Die 5 Lügen der westlichen Christenhasser über die mittelalterliche Hexenverfolgung

Wie kaum ein anderer Bereich haben die mittelalterlichen Hexenverfolgungen das Selbstverständnis der Europäer zu ihrer eigenen Kultur negativ beeinflusst. Dabei sind fast alle Informationen, die wir dazu im kollektiven Geschichtsgedächtnis, falsch.

***

HEXEN

Oft ist zu hören und zu lesen, die (katholische) Kirche habe im Mittelalter Millionen von Frauen in Europa als Hexen verbrannt, bevor die Aufklärung kam und dem Spuk ein Ende bereitete. In dieser Aussage stecken fünf Fehler.

Von Josef Bordat

Geschichte wird gemacht

Berlin (kath.net/ Jobo72´s Weblog) Geschichtsbilder werden gemacht. Anders geht es ja auch gar nicht, schließlich kann niemand die Zeit zurückdrehen, um sich persönlich von historischen Gegebenheiten ein eigenes Bild zu machen. Rekonstruktionen (vor allem räumliche) prägen also unser Bild vom Vergangenen. Wenn diese falsch sind, weil sie auf fehlerhaften Annahmen basieren, ist das Bild, das wir haben, ein falsches. Besonders bei Themen, die bis heute emotional aufgeladen sind, setzen sich die Bilder durch, die das Befinden der Mehrheit bedienen. Ob sie wahr sind, ist zweitrangig.

Medienberichte über das "dunkle Mittelalter" beruhen oft auf waschechten Fälschungen

Die fehlerhaften Darstellungen in populärwissenschaftlichen Medienberichten und die daraus folgenden Fehlurteile basieren dabei zum Teil auf waschechten Fälschungen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Thema „Hexen“. Oft ist zu hören und zu lesen, die (katholische) Kirche habe im Mittelalter Millionen von Frauen in Europa als Hexen verbrannt, bevor die Aufklärung kam und dem Spuk ein Ende bereitete. In dieser Aussage stecken fünf Fehler.

Erster Fehler: Die Zeit. Die meisten Hexenverbrennungen gab es in Europa nicht im Mittelalter, sondern in der Frühen Neuzeit; die letzte Hexe wurde in Deutschland 1775 verbrannt – die Aufklärung war da schon ein Jahrhundert lang der Hauptstrom europäischer Geistesgeschichte.

Zweiter Fehler: Die Opfer. Es waren nicht „8 oder 9 Millionen Opfer“, wie die NS-Propaganda vermutete, sondern – nach derzeitigem Forschungsstand – etwa 50.000. In 350 Jahren europäischer Hexenverfolgung (1430-1780).

https://i0.wp.com/www.kepler-gesellschaft.de/Kepler-Foerderpreis/2006/Platz1_Faecheruebergreifend/Hexenverfolgung2.jpg?resize=330%2C287

Der Hexenhammer zählt zu den verheerendsten Büchern der Weltliteratur und hatte katastrophale Konsequenzen für die Gesellschaft in Europa.  Oben ist die Anzahl der Opfer pro Land aufgezeigt (Quelle)

Die Christenverfolgung (in zumeist islamischen Ländern MM) führt übrigens jedes Jahr zu mehr als doppelt so vielen Opfern. Es wundert daher schon, dass man als katholischer Christ wesentlich häufiger auf die Hexenverfolgung angesprochen wird, die seit einem Vierteljahrtausend der Vergangenheit angehört (jedenfalls soweit es eine europäische, „christlich“ motivierte war), als auf die Christenverfolgung, die jetzt stattfindet. Die Opfer waren darüber hinaus nur in Deutschland mehrheitlich Frauen, sonst war das Geschlechterverhältnis zahlenmäßig mindestens ausgeglichen, z. T. waren die Männer in der Mehrzahl; in Island waren 90 Prozent, in Estland 60 Prozent der Opfer Männer.

Dritter Fehler: Die Täter. Rund die Hälfte der 50.000 Opfer lebte auf dem Gebiet des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Wenn man davon ausgeht (und davon darf man aufgrund der Quellenlage wohl ausgehen), dass die Opfer zahlenmäßig zwischen protestantischen und katholischen Gebieten des Reichs ungleich verteilt waren – zu Lasten der protestantischen Gebiete –, dann hat die Katholische Kirche die Verantwortung für etwa 10.000 Todesopfer.

Interessant ist auch der Zusammenhang von Inquisition und Hexenverbrennungen: Nur an einigen hundert der über drei Millionen Hexenprozesse (Schuldspruchquote: 1,5 Prozent) war die Inquisition beteiligt. Die Hexenprozesse fanden in der Tat vor weltlichen Gerichten statt. Die Inquisition interessierte sich nämlich hauptsächlich für Ketzer, nicht für Hexen. Im katholischen Spanien hat es keine Hexenverfolgung gegeben – wegen der Inquisition. Auch in Italien sorgte die Inquisition dafür, dass so gut wie keine Hexe verbrannt wurde. In Rom – dem vermeintlichen Zentrum des Grauens – wurde nie eine Hexe oder ein Zauberer verbrannt. Die Katholische Kirche hat die Hexenverfolgung niemals offiziell bejaht.

„Ja, aber der ,Hexenhammer’!“ Oft wir unterschlagen, wie es eigentlich zu dem berüchtigten „Hexenhammer“ (Malleus Maleficarum, 1486) kam. Heinrich Kramer (Institoris) schrieb ihn, weil er in Innsbruck erfolglos einen Hexenprozess angestrengt und kurz darauf des Landes verwiesen wurde. Von wem? Vom Bischof Georg Golser. Der „Hexenhammer“ ist eine Reaktion darauf gewesen. Die Bulle, auf die sich Kramer in Innsbruck berief, Summis desiderantes affectibus (1484), enthielt im Übrigen die Aufforderung, verdächtige Personen ernsthaft zu prüfen und bei bestätigendem Ergebnis zurechtzuweisen, zu inhaftieren und zu bestrafen – nicht aber, sie zu verbrennen.

In der Praxis hat das den Hexenwahn eher gemindert als befördert. Kirchenrechtlich hat die „Hexenbulle“ übrigens nie Bedeutung erlangt, maßgebend war immer der Canon episcopi, der Hexenglaube als Einbildung ablehnte und bis zur Kirchenrechtsreform von 1918 im maßgeblichen CIC enthalten war; „Summis desiderantes affectibus“ taucht dagegen in keinem Verzeichnis auf.

Wie gesagt: Die Katholische Kirche war gegen die Hexenverfolgung – im Gegensatz zu Luther und Calvin. Martin Luther war ein Verfechter der Hexenverfolgung, denn er war überzeugt von der Möglichkeit des Teufelspaktes und des Schadenszaubers. In einer Predigt vom 6. Mai 1526 sagte er über Hexen und Zauberer:

„Sie schaden mannigfaltig. Also sollen sie getötet werden, nicht allein weil sie schaden, sondern auch, weil sie Umgang mit dem Satan haben.“

Fairerweise muss man aber sagen, dass sowohl katholische wie auch protestantische Theologen gegen den Hexenwahn angekämpft haben. Neben Jesuiten wie Spee und Laymann etwa Johann Weyer (Konfessionszugehörigkeit umstritten, wahrscheinlich Konvertit) und der reformierte Anton Praetorius.

Vierter Fehler: Der Ort. Der Schwerpunkt der Hexenverfolgung lag nicht in Europa, sondern liegt im heutigen Afrika: „Die intensivste Hexenverfolgung“, so schreibt der Theologe Richard Schröder in Abschaffung der Religion? Wissenschaftlicher Fanatismus und die Folgen (2008), „fand 2001 statt“, und zwar im „östlichen Kongo“. Dort hat sie alles andere als „christliche“ Gründe. Es gibt Schätzungen, die im Zusammenhang mit Hexenkulten im heutigen Afrika von mehreren tausend Opfern jährlich ausgehen. Dieser Umstand ist hierzulande meist unbekannt.

Fünfter Fehler: Das Ende. Interessant ist auch, wie der Hexenwahn – in Europa! – sein Ende fand. Noch einmal Schröder: „Durch die Aufklärung, sagt man. Das stimmt so nicht. Er kam nämlich schon im 17. Jahrhundert weithin zum Erliegen.“ Es gab nämlich massiven Widerstand. „Die Gegner waren Theologen und Juristen, die sich als Christen verstanden.“

Einer davon war der schon erwähnte Friedrich Spee von Langenfeld. 1631 erscheint sein Hauptwerk, die Cautio criminalis („Rechtliches Bedenken wegen der Hexenprozesse“), die nur wenige Woche nach Erscheinen vergriffen ist. In diesem Buch entlarvt er die Hexenprozesse als Farce und die Vollstreckung der Urteile als Mord. Im Zentrum der Kritik steht die Anwendung der Folter, die damals zur Wahrheitsfindung eingesetzt wurde. Spee hält Folter zwar auch für moralisch verwerflich („Kein deutscher Edelmann würde ertragen können, daß man seinen Jagdhund so zerfleischte. Wer soll es da mit ansehen können, daß ein Mensch so vielmals zerrissen wird?“), doch zunächst für juristisch untauglich, weil sie in der Rechtspraxis zur fehlerhaften Beweisaufnahme führe. Friedrich von Spee war übrigens katholisch.

Schuld an den unwahren Legenden über das Mittelalter tragen auch unsere Historiker

Wie kommt es aber, dass ein Satz mit fünf Fehlern zum „Basiswissen“ des „aufgeklärten“ Deutschen gehört? Nun, dafür ist wohl mangelndes Richtigstellungsinteresse innerhalb der historischen Forschung in Deutschland verantwortlich. Interessant in dem Zusammenhang, dass offenbar erst 1975 durch die Arbeiten von Norman Cohn und Richard Kieckhefer geklärt wurde, dass die von Etienne Leon de Lamothe-Langon in seiner Histoire de l’Inquisition en France (1829) beschriebenen Massenprozesse und -hinrichtungen im Zuge der Hexenverfolgung im Frankreich des 14.[sic!] Jahrhunderts frei erfunden waren, wie die Mediävistin Jenny Gibbons in einem interessanten Artikel darlegt.

Nachdem die Forschungskommunität anderthalb Jahrhunderte lang keinen Anstoß daran nahm, dass der Verfasser der „Inquisitionsgeschichte in Frankreich“ keine Belege für seine Behauptungen anführt und keine Quellen nennt, ist nun deutlich herausgearbeitet worden, dass man für weitreichende Behauptungen, wie etwa die, dass an einem einzigen Tag 400 Hexen ermordet worden seien, Behauptungen anführen und Quellen nennen sollte. Diese Klärung erfolgte erst, als die Fiktion de Lamothe-Langons längst in der Geschichtsschreibung tradiert war und infolgedessen als unumstößliches Faktum die Stammtische erobert hatte. Wir erinnern uns: Geschichtsbilder werden gemacht.

Dieser Beitrag stammt aus dem Blog von Dr. phil. Josef Bordat.""
http://www.kath.net/detail.php?id=36251

Zwischenüberschriften und Grafiken wurden von mir nachträglich eingefügt

***

Spende für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Die Nazi-Keule gegen Deutsche: Die Auferstehung der Methoden mittelalterlicher Hexenverfolgung
  2. Hamburger “Nazi”-Demo: Wie Medien lügen – Propaganda und Tatsachenverfälschung wie zu Goebbels Zeiten
  3. Wie Medien uns belügen: Die regelmäßigen TV-Märchen-Stunden über den Islam
  4. Die unerträgliche Arroganz, mit der Medien uns belügen
  5. Chefredakteur Wirtschaftswoche: „Zu viele deutsche Medien sind zu rot-grünen Umerziehungslagern verkommen.”
  6. DER SPIEGEL: Das Frontblatt der Linken war von Nazis unterwandert
  7. Linke benutzen geklaute Fotos von verletzten israelischen Kindern als “Opferfotos” der armen Palästinenser
  8. Wie Medien uns belügen: Die regelmäßigen TV-Märchen-Stunden über den Islam
  9. “Rechter” Terror: NSU-Mitglied Uwe M. sympathisierte mit RAF
  10. Von Nelson Mandela und Anders Breivik. Oder vom doppelten Maßstab der Linken
  11. Israel: Der angebliche Rassismus in Tel Aviv
  12. Deutscher Historiker: Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung!
  13. Leserkommentar zur abgegriffenen “Nazi-Keule” der Linken
  14. Die Macht der Linken ist vor allem ihre Macht über die Definition von gut und böse
  15. Neues Schulbuch: Linke Geschichtsfälscher verherrlichen den Politverbrecher Honecker als „Vorbild an Zivilcourage“
  16. In welchem Zustand befanden sich Länder, bevor sie islamisiert wurden?

 

 

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 11. Dezember 2012 17:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Geschichtsfälschung durch den Westen, Geschichtsfälschung durch Linke

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

20 Kommentare

  1. 1

    Die umfassendste Widerlegung des Hexenaberglaubens stammt von einem protestantischen Pfarrer aus den Niederlanden: Balthasar Bekker (vor 1700): "Die verzauberte Welt". Die moderne Hexenverfolgung in afrikanischen Ländern wie in Ländern mit islamischer Mehrheitsbevölkerung (z.B. Saudi Arabien, Indonesien) hat bisher bereits mehr Tote zu verzeichnen als die europäische neuzeitliche.

  2. 2

    Die durch und durch bis heute verlogene katholische Kirche wurde nur entmachtet (nicht völlig, aber zum Glück erheblich) durch -über einen jahrhundertealten Kampf- den Wissens-, Wahrheits- Freiheitsdrang und Opfermut der europäischen Völker.

    Die Romkirche ist neben Kommunismus, Faschismus und Islam eine der Haupt-Verbrechergruppen der Menschheitsgeschichte und hat Millionen Menschen auf dem Gewissen wie bei der zwangsweisen Ausbreitung des Glaubens in Europa, dann bei der mörderischen Ketzerverfolgung. (Wie in einem Dorf in Südfrankreich haben sie laut einer Radiosendung nahezu die ganze Bevölkerung von 250 Personen ausgerottet, jammern aber dann über den Massenmord an Katholiken in der Vendee nach der Franz. Revolution 1789)

    Und mit dem von ihr angezettelten 30jährigen Krieg 1618-48, weil sie das 2/3 protestantisch gewordene Deutschland (auch in den heute als erzkatholisch geltenden Bayern und Österreich!!)

    wieder zurückhaben wollten zwecks bekannter Ausbeutung für das VERFETTETE PFAFFENPACK und Beherrschung der Seelen mit ihrem lügenhaft-reaktionären, freiheitsfeindlichen Kram.

    Da gibt es aber -wie bei den anderen genannten Ideologien, Strömungen- gar nichts zu verharmlosen!!

    Die Romkirche war auch der größte Landräuber Europas und wurde erst durch den Besatzer Napoleon um 1805 zu größeren Teilen endlich entgeignet von ihrem Raubgut.

    Und bis zu Luther durften die Gläubigen nicht einmal die Bibel lesen.

    Und was für eine Anmaßung, als der Papst sich gegen 1880 für unfehlbar erklärte!!

    Und erkennt die ("alleinseligmachende, allwissende") Romkirche bis heute die Evangelischen nicht als gleichwertige Christen an und verlangt, daß bei Heirat wie im Islam der Anderskonfessionelle natürlich zum Katholentum überzutreten habe.

    Auch heute fällt die Romkirche noch oft negativ auf durch ihre reakionären lebensfremden Äußerungen sowie durch das unmoralische Schwulenwesen in ihren Reihen und und gegen Kinder und Jugendliche und hat da in der Vergangenheit viele Taten ihrer Pfaffen vertuscht.

    Aber soll ja alles (wie bei der Hexenverfolgung) nicht so schlimm sein. Nur beim Kinderpornoring jetzt in Spanien waren wieder Katholen (Mönch, Religionslehrer u.ä.) dabei ! Die sind fast immer dabei, was auch nicht harmloser wird durch das ekelhafte, anmaßende Unwesen der Grünen Schwulettis.

  3. 3

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    "Eine Religion, die der Vernunft unbedenklich den Krieg ankündigt, wird es auf die Dauer gegen sie nicht aushalten." (Immanuel Kant)

    ............................................................................................................................................................

    Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt der anderen wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte !!

    Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph PI 14.9.07

    ................................................................................................................................................................

    Geht man allen Religionen auf den Grund, so beruhen sie auf einem mehr oder minder widersinnigen System von Fabeln. Es ist unmöglich, dass ein Mensch von gesundem Verstand, der diese Dinge kritisch untersucht, nicht ihre Verkehrtheit erkennt.

    (Friedrich der Große, König von Preußen, 1712-1786)

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?93968-PRO-K%C3%96LN-und-BILD-sp%C3%BCren-Hassprediger-auf&p=313749#post313749
    8.9.2012

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  4. 4

    DOKU

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    http://killerbeesagt.wordpress.com/2012/11/05/schuldumkehr/#comments 6.11.12

    Unschönes zur Katholischen Kirche

    bobermann

    Lese gerade “Ulenspiegel” von Charles de Coster. 1827 in München geboren. Der Roman spielt im

    Mittelalter hauptsachlich in Flandern.

    Ein Sittengemälde. Damals führte die Kirche das Regiment. die Scheiterhaufen brannten, die Galgen waren voll und die Folterknechte hatten Vollbeschäftigung. Ein Heer von Mönchen zog durch die Lande. Sie redeten den Menschen allerlei Ängste ein, verkauften Reliquien, klauten, vergewaltigten und waren für die Kirche eine art Geheimpolizei. So manche Hebamme landete auf dem Scheiterhaufen nach ausgibiger Folter. Das Vermögen der Delinquenten zog die Kirche ein.

    Heute schleimt sich die selbe Kirche bei den Menschen ein. Hält ihre Hand schützend über ein verkommenes Priestertum usw. Die Inquisition war auch ein Holokaust. Wer wirft ihr das heute noch vor ? Gut, Viele wenden sich von ihr ab. Trotzdem schätze ich, dass Die Kirche immer noch der größte Grundstück und Gebäudebesitzer ist.

    Man darf sie heute zwar beschimpfen und lächerlich machen aber Vorsicht; im zuge der Islamisierung wird auch die Kirche wieder mehr Respekt einfordern. Somit ist eben immer noch ein großer Teil des “Volkes” an Institutionen gebunden die keine wirkliche Demokratie zulassen.

    Durch Konzilien wurde das Römisch Katholische Christentum geschaffen. Ein weiterer Zweig ist die Ostkirche. Es gab massenhaft “Evangelien” die aus dem Kanon ausgeschlossen wurden. Die fundamentale Denkstruktur ist in allen diesen Formen die Gleiche. Daher auch die Ähnlichkeit zu den Moslems. Hat sich die Kirche im Mittelalter nicht genauso gebärdet wie der Islam ?

    Die ganze aus dem Orient stammende Religion ist eine Fälschung wirklicher Religiösität. Sie lenkt immer von der Eigenverantwortung ab, erklärt völlig natürliche Vorgänge als “Sünde” und fördert ein heuchlerisches, kriecherisches Verhalten. Eigentlich nur ein Abbild orientalischer Despotie. Daher auch die Priorität des Glaubens vor dem Wissen.

    Infiziert von dieser Denkweise, “glauben” auch hier alle Menschen, dass die Regierung korrekt und im Interesse ihrer “Untergebenen” handelt. Die Politiker agieren wie Oberpriester. Sie schaffen z.B. Geld aus dem Nichts. Machen ausgiebig Geheimniskrämerei und halten ihre Anhänger mit Firlefanz bei der Stange. Das ist aber der Normalzustand auf der ganzen Welt. Inkas, Azteken, Ägypter, Babylonier, überall Priesterherrschaft. Katholen, Moslems, Priesterherrschaft. Sogar das ursprünglich saubere Ariertum nordischer Völker degenerierte im Brahmanismus.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  5. 5

    Vielen Dank fuer die Info!

  6. 6

    Siegfried Hoffmann

    Das Dritte Reich birgt bis heute noch einiges an unbekannten Fakten. Ein Thema dürfte das von Heinrich Himmler gegründete »H-Sonderkommando« sein. Dessen Zentralsitz befand sich in Berlin, wo auch die Reichskanzlei zu Hause war. »H« steht für Hexenforschung. Ins Leben gerufen wurde diese Institution 1935, sie arbeitete bis zur Auflösung 1944. Auf diesen Spuren bin ich nun gewandelt, da das Phänomen Hexenverfolgung inzwischen zu meinem erklärten Thema geworden ist. Und so besuchte ich das Bundesarchiv, Außenstelle Berlin. Hier mein Bericht.

    Sonderkommando Hexenforschung (Sturmbannführer dr Rudolf Levin und seine 7 Mitarbeiter): Das Dritte Reich und seine Hobbys

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/siegfried-hoffmann/sonderkommando-hexenforschung-das-dritte-reich-und-seine-hobbys.html;jsessionid=08E1BBDEC4E0CD177EFA7FCBA2436B01

    "Die Ergebnisse sind in einer großen Kartothek zusammengetragen, die in einem SS-Geheimarchiv aufbewahrt wurde. Bei Kriegsende wurde dieses Archiv von der vorrückenden Roten Armee auf Schloss Schlawa in Niederschlesien, Kreis Freystadt, aufgestöbert. Zutage kamen Befunde von mehr als 33.800 Fällen von Hexenprozessen, Verurteilungen und Hinrichtungen, sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern innerhalb und außerhalb Mitteleuropas.

    Zunächst übergab die Rote Armee ihren Fund dem polnischen Geheimdienst, der diese Kartothek mittlerweile freigab. Seitdem lagert er im Archiwum Pa?stwowe Miasta Poznanja i Województwa Pozna?skiego (Staatsarchiv der Stadt und Wojwodschaft Posen) und ist öffentlich zugänglich."

    http://ercea.wordpress.com/2010/04/14/%E2%80%9Epolowanie-na-czarownice-w-iii-rzeszy%E2%80%9D-%E2%80%93-dzialalnosc-h-sonderkommando/

  7. 7

    @ Info68

    Bo eh, ist Ihr antikatholisches Gegeifere häßlich und fanatisch! Sie sind ja vollgestopft mit nazistisch-bolschewistischer radikal-atheistischer Propaganda und Geschichtsklitterung! Kein Wunder, daß Sie hier überquellen vor Katholikenhaß!

    Aus Ihrem Sozialismus/Kommmunismus, ohne Salon-Bolschewiken, wie sie anderswo verbreiten, wird aber trotzdem nichts! Denn Kommunismus ist nicht reformierbar, genausowenig wie der Islam!

    +++

    @ Alle

    ""30-jähriger Krieg

    Der 30jährige Krieg gilt mit Recht als das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte. Als RELIGIONSKRIEG begonnen, wurde er bald ein barbarisches Abschlachten im Namen, nicht Gottes, sondern der MACHT.

    Was wohl am schlimmsten wog, war einerseits der gigantische Menschenverlust des Reiches (1610: rund 20 Millionen Einwohner, 1650: rund 7,5 Millionen!), andererseits das dauerhafte und tiefe Misstrauen zwischen den Konfessionen, welches erst seit dem 20. Jahrhundert langsam wieder abgebaut werden kann und Deutschland in zwei Teile zerriss. Der preußische Kulturkampf des 19. Jahrhunderts ist ein gutes Beispiel dafür.

    Gleichzeitig blieb das alte Reich durch den westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück ein neutralisierter, von ausländischen Mächten oft als Spielball benutztes, Land.

    KRIEGSVERLAUF

    Auslöser für den Konflikt war der ZWEITE PRAGER FENSTERSTURZ im Jahr 1618. Durch ihn begann der erste Abschnitt des Krieges, der böhmisch- pfälzische Krieg. Dieser endete bereits mit der Schlacht am Weißen Berg im Jahr 1620. Die kaiserlich- katholischen Truppen besiegten dabei die protestantischen vernichtend. Im Jahr darauf musste sich die Protestantische Union auflösen.

    Da aber nun in den folgenden Jahren die Sache der Protestanten überhaupt in Gefahr geriet, griff DÄNEMARK auf deren Seite in den Krieg ein. 1623 begann die zweite Phase des Krieges, der dänisch- niedersächsische Krieg. Mit dem Vertrag von Lübeck wurde dieser 1629 beendet. Fast das gesamte protestantische Deutschland war besetzt. Im gleichen Jahr wurde das Restitutionsedikt Kaiser Ferdinands II. erlassen. Dieses sah vor, alle der katholischen Kirche entwendeten Besitzungen zurück zu geben. Dies hätte die Vernichtung des Protestantismus bedeutet.

    Durch diese beiden Vorgänge wurde nun das protestantische SCHWEDEN unter ihrem König Gustav II. Adolf, zum Kriegseintritt bewogen. Es begann 1630 der schwedische Krieg, und damit die dritte Phase des Ringens. Dieser endete 1635 mit dem Prager Frieden, nachdem Gustav Adolf in der Schlacht von Lützen sein Leben verlor.

    Doch nun begann das katholische (!) FRANKREICH, dessen König sich selbst als "allerchristlichster König" titulierte einen Angriffskrieg auf das HRR. Zusammen mit Schweden brach es die vierte Phase des Krieges, den schwedisch- französischen Krieg noch im Jahr des Friedensschlusses vom Zaun. Maßgeblich für diese Entscheidung war die "Rheinpolitik" Frankreichs, aber auch die latente Rivalität zwischen den Habsburgern und Frankreich.

    Erst im Jahr 1648 endeten durch den WESTFÄLISCHEN FRIEDEN von Münster( mit Frankreich) und Osnabrück (mit Schweden) das Blutvergießen. Frankreich und Schweden wurden "Garantiemächte" des HRR.""
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=30-j%C3%A4hriger_Krieg

    +++

    ""03. November 2012, 12:30
    Kurienkardinal Koch: 'REFORMATION' war Scheitern der 'Reform'...

    Timmendorfer Strand (kath.net/idea) Die Trennung der evangelischen Kirchen von der römisch-katholischen Kirche ist kein Ausdruck des Gelingens, sondern des Scheiterns der Reformation. Denn die Reformatoren wollten keine neuen Kirchen bilden, sondern die katholische Kirche reformieren. Diese Ansicht vertrat der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kurt Kardinal Koch (Foto), am 2. November vor der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD). Sie beschäftigt sich mit den Vorbereitungen zum 500-jährigen Reformationsjubiläum im Jahr 2017. Das wirkliche Gelingen der Reformation könne man erst von der Überwindung der ererbten Spaltungen in der wieder gefundenen Einheit der Christen erwarten, so Koch. Daraus ergebe sich die Frage, wie die ökumenischen Partner die Reformation betrachten – als Bruch mit der Tradition der universalen (katholischen) Kirche oder in Kontinuität mit dieser Tradition...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38707
    (Hervorhebungen von mir)

    Anm.: Die Wiedervereinigung der christlichen Kirchen geht nur mit oder gegen die Muttergottes Maria.

    Entweder werfen Römisch Katholische Kirche und Orthodoxe Kirchen - genau, wie die Protestanten - die Himmelskönigin Maria vom Thron oder die Protestanten inthronisieren die Gottesmutter(Gottesgebärerin) wieder...
    Jedenfalls füllt sie die Wallfahrtsorte, Kathedralen und Kirchen.

    +++

    Eine barbarische Protestantische KULTUR-REVOLUTION fegte über Europa:

    ""Der reformatorische Bildersturm war eine Begleiterscheinung der Reformation im 16. Jahrhundert. Auf Weisung reformatorischer Theologen und der zum neuen Glauben übergetretenen Obrigkeit wurden Gemälde, Skulpturen, Kirchenfenster und andere Bildwerke mit Darstellungen Christi und der Heiligen sowie weiterer Kirchenschmuck, teilweise auch Kirchenorgeln, aus den Kirchen entfernt. Die Bildwerke und Schmuckgegenstände wurden teils verkauft oder anderweitig in Privatbesitz überführt, teils vernichtet oder beschädigt.

    Der Bildersturm betraf Städte und Dörfer in ganz Europa, vor allem in der Schweiz und dem Heiligen Römischen Reich (1522–1566), Schottland (1559) und den Burgundischen Niederlanden (1566) mit späteren Ausläufern bis in den Englischen Bürgerkrieg (1642–1649)...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reformatorischer_Bildersturm

    +++

    LUTHRISCHER NARR verbrennt ein MARIENBILDNUSS(bildnuß, Bildnis)

    Abbildung hier:
    http://catholiccultures.hypotheses.org/dissertationsprojekt

    +++

    PROTESTANTISCHER ZENSUR-WAHN und HEUCHELEI
    (Wasser predigen - selber Wein saufen):

    ""Thomas Murners (1475-1537) satirische Streitschrift gegen Luther gilt als eine der wirkmächtigsten antilutherischen Schriften der frühen Reformationszeit.

    Seit 1501 im Franziskanerkloster in Straßburg predigend, war Murner lange Zeit Befürworter einer Kirchenreform. Die Radikalität Luthers verstörten ihn jedoch so sehr, dass er, zunächst freundlich, dann polemisch gegen die Wittenberger Reformatoren anzuschreiben begann.

    Den Höhepunkt seiner Polemik bildet die 1522 verfasste Satire "Von dem großen Lutherischen Narren", in der Murner als jener Murrnarr auftritt, als den ihn seine Gegner verunglimpft hatten; als Kater in Franziskanertracht.

    Luther wird als dicker Narr beschrieben, der zahlreichen weiteren Narren in seinem Inneren verbirgt. Durch Exorzismen werden sie ans Licht gebracht und zeigen bald ihr wahres Gesicht:

    Es sind all jene, die sich an den Gütern der Kirche bereichern wollen, aber auch die Eigennützigen, Bequemen und Selbstgerechten.

    Murner erzählt, wie Luther dem Murrnarrn seine (fikitve) Tochter Adelheid zur Ehefrau anbietet, dieser sie aber in der Hochzeitsnacht verstößt. Auf Luthers Proteste antwortet der Murrnarr, dass Luther das Sakrament der Ehe doch abgeschafft habe und er sich deshalb nicht beklagen solle.

    Bei aller beißenden Satire spart Murner in seinem Spottgedicht nicht aus, dass innerhalb der römischen Kirche in der Tat zahlreiche Missstände um sich gegriffen hatten.

    Nur wenige Tage nach ihrem Erscheinen wurde die Satire dennoch vom inzwischen protestantischen Straßburger Rat verboten.""
    http://www.tu-chemnitz.de/phil/geschichte/1517/inhalt/schriften/von_dem_grossen_narren.php

  8. 8

    @ INFO68 Mittwoch, 12. Dezember 2012 9:18 Komm. 4

    Wie jetzt, Sie machen sich ein Geschichtsbild und Sittengemälde aus Fantasy-Romanen??? Armes Deutschland!!! Und wieder schieben sie die Hexenverbrennung ins Mittelalter zurück. Wie oft soll man ihnen das noch lang und breit erklären, daß das falsch ist?!

    Ich habe für Sie noch paar Historienschmarren zwecks Bildung ausgewählt:

    Die Wanderhure, Das Vermächtnis der Wanderhure, Die Tochter der Wanderhure, Die Rache der Wanderhure, Die Kastellanin, Die Krämerin, Die Päpstin(die es nie gab, sie wurde nur als antikatholische Propaganda verbreitet,wie inzwischen selbst die Protestanten zugeben), Die Hebamme, Das Geheimnis der Hebamme, Der Traum der Hebamme, Die Kastratin, Töchter der Sünde, Feuertöchter, Die Ketzerbraut, Die Goldhändlerin, Die Feuerbraut, Die Löwin, Die Pilgerin, Die Rose von Asturien... alles gesehen und ausgewählt für Sie z.B. bei Amazon. Hahahahaha!

    Die Hexenköchin:
    Kurzbeschreibung
    Der Harz im späten Mittelalter.
    Die junge Dorith wird schwer geschändet im Wald aufgefunden.
    Um sie vor der kirchlichen Teufelsaustreibung zu bewahren versteckt ihre Mutter sie in einem fernen Kloster. Dort gelangt sie langsam wieder zu Verstand und Kräften. Um ihr neues Leben zu gestalten beginnt Dorith eine Ausbildung als Köchin. Bald lernt sie auch weitere Fähigkeiten kennen und bekommt geheime Schriften zum Studium. Unter anderem von Hildegard von Bingen und Paracelsus, die einiges ihres Wissens gerade vor der Kirche geheim gehalten haben.

    Doriths Weg zurück in ihr Leben und ihre Ausbildung zu einer weissen Hexe sind lang und abenteuerlich.

    4. korrigierte Version(Amazon)

  9. 9

    Herr Mannheimer, vielen dank für diesen Artikel. Das beweist einmal mehr die Qualität ihrer Arbeit. Kirchenfeindlichkeit war und ist immer noch eine Fundament der Linken. Ich wünsche ihnen noch alles Gute.

    MM: Vielen Dank. Und nehmen sie dabei zur Kenntnis, dass ich Atheist bin - die Christen also nicht schütze, weil ich - wie meine Feinde behaupten - ein "christlicher Fundamentalist" bin. Ich schütze sie, weil sie schwer bedroht werden vom Islam und den Linken. Und weil ich den Unterschied mache zwischen Christentum und Kirche. Die Lehre Christi ist mit Sicherheit die humanste Religionslehre, die es auf Erden gibt. Ein größeres ideologisches Kontrastprogramm zum Islam ist nicht vorstellbar.

  10. 10

    Echt bewunderswert. Sie sind wie Orianna Fallaci, sie ist auch eine Atheistin, nahm aber die christlich kath. Kirche in schutz sowie die Christen. So gesehen ist sie mir lieber, als manch verräterische Priester, die nicht mal über die Christenverfolgung reden. Das Problem ist, die Kirche hat nie gegen die Lügen aufgeklärt, die sich die Kirchengegner sich ausgedacht haben. Muslime dagegen schützen sofort ihren Glauben wenn es kritisiert wird. Das muss man den Muslimen lassen. Genauso darf man auch nicht die Rollen der Medien unterschätzen, wie z.B Welt der Wunder und das Geheime Wissen des Islams. Das war schon unglaublich, wie die kath. Priester wie Halbaffen und die Kreuzritter wie Monster hingestellt wurden. Ihre Arbeit ist enorm wichtig und hoffen das sie viel mehr besucher kriegen.

  11. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 15. Dezember 2012 17:56
    11

    ""15. Dezember 2012, 08:00
    Bagdader Kathedrale nach Terroranschlag wiedereröffnet...
    Vatikanstadt (kath.net/KNA) Die bei einem Terroranschlag vor zwei Jahren schwer beschädigte syrisch-katholische Kathedrale von Bagdad ist am Freitag wiedereröffnet worden. Bei der Gedenkfeier erinnerte der argentinische Kurienkardinal Leonardo Sandri an die 58 Toten des Al-Kaida-Überfalls, darunter zwei Priester...""
    http://kath.net/detail.php?id=39314

    ""15. Dezember 2012, 10:01
    Christbaum auf dem Petersplatz erleuchtet
    Papst: Christbäume sind “Zeichen und Aufruf”, die auf Jesus Christus als das “Licht der Welt” verweisen...""
    http://kath.net/detail.php?id=39313

  12. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 15. Dezember 2012 18:22
    12

    Überall in Europa werden die Rechte der christlichen Kirchen beschnitten.

    Dafür werden vermehrt Moscheen gebaut, Staatsverträge mit dubiosen Islamvereinen abgeschlossen und Islamunterricht in Schulen und Unis befördert.

    ""Ein Krankenhaus in katholischer Trägerschaft hat einen Krankenpfleger mit Verweis auf seine “Konfessionslosigkeit“nicht eingestellt.

    Das Arbeitsgericht AACHEN wertete das am Donnerstag (13.12.2012)
    als Diskriminierung, obwohl für die Kirche eine Ausnahme vom Gleichbehandlungsgesetz gilt...""
    http://koptisch.wordpress.com/2012/12/15/urteil-am-arbeitsgericht-aachen-katholische-kirche-wegen-diskriminierung-verurteilt/

    +++

    ""15. Dezember 2012, 11:30
    Kirche in IRLAND soll Schulträgerschaft abgeben...
    Dublin (kath.net/KNA) Die irische Regierung plant die Umwandlung einiger katholischer Schulen in multikonfessionelle Einrichtungen...""
    http://kath.net/detail.php?id=39315

    +++

    VORSICHT, WOLF IM SCHAFSPELZ!

    ISLAM IM HINTERKOPF?

    VORSICHT VOR GLEICHBERECHTIGUNG DER RELIGIONEN!

    ""15. Dezember 2012, 12:30
    Kretschmann: Gegen «laizistische Verbannung» der Religion...

    Der Staat müsse die Religionsfreiheit der Bürger und der Glaubensgemeinschaften nicht nur schützen, sondern auch fördern, führte Kretschmann, der auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist, aus...

    Neutral bedeute, dass sich der Staat nicht mit einer bestimmten Religion oder Weltanschauung identifizieren dürfe, so der Stuttgarter Regierungschef.""
    http://kath.net/detail.php?id=39318

    DOCH, UNSER DEMOKRATISCHER STAAT HAT JEDES RECHT DER WELT, DAS CHRISTENTUM - VOR RADIKALEN SEKTEN UND FASCHISTISCHEM ISLAM - ZU BEVORZUGEN!

    +++

    GLEICHBERECHTIGUNG MUSS SICH JEDE RELIGIONSGEMEINSCHAFT ERST VERDIENEN!!!

    BEIM ISLAM SEHE ICH KEINEN VERDIENST, WEDER

    AUF KORAN, HADITH, SCHARIA UND FATAWA BEZOGEN, NOCH

    AUF DAS BENEHMEN DER ISLAMISCHEN EINWANDERER UND

    DEREN NACHKOMMENSCHAFT.

  13. 13

    1. Die Zahl etwa 50.000 Opfer der Hexenverfolgung wird auch durch dieses Video unterstüzt.(40.000-60.000 Opfer)

    1-3 Das Handbuch der Hexenjagd-Der Hexenhammer.

    http://www.youtube.com/watch?v=zp7mGLD4Gkw&list=PL33176A2408949207&index=1

    2. ...verdächtige Personen ernsthaft zu prüfen und bei bestätigendem Ergebnis zurechtzuweisen, zu inhaftieren und zu bestrafen – nicht aber, sie zu verbrennen.

    Diese Behauptung stimmt nicht.

    3.dass die Opfer zahlenmäßig zwischen protestantischen und katholischen Gebieten des Reichs ungleich verteilt waren – zu Lasten der protestantischen Gebiete –, dann hat die Katholische Kirche die Verantwortung für etwa 10.000 Todesopfer.

    Diese Behauptung kann aber auch nicht stimmen.

    http://www.youtube.com/watch?v=yqsBQx3SfNA

    http://www.youtube.com/watch?v=T69ppeMCHAI

    Die Frage nach dem größten Gebot für Christen:
    ? Mk 12,28-34

    "34 Als nun die Pharisäer hörten, daß er den Sadduzäern den Mund gestopft hatte, versammelten sie sich;
    35 und einer von ihnen, ein Gesetzesgelehrter, stellte ihm eine Frage, um ihn zu versuchen, und sprach:
    36 Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz?
    37 Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«.
    38 Das ist das erste und größte Gebot.
    39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.

    40 An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten."
    http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/22/37/?hl=1#hl

    "5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben."
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_timotheus/1/5/?hl=1#hl

  14. 14

    Geschichte wird gemacht:

    Otto Uthgenannt gibt zu: Erlebnisse in Buchenwald treffen „so nicht ganz zu“. Der 77-jährige Wittmunder betont nach den Berichten in dieser Zeitung seine „gute Fantasie“. Die Jüdische Gemeinde Oldenburg zeigt sich „zutiefst schockiert“.

    http://www.oz-online.de/-news/artikel/106441/Falscher-KZ-Haeftling-raeumt-Fehler-ein

  15. 15

    Was lehrt der Koran dem gläubigen Moslem? Und das im 21.Jahrhundert, und das unter massiver Förderung der EU und seiner Gesinnungsgenossen. In der Geschichte wiederholen sich Vorgänge. Das ist unheimlich. Das ist das Zeichen, dass der Mensch im Grunde ein hilfloses Wesen ist, das immer schon noch hilflosere Zeitgenossen benötigt, die ihm sagen, was er in seiner grenzenlosen Hilflosigkeit glauben und denken und wie er sich verhalten soll. Der Mensch, hilfloser als das Tier. Das ewig abgekartete Spiel der scheinbar kurzzeitig nicht mehr Hilflosen mit den ewig gleich blöden Hilflosen.
    Und alle, wenn die letzte Stunde kommt, nehmen nur ihre Hilflosigkeit mit - sonst nichts.
    Und wer heute auf dem Scheiterhaufen der Nazidenunziation durch die abartigen Hilflosen wandert, der spürt, auch im 21.Jahrhundert, das unvorstellbar prägende Ausmaß menschlicher Hilflosigkeit, die eine Zerstörung in Gang bringt, wie wir sie täglich in der islamischen Welt erleben. Eine Welt der Hilflosigkeit und Hörigkeit.

  16. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 17. Januar 2013 3:21
    16

    DIE HEXENJAGD DER PURITANER

    “”Salem, Massachusetts, 1692: 20 Hinrichtungen. Die Ankläger dieser getöteten Menschen waren acht Mädchen im Alter von elf bis zwanzig Jahren. Nachdem bei ihnen Anzeichen für dämonische Besessenheit aufgetreten waren, beschuldigten sie zwanzig unschuldige Menschen der Hexerei. Die nachfolgende Hexenjagd von Salem trug der kleinen Stadt nicht nur den Namen “The Witch City” ein, sondern gilt bis heute als eine der schlimmsten Hexenverfolgungen Neuenglands. Diese Episode der DISCOVERY GESCHICHTE-Dokumentarserie “Geschichte – Der Wahrheit auf der Spur” befasst sich mit den Hexen aus Salem.”"

  17. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 17. Januar 2013 3:34
    17

    ICH TEILE KEINESFALLS SEINE MEINUNG,

    meines Erachtens ist es HEXENJAGD:

    16. Januar 2013, 17:55
    Williamson wegen Volksverhetzung verurteilt
    Amtsgericht Regensburg hat den britischen Traditionalistenbischof Richard Williamson (Foto) am Mittwoch wegen Volksverhetzung verurteilt.
    http://kath.net/detail.php?id=39695

  18. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 17. Januar 2013 3:44
    18

    Meinungsverbot - moderne Hexenjagd:

    Scharf kritisierte der Luther-Experte das Verhalten von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Dieser habe ein lutherkritisches Papier zum Thema „Reformation und Toleranz" einfach vom Tisch gewischt, weil es aus seiner Sicht zu differenziert gewesen sei.
    http://pius.info/archiv-news/717-aktuell/7575-historiker-kritisiert-idealisiertes-luthergedenken-

  19. 19

    Straftaten gegen die öffentliche Ordnung: Gesetz vom 15. Mai 1871.

    § 130 Wer in einer den öffentlichen Frieden gefährdenden Weise verschiedene Klassen der Bevölkerung zu Gewaltthätigkeiten gegen einander öffentlich anreizt, wird mit Geldstrafe bis zu zweihundert Thalern oder mit Gefängniß bis zu zwei Jahren bestraft.

    Im nachfolgenden Link ist eine chronologische Auflistung der vor allem in den letzten 10 Jahren vorgenommenen Ausweitungen und Ergänzungen des Paragraphen 130.

    Der dadurch zu einer rundum einsetzbaren Allzweckwaffe degradiert wurde.

    Zum einem nach Gusto in viele Richtungen interpretierbaren und somit zum Maulkorb geeigneten Gummiparagraphen für renitente Kritiker an unerfreulichen Ergebnissen von Regierungsmaßnahmen.
    lexetius.com/StGB/130

  20. 20

    So klappt das sicher besser: http://lexetius.com/StGB/130