„Südländer“ prügelt Bürgermeister krankenhausreif

***

"Südländer" prügelt Bürgermeister krankenhausreif

29.09.2012

Vor seiner Haustüre ist der Bürgermeister im schwäbischen Bibertal zusammengeschlagen worden. Während Robert Strobel schwer verletzt im Krankenhaus liegt, sucht die Polizei nach Täter und Motiv. Wie der mutmaßliche Täter aussieht, ist wohl bekannt: Denn der Mann hat vermutlich erst kürzlich bei Strobel geklingelt.

Es war gegen 20.20 Uhr am Mittwochabend, als der Bürgermeister der Gemeinde Bibertal im Landkreis Günzburg, Robert Strobel, nichts ahnend von einem Termin nach Hause in den Ortsteil Kissendorf kam. Er stellte sein Auto in der Einfahrt vor der Garage ab und wollte gerade Richtung Haustüre gehen, als er von hinten angesprochen wurde. Ob er hier auch wirklich den Bürgermeister vor sich habe, soll ein Unbekannter gefragt haben. 

Der 45-jährige CSU-Politiker drehte sich um und erhielt aus dem Nichts mehrere schwere Faustschläge ins Gesicht. Strobel ging zu Boden und wurde kurz bewusstlos. Rettungsdienst und Notarzt versorgten ihn an Ort und Stelle, danach musste er aufgrund seiner Gesichtsverletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Täter flüchtete unerkannt.

""Gesucht wird ein etwa 1,85 Meter großer Mann zwischen 20 und 30 Jahren mit kurzen, dunklen Haaren. Er trug eine Jeans, einen grünen Kapuzenpulli und eine dunkle Lederjacke. Noch ist uns das Tatmotiv unbekannt, es gibt lediglich Überlegungen",

betont Polizei-Pressesprecher Christian Owsinski, aus ermittlungstechnischen Gründen will er nichts Genaueres sagen...

Ob der Angriff möglicherweise in Verbindung zu einem ähnlichen Vorfall im Oktober 2011 im Bibertaler Ortsteil Bühl steht, kann die Polizei noch nicht sagen. Damals hatte ein etwa 20-jähriger, südländischer Mann bei einer 58 Jahre alten Frau geklingelt und ihr mehrere Male ins Gesicht geschlagen. "Es gibt die Gemeinsamkeit des unbekannten Täters und der Fausthiebe...""
http://www.sueddeutsche.de/bayern/bibertal-bei-neu-uim-buergermeister-brutal-verpruegelt-1.1482111?google_editors_picks=true

Unter der Nummer  0731/8013-0  bittet die Kriminalinspektion Neu-Ulm um sachdienliche Hinweise. Nicht nur Informationen zum Täter sind erwünscht, sondern auch Hinweise auf Fahrzeuge, die zwischen 18.00 und 20.30 Uhr am Mittwochabend in Kissendorf in der Nähe des Tatorts aufgefallen sind.

***

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 9. Oktober 2012 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Migrantenkriminalität

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

7 Kommentare

  1. 1

    sind sie nicht allerliebst, "unsere" Bereicherer?
    Täglich erreichen uns solche oder ähnliche Nachrichten aus allen Windrichtungen.

    Nicht einmal mehr in der eigenen Wohnung ist man noch sicher.
    Die klingeln einfach und dringen ein um zu rauben und schlimmeres zu begehen.

    Wenn die Böhmer noch einmal was von Bereicherung faselt, dann kotze ich der durchs Telefon

  2. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 9. Oktober 2012 18:43
    2

    OT

    ""Salafist Murat K. vor Gericht, Messerstecher für Allah

    Mit einem Küchenmesser schlitzte Murat K. zwei Polizisten den Oberschenkel auf. Während einer Kundgebung der rechtextremen Partei Pro NRW war der Salafist auf die Beamten losgegangen. Seine Geschichte ist die einer fast prototypischen Radikalisierung – nun steht der 26-Jährige vor Gericht...""

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bonn-salafist-steht-wegen-messerstichen-gegen-polizisten-vor-gericht-a-859796.html

  3. 3

    Einzelfall...

  4. 4

    Ob Strobel und seine Angehörigen sich jetzt immer noch fragen:
    Was haben wir schuldigen Verbrecher diesem armen Menschen bloß schlimmes angetan, daß er gar nicht anders konnte, als derart böse auf uns zu sein?

  5. 5

    Mich hat es fast umgehauen was trotz Aufklärung über den Islam, von ja nun schon bekannten Aktivisten, ich jetzt mehrmals zu hören bekam!

    In Gesprächen mit sehr vielen älteren Diskutanten
    bekam ich vorgeworfen, was ich mich denn so ins Zeug legen würde für eine nicht mehr zu verhindernde politisch gewollte religiöse Entwicklung.

    Jede Generation verdient sich seine Lorbeeren und seine Beerdigungskränze nach eigenem Geschmack!

    Diese Generation liefere ihre Existenzberechtigung
    eigenständig ab!
    So sind der Ansicht, daß es eine willkommene Rache sei für das was dieses Gesellschaft ihnen persönlich angetan hat, Verlust des Arbeitsplatzes, der gesellschaftlich gleichgeschaltete Angriff auf die Würde jedes Einzelnen als sogenannte Asoziale, Rassisten, Alte von vorgestern!

    Unter dem zukünftigen Diktat des Islam sei für diese Gesellschaft die Möglichkeit gegeben sich Gedanken zu machen, wie abscheulich sie sich gegen ihre eigenen Bio - Deutschen Landsleute vergangen haben!

    Weiterhin, sieh Dir doch mal unsere neuen modernen ausländischen Zugewanderten an!

    Sie sind fast alle glücklicher als wir, die letzten alten Bio Deutschen von Vorgestern und jeder Gutmensch eifere ihnen schon nach in Erwartung dieser neuen
    islamischen Gesellschaft mit den bekannten Herrlichkeiten, wie die vier Ehefrauen und den ganzen Mist im islamischen Himmelreich!

    Aber wir haben in dieser Übergangsphase als ausgemusterte Bürger bis zuletzt in Freiheit auf dieser Erde leben können, sodaß es eine gewisse Entschädigung für das was ist was diese geschichtlichen Looser erleiden werden bis sie ins gepriesene Reich von Muhammed dürfen!

    Tja da war ich erstmals sprachlos und beginne über meine eigene bisherige Lebens-Position nachzudenken, denn auch ich gehöre eigentlich zu diesen irgendwie pragmatisch wirkenden deutschen Bürgern dazu!

  6. 6

    Warum geben die ganzen ISLAM Befürworter nicht eigentlich alles Geld den armen unverstandenen Messerstechern, Vergewaltigern oder dem meuchelnden Mob)

    Vielleicht bewirkt es ja etwas. Zumindest würde es auf jeden Fall bewirken das diese ISLAM Fans finanziell unbeweglich werden und Ihren Schwachsinn nicht mehr verbreiten könnten.

    Interessanter Weise sind allerdings diese Personen aber eher nicht bis gar nicht dazu bereit Ihre privaten Finanzmittel den armen missverstandenen Kultur Bereicherungen zukommen zu lassen. Wenn diese Personen "wir" meinen, meinen sie in erster Linie das Geld der "Allgemeinheit" oder noch besser die Finanzmittel die für "Deutsche Förderungen" gedacht sind.

    TN

  7. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 10. Oktober 2012 16:19
    7

    ""29 Polizisten wurden bei gewalttätigen Ausschreitungen von Salafisten verletzt. Prozess gegen einen mutmaßlichen Täter hat nun begonnen.

    Rund fünf Monate nach der Messerattacke auf Polizisten in Bonn hat der angeklagte Salafist die Gewaltt
    aten mit der Lehre des Islam gerechtfertigt. "Gelehrte sagen, wer den Propheten Mohammed beleidige, verdiene den Tod", sagte der 26-jährige Deutsch-Türke aus Hessen am Mittwoch zum Prozessauftakt vor dem Bonner Landgericht.

    Der deutsche Staat habe es der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW erlaubt, bei der Kundgebung im Mai Mohammed-Karikaturen zu zeigen. Die Polizisten hätten diese Aktion geschützt. "Sie haben sich in die Sache verwickelt", argumentierte der Mann.

    Der Deutsch-Türke ist der erste Salafist der sich nach den Ausschreitungen im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf vor Gericht verantworten muss. Er soll bei der Gegendemonstration gegen eine Pro NRW-Wahlkampfveranstaltung mit einem 22 Zentimeter langen Messer auf zwei Polizisten eingestochen und diese schwer verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Muslim gefährliche Körperverletzung, Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor.

    Die Polizisten hätten die Möglichkeit gehabt, den Dienst zu verweigern, sagte der Angeklagte aus Eschwege, der sich nach einem Hauptschulabschluss mit Gelegenheitsjobs durchschlug und seit einem Jahr arbeitslos ist. "Das Problem ist, dass der Westen den Islam nicht toleriert."...""
    http://mobil.abendblatt.de/politik/deutschland/article109736639/Messerattacken-mit-Beleidigung-des-Islams-begruendet.html

    Und die FAZ lügt, Pro-NRW sei gewalttätig gewesen
    http://www.pi-news.net/2012/10/prozessauftakt-gegen-messermoslem-faz-lugt/