Peter Scholl-Latour über die Heuchelei des Westens bei dessen verlogener Entrüstung über das Mohammed-Schmähvideo

***

Immer mehr Intellektuelle wachen in Bezug auf den Islam auf

Endlich wagt sich mit Peter Scholl-Latour auch einer der wirklichen Nahostkenner an ein heißes Eisen: Während die Christenverfolgung in den islamischen Ländern Jahr für Jahr auf die unfassbare Zahl von 150.000 getöteten Christen kommt - und der Westen dazu beharrlich schweigt - entrüstet er sich (von Obama bis Merkel) quer über die Kontinente über ein Video, das die Ursache eben jener Christenverfolgung benennt.

Mag es auch noch so schlecht und unprofessionell gemacht sein: Das als "Schähvideo" kritisierte Werk legt die Finger in die Wunde. Es zeigt, dass der Islam die eigentliche Ursache für millionenfaches Leid ist, die Ursache für weltweite Frauenunterdrückung, für den gegenwärtigen weltweiten Dschihad, für die 18.000 weltweiten Terrorakte seit 9/11 mit Millionen Toten, für die Sexualverstümmelung an täglich 6.000 Mädchen in islamischen Ländern (wobei laut UN-Angaben täglich 2.000 an den Folgen dieses barbarischen Eingriffs sterben - macht pro Jahr über 700.000 Tote) und für den ausgeprägten Hass des Islam auf alle "Ungläubigen", die es laut Koran nicht wert sind, Menschen genannt zu werden und daher alle zu vernichten sind.

Das Mohammedkritische Video ist so berechtigt wie jede Kritik an Hitler, Stalin oder Mao

Das Video - auf dessen Inhalt typischerweise keines der westlichen Medien eingegangen ist, während sie sich umso mehr über den Umstand echauffieren, dass in dem Video eine "Religion" kritisiert würde - weist auf all diese Umstände hin, ohne sie jedoch in jedem Einzelfall zu benennen. Es ist so berechtigt wie jede Kritik am Nationalsozialismus oder Stalinismus/Maoismus seiner Zeit berechtigt war und es heute noch ist.

Alle jene Politiker und Journalisten, die daher über dieses Video herziehen, müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie zu Zeiten Hitlers, Stalins oder Maos bei Kritiken gegen diese Schwerverbrecher ebenfalls von "üblen Schmähungen" geredet oder geschrieben hätten - und ihre Inschutznahme des Islam daher auf derselben "Ethik"-Stufe zu verorten ist, als würden sie den Nationalsozialismus, Stalinismus und Maoismus vor Kritik in Schutz nehmen.

Nun, wir wissen längst, dass dieser Vergleich so weit nicht hergeholt ist: Eine überwältigende Mehrzahl der Journalisten und Politiker des linken Spektrums sind offene oder heimliche Bewunderer des Kommunismus/Sozialismus, sind Wähler der Linkspartei oder der Grünen und/oder haben eine linksradikale Auto-Biografie.

Scholl-Latour greift in seiner Kritik eben auch die linksverseuchten Medien an, wenn er zu Recht schreibt:

"Es geht nicht, dass die Christen im Orient verfolgt und unterdrückt werden." Während gegen das Video geschlossen protestiert werde, schweige man, wenn Christen in islamisch-geprägten Ländern bedroht werden."

***

Lesen Sie den ganzen Artikel über Peter Scholl-Latours Kritik am Westen hier

***

Weitere Links zum Thema:

Fundstelle des Tages: “Mohammed tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen”

Der Prophet des Islam war ein brutaler Mörder

Mohammads schizophrene Störungen. Eine Analyse

Mohammed – Über den psychopathologischen Hintergrund eines brutalen Gewaltherrschers und Religionsgründers

Von der Psyhopathologie Mohammeds zum islamischen Mohammed-Prinzip

Das Mohammed-System des vernunftfeindlichen Todeskults Islam

Islam: die Religion mit der Lizenz zum Töten Andersgläubiger

Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”

Fundstelle des Tages: “Der Koran lehrt uns, die Ungläubigen zu töten!”

Fundstelle des Tages: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”

Fundstelle des Tages: “Im Islam genießen Terroristen Kultstatus”

Die zehn Gebote des Koran: Gebot 1 bis 10: “Du sollst töten!”

Palästinensischer Ex-Terrorist: «Der Islam ist terroristisch»

Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen

Fundstelle des Tages: “Wer den Islam verhindert, muss getötet werden!”

Internetseite ruft zum Kampf gegen uns ‘Gottlose’ auf

Fundstelle des Tages: Imam über die nativen Italiener: „Man muss sie alle töten – und damit basta!“

Fundstelle des Tages: “Wir tun den Ungläubigen einen Gefallen, wenn wir sie töten”

Fundstelle des Tages: “Deutsche umbringen ist keine Sünde!”

Fundstelle des Tages: “Du hast die Aufgabe, die Kinder der Ungläubigen zu töten!”

Terrorgott Allah: Kämpfen, Töten, die Welt beherrschen, Juden vernichten, lügen und Pädophilie

***

Spenden für Michael Mannheimer

Tags »

15 Kommentare

  1. 1

    Problematisch ist nur, daß die BRD-Medien Scholl-Latours Worte schlicht ausblenden und stattdessen über Steinbrück berichten, als sei der eine Meldung wert. Im Hintergrund formieren sich dann auch noch Pläne für eine chinesische Lösung des Internets [1]. Wenn das auch nur zum Teil Realität wird, hat man diese Diskussion und Michael Mannheimer Blog vollends unterdrückt.

    Ferner sind die Unterschiede zwischen Nationalsozialismus und Mohamedanismus gigantisch, will sagen, derlei Analogien reichen nicht weit. Die nationalsozialistische Ideologie war - nach Aussage Hitlers - nie (wie etwa der Kommunismus) dafür gemacht auf andere Länder übertragen zu werden. Im beißenden Kontrast zu Weltrevolution und Scharia zählten für Hitler völkische und territoriale Gedanken. Der "Führer" hatte keinerlei Interesse daran, in Saudi Arabien, Irak oder Ägypten einen nationalsozialistisches System nach deutschem Vorbild zu errichten und daran scheitern alle Vergleiche, denn exakt das will der Islam. Somit ist der Kommunismus, wenngleich atheistisch, die treffendere Analogie.

    Ich verstehe zwar, daß Nazi-Vergleiche derzeit noch sehr beliebt sind, um einen Gegner zu diskreditieren. Wer sich indes alleine mit der Person Rudolf Hess auseinandersetzt (insbesondere im Kontext der Arbeit von Michael Vogt [2]) wird an bestehenden historischen "Fakten" zweifeln müssen. Da steht uns womöglich noch eine kopernikanische Drehwende bevor.

    [1]http://medien-luegen.blogspot.de/2012/09/blogger-werden-zunehmend-geblockt-eu.html
    [2] http://www.youtube.com/watch?v=rKsWEHmy-bI

  2. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 28. September 2012 18:00
    2

    http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=5839

    Hat Scholl-Latour alles gesagt, habe ich selber gehört. Er sagte aber auch in der Münchener Runde, DER Mohammed-Film, sei ein Verbrechen oder höre ich nicht mehr gut?

    MM: Sie hören gut. Scholl-Latour hat ein gespaltenes Verhältnis zum Islam. In meinen Augen blickt beim Islam nicht durch. Vor einiger Zeit hat er - anläßlich der "Schändungen" von UN-Soldaten in Afghanistan gegen offen herumleigende Totenköpfe gesagt, Totenschändungen seien dem Islam fremd und daher sei dies eine ungeheure Provokation. Was ein Witz ist angesichts der massenhaften Schändungen von Leichen und Leichteilen "Ungläubiger". so wurden Dutzende Minarette aus den lebendig abgeschnitten Köpfen von Nichtmuslimen gebaut. Eine schlimmere Schändung ist kaum denkbar.

  3. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 29. September 2012 18:02
    3

    Weiß Peter Scholl-Latour, wo er hingehört?

    Sohn lothringisch-elsässischer Eltern(Mutter oder Vater jüdisch), katholisch getauft und im Saarland aufgewachsen. In der Nazizeit zum Jesuitenkolleg in Freiburg/Schweiz, 1943 in Kassel(Hessen) Abitur,...

    Danach wird sein Leben noch "bunter": unzählige Reisen, Wohnortswechsel, Veränderungen, Aufgaben, Publikationen, Bücher, Auszeichnungen, Preise, Budesverdienstkreuz 1.Grades,...

    ""Seit 1978 stand Scholl-Latour in Kontakt zu Ayatollah Chomeini, der sich damals in Paris im Exil befand. Scholl-Latour gehörte zu den privilegierten Journalisten, die den Revolutionsführer bei seiner Rückkehr in den Iran begleiten und in den Monaten der Revolution mehrfach interviewen durften...

    Von 1985 bis 2007 war Peter Scholl-Latour Mitglied des Beirates der Deutsch-Arabischen Gesellschaft. Nach dem Rücktritt Otto Wiesheus wählte ihn die Mitgliederversammlung am 22. März 2007 in Berlin zum Präsidenten...

    Scholl-Latour ist erklärtermaßen Gaullist (jedoch lehnt er diese Bezeichnung mit dem Verweis auf de Gaulles Tod ab[2])...

    2004 zierte sein Konterfei ein Faltblatt der Jungen Freiheit.[8]

    2006 nahm Scholl-Latour an einer Diskussion der „Jungen Freiheit“ auf der Frankfurter Buchmesse teil, über die in der Wochenzeitung anschließend ein Bericht erschien.[9] Auch in der „Junge Freiheit“ Abonnentenkampagne 2007 und 2011 ist Peter Scholl-Latour neben Alexander von Stahl wie schon 2004 das Aushängeschild der Zeitung...

    Scholl-Latour lebt in seinen Wohnungen in Berlin und Paris und in einem Haus bei Nizza. Er ist in zweiter Ehe mit Eva Schwinges verheiratet. Als Volontär hatte Scholl-Latour seine erste Frau Gertrud kennengelernt. Sein Sohn Roman ist Arzt...""

    Bitte weiterlesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Scholl-Latour

    Ich glaube, er hat einfach schon zu oft an Lagerfeuern und in Palästen unterschiedlichsteer Muselmanen gesessen, das macht letztendlich doch befangen.

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 29. September 2012 18:30
    4

    WIEVIELE ISLAM GIBT ES BEI PETER SCHOLL-LATOUR?

    Scholl-Latour für EURO-ISLAM?

    Seit 1978 stand Scholl-Latour in Kontakt zu Ayatollah Chomeini, der sich damals in Paris im Exil befand. Scholl-Latour gehörte zu den privilegierten Journalisten, die den Revolutionsführer bei seiner Rückkehr in den Iran begleiten und in den Monaten der Revolution mehrfach interviewen durften..,

    In der Iranischen Revolution von 1979 sieht Scholl-Latour den Anfangspunkt einer größeren „islamischen Erneuerung“, über die er in vielen seiner Bücher schreibt und die er als eine der großen Herausforderungen des neuen Jahrhunderts ansieht...
    (Anm.: Was ist eine Erneuerung des Islam? Neu ist nicht zwingend gut und oder liberal! Was es m.E. sowieso nicht gibt im Islam, zumindest nicht für längere Zeit, da man sonst Koran, Hadith und Scharia entsorgen müßte, aber diese gruseligen Drei kochen ständig vor sich hin.)

    Von 1985 bis 2007 war Peter Scholl-Latour Mitglied des Beirates der Deutsch-Arabischen Gesellschaft. Nach dem Rücktritt Otto Wiesheus wählte ihn die Mitgliederversammlung am 22. März 2007 in Berlin zum Präsidenten...

    Tariq Ramadan verlieh Scholl-Latour den „Dr. Said Ramadan Friedenspreis für Dialog und Völkerverständigung“, 20. Oktober 2008
    Said Ramadan war ein führender Aktivist der Muslimbrüder...

    Geschätzt wird Scholl-Latour auch ""von Bassam Tibi, Mitbegründer der? Arabischen Organisation für Menschenrechte, trägt außerdem den „Cordoba-Trialog“ für den jüdisch-islamisch-christlichen Austausch mit. Er ist ein harter Kritiker des Islamismus und des traditionellen Islam und verlangt religiöse Reformen und Akzeptanz einer Synthese von europäischen Werten und Islam (Euro-Islam)..."" wikipedia, Link s.o.

    Ich denke Scholl-Latour hat Taqiyya, falls er schon mal davon hörte, nicht verstanden. Sie ist eben keine auschließliche Kriegslist oder Notlüge, sondern ständig gebrauchte Lüge und Täuschung gegenüber "Ungläubigen".

    Auch Euro-Islam ist Taqiyya. Mag sein, daß einige liberale Moslems, Gutmenschen und Naivlinge an den Euro-Islam sogar glauben...

  5. 5

    Hier kann man sich die Diskussion anschauen:

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/muenchner-runde/index.html

  6. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 29. September 2012 22:15
    6

    @ kludel flitz Samstag, 29. September 2012 19:08 Komm.5

    Ja, es ist aber nur eine Kurzform/Zusammenschnitt

  7. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 30. September 2012 8:09
    7

    Sie kamen um den Kinderschänder und Massenmörder Mohammed zu verteidigen:

    Wien: 700 muselmanische Leugner und Lügner demonstrierten

    ""...Während manche die Errichtung eines Kalifats propagierten, sprachen sich andere entschieden dagegen aus. "Wir sind hier um unseren Propheten zu verteidigen", sagte ein alter Mann mit weißem Bart und Kopfbedeckung...

    Ein anderer Teilnehmer kritisierte, dass "unser geliebter Prophet als ein Kinderschänder, Frauenverächter" in dem Film dargestellt werde...""

    MÄNNER UND FRAUEN ISLAMKONFORM GETRENNT. MÄNNER VORNE, DAMIT SIE GGF. ANGREIFEN KÖNNEN?

    ""...Zur Organisation der Demonstration unter dem Motto "Protest gegen die Unzumutbarkeit der US-Filmindustrie und den Schmähfilm gegen den Propheten Mohammed" wurde eigens eine Facebook-Gruppe gegründet, hinter der Einzelpersonen stehen, darunter unter anderem der junge Österreich-Tunesier Abdullah(Anm.: = Sklave, Knecht Allahs) F.""
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1293240/MohammedFilm_700-Demonstranten-vor-USBotschaft

    +++

    ""Hamburg: Moslem-Demo gegen Mohammed-Film""

    http://www.pi-news.net/2012/09/hamburg-moslem-demo-gegen-mohammed-film/
    900 waren erwartet worden, nur 200 kamen und kaum ging es los, schüttete es.

    Der Apostel Petrus verteidigte das Christentum in Hamburg, gestern Samstag 29.09.12

    ""...Petrus schließt in mittelalterlichen Darstellungen des Jüngsten Gerichts das Himmelstor, die Paradiesespforte, auf, der Schlüssel ist in den Darstellungen sein Attribut. Diese himmlische Rolle machte ihn auch zum "Wettergott": er entscheidet, ob die "Himmelsschleuse" zum Regnen geöffnet wird. Der Volksglaube hat Petrus hier an die Stelle des germanischen Gewittergottes Thor gesetzt, der auch das Wetter machte und die Wolkenschleusen öffnete. Petrus hat im Volksglauben - ob seines Berufes - enge Beziehung zum Wasser...""
    http://www.heiligenlexikon.de/BiographienP/Petrus.htm

    Gestern, 29. September, war auch das Fest des heiligen Erzengels Michael.

    ""...Eigentlich feiert heute die Kirche das Fest aller heiligen Engel, stellt aber den heiligen Erzengel Michael an die Spitze, weil er als das Haupt aller Engel, als ihr Anführer und überdies noch als der besondere Beschützer der Kirche Christi verehrt wird..."" heiligenlegenden.de

    Der Erzengel Michael ""...wird nach Kommentaren zur Offenbarung beim Erscheinen des Antichrist auch diesen töten. So verhindert Michael die uneingeschränkte Herrschaft des Satans in der Zeit bis zum jüngsten Gericht und besiegt diesen dann endgültig...

    Michael war der Schutzherr des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation..."" heiligenlexikon.de

    +++

    Heute ist Erntedank

    ""„Am Anfang war’s auf Erden noch finster, wüst und leer;
    und sollt was sein und werden, mußt es woanders her.
    So ist es zugegangen im Anfang, als Gott sprach;
    und wie es angefangen, so geht’s noch diesen Tag.

    Refrain:
    Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,
    drum dankt ihm dankt, drum dankt ihm dankt
    und hofft auf ihn.

    Wir pflügen, und wir streuen den Samen auf das Land,
    doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand:
    der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf
    und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf
    Refrain

    Er sendet Tau und Regen und Sonn und Mondenschein
    und wickelt seinen Segen gar zart und künstlich ein
    und bringt ihn dann behende in unser Feld und Brot
    es geht durch unsre Hände, kommt aber her von Gott.
    Refrain

    Was nah ist und was ferne, von Gott kommt alles her,
    der Strohhalm und die Sterne, das Sandkorn und das Meer.
    Von ihm sind Büsch und Blätter und Korn und Obst von ihm
    das schöne Frühlingswetter und Schnee und Ungestüm.
    Refrain

    Er läßt die Sonn aufgehen, er stellt des Mondes Lauf;
    er läßt die Winde wehen und tut die Wolken auf.
    Er schenkt uns soviel Freude, er macht uns frisch und rot;
    er gibt den Kühen Weide und seinen Kindern Brot.
    Refrain“
    Matthias Claudius""
    wikipedia

  8. 8

    Scholl_Latour hat nach eigenen Angaben die Dokumente Khomeinis bei der Landung in Teheran am eigenen Leib versteckt, da man nicht wusste, wie man aufgenommen würde und er wahrscheinlich als europäisdher Journalist nicht durchsucht würde. Darf man ihn jetzt als unterstützer einer terroristischen Vereinigung bezeichnen?

    Da er in Beirut, dem damaligen "Paris des Ostens" Arabistik studiert hat, kann man ihn als ausgewiesenen Islamkenner bezeichnen.
    Leider ist er nach dem Motto "credo quia absurdum" unbeirrbar praktizierender Katholik, der wahrscheinlich auch der These anhängt, Christen und Mohammedaner verehrten den gleichen Gott. Daher auch seine abwegigen Vorstellungen zur Blasphemie...

  9. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 30. September 2012 22:12
    9

    Der Gipfel - zweierlei Maß - Kriechertum bei inhaltlich wahrer Mohammedsatire, doch Kirchenschänderinnen werden geehrt! Besten Dank auch an unsere Lumpenjournaille, die den Anarcho-Muschis in den Anus, äh in die Muschis kriecht!

    25.09.2012
    Die russische Politpunkband Pussy Riot gehört zu den Nominierten für den vom Europaparlament verliehenen EU-Menschenrechtspreis. Das teilte das Parlament heute in Brüssel mit...""
    http://orf.at/stories/2142731/

  10. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 30. September 2012 23:21
    10

    DER LINKE MUSCHI-WAHN

    Preise für die Anarcho-Schlampen. Politiker, Medien und Promis lecken deren M..., äh Füße:

    ""Der Preis-Regen für Pussy Riot nimmt kein Ende. Im Fall der kremlkritischen Punkband dreht es sich derzeit mehr um Auszeichnungen für die umstrittene Aktion der inhaftierten Musikerinnen in einer Moskauer Kirche denn um juristische Fragen.

    Nun bringen die jungen Künstlerinnen sogar ihre Anwälte für hohe Ehren ins Gespräch - Mark Fejgin, Violetta Wolkowa und Nikolai Polosow stehe der Friedensnobelpreis zu. Nur dank deren Hilfe habe die Welt das wahre Gesicht der russischen Justiz erkannt...

    n der Moskauer Führung sorgt die jüngste Preisschwemme für Pussy Riot ohnehin schon für Stirnrunzeln. Ein russisches Magazin kürte die Frauen unlängst als "bestes Kunstprojekt des Jahres" - ein mutiger Schritt. Yoko Ono überreichte in New York dem Ehemann einer der Inhaftierten ihren Lennon-Ono-Friedenspreis...

    Die weltweit anerkannte birmanische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi schloss sich mit einem Freiheitsappell an...""
    http://www.n24.de/news/newsitem_8257029.html
    Zum Ende dieses Artikels werden diese Rudelbumserinnen*, die weder das Leben ihrer Kinder, noch Menschenrechte für Polizisten achten, auch noch Feministinnen genannt.

    *Öffentliches Rudelbumsen für linksradikale Beleidigungsfreiheit. Um Meinungsfreiheit geht es ihnen ja gar nicht.

  11. 11

    Auch ich sehe den Peter Scholl-Latour ziemlich kritisch.
    Verharmlost und verherrlicht den Islam auf weiten Strecken, kritisiert bloß, was er dann relativierend "Salafismus" oder "Islamismus" nennt.

    Das sind die auch sonst üblichen Feigenblätter und Ablenkungsmanöver.

    Motto: Alle Moslems sind gut, eine paar Ausnahmen gibt's natürlich.

    Daß der Islam insgesamt und komplett zu verwerfen ist und diese Pest, diese Räuber- und Mörderideologie von eindeutig Geisteskranken bei uns nichts verloren hat, kommt ihm nicht in den Sinn.

    xRatio

    MM: Exakt so sehe ich ihn auch. Ich werde aus diesem Mann nicht schlau. Kann oder will er den Islam nicht als das sehen, was er ist: Die größte Bedrohung unserer westlichen Freiheit? Ist Scholl-Latour heimlich zum Islam konvertiert? Bei iner seinen zahllosen Aufenthalten in islamischen Ländern, wo er stets die allerhöchsten Würdenträger traf, kann dies durchaus geschehen sein.

  12. 12

    @xRatio und Michael Mannheimer (11):
    Auch ich sehe Dr. Scholl-Latour mit Licht und Schatten. Manchmal liegt er richtig, manchmal liegt er aber auch daneben:

    "Und es gibt einen Kampf, das würden Sie schon so benennen?" Maischberger

    "Ich sehe das nicht als Kampf, aber wir sollten auch gerecht sein. Wie sind denn die Türken nach Deutschland gekommen? Es war damals die Gier nach einer billigen Arbeitskraft." Scholl-Latour

    Quelle, ab 1:08: http://www.youtube.com/watch?v=mGhcoUbBrn4

    Das ist so nicht korrekt, was auch der ebenfalls eingeladene Dr. Udo Ulfkotte in seinem Buch Albtraum Zuwanderung klargestellt hat. So oder so: Migranten haben sich zu benehmen!

    MM: Es ist vollkommen egal, aus welchem Grund Türken hierher geholt wurden. Dass Muslime - und nur -diese - uns abschaffen wollen, ist der eigentliche Skandal, den offenbar auch ein Scholl-Latour nicht ausspricht.

    Festzustellen ist, dass niemand einenTürken gezwungen hat, dies zu tun. Sie alle kamen freiwillig - und fast immer aus materieller Not. Diese wurde in Deutschland meist beendet - dank des guten Lohns, den sie hier erhielten. Sie kauftenb sich Wohungne, Häuser, Autos - oft sogar noch zusätzliche Häuser in der Türkei. Sie hatten eine Monatslohn in Deutschland, der oft einbem Jahreslohn in der Türkei entsprach.

    Und all das qwird hinter so platten "Gier"-Fromeln eines Scholl-Latours eben nicht gesagt. Wie wir heute wissen, war das Herinholen muslimischer Arbeitskräfte ein möglicherweise tödlicher Fehler Europas. Dieser muss wieder rückgängig gemacht werden: Muslime müssen ohne Ausnahme wieder zurück in ihre Heimat geschickt werden. Wer hierbleiben will, muss dem Islam abschwören. Welche Religion er sich dann aussucht, bleibt ihm überlassen.

  13. 13

    @ MM:
    "Muslime müssen ohne Ausnahme wieder zurück in ihre Heimat geschickt werden. Wer hierbleiben will, muss dem Islam abschwören. Welche Religion er sich dann aussucht, bleibt ihm überlassen."
    ---------------

    Exakt so ist es!
    Zudem eine absolut rechtmäßige Forderung (Hausrecht auch eines jeden Staates).

    "Muslime" heißen bei allerdings Moslems. 🙂

    xRatio

  14. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 11. Oktober 2012 0:15
    14

    bereits 2004/2005:

    ""...Im Europaparlament äußerte der deutsche Christdemokrat Hans-Gert Pöttering, Schulbücher sollen auf intolerante Darstellungen des Islam durchgesehen werden, und zwar von Fachleuten unter der Aufsicht der Europäischen Union und islamischen Führern. Er sagte, die Schulbücher sollten überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie europäische Werte transportieren, ohne religiöse Stereotypen und Vorurteile zu bedienen. Er schlug auch vor, dass die EU mit der 56 Nationen starken Organisation der Islamischen Konferenz zusammen arbeiten sollte, um ein Komitee zur Schulbuch- Überarbeitung zu bilden. Im Juni 2005 wurde in Rabat, Marokko, eine Konferenz zur “Pflege des Dialogs zwischen Kulturen und Zivilisationen” abgehalten. Die Konferenz wurde von der UNESCO, der Islamischen Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (ISESCO), der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), der Organisation für Bildung, Kultur und Wissenschaft der Arabischen Liga (ALESCO), dem Dänischen Zentrum für Kultur und Entwicklung (DCCD) und der Anna Lindh-Stiftung für den interkulturellen Dialog (Alexandria, Ägypten) gemeinsam organisiert. Beachten Sie, dass das Monate vor den Unruhen aufgrund der dänischen Mohammed- Karikaturen stattfand. Unter den Empfehlungen, die vom Generaldirektor der DCCD, Herrn Olaf Gerlach Hansen vorgeschlagen wurden, war folgendes: “Wir sind an neuen Aktivitäten in den Medien, in Kultur und Bildung interessiert.“ Diese Vorschläge umfassen: • Konkrete Initiativen zur Entwicklung “interkultureller Kompetenz” bei der Ausbildung der neuen Generation von Journalisten. • Konkrete Initiativen zu Querverbindungen und Austauschprogrammen zwischen Journalisten, Redakteuren, Medieninstituten, um die interkulturelle Zusammenarbeit zu fördern • Konkrete Initiativen zur Entwicklung von Lehrplänen durch neues Unterrichtsmaterial und die Revision existenter Schulbücher. Obgleich es nicht direkt ausgesprochen wurde, kann man wohl vernünftigerweise annehmen, dass sich unter den “negativen Stereotypen”, die aus den Büchern entfernt werden sollen, mit denen europäischen Schulkindern Geschichte beigebracht wird, jegliche Hinweise auf die ununterbrochenen 1300 Jahre andauernde Jihad- Kriegsführung gegen Europa befinden...""
    http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/

    Und jetzt würde mich nochmals interessieren, welche Rolle in diesem Zusammenhang die Journalisten

    der frankophile(DeGaulle-Freund) Peter Scholl-Latour(Deusch-Arabische-Freundschaftsgesellschaft, ), der Iraner Bahman Nirumand mit Tochter Mariam Lau und Schwiegersohn Jörg Lau, diese Islamversteher und andere turkophile Journalisten, die von der Erdowahn-Regierung Türkeiurlaube = luxuriöse Trainingslager anempfohlen bekommen, spielen.

  15. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 11. Oktober 2012 0:25
    15

    Der Plan - der Ausverkauf Europas an den Islam

    ""Nach Serge Trifkovic ist “die derzeitige technologische, kulturelle und finanzielle Stärke Europas eine Fassade, die eine tief liegende moralische und demographische Schwäche verbirgt. Die Symptome der Maläse werden in dem beispiellosen demographischen Zusammenbruch und in dem Sinnverlust für den eigenen Platz in der Welt und die eigene Geschichte sichtbar. Beides geht Hand in Hand mit der Ausweitung der Europäischen Union. Der entstehende transnationale Superstaat indoktriniert seine Untertanen-Bevölkerung aktiv, zu glauben und zu akzeptieren, dass der demographische Wandel zugunsten der moslemischen Neubürger tatsächlich ein Segen sei.” Er weist insbesondere auf die Empfehlung Nr. 1162 (vom 19. September 1991) der parlamentarischen Vereinigung der EU hin, die sich mit dem “Beitrag der islamischen Zivilisation zu Europas Kultur” befasst. Ein Jahrzehnt später betont die Europäische Kommission in ihrer Allgemeinen Politikempfehlung Nr. 5 “Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegen Moslems” ausdrücklich den “positiven Beitrag des Islam zur fortlaufenden Entwicklung europäischer Gesellschaften, von denen er ein integraler Bestandteil ist” Es wird auch das starke Bedauern darüber ausgedrückt, dass “der Islam manchmal zu Unrecht als eine Bedrohung dargestellt wird.” ECRI (European Commission against Racism and Intolerance) rief die EU-Mitglieder auf, Maßnahmen zu ergreifen, mittels derer eine ernsthafte Diskussion über den Islam geächtet wird und pro-islamische “zustimmende Aktionen” eingeführt werden. Europäische Länder sollten: • Die Lehrpläne ändern um “verzerrte Interpretationen der Religions- und Kulturgeschichte” und “die Darstellung des Islam als feindselig und bedrohlich” zu vermeiden. • Öffentliche Debatten in den Medien über das Bild, das vom Islam vermittelt wird, anzuregen und ihre Verantwortung wahrzunehmen, alteingesessene Vorurteile und Voreingenommenheiten zu vermeiden. Trifkovic sagt: “Zynisch, defätistisch, egozentrisch und niemand anderem als ihrer eigenen korrupten Klasse Rechenschaft schuldig, sind die Eurokraten genauso übel wie ihre Jihad-Kumpane, sie sind ihre Helfershelfer und Steigbügelhalter.” Eurabier wollen die Einigung der gesamten Mittelmeerregion schaffen. Dieser Wunsch ist den Zielen mancher islamischer Organisation verblüffend ähnlich. Die Muslimbruderschaft, die als die wichtigste islamische Bewegung des vergangenen Jahrhunderts gilt, wurde 1928 von Hassan al-Banna gegründet, der sich dabei außer von islamischen Texten auch von europäischen Faschisten inspirieren ließ. Der deutsche Historiker Egon Flaig zitiert Banna mit den folgenden Worten: “Dann wollen wir, dass die Fahne des Islam wieder über diesen Landschaften weht, die das Glück hatten, eine Zeitlang unter der Herrschaft des Islam zu sein und den Ruf des Muezzins Gott preisen zu hören. Dann starb das Licht des Islam aus und sie kehrten zum Unglauben zurück. Andalusien, Sizilien, der Balkan, Süditalien und die griechischen Inseln sind alle islamische Kolonien, die in den Schoß des Islam zurückkehren müssen. Das Mittelmeer und das Rote Meer müssen wieder islamische Binnenmeere wie früher werden.“ Der derzeitige Chef der internationalen Muslimbruderschaft, Mohammad Mahdi Akef, gab kürzlich eine neue Strategie heraus und rief dabei alle Mitgliedsorganisationen auf, dem globalen Plan, den Westen zu besiegen, zu dienen. Akef hat die USA “einen Satan” genannt und er erklärte “Ich gehe davon aus, dass Amerika bald zusammenbricht. Ich habe den festen Glauben, dass die islamische Invasion Europas und Amerikas gelingen wird.” Ehrenfeld und Lappen führen aus, dass die Muslimbruderschaft und ihre Tochterorganisationen die Flexibilitäts-Strategie anwenden: “Diese Strategie ruft die moslemische Minderheit auf, alle “legalen” Mittel zur Infiltration nicht-islamischer säkularer und religiöser Institutionen zu nutzen, angefangen bei den Universitäten. Das führt dazu, dass “islamisierte” moslemische und nicht-moslemische Akademiker in den Arbeitsprozess eines Landes eintreten, einschließlich seiner Regierung und Verwaltung, wo sie dann bereit sind, in Justizbehörden, Geheimdiensten, dem Militär, dem Auswärtigen Amt und der Finanzverwaltung subversiv tätig zu werden.” Im Middle East Quarterly schreibt Lorenzo Vidino über “die Eroberung Europas durch die Muslimbruderschaft” Ihm zufolge sind “bereits seit den frühen 60er Jahren Mitglieder und Sympathisanten der Muslimbruderschaft nach Europa gezogen und haben dort langsam aber sicher ein ausgedehntes und gut organisiertes Netzwerk von Moscheen, Wohlfahrtsverbänden und islamischen Organisationen aufgebaut.” Einer der ersten Pioniere der Muslimbruderschaft in Deutschland war Sa’id Ramadan, der persönliche Sekretär des Gründers Hassan al-Banna. Das ölreiche Königreich Saudiarabien garantiert einen steten Geldfluss an das Islamische Zentrum in Genf, Schweiz, das von Sa’ids Sohn Hani Ramadan, Tariq Ramadans Bruder, betrieben wird. Hani Ramadan wurde unter anderem durch einen Artikel, der 2002 in der französischen Tageszeitung erschien, berühmt-berüchtigt. Er verteidigte darin die Steinigung für Ehebruch. Tariq Ramadan, der als “moderater Moslem” Karriere gemacht hat, forderte später ein Moratorium für Steinigung. Nach Vidino liegt “die größte Ironie darin, dass der Gründer der Muslimbruderschaft Hassan al-Banna davon träumte, den Islamismus in Ägypten und der islamischen Welt auszubreiten. Er hätte nicht im Traum daran gedacht, daß seine Vision auch in Europa Wirklichkeit werden könnte.” Der frühere Moslem Dr. Patrick Sookhdeo warnt, dass die in Europas Städten voranschreitende Islamisierung kein zufälliges Geschehen ist. Es “ist das Ergebnis einer umsichtigen und vorsätzlichen Strategie gewisser islamischer Führer, die 1980 geplant wurde, als der Islamische Rat Europas ein Buch mit dem Titel ‚Islamische Gemeinschaften in nicht-islamischen Staaten’ veröffentlichte.” Moslems werden in dem Buch instruiert, zusammenzubleiben und sich in lebensfähigen islamischen Gemeinschaften zu organisieren. Sie sollten Moscheen, Gemeinschaftszentren und islamische Schulen aufbauen. Um jeden Preis sollten sie vermeiden, von der Mehrheit assimiliert zu werden, und sich geographisch abschotten, um Gebiete mit hoher Konzentration von Moslems zu bilden. Im März 2006 wurde in der über zwei Tage andauernden Plenarsitzung der “Euro- Mediterranean Parliamentary Assembly” (EMPA), die in Brüssel tagte, eine Resolution verabschiedet, in der sowohl “die Beleidigung verurteilt” wurde, die durch die dänischen Mohammed-Karikaturen hervorgerufen wurde als auch “die Gewalt, die ihre Veröffentlichung ausgelöst hat.” Diese EMPA- und nationalen Parlamentarier aus der EU und aus arabischen Ländern mahnten auch die Regierungen an, “den Respekt für religiöse Überzeugungen sicherzustellen sowie die Werte von Toleranz, Freiheit und Multikulturalismus zu fördern.”...""
    http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/