EU-Mitgliedschaft: Brüssel fällt hartes Urteil über die Türkei

***

Grobe Verletzungen der Meinungs- und Pressefreiheit durch die Türkei

Von Michael Mannheimer

Die Türkei begann im Oktober 2005 mit den Beitrittsverhandlungen zur EU. Von 35 Kapiteln, die das Land abarbeiten muss, ist bisher nur eines abgeschlossen. Die EU-Kommission fällt in ihrem Jahresbericht zur Türkei ein hartes Urteil:

„In Hinsicht auf die Grundrechte gibt es keinerlei Fortschritt. Die zunehmende Verletzung der Meinungsfreiheit gibt Grund zur Sorge, und auch die Freiheit der Medien ist in der Praxis weiter beschränkt worden“,

heißt es in dem diesjährigen Fortschrittsbericht, mit dem Brüssel die Umsetzung fundamentaler Prinzipien auf dem Weg zum Beitritt zur Europäischen Union bemisst.  (Quelle: http://www.welt.de/politik/ausland/article109691565/EU-faellt-hartes-Urteil-ueber-die-Tuerkei.html)

Ein Beitritt der Türkei zur EU darf niemals erfolgen. Dies wäre das Ende eines freien Europa

Ein Beitritt der Türkei zur EU darf jedoch niemals erfolgen. Alle Umfragen in EU-Ländern zeigen, dass sich die Europäer gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei wenden. In Deutschland haben dahingehende Umfragen seit Jahren fast durchgängige Ergebnisse zwischen 80-90 Prozent der Befragten, die entschieden gegen einen EU-Beitritt der Türkei votieren. Die restlichen 10-20 Prozent der zustimmenden Voten können locker als Stimmen von hier lebenden Muslimen gewertet werden – sowie der mit ihnen kollaborierenden Linken, die aus ganz anderen Gründen für ein Europa-Mitglied Türkei votieren. Doch dazu später.

Die Türkei gehörte nie zu Europa. Und so muss es auch bleiben. Hier sind die Gründe:

Die Türkei gehört nicht zu Europa. Geografisch nicht. Kulturell und sprachlich noch weniger. Und religiös am allerwenigsten. Nicht nur angesichts des Umstands, dass Europa jahrhundertelang DAS Eroberungsziel der Türken war, sondern auch im Hinblick auf die Tatsache, dass weite Teile Süd- und Südwesteuropas jahrhundertelang von Türken besetzt waren und von ihnen gnadenlos ausgebeutet und unterjocht wurden.

Nun, wäre dies alles Geschichte und würde man sich auf den Standpunkt stellen, es lohne ausgerechnet wegen dieser leidvollen Epoche einen Neuanfang, wie er zwischen Frankreich und Deutschland schließlich auch geklappt hatte, dann vergisst man, warum das Beispiel der Erzfeindschaft zwischen Deutschland und Frankreich (oder auch England) als Vorbildcharakter einer Aussöhnung zwischen Europa und der Türkei nicht greift.

Denn die Gesellschafts- und Systemunterschiede zwischen Europa und der Türkei können unterschiedlicher nicht sein. Der Islam gebietet seinen Gläubigen die Errichtung einer islamischen Weltherrschaft – und kein anderes Land hat diesen Auftrag so verbissen, so gnadenlos und über einen so langen Zeitraum  (knapp 5 Jahrhunderte) umzusetzen versucht wie die Türkei unter dem Osmanischen Reich, und kein anderes Land ist auch in der Gegenwart so offensichtlich, so massiv und aggressiv mit der Islamisierung Europas beschäftigt wie die Türkei.

Zwischen 1423 und 1878 führte die Türkei sage und schreibe 29 große Kriege gegen Europa

Die geschichtsvergessenen westlichen Politiker haben in ihrer überwiegenden Mehrzahl keine Ahnung von der türkischen Kolonialvergangenheit in Europa. Weite Teile Südeuropas befanden sich ungleich länger im Griff der Hohen Pforte – als umgekehrt die Türkei eine Kolonie Europas war. Den wenigsten ist bewusst, wie ausdauernd, gierig und unerbittlich die Türken nach Europa griffen, um sich den „Goldenen Apfel“, wie sie das christliche Europa angesichts dessen Reichtum und Wissenschaften nannten, in das Osmanische Reich einzuverleiben:

In einem Zeitraum von 455 Jahren (zwischen 1423 und 1878) führte die Türkei sage und schreibe 29 Kriege gegen Europa, wobei die Gesamtkriegsdauer 175 Jahre betrug.
Quelle: Klaus-Peter Matschke: Das Kreuz und der Halbmond. Die Geschichte der Türkenkriege, Winkler, Düsseldorf 2004. ISBN 3538071780

Vergessen scheinen die Großangriffe der Türken gegen Wien, vergessen die Einnahme Belgrads und zahlreicher anderer Städte des Balkans, vergessen die Seeschlachten gegen das christliche Europa in Lepanto und Malta, vergessen die erbitterten Kämpfe um Zypern, die Einverleibung großer Teile des heutigen Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Jugoslawien, Griechenlands, Niederösterreich, vergessen scheint auch das ewige Pulverfass Balkan als Folge seiner Türkisierung. Wo der Islam hinfällt, wirkt er innerhalb nichtislamischer Zivilisationen auf Dauer als ewiger Spaltpilz oder als Zivilisationsvernichter.

Islamische Enklaven sind innerhalb nichtislamischer Zivilisationen nicht integrierbar

Dies konnte erst vor kurzem an der erfolgreichen Abspaltung des ur-serbischen Kosovo von seinem serbischen Mutterland beobachtet werden konnte. Die wenigsten Medien berichteten die Wahrheit über die religiösen Hintergründe der von zahlreichen westlichen Ländern, darunter neben der USA auch von Deutschland abgesegneten Abspaltung dieser ehemals zu über 95% von Serben bewohnten Teilrepublik Kosovo, die zur Geburt eines neuen Staats – dem Kosovo – führte.

Der Kosovo ist damit  das zweitjüngste erfolgreiche Beispiel einer islamischen Segregation – und ein weiteres Beispiel der 1400jährigen ununterbrochenen und höchst erfolgreichen Ausdehnung des Einflussbereichs des Islam.

Das jüngste Beispiel findet man auf den Philippinen, wo gestern (!) der  über 100jährige Terror südphilippinischer Muslims gegen die Mehrheit der Christen (der Terror kostete über 100.000 überwiegend christliche Menschenleben) mit der Genehmigung einer autarken muslimischen Provinz auf der Groß-Insel Mindanao belohnt wurde.

Terror und Geburten-Dschihad sind denn auch die neben Angriffskriegen bewährtesten Methoden der Ausdehnung des islamischen Machtbereichs. Was im Kosovo und auf den Philippinen klappte, wird auch in Thailand mit seinen drei islamischen Südprovinzen klappen und an anderen Islam-Enklaven der Welt, so lange Politiker dumm genug sind, den Terror des Islam mit Autarkie zu belohnen.

Die weltliche Türkei Atatürks ist passé

Erdogan hat längst den Kemalismus abgeschafft – doch die linken europäischen Medien schwärmen in höchsten Tönen von großen Erfolgen Erdogans bei der Abschaffung der Dominanz des türkischen Militärs, das in Wirklickeit der einzige Garant des Kemalismus war. In kurzer Zeit hat Erdogan das Rad der Türkei wieder dahin zurückgedreht, wo Kemal Pascha „Atatürk“ stand, als er Anfang der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts damit anfing, die Türkei zu einem europäischen und laizistischen Land umzugestalten.

Dieses Experiment kann als gescheitert betrachtet werden. Die Kräfte des Islam – in 1400 Jahren geschult in gestählt gegen alle denkbaren Widerstände  – haben sich auch in der Türkei wieder durchgesetzt und sind nunmehr so stark wie seit dem osmanischen Kalifat nicht mehr.

Noch nie gab es in der Türkei in den zurückliegenden 80 Jahren so viele Moscheen wie derzeit. In Istanbul plant Erdogan in seiner Gigantomanie den Bau einer Supermoschee mit den höchsten Minaretten der Welt. Unlängst setzte er die juristische Unantastbarkeit von Imamen per Gesetz durch, und er hat die Entmachtung des Militärs nahezu abgeschlossen.  Fast alle Spitzenpositionen wurden von ihm mit tiefgläubigen und linientreuen Politikern besetzt. Nicht zuletzt träumt Erdogan davon, die Türkei zu einer Weltmacht ausbauen. Das Osmanische Reich lässt grüßen.

Daher ist der jüngste EU- Bericht, welcher weiterhin gravierende Mängel bezüglich der Menschenrechtssituation in der Türkei feststellt, mit Vorsicht zu genießen. Denn im Umkehrschluss hieße dies, dass, wenn es diese Mängel nicht gäbe, die EU offen sei für eine Mitgliedschaft der Türkei.

Doch es kann nicht oft genug festgehalten werden, dass die Türkei – ob mit oder ohne Einhaltung der Menschenrechte – nichts in der EU verloren hat. Sie wäre stets eine immense Bedrohung der inneren Stabilität der EU und würde Europa über kurz oder lang sprengen.

Politiker, die sich für eine EU-Vollmitgliedschaft der Türkei einsetzen, sind entweder geschichtsvergessene Phantasten – oder sie zielen bewusst auf die Zerstörung Europas

Daher ist auch das Argument der türkischen „Brückenfunktion“ zum Islam, welches von vielen Politikern und Journalisten immer wieder ins Feld gebracht wird, absurd, ja höchstgefährlich für den Fortbestand eines friedlichen Europas.  Gerade dieses Argument ist entweder Ausdruck einer katastrophalen Gutgläubigkeit und politischen Naivität, und/oder einer vollommenen Ignoranz über Geschichte und Religion der Türkei jener, die das vertreten – oder aber der Wille von Kräften, die aus bestimmten Gründen an der Islamisierung bzw. Destabilisierung des christlich-abendländischen Europas und damit seiner letztendlichen Abschaffung interessiert sind.

Darunter zählen die meisten türkischsstämmigen Politiker, die sich in die europäischen Parlamente emporgearbeitet haben und dort offen oder versteckt pro-türkische Politik machen. Darunter zählen aber auch deren islamophilen Freunde aus linken Parteien (Claudia Roth: „Ich mache schon seit Jahrzehnten Türkeipolitik“). Und ja: Es zählen darunter auch die USA, die sich seit Jahrzehnten aus diversen Gründen für eine Vollmitgliedschaft des Nato-Partners Türkei einsetzen. Einer der Gründe ist sicherlich darin zu suchen, dass Europa mit einer Türkei als Mitglied auf Dauer kein ernstzunehmender politischer und wirtschaftlicher Gegner der USA wäre – denn die innereuropäischen Konflikte mit der Türkei wären absehbar und würden die EU auf Dauer lähmen.

Die Türkei wäre bereits heute das mächtigste Land in der EU – wäre sie Mitglied

Denn bereits in wenigen Jahren wird die die Türkei das mit Abstand bevölkerungsreichste Land Europas sein und damit – nach den Katholiken – bereits zahlenmäßig bedeutender als die Gesamtzahl aller Protestanten des Kontinents.

Dies würde mit einem Schlag die Ergebnisse aller innereuopäischen Religionskonflikte des frühen und späten Mittelalters (30jähriger Krieg und Folgekriege) auf den Kopf stellen. Dies würde ferner der Türkei den höchsten relativen Stimmenanteil an allen Abstimmungen der EU bescheren mit der Folge, dass so gut wie nichts mehr ohne und schon gar nichts gegen den Willen der Türkei beschlossen werden könne – und sich damit die EU von einer europäisch in  eine türkisch dominierte Gemeinschaft verwandelt hätte.

Das EU-Mitglied Türkei wäre ein riesiges Einfallstor von Islamisten in die EU

Die von Türkei-freundlichen Politikern angeführte „Brückenfunktion“ der Türkei zu den islamischen Ländern ist durch nichts als deren Wunsch, dass dies so sein möge, bestimmt. Doch ein Wunsch ist keine politische Strategie. Vermutlich wird es nämlich genau anders herum kommen: Die Türkei wird sich für Europa als Einfallstor für eine gewaltige Islamisierung, Kriminalisierung und kulturelle Bedrohung durch Immigration von radikal-islamischen Kräften aus aller Herren Ländern erweisen. Womit sich die Brückenfunktion bestätigen würde – jedoch etwas anders, als sie sich deren Vertreter vorgestellt hätten.

Fakt ist: Die heutige Türkei führt die Eroberungspolitik des Osmanischen Reichs gegen Europa unvermindert fort

Zumal dieses Szenario keines der Zukunft ist, sondern bereits in der Gegenwart stattfindet. Das Osmanische Reich lebt immer noch und hat de facto trotz Atatürk nie aufgehört zu existieren. Zwischen 1915 und 2000 hat sich die Türkei nahezu vollständig entchristianisiert: Von ursprünglich 30 Prozent Christen damals sank deren Anteil auf heute unter 0,2 Prozent. Nicht nur die Völkermorde der >Türkei gegen die Armenier (der bekannteste war 1915/16 mit 1.5 Mio ermordeter Armenier), sondern  Massenvertreibungen, religiöse Schikane und Morde gegen Christenführer haben die Türkei zu einem der reinsten Muslimstaaten der islamischen Welt gemacht.

Und seit den 60er Jahren führt die Türkei ihren osmanischen Feldzug gegen Europa unvermindert fort und ist damitsogar so weit gediehen wie nie zuvor in ihrer Geschichte. Weit über 10 Millionen Türken leben derzeit in diversen westueropäischen Ländern. Wie groß diese Zahl ist zeigt sich allein an der Tatsache, dass im Osmanischen Reich 1918 ganze 6 Millionen Türken lebten.

Überall sind es die Türken, die am aggressivsten an der Islamisierung in diesen westeuropäischen Ländern arbeiten – unter massiver Hilfestellung des türkischen Staats, seiner Religionsbehörde und seines Geheimdiensts.

In Wirklichkeit setzt die heutige Türkei also die Islamisierungs und Eroberungspolitik des Osmanischen Reichs unvermindert fort. Allein der Name des Türkenangriffs auf Europa hat sich geändert: Man spricht heute politisch korrekt nicht mehr von Invasion, sondern von „Immigration“.

„Ineffiziente Grenzkontrollen“: Bereits jetzt schleust Ankara über die türkisch-grieschische Grenze zigtausende Pakistaner und andere Muslime nach Europa

Zur These der geplanten Invasion Europas durch die Türkei passt auch die Kritik aus Brüssel in Hinsicht auf die mangelnde Bereitschaft Ankaras, bei der Kontrolle der türkischen Grenzen zu kooperieren. Ein geplantes Gesetzespaket, um das Sicherheitsmanagement zu verbessern, sei dem Parlament noch immer nicht vorgelegt worden.

Trotz eines im Mai 2012 geschlossenen Abkommens mit der EU-Grenzagentur Frontex seien – so die EU-Kommission – die türkischen Grenzkontrollen nach wie vor

„ineffizient und nutzten ihre Ressourcen nicht optimal“.

Das ist jedoch eine höfliche Umschreibung dessen, was gegenwärtig tatsächlich passiert. Griechische Grenzgendarme berichteten mehrfach, dass sie mit eigenen Augen zusehen konnten, wie die Türkei des nachts muslimische Immigranten auf Militär-LKWs an die türkisch-griechische Grenze brachte, um sie an schwer zugänglichen Grenzgebieten nach Griechenland und damit in die EU zu schleusen.

Auch die EU bestätigt indirekt diese Augenzeugenberichte. Nach EU-Angaben kommt derzeit der Großteil illegaler Immigranten über die türkisch-griechische Grenze in die EU. Im Jahr 2011 soll es rund 55.000 illegale Übertritte gegeben haben. Da ist die offizielle Ziffer. Wie viele pakistan- und afghanistanstämmige Muslime über diese Grenze tatsächlich den illegalen Zutritt in die EU geschafft haben, wird wohl nie ans Tageslicht kommen.

Natürlich bestreitet Ankara, an diesem illegalen Flüchtlingstransfer beteiligt zu sein. Doch die Vorteile einer Abschiebung eigener Muslim-Immigranten für Ankara liegen auf der Hand: Erstens wird man das radikal-islamische Klientel aus Afghanistan, Pakistan, Jemen und anderen destabilisierten Länder damit bequem los. Zweitens erspart sich Ankara die finanziellen Ausgaben für jene unwillommenen Glaubensbrüder, die es tätigen müsste, blieben die Flüchtlinge im Land. Und drittens darf sich Ankara durch die Einschleusung solcher muslimischer Risikoflüchtlinge eine weitere und willkommene Destabilisierung und Islamaisierung Europas erhoffen.

Wer glaubt, all diese Risiken beherrschen zu können, die mit einer EU-Mitgliedschaft der Türkei verbunden wären, ist entweder verrückt oder arbeitet ganz bewusst auf die Zerstörung des christlich-abendländischen Europa hin. Kräfte, die dies offen und in aller Stille tun, gibt es genug. Es liegt an uns, ob wir sie gewinnen lassen.

***

 

Weiterführende Links:

 

Osmanisches Reich 2.0: Die neuen Weltmachtgelüste der Türkei

Erdogan: „Wir sind nun die Weltmacht Türkei”

Türken feiern Erdogan als größten Führer der Welt

100 Millionen Türken als Ziel: Türkei will größte Nation Europas werden

Ankara will Millionen Auslandstürken für seine Zwecke mobilisieren

TÜRKISCHE GIGANTOMANIE UND WELTMACHTSTREBEN: Istanbul soll höchste Minarette der Welt erhalten

Türkischer Film über die Eroberung Europas seit Wochen Kassenschlager

Morde und Verfolgungen von Türkeikritikern durch den türkischen Staat:

Europäische Gerichtshof für Menschenrechte: Türkei mitschuldig am Tod von Hrant Dink

Erzbischof von Smyrne spricht Klatext: “Der Mord an Bischof Padovese hat ausschließlich mit dem Islam zu tun”

Türkische Armee soll hinter der Ermordung des Priesters Andrea Santoros, des armenischen Journalisten Hrant Dink und den Malatya-Morden stecken

Deutscher Jurist: Die Türkei islamisiert Deutschland systematisch

Türkei: Wieder ein Kritiker des türkischen Genozids an Armeniern verhaftet

 

Wie die Türkei die Innenpolitik Deutschlands unterwandert:

Ankara will Millionen Auslandstürken für seine Zwecke mobilisieren

TÜRKISCHER GEHEIMDIENST: ERPRESSER IM FREUNDESLAND

Türkei entscheidet über Inhalte im Islamunterricht in NRW

Die türkische Kolonialverwaltung DITIB: Über die planvolle Islamisierung Deutschlands durch die Türkei

Ist Helmut Kohls Sohn längst Muslim?

„Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten “

Generalsekretär des Islamrat der BRD: “Eine Möglichkeit der Installation eines islamischen Staates wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen”

“Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren!”

Die Folgen der Islamisierung ‚Deutschlands durch die Türkei

Wie reiche Türken den deutschen Staat ausnehmen

Deutschland und Holland: Milliardenschäden durch muslimische Sozialbetrüger

“Türke in Berlin: Deutsche umbringen ist keine Sünde!”

“Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands

Hoher baden-württembergischer Beamter und Milli-Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen. Das Endziel ist die islamische Machtübernahme in Deutschland

Ruhrgebiet: Türkische Jugendliche zu Bischof: „Hey, Alter, nimm das Kreuz runter! Fuck Jesus!“

Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”

Deutsche Steuerzahler bezahlen islamische Polygamie-Ehen

Deutsche Bürgerin: “Bin ausgezogen, weil mir Türken mit einem Killerkommando drohten”

Die Unterstützer (auch einer EU-Mitgliedschaft) der Türkei

Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen

“Türkische Funktionärin: Deutschland gehört nicht den Deutschen”

Ralph Giordano an Altbundeskanzler Schröder: “Sie machen sich zum Laudator des Brandstifters Erdogan!”

Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands

 Die Feinde Deutschlands: Cem Ödzemir, Politiker in Diensten der Islamisierung Deutschlands

Die Feinde Deutschlands: Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”

Die Feinde Deutschlands: NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”

Die Feinde Deutschlands: „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)

Grünen-Vorsitzende Claudia Roth macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”

Daniel Cohn-Bendit: „Wir Grünen müssen so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland holen!”

Joschka Fischer: „Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”

Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz

Aussagen deutscher Politiker belegen geplanten Völkermord an Deutschen gemäß Resolution 260 der UN und Völkerstrafgesetzbuch §§6 des GG

Linksextreme Deutschlandabschaffer sitzen längst auf politischen Spitzenpositionen

Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen

Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

 

Gegner einer EU-Mitgliedschaft der Türkei:

Die Türkei gehört nicht zu Europa

 

1000 Jahre Kriege der Türken gegen Nichtmuslime:

Die Ausrottung der Christen in der Türkei

Systematische Christenverfolgung in der Türkei

1822: Das Türken-Massaker von Chios an über 100.000 griechischen Zivilisten

Augenzeuge berichtet von unvorstellbaren Massakern der Türken bei der Eroberung Konstantinopels 1453

1821-1827: Der Aufstand der Griechen gegen die türkische Besatzung

Was das Kinderlied “Heidschi Bumbeidschi” mit den Türkenkriegen gegen Wien zu tun hat

Heute vor 328 Jahren wurde Wien von der türkischen Bedrohung befreit

2000 Jahre türkische Vergewaltigungskultur

Die verschwiegenen Völkermorde der Araber und Türken (Tabelle)

***

Spenden für Michael Mannheimer

 

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

47 Kommentare

  1. Mannheimer in Hochform! Zur Erinnerung:

    Insbesondere die kemalistische Republik Türkei ist (an sich unabänderlich) laizistisch verfasst (Präambel, Art. 2 in Verb. Mit Art. 4, auch Art. 13 und 14 der Verfassung der Republik Türkei) und in spezifischer islamischer Weise laizistisch geordnet. Darüber haben bisher das Verfassungsgericht (Art. 146 und Art. 148 der Verfassung) und der Nationale Sicherheitsrat gewacht, den die Armee dominiert (Art. 118 der Verfassung).
    Am 12. September 2010 hat das Volk der Türken entgegen der Empfehlung der eher laizistischen Opposition eine Verfassungsnovelle angenommen, welche den Einfluss des Parlaments und des Präsidenten, politisch also der AKP, auf die Auswahl der Verfassungsrichter gegenüber der Militärputsch-Verfassung von 1980 erheblich verstärkt. Die Schwächung des Kemalismus schafft einerseits formal mehr Demokratie, wie das die Europäische Union erwartet, andererseits stärkt sie material die weitere Entwicklung in der Türkei zu einem islamischen Staat. Bedeutsam ist, dass die Türkei der AKP über ihren Beitritt zur Europäischen Union (erfolgsversprechend) verhandelt und einen zwar äußerlich demokratisierteren Staat in die Union einzubringen verspricht, der aber wesentlich zur Islamisierung Europas beitragen wird. Der Erweiterungskommissar der Europäischen Union und der deutsche Außenminister haben die Verfassungsänderung begrüßt, nicht anders als der Großteil der Presse in Deutschland.

    Quelle: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“ von Professor Doktor Karl Albrecht Schachtschneider, Duncker & Humblot, ISBN 978-3-428-13505-9, Seite 79

  2. Herr Mannheimer, warum hetzen sie plötzlich gegen die USA ???

    USrael braucht schliesslich den NATO-Verbündeten Türkei, um gemeinsam mit den Salafisten-Saudis erfolgreich gegen Syrien und den Iran vorgehen zu können, welche ständig die Menschenrechte verletzen, von Diktatoren regiert werden und eine Bedrohung für den Weltfrieden darstellen ggggg

    Passt das einfach nicht in ihr beschränktes christliches Weltbild? 🙂

    MM: Erstens: Ich hetze nicht gegen die USA, saondern ich kritisiere sie an einem Punkt, der uns Europäer ganz persönlich angeht. Dass sie die Türkei brauchen, sei dahingestellt. Ob sie sie wirklich brauchen, um gegen Syrien und den Iran vorzugehen, ebenfalls. Aber die USA haben kein Recht, sich bezüglich der EU-Mitgleidschaft so sehr ins Zeug zugunsten der Türkei zu legen. Was würden die Amis denken, wenn wir Europäer uns dafür einsetzen würden, Mexico als 52. US-Bundesland vorzuschlagen?
    Zweitens: Ich bin weder beschränkt noch ein Christ. Daher kann ich auch kein beschränktes christliches Weltbild haben.

  3. Wieder ein wahrlich grandioser, hervorragender Artikel, Herr Mannheimer.

    Aber bitte, bitte, bitte hören Sie endlich auf, von „Muslimen“ zu schreiben, wenn Sie Moslems meinen.
    Was bitte veranlaßt Sie dazu, immer wieder für mich derart schmerzhafte Konzessionen an linkskorrekte Sprachregelungen zu machen?
    Bin vielleicht übersensibel, aber mich macht das gerade in Meinungsäußerungen, denen ich voll und ganz zustimme, richtig krank.
    Bitte nichts übel zu nehmen, aber mir tut das richtig weh!!

    xRatio

  4. Wieder ein wahrlich grandioser, hervorragender Artikel, Herr Mannheimer.

    Aber bitte, bitte, bitte hören Sie endlich auf, von „Muslimen“ zu schreiben, wenn Sie Moslems meinen.

    Was bitte veranlaßt Sie dazu, immer wieder für mich derart schmerzhafte Konzessionen an linkskorrekte Sprachregelungen zu machen?

    Bin vielleicht übersensibel, aber mich macht das gerade in Meinungsäußerungen, denen ich voll und ganz zustimme, richtig krank. Bitte nichts übel zu nehmen, aber mir tut das richtig weh!!

    xRatio

    MM:Bitte erklären Sie mir den Unterschied zwischen Muslim und Moslem. Ich habe ihn bis heute noch nicht beguiffen. Keiner konnte ihn mir erklären. Ich wäre Ihnen daher dankbar.

  5. Zitat aus dem Artikel: „Politiker, die sich für eine EU-Vollmitgliedschaft der Türkei einsetzen, sind entweder geschichtsvergessene Phantasten – oder sie zielen bewusst auf die Zerstörung Europas.“

    Eine dritte Möglichkeit wäre nicht auszuschließen, nämlich, dass Politiker die den Vormarsch des Islams in Europa unterstützen einfach von der arabischen Welt Geldbezüge erhalten, in welcher Form auch immer. Ein Beweis dieser Methode wurde erbracht, als die Alliierten die Zentrale des Außenministeriums in Baghdad einnahmen. Dort wurde eine Akte „George Galloway“ entdeckt, in der stand, dass dieser britische Abgeordnete jährliche Bezüge in Höhe von 600.000 US $ von Saddam Hussein erhielt. Es gibt auch handfeste Beweise, dass Nicolas Sarkozy Millionen US $ von Muammar Gaddafi erhielt. Auch das dicke Bankkonto des verstorbenen Jörg Heider (40.000.000 €) wurde bisher nicht erklärt. Das sogenannte „Spendenkonto“ des verstorbenen Jürgen Möllemann ist auch bekannt. Diese Beispiele sind m.E. nur die Spitze des Eisbergs in der europäischen Politik.

    MM: Danke!Ein guter und wichtiger Hinweis. Ich bin überzeugt, dass so mancher Politier auf der Gehaltsliste des Islam steht. Beweise haben wir jedoch bislang noch nicht gefunden. Aus juristischen Gründen bin ich hier verpflichtet zu betonen, dass die Nennung der in diesem Kommentar vorkommenden Politiker nicht als Beweis zu sehen ist, dass jene Politiker tatsächlich Geld von Arabern erhalten und angenommen haben.

  6. Erdogan :

    „Ihr seid dort in die Parlamente eingezogen und zieht weiterhin dort ein. Ihr habt dort Ämter in den öffentlichen Verwaltungen besetzt. Ihr seid ins Europa-Parlament eingezogen. Ihr seid Mitglieder in Regierungskabinetten geworden. Weiter so, weiter so, immer weiter so! Unsere Stammesgenossen, unsere Geschwister, unsere Mitbürger werden im sozialen wie auch im politischen Leben ihre Plätze einnehmen“

    http://www.youtube.com/watch?v=mQLwvpLVEWg

    Goebbels in einem Leitartikel des Völkischen Beobachter am 30. April 1928:

    „Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren.Wenn es uns gelingt, bei diesen Wahlen 60 oder 70 Agitatoren und Organisatoren unserer Partei in die verschiedenen Parlamente hineinzustecken, so wird der Staat selbst in Zukunft unseren Kampfapparat ausstatten und besolden. Eine Angelegeneheit, die reizvoll und neckisch genug ist, sie einmal auszuprobieren… Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir!“

    http://www.wissen.de/lexikon/goebbels-joseph-0

  7. Zitat aus Michael Mannheimers Hinweis: „Danke!Ein guter und wichtiger Hinweis. Ich bin überzeugt, dass so mancher Politier auf der Gehaltsliste des Islam steht. Beweise haben wir jedoch bislang noch nicht gefunden.“
    Da liegt der Hase im Pfeffer. In der Tat vermute ich, dass viele europäischen Politiker auf der Gehaltsliste des Islams stehen. In der Regel werden wir nie davon erfahren. Es ist das meist behütete Geheimnis dieser Politiker. Sie sind schlau genug, um die Geldflüsse zu vertuschen. Man kann nur anhand derer Handlungen vermuten, dass sie bestochen wurden. Nur als Beispiel: die USA hat jahrelang Alqaida als Erzfeind behandelt. Wie kann man es erklären, dass in Obamas Amtszeit Alqaida plötzlich als Freund Amerikas behandelt wird? Ich könnte mir nur eine einzige Erklärung dafür vorstellen: Schmiergeld an alle Betroffenen.

  8. Michael Mannheimer fragt: „MM:Bitte erklären Sie mir den Unterschied zwischen Muslim und Moslem. Ich habe ihn bis heute noch nicht beguiffen. Keiner konnte ihn mir erklären. Ich wäre Ihnen daher dankbar.“
    Der Leser xRatio, der M.Mannheimer kritisiert, ist offensichtlich der arabischen Sprache nicht mächtig. Muslim und Moslem bedeuten genau das Gleiche. Auf gut Deutsch, es ist gehopst wie gesprungen. Das Verb „aslama“ bedeutet auf Arabisch „sich zu unterwerfen“. Das Infinitiv „Islam“ bedeutet „Unterwerfung“. Auf Hoch-Arabisch (wie bei uns Hochdeutsch), bedeutet Muslim „Der sich unterwerfende“. Die arabische Sprache wird in Hunderten Dialekten gesprochen. In den meisten Dialekten heißt der „sich unterwerfende“ „Moslem“. Daher sind beide Begriffe identisch und richtig. Es ist nur eine Sache des Stils, ob der Schreibende den gehobenen Begriff „Muslim“ benutzen will, oder den umgangssprachlichen Begriff „Moslem“.

  9. „Muslim“ bedeutet „der sich unterwerfende“ auf Hoch-Arabisch. „Moslem“ bedeutet „der sich unterwerfende“ auf Umgangssprache. Kurz um, beide Begriffe sind identisch und richtig. Es ist nur Geschmacksache, ob man den gehobenen Begriff „Muslim“ oder den umgangssprachlichen Begriff „Moslem“ benutzen will.

  10. Eine gute Antwort Herr Mannheimer!

    Trotzdem noch eine Frage:
    warum glauben Sie hat der Islam für den Westen eine so wichtige Bedeutung?

    Kann es sein, dass diese Religion durch ihre aggressive, totalitäre Ausrichtung sich bestens dazu eignet für westliche Elite-Interessen geopolitisch instrumentalisiert zu werden?

    Was haben Türkei, Saudi-Arabien, Syrien, Iran gemeinsam? -> die Hauptreligion Islam!

    Was unterscheidet die Staaten jedoch voneinander?
    Die einen kooperieren mit dem Westen, die Anderen widersetzen sich dem Westen!

    Unsere Eliten unterscheiden daher klar zwischen gutem Islam und bösem Islam 🙂

    MM: Nichts anderes sage ich seit Jahren: Die Unterscheidung unserer „Eliten“ zwischen Islam und Islamismus wird Europa das Genick brechen – wenn wir uns nicht unserer Eliten entledigen sollten.

  11. Wie kann man es erklären, dass in Obamas Amtszeit Alqaida plötzlich als Freund Amerikas behandelt wird? Ich könnte mir nur eine einzige Erklärung dafür vorstellen: Schmiergeld an alle Betroffenen.
    ——————–
    http://wyborcza.pl/1,75477,12612327,Jak_terrorysci_wkupili_sie_w_laski_Amerykanow__Pomogly.html

    Wem schmierten die Mudschaheddin

    „Wpisanie na czarn? list? oznacza m.in. zamro?enie kont bankowych podejrzanej organizacji. Ale pieni?dzy Mud?ahedinom jako? nie brakowa?o. Wydawali je na PR. W USA fundusze sz?y do trzech grup odbiorców: cz?onków Kongresu, grup lobbystycznych oraz wp?ywowych by?ych urz?dników rz?du. Na li?cie p?ac by? m.in. szef kongresowej komisji wywiadu, Republikanin Mike Rogers. W transakcjach po?redniczy?y towarzystwa przyja?ni ameryka?sko-ira?skiej.

    Jak to si? odbywa? „Dzwoni agent i mówi, ?e jest okazja zarobi? 20 tys. dol. za 20-minutowe przemówienie. Przysy?aj? po ciebie samolot. Po robocie dostajesz 25 tys. wi?cej. Mówi? ci, co masz powiedzie?. Kontrakt na kilka wyst?pie? mo?e by? wart do 100 tys. dol.“ – opisywa? w ubieg?ym roku „Christian Science Monitor“.

    Magazyn wymieni? z nazwiska kilku by?ych wysokich urz?dników rz?du USA, którym MEK p?aci? po kilkadziesi?t tysi?cy dolarów za publiczne wyst?pienia w obronie grupy. Byli w?ród nich prominentni Demokraci (m.in. Howard Dean, Wesley Clark, Bill Richardson), jak i Republikanie (Rudy Giuliani, Fran Townsend, Tom Ridge).

    Mud?ahedini p?acili te? prominentnym dziennikarzom, m.in. s?ynnemu Carlowi Bernsteinowi z „Washington Post“ (wykry? afer? Watergate), czy Clarence Page z „Chicago Tribune“. Ani dziennikarze, ani politycy pisz?c czy wypowiadaj?c si? na temat Iranu o tym nie informowali.

    (…)

    http://translate.google.de/

  12. @Horst (2):
    Horst Mahler nennt Israel auch so: USrael

    MM: Danke. Werde mir echt überlegen, „Skeptiker“ zu seprren. Wir brauchen hier keine braunen Kommentatoren.

  13. OT

    Hier ein durchaus sehenswertes Video, welches sich mit den Hintergründen befasst, die zu WK1 und später auch zu WK2 führten:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VnTadKFCmDM

    Und ebenso wissenswert die ungehemmte Abzocke der EU-Funktionäre in Brüssel, welches zu ändern der Bund der Steuerzahler bereits früher angemahnt hatte.
    hier:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=QLfmmrd8an0
    und hier von einem anderen Sender, mit kurzer Stellungnahme vom BdStD

  14. Arwed
    Mittwoch, 10. Oktober 2012 6:40
    4

    Kohls Schwarze Kassen
    Sein einer Sohn Banker mit Türkin verheiratet, einer Bankerin, deren Vater ein Unternehmer.

  15. Die Türken hatten schon immer Allmachtsträume,
    aber an Europa haben sie sich zumindest in der Vergangenheit die Zähne ausgebissen.
    Wenn wir vorher die Linken Quit bekommen, wird Europa auch diesmal widerstehen

  16. @ Benjamin

    Machen Sie sich nicht lächerlich!

    Wenn sie auf Google „USrael“ eingeben, dann erhalten sie 230.000 Suchergebnisse zu diesem Begriff.

    PS: fahren sie auch nicht auf Autobahmen, weil diese von Hitler gebaut wurden 🙂

  17. @Horst (16):
    Ich habe Sie bereits mehrfach analysiert. Ich weiß daher sehr genau, dass Sie Horst zitieren. Sie machen sich lächerlich, wenn Sie das alles abstreiten!

  18. Eine grandiose Analyse über den EU-Beitrittskandidat Türkei und die damit verbundene Deinformation, der wir durch unsere Medien ausgesetzt sind. Ihr Beitrag müsste im Spiegel oder der Zeit stehen – aber ich weiß, wie sehr sich beide Magazine von der Wahrheit entfernt haben – und wie sie persönlich von beiden angefeindet werden. Schande über die deutschen „Mainstream“-Medien. Für mich sind sie der derzeit größte deutsche Aufklärer, Herr Mannheimer. Ihre Themenbreite ist unfassbar. Gott beschütze sie.

  19. @Horst (16):
    Eine Ergänzung zu meinem Kommentar Nummer 17:

    Die Ablehnung des verhassten demokratischen Systems zieht sich durch den politischen Alltag der Partei. Wie eine Grundsatzerklärung hörte es sich an, als Udo Pastörs, der Fraktionsvorsitzende der NPD im Landtag von Schwerin, am Aschermittwoch 2009 in Saarbrücken loslegte: „Die NPD hat nichts anderes als Auftrag, Werkzeug zu sein, politisches Werkzeug.“ Und weiter: „Wir wollen den Maximalschaden dieses Parteienstaates, der nichts anderes ist als der verlängerte Arm USraels.“ USrael, das ist in den Worten der Rechten die Symbiose aus den USA und Israel, die für alles Böse stehen.

    Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87997157.html

    Antisemitismus ist ein konstituierendes Merkmal des Rechtsextremismus, der in Angriffen gegenüber Juden und Jüdinnen, Schändungen jüdischer Friedhöfe und abstrusen Weltverschwörungsmythen deutlich zum Ausdruck kommt. Häufig zeigt sich der Antisemitismus aber nur verdeckt über Chiffren und Codes wie eine „gewisse Minderheit“, „Amerikanische Ostküste“, „USrael“ oder „ZOG“, die für Eingeweihte sofort verständlich sind.

    Quelle: http://www.ida-nrw.de/hintergrundwissen/symbolik/sprachcodes/

    Soll ich auch noch den echten Horst zitieren?

  20. So, noch eine Ergänzung zu meinem Kommentar Nummer 17 (und 18):

    Horst Mahler:
    Aber in einem ganz bestimmten Zusammenhang, und den darf man nicht außer Acht lassen. Wenn es denn ein taugliches Mittel ist, die Abhängigkeit der Welt und die Beherrschung der Welt von dem, was USrael genannt wird, zu beseitigen, dann ist das auch rechtens im ethischen Sinne. (…)

    Horst Mahler:
    Ich sage Ihnen jetzt auch, wann ich es für gerechtfertigt im ethischen Sinne halte: Wenn es ein taugliches Mittel ist, um die Beherrschung dieser Völkerschaften durch USrael zu überwinden.
    Michel Friedman:
    Durch US-Israel?
    Horst Mahler:
    Ja.
    Michel Friedman:
    Das heißt, nicht nur USA, sondern USI?
    Horst Mahler:
    Also die Judenheit ist die Hintergrundmacht der USA
    Michel Friedman:
    Okay. Nein, nein, ich wollte…
    Horst Mahler:
    Das will ich damit zum Ausdruck bringen.
    Michel Friedman:
    Okay.

    Quelle: http://www.webcitation.org/5y6sHesDF

    Horst Mahler erklärt Dr. Michel Friedman USrael.

  21. und noch was, Herr Mannheimer

    Wer hat ihrer Meinung nach mehr Einfluss auf die globale Politik ???

    die 70% der Proleten, welche 3,3% des Weltvermögens auf sich vereinen?

    oder die 0,6% der Eliten, welche 39,3% des Weltvermögens besitzen?

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2012/10/menschen_richt.jpg

    MM: Wer hatte mehr Einfluss in Rom des 4.Jahrhunderts: Die 95% der Römer, die 99% des römischen Vermögens kontrollierten – oder die wenigen Christen, deren Religion Kaiser Konstantin zur Staatsreligion machte?
    Fazit: Prozentzahlen sagen wenig über die Macht einer Idee oder Bewegung – und den politischen Einfluss, den eine solche Idee oder Bewegung ausübt.

  22. @ Benjamin

    Ariel Sharon zu Shimon Peres, 3. Oktober 2001, wie es von Kol Yisrael Radio berichtet wurde:

    „Ich möchte Euch etwas sehr Klares sagen, macht Euch über amerikanischen Druck auf Israel keine Sorgen, wir, das jüdische Volk, kontrollieren Amerika, und Amerika weiß das!“

  23. Verkehrte Welt:

    Es ist ein einziger Skandal: Drei von vier Tieren werden in der Europäischen Union inzwischen unbetäubt geschlachtet. Diese schockierende Zahl hat die EU-Kommission im Mai 2011 offiziell mitgeteilt. (919) Wer die nachfolgenden Passagen aufmerksam liest, der wird feststellen, wie unser Wertesystem durch Migranten auf den Kopf gestellt wurde.
    Da die Türkei, zumindest was ihre Führung anbetrifft, möglichst schnell Vollmitglied in der Europäischen Union werden will, wurde dort das betäubungslose Schlachten von Tieren vom Dezember 2011 an aus Tierschutzgründen verboten. (920) Damit erfüllt das Land nach Angaben der türkischen Zeitung Hürriyet eine Bedingung der EU-Beitrittsverhandlungen.

    Quelle: Albtraum Zuwanderung von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag Rottenburg, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 284, http://www.albtraum-zuwanderung.de/quellen.php

  24. @ Benjamin

    „Solange der Orient unter der Herrschaft der Assyrer, Meder und Perser stand, waren sie der verachtetste Teil der Unterworfenen.“
    „Die Juden sind ein in allem ekelerregendes Volk.“

    nicht von Horst, sondern von Publius Cornelius Tacitus

    MM: Was wollen Sie mit diesen Zitaten beweisen? Wird mir nicht klar.

  25. Das im Leitbeitrag angekündigte Szenario werden wir ohne Zweifel bekommen, sollte Rot-Grün nächstes Jahr wieder in Regierungsverantwortung kommen.
    In beiden Parteiprogrammen ist der Beitritt der Türkei zur EU als angestrebtes Ziel proklamiert.

    Der (laut eigener Angabe) Marxist G. Schröder hat es im nachhinein lauthals öffentlich bedauert, dieses von beiden favorisierte Projekt nicht schon während seiner Regierungszeit geschafft zu haben.
    Weiterhin ist die Einführung der doppelten Staatsangehörigkeit, sowie das Wahlrecht unabhängig von derselben auf der Agenda.

    Der Allgemeinheit sind diese Absichten sicher nicht so bekannt, werden sie doch in der Öffentlichkeit nicht thematisiert.
    Allerdings muß man sich wundern, daß sich deren Stamm-Wähler, die wenigen die es überhaupt wissen, über die Konsequenzen die sich daraus fraglos ergeben würden nicht im geringsten im klaren sind.

    Im Gegenteil, bewegt man sich (weil es sehr wichtig ist, gerade da Paroli zu bieten) auf Blogs und in den Kommentarbereichen der gebräuchlichsten Massenmedien (MSM), ist es unglaublich, wie schnell man dort in, mit ungeheurer Zähigkeit geführte, Verbalschlachten verwickelt wird und mit welcher Inbrunst und Verbohrtheit viele der Teilnehmer derartige Absichten verteidigen und sogar befürworten.

    Dabei ist es in den meisten Fällen offensichtlich, daß da ohne groß zu überlegen, wie konditioniert (aber im festen Glauben nur die eigene Meinung wiederzugeben), mit den vorgegebenen, hohlen Phrasen der Rot-Grün Fraktion operiert wird. Statt einleuchtende Argumente vorzubringen, flüchten sich die meisten von ihnen ins selbstgerechte Moralisieren.

    Um es mit Cem Özdemir zu sagen: Das Problem sind also nicht die Rot-Grünen an sich, sondern ihre vielen verblendeten Anhänger, die sie sich in jahrzehntelanger geduldiger Kleinarbeit geschaffen haben. Kein Wunder, wenn man bedenkt, seit wie vielen Jahren schon diese Indoktrination und Verdummung ganzer Schülergenerationen betrieben wird.

    Das verhängnisvolle an deren Programmen ist, daß sowohl die machthungrige Elite (die gerne Beherrschen und Bevormunden möchte, als auch die einfachen Menschen (die es tatsächlich glauben, daß da jemand in ihrem Interesse agieren und sie vor allem Übel der Welt schützen will) angesprochen werden.

    Da hilft nur eins- dagegenhalten und zwar auf allen Ebenen, laut, und immer gerade da, wo es zunächst am wenigsten aussichtsreich erscheint. Anders kann man die antrainierten Denkblockaden in den Köpfen nicht lösen und die Schweigespirale (ja sie ist vorhanden) nicht durchbrechen.

  26. @ MM:

    Ganz einfach, nicht jedes judenfeindliche Zitat, stammt vom verurteilten Horst, genauso wie nicht jede islamkritische Aussage vom verurteilten Breivik stammt 😉

    „Das ist ein Rauben und Schinden des armen Mannes durch die Juden, daß es gar nicht mehr zu leiden ist.“

    nicht von Horst, sondern von Erasmus von Rotterdam

    MM: Sie instrumentalisieren den europäischen Antisemitismus, ohne zu erwähnen, dass Erasmus von Rotterdam just die Berufe der Juden kritisiert, die europäische Christen den Juden zugewiesen haben: u.a. Geldverleiher. Ob sich Erasmus darüber im Klaren war – und wenn nicht, ob er seine Judenkritik dann auch so geschrieben hätte?

  27. Wieso werden die islamophilen Türkeikriecher immer nur in den linken Parteien verortet? Die CDU/CSU/FDP beherbegen genauso viele Islamophiefälle. Nie kamen mehr Moslems nach Deutschland als in den CDU-Zeiten von 1982-98 und seit 2005. Das spricht Bände!

    Der erste BP, der die BRD offiziell zum Haus des Islam zugehörig erklärte war Herr Wulff und der war von der — CDU!
    Nicht vergessen sind die Süßmuths, Geißlers, Polenz, Böhmers, Laschets und und und die allesamt der CDU angehören.

    MM: Sie haben vollkommen recht! Über die Islamophilie der bürgerlichen Parteien wird bald eine ganze Artikelserie erschienen. Die waren zu schwach, sich dem linken Druck zu widersetzen und haben ihre eigene Programmatik verraten.

  28. @Horst (22, 24 und 26):
    „Ganz einfach, nicht jedes judenfeindliche Zitat, stammt vom verurteilten Horst…“

    Mag sein, aber Sie berufen sich auf Horst. Ich hatte Sie ja bereits analysiert. Ihre antisemitischen Zitate haben Sie von Hans Bolte, der ebenfalls ein Fan von Horst ist. Überall nur Horst. Auf dessen Webseite haben Sie auf dem Honigmann schon verlinkt.

  29. @ Benjamin

    Wenn sie sich im Internet nach dem Begriff Islamkritik umsehen, dann stoßen sie zwangsläufig auch auf MM, PI, QQ, Kybeline, SOS-Heimat

    Wenn sie sich nach Begriffen wie Antisemitismus, Hochfinanz, Judenkritik, NWO suchen, dann stossen sie zwangsläufig auch auf Horst, Hans Bolte, Honigmann

    Man kann sich nur dann ein umfassendes Bild von dieser Welt und der menschlichen Gesellschaft machen, wenn man möglichst viele unterschiedliche Sichtweisen und Ideologien in seine Überlegungen miteinbezieht.
    Wenn man Ansichten nur deshalb negiert, weil diese von einem verurteilten Holocaustleugner kommen, dann ist man einfach nicht reif für eine pluralistische offene Gesellschaft mit Meinungsfreiheit !!!

  30. @ Benjamin

    Wenn sich Herr Mannheimer gegen die religiöse Beschneidung ausspricht, dann ist er für Sie ein rechtschaffener Islamkritiker

    Wenn sich Horst Mahler gegen die religiöse Beschneidung ausspricht, dann ist er für Sie ein verabscheuenswürdiger Judenhasser

  31. @Horst (29 und 30):
    1. Ich habe nachgewiesen, dass Sie ein Rechtsextremist sind.

    2. Horst Mahler ist „ein verabscheuenswürdiger Judenhasser“

    3.Ich bin gegen den § 130 StGB.

    4. „Wenn man Ansichten nur deshalb negiert, weil diese von einem verurteilten Holocaustleugner kommen, dann ist man einfach nicht reif für eine pluralistische offene Gesellschaft mit Meinungsfreiheit !!!“

    Wenn Horst sagt, dass die Erde rund ist, segne ich das ab. Wenn Horst sagt, dass die Juden …, dann segne ich das nicht ab.

    Geht das nicht in Ihren rechtsextremen Schädel rein???

  32. @ Benjamin

    1) Der Begriff Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um faschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben. Deren gemeinsamer Kern ist die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit der Menschen sowie ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis. Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten. Der Begriff „Volk“ wird dabei rassistisch oder ethnopluralistisch gedeutet.

    2) das ist eben ihre persönliche Meinung

    3) ich auch

    4) dass die Erde rund ist, ist ein objektiv nachprüfbares Faktum.
    Dass die Juden …., ist die subjektive Berwertung von Fakten. Manche Menschen glauben das, andere eben nicht. Beide Sichtweisen müssen in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit erlaubt sein!

    MM: In Ihrer Kommentar fehlt eine entscheidene Passage: Die Vervollständigung Ihres Satzes: „Dass die Juden ….“Dazu sollten Sie den Mut haben, nachdem Sie hier schon dutzende Mal kommentiert haben. Also…wir warten…

  33. Mir ist niemand bekannt, der die Türkei in der

    EU haben möchte.

    „Lieber ein Häuschen im Grünen

    als einen Grünen im Haus“

  34. @Horst (32):
    Sie reden sich raus. Aber nicht einmal das beherrschen Sie ;-).

    Seien Sie doch einfach froh, dass Sie hier überhaupt kommentieren dürfen. Michael Mannheimer ist nämlich nicht auf rechtsextreme Kommentatoren angewiesen.

  35. @ MM

    Fragen sie Benjamin, denn er weiß besser als ich, was der Horst von den Juden behaupet 😉

    „Wenn Horst sagt, dass die Erde rund ist, segne ich das ab. Wenn Horst sagt, dass die Juden …, dann segne ich das nicht ab“

    MM: Nein, ich frage Sie ganz direkt. Was denken Sie über die Juden? Sagen Sie ihre Meinung in ein paar Sätzen.

  36. @ Benjamin

    Heute habe ich einen lesenswerten Beitrag auf MMNews gefunden, der gut zu unserer Diskussion passt.

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/11058-muendigkeit-disziplin-und-liebe

    ein kurzer Auszug daraus:

    Oft ziehen sie daher sogar aktiv gegen die neuen Informationen und gegen die Informanten zu Felde. Sie verleugnen die neue Information als „falsch“, „lächerlich“ oder „gefährlich“ und diffamieren den Informanten als „Ketzer“, „Spinner“ oder „Verschwörungs-Theoretiker“. Das kann sogar soweit gehen, den Informanten aktiv zu denunzieren und zu kriminalisieren, zu verfolgen und zu bekämpfen, ja zu vernichten (Horst Mahler!). Das ist der natürlich vergebliche, weil untaugliche Versuch, die Realität so zu manipulieren, daß sie mit ihrer falschen Landkarte (vermeintlich) „übereinstimmt“. Im Extremfall versuchen solche kranken Menschen, die Realität zu „zerstören“, um bloß nicht ihre Karte ändern zu müssen. Das ist natürlich unmöglich und deshalb unsinnig, denn »Wirklichkeit« kann nicht zerstört werden. Solche Menschen vergeuden mehr Energie zur Verteidigung ihrer falschen Weltanschauung, als sie für die Revidierung und Korrektur ihres falschen Weltbildes benötigen würden.

    MM: Wen meint der Artikel mit „die „?

  37. Wen meint der Artikel mit „die“? =>

    Um unsere inneren Karten an die Wirklichkeit anpassen zu können, brauchen wir natürlich aktuelle Informationen über diese Wirklichkeit. Diese Informationen müssen wir uns regelmäßig aktiv selber besorgen. Schon dazu sind die meisten Menschen zu träge, zu faul (das ist ein Kriterium selbstverschuldeter Unmündigkeit). Hinzu kommt, daß wir wegen dieser neuen Informationen unsere Landkarte, also unsere liebgewonnene (falsche) Weltanschauung, unsere eigene (irrige) Meinung dann eben ändern müssen. Auch dazu sind die meisten Menschen zu faul – und, vor allem, zu feige (das ist ein weiteres Kriterium selbstverschuldeter Unmündigkeit). Die meisten Menschen fürchten sich nämlich vor dem Neuen, Unbekannten und meiden, ja fliehen daher die Realität, zumal wenn sie unangenehm ist.

    Deswegen leben die meisten Menschen in einem blockhaft selbstgezimmerten, künstlichen Konstrukt eines holzschnittartigen Weltbildes, das mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Wenn solche Menschen nun mit Informationen und Kritik konfrontiert werden, die sie – bewußt oder unterbewußt – ahnen oder spüren lassen, daß sie in einer Art „Wolkenkuckucksheim“ leben, daß ihre Landkarte, ihre Weltsicht falsch ist und nichts mit der Realität zu tun hat, überfällt sie Angst und sogar Panik. Solche Menschen klammern sich dann krampfhaft an ihr falsches Weltbild, weil sie es so empfinden, als ob ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen würde. Zudem fürchten sie sich auch vor der Realität, zumal wenn sie unerfreulich ist (gerade deshalb waren sie ja in ihr selbsterrichtetes, illusionäres „Luftschloß“ geflüchtet). Sie blocken total, wehren Kritik heftig ab und ignorieren hartnäckig die neuen Informationen.


    MM
    . Darin kann ich Ihnen voll und ganz zustimmen. Die wenigsten Menschen passen ihr Weltbild ständig an die Gegebenheiten und Veränderungen des Lebens an. Anstelle tragen sie ein einmal gefasstes Urteil ihr Leben lang mit sich herum. So ist der Mensch. Aber auch hier gilt: Ausnhamen bestätigen die Regel.

    PS: Mir ist allerdings nicht klar, was Sie uns damit sagen wollen in Bezug auf Ihre Judenkritik…mit Ihrem Ausflug in die Grenzen menschlicher Erkenntnisfähigkeit haben Sie nämlich nicht bewiesen, dass Sie derjenige sind, der bzgl. der Judenfrage den Klarblick hat.

  38. „Nein, ich frage Sie ganz direkt. Was denken Sie über die Juden? Sagen Sie ihre Meinung in ein paar Sätzen“ =>

    Die Juden sind statischtisch gesehen (bezogen auf ihren geringen Anteil an der Weltbevölkerung):
    hochintelligent, schlau, geschäftstüchtig, gut vernetzt, in der Finanzbranche überproportional vertreten und einflussreich.

    Die Judenmafia (und damit meine ich die jüdische Hochfinanz) ist mächtig, skrupellos, überparteilich,agiert im Hintergrund und strebt die NWO an.

    MM: OK…ich she darin keinen Antisemitismus, sondern lediglich eine Beschreibung der tatsächlcihen Positionen, die Juden innehaben. Obwohl ich hier nicht sagen kann, ob das im einzelenen wirklich so ist

  39. @Michael Mannheimer (38):
    „Die Judenmafia wird klagen und das auserwählte Volk wird natürlich recht bekommen. Mich würde es nicht wundern wenn extra eine LEX-Judea geschaffen würde für das überhebliche Judenpack“

    Quelle: http://www.kybeline.com/2012/06/30/judisches-krankenhaus-in-berlin-stoppt-sofort-die-beschneidungen/#comment-40997

    Nur ein Beispiel. Der verkauft sich hier ein wenig freundlicher, aber er ist ein Horst verehrender Antisemit. Und wenn man seine Horst-Kommentare nicht freischaltet…

    „Hi ihr Idioten von der Kübelschwein-Redaktion Zensur ist immer ein Zeichen von argumentativem Notstand !!! Aber was will man von geistigen Flachwixern mit der Intelligenz eines ostanatolischen Ziegenhirten schon anderes erwarten zensuriert weiter ihr looser“

    Quelle: http://www.kybeline.com/2012/10/03/turkei-im-krieg/#comment-45997

    Wenn man seine „Judenpack“-Kommentare mal nicht freischaltet, was auch aus juristischen Gründen Sinn macht, nennt er das „Zensur“. Kybeline gehört dann zu den „Loosern“ und „Flachwixern“, die die Intelligenz von „ostanatolischen Ziegenhirten“ haben. Er ist arrogant und unbelehrbar.

    Außerdem hat Horst ein Problem: Er kann scheinbar nicht zwischen Meinung und Wissen unterscheiden.

  40. @ Benjamin

    Ich passe mich mit meinen Kommentaren an das Niveau der jeweiligen Blogs an.
    Für mich ist MM ein Blogger, welcher einen zivilisierten Umgang mit seinen Kommentatoren pflegt, auch wenn diese Meinungen äußern, welche von seiner persönlichen Einstellung abweichen.

    Wenn es für Sie „aus juristischen Gründen Sinn macht“ Judenpack-Kommentare nicht freizuschalten, dann beweisen Sie damit lediglich, dass unser Rechtssystem Judenkritik systematisch kriminalisiert, während Islamkritik zulässig ist!

  41. Dieser Artikel passt perfekt zum Thema:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/warum-es-krieg-geben-wird.html

    ein Text-Auszug daraus:

    Ein ähnliches Problem hat die Türkei, die ganz langsam von einem »Feind im Innern« erdrückt werden wird. Türkische Frauen bekommen heute statistisch gesehen 1,5 Kinder – während kurdische Frauen im Land vier Kinder bekommen. In wenigen Jahren wird schon die Hälfte der »Türken« in der Türkei aus Kurden bestehen, die mit aller Macht eines wollen: Unabhängigkeit von der Türkei. Die türkische Regierung weiß, dass sie gegen die rasante demografische Entwicklung im eigenen Land keine Chance mehr hat. Ministerpräsident Erdo?an ist bei näherer Betrachtung nicht mehr als ein hilfloser Hampelmann, der Mut zeigen will ohne Muskeln zu haben.
    Seine Drohungen, in Syrien zu intervenieren, waren nichts als ein Bluff, denn eine größere Freude könnte er den Kurden in Syrien wohl kaum machen: Nicht nur sie, sondern alle außerhalb der Grenzen lebenden Kurden würden die Chance für den Angriff auf türkische Truppen sofort nutzen. Man hat das ja im Irak gesehen: Die türkischen Militäroperationen gegen Kurden im Irak bewogen die Regierung in Bagdad dazu, sich enger an den Iran anzulehnen und ein Militärbündnis zu suchen. Das aber brachte die USA in Rage und auch die Türkei muss besorgt sein. Denn die türkische Wirtschaft lebt ja derzeit nur von großzügigen Leistungen aus jenen reichen Golfstaaten, die Ankara zur Eindämmung iranischen Einflusses in der Region brauchen. Schafft die türkische Regierung es nicht, die Gönner in den Golfstaaten zufrieden zu stellen, dann fließt auch kein Geld mehr. Und die Türkei geht dann schnell den Weg Griechenlands. In jedem Fall kann Ankara sich drehen, wie es will: Die entscheidende Schlacht mit den Kurden hat das Land schon jetzt verloren. Die Türkei als Ordnungsmacht im Osten Europas wird ganz sicher zerfallen. Und jene Politiker bei uns, die das Land jetzt noch schnell in die EU holen wollen, haben entweder keine Kenntnis von der sich dort abzeichnenden Entwicklung – oder aber sie hassen uns Bürger so sehr, dass sie Europa ganz gezielt noch einen weiteren Kriegsherd einverleiben wollen.

Kommentare sind deaktiviert.