Der zutiefst verlogene Palästinensianismus der Linken


Der Palästinensianismus der Linken: Warum Linke mit Muslimen zusammenarbeiten

Man fasst es kaum: Die massiven Geldzuweisungen der EU an die Palästinensische Autonomiebehörde wird von deren führenden Politikern dazu missbraucht, Waffen für Terrorakte gegen die EU zu kaufen. Das ist kein Gerücht, sondern das Ergebnis einer Untersuchung der “Stiftung zur Verteidigung der Demokratie”. Das heißt, der europäische Steuerzahler bezahlt den Terror gegen sich selbst – ohne darüber von Politik und Medien unterrichte zu werden. Wie auch: Letztgenannte leiden allesamt an einer hochgefährlichen Krankheit: Dem Palästinensianismus. Fast die gesamte westliche Presse ist pro-palästinensisch

Diese Krankheit blockiert das logische Denken und führt zu einer selektiven Wahrnehmung der Realität: Täter werden zu Opfern und umgekehrt. Dabei müssen folgende zwei Bedingungen erfüllt sein: Die Täter müssen Muslime sein, vorzugsweise Palästinenser (die, wir wissen es längst, ganz normale Araber sind) – und bei den Opfers muss es sich um westliche Demokratien – und am besten um Israel handeln. Sind beide Bedingungen erfüllt, wirkt die Krankheit Palästinensianismus: Tötet ein Palästinenser einen Westler oder Israeli, so handelte er in Notwehr, und das westliche Opfer hat ihn angegriffen – auch wenn nichts darauf hinweist.

Palästinensische Verbrechen werden von Linken entweder ignoriert oder marxistisch begründet

Sprengt ein palästinesisches oder pro-palästinenisches Moslemkommando westliche Busse oder Züge in die Luft und kommen dabei westliche Zivilisten um, so waren auch da die wahren Täter diese Zivilisten und die Opfer diejenigen, die diesen Terror durchgeführt haben.

Handeln palästinensische Politiker korrupt und zweigen Milliarden an westlichen Hilfszuwendungen in die eigene Tasche ab (wie etwa Arafat), so nahm sich dieser nur das Geld, was ihm die Westler zuvor gestohlen hatten.

Beweise für solcherlei Behauptungen können ihre Verfechter nicht vorbringen. Brauchen sie auch nicht. Denn sie stützen sich auf eine Ideologie, die – einer religiösen Heilslehre gleich – nicht bewiesen werden muss, da sie ja a priori stimmen  muss. Ganz so, wie sich ihre Moslemfreunde aus dem Lager der Palästinenser auf die Minderwertigkeit der “Ungläubigen”, insbesondere der Christen und Juden berufen und als Beweis den Koran anführen (“Da es dort steht, ist es wahr!”), so berufen sich ihre linken Glaubensbrüder auf die heiligen Schriften von Marx, Engels und Lenin, in denen das Böse im Kapitalismus und Westen beschrieben, analysiert und für alle Zeiten festgehalten wurde.

Einmal als das Böse “entdeckt”, reicht es für Linke aus, allein durch die geografische und wirtschaftliche Verortung eines Verdächtigen zum klaren Schluss zu kommen, dass dieser Teil des Bösen sein müsse. Wer demnach Engländer, Deutscher oder Amerikaner ist, ist per se böse – und wenn ein Palästinenser einen solchen umbringt, dann handelte er als “Ausgebeuteter” in  Notwehr und handelte damit rechtens.

Islam und Kommunismus: Ying und Yang des reinen Totalitarismus

Kommunismus und Islam haben eine Gemeinsamkeit in ihrer simplen Weltsicht. Was beim einen der “Ungläubige”, ist beim anderen der kapitalistische Bürger. Eine weitere Gemeinsamkeit findet sich im Ziel der Erringung der Weltherrschaft, und sowohl beim Kommunsimsus als auch beim Islam wird ihre je eigene Weltherrschaft als immerwährender “Frieden” bzw. das Ende der “Ausbeutung des Menschen durch den Menschen” und damit als das Ende der Geschichte propagiert.


Beweise, dass es so sein würde, wenn sie die Weltherrschaft erichtet hätten, haben weder Islam noch Kommunismus. Doch Gläubige brauchen keine Beweise. Ihr Glaube ist ihnen Beweis genug.

Beide Ideologien verfolgen die Abschaffung jeder Nationalstaatlichkeit und zielen im einen Fall auf die Errichtung einer weltweiten umma, im anderen Fall eines sozialistischen Weltstaats ab.

Während es sich beim Islam um ein politisches Eroberungssystem handelt, das sich als Religion tarnt, handelt es sich beim Kommunismus um ein theologisches Eroberungssystem, das sich als politisches System tarnt. Islam und Kommunismus isnd damit so etwas wie das das Ying und Yang des Totalitarismus, und es ist kein Zufall dass sie so eng miteinander kooperieren.

Was frühere sozialistische Staaten den Palästinensern an Waffen, Logistik und Geldern haben zukommen lassen, lassen heute linke Politiker westlicher Staaten und Organisationen unvermindert und dank des Reichtums ihrer Staaten in erheblich höherem Maße an die Autonomiebehörden zufließen. Man kann sicherlich feststellen, dass das Maß des arabischen Terrors proportional zu den westlichen Zuwendungen gestiegen ist.

Wie Europa von seinen Politikern verkauft wird

Es gibt sie. Immer noch. Und es sieht ganz danach aus, dass sie immer mehr werden. Zunehmend öfter getrauen sich die Aufrechten unter den Journalisten, ihre Stimme trotz des linken Gesinnungsterrors zu erheben und gegen den Wahnsinn der ihren Völkern von Medien und Politik aufgebürdeten Massenimmigration und Islamisierung anzuschreiben.

In einem Kommentar zur Debatte, die der Volksabstimmung über die EU-Verfassung vorausging, weist die Journalistin Nidra Poller auf die vorsätzlich unterwürfige Haltung von EU-Führern gegenüber islamischen Forderungen hin:

“Der Euro-Mediterrane Dialog” ist ein Meisterstück der erbärmlichen Unterwerfung. Die Europäische Union fungiert dabei als Zwischenstadium eines unheilvollen Projekts Eurabia.”

Und sie fragt:

“Wenn subversives Appeasement sich hinter dem Schleier des “Dialogs” versteckt, welche unaussprechlichen Ambitionen werden dann hinter dem edlen Wort “Verfassung” verborgen sein?”

Ohne die Hilfszahlungen der EU wäre die palästinensische Autonomiebehörde bankrott

Die Europäische Union gab den Palästinensern im Jahr 2005 Hilfszahlungen in Höhe von 342,8 Millionen Dollar – oder um genauer zu sein: 612,15 Millionen Dollar, wenn man die Unterstützung, die von den 25 EU-Regierungen separat gezahlt wurden, mitrechnet. Aber auch die Vereinigten Staaten haben wiederholt Millionen amerikanischer Steuergelder an die palästinensische Autonomiebehörde (PA) bezahlt, wenn auch nicht in dem Umfang wie die EU.

Im Juli 2005 boten die G8-Staaten, die Gruppe der einflussreichsten Industrienationen, als Antwort auf die einige Tage zuvor erfolgten islamischen Terrorattacken in London der PA rund 9 Milliarden Dollar, die sie als “Alternative zum Hass” bezeichneten. Die Großzügigkeit des Westens blieb auch bestehen, obwohl eine demographische Studie 2005 offenbarte, dass die von der PA angegebenen Bevölkerungszahlen in der Westbank und Gaza um 50% nach oben frisiert worden waren.

Fast die ganze neue Infrastruktur in den Palästinensergebieten seit Beginn des Osloer Friedensprozesses in den 90er Jahren – Schulen, Krankenhäuser, Flughäfen – wurde von Brüssel erbaut und bezahlt. Als im Jahr 2000 mit der zweiten Intifada der Jihad erneut ausbrach, stoppte Israel seine Transferzahlungen an die Palästinenser. Also sprang die EU mit weiteren 10 Millionen Dollar monatlicher direkter Finanzhilfe an die Palästinensische Autonomiebehörde ein.

Arafat verwendete EU-Gelder für Terroaktionen. Nur er?

Der EU-Kommissar für Außenbeziehungen Chris Patten stellte 2002 fest “es gibt keinerlei Anlass, zu behaupten, dass mit EU- Geldern Terrorismus, Waffenkäufe oder irgendetwas in der Art finanziert worden ist.” Ein Bericht der Stiftung zur Verteidigung der Demokratie erbrachte jedoch später:

“Es ist unbestreitbar bewiesen, dass PA-Gelder zur Finanzierung terroristischer Aktivitäten verwendet wurden.”

Das wurde auch von Fuad Shubaki bestätigt, der als Finanzchef der palästinensischen Sicherheitskräfte fungierte.

Ihm gemäß beanspruchte der frühere PA- Chef Jassir Arafat Millionen Dollar aus dem internationalen Unterstützungsfond, von israelischen Steuergeldern und solchen aus arabischen Ländern, um damit Waffen und Munition zu kaufen, einschließlich der 50 Tonnen Waffen an Bord des Schiffes Karine A. Die Transaktion wurde zwischen der PA, der Hisbollah im Libanon und den iranischen Revolutionsgarden koordiniert…””
http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabiacode-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/

***

Weiterführende Links:

USA machen den Bock zum Gärtner: Ein Fürsprecher der Hamas vertritt die US Regierung bei der OSZE-Konferenz in Warschau

Wenn 50 Raketen in 24 Stunden auf Israel fallen, schweigen die Medien. Wenn ein Film den islamischen Terror zeigt, schreien sie auf.

Kindersoldaten und Kindesmissbrauch durch den Islam: Die linke Presse applaudiert heimlich

1968: Palästinenser erschoss US-Präsidentschaftskandidaten Robert Kennedy

Gaza Kindergartenfotos zeigen: Terror wird systematisch trainiert

Nach 1933 nun wieder: “Kauft nicht bei Juden!” Deutsche Linke boykottieren israelische Waren

Palästinensischer Korangelehrte: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!”

Palästinenser – eigenes Volk oder doch nur Araber und Ägypter?

Fundstelle des Tages: “Wir werden niemals Frieden mit Israel machen” (Hamas)

“Die Endlösung der Israel-Frage”: Die Linken sind die wahren Nachfolger des Hitler’schen Antisemitismus

 

***

Spenden für Michael Mannheimer

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments