CDU-Generalsekretär Gröhe: Bei Grünen haben Kirchengegner das Sagen

 

 Der Kirchenhass der Grünen hat Tradition: Die Grünen stehen in unmittelbarer Nachfolge der Kirchensäuberungen Lenins und Stalins und der Kirchendiskriminierung in der DDR. . Besonders Stalin hatte 99 Prozent aller russisch-orthodoxen Kirchen Russlands zerstören und Hunderttausende Priester ermorden lassen. Gegenwärtig führt das kommunistische Nordkorea die Liste der 50 Länder an, in denen Christen verfolgt werden - gefolgt vor 49 folgenden islamischen Ländern. Wer die Grünen wählt, nimmt die Zerstörung des Abendlandes billigend in Kauf.
***

Gröhe: Bei Grünen haben Kirchengegner das Sagen

30. November 2012

Parteitagsbeschluss: „Angriff auf bewährte Partnerschaft von Staat und Kirchen“

Berlin (kath.net/idea) CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe (Foto) hat Bündnis 90/Die Grünen vorgeworfen, dass dort „erbitterte Kirchengegner“ das Sagen haben. Anlass ist ein Beschluss, der am 17. November auf dem Bundesparteitag in Hannover mit großer Mehrheit gefasst wurde.

Anlass ist ein Beschluss, der am 17. November auf dem Bundesparteitag in Hannover mit großer Mehrheit gefasst wurde. Danach wollen sich die Bündnisgrünen dafür einsetzen, dass es das besondere kirchliche Arbeitsrecht – den sogenannten „Dritten Weg“ – nur in solchen Einrichtungen geben darf, „die mehrheitlich vom jeweiligen Träger finanziert werden“. Dies hätte weitreichende Folgen: Denn dann wäre der Dritte Weg – dabei werden Löhne und Arbeitsbedingungen in paritätisch besetzten „Arbeitsrechtlichen Kommissionen“ ausgehandelt – etwa in kirchlichen Kindergärten, Krankenhäusern und Pflegeheimen nicht mehr anwendbar. Die Finanzierung dieser Einrichtungen erfolgt vor allem durch den Staat und die Sozialkassen. 

Gröhe nannte den Grünen-Beschluss „einen schweren Angriff auf die bewährte Partnerschaft von Staat und Kirchen in Deutschland“. Der Staat fördere „zu Recht die ganz erheblichen kirchlichen Beiträge im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich“, wodurch „ein plurales Angebot“ gesichert werde, sagte Gröhe der Tageszeitung „Die Welt“. Nach seinen Worten wäre die Umsetzung des Beschlusses „das Aus für profilierte christliche Kindergärten, Schulen, Beratungsstellen und Krankenhäuser, die unserer Gesellschaft gut tun“. Gröhe bezeichnete es als „unaufrichtig und doppelzüngig, wenn die Grünen Kirchenfreunde ins Schaufenster stellen, in der Programmwerkstatt aber erbitterte Kirchengegner den Ton angeben“.

Er bezog sich damit auf die Wahl von Katrin Göring-Eckardt, zur Spitzenkandidatin ihrer Partei im Bundestagswahlkampf. Sie ist Präses der EKD-Synode, lässt ihr Amt aber bis zur Wahl im Herbst 2013 ruhen. Kirchenkritische Haltungen der Grünen bestehen auch in den Landesverbänden. So fordern die bayerischen Grünen, religiöse Symbole wie Kruzifixe aus den Klassenzimmern zu verbannen.

Grüne: Union will mit Angriffen ablenken

Der religionspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Josef Winkler, wies die Kritik aus der CDU zurück: „Die scharfen Angriffe der Union sollen nur davon ablenken, dass die Union in immer mehr wichtigen kirchenpolitischen Fragen von den Kirchen abweichende Positionen vertritt.“ Als Beispiele nannte er die Flüchtlingspolitik der CDU/CSU und die positive Haltung einiger CDU-Politiker zur Embryonenforschung.

Quelle: http://kath.net/detail.php?id=39108

***

Spende für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

Christenfeindlichkeit der Grünen und Linken:

  1. Baden-Württemberg: Linksgrüne Landesregierung plant proislamische Umgestaltung des SWR-Rundfunkrats: Freikirchen raus, Muslime rein!
  2. Linke Internationale: Radikale Feministinnen versuchen, Kathedrale in Argentinien zu stürmen
  3. Neuer hinterhältiger antifa-Anschlag gegen Kirche der Piusbrüder in Stuttgart
  4. Deutsche Antifa: „Die einzige Kirche, die erleuchtet, ist eine brennende.“
  5. Wie die Links-Medien Christenverfolgungen durch Muslime reinwaschen
  6. Deutschland pervers: Linke Justiz unterstützt Antifa-Kirchenbrandstifter
  7. Christenhasser Mohammed – unsere Medien lieben ihn
  8. Linke Pseudokunst in Kassel: Jesus-Karikatur sorgt für Kontroverse
  9. Wie die 68er die EKD übernommen haben

 

Grüne: Ihr Hintergrund, ihre Verbrechen:

  1. Die historischen Wurzeln des grünen Faschismus
  2. Die Zeit des freien Deutschland ist passe. Wir leben längst in einer linken Gesinnungsdiktatur.
  3. Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa
  4. Biosprit statt Brot, Hunger statt Mais – die zynische Wende der Grünen
  5. “Wir Grünen müssen so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland holen!”
  6. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften
  7. Joschka Fischer: “Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”
  8. “Fickt euch doch alle!” – Grüne wollen grenzenlosen Sex legalisieren. Auch innerhalb Familien.
  9. Wie die Linken das Abendland an den Rand seiner (Selbst-)Zerstörung führte
  10. Alt-68er Regisseur: “Unsere emanzipatorischen Lichtgestalten waren alle Massenmörder”
  11. Grüne sind wie Melonen: Außen grün, innen rot, im Kern braun
  12. 45 Jahre Gesinnungsdiktatur durch die 68er: Deutsche verloren jeden Mumm
  13. Karl Popper zu den deutschen Grünen: “Aggressiv und technikfeindlich”
  14. Politisch inkorrekter Kommentar zur Technikfeindlichkeit unserer linksgesteuerten Republik
  15. Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz
  16. Die Feinde Deutschlands: Spitzenpolitiker und ihre deutschenfeindlichen Zitate
  17. Rosa Luxemburg und der antifa-Terror gegen politisch Andersdenkende
  18. Der Koran der Linken: “Anweisungen für Radikale” erteilt Ratschläge zur Vernichtung des politischen Gegners

 

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 2. Dezember 2012 16:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Abschaffung Deutschlands und Europas, Christenverfolgung durch Linke, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

26 Kommentare

  1. 1

    Ist das Christkind politisch nicht korrekt?

    Eigentlich ist Weihnachten schon seit Jahrzehnten weitgehende zur Kommerzorgie verkommen. Deswegen fällt den wenigsten auf, dass der wichtigste christliche Feiertag jetzt in Gefahr steht, ganz zu verschwinden. Gehen Sie mal durch die Kaufhäuser und werfen Sie einen Blick auf die Weihnachtsartikel. In den Schoko- und Marzipanabteilungen steht auf den Grußkarten meist nur noch „Frohes Fest“. Überall sieht man den fetten Santa Claus, daneben Renntiere, Schlitten, Pinguine und Eichhörnchen, jede Menge Schnee und Eis – aber kaum noch Engel und Jesuskind. Ein bekanntes bayrisches Brauhaus hat ein „Winterfestbier“ herausgebracht – als habe dort die SED die Geschäftsführung übernommen, die auch durch Umbennenungen die religiösen Feiertage vergessen machen wollte. Eines der bekanntesten Berliner Einkaufszentren hat im Eingangsbereich keinen geschmückten Tannenbaum aufgestellt, sondern einen überlebensgroßen Buddha.

    Die Umerziehung wird auch über die politische Ebene betrieben. So hat die Stadtverwaltung im altehrwürdigen Oxford 2008 den Begriff „Christmas“ verboten und im amtlichen Sprachgebrauch dafür „Winter-Light-Festival“ vorgeschrieben. Die EU-Kommission hat drei Millionen Schülerkalender drucken lassen, in denen weder Weihnachten, noch Ostern vermerkt sind. Stattdessen finden sich darin Hinweise auf den islamischen Fastenmonat Ramadan, das Lichterfest der Sikhs und Hindus oder das chinesische Neujahr. In Hamburg hat der Senat im September 2012 die drei höchsten moslemischen Feiertagen dem ReformationStag und Buß- und Bettag gleichgestellt. In Berlin-Kreuzberg gab es letztes Jahr keinen Weihnachts-, sondern einen Weihnukka-Markt, also die Verschmelzung des christlichen Gedenkens mit dem jüdischen Lichterfest Chanukka. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit lobte das als „gute Idee“. Kein Wunder, dass Berlin auch in Puncto Beschneidung vorgeprescht ist, ohne auf eine bundeseinheitliche Regelung zu warten.

    Den Minderheiten will der Staat die Befolgung ihrer Gebräuche leichter machen, während das Fundament der Mehrheitsgesellschaft vom US-Schund immer stärker unterspült wird, ohne dass der selbe Staat Dämme baut. So konnte Halloween mittlerweile das gleichzeitige Erntedankfest fast vollständig verdrängen. Und während sich kein Politiker – was nur richtig ist! – erlauben würde, den Koran oder die Thora zu verspotten, sind gegenüber Bibel und Papst alle Zoten erlaubt. Man bedenke: Die Blasphemie von Pussy Riot war den Honoratioren der Lutherstadt (!) Wittenberg preiswürdig… Masochistischer geht‘s nimmer.

    Gerechtfertigt wird die Abwertung unserer Religion – und die Aufwertung fremder – damit, dass nur so ein gleichberechtigtes Miteinander in einer „multikulturellen“ Gesellschaft möglich sei. Würde das Christentum bevorzugt, müssten sich Juden und Muslime diskriminiert fühlen. Aber stimmt das überhaupt? Michael Blumenthal, der Direktor des Jüdischen Museums in Berlin, erinnert sich an seine Kindheit im Berlin der 1920er Jahre. „Heiligabend versammelte sich die Familie um den Weihnachtsbaum (…). Dann sangen wir Weihnachtslieder – ‘Oh Tannebaum’, ‘Ihr Kinderlein kommet’ und natürlich auch ‘Stille Nacht’. Darüber hat sich meine jüdische Familie (denn getauft waren wir ja nicht) auch keine weiteren Gedanken gemacht. Das gehörte sich so in einer deutschen Familie (…).“ Besser lässt sich das Positive einer einheitsstiftenden Leitkultur nicht illustrieren. Sie grenzt die Minderheiten nicht aus, sondern schließt alle ein. Die Blumenthals und andere Juden übernahmen diese Kultur, ohne dass sie ihre eigene verleugnen mussten, weil sie Deutschland als ihre Heimat ansahen. Erst die Nazis zerstörten dieses Miteinander. Warum sollten Einwanderer heute nicht ebenso unsere Sitten pflegen können?

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/12/02/zum-1-advent-christkind-im-multikulti-land/

  2. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 2. Dezember 2012 18:15
    2

    Tja, wenn der Wurm erst mal drin ist...!

    Der rot-grüne Wurm ist überall drin und frißt sich durch sämtlich Institutionen.

    Der islamische Wurm ist ebenfalls überall drin und frißt sich durch.

    Welcher Wurm wird siegen? Oder werden sie sich paaren?

    +++

    Die EKD ist nicht alleine mit ihren grünen Genossen, allen voran Kathrin Göring-Eckardt, sondern:

    ""Zwei Grüne ins ZdK gewählt
    Sonntag, den 25. November 2012 um 08:00 Uhr
    Die Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken in Deutschland wählte am Freitag in Bonn unter anderen zwei weitere Parteimitglieder der Grüne neu in die ZdK-Vollversammlung: die stellvertretende nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann (links im Bild) und die Landesvorsitzende der Berliner Grünen Bettina Jarasch...""
    http://pius.info/archiv-news/717-aktuell/7417-zwei-gruene-ins-zdk-gewaehlt

  3. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 2. Dezember 2012 18:31
    3

    Sonntag, 02. Dezember 2012, 16:39 UHR
    Nigeria: Kirchen und Grenzanlagen brennen

    Kano – Im Nordosten Nigerias haben mutmaßliche Kämpfer der radikalislamischen Sekte Boko Haram drei christliche Kirchen und mehrere staatliche Einrichtungen an der Grenze zu Kamerun niedergebrannt. Etwa 50 Kämpfer seien am Morgen in der Stadt Gamboru Ngala eingetroffen und hätten die Attacken verübt, sagte ein Einwohner.
    BILD NEWSTICKER

  4. 4

    Eine gesunde auf der biblischen Lehre gegründeten Kirche ist nicht zu zerstören. Nach der Verheißung des Herrn Jesus Christus im: Matthäus 16,18 "... will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen."
    Solch eine Kirche ist im beständigen Wachstum gegen alle Widrigkeiten wie in kommunistischen, islamischen und anderen Religionen Länder der Welt.

    Die Kirche im Westen betreibt die selbstzerstörungspolitik und verdirbt unsere Gesellschaft nicht weniger als die Roten und Grünen es machen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article13679586/Katholische-Kirche-macht-mit-Pornos-ein-Vermoegen.html

    Matthäus 18,7: "Wehe der Welt wegen der Anstöße [zur Sünde]!" - Wehe dem Weltbild-Verlag und der Kirche!

    Warnung vor der Sünde. Der Leib(Christ) als Tempel des Heiligen Geistes. 1.Korinther 6,9-11.
    ? Eph 5,3-8; Tit 3,3-7; 1Th 4,1-7; 1Pt 1,14-19

    "9 Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder,
    10 weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

    11 Und solche sind etliche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes!"

    http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/6/

  5. 5

    Dabei war Josef Stalin mal theologiestudent.

    Der Kommunismus ist als Ersatz für die Kirche

    gedacht. Dem Himmel kann man nichts befehlen.

    Den Mitgliedern der Partei schon.

  6. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 2. Dezember 2012 19:47
    6

    ALLEN GESEGNETEN ADVENT
    http://www.youtube.com/watch?v=ccQzyNtFK-w
    Lorenz Maierhofer, ADVENT-YODEL / HIMMLISCHER ADVENTJODLER for choir SATB + Soli SSA

  7. 7

    Ist ja ganz was Neues!
    Wo war denn die Union, als das grüne Elend vor 30 Jahren seinen Lauf nahm?
    Und heute sieht es eher so aus, als würde sie sich förmlich dabei überschlagen, die Grünen links zu überholen.
    Religiöse und politische Verrückte gab es schon immer.
    Die eigentliche Skandal sind doch diejenigen, die dem keinen Widerstand entgegensetzten.
    Sie haben es sogar zugelassen, daß Rechts automatisch Nazi bedeutet.
    Und überhaupt:
    Von wem kam nochmal der Satz, daß der Islam zu Deutschland gehört?
    Und die Kanzlerin welcher Partei entschuldigt sich dauernd bei den „Opfern“ eines angeblichen NSU?

    MM: Ihrer Kritik am fundamentalen Versagen der CDU gegenüber den Grünen pflichte ich voll bei. Die CDU hat in der schwersten Stunde Deutschlands nach 1945 ihren Wähler-Auftrag und Deutschland verraten .

  8. 8

    Typisch, die Antwort Winklers :
    " ihr seid doch nur neidisch"
    Infantil, diese Argumentation, die darauf abzielt, von der eigentlichen Kritik abzulenken..

  9. 9

    @Skeptiker_ Komm.1
    Jeder religiöse Glaube hat gefestigte Prinzipien. Die Prinzipien sind unantastbar, wenn zwischen Religion und Staat nicht unterschieden wird. Ein Prinzip, dass bis zum Ende gelebt werden muss, macht den Menschen irrenhausreif, weil er situationsbedingt an seinen Prinzipien festhält, aber diese schon lange keine menschlich verständliche Nützlichkeit mehr erkennbar werden lassen. Um im Islam-Koran keinen inneren Zwiespalt bei denkenden Menschen aufkommen zu lassen, wurde Staat und Religion vereinigt.
    Wenn Christen an ihren von Kindesbeinen an gelernten Prinzipien festhalten dürfen , Islam-Koranhörige dies müssen - besteht für die Christen zwar das Gebot "Liebe deine Feinde", aber dies wird die Prinzipien des Islam-Korans mit seiner unmissverständlichen Haltung gegenüber Juden, Christen, Andersgläubigen und Nichtgläubigen festigen. Wenn ich mir jetzt als Christ sage, ich lebe dieses Prinzip ohne meinen Verstand einzuschalten, dann muss ich und meine Kinder mit dieser Einstellung und den Folgen leben. Die Juden haben durch ihre Wehrlosigkeit diese gigantische Vernichtung über sich ergehen lassen müssen. Weiter will ich diese Thema nicht vertiefen.
    Was Ihre Aussage zu Spott betrifft, kann ich Ihnen nur beipflichten. Verspotte einen ideologischen Prinzipienreiter und das Leben kann gefährlich werden. Aber: Ordinärer, primitiver Spott und kritisch spöttische Darstellungen, welcher Art auch immer, sind zu unterscheiden. Kritischer Spott sind das Salz in der Suppe - überlebensnotwendig.
    Aber noch nicht einmal Spott ist im Koran - sondern ganz deutliche Ablehnung und Bedrohung.
    Ein aufgeklärter Christ hat die Möglichkeit situationsbedingt verantwortlich zu entscheiden. Der Moslem hat die Koranweisung.
    Allein die Tatsache, dass hier Einwanderer die korangeprägten Unverschämtheiten implantieren dürfen, ist schon eine christliche Fehlentscheidung. Oder wer ist für diese Entscheidung eigentlich verantwortlich?

  10. 10

    @ Weißerose

    Alleine schon der Vergleich der Aussagen der Bibel und des Korans macht dem denkenden Menschen klar, welche Religion in der Realität überleben wird, wenn sich Christen an das Bibelwort halten:

    Bibel: Liebe deine Feinde.
    Du sollst nicht töten.

    Koran: Tötet die Ungläubigen.

    Wenn sich Christen nun NICHT an das Bibelwort halten, dann werden sie zwar überleben, aber sie sind im eigentlichen Sinn keine Christen mehr.

  11. Bernhard von Klärwo
    Montag, 3. Dezember 2012 23:27
    11

    @ Skeptiker_ Montag, 3. Dezember 2012 20:17 Komm.10

    Wir haben aber auch noch das Alte Testament:
    Aug´ um Aug´, Zahn um Zahn!

    +++

    Und Jesus-Christus im Neuen Testament ließ sich auch nicht alles gefallen:
    Als Jesus im Jerusalemer Tempel (gemeint ist der auch den Heiden zugängliche Vorhof) die Händler und die Geldwechsler sitzen sah, trieb er sie der Überlieferung des Johannesevangeliums zufolge mit einer Geißel aus Stricken aus dem Tempel. Dabei stieß er Tische um und verschüttete das Geld der Wechsler mit den Worten: „Macht meines Vaters Haus nicht zum Kaufhaus!“ (Joh 2,16 EU) und „Steht nicht geschrieben: ‚Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker‘? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.“ (Mk 11,17 EU) (WIKIPEDIA)
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schnorr_von_Carolsfeld_Bibel_in_Bildern_1860_180.png&filetimestamp=20081213173606

  12. 12

    @skeptiker_ Komm.10
    Was hat ein Christ davon, wenn er sich umbringen läßt weil ein Religionsprinzip ihm sagt, dass er seine Feinde lieben und im Angriffsfall nicht töten soll? Da der Koran und seine Hörigen ein anderes Prinzip verinnerlichen müssen, tötet die Ungläubigen, ist somit die Staatssicherheit beendet. Man hat sich -tötet die Ungläubigen- in seine Heimat geholt und wartet dann darauf bis es einen trifft? Das kann es ja wohl nicht sein.
    Es gab mal in der Chinesischen Geschichte diese Auffassung, dass egal wer die Macht an sich reißt, man sich dieser sofort unterwerfen sollte, um einen Krieg zu verhindern. Man glaubte, der Mächtige ist zufrieden und läßt die Unterwürfigen somit in Ruhe. In Deutschland hat es nicht funktioniert. Es hat Millionen Juden auf grausamste und entwürdigenste Art das Leben gekostet. Und der Spruch, wer dich auf die rechte Wange schlägt, den lasse auch auf die Linke schlagen, der ist verantwortungslos gegenüber allen, die diese Schläge psychisch erniedrigen und letztendlich physisch zerstören. Ich muss auch als Christ die Situation erkennen, wo ich wann die menschliche Würde ohne Prinzipientreue zu verteidigen habe. Wer das als Christ nicht erkennt, muss alles ertragen - oder wollen wir Freisler und seinen Genossen wieder eine Chance zukommen lassen?

  13. 13

    @skeptiker_ Komm.10
    Glauben Sie, dass der Christ in einem islamischen Land den Koranglauben annimmt?
    Glauben Sie, dass der Islam-Koranhörige in einem christlichen Land den christlichen Glauben annimmt?
    Es ist nicht nötig, dass der andere den Glauben seines Gegenübers annehmen will oder könnte? Allein die Akzeptanz des jeweiligen Glaubens garantiert den Frieden unter den Menschen? Wer akzeptiert, dass die Akeptanz in der Koranaussage nicht gelehrt wird, der braucht anderen nichts von Toleranz erzählen, der ist nicht vertrauenswürdig, sondern fremdbestimmt programmiert, ohne Verstand.

  14. 14

    @ Weißerose

    Was sagt uns das?

    Das Christentum hat nur Regeln aufgestellt, welche den Christen untereinander ein gemeinschaftliches Miteinander gewährleistet.
    Aber es hat keine sinnvollen Regeln parat, wenn es zur Konfrontation mit einer konkurrierenden aggressiven Religion kommt.

    Somit entspricht das Christentum nicht der Realität dieser Welt, denn es wird immer Konkurrenz und Machtstreben zwischen Religionen und Völkern gegen. Somit ist das Christentum ideologisch dem Islam unterlegen !!!

    MM: Der erste Teil ist vollkommen richtig. Erstaunlich ist dennoch, dass das freidliche Christentum zur größten Religion der Welt wurde.

    Der zweite Teil ist missverständlich ausgedrückt: Natürlich ist das Christentum Teil der Realität auf unserer Welt. Aber wie der Buddhismus ist es leicht angreifbar...und das kostet unzähligen menschen das Leben. Man köönte das Christentum als Experiment eines Radikal-Pazifismus begreifen.Bisher hat es sich zahlenmäßig nicht schlecht geschlagen.

  15. 15

    @ MM

    Ihr Ausdruck Radikal-Pazifismus gefällt mir 🙂

    Muslime halten sich an den Koran.

    Christen halten sich bei ihrer Selbstverteidigung zwar nicht an das Bibelwort, aber sie vertrauen auf ihre Militärmacht (zB: USA, GB, Frankreich, Deutschland, Italien)

    Leider werden christliche Länder zunehmend vom Islam von innen heraus ausgehöhlt, und genau darum ist ihre Arbeit so wichtig !!!

    Mir persönlich geht es hauptsächlich um unsere abendländische Kultur, da ich kein praktizierender Christ bin.

  16. 16

    @skeptiker_
    Man muss auf die Grundaussage des jeweiligen Glaubens achten. Was bewirkt die Grundaussage des Christentums? Was bewirkt die Grundaussage des Korans?
    Beide Grundaussagen stehen sich diametral gegenüber.
    Konkurrenz und Machtstreben zwischen Religionen gibt es durch politische Machtbestrebungen, die in unverantwortlicher Weise die Massenmenschhaltung und die Islamisierung christlicher Länder herbeiführen.
    Die von Ihnen genannte ideologische Unterlegenheit des Christentums stimmt nicht. Wenn sie die zivilisierte und aufgeklärte Situation in christlichen Ländern mit dem Zustand in allen Regionen der Welt, wo der Islam-Koran das Sagen hat, vergleichen, müsste Ihnen doch ein Unterschied auffallen.
    Und der Umstand, dass es sich um Christen handelt, die die Islamisierung Deutschlands fördern, der kann die Christen Kopf und Kragen kosten, da gebe ich ihnen recht. Aber das ist eben die Entwicklung: Wer ein Prinzip bis zum Ende leben will, der kann leicht den Verstand verlieren, im Christentum sowie im Islam-Koran.

  17. 17

    @ Weißerose

    Es geht nicht um die Grundaussage des Christentums, sondern um die Realität des Faktischen. Wer von den heutigen Christen hält sich noch an die 10 Gebote?

    Die Grundaussage der linksgrünen Gutmenschen ist auch positiv besetzt: Solidarität, Sozialismus, Kooperation, Chancengleichheit, Toleranz, Multikulturismus, Frauenrechte, Minderheitenrechte, Klimaschutz, usw.

    Was diese an sich positiven Grundaussagen aber in unserer Gesellschaft täglich bewirken, brauche ich ihnen wohl nicht näher zu erläutern!

    Christentum und Gutmenschentum ignorieren einfach die negativen Seiten des menschlichen Wesens, aber damit lassen sie sich eben nicht aus der Welt schaffen, weil genau diese Eigenschaften in der evolutionären Entwicklung immer eine bedeutende Rolle gespielt haben -> Machtstreben (Dominanz), Konkurrenz (Rangordnung), Besitzstreben (Revierbehauptung), Aggression (Überlebenskampf), Unterdrückung, Intoleranz, usw

  18. 18

    Beispiel:
    Ein Löwe der ein radikal pazifistisches Weltbild verfolgt wird verhungern, so einfach ist das !!!

  19. 19

    @skeptiker_ Komm.17,18
    Aber bedenken Sie doch, der Löwe hat noch ein Frauchen, die hält den Pazifisten locker am Leben.
    Wenn sich die Christen nicht nach den 10 Geboten orientieren würden ( positive Grundaussage ), dann hätten wir im Westen die Verhältnisse, wie sie in den islamisch besetzten Bereichen herrschen. Im Islam haben die Menschen das Gegenteil von den 10 Geboten ( negative Grundaussage ), die Hemmschwelle, den Juden, Christen, Andersgläubigen oder Nichtgläubigen nicht zu akzeptieren, zu bekämpfen, durch die Koranlehre schon den Kindern gelehrt, führt in der Folge zwangsläufig zu Überheblichkeit und massiv mehr oder minder ausgelebter Gewalttätigkeit.
    Die positive Besetzung einer Grundaussage, da gebe ich Ihnen recht, ist nicht zwangsläufig mit einem den Menschen wohlmeindenden Ergebnis verbunden. Der berühmte Satz, dass eine von Grund auf immer wohlmeinende Handlung auch ein Teil von jener Kraft sein kann, die zwar stets das Gute will, jedoch das Böse schafft, trifft zu. Ich sehe hier z.B. in der Verhinderung der Anwendung von Kondomen eine solche Entwicklung.
    Der Mensch ist trotz seiner Glaubensgrundsätze Mensch, genetisch geprägt mit Schwächen oder Stärken ausgestattet, daher wird es einem gewissen Anteil der Menschen nicht möglich sein diese positive Grundaussage zur Gänze anzunehmen, andere werden es tun. Aber was wäre, wenn nicht wenigstens ein Teil der christlichen Gesellschaft diese positive Grundaussage berücksichtigten? Nur diese Menschen sind doch eigentlich Garant für ein menschenwürdiges Leben, Garant für die überlebensnotwendige Hinwendung zu der positiven Grundhaltung, die in Krisensituationen für die Gesellschaft von größter Bedeutung wird. Wir haben solidarisch die Wiedervereinigung bezahlt. Iran-Irak Bruderkrieg. Wieviel junge Menschen sind durch diese korangeprägte Gesinnung ums Leben gekommen!
    Die von Ihnen aufgezählten Eigenschaften kommen schon in der kleinsten Gesellschaftsstruktur vor. Allesamt. Daher ist der christlich geprägte Mensch klar im Vorteil, weil er durch seine Erziehung mehr Vertrauen zu seinem Mitmenschen aufbauen kann. Man sagt, die Hand, die die Wiege hält, bestimmt das Schicksal der Welt.
    Ich denke, die Juden haben genau die Erfahrung gemacht, dass die negativen Eigenschaften, die der Mensch im Laufe seiner evolutionären Entwicklung benutzt hat, bei bestimmten Ereigniskonstellationen gewisse menschliche Eigenschaften in den Vordergrund treten lassen können, d.h. es kann für denjenigen, der nicht wehrhaft war, ist und bleiben will unter Umständen trotz seiner pazifistischen Grundhaltung, tödlich enden. Wenn nun zu spät (Gutmensch) eine Gefahrenlage erkannt wird ( Islamisierung ), der wird unter Umständen zum Opfer (Juden). Für die Rüstung hat Deutschland wahrscheinlich einen nicht mehr zu benennenden Steuergeldbetrag verbraucht. Israel hat der Wehrhaftigkeit sein Existenz zu verdanken.
    Tatsächlich zeugt die gigantische Einschleusung korangeprägter Einstellungen in ein christlich geprägtes Land von einer gefährlichen Nichtbeachtung der menschlichen Eigenschaften aus korangeprägten Verhältnissen, die mit christlichen Vorstellungen nicht kompatibel sind. Die daraus resultierende Bedrohung wird ein christlich geprägter Mensch zu spät erkennen, mancher nie und manche werden sie permanent verdrängen. Und da wird nun der Christ wichtig, der trotz seines Prinzipes nicht zu töten, seine Wehrhaftigkeit, seinen Verteidigungswillen aktiviert und kämpft. Nie mehr Opfer werden - Opfer einer niederen Gesinnung, die ihren Kindern schon beibringt, dass sie das Recht haben auf andere Menschen herabzuschauen. Sicher auch das ertragen Menschen, aber es hat sich als falsch erwiesen, dies zu tun. Und trotz christlicher Grundhaltung, man hat ja sein Gehirn nicht verloren. Dass der eingeschleuste Islam-Koran die Spaltung der deutschen Gesellschaft bewirken will, so wie es fast überall auf der Welt ist, wo der Koran gelehrt wird, darf als zusätzliches Indiz für die Gefährlichkeit dieser Lehre gewertet werden.

  20. 20

    Herr Mannheimer, ich habe nun genug von ihrer Zensurpolitik !!!

    MM: Seien Sie dankbar, dass ich Sie als Kommentator überhaupt noch zulasse. Sie sollten erkannt haben: Ihre judenfeindlichen Kommentare haben hier keine Chancen mehr. Es bleibt also an Ihnen, ob Sie hier weiter kommentieren wollen - oder ob nicht. Ich betreibe dieselbe Zensur, die in normalen Medien ebenfalls gemacht wird - auch vor dem Start der political correctness. Zensur von Kommentaren ist vom Presserecht gedeckt- und wird sogar gefordert. Rassistische, unmenschliche, unwahre und kriminelle Behauptungen müssen nach Presserecht zensiert werden.

    Bei Zeitungskommentaren würden Sie nie durchkommen...das wissen Sie nur zu gut. Wenn ich nicht zensieren würde, könnte jeder Gegner hier die rassitischsten Kommentare posten. Das würde auf diesem Blog zurückfallen. Nun, dass ich meinen Gegener diesen Gefallen nicht tue, sollten auch Sie einsehen.

  21. 21

    @ MM

    Es ging in meinem letzten Kommentar - wie sie sehr genau wissen - nicht um Juden oder Moslems sondern um das Christentum und Gutmenschentum.

    Mein Kommentar enthielt weder rassistische, noch unmenschliche, unwahre und kriminelle Behauptungen !!!

    MM: Dann hab ich wohl einen unverzeihlichen Fehler gemacht.

  22. 22

    @ MM

    Unverzeichlich ist für mich: Wenn jemand seine Fehler niemals eingesteht oder immer wieder bewusst die selben Fehler macht.

    Und wie ich bereits schon öfter hier geschrieben habe: ich schätze ihre Arbeit sehr, Herr Mannheimer, aber ich reagiere empfindlich auf Zensur 😉

    „Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.“ (Voltaire)

  23. 23

    Auszug aus ihrer Rede am 14.04.2012 in Ludwigshafen -> Muslime sagen zur Meinungsfreiheit:
    "Zur Hölle mit freier Meinungsäußerung"
    "Die Freiheit zur Meinungsäußerung ist westlicher Terrorismus"

    Sie haben diese Rede unter dem Schutz der staatlichen Ordnungsmacht halten können, ohne dafür Probleme zu bekommen.

    Wenn ich nun eine derartige Rede halten würde und ausschliesslich Fakten über Juden vortragen würde (also keine Verschwörungstheorien), dann wäre ich gespannt, was dann mit mir geschehen würde.

  24. 24

    Bischof-Koadjutor von Shanghai vom Pekinger Regime abgesetzt 13. Dezember 2012

    Peking: Nach wie vor ohne weitere Nachrichten über den Verbleib von Bischof Taddeus Ma Daqin von Schanghai ist auch der Vatikan.

    Der Sekretär der römischen Kongregation für die Evangelisierung der Völker und Erzbischof von Hong Kong, Savio Hon Tai-fai zeigte sich empört über den Machtmißbrauch durch das kommunistische Regime in Peking und forderte die Katholiken weltweit auf, für Bischof Ma Daqin zu beten.

    Msgr. Ma Daqin gab am Tag seiner Bischofsweihe, den 7. Juli 2012, seinen Austritt aus der regimehörigen Patriotischen Vereinigug bekannt, um seine uneingeschränkte und alleinige Treue zum Papst zum Ausdruck zu bringen.

    Aus diesem Grund weigerte er sich auch, sich die Hände von regimetreuen, exkommunizierten Bischöfen auflegen zu lassen, die nicht in Einheit mit Rom stehen. Damit folgte der neue Bischof-Koadjutor den Vorgaben Papst Benedikts XVI., der die Patriotische Vereinigung für „unvereinbar“ mit der „katholischen Lehre“ erklärte.

    Dieser Affront gegen das Regime führte zu seiner sofortigen Verhaftung am Ende der Zelebration. Seither stand der Bischof-Koadjutor von Schanghai unter Hausarrest, durfte sein Bischofsamt nicht ausüben und war von der Außenwelt abgeschottet.

    Nun erfolgte seine offizielle Absetzung und Entfernung aus dem Amt durch das Regime. Ausgesprochen wurde die Absetzung durch die regimehörige Patriotische Vereinigung und den von der Regierung eingesetzten, von Rom aber nicht anerkannten „Bischofsrat“. {Quelle: http://www.katholisches.info – Text: Asianews/Giuseppe Nardi – Bild: Asianews}
    http://koptisch.wordpress.com/2012/12/13/bischof-koadjutor-von-shanghai-vom-pekinger-regime-abgesetzt/

  25. 25

    @Skeptiker:

    ich habe sowohl den Qoran als auch beide Teile der Bibel (AT und NT) gelesen. Wenn wir so weiter machen, wird der Islam das Christentum eindeutig vernichten. Das Prinzip "liebe deinen Feind" ist theoretisch schön, aber nicht überlebensfähig. Das Prinzip "töte die Ungläubigen" ist praktisch, übersichtlich und den Massen leicht vermittelbar. Die Muslime brauchen nicht mehr nachzudenken. Der Imam hat so gesagt, dann spuren sie.

    Die einzige Überlebenschance des Christentums wäre, sich von den Muslimen total abzuschotten. Keine Einreisegenehmigung, keine Einbürgerung, und Abschiebung illegaler Einwanderer.

    Da ich ein Pragmatiker bin, weiß ich, dass wir zu spät dran sind. In Europa haben die Muslime bereits Fuß gefasst. Das zweite Problem ist, dass es keinen Konsensus für wirksame Maßnahmen in Europa gibt.

  26. 26

    Verleugnung und Bekämpfung des wahren Gottes
    http://www.youtube.com/watch?v=-lC5FG0Fa6k

    Hussam - Wer DARF sich Christ nennen ?
    http://www.youtube.com/watch?v=GYCZcNwycPQ

    Siehe, ich komme bald!