Washington Times: Obama ist „Kulturmuslim“ und wird wie Nixon aus seinem Amt gejagt werden

 
"Klagt Obama jetzt an. Entfernt diesen inkompetenten elenden Versager"
***

Die Ermordung des US-Botschafter in Bengasi (Libyen) wird immer mehr zum Bengasi-Gate für Obama

Wenige Tage vor dem US-Präsidentschaftwahl wird die Frage, ob Obama ein Moslem ist, immer drängender. Die vierjährige Omerta der linkslastigen US-Medien zu dieser nicht nur für die USA, sondern für die gesamte westliche Welt existentiellen Frage beginnt zu bröckeln. Ob Obama darüber fallen wird, wird sich in wenigen Tagen entscheiden. Doch selbst für den Fall einer Wiederwahl dieses dubiosen US-Präsidenten, der bis zum heutigen Tag weder einen Taufschein noch eine Urkunde für seine US-Staatsbürgerschaft vorlegen könnte, kommen harte Zeiten auf ihn zu.

"Washington-Times"-Kommentator sieht Impeachment-Verfahren auf Obama zukommen

Seit dem 30. September fasst Fox News seine Berichterstattung über den Bengasi-Skandal unter dem Schlagwort „Bengasi-Gate“ zusammen. Der Washington Times-Kolumnist Jeffrey Kuhner schreibt zur laschen Reaktion Obamas auf die Ermordung des US-Botschafters

„Obama hat sich nicht nur unverantwortlich verhalten. Die lasche Sicherheit, die toten Amerikaner, die Lügen und Verschleierung, alles verrät einen unmoralischen, selbstsüchtigen Oberprominenten, dem Macht und seine Wiederwahl wichtiger sind als menschlicher Anstand.“

Jeffrey Kuhner meint, dass Obama spätestens dann mit einem Impeachment-Verfahren zu rechnen hat, wenn die Republikaner in beiden Häusers des US-Kongresses dominieren sollten.

"The Obama White House literally left our U.S. officials to die, he cannot get around that. So I think this will eventually engulf him—I’m not saying today, I’m not saying tomorrow—like Watergate, these things take time. But even if he wins re-election, this will haunt him throughout his second term, it will be a cloud over his entire presidency and if the Republicans manage to lose this election but manage to get control of the Senate he will be impeached and I believe he will be convicted."

http://www.rightwingwatch.org/content/kuhner-obama-cultural-muslim-impeached-removed-office

Kuhner meint ferner, dass Obama unabhängig von der Frage, ob er ein echter Moslem sei, sich wie ein "kultureller Moslem" verhält - sprich wie einer, der alles tut, um die USA fundamental zu schwächen und den US-feindlichen Islam weltweit und in den USA zum Durchbruch zu verhelfen.

"He is a disciple of Reverend Jeremiah Wright, it’s not that complicated, he is a believer in black liberation theology, he believes that the Third World’s poverty is due to Western imperialism, Israeli imperialism and American imperialism. So he’s a cultural Muslim in the sense that he identifies with the Muslim world, he identifies with the Arab street because like his father and like his mentor George Marshall Davis [sic] and like his spiritual adviser Jeremiah Wright, he sees them as victims of the West and of America. So in his mind, these Islamists are anti-American because we’ve mistreated them so if we just topple these dictators and allow them to come to power and not interfere in their internal affairs then they’ll love us. So that’s why he didn’t interfere in Iran and he let the mullahs crush the pro-democracy movement there, it’s why he pulled the plug on Hosni Mubarak even though the Muslim Brotherhood is infinitely worse than Mubarak, they’re more brutal, more authoritarian, more dictatorial, Christians are being slaughtered in that country every day, and now we have this Islamist monster in Libya. So in his mind he thinks he’s a great liberator but all he is doing is literally unleashing radical Islam."
http://www.rightwingwatch.org/content/kuhner-obama-cultural-muslim-impeached-removed-office

Kuhner Obama macht Obama direkt verantwortlich für die "Entfesselung des radikalen Islam" im Nahen Osten und prophezeit , dass er wie damals Nixon beim Watergate-Skandal angeklagt und letztendlich aus dem Amt entfernt wird.

"The Obama White House literally left our U.S. officials to die, he cannot get around that. So I think this will eventually engulf him—I’m not saying today, I’m not saying tomorrow—like Watergate, these things take time. But even if he wins re-election, this will haunt him throughout his second term, it will be a cloud over his entire presidency and if the Republicans manage to lose this election but manage to get control of the Senate he will be impeached and I believe he will be convicted."

http://www.rightwingwatch.org/content/kuhner-obama-cultural-muslim-impeached-removed-office

Dank linker Desinformation: Deutsche halten die USA und Israel für undemokratischer als Russland und China

Richard Nixon wurde zum Rücktritt gezwungen, weil er gelogen hatte und weil er Dinge vertuschte. Doch sein Wirken stand  (bei aller kriminellen Energie, an der er zuletzt scheiterte) im Dienst eines starken und freien Amerika. Bei Watergate ist niemand gestorben.

Obama hingegen arbeitet für die Lähmung und letztendlichen Zerstörung der bürgerlichen USA und des US-Kapitalismus. Er wird dafür frenetisch von den Linken dieser Welt gefeiert - allen voran von den deutschen Linksmedien, die (ich beschrieb dies bereits an anderer Stelle) ihn derart und zu Lasten der US-Republikaner aufbauschten, dass laut einer kürzlich unternommen Umfrage sage und schreibe über 95 Prozent der Deutschen Obama wählen würden - und eine satte Mehrheit der Deutschen Russland sowie China als weit demokratischer halten als die USA und Israel, das abgschlagen auf einem der letzten Ränge landete.

Die linke Journaillie fährt heute satt und nahezu unwidersprochen die Ernte der Saat ein, die sie seit 1968 säte.

***

Weiterführende Links:

Obama will Islamkritik kriminalisieren

Obamas Wahlkampf: Moslems willkommen, Christen nicht

Ist Barack Hussein Obama Muslim? Dank ihm dürfen christliche Sozialhilfeempfänger in den USA vor den Mahlzeiten NICHT MEHR BETEN

OSCE: ICLA hilft, Pro Scharia- und Anti Israel-Intentionen der US Regierung zu entlarven

Bestätigt: Barack Obama war praktizierender Muslim

USA machen den Bock zum Gärtner: Ein Fürsprecher der Hamas vertritt die US Regierung bei der OSZE-Konferenz in Warschau

Barack “Hussein” Obama: Ein radikaler Muslim förderte seinen Aufstieg

BR-TV: Kein einziges (!) Wort über den Inhalt einer islamkritischen Kundgebung – doch bekannter Linksextremist darf seine Meinung kundtun

Wie Medien uns belügen: Die regelmäßigen TV-Märchen-Stunden über den Islam

Baden-Württemberg: Linksgrüne Landesregierung plant proislamische Umgestaltung des SWR-Rundfunkrats: Freikirchen raus, Muslime rein!

Salafisten: Der SWR verschweigt die wahren Opfer

 Syrische Christen beklagen massive Nachrichtenfälschungen westlicher Medien über die Lage Syriens

Sind ARD und ZDF bereits fest in Händen von Islam-Konvertiten?

Deutsche Medien des-informieren ihre Leser/Zuschauer aus Terrormedien wie Al Jazeera und Indymedia

Fundstelle des Tages: “Islamhasser”: Das Lieblingswort der Deutschhasser-Journalisten

***

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 2. November 2012 7:03
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: USA und Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

35 Kommentare

  1. 1

    Friedrich, Jäger, Herrmann haben die Hatz auf die Kritiker islamischer Gesinnungen eröffnet. Sie schaffen es aus für das Land überlebensnotwendiger Kritik an unhaltbaren Zuständen und Entwicklungungen eine terroristische Islamhasservereinigung zu kreieren, die der Stasi zu übergeben ist. Unsere Freiheit, unsere Demokratie wird der Ideologie des "Heiligen Koran" geopfert. Damit hier Einwanderer ihre verkorkste korangeprägte Jugend ausleben und weitergeben können.
    Mit eisernem Duchhaltevermögen wird das Märchen vom Minderheitenschutz für jeden und für alles und sei es um den Preis der Selbstaufgabe gepredigt. Wer sich mit dem Thema Politik und Islam in Deutschland beschäftigt bekommt mittlerweile das kalte Grausen. Die Deutschen erstarren mittlerweile bei diesem Thema. Man blickt, spricht man das Thema an, in "Ichkannehnichtsmachengesichter", wie vor und während dem 3.Reich. Die Jäger jeglichen gesunden Menschenverstandes geben nicht auf.

  2. 2

    Ich kann dieses lächerliche, krampfhafte Obama-Bashing nicht nachvollziehen. Der Mann ist a) kein Moslem und b) hat er mehr islamische Gotteskrieger zu ihren wohlverdienten 72 Huren gescickt, als jeder andere Präsident vor ihm!
    Und er wird auch nicht "impeached" werden, ob das nun der amerikanischen Rechten passt oder nicht!rom

    MM: Ihre Meinung in allen Ehren. Die Faktenlage aber spricht ein ganz anderes Wort. Das Töten von Muslimen ist kein Gegenbeweis dafür, dass jemand kein Muslim sein kann. Im Gegenteil: Muslime haben weit mehr Muslime umgebracht - als sie Opfer durch kriegerische Auseinandersetzungen mit "Ungläubigen" wurden. Das ist ein vom Islam sorgsam gehütetes "Geheimnis" - und wird auch von unseren islamophilen Linksmedien so gut wie nie thematisiert.

  3. 3

    Wer etwas tun möchte:

    http://www.identitaere-bewegung.info/

  4. 4

    Amerikanischer Psychiater: “Gutmenschen klinisch geisteskrank”:

    Die Psychologischen Ursachen für politischen Wahnsinn -

    Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären. Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

    Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen.

    Rossiter geht davon aus, daß das öffentliche zur Schau gestellte Gutmenschentum nur als psychologische Krankheit verstanden werden kann:

    “Ein Sozialwissenschaftler, der die menschliche Natur versteht, wird die wichtigen Rolle freier Entscheidungen, freiwilliger Zusammenarbeit und moralischer Rechtschaffenheit nicht abtun, wie Gutemenschen dies tun. Ein politischer Führer, der die menschliche Natur versteht, wird nicht die persönlichen Unterschiede in Talent, Antrieb, persönlichem Einsatz und Arbeitsethos ignorieren, und dann versuchen der Bevölkerung wirtschaftliche und soziale Gleichheit aufzuerlegen, wie Gutmenschen dies tun. Ein Gesetzgeber, der die menschliche Natur versteht, wird keine Gesellschaft schaffen, welche die Bürger eines Landes überreguliert und überbesteuert, ihren Charakter verdirbt und sie zu Zöglingen des Staates macht, wie Gutmenschen dies tun.”

    Dr. Rossiter führt weiter aus, wie sich Gutmenschen die Schwächen und Ängste zunutze machen, indem sie der Gesellschaft einreden, daß bestimmte Gruppen benachteiligt wären und sie deshalb ein Recht auf Vorzugsbehandlungen oder sonstige Kompensationen hätten. Außerdem lehnten Gutmenschen die Eigenverantwortlichkeit des Individuums ab und ordnen das Individuum vielmehr dem Willen des Staates unter. Auch nährten Gutmenschen immer wieder die Gefühle von Neid und Mißgunst.

    “Die Wurzeln des Gutmenschentums -und der damit verbundene Wahnsinn- kann deutlich an der Entwicklung des Kindes vom Säugling bis zum Erwachsenen nachvollzogen werden und wie eine verquere Entwicklung die unvernünftigen Denkweisen des Gutmenschen produzieren. Wenn der moderne Gutmensch über imaginäre Opfer heult, Wut gegen imaginäre Bösewichte aufstaut und vor allen Dingen, wenn er das Leben von Menschen bestimmen will, die sehr wohl kompetent sind ihr eigenens Handeln zu bestimmen, dann wird die Neurose des Gutmenschen schmerzlich sichtbar.”

    (Auszug mit freundlicher Genehmigung)

    Quelle:
    “The Liberal Mind: The Psychological Causes of Political Madness.” (Das Liberale Gemüt: Die Psychologischen Ursachen für Politischen Wahnsinn)

    The Forensenicphsychiatrist

    Dr. Lyle Rossiter
    2580 Foxfield Rd.
    Suite 204
    Saint Charles, IL 60174
    TEL: (630) 587-5710
    FAX: (630) 587-5711

  5. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 12:21
    5

    Barack Hussein Obamas neue Braut:

    Hussein Obama schmust derzeit mit Hurrikan Sandy und hat Erfolg. Die Hochzeitsgesellschaft will ihn wiederwählen.
    http://www.focus.de/tagesthema/wahlen-us-wahlkampf-obama-nach-sandy-im-aufwind_aid_851587.html

  6. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 12:52
    6

    Verschwörungstheorie???

    DER OBAMA-BETRUG

    ""Vor zwei Wochen der neue FILM des umstrittenen amerikanischen Verschwörungtheoretikers Adam Jones veröffentlicht "The Obama Deceiption"- zu deutsch: "Der Obama-Betrug"...

    "The Obama-Deceiption" enthält dennoch viele Details, die zumindest zum NachDENKEN anregen...

    Auch behauptet Jones, die Finanzkrise sei absichtlich herbeigeführt, um Druck auf Bevölkerung und Senat auszuüben. Der Filmemacher zieht Parallelen zu Hitler, Stalin und Mao, die ebenfalls zunächst als "Volkshelden" gefeiert wurden und erst später ihr wahres Gesicht zeigten...

    Als Belege für diese Thesen führt Jones vor allem die Zusammensetzung von Obamas Team an, das fast zu 100% aus großen Namen der Finanzelite besteht. Zudem sind die wichtigsten Köpfe Mittgleider des machtvollen "Council for Foreign Relations". Der CFR gild als das entscheidende Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung...

    Obama hat bereits zahllose Wahlversprechen gebrochen und viele Lobbyisten in die Regierung eingeschleust. Seine "Rettungspakte" wurden zum Teil mit hohem Druck auf die Abstimmenden durchgesetzt - zum Teil ohne dass diese Überhaupt die Möglichkeit hatten, die über 1000 Seiten starken Dokumente zu lesen.

    Nicht zuletzt sind es aber vor allem die Obama-Bürgerwehren und die Kult-artige Verehrung Obamas (Tätowierungen, Obama-Altare im Wohnzimmer) die im Vergleich zum Dritten Reich einen bitteren Beigeschmack haben und Jones Sorge bereiten...

    Dennoch: der Film macht nachdenklich, bietet in der zweiten Hälfte interessante Informationen und lädt ein, die offiziellen Darstellungen der Medien zu hinterfragen...""
    http://www.sein.de/gesellschaft/politik/2009/maerz/der-obama-betrug.html

    Hier kann der Film angesehen werden (englisch mit deutschen Untertiteln)
    http://video.google.de/videoplay?docid=-677452080360739397

  7. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 13:07
    7

    Der Obama-Betrug

    O.g. versprochener FILM mit deutschen Untertiteln läuft bei mir leider ohne, aber mit deutlichem Ton!

    HIER EINE DEUTSCHE SYNCHRONISATION, deutlicher Ton:
    http://www.youtube.com/playlist?list=PLC4BE53547B558309
    Vorteil, da in 12 Teile aufgeteilt, kann man den Film bequem stückweise sehen.

    (Der Film ist übrigens von 2009)

  8. 8

    Ich hoffe inständig, daß dieses Obama nicht noch mal gewählt wird. Und daß die Wellen noch hoch schlagen bis Dienstag, was die Erstürmung der Botschaft in Bengasi betrifft....
    Die "Washington Post" hat ja Erfahrung mit Amtsenthebung. Es waren doch zwei Journalisten von der W.P., die damals Watergate aufdeckten und dafür auch den Pulitzer-Preis bekamen. Steht die "Washington Post" nicht eher den Demokraten nahe?
    Aber immer gute Informationen auf diesem Blog!!!!!!

  9. 9

    Das Beschönigen des Islam ist genauso verbrecherisch wie die Bluttaten der Islamisten und es wird die Zeit kommen, in der wir Europäer über diese Verräter zu richten haben.

  10. 10

    Jeffrey Kuhner schreibt meines Wissens, für die Washington Times und nicht für die WPost.

    MM: Sie haben vollkommen recht. Danke. Habe den Fehler bereits berichtigt.

  11. 11

    Und in Syrien ermorden die sogenannten Freiheitskaempfer syrische Soldaten...muss sogar die linke British Broadcasting Corporation (BBC) zugeben.

    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-20177384

    Nun ist das Thema Kriegsverbrechen (war crimes) aktuell. Wird da einer angeklagt? Wohl kaum!

  12. 12

    Nun, Obambi rief nach Muhbarak, Gadaffi und nun die Libyen Geschichte... und jedes Mal die muslimische Bruderschaft, deren Representanten im Weißen Haus ein und ausgehen.
    Dieser Mann ist ein Betrug.

  13. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 2. November 2012 20:10
    13

    Auf ARD gibt es heute die Lange US-Nacht 2012, ab 23:30

    Das wird wohl eine Propaganda-Nacht für den Muselmann Barack Hussein Obama werden.

  14. 14

    Obama good bye! Da sollte mal wieder einer ins Amt, der ausser Islam auch die groteske EUdSSR und die linksdeutsche Politkaste auf den Korn nimmt !

    Hallo, find den Blog erstklassig, weiter so!

  15. 15

    Jeffrey Kuhner ist naiv und zu optimistisch. Barack Hussein Obama ist ein illegaler Einwanderer, der von illegalen Einwanderern unterstützt wird. Das amerikanische Wahlrecht erlaubt jedem Einwohner, eine Wähler-Karte zu beantragen, ohne Vorlage von Geburtsurkunde oder Ausweis. Die gleichen illegalen Einwanderer, die die Wiederwahl Obamas gewährleisten, werden auch eine pro-Obama Mehrheit im Senat und Kongress herbeiführen.

  16. 16

    Einige Zeilen zu Barack Obama

    Die individuelle Haltung gegenüber wem oder was auch immer ist durch unterschiedliche Ursachen geprägt.

    Bei Personen des „Öffentlichen Lebens“ ist man fast ausschließlich auf Medien angewiesen.
    Dies wäre zunächst nichts Negatives, stünde hinter deren Veröffentlichungen „lediglich“ der Drang nach Wahrheit.

    Letzterem sind Fakten dienlich:

    Gesundheitswesen:
    Obama strebt eine Krankenversicherung für alle an.
    Dies ist für „Geldäcke“…Jesses nee… sehr kontraproduktiv.

    Terrorismusbekämpfung:
    „Osama Bin Laden“…höre ich „Zufall“, „Ernten der Früchte de(s)(r) Vorgänger(s)“?
    …meinetwegen, ein (Gegen-)Beweis ist schwer zu führen.
    Die Steigerung der Produktion von Drohnen sowie deren Effektivität ist evident.

    Man hat Obama eine Kungelei, eine Verbeugung, einen Kniefall vor dem Islam vorgeworfen.
    Jene, die dies taten und tun sollten ihren Überlegungen dahinter vielleicht auch die Motivation der Vermeidung unsäglichen Blutvergießens einbeziehen.

    …“Bloomberg“…(er sprach sich für die Wahl Obamas aus)
    …für in ihrer Meinung Festgefahrener ist er „selbstverständlich“ ein „Wendehals“, ein Opportunist, ein Kalkulierender, der „rechtzeitig das Pferd wechselt(e)“.
    Allerdings ist die Motivation, zu den Gewinnern, auf keinen Fall zu den Verlierern zu gehören weit verbreitet eine starke.

    Wie auch immer:
    „Meinungen“ „machen“ „Geldsäcke“…Jesses nee…
    …inwieweit einige durch derartige „Meinungen“ manipuliert sind,
    möge jeder für sich selbst beurteilen.

    Aber wer kann das schon?

  17. 17

    Korrektur:

    „…ihren Überlegungen…hinzufügen…“
    oder
    „…in ihre Überlegungen…mit einbeziehen…“

  18. 18

    MM: "Muslime haben weit mehr Muslime umgebracht - als sie Opfer durch kriegerische Auseinandersetzungen mit "Ungläubigen" wurden. Das ist ein vom Islam sorgsam gehütetes "Geheimnis" - und wird auch von unseren islamophilen Linksmedien so gut wie nie thematisiert"

    Das selbe gilt auch für Christen -> Amerikanischer Bürgerkrieg, WK1, WK2.

    MM: Sie machen hier wieder einen Fehler: Die von Ihnen zitierten Kriege haben absolut nichts mit dem Christentum zu tun. sie waren kriege um politische und wirtschaftliche Dominanz, sie waren im Fall der USA ein Krieg um diekainheit des amerikanischen Bundesstaats, aus welchen zuvor die südlichen US-Staaten Georgia, Texas, South Carolina u.a ausgeschert waren. Mit Religion hatten diese Kriege also absolut nichts zu tun.

    Der einzige Religionskrieg in Europa, der diesen Namen verdient, ist meines Wissens der 30jährige Krieg, in welchem es tatsächlich um religiöse Fragen bzw. darum ging, ob Rom weiterhin das einzige und zentrale Zentrum der Christenheit ist oder ob sich neben Rom eine weitere Form eines von Rom völlig unabhängigen Christentums: den Protestantismus etablieren wird. Kriegerscihe Scharmützel gegen abtrünnige Christen gabes immer weider..die hatten jedoch nie die For,m eines Großkriegs we den 30jährigen Krieg.

    Im sialm ging es hingegen meist um die Frage, wem die wahre Nachfolge Mohammeds zustünde: den Sunniten oder den Schiiten. Die Kriege zwischen beiden Richtungen waren also zuvorderst religiösen Urspungs - so auch die Kriege gegenüber islamischen Sekten, die von den alles beherrschenden Sunniten (aber auch von Schiiten) bis aufs Messer bekämpft wurden unter dem Vorwurf, sie seinen "Ungläubige".

    Die Trennung von Religion und weltlicher Macht - wie es sie in Europa gibt - ist dem Islam fremd. Aber offensichtlich auch Ihnen, verehrter Kommentator 😉

    .

  19. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 4. November 2012 0:53
    19

    ""Demokratie als Rache: Obama sagte den Wählern, sie sollen aus Rache wählen...""
    http://www.kybeline.com/2012/11/03/demokratie-als-rache-obama-sagte-den-wahlern-sie-sollen-aus-rache-wahlen/

    OBAMAS STALLINISTIN

    ""Auch Obamas Beraterin übt sich in die Demokratie der Drohungen...

    Obama hatte seine Wähler aufgerufen, "aus Rache zu wählen". Und seine engste Beraterin, sozusagen der Kopf hinter Obama, verspricht, nach den Wahlen all denjenigen es heimzuzahlen, die es gewagt haben, eine Opposition gegen Obama aufzustellen:

    Valerie Jarret, eine in Iran geborene amerikanische Politikerin auf der Seite Obamas, sagt: "Nachdem wir diese Wahlen gewonnen haben, ist die Reihe an uns. Zahltag."...""
    http://www.kybeline.com/2012/11/03/auch-obamas-beraterin-ubt-sich-in-die-demokratie-der-drohungen/

    DIE OBAMA-CONNNECTION

    ""...Jarrett wurde als Valerie Bowman im iranischen Schiraz geboren, wo ihr Vater, Dr. James Bowman, im Rahmen eines Entwicklungshilfeprogramms ein Kinderkrankenhaus führte. Im Alter von fünf Jahren zog die Familie nach London und kehrte 1963 nach Chicago zurück.

    Ihr Vater ist afroamerikanischer Abstammung und emeritierter Professor für Pathologie und Medizin der University of Chicago.[3] Ihr Urgroßvater war der erste Afroamerikaner, der ein Studium am MIT abschloss, ihr Großvater der erste Schwarze an der Spitze der Chicago Housing Authority...

    In den 1990er-Jahren wurde sie stellvertretende Stabschefin des Bürgermeisters Richard M. Daley und stellte 1991 Michelle Robinson, damals Freundin von Barack Obama, ein...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Valerie_Jarrett

    An Open Letter To Communist Valerie Jarrett
    http://www.westernjournalism.com/an-open-letter-to-communist-valerie-jarrett/
    Ich kann nicht soviel Englisch, daß ich alles lesen konnte, würde zu lange dauern, ist mir jetzt zu anstrengend. Vielleicht erbarmt sich einer für eine kurze Inhaltsangabe in Deutsch.

    +++

    Schon Obamas Mutter(eine Anthropologin mit einer Schwäche für schwarze Muselmanen) ""Stanley Ann Dunham (1942–1995), stammte aus Wichita, Kansas (USA), und hatte irische, britische und deutsche Vorfahren""(wikipedia), war eine Kommunistin, wie ihre Eltern.

  20. 20

    Im Wortlaut: Rede von Geert Wilders vor schwedischer Free Press Society, Malmö, 27.Okt.2012
    http://eropenews.dk/de/node/60643
    Herr Wilders, der seit Jahren unter Polizeischutz leben muss, weil eine "tolerante Religion" ihn mit der Todesstrafe bedroht, äußerte unter anderem in seiner Rede:
    --- Präsident Obama, ein weiterer Friedensnobelpreisträger, nannte den Film (Moha.) "krude und ekelhaft." Und fügte hinzu - ich zitiere - "Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam schmähen."
    ---
    Das heißt also, wenn ich dies richtig verstanden habe, dass es für Islamkritiker keine Zukunft gibt - vogelfrei?
    Stalking von höchster Ebene? Statt ein amerikanischer Präsident sagt, dass jeder der in Amerika legal oder illegal eingeschleust wurde, Kritik, in welcher Form auch immer, aussprechen aber auch ertragen muss, spricht ein "Friedenspreisträger" Drohungen aus. Das ist Krieg, der jetzt schon so viele Todesopfer gefordert hat, die seelisch mittlerweile total erschütterten Menschen mittlerweile ihre Gesundheit und ihre Freiheit kostet, dass die jetzt weitere Forderung der Islamhörigen, Blasphemie schwer zu bestrafen, schon als Folge dieser Kriegsführung einer als Religionsschützer getarnten Freiheitsvernichtervereinigung zu werten ist. Wer hier keine widerstrebenden Gefühle entwickeln kann, der hat keine. Sicher in Zeiten des wiedereintretenden Wahnsinns lebenserleichternd, aber am Ende werden einen die unterdrückten Gefühle überwältigen. Wer weiter die Dummheit dieser Unterdrückungsmaschinerie ölt, der wird die Islamisierung eines einst freien Landes begründen müssen und das können alle die Islamisierungsvebrecher bis zum heutigen Tag nicht. Es gibt keine. Warum sollte ein demokratisches Land eine totalitäre Ideologie etablieren. Aus welchem Grund? Es gibt keinen. Wer die Ablehnung der Koranideologie mit Rassismus gleichsetzt ist zum Islam konvertiert und befürwortet die Aussage dieser menschenverachtenden Kindererziehung, das unerträgliche Stalking Anderer durch Meinungsterror, Bedrohung mit dem Tode. Wer Glaubwürdigkeit und Vertrauen einfordert, der kann doch nicht allen Ernstes mit dieser Koranverbreitung von seiner Umgebung einen Kniefall einfordern? Dank Opportunisten und Mitläufer, wie im 3.Reich, geht es wieder. Es funktioniert, wie gehabt, alles wie gehabt. Die menschliche Dummheit ist unausrottbar und die gewollte Ansteckung durch die, die sie immer wieder verbreiten, ist so beschämend, dass, sollte man jemals wirklich den Millionen Ermordeten, den grausam zu Tode gequälten Menschen im Jenseits gegenüberstehen müssen, sich wünscht, dass es dieses Jenseits nicht gibt.
    KEINE MACHT DEM ISLAM

  21. 21

    Herr Mannheimer, ich gebe ihnen recht, mit ihrer Aussage, dass westliche Kriege mit Religion im Grunde nichts zu tun haben (siehe Katholiken und Protestanten in Nordirland).

    Es geht aber auch bei Muselkriegen nur vordergründig um Religion, weil rückständige Gesellschaften eben am Wirkungsvollsten durch Religion zu instrumentalisieren sind.
    Aber eigentlich geht es bei diesen Kriegen genau um das Selbe wie im Westen, nämlich um Macht und um soziale Ungleichgewichte (Sunniten = ärmere breite Masse, Schiiten = reichere Minderheit).

    MM. Na ja denn..Ich will das hier nicht weiter kommentieren. Könnte ich.

  22. 22

    „(…)
    …we believe that freedom and self-determination are not unique to one culture. These are not simply American values or Western values – they are universal values.

    …wir glauben, Freiheit und Selbstbestimmung sind nicht Sache einer Kultur. Dies sind nicht
    einfach amerikanische oder westliche Werte – es sind universelle Werte.

    Anmerkung:
    „Antiislamisch“

    „So let us remember that this is a season of progress. For the first time in decades, Tunisians, Egyptians, and Libyans voted for new leaders in elections that were credible, competitive, and fair. This democratic spirit has not been restricted to the Arab World. Over the past year, we have seen peaceful transitions of power in Malawi and Senegal, and a new President in Somalia. In Burma, a President has freed political prisoners and opened a closed society; a courageous dissident has been elected to Parliament; and people look forward to further reform. Around the globe, people are making their voices heard, insisting on their innate dignity, and the right to determine their future.

    Anmerkung:
    Plädoyer für Demokratie und das Recht, die eigene Zukunft selbst zu bestimmen-
    „Antiislamisch“

    „And yet the turmoil of recent weeks reminds us that the path to democracy does not end with the casting of a ballot. Nelson Mandela once said: “to be free is not merely to cast off one’s chains, but to live in a way that respects and enhances the freedom of others.” True democracy demands that citizens cannot be thrown in jail because of what they believe, and businesses can be opened without paying a bribe. It depends on the freedom of citizens to speak their minds and assemble without fear; on the rule of law and due process that guarantees the rights of all people.“

    Anmerkung:
    Plädoyer für freie Meinungsäußerung
    „Antiislamisch“

    Obama bezeichnete den (betreffenden) Film als „rohes und widerliches Video“,

    Anmerkung:
    Ich muss ja nicht mit allem übereinstimmen…
    Das Video ist dilettantisch, die Frage ist, sollte sein, ob der Inhalt wahr ist.

    …gleichzeitig sprach er sich gegen Gedanken um ein Verbot aus,
    was „sowieso durch die Verfassung (aus gutem Grund) ausgeschlossen sei/ist.)
    (sinngemäß)

    Wen es interessiert:
    Hier der volle Wortlaut der Rede:

    http://www.thedailybeast.com/articles/2012/09/25/did-obama-stand-up-for-a-free-society-at-the-un0.html

    P.s.:
    "KEINE MACHT DEM ISLAM"

    Yes!

  23. 23

    @Horst (18):
    Who wants to Horst forever: http://www.youtube.com/watch?v=0GNJ1SQpxFI&feature=relmfu

  24. 24

    Burke's Peerage, London - "Jede Präsidentenwahl in Amerika, seit George Washington im Jahr 1789 bis zu Bill Clinton, ist von dem Kandidaten mit den meisten britischen oder französischen königlichen Genen gewonnen worden. Von den 42 Präsidenten bis Clinton waren 33 mit zwei Personen verwandt: Alfred der Große, König von England, und Karl der Große ... 19 sind mit dem englischen König Eduard III. verwandt, von dem 2000 Blutlinien zu Prinz Charles laufen."

    "(Bush) ist mit jedem europäischen Monarchen - ob auf dem Thron oder nicht - eng verwandt."

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=mCBa8QqaaC4

    Auch Barack Hussein Obama II ist mit George Bush verwandt.

    Hat jemand Infos zu Willard Mitt Romney?

    MM. Klasse. Wie sind sie wieder auf so eine exotische, aber hochinteressante Info gekommen?

  25. 25

    @Harald
    Wenn Obama von universellen Werten spricht und das unheilvollste Buch der auf der Welt existierenden Bücher "Heiligen Koran" nennt, dann hat er die Rede mit gespaltener Zunge gehalten.

  26. Bernhard von Klärwo
    Montag, 5. November 2012 13:03
    26

    @ Skeptiker_ Komm.21

    Also im mehr oder weniger christlichen, "ungleichgewichtigen" Westen - wie Sie schreiben - lebt es sich doch in den sozialen Netzen recht famos!

    Wenn aber die gesellschaftlichen "Ungleichgewichte" im Westen eh gleich mit denen im islamischen Osten seien - wie Sie schreiben - dann schlage ich Ihnen je ein Probejahr in Kuba, indischen Slums, in Arabien, im Iran und in der Türkei vor. Wenn Sie Glück haben, finden Sie jeweils eine Ecke ohne Winter.

  27. 27

    @ Weißerose

    Zunächst möchte ich niemanden in die Enge treiben mit der Frage nach der Quelle.
    Ich gehe davon aus, dass Sie dies nach bestem Wissen und Gewissen wiedergeben.
    Nehmen wir einmal an, es war tatsächlich so:

    Nun könnte eine Korinthenkackerei folgen bezüglich des Begriffes „heilig“.
    Wie auch immer, er ist menschengemacht.

    Über eine mögliche Motivation bezüglich Vermeidung von Gewalt und Blutvergießen habe ich mich weiter oben, irgendwo,…Jesses nee…ausgelassen.

    Im übrigen halte ich mich n a c h der Wahl und seiner Rede („egal welcher Glaube, egal ob schwul“ und Konsorten…Jesses nee…) die ja einen „feudalen“(Dialog-) status bedeuten könnte e bissl zurück.

    „Gespaltene Zunge…“

    Ich glaube es nicht, ich bin fest vom Gegenteil überzeugt.
    (…und das seit einigen Jahren)

    P.s.:
    Sorry, ich habe den Beitrag eben erst gesehen.

  28. 28

    Sagt man zu einem Kind "Boa, bist du groß und stark", redet man dann mit gespaltener Zunge?

    Meinetwegen.
    Viele Vergleiche mögen hinken.
    Was sollen sie auch sonst tun?

  29. 29

    @Harald Komm.27,28
    Wenn ich zu einem kleinen Bua sage, dass er groß und stark ist, stärke ich sein Selbstbewußtsein. Wenn ich eine zur Gewalt aufrugende Literatur "Heilig" nenne unterstreiche und akzeptiere deren Inhalt. Wie und ob dies dem Frieden auf der Welt gedient hat und weiter dient entzieht sich meiner Kenntnis.
    Falls sie sich kundig machen wollen, dann rate ich ihnen im Internet unter (Obama-HOLY Koran) sich zu informierten, bevor sie Zweifel an meiner Aussage anmelden.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/rede-im-wortlaut-dokumentation-obamas-rede-an-die-muslime-seite-2/3191304-2.html
    Sollte für Sie die Tatsache der unheiligen Aussage des Korans und die volle Akzeptanz der dieser unverschämten Aussagen voll zustimmenden Hörigen eine friedenserhaltende Tatsache gewesen sein und bleiben, dann beneide ich sie für diese die Seele beruhigende Einstellung.

  30. 30

    @ Bernhard von Klärwo

    0,6% der Weltbevölkerung besitzen 39,3% des globalen Vermögens
    7,6% der Weltbevölkerung besitzen 43,1% des globalen Vermögens
    22,5% der Weltbevölkerung besitzen 14,4% des globalen Vermögens
    69,3% der Weltbevölkerung besitzen 3,3% des globalen Vermögens

    Ich verzichte also auf das von ihnen vorgeschlagenen jeweilige Proberjahr, denn ich gehöre zur Gruppe der 22,5% 🙂

    MM: Ohne Quellenangabe sind Ihre obligen Angaben wertlos.

  31. 31

    @ Weißerose 8.November 2012 10:05

    „As the Holy Koran tells us, “Be conscious of God and speak always the truth.”

    „Wie der Heilige Koran uns sagt: Seien Sie sich Gottes bewusst und sagen sie immer die Wahrheit,“
    …“immer“ bedeutet „ohne Ausnahme“, ist der Koran für euch heilig oder nicht?

    „Das ist es was ich versuchen werde zu tun, die Wahrheit zu sagen so gut ich kann,
    niedergedrückt durch die Aufgabe, die vor uns liegt und fest im Glauben, dass die Interessen, die wir als Menschen teilten weitaus mächtiger sind als die Kräfte die uns spalten. (auseinandertreiben)

    Ein Teil dieser Überzeugung ist verwurzelt in meiner eigenen Erfahrung:
    Ich bin Christ, aber mein Vater entstammt einer kenianischen Familie mit Generationen von Muslimen….

    Ich sehe da einige Probleme:

    Das Geschäftsmodell des Islam
    (woraus er seine „Lebensenrgie“ bezieht)
    ist Raub, Unterdrückung des Individuums und freier Meinungsäußerung, Einschüchterung, Induktion von Angst durch Terror und Gewalt, Polarisierung, Spaltung, fehlende Achtung vor dem Leben, Lüge, „Dunkelheit“ (im Sinne von Information(sfluss))
    Letzteres ist für totalitäre Systeme signifikant.
    (Man vergleiche: Kameraverbot, (auch) Vermummung, Verbot, ausländische Sender zu empfangen (Tailban (Satellitenschüsseln), Onkel Adolf, Drittes (Tausendjähriges) Reich)

    So gesehen mag man Obamas „Annäherungsversuche“ als naiv betrachten,
    es gibt aber auch Leute, die sagen „und wüsste ich, das Ende der „Welt“ ist gekommen, ich würde ein Bäumchen pflanzen“ und Konsorten oder so ähnlich,
    nichts zu tun ist gleichbedeutend mit dem sich Abfinden des/eines zwangläufigen „big bang“,
    oder,
    sehen wir es etwas mehr der Größenordnung angepasst,
    eines mikroskopisch kleinen Fünkchens,
    wieder zurück zu „unseren Verhätlnissen“ eines Leidens, wie es es vermutlich noch nie gegeben hat und wieder geben wird.

    Für die Profiteure des Islam neben all den „Idioten“, Gehirngewaschenen, Unterdrückten, Hassinjizierten, Verängstigten kann es keine Reform geben, das Geschäftsmodell wäre im…
    …Eimer.

    Wenngleich man den Islam nicht mit anderen Religionen in eine Reihe stellen kann,…
    …was jedoch Profiteure betrifft……

    …und Religion, Lehre, „Heilige Schriften, Institutionen wie Kirche, Bodenpersonal
    sind verschiedene Paar Stiefel,
    man könnte auch fragen. was dies alle mit Gott zu tun hat,
    so man daran glaubt.

    Ehe ich zu weit abschweife:

    Ich glaube, Unterstellungen gegenüber Obama,
    (heimlicher Muslim, kein Amerikaner, Dod und Deubel)
    gesteuert von „Geldsäcken“,…Jesses nee…
    (denen es um anderes als Wahrheit geht)
    sind bei vielen, die dem Islam „kritisch“ gegenüberstehen
    (um es sanft (und hinreichend unpassend) zu formulieren)
    auf „fruchtbaren“ Boden gefallen.

  32. 32

    @Harald Komm.31
    Auf unfruchtbaren Boden fällt bei mir nur die Koranaussage und deren Befürworter. Sonst nichts. Auf unfruchtbaren Boden fällt bei mir nur der Einwanderer, der hier glaubt, trotz eines deutschen Tierschutzgesetzes, seine Vorstellungen von Schächtung auf grausamste Art und Weise durchzusetzen, der hier im Einwanderungsland Schariaverhältnisse dank deutscher Unwissenheit einzuführen gedenkt und der die Deutsche auf Dod und Deubel verachtet ( siehe Kriminalstatistik ), wenn er Kritik an dieser Einstellung und der Koranaussage durch Ungläubige erfährt. Und wenn ein amerikanischer Präsident anderer Meinung ist, wird er zwar seine Gründe haben, aber ob diese Gründe den Frieden erhalten, wenn er vom "Heiligen Koran" spricht, den Psychopathen mittlerweile jahrhundertelang dazu benutzen, um in der ganzen Welt Spaltung und Unfrieden zu erzeugen, muss bezweifelt werden. Wer keine Kritik ertragen kann, der soll in kein fremdes Land einwandern, soll seine Ansprüche in seiner Heimat - seinen "Heiligen Koran" und seine Anweisungen in seiner Heimat ausleben. So einfach ist das Leben, wenn man weiß was friedliches und demokratisches Leben bedeutet und wie es gestaltet wird. Wer diese Aufklärung jedoch nicht will und davon nichts erfahren hat, der Kritik mittlerweile als Hass, Verhetzung, Ausländerfeinlicheit diskriminierend dem Kritiker gegenüber beschuldigend äußert, Deutschland unkommentiert die vielfältige, herzliche Vielseitigkeit eines koranbefohlenen Lebens oktroyiert - was will der eigentlich noch in einer Demokratie? Wenn Herr Obama vom "Heiligen Koran" spricht, dann nehme ich ihn beim Wort - dann unterstelle ich ihm nicht, dass er unheilig meint.

  33. 33

    "MM: Ohne Quellenangabe sind Ihre obigen Angaben wertlos"

    Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2012/10/menschen_richt.jpg

  34. 34

    @Harald Komm.31
    http://www.pi-news.net/
    Was die Wahl Obamas für den Westen bedeutet
    Interessante und wichtige Meinungswidergabe von Robert Spencer.

  35. 35

    Da würde sich Sophie Scholl sicherlich im Grabe umdrehen, wenn sie hier die volksverhetzenden Beiträge von "Weißerose" läse, denn genau gegen solche totalitären Ideologien hat sich sich mit den bekannten Konsequenzen engagiert.

    MM: Was reden sie da? Wo genau finden sich hier volksverhetzende Beiträge von "Weißerose"? Nennen Sie Beispiele und begründen Sie diese! Pauschale Kritiken wie die Ihre sind gehaltlos - und werden von mir normalerweise gelöscht. Also: Sie haben eine zweite Chance. Nutzen Sie sie.