Islam: Frieden gibt es nur bei militärischer Unterlegenheit (Hudna)

*
Islamische Friedenslüge Hudna: Kein Thema in den Medien. Kein Thema in der westlichen Politik. Kein Thema bei öffentlichen und privaten Diskussionen über den Islam.
DAS HEISST: WIR LIEFERN UNS HEUTE DEM ISLAM GENAUSO BLIND UND DUMM AUS WIE DESSEN OPFER VOR 1400 JAHREN
***

Hudna: (Vorübergehnden) Frieden gibt es nur bei militärischer Unterlegenheit – bis wieder militärische Übelegeneheit erreicht wurde

Die Schriftbesitzer müssen bekämpft werden, bis sie sich unterwerfen und die Dschizya bezahlen. Das ist der ursprüngliche Islam.

Bereits in den frühen Werken zum islamischen Recht wurde eine grundsätzliche Zweiteilung der Welt entwickelt, die bis ins 20. Jahrhundert hinein mit Modifikationen Grundlage der Erörterungen war. Dem islamischen Herrschaftsgebiet (dar al-Islam, „Haus des Islam“), auf dem die Normen der Scharia durchgesetzt werden, stand der grundsätzlich als feindlich und rechtlos angesehene Rest der Welt als „Haus des Krieges“ (dar al-harb) gegenüber.

Dauerhafte Friedensschlüsse ließ die klassische Doktrin nicht zu, sondern nur zeitlich begrenzte Waffenstillstände im Falle der eigenen Unterlegenheit. Im Übrigen blieb der – von den Schriftgelehrten zweifellos vor allem militärisch verstandene – Einsatz zur Ausbreitung der der Religion (Dschihad) im Sinne der Erweiterung muslimischen Herrschaftsterritoriums religiöse Pflicht einer hierfür hinreichenden Zahl von Gläubigen (fard kifaya).

Einschränkungen des Dschihad auf diejenigen von Nicht-Muslimen beherrschten Gebiete, die sich im Konflikt mit der islamischen Herrschaft befanden, konnten sich nicht durchsetzen. Die klassische Lehre bezog sich hierbei nicht auf diejenigen Koranverse, die eine nur defensive Ausrichtung gegen Angriffe erkennen lassen, sondern betrachtete diese durch die „Schwertverse“ in Sure 9,29 ff. als abrogiert (vgl. zur Abrogation oben II.I).

Quelle: Das islamische Recht – Geschichte und Gegenwart von Prof. Dr. Mathias Rohe, 3. Auflage 2011, Seite 149

***

Weiterführende Links:

  1. Allahs Reich komme! Der Islam will die Weltherrschaft
  2. Palästinensischer Korangelehrte: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!”
  3. Studie: Jeder zweite (!) türkische Immigrant will ein islamisches Deutschland
  4. Österreichischer Türke: “Wir sind nicht mehr aufzuhalten – ob Ihr uns mögt oder nicht”
  5. Jordanischer Scheich zu uns Europäern: “Lasst euch freiwillig islamisieren – oder es gibt den Heiligen Krieg!”
  6. Ägyptischer Prediger macht Vorschläge, wie man mit Europäern umgehen muss, damit Islamkritik erfolglos bleibt
  7. Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”
  8. Ägyptischer Imam: “Europa bald islamischer Staat”
  9.  In Sydney dürfen muslimische Kinder für den Dschihad hetzen
  10. „Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.“
  11. Türkischer Film über die Eroberung Europas seit Wochen Kassenschlager
  12. Fatwa zu den Ungläubigen: “Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend und hart sein.”
  13. „Es ist unsere historische Aufgabe, im Herz von Europa einen Gottesstaat zu errichten “
  14. Fundstelle des Tages: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”
  15. Fundstelle des Tages: “Wer den Islam verhindert, muss getötet werden!”
  16. Ein “Dr. Simsek”, muslimischer Kommentator, ruft in Deutschland zur atomaren Vernichtung aller Christen auf
  17. Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
  18. Die zehn Gebote des Koran: Gebot 1 bis 10: “Du sollst töten!”
  19. Imam über die nativen Italiener: „Man muss sie alle töten – und damit basta!“
  20. “Mohammed tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen”
  21. “Wir tun den Ungläubigen einen Gefallen, wenn wir sie töten”
  22. “Deutsche umbringen ist keine Sünde!”
  23. “Du hast die Aufgabe, die Kinder der Ungläubigen zu töten!”
  24. Der Prophet des Islam war ein brutaler Mörder
  25. Islam: die Religion mit der Lizenz zum Töten Andersgläubiger
  26. Terrorgott Allah: Kämpfen, Töten, die Welt beherrschen, Juden vernichten, lügen und Pädophilie
  27. Internetseite ruft zum Kampf gegen uns ‘Gottlose’ auf
  28. Eine erneute Taqiya-Aktion des Penzberger Lügenbarons Imam Bajrambejamin Idriz

 

Tags »

11 Kommentare

  1. 1

    Mit der Ablehnung des islamischen Erdöls, ist deren Potenz rasch zu Ende-
    Anstatt mit dem Diesel fahre ich seit 2 1/2 Jahren mit einem E-Bike und das hat sich seither durch die Treibstoffeinsparung bereits abgezahlt. Damispare ich also etwa 1000lit. Diesel pro Jahr.
    Würde das jeder ernsthafte Islamkritiker machen, dann wäre diese Islambelagerung schon passee!
    Strom gibts für das EV mehr als genug, also lasst euch da keinen Unsinn erzählen.
    Lieber ein Windrad vor der Tür,
    als eine Moschee dafür!

  2. 2

    Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied
    zwischen den ostasiatischen Religionen und dem Islam: Der Islam hat ein Programm für Europa,
    und zwar nicht nur ein religiöses, sondern auch ein gesellschaftspolitisches und wirtschaftliches
    Programm. Die Europäer haben weitgehend noch nicht verstanden, dass der Islam eine umfassende,
    fast totalitär zu nennende, Lebensordnung ist. In diesem Sinne definierte der Islamrat für Europa
    1980 in London in einer Erklärung den Islam folgendermaßen: „Der Islam ist ein Glaube, eine Lebensweise
    und eine Bewegung zur Aufrichtung der islamischen Ordnung in der Welt.“1. Hier wird
    klar ausgedrückt, dass der Griff des Islam nach Europa nicht nur religiös, sondern auch politisch zu
    verstehen ist.

    http://www.verfolgte-christen.org/fileadmin/user_upload/pdf/Der_Griff_des_Islam_nach_Europa.pdf

  3. 3

    Hallo biersauer,

    Lieber ein Windrad vor der Tür,
    als eine Moschee dafür!

    Diese Aussage kann ich voll unterstützen. Nur wird sehr viel Stromenergie durch Umwandlung von fossilen Energieträgern erzielt. Ganz kommen wir doch nicht davon. Aber ein Anfang.
    Nun zum Artikel:
    Eine klare Rückeroberung vormals christlicher
    Gebiet ist dann möglich, wenn mann das religiöse Vakuum dach füllt. Bei der Rückeroberung der iberischen Halbinsel war das die damals sehr starke katholische Kirche.
    (Durch die Inquistion manchmal sehr weit über
    das Ziel hinaus geschossen)
    Mein Gedanke damals in Afghanistan war sofort der, jetzt muß es auch eine starke Aufklärung
    der Menschen und eine bedingungslose Ausrottung der führenden islamofaschistischen
    Taliban geben.Eine Idee kann nur mit einer Idee bekämpft werden !

  4. 4

    Der selbsternannte Prophet schloss mit den Quoresh, den Mekkanern einen auf 10 Jahre befristeten Waffenstillstand. Was beide Seiten nicht davon abhielt weiterhin Verbündete zu suchen. Die Mohammedaner verbündeten sich mit einem Stamm, der mit einem Stamm, der wiederum mit den Quoresh verbündet war, total verfeindet war. Nach zwei Jahren Waffenruhe kämpften die beiden verfeindeten Stämme wieder gegeneinander, es gab Tote.

    Da Mohammed in der Zwischenzeit aufgerüstet hatte, nahm er diesen Kampf zum Anlass die Quoresh wieder zu überfallen, weil ihre Verbündeten angeblich die Waffenruhe gebrochen hätten. Dabei hatte die Auseinandersetzung überhaupt nichts mit den Mohammedanern zu tun, es ging nur um die beiden verfeindeten Stämme.

    Irgendwie erinnert das Ganze fatal an das Münchner Abkommen. Dort hat sich Hitler den Rücken frei gehalten, um dann ein Jahr später, Polen zu überfallen. Nicht umsonst hat Hitler die Musels so geschätzt. Sie haben eben die dieselbe Ideologie.

  5. 5

    „Die Schriftbesitzer müssen bekämpft werden, bis sie sich unterwerfen und die Dschizya bezahlen. Das ist der ursprüngliche Islam.“

    Dieser Abschnitt steht nicht im Buch.

  6. Bernhard von Klärwo
    Montag, 3. Dezember 2012 12:00
    6

    Massaker in Nigeria Christen im Norden Nigerias brutal ermordet
    http://www.fr-online.de/politik/massaker-in-nigeria-christen-im-norden-nigerias-brutal-ermordet,1472596,21019818.html

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 3. Dezember 2012 12:37
    7

    @ Monika Samstag, 1. Dezember 2012 18:32, Komm.4

    Zu beachten ist, daß der einflußreiche Stamm Quraisch(Koreischiten) Mohammeds Geburtsstamm war. Seine Sippe Hashim(Haschemiten) gehörte dazu!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Koreischiten

    Sie organisierten die Wallfahrten zur polytheistischen Kaaba in Mekka(Es gab damals noch viele andere Kaabas in Arabien, jede mindestens einer männl. oder weibl. Gottheit, die auf Stelen dargestellt wurde, gewidmet.), worin die rund 360 Idole, von denen Allah aus rotem Karneol der größte war, hausten. (Mohammeds Vater hieß Abdullah(Abd Allah = Diener, Knecht Allahs, dieser wurde im polytheistischen Ritus begraben, wie auch Mohammeds Mutter Amina, die er dafür verachtete. Während Amina mit Mohammed schwanger war, verstarb sein Vater.)

    Da aber Mohammed die anderen 359 Idole zu vernichten predigte, fürchtete sein Geburtsstamm Quraisch zurecht, um den traditionellen Glauben und um die Einnahmen an den Wallfahrten, die möglicherweise zum erliegen kommen würden.

    Der Eingottglaube war für Mohammed anfänglich unmöglich, nicht mal mit Zwang, durchzusetzen, worauf er drei der bisher verehrten Göttinnen zunächst zuließ, siehe auch „Satanische Verse“.

  8. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 4. Dezember 2012 1:11
    8

    Eurabia:Fundamentale Saudis eröffneten kulturelles Zentrum in Wien.

    3. Dezember 2012 von dolomitengeistblog

    Der Vatikan entsendet einen Vertreter.

    Kritische Stimmen zum neu eröffneten König-Abdullah-Zentrum kommen nicht nur aus dem christlichen
    und agnostischen Spektrum in Wien, sondern auch aus dem Ausland.
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2012/12/03/eurabiafundamentale-saudis-eroffneten-kulturelles-zentrum-in-wien/#comment-7066

  9. 9

    Ehrlich gesagt, ich bin froh, dass ich nicht alles weiß, was in Moscheen und Hinterhofhäusern die letzten zwei Jahrzehnte in Deutschland gelehrt werden durfte.
    Wer es wußte, sagt heute, aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse konnte man es nicht erkennen. Das ist die totale Kapitulation der Staatssicherheit. Da braucht es keinen Verfassungschutz.
    Den Inhalt des Korans hätte man bei der Aufenthaltbewilligung sehr wohl kennen MÜSSEN!
    Heute erzählen sie dem Deutschen, dass Menschen, die den Inhalt des Korans kritisieren rechtspopulistische Staatsfeinde und Nazis sind. Darum stellt sich die Bundesregierung auf die Seite der Befürworter der Koranlehre. Eine von Deutschen gewählte Regierung erklärt die Lehre des Korans als absolut entwicklungsfördernd für Kinder in Deutschland. Kinder werden schutzlos einer Lehre, die gegen Juden, Christen, Andersgläubige und Nichtgläubige hetzt, ausgeliefert. Wenn man darüber nachdenkt, die momentane Propagandamaschine Nazideutschland erlebend, da kommen einem weihnachtliche Gefühle, da fragt man sich welche christlichen Gebote für diese Toleranz in Frage kommen: Liebe deinen Nächsten und seine unauslöschliche Koranüberzeugung, die im Glücksfall nur deine Erniedrigung zementiert?
    Immer nur lächeln, immer vergnügt – die Welt der Schönen und Reichen: weltoffen, tolerant und wenn es unangenehm wird „griechen“ sie in die letzte Ecke und überlassen dem kleinen Steuerdeppen die importierten Verpflichtungen.
    Immer die gleiche Masche. Sie erzählen dir, du bist Nazi, weil du den herrlichen Koranglauben nicht verstehen willst, und die Begründung ihrer Diskriminierung, so geben sie wider, liegt in deinem Unglauben an das Gute in der Welt. Man muss an das Gute im Menschen glauben, sich aber auf das Schlechte im Menschen verlassen, zumal die Korangeschichte der Grundstein für Diskriminierung Andersdenkender in seiner abartigsten Form darstellt, an Kinder vermittelt – eines der größten Verbrechen in einem einst wieder freien Deutschland. Die Koranlehre in Deutschland ist Stalking, ich betrachte die psychische Bedrohung durch diese Lehre mittlerweile in diesem gigantischen Ausmaß als Körperverletzung für jeden, der noch über Mitmenschlichkeit und einen verantwortungsbeseelten Verstand verfügt. Die physische Bedrohung ist mittlerweile weltweit Realtität, die Anzahl der Toten und zum Krüppel geschlagenen Menschen aufgrund der Grundsteinlegung verhetzender Moscheengesellschaften darf man garnicht mehr nennen, da viele Menschen in Deutschland dies nicht mehr verkraften. Ich verachte Menschen, die diese Tatsachen in Deutschland geschaffen haben. Mögen sie über Macht, Geld und ich weiß nicht was verfügen – es sind Menschen mit niederer Gesinnung. Hitlers Getreue, fast alles Menschen mit geschultem Verstand – aber niederster Gesinnung.

  10. 10

    Möchte mich bei dieser Gelegenheit entschuldigen. Es rutscht auf die Tasten,
    Mäßigung ist geboten!

  11. 11

    Tagiya der Palästinenser

    Ein Video erregt aktuell das Interesse der Öffentlichkeit in Israel. Es zeigt, wie ein zehnjähriges arabisches Mädchen aus dem so genannten Westjordanland einen israelischen Soldaten mit Schlägen und Mord bedroht, ihn mit Füßen tritt, bespuckt und beschimpft. Daneben stehen die Mutter des Mädchens mit der Videokamera und Fotografen der pro-palästinensischen Presse und warten auf eine gewaltsame Reaktion des Soldaten, der allerdings gelassen bleibt

    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/israel-manipulation-f%C3%A4ngt-fr%C3%BCh

    MM: Das ist der Unterschied zwischen islamischer Kultur und israelischer Zivilisation.