Gauck: Wie aus einem Ex-Dissidenten ein Werkzeug für die auto-rassistische deutsche Linke wurde

Während nahezu alle Angriffe auf Bahn- und U-Bahnhöfen von muslimischen Gewalttätern gegenüber Deutschen erfolgen, behauptete Bundespräsident Gauck in seiner ersten Weihnachtsansprache 2012 das Gegenteil:

“Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

***

Gaucks Weihnachtsansprache war eine Kriegserklärung des politischen Establishments gegen die Deutschen

Über die unfassbar verlogene Weihnachtsansprache Gaucks ist alles gesagt und geschrieben worden. Nein, nicht von den linken Systemmedien. Denn Gauck hat das gesagt, was diese hören wollten: Er warnte brav und politisch (d.h.links-) korrekt vor Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit und vor Gewalt Deutscher gegen dunkelhäutige oder dunkelhaarige Ausländer. Nun, wenn ich nicht genau wüsste, dass alle diese Anschuldigen jeder Grundlage entbehren und die Wahrheit bis zur Unkenntlichkeit verbiegen, müsste ich glauben, dass Gauck in einer Theateraufführung eines surrealistischen Kafka-, Eugène Ionesco- und Samuel Beckett-Stücks aufgetreten war.

Doch dem war nicht so. Gaucks Weihnachts-Ausführungen über die bösen Deutschen und die guten Muslime (um die geht’s nämlich) machte er in seiner Funktion als deutscher Bundespräsident, und zwar im deutschen Staatsfernsehen in einer  hochoffziellen Weihnachtsansprache an das deutsche Volk.

Alle (bis heute noch verfügbaren) Polizeistatistiken sagen nämlich genau das Gegenteil dessen, was Gauck hier an Lügen von sich gab: Die Gewalt geht primär nicht von Deutschen gegen Ausländer, sondern von Ausländern gegen Deutsche aus. Ausländer haben – bezogen auf den gleichen Anteil einer statistischen vergleichbaren Grundpopulation – ein vielfaches an Delikten aufzuweisen als Deutsche. Und zwar nicht bei Bagatelldelikten, die eher ausländerspezifisch sind wie Passvergehen oder Verstöße gegen Einreisebestimmungen (dies wird von den Linken stets aufgeführt als angebliche statistische Verfälschung der Fakten), sondern bei schwer- und Schwerstdelikten wie Rauschgiftdelikte, Menschenhandel, Prostitution, schwere und schwere Körperverletzung, Totschlag und Mord.

Mir ist kein einziger Fall bekannt, dass ein deutscher einen Muslim in einem Bahnhof oder einem öffentlichen Verkehrsmittel zusammengeschlagen, ausgeraubt oder getötet hat. Nahezu alle Fälle waren umgekehrt: Muslime haben sich auf deutsche oder andere Nicht-Muslime gestürzt.

Deutschland ist zu einem politisch korrekten Irrenhaus geworden. Der Feldzug gegen alles Deutsche ging zwar von den Linken aus (und zwar nicht erst seit 1968, sondern bereits zu Beginn des 20.Jahrhunderts (s.“Weiterführende Links“ weiter unten), hat mittlerweile aber offensichtlich auch die bürgerlichen Parteien erfasst und wird nicht mehr nur von niedrigen, sondern selbst von Spitzenpolitikern geführt.

Wie gesagt. Es ist alles gesagt worden gegen Gauck. Nicht von den Systemmedien, die diesen Feldzug an vorderster Front führen. Sondern von seiten der Islam-Aufklärer und sonstiger Internet-Medien, die sich vom politischen Establishment bislang noch nicht haben kaufen oder einschüchtern lassen.

Lesen sie in der folge einige Auszüge aus dieversen Blogs, die sich der Rede Gaucks angenommen haben:

***

Beispiel Nr. 1:

http://auchdumeinsohn.wordpress.com/2012/12/27/weihnachten-bei-gaucks/

Posted on

Weihnachten bei Gaucks.

Ich konnte über Weihnachten gar nicht soviel essen, wie ich ob Gaucks Rede kotzen möchte.

“Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

In welchem Land oder Universum hat der Bundespräsident die letzten Jahre gelebt? Nur der Vollständigkeit halber: In diesem Land werden Menschen totgeschlagen oder schwer verletzt, weil Sie weiß und/oder blond sind. Vornehmlich findet man in den Kriminalstatistiken und Zeitungsmeldungen Totschläger mit muslimischem Hintergrund (Ich mache mir hier nicht die Mühe, jeden einzelnen Fall aufzulisten, ein Blick auf die Webseite “Deutsche Opfer” muss genügen).

Mir persönlich sind nie Nazis, die einen “Schwarzhaarigen” zusammenschlagen im öffentlichen Raum untergekommen, dafür diverse Erlebnisse mit Türken und Arabern, wo der halbe Zug schon beim Betreten dieser Gruppe wusste, was gleich los sein wird. Auch mit eigenen Augen habe ich gesehen, wie ein Mädchen vor den Augen ihres Freundes von ca. 15 Muslimen in der U-Bahn auf’s Übelste zusammengeschlagen und -getreten wurde.

Als guten Vorsatz für das neue Jahr lege ich Herrn Gauck nahe, doch einmal mit seiner Familie die Nahverkehrsmittel zu benutzen, um sich selbst ein Bild von der freundlichen Kultur so mancher bereichernden Gruppe zu machen. Vielleicht muss er sein Volk (ist es eigentlich noch sein Volk? Kümmert es die politische Elite eigentlich noch, was aus den Deutschen wird?) dann am nächsten Heiligabend nicht mehr mit verdrehten Allgemeinplätzen belästigen sondern nennt die Wahrheit.

 ***
Beispiel Nr. 2:

Gaucks verlogene Weihnachtsansprache

http://www.pi-news.net/2012/12/gaucks-verlogene-weihnachtsansprache/

„Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”  

Da bleibt einem die Spucke weg! Wo lebt eigentlich dieser Ignorant von Bundespräsident? Es ist nicht zu fassen! Laufend schlagen Leute mit dunkler Haut und schwarzen Haaren Deutsche zusammen und dann das!

Im übrigen strotzt die Gauck-Rede, die man schon zwei Tage vor sie gesendet wird, in allen Blättern lesen kann, vor unbewiesenen politischen Gemeinplätzen wie Schere zwischen Arm und Reich, Klimawandel und dem ganze linke Sermon! (Sollte die Spiegel-Version nicht stimmen, nehmen wir den Artikel zurück. Aber nur dann!)

 ***
Beispiel Nr. 3:

http://www.pi-news.net/2012/12/ich-habe-mich-zu-fruh-uber-ihre-wahl-gefreut/

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, wie ich mich gefreut habe, als Sie zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurden. Leider habe ich mich zu früh gefreut. Heute muss ich mich nur wundern, wie ich mich damals geirrt habe.

(Offener Brief von Stanislav Jan Straka an Bundespräsident Gauck)

Als ich den Satz aus Ihrer Weihnachtsansprache

“Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

in SPIEGEL ONLINE gelesen habe, musste ich ihn mehrmals lesen, weil ich überzeugt war, dass ich etwas falsch verstanden habe. Nein – ich habe alles richtig verstanden. Den Gedanken, dass es sich um ein Scherz handelt, den habe ich gleich verworfen, denn ein Präsident macht keine Scherze, und zu Weihnachten schon gar nicht.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, ich habe den Eindruck, dass Sie nur Artikel aus der linken Presse lesen. Aus der Presse, die Bürger belügt und die wahren Ursachen von zunehmender Gewalt und Kriminalität in Deutschland verschweigt. Es ist aber auch möglich, dass Sie von Ihrem Mitarbeiterstab nicht über alles, was in Deutschland geschieht, informiert werden.

Dank Überwachungskameras habe ich schon einige Beispiele von Gewalttaten gesehen und das nicht nur auf deutschen Bahnhöfen. Gewalttaten, die eben von diesen Menschen „mit schwarzen Haaren und einer dunklen Haut“ verübt wurden und deren Folge der Tot oder eine lebenslange Behinderung von Menschen, die eine helle Hautfarbe aufweisen ist.

Warum werden wir von Politikern, die wir gewählt haben, belogen und betrogen? Soll sich das Sprichwort „Nur dumme Rinder wählen ihre Schlachter selbst“ bewahrheiten?

Es ist unglaublich, was unsere „Volksvertreter“ von sich geben: Sorgen bereitet uns die Verrohung der Gesellschaft. Dieser Satz stammt von Frau Hannelore Kraft.

Von wo kommt diese Verrohung her? Sie brauchen nur der Sprache der Jugendlichen lauschen und dann wissen Sie es. „Was guckst du – Ich mach dich Messer – Ey Mann“ und vieles andere mehr. Es ist aber nicht nur die Ausdrucksweise. Viele Jugendliche haben auch schon den Akzent der (wie Sie sie es nennen) dunkelhäutigen Menschen angenommen.

Deutsche Politiker waren es, die diese Menschen in unser Land brachten und die ihnen die Deutsche Staatsbürgerschaft de facto aufgezwungen haben und weiter aufzwingen, um sich deren Wählerstimmen für sich zu sichern.

„Wir müssen diesen Menschen Helfen, sich zu integrieren“

Das ist auch so ein Satz, den ich nicht mehr hören kann. An dieser Stelle wäre eine Entschuldigung meinerseits fällig: „Ich bin kein Rassist und ich habe nichts gegen Ausländer.“

So eine Entschuldigung halte ich für überflüssig. Mein Ursprung und der Umstand, dass ich selbst vor 35 Jahren ein Ausländer in diesem Land war, sprechen dagegen. Mir brauchte niemand helfen, um mich zu integrieren, ich habe mich vom ersten Tag meines Aufenthalts in Deutschland integriert. Ich habe mich integriert, weil ich es so wollte. Für meine deutsche Staatsangehörigkeit musste ich zehn Jahre lang kämpfen und teuer bezahlen. Heute kann ich sagen: „Ich habe nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, sondern, ich bin ein Deutscher.“ Ich bin ein Deutscher, weil ich es wollte und das unterscheidet mich von den meisten „Deutschen“ aus einem anderen Kulturkreis, oder von Menschen mit Migrationshintergrund, wie man Ausländer (bzw. Türken oder Araber) zu bezeichnen pflegt.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, ich würde mir wünschen, dass Sie und alle deutschen Politiker den Mut aufbringen, so wie Sie Deutsche – Deutsche und Amerikaner – Amerikaner nennen, auch Türken – Türken und Araber – Araber nennen. Ich würde mir wünschen, dass Sie sagen: “Wir zwingen niemanden, sich in Deutschland zu integrieren, aber wer sich hier nicht integrieren will, der ist in Deutschland nicht willkommen.”

Bei Zitaten wie am Anfang meines Schreibens angeführt, entsteht der Eindruck, dass viele deutsche Bürger Rassisten und ausländerfeindlich sind.

Nein, Herr Bundespräsident, die meisten Deutschen sind keine Rassisten und sie haben nichts gegen Italiener, Engländer oder Amerikaner. Sie haben auch nichts gegen Schwarzafrikaner, Chinesen oder Japaner. Sie haben nur etwas gegen Menschen, die über deutsche soziale Errungenschaften bestens informiert sind und die diese auch schamlos ausnutzen. Sie haben etwas gegen die, die uns als Ungläubige betrachten, die den Blick zu senken haben, wenn wir ihnen auf der Straße begegnen und sie haben auch etwas gegen Menschen, die sich ständig beleidigt fühlen, wenn wir so weiter leben wollen, wie wir seit hunderten von Jahren gelebt haben. Und auch etwas gegen die wahren Rassisten, die offen auf den Straßen „Tod den Juden“ brüllen, haben sie etwas.

Wir haben bereits aus Rücksicht auf diese Menschen auf vieles verzichtet. Auf Kreuze in den Schulen und in Krankenhäusern, auf Schweinefleisch in Kitas und in Schulkantinen, auf Tierschutz, in dem es erlaubt ist, ohne vorherigen Betäubung, Tieren die Kehle durchzuschneiden, Weihnachtslieder im Rundfunk und im Fernsehen haben wir auf das Minimum reduziert und das schlimmste ist, wir haben aus Rücksicht auf das Recht der freien Meinungsäußerung verzichtet. Wir dürfen zwar das Christentum kritisieren, wir dürfen auch die USA und Israel kritisieren, aber den Islam zu kritisieren gleicht einem Verbrechen. Wir dürfen uns über den Papst, Jesus Christus und über die Bibel lustig machen, und wenn uns nichts daran liegt, weiter zu leben, so können wir es auch versuchen, uns über Prophet Mohammed lustig machen oder den Koran kritisieren.

Das alles dürfen wir, empfehlenswert ist es aber nicht.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich in Deutschland alles noch ändert, ich hoffe aber auch, dass sich die Geschichte nicht wiederholt, wenn die Grenze des Volkszorns erreicht ist.


Siehe auch:

» Email an Gauck: bundespraesidialamt@bpra.bund.de
» Offener Brief von Gudrun Eussner an Gauck

 ***
Beispiel Nr.4

(Noch ein offener Brief an Bundespräsident Gauck – von B. Fink)

http://www.pi-news.net/2012/12/das-problem-in-diesem-land-ist-nicht-die-auslander-sondern-die-deutschenfeindlichkeit/

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck, als Sie das Amt übernahmen, war ich voller Hoffnung und Zuversicht. Doch nach Ihrer Weihnachtsansprache haben sich diese Gefühle in blankes Entsetzen verwandelt, denn als Deutscher empfinde ich den folgenden Absatz ihrer Rede als pure Verhöhnung, insbesondere auch für die Opfer von Ausländergewalt.

“Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.”

Entschuldigen Sie bitte, aber nehmen Sie die Realität nicht wahr oder verdrehen Sie diese bewußt? Abgesehen von Einzelfällen, ist es genau umgekehrt, denn es werden immer häufiger Deutsche von Ausländern (besonders häufig aus dem muslimischen Kulturkreis) beleidigt, bespuckt, beschimpft, angefeindet, bedroht, erpresst, bestohlen, verprügelt, vergewaltigt und immer häufiger totgeprügelt oder ermordet!

Das allein ist schon schlimm genug, doch zum Skandal wird es dann, wenn die Justiz quasi zuschaut und Täter mit islamischem Glauben trotz schwerster Straftaten immer wieder nur zu Bewährungsstrafen “verurteilt” werden. Auch hier ist eine Verhöhnung der Opfer und eine Missachtung der Sicherheit und der Gesundheit neuer, potentieller Opfer unübersehbar. Absolut unverantwortlich und besonders für die betroffenen Frauen ein Horror!

Ich war CDU-Stammwähler und CDU-Mitglied, bis Frau Merkel die Partei auf einen Linkskurs geführt hat, der für mich inakzeptabel ist. Auch war ich bis vor einigen Jahren blauäugig und glaubte immer noch, in einem freien Land und Rechtsstaat zu leben, wo jeder seine Meinung klar und deutlich aussprechen und vertreten kann.

Die heutige Realität ist jedoch eine andere, denn dieser freiheitliche Rechtsstaat existiert nicht mehr! Stattdessen ist dieses Land auf einem gefährlichen Weg hin zum Links-Faschismus, was nicht nur bei konservativen Veranstaltungen immer wieder deutlich wird, wenn die “neue SA” in Gestalt der ANTIFA – oft in Kooperation mit muslimischen Jugendlichen – Angst und Schrecken verbreitet, sondern auch durch die freiwilige und allgegenwärtige Pressezensur. Die Pressefreiheit wurde für die Mohammed-Karikaturen geopfert, und die Maxime ist nicht Wahrheit, Information und Aufklärung, sondern Verschleiern, Verdrehen, Verschweigen und Manipulieren.

Was für ein verhängnisvoller Geist herrscht in diesem Land, besonders aber in den Köpfen von Journalisten und Politikern. Wenn ein Ausländer von Deutschen angegriffen und getötet wird, ist das NAZI-Terror, und es gibt Demonstrationen, Entschuldigungen und Beileidsbekundungen, doch wenn die Täter Ausländer sind, dann ist das nicht erwähnenswert, wird bewußt und systematisch verschwiegen, denn ein deutsches Opfer ist offensichtlich keine Meldung wert.

Eine solche Vorgehensweise empfinde ich nicht nur als absolut idiotisch, sondern als gefährlich, und diese geht mit der Aufgabe der nationalen Identität und der Gleichheit aller vor dem Gesetz einher.

Sie haben die DDR-Diktatur erlebt, und gerade von ihnen hätte ich klare Worte, die die Realität widerspiegeln und Mißstände anprangern, erwartet und kein Einschwenken auf die “political correctness”, die nichts anderes ist als eine verlogene Ideologie. Vielleicht sollten Sie sich doch mal ein Bild über die Realität im Zusammenleben von Ausländern und Deutschen machen und sich auch über die zunehmende Bedrohung durch den Islamismus in Deutschland informieren.

Es ist nicht mehr hinnehmbar, dass konservative Kräfte, die die Zuwanderungspolitik kritisieren oder vor den Gefahren des Islamismus warnen, als Hetzer, NAZIs, rechtsradikal oder ausländerfeindlich diffamiert und mit der Rassismus-Keule mundtot gemacht werden. Dass weite Teile der Bevölkerung ganz anders denken, sich aber nicht mehr trauen, dies auch öffentlich zu sagen, haben die Vorgänge um Thilo Sarrazin deutlich gezeigt.

Die Beschönigungs- und Verschleierungspolitik muss ein Ende haben, und die Mauer des Schweigens muss eingerissen werden. Die Opfer von Ausländergewalt haben Anspruch auf Schutz, Beachtung und Gerechtigkeit. Darüberhinaus muss die Bevölkerung über den Islamismus aufgeklärt und für dessen Gefahren sensibilisiert werden. Das Problem in diesem Land ist nicht die Ausländer-, sondern die Deutschenfeindlichkeit! Es ist mehr als traurig, wenn sich Tausende gegen eine Handvoll Rechtsradikaler auflehnen, die wirkliche Gefahr für unseren Rechtsstaat aber nicht erkennen.

Viele Menschen haben diese Bedrohung für Freiheit und Sicherheit jedoch erkannt, und deshalb möchte ich Folgendes zu bedenken geben: “So schlimm wird es schon nicht kommen, und die Rechte bestimmter Gruppen einzuschränken ist noch akzeptabel”, dachten viele in der Zeit des Dritten Reiches, doch es kam unvorstellbar schlimm. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vergangenheit wiederholt, und der Satz “Wehret den Anfängen!” war noch nie so berechtigt und wichtig wie heute.

Wer sich integrieren will, der schafft das ganz allein und benötigt keine Hilfen vom Staat. Dieser Integrationswahnsinn kostet den Steuerzahler Milliarden, und zum Dank dafür darf er über von Schlaglöchern zerstörte Straßen fahren, weil eben diese Milliarden dort fehlen.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, bitte denken Sie einmal über diese Zeilen nach, und ich bitte Sie eindringlich, die Augen nicht länger vor Gefahren und Missständen zu verschließen, sondern diese zu erkennen und zu benennen. Bilden Sie doch einfach den Gegenpol zu den machtbesessenen und fern der Realität agierenden, Tatsachen verschweigenden und verdrehenden Politikern, denn davon gibt es mehr als genug.

Egal, ob eingeschränkte Meinungsfreiheit, ausufernde Gewalt, menschliche Verrohung, zunehmende Gewaltbereitschaft, Pressezensur, Kuscheljustiz, Kultur, Sicherheits-, Sozial-, Ausländer-, Agrar- oder Energiepolitik, Deutschland ist auf dem Weg in den Abgrund und macht sich im Ausland immer lächerlicher.

Sie können ihren Teil dazu beitragen, diesen verhängnisvollen Kurs zu korrigieren oder Sie können weiter schweigen und den Dingen ihren Lauf lassen. Sagen Sie dann später aber nicht, “Das habe ich nicht gewußt” oder “Das habe ich nicht gewollt.” Sie und die anderen Politiker wissen es am besten, und sie alle sind für die Folgen verantwortlich!

Den Kernpunkt meiner Kritik betreffend, empfehle ich ihnen die Webseite “Deutsche Opfer, fremde Täter”, denn diese müsste jedem die Augen für die teils erschreckende Realität öffnen.


Siehe auch:

» Email an Gauck: bundespraesidialamt@bpra.bund.de
» PI: Gaucks verlogene Weihnachtsansprache
» PI: “Ich habe mich zu früh über Ihre Wahl gefreut!”
» Offener Brief von Gudrun Eussner an Gauck
» ZEIT: Gaucks Rede im Wortlaut

***

Weiterführende Links:

DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB:

  1. Die Zeit des freien Deutschland ist passe. Wir leben längst in einer linken Gesinnungsdiktatur.
  2. Leserkommentar: “Heutiges Deutschland ist ein sozialistischer Staat”
  3.  Phänomen politische Prozesse: Deutschland entwickelt sich zu einer sozialistischen Diktatur
  4.  Linke im Säuberungswahn: Sozialistische Kulturrevolution überzieht Deutschland.
  5. Offiziell: Die deutsche Politk schafft Deutschland ab
  6. Bundesverfassungsgericht 1987: “Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.”
  7. “Deutschland verrecke!!!”: 50 Meter langer Schriftzug auf Dächern Berlins seit Jahren unbeanstandet
  8. “Ich scheiß drauf, Deutscher zu sein”
  9. Was linke Medien verschweigen: antifa fordert “Tod Deutschlands”
  10. Deutschland schafft sich ab: Deutschenfeindliche Zitate von Politikern.
  11. Wie alles anfing: Die Angriffsbefehle der Linken gegen Deutschland
  12. Wie die Linken das Abendland an den Rand seiner (Selbst-)Zerstörung führten
  13. Alt-68er Regisseur: “Unsere emanzipatorischen Lichtgestalten waren alle Massenmörder”
  14. OB Ude, das Münchner Anti-Islamkritiker-Kartell und der erneute SPD-Verrat an den Deutschen
  15. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  16. “Ihr Kinderlein, kommet”: Der Irrsinn der deutschen Asyl-Praxis
  17. Henryk Broder: „Wir erleben die letzten Tage Europas“
  18. Die heimliche Abschaffung deutscher und europäischer Nationalstaatlichkeit
  19. Die unerträgliche Arroganz, mit der Medien uns belügen
  20. Roter Volksverräter: AUGUST BEBEL lieferte vor 1.WK deutsche Militärgeheimnisse an Churchill
  21. Rosa Luxemburg und der antifa-Terror gegen politisch Andersdenkende
  22. Antifa: Die Fortsetzung der kommunistischen Kampf- und Terrorbünde der Weimarer Republik
  23. Der Koran der Linken: “Anweisungen für Radikale” erteilt Ratschläge zur Vernichtung des politischen Gegners
  24.  45 Jahre Gesinnungsdiktatur durch die 68er: Deutsche verloren jeden Mumm
  25. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  26. Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa
  27. Früher skandierten nationale Sozialisten “Juda verrecke!” Heute rufen internationale Sozialisten: “Deutschland verrecke!”
  28. Deutscher Soziologe beschuldigt Linke des “positiven Rassimus”
  29. Die Feinde Deutschlands: Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
  30. Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”
  31. Die Feinde Deutschlands: NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”
  32. Die Feinde Deutschlands: „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)
  33. Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen
  34. Grünen-Vorsitzende Claudia Roth macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”
  35. “Wir Grünen müssen so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland holen!”
  36. Joschka Fischer: “Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”
  37. Grüne FÜR Islam, GEGEN Grundgesetz
  38. Aussagen deutscher Politiker belegen geplanten Völkermord an Deutschen gemäß Resolution 260 der UN und Völkerstrafgesetzbuch §§6 des GG
  39. Die von Linken vorangetriebene Islamisierung ist ein Genozid am deutschen Volk im Sinne der “Resolution 260? der UN
  40. Cicero über den Feind im Inneren
  41. Die Feinde Deutschlands: Bündnis 90/Grüne und Linkspartei
  42. Deutschland am Abgrund: Wie die Linken Deutschland abschaffen
  43. Linksextreme Deutschlandabschaffer sitzen längst auf politischen Spitzenpositionen
  44. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  45. Deutschlands furchtbare Richter: Urteile mit Migrantenbonus
  46. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

DEUTSCHENHASS SEITENS MSULIMEN:

  1. Köln: Adenauer-Großenkel von Muslimen schwer zusammengeschlagen
  2. Muslimische Patienten bedrohen Krankenhauspersonal
  3. Hamburg-Wandsbeck: Schon wieder Prügel- und Messerattacke von Muslimen gegen deutschen Krankenhaus-PflegerLudwigshafen.
  4. Türke erschießt Arzt nach “misslungener” Nasenoperation
  5. Berlin: Libanese rammt Arzt Messer in den Hals
  6. “Südländer” treten Münchner vor geplanter Moschee am ZIEM-Bauplatz, bis die Knochen brachen
  7. Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”
  8. “Eine Deutsche weniger”: Gedenkstelle in Neuss für ermordete Irene N. geschändet und verwüstet
  9. Zur Erinnerung: Somalier schlachtete dänische Politikerin ab
  10. Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”
  11. Deutsche Bürgerin: “Bin ausgezogen, weil mir Türken mit einem Killerkommando drohten”
  12. Muslime zu Deutschen: “Verpisst euch von hier!”
  13. Die deutschen Opfer muslimischer Mörder. Niemanden interessiert’s.
  14. MÜNCHEN: Deutscher Koch von Muslimen mit heißem Bügeleisen gequält und ausgeraubt
  15. Hamburg-Wandsbeck: Schon wieder Prügel- und Messerattacke von Muslimen gegen deutschen Krankenhaus-Pfleger
  16. Einige der muslimischen Mörder des Berliner Vietnamesen in die Türkei geflüchtet
  17. Berlin: Muslimische Schläger schlagen 20-Jährigen “aus nackter Mordlust” tot
  18. “Südländer” prügelt Bürgermeister krankenhausreif
  19. Frankreich: Priester von muslimischen Dieben gefoltert
  20. Und schon wieder: Kosovare tötet seine Frau und die Leiterin des Sozialamtes von Pfäffikon (CH)
  21. Schon wieder! Nigerianer schlägt zwei Polizisten im Dortmunder Sozialamt dienstunfähig
  22. Polizisten dürfen nicht die Wahrheit über die islamische Gefahr aussprechen
  23. “In Berlin ist jeder dritte Jugendliche nichtdeutscher Herkunft bereits durch mindestens eine Straftat aufgefallen.”
  24. Bedrohung von Sozialamts-Mitarbeitern durch Muslime kein Einzelfall
  25. Österreich: Afganische Asylbewerber “verurteilten” Frau wegen “Verwestlichung”
  26. Tödliche Messerattacke eines Marokkaners gegen Angestellte im Neusser Jobcenter
  27. Die Lügen der Medien: Der “deutsche” Mehrfachmörder ist in Wahrheit ein Araber
  28. Österreich: Jeder dritte ausländische Mörder ist ein Asylwerber
  29. Migranten in Worms: Ein bestialischer Akt der Barbarei gegen 16-Jährige
  30. Muslimrassisten: Wieder ein muslimischer und afrokaribischer pädophiler Zuhälterring in derselben Stadt Rochdale
  31. GB: Bande muslimischer Immigranten vergewaltigen tagelang zwei englische Mädchen
  32. 16jährige Wormserin wird nach Massenvergewaltigung durch Muslime zum Krüppel
  33. Die Rolle des Islam bei den Massenvergewaltigungen in Europa
  34. Schweizer bilden Bürgerwehr gegen Bedrohung durch Asylwerber
  35. Essen: Brutale Schlägerei in der U 11 – Polizei fahndet nach fünf Ausländern
  36. Seit der Wiedervereinigung wurden 7500 Deutsche von Ausländern ermordet
  37. Phänomen Massenvergewaltigung von Europäern durch Muslime
  38. Die deutschen Opfer muslimischer Mörder. Niemanden interessiert’s.
  39. Nicht länger zu verheimlichen: Migrantengewalt ist überwiegend muslimisch
  40. Von Medien und Politik totgeschwiegen: Exorbitant hohe Migrantenkriminalität in Europa
  41. GB: Bande muslimischer Immigranten vergewaltigen tagelang zwei englische Mädchen
  42. England: Pakistaner und Afghanen missbrauchten systematisch junge “ungläubige” Mädchen – Sozialarbeiter schauten “politisch korrekt” weg

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

26 Kommentare

  1. Ich sehe nur eine Überschrift, keinen Artikel

    MM: Ja, hab ich auch soeben erst entdeckt. War ein speicehrfehler von wordPress. Kommt leider manchmal vor. Ist aber inzwischen bereinigt.

  2. Wie sagte es der „Mundl“? Entweder stöllt sich der so blöd oder iss der so blöd, -naa der iss so blöd!
    Schade, dass der Karl Valentin nimmer seine Texte dazugeben kann.

  3. wie können „Menschen“ so falsch sein…
    so skrupellos lügen…

    wenn ich sie dann auch noch grinsend auf den Fotos sehe, kommt in mir ein nie gekannter Hass hoch!!!

  4. Auch Dr. Gudrum Eussner schrieb auf ihrer Website einen Artikel über Gauck. Hier ist er:

    http://eussner.blogspot.fr/2012/12/offener-brief-den-herrn.html#more

    24. Dezember 2012
    Offener Brief an den Herrn Bundespräsidenten
    Der Stern von Bethlehem
    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    bislang habe ich, die ich in Frankreich lebe, mich trotz derer Unzulänglichkeiten immer noch irgendwie von deutschen Gremien vertreten gesehen. Auch Ihre ersten Erklärungen als gewählter Bundespräsident ließen hoffen. Was Sie aber in Ihrer Weihnachtsansprache formulieren, das ist für mich nicht nachvollziehbar. Sind Sie der Präsident der Deutschen, derjenigen, die auf U-Bahnhöfen und auf Straßen deshalb von Gangs von Muslimen angegriffen, niedergestochen, getreten werden, weil sie „ungläubige“ Deutsche weißer Hautfarbe sind, „Kartoffeln“? Haben Sie davon jemals gehört oder gelesen? Wenn ja, haben Sie es vergessen?

    „…die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Was treibt Sie, uns Deutsche so zu verhöhnen? Haben Sie schon den verballhornten Spruch gehört: Wer den Schaden hat, der spottet jeder Beschreibung? Und für den Spott braucht der nicht zu sorgen, den bekommt er von Ihnen, dem Herrn Pastor, als Geschenk zu den christlichen Festtagen. So wie ich sehen das auch zahlreiche Kommentatoren der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Lesenswert!

    „Aber auch für Muslime, Juden, Menschen anderen Glaubens und Atheisten ist es ein Fest des Innehaltens, ein Fest der Verwandten und Wahlverwandten, ein Fest, das verbindet, wenn Menschen sich besuchen und beschenken – mit schönen Dingen, vor allem jedoch mit Zuwendung.“

    Wissen Sie nicht, daß Muslimen von ihren Vorbetern ausdrücklich untersagt wird, Christen zum Weihnachtsfest zu gratulieren? Der Grund ist jedem Muslim und jedem Kuffar verständlich: Christen und Juden kommen gemäß Koransure 98:6 in die Hölle, wozu ihnen kein Muslim gratulieren sollte: „Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschehannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

    Und was die Juden angeht: Meinen Sie diejenigen Freunde des Weihnachtsfestes, die aus unterschiedlichen Gründen Weihnukka feiern, weil sie mit einem Christen verheiratet sind, oder weil für sie Weihnachten ein schönes Fest ist, so nach dem Motto zweier Juden, von denen der eine zum anderen spricht: Wir waren ja in unserer Familie nie richtig religiös, aber Weihnachten wurde doch immer gefeiert?

    Wenn Sie von unserem Land sprechen, das solidarisch sein sollte, wie wäre es, wenn Sie erst einmal Solidarität mit Ihren eigenen Mitbürgern übten und nicht die „afrikanische Mutter“ und andere Verfolgte und Zuwanderer mit Ihrer ganzen für Sie kostenfreien Großzügigkeit und Gnade bedächten?

    Warum in die Ferne schweifen, sieh‘, das Elend liegt so nah!

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident, ich belasse es bei Ihren schlimmsten Entgleisungen, die pastoralen Leerformeln von der „Geschichte um (sic!) das Kind in der Krippe“, über „so viel Unfriede, so viel (sic!) Krieg“, über angeblich seit 60 Jahren in Europa herrschenden Frieden, seien Ihnen verziehen. Vom Krieg gegen Serbien haben Sie gehört, von der Zerstörung von Kirchen und Klöstern im Kosovo unter den Augen von KFOR und NATO? Oder liegen diese Gegenden für Sie schon nicht mehr in Europa, sondern jenseits, in der arabisch-muslimischen Welt?

    Und der Friedensnobelpreis, der ist für Ihresgleichen, auch die drei geehrten Europäer kümmern sich weniger um ihre eigene Bevölkerung, sondern sehen die knappe Million Euro des Preisgeldes vor für Kindersoldaten der Dritten Welt. Europäischen Kindern geht’s so gut, daß sie keiner Hilfe bedürfen. So sehen es die Glorreichen Drei, so sehen Sie es, sonst hätte ich ein Wort der Kritik an der Preisvergabe vernommen.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen Stern, der Sie auf den Weg zu Ihren Mitmenschen führt. Wunder gibt es immer wieder!

  5. Man kann es gar nicht oft genug präzisieren. Es handelt sich hier um Ungläubigenfeindlichkeit. Kein Konfuzianer, kein Hindu, kein Buddhist würde jemals einen Europäer angreifen, von anderen Europäern, die keine Musels sind ganz zu schweigen. Ich kann dieses dümmliche Gerede von schwarzen Haaren und schwarzer Hautfarbe nicht mehr hören. Es kommt mir zu den Ohren raus. Herzlichen Glückwunsch Herr Gauck, Ihre Mitgliedschaft im Club der westlichen Volksverdummer ist soeben bestätigt worden. Sie befinden sich in guter Gesellschaft, jede Menge europäischer und amerikanischer Politiker tuen es Ihnen gleich.

    Am 1. November habe ich mit meinem südsudanesischen Freund und dessen Frau gefeiert, dass er deutscher Staatsbürger geworden ist. Er fühlt sich hier sehr wohl und ist dankbar, dass er bislang geschützt wurde. Aber wenn ich Leute wie Gauck höre, frage ich mich: Wie lange noch?

  6. Die „Holocaustlüge“ vom BP. Wird hoffentlich auch eines Tages strafbar!! Nein – bei Anwendung bestehender Gesetze ist es bereits strafbar.

    Schon ziemlich dumm, dass er sich die „Rede“ von Mathegenie Fouratan, oder wie das heisst, voher nicht durchgelesen hat.

  7. Auch ich habe unserem Bundespräsidenten einen Brief geschrieben.

    Wie konnte das passieren? Liegt es daran, daß JG in der Bundesrepublik Deutschland nicht angekommen ist und sich nunmehr sklavisch auf seine Einflüsterer verläßt? Oder ist er ein Leichtgewicht? Wurde seine Rolle im DDR-Widerstand überschätzt ?

  8. dass er uns so hinterhältig reinlegt, macht sprachlos.
    Wer erinnert sich noch daran, was er im Vorfeld seiner Ernennung alles über Migranten sagte?

    Er MUSS zu seinen Steigbügelhaltern gesagt haben: „Nach der Wahl werde ich mich politisch korrekt äußern“, sonst hätten ihn die Grünen sicherlich nicht so beklatscht.

    Das Schlimme daran ist, dass er diese Kritik, die ja offensichtlich aus allen Poren quillt, vorausberechnet und keine ihr daraus folgende Wirkung oder Konsequenz prognostiziert hat.
    Nach dem Motto:
    „Es wird einen kleinen Aufschrei geben, aber für die zu betrügende Masse, die mir das abkauft, kann ich das locker aus-sitzen.“

  9. Vor 1400 Jahren hatte ein gewisser Mondgott Allah, aus rotem Karneol, einen Flüsterer, einen gewissen Mohammed, der ihm die Suren vorkaute, die er in den Koran schreiben sollte.

    Heute, 2012, hat ein gewisser BP Gauck eine Flüsterin, eine gewisse Ferdos Forudastan(Gattin des Grünen Michael Vesper), die ihm seine Reden vorkaut.

    +++

    “Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.” (BP Gauck, Weihnachten 2012)

    Wer hat eigentlich den asiatisch aussehenden Jonny K. und dessen braunhäutigen Freund zusammengetreten, wobei Jonny das nicht überlebte?
    Es waren paßdeutsche Türken!
    Meinten Sie diesen Fall, Herr Bundespräsident? Haben Sie schon die Familie K. besucht und 10000 Euro Trostgeld überreicht? Wird der Berliner Alexanderplatz in Jonny-K.-Platz umbenannt?

    Oder meinten Sie nachfolgenden Fall, Herr Gauck?
    Was ist mit Giuseppe Marcones Eltern, haben diese schon einen Obulus von 10000 Euro bekommen? Welche Straße in Berlin heißt jetzt Giuseppe-Marcone-Straße?

    Gibt es eigentlich ein Motto unter den islamischen Jugendlichen und jungen Männern „Kartoffeln klatschen!“ oder „Kuffar klatschen!“? Ist doch bei Nazis bekanntlich üblich!

  10. Was auch immer Ihr schreibt, – sagen wir, richtig zu 98% – ihr ignoriert mehr oder weniger das Richtige in Punkto Angriffe auf Fremde/ Scharze. Und darauf baut die oberflächlich betrachtet un dim Detail tatsächlich notwendige Wahrheit des BP Gauck & Co. auf . .

    Ob Gauck diese Teilwahrheit gezielt DEMAGOGISCH einsetzt im Sinne eines hier in der Nähe unterstellten islamophilen Establishments, kann ich (noch) nicht beurteilen.
    Aber ich kann beurteilen, daß 99 % von Euch nicht berücksichten, nicht besprechen, nicht nach ebntsprechenden Änderungen suchen bezüglich der Tatsache, daß wir ENERGIE-geoSTRATEGISCH und ENERGIE-TECHNOLOGISCH fast vollkommn ABHÄNGIG SIND VON PRO-/ISLAMISCHEN STAATEN, -also inkulsive Russland, das mit seiner fortwährende KGB-Ideologie die größten antisemitisch-islamische Kräfte fördert, – so Iran, HizbAlalal, , Syrien & Co. !
    Jede
    politisch werden de oder wolllende Kraft, die dieses THEMA VERMEIDET, zeigt, daß sie völlig daneben liegt bzw. politisch hinsichtlich der Islamisierungs-Abwehr nicht ernstzunehmen ist, – demagogisch zur Beförderung anderer zweecke ( zB. totalitär-atheistischer oder rechts-völkischer) hingegen sehr !

    MM: Sie sind hier wohl falsch gelandet. wir bekämpfen weder Fremde noch Schwarze (wie Sie oben schreiben) Dies ist ein Blog, der sich mit der Gefahr des Systems Islam auseinandersetzt und diesen sowie dessen Unterstützer bekämpft. Wir wollen weder islamisiert werden, noch wollen wir, dass Deutschland abgeschafft wird.

    Die totale Abhängigkeit des Westens vom arabischen Öl ist niemandem mehr bewusst als uns. Ich persönlich würde Deutsdchland flächendeckend mit Geothermie-Kraftwerken überziehen. Damit hätte man das Problem in spätestens 10 Jahren für immer gelöst.

  11. Diese Lüge des IM Larve/Gauck ist das absolut Schlimmste, was bisher gegen Deutschland von den diesen jämmerlichen Volksverrätern geleistet wurde, ich werde ihm schreiben – ohne diese Höflichkeitsfloskeln wie bisher von anderen – daß ich – wenn er mir mal begegnen sollte – vor ihm ausspucken werde und ihn voller Verachtung anschauen werde, die Arme und Hände hübsch hinter mir haltend, damit seine leibwächter mich nicht eines tätlichen Angriffs verdächtigen können! Glauben Sie mir, ich halte diese „Begegnung“ für diesen ehrlosen Pastor a.D. für schlimmer als alle diese Briefe, die er höchstwahrscheinlich nicht mal lesen wird!
    Ich kann die Widerstandslosigkeit und Ignoranz aber auch meiner Mitmenschen nicht mehr hinnehemen, jeder, der mir antwortet, das verhalten Gaucks „sei doch nicht so schlimm“
    oder ähnlich wird von mir mit sofortigem drastischem Entzug der Wahrnehmung beantwortet, mit solchen Vollidioten möchte ich nichts mehr zu tun haben!

  12. Ist Gauck so links, wie die Antifa?

    „““Revolutionäre sind keine Extremisten!“ (MLPD
    Ludwig Schönenbach 31.12.2012 20:15 Themen: Antifa Antirassismus Medien Repression Soziale Kämpfe

    Obwohl Rassismus und Faschismus inzwischen wieder bis weit in die Mitte unserer Gesellschaft vorgedrungen sind und Neonazis – mit freiwilliger oder unfreiswilliger Unterstützung unsrerer zahlreichen Geheimdienste – Migranten und Linke ermorden und bedrohen , bleibt der Blick unserer politischen Klasse und der staatstragendn Medien wie der des Kaninchens auf die Schlange auf den „Linksextremismus“ gerichtet.Das Abfackeln von Militärfahrzeugen als Protestgegen verfassungswidrige deutsche Militäreinsaätze gegen den Willen der Bevölkerung finden löängst mehr Beachtung als als Mord unddieser die Misshandlung von politischen Gegnern und Migranten. Da fragt man sich doch, was hinter dieser Fixierung auf den Linksextremismus steckt, der aller Vernunft zu widersprechen scheint…““
    http://de.indymedia.org/2012/12/339787.shtml

    Revolutionäre sind keine Extremisten gell, wenn sie in islamischen Ländern islamisch köpfen, wie im Irak, in Syrien, Pakistan oder Afghanistan oder im Iran, die iranischen Khomeini-Revolutionäre(kaum an der Macht) es taten und tun…

  13. der folgende RTL Bericht über Paralleljustiz in Deutschland zeigt, dass selbst die muslimische Gemeinde die deutsche Justiz für viel zu milde einschätzt. Ein ungeahnter Blickwinkel:

  14. @ist lahm Komm.13
    RTL sagt genau mit diesem Bericht: Warum soll es in Deutschland anders sein wie überall auf der Welt wo der Islam-Koran sich niederlassen durfte? Spaltung! Parallelgesellschaft! Das ist ja genau das, was sie wollen – die „Rechtgläubigen“. Warum sollte man in Deutschland nicht das erreichen wie z.B. im Kosovo?
    Sicher ein Hörgerät oder eine Herzklappe kann man nicht ablehnen, aber was Recht in Deutschland ist, wird nicht vom „Ungläubigen“ bestimmt. Die Aussage ist klar und deutlich.
    Was im Gehirn von für Deutschlands Sicherheit Verantwortlichen seit Jahren vor sich geht, ist unergründlich. Eines ist sicher, die menschliche Dummheit ist unausrottbar und in Deutschland wird sich nach dem Nazireich und der DDR jetzt der Islam seine Daseinsberechtigung, durch Deutsche gesichert, mit Gewalt erhalten.
    Ein Kommentator bei pi-news.net äußerte sich am 8.01.2011 folgendermaßen:
    —Ich glaube immer noch nicht an den angeblichen Suizid Kirsten Heisigs!
    Ich kann es echt gebetsmühlenartig wiederholen…
    Als geborener Mazedonier ist es der selbe Ablauf wie vor 15-20 Jahren im Kosovo.
    Es werden unbequeme Richter und Politiker „entsorgt“ die wie Suizid aussehen.
    Angriffe auf Polizisten, Beamte in Behörden usw. usw…..
    Das sind alles nur Vorboten….
    Leute wacht auf und meckert nicht nur online herum sondern MACHT WAS!!!!—
    Wenn ich Herrn Stürzenberger in München sehe bei der Unterschriftensammlung, Polizeipräsenz, Dauerbepöbelung – da wird einem klar wie unsere Heimat bevölkert wird – mit unberechenbarer und unbelehrbarer Koranverblendung.
    Einer steht auf der Straße und läßt sich bespucken und ein Münchner Polizeipräsident saß mit dem Gadafi-Sohn beim Abendessen im Bayerischen Hof? Was ist aus Deutschland geworden? Unfassbar und beschämend, würdelos für jeden Deutschen, der ungefragt diese Zustände jetzt ertragen und sich von gewählten deutschen Politikern beschimpfen und bespitzeln lassen muss.

  15. Angst, Gauck begleitet nichts weiter als große Angst.

    2 seiner Vorgänger wurden vom System geschlachtet. Köhler von der Presse runtergeschrieben und von der Bundesregierung geschnitten. Wulff wurde von seiner Dummheit regiert und von der Presse ebenfalls herruntergeschrieben und von der Regierung verlassen.
    Zwei wurden als warnende Beispiele „aufgehängt“, so wie im Islam, wer die Umma verläßt ist des (politischen) Todes!7

    MM: Angst? Nein. Das ist es nicht. Es ist Dummheit und Feigheit, die unseren Bundespräsidenten leiten. Nach dem Abgang Wulffs sitzt Gauck fester im Sattel als je ein Bundespräsident zuvor. Das politische Estanblishment kann es sich nicht leisten, nach Wulff wieder einen Bundespräsidenten zu feuern. Dies würde unser politisches System in seine schlimmste Krise nach 1945 bringen. Doch dort befindet sie sich bereits – nach ihrer Unterstützung der Islamisierung gegen den willen der absoluten Mehrhreit der Bevölkerung – und ihrer verfassungswidrigen Delegierung hoheitlicher Rechte nach Brüssel.

  16. Die Provinzposse von Schloß Holte-Stukenbrock zieht ihre Kreise:

    „“Schlichtung nicht in Sicht
    Kreuz oder Fahne auf dem Ehrenfriedhof: Bundespräsidialamt erklärt sich nicht zuständig
    VON GUNTER HELD

    Schloß Holte-Stukenbrock. Zufriedenheit sieht anders aus. Im August hatten der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Klaus Dirks, der Europa-Parlamentarier Elmar Brok, der Landtagsabgeordnete André Kuper sowie der CDU-Bundesparlamentarier Karsten Linnemann und Bürgermeister Hubert Erichlandwehr einen Brief an Bundespräsidenten Joachim GAUCK geschrieben. Darin baten sie um Schlichtung in der Frage, ob das orthodoxe Kreuz oder die Sowjetfahne den Obelisken auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof schmücken soll. Die CDU favorisiert in der emotional aufgeheizten Diskussion das Kreuz.

    In einem Antwortschreiben des Bundespräsidialamtes wird jetzt jedoch lediglich darauf verwiesen, dass Denkmalschutz Ländersache wäre und damit der Bundespräsident nicht zuständig sei. „Wir hätten uns natürlich eine Stellungnahme gewünscht“, sagt Dirks.

    Der gebürtige Schloß Holte-Stukenbrocker Elmar Brok macht kopfschüttelnd seinem Ärger Luft: „Ich kann nicht verstehen, wie man für die Anbringung der roten Fahne sein kann. Diese Fahne symbolisiert ein totalitäres Regime…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/top_news_kreis_guetersloh/7565831_Schlichtung_nicht_in_Sicht.html

    Stukenbrock, in der Senne
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stammlager_326_%28VI_K%29

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalag_326

  17. @Blackbird SR-71 Komm.10
    Gaucks Trugschluss: Ein Mensch, der schwarze Hautfarbe hat, in der Minderheit in Deutschland leben darf, ist ein besserer Mensch als der mit weißer Hautfarbe. Wenn ich mir allein vorstelle, was die letzten Jahre Menschen mit dunkler Hautfarbe Ihresgleichen angetan haben, dann sollte ein Herr Gauck einfach solche Bemerkungen lassen, weil sie außerdem die deutschen Mordopfer durch eingeschleuste ausländische Kriminalität, unerwähnt gelassen, zu Opfern macht, die ihre Ermordung durch Fehlverhalten selbst verschuldet haben könnten. Der aufgeklärte deutsche Bürger wird somit des Rassismus beschuldigt. Dass von Minderheiten, die nach Deutschland geschleust wurden und werden, immer nur Gutes kommt ist ebenfalls eine Lüge – und weil es sich hier um eine Minderheit handelt, kann man Kritik an einer gefährlichen ideologischen Glaubensgesinnung politisch dirigiert, denunzieren, als rassistisch darstellen, aber zu welchem Ergebnis soll das führen?
    Pressefreiheit ist auch die Formulierung von Kritik. Glaubensfreiheit ist auch das Ertragen von Kritik. Wenn also eine Minderheit einer Glaubensgesinnung keine Kritik zulässt, soll dann eine Mehrheit die Pressefreiheit abschaffen? Ob derjenige schwarz oder weiß ist, der mich zur Kritiklosigkeit erpressen will, spielt doch überhaupt keine Rolle.
    Wir haben über 11 Millionen Migranten in Deutschland, was will also ein Herr Gauck bewirken, indem er den einsamen angegriffenen Menschen mit dunkler Hautfarbe als Opfer deutscher Willkür bezeichnet?
    Es ist die Politik, die die Verantwortung gehabt hätte, die Bürger Deutschlands über die eingeschleusten Folgen einer dem Christentum feindlich gegenüberstehenden Glaubensverirrung oder völlig unterschiedlich eingeschleuster Rechtsvorstellungen aufzuklären. Die Politik hat diktatorisch die letzten Jahre z.B. islamische Tatsachen in Deutschland geschaffen, deren Auswirkungen jetzt heruntergelogen werden – und wieder ist es der Deutsche, der am verleumderischsten seine Argumente dem Deutschen, der Kritik übt, in die Seele schlägt. Deutschland schafft sich ab, durch Deutsche. Und was kann da besser dazu beitragen als eine demagogische Nazikeule? DIE WAHRHEIT UND DIE MEINUNGSFREIHEIT wird diese Nazikeule überleben. (Auch wenn Herr Stürzenberger keinen Presseausweis mehr von Ver.di bekommt).

  18. ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS 1

    Video: Die Einkesselung der FREIHEIT

    Der Einsatzleiter der Polizei hat bei einer öffentlichen Kundgebung die Macht: Er entscheidet, wann der Protest der Gegendemonstranten als unerträgliche Störung zu werten und die Trillerpfeifen-und Schrei-Armada auf Distanz zu bringen ist. Er kann das Anbringen eines Sperrgitters anordnen, wenn er die Sicherheit der Kundgebungsteilnehmer bedroht sieht. Und er kann eine Kundgebung aus den verschiedensten Gründen auch abbrechen lassen.

    Vieles bleibt seiner persönlichen Einschätzung überlassen. Einsatzleiter haben aber auch eine eigene Meinung zum Thema einer Kundgebung, und die fließt ganz offensichtlich leider immer wieder in solche Entscheidungen mit ein.

    (Von Michael Stürzenberger)

    Wir haben schon genug leidvolle Erfahrungen damit gesammelt. Am schlimmsten war es am 16. Juni in Nürnberg, als uns der Einsatzleiter mit einem hämischen Grinsen regelrecht abkochen ließ.

    Eine Allianz aus lärmenden, schreienden und herumhüpfenden PKK-, Moslem-, Punk-, Anarcho- und Linksextrem-Aktivisten penetrierte uns aus kürzester Distanz in so abartiger Art und Weise, dass jeder vernünftige Polizist sie unverzüglich in einen Sicherheitsabstand von mindestens 30 Metern gebracht hätte. Wir wurden mit Eiern beworfen, eine Moslemin wollte unsere Lautsprecherbox umtreten, es fand eine versuchte Gefangenenbefreiung statt und unser Kameramann bekam einen Stoß.

    Verzweifelt hatten wir damals die hinter uns stehenden Polizisten um Hilfe gebeten, aber sie sagten bedauernd, dass sie ohne Befehl des Einsatzleiters nichts unternehmen können…““
    http://www.pi-news.net/2013/01/video-die-einkesselung-der-freiheit/

    Daher solllen ja auch noch mehr linke Islamversteher und Moslems in die BRDDR-Polizei!

    Beim Münchner Polizeipräsidenten auf dem Schoß, äh im Vorzimmer:

    Die Gütersloher TÜRKIN im BÜRO des Münchner POLIZEIPRÄSIDENTEN, eine gläubige MOSLEMIN sagt:
    “”Das Kopftuch hat den Sinn, das SEX-OBJEKT HAAR zu verhüllen…”“
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-muenchner-muslima:-ich-bin-eine-respektsperson.44bd6ce1-6c09-4b11-82ef-1d8425ee7cc1.html

    “”Bessere Integration Länder wollen mehr Migranten in der Polizei…

    Relativ hoch ist die Migrantenquote bei der Berliner Polizei. Rund neun Prozent der seit Frühjahr 2010 eingestellten 912 Polizisten geben dort einen Migrationshintergrund an. Allerdings ist der Anteil bei den Bewerbern doppelt so hoch. Das niedersächsische Innenministerium zählt 380 Vollzugsbeamte mit ausländischen Wurzeln (rund zwei Prozent), konnte nach eigenen Angaben die Quote bei den Neueinstellungen in den letzten Jahren aber auf über zehn Prozent erhöhen, bei den Bewerbern sogar auf über 15 Prozent. In Bremen waren in diesem Jahr bei 364 Bewerbern (rund 13 Prozent) ausländische Wurzeln bekannt.

    In Schleswig-Holstein sind rund 100 Migranten und Ausländer im Polizeidienst beschäftigt (rund 1,5 Prozent). Keine Angaben zu Polizisten mit Migrationshintergrund gibt es dagegen im Süden. Das baden-württembergische Innenministerium teilte mit, dass dort 161 ausländische Polizisten arbeiteten, in Bayern sind es 119 Beamte ohne deutschen Pass. Das Innenministerium des Freistaats bezeichnete die Bewerberlage als „gut“.

    Dagegen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt nur 14 Polizisten mit Migrationshintergrund. Allerdings liege der Ausländeranteil dort auch nur bei 1,8 Prozent, teilte das Ministerium in Schwerin mit. In Sachsen-Anhalt haben laut einer Umfrage unter den Beamten elf Ordnungshüter ausländische Wurzeln. Die Bundespolizei beschäftigt nach eigenen Angaben 463 Polizeibeamte mit Migrationshintergrund (1,4 Prozent), wobei die Zahl in den letzten Jahren stetig gestiegen sei. 2006 habe sie noch bei 263 gelegen…”“
    http://www.tagesspiegel.de/politik/bessere-integration-laender-wollen-mehr-migranten-in-der-polizei/4439504.html
    (Artikel von 2011)

  19. ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS 2

    BAYERNS POLIZEI SOLL TÜRKISCH WERDEN

    TÜRKISCHER MARSCH DURCH UNSERE INSTITUTIONEN

    “”Polizeilich gesucht: Junge Migranten in Uniform
    Präsidium wirbt unter türkischstämmigen Jugendlichen für die interessanteste Tätigkeit im öffentlichen Dienst – 01.07.2011 19:39 Uhr

    Nürnberg – Es geht nicht immer nur um das Thema Jugendkriminalität, wenn junge Türken und Ordnungshüter aufeinandertreffen: Beim Deutsch-Türkischen Unternehmerverein (Tiad) haben die Beamten die Jugendlichen über Karrierechancen in den Reihen der Bayerischen Polizei informiert…

    warum der Polizei-Chef persönlich in den Tiad-Vereinsräumen am Plärrer steht und die Werbetrommel rührt, für die laut Rast „interessanteste Tätigkeit im öffentlichen Dienst“. Ziel der gemeinsamen Info-Veranstaltung von Tiad und der Polizei ist es vor allem, mehr türkischstämmige Jugendliche für die Laufbahn in Grün zu gewinnen. Denn der hohe Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund im Freistaat soll sich auch in den Reihen der bayerischen Ordnungshüter widerspiegeln…

    Neben Polizeipräsident Johann Rast (2. v. li.) begrüßten Mehmet Tozan und Emre Hýzlý von Tiad (1. und 3. v. li.) auch Generalkonsulin Ece Öztürk-Çil in ihrem Vereinslokal am Plärrer…
    (Anm.: Seht nur das triumphierende Grinsen des einen Türkenführers!)
    Allein an diesem Tag haben sich 60 türkische Mädchen und Jungen aus der gesamten Region bei ihm über Einstellungsvoraussetzungen erkundigt. Hürden für diesen Bewerberkreis sind laut Billinger meist die türkische Staatsbürgerschaft und sprachliche Defizite…”“
    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/polizeilich-gesucht-junge-migranten-in-uniform-1.1335583
    Und hier verpackt er die Wahrheit in einem Scherz und eine Verneinung:
    “”…„Es geht also nicht darum“, scherzt Frommer, „dass wir die Strafverfolgung türkischer Krimineller nur türkischstämmigen Beamten überlassen wollen.“…”“ (s. Link o.)

    “”13. Dezember 2008 16:45
    Portrait Polizeidienst auf Türkisch

    In Bayern leben rund 1,1 Millionen Ausländer, 20 Prozent von ihnen sind Türken. Verständigungsprobleme sind da keine Seltenheit. Umso besser, wenn es Polizeibeamte gibt, die türkisch sprechen – wie Nihat Demir…

    Bei der Polizei im Freistaat ist man sich des Vorteils durchaus bewusst. “Das spart Zeit, Kosten und

    weckt Verständnis”,

    erläutert der Sprecher der Nürnberger Polizei, Ralph Koch…

    Lediglich knapp 100 der 32.000 Beamten in Bayern haben eine ausländische Staatsangehörigkeit, heißt es aus dem Innenministerium. HINZU kämen jedoch die Polizisten, die in der ZWEITEN GENERATION hier leben und als deutsche Staatsbürger(!!!) zählen – so wie Nihat Demir…”“
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/portrait-polizeidienst-auf-tuerkisch-1.804739

  20. ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS 3

    DEUTSCHER PASS – UNNÖTIG!!!

    “”Karriere
    Polizei wirbt um Migranten
    Dienstag, 09.10.2007, 15:09

    …Pratheepan Santhiralingam in der dunkelblauen Uniform. Der dunkelhäutige 28-Jährige aus Sri Lanka… der Tamile, der trotz mancher Probleme seinen Traumberuf in Deutschland gefunden hat. Auch seine Kollegen, ob aus der Türkei, aus Polen oder Russland, fühlen sich bei der Polizei wohl.

    „Ich bin voll zufrieden“, erklärt ein Beamter, der aus der Türkei stammt…

    Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) unterstützt die neue Rekrutierungsstrategie der Polizei…

    Stellenanzeigen in türkischen Zeitungen

    Allen voran engagiert sich der hannoversche Polizeichef Hans-Dieter Klosa für eine Multikulti-Polizei. Er initiierte eine Informationsveranstaltung nur für Menschen mit Migrationshintergrund…

    Geworben hatte die Polizeidirektion unter anderem auch in der türkischen Zeitung „Hürriyet“.

    Mit so vielen Anmeldungen habe er gar nicht gerechnet, sagt Polizeichef Klosa erfreut. Die Aktion soll nun Vorbild werden für weitere Initiativen…

    Deutscher Pass keine Voraussetzung

    Was nach Einschätzung der Polizei aber immer noch zu wenige wissen – die deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht erforderlich für eine Bewerbung, lediglich eine Niederlassungserlaubnis in Deutschland…”“
    FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/karriere/perspektiven/branchen/karriere_aid_135299.html

    DER ISLAMISCHE MARSCH DURCH DIE INSTITUTIONEN

    “”Integrationsgipfel In deutschen Behörden sollen mehr Migranten arbeiten

    Um das Vertrauen von Zuwanderern in den Staat zu bessern, sollen sie in Behörden stärker willkommen sein. Migranten-Verbände fordern eine zweite Deutsche Einheit.

    Die Bundesregierung will den Anteil von Migranten im öffentlichen Dienst deutlich erhöhen. Die derzeitige Quote von 9,9 Prozent sei bei Weitem nicht ausreichend, sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer (CDU) nach dem 5. Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt…

    In Schulen, Kindergärten, Polizei und Verwaltung sind Migranten – gemessen an ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung – nach wie vor unterrepräsentiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verwies darauf, dass mit einer neu gestarteten Anzeigenkampagne und der Internetseite wir-sind-bund.de gezielt für Bewerber im öffentlichen Dienst geworben werden solle…

    Merkel sagte, mehr Migranten bei der Polizei und anderen Sicherheitsinstitutionen könnten das Vertrauen der Zuwanderer in diese stärken. Nach Bekanntwerden der rechtsextremen Mordserie an neun Geschäftsinhabern türkischer und griechischer Herkunft sowie an einer Polizistin war das Vertrauen von Zuwanderern in deutsche Sicherheitsbehörden erheblich gesunken.(Anm.: Nun versteht jeder, warum die NSU erfunden wurde!!!)

    Nationaler Integrationsplan

    Merkel wie Böhmer sprachen von einer “neuen Willkommenskultur” für Migranten in Deutschland…

    Der Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik der Grünen-Fraktion, Memet Kilic, sprach von einem “symbolischen Kaffeekränzchen”. Er verlangte niedrigere Hürden für Einbürgerungen und eine Ausweitung des Kommunalwahlrechts auf Nicht-EU-Bürger. Die Linken-Vorstandsmitglieder Ali Al Dailami und Katina Schubert forderten umfassende Reformen des Staatsangehörigkeitsrechts und des Wahlrechts sowie einen Aktionsplan gegen Rassismus.”“
    31.01.2012(!) – 18:32 Uhr
    Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, Reuters
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-01/integrationsgipfel-aktionsplan

  21. Daß unser Bundespräsident einiges durcheinanderwirft ist schlimm genug, aber dieser Mann will Bundeskanzler werden.

    Wer wissen möchte, was bei einem Wahlsieg von Rot-Grün auf uns zukommt, sollte sich Peer Steinbrücks Antrittsrede als Kanzlerkandidat zu Gemüte führen. Vom Rückenwind des Konformismus der neuen Zeit getragen, ist gut krakeelen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/steinbrueck.pdf

    Merkwürdigerweise- oder eher nicht- war von der Rede kaum inhaltlich relevantes in den „relevanten“ Medien zu hören oder lesen. Konnte/ wollte man das dem Wahl-Volk nicht zumuten? Daß er ca.10 Minuten Standing Ovations bekam, war scheinbar das Hauptereignis:
    ~~~~~~~~~~~~
    Hier nun einige seiner prägnantesten Aussagen, die Bemerkungen dazu verkneife ich mir:
    „Wir sind seit 150 Jahren die Partei, auf die sich die Menschen immer verlassen konnten, weil unsere Politik von Werten geleitet ist, von Werten, die unverbrüchlich sind. Werten, die auch nach 150 Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren haben. (…)

    Immer dann, wenn Sozialdemokraten regiert haben, ging es diesem Land besser. Immer dann, wenn Sozialdemokraten regiert haben, haben wir dieses Land vorangebracht.

    Im kaiserlichen Obrigkeitsstaat haben wir zentrale, soziale Errungenschaften, teilweise aus der Illegalität, durchgesetzt. (…)
    Wir haben 1919 die erste Republik, die erste Demokratie in Deutschland auf den Weg gebracht.

    Wir waren es, die 1933 die erste deutsche Demokratie verteidigt haben, wo andere sich dem rechten und faschistischen Zeitgeist nicht nur angepasst, sondern sogar hingegeben haben.“ (…)

    Heute kämpfen wir gegen die Neonazis, die Straßen und Plätze in Deutschland unsicher machen, im Osten wie im Westen, die sogar vor Mord nicht zurückschrecken. Die Bundesregierung verharmlost diese rechte Gewalt, indem sie rechte mit linker Gewalt gleichsetzt.

    Durch die Extremismusklausel erschwert sie sogar noch die Arbeit von Initiativen gegen rechte Gewalt, indem sie ein Bekenntnis zum Grundgesetz abverlangt und sie damit unter einen Generalverdacht stellt. Wir werden diese Extremismusklausel abschaffen, wenn wir dran sind! (…)

    Wir erwarten von der Bundesregierung auch, dass sie sich der Initiative der Länder zu einem Verbot der NPD anschließt.
    Wir wissen, dass alleine rechtliche Schritte die braune Soße noch nicht eindämmen, aber verzichten dürfen wir auf solche rechtlichen Schritte auch nicht. (…)

    Wir waren es nach 1998, mit der ersten rot-grünen Regierung unter Gerhard Schröder, der bleiernen Zeit von Kohl entgegengewirkt haben: durch ein moderneres Zuwanderungsrecht, ein Gesetz über die Gleichstellung und Gleichbehandlung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften, eine moderne Familienpolitik, die ersten Ansätze für eine ökologische Steuerreform und den Einstieg in ganztags betreute Grundschulen. All dies fand statt unter dem sozialdemokratischen Bundeskanzler Gerd Schröder.

    Heute wollen wir gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften auch steuerlich gleichstellen und einen Rechtsanspruch auf flächendeckende Kinderbetreuung nicht nur auf dem Papier, sondern tatsächlich. Und wir wollen dafür sorgen, dass in Deutschland geborene Kinder auch die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. (…)

    Deutsche Politik muss wieder von Haltung und Werten bestimmt sein, und das kann niemand besser als unsere Partei, die sich in ihrer langen Geschichte nie umbenennen musste. Anders als andere Parteien haben wir uns nie von einer Vergangenheit abnabeln oder Verantwortung für Vergangenes tilgen müssen. Nicht die Sozialdemokratische Partei Deutschlands! (…)

    Wahlen, liebe Genossinnen und Genossen, werden in der Mitte der Gesellschaft gewonnen. (…) Und deshalb, liebe Genossinnen und Genossen, wollen wir um die Deutungshoheit in der politischen Mitte, aber auch über die politische Mitte in Deutschland kämpfen.(…)

    Nun weiß ich allerdings mit euch, dass man einen so weitreichenden gesellschaftlichen Wandel nicht einfach per Gesetz beschließen und gesellschaftliche Mentalitäten nicht durch einen Knopfdruck verändern kann. Aber man kann einen solchen Prozess politisch gestalten und durch die Gestaltung der öffentlichen Debatte beeinflussen.
    Und man kann Rahmen setzen. (…)

    Die Gründe waren, dass die SPD nie auf der falschen historischen Seite gestanden hat, sondern immer für die Rechte und die Würde des Einzelnen eingetreten ist. (…)

    Es gibt weitere Themen, die der Rede wert sind, aber es wird viele Gelegenheiten geben, mehr und weiter zu reden, insbesondere über Integrationspolitik.”
    ~~~~~

    Typische sozialistische Selbstbeweihräucherung- Alle Verdienste und Ehre mir- Alle Verbrechen und Schande dir.

    Sämtlichen negativen Entwicklungen die es gab und gibt, schieb er anderen zu, obwohl sie stets unter SPD-Beteiligung erst eingeläutet wurden.

    Zur EU sagt er nichts anderes, als man erwarten konnte: Der alter Traum (koste es, was und wie viele es wolle) wird nun endlich war.

    Wenn man diese vollmundige Triumphrede in Gänze liest, könnte man auf den bösen Gedanken kommen, daß der sozialistischen Internationale nichts besseres für ihren endgültigen Aufstieg hätte passieren können, als damals die menschenverachtende 12jährige Schreckensherrschaft ihrer sozialistischen Brüder und heute das Schreckgespenst NSU.

    Meines Wissens reagierte einzig Bettina Röhl adäquat auf diese Rede- kann aber sein, daß mir da etwas entgangen ist:
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-prinz-peer-zwischen-belanglosigkeit-und-populismus-seite-all/7504094-all.html
    „Und Steinbrück treibt die unerträgliche Relativierung in seinen kurzen und, um es zu wiederholen, fast belanglosen Phrasen zu dem Themenkomplex soweit, dass er unter dem Beifall seiner Partei heraus schreit, dass die Gleichsetzung von heutiger linker und heutiger rechter Gewalt mit Hinblick auf die Geschichte unerträglich sei und von ihm als Kanzler entsprechend bekämpft würde. Wovon redet dieser Steinbrück in diesem Zusammenhang eigentlich?”

    http://bettinaroehl.blogs.com/bettinaroehl/2012/12/peer-steinbr%C3%BCck-zwischen-belanglosigkeit-und-populismus-eine-analyse-der-kr%C3%B6nungsrede-auf-dem-partei.html
    „Historisch reproduziert er den alten sozialistischen Irrtum einer fatalen Relativierung. Er unterschlägt: im Namen des Sozialismus haben Stalin, Mao Tse Tung, Pol Pot, Ho Tschi Minh und viele andere kommunistische Potentaten Völkermord und Massenmord zu verantworten, wie ihn die Weltgeschichte so nicht gesehen hat. Das westlinke Lager, das ebenso fatale Irrtümer in seiner Verherrlichung der Ideen etwa eines Mao Tse Tung zu vertreten hat, sollte sich nicht von dieser linken Geschichte frei zeichnen. (…)

    Dass nun plötzlich notfalls linke Verfassungsfeinde zu staatlich unterstützten Privatsheriffs im Kampf gegen Neo-Nazis als besonders legitimiert zu Hilfe zu holen seien, liegt jenseits des Tolerablen.Da hat Steinbrück in einer unverantwortlichen Art und Weise Dinge angerissen und durcheinander gekohlt, dass einem der Atem stockt. Mal eben so die Extremismusklausel in dieser Weise im Lagerkampf vom Tisch zu wischen, ist schändlich gegenüber Millionen von Opfern linker Gewalt in über hundert Jahren. (…)

    Andere Extremismen, die es auch noch gibt, klammert Steinbrück ausdrücklich aus. Und er versteigt sich zu der Behauptung, dass deutsche „Straßen“ und „Plätze“ (wörtlich) wegen Neo-Nazi-Gewalt kaum noch zu betreten seien.”

  22. Es lohmt nicht, ihn, den heutigen Bundespräsidenten in den Fokus zu rücken. Hier hat man nur eine Figur hingestellt wie schon tausend andere. Er ängstlich, alt, schwach, inzwischen gewissenlos, gut formbar. Dieser Herr, wer immer er auch war oder ist, er lebt und zehrt von diesen lächerlichen Theater. Es steht in sein Gesicht geschrieben, das Wissen um die geistige Leere seines Amtes, seines Daseins, um den großen Abstand, der Isolation zu den deutschen Bürgern. Dieser Mensch ist nicht dumm, er hat gelernt wie tausende seines Schlages, sich zu eigenem Vorteil anzupassen. Die Erbärmlichkeit dieser Existenz wird durch fragwüedigen politischen Manifestationen gemildert, überspielt. Ob er mit seinem Glauben ruhigen Gewissens schlafen kann ? Welche falschen Zeugnisse werden aus seinem Mund fließen, wenn er in nicht so ferner Zeit vor seinem Schöpfer steht.

  23. Ich hab mir erst gar nicht diesen Hasstext durchgelesen, brauche lediglich eins zu sagen: Wer nationalistisch gesinnt ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Denn, wer sein eigenes Land – lediglich eine ideelle Konstruktion – über alle anderen setzt, dabei rassistisch agitiert ist kein Mensch. Kein Mensch, sondern eine widerliche Affenkreatur. Diese Kreaturen sollten ihre menschenverachtenden Gedanken nicht in die Welt hinuastragen, sondern sie in ihrer stickigen, misanthropischen Kammer lassen. Und an ihrem Hass ersticken!
    Die Geschichte spricht solche Menschen schuldig; man braucht nicht an die Barbaren zu erinnern, die es in der Weltgeschichte gab.

    Es lebe der Sozialismus, ihr Parasiten, Schmarotzer und Pfaffenficker!

    MM: Ihr dümmlicher Text sagt alles über Sie. Sie sind ein typischer linker Ignorant, ein linker „Besser-Mensch“, ein Anhänger einer Ideologie, die in 90 Jahren im Namen des Internationalsimsus 130 Mio Menschen ermordet hat. Und Sie sind anscheinend auch noch stolz darauf.

    Wie dumm Sie sind zeigt sich daran, dass Sie nichte einmal fähig sind, zwischen Patriotismus und Nationalismus zu unterscheiden. Die meisten linken Staatsführer sind oder waren glühende Patrioten.

    Menschen wie Sie widern mich an.

    Bemühen Sie nicht, mir zu antworten. Ich gebe linken Faschisten wie Ihnen keine Forum, ihre menschenverachtenden Gedanken auf meinem Blog auszubreiten.

Kommentare sind deaktiviert.