EILMELDUNG: Muslimischer “Künstler” will am 7.Januar in Paris Tiere mit einem Hammer öffentlich erschlagen

Die ganze Brutalität und Lebensverachtung , mit der Muslime Tiere schächten, zeigt sich im obigen Foto. Nun will ein muslimischer “Künstler” einen der zentralen Plätze europäischer Kunst – das Centre Pompidou – für eine perverse öffentliche Tier-Metzelei missbrauchen

***

Linke und Muslime erschlagen gerne unschuldige Menschen, aber auch unschuldige Tiere. Im vorliegenden Fall kann dies jedermann verhindern

Am 7. Januar 2013 will der “Künstler” Abdel Abdessmed eine Kuh, ein Kalb, eine Ziege, ein Schwein, ein Schaf und ein Pferd mit einem Hammer erschlagen. Diese “Performance” soll im Centre Pompidou in Paris stattfinden. Angesichts der Brutalität des Islam nicht nur gegenüber Tieren ist diese Performance eine nicht hinnehmbare Provokation. Dieser “Künstler” – der offenbar von Linken unterstützt wird, vergeht sich nicht nur an fundamentalen westlichen Werten der Gewaltfreiheit, sondern auch gegen französische und internationale Tierschutzgesetze.

Es liegt an uns, ob diese perverse Veranstaltung stattfindet oder nicht. Unterzeichnen Sie die unten aufgeführte Petitionsliste gegen diese inakzeptbale Form der Selbstdarstellung eines perversen “Künstlers”. 

 

***

Leider muss ich den Blog damit beginnen:

SEHR DRINGENDER PROTESTAUFRUF AN ALLE:

Am 7. Januar 2013 will der “Künstler” Abdel Abdessmed eine Kuh, ein Kalb, eine Ziege, ein Schwein, ein Schaf und ein Pferd mit einem Hammer erschlagen. Diese “Performance” soll im Centre Pompidou in Paris stattfinden.

Der Text der Petitionsseite:

Abdel Abdessemed stellt am 7. Januar im Centre Pompidoi aus. Sein Programm ist es, ein Schwein, eine Ziege, ein Schaf, eine Kuh, ein Kalb und ein Pferd dort mit einem Vorschlaghammer zu töten.

Das Tier wird dabei an eine Wand gefesselt / befestigt und mit Hammerschlägen zu Tode gebracht. Die Schläge sollen immer wieder fallen, wie eine Wiederholungschleife, mit der Begleitung des gedämpften Sounds von Schläge gegen einen Metallschädel oder irgendein sonstiges Instrument oder ähnlichem.

Wir müssen diese Aktion verhindern. Das ist als “Kunst” nicht akzeptabel, weder was die Seite des Künstlers noch des Kunstpublikums anbetrifft kann dies hingenommen werden.

Tiermord ist keine Kunst. Es ist inhuman, so ein Projekt zu unterstützen oder durchgehen zu lassen. Solch eine Ausstellung / Performance ist für Tierschützer und Tierrechtler inakzeptabel und wir lehnen diese Form von “Kunst” grundsätzlich ab.

Wir bitten Sie unsere Petition zur Verhinderung der Ausstelltung Abessemeds mit zu unterzeichnen und die Information weiter zutragen.

http://veganberlin.wordpress.com/2012/12/21/abdessemed-in-pompidou-speziesist/

Zur Petition gehts hier:

http://www.avaaz.org/fr/petition/Arreter_lexposiotion_Adel_Abdessemed_Je_suis_innocent/?tjEQoab

 

***

Weitere Informationen über den “Künstler”

Adel Abdessemed

http://de.wikipedia.org/wiki/Adel_Abdessemed

Adel Abdessemed

Adel Abdessemed (* 1971 in Constantine, Algerien) ist ein zeitgenössischer algerischer Künstler.

Leben

Abdessemed wuchs im Norden Algeriens auf und besuchte dort zuerst eine Kunstschule in Batna, und anschließend die École Supérieure des Beaux Arts in Algier. 1994 verließ er Algerien aus politischen Gründen und zog nach Frankreich, wo er sich an der École Nationale des Beaux-Arts in Lyon einschrieb. Ab 1999 lebte Abdessemed in Paris und vorübergehend in Berlin und New York, wo er 2000-2001 am Stipendienprogramm des P.S.1 teilnahm. Seit 2004 lebt er wieder in Paris.

Neben Einzelausstellungen in Frankreich stellte Abdessemed 2008 in der Christine König Galerie in Wien, 2006 in der Dvir Gallery in Tel Aviv und 2007 im P.S.1 aus; seine Arbeiten waren auch auf mehreren Großausstellungen zu sehen, wie der Biennale di Venezia und der Istanbul Biennale in 2007.

Werk

Abdessemed arbeitet vorwiegend installativ oder als Videokünstler; in seinen Arbeiten greift er kontroverse Themen und Gegenüberstellungen auf, die in ihrer Aussage ambivalent bleiben und mitunter verstörend oder schockierend auf das Publikum wirken. In Abdessemeds skulpturalen Arbeiten wird eine solche Spannung durch Maße, Verformungen oder Materialien erzeugt, die nicht mit dem dargestellten Motiv vereinbar erscheinen oder es in einen anderen Kontext setzen. Dazu zählen Abdessemeds bekannteste Arbeit Habibi (2003/2004), eine über 17 Meter lange Nachbildung eines menschlichen Skeletts, das in der Luft schwebend gehängt und symbolisch von einer Flugzeugturbine „angetrieben“ wird,wie auch ein Modell der RMS Queen Mary aus alten Dosen oder die Arbeit Bourek (2005), für die Abdessemed einen Flugzeugrumpf entkernte und ihn in der Art einer Teigtasche zusammenfaltete. Während Abdessemed die Idee zu Bourek auf ein Telefongespräch mit seiner Mutter zurückführt, bei dem diese gerade Teig rollte, kann die Arbeit auch mit einem komplexerem Subtext gelesen werden; so schreibt ein Rezensent der New York Times:

“[…] a sculpture so emotionally and socially charged that I am astonished it is here […] It is a terrifying sight, and you can’t help imagining that it just fell from the sky.”

In seinen Video- und Fotoarbeiten benutzt Abdessemed oft Tiere als Motiv, um Gefahr, Gewalt oder den Tod zu thematisieren. Für die inszenierte Fotoserie Séparation (2006) ließ er wilde Tiere – unter anderem einen Löwen – in den Straßen von Paris laufen, während andere Videos Straßenkatzen in Berlin (Happiness in Mitte, 2003) und Paris (Birth of Love, 2006) bei ihren Freßgewohnheiten zeigen. Eine Serie von Videos unter dem Titel Don’t Trust Me, in denen Abdessemed in einem Dorf in Mexiko das Erschlagen verschiedener Tieren mit einem Hammer dokumentierte, führte nach Morddrohungen zu einer vorzeitigen Schließung einer Einzelausstellung am SFAI in San Francisco. Don’t trust me wurde im Frühjahr ebenso aus dem Festival Glasgow International ausgeschlossen, wobei andere Werke Abdessemeds ausgestellt wurden. Auch Usine (2009), ein Videoloop, in dem verschiedene Tiere wie Skorpione, Giftschlangen und Taranteln gegeneinander kämpfen, führte bei einer durch Francesco Bonami kuratierten Ausstellung in Turin zu Protesten und einer Klage des dortigen Umweltdezernenten.

2010 stellte Abdessemed in einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema Vanitas im Pariser Musée Maillol (C’est la vie . Vanités de Pompéi à Damien Hirst) aus. Der Titel seines Bildes lautete Mes amis.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

30 Kommentare

  1. Wenn die Franzosen diesem Treiben keine Grenze setzen, ist der Ausspruch von Seneca, den ein Kommentator bei pi-news.net im Zusammenhang mit der grenzenlosen Toleranz einiger Deutscher gegenüber der Koranaussage genannt hat, dann eindeutig zutreffend:
    DIE DEKADENZ DER FREIHEIT KÜNDIGT SICH DAMIT AN, DASS SIE SO LÜSTERN WIRD, SICH AUCH IHREM FEIND HINZUGEBEN.
    Das ist schon nicht mehr irrenhausreif, das ist reif für den Untergang der menschlichen Existenz – und ich frage mich: Was wäre daran auszusetzen, wenn eine dekadente Menschheit samt ihren größenwahnsinnig gewordenen Nutznießern einen apokylyptischen Abgang machen müssten? Ich kann nur fühlen, dass nach dem 3.Reich und der DDR kein Grund mehr besteht ein neues Irrenhaus zu akzeptieren. Der korangeprägte Irrsinn wird nichts mehr von Menschlichkeit übrig lassen.

  2. Adel Abdessemed, Pussy Riot, Martin Kippenberger, Hermann Nitsch, Cornelius Kolig, …….

    Diese als “Künstler” getarnten Perversen und Sadisten, werden von den LINKEN Kunstszene hofiert !!!

    ——————————————

    Auszug aus:
    http://tv-orange.de/2013/01/oeffentliches-ermorden-von-tieren-im-kulturtempel-centre-pompidoi-dies-gilt-es-zu-verhindern/

    Aber Petitionen alleine reichen hier nicht mehr aus:
    Die sadistische Tragödie wird nicht stattfinden. Christen, Muslime, Künstler und Tier- und Umweltschützer, Angestellte und Arbeiter alle sind aufgefordert diese Bestialität und diesen Sadismus zu verhindern und zu stoppen. “Sollten die Veranstalter an dieser Provokation festhalten, so werden sie das Centre Pompidoi bald nicht wieder erkennen.” So lauten die ersten Reaktionen von protestierenden Menschen !!!

  3. Der linksversiffte und islamophile “Kunst”betrieb:

    Mohammed war auch ein Performance-Künstler, als er die 6-jährige Aischa heiratete, an den Pimmelchen der Söhne seines Cousins und Schwagers Ali lutschte, nachts zu Kamelstuten schlich, tote Frauen begattete, eigenhändig Juden und seinen Stammesbrüdern die Kehle durchschnitt und deren Frauen vergewaltigte, gell! Millionen kunstsachverständige Anhänger jubeln ihm heute noch zu, indem sie Flaggen verbrennen, Botschaften stürmen, Diplomaten ermorden, in Zwillingstürme fliegen… Ach, welch herrliche Bilder, Happenings, Kunst-Performances!

    Andere linke Kunst-Performances:
    Mitglieder(u.a. Pussy-Riot-Schlampen) der kommunistischen und oder anarchistischen Gruppe Woina(Krieg) zündeten Polizeiautos mit Insassen an, übergossen Polizisten mit Urin, schoben sich geklaute Hähnchen öffentlich in ihre Vagina, schleuderten lebende Katzen über McDonalds-Tresen, haarscharf an offenen Fritteusen vorbei… und stellten es jeweils ins Internet, ausdrücklich von ihnen mit Kunst-Performances bezeichnet. Dafür wurde Woina zur Berliner Biennale eingeladen und Pussy-Riot mit Kunstpreisen ausgezeichnet, etwa von der “Nonsense-Installations-Künstlerin” Yoko Ono persönlich.
    http://www.bild.de/politik/ausland/yoko-ono/lennon-witwe-troestet-pussy-riot-tochter-26343246.bild.html

    +++

    Ich komme mit dem Link zur Petition nicht klar.

    MM: Leeren Sie Ihren Cache-Speicher. Wenn das nichts nützt, starten Sie Ihren PC neu. Dann müsste es klappen.

  4. Der “Künstler” Abdel Abdessmed erinnert mich an ein anderes perverses, Stück Dreck in den späten 1960ger Jahren.
    Diese besagte Kreatur wollte öffentlich einen Dackel verbrennen, um gegen den Vietnamkrieg zu protestieren.
    Warum können sich diese widerlichen Gestalten nicht einfach selbst umbringen.
    Soviel müsste ihnen die Kunst doch wert sein.

  5. In Frankreich sollen während der Feiertage über 1000 Autos abgefackelt worden sein.
    Gerad Depardieu hat angeblich die russische Staatsbürgerschaft beantragt und erhalten. Also allein wegen der Steuern wird dieser Wechsel wohl nicht stattgefunden haben ( vielleicht fühlt er sich mittlerweile dort sicherer :-).
    In Deutschland sind von ca. 11 Millionen Migranten 3,1 Millionen Analphabeten, das erwähnt Herr Udo Ulfkotte ( Vorsicht Bürgerkrieg – lesenswert ).
    Das kurze Video trifft eine eindeutige Aussage:
    http://www.info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=535
    Man fragt sich: Was haben Politiker unternommen, um diese gigantische Masseneinwanderung völlig von unseren Steuergeldern Abhängigen zu unterbinden? Nichts. Können Politiker Jahrzehnte in dem Glauben gelebt haben, dass diese Masseneinwanderung dem Frieden dienlich ist? Nein. Was haben diese Leute dann geglaubt? War es der Glaube an die vielfältige Bereicherung? Nein. Und jetzt wird gelogen, dass sich die Balken biegen und sie glauben damit den aggressiven Forderungen von dauerverhätschelten und politisch korrekt geschonten und fast heilig gesprochenen Korangläubigen eine friedliche Haltung Andersdenkenden gegenüber erwirken zu können. Sie betteln damit geradezu doch den Menschen (Ungläubigen) im Einwanderungsland wohl gesonnen zu sein, sie verunglimpfen deutsche Staatsbürger, um die korangeprägte Übgerheblichkeit auf einem erträglichen Niveau zu halten und ihre eigene politische Unfähigkeit damit zu vertuschen. Was für eine Entwicklung. Richten ein Land zugrunde, damit hier Herrschaftsansprüche einer die alleinige Glaubenswahrheit besitzende Wahnsinnsideologie politisch korrekt an die Macht kommt. Damit hier um Aufenthalt bittende Ideologen sich ungehindert gegenseitig und ihren deutschen Fans die ewigwährende Richtigkeit der Koranlehre einschreien können. Welchen Sinn und Zweck diese großzügige politische, jedem diktatorischen Staat gleichkommende Handlungsweise hatte und hat, das wissen die meisten Bürger in Deutschland nicht. Sie wissen nur, dass Kritik den Frieden mit den eingewanderten Moslems stört, und wer den Einwanderern kritisch entgegenkommt, wird der Naziideologie zugeordnet – wie vor und während des 3. Reiches, es wird ein Schuldiger gesucht, die Stimme einer beängstigenden zerstörerischen Dummheit.

  6. Der Playboy Saarkozy hat Frankreich in ein ordentliches Desaster manöveriert und Hollande macht da nahtlos so weiter. Das werden bald Zustände wie vor der Revolution. Da weiß man jetzt, warum dort die Leute schon das Weite suchen.
    Auch in den USA mit den 47 Millionen Nhrungsmittelbettlern, wird bald der No´tstand aausbrechen. Was dort passiert kommt bald zu uns!

  7. ich hatte jetzt 3 Wochen keinen Zugriff aufs Internet und somit Erholungsphase, aber die ist seit heute wieder vorbei!
    Die Welt wird immer irrsinniger und erhöht ständig noch die Taktrate des Wahnsinns.
    Auch das, was dieser Durchgeknallte als “Kunst” (unter dem Beifall der durchgeknallten Linken) zu deklarieren beabsichtigt, ist eigentlich nichts anderes als der Tanz der Dämonen zur Apokalypse.
    Meine tiefste Verachtung gilt vor Allem “unseren” eigenen sog. “Eliten”, welche ihre Dekadenz wie eine Monstranz vor sich hertragen!

    MM: Dieser Verachtung schließe ich mich voll an. Wir werden diese dekadenten eliten für die Nachwelt festhalten. Mit Name, Wohnort, Funktion, ihren Artikeln, Reden oder was auch immer. Sollen sich ihre Nachfahren für immer schämen, deren Namen tragen zu müssen.

  8. “Adel Abdessemed”

    Das ist kein Künstler sondern ein Geisteskranker, der entweder sofort in eine Irrenanstalt eingewiesen oder in sein Heimatland abgeschoben werden muß.

    Falls dieser geisteskranke “Kunst” Schwachsinn tatsächlich zu Durchführung kommt ( was ich nicht hoffe ), sollte die ganze Tötungsprozedur überall in Europa im Fernsehen übertragen werden. Villeicht wachen dann mal ein paar Leute hier aus ihren Multikulti-Träumen auf und kapieren daß Moslems teilweise gehirnkranke Bestien sind welche schnellstens aus Europa entfernt werden müssen bevor sie versuchen UNS Europäern den Schädel einzuschlagen.

  9. Selbstverständlich habe auch ich die Petition gezeichnet.
    —-
    Wer sich dieses destruktive Etwas mal ansehen möchte- hier erklärt sich und seine “Kunst”:
    http://videos.arte.tv/de/videos/adel-abdessemed-ein-umstrittener-kuenstler-in-paris–7012848.html

    Auch Pitbull-Kämpfe und Jesusfiguren aus Stacheldraht sind für ihn Kunst.

    Sinngemäße Auszüge: » Im Leben fühlt er sich wie ein verletztes Tier. (…) Diese Leiden, die immer auch seine sind, kommen von weit her und regen ihn an für Minderheiten ein zu treten – für welche auch immer. (…) Wenn er an das Weltreich denkt, dann natürlich sofort an den Westen, der die Welt beherrscht, den Imperialismus. (…) Das Gesetz tötet das Leben. «

    Wenn man ihn sieht und hört, fragt man sich, ob er seinen schweren Dachschaden von Natur aus hat, oder ob er sich stupide gekifft hat.

    Ach hätte er doch die Finger von der Kunst gelassen

  10. Wenn Abdel Abdessmed so überzeugt von seiner Kunst ist, dann soll er sich, wie der deutsche Künstler Joseph Beuys, selbst als Kunstobjekt hingeben. Beuys prägte ja die Aussage, dass jeder Mensch ein Künstler sei.
    Somit übernehme ich als Künstler den künstlerischen Teil bei dem Kunstprojekt von Adel Abdessmed und führe seine Kunst an ihm aus. Meine Kunst ist es dann, dass ich diese Kunst bei den anderen Tiere nicht ausführe. Aber nur dieses Schwein, das muss die Kunst einzig ertragen, der Kunst wegen Willens.

  11. Man sollte diesen entarteten Menschen mit seinem Vorschlaghammer erlösen. Dieses Unterschriftengesammel ist völlig naiv und wirkungslos, um politisch noch etwas zu bewegen. Egal zu welchem Thema. Ich bin für die Guerillataktik. Aus dem Untergrund zuschlagen und öffentlichkeitswirksam die übriggebliebene Biomasse präsentieren. Nur Angst und Schrecken führt diese entarteten wieder auf den richtigen (nicht rechten) Weg.

  12. Hannah Arendt: Das Kennzeichen der Moderne ist der völlige Verlust des gesunden Menschenverstandes.
    Wenn schon ein Handwerk (Fleischer) zur Kunst erklärt werden soll, dann müßte die Veranstaltung nach den Regeln des Fleischerhandwerks unter Beachtung minimalster Tierquälerei durchgeführt werden. Was aber ein Metzger mit einem Künstler gemein hat, ist deswegen noch nicht erklärt.
    Dieser mohammedanische Sadist stellt aber keine Ausnahme in seinem Kulturkreis dar.
    Während meiner beruflichen längeren Aufenthalte in arabischen Ländern konnte ich immer wieder beobachten, wie wenig Beziehungen Anhänger des mohammedanischen Irrglaubens zur Natur im Allgemeinen und zum Tierreich im Besonderen halten.
    Es besteht der Trend, alles was sich bewegt und unbekannt ist, zu erschlagen. Entsprechend arm ist auch die Fauna in diesen Gegenden. Nur extrem scheue und schnelle Tiere haben eine Überlebenschance.
    Auch Haustiere werden vor roher Gewalt nicht verschont. Ich habe damals für mich die Erkenntnis gezogen, daß, wenn es denn eine Hölle gibt, diese in der Wiedergeburt als Esel in einem arabischen Land besteht. Diese Tiere werden ob ihrer Gutmütigkeit und Ungefährlichkeit besonders gern geschlagen und mißhandelt (Eine Ähnlichkeit des Verhaltens gegenüber harmlosen Un- und Andersgläubigen ist natürlich nur zufällig).
    Eine besonders rührende Beobachtung machte ich über einen Zeitraum von mehreren Wochen in der Nähe unserer Baustelle. Etwa 100m von der Baustelleneinfahrt befand sich so etwas wie eine kleine Plantage, wo Gemüse angebaut wurde, selbstverständlich alles ohne Zaun. In der Nähe hielt sich ein Eselspaar auf, denen offensichtlich das angebaute Gemüse ebenfalls schmeckte. Eines schönen Tages beobachtete ein Kollege, wie der arabische Bauer mit einem Spaten auf den einen Esel (Eine Eselin) losging, nicht etwa um ihn einfach zu verjagen, sondern um ihm den Fuß oberhalb des Knöchels zu zerschlagen, damit das Tier nicht mehr zu seinen Beeten laufen konnte. Der Fuß hing danach nur an ein paar Sehnen herab und das Tier hinkte nur mit Mühe herum . Da wir täglich mit dem Bus auf die Baustelle fuhren, sahen wir, wie die Leiden des Tieres täglich schlimmer wurden. Der Fuß schwoll immer mehr an und war schließlich größer als ein Fußball. All diese Zeit wich das Männchen nicht von der Seite seiner Eselin, auch als diese sich hingelegt hatte und nicht mehr aufstehen konnte, leckte das Männchen ihren Fuß. Selbst als nach einigen Wochen der Tod die arme Eselin erlöst hatte, blieb das Männchen noch einige Tage an ihrer Seite.
    Der Fellache hatte sein Problem auf die billigste Art gelöst, indem er das eine Tier gehunfähig verletzt hatte und das andere nicht von dessen Seite wich, braucht er weiterhin keinen Zaun bauen und sein Gemüse blieb unversehrt. Da sage noch jemand, Araber seien nicht intelligent.
    Menschen, für die das geschilderte Verhalten etwas Normales ist, können selbstverständlich auch hilflose Tiere und Menschen, welche nicht dem mohammedanischen Irrglauben anhängen und deshalb noch niedriger sind als Tiere, ohne Reue mit Äxten, Vorschlaghämmern, Messern, Steinen oder was auch immer zur Hölle befördern.
    Was mich bei dem Bericht über den barbarischen Schlachtakt im Centre Pompidou wundert ist, daß irgendwelche Behörden oder Administrationen eines zivilisierten Landes? das überhaupt als ein öffentliches Ereignis in Betracht ziehen, geschweige denn vielleicht sogar gestatten.
    Dieser sogenannte „Künstler“ hätte sofort nach Bekanntwerden seiner Absicht in die Psychiatrie eingeliefert werden müssen.

  13. Dieser perverse Penner rechnet sich Erfolg aus weil er, sicherlich nicht ganz zu unrecht, auf den dekadenten Voyeurismus der Massen setzt.

    So lange sich nach einem Unfall auf der Autobahn, in der Gegenrichtung längere Staus bilden, als in der Unfallrichtung, auf Grund von “Gaffern”, so lange wird sich auch daran nichts ändern.

    Petition wird gleich gezeichnet.

    SC

  14. Komm.6
    Das Video ist nicht mehr aufrufbar!!! Eine Antwort, die mittlerweile die Diskussionsgrundlage einer anonymen wortlosen Täterschaft ist.

  15. Hoffentlich geht das aus wie die Sarrazinbücher-Verbrennung.
    Wieviel Bücher hatte der eigentlich zusammen?
    3 oder mehr!?

  16. Was ist eigendlich in unserer Welt los?Hier dürfen sich Indiviedien Künstler nennen und die Menschheit toloriert dieses.Hier sollen die schwächsten Kreaturen,zum Gefallen perverser Objekte,zu Schaden kommen.Das darf nicht geschehen.Bitte stoppt so ein verachtungswürdiges Vorhaben.

  17. es sind Videos von den Tier-Tötungen, die im Centre de Pompidou gezeigt werden sollen.
    Die Tiere selbst sind also bereits tot.

    Von daher habe ich bisher noch nicht begriffen, was er damit bezweckt, etwa einen Protest gegen Tiertötungen?

    In erster Linie wird wohl die Bekanntmachung seiner eigenen Person im Vordergrund stehen. Er hat verstanden, dass man dazu lediglich die Grenze des guten Geschmacks übertreten muss. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass er als Künstler gleichzeitig ein Moslem ist, jedenfalls kein praktizierender.

    In jedem Fall gehört er zu den Perversen, die sich für besonders wichtige Künstler halten.

    Während wir uns mit ihm und seiner Bekanntmachung beschäftigen, denkt die EU-Kommission weniger lautstark über die Privatisierung des Wassers nach, eine nicht weniger gefährliche Entwicklung. All dies hat mit unserer Abschaffung zu tun.
    Im Namen von Gleichberechtigung und Kostenentwicklung wird jeder Lebensbereich so teuer gemacht, bis der Bürger, ausgesaugt bis zum letzten Cent, zusammenbricht.

    Bericht dazu:
    Geheimoperation Wasser:
    Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will
    http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1213/wasser.php5

    Petition dazu

    http://www.avaaz.org/de/petition/Wasser_ist_kein_Spekulationsobjekt_Das_Wasser_gehoert_allen/

  18. Ich kannte mal in Tuttlingen einen “KÜnstler”.

    Ein sogenanntes linkes Arschl….

    Kunst versuchte er mir so zu erklären. Er nahm
    eine altes Bettrost ( Metallfeder ) und hat
    dort 7 Fischmesser hineingepackt.

    Er erklärte mir, dass dies jetzt Kunst ist.

    Und ich habe ihm erklärt, dass er ein Idiot ist.

    Wann wachen die Deppen auf???

    MM. Der war bestimmt ein Fan von Beuys 😉

  19. Kunst wird misbraucht von Perversen und Sadisten.
    Abdel Abdessmed nennt sich “Künstler”, wiederlich!!!

  20. IMRAN FIRASAT droht Abschiebung nach Pakistan
    http://www.pi-news.net/2013/01/imran-firasat-droht-abschiebung-nach-pakistan/

    “”Wie Sie alle wissen, wurde mein Flüchtlingsstatus von dem spanischen Ministerium des Innern widerrufen, weil meine Tätigkeit gegen den Islam eine Gefahr für die nationale Sicherheit von Spanien wäre. Ich habe einen Monat Zeit für die Einlegung einer Berufung. Aber die Verfolgung endet nicht hier. Alles, was die spanischen Behörden gegen mich unternommen haben, ist passiert, um die islamische Welt zufrieden zu stellen, für die es dennoch nicht genug ist.

    Heute bekam ich einen Anruf von der Polizei. Mir wurde befohlen, zur Polizeiwache zu kommen und meine Aufenthaltserlaubnis abzugeben. Ich habe ihnen gesagt, weil ich im Berufungsverfahren bin, dass dies nicht erlaubt sei, was sie mit mir machen. Ich brauche meine Identitätspapiere, wenigstens bis der Oberste Gerichtshof das letzte Wort über meinen Status gesprochen hat. Ich weigerte mich auf die Polizeiwache zu gehen.

    Aber wie üblich haben die spanischen Behörden es eilig, mich nach Pakistan abzuschieben. Um 21 Uhr kam die Polizei zu meinem Haus und befahl mir, meine Aufenthaltserlaubnis auszuhändigen. Sie drohten mir, dass ich von nun an nicht mehr einen Wohnsitz in diesem Land hätte, und dass ich als illegaler Einwanderer zu jeder Zeit verhaftet oder deportiert werden kann.

    Meinen Wohnsitz verlieren heißt, dass ich jetzt ein Staatenloser bin, ohne Identität. Jeden Moment kann mich jeder Polizist hinter Gittern bringen, weil er einen illegalen Einwanderer in mir sieht. Ich kann gar nicht arbeiten, weil meine Arbeitserlaubnis auch von den spanischen Behörden widerrufen wurde. Sie haben mich behindert. Sie werden nicht einmal die Entscheidung vom Obersten Gerichtshofes über meinen Appell abwarten.

    Wissen Sie, warum all dies mit mir geschieht? Weil ich den Islam kritisiert habe! Mein Flüchtlingsstatus in Spanien wird nicht zurückgezogen, weil ich nach spanischem Recht angeblich ein Verbrechen begangen hätte, aber ich werde wegen meiner Gegnerschaft zum Islam verfolgt. Unsere Sicht auf dem Islam auszudrücken ist in der westlichen Welt zur offiziellen Kriminalität erklärt worden. Spanien fürchtet die islamische Welt. Die spanischen Behörden haben eine Nachricht an die muslimische Welt gesandt, dass Spanien seine Würde verloren hat und dass Spanien sich verhalten wird, wie die muslimische Welt es von ihnen verlangt. Glauben Sie, dass auf diese Weise der islamische Terrorismus und das Unrecht gestoppt werden kann? Natürlich nicht. Im Gegenteil fordert diese Haltung die Muslime noch mehr auf, ihren Weg weiter zu verfolgen und nicht zu ändern.

    Freunde, ich bin traurig und geschockt. Wo ist mein Recht auf freie Meinungsäußerung? Warum werde ich von den spanischen Behörden verfolgt anstatt geschützt? Ist es jetzt ein Verbrechen, die Wahrheit über den Islam zu sagen? Werde ich wegen meiner Meinung über den Islam sterben? Ich brauche die Unterstützung der Welt. Wenn ich nach Pakistan (das ist jetzt sehr wahrscheinlich) deportiert werde, dann wird niemand mehr jemals den Mut haben, offen im Kampf gegen die gewalttätige Ideologie des Islam aufzustehen, und die Welt wird sich dem Islam unterwerfen müssen. Bitte sprechen Sie für mich und helfen Sie mir, so dass ich geschützt bin.

    Herzlichen Dank.

    Imran Firasat””

    +++

    ZUR ERINNERUNG

    IMRAN FIRASAT STELLTE ANTRAG AUF KORANVERBOT
    https://michael-mannheimer.net/2012/08/20/spanien-antrag-auf-koranverbot/

  21. OT

    04.01.12
    Partei der Grünen zieht Rosa Strippen in den Schulen von NRW ein

    Schülerinnen und Schülern sollen zur Akzeptanz des Wertes sexuelle Vielfalt erzogen werden
    (MEDRUM) Die Grünen gehen in NRWs Schulen auf Gespensterjagd. Das Gespenst heißt Homophobie. NRWs Grüne wollen ihm den Garaus machen. Für ihre Jagd nach homophoben Zeitgenossen holt die grüne Schulministerin Sylvia Löhrmann Vereine wie Rosa Strippe e.V. an Bord ihres Regierungsschiffes.

    Das Schulministerium von NRW verkündete: “Schulministerin Sylvia Löhrmann hat am 26.10.2012 die Kooperationsvereinbarung “Schule ohne Homophobie – Schule der Vielfalt” unterzeichnet. Damit wird das Projekt “Schule ohne Homophobie”, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, nun auch von Landesseite ausgeweitet. Kooperationspartner sind das Sozialwerk für Lesben und Schwule e.V. in Köln und Rosa Strippe e.V. in Bochum.”

    Warum kann bei dieser Kampagne in NRWs Schulen von einer Gespensterjagd gesprochen werden? Die Antwort liegt auf der Hand, denn die Verwendung des Begriffes “Schule ohne Homophobie” nimmt bewusst eine irreführende Verkleidung der wirklichen Absichten vor…
    http://www.medrum.de/content/partei-der-gruenen-zieht-rosa-strippen-den-schulen-von-nrw-ein

    ÜBRIGENS,
    Mohammed war nicht nur pädophil, sondern auch bisexuell:

    “”In nicht weniger als in 20 islamischen Quellen und Hadhiten, wie die von Ahmad Ibn Hanbal und Abu Hurairah, steht dass der islamische Prophet an den Zungen von Alis Kindern, Hussein und Hassan saugte. Auch Buchari erzählt davon wie der islamische Prophet an Kinderzungen lutschte. Bei Ibn_Zubayr, Ibn Hajar, Al Nawawi, At-Tabari und Abdullah Ibn Adiy, wird davon berichtet wie Muhammed das Hemd von Alis beiden Kindern Hassan und Hussein hochhebte und ihre kindlichen Penise küsste. Weiter wird berichtet, wie er (Der islamische Prophet Mohammed) die Beine Husseins spreizte und sein Penis küsste…
    Dass Mohammed Geschlechtsverkehr mit Männern hatte wird in 40 islamischen Quellen und Hadhite vermerkt…””
    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/11/mohammeds-liebe-zu-imam-hussein/

  22. Das ist so ein barbarisches arschloch… wenn er das macht, hoffentlich XXX oder XXX ihn jemand davor. Er kennt kein Frieden in sich. Ungebildet und assozial hat anscheinend nie liebe kennengelernt. Der Typ kennt keine Werte, hat es nie kennengelernt.

    Solche mittelalterlichen barbarischen Hinterweltsadisten brauchen nicht in die EU zukommen und Unfrieden in einem christlich-friedlichen und vor allem Kultivierem Land zukommen.
    Bzw. in die EU!

    Am besten bleibt ihr unter euch. schlagt euch den Schädel ein und lasst die Tiere in eurem Land zufrieden!

    Kein Tier kann etwas für euren Inneren Kampf. Da hättet ihr in eurer Kindheit mehr liebe und Fürsorge von euren Eltern bekommen sollen, die euch Werte und Mitgefühl beibringen.

  23. Es immer wieder erschreckend ,wie die linke Gesellschaft tickt .Wer glaubt das unsere westliche Welt nur mit Aufklärung über den Islam zu retten ist ,der irrt . Imran Firasat der den Koran in Spanien verbieten lassen wollte und den Film über den Islam mit verantwortlich ist, ist in höchster Gefahr weil die spanische Regierung scheinbar wieder einmal die Maueren über ihr Land bestimmen lassen wollen ,diese feigen und an der Menschheit beganngenen Verräter ! Tiere abschlachten ,Menschen die Köpfe abschlagen das lernen moslemische Kinder schon im Kindergartenalter . Und unsere westlichen Kinder sind dennen hilflos ausgeliefert wenn sie grösser geworden sind . In der Türkei vergewaltigen die Türken Hunde bis die Gedärme rausspringen ,diese Sadisten . Es kann einem nur schlecht werden als Tierfreund ! Die deutsche Presse und Medien schweigen überall diese perversen nichtnormalen Vorgännge. Ich habe unterzeichnet und ich hoffe das die Franzosen endlich aufstehen und ihre Politiker die mitverantwortlich sind über die Moslemgewalt an Mensch und Tier und Sie bekämpfen und ihnen die Hölle heiss machen ! Es ist bald nicht mehr zum aushalten , wie der Verrat an die westliche Welt von Politiker betrieben wird, nur um die moslemische Welt zubefriedigen ,was bekommen diese Verräter von Ihnen ? Macht -Geld -kleine Jungs- kleine Mädchen? Politiker/innen traue ich heute alles zu ………….

  24. Kunst ist, wie ich es bei einer Kunstausstellung sah, eine umgeworfene Schubkarre mit großen Steinen gefüllt.
    Dann aber:
    Upps, ein Stein wäre fast eine lange Treppe runtergepurzelt.

  25. Das ist es, was sie am besten können. Töten. Das haben sie in über 1400 Jahren zu einer perfiden Perfektion gebracht. Für sie bedeutet Kunst nicht etwa das Schreiben einer Operette, eines bedeutenden literarischen Werkes oder die Schaffung anderer schöngeistiger Dinge wie das Herstellen einer Statue aus Stein.

    Sie bezeichnen das feige, brutale Abschlachten von wehrlosen Mitgeschöpfen als Kunst.

    Ich verachte sie zutiefst.

  26. In einer Welt in der man sogar
    einem geistig behinderten Hybriden
    ‘nen Bambi verleiht – nur weil Der
    es schafft “isch figg deine Mutter”
    in ein Mikrofon zu grunzen – in so
    einer perversen Welt sollte man
    sich wohl über garnichtsmehr wundern.
    Kunst kam früher mal von ‘Können’ –
    aber diese Kreaturen konnten nie was,
    können nichts u.werden wohl auch nie
    in der Lage sein etwas zu können, was die menschliche Zivilisation
    bereichert.Die unzähligen moslemischen
    Nobelpreise sprechen eine verdammt
    deutliche Sprache! Schade daß es für’s
    Morden,Vergewaltigen u.Plündern (noch!)
    keine Preise gibt – Allah’u akbar!
    Zivilisation

  27. Wenn man diese Fratzen sieht, diese rohen , primitiven Gesichter, und daran denkt, dass die Linken diese Leute hier reinholen, dann möchte man das Land verlassen. Aber wohin? Die sind schon in ganz Europe! Die Linken, die keinen Gott kennnen und die Primitiven, die den Satan anbeten.

Kommentare sind deaktiviert.