Nigerianischer Priester: „Leere Kirchen wie in Deutschland gibt es in Nigeria nicht.“

Leere Kirchen wie in Deutschland gibt es in Nigeria nicht. Fabian Eke ist für drei Jahre in Heidenheim, um neben der seelsorgerischen Arbeit auch die Entwicklung der Kirche zu beobachten.

Warum werden die Kirchen immer leerer?

Fabian Eke hat eine Mission.Der Priester aus Nigeria ist seit gut einem Monat in Heidenheim,um Antworten zu finden. Auf Fragen, die man sich hier durchaus auch stellt.Warum werden die Kirchen immer leerer,warum verliert die Kirche vor allem junge Menschen? 

In erster Linie hat Fabian Eke, Priester der Erzdiözese Onitsha, natürlich eine andere Aufgabe. Seit gut einem Monat arbeitet er als Pfarrvikar im Dekanat Heidenheim, ist hier überwiegend mit der Kirchengemeinde St. Maria betraut, die er gemeinsam mit Pfarrer Jürgen Zorn betreut. Er hilft aber auch bei Dekan Sven van Meegen aus, bei dem er studiert hat.

Während seiner seelsorgerischen Tätigkeit wird er aber auch Augen und Ohren offen halten und die Entwicklung der Kirche in Deutschland beobachten und davon lernen. Dies ist nämlich der Auftrag, den er von seinem Bischof in Nigeria mit auf den Weg bekommen hat. Dessen Idee sei es, Priester aus Nigeria nach Deutschland, Frankreich und Italien zu schicken.„Wir sollen berichten, was sich hier verändert hat und daraus lernen, sodass wir in Nigeria nicht die selben Fehler machen.“ In Europa, so Eke, sei die Zahl der Kirchgänger zurückgegangen, vor allem junge Menschen kämen nicht mehr in die Kirche.„Deshalb suchen wir nach dem Grund und fragen uns, wie wir eine solche Entwicklung bei uns vermeiden können“.

Anders als in Deutschland sind in Nigeria die Kirchen voll mit Menschen aller Altersgruppen

Die Christen machten als Glaubensgruppe vor den Muslimen die Mehrheit. Die Menschen erlebten, dass die Kirche auf ihrer Seite stehe und sich für ihre Rechte einsetze.Kirche werde mit etwas Positivem in Verbindung gebracht,das zum Leben dazugehöre.

Die Rolle der Kirche habe viel mit der Geschichte und Entwicklung des jeweiligen Landes zu tun, meint Eke. Wenn hierzulande die Lust auf Kirche schwinde, dann habe das seiner Beobachtung zufolge auch etwas mit der Entwicklung der Familien zu tun. Eke selbst kommt aus einer kinderreichen Familie mit vier Brüdern und zwei Schwestern. Sein Weg führte ihn über den Umweg einer Hotelausbildung zur Theologie.

Gläubig sei er immer gewesen, erzählt Eke. Doch nach drei Jahren Arbeit im Hotel habe er eine innere Stimme gehört, dass er Priester werden sollte.„Ich bin dieser inneren Stimme gefolgt.“ Daraufhin habe er gekündigt und sei 1990 ins Priesterseminar gegangen. Auf Anraten des Bischofs habe er auf den Philippinen studiert. Philippinen deshalb, weil dort der Schwerpunkt auf eucharistischer Anbetung lag. Und der Bischof habe diese Art von Ausbildung gewollt.„Das bedeutet, dass jeder Christ eine persönliche Beziehung zu Jesus braucht.“

Dieses Gelernte habe er daheim in Nigeria so umgesetzt, dass es in der Kirche ein gemütliches, klimatisiertes Zimmer gab, um dort mit Jesus zu kommunizieren.„Man hat das Gefühl, als besuche man jemand“.

Seine Zeit in Heidenheim ist nicht Ekes erster Aufenthalt in Deutschland

Ab dem Wintersemester 2008 studierte er in Benediktbeuern Sozialethik. Nach dem Abschluss im Februar 2012 kehrte er für einige Monate zurück nach Nigeria, wo im Osten des Landes in Onitsha seine Heimatgemeinde liegt. Dort wurde er einst auch zum Diakon und Priester geweiht. Am 14. September kam Eke nach Heidenheim. Sehr nett sei er hier aufgenommen worden. Im Pfarrhaus neben der Marienkirche hat er sich mittlerweile häuslich eingerichtet, auch die ersten Eucharistiefeiern hat er schon gehalten. Drei Jahre wird er hier arbeiten. Heimweh?„Ja“, gibt er offen zu.

Quelle: http://koptisch.wordpress.com/2012/10/18/nigeria-muslimische-hirten-toten-mindestens-30-christen/#more-38890

***

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 1. November 2012 10:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Abschaffung Deutschlands und Europas, Christentum vs. Islam - worin sich beide Religionen unterscheiden

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

49 Kommentare

  1. 1

    Wenn man die lebendigen Gottesdienste in Nigeria und anderen afrikanischen Ländern mit den toten Gottesdiensten in Deutschland vergleicht, dann weiß man warum die Kirchen hier leer sind.
    Ich bin mir sicher, das dort auch noch das Evangelium gepredigt wird und nicht ein Gemisch aus Humanismus und Ethik.

  2. 2

    Die Freikirchen haben allerdings guten Zulauf, z. B:
    http://www.feg.de
    Sehr zum Missfallen der Amtskirchen und Grünen.

  3. 3

    Wenn die Pfarer mal wieder richtiges predigen
    würden, dann wären die Kirchen auch wieder so
    voll wie früher.

    Die Pfarrer sind es, die ihre Schäfchen mit
    den Verrenkungen davonjagen.

    Ich will Gottes Wort hören und nicht ein
    Gesülze wegen der Unschuld eines Schwarzfahrers.

  4. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 1. November 2012 14:13
    4

    Die Katholische Kirche ist eine Weltkirche

    Katholische Kirche demächst chrislamisch???

    PP Benedikt stärkt vermehrt der asiatischen, orientalischen und afrikanischen Kath. Kirche den Rücken.
    http://kath.net/detail.php?id=38635
    Sehr schlecht!

    Ich verstehe wohl, daß es dort die meisten Katholiken und neue Täuflinge gibt.

    Ich sehe auch, daß die westliche Katholische Kirche, allen voran die deutsche linksversifft ist.

    Aber afrikanische Kardinäle, vielleicht sogar demnächst einen afrikanischen Papst, halte ich für brandgefährlich!!!

    Denn in ihren Familien, woraus sie kommen, herrscht ein Religionsgemisch. Häufig ist ein großer Teil der Verwandtschaft muselmanisch(einige auch heidnisch, d.h. traditionell afrikanisch religös).

    In Afrika hängt man an seiner Familie und ist mindestens loyal gegenüber seinen muselmanischen Sippenmitgliedern...

    ...wie einer der afrikanischen Bischöfe/Kardinäle(ich kann es grade nicht finden welcher) erst kürzlich betonte. Und von hier läuft schon lange die Unterwanderung der Römisch Katholischen Kirche durch den Islam.

    +++

    Tschad: Katholischer Bischof Russo wegen sozialer Äußerungen des Landes verwiesen
    http://charismatismus.wordpress.com/2012/10/14/tschad-katholischer-bischof-russo-wegen-sozialer-auserungen-des-landes-verwiesen/

  5. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 1. November 2012 14:16
    5

    @ sven

    In der afrikanischen Kath. Kirche besteht die Gefahr des Chrislam oder überhaupt des Synkretismus mit Islam und traditionellem afrikanischem Heidentum, Götzenglauben und anderem Woodoo-Hokuspokus!

  6. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 1. November 2012 14:32
    6

    @ Willi

    Freikirchen sind gefährlich für das Christentum!!! Nicht selten kungeln sie mit dem Islam, Gottesdienste mit Imamen, gemeinsames Gebet, z.B. in Deutschland und USA.

    Sie hängen sehr an der Bibel, d.h. die Bibel, der BUCHGLAUBE wird koranähnlich stark aufgewertet. Mit ihm auch das Alte Testament. Wenn sie auch nicht selber Tiere opfern, so essen viele ebenfalls keine Blutwurst, halten Schächtefleisch für besonders rein, finden Knabenbeschneidung ok, denn Jesus wurde auch beschnitten, klammern sich an das protestantische BILDERVERBOT, bezeichnen die Röm. Kath. Kirche mit Götzendienerei wegen der Marien- und Heiligenverehrung und halten den Papst für den Antichristen. Woher ich das habe? Von meiner freikirchlichen rußlanddeutschen Kollegin! Zu ihrem Gottesdienst geht sie mit Kopftuch und nur im Rock, Hosen für Frauen tabu. Das Neue Testament, die Bibel, ein Buch ist geradezu das Goldene Kalb der Freikirchen!

    Ich hänge vor allem dem kath. Volksglauben an, halte nicht so viel von der protestantischen Buchgläubigkeit. Gottvaters Wort hat sich nämlich gerade nicht in der Bibel inlibriert, sondern in Jesus-Christus inkarniert!!!

  7. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 1. November 2012 15:08
    7

    Ich bin gegen die Beschneidung von Unmündigen!

    http://www.domradio.de/aktuell/84462/auch-ohne-religion-legal.html

    ""10.10.2012
    Kabinett beschließt Beschneidungsgesetz
    Auch ohne Religion legal

    Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Beschneidung verabschiedet. Nach der Vorlage aus dem Justizministerium ist eine Beschneidung von Jungen zulässig, wenn sie nach den Regeln der ärztlichen Kunst erfolgt und das Kindeswohl nicht gefährdet. Der Entwurf macht die religiöse Motivation ausdrücklich nicht zur Bedingung...""

    Gerade die Konservativen in der RKKirche machen hier ihre Bücklinge vor Juden und Muselmanen.

  8. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 1. November 2012 16:06
    8

    01. November 2012, 09:40
    Das Geiseldrama von Bagdad am Vorabend zu Allerheiligen 2010
    http://www.kath.net/detail.php?id=38683
    …"er opferte sich. Er bot den Angreifern für die Leben seiner Gemeindemitglieder sein eigenes an und erlitt den Tod eines Märtyrers" - Sanguis martyrum Teil 2 - Ein Gastbeitrag von Olaf Tannenberg.

  9. 9

    Wenn man mal so eine blutleere Kuschelveranstaltung für Rentner erlebt, dann braucht man sich über leere Kirchen nicht zu wundern.
    Ausserdem, wer will denn auch noch Geld in den Klingelbeutel für Verräter, welche den Feinden der Christen in den Ar... kriechen, werfen?
    Auch die Kirchen sind mit den 68" unterwandert, welche "ihre" Schafe (im wahrsten sinne des Wortes) den Wölfen zum Fraß vorwerfen.
    Wird dort überhaupt noch die Lehre Christi vermittelt? ...und nicht nur "halte beide Wangen hin"?
    Die Evangelen sind dabei die heuchlerichsten.
    Alles Bestensmenschen!

  10. 10

    Die leeren Kirchen.

    Die Probleme in den Kirchen beginnen schon mit den Bibelübersetzungen welche sie haben.

    Beispiel aus drei verschiedenen Übersetzungen.

    1. Schlachter 2000(einer der genausten Bibelübersetzungen). Matthäus 5,20 :

    "Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das REICH DER HIMMEL eingehen!"

    Johannes 7,8-9 :

    "Geht ihr hinauf zu diesem Fest; ich gehe NOCH nicht zu diesem Fest hinauf, denn meine Zeit ist noch nicht erfüllt.
    Und als er dies zu ihnen gesagt hatte, blieb er in Galilläa." Spähter ging er auch zum Fest.

    Beispiel 2. Hoffnung für alle.(eine verwässerte, verdühnte ökumenische Übersetzung). Mattthäus 5,20 :

    "Ich warne euch: Wenn ihr das Gesetz Gottes nicht besser erfüllt als die Pharisäer und Schriftgelehrten, kommt ihr nicht in Gottes NEUE WELT."

    Johannes 7,8-9 :

    " ich gehe ... nicht zu diesem Fest hinauf,"

    Beispiel 3. Gute Nachricht(auch eine fragwürdige Übersetzung) Matthäus 5,20 :

    "Ich sage euch: Ihr erdet niemals in Gottes NEUE WELT kommen, wenn ihr seinen Willen nicht besser erfüllt als die Gesetzeslehrer und Pharisäer.

    Johannes 7,8-9 :

    " ich gehe ... nicht zu diesem Fest hinauf,"

    Im Matthäus 5,20.
    Das Reich der Himmel(das Ziel aller Christen) ist ewig und wunderbar.

    Der Begrif "Welt" aus biblischer Sicht war schon immer vergänglich und unbeständich. Um die "Neue Welt" zu bauen braucht man keine Kirche, das kann man in fast jedem Verein machen.

    Im Johannes 7,8-9.
    "Hoffnung(trügerische) für alle" und "Gute ??? Nachricht" stellen den Herrn Jesus Christus durch weglassen des Wortes NOCH als einen Lügner da.

    Solche Veränderungen in modernen Überzetzungen ist es an vielen Stellen anzutreffen.

    Oder die modernen Bibelübersetzungen sind noch nicht ganz überarbeitet? Wenn man zu "NEUE WELT..." wird ein Wort hinzugefügt dann ergibt sich doch ein Sinn.

    http://www.youtube.com/watch?v=Zt1xcgEGxXc&feature=related

    Lesen sie hier bitte diesen Beitrag(unten): Moderne Bibelübersetzungen unter der Lupe.

    http://www.das-wort-der-wahrheit.de/news/newsdetail.php?id=88&nid=25

    Hier ist eine wahrhaft Gute Nachricht und Hoffnung für alle. Bibelkurs oder auf HÖRBAR Player öffnen klicken.

    http://missionswerk-heukelbach.de/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=7&Itemid=30

  11. 11

    @sven:
    Humanismus und Ethik sind in Deutschland (noch), anders als z.B. in Nigeria selbstverständliche Tugenden. Ohne das im Geringsten rassischtisch zu meinen (könnten Einige durchaus missverstehen wollen), muss ich ganz klar sagen dass diese Gesellschaften nicht miteinander Vergleichbar sind bzw. nicht beide gleichermaßen eine Aufklärung durchlaufen haben. Wobei die Kirche, in einem Land, wo ein fundamentalistischer Islam und brutale Stammesritaule existieren, selbst in Ihrer "mittelalterlichsten" Ausprägung im Vergleich dazu gelebten Humanismus und höchste Ethik darstellt!

    Ich hätte lieber leere Kirchen und keine Moscheen!

  12. 12

    Wer etwas tun möchte:

    http://www.identitaere-bewegung.info/

  13. 13

    @Bernhard von Klärwo
    Angelehnt an moderne Formulierungen müsste man sagen:
    Die katholische Kirche hat mit Christentum nichts zu tun.
    Personenkult, weltliche Macht, obszöner Prunk.
    Was kann dem Neuen Testament mehr entgegenstehen?

  14. 14

    @Bernhard von Klärwo

    „Nicht selten kungeln sie mit dem Islam“
    Welche Belege haben Sie dafür?

    Kungelt die kath. Kirche nicht mit dem Islam?

    Spielt die Bibel für die kath. Kirche keine Rolle?

    Was ist mit dem ersten Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben?

    MM: Ihre Frage ist berechtigt. Ich verweise sie hier auf ein paar Artikel, die zu diesem Thema bereits veröffentlicht wurden. Sollten Sie danach immer noch Fragen zum Thema Kungelei mit dem Islam haben, bitte ich Sie, diese hier zu platzieren. Vielen Dank.

    Hier die Links:
    https://michael-mannheimer.net/2012/07/30/ramadan-2011-italienischer-priester-betet-zu-allah-in-seiner-kirche/
    https://michael-mannheimer.net/2012/06/30/chrislam-kirchenvertreter-liefern-christen-ihrem-schlimmsten-feind-aus/
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/23/usa-pfarrer-zu-1-jahr-gefangnis-verurteilt-weil-er-bibeln-verteilte/
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/16/hemut-zott-bereits-2004-an-kardinal-lehmann-ihre-kirche-versagt-heute-in-bezug-auf-den-islam-genauso-wie-damals-beim-national-sozialismus/
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/15/kirche-und-islam-die-historische-luge-von-der-identitat-des-christlichen-mit-dem-islamischen-gott/
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/11/helmut-zott-uber-das-versagen-der-kirche-in-bezug-auf-den-islam/
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/07/hilferuf-aus-stuttgart-evangelisch-lutherische-paulusskirche-vom-islam-de-facto-zur-moschee-erkoren/
    https://michael-mannheimer.net/2012/04/05/evangelische-kirche-lasst-den-koptischen-bischof-damian-keinen-vortrag-uber-die-christenverfolgung-in-seiner-agyptischen-heimat-halten/
    https://michael-mannheimer.net/2012/04/04/wie-die-68er-die-ekd-ubernommen-haben/

  15. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 17:17
    15

    GEBET ZUM ERZENGEL MICHAEL - ALS NOCH DAS CHRISTENTUM NICHT NUR AUS DHIMMIS UND CHRISTLAMI(S)TEN BESTAND:
    http://file1.npage.de/001784/93/bilder/1407172445_e239696662.jpg
    😉

  16. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 19:04
    16

    Namenstag ist der 29. September und auch der 8. März.
    In den Ostkirchen wird er am 8. NOVEMBER gefeiert.

    Der Erzengel Michael gilt als Schutzpatron des israelitischen wie des deutschen Volkes und der katholischen Kirche. Zahlreiche Heiligtümer und Kirchen sind ihm geweiht; diese sind unter Michaeliskirche aufgelistet. Er fungiert auch als Schutzheiliger für zahlreiche Berufsgattungen wie Apotheker, Bäcker, Kaufleute oder Polizeibeamte...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael

    +++

    Gebet zum heiligen Erzengel Michael

    Heiliger Erzengel Michael, du Anführer der guten Engel, siehe, wir kommen täglich mehr in Bedrängnis. Der Kampf, den du im Himmel begonnen hast, tobt seit Adam weiter auf dieser Erde. Wir stehen im Vorfeld der Apokalypse. Der grosse Abfall von Gott hat begonnen.

    Der allmächtige Schöpfer Himmels und der Erde wird totgeschwiegen, seine Gebote werden verachtet. Der Mensch erliegt den Einflüsterungen Satans und macht sich selbst zum obersten Gesetzgeber und Richter.

    Die heilige Kirche unseres Herrn Jesus Christus wird nicht nur von Äusseren Feinden, sondern, was noch weit gefährlicher ist, von Feinden im Innern zerstört. Der Weinberg des Herrn trägt Spuren der Verwüstung. Heiliger Erzengel Michael, höre unseren Notschrei! Wir können diesen Frevel, diesen Hochmut, dieses Morden und Abtreiben und die Feigheit der Guten kaum mehr ertragen. Komm uns mit deinen Legionen zu Hilfe! Wirf deine grosse Frage «Wer ist wie Gott?» in Flammenschrift über die Horizonte! .

    Du hast die abgefallenen Engel aus dem Himmel in die Tiefe der Hölle gestürzt, vertreibe den Rauch Satans aus dem Inneren der Kirche! Heiliger Erzengel Michael! Nicht nur unsere Lippen, auch unsere Hände, unsere Tränen, unsere Herzen schreien zu dir, sieh unsere Not, unsere Müdigkeit. Sieh die Kirche in ihrer Ohnmacht und Erniedrigung!

    Den Israeliten, wenn sie zu dir als ihrem Bundesengel um Hilfe gerufen haben, hast du mit deinen Engeln geholfen; ihre Feinde sahen euch wie Feuerschwerter und wichen zurück. Sind wir weniger als die Israeliten? Ist die Kirche nicht die Erbin des Auserwählten Volkes, die Braut deines Herrn? Sind wir, Kinder Mariens, nicht die Kinder deiner Königin?

    Heiliger Erzengel Michael, unser Bundesengel, komm in der Kraft Gottes zu uns, warne uns, schütze uns, komm mit deinen Legionen, komm uns zu Hilfe mit allen himmlischen Heerscharen und zeige, dass ihr Engel Gottes stärker seid als die Pforten der Hölle.

    Heiliger Erzengel Michael, in glühendem Eifer für die Ehre Gottes hast Du die ungehorsamen Engel in den Abgrund der Hölle hinabgestossen. Erflehe uns die Gnade, dass wir vom gleichen Eifer entflammt den furchtbaren Gotteshass unserer Tage bekämpfen und unsere Kraft für Gottes grössere Ehre einsetzen. Amen.

    Weihegebet an den heiligen Erzengel Michael

    Erhabener Fürst der himmlischen Heerscharen, mächtiger Streiter des Allerhöchsten, Verteidiger der Ehre Gottes, Schrecken der aufrührerischen Engel, Stolz und Freude der guten Engel, mein geliebter Erzengel Michael, da es mein fester Wille ist, zu deinen ergebenen Dienern zu gehören, stelle ich mich und meine Familie und alles, was mir gehört, unter deinen mächtigen Schutz.

    Mein Ansuchen ist bescheiden, denn ich bin ein armer Sünder. Nimm an die Zuneigung meines Herzens. Wenn ich von heute an unter deiner Schutzherrschaft stehe, dann vertraue ich darauf, dass du mir in meinem ganzen Leben beistehen wirst. Erlange mir die Verzeihung meiner vielen und schweren Sünden und die Gnade, meinen geliebten Erlöser Jesus und meine süsse Mutter Maria zu lieben, und gewähre mir jene Hilfe, die notwendig ist, um die Krone des ewigen Lebens zu gewinnen.

    Verteidige mich gegen die Feinde meiner Seele, besonders im letzten Augenblick meines Lebens. Erzengel Michael, komm dann und steh mir bei im letzten heftigen Kampf und stosse mit deiner mächtigen Waffe jenen untreuen und stolzen Engel, den du einst aus dem Himmel geworfen hast, hinab in die Abgründe der Hölle. Amen.
    http://www.novenen.de/engel/erzengel-michael/index.php

    Bilder
    http://www.fe-medien.de/WebRoot/SoftEngine/Shops/fe-medien/4EA9/2450/6566/AF67/3752/0A0A/33EA/74B3/50345.jpg

    http://files.internetgebetskreis.com/200000028-e90abe985f/Ausschnitt%20Erzengel%20Michael%20klein.jpg

    http://file1.npage.de/001784/93/bilder/img_5592.jpg

    http://katholisch-informiert.ch/wp-content/uploads/2010/09/erzengel-michael-kathlive1.jpg

    http://www.botschaften-mariens.de/images/HlMichael.JPG

    +++

    EERZENGEL MICHAEL - SCHUTZPATRON DEUTSCHLANDS UND FRANKREICHS
    http://www.erzengel-michael.com/Zur_Konigin_der_Engel/Gebet_zum_heiligen_Erzengel_Mi/haupttext_gebet_zum_heiligen_erzengel_mi.html
    Anm.: Papst Leo VIII. (* in Rom; † 1. März 965)

  17. 17

    http://img3.imagebanana.com/img/yitsfzna/papst_paul.png

    Dafür hat sich der Obergefreite INRI nicht willentlich geopfert.

  18. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 20:05
    18

    Linksfaschistische Antifaschisten schänden Kirche:

    ""Aktuell > Bayern

    Würzburg Vandalismus: Ritterkapelle beschmiert
    rah, 01.11.2012 16:30 Uhr

    Die Vandalen beschmierten an der Nordseite der Ritterkapelle sechs Wandabschnitte der Außenfassade mit Schriftzügen in grüner und schwarzer Farbe (Symbolbild) Foto: fotolia

    Unbekannte Vandalen verschandeln die gerade erst wieder aufwendig renovierte Fassade des Marienheiligtums in Unterfranken

    Würzburg - Für drei Millionen Euro war die Ritterkapelle in Haßfurt erst kürzlich renoviert worden. Jetzt haben Unbekannte die Fassade mit Graffities verschandelt. Die Ritterkapelle, ein Marienheiligtum, ist die älteste Wallfahrtskirche in der Diözese Würzburg, eines der bedeutendsten spätgotischen Bauwerke in Unterfranken...""
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.wuerzburg-vandalismus-ritterkapelle-beschmiert.d55786ce-fbfc-47d5-991e-3314b0dca66a.html
    Dieses linksverkommene Mistblatt zeigt nicht mal Bilder, dafür aus dem Archiv eine Sprühdose mit reiner Flüssigkeit und nebenan Pornofotos.

    +++
    Die renovierte Kirche:
    http://www.br.de/franken/inhalt/aktuelles-aus-franken/ritterkapelle-hassfurt-beschmiert-100.html

    Ein Bild der pauschal verunglimpfenden Schmierereien:
    http://www.infranken.de/storage/scl/ft/nachrichten/lokales/hassberge/763211_m0mst1w454h300q75v64287_31-28239495.jpg?version=1351710233

    +++

    ""Deutschland. In der Nacht auf Mittwoch schändeten Kirchenhasser die barocke Ritterkapelle in der 13.000-Seelen Stadt Haßfurt in Unterfranken. Das berichtet die Münchner ‘Abendzeitung’. Die Fassade der Wallfahrtskirche im Bistum Würzburg war kürzlich renoviert worden. Jetzt prangern dort in Schwarz und Grün Diffamierungen wie „Verfi…te, kranke Kinderschänder“ oder „Ich diene Satan“. Die Täter besprühten auch andere Gebäude in Haßfurt. Sie verursachten einen Schaden im fünfstelligen Bereich."" (kreuz.net)

  19. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 20:52
    19

    Seit Jahrhunderten wird das Christentum im Abendland demontiert:

    Wie war das damals mit GALILEO GALILEI?

    ""...Im spanischen Salamanca wurde jedenfalls seit 1561 schon das eine wie das andere Weltbild gelehrt. Doch weder das eine noch das andere ließ sich damals oder auch im Jahr 1633 schon wissenschaftlich beweisen. Bis zu einem solchen Beweis aber, hielt die Inquisition Galilei vor, müsse auch er ein wenig selbstkritischer und skeptischer mit seinen Thesen sein...

    "Der Narr will die Astronomie umkehren"

    Davon wollte der schillernde Gelehrte nichts wissen. Es war ihm auch egal, was die Bibel dazu sagte und welche Wirkung seine umstürzende Entdeckung auf die einfachen Leute haben mochte. LUTHER und CALVIN hatten sich schon über die Anmaßung des Kopernikus empört, der vor Galilei ähnlichen Unfug behauptet hatte. "Der Narr will die ganze Kunst Astronomiae umkehren", hatte etwa Doktor Luther über den Ermländer Astronomen geurteilt...

    Ganz vom Tisch kriegt der Vatikan den Fall so leicht aber dennoch nicht. Aus zwei Gründen. Erstens ist Galilei längst ein Mythos geworden, der mit der Realität kaum noch etwas zu tun hatte. Zweitens hatte die Inquisition mit ihrem Urteil gegen Galilei recht und nicht umgekehrt. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Kardinal Robert Bellarmin, den höchst barmherzigen Gegenspieler Galileis in der Inquisition, erfüllte nämlich schon im 17. Jahrhundert das moderne Ideal der Wissenschaft des 21. Jahrhunderts, dass jede wissenschaftliche Behauptung nur Hypothese sein darf...

    Kurioserweise sind in unserem Zeitalter jedenfalls vor allem atheistische oder agnostische Wissenschaftler der Kirche in ihrem damaligen Disput mit Galilei solidarisch beigesprungen, von dem marxistischen Philosophen ERNST BLOCH bis zu dem agnostisch skeptischen PAUL FEYERABEND, der 1976 in seiner Streitschrift "Wider den Methodenzwang" festhielt:

    "Die Kirche zur Zeit Galileis hielt sich viel enger an die Vernunft als Galilei selber, und sie zog auch die ethischen und sozialen Folgen der Galileischen Lehren in Betracht...

    Doch es hilft alles nichts. Kritik an Galilei scheint vergebliche Liebesmüh. Er ist die HEILIGE KUH der MODERNE geworden, auch wenn die Inquisition auf die Bitte Papst Benedikt XIV. im Jahr 1741 den Druck der Gesamtausgabe seiner Werke ohne Abstriche gestattete...

    Der Fall G. ist also ein heiliges Tabu der Moderne, und es braucht eigentlich schon einen so frechen Hundling wie den Kisch-Preisträger Hans Conrad Zander aus der Schweiz, der es wagen darf, ihn "rücksichtslos, überheblich, größenwahnsinnig", jedoch auch ein "Marketing-Genie (mit Verfolgungswahn)" zu nennen...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38705

  20. 20

    Danke Herr von Klärwo.
    Ich pflichte Ihnen bei, was Sie über den Buchglauben schreiben. Dieser artet teilweise bis zur bigottischen Haarspalterei aus, die mit tiefem, reflektierendem In-sich-gehen nichts mehr zu tun hat.

    Meine Eltern sind früher schon extra in eine Stadt in der Nähe gefahren um den Gottesdienst dort zu besuchen, obwohl es es in unserem Dorf auch Gottesdienste gab, jedoch sehr ins Oberflächliche verbogen und mit Predigten umrahmt, die insgesamt nur frömmelnde, blumen- umrankte Quacksalberei waren, als wäre man protestantisch.

    Als Kind ist mir in Erinnerung, als ich zu Gottesdiensten mitgenommen wurde, waren die Kirchen voll, und wie Pfarrer noch leidenschaftlich predigten, da wurde es auch schon mal richtig laut. Es ging immer um das Besser werden als Mensch- (was kann daran falsch sein?) Es gab auch leise Pfarrer, die so predigen konnten, dass es einem ganz nahe ging. Manche Frauen schluchzten heimlich. Das war eben nicht nur kitschige Frömmelei.
    Die Leute waren in sich gekehrt, sehr in Anbetung vertieft teilweise noch auf den Knien (bei der Wandlung), und wenn alles vorbei war, traf man sich fröhlich schwatzend vor dem Kircheneingang, wo dann der laute Pfarrer auch dazu kam und gerne herzlich lachte. Ob einfach gestrickt oder akademisch gebildet, diese gute alte Zeit verband so vieles und ist zerstört worden.
    Die Kirche ist weitgehend von ihren Feinden unterwandert.

    ***
    Und wieder ein GMX- Beispiel: die Kirche ist ja soooo dumm, weil sie damals den Kopernikus nicht sofort heilig gesprochen hat etc.
    Man stelle sich vor, man würde "Kirche" mit "Islam" vertauschen:

    http://www.gmx.net/themen/wissen/mensch/329urec-kirche-versus-wissenschaft

    Wie sich die Redakteure Themen aus den Finger saugen, um die Hetze nicht abflauen zu lassen. Ein Portal von vielen, die gerne auch bei Berichten zB über PRO NRW die alten Springerstiefel-Fotos dazu stellen.

    Doch bei Themen über Migration oder Migrantengewalt wird die Kommentarfunktion ausgesetzt.

  21. 21

    Vielen Dank, Herr Mannheimer
    Daß die Amtskirchen mir dem Islam kungeln, ist unbestritten.
    Ich hoffe, der Unterschied zwischen Landeskirchen und Freikirchen ist hier bekannt.
    Mir ging es hauptsächlich um eine Antwort auf Komm. 6 von Herrn von Klärwo.
    Dieser scheint, trotz vieler wortreicher Kommentare, doch nicht überall den Durchblick zu haben.
    Ich, als langjähriger Kenner der Szene, weiß nämlich von keiner Freikirche, die mit dem Islam kungelt.

    MM: Leider sind Sie da falsch unterrichtet. Eine Berliner Initiative schrieb Einladungen an über 600 Freikirchen in Deutschland für eine Vortragsserie über den Islam. Es gab eine einzige Rückmeldung mit dem Vermerk einer Absage...und vier freikirchliche Pfarrer drohten den Betreibern dieser Einladungen mit einer Anzeige wegen Rassismus und Volksverhetzung. Noch Fragen?

  22. 22

    @MM, Komm. 21
    Ich gebe gerne zu, daß ich diesbezüglich ein Informationsdefizit habe.
    Nennen Sie mir bitte den Namen der Initiative, und die Namen der Pfarrer, die mit Anzeigen gedroht haben sollen.

    MM: Ich werde Sie die nächsten Tage über meine Email kontaktieren. mfg MM

  23. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 3. November 2012 12:46
    23

    ""03.11.12

    Stimmungsmache in Brüssel gegen den Katholiken Tonio Borg als EU-Kommissar

    Die NGO European Humanist Federation mischt sich in Nominierungs- und Auswahlprozess von Malta und der Europäischen Union für das Amt des künftigen EU-Kommissars für Gesundheit ein

    (MEDRUM) Die säkular ausgerichtete European Humanist Federation (EHF), eine sogenannte NGO (Nicht-Regierungs-Organisation), hat in einem Brief an den Präsidenten der EU-Kommission erklärt, weshalb der von Malta vorgeschlagene Tonio Borg, überzeugter Katholik und zur Zeit Außenminister von Malta, nicht nächster EU-Kommissar für Gesundheit werden dürfe...""
    http://www.medrum.de/content/stimmungsmache-bruessel-gegen-den-katholiken-tonio-borg-als-eu-kommissar

  24. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 3. November 2012 13:16
    24

    @ Heiner

    CHRISLAM - Der christliche Liebe Gott und der islamische Rachegott Allah

    ""Muslime und Christen haben gemeinsam das "Vaterunser" im ZDF-Fernsehgottesdienst gebetet,

    der am 17. Juni aus der Friedenskirche der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) in Kamp-Lintfort übertragen wurde.

    Für Diskussion sorgte schon im Vorfeld des Gottesdienstes das Lesen einer Koran-Sure...""
    http://www.idea.de/detail/medien/detail/muslime-und-christen-beten-das-vaterunser.html

    +++

    ""Beten auch die Christen zu Allah?

    Immer mehr Stimmen aus der Kirche öffnen sich dem Islam. Eine Freikirche wird den Muslimen überlassen, ein evangelischer Bischof befürwortet multireligiöse Feiern, im Fernsehen findet Sonntag ein interreligiöser Gottesdienst statt und der Missiologe Johannes Reimer betet ohne Scheu mit den Muslimen zu 'Allah'. Seiner Ansicht nach seien 'Allah' und der alttestamentliche 'Elohim' ein und derselbe.

    In Mönchengladbach wird ein Gemeindesaal an Muslime verkauft und zur Moschee umgewidmet. Wie der methodistische Laienprediger begründet, predigen die alevitisch-muslimischen Gemeinden eine "weniger strenge Form des Islam" und er sehe im Austausch mit ihnen eine "große Bereicherung“...

    Im Zuge dieser Entwicklungen plädiert auch der Missiologe Johannes Reimer, Dozent am Theologischen Seminar des Bundes der Freien ev. Gemeinden in Ewersbach, für einen unverkrampften Umgang mit Muslimen. Wie TOPIC berichtet, äußerte er sich in einer Hörfunksendung des ERF, es sei es für ihn "ganz selbstverständlich, dass er den Gottesnahmen Allah verwende, wenn er zusammen mit Muslimen auf Deutsch bete ... denn die arabische Bezeichnung für Gott sei nun mal „Allah“ und alle arabischen Christen würden auch zu Allah beten, aber den christlichen Gott meinen." Auf seiner Webseite klärt Reimer darüber auf, "dass es sich hauptsächlich um einen Unterschied des Begriffes handelt, nicht aber um einen Unterschied des Wesens Gottes."...""
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/beten-auch-die-christen-zu-allah

    +++

    USA: Irrlehre des 'Chrislam' breitet sich aus
    11. Juli 2011
    http://zeltmacher-nachrichten.eu/content/usa-irrlehre-des-chrislam-breitet-sich-aus

    +++

    ""Ökumenisches Gebetsbuch: Kein Gott außer Allah
    28. Februar 2011
    „Mitten unter uns“ lautet der vielsagende Titel dieses Ökumenischen Gebets- und Liederbuches für die Grundschule, das im Auftrag der beiden religionspädagogischen Zentren Heilsbronn (evangelisch) und München (katholisch) vom Verlag Moritz Diesterweg herausgegeben wurde. Neben Inhalten aus Christen- und Judentum bekommen die Grundschulkinder auch einen Einblick in die Religion der „Rechtgläubigen“...""
    http://www.pi-news.net/2011/02/okumenisches-gebetsbuch-kein-gott-auser-allah/

    +++

    ""...Eine Kirche wird muslimisches Zentrum – das gilt eigentlich als Tabu. Zwar haben die Rheydter Methodisten vor drei Jahren ihren letzten Gottesdienst in der Kirche gefeiert, aber bislang schienen sie einem Grundsatz verpflichtet, der für Protestanten und Katholiken gilt: Eine Kirche darf Grabeskirche, Synagoge, Kletterkirche oder Wohnhaus werden – aber nicht in ein muslimisches Gotteshaus umgewandelt werden. "Dieser Grundsatz", so Pfarrer Hermann Schenck, Superintendent des Kirchenkreises Gladbach-Neuss, "gilt für uns Protestanten weiterhin. Da gibt es keine Ausnahmen"...

    An diese Regel der evangelischen Kirche im Rheinland ist die EmK als sogenannte Freikirche nicht gebunden. Auch wenn sie zu den 17 Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) gehört...

    Für Edmund Erlemann, ehemaliger Probst des Münsters und Regionaldekan, tritt für den Tabubruch ein. Er würde eine entwidmete katholische Kirche auch Buddhisten oder Hindus überlassen. "Wir wandeln Kirchen für profane Zwecke um. Warum sollen wir sie dann nicht auch einer anderen Religionsgemeinschaft überlassen?" Auf eine Bedingung legt er großen Wert: "Es darf keine fundamentalistische Gemeinschaft sein."...""
    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/muslime-kaufen-kirche-1.2865424

    Anm.: Was immer eine islamische "fundamentalistische Gemeinschaft" auch sei. gell!

    +++

    ""Darf eine Kirche in eine Moschee umgewandelt werden?

    Das Erzbistum sieht Christen und Muslime derzeit noch zu weit voneinander entfernt. Den Verkauf einer Kirche an eine SUPERMARKTKETTE bereut das Bistum inzwischen...

    Die NEUAPOSTOLISCHE Kirche, eine Freikirche, hat hingegen vor kurzem zwei Kirchen in Neukölln und in Tempelhof an muslimische Vereine verkauft...""
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kirchenverkauf-der-gott-der-christen-ist-nicht-der-gott-der-muslime/1063450.html

    (Hervorhebungen durch mich)

  25. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 3. November 2012 16:26
    25

    @ Heiner Freitag, 2. November 2012 13:18 Komm. 14

    Nö, die Bibel ist für Katholiken nicht das Wort Gottes! Sonst dürfte man sie nicht kritisieren oder auslegen, siehe Koran, in dem das Wort Allahs inlibriert sei.

    In der Bibel kommen Worte Gottes vor. Gott wird in der Bibel zitiert. Gott(Heiligste Dreifaltigkeit) hat nicht die Bibel geschrieben oder gemacht und auch nicht zusammengestellt.

    JESUS CHRISTUS HAT NICHTS SCHRIFTLICHES HINTERLASSEN!!!

    Menschen(Männer, Patriarchen) haben die Texte ausgewählt, die in die Bibel hineingenommen werden durften. Andere Texte wurden verworfen oder einfach weggelassen. Kein Christ bestreitet dies hoffentlich.

    Für Katholiken ist das Wort Gottes Jesus-Christus:

    "Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt." (Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes)
    http://www.erzabtei-beuron.de/schott/weihnachtszeit/sonntag2_post.htm

    Das Wort Gottes ist also in Jesus-Christus inkarniert!!!

    Und daher sollten wir mit Zähnen und Klauen nicht nur den Menschen Jesus verteidigen, sondern Jesus-Christus( = ganz Gott und ganz Mensch), sagen!!!

    +++

    Leider-leider buhlt seit 500 Jahren die Römisch Katholische Kirche(Erlebnisglauben) immer stärker mit dem protestantischen Buchglauben(Wortglauben), mit Bibelkreisen, Bibellesen usw.!

    Schon der Brieffreund Martin Luders, der Humanist Erasmus von Rotterdam soll sich lustig gemacht haben, Luther habe einen neuen Gott erfunden, ein Buch, die Bibel.

    Was war ich geschockt, als ich vor ca. 6 - 8 Jahren einmal eine ökumenische Veranstaltung in einer Ev.-Luther. Kichengemeide besuchte, wo eine naive Evangelische aus der Diskussionsrunde sagte, Gott habe aufgepaßt, daß in die Bibel die richtigen Worte hineinkamen. Ich fiel fast vom Stuhl.

    Ich war knapp 20 Jahre kirchenfern und weitere 20 Jahre aus der RKKirche ausgetreten, hatte also fast 40 Jahre "Entzauberung", Protestantisierung, Profanisierung und Ökumenismus der RKKirche nicht mitbekommen gehabt.

    +++

    Was mir sehr wichtig ist: DAS MARIENLEBEN

    Protevangelium des Jakobus

    ""Das sogenannte Protevangelium des Jakobus ist eine frühchristliche Schrift, die vermutlich um die Mitte des 2. Jahrhunderts entstanden ist. Der Name leitet sich vom griechischen :::::: „das erste“ oder „Anfangs-“ her und könnte etwa mit "Vor-Evangelium" übersetzt werden.

    Die Schrift hat 25 Kapitel, jedes Kapitel hat durchschnittlich drei Verse. Entgegen dem sonstigen Sprachgebrauch von Evangelium als Darstellung des Lebens Jesu ist das Protevangelium ein "Marienleben". Es greift über die Geburt Jesu hinaus und erzählt ausführlich von der Herkunft Marias, der Mutter Jesu. So kommt es dem Wunsch nach zusätzlichen Nachrichten über die Mutter Jesu - über die spärlichen Stellen in den vier kanonischen Evangelien hinaus - entgegen[1]. In der gesamten Kirche war die Schrift sehr populär, wurde aber nicht in den Kanon der biblischen Schriften aufgenommen...

    Das Protevangelium des Jakobus wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt, ins Syrische, Georgische, Slawische, Armenische und Lateinische, aber auch ins Koptische, Arabische und Äthiopische. Allein die 169 slawischen Fassungen dieses Evangeliums machen das Interesse an ihm mehr als deutlich. In der östlichen Kirche bekam es einen Platz in der Liturgie...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Protevangelium_des_Jakobus

  26. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 3. November 2012 17:19
    26

    @ Klaus Freitag, 2. November 2012 12:49 Komm. 13

    Ach, was Sie nicht sagen!!! 🙂

    Möchten Sie vielleicht noch ein wenig reformatorisch Bilderstürmen?

    Die protestantische barbarische Kulturrevolution:

    ""Der reformatorische Bildersturm war eine Begleiterscheinung der Reformation im 16. Jahrhundert. Auf Weisung reformatorischer Theologen und der zum neuen Glauben übergetretenen Obrigkeit wurden Gemälde, Skulpturen, Kirchenfenster und andere Bildwerke mit Darstellungen Christi und der Heiligen sowie weiterer Kirchenschmuck, teilweise auch Kirchenorgeln, aus den Kirchen entfernt. Die Bildwerke und Schmuckgegenstände wurden teils verkauft oder anderweitig in Privatbesitz überführt, teils vernichtet oder beschädigt.

    Der Bildersturm betraf Städte und Dörfer in ganz Europa, vor allem in der Schweiz und dem Heiligen Römischen Reich (1522–1566), Schottland (1559) und den Burgundischen Niederlanden (1566) mit späteren Ausläufern bis in den Englischen Bürgerkrieg (1642–1649)...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reformatorischer_Bildersturm

  27. 27

    Komm. 6.
    Bernhard von Klärwo.

    Freikirchen sind gefährlich für das Christentum!!! Weil sie an das Neue Testament glauben(NT). ???

    Das NT ist gefährlich für das Christentum und hat mit Christentum nichts zu tun. ???

    Ich denke ich habe es richtig formuliert was sie uns sagen möchten.

    Die Aussage ist stark, fast genau so stark wie: Islamismus hat mit dem Islam nichts zu tun.

    " Wenn sie auch nicht selber Tiere opfern, so essen viele ebenfalls keine Blutwurst, halten Schächtefleisch für besonders rein, finden Knabenbeschneidung ok, denn Jesus wurde auch beschnitten."

    So wie die Amtskirchen sind auch manche Freikirchen mit Blindheit geschlagen.
    http://zeltmacher-nachrichten.eu/content/fernsehgottesdienst-mit-christen-und-muslimen

    Die Vorurteile aber gegen das NT versuche ich zu entkräften.

    1. "Wenn sie auch nicht selber Tiere opfern."

    Danke das sie etwas Positives im NT gefunden haben. Die NT- Christen brauchen das nicht, weil der Herr Jesus Christus gab sich am Kreuz dahin für unsere Sünde, hat sich selbst für die Menschen geopfert und damit alle AT-Opfer abgeschafft.

    2. "so essen viele ebenfalls keine Blutwurst,"

    Ach diese NT-ler essen kein Blutwurst- das ist aber für das Christentum "höchst- brandgefährlich". Von Blutwurst verzehren Verbot steht ausdrücklich nichts im NT, aber das Blut zu verzehren ist eindeutig im NT verboten, das machen nur die Satanisten.

    3. "finden Knabenbeschneidung ok, denn Jesus wurde auch beschnitten"

    Was sagt das NT über die Knabenbeschneidung ?

    " Aber einige von der Richtung der Pharisäer, die gläubig geworden waren, standen auf und sprachen: Man muß sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz Moses zu halten! Da kamen die Apostel und die Ältesten zusammen, um diese Sache zu untersuchen." Apostelgeschichte 15,5-6.

    Zu den ersten HeidenChristen kammen religiose Eiferer und wollten die NT-Erettung durch die Beschneidung und das Gesetz Moses halten bereichern.
    Die Antwort der Apostel lautete so:

    " Nachdem aber eine große Auseinandersetzung stattgefunden hatte, stand Petrus auf und sprach zu ihnen: Ihr Männer und Brüder, ihr wißt, daß Gott lange vor diesen Tagen mitten unter uns die Heiden erwählt hat, daß sie durch meinen Mund das Wort des Evangeliums hören und zum Glauben kommen sollten. Und Gott, der die Herzen kennt, legte für sie Zeugnis ab, indem er ihnen den Heiligen Geist gab gleichwie uns; und er machte keinen Unterschied zwischen uns und ihnen, nachdem er ihre Herzen durch den Glauben gereinigt hatte.
    Weshalb versucht ihr denn jetzt Gott, indem ihr ein Joch auf den Nacken der Jünger legt, das weder unsere Väter noch wir tragen konnten? Vielmehr glauben wir, daß wir durch die Gnade des Herrn Jesus Christus gerettet werden, auf gleiche Weise wie jene. Da schwieg die ganze Menge und hörte Barnabas und Paulus zu, die erzählten, wieviele Zeichen und Wunder Gott durch sie unter den Heiden getan hatte." Apostelge. 15,7-12.

    Ich glaube wir können auch eine solche Erettung mit Freude annehmen: " nachdem er ihre Herzen durch den Glauben(NT) gereinigt hatte; daß wir durch die Gnade des Herrn Jesus Christus gerettet werden," und auf die Beschneidung wir können auch getrost verzichten.

    Im Galater 5,2 wahrnt uns Paulus: "Wenn ihr euch beschneiden laßt, wird euch Christus nichts nützen."

    4. "halten Schächtefleisch für besonders rein"
    "Zu ihrem Gottesdienst geht sie mit Kopftuch und nur im Rock, Hosen für Frauen tabu."

    Das NT macht uns keine Vorschriften wie sollen wir die Tiere schlachten. Die katholische Nonnen sind noch besser verpackt.

    5. "klammern sich an das protestantische BILDERVERBOT, bezeichnen die Röm. Kath. Kirche mit Götzendienerei wegen der Marien- und Heiligenverehrung und halten den Papst für den Antichristen."

    Antwort auf diese Fragen könnten besser die langjähriger Kenner der Szene geben.

    http://www.youtube.com/watch?v=ei2Ny9P9M1I

    Das Problem liegt nicht im NT und beim Christentum, sondern bei der kath. Kirche die versucht sich nach außen christlich zu zeigen und in Wirklichkeit verwirft sie das NT und schustert sich eine eigene Religion.

  28. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 12:47
    28

    OT

    DER NEUE KOPTEN-PAPST

    04. November 2012, 11:45
    Tawadrous II. ist neuer Kopten-Papst
    http://www.kath.net/detail.php?id=38728

  29. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 12:55
    29

    @ Sascha Komm. 27

    Falsch, was Sie schreiben!

    AT und NT spielen sehr wohl eine sehr wichtige Rolle in der RKKirche, aber es wird nicht, wie bei den Protestanten, um ein Buch(Bibel) oder bei den Moslems um ein Buch(Koran) herumgesprungen, wie um ein Goldenes Kalb. Jesus-Christus, der selber nichts Schrifliches hinterlassen hat, ist immernoch wichtiger, als Papier!

  30. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 12:57
    30

    CHRISLAM

    ""03. November 2012, 23:00
    Vatikan hat Beobachter-Status im Wiener King-Abdullah-Zentrum

    Sekretär des Päpstlichen Rats für interreligiösen Dialog, Miguel Angel Ayuso Guixot, vertritt den Heiligen Stuhl in dem von Saudi-Arabien finanzierten Dialogzentrum...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38718

  31. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 15:00
    31

    OT

    Papst Benedikt XVI. hat dem neuen Papst der Kopten, Tawadrous, zu seiner Ernennung gratuliert.
    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/ueberregionales/Kopten-haben-neuen-Papst-Tawadrous-118-Nachfolger-des-Apostels-Markus;art5578,144741
    Grußbotschaft von Erzbischof Zollitsch worin er auf die alte und neue Koptenverfolgung eingeht. Er wolle beten… Tja, da muß er viel und lange gegen den Islam beten!

    Zitat aus o.g. Link:

    ""Erzbischof Zollitsch schreibt an das neue Kirchenoberhaupt: „Im Namen der Deutschen Bischofskonferenz wünsche ich Ihnen Gottes Segen für die große und verantwortungsvolle Aufgabe, die vor Ihnen liegt. Die koptische Kirche hat im vergangenen Jahr wesentlich zur friedlichen Revolution in Ägypten beigetragen. Ich möchte Sie und Ihre ganze Kirche ermutigen, den Weg der nationalen Versöhnung fortzusetzen und entschlossen am Aufbau der Zivilgesellschaft mitzubauen. Ägypten durchlebt derzeit eine schwierige Phase seiner Geschichte. Die gesellschaftlichen Spannungen nehmen zu. Immer wieder ist es zu Gewalttaten gegen die christliche Minderheit gekommen, und manche islamistischen Kräfte versuchen, dem Staat ein einseitig muslimisches Gepräge zu geben, das dem multireligiösen Charakter der Gesellschaft nicht entspricht. In dieser Situation ist entschieden klarzustellen: Ägypten braucht Religionsfreiheit. Und ebenso den Dialog zwischen den Religionen, der dem Frieden in der Gesellschaft dient. Die ganze ägyptische Gesellschaft sollte neu verstehen lernen, dass ein friedliches Zusammenleben ohne die koptischen Christen nicht möglich ist. Mehr noch: Ohne seine Christen verlöre Ägypten seinen eigentümlichen Charakter und zerschnitte das Band mit der eigenen Geschichte. Denn das koptische Christentum ist konstitutiver Bestandteil der Gesellschaft.“ Was über Jahre an gutem Miteinander aller Bevölkerungsgruppen aufgebaut worden sei, bedürfe der Konsolidierung, gerade in Zeiten des Umbruchs, in denen sich Ägypten derzeit befinde. „Deshalb bete ich für Sie und das koptische Christentum, dass die Spannungen in der Bevölkerung zurückgehen und eine friedliche Koexistenz auch weiterhin möglich sein möge“, so Erzbischof Zollitsch.""

  32. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 15:19
    32

    Akif Pirincci: “Ich bin mit jeder Faser Deutscher”
    http://www.pi-news.net/2009/02/akif-pirincci-ich-bin-mit-jeder-faser-deutscher/
    ""...PI: Als Sie nach Deutschland kamen, waren Sie gerade mal zehn Jahre alt. Ihr Weg führte von Istanbul in ein 3000 Seelen großes Eifeldorf bei Cochem/Zell an der Mosel. War das nicht ein Kulturschock? Und wenn ja, wie äußerte sich der?

    Pirincci: Klar war das ein Kulturschock. Doch anders als man denkt. Ich kam ja aus Istanbul, einer Metropole mit damals schon fünf Millionen Einwohnern, in ein kleines Dörfchen namens Ulmen. Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich Wälder, überhaupt Grün soweit das Auge reicht. Derartiges war mir vorher nur im Kino begegnet, zum Beispiel in „Tarzan“. Ich fühlte mich wie in Kanada oder so. Unser Lehrer ging mit uns Kindern zum Sammeln von Pilzen in den Wald, die wir später dann in der Pfanne brieten. Total aufregend! Ulmen hatte kein Schwimmbad, doch dafür gab es zwei dicht beieinander liegende Kraterseen, ein Sumpfmaar und ein klares. Für Sommer- und Schwimmspaß war also auch gesorgt. Und dann erst der Schnee (damals gab es ja richtige, verschneite Winter). Das Sumpfmaar war pünktlich zum Jahresende zugefroren, und wir Kinder hatten jede Menge Spaß mit unserem Schlitten drauf. Für Schlittschuhe fehlte die Kohle. Ich kriege tatsächlich Tränen in die Augen, wenn ich an diese selige Zeit zurückdenke. Aber nicht weil es einen Anlaß zum Weinen gegeben hätte. Im Gegenteil, ein besseres Abenteuerland für einen zehnjährigen Jungen hätte es auf der ganzen Welt nicht geben können...""

  33. 33

    Bernhard von Klärwo
    Komm.23.

    Es freut mich immer wieder wenn sie bei den Protestanten vorbeischauen:
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/sites/default/files/fuer_katholiken.pdf

    "Die NEUAPOSTOLISCHE Kirche, eine Freikirche, hat hingegen vor kurzem zwei Kirchen in Neukölln und in Tempelhof an muslimische Vereine verkauft...""

    Die Neuapostolische Kirche ist aber keine Freikirche. Vortrag über diese Kirche:

    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=4170&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=1

    "JESUS CHRISTUS HAT NICHTS SCHRIFTLICHES HINTERLASSEN!!!" ???

    Wer redet aber dann zu uns in den Evangelien, kommt es von Gott; oder sind es nur menschliche Gedanken?
    Wenn es nicht von Gott kommt, dann wird ihnen niemand auch die Aussage aus der Bibel glauben:
    "Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt." (Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes)"

    Jesus abgekopelt vom NT ist ein unbekannter Jesus, man weis nie wie ich bei ihm dran bin.
    Das ist das gerade, was ich im NT habe - klare Aussage der Bibel: Wer ist Gott, wer bin ich, was habe ich bei Gott, wo werde ich die Ewigkeit zu bringen usw.

    Bitte auf LESEN clicken:

    http://chick-gospel.de/Chick-Traktate/Wort-wurde-Fleisch%2C-Das?source=2&refertype=1&referid=5

  34. Bernhard von Klärwo
    Montag, 5. November 2012 9:56
    34

    @ Sascha Komm.33

    Gehen Sie mir weg mit der protestantischen buchgläubigen Sektiererei!

    Am Schluß muß man noch, wie seinerzeit Jesus leben: die gleichen Klamotten, ohne neuzeitliche Technik und statt Heilige Wandlung mit Kommunion, ein dürres "Abendmahl" mit billigem (Aldi-)Brot(der Rest vom Frühstückstisch, den die Praktikantin kleinschnippelt und die schwer übergewichtige Pastorin herumgehen läßt), statt konsekrierte Hostien.

    Ich werde doch nicht noch in meinem Alter mit der Bibelleserei, Bibelkreisen und sonstigem protestantischen Gedöns anfangen!

    Ich habe hier zwei wunderschöne, prachtvolle, reich bebilderte Bibeln, die eine mit Fotos von Gemälden der Alten Meister ausgestattet, die andere mit Fotos von Kirchenfenstern. Die schaue ich mir gelegentlich an. Und ansonsten beschäftige ich mich lieber mit dem Marienleben, was - ihrem Sohn Jesus-Christus sei Dank - noch nicht verboten ist!

    Ich gehe zu Wallfahrten, Prozessionen, lese Heiligenlegenden und Gebete, schaue mir gerne Bildstöcke, Kapellen, Kirchen, Basiliken und Kathedralen an, gehe Kreuwege usw.

    Der wortgläubige Protestantismus, seine pietistischen Prädikanten und die gesamte Protestantisierung und somit Austrocknung und Verknöcherung der Kath. Kirche sind mir ein Greuel(Alte Rechtschreibung!)!

    Das ganze II. Vat. Konzil hat nichts, als lutherische Profanisierung des kath. Christentums gebracht.
    Hier bin ich mit den Pius-Brüdern jedenfalls einig.

    Der Protestantismus ist mit seiner Buchgläubigkeit und Bilderverbot viel näher am Islam mit seinem Koranglauben.

    Nur durch Protestantisierung und Ökumenismuswahn ist es möglich geworden, daß der Chrislam auch in der RKKirche Einzug hielt.

    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Eucharistie

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hostie

  35. Bernhard von Klärwo
    Montag, 5. November 2012 18:52
    35

    Ev. Chef-Prädikant würde beim Suizid assistieren - nach seinem Augenmaß!
    http://www.kath.net/detail.php?id=38737
    Interessante Kommentare

  36. Bernhard von Klärwo
    Montag, 5. November 2012 20:55
    36

    ""...Einführung: beispielhafte Programmierung Deutschlands

    Die Frage, wie weit (religiöse) Gefühle ein gültiger Maßstab sein können, das Verhalten anderer Menschen zu bestimmen, wird anfangs des 3.Jahrtausends immer drängender. Der Zeitpunkt rückt näher, zu dem Atomwaffen auf Israel und westlichen Großstädten gerichtet sein werden, weil das die (religiösen) Gefühle einer bestimmten Strömung in der Welt als notwendig erachten. Aufgrund dieser Bedrohungssituation liegt es nahe, dass westliche Staaten schwach werden, und sich mit dem Argument erpressen lassen, die Gefühle von großen Gruppen auf der Welt dürften nicht verletzt werden. Das wichtigste Mittel auf dem Weg in diesen Abgrund der Unvernunft und des Hasses ist das Instrument des globalen partikulären Terrors, der fortwährend an die Aussage geknüpft wird, der Terror könne verhindert werden, wenn der Westen es nur unterlässt, die Gefühle anderer Menschen zu verletzten. Jene Verletzungen werden regelmäßig „Provokationen“ genannt. Wie weit diese strategische Medienwirkung schon in westliche Gesellschaften gedrungen ist, zeigt eine aktuelle Äußerung der Justizministerin in Deutschland in der Passauer Neuen Presse bezüglich der öffentlichen Darstellung von Mohammed-Karikaturen durch PRO Deutschland bzw. Pro NRW, Zitat:...""
    http://www.freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=407

    (Gefunden über PI)

  37. 37

    Jeder, der Psychopathen schon mal in ausgereifter Form erlebt hat, weiß, dass sie nur die eigenen Gefühle zulassen und eine Irritation dieser Gefühlswelt einen brachialen Gewaltausbruch erzeugen kann, der auf nichts und niemanden Rücksicht nimmt. Man plädiert vor Gericht auf verminderte Schuldfähigkeit. Die Gefühle der Mitmenschen sind Psychopathen, die sich in einem toleranten Land jahrelang bis zur Ausreifung zum religiösen Absolutismus bekennen und korangerecht entwickeln durften, total egal. Hier ist eine Parallelwelt entstanden mit eigenen Gesetzen und Regeln, die jede Kritik aufgrund jahrelanger Duldung dieser offen gelebten Einstellung als Provokation empfinden muss, da der Koran und seine Aussage unter staatlichem Schutz in Deutschland ( Minderheitenschutz ) steht - und sämtliche Drohungen und Gewalttaten einer Minderheit für eine Mehrheit zu bewältigen sind. NRW wird Kosovo und die Welt ist in Ordnung - für Psychopathen.

  38. 38

    nettes Video der Bundesregierung:
    Frau Merkel Interview zu religiösen Fragen : (ca. 4 min)

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Service/Mediathek/Videos/videos_node.html?id=605044

  39. 39

    @Bernhard
    "Aber afrikanische Kardinäle, vielleicht sogar demnächst einen afrikanischen Papst, halte ich für brandgefährlich!!!"

    Das ist dann wohl pauschal Rassismus!
    Kein Wunder, daß LinksfaschistInnen gleich mit der Rassismuskeule kommen- wohl nicht ganz zu Unrecht bei solchen dümmlichen Kommentaren!
    Haben Sie etwas gegen Neger???

    "Denn in ihren Familien, woraus sie kommen, herrscht ein Religionsgemisch. Häufig ist ein großer Teil der Verwandtschaft muselmanisch(einige auch heidnisch, d.h. traditionell afrikanisch religös)."

    Na wieder Pauschalisierungen!!!
    ALLE Familien???
    Der deutsche Papst ist dann wohl genauso brandgefährlich, denn seit Bonifatius wurde immer noch nicht ganz der Wotanglaube aus den Germanen geprügelt!!!

    "In Afrika hängt man an seiner Familie und ist mindestens loyal gegenüber seinen muselmanischen Sippenmitgliedern..."

    Daher werden auch gerade in Nigerien immer wieder NUR Kirchen von Mohammedanern verwüstet und NUR Christen von Mohammedanern abgeschlachtet...

    Meinen Sie etwa, daß Neger durch ihre Gene eher zu Heidentum tendieren als wir mit unseren Genen???

    Wenn ich da gerade die Aussagen (fast) aller deutschsprachigen Bischöfe betrachte, so sehe ich gerade das über 1.200 Jahre nach Fällung der Donar-Eiche wohl in Germanien eher die Gefahr des Heidentumes ist als in Afrika!

    Übrigens besteht Afrika aus vielen Ländern und ist wohl ebensowenig zu pauschalisieren wie Deutschland=Europa

    oder soll nach ihrer Meinung mal wieder die Welt am deutschen Wesen genesen???

    http://www.fsspnigeria.org/pages/photos/liturgy/bishop-ochiaghas-golden-jubilee-mass.php?pic28=7

    ...wie einer der afrikanischen Bischöfe/Kardinäle(ich kann es grade nicht finden welcher) erst kürzlich betonte. Und von hier läuft schon lange die Unterwanderung der Römisch Katholischen Kirche durch den Islam.

  40. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 9. November 2012 0:14
    40

    @ Kerstin

    Ich schrieb "häufig" - SIE machen "alle" daraus!

    Aber daß gemischkonfessionelle Familien gefährlich sind, spätestens während Bürgerkriegen, davon bin ich überzeugt.

    +++

    Und, wenn Sie einen Muselmann hätten, wie würden Sie sich verhalten? Wenn Sie nur irgendeinen moslemischen Zweig in Ihrer Familie hätten?
    Wenn es zum Bürgerkrieg käme und eine Tante mit Familie oder Ihr Sohn wäre muselmanisch? Würden Sie zur Not das Christentum mit dem Schwert gegen Ihre muselmanische Sippe verteidigen oder Ihren Kopf zum abschlagen hinhalten oder gar Ihre muselmanische Sippschaft decken???

    +++

    Ich habe nichts gegen Neger, aber Synkretisten und Chrislamisten sind mir ein Greuel!!!

    Dabei habe ich überhaupt nicht die heidnischen altafrikanischen Religionen kritisiert, sondern nur erwähnt!

    Mir geht es explizit um den Islam und seine Anhänger. Und wenn die Familien gemischt sind, ist das eine Gefahr für die Christen! Der Christ soll brüderlich und friedlich sein, der Mohammedaner soll seinen Glauben mit dem Schwert verteidigen!

    +++

    Sie sollten sich entscheiden, ob Sie nun für oder gegen Wotan sind.

    Im übrigen sind die meisten Germanen freiwillig Christen geworden! Sie hatten den Terror und Opferkult für eine nimmersatte germanische Götterwelt über!

    +++

    Und was Linke denken könnten und wie jene Rassismus definieren geht mir am A... vorbei!

    +++

    Im übrigen habe ich ein ziemlich großes Marienmedaillon, Muttergottes mit Jesukind, auf der Rückseite den Hl. Carolus LWanga.
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

    +++

    In meinem Freundeskreis habe ich Schwarze aus der brit. Karibik.

    +++

    Nachfolgend haben wir so einen gefährlichen schwarzafrikanischen Spinner aus Nigeria, der sich und uns was über guten und bösen Islam(obwohl es nur einen Islam gibt) zurechtspinnt:

    ""Der nigerianische Erzbischof Ignatius Ayau Kaigama warnt davor, religiöse Konflikte zwischen Christen und Muslimen zu dramatisieren...

    Die internationalen Medien könnten zu einer Lösung beitragen, indem sie Vorfälle nicht als muslimisch-christliche Konflikte aufbauschten, sondern zeigten, dass die Taten Angriffe einer islamistischen Minderheit seien...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38803

    +++

    In der Nazizeit und in der DDR gingen die Ideologien quer durch die Familien, regimetreue Familienmitglieder verrieten ihre eigenen Eltern oder Geschwister usw.

    +++

    ""† an einem 27. September um das Jahr 825, wurden in Cordoba für Christus hingerichtet, die heiligen Märtyrer Adolphus und Johannes. Ihr Vater war Muslim, ihre Mutter, namens Artemia, Christin. Als ab 817 die Ausgrenzung und schließlich Verfolgung der Christen langsam begann, brauchten nur wenige sich für die eine oder andere Religion zu entscheiden. Die beiden Jungen, dazu auch ihre Schwester Aurea (19. Juli 856 / 6 und siehe unten 44), galten den Moslems als Moslems, wegen ihres muslimischen Vaters. Den Christen galten sie als Christen, sofern sie getauft worden waren. Die beiden Brüder haben sich wohl öffentlich zu ihrem Christus bekannt und so sich die Anklage wegen Glaubensabfall buchstäblich auf den Hals geholt; sie wurden hingerichtet. Daraufhin sind Mutter und Tochter Aurea aus der Stadt geflüchtet und haben sich im Kloster Cuteclara verborgen gehalten, etwa 30 Jahre lang.

    Dann haben Leute aus ihrer MUSLIMISCHEN Verwandtschaft sie entdeckt und angezeigt; Aurea erklärte sich vor Gericht reumütig zum Islam und wurde freigelassen; sie bereute ihre Schwachheit und lebte weiter als Christin, bis sie wieder entdeckt, verraten und hingerichtet wurde. Über die Mutter ist nicht mehr bekannt, als dass sie wahrscheinlich in ihrem Kloster fromm entschlafen ist. So waren die jungen Brüder Adolphus und Johannes wohl die ersten heiligen Märtyrer von Cordoba im 9. Jhdt.""
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

  41. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 9. November 2012 0:29
    41

    @ Kerstin Komm. 39

    Hier ist der brandgefährliche afrikanische röm.-kath. Chrislam-Kardinal, den ich meinte, bezüglich Moslems in seiner Familie:

    ""Peter Kardinal Turkson muß sich verteidigen: „Ich soll gegen den Islam sein? Das wäre, als ob ich meine Familie angreifen würde.“...

    Von Kritik am Islam will der Kardinal nichts wissen: „Ein Angriff auf den Islam wäre für mich wie ein Angriff auf die eigene Familie.“

    Der Bruder seines Vaters sei Moslem gewesen: „Er hat sich um mich gesorgt, als ich ein Kind war.“

    Und: „Als er alt wurde, habe ich mich um ihn bis zu seinem Tod gekümmert.“...

    Angesichts seiner Erfahrung mit dem moslemischen Onkel hege er keine anti-islamischen Gefühle...""
    kreuz.net

  42. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 9. November 2012 0:57
    42

    Ich wittere schon seit Wochen zu Weihnachten eine Begnadigung. Mein Gefühl scheint sich langsam zu bestätigen:

    “”Nach Urteil Papst vergibt Ex-Kammerdiener
    Do. 8.11.2012, 19:28

    Vergrößern Rom – Papst Benedikt XVI. soll seinem wegen Diebstahls vertraulicher Vatikandokumente rechtskräftig verurteiltem Ex-Kammerdiener vergeben haben. Das berichtet die italienische Tageszeitung „La Stampa”. Das Kirchenoberhaupt ließ ihm ein mit einer persönlichen Widmung versehenes Buch mit Psalmen in die Haftzelle im Vatikan überbringen. Dieser hatte ihn zuvor in einem Schreiben um Vergebung gebeten. Das mit einem apostolischen Segen verbundene Geschenk sei eine Vorstufe zur Begnadigung gewesen.”"
    Bild Newsticker

  43. 43

    @Bernhard
    Da wird doch dieser teutonische Papst, dem nie ganz sein germanischer Wotanglaube ausgeprügelt wurde, sich nicht den römischen Gepflogenheiten zuwenden, welche den Italienern nie ganz den Götterglauben hat austreiben können und die Hand in die Bocca de la Verita legen...

    beim Jupiter!!!

  44. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 9. November 2012 16:29
    44

    @ Kerstin Komm. 43

    BAJUWAREN

    PP Benedikt ist kein Teutone, sondern aus Baiern(Bayern), also ein Bajuware.

    ""Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen germanischen Stammes, der den Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte...

    Der volle Name der Baiern lautete ursprünglich keltisch-germanisch baio-warioz. Überliefert ist dieser als Baiwaren, Baioaren, Bajoras, latinisiert Bavarii, Baioarii. Es wird angenommen, dass es sich dabei um ein Endonym handelt. Hinter dem Erstglied baio steckt der Name des keltischen Stammes der Boier, der auch im Landschaftsnamen Böhmen (germanisch boio-hemum, „Heim der Boier“, lateinisch dann Bohemia) erhalten ist.

    Auffällig ist eine Lautveränderung, die historisch zeitgleich mit der Einwanderung „gotischer“ Stämme, insbesondere der Skiren (auch Schiren, Schyren), die sich nach Angaben Aventins seit 493 – 520 n. Chr. vor allem in der damaligen Provinz Pannoniens im Donaugebiet niederließen, stattgefunden hat. Von da an änderte sich der Name Bojer lautmäßig zum heutigen Bayern. Das Zweitglied -ware bzw. -vare der Bezeichnung Bajuware/-vare entstammt der heute in Ausdrücken wie Werwolf oder Wergeld erhaltenen Bezeichnung für Mann, die noch aus indogermanischer Zeit stammt (vgl. lateinisch vir, „Mann“). Der Name der Baiern wird deshalb als „Männer aus Böhmen“ gedeutet.

    Die Namensdeutung ist allerdings weiterhin umstritten..."" wikipedia

    +++

    TEUTONEN

    ""Die Teutonen (lateinisch: Teutones oder Teutoni, griechisch: ?? ????????) waren nach römischen Quellen ein germanisches Volk der Antike, das ursprünglich im heutigen Jütland lebte. Die Teutonen wanderten um 120 v. Chr. gemeinsam mit den Kimbern aus Jütland aus und zogen bis nach Italien (siehe Kimbernkriege)...

    Der römische Autor Plinius berichtete als erster, dass die Teutonen an der Westküste Jütlands lebten, wahrscheinlich südlich der Kimbern, und dort vom Handel mit Bernstein profitierten.[2] Neben wenigen Abweichungen (Claudius Ptolemäus siedelte den Stamm zwischen Elbe und Oder an[3]) bestätigten dies auch andere antike Quellen.[4] Nach den antiken Schriftstellern zwang eine verheerende Sturmflut die Teutonen schließlich zum Verlassen ihres Siedlungsraumes.

    ls der Stamm der Kimbern um das Jahr 120 v. Chr. Jütland verließ, schlossen sich auch die Teutonen dem Zug an.[5] Dieser führte die Stämme durch Germanien. Als Beleg für ihre Beteiligung wird oft die Erwähnung des römischen Kastellorts Teutoburgium rund 19 Kilometer nördlich der heutigen Stadt Vukovar angesehen. Unklar ist jedoch, ob sie sich den Kimbern sofort anschlossen, oder ob sie diesen mit einigem Abstand nachfolgten. Ihre Beteiligung an der Schlacht bei Noreia im Jahre 113 v. Chr. ist durch verschiedene antike Quellen belegt. Der Zug überschritt später den Rhein und verwüstete, wie Gaius Julius Caesar berichtete, Gallien, bevor sie gegen die keltischen Belger eine Niederlage erlitten.[6] Die Germanen wandten sich nun gegen das römische Siedlungsgebiet und besiegten ein römisches Heer in der Schlacht bei Arausio im Jahre 105 v. Chr. Danach trennte sich der Zug. Während die Kimbern nach Spanien zogen, blieben die Teutonen in Gallien. Erst zwei Jahre später vereinigten sie sich erneut zu einem gemeinsamen Angriff auf das Römische Reich. Dabei erlitten die Teutonen unter ihrem König Teutobod in der Schlacht von Aquae Sextiae im Jahre 102 v. Chr. eine vernichtende Niederlage.

    Nach der Schlacht werden die Teutonen in römischen Quellen nicht mehr genannt. Die Teile des teutonischen Heeres, die nicht von der Niederlage betroffen waren, siedelten sich in den nächsten Jahren jedoch als Aduadici an der Maas an. Wahrscheinlich siedelten noch im 2. und 3. Jahrhundert Nachkommen in der Gegend des Main..."" wikipedia

    +++

    ""Der Volksname Deutsche stammt nicht von dem Namen der „Teutonen“ ab. Deutsch geht – wie das italienische tedesco – auf das Althochdeutsche theodisk, diutisc aus der germanischen Wurzel theoda für Volk oder Stamm zurück. Es bedeutete ursprünglich so viel wie zum Volk gehörig oder die Sprache des Volkes sprechend und wurde seit spätkarolingischer Zeit zur Bezeichnung der nicht romanisch sprechenden Bevölkerung des Frankenreichs, aber auch der vom Festland stammenden Angelsachsen benutzt..."" wikipedia

  45. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 11. November 2012 23:26
    45

    Passend zu meinem Kommentar 40, worin ich diesen nigerianischen Erzbischof bereits kritisch erwähnte:

    (Anm.: Römisch-katholischer)”"Erzbischof: “Minderheit” verursacht religiöse Konflikte in Nigeria

    Der nigerianische Erzbischof Ignatius Ayau Kaigama warnt davor, religiöse Konflikte zwischen Christen und Muslimen zu dramatisieren…”"
    http://koptisch.wordpress.com/2012/11/11/ein-gut-gemeintes-statements-eines-nigerianischen-bischofs/#more-39852
    “”Kommentar von KoG

    Ein gut gemeintes Statements dieses Bischofs, welches auch für das friedliche Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen wirbt, was auch im Sinne Christi verständlich und wohltuend ist und auch Richtiges verkündet.
    Die Realitäten in der Welt sehen jedoch anders aus. Dieses Statement blendet leider auch geistliche Wahrheiten aus.

    Leider bleibt zu konstatieren, dass u. a. auch moderate Muslime des Islam den Boden für islamistischen Terrorismus bereiten, weil der moderat verstandene oder interpretierte Islam ebenfalls dem göttlichen Hass- und Ausgrenzungsbuch namens Koran unterworfen ist. Es ist letztlich müßig, darüber zu debattieren, warum islamische Extremisten zu den Waffen greifen, um schlicht und ergreifend Andersgläubige, in Nigeria besonders Christen und auch anderskonfessionelle Muslime zu ermorden, zu diskriminieren und zu verfolgen. Die Anordnungen und somit die Leithandlungsdoktrin dieser Terroristen können dem Koran direkt entnommen werden. Solange diese Koran-Verse nicht eliminiert werden und diese Islamisten aus dem Kreis des Islam offiziell von mit Vollmachten ausgestatteten Geistlichen ausgeschlossen werden, wenn sie solche Taten begehen, solange wird es immer wieder diesen islamischen Terrorismus geben. Selbstverständlich tragen Analphabethismus, Bildungsferne, Armut, Not und Elend zum Erstarken dieses Terrorismus´ bei. Aber wo liegen denn die Ursachen dieser politisch-religiös begründeten Not? Ebenfalls in den Lehren des Koran, nämlich u. a. in der Menschen verachtenden Mehrklassenjustiz Scharia und in der der Frauenunterdrückung, die zu Überbevölkerung, Arbeitslosigkeit, Armut gepaart mit Bildungslosigkeit führt. Die Quelle, die somit zum Erstarken sowohl des islamistischen Terrorismus sowie des scharianischen islamisch-politischen Extremismus auf den Thronen der islamischen Polit-Welt als auch zur Frauenunterdrückung mit den genannten Folgen führt, ist ein und dieselbe, der Koran, das wörtliche Wort des Gottesdes Islam, nicht zu vermengen mit dem Gott der Christenheit...”"

  46. 46

    @Bernhard
    Sind wir im Kindergarten???
    Es ging mir nicht um die korrekte Bezeichnung der Stammesherkunft unseres glorreich regierenden Hl. Vaters, sondern um IHREN RASSISMUS!!!

    Genauso wie Sie DEN Negern Verhaften in heidnischem Götterglauben unterstellen müßten Sie es auch bei unseren Landsleuten machen!!!

    Hier einige Aufzählungen Ihrer Pauschalisierungen:

    @Bernhard
    "Ich schrieb "häufig" - SIE machen "alle" daraus!"

    Nö!!!
    Sie schrieben eben NICHT häufig, sondern haben verallgemeinert!!:

    "Aber afrikanische Kardinäle, vielleicht sogar demnächst einen afrikanischen Papst, halte ich für brandgefährlich!!!"

    Nein, Sie schrieben nicht EINIGE Kardinäle, sondern pauschal!
    Sie halten GENERELL einen afrikanischen Papst für gefährlich!!!

    "Denn in ihren Familien, woraus sie kommen, herrscht ein Religionsgemisch."

    wieder allgemein ALLE Familien, kein Hinweis auf einige!

    "In Afrika hängt man an seiner Familie und ist mindestens loyal gegenüber seinen muselmanischen Sippenmitgliedern... "

    man, wieder verallgemeinernd

    "Hier ist der brandgefährliche afrikanische röm.-kath. Chrislam-Kardinal, den ich meinte, bezüglich Moslems in seiner Familie:"

    und hier stellen Sie EINEN Kardinal stellvertretend pauschal für ALLE afrikanischen Christen

    Dann müßten Sie auch Herrn Lehmensch, den Häöretikerkardinal aus Mainz stellvertretend für ALLE teutonischen Katholiken betrachten mit seinem Irrglauben!

  47. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 13. November 2012 18:33
    47

    ""15:49:08 | Dienstag, 13. November 2012
    Martin Luther
    Luther war nicht der Erfinder der deutschen Schriftsprache
    „Ich habe keine gewisse, sonderliche eigene Sprache im Deutschen, sondern brauche die allgemeine deutsche Sprache, daß mich be
    ide, Ober- und Niederländer verstehen.“

    (kreuz.net) Zu den hartnäckigsten Geschichtslügen gehört die Behauptung, Luther habe die neuhochdeutsche Schriftsprache geschaffen.

    Sie wird unablässig von protestantischen Pastoren wiederholt, wo sie doch wissen sollten, daß diese Lüge schon längst widerlegt wurde...""
    http://www.kreuz.net/article.16177.html

  48. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 13. November 2012 18:44
    48

    Synkretismus

    Neugläubige Eucharistiefeier als kongolesische Komödie

    Deutschland. Am kommenden Sonntag feiert Pfarrer Jules Kienga (47) eine „Messe nach kongolesischem Ritus“.

    Das berichtet die kirchenfeindliche ‘Schwäbische Zeitung’. Hw. Kienga stammt aus der Diözese Boma im Kongo. Er ist Priester der Seelsorgeeinheit Ertingen im Landkreis Biberach im Bistum Stuttgart-Rottenburg.

    Die „kongolesischen Messe“ wird offenbar ein gewöhnlicher Liturgiemißbrauch mit Schrumm-Schrumm-Musik und freien Texten sein.

    Er beinhalte Tanz, Gesten, Gespräche und spontanes Handeln. Im Kongo werde die Messe als „Miteinander von Volk und Priester angesehen“, erklärt Hw. Kienga.(kreuz.net)

    +++

    Papst warnt vor Synkretismus im interreligiösen Dialog

    Inkulturation bedarf sorgfältig ausgebildeter und einfühlsamer Mitarbeiter...
    http://www.zenit.org/article-23119?l=german

    +++

    (Vatikan/Assisi) Die Ankündigung einer Neuauflage der umstrittenen Weltgebetstreffen von Assisi durch Papst Benedikt XVI. löste großes Staunen aus. Staunen sowohl der Befürworter als auch der Kritiker. Beide Seiten schienen sich mit der Wahl Joseph Kardinal Ratzingers auf den Stuhl Petri darin einig, daß es unter seinem Pontifikat kein weiteres Assisi geben werde. Die Einen machten es ihm zum Vorwurf, die anderen erhofften eben genau dies vom ehemaligen Präfekten der Glaubenskongregation...
    http://www.katholisches.info/2011/04/08/assisi-3-fasten-und-stille-%E2%80%93-benedikt-xvi-reinigt-assisi-vom-synkretismus/

  49. 49

    Bernhard von Klärwo
    Komm.48.

    Diese Information stammt vom 17.05.2011.

    Papst warnt vor Synkretismus im interreligiösen Dialog
    Inkulturation bedarf sorgfältig ausgebildeter und einfühlsamer Mitarbeiter...
    http://www.zenit.org/article-23119?l=german

    Diese Information stammt vom 04.08.2011.

    (Vatikan/Assisi) Die Ankündigung einer Neuauflage der umstrittenen Weltgebetstreffen von Assisi durch Papst Benedikt ...
    http://www.katholisches.info/2011/04/08/assisi-3-fasten-und-stille-%E2%80%93-benedikt-xvi-reinigt-assisi-vom-synkretismus/

    Am 17.05.2011. Papst warnt vor Synkretismus im interreligiösen Dialog...

    Am 04.08.2011.Beide Seiten schienen sich mit der Wahl Joseph Kardinal Ratzingers auf den Stuhl Petri darin einig, daß es unter seinem Pontifikat kein weiteres Assisi geben werde.

    Und diese Information habe ich gefunden, sie stammt vom 18. Oktober 2011, 21:45
    Wer am Friedenstreffens in Assisi teilnimmt:

    http://www.kath.net/detail.php?id=33573

    Wer überhaupt organisiert dieses Treffen: Moslem oder Protestanten ??
    Ihr Bemühung die kath.Kirche im besserem Licht darzustellen sind vergeblich und unglaubwürdig. Es riecht stark nach Tagyia.

    http://www.youtube.com/watch?v=_bp1YTJkqW0&feature=related