Erfolg von Islamkritikern: “Südkurier” nennt nach PI-Protesten türkische Herkunft von Tätern


***
Protest nützt doch. Vor allem, wenn er massiv (also nicht nur seitens einer Einzelperson) daherkommt, und wenn man den linken Zeitungen (die bilden die absolute Masse aller Zeitungen) mit Kündigung des Abos droht und diese Kündigung auch wahrmacht, wenn sie ihre verlogene Berichterstattung nicht korrigieren, in der der Islam als “Friedensreligion” dargestellt, strikt die Lüge vom Unterschied zwischen “Islam” und “Islamismus” aufrecht erhalten und die Nennung von Täterherkunft verschwiegen wird – sofern es sich um muslimische Kriminelle handelt.
Nachdem der Südkurier über einen Vorfall in Konstanz berichtet, bei dem zwei 16jährige Deutsche von drei Türken brutal zusammengeschlagen wurden – dabei aber politisch korrekt (man kann es auch deutschenfeindlich, pro-islamisch und wahrheitsvertuschend nennen) die Herkunft von Tätern verschwieg, präzisierte die linke Südkurier-Redaktion nach Eingang zahlreicher Protestschreiben ihre Darstellung und beschrieb die Täter wahrheitsgemäß folgendermaßen: “Alle drei sind etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von türkischer Herkunft”
Der linke Journalismus, die bunte Politik, die Gutmenschen, inklusive ausländischer Muslim-Lobbyisten wollen halt verhindern, dass der deutsche Bürger zur Erkenntnis kommt, dass wir kein großes rechtes Nazi-Problem, sondern ein gewaltiges deutschfeindliches “Südländer”-Problem haben.
Dank Internet und den islamkritschen Blogs wird die linke Nachrichtenzensur jedoch immer mehr durchbrochen – und selbst linkeste Blätter wie die taz und DER SPIEGEL  sehen sich gezwungen, ihre islamophile Berichterstattung zumindest hin und wieder mit Fakten zu ergänzen, die über das Netz längst die Runde gemacht haben – wollen Sie nicht den Rest der Sympathien ihrer Stammwähler auch noch verlieren.
Lesen Sie mehr über den PI-Erfolg beim Südkurier jetzt:

Nicht nur in München endete an diesem Wochenende das Oktoberfest, sondern auch in Konstanz am Bodensee, wo alljährlich das sogenannte Deutsch-Schweizer Oktoberfest stattfindet. Am Samstag Abend wurden auf dem dortigen Festgelände zwei 16-Jährige von drei Türken brutal zusammengeschlagen. Na und, werden Sie vielleicht sagen, das passiert jeden Tag irgendwo in der Bunten Republik. Aber interessant an diesem Fall ist, wie unterschiedlich die Schweizer und die Deutsche Lokalpresse darüber berichtet.

UPDATE: Nach Protesten von PI-Lesern hat die Südkurier-Redaktion um 18.15 Uhr ihre Täterbeschreibung präzisiert (“Alle drei sind etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von türkischer Herkunft”).

Zunächst die Pressemeldung der Polizei Konstanz mit dezidierter Nennung der Herkunft der Täter:

Körperverletzung –bitte Presseaufruf-

Konstanz Zwei 16 Jahre alte alkoholisierte Jugendliche hielten sich am Samstagabend, gg. Mitternacht, auf dem Oktoberfestgelände zwischen dem Hofbräuzelt und der Kunstgrenze auf, als sie plötzlich von drei jungen Männern attackiert wurden. Ein Geschädigter wurde durch die Attacken bewusstlos und musste mit Verletzungen an Kopf und Oberkörper von einem Rettungswagenteam ins Klinikum gebracht werden.

Abgegebene Personenbeschreibungen der Täter:

1: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, Irokesenhaarschnitt, dunkle Haare, kurz rasiert, bekleidet mit schwarzer Lederjacke mit Reisverschlusstaschen an der Brust.

2: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, dunkel bekleidet.

3: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, weißes T-Shirt, helle Hose.

Hinweise werden ans Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, erbeten.

Die Kreuzlinger Zeitung – Kreuzlingen ist die größte Schweizer Stadt am Bodensee – druckt die Pressemeldung eins zu eins ab.

Hingegen unterschlägt ihr deutsches Pendant, der Südkurier / Lokalteil Konstanz, seinen Lesern bewusst die Herkunft der Täter:

Noch unbekannte Täter sind auf zwei betrunkene Jugendliche losgegangen. Die Polizei sucht nun nach Zeugenhinweisen.

Die Tat ereignete sich am Samstag gegen Mitternacht auf dem Oktoberfestgelände zwischen dem Hofbräuzelt und der Kunstgrenze. Laut Polizei hielten sich dort zwei 16 Jahre alte alkoholisierte Jugendliche auf, als sie plötzlich von drei jungen Männern attackiert wurden. Ein Geschädigter wurde durch die Attacken bewusstlos und musste mit Verletzungen an Kopf und Oberkörper von einem Rettungswagenteam ins Klinikum gebracht werden. Die Polizei beschreibt die Täter wie folgt: Alle drei sind etwa 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Einer der Täter hat einen Irokesenhaarschnitt, dunkle Haare und trug eine schwarze Lederjacke mit Reisverschlusstaschen an der Brust. Der zweite Täter war dunkel bekleidet und der Dritte trug ein weißes T-Shirt und eine helle Hose. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07531/99 50 .

Wer sich bei der führenden Tageszeitung im Raum Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein erkundigen will, warum die wichtige Polizeiinformation der Täterherkunft nicht genannt wurde, kann dies hier tun:


SÜDKURIER GmbH Medienhaus
Max-Stromeyer-Str. 178
78467 Konstanz
07531/999-1241 (Lokalred. Konstanz)
konstanz.redaktion@suedkurier.de

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
18 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments