Bibel und Koran: 45 Unterschiede, die zeigen, dass Christen und Muslime keinen gemeinsamen Gott haben können

Bibel+Koran

Islam und Christentum. Zwei Weltreligionen. Zwei monotheistische Religionen. Bekannt als abrahamitische Religionen. Zwei Propheten. Zwei heilige Bücher. Und doch grundverschieden.

***

Der barmherzige Christen-Gott ist dem unbarmherzigen Gott der Muslime so diametral entgegengesetzt wie Himmel und Hölle

(MM)  Sie entstammen derselben Geografie. Sie berufen sich auf dieselben Ahnen. Sie nennen dieselben Propheten und berufen sich auf denselben Gott. Doch Bibel und Koran sind so unterschiedlich, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Der barmherzige Christen-Gott ist dem unbarmherzigen Gott der Muslime so diametral entgegengesetzt wie Himmel und Hölle.

Auch wenn Muslime seit jeher versuchen, den christlichen Gott zu vereinnahmen, und manch heutige Kirchenfürsten vergessen zu haben scheinen, welchem Gott sie dienen: Christentum und Islam sind zwei vollkommen unterschiedliche Religionen mit zwei vollkommen unterschiedlichen Göttern.

Der folgende Beitrag zeigt dies anhand einer Zusammenstellung von 45 klaren Unterschieden, herausgearbeitet vom bekannten Islamwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Schirrmacher in seiner Schrift Koran und Bibel (2010):

***

Zwei heilige Bücher – und doch grundverschieden

Vorwort und Zusammenfassung von Benjamin Sanchez

Uns Islamaufklärern passiert es sehr oft, dass wir mit der blutigen Geschichte des Christentums konfrontiert werden, auch wenn viele von uns gar keine Christen sind. Selbstverständlich wurde auch Oslo gnadenlos instrumentalisiert, um gegen uns agitieren zu können. Unsere Gegner behaupten einfach, dass jede Religion gleich ist und dass auch in der Bibel schlimme Dinge stehen, obwohl wir aktuell ausschließlich mit Muslimen ein Problem haben.

Das alleine verdeutlicht doch schon, dass an dieser Behauptung etwas nicht stimmen kann, aber unsere Gegner wollen es nicht einsehen. Wir versuchen ihnen dann immer den Unterschied zu erklären und werden nicht müde, auf die durch Gewalt geprägte Biographie des Propheten Mohammeds aufmerksam zu machen. Das war, ist und wird auch in Zukunft ein Schlüssel zum Erfolg bleiben, denn Jesus hat weder Menschen unterdrückt, unterworfen oder gar getötet noch hat er Staat und Religion vereint – ganz anders der Prophet des Islams! Der Islam ist, wie auch Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider in seinem Rechtsgutachten “Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam” konstatiert, wesentlich ein Rechtssystem, das weltweit durch die Jihad-Doktrin installiert werden muss. Es ist demzufolge auch kein Zufall, dass sich der Verfassungsschutz mit dem Arbeitsfeld Islam(ismus) auseinandersetzen muss, während es kein christliches Pendant hierzu gibt, obwohl Christen eindeutig die Mehrheit stellen und in der Bundesrepublik Deutschland – verfolgt man die These unserer Gegner – wesentlich mehr “Christianisten” als “Islamisten” leben müssten. Das ist nicht der Fall.

Dennoch macht ein Vergleich der größten Weltreligionen schon auf Grund des völlig unterschiedlichen Verständnisses der heiligen Schriften (Koran und Bibel) und deren Verwendung wenig Sinn. Prof. Dr. Thomas Schirrmacher hat diese Unterschiede in seinem Buch “Koran und Bibel – Die größten Religionen im Vergleich” erläutert. Auch hat er drei Gegenüberstellungen signifikanter Unterschiede in tabellarischer Form erstellt. Um diese geht es in diesem Beitrag, es sind nicht weniger als 45 an der Zahl. Er weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass er die formulierten Glaubenssätze bewusst nicht hinterfragt, obwohl die westliche Islamwissenschaft beispielsweise weiß, dass der Koran sehr wohl ein geschichtliches Dokument ist und einen Bezug zur Lebensgeschichte Mohammeds nicht geleugnet werden kann. Muslime sehen das freilich anders, sie erkennen diesen krassen Widerspruch nicht. Und sie werden ihn auch nie erkennen, weil sie ihre Religion nicht hinterfragen dürfen. Gehorsam und Unterwerfung – das ist der Islam. Es folgt die Gegenüberstellung:

***

Vergleich zwischen dem Inspirationsverständnis
von Bibel und Koran
an 45 Beispielen:

A. Gott und Mensch – oder nur Gott?

1.

KORAN:  Nur Gott ist Autor (100 % göttlich, 0% menschlich).
BIBEL:    Gott und Mensch sind beide Autoren (Komplementarität zu je 100 %).

2.

KORAN:  Der Koran wurde nicht geschrieben, sondern “herabgesandt”, und war im Himmel immer schon als ewige “Mutterschrift” bei Gott fertig.

BIBEL:    Die Bibel entstand sukzessive im Laufe einer langen Geschichte; die einzelnen Bücher jeweils, wenn Menschen sie niederschrieben oder zusammenstellten.

3.

KORAN:  Kein menschlicher Autor, nur ein Empfänger
BIBEL:     Zahlreiche und vielfältige Autoren

4.

KORAN:  Hat nichts mit irgendeiner menschlichen Persönlichkeit zu tun

BIBEL:  Spiegelt die menschliche Persönlichkeit der jeweiligen Autoren wider

5.

KORAN:  Der Koran findet keine Begründung in der Lebensgeschichte Muhammads.

BIBEL:      Die Texte sind meist eng mit der Lebensgeschichte ihrer Verfasser oder der dargestellten Personen verquickt.


B. Vielfältige normale Sprache oder einheitliche, heilige Sprache?

6.

KORAN:  Ein einheitliches Buch
BIBEL:     Sammlung von 66 Schriften

7.

KORAN:  Einheitlicher Stil
BIBEL:     Große literarische Vielfalt

8.

KORAN: Perfektion der Sprache als Zeichen des Wundercharakters des Korans

BIBEL:  Keine Perfektion der Sprache, sondern “normale” Sprache; grammatische “Fehler” selbstverständlich; viele Sprachstile und sprachliche Eigenheiten

9.

KORAN:  Heilige Sprache
BIBEL:    Keine heilige Sprache, mehrere Sprachen und Sprachstile, wichtige Aussagen nur in Übersetzung erhalten (z. B. Jesusworte)

10.

KORAN: Weltweit sind die täglichen Pflichtgebete und das Glaubensbekenntnis nur in der Sprache des Korans angenehm vor Gott.

BIBEL:       Gebete sind in jeder Sprache der Erde möglich.

11.

KORAN:   Verlesen (Rezitieren) des Korans auf Arabisch ist erforderlich und verdienstvoll, auch wenn Hörer und Leser das klassische Arabisch nicht verstehen.

BIBEL:   Verlesen der Bibel in den Ursprachen ist sinnlos, wenn Leser und Hörer diese Sprachen nicht verstehen.

C. Wissenschaftlicher Umgang oder reine Verteidigung?

12.

KORAN:  Übersetzung eigentlich nicht möglich; Koranübersetzungen sind Interpretationen.

BIBEL:    Verpflichtung zur Übersetzung und Verständlichmachung

13.

KORAN:   Textkritik ist nicht zulässig
BIBEL:      Textkritik ist zulässig und Teil der Geschichte

14.

KORAN:   Glaubenssatz der Einheitlichkeit der Überlieferung
BIBEL:  Textkritische Textausgaben mit verschiedenen Lesarten seit frühester Zeit

15.

KORAN: Keine Hermeneutik und Literaturwissenschaft für die Koranauslegung, wenn doch, dann eine spezielle, die für keinen anderen Text gilt

BIBEL:      Die Bibel unterliegt in ihrer Auslegung hermeneutischen und literaturwissenschaftlichen Prinzipien wie jeder andere Text auch

16.

KORAN:  “Wissenschaftliche Literatur zum Koran” meint Literatur, die den Koran als höchste Leistung der Wissenschaft darstellt und verteidigt.

BIBEL:   “Wissenschaftliche Literatur zur Bibel” meint Literatur, die für andere vernünftig nachvollziehbar die Bedeutung, die Geschichte und Umwelt der Bibel kommentiert und erforscht.

D. Geschichtliches Buch oder geschichtsloses Buch?

17.

KORAN:  In 22 Jahren herabgesandt und im Himmel immer schon vorhanden

BIBEL:    Im Laufe von Jahrhunderten entstanden

18.

KORAN: Innerhalb einer Kultur offenbart
BIBEL:
In unterschiedlichen Kulturen niedergeschrieben.

19.

KORAN:   In einem kleinen geografischen Gebiet offenbart
BIBEL:     An den unterschiedlichsten geografischen Orten niedergeschrieben und zusammengestellt

20.

KORAN:   Keine historischen Details über eigene Entstehung, zumal es keine historische Entstehung gibt

BIBEL:    Viele Details über eigene historische Entstehung finden sich in der Bibel selbst.

21.

KORAN:   Kaum greifbare historische Angaben
BIBEL:   Viele historische, chronologische, geografische Angaben; häufige Verknüpfung mit der Geschichte anderer Völker.

22.

KORAN:  Zunächst für die arabische Welt
BIBEL:    Für unterschiedliche, letztlich für alle Völker

23.

KORAN: Äußerster Respekt und Verehrung gegenüber dem einzelnen Buchexemplar

BIBEL:     Keine besondere Wertschätzung des einzelnen Buchexemplars


E. Zweifel, Klage, Vertrauen oder für richtig halten?

24.

KORAN:  Zweifel und Klagen gegenüber Gott sind ausgeschlossen und nicht im Buch zu finden.

BIBEL:  Zweifel und Klagen gegenüber Gott sind in das Wort Gottes aufgenommen worden (z. B. Klagelieder Jeremias, Klagepslamen).

25.

KORAN:  Glaube = für wahr halten und sich Gott unterwerfen
BIBEL:     Glaube = für wahr halten und Vertrauen auf Gott

26.

KORAN:  Gott ist nicht an sein Wort gebunden, sondern auch darin souverän und unerforschlich.

BIBEL:  Gott legt sich per Eid selbst fest. Er schließt einen Bund mit Menschen. Er bindet sich an sein Wort.

27.

KORAN:
Keine letzte Gewissheit, da Gott souverän bleibt und am Ende ganz frei auch anders entscheiden kann
BIBEL:
Gewissheit des Glaubens und des Heils, da Gott sich mit Eid an seine Heilszusage bindet


F. Offenbart Gott sich oder bleibt er verborgen?

28.

KORAN:   Gott offenbart sich nicht und bleibt trotz der Herabsendung des Korans verborgen.

BIBEL:      Gottes Wort gilt als echte Offenbarung des Wesens Gottes.

29.

KORAN:   Gott bleibt verborgen, er sendet nur ein Buch herab.

BIBEL:     Gott offenbart sich selbst in der biblischen Offenbarung und noch viel mehr in seinem Sohn Jesus Christus, auf den die biblische Offenbarung abzielt und der Gott als Mensch offenbart.

30.

KORAN:  Keine Offenbarung Gottes in persona

BIBEL:  Jesus Christus ist das fleischgewordene Wort Gottes, womit die eigentliche Offenbarung Gottes in persona geschieht.

31.

KORANDer Fastenmonat Ramadan feiert die Herabsendung des Korans. Er endet mit dem Fest des Fastenbrechens und hat einen Höhepunkt gegen Ende in der “Nacht der Macht”, in der die erste Offenbarung an Muhammad geschah.

BIBEL:   Es gibt viele christliche Feste, die sich auf Jesus beziehen, aber keines, das die Bibel feiert.

32.

KORAN: Der Religionsstifter Muhammad steht unter der Heiligen Schrift. Er erhält seine Bedeutung von der Schrift, da er ihr Empfänger ist.

BIBEL: Der Stifter Jesus steht über der Heiligen Schrift. Sie erhält ihre Bedeutung von ihm. Jesus ist das eigentliche “Wort Gottes”, die Schrift legt als “Wort Gottes” von ihm Zeugnis ab.

G. Selbstkritik oder Triumph?

33.

KORAN:  Keine vergleichbare Unterscheidung zwischen Buchstabe und Geist, der Buchstabe ist der Geist

BIBEL:    Unterscheidung zwischen Buchstaben und Geist, das heißt zwischen tötender Umsetzung des Formalen und lebendigem Erfülltsein mit Sinn und Botschaft

34.

KORAN:  Triumph der Gläubigen; keine kritische Darstellung der Gläubigen, demgegenüber nimmt die Kritik an den anderen den größten Raum ein; Ungläubige können nie Vorbilder sein.

BIBEL:   Kritische Darstellung der Gläubigen bei “Versagen”, demgegenüber nimmt die Kritik an anderen viel weniger Raum ein, und Ungläubige können Gläubigen als Vorbild hingestellt werden.

35.

KORAN: Keine Selbstkritik der Gläubigen im Buch selbst
BIBEL:   Ständige Selbstkritik der Gläubigen im Buch selbst

36.

KORAN:  Abwehr oder mit Strafe belegtes Verbot jeder Selbstkritik und Prüfung der eigenen Religion

BIBEL:     Gebot der Selbstkritik und Prüfung der eigenen Religion

Gott

37.

KORAN:  Gott (Allah) ist der Schöpfer der Welt und jedes einzelnen Menschen, aber er ist völlig transzendent, d. h. ganz von der Schöpfung getrennt. Es gibt keine Brücke zwischen dem Schöpfer und dem Geschöpf (Sure 55,1-78; 6,100-101).

BIBEL:  Gott schuf den Menschen als sein Ebenbild und Gegenüber. Er offenbart sein Wesen in der Schöpfung in seinem Wort. Jesus ist die Brücke zwischen Gott und Mensch, denn in ihm wurde Gott Mensch (Johannes 1,14-15).

38.

KORAN:  Gott hat keine Kinder, und es gibt nichts, was ihm gleich wäre. Jesus ist nicht Gott und darf nicht als Gott verehrt werden. Der Glaube an die Dreieinigkeit ist Vielgötterei, die schlimmste, unvergebbare Sünde im Islam, denn Vielgötterei ist “Beigesellung” eines anderen Wesens neben den Allmächtigen (Sure 5,72-73.75; 4,171-172).

BIBEL:   Gottes einziger Sohn ist Jesus Christus. Jesus kam als Mensch auf die Erde und ist doch selbst Gott. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind/ist ein einziger dreieiniger Gott (Johannes 1,1-2; Matthäus 28,20). Neben ihm darf kein anderer Gott verehrt werden (2. Mose 20,1-3).

39.

KORAN:   Gott ist der Schöpfer, aber weder der Vater der Gläubigen noch der Vater Jesu Christi. Der Koran klagt die Christen an, drei Götter, nämlich Gott, Jesus und Maria, anzubeten und damit Vielgötterei zu betreiben (Sure 9,30-31).

BIBEL:   Gott ist der Vater Jesu Christi. Wer Gott durch den Geist als Vater anruft, ist sein Kind (Römer 8,15-17). Die Dreieinigkeit besteht aus Vater, Sohn und Heiligem Geist (Matthäus 28,19). Maria ist nur Mensch und hat keinen Anteil an der Dreieinigkeit.

4o.

KORAN:  Gott hat immer wieder durch Propheten gesprochen, die stets dieselbe Offenbarung von dem einen allmächtigen Gott und dem drohenden Gericht verkündigten (Sure 6,74-90).

BIBEL:   Der dreieinige Gott hat sich in der Zeit vor Jesus vielfältig und fortschreitend als Gott und Herr offenbart. Er sprach durch viele Glaubenszeugen und Propheten und am Ende durch seinen Sohn Jesus Christus (Hebräer 1,1-2; 11).

41.

KORAN:  Gott hat sich im Koran als der ewige, einzige, allmächtige, allwissende und barmherzige Gott offenbart, nicht aber sich selbst (Sure 7,156; 35,15).

BIBEL:      Der Gott der Bibel hat sich selbst als ewig, majestätisch, allwissend und vollkommen offenbart und will Menschen, die in personaler Gemeinschaft mit ihm leben, selbst Wahrheit, Leben, Licht, Liebe und Gerechtigkeit sein (2. Mose 15,11; Psalm 147,5; 1. Johannes 4,7-9.16).

Jesus Christus

42.

KORAN:  Der Titel “Christus” (= Messias) wird im Koran zwar 11-mal als Zusatz zum Namen Jesus verwendet, aber nur als Name, nicht mit seiner (biblischen) Bedeutung als Retter und Gesalbter (Sure 3,45).

BIBEL:    Der Titel “Christus” (= “Messias”) bedeutet: der mit dem Heiligen Geist “Gesalbte”; er vereint die alttestamentlichen Ämter des Priesters, des Propheten und des Königs auf den Sohn Gottes, der zur Rettung der Welt gesandt ist (Lukas 1,26-38; 3,21-22).

43.

KORAN:  Jesus (arab. Isa) wurde von Gott durch sein Wort (“Sei!”) erschaffen und durch Gottes Macht in die Jungfrau Maria versetzt. Er ist nur ein Mensch (Sure 3,59; 5,75; 5,116-117).

BIBEL:      Jesus wurde vom Heiligen Geist in der Jungfrau Maria gezeugt und ist wahrer Mensch und wahrer Gott zugleich (Lukas 1,35). Er ist als Gott unerschaffen und von Ewigkeit zu Ewigkeit (Micha 5,1; Hebräer 7,3).

44.

KORAN:  Jesus war nur ein Prophet, wenn auch einer der bedeutendsten Propheten der Geschichte. Bedeutender als Jesus ist jedoch Muhammad, das “Siegel der Propheten” (33,40; 61,6). Muhammads Kommen wird schon im AT durch Mose und Jesaja und im NT durch Jesus angekündigt (Sure 2,67ff; 7,157).

BIBEL:   Jesus kam als der im AT verheißene Retter der Welt in die Welt. Er ist als Sohn Gottes der höchste Prophet und das Zentrum aller Prophetie und kündigte das Kommen des Heiligen Geistes Gottes an (Johannes 14,16). Muhammad ist nicht in der Bibel angekündigt und entspricht nicht den biblischen Kriterien für einen Propheten (Apostelgeschichte 10,43).

45.

KORAN:   Jesus wurde nicht gekreuzigt und ist nicht auferstanden. Eine Kreuzigung wäre eine schmachvolle Niederlage für ihn gewesen. Er hätte mit seinem Tod auch keine Erlösung erwirken können. Die meisten Muslime glauben, dass Jesus jetzt im Himmel lebt (Sure 4,157-158).

BIBEL:   Jesus starb am Kreuz, er wurde ins Grab gelegt und stand am dritten Tag von den Toten auf. Er fuhr in den Himmel auf, wo er heute lebt und regiert. Durch seinen Tod errang er den Sieg über die Macht der Sünde und des Todes (1. Petrus 1,18-19; Epheser 2,18).

Quelle:
http://www.pi-news.net/2012/12/zwei-heilige-bucher-und-doch-grundverschieden/


Quelle: Koran und Bibel – Die größten Religionen im Vergleich von Prof. Dr. Thomas Schirrmacher, SCM Hänssler im SCM-Verlag GmbH & Co. KG 71088 Holzgerlingen, 3. Auflage 2010, Seite 53-57, 61-62 und 87-88

Islam und Christentum. Zwei Weltreligionen. Zwei monotheistische Religionen. Bekannt als abrahamitische Religionen. Zwei Propheten. Zwei heilige Bücher. Und doch grundverschieden.

***

Weiterführende Links:

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

94 Kommentare

  1. 01. Januar 2013, 09:00
    Organist vor Christmette totgeschlagen…

    Zwei tatverdächtige Männer sind inzwischen festgenommen worden. Der 68-jährige Greaves war seit neun Jahren als Organist und Laienprediger tätig. Zusammen mit seiner Frau Maureen (63) engagierte er sich auch ehrenamtlich für Benachteiligte. Sie richteten eine „Tafel“ mit Lebensmitteln ein. Wie die Tageszeitung „The Times“ (London) weiter berichtet, wollte das Ehepaar mit seinen vier erwachsenen Kindern Weihnachten feiern. Eine Tochter hatte vor kurzem zwei Waisenkinder aus Mosambik adoptiert…
    http://kath.net/detail.php?id=39499

    31. Dezember 2012, 10:02
    Britisches Gericht: Christen müssen auch sonntags arbeiten
    Richter stellte fest, dass der arbeitsfreie Sonntag nicht das Herzstück des Christentums sei.
    http://kath.net/detail.php?id=39491

    Nun, dafür schenken wir Moslems freie islamische Feiertage, zum Ausgleich, gell!

  2. 30. Dezember 2012, 10:50
    USA: Kampagne liberaler Muslime spaltet Bevölkerung

    MyJihad‘-Plakate sollen Extremisten Deutungshoheit über den Islam entreißen.

    Chicago (www.kath.net/ idea)
    Mit einer ungewöhnlichen Kampagne wollen liberale Muslime in den USA ihre Religion aus der Extremismus-Ecke holen und für mehr Toleranz zwischen den Religionen werben. „MyJihad“ (Mein Dschihad) heißt die Werbekampagne, die US-amerikanische Muslime des Council on American-Islamic Relations (Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen) Mitte Dezember in Chicago gestartet haben…

    Islamkritische Aktivisten der „American Freedom Defense Initiative “ (Verteidigungsbündnis der amerikanischen Freiheit) haben angekündigt, eine Gegenkampagne zu starten…
    http://kath.net/detail.php?id=39486

  3. Was Herr Prof.Schirrmacher da herausgearbeitet hat,hat mit Sicherheit viel Mühe gemacht und mag im Einzelfall auch hilfreich sein, leider führt die unter dem Titel “Koran und Bibel”geführte Diskussion in die Irre.
    Wir haben gerade Weihnachten gefeiert und erlebt, daß Gott sich selbst in die Krippe legt; in der Krippe liegt kein Buch!
    Christentum hat mit Bibel nichts zu tun (zumindest dann nicht, wenn man katholisch ist). Der Katholik glaubt, daß Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist und an das Glaubensbekenntnis, das die Kirche (an die er auch glaubt) über die Jahrhunderte formuliert hat. Hätte Paulus You Tube gehabt, dann hätten wir jetzt You Tube und wären trotzdem Christen. Will heißen: die Bibel ist nur das Medium um den Glauben zu transportieren, zu erläutern usw.
    Im Mittelpunkt der jüdischen Religion steht der Bund, den Gott mit dem jüdischen Volk geschlossen hat (was im übrigen die Christen auch glauben), der Tenach, die Thora hat auch hier keinen Selbstzweck, sondern erklärt sich aus diesem Bund.

  4. Zur Richtigstellung wäre noch folgendes erwähnen:
    Die Bibel ist nicht rein vom Menschen geschrieben,
    sondern von Gott (Heiliger Geist)
    dem Menschen eingegeben
    (2 Petrus 20-21,
    2 Timotheus 3,16-17; Hebräer 4,12 usw.)

    @ Lisje Türelüre
    Der Katholische Glauben basiert auf der Bibel!!

    Viele Menschen ziehen ihr eigenes Glaubenskonstrukt vor ohne sich eingehend zu informieren.

  5. Lisje Türelüre aus der Klappergasse
    Dienstag, 1. Januar 2013 21:16

    Christentum hat mit Bibel nichts zu tun (zumindest dann nicht, wenn man katholisch ist).???

    Wenn sie mit der Bibel nichts zu tun haben, dann auch nichts mit dem Christentum.
    Auf die Frage ob sie eine Christin sind – sagen sie einfach wie es schon in allen vergangenen Jahrhunderten war: Ich bin halt katholisch.

    Wenn sie bleiben ausschlieslich bei den Dogmen der Kirche muss ich euch enttäuschen das es ein Feggefeuer nicht gibt.
    592: Behauptung eines “Fegefeuers” nach dem Tod.

    Diese Dogme zieht wer daran hängen bleibt entgültig nach unten.

    Die Beziehungen der Kirche zu den Muslimen

    „Die Heilsabsicht umfaßt aber auch die, welche den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Festhalten am Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einzigen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird.”

    – Paragraph 841 des Katechismus der katholischen Kirche

    Hier haben sie noch eine Chance gerrettet zu werden.

    http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=4442

  6. Ein gute Vergleich.Wenn auch einige Fehler auftauchen.
    1-Gott und Mensch sind beide Autoren (Komplementarität zu je 100 %).
    Antwort=Durch menschliche Eingriff wurde die Bibel verändert..

    Glaubt man der Bibel, dann hätte Gott zur Zeit des Mose z. B. Völkermorde und Tieropfer befohlen. Jesus von Nazareth lehrt jedoch: “Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen” (Lukas 6, 27). Das Opfern von Tieren lehrt er nicht. Stattdessen treibt er die Tierhändler aus dem Tempel hinaus. Ähnlich oder gleich lehrten bereits die Gottespropheten des Alten Testaments. Nach Jeremia hat Gott keine Tieropfer befohlen (z. B. Jeremia 7, 21-23).
    Hat sich Gott also geändert? Oder stehen hinter dem Gott der Bibel zwei Götter? Oder mehrere? Warum gibt es so viele Widersprüche in der Bibel? Und woran kann man sich halten?

    In ihrem aktuellen Katechismus erklärt die katholische Kirche zu dieser Frage verbindlich: “Das Alte Testament bereitet das Neue vor, während dieses das Alte vollendet. Beide erhellen einander; beide sind wahres Wort Gottes” (Nr. 140).
    Und die evangelische Kirche hat in ihren Bekenntnisschriften bis heute verbindlich festgelegt: Sowohl das Alte als auch das Neue Testament sind “einzig Richter, Regel und Richtschnur”, nach welchen “müssen alle Lehren erkannt und geurteilt werden, ob sie gut oder böse, recht oder unrecht sind” (Konkordienformel aus dem Jahr 1580, Epitome, Summarischer Begriff 3.).

    Wenn ein “wahres Wort Gottes” aber nicht übereinstimmt mit einem anderen “wahren Wort Gottes”, dann wird dies in den Kirchen damit erklärt, dass Gott sein Denken bzw. sein Verhalten teilweise geändert habe, weswegen das Alte Testament durch das Neue Testament ergänzt worden sei.

    Doch in der Bibel selbst steht geschrieben: “Ich, der HERR, ändere mich nicht.” So heißt es im Alten Testament (Maleachi 3, 6). Und im Neuen Testament liest man: “Jesus Christus, gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit” (Hebräer 13, 8). Außerdem widerspricht sich die Bibel auch innerhalb des Alten Testaments und innerhalb des Neuen Testaments. Und das Neue Testament erscheint dabei oft nicht “besser” ist als das Alte Testament, und es markiert bei Paulus und seinen Schülern oft sogar einen Niedergang.
    Woran soll sich der Leser aber dann halten, wenn er mehr vom Gott der Bibel erfahren will oder an ihn glauben will?

    Unbestritten ist: Geändert haben sich die Menschen, welche die Texte der Bibel geschrieben haben. Und man könnte fragen: Wer hat sie jeweils inspiriert? Nur der Schöpfergott, den Jesus “Vater” nannte? Oder auch ein Anderer? Vielleicht der Teufel?

    Also die Bibel wurde durch Mensch verfälscht,somit hat sie keine göttliche Ursprung..

    Jesus prophezeit, dass die Menschen ihn nutzlos anbeten und an Doktrinen glauben würden, die von Menschen gemacht sind (Matthäus 15:9).

    „ Es ist sinnlos, wie sie mich verehren; was sie lehren, sind Satzungen von Menschen…“ Dieser Vers (Mt 15:9) wird von diesen Worten des Koran unterstützt.

    Wie konnte das von Gott „inspirierte Wort“ die Abstammung Jesu unkorrekt wiedergeben (siehe dazu Matthäus 1:6-16, wo es heißt 26 Stammväter bis zum Propheten David und dagegen Lukas 3:23-31, wo es 41 heißt)? Oder was das betrifft, eine Abstammung angeben, wo Jesus KEINEN Vater hat? Sehen Sie sich II Könige 19:1-37 an. Und nun lesen Sie Jesaja 37:1-38. Warum sind die Worte dieser Verse identisch? Obwohl diese Verse doch zwei verschiedenen Autoren zugeschrieben werden, einem Unbekannten und Jesaja, die Jahrhunderte getrennt sind. Und trotz allem, die Christen behaupten, dass diese Bücher von Gott inspiriert sind.

    Wenn man Lukas 1:2-3 liest, erfährt man, so, dass Lukas (der keiner der 12 Apostel war und Jesus nie getroffen hatte) sagte, dass er selbst kein Augenzeuge war und die Worte, die er gesammelt hatte von Augenzeugen stammen und keine von Gott inspirierten Worte sind. Im Übrigen beginnt jedes Evangelium mit den Worten „Evangelium nach…“ Warum „nach“? Der Grund dafür ist, dass nicht eins der Evangelien die Unterschrift seines ursprünglichen Autors trägt! Sogar ein inhaltlicher Hinweis in Matthäus 9:9 zeigt, dass Matthäus nicht der Autor des ersten Evangeliums ist, das seinen Namen trägt:

    “Als Jesus weiterging, sah er einen Mann namens Matthäus am Zoll sitzen und sagte zu ihm: Folge mir nach! Da stand Matthäus auf und folgte ihm..”

    Die Jünger fanden das Grab, in das Jesus gelegt worden war, leer und zogen den Schluss, dass er auferstanden sei, da die Jünger und andere Zeugen ihn nach der Kreuzigung lebendig gesehen hatten. Niemand hatte den Moment der Auferstehung gesehen. Jesus selbst sagt in Lukas 24:36-41, dass er nicht am Kreuz gestorben ist, wie in den folgenden Abschnitten erklärt.

    Früh am Sonntagmorgen ging Maria Magdalene zum Grab, das leer war. Sie sah jemanden dort stehen, der wie ein Gärtner aussah. Nach einem Gespräch erkannte sie ihn als Jesus und wollte ihn anfassen. (Johannes 20:17):

    “Jesus sagte zu ihr: Halte mich nicht fest; denn ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen…”

    Nun lesen wir Lukas 24:36-41:

    “Während sie noch darüber redeten, trat er selbst in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen. Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen? Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht. Bei diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße. Sie staunten, konnten es aber vor Freude immer noch nicht glauben. Da sagte er zu ihnen: Habt ihr etwas zu essen hier?”

    Hat ein geistiger oder toter Körper das Bedürfnis zu essen? Dass Jesus Nahrung gegessen hat, war ein Beweis für die Jünger, dass er kein Geist ist, sondern dass er lebendig und nicht tot ist.

    Dass Jesus lebendig und nicht tot ist, wird durch seine eigene Prophezeiung weiter bestätigt (Matthäus 12:40):

    ” Denn wie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches war, so wird auch der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Innern der Erde sein.”

    Hat Jesus dieses Wunder erfüllt? Christen würden „ja“ sagen, da Jesus gestorben ist und drei Tage später laut Lukas 24:36 und Matthäus 20:19, um einige Verse zu nennen, wieder auferstanden ist. Aber verglichen mit dem Wunder von Jona und laut der Bibel hat Jesus nur einen Tag und zwei Nächte im Grab verbracht und nicht drei Tage und drei Nächte, wie er vorausgesagt hatte.

    Gebet von Jesus um Hilfe von Gott. Lukas 22:42:

    ” Vater, wenn du willst, nimm diesen Kelch von mir! Aber nicht mein, sondern dein Wille soll geschehen..”

    Jesus’ Gebet, nicht am Kreuz sterben zu müssen, wurde von Gott laut Lukas 22:43 und Hebräer 5:7 angenommen. Also, wenn alle Gebete Jesus’ von Gott angenommen wurden, inklusive des Gebets nicht am Kreuz zu sterben, wie konnte er dann am Kreuz sterben?

    In Matthäus 27:46 heißt es, dass während Jesus am Kreuz war, sagte er:

    “Eli, Eli, lama sabachtani (Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?).“

    Das ist mein Beitrag zum Punkt 1.

    Kann man ein Buch,das von Menschen nieder geschrieben ist,als ein göttliches Buch akzeptieren?

    Sie vergleichen Gold mit Kupfer..

    Ich wünsche allen ein gutes Jahr 2013..

    MM: Was ist Gold? Und was Kupfer? Ich lasse Ihren Kommentar hier mal unkommentiert stehen. Vielelicht reagiert ja einer meiner gebildeten christlichen Leser darauf.
    Auch Ihnen ein gutes Jahr 2013.

  7. ISLAMISCHE TOLERANZ:
    “”Fartâb Pârse Sagt:
    2. Januar 2013 at 10:37

    Sei gegrüßt. Wir haben eine Eilmeldung! Es geht um die Verhaftung der Neuchristen im Iran! Bitte weiter informieren:…

    Agenten des iranischen Geheimdienstes haben einen christlichen Geistlichen mit armenischen Wurzeln zusammen mit fünfzig iranischen Bürgern, die erst vor kurzem zum Christentum übergetreten sind, festgenommen. Das meldet die Internetseite der iranischen Opposition, Iranpressnews.

    Nach ihren Angaben hielten sich die Neuchristen in einer Untergrundkirche in Teheran auf, als sie verhaftet wurden. Am vergangenen Donnerstagabend seien die Agenten in die Wohnung des Priesters eingedrungen und hätten persönliche Gegenstände, seine Dokumente und seinen Computer beschlagnahmt. Bereits an Weihnachten wären etwa siebzig iranische Bürger, die zum Christentum übergetreten sind, während der Weihnachtsfeier verhaftet worden…””
    http://parseundparse.wordpress.com/2013/01/02/iran-konvertiten-verhaftet/

    SYRIEN
    02. Januar 2013, 08:50
    Lage der Christen in Syrien wird immer verzweifelter
    Aufruf zum Gebet wegen Gewalt, Entführungen, Nahrungs- und Brennstoffmangel.
    http://kath.net/detail.php?id=39510

    IRAK
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/01/irak-wir-sind-bereit-unser-leben-fur-den-glauben-zu-geben/

    NIGERIA
    Weitere Anschläge auf Christen angekündigt
    1. Januar 2013
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/01/nigeria-weitere-anschlage-auf-christen-angekundigt/

  8. @ Sascha
    Dein Link “soundwords” habe ich überflogen und komme zu dem Urteil, dass nicht alles mit dem katholischen Glauben übereinstimmt.
    Bsp. Papsttum, Sakramente, MutterGottes u.v.m.
    Deine angegebene Internetseite würde ich niemandem empfehlen!!!

    Eine von vielen katholischen Seiten, die man ohne weiteres empfehlen könnte ist folgende:
    http://kath-zdw.ch/

    Leider verstehe ich deine Mitteilung bzgl. des Fegefeuers nicht.
    Die Existenz des Fegefeuers ist bibelbegründet. Die Seelen, die sich in der Läuterung ihrer Sünden befinden sind grundsätzlich alle gerettet.

    Zu “den Beziehungen der Kirche zu den Muslimen”
    Es gibt mittlerweile viele Priester, die den Islam als Irrlehre ansehen.
    Bsp. Pfarrer Sterninger bekannt aus K-tv spricht in vielen Teilen auf “youtube” über die Unterschiede der Irrlehre Islam und dem Christentum

  9. @ Prof.Dr F. Feyzal

    “Also die Bibel wurde durch Mensch verfälscht,somit hat sie keine göttliche Ursprung..”

    Kein Muslim hat irgendwelche handfeste Beweise, dass die Bibel gefälscht wurde.

    Da die Botschaft von Jesus Christus in erster Linie Barmherzigkeit, Gottes- und Nächstenliebe war, frage ich mich
    warum dieser Weg kein Muslim anerkennen kann.

    Die Muslime haben große Schwierigkeiten mit der Dreifaltigkeit und mit Jesus Christus als Wahrer Gott und Wahrer Mensch. Wahrer Mensch aus liebender Solidarität Mensch geworden, um uns eine Chance zu eröffnen in den Himmel zu kommen. Das ist das Ziel eines jeden Christen.

    Allah liebt dagegen die Menschen nicht. Intoleranz, Hass gegen Ungläubige usw.
    Das ist und kann nicht der Weg eines Miteinanders sein.

    Evtl später mehr…

  10. @ Prof.Dr F. Feyzal
    Dein Zitat:
    “Jesus prophezeit, dass die Menschen ihn nutzlos anbeten und an Doktrinen glauben würden, die von Menschen gemacht sind (Matthäus 15:9).”

    Als erstes:

    Jesus Christus wird in der Bibel als Gott erkannt!!
    (Philipper 2,5-8; Kolosser 1,15-29; Johannes 1,17-18; Johannes 5,26; Apg 7,59; Johannes 10,17-18; Johannes 20,28; Matthäus 3,17; 1.Johannes 5,20 uvm.)

    und Jesus Christus selbst sagt, dass er Gott ist!
    (Johannes 8,58; Johannes 10,30; Johannes 14,9; 1. Johannes 4,2-3; Matthäus 10,37; Johannes 17,5 …)

    Außerdem wird das Kommen Jesus Christus als Retter und Erlöser schon im Alten Testament prophezeit!
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Jesus_Christus

    Hier einige Bsp:

    Jesus wird vor seinem Tod misshandelt
    Voraussage: (Die Bibel Jesaja 50, 6 u. 53, 4) Eingetreten: (Die Bibel Matthäus 27, 27-31)

    Jesus wird getötet
    Voraussage: (Die Bibel Jesaja 53, 7-9) Eingetreten: (Die Bibel Matthäus 27, 33-54)

    Jesus Beine werden nicht gebrochen
    Voraussage:(Die Bibel Psalm 110, 1)
    Eingetreten: (Die Bibel Apostelgeschichte 7,56)

    Und schließlich steht geschrieben:
    Johannes 5,39
    39 Ihr erforscht die Schriften, weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; gerade sie legen Zeugnis über mich ab.

    Richtig heißt es in der Bibel:
    Matthäus 15,7-11
    7 Ihr Heuchler! Der Prophet Jesaja hatte Recht, als er über euch sagte:
    8 Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir.
    9 Es ist sinnlos, wie sie mich verehren; was sie lehren, sind Satzungen von Menschen.
    10 Und er rief die Leute zu sich und sagte: Hört und begreift:
    11 Nicht das, was durch den Mund in den Menschen hineinkommt, macht ihn unrein,
    sondern was aus dem Mund des Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.

    18 Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein.
    19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen.
    20 Das ist es, was den Menschen unrein macht; aber mit ungewaschenen Händen essen macht ihn nicht unrein.

    Es nutzt nichts, wenn man Gott nur “mit den Lippen” ehrt, aber gleichzeitig seine Gebote nicht einhält und somit in Sünde lebt!

  11. Prof.Dr F. Feyzal
    Mittwoch, 2. Januar 2013 0:02
    Komm.7.

    Auf die von ihnen gestellten Fragen (Das ist mein Beitrag zum Punkt 1.) habe ich folgenden Antworten vorbereitet.
    Wenn sie aufrichtig suchen werden sie auch zu den restlichen 44. Punkten die Antworten finden.

    Danke. Auch Ihnen wünsche ich Gottes Segen im 2013.

    HAT JESUS WIRKLICH GELEBT – Außerbiblische Quellen 1-3 – by spoil1987
    http://www.youtube.com/watch?v=IAAUG-l5cPw

    DIE BIBEL – DAS GLAUBWÜRDIGSTE BUCH DER WELT – by alleindurchglauben
    http://www.youtube.com/watch?v=RjVMs6eDfKM

    Die Bibel ist NICHT verfälscht worden – by jesusismyfaith33
    http://www.youtube.com/watch?v=7oaq4RokOI4

    Haben Christen drei Götter oder ein Gott?
    http://www.youtube.com/watch?v=bOTQdH3yluA

    DIE DREIEINIGKEIT IM ALTEN TESTAMENT 1/2
    http://www.youtube.com/watch?v=8tWiCC5ctTQ

    Roger Liebi-DIE BIBEL IN DER VOGELSCHAU 1-8-by alleindurchglaube
    http://www.youtube.com/watch?v=hYSx69N-AEY

    Die Bibel – Wahrheit oder Mythos 1-9
    http://www.youtube.com/watch?v=G7KxWMNLtLI

    Erwin Keck – Glaubwürdigkeit der Bibel 1-10
    http://www.youtube.com/watch?v=f7Fu2PZekFc

    Sam Shamoun – Warum sagte Jesus: “Der Vater ist größer als ich”?
    http://www.youtube.com/watch?v=eycK9P2iD2I&list=PL6E3D1D3EA792302E

    Jesus oder Mohammed ?! | Dr. Nabeel Qureshi
    http://www.youtube.com/watch?v=uyblqn9yC5k

    Ist Jesus Gott oder nur ein Prophet? (1) Antwort für Pierre Vogel
    http://www.youtube.com/watch?v=zN21c0_0-_c

    WAR Jesus ein Prophet oder IST er Gott ?
    http://www.youtube.com/watch?v=67cu336RWtI

    Widersprüche der Bibel? (1) Kains Frau ..
    http://www.youtube.com/watch?v=buxI3q5JR0I

    Debatte: Koran, Bibel.
    http://www.youtube.com/watch?v=IG6GOyoXwF8

    Allah ein Mondgott aus Babylon
    http://www.youtube.com/watch?v=NeX8zruQmJQ

    Allah oder Baal – Teil 1/3
    http://www.youtube.com/watch?v=1REYT8itTVU

    48 Propheten der Bibel gegen Mohammed
    http://www.youtube.com/watch?v=3bKXy5e-5bs

    David Wood : Was der Islam wirklich über “allah” und Jesus lehrt (Deutsche Untertitel
    http://www.youtube.com/watch?v=3pSc1LsmmWU

    http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=10433&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=6

  12. Meine Bemerkung, daß das Christentum nichts mit der Bibel zu tun habe, war natürlich zugespitzt, so daß es kam, wie es kommen mußte: zu Wortklaubereien, auf die man sich als Christ nicht einlassen sollte.
    Wenn es auf ein Buch angekommen wäre, hätte Christus selbst eines geschrieben, unbestreitbar konnte er schreiben. Die Aussage “sola sciptura” stammt von Herrn Dr. Martin Luther aus Wittenberg und vor 1517 ist niemand auf diese Idee gekommen.
    Wir Katholiken glauben, daß in Jesus Christus Gott Mensch geworden ist, daß er mit der Beauftragung des Petrus(du bist Petrus der Fels…)die Kirche gegründet hat, die den Gläubigen das Heil vermittelt, bis Christus wiederkommt.Die Bibel ist dazu da,das, was geschehen war in Erinnerung zu halten, wie gesagt, man hätte auch You Tube nehmen können.

  13. @Prof.Dr F. Feyzal (7):
    Ich habe noch zwei Fragen:

    1. Sind Sie Muslim?
    2. Wieso geben Sie Ihre Quelle nicht an? Der Text stammt nicht von Ihnen!

  14. Werter Prof. Dr. Feyzal,

    ich denke, dass diese Gegenüberstellung Koran/Bibel durchaus gut gelungen ist, was Sie ja auch bestätigt haben. Nun ist es ja unbestreitbar, dass dieser Vergleich zwar zulässig und auch interessant ist und durch diese Gegenüberstellung deutlich wird, dass die Herangehensweise der Interpretation und Deutung eine völlig verschiedene ist. Der Koran ist letztlich nur mit dem “fleischgewordenen Wort Gottes”, nämlich Jesus selbst zu vergleichen. Was für Muslime der Koran ist, ist für Christen die Lehre, das Leben, der Tod, die Auferstehung und die diesbezügliche Einordnung in das Gottesbild der Christenheit, sprich die Trinität Gottes, welche ja Muslime von Koran wegen strikt ablehnen müssen.

    Math. 15-9 deuten Sie im Sinne des Koran. Hier geht es jedoch den Vorwurf an die Pharisäer, Heuchler zu sein. Jesus zitiert hier wiederum nur die Weissagung des Isaias. Diese trifft somit nicht auf Jesus selbst zu, sondern auf den Vater. Das ganze Zitat lautet: Diees Volk ehrt mich (Gott-Vater) nur mit den Lippen, Sein Herz jedoch ist fern von mir. Umsonst verehrt es mich, Seine Lehre ist nur Menschensatzung”.

    Das inspirierte Wort Gottes in Bezug auf die unterschiedlichen Stammbäume bitte ich nachzulesen unter folgendem Link aus den Kindheitsgeschichte Jesu von Papst Benedikt:

    http://www.amazon.de/Jesus-von-Nazareth-Prolog-Kindheitsgeschichten/dp/345134999X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1357163385&sr=1-1

    Grundsätzlich ist jedoch zu berücksichtigen, dass das inspirierte Wort Gottes immer den Gläubigen Freiheit lässt und nicht einengt, wenn ich ein Buch habe, dessen Buchstabe gleichzeitig den Geist ausmacht. Das bringt den muslimischen Gläubigen m. E. in ein großes Dilemma. Wie soll dieser Anordnungen Gottes wie “Einengen der Grenzen” anderer Länder verbunden mit dem “Kampf mit Gut und Blut” gegen Ungläubige, wie Charakterisierung von Juden und Christen als “abscheulichste oder je nach Übersetzung “schlechtesten” Geschöpfe”, die “nicht zu Freunden genommen” werden dürfen oder der Legitimierung von Raubzügen “Beutesure” oder Vergewaltigungslegimation von erbeutetn Sklavinnen oder Ehefrauen, die “wie ein Saatfeld oder Acker betreten werden dürfen”, oder aber “bei Widerspenstigkeit bestraft” werden dürfen, u. v. a. umgehen? M. E. ein großes Dilemma. Diese Anordnungen des Gottes des Islam legitimieren somit Unrecht. Sie verstoßen eklatant gegen die 10 Gebote, von denen viele in die Gesetze dieses Landes eingeflossen sind z. B. im Grundgesetz oder im Strafrecht. Muslime sind ja auch bezeichnender Weise nicht an die 10 Gebote gebunden.

    Es geht doch immer um den roten Faden, den ein Buch, welches das Wort Gottes darstellt oder das Leben Jesus durchzieht. Und da sind nun einmal im Gottesbild diametrale Unterschiede feststellbar. Widersprüche im Koran gibt es doch auch. Hat der Gott des Islam sich geändert, als er zunächst in Minderheit befindlich, die Mekkasuren verkünden ließ und erst als der Prophet politische Macht aufgebaut hat, im wahrsten Sinne des Wortes “Blut geleckt” hat und die immer wieder zu kritisierenden Verse (hier als wörtliches Wort Gottes zu verstehen!) der Medinensischen Ära zum Besten gab und den Grabenkrieg (Köpfung von Kriegsgefangenen sogar im Koran) als Heldentat von Muslimen anpries? Aber auch im Einzelen gibt es Widerspruche innerhalb des Koran. Während sich das Gottesbild der Bibel im Sinne der geänderten Sichtweise der Menschen auf Gott im Laufe von Jahrtausenden änderte, änderte der Gott des Islam seine Vorgehensweise,seine Verkündigung innerhalb 23 Jahren in auffälliger Weise. War das die Leistung eines opportunistischen Listenschmieds? Ist das verlässliche Kontinuität, eine vertrauensbildende Maßnahme? Ich glaube nicht. Auch verstehe ich nicht, dass der Gott des Islam die Kreuzigung Jesus, die bestbeglaubigte Tatsache der antiken Welt in Abrede stellt. Auch verstehe ich nicht, dass der Gott des Islam die Dreifaligkeit mit den Personden des Vaters, des Sohnes und der Maria Verbindun bringt. Er hätte es doch besser wissen müssen. Nach dem Tod Jesu von vor 600 Jahren seit Erscheinen des Koran hätte es sich in göttlichen Kreisen doch langsam herumsprechen müssen, dass Maria zwar als Heilige vererht wurde, aber nie Bestandteil der hl. Dreifaltigkeit war.

    In diesem Zusammenhang wäre ein Video sehr aufschlussreich, welches möglicherweise verständlich macht, warum Mohammed solches verkündete. Er benutzte falsche Quellen:

    http://www.youtube.com/watch?v=5MBKqcljkmw

    Wie kann ich einem solchen Gott, einem solchen Propheten nachfolgen, wenn ich meinen Verstand gebrauche. Ich kann keinen Gott anbeten, der die oben zitierten Dinge gesagt hat und noch schlimmer, von seinem Propheten auch noch gefordert hat. Wie kann ich einen Gott anbeten, der Menschen und Geister von vornherein für die Hölle erschafft. Wie kann ich einen Gott anbeten, der sadistisch Freude daran hat, Menschen, die der Hölle anheim fallen, diese noch schlimmer, als Satan dies könnte, diese noch mehr zu quälen. Ist er somit der Größte im Guten als auch im Bösen?

    Der Koran macht einen entscheidenden Fehler. Und dies entlarvt ihn m. E. als ein menschliches Werk. Er vergewaltigt Jesu für seine Machtgelüste und geht kaum auf dessen Lehre ein. Ich benutze hier das Wort “vergewaltigt”, weil Jesus Hadithen zufolge am Ende der Zeiten wiederkommt, Schweine, KReuze und Christen vernichtet oder tötet und dem Islam anhängt und neben Mohammed begraben wird. Das zeigt einmal mehr eine Geisteshaltung, die niemals mit der Lehre Jesu aus der Bibel im Entferntesten in Einklang zu bringen wäre. Isa und Jesus müssen somit zwei verschiedene personen sein. Die Lehre des Islam gibt im Grunde den Abgründen des Menschen zu sehr nach. Er legitimiert in Teilen Unrecht. Das ist ein Faktum, welches ihm immer wiederauf die Füße fallen wird. Jesu Lehre war für Mohammed eine Herausforderung, der er nicht standhalten konnte. Er war durch und durch Machtmensch. Jesus lehrte Dinge, die die besten Instinkte anspricht, Gefühle und ethische Vorstellungen, die göttlich zu nennen sind, weil Feindesliebe dem Wesen des normalen Menschen widerspricht und ihn zum Teil auch überfordert. Aber diese Überforderung ist ja nur Idealziel, auf das jeder Christ sich zubewegen sollte,es aber wohl kaum schafft. Die Vorstellung, dass der “allmächtige” Gott am Kreuz enden könnte, war und ist ja auch heute noch eine geistige Herausforderung, ein “Eckstein”. Sie ist es aber nur, weil die “Allmacht” Gottes von Menschen immer missbraucht wurde. Gott würde sein “Können” nie auf Böses auf Unrecht gründen. Jesus hat kein für Menschen und Tiere destruktives Wunder gewirkt. Seine Wunder heilten Menschen an Leib und Seele. Das Wunder des islamischen Gottes war die Verwandlung von Juden in Affen und Schweine.

    Es mag Widersprüche in der Bibel geben. Diese sind für einen Christen nicht so gravierend, dass er seinen Glauben an die Hl. Dreifaligkeit nicht aufgeben wird. Denn allein die Vorstellung, dass ein Mensch wie Jesus, die Liebe zu Gott und zu den allen Menschen predigte, vorlebte und für andere starb (Niemand hat größere Liebe als dass er sein Leben hingibt für seine Freunde)als Gott in die Niederungen des Lebens sich begibt und seine volle Solidarität mit den Menschen beweist, glaubwürdig beweist, reicht mir allein schon aus, an die Trinität zu glauben. Erst Jesus gibt Gott sein liebevolles Charakterantlitz, sonst niemand. Erst Jesus befreit seinen Vater, der im AT fälschlicherweise noch als STraf- und Rachegott beschrieben wurde, von seinem von Menschen aufoktroyierten Image.

    Wer einmal sich von Jesus von Herzen ansprechen lässt, kann einem Mohammed nicht mehr folgen, kann einem Gott wie dem Gott des Islam in seinen Ausgrenzungsverkündigung nicht mehr folgen. Diese beiden Gottesbilder sind so unterschiedlich wie Feuer und Wasser.

    Ihr Prophet brüstet sich damit, seinem Gott von 50 Gebeten 45 erlassen bekommen zu haben und nur 5 Pflichtgebete täglich vorschreiben zu können. Jesus hat da einen anderen Ansatz. Er will, dass das Gebet freiwillig aus vollem Herzen und wahrhaft ehrlich kommt, nicht als Pflichtübung. Er will Liebe in Freiwilligkeit. Das setzt aber nicht nur Glauben voraus, sondern auch Eigeninitiative auf freiwilliger Basis, nämlich die freiwillige Überzeugung, dass Liebe das tragende Fundament einer jeden Religion sein sollte, nicht der Scharia-Dschihad, der Ungläubige diskriminiert, verfolgt und rechtlich schlechter stellt.

    Zur Trinität gäbe es noch viel zu schreiben. Dies würde aber meinen Kommentar sprengen.

  15. Ich wills mal mit “unserm” Prof. Dr. Feyzal versuchen. Dabei offenbart sich das ganze Elend des Islam: das Hängen am Wort, die Wortklauberei!
    Warum es so viele Widersprüche in der Bibel gibt? Weil es auf die Bibel nicht ankommt!Die islamische Polemik läuft ins Leere. Weil Gott niemals ein Buch wird und die Behauptung “sola scriptura” die Schnapsidee des Dr.ML aus W. war..
    Der kath.Kathechismus wird richtig zitert: AT und NT erhellen einander; es gibt eine Entwicklung, die reflektiert werden muß (unbekannt im Islam). Der HERR ändert sich auch nicht, wohl aber die Menschen in ihrer Fähigkeit, Gottes Willen zu erkennen. Wieso soll das NT bei Paulus einen Niedergang erfahren? Woran der Leser sich halten soll? Er soll sich an die Kirche halten, die von Christus gestiftet wurde. In dem Vers Matth. 15,9 zitiert Jesus das AT, das ist hier aus dem Zusammenhang gerissen. Die Evangelien beginnen mit “…nach..”, weil jeder Evangelist zumindest teilweise andere Quellen hatte und jeder das Leben Jesu (mit göttlichem Beistand) anders interpretierte. Der Hinweis auf Matthäus ist Unsinn, es konnten mehrere Männer diesen Namen gehabt haben. Jesus Christus ist von den Toten auferstanden. Dieser Vorgang ist ein Geheimnis und wird nie zu verstehen sein. Jesus läßt sich zu essen geben und anfassen, damit seine Jünger erkennen, daß er identisch ist mit demjenigen, den sie kannten.Selbstverständlich kann eine Leiche nicht essen. Jesus erscheint seinen Jüngern, weil er versprochen hatte:”ich lasse euch nicht als Waisen zurück.” Jesus hinterläßt kein Chaos (wie Mohammed, dessen Jünger sich in der Nachfolge zerfleischen). Er erklärt seinen Jüngern, was geschehen ist und bestärkt sie für das, was vor ihnen liegt: die Mission und das Märtyrium. Damit beginnt die Tradition (an die Adresse der “Bibeltreuen”). Die Bibelstelle Lk 22,42 ist falsch zitiert, darin heißt es nur, daß ein Engel kam und ihm neue Kraft gab.

  16. @Lisje Türelüre aus der Klappergasse (13) und Bazillus (12):
    Der Text stammt nicht von unserem Pseudoprofessor! Googelt mal und ihr werdet unter anderem hier fündig: http://www.theologe.de/theologe8.htm

    Texte aus Schrottseiten kopieren und Quelle verschweigen = hoher akademischer Standard 🙂

  17. @ Liskje Türlelüre
    “Wenn es auf ein Buch angekommen wäre, hätte Christus selbst eines geschrieben, unbestreitbar konnte er schreiben.”

    Antwort:
    Ich bin verwundert, dass die von Gott eingegebene heilige Schrift, Sein geoffenbartes Wort bei einer Christin keine Anerkennung findet.

    http://www.vatican.va/roman_curia/synod/documents/rc_synod_doc_20080511_instrlabor-xii-assembly_ge.html

    Natürlich gehören die Bibel und die von Gott eingesetzte katholische Kirche zusammen.

    @ Dr. Fayzal
    Wie kommt man aufgrund des Bibelverses Hebräer 5:7/Lukas 22,43 zu dem Schluß, Jesus sei nicht gekreuzigt worden?
    Ein Engel stärkte Jesus und befreite ihn von seiner Angst.
    Jesus wußte im Voraus was auf ihn zukommt, nämlich die Geißelung und die Kreuzigung!

    Lukas 23,32-33
    32 Zusammen mit Jesus wurden auch zwei Verbrecher zur Hinrichtung geführt.
    33 Sie kamen zur Schädelhöhe; dort kreuzigten sie i h n und die Verbrecher, den einen rechts von ihm, den andern links.

  18. Zu 2-Koran ist nicht das unerschaffenes Wort Allahs..Der Wurde erschaffen.
    Allah wusste wie es weitergeht mit der Menschheit,deshalb wurde es in Bibel-Koran-At erfasst.Dh,alle göttliche Bücher sind erschaffen und zu gegebener Zeit veröffentlich durch Propheten..Der Koran ist nur einer davon.

    Waren die Erbauer der Pyramiden dümmer als heute?
    Nein,warum entwickelt sie kein Ferseher cd usw..
    ja,kein Architekt der Welt kömmte die Pyramiden zeichnen also erbauen..

    Als ich zur Schule ging gabs 70-80 Elemente,heute sind es über 100,sie waren damals auch exiztenz,war der Mensch dumm?

    Wir erlauben den Menschen, das Wissen,das er zu gegebener Zeit braucht,also für den Zeitraum das Wissen benötigt wird..

    Wie der Lukas,der Jesus nie gesehen und gehört hat,was soll er den erzählen ausser Gerüchte,die er von verschiedenen Leuten gehört hat.Wo bleibt die Göttlichkeit der Bibel.?

    MM: Wenn Allah – wie sie sagen – tatsächlich wusste, wie es weitergeht mit seiner Religion, dann ist er nicht Gott, sondern der Satan, der sich daran erfreut, dass sich die Menschen in seinem Namen millionenfach die Köpfe einschlagen. Bis zum heutigen Tag. Beten Sie den Satan an, Herr Professor?
    PS:

    “ja,kein Architekt der Welt kömmte die Pyramiden zeichnen also erbauen..”
    Sowas kann nur ein Muslim denken. Wir Deutsche könnten dies spielend, Herr Professor. Wetten wir um Ihre Religion? Wenn wirs nicht können, werden wir alls Muslime. Wenn wirs können, schwören alle Muslime ab.

  19. Lisje Türelüre aus der Klappergasse
    Mittwoch, 2. Januar 2013 22:24. Komm.15.
    Anna
    Mittwoch, 2. Januar 2013 17:47. Komm.10.

    Wenn es auf ein Buch angekommen wäre, hätte Christus selbst eines geschrieben, unbestreitbar konnte er schreiben. ..

    Dieser Satz wird oft gesagt weil viele Katholiken pendeln zwischen den Dogmen der Kirche und dem Wort Gottes(der Bibel) und die in Einklang zu bringen geht nur mit gewaltiger Fantasie Portion.
    Der Herr Jesus hat sich mit aller Deutlichkeit an sein Wort gebunden.

    Der Auftrag(Jesu) an die Jünger(Christen)
    ? Mk 16,15-18; Lk 24,44-49

    “16. Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte.
    17. Und als sie ihn sahen, warfen sie sich anbetend vor ihm nieder; etliche aber zweifelten.
    18. Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.
    19. So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
    20. UND LEHRT SIE ALLES ZU HALTEN , was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen”
    http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/28/20/?hl=1#hl

    Matthäus 7,26 “Und jeder, der diese meine Worte HÖRT und sie NICHT TUT, wird einem törichten Mann gleich sein, der sein Haus auf den SAND BAUTE.”

    Die Liebe zum Herrn Jesus Christus ist untrennbar von seinem Wort.

    Johannes 14,21 “Wer meine Gebote festhält und sie befolgt, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.”

    Johannes 14,15 “Liebt ihr mich, so haltet meine Gebote!”

    Johannes 14,24 “Wer mich nicht liebt, der befolgt meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.”

    AUSWEGE ODER WEGE INS AUS
    http://www.clv-server.de/pdf/255290.pdf

    Im letzten Kapitel der Bibel werden wir Menschen gewarnt:
    “Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids, der leuchtende Morgenstern. Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst! Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald! Amen. — Ja, komm, Herr Jesus! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen! Amen.”
    Offenbarung 22,16-21

    Doch die Römisch Katholische Kirche hält sich nicht an diese Warnung aus Gottes Wort, sondern erfindet..

    300 n.Chr. Gebete für die Toten*
    300 n.Chr. Das Kreuzzeichen machen
    320 n.Chr. Wachskerzen*
    375 n.Chr. Anbetung von Engeln und toten Gläubigen und der Gebrauch von Bildnissen
    394 n.Chr. Die Messe als tägliche Feier
    431 n.Chr. Anfang der Verehrung Marias; der Ausdruck „Mutter Gottes” wurde zum ersten Mal vom Konzil zu Ephesus auf Maria angewandt
    500 n.Chr. Priester unterscheiden sich von gewöhnlichen Menschen durch die Kleidung
    526 n.Chr. Letzte Ölung
    593 n.Chr. Die Lehre vom Fegefeuer, aufgestellt von Gregor I.
    600 n.Chr. Die lateinische Sprache, verwendet bei Gebet und Verehrung, auferlegt von Gregor I.
    600 n.Chr. Gebet zu Maria, toten Heiligen und Engeln*
    607 n.Chr. Der Titel „Papst” oder „Universaler Bischof” wurde Bonifatius III. von Kaiser Phokas gegeben
    709 n.Chr. Das Küssen der Füße des Papstes begann mit Konstantin
    750 n.Chr. Pippin, König der Franken, erteilt den Päpsten weltliche Macht
    786 n.Chr. Anerkannte Anbetung des Kreuzes, von Bildnissen und Reliquien
    850 n.Chr. Weihwasser, vermischt mit einer Prise Salz und von einem Priester gesegnet
    927 n.Chr. Kardinalskollegium eröffnet
    965 n.Chr. Glockentaufe, eingeführt von Papst Johannes XIII.
    995 n.Chr. Heiligsprechung von toten Gläubigen, durch Papst Johannes XV.
    998 n.Chr. Fasten an Feiertagen und während der Karwoche (Osterzeit)
    1079 n.Chr. Verbindliche Einhaltung der Messe
    1090 n.Chr. Der Rosenkranz, mechanisches Beten, erfunden von Peter dem Eremi-ten
    1184 n.Chr. Die Inquisition, eingeführt vom Konzil zu Verona
    1190 n.Chr. Verkauf von Ablässen
    1215 n.Chr. Transsubstantiation, von Papst Inno-zenz III. verkündet
    1215 n.Chr. Ohrenbeichte (Sprechen in das Ohr einer Person) von Sünden zu einem Priester anstatt zu Gott, eingeführt von Papst Innozenz III. beim Late-ranischen Konzil
    1220 n.Chr. Anbetung der Hostie, verordnet von Papst Honorius III.
    1229 n.Chr. Die Bibel, verboten für Laien, wurde vom Konzil zu Valencia auf die Liste der verbotenen Bücher gesetzt
    1251 n.Chr. Das Skapulier, erfunden von Simon Stock, einem englischen Mönch
    1414 n.Chr. Verbot des Kelches für das Volk durch das Konzil zu Konstanz
    1439 n.Chr. Das Fegefeuer als Dogma erklärt durch das Konzil zu Florenz
    1439 n.Chr. Lehre der Sieben Sakramente bekräf-tigt
    1508 n.Chr. Das Ave Maria, 50 Jahre später ver-vollständigt und gebilligt von Papst Sixtus V. ca. 1600 n.Chr.
    1534 n.Chr. Ignatius von Loyola gründet den Jesuitenorden
    1545 n.Chr. Tradition als gleichwertige Autorität zur Bibel, erklärt vom Konzil zu Trient
    1546 n.Chr. Apokryphen werden durch das Konzil zu Trient in die Bibel aufgenommen
    1560 n.Chr. das Glaubensbekenntnis von Papst Pius IV. wird zum offiziellen Glaubens-bekenntnis
    1854 n.Chr. Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria, verkündet durch Papst Pius IX.
    1864 n.Chr. Der „Syllabus Erroris”, verkündet von Papst Pius IX. und bestätigt vom Vati-kanischen Konzil, verdammt Freiheit von Religion, Gewissen, Rede, Presse und wissenschaftlichen Erkenntnissen, die nicht von der Römischen Kirche gebilligt sind. Es versichert auch die weltliche Autorität des Papstes über alle bürgerlichen Gesetze.
    1950 n.Chr. Maria Himmelfahrt (körperliche Auf-fahrt in den Himmel kurz nach ihrem Tod), verkündet durch Papst Pius XII.

    *ungefähre Daten

    UND ROM SAGT, ES ÄNDERT SICH NIE!
    http://www.youtube.com/watch?v=gmU94yzxbpQ

    Und jetzt kommt auch das noch dazu.

    Die Beziehungen der Kirche zu den Muslimen

    „Die Heilsabsicht umfaßt aber auch die, welche den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Festhalten am Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einzigen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird.”

    – Paragraph 841 des Katechismus der katholischen Kirche.

    Diese Kirche ist kein “Fels im Wandel der Zeiten” sondern befindet sich in eine Art von beständiger “Evolution” und steuert auf den Zusammenschluss, für eine kurze Zeit, mit den allen Religionen der Welt(Offenb.17-18).
    Stat der Menschheit rettenndes Evangelium zu bringen verschmältzen sich die Kirchen in der Ökümene mit den anderen Religionen.
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/papst-l%C3%A4dt-zum-interreligi%C3%B6sen-friedensgebet-ein

    Gibt es ein Fegefeuer?
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/sites/default/files/Das%20Fegefeuer%20ist%20in%20Wirklichkeit%20die%20Hölle.pdf

    ZENTRALE FRAGEN
    SPEZIELL FÜR KATHOLIKEN
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/sites/default/files/fuer_katholiken.pdf

    Wenn selbst die Rettung der Seele des Papstes steht auf so einem wackeligen Boden wie es hier im FOCUS Nr.05/10.von 01.Februar 2010 berichtet wird, wohin kommen dann die Schafen. Auf Seite 155 ein Text gewitmet dem Papst Johannes Paul II mit dem Titel:
    SCHLAGENDE ARGUMENTE FÜR DIE SELIGKEIT.
    Schmerz gehörte zum Leben Johannes Pauls II,-nicht nur in seinen Zeiten der Krankheit. DER PAPST GEIßELTE SICH SELBST. “Zwischen den Talaren hing ein besonderer Gürtel, den er als Peitsche nutzte”, verriet jetzt sein Anwalt im Seligsprechungsprozess, Slawomir Oder. Der nutzt die Selbstkasteiung als Argument für die Seligkeit. Schon als Kardinal in Krakau habe der spätere Papst auf dem Boden geschlafen. Und später Nonnen gerügt, die ihm neue Unterwäsche besorgten, “weil die alte so sehr geflickt war, dass sie die Haut aufrieb”. emk

    Wenn die Rettung des Papstes sucht man in seinen eigenen Leiden und nicht im Leiden des Messias Herrn Jesus Christus am Kreuz für unsere Sünden, was glaubt denn das Volk ?

  20. Die Geschichte rund um den kopierten Kommentartext des Prof. Dr. Feyzal, ist komplizierter als es zunächst den Anschein hat.

    Dieser Text, von dem Teile wohl ursprünglich aus der von @Benjamin Sanchez verlinkten Seite des evangelischen Theologen Dieter Potzel stammen (eines hauptsächlich der evangelisch-lutherischen Kirche gegenüber kritisch eingestellten Kirchenkritikers, der die Online-Zeitschrift “Der Theologe” betreibt), hat Muslime offensichtlich dazu angeregt, ihn heftig zu Dawa-Zwecken zu nutzen.

    Dessen Argumente erscheinen islamkonform weitergesponnen, auf den Seiten des islamischen Vereins (Way-to-Allah e.V.) und werden dort dem Buch eines angeblichen Ex-Christen namens Abdul-Malik LeBlanc “Die Bibel führte mich zum Islam” zugeschrieben. So sollen offensichtlich weitere Christen überzeugt und zur Konversion ermuntert werden.

    “Spannende Geschichten von Konvertiten!”
    Aus dem Englischen übersetzt von Way-to-Allah e.V.:
    http://way-to-islam.beepworld.de/leblanc.htm
    Diese Seite ist recht modern ausgeführt und soll sicher den progressiven potentiellen Konvertiten ansprechen.

    http://www.way-to-allah.com/themen/Bible_led_me_to_Islam.html
    Auf dieser Seite wird sich eher der schwankende Muslim zuhause fühlen.

    Zitate dieser Texte kursieren zahlreich im Internet und werden sehr gerne angeführt; weil sie vermeintlich die Argumente der Muslime gegen das Christentum unterstützen:

    Das Buch Le Blancs findet man auch bei auch bei Google Books:
    http://books.google.de/books?id=Yu5EBmK6NZ4C&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

    Dieser Dawa-Verein hat sich jedoch noch weitaus mehr vorgenommen und will, ebenso wie die Brüder in Spanien, einen Fernsehsender im deutschsprachigen Raum gründen um der Umma noch effizienter zuarbeiten zu können:

    … „Demnächst würden wir gerne mit eurer Hilfe ein neues Projekt beginnen:
    Einen Fernsehsender , der in Deutschland seinen Sitz hat, allerdings auch in Österreich und der Schweiz zu empfangen sein wird.” …
    http://www.way-to-allah.com/tv.html

    MM: Sehr interessant, dass sich unser “Prof. Dr. Feyzal” nicht eigener, nicht einmal muslimischer, sondern christlicher Argumente bedient, um seinen mörderischen Islam zu verteidigen (indem er versucht, das Christentum als falsche Religion darzustellen). ..

    Im Klartext heißt es, dass Muslime die Kultur unserer Selbstkritik als islamisches Schwert gegen unsere Zivilisation verwenden. Gegen Selbstkritik ist prinzipiell nichts einzuwenden, steht doch dahinter ein kritischer Geist, der alles und jeden hinterfrägt. Dieser Geist hat uns die Aufklärung gebracht (Kant), hat dazu geführt, dass nahezu alle wissenschaftlichen und technologischen Errrungenschaft der Neuzeit aus Europa stammen, hat aber auch den Nachteil, dass sich unser Kontinent derart selbstgeschwächt hat, dass er nicht stark genug ist, sich gegen seine Feinde zu erwehren.
    Das wird nun korrigiert: Überall in Europa entstehen Kräfte, die sich der Tradition und des des großartigen Erbens europäischer Kultur bewusst werden. Das Pendel schlägt bereits spürbar zurück – und es wird alle – die Europa in seine heutige Krise geführt haben – aus ihren Ämtern und Stellungen verjagen.

    Für unseren “Prof. Dr. Feyzal” bedeutet sein letzer Kommentar, dass er uns nicht offen, sondern mit List und Tücke zu begegnen versuchte. Damit zeigt er, dass auch er ein wahrer Muslim ist, der das koranische Gebot der Taqiya gegen uns “Ungläubige” anwendet. Moralisch ist er in meinen Augen damit diskreditiert. Und fachlich ebenso.
    Mein Dank gilt meinen aufmerksamen Lesern, die die Quelle des “Professors” entdeckt und mit ausgezeichneten Kommentaren auf seine Destabilisierungstaktik reagiert haben. Gegen westliche Vernunft und Wissen hat der Islam keine Chance.

  21. Diese Internetseite “Theologe” verbreitet wirres Zeug und an vorderster Stelle ist die Reinkarnation und Verbot Tiere zu schlachten. Alle Bibelverse die diese Gebote nicht unterstützen nach ihren Verständnis sind vom Teufel. Die Bibel wird verdreht wie es ihnen gerade passt.
    Das ist nichts anderes als New Age – Religion mit ihren kosmischen Christus.
    Die Bibelkritik auf dieser Seite ist für Muslime auch ein gefundenes Fressen.
    Das sogenannte “Thomasevangelium” aus finsteren Quellen wird auch angeboten.
    http://www.theologe.de/theologe2.htm

  22. @ Sascha
    ich nehme von der langen Aufzählung nur einmal eines heraus, welches die Kirche angeblich erfunden hat.

    Das Fegefeuer ist biblisch begründet.(Lukas 12,59; 1.Korinther 3,15)
    Man soll sogar für sie beten (2.Makkabäer 12,45) damit kann man ihre Läuterungszeit abkürzen, so Gott will. Diese Seelen sind grundsätzlich gerettet.

    Außerdem können Arme Seelen erscheinen. Siehe z.B. das Buch von Maria Simma (Titel: Meine Erlebnisse mit Armen Seelen!)

  23. Anna
    Donnerstag, 3. Januar 2013 22:39
    Komm.26.

    Die Stelle in Lukas 12,54-59.
    Zeichen der Zeit. Ermahnung zu Versöhnlichkeit
    Mt 5,25-26; Mt 16,1-3

    http://www.way2god.org/de/bibel/lukas/12/49/#hl

    1.Petrus 2,24 steht es geschrieben:” Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz(am Kreuz), damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden.”

    1.Petrus 3,18. ” Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu GOTT(ZU GOTT und nicht ins FEGEFEUER) führte;”

    Im 1.Korinther 3,9-16
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/3/1/#hl
    geht es um das Lebenswerk eines Christen und zwar wenn er nicht nach Willen Gottes(im NT Sinne) gelebt hat, werden seine Werke verbrannt, er aber wird gerrettet, aber so wie ein Holzstück hatte angefangen zu brennen doch im letzten Moment wurde er aus dem Feuer gezogen.

    “(2.Makkabäer 12,45) damit kann man ihre Läuterungszeit abkürzen”
    1546 n.Chr. Apokryphen werden durch das Konzil zu Trient in die Bibel aufgenommen um zum Beispiel die Lehre vom Fegefeuer zu rechtfertigen.
    Seid 593 n.Chr. in der kath. Kirche wenn jemand in der Familie stirbt die Verwandschaft des Verstorbenen muss zahlen für die Messen damit seine Aufenthalt im brennendem Feuer(Fegefeuer) verkürzt wird.
    Wieviel sollte man zahlen kann kein Priester sagen. Natürlich je schmerzlicher war der Abschied, desto mehr fliest es in die Kasse der Kirche, in USA können es hunderte bis tausende Dollar sein.
    Die Lehre vom Fegefeuer als Geldvermehrungsmaßname hat wahrlich einen unschätzbaren Wert.

    1.Johannes 1.8-9. ” Wenn wir sagen, daß wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
    9. Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er(HERR JESUS) treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.” Das ist ein geistlicher Vorgang im Herzen geschiet. Die Läuterung mit Feuer ist etwas heidnisches.

    Versöhnt mit Gott.

  24. Ein Autor der Gott ist.
    Bei Bibel verschiedene Menschen.
    Das geben sie zu,ist auch richtig. zu 3.
    zu 4,auch richtig.got gegen menschen,wer wohl glaubwürdiger ist..
    Zu 5 die Frage verstehe ich leider nicht ganz..
    Zu 6-Menschen dichten gerne etwas dazu.Daher unglaunwürdig. Der Koran ist beste arabische Litaratur an dem sich die besten Dichter die Zähne ausgebissen haben,bis heute..
    Zu 6 absolute Perfektion der Sprache weil der vom Herr kommt.
    Zu 9-Bibel Thora Koran sind heilige Sprachen…Bis der Mensch an Bibel-Thora selbst die Hand angelegt hat..

    Christentum ist keine Religion mehr sondern eine Kultur geworden..Die Bibel wurden von Menschen nieder geschrieben,die so schrieben,wie sie wollten für ihr Zweck..

    Seit wann gilt ein Buch,das von Menschen geschrieben ist,als heilig.Für Kranke und für Kommunisten sind die Werke von Marx-Lenin usw heilig..

    MM: Herr Feyzal. Unterlassen sie hier Ihre widerliche Islampropaganda. Sie sind offensichtlich unfähig, auf auch nur eine der zahlreichen Zuschriften an Sie fundiert zu antwoorten. Staatdessen eröffenen sie immer wieder neue Kriegssshauplätze. Auch dies ist eine alte Taktik von Euch Muslimen. Wir haben dies längst durchschaut.Sie zitieren hier christliche Autoren, und verschweigen uns dies. stattdessen lassen sie hier uns denken, diese Gedanken kämen von Ihnen. das ist nicht nur unseriös. Das disqualifiziert sie für diesen Blog.

    Sie sind ein Taquiist und ein Gedankenbetrüger. Sie folgen einem Gott, der sich selbst als “bester aller Listenschmiede” feiern lässt. Wie widerlich. Wie teuflisch.

    Wir brauchen weder Sie noch brauchen wir Ihren Allah. Es wird eine gewaltige Recoquista auf den Islam in Europa zurollen. Sie werden sehen, wie der europäische Freiheitswille sich der Seuche Ihrer Religon entledigen wird. Europa wird in einem Bürgerkrieg historischen Ausmaßes versinken, in dessen Zug alle Muslime vertrieben und alle westlichen Islamzuarbeiter ihrer verdieneten Strafe zugeführt werden.

    Ihre himmlischen Lobpreisungen des Koran seine reine Ansichtssache. Dadurch, dass Sie diese unentwegt wiederholen, werden sie kein bißchen wahrer. Ich kann Ihnen weitere 1000 Bücher nennen,an denen sich Poeten die Zähne ausbeißen. So what?

    Dass der Koran von Allah gesxchrieben wurde, ist ebenfalls nur Ansichtssache und durch ichts bewiesen. Es gibt ferner keinen einzigen Beweis dafür, dass Allah überhaupt existiert. Sie verwechseln Ihren Glauben daran, dass es so gewesen ist, mit der Wahrheit und dem Beweis, dass es tatsächlich so war. Sie leben zwar im 21. Jahrhundert, glauben aber immer noch genau nach denselben Mechanismen, wie es Menschen vor 20.000 Jahren taten. Ihre Sache.

    Beten Sie weiter den Teufel an. Denn ein solcher ist Ihr Prophet.

  25. @Prof.Dr F. Feyzal (28):
    Sie sind ein Muslim. Und ein Lügner:

    “Religionen sind private Sache..Meinetwegen,alle Religionen abschaffen..Ich brauche jedenfalls keine..”

    Quelle: https://michael-mannheimer.net/2012/10/27/bestie-islam-syrischer-priester-skalpiert-augen-ausgerissen-und-verstummelt/#comment-18932

    Das war ein Beispiel. Sie haben in der Vergangenheit mehrfach betont, dass Sie nichts von Religion halten. Vom Islam halten Sie indes sehr viel. Wer lügt braucht ein gutes Gedächtnis. Sie haben keins.

    Für wie dumm halten Sie uns eigentlich?

  26. @Prof.Dr F. Feyzal (28):
    Ich muss dann doch noch mal. Sie schreiben:

    “Ein Autor der Gott ist.
    Bei Bibel verschiedene Menschen.
    Das geben sie zu,ist auch richtig. zu 3.”

    1. Ich gebe überhaupt nichts zu. Die Einleitung stammt von mir, die Gegenüberstellung habe ich abgeschrieben. Im Gegensatz zu Ihnen schmücke ich mich nicht mit falschen Graden oder der Arbeit anderer Leute.

    2. Sie scheinen die Gegenüberstellung nicht zu verstehen. Sie können nicht einfach den 3. Punkt nehmen, aber Punkt 1 außer acht lassen: “Gott und Mensch sind beide Autoren (Komplementarität zu je 100 %).”

    “zu 4,auch richtig.got gegen menschen,wer wohl glaubwürdiger ist..”

    Sie kapieren es nicht.

    “Zu 5 die Frage verstehe ich leider nicht ganz..”

    Der Koran hat nichts mit Mohammed zu tun, weil er schon ewig im Himmel existiert hat und dann herabgesandt worden ist (siehe Punkt 1 bis 4). Der Koran ist also kein historisches Dokument. So die islamische Lehre. Aber das ist natürlich ein Widerspruch, weil der Koran sehr wohl historische Ereignisse beinhaltet. Außerdem hat Mohammed das Recht auf mehr Frauen erhalten.

    Den Rest sparen wir uns lieber…

  27. Wer hat die Bibel geschrieben?

    2.Petrus 1,19-21. “19. Und so halten wir nun fest an dem völlig gewissen prophetischen Wort(BIBEL), und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das an einem dunklen Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.
    20. Dabei sollt ihr vor allem das erkennen, daß keine Weissagung der Schrift(BIBEL) von eigenmächtiger Deutung ist.
    21. Denn niemals wurde eine Weissagung(BIBEL) durch menschlichen Willen hervorgebracht, sondern vom Heiligen Geist(GOTT) getrieben haben die heiligen Menschen Gottes geredet.”

    http://www.way2god.org/de/bibel/2_petrus/1/12/#hl

    2.Temotheus 3,16-17. “16. Alle Schrift ist von GOTT eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
    17. damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.”

    http://www.way2god.org/de/bibel/2_timotheus/3/

    Jöhannes 17,17. “Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort(GOTTES WORT) ist Wahrheit.”

    Wer hat den Koran geschrieben?
    2.
    KORAN: Der Koran wurde nicht geschrieben, sondern “herabgesandt”, und war im Himmel immer schon als ewige “Mutterschrift” bei Gott(Allah) fertig. ???

    Zaid b. Thabit sagte: “Der Prophet starb und der Koran war noch nicht an einem einzigen Ort gesammelt worden.” (S. 118, Ahmad b. `Ali b. Muhammad al `Asqalani, ibn Hajar, “Fath al Bari”, 13 Bände, Kairo, 1939/1348, Band 9, Seite 9)

    Zuhri berichtet: ‘Wir haben gehört, dass viele Passagen aus dem Koran offenbart wurden, dass jedoch diejenigen, die sie sich gemerkt hatten, im Yamama-Kampf fielen. Diese Passagen waren noch nicht niedergeschrieben worden und nach dem Tod derjenigen, die sie kannten, waren sie nicht länger bekannt. Auch hatten Abu Bakr oder `Umar oder `Uthman die Texte des Koran noch nicht gesammelt.

    “Während der Schlacht von Yamama wurden 450 Rezitatoren des Korans getötet.” (The True Guidance, An Introduction To Quranic Studies, Teil 4 [Light of Life – P.O. BOX 13, A-9503 Villach, Österreich], S. 47- citing Ibn Kathir’s Al-Bidaya wa al-Nibaya, Kapitel über die Schlacht von Yamama).

    Mohammeds Ehefrau sagte nach seinem Tod folgendes:

    “Der Vers über das Steinigen und das zehnmalige Stillen eines Erwachsenen wurden offenbart und sie wurden aufgeschrieben und unter meinem Bett aufbewahrt. Als der Botschafter Allahs erlosch und wir mit seinem Tod beschäftigt waren, kam eine Ziege herein und fraß das Papier auf.” Quellen: Musnad Ahmad bin Hanbal. Band 6. Seite 269; Sunan Ibn Majah, Seite 626; Ibn Qutbah, Tawil Mukhtalafi ‘l-Hadith (Kairo: Maktaba al-Kulliyat al-Azhariyya. 1966) Seite 310; As-Suyuti, ad-Durru ‘l-Manthur, Band 2. Seite 13

    “Die kanonischen Traditionisten berichten, dass Sure 4:95 von Mohammed seinem Schreiber Zaid diktiert wurde: Die Gläubigen, die zu Hause sitzen, sind jenen nicht gleich, die auf die Art Gottes mit ihren Gütern und Personen kämpfen: Ein blinder Mann war anwesend und hörte die Worte. Er warf sofort ein, dass er, wäre er gesund, sicherlich kämpfen würde. Woraufhin Mohammed die Worte einfügte: mit Ausnahme derer, die an einer gravierenden Behinderung leiden’, so wie es heute in dem Text steht.” (Quelle: “Islam” von A. Guillaume, S.191).
    http://www.eaec-de.org/Islam1.html

  28. Herr Mannheimer ihr Vorwurf, lehne ich ab.Sie wiederholen ihr feste Ansicht gegen den Islam.
    Natürlich wurde die Biobel von Menschenhasnd verändert,daws< ist die Krankheit der Christen..Sie suchen noch heute GrÜNDE für deren Blutaten an JUden-Indianer.

    Bs.Dazu stehe ich immer noch.Religionen sind private Sache..Meinetwegen,alle Religionen abschaffen..Ich brauche jedenfalls keine.."

    KORAN: Kein menschlicher Autor, nur ein Empfänger,das ihre Auffasunf,damit geen Sie zu,dass der Koran nicht von menschen nieder geschrieben ist.
    Vom Teufel kann es nicht sein;Weil nis<auf eine Sure alle so anfangen,im NaMen des ALLAHS der mich vom vetriebene Teufel schütz.

    Das Kapital fängt auch so ,der Herr schütze mich vor Marx..

    MM: Der Koran ist zigmal umgeschrieben worden. Im Laufe kriegerischer Auseinandersetzungen zwischen diversen muslimischen Machthabern um den “richtigen” Islam einigte man sich dann auf die heutige Fassung. Hört sich nicht sehr göttlich an, nicht wahr?
    Beten sie ruhig weiter den Teufel an. Ihre Sache.

  29. Roger Liebi – Qumran und die Geheimnisse der Schriftrollen vom Toten Meer.
    Die Schriftrollen von Qumran sind die ältesten Schriften die bestätigen das man der Bibel volles Vertrauen schenken darf.
    Der Koran kann davon nur träumen.
    http://www.youtube.com/watch?v=WB6HrZTgoJ0

    Qumran-Rollen Museum stellt Bibelhandschriften ins Internet
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/qumran-rollen-museum-stellt-bibelhandschriften-ins-internet-a-788467.html

    Prophet Jesaja entlarvt Islam | Die Schriftrollen von Qumran

  30. @ Sascha
    Das Fegefeuer führt zu Gott.
    Niemand kommt unrein oder mit Sünden behaftet in den Himmel(Off 21,27).

    Das Fegefeuer ist ein großer Trost für die Verstorbenen, welches Jesus uns als Chance eingeräumt hat.
    Damit wir dort die letzten Sünden abbüßen und bereuen. Denn jede kleinste Sünde trennt uns von Gott.

    Ansonsten würden wir alle in der Hölle landen.

    Das Fegefeuer ist eine Glaubenswahrheit und steht im Katechismus der kath. Kirche.

    Es geht nicht um Geld zu zahlen, sondern um die Fürbitte, um Gebete für die Verstorbenen (Nächstenliebe).

    Das was in der Bibel steht, wird als Glaubenswahrheit in Konzilen schriftlich festgehalten.
    Viell. werden auch Aussagen von Heiligen mit einbezogen, das weiß ich nicht.

    Das erste abgehaltene Konzil steht in der Bibel (Apostelgeschichte 15,1-29)

    Ein Grund ist sicher auch, weil immer wieder Irrlehren auftauchten, die durch die Konzile bekämpft und deshalb schriftlich bestätigt werden mussten.

    Aber leider ist dies kein Blog um christliche Themen zu diskutieren. 🙂
    Dafür gibt es ja genug Foren.

    @ Prof. Fayzal
    “Die Bibel wurden von Menschen nieder geschrieben,die so schrieben,wie sie wollten für ihr Zweck..”
    Antwort:
    Das schreit nach großer Unwissenheit.
    Die Menschen schrieben die Bibel, also auch das NT nur für ihren Zweck. So z.B. Liebet eure Feinde, tut denen Gutes die euch hassen, Seid gütig zueinander, seid barmherzig, vergebt einander, …

  31. Richtigstellung:
    “Ein Grund ist sicher auch, weil z.B. immer wieder Irrlehren auftauchten, die durch die Konzile bekämpft und so die Glaubenswahrheiten schriftlich bestätigt werden mussten.”

  32. @Prof.Dr F. Feyzal (32):
    Lesen Sie Kommentar Nummer 30.

    “KORAN: Kein menschlicher Autor, nur ein Empfänger,das ihre Auffasunf,damit geen Sie zu,dass der Koran nicht von menschen nieder geschrieben ist.”

    Nein, ich gebe überhaupt nichts zu. Die Gegenüberstellung beinhaltet die Glaubensgrundsätze der zwei Religionen. Es wird also erklärt, was Muslime und Christen glauben. Ihr muslimisches Gehirn versteht das aber nicht.

  33. Das Grundproblem ist doch, um die Diskussion zu vereinfachen, der Bibelgläubige toleriert Andersgläubige.
    Der Korangläubige darf Andersgläubige nicht tolerieren.
    Da wir Meinungsfreiheit haben, kann ich der Meinung der Bibel folgen, der des Korans ebenfalls. Da Anweisungen zur Menschenrechtsverletzung unserer Grundgesetzfestlegung widersprechen, kommt die Ausführung einer Menschenrechtsverletzung vor den Gesetzeshüter.
    Da unsere Gesetzeslage die Androhung von Menschenrechtsverletzungen nicht bestraft, als Meinungsfreiheit beurteilt, muss sie millionenfach von den durch diese Koranmeinung Bedrohten toleriert werden.
    Und da muss ich ganz ehrlich sagen, dass diese offen ausgesprochene Bedrohung Korangläubiger in einem Einwanderungsland dem Tatbestand des Stalkings entspricht, zumal sie diese Bedrohung öffentlich in Deutschland auch noch unter die arglose Bevölkerung verteilen, die diese Bedrohung verinnerlichen muss.
    Hiemit ist der Tatbestand schweren millionenfachen Stalkings manifestiert. Es hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun.
    Wer als Einwanderer mir den Koran zum Lesen gibt, kann davon ausgehen, dass bei eingeforderter Meinungsfreiheit auch die Meinungsbildung in Richtung Bürgerkrieg wandert. Wer das koranverordnet riskiert, der betreibt nicht nur Stalking, sondern ist ein Sicherheitsrisiko für den deutschen Staat und seine Bürger. Eine deutsche Regierung, die Stalking in diesem Ausmaß dem deutschen Bürger sowie hier eine Heimat gefundenen Migranten zumutet ist für die Sicherheit des Landes nicht mehr zuständig. Der Bürger muss Widerstand leisten.

  34. Natürlich geben Sie zu.Sie wollen aber nicht wahr haben.Kein menschliche Autor bedeutet,das kein Mensch als Autor in Frage kommt..

    MM. Alles kommt in Frage. Nicht ist fest. Alles ist in Bewegung. Vor allem Behauptungen von Menschen, die keinn Beweis für Ihre Behauptungen vorbringen können. Das der Koran keinen menschlichen Autor hat, ist reine Behauptung. Das kann man über jedes alter Buch sagen, dessen Quellen man heute nicht mehr befragen kann. Dass Sie das glauben, ist Ihre Privatsache. Ich halte diese Behauptung für einen ausgemachten Unsinn.

  35. Herr NMM, diese Sartz stammt von Prof.Dr. Thomas Schirrmacher.Der Koran;Kein menschlicher Autor, nur ein Empfänger!!!

    Ich verstehe so,der Autor ist kein Mensch abder derb Enpfänger ist ein Mensch.

    Ich habe nichts behauptet.Der Prof,schreibt unf gibt ungewollt zu,das so ist.

    MM: Schirrmacher (den ich persönlich kenne) beschreibt in diesem Satz nicht seine Ansicht, sondern die Ansicht der Muslime über den Koran. Ich muss zunehmend an Ihrer Intelligenz zweifeln. Wenn Sie schon einen Schirrmacher nicht begreifen – wie wollen Sie dann den Koran begreifen?

  36. Ich rede auch nicht von Ihnen BS..
    Diese 45 Thesen wurden einfach aufgestellt,was ich gut fand.

    Der Dr.Schirrmacher sagt selbst,der Koran hat kein menschlichen Autor.

    Ich behaupte nichts..

    Meine Thesen-Behauptungen betreffen die Bibel.

    Und die Religon “Christentum”

    1-At=Der Herr ändert sich nicht,also er ändert seine Meinung nicht.
    2-Die Kirche sagt,der Herr hat seine Haltung-Meinung geändert.

    Es kann aber nur eine Wahrheit geben.
    Lügt Thora?Oder die Kirche?

    MM: Vielleicht lügen beide. Vielleicht gibt es keine Wahrheit auf dem Feld der Religion. Sie sind ein großer Gläubiger, Herr Feyzal. Aber ein kleiner Denker.

  37. @Prof.Dr F. Feyzal (40):
    “Ich rede auch nicht von Ihnen BS..”

    Natürlich reden Sie mit mir.

    “Diese 45 Thesen wurden einfach aufgestellt,was ich gut fand.”

    Sie finden meinen Artikel gut. Prima 🙂

    “Der Dr.Schirrmacher sagt selbst,der Koran hat kein menschlichen Autor.”

    Sie haben es immer noch nicht verstanden. Er sagt genau das, was Christen und Muslime glauben.

    “Ich behaupte nichts..”

    Doch, Sie behaupten sehr viel!

    Der Rest Ihres Kommentares ist bla bla bla

  38. @41 Prof Dr. Feyzal
    “2-Die Kirche sagt,der Herr hat seine Haltung-Meinung geändert.”

    Was ist das denn für eine Aussage!
    Wo steht das, wer sagt das
    oder istdas nur ihre persönliche Meinung?

    Die Liebe Gottes zu den Menschen ändert sich nicht, denn sonst würde Er Sein erstes Gebot für uns selbst brechen.
    Er wäre wie Allah und würde zur Gewalt und Hass zu den Ungläubigen aufrufen.

    (Maleachi 3, Vers 6: „Ich, der Herr, wandle mich nicht.“
    Hebräer 13, Vers 6: „Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.“
    Hebräer 1,12
    …Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre enden nie.”
    u.v.m.

  39. Weil die Wissenschaft die Wahrheit sagt,ist es bla bla..

    Sie haben Null Ahnung oder trotzen aus Dummheit..

    MM,ihr Satz,vielleicht lügen die beiden; ist sehr zutreffend…

    MM. Was haben Religionen erfunden? Nichts – außer ihren Göttern. Was haben Wissenschaften erfunden? Alles – außer einem Gott. erkennen Sie den Unterschied?
    PS: Ihr Nasenrümpfen über Wissenschaftne zeigt, dass Sie nie und immer ein Wissenschaftler sind. Sondern ein Gläubiger. Der von der weltverändernden Kraft der wissenschaftlichen Vernunft nichts begriffen hat.

  40. Prof.Dr F. Feyzal
    Sonntag, 6. Januar 2013 23:16
    Komm.41

    “Diese 45 Thesen wurden einfach aufgestellt,was ich gut fand.

    Der Dr.Schirrmacher sagt selbst,der Koran hat kein menschlichen Autor.” ???

    Lesen sie bitte mein Komm.31.

    @Benjamin Sanchez
    Ich denke ich verstehe jetzt was uns Prof.Dr F. Feyzal sagen will.

    Es sehet so aus dass die 45.Punkten, was den Koran betrifft, ist das was die Muslime möchten das die Kafir und Dhimmis wissen dürfen.
    Diese Speise haben dem Prof. Dr. Thomas Schirrmacher höchst wahrscheinlich die Muslime serviert.
    Sogar Herr Prof.Dr F. Feyzal hat seine Freude bei Beurteilungs des Koran.
    Wer aber liest historische Hintergrunde(Hadite), Berichte von Augenzeugen über Entstehung des Korans und Mohammeds Lebenswandel, bei dem wenn er aufrichtig ist bricht das Lügengebeude zusammen.

    Was die Bibel betrifft hier ist noch eine eindeutige, klare und unmissverständige Aussage der Bibel, dass sie das Wort Gottes und nicht das Menschenwort ist.

    1. Thessalonicher 2,13 “Darum danken wir auch Gott unablässig, daß ihr, als ihr das von uns verkündigte WORT GOTTES empfangen habt, es nicht als MENSCHENWORT aufgenommen habt, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als GOTTES WORT, das auch wirksam ist in euch, die ihr gläubig seid.”
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_thessalonicher/2/13/?hl=1#hl

  41. Anna
    Samstag, 5. Januar 2013 12:17
    Komm.34
    .
    Fegefeuer
    “Damit wir dort die letzten Sünden abbüßen und bereuen.”

    Hier ist ein Fall wie ein Mann gerrettet wird.
    Lukas 19,1-10.
    2. “Und siehe, da war ein Mann, genannt Zachäus, ein Oberzöllner, und dieser war reich.
    3. Und er wollte gerne Jesus sehen,”
    Der Zollantreiber Zachäus für die römische Machthaber, ein reicher aber verachteter im Volk Mann möchte Jesus kennenlernen.
    Und der Herr Jesus bis heute als allwissende Gott kennt die Herzen der Menschen und geht ihnen entgegen um sie zu retten.
    Und in diser Begegnung überwältigt von der Liebe, Freundlichkeit, Heiligkeit des Herrn Jesus sehet er eine große Kluft zwieschen ihm und Gott ist.
    Bis zu dieser Stunde wollte wahrscheinlich kleiner von Gestalt Mann sein körperliche Größe mit der Machtstellung, Reichtum , Ansehen in der Gesellschaft durch seine betrügerischen Aktiviteten zu verbessern.
    Aber in Gegenwart des Herrn Jesus merkte er das hat ihn alles nicht näher zu Gott und auch nicht zu Menschen gebracht.
    Und er beginnt vor dem Christus dem Retter der Welt diesen Balast(Sünde) nieder zulegen um die Klüft zwischen ihm und Gott zu überwinden.
    ” Zachäus aber trat hin und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die Hälfte meiner Güter gebe ich den Armen, und wenn ich jemand betrogen habe, so gebe ich es vierfältig zurück!”
    Obwohl nach dem AT er muß nicht die Hälfte an die Armen und vierfältig zurückzahlen ist die Freude seiner Errettung größer als die nätürlichen Neigungen unseres Charakters möchte er diese Gutmachung vollbringen.
    Und er erfährt die Antwort Gottes auf seine Glaube, Buße und Gutmachung:
    “9. Und Jesus sprach zu ihm: Heute ist diesem Haus Heil widerfahren, weil auch er ein Sohn Abrahams ist;
    10. denn der Sohn des Menschen ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.”

    Der Zachäus glaubte an Herrn Jesus, tat Buße(Reue) vor Gott und wenn es sein muß, die Gutmachung und ab jetzt im Glauben dem Herrn Jesus nachvolgen.
    Er ist errettet worden und zu dieser Errettung kann man nichts mehr aus der biblischer Sicht etwas dazu tun.

    Stellen sich vor ein Ertrinkender zu weit ins Meer geschwomen in letzten Moment von der Rettungsdienst an´s Ufer gebracht nach der erster Hilfe wird in das Schwimmbecken geworfen um sein sündiges Verhalten im Meer abzubüßen.
    Das ist aber eine merkwürdige Errettung.

    “38 Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
    39. weder Hohes noch Tiefes, noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.”

    Die katholische Religion hat auch eine merkwürdige Vorstellung von GOTTES LIEBE.
    Nach dem der Herr Jesus uns errettet hat wird er uns “aus Liebe” ins Feuer befördern für ungewisse Zeit um uns zu reinigen.
    So wird die rettende Kraft des Herrn Jesus am Kreuz abgeschwächt, entkräftet und kann man sagen zunichte gemacht, weil wenn die Rettungsdienst mich 90 meter bringt zum Ufer zurück und die restlichen 10 meter läßt fallen, dann werde ich an diese Stelle als nichtgerretter sterben.

    Anna
    Samstag, 5. Januar 2013 12:22 . Komm.35

    Richtigstellung:
    “Ein Grund ist sicher auch, weil z.B. immer wieder Irrlehren auftauchten, die durch die Konzile bekämpft und so die Glaubenswahrheiten schriftlich bestätigt werden mussten.”

    Ich nehme sie beim Wort um wenigstens an einer Konzildogme zu prüfen.

    “1. Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden
    2. durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind.
    3. Sie verbieten ZU HEIRATEN und Speisen zu genießen, die doch Gott geschaffen hat, damit sie mit Danksagung gebraucht werden”
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_timotheus/4/3/?hl=1#hl

    Hier warnt uns Gott von eine Irrlehre der Dämonen Heiratsverbot und einem Verbot mansche Speise zu geniesen.
    Also wenn jemand verbietet zu heiraten oder bestimmte Speise zu essen um noch heiliger und noch gerretter zu werden – dann ist es nach dem NT eine LEHRE der DÄMONEN.
    Nach dem NT ist der Christ frei zu heiraten oder alleistehend zu bleiben; ist frei verschiedene Speise zu essen oder sie abzulenen.

    Wir gehen ins Jahr 1074: Die Priester sollen ehelos bleiben (Zölibat; entgegen 1. Tim 4,1-5; 1. Kor 9,5).

    Sie dürfen jetzt selber entscheiden wer hat Recht die Bibel(Gottes Wort), oder die menschliche Konzile. So können sie weiter alle dogmen der Kirche im Lichte der Bibel prüfen und nicht umgekehrt.

    Weil die katholische Kirche nennt sich christlich und diese schändliche Sache des ausserehelichen Sex bei kath. Priester hat riesen Schaden dem ganzem Christentum zugefügt.(Ich kann auch die Quellen nennen wie viel Millionen die kath. Kirche als Entschädigung zahlte.)

  42. Sie haben keine Ahnung. Die Bibel ist niemals Gotteswort.
    erdichtet zugefügt von Menschen,eindeutige Beweis hier Lukas,der den Untergang Jerusalem als Zeuge sah.Nach 70-Jahren…

    Natürlich haben Sie gegen den Islam Vorurteile,damit automatisch ein Hass,das hat mir ein Kollege der in der Psychiatrie Uni arbeitet so formuliert..

    MM: Wie Sie vmtl. wissen, bin ich Atheist. Ich muss daher im Gegensatz zu Ihnen keinen Gott verteidigen. Aber es erstaunt mich schon, dass jemand wie Sie, der weder den deutschen Religionswissenschaftler Professor Schirrmacher richtig versteht, dazu vom Islam kaum Ahnung hat, sich plötzlich als Experte für das Christentum ausgibt – wo sie doch Muslim sind.

    Zu Ihrem zweiten Vorwurf: Ich kenne auch jemanden, der kennt jemanden, der das genaue Gegenteil von Ihrem “Kollegen” (ich wusste nicht, dass Sie Psychiater sind) sagt. Fazit: Wir kennen immer irgendwelche Leute, die irgendetwas sagen oder behaupten. Doch dann bewegen wir uns auf dem endlosen Gebiet von Hörensagen und Meinungen. Und nicht auf wissenschaftlichem Terrain.

    Ist das Ihr wissenschaftlicher Beweis, mich als Hasser dazustellen? Wie primitiv, Herr Professsor. Der einzige Grund, warum sie mich als Hasser bezeichenen ist, dass Sie den Begriff “Islamhasser” bedienen wollen. Wir sind Islam-Aufklärer. Finden Sie sich damit ab.

    Sie sind jedenfalls kein Wissenschaftler. Selbst wenn Sie einen akademischen Titel tragen sollten. Haben Sie den in der Türkei bekommen?

  43. @Prof.Dr F. Feyzal (47):
    Und Sie begreifen einen einfachen Artikel nicht, ihr muslimischer Schädel ist dazu nicht in der Lage.

  44. @Sascha
    “Weil die katholische Kirche nennt sich christlich und diese schändliche Sache des ausserehelichen Sex bei kath. Priester hat riesen Schaden dem ganzem Christentum zugefügt.(Ich kann auch die Quellen nennen wie viel Millionen die kath. Kirche als Entschädigung zahlte.)”

    Antwort:
    Das ist richtig. Es gibt nicht nur in dieser Hinsicht einiges zu bemängeln.
    Falsch ist zu schreiben: DIE kath. Priester, denn es sind/waren nur einige schwarze Schafe unter ihnen. Ihre menschlichen Vergehen haben nichts mit der katholischen Lehre oder der Bibel zu tun. Dies alles bleibt unberührt bestehen.

    Jesus drückt sich in diesem Bibelvers ganz klar aus. Er gründet Seine Kirche und setzt Petrus als ersten Papst ein.
    http://www.bibleserver.com/search/EU/auf%20diesen%20Felsen/1

    Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

    Das Thema mit der Heirat verstehe ich nicht ganz. Es ist klar, dass man entweder heiraten oder aber alleine bleiben soll.
    Der Zölibat ist korrekt und daran sollte nicht gerüttelt werden.
    Ein Zölibat ist eine Berufung von Gott.
    Wer im Glauben und im Stande der Gnade bleibt, kann es ohne weiteres schaffen – wie schon tausende Priester bewiesen haben.
    Bibelverse zum Zölibat:
    1 Kor 7,33
    Der Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; er will seiner Frau gefallen.
    1 Kor 7,34
    SO IST ER GETEILT. Die unverheiratete Frau aber und die Jungfrau sorgen sich um die Sache des Herrn, um heilig zu sein an Leib und Geist. Die Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; sie will ihrem Mann gefallen.
    1 Kor35
    Das sage ich zu eurem Nutzen: nicht um euch eine Fessel anzulegen, vielmehr, damit ihr in rechter Weise und ungestört immer dem Herrn dienen könnt.

    Matthäus 19,12
    12 Denn es ist so: Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht – um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es.

    Jesus ist doch in allem Vorbild. Er lebte ehelos, nur für Gott und die Menschen.

    Außerdem sieht man bei den den verheirateten evangelischen Pfarrern, dass der Zölibat mit dem Glaubensschwund oder außerehel. Sex nichts zu tun hat, denn bei denen geht die Kurve auch steil nach unten.
    Die Lösung liegt ganz woanders.

    Es gibt übrigens viele katholische Priester, die den Zölibat verteidigen und sich die Diskussionen der Laien nicht erklären können.

    Zitat von Prof May:
    Der Zölibat steht und fällt mit der Überzeugung, daß der Priester der Repräsentant des ehelosen Herrn Jesus Christus um des Reiches Gottes willen ist. Die Ehelosigkeit des Priesters ist die Konsequenz seiner völligen Hingabe an den Herrn, dem er gehört und den er repräsentiert.

  45. Ach, werter “Prof.Dr” F. Feyzal, leider ist der Gott der Juden und Christen nicht so geschwätzig, wie der Allah der Muslime. Er kommt nicht mal eben so vorbei, schüttelt einem die Hand, noch klopft er jemanden auf die Schulter:

    Hadith: Gott sprach mit mir und schüttelte mir die Hand. Er stellte Seine Hand zwischen meinen Schulterblättern und ich spürte die Kälte Seiner Hand mitten in meiner Brust. (Hanbal 5/243)
    ~~~~

    Diese Debatte offenbart DEN typischen Diskussionsablauf mit hartnäckigen Muslimen. Argumente anderer, selbst stichhaltigste Beweise, erkennen sie grundsätzlich nicht an, gehen nonchalant ganz darüber hinweg oder machen einfach ein neues Thema auf- wird im Volksmund auch muslimisches Argumenten-Hopping genannt.

    Wie kann “Prof.Dr” F. Feyzal denn beweisen, daß der Koran “Allahs gesprochenes Wort” ist? Dadurch das es behauptet wird und er das glauben will/ muß?

    Nachdem ich auf den Seiten eines kritischen Muslims (“Meine-Islam-Reform”), mit scheinbar noch intaktem Denkvermögen, folgende Kritiken gefunden habe, bestätigt sich mein Eindruck, den ich vom Koran schon hatte: Er ist ein, sich auf die biblischen Schriften berufendes und sie ausnutzendes Konstrukt, äußerst raffinierter Menschen; welches zunächst einmal den Arabern insgesamt, vor allem aber Mohammeds (wenn es ihn denn überhaupt gab) Clan Vorteile gegenüber anderen verschaffen sollte. Alles ist darauf angelegt rein weltliche Macht und Wohlstand zu erringen, zu erhalten und auszuweiten.
    “Führer müssen immer vom Quraisch-Stamm gewählt werden.” (Bukhari)

    Unter “Arabischer Nationalismus” schrieb besagter Muslim folgendes:
    „Mir wurde auch beigebracht, den Koran auf Arabisch zu rezitieren. Aber nur auf Arabisch. Ich verstehe Arabisch immer noch nicht. (…)
    Einer der Gründe für die Ausbreitung der Unwissenheit unter dem größeren Teil der muslimischen Bevölkerung, war das Verbot, den Koran in andere Sprachen zu übersetzen. Das machte die Religion zu einer Exklusivität einer Minderheit. (…)
    Ihre Gehirne wurden gewaschen, indem behauptete wurde, dass Arabisch die Sprache des Paradieses und heilig sei, und dadurch wurde die Arabische Kultur den anderen Völkern erfolgreich aufgezwungen. (…)

    Ich sah auch ein, dass die Menschen um mich herum, die “Muslime”, insbesondere die Sunniten, in Wahrheit Mohammed idolisierten. Ich konnte die Vergötterung des Propheten Mohammed überall sehen. Im Fernsehen, in “Na’ath” (Lieder, die Mohammed preisen) Wettbewerben, in den Moscheen nach jedem Freitagsgebet, wo sie seine Segnungen singen, aber nichts erwähnen zum Lob und Preis von Gott. Im Monat Ramadhan erreicht es seinen Gipfel. (…) Es erschien mir, als ob Ramadhan dafür da sei, Mohammed zu preisen und zu erhöhen. Einer ihrer urdu na’ath sagte: “Mohammed ist nicht Gott, aber er ist auch nicht von Gott getrennt”. Zu sehen, wie auf solche Art irgendjemand Gott beigesellt wurde, brachte mich jedes Mal zum Kochen.
    Indem wir Mohammed “mythisieren” bzw. in unserer Vorstellung “perfektionieren” (…), ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir selber Götzendienst betreiben bzw. dass wir nicht mehr monotheistisch glauben, viel größer, auch wenn dieses vielen nicht bewusst ist.”

    Daß die Ursache für dieses Verhalten im Koran selber liegt, weiß offensichtlich auch er nicht.

    “Allah und seine Engel vollführten das rituelle Gebet zum Propheten gewandt”.
    (Dieses ist der erste Teil der Sure 33, Vers 56)

    Die Aussage, “Allah und seine Engel vollziehen gegen ihn gewendet das rituelle Gebet” findet sich wiederholt auf den Schriftbändern in der Kuppel des Felsendoms in Jerusalem.
    Von Tilman Nagel detailliert in seinen Büchern thematisiert:

    “Mohammed: Leben und Legende” auf den Seiten 722-724.

    “Allahs Liebling: Ursprung und Erscheinungsformen des Mohammedglaubens”, ab Seite 146.

    “Mohammed: Zwanzig Kapitel über den Propheten der Muslime”, Seiten 248-249

    Tilmann Nagel sinngemäß von mir zitiert; es kann aber jeder auch o. angg. selbst nachlesen:
    » “Allah vollziehe zu ihm gewandt das rituelle Gebet und entbiete ihm den Friedensgruß”.
    Bei die Worten handelt es sich um die Formel, die jeder Muslim auszusprechen hat, nachdem Mohammeds Name genannt wurde. In modernen Schriften und Übersetzungen finden sich die unterschiedlichsten verkürzten Formeln, ähnlich wie “Allah segne ihn und spende ihm Heil”.
    An der tatsächlichen Bedeutung dieser Worte gehen die meisten Übersetzungen, wohl aus Scheu in anbetracht dieser unglaublichen Erhöhung eines Menschen, vorbei.
    Was sie mit den Worten dieser Formel ausdrücken, die tausendfach wiederholt ausgesprochen wird, ist denjenigen, die sie aussprechen, überhaupt nicht bewußt.«

    Und so etwas soll Mohammed unter anderem von “höchster Stelle” selbst, als Allahs Wort, eingeflüstert worden sein?

    Da finde ich die alte Bezeichnung Mohammedaner, die unsere Vorfahren den Islamanhängern gaben, viel zutreffender- schließlich vergöttern sie ihren Phantom-Propheten, einen Menschen, wie einen “Gott”.

    ————
    PS
    Peinlicherweise hatte ich wohl beim letzten Eintrag meine eigene E-Mail Adresse falsch geschrieben, sodaß mir ein anderes Grafikdesign zugeordnet worden war- nur falls sich jemand darüber wundern sollte.

  46. Feyzal-Abi,
    kann es sein daß sie hier etwas verwechseln?
    Ich selbst bekomme diesen echt blödsinnigen
    Begriff “Islamhass” ziemlich oft zu hören od.
    zu lesen, und will deshalb einmal korrigierend
    klarmachen daß es sich dabei N I C H T um Hass
    handelt (der zu Fehlern verleitet!) sondern
    die korrektere Bezeichnung wäre wohl – und Das
    bestätigen mir viele meiner Bekannten: E K E L !!! Denn genau DAS empfinde ich bei
    den unzähligen islamgeprägten “Bereicherungen”
    …und mal ganz unter Uns; geben sich ihre
    Glaubensbrüder nicht die allergrößte Mühe uns
    Tag für Tag von ihrer Ekelhaftigkeit und
    Bestialität zu überzeugen? Nun, wir haben es
    endlich verstanden! Tamam?

    MM: Da stimme ich Ihnen voll zu. Ekel ist bei mir auch vorherrschend beim Thema Islam.

  47. @klartext,die Mosleme vergöttern Mohammed,leider ist teil so.Obwohl der Koran klar und deutlich dazu Stellung nimmt;Mohammed ist nur ein Gesandter (nur ein Mensch). Vor ihm sind Gesandte dahingegangen. Wenn er nun stirbt oder getötet wird, werdet ihr umkehren auf euren Fersen? Und wer auf seinen Fersen umkehrt, der fügt Allah nicht den mindesten Schaden zu. Und Allah wird die Dankbaren belohnen.3-144

    Der Koran sagt andersrum:Und gehorchet Allah und dem Gesandten, auf dass ihr Gnade finden möget.4-132

    Wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht und Allah fürchtet und Ihn zum Schild nimmt: solche sind es, die Glückseligkeit erlangen werden.24-52

    Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht in der Tat Allah; und wer sich abkehrt – wohlan, Wir haben dich nicht gesandt zum Hüter über sie.4-80

    MM: Aber aber, lieber Herr Feyzal. Wissen Sie immer noch nicht, dass Mohammed und Allah ein und dieselbe Person sind?

  48. Ein Vorurteil führt automatisch zum Hass.Das ist Fakt.
    Ekel führt zureaktionen,die verschieden ausfallen.

    JEMAND der eine giftige Schlage sieht,
    1-Er läuft weg
    2-Er bleibt stehen -Angst-Verherrlichung also Neugier
    3-Er greift das Tier an, aus Ekel -Hass -Voruteil
    4-Er zieht sich zürück,lässt das Tier in Ruhe.

    Wie sagte meine Nachbarin,ich ekele mich so derart vor Spinnen,töte sie wo ich sie sehe..

    Man tötet aus Vorurteil-Ekel-Hass.also am Ende bleibt der Hass.

    Hitler hatte VoruRteile gegen Juden,aus Hass hat er Juden töten lassen..

    Alles anderes ist Selbschutzbehauptung..

    MM: Warum hatte Mohammed dann Juden töten lassen? (Banu Kureiza) Aus Edelmut? Herr Feyzal: Lassen Sie’s. Sie taugen nicht als Hobbypsychologe. Und als Philospoph schon gar nicht. Ihre “Beweisführung” ist absurd und macht Sie lächerlich.

  49. Ja, Professor Themawechsel.

    Diesen Link habe ich noch für Sie.
    Im August 2011 wurde die, ursprünglich vom Zentralrat der Ex-Muslime Österreichs veröffentlichte, Arbeit der chronologischen Entstehungsgeschichte des Korans auf wissenschaftliche Weise dargestellt und belegt:

    “Der Koran: ein unverfälschtes Buch?”
    http://europenews.dk/de/node/46039

    Die Ergebnisse die dort zu lesen sind (es ist sehr viel zu ) müssen hart für einen Mohammedaner sein, der an die göttliche Herabsendung des guten Stücks glaubt.

    Hier eine kleine Kostprobe:
    „Elisabeth Puin („Ein frühes Koranpalimpsest aus Sanaa“) untersucht ein Koranpalimpsest, bei dem der frühere Korantext getilgt und neu überschrieben wurde. Der wieder sichtbar und lesbar gemachte getilgte Text kennt eine Reihe von kleineren Varianten zum späteren Text, aber „auch gravierendere: eine abweichende Surenfolge und, vor allem, viele bedeutende Textabweichungen wie Unterschiede im Wortlaut, zusätzlich fehlende Textpassagen usw.“ (S. 463). Aus diesem Grund war er später in dieser Form „nicht mehr akzeptabel“, wurde getilgt und neu geschrieben – auch diese neue Fassung entspricht noch nicht dem heutigen kanonischen Text. Weil diese Handschriften wohl erst dem (frühen?) 9. Jahrhundert zuzurechnen sind, zeigen sie einen längeren Prozess der koranischen Schriftwerdung an, gegen die immer noch verbreitete Auffassung von einer Festlegung des heutigen Korantextes durch den dritten Kalifen Osman.

    Letztere These wird auch von Gerd-R. Puin („Die Utopie einer kritischen Koranedition“) mit Verweis auf viele Textvarianten und andere Surenfolgen in zahlreichen Handschriften, sogar noch nach dem 9. Jahrhundert, erhärtet (S. 518-524); „die häufig vertretene Ansicht, der Koran sei die wortwörtliche Überlieferung eines unveränderten und mündlich tradierten Textes“, (ist) „eine unhaltbare Behauptung“ (S. 522). In der Folge führt er eine Fülle von Belegen an, die den geschichtlichen Wandel der Koranschreibung und –orthographie sichtbar machen.”

    Viel Spaß beim Lesen kann ich Ihnen ja nicht wünschen und ich muß Ihnen auch sagen, daß mich der Islam in keiner Weise interessieren würde, wenn er nicht diese unangenehmen Begleiterscheinungen hätte, die wir alle von fern und nah kennen.

  50. Prof. Dr. F. Feyzal!

    Merken Sie denn nicht selbst, dass am Koran etwas nicht stimmen kann?

    Erklären Sie doch bitte Ihre Suren in #52.
    WARUM sollen die Moslems einem Menschen gehorchen, der gemordet und Kriege geführt hat, intolerant, hasserfüllt gegenüber Menschen war?
    Meinen Kindern würde ich solch ein “Vorbild” verbieten!!!

    WARUM nimmt man sich an solch einem Menschen ein Beispiel und “gehorcht” ihm – einem Mörder?
    WARUM seht ihr nicht den Unterschied der Lebenswege zwischen Jesus (der auch im Koran friedfertig war und Wunder vollbrachte…) und Mohammed?

    WARUM ist das Lügen und die Täuschung gegenüber Ungläubigen (Taqqjya) im Islam erlaubt?

    http://islam.de/13827.php?sura=4

    Sure 4,82
    Denken sie denn nicht sorgfältig über den Qur??n nach? Wenn er von jemand anderem wäre als von Allah, würden sie in ihm wahrlich viel Widerspruch finden.

    Tatsache ist, dass im Koran viele Widersprüche zu finden sind!!!
    Also sagt oben aufgef. Sure, dass der Koran NICHT von ALlah ist.

  51. @Michael Mannheimer (53):
    Hiermit nominiere ich Prof.Dr F. Feyzal als Witzfigur des Monats Januar.

  52. Ja Herr MM,das ihr Wunsch,er hat in (Banu Kureiza) juden umbringen lassen.Es gab Kriegda wurden Leute getötet.Nach dem Krieg wurden einige Anführer hingerichtet.Restlichen wurden frei gelassen.Für diesen angeblichen Massenmord gab ein einzigen Schreiber.Er log.

    MM: Ja, Muslime lügen oft. Sie auch in diesem Fall. Denn sämtliche – auch die islamische – Geschichtsschreibung berichtet davon, dass 700-1000 Männer der jüdischen Banu Kureiza brutal geschlachtet wurden. Weil sie nicht den Islam annahmen. Und dass sich Mohammed an diesem Schlachtfest persönlich beteiligte. Es wurden Blutgräben in Medina ausgehoben, an denen sich die Männer aufreihehn mussten. Dann wurden ihnen einer nach dem anderen die Häls durchschnitten. Halal. Das islamische Märchen, dass Mohammed sich verteidigte bei seinen über 60 Kriegszügen, ist längst als Lüge entlarvt. Sie beten den Teufel an, Herr Feyzal.

  53. Wer schrieb über Banu Kreuiza?bis auf einen und der lügt..

    Nennen sie mir bitte ihr Beweis.Ausser diesen Lügner.

    Sie möchten es so haben,was anderes darf nicht sein.Die Vergewaltiger von Indien waren für Sie sofort Mosleme,der fall war es nichz.
    Der MM schrieb,Ausnahme.allein die Aufzählung dass seit 2001 ca 20000 Terroerattackegegeben hat,durch Mosleme.Dann häte ich gerne die Liste.Ich werde dann an die zuständigen Behörden egal wo auf der WEelt schreiben.Die Antworten werde ich hier veröffentlichen,es sei denn, sie greifen zu ihrer Lieblingsmasche,löschen die Beiträge..

    Ps,ich hatte nicht die Ansicht böse Unterstelungen zu verbreitern..Die Wahrheit ist immer bitter..

    MM: Recherchieren Sie selbst. Ich bin nicht ihr Befehlsempfänger. Die Liste der 20.000 Attentate ist leicht zu finden. Ihre Larmoyanz über die angebliche Vorverurteilung der Muslime als Massenvergewaltiger ist widerlich. Ihre Glaubensgenossen überziehen den gesamten Erdball mit Massenvergewaltigungen “ungläubiger” Mädchen und Frauen. Der schlimmste der 5 indischen Vergewaltiger war einer von Ihnen: Er riss der 19jährigen lebenden Leibes die Gedärme heraus und befahl, sie mehrfach zu überfahren.

  54. @Prof.Dr F. Feyzal (59):
    Der einzige der lügt sind Sie, Herr Prof.Dr F. Feyzal. Sie haben nicht einmal zugegeben, dass Sie ein Muslim sind.

  55. Wählt endlich anders –
    wählt konservativ-rechts – wählt REP oder PRO oder DIE FREIHEIT oder NPD – wählt für EUCH und EUER LAND…

    Zufällig gefunden auf Seite:Deutschelobby.ihre Meinung HErr MM dazu?

  56. Warum duckt ihr euch.Ja oder nein..Oder würde die Wahrheit raus kommen?

    Ich stehe dazu ,ich brauche keine Religion..

    MM: Wer duckt sich? Wer ist “Ihr”?

  57. @Prof.Dr F. Feyzal (63):
    “Ich stehe dazu ,ich brauche keine Religion..”

    Sie lügen ja schon wieder!!! Sie sind ein Muslim und haben uns angelogen, so einfach ist das.

    “Warum duckt ihr euch.Ja oder nein..Oder würde die Wahrheit raus kommen?”

    REP, PRO und NPD gehören in die Tonne. Ich bin für DIE FREIHEIT.

  58. Nein@Bs.Ich brauche keine Religion.

    Wählt endlich anders –
    wählt konservativ-rechts – wählt REP oder PRO oder DIE FREIHEIT oder NPD – wählt für EUCH und EUER LAND…

    Man trämut im Blog,vom 4 ten Reich,man wolle die Russen,bis china vernichten..

    Ihre Einstellung sehr gesund,freut mich..

    MM: Wer träumt hier von der Vernichtung Russlands und Chinas????

  59. Wenn Muslime fragen

    Ein Leitfaden zum Verständnis des Christentums

    von: Malcolm Steer / Anne Brake (Uebersetze)

    Eine überzeugende, ehrliche und informative Einführung für Muslime in den christlichen Glauben, in der Ursprünge und zentrale Lehren des Christentums vorgestellt werden. Der Muslim wird befähigt, …

    http://www.cb-buchshop.de/wenn-muslime-fragen.html

    Das Neue Testament Deutsch – Türkisch

    Das Neue Testament jetzt auch in einer Deutsch-Türkischen Ausgabe! Das Besondere daran: Nicht nur der günstige Preis macht diese zweisprachige Ausgabe einzigartig. Auch der Text der Elberfelder Übe …

    http://www.cb-buchshop.de/das-neue-testament-deutsch-turkisch.html

  60. Vergeblicher Kampf der Moslem gegen Gott und sein Wort.

    101 sogenannte “Widersprüche” in der Bibel von Shabir Ally – Alle widerlegt! [HD

  61. Joh 1,14Und das Wort ward Fleisch und wohnete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebornen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

    JESUS ist GOTT – by thomsendlesslife

  62. Ich bin überrascht, wie hier miteinander umgegangen wird.

    Andersgläube bzw. Agnostiker werden diffamiert und fortwährend der Lüge bezichtet. ‘Ich habe Recht und wer das nicht einsieht, den betrachte ich als Feind’

    Geht es nicht darum, im eigenen Glauben bzw. der eigenen Überzeugung eine Orientierung und Zuversicht für SICH zu finden?
    Anstatt die Zuversicht anderer Menschen zu bedrohen, weil man sie für falsch, irregeleitet oder gar bösartig hält?

    Grüße, George

    MM:

    “Geht es nicht darum, im eigenen Glauben bzw. der eigenen Überzeugung eine Orientierung und Zuversicht für SICH zu finden? Anstatt die Zuversicht anderer Menschen zu bedrohen, weil man sie für falsch, irregeleitet oder gar bösartig hält?”

    so ist es….und so spricht ein aufgeklärter Mensch. Der Islam ist aber ein anti-aufklärerisches Gewaltkonzept, der sich diese Frage nicht stellt .. er zwingt seine vorstellungen allen anderen menschen auf. WEr sich weigert, diese Vorstellung anzunehmen, wird getötet.

  63. Ich dachte ich falle um alss ich das hier gelesen habe.
    Beide Bücher (Bibel und Koran) sind verfälscht worden in der Geschichte durch Menschen die uns ihren Willen und ihre Auffassungen aufzwingen wollten und wollen. Wer wirklich glaubt wird nach der Wahrheit suchen und hinterfragen. Wir alle haben den gleichen Gott, denn es gibt nur den Einen. Er hat viele Namen, den Religionen sind wie Sprachen! Wenn wir den Frieden finden wollen müssen wir das suchen was uns verbindet, nicht das was uns trennt! Beide Bücher sind voll frieden aber auch Gewalt, wir müssen nur richtig lesen und unsere eigene Geschichte verstehen. Nur wer als gläubiger Mensch tolerant ist, die Gemeinschaft aller gläubigen Menschen sucht und die Hände reicht wird Gott oder Allah (Jehovah, Yehova, Jahve und viele mehr) wirklich dienen. Wer solchen Unsinn wie hier verbreitet stellt sich gegen unseren Schöpfer.
    Gruß Ralf

    MM: Sie meinen, der brutale Gott des Islam ist derselbe wie der verzeihende des Christentums? Und was ist mit den 1,5 Millione hinduistischenm Göttern? Hat sich Ihr Gott in dieser Religion vermillionenfacht? Oder dem Mordgaott der Inkas und Azteken, die unentwegt mit lebend aus den Körpern von Menschen herausrausgerissenen Herzen besänftigt werden mussten? Sie outen sich hier als jemand, der zwar eine starke Meinung, aber keinerlei Ahnung über Religion hat.

  64. Dieses ewige Gott-Gequake geht mir sowas von
    auf den Sack – sollten wir nicht auch mal zur
    Abwechslung hochgeistige Philosophien über den
    Osterhasen, den Klapperstorch (der uns Alle ja
    gebracht hat!) über Elfen u.Feen u.vielleicht
    noch über Auserirdische fachsimpeln – die Uns
    schon lange beobachten!…Hab’ich wen vergessen?

  65. Hallo MM,
    schon mal wirklich die Bibel gelesen oder sich mit der Geschichte des Christentums beschäftigt???
    In der Bibel werden einige Völker vernichtet, durch die Urchristen. Christen gegen Christen, Christen gegen Juden usw. Nicht Gott ist der verantwortliche sondern solche Menschen wie sie, die gegeneinander hetzen. Was ist mit der Inquisition, den Kreuzzügen, der Christianisierung von Amerika, Asien und Afrika? Ich sagte es gibt nur einen Gott! Diese Taten sind nicht durch Gott sonder solche Menschen wie sie es sind verbrochen worden. Sie heben sich hier mit ihrer Meinung nicht von den islamischen Fanatikern ab. Eines ist Gewiss, Fanatiker egal hinter welcher Religion sie sich verstecken sind dass wirkliche Übel. MM haben sie die Bergpredigt schon einmal gelesen, die von Gott gegebenen Lebensregeln oder gar die Gebote? Ich Oute mich ja, ich habe einen sehr festen Glauben und ich glaube an die Barmherzigkeit und die Einzigartigkeit Gottes.
    Und ich kann in meinen Gebeten nur darum bitten das die Menschen nicht solchen Fanatikern folgen, egal ob es Christen, Juden oder Moslems sind. Ich sprach von einem Gott, nicht von irgendwelchen Göttern, sonst kommen sie noch mit den nordischen Göttern wie Thor um die Ecke. Sie schreiben hier von Barmherzigkeit und verstoßen gleichzeitig gegen die heiligsten Gebote. Eine Frage an sie noch, welcher Gott ist der richtige, der Katholische oder der Evangelische? Ich kann Ihnen gern das Buch “Der Jesus Mythos” von Peter de la Rosa empfehlen. Aber aller Wahrscheinlichkeit würde das Buch wohl auf dem Scheiterhaufen der Intoleranz bei Ihnen landen. Ethik, Menschenrechte, Die Lebensregeln und die Gebote, das alles sind Grundlagen für eine brüderliche Welt. Jeder der dagegen verstößt, egal welcher Religion, ist kein gläubiger sondern ein verblendeter Mensch.
    Und lieber Kammerjäger, du hast recht mit dem Gequake. Aber leider gibt es zu viele von denen die die Menschen leider nur durch ihre Hass-predigten gegeneinander aufbringen. Und soll man dazu schweigen? NEIN!

  66. @Roger
    jep..da sattel ich doch gleich mal den alten gaul.
    Muss dir rechtgeben, fehlt nur noch ein schönes Bierchen dazu!

  67. Habe hier nochmal beim Bierchen die Texte gelesen.
    Gott hätte doch besser bei den Dinosauriern bleiben sollen! Kammerjägers UFO-Leute müssen sich über die Menschen kaputtlachen!!! Wir sollten lieber alle wieder auf die bäume zurück.

  68. Ralf
    Dienstag, 3. September 2013 20:22 Komm. 77
    Wir sollten lieber alle wieder auf die bäume zurück.
    ——-

    Willkommen bei MM
    Gleich eine kalte Dusche für einen toleranten Mann:

    Islam ist nicht DAS was du denkst
    http://www.youtube.com/watch?v=RUbNTT8LVCc

    Islamische, kommunistische und viele andere Länder kennen das Wort Toleranz kaum.
    Wo Christen am stärksten verfolgt werden:
    http://www.opendoors.de/verfolgung/verfolgungsindex_2013/

    Wie kann man einen Atheisten den Kopf zum Explodieren bringen?
    http://www.youtube.com/watch?v=m5XZw7v18kU

    Ich fürchte die Affen werden uns nicht aufnehmen.
    Mit unseren heuchlerischen, verlogenen Toleranz ohne feste Moral und Werte werden wir auch die Affengemeinschaft zu Fall bringen.

    Darwin im Kreuzverhör
    http://www.leseplatz.de/cgi-bin/navigation/rm/chooseDetailItem/itemID/1938/title/Darwin_im_Kreuzverhoer/

    Fragen an den Anfang
    http://www.leseplatz.de/cgi-bin/navigation/rm/chooseDetailItem/itemID/1708/title/Fragen_an_den_Anfang/

    Darwins Black Box
    http://www.leseplatz.de/cgi-bin/navigation/rm/chooseDetailItem/itemID/4863/title/Darwins_Black_Box/

  69. @”prof. fayzal”

    also, der koran kann nicht direkt von allah kommen.
    warum???
    ganz einfach:nur ein gott der liebe macht sinn.
    ohne liebe wäre die erde eine hölle und wir wären marionetten.zur liebe kommt als zweites der freie wille der menschen. ohne freien willen wären wir roboter, weil wir nicht unterscheiden könnten zwischen gut und böse.
    der gott der christen ist ein gott der liebe und des freien willens. er hat sich klein gemacht, in dem er jesus zu uns gesandt hat. der hl. geist kann uns führen und inspirieren.
    es ist nicht leicht, die trinität zu erklären. man braucht dazu ein hohes mass an vernunft und gleichzeitig an spiritueller begabung.
    das konzept begreiflich zu machen ist mindestens so schwer wie die quantenmechanik oder heideggersche existentialphilosophie einem kind zu vermitteln. trotzdem gibt es auch im christentum volksglauben.
    zurück zum anfang.
    wenn allah mohammed den koran diktiert hat, dann ist allah nicht gott, sondern der teufel.
    der koran ist eine ansammlung von hass, engstirnigkeit, idiotie und aus der thora und der bibel geklauten elementen.das wissen sämtliche islamwissenschaftler, aber weil der islam zahlenmässig so mächtig ist, sagt niemand die wahrheit. es gibt viele kuschelige arbeitsplätzchen, wo halbgebildete pseudowissenschaftler gegen gute bezahlung fröhlich spekulieren und fabulieren und interpretieren dürfen.in einer seriösen christl., jüdischen oder buddhistischen theologie ist das nicht möglich. zu tief, zu komplex, zu geheimnisvoll, zu weisheitsgesättigt sind hier die urtexte.
    verglichen wird ja nur deshalb, weil der islam diese enorme verbreitung hat. wer würde sonst ein viertklassiges pornoheftchen mit goethes “faust” vergleichen. das ist eine reine macht- und verbreitungsfrage.
    allein die nackte existenz des koran beleidigt das judentum und das christentum durch seine brutale, idiotische “aesthetik”.
    der koram eignet sich allerdings hervorragend als grundlage einer faschistischen ideologie, eben weil er so schlicht und rigoros ist.
    sollten sie wirklich professor sein, herr feyzal ( sie erlauben, dass ich dies bezweifle….ihre ausdrucksweise und ihre art der argumentation begründen meine zweifel),
    dann widerstehen sie dem islam und reinigen hirn, herz und seele.noch ist zeit.

  70. Zu meiner Toleranz, so wie der Islam heute leider in vielen Teilen der Welt gelebt wird leider auch bei uns ist er durch aus als feindselig in einigen Ausuferungen zusehen. Die Christenverfolgungen in Ägupten und in der Türkei zum Beispiel sind menschen-verachtend und nicht hinnehmbar, Aber setzen wir uns mit solch einer Haltung nicht auf den gleichen Ast? Nur ist es nicht mehr die Interpretation von den Texten beider Seiten die es zu Fanatismus werden lassen- Ich bin bekennender Christ mit einem sehr festen Glauben, ich bin Überzeugter Demokrat und stehe für die menschlichen Grundwerte auch nach den Regeln oder gerade nach den Regeln die uns Jesus gelehrt hat. Nur wie hier die heiligen Schriften verdreht, missbraucht um nicht zu sagen vergewaltigt werden ist schon fast Gotteslästerung. Der Koran und leider auch unsere Bibel wurden mehrfach umgebogen, nach belieben der jeweils herrschenden und ihren politischen Belangen. Wenn wir so ein engstirniges Verhalten wie hier zu lesen ist weiterverfolgen sehe ich für die Menschheit echt schwarz. Denn dann kommt ohne jeden Zweifel das jüngste Gericht über uns, nur nicht aus Gotteshand sonder aus unser eigenen.Hier wird soviel aus der Bibel und auch dem Koran zitiert nur keiner hat den Sinn verstanden. Beide Bücher stammen aus vergangenen Zeiten und dürften heute nicht mehr in wörtlicher Übertragung gesehen werden. Es ist falsch von den Moslems den mittelalterlichen Auslegungen ohne zu hinterfragen und sie in eine neue Zeit zu übertragen zu folgen, aber nicht alle oder besser gesagt der größte Teil lebt den Koran bereits viel moderner wie ihnen hier unterstellt wird. jedoch muss ich mit einer Gänsehaut feststellen das es hier genauso verbohrte Christen gibt. Wie haben alle die gleichen Wurzeln und ist es nicht viel vernümftiger nach der wahrheit gemeinsam zu suchen? Es gibt sehr viele Wege zu Gott und es gibt sehr viele Sackgassen! Der Teufel oder der Satan ist ein Fanatiker der die Menschen blendet. Ihr könnt keine echten Christen sein, denn sonst würdet ihr nicht so gegen die Worte jesus reden und somit Gott so verleugnen. Den Haß und das ist euer tiefstes Inneres kann nicht eine christliche Tugend sein. Ich stelle hier einen Großteil der Schreiber auf die gleich Stufe wie die fanatische Islamisten. Ich bin ohne zu überlegen für einen Kampf gegen fanatische der Terror zugewandte Islamisten aber auch gegen den Grundwerten und Menschenrechten gewanden christlichen Fanatikern aber ich bin für einen Dialog mit allen Religionen der Welt. Wir brauchen einen lebendigen Glauben der Zeitgemäß ist und der viele Sprachen also Religionen hat. Und stellt uns Christen nicht immer als die Heilsbringer hin, soviel haben auch wir in der Geschichte falsch gemacht und verbrochen.
    @Ben. Ich bete für dich das dich der heilige Geist berührt. Das meine ich so wie ich es sage, nicht böse sondern im Guten.

  71. ich habe da was gefunden was man den Islamisten und den Christen in Erinnerung rufen sollte!!!

    Das Abkommen zwischen Iman ‘Ali und den Christen

    aus dem Persischen übersetzt von Thomas Ogger

    Quelle: Spektrum Iran 14 (2001) 4, 13-18

    Vorwort der Herausgeberin Shahnaz Mohammad-Khani

    Original Vertragstext

    Der Beginn des dritten Jahrtausends nach der Geburt Christi – der Friede sei mit ihm – sowie der Jahresbeginn des Dialogs zwischen den Kulturen, aber auch die Umsetzung der Ziele des Institutes für Kunst und Kultur im Hinblick auf die Wiederzugänglichmachung von Dokumenten und Handschriften, die den Islam und die alte Geschichte unseres Landes betreffen, wobei die Öffentlichkeit mit historischen religiösen Texten bekannt gemacht werden soll, waren Anlass für mich, dieses Buch aus der Handschriftenrolle des Vertragswerkes zwischen dem Herrscher der Gläubigen ‘All ibn Abi Tälib (der Friede sei mit ihm) und den Christen zusammenzustellen. Dieses Abkommen wurde im Kloster von Hizqil Dfl-Kafal (der Friede sei mit ihm), einem der Wallfahrtsorte von Kufa, im Jahre 40 A. H. aufgesetzt.
    Dieses Vertragswerk wird im Museum des Cehel-Sotün-Palastes zu Isfahan aufbewahrt, und zwar in Form einer Rolle von 6,87 m Länge und 35,5 cm Breite aus Tierhaut mit sehr hübscher und gut leserlicher Küfi-Schrift. Unter jeder Zeile wird derselbe Text in Nash-Schrift mit leichter Tult-Tendenz wiederholt. Darunter wiederum befindet sich die türkische Übersetzung des arabischen Textes, die wahrscheinlich zur Zeit der Safaviden in Täbris erstellt wurde. Am Ende der Rolle sind Namen von Personen aufgelistet, die die Niederschrift bezeugt haben; und außerdem befinden sich am Rand verschiedene handschriftliche Bemerkungen von Gelehrten der islamischen Geschichte sowie von staatlichen Würdenträgem unterschiedlicher Epochen mit Siegel und Unterschrift, die sich auf die Eigenschaft der Zeit der Korrektur usw. beziehen.

    Das vorliegende Buch präsentiert den Text des Vertragswerkes und das Wesentliche in persischer und englischer Übersetzung. Zum Schluss gilt mein hochachtungsvoller Dank Herrn Seyyed Ahmad Mohit Tabätabät, dem zuständigen Direktor im Bereich Bildung inner- halb der Organisation für Kulturerbe, für seine freundliche und selbstlose Mitarbeit sowie den Verantwortlichen untergeordneter Abteilungen, aber auch allen Freunden, die mir bei der Arbeit an diesem Buch zur Seite standen.

    Der Vertragstext

    Dieser Vertrag wurde im Kloster des Hizqil Di’1-Kafal (Friede sei mit ihm) aufgesetzt.
    Eine Gruppe von christlichen Gelehrten sowie frommen und freundschaftlich gesonnenen Leuten, wie ‘Äqib, As-Sayyid, ‘Abd al-Yasü’, Ibn al-Hagan, der Mönch Ibrahim, der Bischof ‘Isä und vierzig christlichen Persönlichkeiten und Leuten, die dem Abkommen Beachtung erwiesen, vom Recht Kenntnis besitzen, mir zugetan waren, die Verpflichtungen mir gegenüber einhielten und meine Rechtsprechung beachteten sowie meinen Gesandten an den Grenzen Freundlichkeit erwiesen, zählen zu den Leuten, denen Sicherheit, Freundschaft, Loyalität und die Vereinbarungen, die ich mit den Muslimen in Ost und West geschlossen habe, Verpflichtung ist. Solange ich lebe wie auch über meinen Tod hinaus bis zum Tage der Auferstehung und solange die Religion des Islam beständig ist und die Einladung zum Glauben sichtbar nach außen getragen wird, soll dieses Abkommen alle Statthalter und Herrscher wie auch die übrigen Muslime auf ewig binden. Es ist niemandem erlaubt, diesen Vertrag zu brechen, ihm etwas hinzuzufügen oder etwas auszulassen, denn das Hinzufügen ist wie eine Schramme an meinem Vertragswerk und das Auslassen macht meine Absichten zunichte. Deshalb wäre eine Änderung an diesem Abkommen ein Verbrechen, als ob ich einen Vertrag mit mir selbst geschlossen hätte. Wer sich von meinen Anhängern gegen mich stellt, bricht den Vertrag Gottes und wendet sich von dem Befehl Gottes des Erhabenen ab, sodass Gott seinen Schaden und Nachteil rechtfertigen wird. As-Sayyid, der Bischof und die anderen christlichen Persönlichkeiten wünschten von mir, dass dieses Schriftstück allen Christen ein Vertrag und ein Abkommen sei. Aufgrund dieser Übereinkunft wird allen Christen, die innerhalb des islamischen Reiches leben, Sicherheit gewährleistet. Dieser Vertrag ist ausreichend und für die Ewigkeit gedacht, damit sie der Vereinbarung, die ich mit ihnen getroffen habe, Loyalität erweisen. Und mit zufriedenem Sinn bringe ich ihren Bitten Wohlwollen entgegen und vollbringe so die Arbeit zu ihrem Gefallen. Von mir sowie von den Muslimen darf ihnen keine Kränkung widerfahren, und dieses Abkommen soll vollzogen und als schriftliche Sicherheitsgarantie von der Bevölkerung geachtet werden, und alle Muslime sollen danach handeln und die Gläubigen daran gebunden sein. Für das Verfassen dieses Schriftstückes habe ich hochgestellte muslimische Persönlichkeiten und meine besten Gefährten versammelt und für die Christen Bedingungen gesetzt, die auch für die späteren Generationen gelten werden.
    Sollte jemand, ob Herrscher oder nicht, diesen Vertrag nicht einhalten, ist der Statthalter verpflichtet, meinen Befehl bei diesem durchzusetzen, damit er dem Vertrag gegenüber Loyalität erweise und gemäß dem Abkommen handle. Und die Verantwortlichen sollen ihm den Schutz entziehen. In dem Abkommen, das ich geschlossen habe, steht, dass niemand, der gegen den Vertrag und die Muslime eingestellt ist, einen Vorwand finden darf, und die Muslime müssen meinem Vertrag den Christen gegenüber vollkommen entsprechen, die Christen ihm gegenüber loyal sein, meine Gefährten einen freundlichen Umgang mit jenen pflegen und beim Wohlergehen jener als Lohn teilhaben.
    Und wer diesem Vertrag Wohlwollen entgegenbringt, ist mein Helfer und Gefährte auf dem Wege der Einladung zum Islam sowie die Ursache des Zorns und der Hinwegnahme der Zweifler und Lügner. Ebenso möge er kein Vorwand der Christen sein gegenüber demjenigen, der den Islam angenommen hat. Dieses Abkommen lädt zu guten und edlen Werken ein, untersagt das Übel und befiehlt die Befolgung von Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit. Zu diesem ersten Zweck habe ich meine eigene Verpflichtung an den Anfang gestellt, und dieses haben die Christen von mir und allen meinen Anhängern gewünscht. Deshalb rufe ich den Vertrag und den Bund mit Gott, alle Propheten und das Siegel der Gesandten darauf als Zeugen an, und auf dieser Grundlage ist ihr Schutz und ihre Bewahrung vor jedem Bösen für mich verpflichtend und ebenso, dass ihnen kein Leid widerfahre, es sei denn, mir und meinen Gefährten, die die Verteidiger des Islams sind, widerfährt Kränkung von ihnen, und dass ich das Entgelt, das die Krieg führenden Christen zu zahlen haben, erlasse. Aber kein einziger Christ darf dem gegenüber Abscheu und Zwang haben, und ebenso darf niemand einen Bischof vom Schofsein, einen Christen vom Christsein, einen Pilger von der Pilgerschaft und keinen Reisenden von seinem Reiseweg abbringen. Außerdem darf niemand ihre Gebäude und Häuser zerstören, und die Muslime dürfen zum Bau ihrer Moscheen von deren Gebäuden und Klöstern nichts benutzen sowie das Glockenläuten nicht stilllegen.
    Dies ist ein öffentliches Schreiben und eine Anweisung dafür, was zu tun ist. Ich lade diejenigen, die dem Islam folgen, zu diesem Abkommen ein. Jeder, der diesen Vertrag verletzt, verdient Missachtung und Verfluchung, ob Herrscher oder nicht oder ob er Muslim und gläubig sei oder nicht. Ich gestatte nicht, dass irgendein Christ gezwungen würde, den Islam anzunehmen. Man muss die Christen unter die Fittiche der Barmherzigkeit und Zuneigung nehmen und die Übel von ihnen und von überall da, wo sie sind, vertreiben. Die Christen haben das Recht, die Kosten ihrer Gotteshäuser, die Renovierungen ihrer Klöster sowie Einsiedeleien und das, was ihre Überzeugungen und ihre Religion erfordern, sicherzustellen; und die Pflicht der Muslime ist es, ihr Leben und ihren Besitz zu schützen und ihnen zu Hilfe zu sein. Die Hilfe der Muslime ist bei der Gestaltung christlicher Angelegenheiten in Verantwortung ihnen gegenüber nicht als Pflicht, sondern als Schenkung zu betrachten. ‘Ali, Fürst der Gläubigen, ‘Ali ibn Abi Talib (Friede sei mit ihm) hat für Schutz und Beachtung dieses Abkommens bis zum Tag der Auferstehung und zum Ende der diesseitigen zu sorgen.
    Dieses Vertragswerk wurde von Husäm bin ‘Utbah Abi Waq- qäs in Anwesenheit von ‘Ali ibn Abi Tälib (Friede sei mit ihm) niedergeschrieben und im Kloster des Hizqil Di’l-Kafal (Friede sei mit ihm) im Monat Safar des 40. Jahres nach der Higra festgesetzt. Und Preis sei Gott dem Erhabenen.

    2013 Tauhid.net – (Kein Copyright !)
    Islam in Deutschland – Islamische Themen und Artikel in deutscher und englischer Sprache

  72. @ ralf kommentar 80

    danke ! das meine ich nicht ironisch, sondern ich nehme dir ab, dass du ernsthaft gläubig und um toleranz bemüht bist. toleranz darf aber nicht wehrlosigkeit sein. und unterschiede in den religionen und ihren quellentexten darf und muss man benennen.gleichmacherei führt letzlich zu gleichgültigkeit. das stckt schon im wort. wenn alles gleich gültig ist, ist es in der konsequenz egal wohin ich mich wende.dann ist am ende nichts mehr gültig.

    @roger
    danke !!!

  73. @ben

    ein sehr gute auffassung!teile ich voll und ganz.Gleichheit ist stillstand. die suche nach der wahrheit, egal ob in politik, wissenschaft oder religion ist das was uns weiterbringt. Grundlegende Ablehnung ist falsch..sonst würden wir noch auf einer scheibe leben. Wehrhaftigkeit ist von größter wichtigkeit. haß ist der untergang. freut mich das es hier leute gibt mit denen man noch richtig diskutieren kann.jemanden der unsere grundrechte und unsere freiheit angreift sehe ich auch als todfeind an, egal von welcher seite er kommt. schade ist hier nur der braune faden der durch die ganze seite läuft und einen schalen beigeschmack liefert.ich meine es auch nicht ironisch mit dem heiligen geist, denn ich hoffe das er wirklich uns die erkenntnis bringt die wir menschen brauchen. denke mal du bist wirklich gäubig

  74. Ralf@
    Mittwoch, 4. September 2013 2:21 Komm. 81
    ich habe da was gefunden was man den Islamisten und den Christen in Erinnerung rufen sollte!!!
    ——-

    Hier ist die offizielle Haltung welche Muslime den Nicht-Muslimen gegenüber annähmen müssen.

    “Rechts”gutachten, Fatwas: was “Muslime” über nicht-muslime Denken
    Fakten : ” Wie sieht der Islam die Ungläubigen?”
    http://www.youtube.com/watch?v=3xelAEDcZlw

    Den Ungläubigen gegenüber müssen die Muslime herablassend und hart sein.

    Die Muslime müssen die Frauen der Christen und Juden heiraten, die Nicht-Muslime(Ungläubigen) dürfen die muslimischen Frauen nicht heiraten.

    Weil die islamischen Frauen den nichtmuslimischen Männer ÜBERLEGEN sind. Usw. …

    RASSISMUS – schlimmster Art. Ähnlich wie bei der Nazis.

    Hier ist ein Video zeigt wie viel die Frau im einem rein islamischen Land wert ist.
    MÄDCHENHANDEL IM ISLAM
    http://www.youtube.com/watch?v=DZJ12D2b8ow

    Ralf@ Gehen sie bitte mit diesem Vertragsabkommen zu den islamischen Verbänden, die haben es bitter nötig.
    ————————————————–

    Ralf@
    Dienstag, 3. September 2013 14:26 Komm. 70

    MM: ..Und was ist mit den 1,5 Millionen hinduistischen Göttern? Hat sich Ihr Gott in dieser Religion vermillionenfacht?
    ——-

    Die hinduistischen Götter haben sich kräftig vermehrt. Es sind schon 300 Millionen Stück.
    Heute im Westen gibt es immer mehr Christen die Zugang zu den Hindu-Göttern suchen.

    Caryl Matrisciana über Yoga und christliches Yoga
    http://www.youtube.com/watch?v=RIqjhwl0nFw

    1. Korinther 10,20 Nein, sondern daß die Heiden das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, daß ihr in Gemeinschaft mit den Dämonen seid.
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/10/20/?hl=1#hl

  75. @Ralf
    Dienstag, 3. September 2013 17:54 Komm. 72
    Hallo MM, schon mal wirklich die Bibel gelesen..
    In der Bibel werden einige Völker vernichtet, durch die Urchristen.
    ————————————————

    So begann die irdische Leidensgeschichte der Urchristen auf dem Weg zur ewigen himmlischen Herrlichkeit.

    Apostelgeschichte 7,59 Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!
    http://www.way2god.org/de/bibel/apostelgeschichte/7/

    Apostelgeschichte 12,2 Und er(König Herodes) tötete Jakobus, den Bruder des Johannes, mit dem Schwert.
    http://www.way2god.org/de/bibel/apostelgeschichte/12/2/?hl=1#hl

    Bis zum Jahre 312 n.Chr. durften die Bürger des römischen Reiches alle Götter der Welt anbeten und wenigstens einmal im Jahr den Kaiser von Rom – Pontifex Maximus anbeten.
    Und weil die Urchristen sich weigerten den obersten Wächter des altrömischen Götterkults als Gott anzubeten waren sie oft grausam verfolgt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pontifex_Maximus

    Glaube der Urchristen.
    JHWH / KYRIOS / HERR JESUS CHRISTUS
    http://www.youtube.com/watch?v=oGplLCyOxao

    Nach dem Jahre 312 n.Chr. entstand die orthodoxe und römische Kirche (Christentum vermischt mit Heidentum) und alle Christen die sich an das NT hielten waren auch oft grausam verfolgt.
    Und es geht so weiter bis heute; wie es im 2. Timotheus 3,12 steht geschrieben: Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden.
    ——-

    @Ralf Komm.70. Beide Bücher (Bibel und Koran) sind verfälscht worden

    DIE BIBEL – DAS GLAUBWÜRDIGSTE BUCH DER WELT – by alleindurchglauben
    http://www.youtube.com/watch?v=RjVMs6eDfKM

    Erwin Keck – Glaubwürdigkeit der Bibel 1-10
    http://www.youtube.com/watch?v=f7Fu2PZekFc

    Noch zum Thema Toleranz.
    Das Wort Toleranz kommt aus der Technik und bedeutet:
    Die Toleranz bezeichnet den Zustand eines Systems, in dem eine von einer störenden Einwirkung verursachte Abweichung vom Normalzustand (noch) keine Gegenregulierung oder Gegenmaßnahme notwendig macht oder zur Folge hat. Im engeren Sinn ist Toleranz die Abweichung einer Größe vom Normzustand oder Normmaß, das die Funktion eines Systems gerade noch nicht gefährdet.

    Toleranzangaben können als Faktor des Sollwerts, als maximale oder minimale Abweichung vom Sollwert oder als bestimmter erlaubter Bereich angegeben werden.
    Maßtoleranzen können symmetrisch, z. B. 40 ±0,1, oder asymmetrisch, z. B. 40 +0,2/?0,1, angegeben werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz_(Technik)

    Ich kenne keine andere Religion die dem NT gleichwertig(Tolerant=austauschbar) ist.

    Matthäus 5, 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen, 45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid.
    1. Timotheus 1,5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_timotheus/1/5/?hl=1#hl

    Aber bei dieser Liebeshaltung Gott gebietet den Christen:
    Epheser 5,10 Prüft also, was dem Herrn
    wohlgefällig ist,
    11 UND HABT KEINE GEMEINSCHAFT MIT DEN UNFRUCHTBAREN WERKEN DER FINSTERNIS, DECKT SIE VIELMEHR AUF;
    12 denn was heimlich von ihnen getan wird, ist schändlich auch nur zu sagen.
    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/5/11/?hl=1#hl

    Wenn aber eine Gesellschaft kann und will nicht mehr unterscheiden was gut und was böse ist – ist sie dem Untergang geweiht.
    Sie ist nicht mehr zu retten.

    MM Blog, so wie ich es sehe, ist es ein Versuch zu retten was noch zu retten ist. Werte die Geschichte Europas trotz allen nichtchristlichen schändlichen Entgleisungen geprägt haben.

  76. Wenn man weiter nach Unterschieden und nicht Gemeinsamkeiten sucht, wird man nie einen Frieden finden! Die Relegionen haben ein und das selbe “Grundgerüst” und darauf sollte man bauen, und nicht wie verschieden wir sind und wie schlecht die “andere” Religion ist. Gott hat uns geschaffen und danach leben wir. Auch in der Bibel muss man das männliche Geschlecht bescheiden, auch in der Bibel wird gesagt “Wenn dein Weib ihr Kopftuch nicht trägt, so schneide ihr ihre Haare ab” was im Koran jedoch kein Pflicht ist, auch in der Bibel steht, das das Schwein etc. unrein ist. Die Moslems halten sich dran, die Christen meistens nicht, als Vorwand “es könnte ja nur für die im Mittelalter gelten”. Hieß es dann nicht, dass Gott nur an die im Mittelalter gedacht hat? Hört auf zwischenmenschliche Gegensetze zu suchen! Denn ich denke auch ihr wollt keinen Krieg mehr…

    MM: Was WIR wollen, ist völlig uninteressant. Wichtig allein ist, was der Islam will. Der kümmert sich nicht um solche Friedensangebote wqie den Ihren. Wachen Sie auf, Madame. Die Welt ist nicht so, wie sie sie gewrne hätten. Sie ist so, wo sie ist.

  77. Der einzige und beste kommentar kommt von frau bremer..rest ist alles nur gegenseitiges schlecht machen…vor allem den islam…

    MM: Der Islam ist schlecht. Haben Sie das noch nicht erkannt? Man muss ihn nicht erst schlecht machen. Schauen Sie in die Welt: Massaker seitens Muslimen auf allen Kontinenten. Im Namen Allahs. Sie sind einer der 99,9 Prozent Muslime, deren Gehirn so gewaschen wurde, dass sie das VBöse im Islam nicht mer erkenne können. Ihr Problem.

  78. hakan yildiz …

    Den Islam schlechtmachen??? … Nee hakan – wir
    sind KEINE Moslems!!! I H R könnt DAS viel,viel
    besser – und das beweist ihr uns jeden Tag auf’s
    Neue!PS. Weißt du eigentlich was Schamgefühl ist?
    (unbekannter Begriff bei Mohammedanern, stimmt’s?)

  79. hakan yildiz

    Tja, so seid Ihr halt, Ihr Mohammedaner. Wenn Ihr alleine seid und man kritisiert den ” Profeten “, dann jammert Ihr rum wie alte Weiber mit Hämorrhoiden am Arsch.
    Und wenn Ihr nachts zu zehnt seid, dann schlagt Ihr Leute tot. Aber natürlich immer nur gegen Einen, das ist ja klar. Weil, sonst wärs ja gefährlich, und das können die feigen Mohammedaner ja nun gar nicht gebrauchen, stimmts ?

    Wenn Du ein Mann wärst, würdest Du Dich hinsetzen und mal ein par vernünftige Sätze schreiben. Zum Beispiel, warum wir den Islam denn nun so toll finden sollen.

    Also, auf gehts.

  80. Frau Bremer
    Freitag, 4. Oktober 2013 7:35 Komm.87
    Wenn man weiter nach Unterschieden und nicht Gemeinsamkeiten sucht, wird man nie einen Frieden finden!
    ————————————————-

    Mehrere Jahrzehnte schon macht der Westen nichts anders als zu suchen nach Gemeinsamkeiten zwischen den Völkern und Religionen(Ökumene) und ist dabei sehr weit vorgeschritten.
    Ich sehe aber kein entgegenkommen von Seiten der Länder bei denen dominieren nichtchristliche Religionen.
    ehe umgekehrt: die Kirchen werden gesprengt oder weggenommen, die Christen werden verfolgt, gefoltert oder umgebracht.

    Die wahren Absichten der Muslime – by JohannesK146
    http://www.youtube.com/watch?v=n9PFjHPdd6A

    ALLAH WILL TERRORISMUS – by jeremyyy888
    http://www.youtube.com/watch?v=-bHBt97etnU
    Das ist der Weg, den der Koran und die Sunna lehrt!

    Islam : Wenn einer jemanden tötet, ist es als ob er alle Menschen getötet
    http://www.youtube.com/watch?v=YyixSXeQEwg
    Lasst uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen.

    STELLUNG DER FRAU IM ISLAM
    http://www.youtube.com/watch?v=mb4G6tUbkD0
    Frau Bremer
    Nach Mohameds-Religion sind sie als eine Frau: ein minderwertiges Geschöpf, eine Stufe niedriger als Mann, euch mangelt am Verstand, unrein, mit den Tieren gleichgesetzt, usw.

    SOVIEL ZU GEMEINSAMKEITEN UND SUCHE NACH FRIEDEN!

    Werfen sie bitte ein Blick in die Bibel.

    Epheser 5,25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat,
    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/5/25/?hl=1#hl

    Epheser 5,28 Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.

    Kolosser 3,19 Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie!

    Ich gratuliere sie, sie sind ein Gutmensch.
    http://www.youtube.com/watch?v=yx2AZUtS9Ag

  81. Frau Bremer
    Freitag, 4. Oktober 2013 7:35 Komm.87
    Wenn man weiter nach Unterschieden und nicht Gemeinsamkeiten sucht, wird man nie einen Frieden finden! Die Relegionen haben ein und das selbe “Grundgerüst” und darauf sollte man bauen,..
    ————————————————–

    Die Christen glauben an alles was in der Bibel steht, aber sie leben mit Gott im einem neuen Bund(NT) und handeln danach.

    1. “Auch in der Bibel muss man das männliche Geschlecht bescheiden”

    Galater 5,5 Wir aber erwarten im Geist aus Glauben die Hoffnung der Gerechtigkeit;
    6 DENN IN CHRISTUS JESUS GILT WEDER BESCHNEIDUNG NOCH UNBESCHNITTENSEIN ETWAS, sondern der Glaube, der durch die Liebe wirksam ist.

    Bei dem Versuch der Galater durch alte religiöse Handlungen sich selber zu retten, warnt sie Paulus ernstlich:
    Galater 5,2 Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden laßt, wird euch Christus nichts nützen.
    http://www.way2god.org/de/bibel/galater/2/3/?hl=1#hl

    Selbst im AT möchte Gott eine andere Herzenshaltung bei den Israeliten sehen, statt in Bosheit ihren Taten zu leben und sich dabei auf die “rettende” Beschneidung zu vertrauen.

    5. Mose 10,16 So beschneidet nun die Vorhaut eures Herzens und seid nicht mehr halsstarrig!
    http://www.way2god.org/de/bibel/5_mose/10/16/?hl=1#hl

    Jeremia 4,4 Beschneidet euch für den Herrn und beseitigt die Vorhaut eurer Herzen, ihr Männer von Juda und ihr Einwohner von Jerusalem, damit mein Zorn nicht ausbricht wie ein Feuer, das niemand löschen kann, wegen der Bosheit eurer Taten!
    ——-

    2. “..auch in der Bibel wird gesagt “Wenn dein Weib ihr Kopftuch nicht trägt, so schneide ihr ihre Haare ab”

    Im 1. Korinther 11,1-16 http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/11/6/?hl=1#hl geht um folgendes:

    5 Jede Frau aber, die mit unbedecktem Haupt betet oder weissagt, schändet ihr Haupt; es ist ein und dasselbe, wie wenn sie geschoren wäre!

    13 Urteilt bei euch selbst, ob es schicklich ist, daß eine Frau UNBEDECKT zu Gott BETET!

    Es ist die Rede nur ums unbedeckt beim beten. Über die Kopfbedeckung im alltäglichen Leben gibt es keine Anweisungen im NT.

    Video: Beispiele geretteter Frauen durch Herrn Jesus Christus

    Drogen, Alkohol, Probleme – Jesus rettet Zoya – ???? ?????? ?? ????. – apologia
    http://www.youtube.com/watch?v=b-k4Mq5DZo4

    Wie Jesus einer Mutter hilft den Mörder ihrer Töchter zu verzeihen
    http://www.youtube.com/watch?v=POmjExydQ4g

    Hussam – Sinn DEINES Lebens // *Gänsehaut*
    http://www.youtube.com/watch?v=74hNSPva7fg

    Bei Christen geht es nicht ums Religion, sondern um Beziehung zum Herrn Jesus Christus und seinem Wort
    RELIGION ODER EVANGELIUM

  82. Hier in diesen Blog sind auch islamistische Apogoleten unterwegs, welche unermüdlich versuchen die Heilige Schrift als rein menschliches Werk hinzustellen versuchen. Oder mit apogoletischer Wiese den christlichen Glaubensatz der Wiederauferstehung Christi zu widerlegen versuchen, wie der Prof. Feysal das schreibt.

    Aber der Koran ist noch schlimmer als die Bibel, denn der Verfasser des Korans( das kann nur ein Mensch gewesen sein) fasst die Miriam, die Schwester von Moses und Aaron zu einer Person mit Maria der Mutter von Jesus Christus, dabei hat die Miriam, die Schweater von Moses und Aaron tausende von Jahren vorher gelebt. Wie kann dann die Miriam zu Moses Zeiten gleichzeitig die Maria die Mutter von Jesus Christus sein. Dann ist Zacharias der Vater von Johannes der Täufer der Pflegevater von Maria die Schwester des Moses und Aaron und gleichzeitig die Mutter von Jesus Christus. Solche Ideen können nur von einem schizophrenen Geist entstammen. Und im Koran steht noch weiterer Unsinn, wie im 2. Kapitel des Korans befiehlt Allah die Engel sich vor Adam dem ersten Menschen niederzuwerfen und ihn anzubeten, nur ein Engel namens Iblis weigert sich, so etwas steht nirgendwo in der Heiligen Schrift und das ist eigentlich eine Blasphemie.

    Dann gibt ein Kapitel mit der Überschrift Al-lah, also bedeutet der Gott der Islamisten die nacht, sie beten die Finsternis, die Nacht an.

    Es ist mir daher klar warum der Koran nie übersetzt werden sollte, denn dann würde die Intelligenten schnell verstehen dass der Koran ein Buch von Lügen und Betrug ist. Gute Bibelkenntnisse werden den Koran schnell als Buch der vielen Lügen und Irrtümer aufdecken.

    Es kann kein Buch der Offenbarung sein sondern die Schrift niedergelegt duch einen sehr verwirrten Geist, welcher dem Zustand der schweren Schizophrenie gleicht.

  83. Ich habe mich nie so mit den Unterschieden zwischen dem Koran und der Bibel beschäftigt, weil es iim christlichen Glauben nur einen Gott gibt und die Bibel uns dies durch das Leben, Werken und Sterben Jesus Christus näher gebracht hat.
    Was ich total und überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass also der Allah der Islamisten dem Mohammad von oben ein Buch vor die Füsse warf und dann alles so geschrieben stand, Patsch da habt ihrs und nun: Lebt danach.
    Es hat für mich somit auch keinen geschichtlichen Hintergrund, da es ja von Allah geschrieben wurde – es ist kein Zeugnis von Menschen, Heiligen oder Propheten zumal Kumpel Mohammad ja auch erst 570 n. Chr. lebte.
    In meinen Augen und auch der evangelischen und katholischen Kirche ist der Islam eine der falschen Religionen sowie Zeugen Jehovas, Mormonen, Buddhismus (die beten einen dicken Mann an!), Freimaurerei und andere. Ich denke, dass sich der Mohammad 570 n.Chr. irgendwann mit dem Werk der Bibel auseinandergesetzt hat und diese bearbeitet hat, aber wenn ich das hier so lese was der Koran sagt könnte man gerade meinen der Teufel steckt dahinter, eine dämonisierte Schrift die eigentlich Gott und Jesus Christus in seinen Werken verhöhnt.
    Es gibt nur einen Gott, für alle Menschen, überall auf der Welt. Es ist gefährlich sich allen Irrlehren hinzugeben die vom christlichen Glauben abzuweichen. So öffnen wir dem Teufel Tür und Tor. Und so werte ich eine falsche Religion als eine Sekte und da steht der Islam für mich so ziemlich an der Spitze.

Kommentare sind deaktiviert.