Sheffield, England: Organist auf dem Weg zur Christmette totgeschlagen


 Organist totgeschagen

Es gibt zwei besonders kirchenfeindliche Kräfte, die heute mehr wüten als je zuvor: Die Linken und der Islam. Zum Zeitpunkt des Erstellens dieses Artikels ist über die Identiät und den ideologischen Hintergrund der beiden Tatverdächtigen noch nichts an die Öffentlichkeit gedrungen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr hoch, dass es sich bei den beiden Gefassten um linke oder islamische Extremisten handelt. Da sich die Geschichte im total islamisierten England abspielt, tippe ich auf zweiteres.

***

31.12.2012

Organist vor Christmette totgeschlagen

Sheffield (idea) – Auf dem Weg zur Christmette ist ein englischer Organist überfallen und so brutal zusammengeschlagen worden, dass er drei Tage später starb.

Alan Greaves wurde am Heiligabend schwer verletzt in der Nähe der anglikanischen Heilandskirche im nordenglischen Sheffield aufgefunden und sofort ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag er am 27. Dezember seinen schweren Kopfverletzungen. Zwei tatverdächtige Männer sind inzwischen festgenommen worden.

Der Getötete hatte ein Herz für Notleidende

Der 68-jährige Greaves war seit neun Jahren als Organist und Laienprediger in der Kirche tätig. Zusammen mit seiner Frau Maureen (63) engagierte er sich auch ehrenamtlich für Benachteiligte. Sie richteten eine „Tafel“ mit Lebensmitteln ein. Wie die Tageszeitung „The Times“ (London) weiter berichtet, wollte das Ehepaar mit seinen vier erwachsenen Kindern Weihnachten feiern. Eine Tochter hatte vor kurzem zwei Waisenkinder aus Mosambik adoptiert. Sie haben jetzt ihren Großvater verloren. Der Bischof von Sheffield, Steven Croft, rief in einem Schreiben an alle Gemeinden seiner Diözese zum Gebet für die Hinterbliebenen auf und würdigte die Verdienste des Getöteten.


Quelle:

http://www.idea.de/detail/newsticker.html?tx_newsticker_pi1[id]=20938

8 Kommentare

  1. die Täter waren sicher Katholiken. anglikaner und Katholiken mögen sich nämlich gaaaar nicht, weiß man doch aus der Geschichte, Herr Mannheimer.

    Zynismus aus

    lg Melanie Villgrattner
    PI Innsbruck

  2. Wie die türkische bzw. islamische Umma bei Verbrechen zusammenhält:

    “”Am Abend des 30. Dezember wurde endlich der mutmaßliche Vergewaltiger dreier Frauen im Umfeld der U6 geschnappt. Der 28-jährige in Wien ansässige Türke ging der ungarischen Polizei an der Grenze zu Rumänien ins Netz. Nach eigenen Angaben wollte er sich in die Türkei absetzen. Davor war es den österreichischen Behörden nicht gelungen, den Mann dingfest zu machen – auch deshalb, weil er an seiner Meldeadresse offensichtlich nicht wohnt.

    Der Bezirksparteiobmann der FPÖ in Wien-Brigittenau, wo der mutmaßliche Täter vermutlich wohnte, meldete sich am 31. Dezember mit weiteren Hintergründen zu Wort, die nahelegen, dass der Mann in der türkischen Community im 20. Wiener Gemeindebezirk kein Unbekannter ist. Wörtlich sagte Gerhard Haslinger:

    An seiner Meldeadresse, einer Scheinadresse bei einem älteren türkischen Ehepaar, wohnt er nicht, denn die braucht er nur als Zustelladresse, damit Sozialhilfe bzw. Arbeitslosengeld zugestellt werden kann. Bei seiner Meldeadresse kennt man ihn zwar, aber wo er sich aufhält, weiß man “leider” nicht. An weiteren Adressen im Bezirk wissen die türkischen Anwesenden zwar, warum er von der Polizei gesucht wird, sie können oder wollen aber keine Hinweise geben.

    „Zusammengehalten wird nicht nur beim Sozialmissbrauch“

    Für Haslinger ist das passive Verhalten vieler Landsleute bei der Fahndung nach dem gefährlichen Verbrecher kein Zufall, denn die türkischstämmige Bezirksbevölkerung, die zu einem Gutteil aus demselben Gebiet in Anatolien kommt, sei eine in sich geschlossene Gemeinschaft:

    Zusammengehalten wird nicht nur beim Sozialmissbrauch, sondern auch wenn es um schwere Verbrechen geht. Weder sind diese “Damen und Herren” bereit mit den Polizeibehörden zusammenzuarbeiten, noch besteht auch nur das geringste Interesse sich der hiesigen Mehrheitsbevölkerung anzupassen. Diese Auswüchse der seit vielen Jahrzehnten von den Sozialisten propagierten Multikulti-Gesellschaft haben mit der jüngsten Gewaltserie einmal mehr einen traurigen Tiefpunkt erreicht.

    Die deutlichen Worte Haslingers riefen umgehend die Zuwandererlobby auf den Plan. SOS-Mitmensch-Sprecher Alexander Pollack vollführte als kaum 50-Jähriger das Kunststück, sich „an die Stimmungsmache in den dreißiger Jahren“ erinnert zu fühlen und schaffte es in nur fünf Zeilen, die Begriffe „Rassismus“, „Hetze“ und „rassistische Verhetzung“ zu verwenden.

    Wenn Fakten Verhetzung sind, leben wir in einer Diktatur…””
    http://www.unzensuriert.at/content/0011254-Wilde-Gutmenschen-Attacken-wegen-klarer-FP-Worte-ber-T-rken-Gemeinde

    DER FALL

    Vergewaltiger Mustafa A. in Ungarn gefasst
    31. Dezember 2012 – 12:53

    Der 28-jährige Türke, der in Wien drei Frauen nahe U6-Stationen vergewaltigt und beraubt haben soll, wurde an der ungarisch-rumänischen Grenze gefasst. Er wollte sich nach eigenen Angaben in sein Heimatland absetzen. Eine Auslieferung des Verdächtigen nach Österreich wurde beantragt…””
    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/U-Bahn-Vergewaltiger-Sex-Monster-auf-Flucht-geschnappt/89624399

    DAS KONTERFEI DES VERBRECHERS NOCH UNVERPIXELT
    http://www.news.at/a/vergewaltigung-identitaet-geklaert

  3. WER IST SCHULD AN DER steigenden KRIMINALITÄT AUF EUROPÄISCHEN STRASSEN?

    MIT DER SCHARIA DIE islamkonforme GEWALT EINDÄMMEN?

    Islam-Zonen in britischen Bezirken

    “”Wo es genügend Muslime gibt, setzen die islamischen Extremisten ihre Macht durch. Diese Tendenz lässt sich bereits in Großbritannien und Dänemark beobachten, wo die Hassprediger ganze Stadtteile unter ihre Kontrolle bringen. Durch knallgelbe Aufkleber mit der Aufschrift “You are entering a shariah controlled zone” (“Sie betreten eine Zone unter Scharia-Kontrolle”) werden Ungläubige darauf aufmerksam gemacht, dass hier die Verhaltensvorschriften des Islam erwünscht sind und im Zweifelsfalle forciert werden.

    Der extremistische Prediger Anjem Choudary aus London hat sich zur Verantwortung für die Plakataktion bekannt. Er möchte “langfristig die Saat für ein islamisches Emirat pflanzen”. Es wurden bereits dutzende Straßen in verschiedenen Londoner Bezirken zugepflastert, was die Angst der Einwohner gesteigert hat, bei der Verletzung “islamischer Regeln” bedroht oder gefährdet zu werden.

    Choudary leitet die verbotene militante Gruppe “Islam4UK”. Er warnt die Ungläubigen: “Wir haben mittlerweile hunderte, wenn nicht tausende Menschen im ganzen Land, die bereit sind, auf den Straßen zu patroullieren – und zwischen 10.000 und 50.000 Aufkleber, die zur Verbreitung bereit sind.” In ganz Großbritannien gibt es bereits 25 Gegenden, in denen die Regierung “Radikalen Extremismus” als Problem vermerkt hat. In diesen Zonen will der ehemalige Anwalt Choudary die Scharia etablieren:…

    In East London wurden Frauen bereits mit Gewalt und sogar dem Tode bedroht, weil sie keine Kopftücher trugen…””
    http://www.unzensuriert.at/content/006424-Islam-Zonen-britischen-Bezirken-sind-bald-Realitaet

  4. ÖSTERREICH

    “”Grüner Bundesrat hat kein Verständnis für Votivkirchen-Besetzer

    Dass die Asylwerber, die seit Wochen die Votivkirche in Wien besetzt halten, ein „Bleiberecht für alle“ fordern, ist jetzt sogar einem Grünen-Bundesrat zu viel. Entgegen der Parteilinie von Chefin Eva Glawischnig sagt EFGANI DÖNMEZ, dass „die Forderungen realitätsfremd sind“.

    Dafür erntet er nicht nur interne Kritik, sondern wird auf Facebook auch noch als „rechter Trottel“ und „ausländerfeindlicher Ausländer“ beschimpft…””
    http://www.unzensuriert.at/content/0011269-Gr-ner-Bundesrat-hat-kein-Verst-ndnis-f-r-Votivkirchen-Besetzer

    Im Moment kommt man bei PI – wiedereinmal – faktisch nicht auf die Seiten und wenn, dann kann man nichts, nur den halben Artikel, auf jeden Fall keine Kommentare lesen, trotzdem, hier
    einen wichtigen Link zur Besetzung der Votivkirche in Wien:
    http://www.pi-news.net/2013/01/wien-asylbetrug-und-gesellschaftszerstorung/

    DIE ASYL-ERPRESSER SIND HAUPTSÄCHLICH AFGHANEN UND PAKISTANER – BESTIMMT KEINE CHRISTLICHEN

    “”Seit dem 22. Dezember befinden sich viele der überwiegend aus Afghanistan und Pakistan stammenden Flüchtlinge im Hungerstreik, sie wollen, wie ihr Sprecher Abdullah Khan sagt, eine “Perspektive, eine menschwürdige Behandlung, ein Leben”…

    Die Debattenseiten im Internet sind wegen rassistischer Kommentare fast alle geschlossen; mittlerweile hat das rechtspopulistische BZÖ (Bündnis Zukunft Österreich, die ehemalige Haider-Partei) die Flüchtlinge wegen Verunglimpfung religiöser Symbole und Nötigung angezeigt…””
    http://www.sueddeutsche.de/politik/asylpolitik-in-oesterreich-hungern-fuer-das-bleiberecht-1.1565508

    Oder hier:
    http://www.kybeline.com/2012/12/30/bestialische-fluchtlinge-aus-dem-orient-besetzen-wiener-kirchen-und-sperren-die-christen-von-der-weihnachtsmesse-aus/

    http://www.kybeline.com/2013/01/02/auch-in-frankreich-besetzten-die-muslimen-zu-weihnachten-die-kirchen/

  5. UNSER STAAT VERNACHLÄSSIGT DIE EIGENEN KRANKEN UND ALTEN, UM ASYL-ERPRESSERN JEDEN WUNSCH ERFÜLLEN ZU KÖNNEN!!!
    WAS IST DAS FÜR EIN VATER(VATER STAAT!), DER LIEBER FREMDE, ALS DIE EIGENEN KINDER FÜTTERT???
    Mutter einer behinderten Tochter klagt an: “Warum spart der Staat ausgerechnet bei uns”?
    München: Für manche Menschen mögen 71 Euro nicht viel erscheinen. Für andere bedeuten sie ein Stück Lebensqualität. Zu ihnen gehören Waltraud Vogt und ihre Tochter Michaela Hengmith, die unter einer schweren Form des Down-Syndroms leidet. Sie spielen „Mensch ärgere dich nicht“ – in Wahrheit sind sie fassungslos: Waltraud Vogt (58) und ihre behinderte Tochter Michaela Hengmith (38) müssen künftig auf 71 Euro Stütze im Monat verzichten. Ihnen fehlen seit 1. Januar monatlich 71 Euro. Denn Michaela Hengmith bekommt nach einer Gesetzesänderung nicht mehr die volle Grundsicherung von bislang 393 Euro, sondern nur 322 Euro. „Die 71 Euro konnten wir gut gebrauchen. Michaela bekommt wegen einer Erkrankung an der Bauchspeicheldrüse Spezialkost. Und bei der Kleidung braucht sie Sondergrößen. Das sind alles zusätzliche Kosten“, sagt Waltraud Vogt. Bisher ist sie mit ihrer behinderten Tochter gelegentlich Essen gegangen. „Das ist eine der wenigen Freuden, die Michaela hat. Sie war gern im Lokal und hat die Leute beobachtet.“ Solche Ausflüge können sich die beiden in Zukunft nicht mehr leisten. Grund für die Kürzung ist eine Gesetzesänderung des Bundes. Der übernimmt seit diesem Jahr die Kosten der Stütze von der Stadt – und pocht auf eine strenge Einhaltung der Stufen der Grundsicherung. Bislang hat die Stadt behinderte Erwachsene im Haushalt der Eltern eigenmächtig der höchsten Stufe 1 zugeordnet und ihnen den vollen Satz plus München-Zuschlag von 393 Euro ausgezahlt – obwohl der Bund dafür die niedrigere Stufe 3 vorsieht. Das gleiche war der Fall für Senioren, die von ihren Kindern gepflegt werden. Bei ihnen darf die Stadt jetzt nicht mehr beide Augen zudrücken. Besonders bitter: Zum neuen Jahr stiegen Höchstsatz und München-Zuschlag auf 402 Euro. Statt mehr Geld bekommen hunderte Behinderte und pflegebedürftige Senioren in München viel weniger!…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/06/spart-lieber-bei-moschee-bau-und-islam-unterricht/

  6. OT
    http://www.info.kopp-verlag.de
    Gerhard Wisnewski in Geopolitika: “Gibt es etwa kein Morgen?”
    —Wisnewski: Ein Projekt der globalen Schattenregierung ist die Auflösung sämtlicher kultureller, intellektueller, territorialer, nationaler, sexueller, sozialer, finanzieller und wirtschaftlicher Grenzen, was direkt zur Zersetzung der menschlichen Gesellschaft führt. Die Finanzkrise ist das beste Beispiel. Sie konnte nur deshalb den halben Globus befallen, weil sämtliche finanziellen Grenzen zwischen den Staaten abgebaut wurden, was man die »Globalisierung der Finanzmärkte« nennt. Homosexuelle, die vielleicht nach ihrem persönlichen Lebensglück suchen, tun mir übrigens leid, weil sie nur benutzt werden – als Werkzeug der strukturellen und demografischen Kriegsführung. Das Endziel ist die totale Auflösung der menschlichen Organisation. Da der Mensch das am höchsten entwickelte soziale Wesen ist, das wir kennen, führt das direkt in die Katastrophe. Die Menschheit wird genauso wenig überleben wie eine Affenhorde, deren soziale Organisation zerstört wird.—
    Was Herr Wisnewski hier geäußert hat, habe ich mir die letzten Jahre oft gedacht. Diese ganze Enteignung, von der EU und Genossen inszenierte gigantische Enteignung kann eine menschliche Gesellschaft nur in ein Chaos führen – und was ist in so einer Gesellschaft ein Organist auf dem Weg zur Christmette noch wert? In so einer jeglichen Identität beraubten Gesellschaft kann nur noch der überleben, der nicht mehr den Funken Christlichkeit in sich trägt. Und es wird genauso kommen, wer keine Grenzen will, muss alles ertragen und der Rest krepiert.

Kommentare sind deaktiviert.