Der Kotau der CDU/CSU vor dem islamischen Totalitarismus

„Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen.
Die CSU muss sich daher öffnen"

Der Integrationsbeauftragte der CSU, Martin Neumeyer

***

“2600 Moscheen in Deutschland – das ist gut so”

Zu einer tiefen Enttäuschung für alle Islamkritiker wurde das gestrige Dreikönigstreffen der Münchner CSU-Kreisverbände im Augustiner. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Johannes Singhammer (Foto l.) sagte wörtlich: “Wir sind gegen ein Verbot von Moscheen. (..) Es gibt rund 2600 Moscheen in Deutschland – und das ist gut so.”

Quelle: http://www.pi-news.net/2010/01/2600-moscheen-in-deutschland-das-ist-gut-so/

Zu den politischen Perspektiven für 2010 gehört also offensichtlich auch ein Islam-Kuschelkurs. Die Anwesenheit des CDU-Generalsekretärs Hermann Gröhe (Foto oben r.) verlieh diesem Eindruck zusätzliches Gewicht. Zumal der CDU-Mann feststellte, dass die Religion nicht ins Private verdrängt werden solle. Muslime störten sich nicht am Christlichen, sondern am Verdrängen der Religion. Bei einem Treffen mit Muslimen sei ihm ein „tolles Geschenk“ überreicht worden, ein schön aufgemachter Koran. Auch sei der Vorsitzende eines Moscheevereins inzwischen Mitglied der CDU geworden.

An dieser Stelle gab es braven Applaus des Publikums. Man muss sich ernsthaft die Frage stellen, ob es innerhalb der CDU/CSU ein Strategiepapier gibt, in dem die muslimischen Mitbürger als wichtige Wählerzielgruppe anvisiert werden. Es war auch schon intern zu hören, dass der Erschließung dieses Wählerpotentials Priorität eingeräumt werden soll. Ob der gesunde Menschenverstand dann ebenso qua Verordnung auszuschalten ist – schließlich hat man sich mit einer totalitären Ideologie zu arrangieren – bleibt abzuwarten.

Islam-kontaktfreudige Töne gibt es schon länger in der CSU zu hören. Der Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer äußerte schon Ende November 2007 in einem Interview mit dem Münchner Merkur (PI berichtete):

„Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler: Konservativ, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.“

Fehleinschätzungen und Unkenntnis über den Islam scheinen also auch in der CSU weit verbreitet zu sein. Denn solche Statements sind kein Einzelfall. Wenige Tage zuvor hatte der damalige Landtagspräsident Alois Glück im FAZ-Interview erklärt:

„Wir müssen versuchen, uns mit konstruktiven Kräften im Islam zu verbünden, die mit uns einen gemeinsamen Weg finden wollen. Dazu gehört die Bereitschaft zu einer differenzierten Sichtweise auf den Islam“.

Wenn CDU und CSU auf diesem Kurs weiterfahren, dürften sie deutlich mehr Wähler verlieren, als sie eventuell ein paar neue muslimische hinzugewinnen könnten. Vielleicht hilft es, diese Politiker daran zu erinnern, welches Volk sie zu vertreten haben und was Verantwortung gegenüber einer demokratischen Gesellschaft bedeutet. Solange sich ein CDU-Generalsekretär wie ein kleines Kind über einen geschenkten Koran freut, dürften auch sachliche Informationen in Sachen Islam angebracht sein.

» hermann.groehe@bundestag.de
» johannes.singhammer@bundestag.de

(Text: byzanz)

***

Hier einige PI-Kommentare zum Schmusekurs der CSU mit dem Islam:

Die CSU hat sich gerade endgültig verabschiedet. DIE NÄCHSTE WAHL WIRD EIN NOCH GRÖßERES DEBAKEL WERDEN! Die sind genau so blöd wie die SPD, GRÜNEN und Linksidioten Muselarschkriechende profillose Weicheier. Sowas brauchen wir in Bayern nicht. Wir brauchen Politiker mit Eiern in der Hose, und die sind nicht in der CSU. FJS was ist nur aus deiner Partei geworden…..lauter Waschlappen. Die CSU wird dem Türkei-Beitritt zustimmen! Habt ihr immer noch nicht gemerkt, dass das gesamte Establishment korrupt ist und uns nur verarscht?

Dieses Land ist politisch erledigt! Linksruck, Dhimmitude (für den Profit!) oder Neonazis, mehr gibt es nicht zu wählen.

Bei aller Islamkritik dürfen wir nicht übersehen, dass viele politische Gruppierungen welche Islamkritik in den Fordergrund stellen leider sehr viel nationalsozialistische, ausländerfeindliches und antisemitisches Gedankengut im Gepäck haben. Das sollte für uns hier zu keiner Sekunde akzeptabel sein.

Es muss doch möglich sein den Feind zu bekämpfen ohne mit einem weiteren Feind ins Bett zu steigen.

Deshalb gilt: Aufklären, Belegen, Fakten sammeln und verteilen!

Eigentor.
Damit disqualifiziert sich die CSU bei ihren langjährigen Stammwählern.
Der bairische Sturschädel mags garnicht, wenn ihm die, von Haus aus kritisch beäugte, Obrigkeit ein X für ein U vormachen möchte.

„Mittelfristig werden wir ohne Muslime keine Wahlen mehr gewinnen. Die CSU muss sich daher öffnen. Ich denke, viele Muslime sind ähnlich wie CSU-Wähler: Konservativ, religiös und heimatbezogen. Gerade um die liberalen Muslime müssen wir als Partei werben.“

Damit hat er seine (EX)Wähler ganz gut eingeordnet.
Und gerade weil der Bayer Heimatbezogen ist, wird dem Bayern das Moscheebaugebot und die Islamverordnung sauer aufstossen.
Der Bayer mag nichts weniger, als wenn ihm “Nei`gschmeckte” (Zugewanderte) etwas in seinem Land vorschreiben möchten.

Blöd nur für die CSU, dass die Muselmanenwähler weder kurz- noch langfristig den Wahlsieg ermöglichen.
Ohne die verprellten Einheimischen kann sich die CSU von Wahlsiegen verabschieden.

Und mit der Verkündung sich ein neues Wahlvolk gesucht zu haben hat die CSU die Bayern verprellt.

In naher Zukunft wird sich die CSU ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SPD liefern.

Beim Abstieg.

Ich hoffe, dass jetzt auch dem aller letzten Strategen klar geworden ist, dass es einfach nichts mehr bringt, CDU/CSU zu wählen, nur um Rot/Dunkel-Rot/Grün zu verhindern.

Es ist wirklich keine Lüge, wenn ich sage: das da sind ALLES Verräter, die lügen, sobald sie ihren Mund öffnen.

Und natürlich ist der Politiker nicht dumm. Wenn ihr euch die Schulen mit 80% moslems anschaut und bald das Ausländerwahlrecht kommt, dann sind das natürlich haufenweise Stimmen.

Allerdings werden die einfach ihr eigenes Süppchen kochen und doch nicht bei der CSU ihr Kreuz machen. Die gründen einfach ne neue Partei.

Aber wenn es die Deutschen tatsächlich schaffen sollten, sich gegen die islamisierung zu wehren und siegreich sein, so werden wir eure Namen nicht vergessen, liebe Leute von der CSU. Wir werden euch zur Rechenschaft ziehen. Für jeden Verrat an uns. Es wird kein “das wussten wir nicht” geben.

Nach den Umwälzungen werden nicht die moslems an den Baukränen hängen, sondern diejenigen, die uns seit Jahren verkauft haben. Darauf freue ich mich, Herr SINGHAMMER.

Ich kann bestätigen, dass es intern in der CDU einen Schwenk Richtung Islam gibt. Es wurde auf verschiedenen Sitzungen beschlossen und auch in die Landesverbände hineingetragen, die wiederrum ihre Verbände auf diese Linie einschwören oder isolieren.

Dazwischen läßt man die Islamkritiker in der CDU als “Rattenfänger” walten, um auch die konservativen Stimmen zu halten. Aber am Ende kommt klar eine pro-islamische Politik heraus.

In diesem Sinne ist die CDU/CSU schlimmer als die Linken, denn letztere schenken den Bürgern wenigstens reinen Wein ein.

Ach ja und: VOLKSVERRÄTER!

Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 7. Dezember 2012 18:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Abschaffung Deutschlands und Europas, Feinde Deutschlands und Europas, Kniefall des Westens vor dem islamischen Terror, Westliche Unterstützer des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

16 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 7. Dezember 2012 18:06
    1

    OT

    SCHON WIEDER EIN NEUER EINZELFALL FAMILIENDRAMA - HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN!

    “”… Ein Mann hat am Freitag in Hagen auf seine Frau und seinen ältesten Sohn geschossen und beide lebensgefährlich verletzt. Der jüngste Sohn kam mit leichten Verletzungen davon.

    Die Tat ereignete sich im fünften Stock eines Mehrfamilienhauses gegenüber dem Hauptbahnhof. Passanten war aufgefallen, dass der Mann mit nacktem Oberkörper auf dem Balkon stand und telefonierte.

    Kurz zuvor hatte er offenbar auf seine 37 Jahre alte Frau und seinen 18 Jahre alten Sohn geschossen. Während sich der 18-Jährige noch mit seinem 13 Jahre alten Bruder auf die Straße retten konnte, blieb die Mutter angeschossen in der Wohnung liegen. Ihr Mann hatte aber längst von ihr abgelassen. Der 13-jährige Sohn hatte Glück. Er wurde nicht getroffen und erlitt nur leichte Verletzungen. Ein Notfallseelsorger betreut den Jungen…””
    http://www.welt.de/vermischtes/article111884985/Mann-aus-Hagen-schiesst-auf-Ehefrau-und-zwei-Soehne.html
    Mein Kommentar wird garantiert nicht veröffentlicht:
    “Einwanderer von der Friedensreligion oder auch mal Deutsche?
    Nun, wenn keine Namen dabei stehen…
    Nachtigall ick hör dir trapsen!”

    UND SIEHE DA:

    O-o, eine Großfamilie, der 13-jährige Bub heißt Ahmet:
    In Hagen gab es ein blutiges Familiendrama: Ein 40-jähriger Mann hat mit einer Pistole auf seine Frau (37) und einen 18-jährigen Sohn geschossen. Die Frau schwebte nach den Schüssen in Lebensgefahr. Unverletzt konnte der 13-jährige Sohn der Großfamilie auf die Straße im Hagener Bahnhofsviertel fliehen. Eine Mordkomission ermittelt Hintergründe und das Motiv der Bluttat…
    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/familiendrama-in-hagen-vater-schiesst-mit-pistole-auf-frau-und-18-jaehrigen-sohn-id7369428.html

  2. 2

    Wenn der Vorsitzende eines Moscheevereins inzwischen Mitglied der CSU geworden ist, dann haben die Moslems einen (in Zahlen 1 ) Spitzel geschickt, der den Moslems Interna aus der CSU brühwarm berichten kann. Das bedeutet nicht, dass der ganze Moscheeverein jetzt CSU wählt. Mensch wie blöde können manche sein.

  3. 3

    Die fehlgeleiteten Deutschen japsen jedem Palästinenser hinterher, das Israel diese besetzt.
    Dabei werden wir und andere westlichen Länder infiltriert und besetzt und die Gutmenschen helfen fleißig mit.
    In deren Haut möchte Ich nicht stecken wenn es soweit ist.

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 8. Dezember 2012 1:27
    4

    OT

    Zum Fall in Hagen

    Die Namen sickern allmählich durch:
    Der mordsüchtige Vater Osman Ö., 40
    Die halbtote Mutter Selif, 37, ringt mit dem Tod
    Der schwerverletzte Sohn Serder, 18, viel Blut verloren
    Der traumatisierte Sohn Ahmet, 13, der Hilfe suchte
    Zwei Töchter 14 u. 15 waren in der Schule
    Ein Sohn 21 war auch nicht anwesend
    http://www.bild.de/news/inland/familiendrama/vater-schiesst-frau-und-sohn-nieder-hagen-27572332.bild.html

  5. 5

    Wie kann man ethnische Konflikte, die in der ganzen Welt (z.B.Hutu und Tutsi) oder Bruderkonflikte (Syrien), die zu nicht verhinderbaren Verbrechen geführt haben und führen, sich in seine Heimat integrieren. Eine CSU, die erklärt, dass hier der Islam-Koran und die Scharia ein Anrecht haben, das zu leben, was sie in ihren Herkunftsländern für richtig halten, wird beim CSU-Wähler auf Widerstand stoßen. Hinter vorgehaltener Hand werden Fakten ausgesprochen, die diese Politiker vom Tisch wischen und eine Woche später wird der nächste Grundstein für ethnische Konflikte gelegt. Im Grunde, wenn diese Entwicklung nicht von so einer abartigen Unberechenbarkeit geprägt wäre, ist die Intergration einer islamischen Gesellschaft in einer Demokratie geradezu lächerlich naiv und selbst der unaufgeklärte Deutsche kann sich die Scharia in seinem Land nicht vorstellen. In England existieren sie bereits, Schariagerichte.
    Viele Deutsche konnten sich das 3.Reich auch nicht vorstellen - aber es wurde Realität. Und sie wurden Opfer, und sie wurden Täter.
    Wer dem Islam und seiner Koranlehre in Deutschland einen Platz einräumt, der wird Opfer und Täter erleben. Und er kann eines Tages, wie Hitler kurz vor dem Ende seines Erdenlebens sagen: UND MORGEN WERDEN MICH ALLE HASSEN!!! Und wenn ich so überlege, es gibt für mich in Deutschland mittlerweile Mitmenschen, denen ich eine echte Verachtung zolle. Wer solche Verhältnisse schafft und Jäger auf Kritiker dieser Verhältnisse ansetzt, der ist nicht mehr vertrauenswürdig.
    Ohne Vertrauen geht ein Land zugrunde.

  6. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 8. Dezember 2012 13:04
    6

    OT

    FALL HAGEN

    AKTUELL VOR 18 STUNDEN

    MUTTER UND SOHN RINGEN MIT DEM TOD
    Mutter Selif und auch Sohn Serder ringen mit dem Tod!!!
    http://www.bild.de/news/inland/familiendrama/vater-schiesst-frau-und-sohn-nieder-hagen-27572332.bild.html

  7. 7

    Dieselbe Wandlung findet gerade bei der eben noch vermeintlichen Wahlalternative "Freie Wähler" statt.
    Aktuell werden wieder Menschen mit besagtem N-Hammer bearbeitet.
    Die Auseinandersetzungen unter den "Freien Wählern" sind exemplarisch dafür.

    Ausschlaggebend war u.a. auch der Kommentar des Frankfurter Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Hübner: Die „NSU“-Morde werden politisch instrumentalisiert!:
    „Darüber hinaus wird Millionen Bürgern von Tag zu Tag penetranter eingehämmert, wie gefährlich rechtsextreme Täter den Frieden der Republik bedrohen und wie blind auf dem ‚rechten‘ Auge die Sicherheitsorgane seien.
    Um das zu illustrieren, werden die hetzerischen Transparente linksextremer Organisationen, die in der Angelegenheit längst einträglichen politischen Profit wittern, zur besten Sendezeit in der „Tagesschau“ und anderen Sendungen groß ins Bild gerückt. ”
    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=408

    „Sowohl Aiwanger, als auch der designierte SPD-Spitzenkandidat in Bayern, Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, nannten in den vergangenen Monaten mehrfach öffentlich das Ziel, gemeinsam mit den Grünen die CSU als Regierungspartei abzulösen. (...) Gleichwohl erhöhte Ude den Druck auf die Freien Wähler in Bayern, sich gegenüber Rot-Grün als koalitionsfähig zu erweisen.”
    http://www.blu-news.org/2012/12/07/um-der-sache-willen/

    Deshalb macht der Bundesvorstand der FW unter Aiwanger einen Riesenschwenk nach links und will islam- ,einwanderungs-, und eurokritische Stimmen aus der Partei drängen.
    Unter der obligatorischen Abgrenzeritis, Distanzitis, Ausgrenzeritis werden nun bisher angesehene Bürger, wie Wolfgang Hübner, Olaf Henkel und Professor Karl-Albrecht Schachtschneider, des Rechtspopulismus bezichtigt; was inzwischen als unentschuldbare, nicht tolerierbare Haltung klassifiziert wird.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/frankfurt/article111869896/Der-Fall-Sarrazin-vom-Main.html

    „Gegenüber blu-News sagte Schachtschneider, die aktuelle Auseinandersetzung bei den Freien Wählern „macht keine Freude“. Denn: „Die Redefreiheit ist Essentiale einer freiheitlichen Demokratie. Wähler sind nicht frei, wenn sie Meinungen nicht ertragen, die nicht die ihrigen sind. Die Sittlichkeit der Äußerung verantwortet der Redner. Allemal muss sie in den Grenzen des Rechts bleiben.“ ”
    http://www.blu-news.org/2012/12/07/um-der-sache-willen/

    Hierzu noch eine Stellungnahme von Wolfgang Hübner vom 7. Dez. 12:
    „Nun soll dieser Kommentar bzw. bestimmte Formulierungen in dem Text zum Anlass genommen werden, mich aus der Bundesvereinigung der FW auszuschließen. Ich könnte mit einem Widerruf oder auch einer (späten!) Zurückziehung des Kommentars das angedrohte Ausschlussverfahren – vielleicht – vermeiden. (...) Ich werde das aber keineswegs tun. (...) Sondern weil ich zu den Aussagen dieses Kommentars nach wie vor stehe und es wichtiger denn je erachte, das zu tun. (...) Was mich bewegt hat, war und ist die Instrumentalisierung der Mordserie und ihrer mutmaßlichen rechtsextremistischen Täter durch allerlei politisch interessierte Kreise. Wenn Linksextremisten Recht und Gesetz verhöhnen und Straftaten begehen, was in Frankfurt am Main immer wieder der Fall ist – wo ist da der Aufschrei von grünen und linken Kräften?”
    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=440

    Da kommt wieder die von Generation zu Generation weitergegebene, erstmals in den KGB-Schulen erlernbare Rot-Strategie ins Spiel. Dazu gehört (auf die Gefahr hin mich hier zu wiederholen), dem Handbuch der Stasi entnommen:
    „ ... , alle Versuche, den Sieg des Sozialismus aufzuhalten oder zu verhindern – mit welchen Mitteln und Methoden es auch sei – vorbeugend im Keim zu ersticken. ...

    ... die Psyche des Feindes genauer zu erkennen und zu beeinflussen ...

    ... das Hervorrufen sowie die Ausnutzung und Verstärkung von Widersprüchen bzw. Differenzen zwischen feindlich-negativen Kräften zu richten, durch die sie zersplittert, gelähmt, desorganisiert und isoliert ...

    ... können sich sowohl gegen Gruppen, Gruppierungen und Organisationen als auch gegen einzelne Personen richten. ...

    ... systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges ...”

    Allerdings scheinen sich die westlichorientierten Strategen lieber auf die modernisierte Fassung zu berufen:
    „Durch Oberbürgermeister Christian Ude angestoßen, soll der Kampf gegen Rechts nun in die einzelnen Stadtbezirke getragen werden. Doch geht dieser Ansatz wirklich auf Ude zurück? Nein, meint die Münchner Freiheit und zeigt auf, dass der Verein a.i.d.a. letztlich das Konzept entwickelte, das Ude nun umsetzt. Bezeichnend: Bei der Konzeption berufen sich die Autoren auf Saul Alinsky, den Papst der Radikalen.”
    http://www.blu-news.org/2012/11/30/ude-alinsky-liebe-und-stadtisches-geld/

    Betitelt unter: Gemeinwesenarbeit als Baustein gegen Rechtsextremismus, weist "089-gegen-rechts" bei den Literaturangaben, "Alinsky, Saul (1999 ): Anleitung zum Mächtigsein. Ausgewählte Schriften. Göttingen", aus.

    Auch hier zeigt sich wieder, daß die Distanzwahrung zu selbst linksextremistischen Strömungen nicht existent ist und offenbar auch nicht für nötig gehalten wird. Wie Marcuse es den seinen auf den langen Weg mitgegeben hatte: Links tolerieren = Rechts stigmatisieren.

  8. 8

    Einfach anders wählen, es gibt auch zur verlogensn CDU.CSU Alternativen bei der Wahl. Rot-grüner Melonenparteien ekeln mich sowieso und kann man vergessen. Die FDP bleibt hoffentlich draußen.

  9. 9

    Ob die CSU-ler nicht stutzig werden, wenn ihre neugewonnenen moslemischen "Parteifreunde" in den Ortsvereinen mit ihnen keine Bratwurst essen wollen und kein Bier trinken wollen und auch an der Weihnachtsfeier des Ortsvereins nicht teilnehmen wollen, aber stattdessen Forderungen stellen, die Kreuze in den Schulen abzunehmen und türkisch erst zumindest einmal als zweite Amtssprache einzuführen?

    MM: Nein, die checken das nicht. Goethe sagte mal sinngemaß, man könne nur erkenne, was man weiß. Und Wer über den Islam nichts weiter weiß als dass sein Gemüsehändler ein freundlicher Mensch ist, erkennt nichts.

  10. Wehrt euch endlich
    Sonntag, 9. Dezember 2012 15:17
    10

    Wie krank muß man sein um das gut zu finden?

    Wie krank muß man vor allem sein um das immer noch den Verantwortlichen weiter zu erlauben??!!

  11. 11

    Fragt sich nur ob diese verschiedenen, pro-islamischen CDU/CSU-Mandatäre auch die Verantwortung dafür übernehmen, wenn in diesen, von ihnen gewollten, und wie Pilze aus der Erde wachsenden Moscheen, Hass und Sympathien für Terroristen geäussert werden?
    In allen Moscheen werden Dinge geäussert, die mit den gültigen Gesetzen und dem Grundgesetz nicht vereinbar sind.
    Ist es das was die CDU will?

    Auch die Terroristen des 11. September 2001 kamen aus einer deutschen Moschee. Man würde das nicht meinen, wenn man das Schalten und Walten deutscher Politiker so beobachtet!

  12. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 11. Dezember 2012 15:59
    12

    HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN:

    Ein Weihnachtsgeschenk von der Religion des Friedens und seinem Lämmchen Mohammed, vom barmherzigen Allah abgesegnet:
    http://www.bild.de/news/inland/rohrbombe/polizei-jagt-bonner-bombenleger-27611496.bild.html

    +++ Eilmeldung+++ Bombe Bonn Hauptbahnhof – Somalier festgenommen
    http://www.zukunftskinder.org/?p=34828

  13. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 11. Dezember 2012 17:23
    13

    ""...Bombe Bonn: Zwei Salafisten festgenommen - Zwei verdächtige Salafisten seien festgenommen worden meldet die Welt. Der Express hatte ein Phantombild des Flüchtigen veröffentlicht. Hier der Vergleich mit Abdirazak B., der schon 2008 zusammen mit Omar D. verhaftet wurde:...
    Der festgenommene Somalier

    … heißt Omar D.

    islamischer Kampfname “Abu Dahir”
    geboren in Mogadischu, Somalia
    27 Jahre alt
    wohnhaft in Rheine
    Physikstudent
    deutscher Staatsbürger
    Anwalt: Terroristen-Anwalt Mutlu Günal, Bonn

    Der andere festgenommene ist möglicherweise ein Libyer

    … der oben auf dem Foto zu sehende Abdirazak B.

    islamischer Kampfname “Abu Buh”
    in Libyen geboren, evt. auch in Somalia (widetrsprüchliche Angaben)
    26 Jahre alt
    Wohnsitz Bonn
    deutscher Staatbürger
    laut Welt soll er sich aber zuletzt nicht mehr in Deutschland aufgehalten haben

    Personendaten aus Tagesspiegel 2010 und Welt
    “Deutsche Schabab”

    Sie beiden gehören zu einer 15-köpfigen islamischen Gruppe mit Namen “Deutsche Schabab” in Bonn...""
    http://www.zukunftskinder.org/?p=34902

  14. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 11. Dezember 2012 18:23
    14

    DIE HANDSCHRIFT VON LINKSEXTREMISTEN, ANTFA & CO.?

    ""11. Dezember 2012, 16:00
    Grazer Pfarrkirche St. Peter schwer verwüstet...

    Graz (kath.net/KAP) Am Montagnachmittag sind in der Pfarrkirche Graz-St. Peter (Foto) schwere Verwüstungen angerichtet worden. Wie die Diözese Graz-Seckau auf ihrer Webseite mitteilt, wurde u.a. Feuer am Altar entzündet, das Altartuch verbrannt, Mikrofone und Lautsprecher heruntergerissen. Es sei Anzeige bei der Polizei erstattet worden, "von den Tätern fehlt derzeit jedoch noch jede Spur"...""
    http://kath.net/detail.php?id=39257

    ""11. Dezember 2012, 11:30
    Wien: Kirchen mahnen Solidarität mit verfolgten Christen ein...

    Wien (kath.net/KAP) Knapp 700 Menschen aller Konfessionen sind am Montagabend in einem Fackelzug von der Wiener Oper bis zum Stephansdom gezogen, um gegen die weltweite Verfolgung und Diskriminierung von Christen zu protestieren. Dem Fackelzug, der mit einem ökumenischem Gottesdienst im Dom beschlossen wurde, standen u.a. der Wiener Weihbischof Franz Scharl, der rumänisch-orthododxe Bischofsvikar und Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Nicolae Dura, und die evangelische Oberkirchenrätin Hannelore Reiner vor...

    Der syrisch-orthodoxe Chorepiskopos Emanuel Aydin rief die politisch Verantwortlichen der westlichen Welt auf, die Christen im Orient und in anderen Teilen der Welt nicht zu verraten und im Stich zu lassen: "Die Christenverfolgung hat extreme Ausmaße angenommen. Im Orient werden die Christen förmlich hingeschlachtet. Den Westen scheint das kaum zu interessieren", kritisierte Aydin und weiter wörtlich: "Das ist unsere Erfahrung als orientalische Christen: Mörder und Erpresser finden keinen Widerstand, haben offensichtlich immer Erfolg und genießen oft die Unterstützung westlicher Politiker."...""
    http://kath.net/detail.php?id=39254

    +++

    Übrigens veranstalten die Linksextremisten gerade mal wieder Aktionstage, Motto: "Wir nehmen(Anm.: stehlen) uns was wir brauchen!"
    http://waswirbrauchen.blogsport.de/

  15. 15

    Mir wird übel- aber richtig.

    Warum wird darauf gedrängt Wolfgang Hübner bei den Freien Wähler auszuschließen? Er hat als einziger politischer Akteur gewagt, das auszusprechen, was jedem bewußt ist, der noch einigermaßen seine Sinne beisammen hat.

    Er hatte gesagt: „Die „NSU“-Morde werden politisch instrumentalisiert”

    Die seit einem Jahr immer unerträglicher und irrationaler werdende Situation hat er jedenfalls messerscharf analysiert und beschrieben:
    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=408 (zu lesen dringend empfohlen )

    „Darüber hinaus wird Millionen Bürgern von Tag zu Tag penetranter eingehämmert, wie gefährlich rechtsextreme Täter den Frieden der Republik bedrohen und wie blind auf dem ‚rechten‘ Auge die Sicherheitsorgane seien. (...)
    Um das zu illustrieren, werden die hetzerischen Transparente linksextremer Organisationen, die in der Angelegenheit längst einträglichen politischen Profit wittern, zur besten Sendezeit in der „Tagesschau“ und anderen Sendungen groß ins Bild gerückt. (...)
    Wen wundert es, dass diese Situation von verschiedenen Einwanderer-Lobbyisten in unverschämter Weise genutzt wird, um von dem Staat zusätzliche materielle und ideelle Zuwendungen zu fordern, übrigens keineswegs ohne Erfolg?”

    Und- ob er wohl recht hat?

    Wahrscheinlich hatte er da schon den Forderungskatalog im Dossier des Koordinierungsrats der Muslime gelesen, auf den Seiten 34 und 35: http://islam.de/files/pdf/nsu_terror_dossier.pdf

    Forderungskatalog
    Die deutschen Sicherheitsbehörden sind in der Bringschuld, den aufgrund des NSU-Terrors entstandenen Vertrauensverlust seiner Bürger – und muslimischen insbesondere- in die Sicherheitsdienste wiederherzustellen. Ohne dieses Vertrauen ist es nicht möglich, sich sicher zu fühlen und sich als in Deutschland beheimatet zu fühlen.

    Das Vertrauen kann hergestellt werden, wenn

    1. der NSU Sachverhalt lückenlos rekonstruiert wird, hierzu zählen vor allem die Aufklärung

    a. sämtlicher Straftaten der NSU selbst und aus deren Umfeld,

    b. der Aktenvernichtungen,

    c. aller bisher bekannten und unbekannten Fehler, Pannen und Versagen
    sämtlicher Behörden bei der Verfolgung bzw. Nichtverfolgung von Spuren
    im Zusammenhang mit dem NSU Terror,

    2. sämtliche personellen Direkt-, Quer und Drittverbindungen aus den Kreisen der Sicherheitsdienste und der Politik zum NSU Umfeld festgestellt werden,

    3. nach Abschluss dieser Ermittlungen sämtliche Informationen der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden,

    4. im Anschluss dieser Ermittlungen sämtliche Verantwortliche im Staatsdienst und in der Politik personelle Konsequenzen aus ihrem Versagen ziehen,

    5. im Anschluss dieser Ermittlungen alle Verantwortlich gerichtlich zur Rechenschaft gezogen werden,

    6. der Staat eine nachweisbare Entnazifizierung in Behörden und Ämter mit dem Ziel durchführt, niemanden im Staatsdienst zu erdulden, der sich im rechtsextremen Milieu bewegt,

    7. der Bundesinnenminister glaubhaft machen kann, inwiefern die neu besetzten Spitzen des Bundesamtes für Verfassungsschutzes und des Bundeskriminalamtes mit Ministerialbeamten besetzt wurden, die sog. „Islamismus“-Experten sind und gerade diese Personalentscheidung im Kampf gegen den Rechtsextremismus geeignet sein soll,

    8. bisher ungeklärte Anschläge auf Personen, Gebäude und Einrichtungen im Lichte der Erkenntnisse aus dem NSU Skandal neu bewertet werden,

    9. Begriffe wie „Islamismus“ und/oder „islamistisch“ aus dem Sicherheitsdiskurs
    gestrichen werden zugunsten einer Wortwahl, die nicht geeignet ist, den Islam und die Muslime unter Generalverdacht zu stellen,

    10. insbesondere Politiker Abstand von Äußerungen und Statements nehmen, die geeignet sind, den Islam und Muslime unter Generalverdacht zu stellen, diese diffamieren oder verunglimpfen, um die steigende Islam- und Muslimfeindlichkeit nicht zu beflügeln, sondern entgegenzuwirken,

    11. Islamfeindlichkeit mit ein Hauptthema der Deutschen Islamkonferenz und der Sicherheitspartnerschaft wird,

    12. islam- und muslimfeindliche Straftaten in der Kriminalitätsstatistik unter eigener Rubrik erfasst wird und nicht mehr wie bisher als „politisch motivierte Kriminalität“, um das Ausmaß und die Entwicklung dieses Phänomens erfassen und beziffern zu können,

    13. der Staat bei diesen Herausforderungen den KRM aktiv und als Partner mit einbezieht,

    14. der Staat den Opfern der NSU über die Staatstrauerfeier hinaus jährlich gedenkt, um dem Vergessen entgegenzuwirken,

    15. der NSU Terror als ein Folgeproblem des Naziregimes ein Teil des schulischen Geschichtsunterrichts wird.

    Ach so, es gibt aber doch noch Hoffnung: Der Autor Yasin Bas ( Der Verfasser ist Politologe, Historiker, Autor und freier Journalist. Zuletzt erschienen seine Bücher: “Islam in Deutschland – Deutscher Islam?” sowie “nachrichten: Muslime in den Medien”. ) beschreibt es im MiGAZIN ( Das Migazin gewinnt die wichtigste Auszeichnung für Internetpublizistik – den Grimme Online Award 2012 in der Kategorie „Information“. MiGAZIN füllt eine Lücke und gibt den Migranten eine Stimme, lautet die Begründung der Jury.)

    Und was für eine Stimme: „Die Entnazifizierung ist möglich”
    „Für die einen sind sie Märtyrer. Für die anderen nur die Spitze eines Eisbergs und nur das, was von den rechtsextremistischen Umtrieben sowie der braunen Unterwanderung einiger Behörden offen zu Tage trat. Die Entnazifizierung ist aber möglich, ist Yasin Bas überzeugt.”
    http://www.migazin.de/2012/12/03/55023/all/1/

    Da ist es nicht verwunderlich, was einem täglich aus zig Migrantenmündern entgegenschallt.

    Wo leben wir eigentlich? Wer stellt hier wen unter ewigen Generalverdacht, verunglimpft auf Teufel komm raus ein ganzes Land, seine Stammbevölkerung, seine Sicherheitsbehörden, Beamten und Politiker?

    Ist das alles auf dem eigenen Mist gereift, oder sind das die Folgen der steten Einflüsterungen der Grünen Strategen? Die Taktik ist jedenfalls identisch.

    Warum benehmen sich die Regierenden wie die von der Schlange hypnotisierten Kaninchen?
    Weil sie um die mächtigste Partei hier im Land buhlen, nämlich den zukünftigen Koalitionspartner, der so lässig die Politikrichtung dominieren kann.

  16. 16

    Beispiele gefällig?
    „ “Komm aus Deiner linken Ecke! Verantwortung, statt linke Politik”. So lautet der Slogan auf einem Wahlplakat der CDU in Hessen. Dafür hagelt es scharfe Kritik von Opposition und Medien.”
    http://www.freiezeiten.org/entsetzen-uber-konservatives-cdu-plakat/

    Außer den Migranten- und Islamverbänden tun sich besonders die Alt-Kommunisten, mit der ihnen ureigenen, unübersehbar plumpen Hetze, besonders hervor:
    08. Mai 2012: Betreffend des CDU-Fraktionsvorsitzenden in Hessischen Landtag, Hans-Jürgen Irmer:
    „Diese geistige Brandstiftung ist nicht hinnehmbar. Gerade vor dem Hintergrund der Terrorserie der NSU und zunehmender rechter Gewalt ist es ein verantwortungsloses Spiel mit dem Feuer, anti-islamische Ressentiments zu schüren und Menschen gegeneinander aufzuhetzen.“ ”
    http://www.linksfraktion-hessen.de/cms/abgeordnete/die-abgeordneten/janine-wissler/pressemitteilungen/3106-hans-juergen-irmers-anti-islamische-hetze-in-der-neurechten-postille-junge-freiheit-ist-nicht-hinnehmbar.html

    06. Dezember 2012: Betreffend des oben erwähnten Wahlplakates:
    „Wissler: „Auch in Hessen wurde ein Mensch vom NSU ermordet und bundesweit kamen mindestens 182 Menschen durch rechte Gewalt ums Leben. Heute beschließen die Ministerpräsidenten das NPD-Verbotsverfahren. Und was macht die Hessen-CDU? Sie startet eine Plakatkampagne gegen links.
    Statt ‚Vermisst‘-Kampagnen gegen Muslime und Hetze gegen Linke, sollte die CDU sich gegen rechte Gewalt und Rassismus engagieren. Im Kampf gegen Rechts ist die Hessen-CDU nicht nur unbrauchbar. Sie betätigt sich auch immer wieder als Stichwortgeber für Rechtsaußen.”

    Andere gehen da weitaus geschickter vor.
    Ähnliche Töne kommen von denen, die offenbar nicht lernfähig sind, und unter deren Fuchtel NRW zu verkommen droht:
    „Die neugewählte SPD-Regierung von Nordrhein-Westfalen plant eine großangelegte Einbürgerungsoffensive. Das verriet der neue Integrationsminister Guntram Schneider in einer Rede im Paderborner Rathaus.
    Die rekordhohe Arbeitslosigkeit von Migranten kann sich der Minister nur mit “täglichen Rassismus” erklären. (...) Und ein besonders wichtiges Bürgerrecht sei das Wahlrecht. (...) Mit den Maßnahmen der Landesregierung wie dem Teilhabe- und Integrationsgesetz solle aber keine Assimilation oder gar Germanisierung erreicht werden.”*

    *Wäre der Textinhalt nicht von "Zunkunftskinder" gespeichert worden, wäre er für die Allgemeinheit verloren gegangen, denn er wurde nach einigen Stunden von der Zeitung gelöscht: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:www.nw-news.de/lokale_news/paderborn/paderborn/7353463_Land_will_mehr_Einbuergerungen.html

    Hier ist er jedoch konserviert worden:
    Zeitung löscht Bericht über NRW-Integrationsminister Guntram Schneider
    http://www.zukunftskinder.org/?p=33663