Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus

Islamisierung: Die Beweise für die Kollaboration der Linken mit dem Islam sind erdrückend

***

Österreichische Linke: "Es ist völlig verfehlt, wenn man jede islamistische Gruppierung als rückwärtsgewandt oder reaktionär aburteilt."

(Zitat oben in: Österreichisches Blatt "Linkswende - Sozialismus von unten", Oktoberausgabe 2012)

Wehe, wenn sie losgelassen... Wie dumm und gefährlich die Neu-Linken sind, sieht man an ihrer Unfähigkeit, Gut von Böse zu unterscheiden und ihrem Hang, sich mit dem Bösen zu verbinden.

Österreichs Linksextremisten werben in der Oktoberausgabe ihrer Zeitung Linkswende - Sozialismus von unten um Verständnis für den "Islamismus2. Sie meinen es so, wie sie es sagen: Auch die österreichische Linke macht den politisch korrekten Unterschied zwischen friedlichem Islam und terroristischem Islamismus. Das heißt mit anderen Worten: Sie werben nicht etwa um Verständnis für den "friedlichen" Islam (das wird als gegeben vorausgesetzt) - sondern um Verständnis für seine vom "wahren Glauben" abgekommenen Terror-Kinder (so die politische korrekte diktion der westlichen Islamunterstützer), die verantwortlich sind für über 18.000 weltweite Anschläge in über 50 Ländern mit einer Todesbilanz von weit über 1 Million Terroropfer. Für Linkswende-Autor Manfred Ecker ist es

völlig verkehrt den Islamismus pauschal als faschistoid abzutun oder als durchwegs fortschrittliche antiimperialistische Kraft zu feiern.“

Mehr noch: Ecker wirbt allen ernstes für Toleranz gegenüber den Islamisten, wenn er schreibt:

„Wir Linken brauchen das richtige Verständnis für den richtigen Umgang mit Islamismus (sic!).“ 

Die islamophile Politik der heutigen Linken steht im krassen Gegensatz zu den islamkritischen Erkenntnissen von Marx, Engels und Lenin

Würden Marx, Engels und Lenin - alle drei ausgemachte Islamkritiker  - mitbekommen, wie sich die Linke dem Islam anbiedern, wie sie intellektuell offenbar nicht in der Lage sind, den Islam als den schlimmsten aller Faschismen zu erkennen, und noch weniger in der Lage zu sein scheinen, diesen Totalitarismus im Gewand einer Religion  als brutalste Geschlechterapartheid der Weltgeschichte zu erkennen, würden  sich die beiden Alt-Kommunisten mit Grauen von ihrer Brut abwenden und wünschen, niemals geboren worden zu sein.

Während vor bereits 150 Jahren (!) ein Karl Marx in seiner unnachahmlich prägnanten Art den Islam auf den Punkt brachte:

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige... ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen",

ein Friedrich Engels ihn als fortschrittsfeindlich, "neidisch" und "gierig" kritisierte:

"Der Islam ist eine auf Orientalen, speziell Araber zugeschnittene Religion, also einerseits auf handel- und gewerbetreibende Städter, andrerseits auf nomadisierende Beduinen. Darin liegt aber der Keim einer periodisch wiederkehrenden Kollision.

Die Städter werden reich, üppig, lax in Beobachtung des »Gesetzes«. Die Beduinen, arm und aus Armut sittenstreng, schauen mit Neid und Gier auf diese Reichtümer und Genüsse.

Dann tun sie sich zusammen unter einem Propheten, einem Mahdi, die Abgefallnen zu züchtigen, die Achtung vor dem Zeremonialgesetz und dem wahren Glauben wiederherzustellen und zum Lohn die Schätze der Abtrünnigen einzuheimsen.

Nach hundert Jahren stehn sie natürlich genau da, wo jene Abtrünnigen standen; eine neue Glaubensreinigung ist nötig, ein neuer Mahdi steht auf, das Spiel geht von vorne an.

So ist’s geschehn von den Eroberungszügen der afrikanischen Almoraviden und Almohaden nach Spanien bis zum letzten Mahdi von Chartum, der den Engländern so erfolgreich trotzte. So oder ähnlich verhielt es sich mit den Aufständen in Persien und andern muhammedani schen Ländern. Es sind alles religiös verkleidete Bewegungen, entspringend aus ökonomischen Ursachen; aber, auch wenn siegreich, lassen sie die alten ökonomischen Bedingungen unangerührt fortbestehen. Es bleibt also alles beim alten, und die Kollision wird periodisch..." (Fischer, A. Joseph / Körtner, Ulrich u.a. (Hgg.): Schriften des Urchristentums, 3 Bde. ISBN-13 9783534182626)

und ein Wladimir Iljitsch Lenin (einer der schlimmsten Massenmörder der Linken) vor dem Weltherrschaftsansruch des Islam warnte:

„In Bezug auf die zurückgebliebenen Staaten und Nationen, in denen feudale oder patriarchalisch-bäuerliche Verhältnisse überwiegen, muß man insbesondere im Auge behalten … die Notwendigkeit, den Panislamismus* und ähnliche Strömungen zu bekämpfen, die die Befreiungsbewegungen gegen den europäischen und amerikanischen Imperialismus mit einer Stärkung der Positionen der Khane, der Gutsbesitzer, der Mullahs usw. verknüpfen wollen.“ (Lenin Werke Band 32, S.137). {*Das Ziel des Panislamismus ist die Einheit aller Muslime in einem islamischen Staat oder Kalifat (Gottesstaat)}.

werben heutige Linke um "Verständnis" für den menschen- und frauenfeindlichen Welteroberungs-Faschismus Islam. Wer auf die katastrophalen Menschenrechts-Missstände des Islam aufmerksam macht, wird von Linken pauschal als "Rasisst" und "Islamhasser" denunziert - wobei sich noch keine Aussage darüber finden ließ, ob sie nun ihre Ikonen Marx, Engels und Lenin auch darunter subsumieren, oder ob es für deren Islamkritik vielleicht eine Ausnahmegenehmigung gibt.

Die Linken sind die wahren Feinde Europas. Sie koalieren mit dem Islam und arbeiten mit ihm an der Zerstörung des Westens

Wer nun meint, Linke hätten aus ihrer über 100jährigen Geschichte - in der sie es in ihren diversen kommunistischen und sozialitscheen Experimenten auf allen Kontinenten die stolze Zahl von über 150 Millionen Ermorderter im Namen von Marx, Lenin, Stalin und Mao bebracht haben - gelernt, der sieht sich leider getäuscht. Im Gegenteil wenden sich die postkommunistischen Linken ausgerechnet jener Ideologie zu, die es in ihrer 1400jährige3n Geschichte mit geschätzten 350-500  Mio im Namen Allahs Ermordeter auf einen noch höheren Todes-Zoll gebracht hat als sie selbst.

Fakt ist, dass sich nun die Nummer zwei der Ragngliste der schlimmsten Menschenschlächter mit der Nummer eins zusammentut, dass sich die beiden totalitären Systeme Kommunismus und Islam zu einer unheilvollen Allianz verbunden haben mit dem Ziel, die bürgerlichen Gesellschaften des Westens zu liquidieren.

Dass sie nach der (imiaginierten) Erreichung ihres Ziels übereinander herfallen und sich gegenseitig abschlachten werden, ist den Muslimen - die eine 1400jährige Erfahrung in der Schließung zeitlich begrenzter Zweckbündnisse mit ihren Feinden haben, die sie allesamt nach Erfüllung des Zwecks später umgebracht hatten - sehr wohl, den geschichtsvergessenen Neu-Linken offenbar null bewusst. Deren Köpfe werden zu Tausenden unter den Schwerthieben der Muslime fallen, haben diese ihr Ziel der Machtüberhame in Europa erstmal erreicht.

Wir müssen jedoch verhindern, dass die Linken Bekanntschaft mit den Schwertern des Islam machen - nicht um derer, sondern um unserer willen. Denn sollte es so weit gekommen sein, dass Linke massenhaft aufgehängt würden (wie im iranischen Mullaregime 1989, nachdem sie als nützliche Idioten bei der Beseitigung des Schah-Regimes ausgedient hatten) hieße dies, dass der Islam hier endgültig die Macht an sich gerissen und Europa in ein finsteres, möglicherweise finales Zeitalter gestürzt hätte. Doch dies darf nicht geschehen. Und dies wird auch nicht geschehen.

Lesen sie in der Folge den Bericht über die Linken Österreichs:

 ***

Linksextremisten fordern Verständnis für Islamismus

http://www.unzensuriert.at/content/0010207-Linksextremisten-fordern-Verst-ndnis-f-r-Islamismus

Die Zeitung "Linkswende" setzt sich für Islamisten ein.
Foto: Hossam el-Hamalawy (CC BY-NC-SA 2.0)

30. September 2012

Österreichs Linksextremisten werben in der Oktoberausgabe ihrer Zeitung Linkswende - Sozialismus von unten um Verständnis für den Islamismus

Laut Linkswende-Autor Manfred Ecker sei es „völlig verkehrt den Islamismus pauschal als faschistoid abzutun oder als durchwegs fortschrittliche antiimperialistische Kraft zu feiern.“ Ecker wirbt für Toleranz gegenüber den Islamisten, wenn er schreibt: „Wir Linken brauchen das richtige Verständnis für den richtigen Umgang mit Islamismus.“

Linksextremisten sehen Fortschritt für die islamische Welt

Ecker nimmt gleich „alle seriösen“ Historiker in Geiselhaft, denen er die Überzeugung zuschreibt, dass die „Durchsetzung der mohammedanischen Religion und Gesellschaftsordnung einen ernsthaften Fortschritt für die betroffenen Gesellschaften“ bedeutet. Und weiter:

Praktisch seit dem Tode des Propheten Mohammed im Jahre 632 unserer Zeitrechnung predigen politische muslimische Führer eine Erneuerung der Gesellschaft durch eine Annäherung an die Ideale des Islam.

Um dies zu verdeutlichen, schmückt Ecker seine Ausführungen noch mit einem Zitat:

Die moslemische Geschichte kennt zahllose Revolten gegen die etablierte Macht unter der Führung von Mahdis, die für ihre Bemühungen allzu oft mit dem Tod bezahlten... Die Anführer waren oft arme Bauern oder stammten aus unterprivilegierten ethnischen Gruppen. Der Gebrauch der islamischen Diktion hat ihr Bewusstsein für die eigene Benachteiligung geschärft und die Bewegung zementiert. (Ahmed, "Discovering Islam", New Delhi 1990)

Gesellschaftliche Situation als Grund für Islamismus

Die gesellschaftliche Situation wird von Ecker als Grund für den Islamismus gedeutet:

Der Islamismus ist vor allem gegen die Korruption und Rückständigkeit der eigenen politischen Eliten fokussiert, die es den Invasoren erlaubt hat, die ganze Gesellschaft zu unterwerfen und zu beherrschen.

Der Linkswende-Schreiber sieht den Islamismus als modern:

Entgegen ihrem Ruf als traditionalistische und antimoderne Bewegung lehnen diese Strömungen nicht alle Aspekte der modernen Gesellschaft ab. Sie behaupten sogar, dass der Islam als rationalere und weniger abergläubische Religion als das Christentum stärker im Einklang mit der modernen Wissenschaft stünde. Industrieller Kapitalismus und eine moderne Landwirtschaft wären in ihren Augen kompatibel mit einer sozial gerechten Gesellschaft, wenn sich die Werte des 'wahren Islam' durchsetzen würden. Es ist deshalb völlig verfehlt, wenn man jede islamistische Gruppierung als rückwärtsgewandt oder reaktionär aburteilt.

***

Weiterführende Links:

  1. Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa
  2. Deutschland am Abgrund: Wie die Linken Deutschland abschaffen
  3. Linksextreme Deutschlandabschaffer sitzen längst auf politischen Spitzenpositionen
  4. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften
  5. Was linke Medien verschweigen: antifa fordert “Tod Deutschlands”
  6. Früher skandierten nationale Sozialisten “Juda verrecke!” Heute rufen internationale Sozialisten: “Deutschland verrecke!”
  7. Die Zeit des freien Deutschland ist passe. Wir leben längst in einer linken Gesinnungsdiktatur.
  8. BR-TV: Kein einziges (!) Wort über den Inhalt einer islamkritischen Kundgebung – doch bekannter Linksextremist darf seine Meinung kundtun
  9. “Deutschland verrecke!!!”: 50 Meter langer Schriftzug auf Dächern Berlins seit Jahren unbeanstandet
  10. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  11. Die Feinde Deutschlands: Walter Ulbricht, Georg Lukacs, Gerhard Schröder, Joschka Fischer
  12. Wie alles anfing: Die Angriffsbefehle der Linken gegen Deutschland
  13. Wie die Linken das Abendland an den Rand seiner (Selbst-)Zerstörung führten
  14. Alt-68er Regisseur: “Unsere emanzipatorischen Lichtgestalten waren alle Massenmörder”
  15. Leserkommentar: “Heutiges Deutschland ist ein sozialistischer Staat”
  16. Die Feinde Deutschlands: Spitzenpolitiker und ihre deutschenfeindlichen Zitate
  17. Bundesverfassungsgericht 1987: “Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.”
  18. Die Feinde Deutschlands: Cem Ödzemir, Politiker in Diensten der Islamisierung Deutschlands
  19. “Islamisierung ist Völkermord an den europäischen Gesellschaften”
  20. Deutscher Soziologe beschuldigt Linke des “positiven Rassimus”
  21. „Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten “
  22. Generalsekretär des Islamrat der BRD: “Eine Möglichkeit der Installation eines islamischen Staates wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen”
  23. “Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren!”
  24. Die Feinde Deutschlands: Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
  25. Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”
  26. Die Feinde Deutschlands: NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”
  27. Die Feinde Deutschlands: „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)
  28. Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen
  29. Grünen-Vorsitzende macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”
  30. “Wir Ausländer bestimmen über euch. Ihr seid lediglich lästige Zaungäste!”
  31. “Wir Grünen müssen so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland holen!”
  32. “Joschka Fischer: Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”
  33. Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz
  34. Cicero über den Feind im Inneren
  35. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  36. Friedrich Engels posthum zur Islamisierung
  37. Aussagen deutscher Politiker belegen geplanten Völkermord an Deutschen gemäß Resolution 260 der UN und Völkerstrafgesetzbuch §§6 des GG
  38. “Türkische Funktionärin: Deutschland gehört nicht den Deutschen”
  39. Die Islamisierung ist ein Genozid am deutschen Volk im Sinne der “Resolution 260? der UN
  40. Die Feinde Deutschlands: MEDIEN – wie sie ihre Leser (nicht nur) über den Islam belügen
  41. CSU: “Wir müssen uns noch in diesem Jahrhundert auf 50 Prozent Muslime in unserem Land einstellen.”
  42. “Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands
  43. Hoher baden-württembergischer Beamter und Milli-Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen. Das Endziel ist die islamische Machtübernahme in Deutschland.
  44. Kampf dem “ungläubigen” Europa: Schon bald wird die einheimische Bevölkerung von der Kultur des Islam dominiert sein

***

Spenden für Michael Mannheimer

18 Kommentare

  1. Eigentlich gibt es ja garkeine "LINKEN".

    Dies ist nur eine zufällige Zuordnung. Hitler
    selbst war ja bekanntlich ein Nationaler
    Sozialist.

    Und die streben immer eine Herrschaft an.

    Schauen wir in das Kommunistische Russland.
    Es gab eine Nomenklatura mit 10.000 Menschen
    die den Apparat mit Unterdrückung, Mord und
    Totschlag am Leben erhielten.

    Dafür lebten diese Menschen in Saus und Braus.

    Schauen sie sich doch die sogenante Linke und
    die Grünen an. Das Ablaufmuster ist immer das
    selbige.

    Freiheit des Individums interessiert die nicht.

    Und genau so funktioniert auch der KORAN.

    Feine Spießgesellen die Linken und die Moslems.

    Passen gut zusammen.

  2. Straßburg von Muselmanen gekapert

    Straßburg – größte Moschee Frankreichs erst vor einer Woche eröffnet; Der islamische Terrorismus kommt nach Straßburg
    http://www.kybeline.com/2012/10/06/strasburg-groste-moschee-frankreichs-erst-vor-einer-woche-eroffnet-der-islamische-terrorismus-kommt-nach-strasbrug/#comment-46097

    Irgendwie auffällig, wo EU-Politiker mauscheln, Straßburg und Brüssel, darf sich der Islam breit machen oder macht sich breit. Wer lockt hier wen an?

  3. ""Für Linkswende-Autor Manfred Ecker ist es

    „völlig verkehrt den Islamismus pauschal als faschistoid abzutun oder als durchwegs fortschrittliche antiimperialistische Kraft zu feiern.“

    Mehr noch: Ecker wirbt allen ernstes für Toleranz gegenüber den Islamisten, wenn er schreibt:

    „Wir Linken brauchen das richtige Verständnis für den richtigen Umgang mit Islamismus (sic!).“ ..."" (s.o. MM-Artikel)

    +++

    Nun, wenn sich Muselmanen links gebärden, wie viele Kurden, dann sind es für Antifa und Grüne Jugend schon mal gute Freunde, siehe jüngste Krawalle in Mannheim beim Kurdentreffen.

    Die Alt-Grünen, wie Claudia Roth und Cem Özdemir pflegen dafür mehr die Freundschaft mit Nationaltürken. Özdemir klagte erfolgreich gegen Kurdentreff in seinem Wohnhaus.

    Andere Linke, wie die Alt-68er haben ein Faible für Exil-Iraner und den Iran: Joschka Fischer und 5. oder 6. Ehefrau, Minu Barati, Islamversteher und Abendlandfeind Bahman Nirumand und Tochter Mariam Lau, geb. Nirumand.

    Von allen Linken, incl. ZDF und zeit.de, gerne genommen werden die Schwertverehrer Aleviten mit ihrer berüchtigten rassistischen Linksfaschistin, der "flachgewichsten" Mely Kiyak.

    +++

    Apropos Moslems, die sich gegenseitig bekriegen:

    Für Moslem Hussein Obama ist es kein Problem seine Glaubensgenossen im Irak und Afghanistan zu bomben.

    In Libyen schleifen Moslems derzeit Sufi-Moscheen.
    http://www.pi-news.net/2012/10/salafisten-zerstoren-sufi-moscheen-in-tripolis/
    In Mali räumten Moslems Weltkulturerbe, Mausoleen von Musel-Heiligen weg.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamisten-in-mali-zerstoeren-noch-mehr-weltkulturerbe-staetten-a-841967.html

    +++

    Aber gegen uns "kuffar" sind Moslems sich immer einig:

    Sufis lullen uns mit Islammystik ein

    "Moderate" Moslems seifen uns per Dialüg ein

    Salafisten schüchtern uns mit Krawallen und Selbstmordattentaten ein

    +++

    Ergänzend möchte ich den Kommentar bei PI, s.o. Link, herausstreichen:

    ""#2 Babieca (06. Okt 2012 10:06)

    Ist so wie immer. Wenn gerade keine echten “Ungläubigen” zur Hand sind, erklären sich die Islamfraktionen gegenseitig zu “Ungläubigen” und machen sich und ihre Symbole gegenseitig platt. Es gewinnt immer der, der gerade die lokale Macht, die Mehrheit und die größere Brutalität hat. Und natürlich der, der Mohammels absurde Sprüche auf seiner Seite hat. In diesem Fall das Diktum, keine Gräber und keine Toten “zu verehren”, weil das “Götzendienst” ist und es außerdem ein Nachahmen der “Kafir” ist.

    Das ist übrigens auch der Grund, warum Saudi Arabien Mohammels angebliches Geburtshaus, das Haus von “Maria der Koptin” sowie alle frühen Stätten des Islams – Moscheen, Friedhöfe, Grabstätten- plattgemacht und damit die gesamten archäologischen Spuren der frühen islamischen Geschichte ausgelöscht hat – damit sie nicht zu “Orten der Götzenverehrung” werden. Denn alle Verehrung gebührt nur Allah allein, den Rest hat man in der Wüste zu verscharren, zu vergessen und gut ist.

    Wann immer sich eine Regung von Menschlichkeit im Islam zeigt, wird und wurde sie sofort ausgerottet.

    Widerlich.""

  4. Strasbourg : Une vaste opération anti-terroriste fait un mort et des blessés ! « libertasoccidental
    http://www.libertasoccidentalis.org/?p=75359
    Info bei PI gefunden:
    #13 Le Saint Thomas (06. Okt 2012 12:49)

    Frankreich ….

    Riesen Poizeieinsatz gegen Salafisten

    in Straßburg, Paris, Cannes und Nizza.

    1 Toter, Verletzte und diverse

    Festnahmen !!

  5. ""Frau Öney((Anm.: Integrationsministerin von BaWü, die Alevitin(?) Bilkay Öney)) besucht die türkische Kolonie in Mannheim

    Hinter diesen kulturellen 1001-Märchen steckt eigentlich eine finanzielle Realität, von der hier abgelenkt werden soll. In Mannheims Türkenghetto verschwinden zig Millionen an Integrations-Geldern und anderen Multikulti-Fonds, ohne dass je jemand auch nur ein Gramm Wirkung sieht oder dass jemand je kontrolliert, wer diese Gelder erhält, wofür, auf welcher Basis, und wohin er sie anschließend von seinem Konto weiterleitet.

    Das Gleiche wurde und aus Neukölln berichtet. Dort nannte man uns eine Summe von über 100 Millionen in einem Jahr. Aus Mannheim hatten uns Whistleblower von ähnlichen Geldflüßen in der Integrationsindustrie berichtet. Öffentliche Betrugfälle fanden auch ihren Weg in die Medien,...""
    http://www.kybeline.com/2012/10/06/frau-oney-besucht-die-turkische-kolonie-in-mannheim/#more-38661

  6. DIE LINKEN ISLAMVERSTEHER - MSM, Filz mit dem Islam des Iran und der Türkei

    Ob Joschka Fischer und die viel jüngere IRANERIN 5. oder 6.Ehefrau, Filmproduzentin Minu Barati, Tochter des linken Exil-IRANERS Mehran Barati; Meinhof-Freund und Abendlandhasser, der Exil-IRANER, Autor Bahman Nirumand mit Tochter Mariam Lau und Schwiegersohn Jörg Lau, alle Drei Journalisten aus dem taz-Stall oder mit ZDF-Intendant Thomas Bellut und türkischer Gattin, die Journalistin Hülya Özkan)
    http://www.tagesspiegel.de/moderiert-heute-in-europa-huelya-oezkan-/1004438.html

    Wo Linksradikale ihr spirituelles Nest finden: im Islam

    Ist Linkswende-Autor Manfred Ecker schon konvertiert oder schwafelt er noch?

    Wer gerne bei Linkswende genommen wird: IRANEER Tom D Allahyari
    http://www.linkswende.org/5067/Die-Wiedergeburt-der-arabischen-Revolution

    Tom D Allahyari ist Sohn des linksversifften Psychiaters und Filmemachers, des IRANERs Houchang Allahyari:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Houchang_Allahyari
    Vater und Sohn Allahyari machen mit Österreichs umstrittener Asylanten-Buhlin, Ute Bock, gemeinsame Sache.

  7. An DK24 : Zu "Das Böse sucht immer Seinesgleichen" formulierte mein Vater aufgrund seiner Lebenserfahrung mit Vorgesetzten so : " Zwei Schei*haufen stinken sich gegenseitig nicht an". Da scheint etwas Wahres dran zu sein. Mir sind immer strukturelle Gemeinsamkeiten zwischen Islam und z.B. Stalinismus aufgefallen, nämlich der Personenkult. Nehmen wir Allah, den es real garnicht gibt und seinen Propheten, von dem man nicht genau weiß, ob er überhaupt gelebt hat , den man aber nicht beleidigen darf, auf der einen Seite und dem Kommunistengott Lenin und seinen "Propheten" Stalin, der offiziell als der "gelehrigste" Schüler Lenins galt und der aus diesem Grunde berechtigt war ausschließlich die Geschicke des Landes zu leiten. In der Sowjetunion war Wohnraum besonders in den großen Städten knapp, mehrere Familien mussten sich eine Wohnung teilen. Wenn nun jemand in dieser "Wohngemeinschaft" z.B. bei der Partei (im Islam heißt das Moscheegemeinde und der örtliche Parteivorsitzende ist der Imam) seinen Mitbewohner denunzierte, dieser habe dies und jenes über den Genossen Stalin geäußert, so wurde dieser Mitbewohner bei Nacht und Nebel abgeholt und zu 25 Jahren Arbeitslager verurteilt und nach Sibirien verfrachtet. Ob die Anschuldigungen der Wahrheit entsprachen war unwichtig, jedenfalls der sowjetische Staat hatte wieder eine Arbeitskraft gewonnen, für die er keinen Lohn zahlen musste und der Denunziant hatte wieder etwas mehr Platz in der "Wohngemeinschaft".
    Auffällig ist dieser Personenkult der Kommunisten auch bei der x-ten Umbenennung nach Rosa Luxemburg in Berlin oder das Benennen von Stiftungen nach irgendwelchen zu Tode gekommenen "Asylanten".

  8. Hier ein weiterer linksfaschistischer Skandal:

    Die Pacelli-Str. wurde einfach umbenannt in Schlingensiefstraße.
    http://www.lokalkompass.de/oberhausen/leute/abriss-des-pacelli-hauses-d145784.html

    Der linksversiffte Schlingensief, der Kohl und Möllemann getötet haben wollte, der mit Blut, Kot und Urin in seinen antikirchlichen und "antifaschistischen" Machwerken wühlte darf einen wahren Judenfreund verdrängen.

    Am 15.Aug. geschehen:
    http://www.newsdeutschland.com/n/Prominente/74rdexk33/Stra%C3%9Fe-nach-Christoph-Schlingensief-benannt.htm

    +++

    Pacelli = PP Pius XII., der Judenretter:
    http://www.katholisches.info/2012/06/28/krupp-pius-xii-rettete-mehr-juden-als-alle-anderen-staatsmanner-zusammen-schwarze-legende-um-pius-xii-ist-am-ende/

    +++

    Rabbi David Dalin über Pius XII.

    Von Markus Carloni

    ""Dalin deckt auf, wer Hitler bei der Judenvernichtung tatsächlich in aller Form und über Jahre beiseite gestanden war. Neben anderen Judenhassern war dies Hajj Amin AlHusseini. AlHusseini war der große Mufti von Jerusalem, der Führer der radikalen islamischen Fundamentalisten in Palästina, der Anführer der Massenmörder an den Juden in Hebron im Jahre 1929. AlHusseini war auch ein Freund von Yasser Arafat und er war ein bekennender Freund von Adolf Hitler. Mehrere Male hat er Hitler in Deutschland aufgesucht. AlHusseini unterstützte die Endlösung der Nationalsozialisten. In einem Berliner Archiv wurde eine Photographie von Heinrich Himmler entdeckt. Persönlich hatte Himmler auf das Photo geschrieben: "In Erinnerung an meinen guten Freund Hajj Amin Hussein!" Dalin schreibt, daß "Hitlers Mufti" die Wahrheit und "Hitlers Papst" (so ein Buchtitel) eine Lüge ist...""

    Die Verleumder Hochhuth & Co.

    ""Pius XII., Helfer der Juden

    Raymund Fobes: Im Lauf der 1960er Jahre kam es zu einem Umschwung, was die Beurteilung des Papstes [Pius’ XII.] in vielen Medien betrifft, die vor allem auf das Theaterstück “Der Stellvertreter” zurückzuführen ist. Können Sie sich erklären, warum dieses Theaterstück solch eine Wirkung hatte?

    Markus Carloni: Die Größe und Schönheit der katholischen Kirche, die unvergeßliche Gestalt des Papstes Pius XII., der durch sein geistliches Engagement die Kirche Christi zu größtem Ansehen brachte, gefiel natürlich bereits in den 50er Jahren noch lange nicht allen Theologen und Laien und erst recht nicht vielen Andersgläubigen. Die ersten dissidenten Religionslehrer waren auszumachen. Sie verhielten sich zwar noch bedeckt. Kritik am Papst gleich nach seinem Tod war nicht möglich, denn zu groß waren die Dankbarkeit und Huldigungen nach dem Hinschied von Eugenio Pacelli. Zu Beginn der 60er Jahre hatten viele Zeitgenossen die unzähligen Dankesbezeugungen von Juden und Nichtjuden offenbar vergessen. Rolf Hochhuth sah seine Zeit herangereift. Am 20. Februar 1963 kam es zur Uraufführung seines Bühnenstücks “Der Stellvertreter” im Theater am Kurfürstendamm. Es war, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Die zu bewältigende Vergangenheit einer sehr dunklen Geschichte in Europa wurde zu einem häßlichen Kampf zwischen jenen, die sowieso mit der katholischen Kirche abrechnen wollten und sich dabei einer ungeheuren Geschichtsklitterung bedienten, und jenen, die zunächst etwas Zeit brauchten, um sich einmal die Augen zu reiben, was da an Ungeheuerlichem passiert war. Hochhuth behauptete, er hätte die Geheimarchive im Vatikan besucht. Das stimmt nicht, wie ich von verschiedenen Persönlichkeiten erfahren habe. Es gab von R.H. keine Eingangsregistrierung. Zudem waren die vatikanischen Archive der 30er und 40er Jahre gemäß internationaler Praxis noch verschlossen...""
    http://www.kath-info.de/piusxii.html

  9. OT

    06.10.12
    Joachim Witt
    Bundeswehr entsetzt über Vergewaltigungsvideo

    Sänger Joachim Witt ("Goldener Reiter") bringt die Bundeswehr gegen sich auf. In einem Musikvideo zeigt er deutsche Soldaten, die eine Frau vergewaltigen... (Anm.: Alles "künstlerisch" gemimt!)
    http://www.welt.de/vermischtes/article109664399/Bundeswehr-entsetzt-ueber-Vergewaltigungsvideo.html

    Witt, der linke Fuzzi, war mir bislang völlig unbekannt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Witt

Kommentare sind deaktiviert.