Schon wieder! Nigerianer schlägt zwei Polizisten im Dortmunder Sozialamt dienstunfähig


Schon wieder:

Hausfriedensbruch im Sozialamt – zwei Polizeibeamte nach Widerstand durch Nigerianer dienstunfähig

DORTMUND, 01. Oktober 2012

Zu heftigem Widerstand gegen zwei Polizeibeamte kam es am heutigen Montagmorgen gegen 09.40 Uhr im Dortmunder Sozialamt an der Hansastraße. Ein 42-jähriger Mann randalierte vorgestern – am Morgen des 1.Oktober – im Sozialamt und schlug auf die  herbeigerufenen Polizeibeamten (eine 26-jährige Polizistin und ihren 25 Jahre alten Kollegen) derart ein, dass beide  Polizisten dienstunfähig sind.

Vorausgegangen war ein Hausfriedensbruch im Sozialamt durch einen 42-jährigen Nigerianer, der trotz mehrfacher Aufforderung das Amt nicht verlassen wollte, so dass die Polizei zu Hilfe gerufen wurde.

Die eintreffenden Beamten der Polizeiinspektion 1 mussten den Mann mehrfach auffordern, den Raum des Sachbearbeiters und das Amt zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der 42-Jährige nur zögerlich und unter lautstarkem Protest nach. Zudem fing er an, die Beamten zu beleidigen. Als er daraufhin seinen Ausweis vorzeigen sollte, begann der Mann zu randalieren und gezielt nach den eingesetzten Polizeikräften zu schlagen. Durch seine heftige Gegenwehr gelang es der Streife zunächst nicht, den Mann zu bändigen. Stattdessen wurden die Angriffe des Mannes immer gewalttätiger, so dass zur Abwehr der Angriffe mehrfach gezielt Reizgas gegen den Randalierer eingesetzt wurde, welches jedoch die erhoffte Wirkung nicht zeigte.

Erst nach mehreren Versuchen und dank der Mithilfe eines Bürgers konnte der 42-Jährige zu Boden gebracht und gefesselt werden. Der Mann wurde ins Gewahrsam gebracht. Bei der Überprüfung seiner Person wurde bekannt, dass er bereits mehrfach in der Vergangenheit als gewalttätig aufgefallen war und über mehrere Aliaspersonalien verfügt.

Erst durch die Mithilfe eines Zeugen konnte der 42-Jährige überwältigt werden. Er ist in der Vergangenheit offenbar schon mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen. Außerdem nutzt der Nigerianer auch falsche Identitäten.

Quellen:
http://www.radio912.de/infos/dortmund/nachrichten/art749,511941
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2335972/pol-do-hausfriedensbruch-im-sozialamt-zwei-polizeibeamte-nach-widerstand-dienstunfaehig


Diese Zeitungen verheimlichen die Herkunft des Schlägers:

 

Derwesten.de, welt.de, wn.de (Westfälische Nachrichten), ruhrnachrichten.de, ivz-online.de (Ibbenbürener Volkszeitung).

Andere Zeitungen berichten gar nicht. Alles voll über den Tod Dirk Bachs.

Hinweis für meine Leser: Sollten Sie feststellen, dass Ihre Tageszeitung (im Großraum Dortmund) diesen Vorfall ebenfalls verschweigt, dann können sie dies hier in einem Kommentar gerne mitteilen. Wir müssen die Informationsblockade der Mainstream-Medien brechen.

+++

Schon im Mai gab es Randale auf Bocholter Sozialamt

28.Mai.2012: Mann randaliert im Sozialamt. Polizei muss eingreifen
Bocholt – Aus Sicherheitsgründen macht das Bocholter Sozialamt die Schotten dicht. Niemand soll es mehr unkontrolliert betreten können. „Wir müssen unsere Mitarbeiter schützen“, sagt Fachbereichsleiter Jürgen Beese. Auslöser ist ein junger Mann, der vorige Woche im Sozialamt randaliert hat…”” (Bocholter-Borkener Volksblatt)
http://www.bbv-net.de/lokales/bocholt_artikel,-Mann-randaliert-im-Sozialamt-_arid,85907.html

***

 Weiterführende Links:

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
12 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments