Erfolg von Islamkritikern: „Südkurier“ nennt nach PI-Protesten türkische Herkunft von Tätern

***
Protest nützt doch. Vor allem, wenn er massiv (also nicht nur seitens einer Einzelperson) daherkommt, und wenn man den linken Zeitungen (die bilden die absolute Masse aller Zeitungen) mit Kündigung des Abos droht und diese Kündigung auch wahrmacht, wenn sie ihre verlogene Berichterstattung nicht korrigieren, in der der Islam als "Friedensreligion" dargestellt, strikt die Lüge vom Unterschied zwischen "Islam" und "Islamismus" aufrecht erhalten und die Nennung von Täterherkunft verschwiegen wird - sofern es sich um muslimische Kriminelle handelt.
Nachdem der Südkurier über einen Vorfall in Konstanz berichtet, bei dem zwei 16jährige Deutsche von drei Türken brutal zusammengeschlagen wurden - dabei aber politisch korrekt (man kann es auch deutschenfeindlich, pro-islamisch und wahrheitsvertuschend nennen) die Herkunft von Tätern verschwieg, präzisierte die linke Südkurier-Redaktion nach Eingang zahlreicher Protestschreiben ihre Darstellung und beschrieb die Täter wahrheitsgemäß folgendermaßen: “Alle drei sind etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von türkischer Herkunft”
Der linke Journalismus, die bunte Politik, die Gutmenschen, inklusive ausländischer Muslim-Lobbyisten wollen halt verhindern, dass der deutsche Bürger zur Erkenntnis kommt, dass wir kein großes rechtes Nazi-Problem, sondern ein gewaltiges deutschfeindliches “Südländer”-Problem haben.
Dank Internet und den islamkritschen Blogs wird die linke Nachrichtenzensur jedoch immer mehr durchbrochen - und selbst linkeste Blätter wie die taz und DER SPIEGEL  sehen sich gezwungen, ihre islamophile Berichterstattung zumindest hin und wieder mit Fakten zu ergänzen, die über das Netz längst die Runde gemacht haben - wollen Sie nicht den Rest der Sympathien ihrer Stammwähler auch noch verlieren.
Lesen Sie mehr über den PI-Erfolg beim Südkurier jetzt:

Konstanz: Südkurier unterschlägt Täterherkunft

Quelle: Konstanz: Südkurier unterschlägt Täterherkunft

Nicht nur in München endete an diesem Wochenende das Oktoberfest, sondern auch in Konstanz am Bodensee, wo alljährlich das sogenannte Deutsch-Schweizer Oktoberfest stattfindet. Am Samstag Abend wurden auf dem dortigen Festgelände zwei 16-Jährige von drei Türken brutal zusammengeschlagen. Na und, werden Sie vielleicht sagen, das passiert jeden Tag irgendwo in der Bunten Republik. Aber interessant an diesem Fall ist, wie unterschiedlich die Schweizer und die Deutsche Lokalpresse darüber berichtet.

UPDATE: Nach Protesten von PI-Lesern hat die Südkurier-Redaktion um 18.15 Uhr ihre Täterbeschreibung präzisiert (“Alle drei sind etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von türkischer Herkunft”).

Zunächst die Pressemeldung der Polizei Konstanz mit dezidierter Nennung der Herkunft der Täter:

Körperverletzung –bitte Presseaufruf-

Konstanz Zwei 16 Jahre alte alkoholisierte Jugendliche hielten sich am Samstagabend, gg. Mitternacht, auf dem Oktoberfestgelände zwischen dem Hofbräuzelt und der Kunstgrenze auf, als sie plötzlich von drei jungen Männern attackiert wurden. Ein Geschädigter wurde durch die Attacken bewusstlos und musste mit Verletzungen an Kopf und Oberkörper von einem Rettungswagenteam ins Klinikum gebracht werden.

Abgegebene Personenbeschreibungen der Täter:

1: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, Irokesenhaarschnitt, dunkle Haare, kurz rasiert, bekleidet mit schwarzer Lederjacke mit Reisverschlusstaschen an der Brust.

2: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, dunkel bekleidet.

3: ca. 20 Jahre alt, 1,80 cm, türkische Herkunft, weißes T-Shirt, helle Hose.

Hinweise werden ans Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, erbeten.

Die Kreuzlinger Zeitung – Kreuzlingen ist die größte Schweizer Stadt am Bodensee – druckt die Pressemeldung eins zu eins ab.

Hingegen unterschlägt ihr deutsches Pendant, der Südkurier / Lokalteil Konstanz, seinen Lesern bewusst die Herkunft der Täter:

Noch unbekannte Täter sind auf zwei betrunkene Jugendliche losgegangen. Die Polizei sucht nun nach Zeugenhinweisen.

Die Tat ereignete sich am Samstag gegen Mitternacht auf dem Oktoberfestgelände zwischen dem Hofbräuzelt und der Kunstgrenze. Laut Polizei hielten sich dort zwei 16 Jahre alte alkoholisierte Jugendliche auf, als sie plötzlich von drei jungen Männern attackiert wurden. Ein Geschädigter wurde durch die Attacken bewusstlos und musste mit Verletzungen an Kopf und Oberkörper von einem Rettungswagenteam ins Klinikum gebracht werden. Die Polizei beschreibt die Täter wie folgt: Alle drei sind etwa 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Einer der Täter hat einen Irokesenhaarschnitt, dunkle Haare und trug eine schwarze Lederjacke mit Reisverschlusstaschen an der Brust. Der zweite Täter war dunkel bekleidet und der Dritte trug ein weißes T-Shirt und eine helle Hose. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07531/99 50 .

Wer sich bei der führenden Tageszeitung im Raum Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein erkundigen will, warum die wichtige Polizeiinformation der Täterherkunft nicht genannt wurde, kann dies hier tun:

SÜDKURIER GmbH Medienhaus
Max-Stromeyer-Str. 178
78467 Konstanz
07531/999-1241 (Lokalred. Konstanz)
konstanz.redaktion@suedkurier.de

***

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 11. Oktober 2012 17:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Erfolge der Islamkritik, Medien und ihre Lügen, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

18 Kommentare

  1. 1

    Ich habe mich schon oft per Mail beim ORF-Kundendienst beschwert, wenn die Nationalität von ausländischen Straftätern in den ORF-Nachrichten-Medien verschwiegen wird 😉

    Die Redakteure reagieren dann oft verärgert, beschwichtigend, oder gutmenschlich belehrend, aber sie reagieren 🙂

    Wache Bürger, sollten diese Möglichkeit, den (linken) Mainstream-Medien ihre Meinung kund zu tun, viel öfter nutzen !!!

    MM. Wie recht Sie diesmal haben!

  2. 2

    Der hiesige Journalismus ist politisch dermaßen rot gefärbt, dass man sich ernsthaft die Frage stellen sollte, warum nicht schon längst mit roter Tinte geschrieben wird.

    MM. Die schrieben längst mit roter Tinte. Nur sind wir Deutsche leider farbenblind

  3. 3

    Die Medien lügen und jetzt bereiten sie uns auch noch darauf vor
    für diesem Türken-Großkotz mitzuhelfen islamistisches Territorium zu erobern!
    Ja der IRRE - Erdagan vom Bosporus versucht sich sogar mit den Russen anzulegen und hofft auf Bündnistreue der NATO!
    http://www.spiegel.de/

    Es langt mir, eben wieder eine Unterschriftenanfrage von abgeordnetenwatch.de erhalten!

    Meine Antwort:

    Hallo liebe "Kämpfer",
    nachdem bisherigen negativen Verlauf aller Euerer Aktionen sehe ich keine Aussicht mehr auf Erfolg und bin der Meinung, daß mir als Rentner bei einer solchen Bürgerbereitschaft Euere Zukunft egal ist!

    Als kleiner Junge mußte ich Kartoffelschalen essen, heute stehen diese kleinen multikulturierten neuen türkisch-deutschen Jungen auf der Strasse und beschimpfen mich als
    "Alten Kuffar" und das Türkenoberhaupt aus Istanbul nach einem Eroberungskrieg schreit!

    Unser deutsches Volk ist wieder manipuliert und verrückt geworden!
    Wenn das Volk sich selber abschaffen will, dann bitte etwas schneller damit ich wenigstens noch erleben kann wie diese jetzige politische Bande mit ihren Volksausdünnern an der Spitze von den Koranpolitikern entlohnt wird!

    Hoffentlich hängen sie endlich alle Türkenflittchens und Schwulenbefürworter auf in diesem neuen islamischen Türkenbezirks-Deutschland !

    Leid tut es mir nur um die verzweifelt vergebens kämpfenden Menschen die ihre deutsche Kultur und Traditionen treu bleiben wollen!
    Schade!

  4. 4

    Ich kann trotzdem nicht begreifen, daß es immer noch so viele Leute gibt, die sich derart verarschen und beschuldigen lassen, von ihrer allmorgentlichen Zeitung.
    Ich gebe schon lange kein Geld mehr dafür aus, von Islamlobbyisten beschimpft und beleidigt zu werden.

    MM: Wer kein Internet, eine geringe Bildung hat oder wer mit seiner Arbeit&Familie rund um die Uhr beschäftigt ist, muss den Medien mehr oder weniger glauben. Da sie das einzige Medium sind, in denen er sich informiert. Es dauert eine gewisse Zeit bis ein noramler Bürger beginnt zu begreifen, dass er in einer linken Mediendiktatur lebt. Viele allerings begreifens nie - uch gebildete Menschen.

  5. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 0:31
    5

    Presserat rügt Mely Kiyak als “diskriminierend”

    Der Beschwerdeausschuss des Deutschen Presserats hat die Journalistin der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau, Mely Kiyak (Foto), wegen ihrer Kolumne “Liebe Wissensgesellschaft” vom 19. Mai scharf gerügt. Kiyak hatte darin Thilo Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ bezeichnet. Viele Leser reagierten entsetzt und beschwerten sich darüber beim Presserat...
    http://www.pi-news.net/2012/10/presserat-rugt-mely-kiyak-als-diskriminierend/

  6. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 0:57
    6

    B. Woitke Donnerstag, 11. Oktober 2012 20:19 Komm.3

    Lesen Sie hier, warum und wie, gezielt, mit immer neuen Tricks die Völker Europas von Politikern eingenebelt werden:

    ""In einem Interview mit der israelischen Zeitung Haaretz führte Bat Ye’Or aus, wie der französische Präsident Charles De Gaulle – enttäuscht sowohl über den Verlust der französischen Kolonien in Afrika und im Nahen Osten als auch über den schwindenden Einfluss Frankreichs auf der Weltbühne – in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts beschloss, eine strategische Allianz mit der arabischen und islamischen Welt zu bilden, um mit der Vorherrschaft der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion zu konkurrieren. “Es geht dabei um eine vollständige Transformation Europas, die Ergebnis vorsätzlicher Politik ist” sagte Bat Ye’Or. “Wir steuern heute auf einen totalen Wandel Europas zu, das mehr und mehr islamisiert und zu einem Satelliten der arabischen und islamischen Welt werden wird. Die europäischen Spitzenpolitiker haben einer Allianz mit der arabischen Welt zugestimmt, in der sie sich verpflichtet haben, die islamische Sichtweise auf die USA und Israel zu übernehmen. Das betrifft nicht nur die Außenpolitik sondern durch Einwanderung, die Integration der Einwanderer und die Vorstellung, dass der Islam ein Teil Europas sei, auch die europäische Gesellschaft von innen.” “Europa ist unter einer ständigen Bedrohung durch Terror. Terror ist das Mittel, Druck auf die europäischen Länder auszuüben, sich fortdauernd den Forderungen der arabischen Repräsentanten zu beugen. Sie fordern zum Beispiel, daß sich Europa immer zugunsten der Palästinenser und gegen Israel ausspricht.” Auf diese Weise wurde das Eurabia-Projekt zu einer erweiterten Vision der antiamerikanischen gaullistischen Politik, abhängig von der Bildung einer dem amerikanischen Einfluss feindselig gegenüberstehenden euro-arabischen Einheit. Es erleichterte europäische Ambitionen, wichtige Einflusssphären in den ehemaligen europäischen Kolonien aufrecht zu erhalten, währenddessen es auch riesige Absatzmärkte für europäische Güter in der arabischen Welt eröffnete, insbesondere in Erdöl produzierenden Ländern, um die Mineralöl- und Erdgasversorgung Europas sicher zu stellen. Darüber hinaus würde dieses Projekt durch die Begünstigung islamischer Immigration und die Förderung des Multikulturalismus’ mit einer starken islamischen Präsenz in Europa das Mittelmeer sozusagen zu einem euro-arabischen Binnenmeer machen. Der Begriff “Eurabia” wurde erstmals Mitte der 70er Jahre gebraucht, und zwar als Titel eines Journals, das vom Präsidenten der Assoziation für franko-arabische Solidarität, Lucien Bitterlein, herausgegeben wurde und in Zusammenarbeit mit der Groupe d’Etudes sur le Moyen-Orient (Genf), France-Pays Arabes (Paris), und Middle East International (London) veröffentlicht wurde. In den Artikeln darin wurde zu gemeinsamen euro-arabischen Positionen auf jeder Ebene aufgerufen. Diese Vorschläge waren keineswegs Träumereien isolierter Theoretiker, sondern ganz konkrete politische Entscheidungen, die zusammen mit europäischen Staatschefs und europäischen Parlamentariern vorangetrieben und realistisiert wurden. Während einer Pressekonferenz am 27. November 1967 erklärte Charles de Gaulle offen, dass die französische Kooperation mit der arabischen Welt “zur fundamentalen Grundlage unserer Außenpolitik geworden ist”...""
    http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/

    Wer diesen Aufwand finanziert? Muselmanen, besonders Araber, Ölscheichs indirekt durch unser Geld, mit dem wir das Öl kaufen und natürlich auch wir, die die Brüsseler Bürokratie finanziern müssen.

    +++

    Sind wir also nicht böse auf jene, die noch nicht durchblicken, die den Eurabia-Wahn noch nicht durchschaut haben!

    Diejenigen, die versuchen zu verhindern, daß die europäischen Völker etwas bemerken ziehen alle Register und haben dabei die Medien auf ihre Seite gezogen!

    Sie knallen uns die Islamisierung nicht von einem Tag auf den anderen vor die Füße, daß wir empört aufjaulen würden, sondern Stück für Stück werden wir ein wenig mehr vergiftet: jeden Tag eine Dosis "Blei", bis wir endlich daran versterben - das ist der Trick der Volksverräter und ihrer Lieblinge, die Muselmanen.

    Wir werden mit der Umwandlung Europas in Eurabia nach und nach vergiftet, bis man das merkt, dauert es:

    ""...führt eine Bleidosis ab etwa 1 mg pro Tag über die Nahrung nach längerer Zeit zu einer chronischen Vergiftung,[2]..."" wikipedia

  7. 7

    Sie hätten den Polizeibericht übernehmen können.
    Nein sie haben es nicht getan. Die Crux
    bei der Sache ist, daß sich die Zeitungen
    selbst überwachen.
    Wenn einer mal die Wahrheit schreibt, dann
    hat er bei dem Lügen - und Vertuschungsclan
    nichts mehr zu lachen.
    Der Südkurier ist bekannt dafür. Aber auch
    die Staatsanwaltschaft Konstanz ist nicht
    ganz ohne Schuld.
    In der Konstanzer Innenstadt hat ein Asyl -
    Bewerber einem anderen Asylbewerber den Hals
    aufgeschlitzt ( Mord ). Nun muss ich in dem
    Südkurier lesen, daß das Gericht zuerst einen
    Sachverständigen und Gutchter zu Rate ziehen
    muss.
    Es läuft auf Klapse raus. Das ist die Realität
    in Konstanz.
    Die Staatsanwaltschaft hat die Hosen gestrichen
    voll vor der Moslem - Gewalt.

    Bei der Aktion habe ich ebenfalls mitgemacht.
    Es half nur die Androhung einer Kündigung des
    bestehenden Abbonementes.

  8. 8

    Bernhard von Klärwo,
    ....sondern Stück für Stück werden wir ein wenig mehr vergiftet:
    jeden Tag eine Dosis "Blei", bis wir endlich daran versterben - das ist der Trick der Volksverräter und ihrer Lieblinge, die Muselmanen.

    Ja so sehe auch das auch !

    So ist auch schon für den Ernstfall, Übernahme der politischen Macht in Deutschland nachgedacht worden um uns damit zu beglücken , daß auch wir im Himmelreich auf einer Wolke eine Dame finden werden nach gutmenschlich schlechtem Gewissen !
    http://www.bild.de/news/ausland/tod/us-wissenschaftler-eben-alexander-leben-nach-dem-tod-himmel-26654366.bild.html

    Man muß dem doofen Volk nur etwas anbieten um alles verständlich zu machen wenn es schief gelaufen ist!

    Allerdings ist wohl christlicher Neid nicht eingeplant, weil die Moslems ja bekanntlich 4 Damen dort oben reserviert haben.
    Na auch egal dann sollen sie sich dort im Himmelreich direkt
    an Mohammed wenden und sich die Weiber teilen!

    Befürchte aber, eher werden sich diese ganzen religiösen Spinner auch noch im Himmelreich gegenseitig kastrieren!

  9. Wehrt euch endlich
    Freitag, 12. Oktober 2012 10:54
    9

    @ MM 4

    Stimmt, kann ich nur aus jahrelanger, eigener Erfahrung bestätigen und auch mit Internet und Abitur.
    Und die "gebildeten" sind die schlimmsten.

    Das Problem ist einfach das, dass sich der deutsche Michel förmlich windet vor Schmerz wenn man versucht ihn aufzuwecken!

    MM. Tatsächlich ist es so, dass die "Gebildeten" die schlimmsten Islambefürworter sind. Doch bei näherem Hinsehen erweist sich, dass deren Bildung nichts anderes ist als Halb- und Viertelbildung: Im Unterschied zu den "Ungebildeten" haben erstere schon mal was vom "toleranten Cordoba-Islam" gelesen, dieses These (die bekanntermaßen falsch ist, auch wenn sie sich hartnäckig hält) nie selbst überprüft. Und wissen von den dunklen Zeiten des Chriotentums, ohne sich jedoch bewusst zu sein, dass es diese dunkle Periode nicht wegen, sondern trotz des Christentums gab. Im Gegensatz zum Islam: Dort wird Massenmord, Grausamkeit, Vergewaltigung, Sklaverei im Koran befohlen. Davon haben jedoch die "Gebildeten" in aller Regel keine Ahnung. Wer mit dem Halbwissen der sog. Intellektuellen so regelmäßig konfrontiert ist wie ich, verliert jeden Respekt für diesen Menschenschlag. Das geht hoch bis zu studierten Theologen, Politologen und sonstigen Geisteswissenschaftlern. Was sich da an Dummheit und Igrnoranz tummelt, macht einen sprachlos.

  10. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 11:33
    10

    OT

    PRESSERAT RÜGT MELY KIYAK

    Gefährliches Alevitentum durch Verdrängung unserer Kultur und Werte

    Presseclub, Sendung vom 08.07.2012
    Auf dem rechten Auge blind? -
    Verfassungsschutz in schlechter Verfassung
    Die Alevitin Mely Kiyak sprach dort mit dünner Kleinmädchenstimme.

    Was ist mit erwachsenen Mosleminnen los, daß sie diese Kindchenrolle spielen? Bei deer Iranerin Dr. Naika Foroutan ist mir diese Masche auch aufgefallen und zwar auf Fotos, wenn sie die Augen aufreißt zum Unschuldsblick und das Mäulchen spitzt.

    Die Zahl der Aleviten in Deutschland ist riesig, 500000 zu 95% aus der Türkei. In der Türkei selber sollen es 15-30% der Bevölkerung sein, keiner weiß es genau, siehe Wikipedia.

    Bei uns ziehen sie die MITLEIDSMASCHE als arme Verfolgte, die kein Kopftuch tragen und keinen Missionsauftrag haben. Längst haben sie sich den Status einer KÖRPERSCHAFT ÖFFENTLICHEN RECHTS erobert, vor Januar 2008, denn Mely Kiyak erwähnt es schon in der Zeit, siehe Link weiter unten.

    "WIR SETZEN UNSERE KULTUR EINFACH OBEN DRAUF"

    Manche gehen sogar so weit, daß sie behaupten, sie seien gar keine Moslems, nur um Gemeindehäuser und Kirchen aufkaufen zu können für ihre exotischen Bräuche: Kreuze runter, Schwert hin!
    ""Was die Aleviten an dem Kirchbau verändert haben? "Nicht viel - wir setzen unsere Kultur einfach oben 'drauf", sagt er und lacht herzlich.""
    http://www1.wdr.de/themen/kultur/aleviten124.html

    Mely Kiyak gibt wenigstens zu, Alevitentum sei ein BLO? "anderer Islam":
    http://www.zeit.de/2008/04/Aleviten

    Der Namensgeber der Aleviten(Ale viten=Anhänger Alis) ist Ali, der Cousin und Schwiegersohn Mohammeds. Er wird als Krieger verehrt: Hafza(=Löwe/Krieger) Ali und auch abgebildet mit Löwen und Schwert, dem Zülfikar, das er von Mohammed geerbt hat.
    http://yasemin204.beepworld.de/files/aleviten.jpg
    Also bei Christen schwebt der Heilige Geist, Symbol eine Friedenstaube über den Aposteln, kein Schwert.

    Schwerter hängen sie sich überall hin in ihre Cem-Häuser. Das Zülfikar inspiriert und segnet sie. Nicht mal unsere Friedhöfe sind von
    Hafza-Ali-Zülfikar verschont:
    http://i64.photobucket.com/albums/h173/szodavisz/friedhof2-1.jpg

    Wer bei Googlbildersuche Aleviten Schwert eingibt wird schockiert sein, wo und wie riesig sich die Schwertverehrer eines tätowieren lassen.

    Sie tragen auch gerne ein Pali-Tuch und als sie bei einem Tatort schlecht wegkamen zogen sie zu 20000 auf die Kölner Domplatte, als ob die Kath. Kirche was mit TV-Krimis zu tun hätte. Dort forderten sie von unseren Politikern, obwohl auch diese den Film nicht produzierten, eine Entschuldigung, wedelten mit dem GG herum, forderten Zensur und sprachen gar von Volksverhetzung.

    Haben jemals Italiener zu Zehntausenden demonstriert, weil sie in einem Krimi schon wieder als Mafiosi hingestellt wurden?

  11. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 11:34
    11

    Ups, den Link vergessen:

    Presserat rügt...
    http://www.pi-news.net/2012/10/presserat-rugt-mely-kiyak-als-diskriminierend/#comment-1960526

  12. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 11:58
    12

    Die unsägliche linke Rassistin, die Alevitin Mely Kiyak rückt Necla Kelek in die braune Ecke:

    ""...Necla Kelek, hauptberuflich fundamentalistische Islam-Kritikerin, und ich, Mely Kiyak, hauptberuflich fundamentalistische Kolumnistin, haben aufgrund der zweisilbigen Zusammensetzung unserer Namen eine phonetische Ähnlichkeit. Ansonsten haben wir miteinander so viel zu tun wie Tekka Maki mit einer Dose Thunfisch. Welten trennen uns. Kelek wird fürs Kritisieren am Samstag mit dem FDP-Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung gewürdigt. Ich habe lediglich die Freiheit, eine Kolumne abzuliefern...

    Die FDP übergibt Necla Kelek am Samstag den Freiheitspreis. Alice Schwarzer hält die Laudatio. Schamloser kann man das Gebot der Freiheitlichkeit nicht besudeln...""
    http://www.fr-online.de/meinung/kolumne-irrtum-im-namen-der-freiheit,1472602,4808450.html

  13. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 12:13
    13

    Mehr Geld für Asylanten in der BRD

    Asylanträge steigen rasant
    http://www.bild.de/politik/inland/asylrecht/fluechtlingswelle-asyl-antraege-steigen-rasant-26665570.bild.html

    +++

    Friedensnobelpreis für Eurabia, äh EU

    Der Mursi-Buhl Westerwelle
    http://www.welt.de/newsticker/news2/article109788096/Westerwelle-Friedensnobelpreis-fuer-EU-ist-grossartige-Entscheidung.html

  14. 14

    Übrigens bin ich jetzt schon soweit mit meiner politischen
    Bildung gekommen, daß ich diesem russischen Putin Vertrauten, Herrn Jakunin in allen Punkten Recht geben muß!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/putin-vertrauter-russland-und-der-westen-driften-auseinander-a-860764.html

  15. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 12. Oktober 2012 19:48
    15

    ""15:16:22 | Freitag, 12. Oktober 2012
    Die Nazis im ‘Spiegel’-Schrank
    Dieser Nazi war Ausland-Korrespondent des ‘Spiegel’
    Im Jahr 1951 reiste der Pressereferent von Joseph Goebbels nach Argentinien aus. Er hatte einen von dem ‘Spiegel’-Gründer Rudolf Augstein unterschriebenen Presseausweis in der Tasche.

    (kreuz.net) Wilfred von Oven († 2008) war im Dritten Reich ein ranghoher Mitarbeiter von Reichspropaganda-Minister Joseph Goebbels († 1945) im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda...

    Der ‘Spiegel’-Gründer hilft ihm

    Nach dem Krieg arbeitete von Oven zunächst unter falschem Namen als Dolmetscher und Schreibkraft für die britische Militärverwaltung in Deutschland.

    Im Jahr 1951 reiste er nach Argentinien aus. In der Tasche hatte er einen Presseausweis, der von dem ‘Spiegel’-Gründer Rudolf Augstein unterschrieben war.

    Als Auslandskorrespondent berichtete er aus dem südamerikanischen Staat für den ‘Spiegel’ und für die ‘Frankfurter Allgemeine Zeitung’...""
    http://www.kreuz.net/article.16009.html

    +++

    ""Anonymous, die Hacker denken um:

    Das europaweit größte katholische Portal hat eine unerwartete Schützenhilfe gegen die linken Feinde der Freiheit bekommen.

    (kreuz.net) Das freie Hacker-Kollektiv ‘Anonymous’ will im Internet keine Meinungs-Zensur.

    Bisher stand das Kollektiv allerdings im Dienst linker Zensurbemühungen.

    Doch in der Zwischenzeit hat bei ‘Anonymous’ offenbar ein Umdenken eingesetzt...""
    http://www.kreuz.net/article.16011.html

  16. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 13. Oktober 2012 0:09
    16

    EU setzt Abtreibungsgegner auf Schwarze Liste

    In der EU ist eine eigene Meinung unerwünscht und ein Recht auf Leben sowieso. Deshalb wurden Abtreibungsgegner jetzt auf eine Schwarze Liste gesetzt und – natürlich! – als Rechte diffamiert. Wobei sich uns jetzt nicht erschließt, was an einem Lebensrecht für alle genau rechts ist. In der totalitären EU wurde diese Liste vom Europäischen Parlamentarischen Forum für Bevölkerung und Entwicklung herausgegeben.< ...
    http://quotenqueen.wordpress.com/2012/10/12/eu-setzt-abtreibungsgegner-auf-schwarze-liste/#more-20679

  17. Wehrt euch endlich
    Samstag, 13. Oktober 2012 10:47
    17

    @ MM 9

    Tschuldigung, aber das muß ich los werden.

    ABI = Allgemein Blöd Informiert

    Bildung ist eigentlich: Lernen von Wissen.
    Hierzulande aber: Bildung durch weglassen von Wissen.

  18. 18

    Wachen die Medien auf?
    Islam, Hitler und Nazis