Berlin: Mahnwache für Tommy Robinson (EDL)

 

Berlin: Mahnwache für Tommy Robinson (EDL)

Die German Defence League-Berlin und PI-Berlin zeigten am Mittwoch Abend öffentliche Solidarität mit dem zu Unrecht in England inhaftierten Leader der English Defence League, Tommy Robinson (alias Stephen Lennon). Die von der Bürgerbewegung ‘Tag der Patrioten’ angemeldete und organisierte Mahnwache nahe der britischen Botschaft in Berlin / Unter den Linden, darf am Ende als Erfolg angesehen werden.

(Von Volkstribun, PI-Berlin)

Flankiert vom Brandenburger Tor, mit gutem Blick in die frühabendliche Wilhelmstraße, wo sich die Britische Botschaft befindet, hielten ein gutes Dutzend Mitglieder der oben genannten Gruppen eine knapp zweistündige Mahnwache zu Ehren Tommy Robinsons ab.

Als Auflage der Polizei galt es zu beachten, nicht unmittelbar vor der Botschaft aktiv zu werden, was letztlich eine bessere Entscheidung war, denn der Ausweichort war touristisch sehr viel stärker frequentiert, um mehr Aufmerksamkeit von der interessierten Bevölkerung zu bekommen. Es wurde eine zu diesem Anlass geschriebene Rede in englisch und deutsch vorgetragen, die nach einer Weile nochmals wiederholt wurde.

Im Laufe des frühen Abends gab es dann doch eine Genehmigung Bilder vor der Botschaft in der Wilhelmstraße mit den eigens dafür angefertigten Plakaten zu machen. Im gegenseitigen Austausch miteinander und mit neugierigen Bürgern, kam dann gegen Ende der Mahnwache ein englischer Tourist zu uns und zeigte sich überrascht von dieser Aktion.

In einem kurzen Gespräch erzählte er uns, dass Tommy auf der Insel ein sehr bekannter Mann ist und er aufgrund seines Berlin-Aufenthaltes und mangels Nachrichten aus der Heimat noch im Unklaren über seine Verhaftung war. Ergänzend erwähnte er, dass Demos oder Mahnwachen dieser Art in England sehr schwierig durchführbar sind und er das hier in Berlin als sehr positiv empfand – zumal es, aus seiner Sicht, um einen Landsmann ging, für den in Berlin eine Mahnwache abgehalten wurde.

Die Mahnwache fand zur Freude aller Beteiligten friedlich, respektvoll, ungestört und von neugierigen Blicken begleitet statt. So friedlich, dass man schon meinen mag, die möglichen Störenfriede hätten an diesem Tag besseres zu tun. Und tatsächlich, nur gute 150m entfernt, direkt gegenüber des Brandenburger Tores, gab es eine Demo von Linken gegen ‘Deportationen’. Beide Seiten hielten für die Dauer der Mahnwache jedoch Abstand voneinander, so dass sie in Würde und ohne nennenswerte Zwischenfälle beendet werden konnte.

Video der Mahnwache:

| , 25. Okt 2012 |http://www.pi-news.net/2012/10/berlin-mahnwache-fur-tommy-robinson-edl/

***

Weiterführende Links:

Tommy Robinson, Paul Weston und weitere Mitglieder der EDL wegen Wahlkandidatur verhaftet

EILMELDUNG: Alle führenden Köpfe der English Defense League verhaftet

Wegen Mohammedkritik: Strafverfahren gegen renommierten deutschen Medizinhistoriker

Anstehender Prozess gegen Mannheimer erregt Aufsehen in den USA

Justiz gegen Freiheitskämpfer: Wie es zum Prozess gegen Geert Wilders kam

 

 

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 26. Oktober 2012 10:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Prozesse gegen Islamkritiker, Terror gegen Islamkritiker, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

9 Kommentare

  1. Das Stuttgarter Hutzelmaennlein
    Freitag, 26. Oktober 2012 15:01
    1

    Die Bilder sind viel zu gross - man kann die Website nicht mehr laden. Antwortzeiten sind zu lang - Gateway bricht zusammen.

    MM: Danke. Wenn das bei anderen Lesern ebenfalls der Fall ist, bitte ich um kurze Rückmeldung.

  2. 2

    @Michael Mannheimer und Das Stuttgarter Hutzelmaennlein (1):

    Die unteren vier Bilder werden nicht angezeigt. Verwendeter Browser: Google Chrome.

  3. 3

    Ergänzung zu meinem Kommentar Nummer 2: Jetzt sehe ich die vier Bilder ;-).

  4. 4

    "Die Bilder sind viel zu gross - man kann die Website nicht mehr laden"
    Tja, Hutzelmännchen. Bei den Grünen in BWB ist auch im Internet Tempo 30 angesagt 🙂

    Quatsch! ich surfe mit einem 12 Jahre alten AMD 800, und der lädt die Seite von Michael wie nix.

    Berlin hat über 3 Millionen Einwohner, und bestimmt auch viele PIler, Mannheimmer 🙂 und Leute von der GDL. Aber diese Handvoll ist echt beschämend.
    Tastaturhelden.

  5. 5

    Zitat aus dem Artikel: "Als Auflage der Polizei galt es zu beachten, nicht unmittelbar vor der Botschaft aktiv zu werden, was letztlich eine bessere Entscheidung war, denn der Ausweich-Ort war touristisch sehr viel stärker frequentiert, um mehr Aufmerksamkeit von der interessierten Bevölkerung zu bekommen."
    Sind wir eine "Maulkorb-Republik" geworden? Wieso darf man nicht unmittelbar vor der britischen Botschaft protestieren? Selbst in London dürfen Palästinenser unmittelbar vor der israelischen Botschaft protestieren. Warum dürfen in Deutschland ähnliche Aktionen vor Botschaften nicht stattfinden?

  6. 6

    Was mit ihm passierte, ist tragisch. Daran sieht man aber auch, was für eine politische Macht die Medien besitze. Denken wir mal an die Pussy Riots, wie diese perverslinge zu Recht eingebuchte zumindest 2. Die westl. linken Medien habe haben ein riesen Theater drum gemacht. Selbst in Korea marschierte man für diese feigen Verbrecher. Es ist doch alles nur ein Theaterschauspiel der Massenmedien. Der Fall
    " Pussy Riots" beweist, was für Verbrecherorganisation die linken Massenmedien darstellen.

    MM: Nord-oder Südkorea?

  7. Wehrt euch endlich
    Samstag, 27. Oktober 2012 11:20
    7

    Ich kann gemütlich zusehen wie sich die Bilder aufbauen.

  8. 8

    In SüdKorea!!

  9. 9

    Sicherlich, nicht jeder der Moslems, die einen schwarzen Benz fahren, sind und werden Verbrecher!?
    Aber wem haben wir die zunehmende Gewalt in Deutschland zu verdanken? Wem haben wir die gegen die deutsche Bevölkerung gerichtete Politik seit Jahren zu verdanken? Wem haben wir die Diskussion über eine Schariaeinführung zu verdanken? Wem haben wir eine korangerechte grundgesetzwidrige, den Strafbestand des Kindesmissbrauchs erfüllende und von Regierungsseite geförderte Unterrichtung von unmündigen Kindern und Jugendlichen mit einer zur Gewalt aufrufenden Koranidedologie zu verdanken?
    Und wem haben wir letztendlich mittlerweile die Art und Weise der Verfolgung islam-korankritischer Menschen zu verdanken?
    Wem haben wir zu verdanken, dass wir mittlerweile zur Anerkennung einer eingewanderten korangeprägten Lebensphilosophie und deren Gewaltaussage durch staatliche und mediengeprägte Erpressung und versuchter Gehirnwäsche gestalkt und in der eigenen Heimat zu Volksverhetzern stigmatisiert und entsprechend behandelt werden? Wem haben wir zu verdanken, dass in den Medien wahrheitsgemäße Berichterstattung unterbleibt, man zwischen den Zeilen lesen und hören muss, um sich über die Tragweite der verbrecherischen Islamisierung einer befriedeten Nachkriegsgesellschaft ein korrektes Bild zu machen? Erdogans Besuch: Er empfiehlt den türkischen Frauen mindestens 3 Kinder, um nicht den Zustand in Deutschland entstehen zu lassen. Deutschland ernährt seit Jahren die arbeitslosen Türken, über die griechisch-türkische Grenze kommen Hunderttausende Illegale. In der Welt verhungern Millionen. Eine deutsche Familie überlegt seit Jahren genau welche Mittel sie zur Verfügung hat und wie was in Zukunft finanzierbar ist - und da bleibt es bei einem Kind oder keinem. Und dieser Türke beantragt die EU-Mitgliedschaft, um uns den Rest an meist selbstverantwortungslosen Armutsflüchtlingen und gewaltbereiten Koranhörigen zukommen zu lassen, deren Betreben als Erstes die Gründung einer Familie auf Sozialbasis sein wird, da dies den Aufenthalt zementiert.
    Sicher, nicht jeder....., aber immer mehr.