Fatwa zur Frage, ob Juden für die Kreuzigung Jesu verantwortlich sind

Die folgende Fatwa erhebt schwere Vorwürfe gegen Juden:

  • „Juden töteten statt Jesus einem Mann, der ihm ähnlich war“
  • „Juden töteten Jesus „in ihrem Herzen““
  • „Heutige Juden sind mitverantwortlich für das, was ihre Vorfahren getan haben“

Muslime bestreiten nicht nur, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Sie verdammen jeden, der dies glaubt, als „Ungläubigen“ und damit als jemanden, der den Tod verdient. Allein dieser Umstand zeigt, dass der Christengott und der islamische Gott Allah nicht ein und derselbe sein können, wie viele christliche Theologen fälschlicherweise behaupten.

Nach dem Islam wurde nicht Jesus, sondern ein ihm ähnlich aussehender Mann gekreuzigt

Muslime bestreiten überdies, dass Jesus überhaupt gekreuzigt wurde. Ihre Behauptung stützen sie wie alles, woran sie glauben, ausschließlich auf den Koran (der mindestens 7 Jahrhunderte nach dem Christentum verfasst wurde). Dort steht in Sure 4:157:

„Und weil sie sagten: »Wir haben Christus Jesus, den Sohn Marias, den Gesandten Gottes, getötet.« – Sie haben ihn aber nicht getötet, und sie haben ihn nicht gekreuzigt, sondern es erschien ihnen eine ihm ähnliche Gestalt. Diejenigen, die über ihn uneins sind, sind im Zweifel über ihn. Sie haben kein Wissen über ihn, außer daß sie Vermutungen folgen. Und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet.“

Lesen sie selbst, wie einer der ranghöchsten und  einflußreichsten Rechtsgelehrten des Islam, der ägyptische Sheich Dr. Youssef al-Qardawi, den Umsztand des angeblichen Todes in einer Fatwa rechtsverbindlich für alle Muslime definiert: (übersetzt von Daniel Hecker, 15.09.2004):

***

Fatwa: Sind Juden für die Kreuzigung Jesu verantwortlich?

Frage: „Inwiefern sind die Juden für die Tötung Jesu verantwortlich?“

Antwort: „Die Juden töteten den Prophet ‚Isa (Jesus) nicht wirklich, sondern nur in ihrem Herzen. Der Koran berichtet uns (Sure 4,156-158), dass die Juden Jesus töten wollten, aber einen Mensch töteten, der Jesus ähnlich sah. Sie töteten Propheten Allahs wie den Propheten Zakaria (Zacharias) und seinen Sohn Yehia (Johannes), Friede sei auf ihm.

Die heutigen Juden sind mitverantwörtlich für das, was ihre Vorfahren getan haben. Sie werden schuldig bleiben, bis sie Buße tun und diese Morde verurteilen.“

Quelle: www.alkhaleej.ae/articles/show_article.cfm

Kommentar: Wenn sich al-Qaradawi bei seiner Erläuterung der Kreuzigung Jesu auf einen Menschen beruft, der Jesus Christus ähnlich sah und daher an Jesu Stelle gekreuzigt wurde, legt er damit die Koranverse in Sure 4, 156-158 aus. Andere Auslegungen kommen zu anderen Deutungen, wie z. B.: Unmittelbar nach seiner Kreuzigung fiel Jesus Christus für drei Tage in Ohnmacht. Man hielt ihn für tot, deshalb wurde er ins Grab gelegt. Jedoch erwachte er nach drei Tagen und flüchtete nach Indien, wo er bis zum Ende seines Lebens in Frieden lebte.

Andere Ausleger sind der Meinung, dass Jesus Christus Angst hatte, als man ihn verhaften wollte und er seine Jünger fragte: „Wer von euch ist bereit, an meiner Stelle zu sterben? Wer dies tut, den werde ich mit dem Paradies belohnen.“ Einer der Jünger meldete sich. Er behauptete vor den Menschen, er sei Jesus und wurde statt Jesus gekreuzigt. Auf dieser Weise konnte Jesus flüchten.

Die o. g. Koranverse und die Auslegungen zeigen, dass der Koran/der Islam das Opfer Jesus Christi am Kreuz ablehnen. Der Koran streitet die Kreuzigung ab und damit das Zentrum des Neuen Testaments.

Nach biblischem Bericht wird Jesus Christus durch sein Opfer am Kreuz der Erlöser für die ganze Menschheit. Der Koran lehnt das Opfer Jesu ab und ordnet stattdessen andere Opfer an wie Tiere, Geld, etc.

Quelle: http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M508637dd119.0.html

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

Antisemitismus und Judenhass im Islam

  1. Ralph Giordano: Der Koran ist die Charta des Judenhasses
  2. Fatwa: “Die Verfluchung der Juden ist kein Fehler”
  3. Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim Juden und Christen grüßen darf
  4. Antisemitismus ist kein “rechtes” Problem, sondern ein islamisches
  5. Ägyptischer Imam will Israel atomar vernichten
  6. Die Lehre aus Toulouse: Muslime sind die neuen Nazis
  7. Souad Merah “stolz” auf ihren Bruder und Judenmörder Mohamed
  8. Wieder griffen Muslime jüdische Familie in Marseille an. Medien können dies gut verstehen.
  9. Frankreich hat ein Evakuierungsprogramm für 200.000 Pariser Juden für den Ernstfall erstellt
  10. Islamische Judenhatz in Berlin: Arabische Jugendliche schlagen Rabbiner krankenhausreif
  11. Buenos Aires 18. Juli 1994: Muslimischer Bombenanschlag auf das jüdische Hilfswerk kostet 85 Menschen das Leben
  12. Das Martyrium der Juden im Iran
  13. Michael Naumann zum neuen Antisemitismus in Deutschland: “Die Stimme des Muftis auf den Schulhöfen”

 

Koran – Kampf-und Tötungsbefehle gegen Ungläubige

  1. “Der Koran lehrt uns, die Ungläubigen zu töten!”
  2. Jordanischer Scheich zu uns Europäern: “Lasst euch freiwillig islamisieren – oder es gibt den Heiligen Krieg!”
  3. Scheich Omar Bakri Muhammad: “Nichtmuslime haben Null Rechte im Islam”
  4. Iran: Schülerherzen sollen “von Hass” gegen Nichtmuslime erfüllt sein
  5. Führender Islamgelehrter: Gleichheit aller Menschen gilt nur für Muslime
  6. Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
  7. “Ungläubige sind die schlimmsten Tiere”
  8. Saudi-Großmufti: ”Zerstört alle Kirchen auf der Arabischen Halbinsel”
  9. Islamische Fatwa erklärt Papst Johannes Paul II. als “verdammenswerten Gottlosen”
  10. Wie der Koran Christen eindeutig als “Ungläubige” definiert
  11. Fatwa: “Ein Muslim darf einen Ungläubigen nicht grüßen – und nicht mögen.”
  12. Fatwa zu den Ungläubigen: “Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend und hart sein.”
  13. Imam über die nativen Italiener: „Man muss sie alle töten – und damit basta!“
  14. “Das Leben eines Ungläubigen ist wertlos”
  15. “Wir tun den Ungläubigen einen Gefallen, wenn wir sie töten”
  16. “Nichtmuslime sind niedriger als Tiere” (Imam in Zürich )
  17. “Deutsche umbringen ist keine Sünde!”
  18. “Du hast die Aufgabe, die Kinder der Ungläubigen zu töten!”

 

Islam als Ursache des Nahost-Konflikts

  1. Nahostkonflikt: Der Islam ist das Haupthindernis für den Frieden
  2. Hamas feuert pro Tag über 70 Raketen auf israelische Wohngebiete. Unsere Medien schweigen dies tot.
  3. “Wir werden niemals Frieden mit Israel machen” (Hamas)
  4. Palästinensischer Korangelehrter: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!”

 

 

 

 

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

23 Kommentare

  1. Ich habe zu dem Thema schon öfters geschrieben.

    Die Frage, ob die Juden Schuld seien an Jesu Tod stand immer im Zentrum des jüdisch-christlichen Verhältnisses. Weil sie glaubten, die Juden seien Schuld, wurden die Juden unerbittlich von den Christen verfolgt.

    Beim zweiten Vatikanischen Konzil (1962 – 64)reformierte sich die katholische Kirche und wahrscheinlich unter dem Eindruck des unfassbaren Leidens der Juden, der Shoah bzw. des Holocaust wurden die Juden für unschuldig erklärt. Aber es regte sich Widerspruch, nicht etwa seitens eines hinterbänklerischen Kardinals. Es waren die Musels, die protestierten. Man muss sich das einmal reintun, es geht hier um eine Sache, die nur die katholischen Gläubigen und die Juden selbst etwas angeht. Aber die Musels müssen sich einmischen mit der Argumentation, sie würden die Juden kennen und wüssten das besser. Und das obwohl der Koran ausdrücklich sagt, es wurde nur ein Doppelgänger gekreuzigt. Mit Doppelgängern hatten sie es ja immer schon. Man wollte unter keinen Umständen zulassen, dass die katholische Kirche sich mit den Juden versöhnt.

    Soviel zur Muselargumentation. Sie drehen sich die Dinge immer so, wie es ihnen passt. Realität und Wahrheit sind immer nur von sekundärer Wichtigkeit. Hauptsache ist, man kann auf die Juden losgehen.

    Quelle: Bernard Lewis, Semites and anti-Semites

    Bernard Lewis ist der große alte Mann der Islamforschung, er sollte eigentlich zum Standardrepertoire eines jeden Islamkritikers gehören.

    MM: Das tut er. Ich kenne alle seine Werke. Lewis sollte eher zur pflichtlektüre der Journalisten der MSM-Medien werden. aber so weit wird es wohl niemals kommen. Denn dann würde deren proislamisches Weltbild zusammenbrechen.

  2. „“Juden töteten statt Jesus einen Mann, der ihm ähnlich war““

    Muselmänner müssen es ja wissen, weil Mohammed(ca. 570 in Mekka geb.) im Jahre 30 oder 31 n. Christi Geburt, bei DER Kreuzigung in Jerusalem dabei war und ihm ins Antlitz geblickt hatte, ha-ha-ha!!!

  3. Die Rettung der Menschheit ist Allah natürlich ein gewaltiger Dorn im Auge.

    So etwas darf es unter keinen Umständen geben. Das Kreuz ist geradezu die Ursache sämtlicher seiner „Aktivitäten“.

  4. Da haben die Moslems ja was gemeinsam mit den rechtgläubigen Katholiken und Lutherianern. Es ist so, dass jede Religion Feinde braucht, sonst hätte sie keinen Sinn. Man nehme den Religionen die Feinde, die Hölle, den Teufel weg und schon würde man sie als das erkennen, was sie sind. Hokuspokus.
    Den Hindus die unteren Kasten, den anderen die Juden und den Juden die anderen Völker. Ups. Allein könnten sie ja nicht mehr auserwählt sein.

  5. OT

    Gestern erlag der Alfagr-Journalist Elhusseini Abu Deif seiner Schussverletzung

    Die Muslimbrüder greifen im Machtkampf in Ägypten zur Selbstjustiz:
    Auf dem Höhepunkt der Ausschreitungen in Kairo nahmen die Islamisten massenhaft Gefangene und folterten sie.
    Berichte legen nahe, dass die Polizei die Übergriffe duldete…
    http://koptisch.wordpress.com/2012/12/12/muslimbruder-gegen-demonstranten-abrechnung-im-folterkafig/

    21.09.07
    Christenverfolgung
    Hinrichtung im Namen des Propheten
    Gefangen, gefoltert, gesteinigt…
    http://www.welt.de/politik/article1203671/Hinrichtung-im-Namen-des-Propheten.html

  6. Jerobeam (kein Partner)
    12. Dezember 2012 17:57
    Und Herr Unterberger, was stört sie oder ihren/e Blogwärter so sehr an meiner Bemerkung, daß noch größere und noch gefährlichere Dummköpfe wie Adolf Hitler solche Politiker hier in Österreich sind, die meinen das um ihretwegen echte Muslime („und weil sie hier ein so schönes Leben in Österreich haben“) friedlich bleiben werden ?

    PS.: Hitler, der größenwahnsinnige Vollidiot ist der Meinung gewesen Muslime würden FÜR SEINE SACHE mit vollem Einsatz kämpfen. Der Selbstbetrug Hitlers ist am Idol des Islams und dessen Vorgaben gemessen weitaus geringer, wie der Selbstbetrug heutiger Politiker, denn Hitler ist mit seiner Fehleinschätzung immerhin dichter dran am Kern des Mohammedislams gewesen, wie die Fehleinschätzungen heutiger vieler Politiker in Europa und sonstwo welche meinen „Islam ist Friede“. Über 270 Millionen Ermordete. Einsamer Weltführer im Mord-Business.
    Der einzige Glaube in welcher der Mörder sich selbst als „Wunder“, als beim Morden „Gottgeleitet“ begreifen zu lernen bekommt: Sure 8, Vers 17 …. und damit auch jegliche Gewissensregung von Kindheitstagen an kaltblütig abgestellt wird.

    Tat die Wahrheit dem engen Wiener Zirkel der Feiglinge und Heuchler wieder einmal zu „weh“ ?

    Und weil IHR Heuchler und Feiglinge seid sind eure Reaktionen auf so eine Schreibe eben nicht betroffenheitswirksam in meinem Sinne, sondern in eurer Abartigkeit versucht ihr sogar noch krampfhaft etwas daraus abzulesen was dort nicht geschrieben steht. Der „innerste Punkt“ ist jedoch letztlich genau dieser: IHR STEHT auf der Seite Adolf Hitlers !

    Und speziell in Richtung Unterberger: Fakt ist: Es gibt ein Art „Schreibe“ die Leser meinen machen solle „man“ wäre doch klar islamgegnerisch (wenn überhaupt ?: Islamgegnerisch ist ihnen vermutlich bereits zu offensiv …. da wird schnell auf „islamkritisch“ ausgewichen, was eben jedoch genau auch dies einschließt: Innerste Akzeptanz, denn was ich kritisiere halte ich für verbesserungswert, was ich jedoch gegnerisch betrachte als ein zu beendendes Übel) …..Sie, Herr Unterberger tun fallweise so, doch sind sie das wirklich ?
    Wenn einem ein wirklich massiver „Judo-Untergriff“ angeboten wird den Islam an seiner ideologischen Wurzel auszuhebeln …. und es wrd darüber süffisant hinweggeschmunzelt …. und zensiert !

    Der Fakt ist an den historischen Tatsachen belegbar: Viele heutige Politiker WOLLEN den Islam so sehen, wie ihn islame Taquiaspezialisten diesen ihnen präsentieren UND NICHT WIE DIE HISTORISCHEN FAKTEN SIND !
    Und missbrauchte Hitler den Islam auf seine Art für seine Zwecke, so suchen heutige „Wirtschaftsgurus“ den Islam für ihre Zwecke auszubeuten ……… statt dieser Ideologie den Kampf – der vor allem ein Kampf der Worte ist – anzusagen !

    Eine Ideologie welche in ihrer inneren Mörderwalze die ideologische Grundrichtung „rein“ zu halten sucht, durch Morde an eigenen Familienangehörigen, meinen hier tatsächlich Seelen nach ihren Massstäben in Luxus „ertränken“ zu können ?

    Die „Push the button“ in den Hirnen europäischer Muslime-„Generation“ sitzt nicht in Europa !

    Diese jiungen arabischen Scheichs, teils an europäischen Unis ausgebildet, mehrsprachig und von klein auf korandogmatisch „stigmatisiert“ würden seelisch-geistig „tschari“ gehen, wenn ihnen argumentativ unwiderlegbar aufgezeigt würde, welch Heuchlerevangelium dass des Matthäus ist !

    ….. UND DANN WÄRE DER WEG FREI ZU EINER ENTSPANNUNG UND ZUM ENDE DES ISLAMS.

    Solange das Matthäusevangelium als unterbewußt wirksames Bindeglied zwischen Islam und „Christentum“ institutionalisiert bleibt bedeutet dieses Zugeständnis zur Bosheit den Sieg der grösseren Bosheit ……. und dass durch die Lutherübersetzungen geschwächte „Christentum“, durch welche erst massiv Matthäusbotschaften in die Gehirne eingesickert wurden, ist bereits zu schwach um sich organisiert zur Wehr zu setzen. Lumen gentium – offizielle Katholische Politik zum Islam ist nur die der Schwäche folgende logische Umsetzung durch Jahrhunderte an Lügenglauben.

    Eins der nächsten Bücher die ich lesen werde ist von Bat Ye-or: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam.

    Ich würde ziemlich frei heraus vermuten, daß anders als in Europa wo Jahrhundertelang nur in Latein aus der Bibel gelesen wurde, in den „orientalischen“ Gebieten dort lange bevor dies in Europa geschehen ist in den „Mutter/Vatersprachen“ gelesen wurde aus den Schriften !

    Dies bedeutet nichts weniger als das dort die Verbreitung des Matthäusevangeliums sehr viel breiter gestreut auch im einfachen Volk gewesen ist, während in Europa weit über das erste Jahrtausend nach „Christus“ nur einer kleinen griechisch und lateinische sprechenden Gruppe an Personen dieses Matthäusevangelium voll inhaltlich bekannt gewesen ist, während die VIELEN einzig wenige Eckdaten und einige Wunder kannten.
    Das „Christentum“ UNTEN deswegen ein echtes und das Pseudochristentum OBEN ein sehr verdrehtes gewesen ist …….. durch Luther wurde die Streuwirkung auch in das „UNTEN“ getragen …….. und jetzt ist den „Teufeln“ eben auch „Europa“ dran ….

    Das Hochgefühl in muslimischen Haushalten den Sieg über Europa immer deutlicher zu spüren, so etwa „Allah schenkt uns nun doch Europa“ wird speziell junge Muslime massenhaft in die „Kämpfe“ gegen die Kuffars motivieren ……

    Junge Muslime wissen sehr wohl um die wiederholten und wiederholt gescheiterten Anbrandungswogen gegen Europa …… und den meisten Sozenhirngespülten und mieselsüchtigen Heuchlern ist völlig fremd, daß sie auf ihre Ahnen mit Freude und Würde zurückblicken sollten, die diese Bastion so lange zu verteidigen gelang ……….

    Und dann komme ich mit einem Denkansatz der diese Hoffnungen wie mit einem einnzigen Hieb der Worte zunichte machen kann (ui aggressive Sprache !) und der mieselsüchtige Unterberger kann sich nicht entschliessen sich meinen Darstellungen zu stellen.

    Und die Experten und Spezialisten des österr. Verfassungsschutzes, die wissen sowieso alles ganz genau ………. was sie tun müssen, dass sie mich bekämpfen !

    „Wir machen nur unseren Job“, der „unsere Mägen“ füllt. Ethos, Moral, Freiheit, Würde, Schutz der Kinder (Sure 65, Vers 4) …wieso sollten wir das so genau sehen wollen; die Muslime haben uns vertraglich zugesichert was sie tun wollen !

    Genau: Mohammed hatte auch seinen Vertrag mit den Mekkanern.

    ……… und den hielt er solange er es brauchte, dann brach er ihn.

    Junge Muslime spotten über euch Idioten ! ………..

    Und speziell an die Jungen im Verfassungschutz: Habt ihr euch vielleicht schon mal gewundert, wieso nicht zumindest alle Hass Verse gegen Juden und Christen aus dem Koran gelöscht werden müssen ? …… wo doch die Imame immer versichern es gäbe soviel Toleranz und „keinen Zwang in der Religion“ – einfach mal den GANZEN Vers googeln).

    Ist doch seltsam…….. nun vielleicht sind sie doch nicht „soooooo“ friedlich wie sie tun und vielleicht sind eure Vorgesetzten ganz genau darüber informiert und bündeln weiter mit den Islamen FÜR IHRE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT …….. und nicht für die EURER TAGE IM ALTER UND DIE TAGE EURER KINDER !

  7. Das heilige Land war zur Zeit Jesu römisch be-

    setzt. Jesus wurde von Feldherr Pontius Pilatus,

    dem Römer zum Tode verurteilt. Römische Soldaten

    schlugen den Juden Jesus ans Kreuz.

    Römer waren es auch, die im Jahre 70 nach Christus

    den Tempel zerstörten. Hätten sie das nicht getan,

    gäbe es heute nicht die zwei Moscheen auf dem

    Tempelberg und allen Ärger der damit verbunden ist.

    Und im Jahr 120 nach Christus haben die Römer

    die Juden aus ihrem Land vertrieben, jeden-

    falls die meisten von ihnen.

  8. Und genau das macht Islam zu einer antichristlichen Ideologie, wie so viele andere.
    Aber diese hier ist so spezifisch Anti-Christlich und ist mit extremer Vorsicht zu genießen wie uns auch Jesus schon massiv gewarnt hat.
    Nun, Ich weiß, das hier einige sind, die immer wieder vor den Islam warnen und sich wahrscheinlich schon auf die Zunge beißen wollen, weil es keiner – oder nur wenige – hören wollen und es auch erkennen.
    DASSELBE Gefühl haben wir Christen: die, die wir Jesus leibhaftig kennengelernt haben und WISSEN, das ER lebt und mitten unter uns ist und sich nach uns sehnt wie kein anderer.
    Wir reden und bezeugen IHN, und Ihr wollt nicht hören.
    Ihr habt verstockte Ohren und verhärtete Herzen, und mit allem was drumherum passiert, wollt Ihr es immer noch nicht begreifen. Wir haben die Musik gespielt und Ihr wollt nicht tanzen.
    Das kommen Jesus ist nahe, die Zeiten werden so schlimm werden wie diese noch nie so schlimm waren. Denn diesmal wird es GLOBAL sein und es wird eine Verfolgung über die gesamte Erde kommen und wir, die Christen, die nach seinem Namen genannt sind, werden von einem Ende der Erde zum anderen gejagt und getötet werden.
    Das wirft doch eigentlich die Frage auf: Warum ist dieser Hass so groß, das er so viele Menschen regelrecht verbrennt und verzehrt wenn nicht der:

    JESUS IST DER SOHN GOTTES UND ZEIGT DER WELT, DAS IHRE WERKE BÖSE SIND.

    Darum:

    KEHRE UM VON DEINEN BÖSEN WEGEN UND GLAUBE AN DEN HERRN JESUS CHRISTUS UND DU WIRST GERETTET WERDEN.

  9. Nicht nur Jesus war ein Jude, sondern auch seine

    Eltern, Maria und Josef und auch alle seine

    Jünger, alle die an ihn „glaubten“ waren Juden.

    Und erst mehr als dreihundert Jahre nach

    Christus nannten sie sich „Christen“. Bis dahin

    waren sie natürlich auch Juden. Eine kleine

    jüdische Sekte, die zu einer großen Religion

    wurde.

    Kann ein wahrer Christ bei diesem Ursprung

    jemals ein Judenhasser sein? Falls ja, so

    kann er seine Religion nicht kennen.

  10. Schon in der Bibel wird darauf frühzeitig hingewiesen, dass es „Mächte“ gab, die das christliche Evangelium verfälschen wollten. Selbst Jahrhunderte nach der Entstehung des Evangeliums. Dies wurde damals schon festgehalten im Schrifttum der Bibel in Galater Kapitel 1.

  11. Zitat:
    „Andere Ausleger sind der Meinung, dass Jesus Christus Angst hatte, als man ihn verhaften wollte und er seine Jünger fragte: „Wer von euch ist bereit, an meiner Stelle zu sterben? Wer dies tut, den werde ich mit dem Paradies belohnen.“ Einer der Jünger meldete sich. Er behauptete vor den Menschen, er sei Jesus und wurde statt Jesus gekreuzigt. Auf dieser Weise konnte Jesus flüchten.“

    Nach Aussagen der Bibel wusste Jesus sehr wohl um seine Zukunft Bescheid. Er sagte aus: „Ihr wisst nicht woher ich komme und wohin ich gehe…“

  12. Zitat:
    „Die o. g. Koranverse und die Auslegungen zeigen, dass der Koran/der Islam das Opfer Jesus Christi am Kreuz ablehnen. Der Koran streitet die Kreuzigung ab und damit das Zentrum des Neuen Testaments.“

    Es ist die Lüge die ins Zentrum des „Neuen Testaments (Koran)“ wirken möchte, das Wirken des Vaters aller Lügen !

    MM: Ein wesentlicher weiterer Punkt ist, dass Christenfunktionäre trotz der von Ihnen genannten Tatsache immer noch von einem gemeinsamen Gott des Christentums und des Islam faseln. Die Ignoranz und letztendliche Bosheit dieser Funktionäre ist – aus christlicher Sicht – diabolisch. Ein anderer Begriff fällt mir als Atheisten hierzu nicht ein. Denn nur der Teufel kann auf die Idee kommen, gläubigen CVhristen zu sagen, der diabolische Allah und der vergebende und liebende Gott der Christen sei ein und derselbe.

  13. Durch sein Tod am Kreuz bittet der Herr Jesus den Menschen Gerechtigkeit(Freispruch von aller Sünde) die vor Gott gilt. Das ist das Fundament des Evangeliums.

    „16 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen;
    17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben,
    wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«“

    http://www.way2god.org/de/bibel/roemer/1/16/#hl

    8 Minuten die dein Leben verändern können!

    http://www.youtube.com/watch?v=dczSo7oq0YY&list=PL6D2928274AD59C0B&index=2

    Wer und was wird den Muslimen im Koran angeboten.

  14. Nein, die Juden waren es nicht.
    Wenn wir schon die Geschichte den Muslimen zu Liebe umschreiben sollen, wie wäre es mit dieser Variante:

    Es waren die Muslime: Sie haben ihn zuerst als Sklave nach Mekka verschleppt und ihm dort direkt vor der Kaaba ermordet.
    Da wir Christen sind, müssen wir trotzdem hinzufügen: Das ganze geschah, nach der er am Ostersonntag auferstanden war imd gerade in den Himmel fahren wollte

    **gg**

    Deswegen haben die Christen ein Anrecht auf die Kaaba und sie müssen die Stadt eines Tages vo den Muslimischen Göttermördern befreien 😀 😀

    Gute Geschichte, nicht wahr?

  15. Du weisst genau, dass ich Dich nicht gemeint habe. War viel mehr eine Info an die Gemeinde.

    Hi Kybeline, die Italiener sagen „si non e vero e ben trovato“. Schöne Idee, da stimme ich Dir zu.

  16. (Zu Kommetar 12)

    @ MM
    „Ein wesentlicher weiterer Punkt ist, dass Christenfunktionäre trotz der von Ihnen genannten Tatsache immer noch von einem gemeinsamen Gott des Christentums und des Islam faseln.“

    Nicht alle Christenfunktionäre halten sich daran. Es gibt noch Hoffnung, denn Bischof Mixa sagte:
    „Und ich gehe so weit, dass ich für den interreligiösen Dialog ganz klar und eindeutig sage, dass Allah nicht der liebende Gott und Vater unseres Herrn und Heiland Jesus Christus ist.“
    Siehe den kurzen Ausschitt auf Video. Dass Bischof Mixa es erkannt hatte hört man am Schluss des Videos deutlich.

    MM: Volle Zustimmung: Es gibt noch hohe Christenfunktionäre, die sich nicht vom Chrislam-Gefasel des gemeinsamen Gottes von Christen und Muslimen einlullen lassen. Es gilt, diese Menschen zu stärken. Das müssen Christen wie Sie tun. Ich als Atheiszt´t habe dazu keine moralische Berechtigung.

  17. @ Augensand Mittwoch, 12. Dezember 2012 22:27 Komm.10

    Galater waren Kelten! Genaugenommen:

    Galater (griech. … Galatai) ist die Bezeichnung für die Nachfahren der 20.000 keltischen Söldner vom Stamm der Volcae, die 278 v. Chr. von König Nikomedes I. von Bithynien angeheuert wurden. Sie ließen sich im Gebiet um Gordion und Ancyra (das heutige Ankara) nieder, das später nach ihnen Galatien genannt wurde. Sie teilten sich in drei Stämme, die Tolistobogier (…, Tolistobogii), die Tektosagen (…, Tectosages) und die Trokmer (…, Trocmi)…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Galater

  18. @ Augensand Freitag, 14. Dezember 2012 19:22 Komm. 16

    Bischof Mixa wurde wegen angeblicher Schläge gegen frühere Schülerinnen von den Medien zerrissen!

    Die schlimmsten Intrigenspinner, diese Hyänen, waren die Süddeutsche Zeitung, Augsburger-Allgemeine und BR-TV.

    Ich habe die grenzdebilen Frauen im BR-TV gesehen, wie sie vormachten, wie Mixa sie damals geschlagen haben soll,(als Prügelstrafen übrigens gang und gäbe waren)…

    Es waren nicht mal richtige Knüffe auf den Unterarm. Diese Frauen guckten verlegen aus der Wäsche, sprachlich retardiert, von den Lumpenjournalisten instrumentalisiert worden…

    Die linken Robert Erzbischof Zollitsch von Freiburg und Reinhard Erzbischof Marx(damals noch nicht Kardinal) von München und Anton Weihbischof Losinger von Augsburg fuhren zum Papst, ihren Bruder Walter Bischof Mixa von Augsburg anzuschwärzen:

    29.04.10

    „“Papst empfängt Zollitsch, Marx und Augsburger Weihbischof
    Eine Woche nach dem Rücktrittsgesuch des Augsburger Bischofs Walter Mixa sind drei deutsche Bischöfe in den Vatikan gereist. Papst Benedikt XVI. sollte am Donnerstagmittag den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, den Vorsitzenden der Bayerischen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, und den Augsburger Weihbischof Anton Losinger[Scharf auf Mixas Posten(?) und Favorit der Medien. Hehehe, kriegte er aber doch nicht, sondern ihm wurde Konrad Bischof Zdarsa vor die Nase gesetzt!] zu einer Audienz empfangen. Zum Hintergrund des Treffens wollte eine Sprecherin der Bischofskonferenz auf ddp-Anfrage zunächst keine Angaben machen…““ ad-hoc-news.de

    http://kath.net/detail.php?id=27052

    Damals schrieb ich einen Trostbrief an Bischof Mixa und bekam selbstverständlich nette Antwort.

    Nichts geht heute mehr ohne die Mainstreammedien.
    Würden diese gegen Eurodiktatur, Jugend-, Genderwahn und Islam anschreiben, wäre dieser Spuk im Abendland in kürze vorbei.

  19. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 15. Dezember 2012 20:17

    @ Augensand Mittwoch, 12. Dezember 2012 22:27 Komm.10
    Galater waren Kelten! Genaugenommen: …

    Der Apostel Paulus hat diesen Brief an die ersten Christen in Galatien geschrieben. In den Lehrbriefen der Apostel werden Probleme behandelt die durch alle Jahrhunderte in der Christenheit auftreten können. Darum sind diese Briefe so wertvoll für die Christen.
    Den GEISTLICHEN Sinn des Galaterbriefs ohne Evangelien könnte damals ein Galater-Nichtchrist genauso wenig verstehen wie heute ein nicht von neuem geborener Christ.

    http://www.way2god.org/de/bibel/galater/

    „3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!“

    http://www.way2god.org/de/bibel/johannes/3/1/#hl

    http://www.soulsaver.de/glaube/wiedergeburt/

  20. Danke MM für den Artikel.
    Der Kernpunkt der Kernpunkte wurde damit erfasst.

    Es darf den absoluten Sieg Gottes, für die „Gegenkräfte“ nicht geben, dass CHRISTUS durch seinen Tod am Kreuz diesen Sieg errungen hat.

    Die negativen Kräfte arbeiten unentwegt.

    Zitat: „…Juden töteten statt Jesus einem Mann, der ihm ähnlich war…“

    Hier wird der Sieg Gottes, durch Chrisus am Kreuz, schon in Frage gestellt um die Christen zu verwirren durch die LÜGE „Allahs“.

  21. Nach biblischem Bericht wird Jesus Christus durch sein Opfer am Kreuz der Erlöser für die ganze Menschheit.

    Was sagt uns die Bibel dazu.

    Nach dem Sündenfall – einer Kathastrophe ganz am Anfang der Menschheitsgeschichte im 1.Mose 3,15 verheisst Gott den Menschen den Retter.
    „15. Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen: Er(JESUS) wird dir(Schlange-Satan) den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.“
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_mose/3/7/#hl

    1. Die Sünde(unsere) wird getilgt, der an Messias-Jesus Gläubiger wird gerecht gesprochen(Römer 3,21-22);
    2. Kolosser 1,13 „Er hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis(Machtbereich Satans) und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes(Jesus Machtbereich) seiner Liebe,“
    3.Johannes 11,25 „Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;“ – nach dem Tode des Körpers lebt geistliches Teil von Christen ewig bei Gott im Himmelreich.

    Im Jesaia(lebte 740-686 v.Chr.) 53,4-6 ist den Menschen die Rettung angekündigt worden:
    4. „Fürwahr, er(JESUS) hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn(JESUS) für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
    5. Doch er(JESUS) wurde um UNSERER Übertretungen willen durchbohrt, wegen UNSERER Missetaten zerschlagen; die Strafe(UNSERE) lag auf ihm(auf JESUS), damit wir Frieden hätten, und durch seine(JESU) Wunden sind wir geheilt worden.
    6. Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr(GOTT-VATER) warf UNSER ALLER Schuld auf ihn(auf JESUS).“
    http://www.way2god.org/de/bibel/jesaja/53/1/#hl

    Der Grund für das Leiden des Herrn Jesus am Kreuz ist – UNSERE Übertretungen, UNSERE Missetaten, UNSERE Strafe auf ihn und UNSERE alle Schuld auf ihm.

    In Apostelgeschichte 2,23 verkündigt Petrus das Herr Jesus – “ nach Gottes festgesetztem Ratschluß und Vorsehung dahingegeben(am Kreuz) worden war,“
    http://www.way2god.org/de/bibel/apostelgeschichte/2/14/#hl

    Nach seiner Auferstehung im Lukas 24 offnet der Herr zwei Jungern von Emmaus das Verständnis der Schrift.
    „25. Und er sprach zu ihnen: O ihr Unverständigen, wie ist doch euer Herz träge, zu glauben an alles, was die Propheten geredet haben!
    26. Mußte nicht der Christus dies erleiden und in seine Herrlichkeit eingehen?
    27. Und er begann bei Mose und bei allen Propheten und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezieht.“
    http://www.way2god.org/de/bibel/lukas/24/13/#hl

    Das ist der Heilsplan Gottes für die Menschen.

    Dieses Lied drückt es am Besten aus
    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=11738&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=6

    Der Koran lehnt das Opfer Jesu ab und ordnet stattdessen andere Opfer an wie Tiere, Geld, etc.

    Was sagt die Bibel dazu?

    „10. Aufgrund dieses Willens sind wir geheiligt durch die Opferung des Leibes Jesu Christi, [und zwar] ein für allemal.
    11. Und jeder Priester steht da und verrichtet täglich den Gottesdienst und bringt oftmals dieselben Opfer dar, die doch niemals Sünden hinwegnehmen können;
    12. Er aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, das für immer gilt, zur Rechten Gottes gesetzt,
    13. und er wartet hinfort, bis seine Feinde als Schemel für seine Füße hingelegt werden.“
    http://www.way2god.org/de/bibel/hebraeer/10/1/#hl

    „4. Gott aber, der reich ist an Erbarmen, hat um seiner großen Liebe willen, mit der er uns geliebt hat,
    5. auch uns, die wir tot waren durch die Übertretungen, mit dem Christus lebendig gemacht – aus Gnade(KOSTENLOS und UNVERDIENT) seid ihr errettet! –
    6. und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen [Regionen] in Christus Jesus,
    7. damit er in den kommenden Weltzeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erweise in Christus Jesus.
    8. Denn aus Gnade(KOSTENLOS und UNVERDIENT) seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch – Gottes Gabe ist es;
    9. nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.
    10. Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.“
    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/2/

    Das ist die biblische Errettung und die darf man mit dem ganzem Herzen annehmen.
    „11. Er(JESUS) kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
    12. Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden“…
    http://www.way2god.org/de/bibel/johannes/1/1/#hl

    Nicht nur der Koran ordnet die Errettung durch andere Opfer an wie Tiere, Geld, etc.(Werke).
    Eigentlich machen das alle Religionen der Welt die der Bibel nicht glauben.
    Im deutschen Volkschristentum ist das weit verbreitet: Pilgerfahrten, Spenden, große Offenheit für die fremden Religionen(Ich bin offen für alles!), sich für gut halten(eigene Gerechtigkeit)- Ich tuhe Recht und scheue niemanden! usw.

    Einer der Hauptgründe warum kam die Reformation war der Ablaßhandel in der kath. Kirche.

    1.Tetzels Ablaßpredigt.
    Heinrich Fausel in seinem Buch „D.Martin Luther sein Leben und Werk 1483-1521“ schreibt „Es geschah im Jahre 1517, daß ein Predigermönch namens Johann Tetzel, ein großer Schreier, von sich reden machte. … Derselbe Tetzel(Dominikaner) ging nun mit dem Ablaß hausieren und verkaufte Gnade ums Geld aus Leibeskräften, so teuer oder so wohlfeil er konnte. …
    Tetzel habe greuliche, schreckliche Artikel gepredigt, von denen ich diesmal einige nennen will:
    Er hätte solche Gnade und Gewalt vom Papst, daß er es vergeben könnte, wennn einer gleich die heilige Jungfrau Maria, Gottes Mutter, geschwächt oder geschwängert hätte, wenn derselbe nur in den Kaste lege, was sich gebührt.
    Weiter: Das rote Ablaßkreuz mit dem Wappen des Papstes, das in den Kirchen aufgerichtet werde, sei ebenso kräftig wie das Kreuz Christi.
    Ferner: Wenn St. Peter jetzt hier wäre, hätte er keine größere Gnade oder Gewalt, als er habe.
    Ferner: Er wollte im Himmel mit St. Peter nicht tauschen, denn er hätte mit (seinem) Ablaß mehr Seelen erlöst als St. Peter mit seinem Predigen.
    Ferner: Wenn einer Geld für eine Seele im Fegfeuer in den Kasten lege, so führe die Seele aus dem Fegfeuer in den Himmel, sobald der Pfennig auf den Boden fiele und klänge.
    Ferner: Die Ablaßgnade sei eben die Gnade, durch welche der Mensch mit Gott versöhnt werde.
    Ferner: Es sei nicht nötig, Reue, Leid oder Buße für die Sünden zu tun, wenn einer den Ablaß oder Ablaßbriefe kaufte (eigentlich sollte ich sagen: gewönne). Er verkaufte auch (Ablaß für) künftige Sünden. Derlei Dinge trieb er greulich viel; es war ihm dabei nur ums Geld zu tun.
    Ich wusste aber zu jener Zeit noch nicht, für wenn dies Geld bestimmt war. Da kam ein Büchlein heraus, gar herrlich unter dem Wappen des Bischofs von Magdeburg, in dem einige dieser Artikel den Ablaßkrämern zu predigen aufgetragen wurden. Da kam´s an den Tag, daß Bischof (von Mainz) Albrecht diesen Tetzel gedungen hatte, weil er ein so großer Schreier war… Seite 84-86.
    (Johann Tetzel, etwa 1465 in Pirna geboren, Dominikaner, war von 1504 bis 1510 für den Deutschorden Ablaßprediger und seit 1516 Unterkommissar für Erzbischof Albrecht von Mainz)

    Man konnte meinen das so was heute in der Kirche nicht mehr gibt.

    Im Gegenteil durch Medien wird es alles heute auf noch breitere Ebene gestellt.
    Bei dem Weltjugentag 2005 in Köln gab es 1,1 Millionen Pilger als die Messe gefeiert wurde. Weltweit haben 250 Millionen die Messe im Fernsehen verfolgt. Es wurde ein vollständigen Ablaß verkündigt für die Sünden die im Fegefeuer ein Katholik abbüßen muss: wenn er zu Beichte geht, von den Sünden abkehrt, an der Eucharestie teilnimmt und bestimmte Gebete spricht. Die nicht dabei waren, aber diesen Weltjugentag FINANZIEL UNTERSTÜTZT haben werden auch zum Genus dieser (Gnade) kommen..
    Das Mittelalter lässt grüßen.

    Gab der Herr Jesus Christus nicht sein Leben am Kreuz für unsere Sünden, bittet er uns nicht aus Gnade(kostenlos und unverdient) die Vergebung aller Schuld und dürfen wir uns ihm und seinem Wort nicht ganz anvertrauen ??

  22. Antichristliche Aussagen im Koran.

    Allein dieser Umstand zeigt, dass der Christengott und der islamische Gott Allah nicht ein und derselbe sein können, wie viele christliche (moderne) Theologen fälschlicherweise behaupten.

Kommentare sind deaktiviert.