Kommentar eines ehemaligen DDR-Montagsdemonstranten zur Islamisierung Deutschlands: „Sind wir dafür ’89 auf die Straße gegangen?“

***

"Sind wir dafür 1989 auf die Straße gegangen? Um uns in absehbarer Zeit einer noch viel schlimmeren Diktatur und mordlüsternen Ideologie zu unterwerfen?"

Vor wenigen Stunden ging der folgende Kommentar eines ehemaligen DDR-Bürgers ein, der sich angesichts der Islamisierung und der sie begleitenden Unterstützung durch das politische Establishment Deutschlands zu Recht fragt, ob er und die anderen Hunderttausenden Menschen der Ex-DDR auch dann auf die Straßen gegangen wären, wenn sie geahnt hätten, dass sie sich in absehbarer Zeit einer weit schlimmeren Islam-Diktatur zu unterwerfen hätten.

Lesen Sie diesen nüchternen Lagebericht eines Mannes, der als Teilnehmer der gewaltigen Leipziger und Erfurter Montagsdemonstrationen zu Recht für sich in Anpruch nehmen kann, Teil der vielleicht größten Freiheitsbewegung des deutschen Volkes gewesen zu sein, um sich heute unter einer noch schlimmeren Bedrohung der Freiheit wiederzufinden, als er es je für möglich gehalten hat:

***

Leserbrief eines Ex-DDRlers zur Islamisierung Deutschlands:

"Sind wir dafür 89 auf die Straße gegangen? Um uns in absehbarer Zeit einer noch viel schlimmeren Diktatur und mordlüsternen Ideologie zu unterwerfen? Wer heute ein Mädchen zur Welt bringt, sollte sich schon einmal darüber Gedanken machen, wo er in ein paar Jahren eine Burka herbekommt.

Mir geht seit ein paar Tagen ein Satz vom Oskar Freysinger nicht mehr aus dem Sinn. Er sagte: "Der Islam ist nicht hierher gekommen, um sich zu integrieren. Er ist gekommen, um zu erobern."

Damals, als die Menschen noch nicht so gewaltfrei und somit degeneriert waren, konnte man dem Islam noch handfeste Argumente in Form von Schwertern entgegensetzen. Das hat sie auch 1683 vor Wien so schwer beeindruckt, dass sie sich zurückzogen. Denn wie wir alle wissen, war die zweite Wiener Türkenbelagerung nicht gerade von Erfolg geprägt.

Heute, in Zeiten von Dialogen und anderem Geschwafel, sieht der Islam den optimalen Zeitpunkt und Nährboden dafür, um in diese hochentwickelten Kulturen erneut einzufallen.

Doch dieses mal wird es ihnen leicht gemacht. Es wird sich einfach niemand mehr dagegen wehren. Sie brauchen die einzige Sprache, die sie verstehen, nämlich die Macht des Schwertes, nicht mehr zu fürchten.

Die Opferländer, durch jahrzehntelange Gehirnwäsche gewaltfrei erzogen, empfinden die Invasion der fremden Kültüren nämlich als Bereicherung, während den männlichen Eroberern - seit sie laufen können - eingetrichtert wurde, dass sie deutsche Menschen schlagen, bespucken und töten sollen.

Es gibt in der Geschichte der Menschheit kein einziges bekanntes, vergleichbares Phänomen, wo eine ganze Kultur oder Glaubensrichtung freiwillig und ohne Not, mit wehenden Fahnen kollektiv in einen Abgrund gesprungen ist.

Wir erleben gerade den Beginn einer Zeit, in dem genau dies geschieht."

***

 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 4. Oktober 2012 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Islamisierung - Eurabia, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

22 Kommentare

  1. 1

    Der soll besser mal seine Ossi-Landsleute ansprechen, die mit ihrem Wahlverhalten Deutschland noch weiter als 1990 nach rotgrünrot und Islamtürkenland geschoben haben!! Fortsetzung folgt !

    Niemand ist z.B. gezwungen, PDS und GRÜNE, die Hauptaktivisten der Nations- und Wertezerstörung, zu wählen !!

    1933 konnten noch viele NS- (44%) und KPD-Wähler (13%) die politische und finanzielle Notlage anführen, aber das gilt heute nicht mehr!!

  2. 2

    Viele Deutsche wollen, sind jedoch gelähmt.

  3. 3

    und wie recht er leider hat, auch ich war zu den montagsdemos (obwohl unser arbeitgeber versucht hatte die mit geänderten schichten zu verhindern )
    und nun muss ich mit schrecken ansehen was über deutschland hereinbricht, eine invasion nicht integrierbarer, nicht lernwilliger sondern vom steuergeld lebender asylanten aus den islamischen staaten, die hier weder gebraucht werden noch die sich selbst einbringen
    dafür sind wir nicht auf die strasse gegangen, dafür haben sich unsere eltern und deren, ob ost oder west, nicht den hintern aufgerissen um den staat aufzubauen nach hitlers diktatur
    hier wird die schulbildung heruntergefahren zugunsten der sowieso nicht belehrbaren moslems,
    ein wirtschaftsflüchtling bekommt hartz 4, eine schande, während ein deutscher, der nach 35 jahren arbeitlos wird und jahrelang eingezahlt hat, ebenfalls mit diesen almosen abgespeist wird
    es verwundert mich ebenso, das ausgerechnet die ossis sich diesbezüglich mehr belesen obwohl die doch eher geplagten im westlichen teils deutschlands wohnen
    schon so weit indoktriniert von den medien ??
    ich hoffe für uns und unsere kinder das endlich mehr menschen wach werden im „träumerlestaat“ deutschland

    danke michael und weiter so, respektive pi-news, madrasa of time , vitzliputzli, kybeline, sos österreich und alle anderen hier nicht genannten

    weiter so !!

  4. 4

    Mit Verlaub. Ein bisschen Scheinheiligkeit ist
    bei dieser Aussage schon dabei.

    Wer hat denn jahrelang die Palis durch Berlin
    nach dem Goldenen Westen gelotst?

    MM: Das war das DDR-Regime, aber nicht das DDR-Volk. Der vorliegende Kommentar sagt ja eben, dass er und der Großteil der DDR-Bürger mit dem Regime nicht einverstanden war. Daher die Montagsrevolution.

  5. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 4. Oktober 2012 18:42
    5

    Da PI dauernd gehackt wird und trotz über 30000 Euro Spenden es nicht gebacken kriegt, hier der ganze Text:

    ""Wie man muslimische Aggressionen beenden kann

    In Frankreich leben bekanntlich mehr Muslime als in Deutschland. Umso bedeutsamer sollte der Blick über den Tellerrand sein. Wir sollten genau hinschauen, in welchem Stadium der Verzweiflung dort die Kritiker der Islamkuscherei bereits angekom
    men sind. Hierzu hat PI-Leser ImNamenunsererKinder den unten stehenden Artikel von Christine Tasin (Foto) des französischen Blogs Risposte-Laique übersetzt. Ein paar probate Lösungen, um die muslimischen Aggressionen zu beenden.

    Ich berichtete heute Morgen von Ereignissen, die zeigten, dass immer mehr Orte den Nicht-Muslimen verwehrt werden und vom Erstaunen der Patrioten angesichts der scheinbaren Verunsicherung der Polizei und der Justiz. Ich hätte natürlich auch von den der Republik verlorenen Gebieten sprechen können, diesen Vierteln, wo die Polizeikräfte nicht mehr das Recht haben, dort einzudringen, wo Notärzte sich von Sicherheitskräften begleiten lassen müssen, um Leben zu retten, wo Busfahrer und Feuerwehrleute mit Steinen beworfen werden…

    Aber was macht die Regierung?

    Abgesehen von verurteilen, bedauern, ins Leere drohen …NICHTS.

    Es scheint schwierig zu sein oder gar unmöglich. Oder gar…

    Wenn man sieht, mit welcher Leichtigkeit man Millionen von Rauchern von einem Tag auf den anderen aufgenötigt hat, das Rauchen an öffentlichen Orten zu unterlassen, hätten wir da nicht auch die Möglichkeiten, bei ein paar tausend Soldaten des Islams durchzusetzen, dass sie ihren Niqab ablegen? Anderes Beispiel.

    Wenn man sieht, mit welcher Leichtigkeit man Millionen von Autofahrern das Tragen des Sicherheitsgurtes aufgenötigt hat, das Einhalten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit, den Kauf eines Alkoholtests und ähnliches, hätten wir nicht auch die Möglichkeit, bei ein paar tausend Salafisten unser Gesetz durchzusetzen? Anderes Beispiel.

    Wenn man betrachtet, mit welcher Leichtigkeit man 60 Millionen Franzosen die Negation ihrer Wahl von 2005 aufgezwungen hat, hätten wir da nicht die Möglichkeiten, ein paar Millionen Muslimen den Respekt unserer Tradition und unserer Werte abzunötigen? Anderes Beispiel.

    Kurz gesagt, wenn Frankreich wegen des Islam verwahrlost, unter anderen europäischen und globalen Scherzen, die den Islam dazu benutzen, um uns verschwinden zu lassen, dann geschieht das, weil unsere Führerinnen und Führer das seit langer Zeit so wollen.

    Wir haben bereits im April 2011 Vorschläge gemacht, die, wenn sie denn ohne Rücksicht auf Verluste angewendet worden wären, dazu beigetragen hätten, die Situation geradezuziehen, bevor sie ganz verzweifelt wird. Es hätte genügt, unser Recht anzuwenden, in voller Härte.

    Gegenwärtig sind die Dinge noch schlimmer und schwieriger geworden, aber wir haben noch die Möglichkeit, die Situation mit einigen signalwirksamen Maßnahmen zu wenden, die unverzüglich umgesetzt werden müssen:

    - Salafisten möchten die Scharia in Frankreich anwenden? Das ist ganz einfach, Salafismus verbieten, Ausweisung ausländischer Salafisten, Verurteilung französischer Salafisten und Schließung der salafistischen Moscheen.

    - Muslime wollen Nicht-Muslimen ihre Stadtteile verbieten? Das ist einfach. Schließung aller Moscheen und Einberufung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses für das, was in diesen Moscheen gelehrt wird und über die Rolle der Imame gewisser Moscheen für die Entwicklung des anti-französischen Hasses, anti-nicht-muslimisch, anti-weiß.

    - Aufstände entstehen als Reaktion auf diese Maßnahmen? Man schickt die Armee und die Wasserwerfer oder mehr, falls notwendig.

    - Muslime möchten ihre Frauen dazu zwingen, sich zu verschleiern? Man verbietet das Kopftuchtragen an allen öffentlichen Orten, man beruhigt die Aufstände, die daraufhin losbrechen mit Wasserwerfern, Ausweisung aus Frankreich und sogar durch Exil im Ausland für Franzosen, die sich daran beteiligen.

    Grundlegend, oder? Aber Tocard der Erste ist viel zu verängstigt und den Interessen des Auslands verschrieben. Er wird warten, bis die Situation aussichtslos ist und seine Stelle aufgeben, indem er das Volk das Recht in die eigene Hand nehmen lässt. Man könnte sagen, sie wünschen den Bürgerkrieg.

    Wenn sie nicht bald die oben empfohlenen Maßnahmen anwenden, werden sie ihn haben, und zwar bald. Wir sind keine Rinder, die zur Schlachtbank geführt werden. Wir wollen nicht zusehen, wie unsere Töchter beleidigt und angegriffen werden. Wir wollen nicht zusehen, wie unsere Söhne beleidigt, angegriffen und getötet werden. Wir wollen nicht zusehen, wie Wein und Wurst von unseren Märkten, aus unseren Vierteln verjagt werden.

    Wenn die Clique Hollande nicht den kleinen Finger bewegt, zwingt er die Patrioten dazu, die Dinge für die Reconquista selbst in die Hand zu nehmen. Nicolas Dupont-Aignan hat sie bereits vorgewarnt. Wir warnen sie vor. Werden sie bis zum Schluss taub sein?""

    Kategorie: Frankreich, Islamisierung Europas | PI, 04. Okt 2012 | Druckversion | | Kommentar schreiben (Anm.: Derzeit alle Kommentare unter allen Artikeln weg und auch keine schreibbar.)

  6. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 4. Oktober 2012 19:23
    6

    Linksextremisten fordern Verständnis für Islamismus (Unzensuriert.at)
    Österreichs Linksextremisten werben in der Oktoberausgabe ihrer Zeitung Linkswende -
    Sozialismus von unten um Verständnis für den Islamismus. Laut Linkswende-Autor Manfre
    d Ecker
    sei es „völlig verkehrt den Islamismus pauschal als faschistoid abzutun oder als
    durchwegs fortschrittliche antiimperialistische Kraft zu feiern.“ Ecker wirbt für
    Toleranz gegenüber den Islamisten, wenn er schreibt: „Wir Linken brauchen das
    richtige Verständnis für den richtigen Umgang mit Islamismus.“...
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2012/10/03/eurabialinksextremisten-werben-fur-islamismus-und-erteilen-bibelverbot/

  7. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 4. Oktober 2012 19:50
    7

    OT

    Irgendetwas stimmt nicht bei PI. Fast alle Kommentare sind verschwunden, keine mehr schreibbar. Irgend ein Ungeheuer scheint Kommentare zu fressen!

  8. 8

    Mir scheint, es gibt ein Geflecht von Gründen, warum die Lage so ist wie sie ist. Außenpolitisch gibt die Führungsmacht der westlichen Welt den Ton an, sie ist auf das "islamische Erdöl" angewiesen und geopolitisch auf die islamische Türkei, mit der Zielstellung , dass die USA wenn auch nicht die Weltmacht zu erringen trachten so doch ein gewaltiges Wort mitreden wollen. Was das mit D zu tun hat sagte unser hochverehrter Herr Schäuble unlängst: "D war seit dem 8.5.1945 zu keinem Zeitpunkt souverän". Ich erinnere mich noch, immer wenn ein neuer Bundeskanzler gewählt war, fuhr er in die USA, ich meine zum "Befehlsempfang". Der zweite Punkt betrifft wie ich meine eine deutsche Charakterschwäche, die ich in der DDR zu Ulbrichts und Honeckers Zeiten studieren konnte. Da haben Kollegen über die schlechte Versorgungslage und die fehlende Reisefreiheit und die schlechte Wohnungsversorgung gemeckert, aber wenn eine Stelle als Abteilungsleiter zu besetzen war und eine Gehaltserhöhung damit in Aussicht stand, dann sind diese Kollegen Mitglied der SED geworden, in die bewaffneten "Kampfgruppen der Arbeiterklasse" eingetreten und Spitzeldienste als IM für den Staatssicherheitsdienst geleistet. Das haben nicht alle Kollegen gemacht aber viele , das analoge Verhalten wird es bei Adolf gegeben haben, in der BRD, in der DDR und heute im wiedervereinigten D. Die Zielstellung der Machteliten war jeweils eine andere, bei Adolf der Antisemitismus z.B., in der DDR der Sozialismus in einem Separatstaat aus dem niemand abhauen durfte, jetzt in D die Islamisierung und der Größenwahn aus Brüssel. Das Duckmäusertum und der vorauseilende Gehorsam wegen einiger persönlicher Vorteile sind bei den Deutschen leider geblieben.

    MM: Gute Analyse!

  9. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 5. Oktober 2012 0:40
    9

    Nur mal so(ich bin kath.):

    28.09.12

    Christine Schirrmacher in Geschäftsführenden Vorstand der Evangelischen Allianz gewählt

    Hauptvorstand bestimmt auf Herbsttagung in Bad Blankenburg Nachfolge für Reinhard Holmer, Ralf Kaemper, Theo Schneider und Gudrun Siebert

    (MEDRUM) Die Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher wurde vom Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Sie übernimmt die neue Aufgabe im Januar 2013...
    http://www.medrum.de/content/christine-schirrmacher-geschaeftsfuehrenden-vorstand-der-evangelischen-allianz-gewaehlt

  10. 10

    Offensichtlich sind nur wenige Deutsche bereit zu erkennen das wir nur noch Einheitsparteien haben deren Ziele gleich sind der Biodeutsche muss weg.Die letzte Hoffnung ist der totale Euro zusammenbruch, erst dann werden die Völker Europas erkennen das Menschen mit fanatischem Gedankengut keine Kulturelle Bereicherung sind.Wenn kein Geld mehr da ist um all diese schmarotzen zu alementieren wird es hier richtig rund gehen "besser ein Ende mit schrecken als ein schrecken ohne Ende.Wenn wir alle nur eine Woche die Arbeit niederlegen würden währe das fatal und die Wirtschaft sowohl die Politik hätte ein Problem

  11. 11

    “Sind wir dafür ’89 auf die Straße gegangen?”

    Was glaubt ihr warum das plötzlich und ohne Gegenwehr so verlaufen ist?

    MM: Warum? Wir warten auf Ihre Info dazu....

  12. 12

    Es ist höchste Zeit auf die Straßen zu gehen.
    Der Tag wird kommen. Urplötzlich und unaufhaltbar wie 1989. Damals brach ein ganzes Imperium zusammen. Der Islam ist nur eine Räuberideologie ohne militärisch, nenneswertem Potenzial. Er wird im hohen Bogen aus Europa fliegen. Schneller als er denkt. Die aufgeklärte Gesellschaft ist zu intelligent für diese primitive Wüstenreligion. Ihre Verbreitung setzt immer Dummheit vorraus. Dafür aber bietet Europa keinerlei Nährboden.

  13. 13

    @ INFO68
    Donnerstag, 4. Oktober 2012 16:42

    Die Ossys wählen nicht Grün. Grün ist für die schleichende Islamisierung verantwortlich. Dieser ganze 68er Mist, der im Westen ausgekocht wurde, ist für das Chaos in dem wir jetzt leben verantwortlich. Im Westen wurden die Menschen zum Selbsthass erzogen. Im Osten wurden sie zu Patriotewn erzogen. Und darauf bin ich Stolz. Im Osten gibt es keine großmäuligen Moslems. Warum wohl?

  14. 14

    1. Es ist nicht allein ein Problem der Deutschen, sondern aller westmittelnordeuropäischen Wohlstands-Völker: dekadent und politisch dumm wählen sie stets die Nations- und Wertevernichter! Siehe zuletzt Norwegen und Frankreich!!

    2. Den Volksaufstand in der DDR-SBZ 1989 sollte man nun auch nicht überbewerten ins Heldenhafte (das waren die Arbeiter vom 17.6.1953!!), denn er klappte nur, weil -nach jahrzehntelangem Ausharren, Druck, Alternativangebot des Westens- der Kommunismus mürbe geworden, an sein Ende gekommen war und mit Gorbatschopw in Moskau endlich ein einsichtiger Herrscher versöhnlich agierte, der -im Gegensatz zur Falin-Fraktion, die wieder alles zusammenschießen lassen wollte- ein zweites 1953 nicht im Sinne hatte.

    Weiterhin hat Kohl das Sowjetregime mit genug DM-Milliarden auch sehr freundlich in Richtung Zustimmung zur Wiedervereinigung gestimmt!!

  15. 15

    @ MM

    NEINzumISLAM meint vermutlich dass der Fall der Mauer 1989 mehr von den Eliten gewünscht war als von den Demonstrationen verursacht.

    Ich kenne mich mit dieser Materie nicht sehr gut aus aber so abwegig scheint mir dieser Gedanke nicht.

  16. 16

    RE: Störtebeker

    Die Ossis wählen auch 5%-Grüne, aber ich meinte Ihre Wahl von PDS und der ihr fast gleichen SPD.

    Da kann ich aber einen Patriotismus in nichts erkennen! Also mal aufhören mit dem komischen Ossi-Stolz, zumal auch dort die Verausländerung und Muslimisierung rapide vorangeht.

    Und die PDS-SED/KPD (Pau, Lösch usw.) nebst Ossi-GRÜNEN (siehe diese furchtbare Antje Hermenau in Sachsen) und besonders auch Ossi-SPD (poussierte mehrfach mit der PDS!!) haben die Gesamt-BRD weit nach rotgrünrot und Multikulti gezogen!

    Auch ohne Ossi-Wähler wäre es seit 1990 in der West-BRD weiter bergab gegangen, aber die Ossi-Wähler haben das noch verschärft. Danke Ossis!!

    Für Typen wie Merkel, Gysi, Ringsdorff, Schwesig, Platzeck und Thierse waren die Wessis bestimmt nicht 1990 für die ihnen große Opfer abfordernde Wiedervereinigung!

    Wer deutsch ist oder sein will, der wählt auch so! Davon ist aber weder im Wessi- noch im Ossi-Lande was zu spüren!

  17. 17

    Bitte mal als Thema aufnehmen den Disput zum Islam zwischen Stürzenberger und dem Rechts-Konservativen Weißmann! (Siehe auch dazu pi und blaue narzisse!)

    Wie schon bei DVU-Frey und JF-Stein, zeigt auch -ganz zu schweigen von Teilen der Braun-Szene- der konservative Intellektuelle Weißmann eine bedenkliche Nähe bzw. Nichtkampfbereitschaft zum Islam. Dasselbe bei den ach so konservativen Katholen-Fundis.

    Die sind nämlich

    -abseits ihrer verlogenen Rationalisierungen (es waren schon die 68er, die solches bei den damaligen Konservativen entlarvten) = Ausflüchten-

    mental-innerlich, politisch-kulturell dem Islam näher als der westlichen Freiheit, wobei der dumm-dumpfe spießbürgerliche Anti-Amerikanismus auch noch eine große Rolle spielt und dabei die eingebildete Moral- und Kultur-Überlegenheit gegenüber dem ach so schlimmen Westen.

    Und diese Haltung hat (bis heute) eine unselige Tradition in der deutschen Rechten und den deutschen rechtsreaktionär-konservativen Kreisen, siehe die peinlichen Auftritte schon Kaiser Wilhelms II. in der Türkei vor 1914 und sein völlig abseitiges, die europäische Geschichte verratendes Bündnis mit der Türkei.

    Und das wäre gar nicht nötig gewesen, hätte dieser National-Idiot (was auch Hitler war) nicht zuvor das von Bismarck klug eingefädelte (und alleine 1871 den Sieg über Frankreich und die preußische Reichseinigung ermöglichende) Bündnis mit Rußland auslaufen lassen!

  18. 18

    "Hier in Dresden werden sich viele noch daran erinnern, dass dies auch der Geist war, in dem die Gesellschaftswissenschaften der DDR betrieben wurden, und durchaus nicht nur im Fach Marxismus-Leninismus, sondern in allen geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern, wo die Wissenschaft ausdrücklich einen politischen Kampfauftrag hatte. Die DDR ist untergegangen, aber der Geist, in dem sie regiert wurde, der spukt weiter. (....)

    Wie eng [also] diese vier Komponenten Nation, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat mit einander verwoben sind, und dass jede von ihnen eine tragende Säule ist, die man nicht einreißen kann, ohne das Gesamtsystem in sein Gegenteil zu verkehren, erkennen wir jetzt, wo all dies zerstört wird.
    Eine antinationale Ideologie ist niemals demokratisch, niemals freiheitlich, niemals emanzipatorisch und niemals gerecht"
    Manfred Kleine-Hartlage

    “Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben”
    Walter Ulbricht

  19. 19

    DOKU

    http://www.sezession.de/34132/weismann-sturzenberger-und-das-elend-der-islamkritik.html#comment-7507

    INFO68
    Dienstag, 9. Oktober 2012, 21:31

    Nur die Freiheitlichen ( =Westler) und die Echt-Linken bekämpfen den Islam, die Braunen und Rechtskonservativen sind ihm mental und politisch näher als dem Westen!! Und deswegen bekämpfen beide die Islam-Kritiker!!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    So wie Martin Lichtmesz (ML) haben früher auch gewisse Intellektuelle dagegen polemisiert, wenn im "Anti-Kommunismus" gegen das Moskauer Ostlager und die DDR politisch agiert und agitiert wurde. Hinterher stellte sich heraus, daß sie -siehe die "Friedensbewegung" 1980 f. gegen die NATO- eher auf der sowjetischen denn westlichen Seite standen, natürlich verbrämt mit Gutmenschphrasen wie "Frieden statt Atomtod". Als aber zur gleichen Zeit die Rote Armee in Afghanistan wütete, blieben sie über die Tausende Tote dort still !!

    An Islam, Kommunismus, Hitlerismus gibt es -wie bei anderen Ideologien, Strömungen, Religionen- gewiß Teile, die man überdenken kann, aber insgesamt sind diese 3 Strömungen in Ideologie wie Praxis scharf abzulehnen, wenn man freiheitlich und humanistisch-aufgeklärt eingestellt ist, was wohl in den Kreisen hier nicht auf alle zuzutreffen scheint.

    Wer also da nicht ganz scharf den Trennungsstrich zieht zum abstoßenden Islam, sondern lau-verständnisvoll daherkommt und mit scheinrationalen Sprüchen aufwartet, lenkt davon ab, daß er real nicht bereit ist, den Islam zu bekämpfen, weder hier noch außerhalb.

    Solche Personen, Kreise, Gruppen sind für freiheitliche Patrioten dann so inakzeptabel wie die braunen NSler. Und wo man sich auch noch auf den zynischen anti-demokratischen Nazi-Juristen Carl Schmitt beruft ("Der Führer ist das Recht!") in dem Gehabe, sich dadurch noch intellektuell besonders hervorheben zu wollen, da ist Schluß!!

    Was sind also die persönlichen und politischen Motive der Islam-Versteher und Islam-Verharmloser??

    Bei den Braunen ist es klar: Sie sehen in der muslimischen Welt einen befreiungsnationalen Verbündeten gegen die (Deutschland 2x geschlagene) wesliche Staaten-Welt und Weltherrschaft des Westens mit den jüdisch beeinflußten USA an der Spitze und möchten so DEN JUDEN endlich doch noch besiegen, womit sie sich einst -zum Schaden Deutschlands- übernahmen, es aus eigener Kraft nicht schafften.

    Bei den rechtsnationalen Konservativen ist es, was sich bei Leuten wie JF-Stein und ML herausschält, die unbefriedigte Sehnsucht nach einer von ihrem Lebensbild dominierten Gesellschaft, die sie -wie einige Katholen-Fundis- noch im Islam gelebt sehen. Es ist der alte antimoderne und antiwestliche Reflex eines reaktionären Konservatismus, der da durchwabert.

    Und das antijüdische Kalkül spielt da bei manchen auch noch mit. (DVU-Frey: "WIR haben viele gemeinsame Interessen und Werte mit DEM Islam!", 1995 an den Autor)

    Beide, Rechte wie Braune, sind zwar subjektiv und konkret durchaus auch national, aber letztlich ist es doch so: Das Nationale ist nicht ihr Primäranliegen, sondern es wird okkupiert, um in pseudo-elitärem Gehabe einen anti-demokratischen, freiheitsfeindlichen Lebensentwurf durchsetzen zu wollen.

    Hier trennen sich dann eben die Geister und Lager, besser schon die Klärung, daß man letztlich nicht zusammenpaßt, vor der Wende als nachher wie 1933f., wo etliche gutwillige Bürgerliche nachher böse erwachen mußten.

    Und in Abwandlung eines Liebermann-Spruches zu den Antisemiten könnte man meinen: "Das Nationale wird erst was, wenn es die Linken übernehmen!!"

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  20. 20

    DOKU

    vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

    3. Beitrag mehrfach nicht angenommen (9.10.12 abends) bei korrektheiten: DOKU laut pi

    Bei einigen Autoren der Sezession kann man immer wieder eine latente Sympathie für den Mohammedanismus herauslesen (Zusammenhalt, Zielstrebigkeit, Kampfbereitschaft, bla bla).

    Darüber hinaus scheinen sich einige Mitglieder dieser (Autoren-)Szene gedanklich nach wie vor in einem Panzer in den ukrainischen/russischen Weiten des Jahres 1942 zu befinden. Ergo ist auch der Ami ein Feind der Nation.

    PS: Hatte das Glück, Mitte/Ende der 1990´von Herrn Dr. Weißmann in Geschichte (3 Jahre) und in ev. Religion (4 Jahre) am Gymnasium Corvinianum Northeim unterrichtet zu werden. Der kompetenteste Lehrer in meiner Schullaufbahn!

    Allerdings hatte er “einige” Male implizit sein Mitgefühl gegenüber den Palästinensern – da obgleich einer der weltweit höchsten Geburtenraten ihnen nur ein begrenzter Lebensraum(?!) zur Verfügung stünde – geäußert. Geht´s eindeutiger?!

    vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

    korrektheiten

    Wie die west-feindlichen Rechts-Patrioten die Freiheit beschädigen!!

    http://korrektheiten.com/2012/10/09/weissmann-stuerzenberger-und-das-elend-der-islamkritik/#more-10801

    MKH an INFO 68:
    Mit Diffamierungen und politischen Verdächtigungen kann man sich aus diesem Blog nur hinausschießen. Tschüs, Sie brauchen nicht wiederzukommen. MKH

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Meyer (367 comments) 09.10.2012 um 23:33 an INFO68

    Ich = rechts-reaktionär. Punkt. Sollte das etwa eine Beleidigung sein, Sie armes Würstchen?
    Sie = freiheitlich-patriotisch? – Nein. Witzfigur!
    Wir = Bündnispartner? – Wie kommen Sie darauf, das schmale Brett erwogen zu haben?
    Sie links, ich rechts. So einfach ist das. Was gibt es da noch abzuseiern?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Meyer (367 comments) 09.10.2012 um 23:26 an INFO68

    Und als “elitäres Gehabe” wird das bezeichnet, was man selbst weder versteht oder zu ängstlich ist, dann mal wirklich gegen den Mainstream zu stehen.
    “Hitler”, “Braune”, “Antisemiten”, “Nazi-Juristen”. Ihr PI’ler heult rum, wie die Waschweiber in der Mainstream-Presse. Und dazwischen apportiert weiter brav die Stöckchen!

    [INFO68 ist gar kein PIler!]

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wie schnell doch unsere ach so kultivierten National-”Rechten” den Anstand verlieren, wenn sie ertappt wurden !!

    Größenwahn im Dauer-Mißerfolg = Schizoides Syndrom !!

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    cdu-politik // INFO68 meint: 10.Oktober 2012 at 09:11

    Und man lese mal die Kommentare durch bei sezession:
    80% pro Islam und voller Haß auf den Westen und den Popanz Liberalismus! Unter letzterem verstehen sie weniger das Wüten des Kapitalismus, sondern die westliche freizügige Lebensart, vor der diese Reaktionäre einen Schrecken haben!

    Ganz wie der verstorbene braune RA Rüger: “Das Tagebuch der Anne Frank ist für Deutschland gefährlicher als das islamische Kopftuch!”

    Ich möchte nicht als freiheitlicher Patriot, daß noch einmal Braune und-oder Rechts-Reaktionäre bestimmen dürfen, was deutsche Identität sei!!

    Damit ist nicht unterdrückt, daß es am Westen auch genug zu bemängeln gibt. Nur sollen sie dann mal mitteilen, wo auf der Welt die Verhältnisse insgesamt besser seien als im Westen!!

    http://www.cdu-politik.de/www/cdupolitik/wordpress314/2012/10/01/sauberes-internet-versus-freie-meinung-fur-alle/comment-page-1/#comment-77326

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  21. 21

    DOKU

    #45 Mirreich (10. Okt 2012 14:30)

    Das sind halt einfach Salonfaschisten und Völkische Ideologen, sich sich mit Carl Schmitt einen runter holen. Den Islam sehen die als potenziellen Verbündeten gegen Israel und Amerika.

    Die blaue Narzisse übt ja nicht einmal gegenüber den faschistischen militanten Straßenschlägern und Hausbesetzern von Casa Pound Distanz. Im Grunde genommen ist bei Martin Lichtmesz alles nur eine Frage der Haltung. Biobrötchen schmecken ihm plötzlich prima, wenn sie vom braunen Hof kommen. Den Islam nehme ich wegen seines Gewaltpotenzials ernst, die nur, weil sie andere sehen über die der linke Mob herfällt. Mit Schlägern und ihren intellektuellen Freunden will ich überhaupt nichts zu tun haben. Mit (rechten) Autonomen als Avantgarde hat sich Lichtmesz selbst seine konservative Fassade zertrümmert. Gewaltgeile Spiesser, die mit Botho Strauß psalmodieren und dem Fascho-Anarcho-Bürgerschrecks beim Scheibe einschlagen zusehen.

    http://www.pi-news.net/2012/10/martin-lichtmesz-zu-sturzenbergers-islamkritik/

    64 chessie (10. Okt 2012 15:21)

    DER KOMENTAR ZEUGT das dieser feine Herr fern aller Lebensrealität aufgewachsen ist

    Verschickt ihn paar monate nach Jemen , pakistan oder Somalia und das Problem martin Licht… hat sich von selbst gelässt
    seine wichtigheimerischen Theoriekentnisse werden dann ausgehellt werden

    ich war mehrere Jahre in so einer Gegend!!!

  22. 22

    Am 7.11.12 lief im RBB die Sendung 8 Türken 1 Grieche eine Polizistin, es war ein einziges Wehgeschrei gegen die Rechte Gewalt in unserem Land !!Ja ..es ist schlimm und verbrecherisch Menschen wegen des Glaubens zu töten ! Ich glaube jedoch ,dass dieser Sender diese Opfer und Täter zu seinen Zwecken instrumentalisiert, denn bisher habe ich noch keine Sendung gesehen,die die deutschen Opfer von Ausländern aufarbeitet. Deshalb habe ich diesem Sender mitgeteilt , dass sich offenbar dafür niemand intressiert. Warum nicht ? Bin ich weniger Wert als ein Ausländer ? Bin selbst von einer Horde türkischer Jugendlicher mit einem Messer bedroht worden ! Darum habe ich Recherchen betrieben und dabei festgestellt, dass nur jede 1000te Gewalttat (Mord/Totschlag) von "rechter Gewalt " aus ging in den letzten 21 Jahren , aber jeder 3. (ja dritte ) Mord und Totschlag von Ausländer verübt wird. In den letzten 21 Jahren haben Ausländer 7500 Deutsche ermordet oder Tot geschlagen !!! Also jede Woche töten Ausländer im Durchschnitt 7 ( sieben ) Deutsche !! Warum wird das nicht im deutschen TV gezeigt ?? Die NSU hat (schlimm genug) 10 Menschen getötet ohne das es dafür ein Beispiel in der BRD gibt ; also eine einmalige Gewalttat über Jahre hinweg ! Ohne es Aufrechnen zu wollen, in dieser Zeit haben Ausländer über 7500 Deutsche ermordet ! Zählt man die Ausländer mit deutschen Pass dazu , so sind sogar über 9000 Ausländer wegen Mord an Deutsche verurteilt worden in den letzten 21 Jahren. Niemand scheint das zu Intressieren ! Warum wählt Ihr nur solche Leute in die Parlamente ??