Rosa Luxemburg und der antifa-Terror gegen politisch Andersdenkende

Antifa schlägt die Scheiben des Veranstaltungsraumes vor dem Treffen der Burschenschaften ein.
Staat und Justiz dulden den roten antifa-Terror gegen Eigentum und Leben. Das muss ein Ende haben

***

Die Lügen der Linken

„Die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!“

Dieser Satz Rosa Luxemburgs (aus ihrem Werk: Die Russische Revolution) zählt zu den meistzitierten Sätzen des letzten Jahrhunderts – und soll die angebliche Freiheitsliebe der Kommunisten beweisen. Doch  nichts lag der der radikalen Luxemburg ferner, als sich plötzlich für  eine allgemeine Meinungsfreiheit auch und gerade der „politisch Andersdenkenden“ einzusetzen (die waren damals vor allem die „revisionistischen“ Sozialdemokraten und das bürgerliche Zentrum).

Der Gedanken-Terror Rosa Luxemburgs

Rosa Luxemburg war durch und durch Bolschewistin, war beseelt von der leninistischen „Diktatur des Proletariats“, war fanatische Vorkämpferin für die vollständige, auch physische Vernichtung des bürgerlichen Gegners und eine der zentralen Scharfmacherinnen während der Novemberaufstände der jungen Weimarer Republik. Damals wollten die Roten aus der Weimarer Demokratie eine Räterepublik nach sowjetischen Vorbild machen. Tausende Deutsche kamen bei den von Roten inszenierten Straßenkämpfen ums Leben.

Ohne Rosa Luxemburg und August Bebel kein Hitler

Ohne Rosa Luxemburg und ihre roten Kader hätte Hitler niemals den Zulauf von Millionen friedenssehnsüchtiger Deutscher erhalten. Rosa Luxemburg und die Roten waren die Vorbedingung für den 12jährigen Terror des – ebenfalls linken – NationalSozialismus.

Was Luxemburg mit ihrem Satz meinte, bezog sich ausschließlich auf Andersdenkende innerhalb der Bolschewisten. Dazu muss man wissen, dass bereits unter Lenin eine Gedankenzensur in Russland einzog, die geschichtlich wohl ihresgleichen sucht. Selbst kleinste Abweichungen von der vorherrschenden Parteilinie wurden mit Deportation in die Gulags nach Sibirien bestraft, oftmals auch mit dem Tod nach dem „Geständnis“ der zuvor vom sowjetischen Geheimdienst verhörten und oft auch gefolterten Genossen. Wolfgang Leonhard beschreibt diese Meinungs- und Gedankenkontrolle orwellschen Ausmaßes plastisch in seinem Werk: „Die Revolution entlässt ihre Kinder“ – einem Lesemuss für alle, die es nicht kennen sollten und sich über die Ursprünge des sowjetischen und deutschen Kommunismus aus erster Hand informieren wollen.

Der Gedankenterror der sowjetischen Bolschewisten erlebt derzeit eine Renaissance in Europa

Leonhard beschreibt darin plastisch, wie Menschen oft nur deswegen in die Gulags geschickt wurden, weil sie es versäumt hatten, die Nachrichten am Morgen vor der Arbeit zu lesen. Denn darin wurde die neueste Parteilinie verkündet – die oft radikal von der Parteilinie des gestrigen Tages abwich.

Wer also heute die Parteilinie von gestern vertrat – in Diskussionen, offiziellen politischen Befragungen in den Fabriken, in „Gesprächen“ mit Sowjetspitzeln – war bereits als „Abweichler“ oder „Westspion“ enttarnt und war damit erledigt. Millionen Bürgern des „Arbeiter- und Bauernstaats“ erging es so – kaum eine Zeit der Menschheitsgeschichte war brutaler, intoleranter und menschenverachtender als die des Kommunismus – dessen Kinder auch heute noch für einen Wahn kämpfen, der in nur 90 Jahren mehr Menschenleben gefordert hat als alle anderen Ideologien zusammengenommen – mit Ausnahme des Islam.

Der Freiheitsgedanke des Kommunismus ist ist genauso falsch und verlogen wie der des Isalm

Die Deutsche Post ehrt mit Rosa Luxemburg eine deutsche Bolschewistin, die ihre roten Garden Anfang der Weimarer Republik zu Straßenschlachten mit Hunderten Toten  aufhetzte – und damit die junge Republik so schwächte, dass ein Mann namens Hitler aufsteigen konnte.

Luxemburgs Diktum „Die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!“ ist damit genauso verlogen wie der von linken Islamapologeten stets wiederholte Vers aus dem Koran, wonach es „keinen Zwang im Glauben“ gebe.

Nichts ist auch bei diesem Satz wahr. Denn der Kontext, aus dem dieser Vers herausgerissen wurde, zeigt überdeutlich, dass diese scheinbare Religionsfreiheit natürlich nicht allgemein gemeint ist, sondern sich nur auf Muslime bezieht – genauer gesagt: auf „rechtgläubige“ Muslime sunnitischen Glaubens –  und deren „Freiheit im Glauben“ ihr Ende innerhalb der Grenzen des Koran findet. Im Klartext: Jeder sunnitische Muslim hat also die „Freiheit“, im Rahmen der Suren des Koran zu glauben, wie er es will.

Das ist die absolute Nihilierung des Freiheitsbegriffs schlechthin. Doch unsere Linksmedien – allen voran die Süddeutsche Zeitung mit ihrem unerträglichen Heribert Prantl – verweisen immer wieder just auf diesen Satz, wenn sie den Islam gegen Kritik in Schutz nehmen. MM

Lesen Sie in der Folge über einen erneuten Anschlag der antifa – die sich besonders auf Rosa Luxemburg beruft – gegen politisch Andersdenkende im Herzen unseres Landes:

***

Antifa schlägt die Scheiben des Veranstaltungsraumes vor dem Treffen der Burschenschaften ein

Quelle:
http://www.kybeline.com/2012/11/23/antifa-schlagt-die-scheiben-des-veranstaltungsraumes-vor-dem-treffen-der-burschenschaften-ein/

 Foto: www.7aktuell.de/Gerlach

Entgegen aller Annahmen sind die Antifanten keine armen Schlucker, sondern die Söhne von reichen Linken und Grünen, und meist stammen sie in direkter Linie von  den Nati-Funktionären aus der Zeit des Dritten Reiches ab. So werden sie, wenn sie erwischt und vor Gericht gestellt werden, oft zu hohen Geldstrafen verdonnert. So ist auch in diesem Fall davon auszugehen, dass die Söhne der Gossen-Genossen, die die Scheiben der Sängerhalle in Untertürkheim eingeschlagen haben, mit hohen  Geldstrafen und Entschädigungen an den Eigentümern zu rechnen haben:

Beim Stuttgarter Veranstaltungsort, der Sängerhalle in Untertürkheim, wurden in der Nacht von Unbekannten Scheiben im Eingangsbereich eingeworfen, wie die Polizei mitteilte. Es wird in alle Richtungen ermittelt, auch der Staatsschutz ist eingeschaltet.
Stuttgarter Nachrichten

Es ist leicht verständlich, dass bei dieser Abstammung aus radikalen rechts- oder linksextremistischen Vorfahren  die Linksautonome Jüngchen verhaltensverstört, aggressiv sind, und unter einem chronischen Zerstörungssyndrom leiden. Dennoch ist die Justiz kein Therapieanstalt für aggressive linke Jüngchen. So hat man auch voriges Jahr hohe Geldstrafen und teilweise sogar Gefängnisstrafe an die Antifatäter des vergangenen Sommers. Bis zu 30 Jüngchen mußten bis zum 3000,- Euor Strafe pro Kopf löhnen. Nun ja: Reiche Eltern eben, da macht es nichts aus.

Die Zeitungen wollen natürlich über solche Urteile lieber schweigen, denn sie hätte womöglich eine abschreckende Wirkung auf die potentiellen zukünftigen Linksgewalttäter. Und das wollen diese hinterhältigen Journalisten keinesfalls.

***

Spende für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Was linke Medien verschweigen: antifa fordert “Tod Deutschlands”
  2. Fundstelle des Tages: Deutsche Antifa: „Die einzige Kirche, die erleuchtet, ist eine brennende.“
  3. Antifa: Die Fortsetzung der kommunistischen Kampf- und Terrorbünde der Weimarer Republik
  4. An die Politik: Erledigt endlich die verbrecherische Antifa!
  5. “Deutschland verrecke!!!”: 50 Meter langer Schriftzug auf Dächern Berlins seit Jahren unbeanstandet
  6. Der Koran der Linken: “Anweisungen für Radikale” erteilt Ratschläge zur Vernichtung des politischen Gegners
  7. 45 Jahre Gesinnungsdiktatur durch die 68er: Deutsche verloren jeden Mumm
  8. Wie alles anfing: Die Angriffsbefehle der Linken gegen Deutschland
  9. Wie die Linken das Abendland an den Rand seiner (Selbst-)Zerstörung führten
  10. Die Feinde Deutschlands: Spitzenpolitiker und ihre deutschenfeindlichen Zitate
  11. Aussagen deutscher Politiker belegen geplanten Völkermord an Deutschen gemäß Resolution 260 der UN und Völkerstrafgesetzbuch §§6 des GG
  12. Alt-68er Regisseur: “Unsere emanzipatorischen Lichtgestalten waren alle Massenmörder”
  13. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  14. Leserkommentar: “Heutiges Deutschland ist ein sozialistischer Staat”
  15. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  16. Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa
  17. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  18. Linksextreme Deutschlandabschaffer sitzen längst auf politischen Spitzenpositionen
  19. Deutschland am Abgrund: Wie die Linken Deutschland abschaffen
  20. Die Feinde Deutschlands: NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”
  21. Joschka Fischer: “Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”
  22. Grünen-Vorsitzende macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”
  23. “Wir Grünen müssen so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland holen!”
  24. Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen
  25. Die Feinde Deutschlands: „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)
  26. Die Feinde Deutschlands: Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
  27. Die Feinde Deutschlands: Walter Ulbricht, Georg Lukacs, Gerhard Schröder, Joschka Fischer
  28. Fundstelle des Tages: Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”
  29. Früher skandierten nationale Sozialisten “Juda verrecke!” Heute rufen internationale Sozialisten: “Deutschland verrecke!”
  30. Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz
  31. Die Zeit des freien Deutschland ist passe. Wir leben längst in einer linken Gesinnungsdiktatur
  32. Deutscher Soziologe beschuldigt Linke des “positiven Rassimus”
  33. War Adolf Hitler ein Linker?
  34. Weltökonom Ludwig von Mises: “Das Dritte Reich war ein sozialistischer Staat”
  35. Fundstelle des Tages: Willy Brandt (1932): “Nationalsozialismus hat sozialistische Wurzeln”
  36. Deutscher Historiker: Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung!

 

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

19 Kommentare

  1. Manches ändert sich nie:

    Damals = Die KPD bezeichnete auch alle anderen politischen Kräfte als faschistisch . So erklärte ihr Politbüro im Juni 1930, dass sich der Faschismus »keinesfalls auf die faschistischen Kampf- und Mordorganisationen, die Nationalsozialisten, den Stahlhelm usw.« beschränke. Er schließe vielmehr auch »alle wichtigen bürgerlichen Parteien« ein sowie die »sozialfaschistischen Agenten« des bürgerlichen Staatsapparates … . Der spätere SED-Chef Ulbricht behauptete im Dezember 1930 sogar, dass in Deutschland bereits ein faschistisches Regime existiere: »Die faschistische Diktatur wird ausgeübt durch stärkste Zentralisation und Militarisierung der Staatsgewalt und stärksten Ausbau des Unterdrückungsapparates der Bourgeoisie mit Hilfe der faschistischen Organisationen und der Einspannung des sozialdemokratischen Partei- und Gewerkschaftsapparates und anderer Organisationen in den Dienst der faschistischen Diktatur.«

    Heute: „Faschistisch“ ist= Rechtesextremes Gedankengut bis in die Mitte der Gesellschaft.

    ………

    Frage an einen der Demonstranten:
    „Was wäre den die Alternative zu diesem Land, zu diesem Staat, zu Deutschland?”

    Antwort: „Weltweiter Kommunismus.”

    Frage eines Passanten: „Schrecklich, das sind doch Rechte, nicht?”

    Antwort: „Nein, das sind Linke, die gegen den Einheitstag demonstrieren.”

    ………
    Heute sind wir schon wieder soweit, da wurde dem Gründer der russischen Tscheka, Felix Dzierzynzi, vor einigen Wochen ein Denkmal gesetzt:
    http://www.welt.de/kultur/history/article111361733/Denkmal-fuer-den-Tscheka-Gruender-in-Brandenburg.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tscheka

    Deswegen nun ein Lied:

  2. Ursache für den I.Weltkrieg war Franz Josef Habsburg und sein Freund der Deutsche Kaiser, welche berereits 1912 mit dem Sultan den so genannten Ehernen Ring schmiedeten und sich mit den Islamen verbündeten, was bereits als Vorbereitung des 1914 ausbrechenden Kriegsgeschehens zui sehen ist.
    Dagegen ist Rosa Luxenburg vehement aufgetreten, ebenso hat sie die Idee Lenins, einer Diktatur des Proletariat kritisiert, das sind Tatsachen , welche auch von WIki so plausibel dargestellt sind:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_Luxemburg
    Man muss sich in die damalige Zeit hinein versetzen, um zu verstehen, dass es damals um die bevorstehenden Leiden eines solchen rieges ging. Um Hitler zu implementieren ist Luxenburg wohl die falsche Adresse, denn dieser wurde durch das Rsultat des verlorenen Krieges an die Macht gespült und hat damit den II.Weltkrieg anzetteln können. Diese heutigen Linksfaschisten unterscheiden sich ebenfalls von den damaligen im Untergrund agierenden Arbeiter-Politikern und Karl Marx hat diese als „Lumpenproleten“ davon unterschieden, selbst keine Leistung für die Gesellschaft zu erbringen, aber zu fordern, zu sabotieren und zu hetzen.

    MM. Sie haben wohl kaum die hetzerischen und klassenkämpferischen Schriften Luxemburgs gelesen. Sie war ohne Frage eine Stalinistin, der an einer bürgerlichen Demokratie nichts lag, und die immer wieder auch daraug hinwies, dass eine Revolution ohne Blutvergießen undenkabr sei. Dass der Versailler Unrechts-Vertrag ebenfalls half, Hitler an die Macht zu bringen, ist vollkommen richtig. Dennoch: Ohne die bürgerkriegsähnlichen Straßenkämpfe der Rotfront in Deutschland wäre Hitler eine geschichtliche Randfigur geblieben. Nachzulesen ijm Weltbestseller von Joachim Fest, der die wohl beste Hiterlanalyse bislang geliefert hat.

  3. Heute kommt bei diesen Linksfaschisten noch dazu, dass sie sich mit dem Feind verbünden, diesen die Tür in unsern Staat öffnen und dessen Funktionäre in unsere politischen Posten hieven.Anstatt Feinde abzuwehren, machen sie m,it denen gemeinsame Sache
    Sie sind das Krebsgeschwür unserer Zeit.

  4. Staat und Justiz sind der Terror.

    Und sie greifen nach immer mehr Instrumenten

    der Unterdrückung und Ausspionierung.

    Die Gedanken sind frei!!!!

  5. Wenn die Union sich zu ihre alten konservativen Werten besinnen würden, könnten man die Linken einfach abservieren. Gesamten Staatsapparat gegen die Linken richten. Im Kampf gegen Rechts inverstiert man 23 Mio €. Stellt euch mal vor, man würde diese Geld an chr. und konservativen Institutionen verteilen. Was würde Mannheimer mit 2 Mio. € anfangen? usw.

  6. Es ist wahrscheinlich auch kein Zufall, dass der Minister für Staatssicherheit der DDR, Erich Mielke, ein verurteilter Doppelmörder war, der in den Zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zwei Polizeioffiziere in Berlin erschoss und danach sich flugs in die Sowjetunion absetzte. Es ist deshalb kein Zufall, weil es eine negative Ausleese im Kommunismus gibt, diejenigen die am brutalsten sind und die das Maul am weitesten aufreißen kommen an die Spitze.

  7. Detaillierte Einzelheiten zu Rosa Luxenburg, und mehr, von Hubertus Knabe.

    „Rosa Luxenburg genießt bis heute bei vielen den Ruf einer toleranten Demokratin, da die meisten nur einen einzigen Satz von ihr kennen: »Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden«. Doch anders als dieser suggeriert, hat sie nach dem Sturz des Kaisertums mit ganzer Kraft dafür gekämpft, die erste Demokratie auf deutschem Boden zu verhindern. Auch den berühmten Satz hat sie niemals veröffentlicht, denn er ist erst 1922, drei Jahre nach ihrem Tod, zum ersten Mal erschienen. Der Satz war auch gänzlich anders gemeint, als er zumeist verstanden wird. In dem Text, der in ihrem Nachlass gefunden wurde, setzte sie sich mit der russischen Revolution auseinander.”

    »Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust!« , der Satz stammt von ihr, der Begründerin der KPD.

    „Die Politik der KPD in dieser Zeit trug entscheidend dazu bei, Hitler an die Macht zu bringen. Statt die schwachen demokratischen Kräfte zu unterstützen, bekämpfte sie sie durch parlamentarische Obstruktion und radikalen Protest. Im Auftrag Moskaus bereitete sie sich auf eine gewaltsame Erhebung vor, während ihr das Parlament nur als politische Bühne diente. Mit Streiks und Demonstrationen, mit Propaganda und Gewalt versuchte sie, die Weimarer Republik sturmreif zu schießen – im wahrsten Sinne des Wortes, denn jeder Wahlkampf kostete Dutzende Tote. Traurige Berühmtheit erlangte der Doppelmord auf dem Berliner Bülowplatz, bei dem der spätere Chef des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit Erich Mielke 1931 zwei Polizisten erschoss.”

    http://www.xxszazadintezet.hu/bemutatkozo/bemutatkozo/hubertus_knabe_von_rosa_l.html

  8. Klartext
    Samstag, 24. November 2012 20:10

    Heute sind wir schon wieder soweit, da wurde dem Gründer der russischen Tscheka, Felix Dzierzynzi, vor einigen Wochen ein Denkmal gesetzt
    ——-
    In meiner Geburtsstadt gab es selbst eine Dzierzynski-Plattensiedlung und ich denke sie war nicht die einzige des Landes.

    „Den namenlosen Toten am Donskoje-Friedhof soll ein Gedenkstein gesetzt werden. Weder über ihre politische Orientierung noch über die Umstände ihrer Ermordung soll weiter geschwiegen werden.

    „Und wissen Sie, wer hier auch noch begraben liegt?“ – fragt Memorial-Chef Arseni Roginski im Sinne dieses Projekts und führt zu einem gepflegten Grab am Eingang des Friedhofes. Das Denkmal trägt die Inschrift „?????? ?????? – (in der ewigen Erinnerung)“ und ein Bild von Blochin in seiner Generalsuniform.

    Wassili Michailowitsch Blochin war von 1924 bis 1953, also rund dreißig Jahre bis zu Stalins Tod, für die Erschießungen von Staatsfeinden (ca. 50.000 eigenhändig)verantwortlich. Roginski demonstriert mit klaren Gesten, wie Blochin sich gerne auch – mit ellenbogenlangen Handschuhen und Plastikschürze geschützt – selbst am Morden beteiligte.

    Wassili Michailowitsch Blochin

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wassili_Michailowitsch_Blochin

    MM. Elende rote Mordbande!Danke für diese wichtigen Hinweise.

  9. „Die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!“

    Der, wie mir scheint, immer grotesker werdende (Wett)Kampf gegen Recht(s) nimmt, beim Versuch sich dabei gegenseitig zu übertreffen, mittlerweile bedenkliche Züge an.

    Die rot-grüne Regierung in Baden-Württemberg, unter dem kommunistisch geprägten Ministerpräsidenten Kretschmann, hat das effektivste Machtwerkzeug der roten und braunen Gesinnungsdiktaturen wieder ins Leben gerufen. Dem Denunziantentum wird wieder einmal Tür und Tor geöffnet; es wird wieder hoffähig gemacht:
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M518a6399578.0.html

    „Mit einem Großeinsatz ist die baden-württembergische Polizei in dieser Woche gegen die „rechte Szene“ vorgegangen. Die Beamten suchten im Reims-Murr-Kreis mehr als 60 Personen in ihren Privatwohnungen auf und versuchten, über die Gefahren des Rechtsextremismus aufzuklären.” (…) Bereits im September hatte Baden-Württemberg ein anonymes Meldesystem zur Bekämpfung des Rechtsextremismus gestartet.
    Per Internet können Bürger damit ohne Angabe ihrer persönlichen Daten Mitbürger bei der Behörde melden, die sie des Rechtsextremismus »verdächtigen«.

    Ein entsprechendes Portal für den Linksextremismus betreibt das Landeskriminalamt nicht.”

    Entwickeln wir uns zurück?

  10. Der Unterschied zwischen Global- und Nationalsozialisten ist so groß wie zwischen Stalin und Hitler:

    Gleich NULL.

    Sozis fabulieren im Falle unseres VorzeigeSozialisten Adolf gern von „Faschismus“.

    Wer auf diese bereits unter Stalin erfundene sozialistische Lügenpropaganda reinfällt, ist selbst schuld.

    Sehr fundiert zum Thema gerade auch wieder der deutsche Historiker Götz Aly

    http://www.schweizermonat.ch/artikel/einigkeit-und-recht-und-freiheit

    xRatio

  11. DIE GEHÄSSIGE ZYNISCHE ANTIFA:

    „“Lustig, lustig, ihr lieben Brüder
    Mittwoch, 14.11.2012

    Philip Daimler, Gottlieb Daimlers Ur-Ur-Enkel und 22jähriges Mitglied des Kösener SC-Verbands, hat sich auf dem Haus des Münchener „Corps Suevia“ in der Werneckstraße 6 zu Tode gesoffen. Er fiel während einer privaten Feier beim Saufen vom Stuhl, wurde ins Bogenhausener Krankenhaus gebracht und starb dort ohne je wieder nüchtern geworden zu sein. Auf die Gesundheit aller Brüder!““
    https://autonome-antifa.org/?rubrique1&m=1&date=2012/11

    +++

    „“Methoden der Analyse für den Fortschritt der revolutionären Praxis
    Verfasst von: Tom. Verfasst am: 26.11.2012 – 15:00. Kommentare: 2
    Analyse (cc-wikipedia)

    Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit linker Wissenschaftstheorie bzw Analyse. Ich betrachte es als wichtig die Theorie der linksradikalen Bewegung mit Methoden der Analyse für die die sie noch nicht kennen zu stärken um eine weltweite Zerschlagung aller Herrschaftsstrukturen zu erreichen. Unter Herrschaft definiere ich den Wille zur Unterdrückung der individuellen und kollektiven Unabhängigkeit…““
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/72425

    +++

    Anschlag auf Katholische Kirche in Lüdenscheid
    http://www.kybeline.com/2012/11/26/anschlag-auf-katholische-kirche-in-ludenscheid/#comment-51669

  12. @biersauer

    Ursache für den Ersten Weltkrieg war das Bestreben der Entente, Deutschland als Wirtschaftsfaktor auszuschalten. Daß sich eine Großmacht, wie Habsburg, nicht ungestraft ihren Thronerben ermorden läßt und ein Militärbündnis im Kriegsfalle einander die Treue hält, weil es Verträge ernst nimmt, anstatt auf sie zu pfeifen, das ist der heutigen Generation einfach unfassbar.

  13. @Horst (12):
    Ihr Vorbild Horst Mahler bezeichnet sich selber übrigens als „Achteljude“. Was auch immer das sein soll.

  14. Auszug aus der „Jüdischen Zeitung“:

    Zwar war Rosa Luxemburg nicht das einzige jüdische Mitglied des spartakistischen Führungskreises, doch war sie – als Frau, als in Russisch-Polen geborene Jüdin und als Sozialistin dreifach stigmatisiert – den antisemitischen Hetzkampagnen am stärksten ausgesetzt. Die Antisemiten verketzerten sie über ihren Tod hinaus in der Öffentlichkeit als die «typisch jüdische» Radikale, um zugleich die Revolution schlechthin als jüdischen Umsturzversuch zu diskreditieren.

    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1708.html

    Wenn zB ein Muslim einen Mord begeht, so wird dies von Islamkritikern selbstverständlich mit seiner Religionszugehörigkeit in Zusammenhang gebracht.
    Warum wurde im obigen Artikel des Herrn Mannheimer die jüdische Abstammung von Rosa Luxemburg nicht einmal erwähnt?

    MM.
    „Wenn zB ein Muslim einen Mord begeht, so wird dies von Islamkritikern selbstverständlich mit seiner Religionszugehörigkeit in Zusammenhang gebracht.“
    Stimmt so nicht. Wenn ein Muslim einen Affektmord begeht…oder einen Raubmord … oder einen Mord an einem anderen Muslim…muss dies nicht im Zusammenhang mit seiner Religion geschehen sein.

    „Warum wurde im obigen Artikel des Herrn Mannheimer die jüdische Abstammung von Rosa Luxemburg nicht einmal erwähnt?“

    Nun ganz einfach: Weil ich erstens kein Antisemit bin wie Sie..und zweitens es sich bei Rosa Luxemburg ganz klar um eine atheistische Jüdin handelt. Die hatte mit dem Judentum so wenig am Hut wie ein Marx oder der jüdische Israel- und USA-Hasser Noam Chomsky. Während es atheistische Muslime so gut wie nicht gibt…höchstens an ihrer Religion wenig interessierte. Das kann sich jedoch jederzeit ändern. Wenn sie Ihr Juden-Bashing hier nicht drastisch einschränken (Sie bringen Ihr Judenproblem zu fast jedem Thema..auch wenn’s inhaltlich nicht passt)…werde ich sie doch noch sperren. Es liegt ganz an Ihnen…

  15. @ MM

    „Wenn ein Muslim einen Affektmord begeht…oder einen Raubmord … oder einen Mord an einem anderen Muslim…muss dies nicht im Zusammenhang mit seiner Religion geschehen sein“

    Sie stellen aber trotzdem diesen Zusammenhang her, obwohl Sie nicht wissen können, ob es sich zB beim Jobcenter-Täter um einen gläubigen Muslim handelt oder einfach nur um einen psychotischen Menschen => Die Blaupause für den Mord an der Neusser Angestellten und der Schändung ihrer Gedenkstätte ist 1400 Jahre alt und steht im Islam.

    OK ich habe verstanden, in ihrem Blog ist nur Islam-Bashing erwünscht 😉

    MM: Reden Sie keinen Unsinn. Hier wird kein Islam-Bashing betreiben – sondern Kritik an einer Mordideologie. Oder würden Sie Nazi-Kritikern auch Nazi-Bashing vorwerfen?

  16. Herr Mannheimer, zum Abschluss noch eine ganz persönliche Frage an Sie:

    Nehmen wir an, an allen Stellen der globalen Finanzpolitik und Finanzwirtschaft, sässen an Stelle der Juden heute Muslime.
    Würden Sie diese Tatsache dann in ihren Artikeln auch völlig unerwähnt lassen und in keinem Zusammenhang zu machtpoltischen Interessen sehen ???

    Ich ersuche Sie um eine ehrliche Antwort!

    MM: Natürlich würde ich darüber schreiben. Aber aus einem ganz anderen Grund als Sie: Als Islamexperte weiß ich, dass Muslime an der Weltherrschaft ihrer Mordreligion arbeiten. Das gilt es zu verhindern. Juden haben dieses Ziel nicht. Auch wenn es nicht in Ihren Kopf hineingehen sollte. Juden sidn – im getgensatz zum Islam – besonders deswegen führend in fast allen Bereichen, weil sie das vmtl. klügste Volk der Welt sind. Daher werden Sie überall dort, wo Weltgeschichte, Wissenschaft und Finanzen geschieht, Juden an der Spitze finden.

  17. Die Kommunisten die als Juden geboren wurden lehnten bekanntlich das Judentum wie alle anderen Religionen ab.

    Hitler war übrigens vorher SPD Anhänger/Kommunist wie auch 80% seiner Leute am Anfang Linke waren.

Kommentare sind deaktiviert.