Fundstelle des Tages: „In Berlin ist jeder dritte Jugendliche nichtdeutscher Herkunft bereits durch mindestens eine Straftat aufgefallen.“

https://i0.wp.com/www.bild.de/media/vw-gesamt-25863768/Download/2.bild.jpeg?resize=396%2C325

Die obige Verbrechensstatistik für Berlin (2011) zeigt: Die meisten Kriminaldelikte passieren dort, wo die meisten Ausländer leben
Quelle
(Grafik Anklicken zum Vergößern)

"In Berlin ist jeder dritte Jugendliche nichtdeutscher Herkunft bereits durch mindestens eine Straftat aufgefallen."

"Eine Kriminalitätsstatistik aus Berlin: Von rund 3.500 jugendlichen Tatverdächtigen waren letztes Jahr rund 2.000 nichtdeutscher Herkunft. Bei den Intensivtätern, das ist man ab 10 schweren Straftaten, liegt der Anteil von Türken und Arabern mit oder ohne deutschen Pass in einigen Bezirken bei 80 Prozent."

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=jzr6-PX6CZU (Ab 5:00 und 5:27)

***

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 1. Oktober 2012 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Fundstellen des Tages, Migrantenkriminalität

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

7 Kommentare

  1. 1

    Man darf sich nichts vormachen, der Teil der deutschen Bevölkerung, die im 3.Reich bei Würstchen und Kartoffelsalat saßen, während dem anderen Teil der Deutschen das Schlucken schwer fiel, den gibt es 2012 auch. Diese Mentalität verläßt erst den Tisch, wenn der erste Betonbrocken in die Suppe fällt. In Deutschland kann passieren, was will, Lethargie und Unterwürfigkeit haben die Situation, dass Kriminelle hier eine Heimat finden durften, herbeigeführt. Wenn eine Frau an oberster staatlicher Aufsicht, die Äußerung tätigt, dass der Deutsche akzeptieren muss, dass ausländische Jugendliche gewalttätiger sind, dann frage ich mich, wie sie mit der Steigerungsrate umgeht. Frieden schaffen, ohne Waffen? Schicken wir die Bereicherung in Erholungsurlaub?

    Machen wir Wiedereingliederungsseminare? Konvertieren wir zum Islam? Gehen wir abends nicht mehr aus dem Haus? Meiden wir Großstädte wie die Pest? Spenden wir für Mittellose und glauben, dass wir gute Menschen sind? Üben wir keine Kritik und, wenn ja, wie? Malen wir keine Karikaturen? Üben wir Respekt vor dem Koran und seiner "fröhlichen Vernichtungsbotschaft für Juden, Ungläubige und Andersgläubige? Dürfen wir denken, dass unsere Regierung autoriär war und ist? Kann der ESM-Vertrag den großen Frieden durch multikulturelle Zerfleischungspraktiken bringen, wenn schon Tausende ihr Leben aus dem Grund in den Aufnahmeländern gefunden haben? Darf man denken? Darf man sprechen? Darf man ...........?
    Nö, in solchen Verhältnissen zu leben, darauf kann man verzichten. Keine Macht der Diktatur. Die Grenzen des Erträglichen sind überschritten.

  2. Bernhard von Klärwo
    Montag, 1. Oktober 2012 13:35
    2

    ISLAMISIERUNG UND SCHARISIERUNG DEUTSCHLANDS

    DITIB WIR IMMER DREISTER - KORANUNTERRICHT AUCH FÜR DEUTSCHE?

    30.09.12
    Interview,Gespräch
    DITIB vermisst interreligiöse Kompetenz bei Deutschen

    Forderung nach mehr Unterrichtsinhalten über Einwanderer
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article109551165/DITIB-vermisst-interreligioese-Kompetenz-bei-Deutschen.html

  3. 3

    Ich zitiere Dr. Thilo Sarrazin:

    Zu den kulturellen Unterschieden und den mit ihnen verbundenen Abgrenzungsritualen gehört auch die Neigung zur Gewalt, die bei Jugendlichen mit muslimischem Migrationshintergrund vermehrt registriert wird. Jugendliche Deutsche, die nicht zuschlagen und sich wehren, gelten als Schwächlinge. (...) Bonn ist ja keine Ausnahme, in Duisburg-Marxloh, in Essen-Katernberg, in München-Hasenbergl, im nördlichen Berlin-Neukölln und an den vielen hundert Orten in Deutschland, wo sich muslimische Migranten ballen, geht es ganz genauso zu. Viele besonnene Türken und Araber sehen das kulturelle Integrationsproblem ihrer Landsleute, doch die deutschen und muslimischen Anwälte der muslimischen Einwanderung scheinen es zu verdrängen. So warnt das European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia (EUMC) vor "Islamophobie" und kritisiert: "Muslims feel that acceptance by society is increasingly perceived as "assimilation" and the assumption that they should lose their Muslim identity." Das ist falsch. Es reicht aus, dass Muslime unsere Gesetze beachten, ihre Frauen nicht unterdrücken, Zwangsheiraten abschaffen, ihre Jugendlichen an Gewalttätigkeiten hindern und für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen. Darum geht es. Wer diese Forderungen als Zwang zur Assimilation kritisiert, hat in der Tat ein Integrationsproblem. Vielleicht sollte er einmal einen Gedanken daran verschwenden, weshalb es in ganz Europa Vorbehalte gegen Muslime gibt - mit guten Gründen:

    - Keine andere Religion in Europa tritt so fordernd auf.

    - Keine andere Immigration ist so stark wie die muslimische mit Inanspruchnahme des Sozialstaats und Kriminalität verbunden.

    - Keine Gruppe betont in der Öffentlichkeit so sehr ihre Andersartigkeit, insbesondere durch die Kleidung der Frauen.

    - Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zur Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend.

    Quelle: Deutschland schafft sich ab von Dr. Thilo Sarrazin, DVA München, 17., durchgesehene Auflage 2010, Seite 291-292

  4. Bernhard von Klärwo
    Montag, 1. Oktober 2012 16:24
    4

    MITTWOCH TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT

    DEN nutzen viele Moscheen für einen Tag der Offenen Tür.

    Auf Eiheit unterm Islam kann ich gerne verzichten.

    Nie würde ich eine Moschee betreten, außer...

    +++

    Mein Vater, in russ. Gefangenschaft, mußte für die roten Bonzen Luxus-Villen bauen. Da haben er und Mitgefangene denen Wanzen in die Neubauten gesetzt... Kammerjäger gab es direkt nach dem Krieg nicht...

  5. 5

    @Bernhard von Klärwo Komm.3
    -DITIP wird immer dreister-Koranunterricht auch für Deutsche?-
    Und dann kommt: Wenn euch der Koran nicht gefällt, wandert doch aus.
    Unsere Politiker sind Verbrecher.

  6. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 2. Oktober 2012 4:20
    6

    OT

    PI schon wieder gehackt?

    Ich kopiere hier mal ein, jetzt ca. 4:15 Uhr:

    Hacked by z00

    BM ülkelerinin, yani siyonizme köle olan ezelden islamifobi ideolojisi ile donat?lm??, hiç bir zaman dostumuz olmayan baz? müttfiklerimizin Ülkemizi ate?e atmaya çal??t???n? NYTIMES’deki kö?e yazarlar?n?n Ülkemizi kaos a sürüklemek için kalle?çe servis etti?i haberlerin ne oldu?unu bilmedi?imizimi dü?ünüyorsunuz ?

    Peygamberimiz’e ve Tüm Müslüman alemine yap?lan çirkin sald?r?lar? nefretle k?n?yoruz sabr?m?z? zorlamay?n!!

    Sava? yaln?z s?n?rlarda olmaz .Sava? bir milletin topyekün ate?e girmesidir.E?er bu bütünlük sa?lanmam??sa zafer tesadüfi,yenilgi kaderdir. II. Abdülhamit Han

    Kategorie: Allgemein | Gastbeitrag, 02. Okt 2012 | Druckversion | | Kommentar schreiben

    Und ist da nicht auch ein Artikel verschwunden? Das Hacker-Bild kann ich nicht kopieren. Andere Artikel sind noch da.

  7. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 2. Oktober 2012 5:09
    7

    Schreck laß nach, PI sind alle alle Artikel weg!!! Jetzt steht überall nur noch:

    hacked by z00

    MM. Pi ist wieder online