Massenvergewaltigung in Indien: Waren die Täter Mohammedaner?

http://d1.stern.de/bilder/stern_5/panorama/2013/KW01/Demonstration_Delhi_fitwidth_420.jpg

Massenproteste und Unruhen folgten dem Tod der bestialisch von 5 Männern vergewaltigten 23jährigen Jyoti Singh Pandey. Der jüngste Täter (17) soll dabei am brutalsten vorgegangen sein. Er soll das Opfer zweimal vergewaligt und ihre den Darm lebend aus dem Bauch gezogen haben

***

Schande über die Täter

Von Monika Kaufmann, 5. Januar 2012

Die von sechs Männern vergewaltigte Studentin in einem Bus in New Delhi ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Ihr Schicksal ging um die ganze Welt und bewegte uns alle.  Denn es wurde genauestens über jeden ihrer Atemzüge berichtet.  Die ganze Welt blickte rügend auf Indien, wo Frauen Menschen zweiter Klasse sind. Auch der Premierminister Momohad Singh  drückte sein tiefstest Bedauern aus, er sei Vater zweier Töchter und könne die Gewalttat nicht fassen. Die Täter werden  jetzt ihrer gerechten Strafe zugeführt.  Man gelobt allgemein, derartigen Verbrechen einen Riegel vorzuschieben.

Waren die Täter Mohammedaner? Verschwiegen die Medien dies?

Die Bestien von Indien: Ram Singh (35), der Anführer des Vergewaltigungs-Mobs

Aber es bleibt  ein großes Problem, die Identität , die Herkunft  der Täter wurden nicht genannt.  Wie will man Verbrechen verhindern, wenn man den Ursprung des Verbrechens nicht beim Namen nennt? Warum fiel kein wort über die Religion der Bestien, die dieses Verbrechen begingen?  Die europäischen Medien und CNN haben minutiös über jedes Detail der Tat berichtet – aber es fiel kein Wort über die religiöse Herkunft der Täter. Instinktiv war mir nach der Tat sofort klar, dass es sich bei den Tätern um Mohammedaner handeln musste. Ich fragte einen indischen Freund auf Facebook. Der konnte mir keine Auskunft geben.  Auch die Menschen im betroffenen Land werden systematisch getäuscht.

Ich klage an

Ich muss an dieser Stelle wieder den großen französischen Schriftststeller Emil Zola zitieren: J’accuse!

Ich klage wiederum die Main Stream Medien an, aber diesmal nicht nur hier in Deutschland  sondern  in der ganzen zivilisierten Welt. Wie kommt man dazu zu verschweigen, dass das Motiv der Täter ganz einfach war, dass diese Frau in ihren Augen  ein ungläubiger Untermensch war, den man benutzen kann  wie eine Rolle Klopapier und dann einfach entsorgen?  Kein Wort davon in unseren Medien.

Wir werden systematisch über den Islam von unseren Medien getäuscht.  Mord und Massenvergewaltigung sind Teil des Jihad. Ich hoffe keiner hier glaubt mehr an das Märchen, dass Jihad bedeutet , dass man sich innerlich bemüht  ein guter Mensch zu werden.  Jihad  bedeutet Kampf gegen die Ungläubigen und da sind alle Mittel recht.

Der Islam ist der Feind jedweder Zivilisation

Studentin (23) stirbt nach Massenvergewaltigung: Bruder fordert Todesstrafe für Täter

In ganz Indien gedenken Menschen des 23-jährigen Vergewaltigungsopfers

Diese junge Frau ist gestorben. Es steht nicht in unserer Macht, sie wiederzubeleben .  Aber ihr Tod sollte für alle von uns ein Weckruf  sein. Sie darf nicht ohne Konsequenzen  für uns gestorben sein. Wir sind es ihr schuldig, über die Motive der Täter aufzuklären und mit aller Härte gegen sie vorzugehen; und das überall, nicht nur in Indien, wo das Verbrechen geschah.

Der Islam ist der Feind jedweder Zivilisation. Gläubige und praktizierende Mohammedaner wollen die Weltherrschaft, d.h. sie wollen die Sharia überall. Islam heisst wörtlich übersetzt  „Unterwerfung“  und das ist es, was sie wollen.  Die Mohammedaner lassen uns drei Möglichkeiten Konversion zum Islam, Tod oder  das Dhimmitum d.h. Akzeptanz der Sharia und Zahlung der Jaziyya (Ungläubigensteuer).  Aber wir  haben  natürlich noch eine andere Möglichkeit, zu kämpfen bis dieses Übel von dieser Welt verschwunden ist. Leider wird diese Realität ganz klar von unseren Medien verschwiegen. Der Islam wird permanent schön geredet, siehe die Ansprache des Bundespräsidenten. Der Islam ist schiesslich die Religion des Friedens™ .

Unsere Medien: Vom Islam geschmiert oder bereits längst von ihm gekauft

Unsere Medien sind geschmiert oder schon vollends von Mohammedanern übernommen. Das ist der Grund für ihre fehlerhafte bzw. lückenhafte Berichterstattung. Der französische Redakteur der Zeitung France Soir, der die Veröffentlichung der dänischen Karikaturen veranlasste wurde gefeuert, weil  die Zeitung einem Ägypter gehört. Das ist nur ein Beispiel, man darf in der westlichen Welt nicht objektiv über den  Islam berichten.

Deswegen kann ich allen Lesern hier nur raten: Informiert Euch bei verlässlichen Medien:  PI, JihadWatch, Bare Naked Islam, Michael Mannheimer,, Islamist Watch, RiposteLaïque etc.  Es gibt noch andere, denn die Welt  ist groß und es gibt jede Menge vernünftiger Menschen, die gegen den Islam kämpfen. Man muss die Kräfte nur bündeln.  Packen wir’s an! Der Beginn des  neuen Jahres  sollte ein Ansporn sein. Denn es gibt sehr gute Widerstandskräfte in Europa. Der neue Slogan der EDL in England lautet: NFSE, No fucking surrender ever.  Das lässt sich nicht direkt ins Deutsche übertragen. Aber sinngemäss bedeutet es:  Wir werden  uns nie und nimmer ergeben!

***

Wie bei allen Artikeln von Gastautoren giult auch hier, dass diese ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wiedergeben

***

Weiterführende Links:

  1. Die Rolle des Islam bei den Massenvergewaltigungen in Europa
  2. Phänomen Massenvergewaltigung von Europäern durch Muslime
  3. England: Pakistaner und Afghanen missbrauchten systematisch junge “ungläubige” Mädchen – Sozialarbeiter schauten “politisch korrekt” weg
  4. Muslimrassisten: Wieder ein muslimischer und afrokaribischer pädophiler Zuhälterring in derselben Stadt Rochdale
  5. GB: Bande muslimischer Immigranten vergewaltigen tagelang zwei englische Mädchen
  6. 2000 Jahre türkische Vergewaltigungskultur
  7. Türken ergötzen sich an Vergewaltigungs-Sendungen im Fernsehen
  8. Migranten in Worms: Ein bestialischer Akt der Barbarei gegen 16-Jährige
  9. 16jährige Wormserin wird nach Massenvergewaltigung durch Muslime zum Krüppel

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

37 Kommentare

  1. Danke Monika.

    „Man muss die Kräfte nur bündeln. Packen wir’s an!“

    Und genau hier liegt das Problem: Wir sind nicht vereint! Das erklärt auch der amerikanische Religionswissenschaftler Robert Spencer in einem Interview (Die Wahrheit über den „Propheten“ Mohammed), das ich für euch transkribiert habe :

    Robert Spencer ist hier mit seinem Buch „Die Wahrheit über Mohammed“. Es ist bereits ein New York Times Bestseller. Willkommen zurück bei uns, Robert.

    Danke…

    Der Koran, das zentrale Buch: Sie legen dar, dass ein wichtiger Teil darin aus Rechtfertigungen Mohammeds für sich selbst besteht. Er zieht in den Krieg und schreibt einen Teil des Koran um das zu rechtfertigen. Er will seine Schwiegertochter zur Frau nehmen und schreibt etwas um das zu rechtfertigen. Dieses kleine Mädchen Aisha, neunjährige Braut, wird des Ehebruchs beschuldigt, und er tut etwas um das zu rechtfertigen. Das klingt nicht nach einem Buch für alle Menschen und von großer moralischer Wahrheit.

    Nein, das ist (der Koran) bestimmt nicht. Er bekam bequeme Offenbarungen in seiner ganzen Karriere (als „Prophet“). Offenbarungen die, wie Sie erwähnten, das rechtfertigen was er tun wollte. Und tatsächlich äußerte sich seine „Ehefrau“ Aisha dazu. Als er Zaynab, die Frau seines Adoptivsohnes, zu seiner eigenen Frau machte, rechtfertigte er dies mit einer „göttlichen“ Offenbarung. Aisha sagte: „Es scheint Allah ist immer bereit und beeilt sich Deine Wünsche zu erfüllen.“ Und so ist es.

    Ist dieser Koran tatsächlich ein Schwindel? Er übernahm vieles von christlichen, jüdischen und zoroastrischen Quellen…

    Ja, da gibt es einen großen Einfluss. Es gibt viele Geschichten aus den Schriften des Alten und Neuen Testaments im Koran, aber sie werden nicht wiederholt, als wenn jemand die niedergeschriebenen Kopien benutzt, sondern es scheint, dass er diese Geschichten hörte und dann nacherzählt und sie als seine eigenen „göttlichen“ Offenbarungen ausgibt.

    Sagen Sie in diesem Programm, dass das betrügerisch ist? …diese Offenbarungen, an einer Stelle sagen Sie, dass es von Satan kommt. Was ist die Quelle? War er nur irregeführt?

    Sicher sind (die Offenbarungen) betrügerisch. An einer Stelle sagt er selbst, dass sie von Satan gekommen sind. Das war ein bekanntes Ereignis in seiner Laufbahn, das von Salman Rusdhie in seinem Buch „Die satanischen Verse“ verewigt wurde. Doch Rusdhie hat das nicht erfunden. Mohammed bekam einmal, wie er selbst sagte, eine „göttliche“ Offenbarung, die es den Moslems erlaubte die drei heidnischen Göttinnen zur Fürbitte anzurufen. Dies war ein Versuch seinen eigenen Stamm der Koreish, einen arabischen Heidenstamm, mit den Moslems auszusöhnen, weil (der Stamm) diese Göttinnen verehrte. Doch dann begriff er, dass er seine frühere Botschaft eines reinen Monotheismus aufs Spiel setzt. So sagte er Satan hätte ihm diese Verse eingehaucht und er strich sie.

    Der Präsident hat der Nation einen Bärendienst erwiesen, als er sagte der Islam sei eine Religion des Friedens. Er ist vielmehr ein politisches System, richtig?

    Ja, ganz richtig. Das Jahr 1 des islamischen Kalenders ist nicht wenn Mohammed geboren wurde oder gestorben ist, oder wenn er seine ersten wie er es nannte „Offenbarungen von Gott“ bekam. Das erste Jahr des islamischen Kalenders ist wenn der Islam zu einem Staat wurde, wenn Mohammed ein politischer und militärischer Führer wurde. Und Mohammed selbst lehrte, dass die Moslems Krieg gegen die Ungläubigen führen müssen. Indem sie diese erst „einladen“ den Islam anzunehmen. Wenn sie es ablehnen, dann werden sie „eingeladen“ den untergeordneten Status eines Dhimmis anzunehmen, d. h. der untergeordnete Status den Juden und Christen jahrhundertelang unter islamischen Recht erlitten haben. Oder drittens man zieht in den Krieg gegen sie. Übertritt, Unterordnung oder Krieg sind Mohammeds Befehle dafür wie man mit Nichtmoslems umzugehen hat. Und das haben Moslems durch die ganze Geschichte befolgt.

    Robert, in der berühmten Schlacht von Tours hat der Westen die Moslems zurückgeschlagen und darauf zogen sie sich nach Spanien zurück. Der Westen stand vereint gegen diese Macht. Doch jetzt sind wir nicht vereint. Wir haben politische Korrektheit und wollen diese Leute nicht als das bezeichnen was sie sind. Wir haben es nur über Terroristen, aber nicht über „gute Moslems“…

    Nun ja, es gibt friedliche Moslems. Aber leider sind sie über die Lehren des Islam nicht auf dem Laufenden. Alle Sekten des Islam, die als rechtgläubig betrachtet werden, und alle Schulen islamischen Rechts lehren, dass Krieg gegen Ungläubige Teil der Religion ist. Wir können dankbar sein, dass viele Moslems das nicht beachten. Aber wir machen uns etwas vor, wenn wir denken, es gäbe eine Kernlehre im Islam, die Frieden lehrt. Wenn die Moslems davon sprechen, dass Islam Frieden ist, so meinen sie den „Frieden“ der kommen soll, wenn die ganze Welt islamischem Recht gehorcht. Und dieser „Frieden“ muss durch Gewalt erreicht werden.

    Was sollen wir tun? Wegen unserem schwindenden christlichen Glauben haben wir scheinbar keine Grundwerte um diesem militanten Glaubenssystem zu begegnen. Was können wir dagegen tun?

    Ich denke genau das müssen wir tun: unsere eigenen Werte wieder zurückgewinnen. Und nicht nur Christen, wir müssen uns zusammenfinden, alle Opfer und potentiellen Opfer des islamischen Jihad. Christen, Juden, Buddhisten und Hindus, alle müssen zusammenkommen und sagen: wir glauben an die Gleichwertigkeit und Würde aller Menschen, wir glauben an die Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz, wir glauben an Meinungsfreiheit. Diese Prinzipien kommen aus der jüdisch-christlichen Tradition und wir müssen dafür einstehen ohne uns zu entschuldigen. Und wir müssen sagen: „das ist in Gefahr durch diejenigen, die uns islamischem Recht unterwerfen wollen. Und dem werden wir uns widersetzen.“

    Wenn wir das nicht tun, was dann?

    Dann werden sie Erfolg haben, denn es ist nicht nur ein militärischer Kampf sondern auch ein kultureller Kampf. Und wie Sie bemerkt haben, wir sind nicht vereint und wir laufen Gefahr zu verlieren. Weil wir nicht den Willen haben dagegen aufzustehen. Dann wird islamisches Recht eingeführt und das ist eine sehr reale Möglichkeit in einigen Ländern Europas in naher Zukunft. Islamisches Recht wird eingeführt, das gleiche Rechte vor dem Gesetz für alle Menschen verneint und das Christen und andere als Bürger zweiten Rangs unter islamischem Recht unterjocht, die den Moslems nicht ebenbürdig sind.

    Und selbstverständlich werden die Frauen unterjocht.

    Sicher.

    Robert Spencer, danke…

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=OTBBCg_3e2c

  2. Wenn die Moslems wären.Na und?
    wären die Täter Christen,dann hiesse,einzel Täter,ist jmd Moslem,dann ist der gesamte Islam schuldig.

    Diese Täter verdienen eine gerechte Strafe ausser die Todesstrafe,ich bin ein entschiedene Gegner..

    Das zeigt eindeutig ihr Hass und Vorurteil gegen den Islam..

    MM: Ich kennen keinen Hass. Ob Sie’s glauben oder nicht. Und ich weiß so viel über den Islam und seine phänotypischen Ausprägungen, dass ich auf Vorurteile nicht angewiesen bin.

  3. Auf die Grausamkeit des Islam brauchen wir ja hier nicht gesondert eizugehen. Im Falle Indiens scheint mir die Herkunft der Täter jedoch weniger relevant zu sein. Diese Ganze Gesellschaft dort scheint kaum so etwas wie Nächstenliebe oder Ethik schlechthin zu kennen. Die bringen dort eine Menge ihrer weiblichen Säuglinge nach der Geburt wegen der „Armut“ um, zum Teil auf schreckliche Weise, und schämen sich noch nicht mal dafür! Bittere Armut gibt es auch anderswo auf der Welt und hat es auch bei uns schon gegeben, nur ist mir nicht bekannt, daß hierzulande die Menschen reihenweise ihre Babys ermordet haben, um sich selbst vollzufressen und wieder zum Schnackseln zu schreiten! Widerlich! Ich glaube, Hindus sind kaum weniger abartig als Moslems, wollen wohl aber zum Glück nicht die Welt beherrschen.

  4. Das Tötungsdelikt ist in Deutschland zum Alltag geworden. Eine deutsche Regierung, die hierzu nur die Aussage trifft, dass wir akzeptieren müssen, dass Einwanderer herkunftsbedingt aggressiver sind, wird natürlich davon ausgehen, dass der deutsche Bürger dies auch so empfinden kann. Eltern verlieren ihre Kinder – um der ungesteuerten und gigantischen Einwanderungssucht einer Spezialeliteeinheit Deutschlands ihre Vorstellungen zu erfüllen? Der Bürger erlebt was Schönes und bleibt tolerant? Das ist das Mindeste, was man von einem für seine Sicherheit Steuerzahlenden verlangen kann.
    Die „Zumeinerzeit-Generation“ wird zum demographischen Faktor, jetzt kommen andere Faktoren ins Spiel, gewöhnt euch dran oder kratzt die Kurve. Eure Heimat ist subtil annektiert und mit Gewalt überzogen, aber nicht militärisch annektiert – für diesen Fortschritt wird Dankbarkeit erwartet. Und weil es in Indien die Islamhörigen so weit gebracht haben, kann man ihnen in Deutschland diesen Erfolg doch nicht verwehren. Wenn die in der Deutschen Regierung sitzenden Handlanger die Deutschen zur Akzeptanz gegenüber ausländischen Gewalttätern auffordern, warum wundern sie sich über Menschen, die keine Akzeptanz für eingewanderte Gewaltideologien aufbringen wollen? Die haben einfach keine Lust sich dieses Theater die nächsten Jahre in Deutschland bieten zu lassen. Vorhang zu. Das Leben ist Veränderung, für jeden Menschen – auch für Einwanderer mit einer der gefährlichsten und bösartigsten Ideologie der Welt. Der nächste Akt kommt. Es wird ein Akt der Befreiung von Koranweisheiten und ihren zerstörerischen Auswirkungen sein – und unberechenbar wird dieser Akt unweigerlich irgendso seinen längst fälligen Anfang nehmen.
    Wir reden Tacheles. Wir wollen den Islam nicht in Deutschland. Akte zu. Und juristisch ist die Islamisierung in Zukunft mit allen Mitteln zu verhindern. Der Islam ist politsch-religiös und somit grundgesetzwidrig in Deutschland angesiedelt worden.

  5. Unsere Meinungsfreiheit ist schon längst an
    den meistbietenden verscherbelt worden.

    In diesem speziellen Fall treffen zwei sehr
    ähnliche Komponenten zusammen.
    Zum einen die Minderwertigkeit der Frau. Und
    zum anderen der Vergewaltigungs – Dschihad.

    Ich hatte mal in einem Blog geschrieben, das
    dies „Tiermenschen“ sind. Mein Gott wurde ich
    angegriffen.

    Und ich sage es heute nochmals. Es sind solche.

    Was unsere Meinungsdesigner aber verschweigen.

    Bei uns in Deutschland ist der Fakter der
    Vergewaltigungen, gemessen an der Bevölkerung,
    um den Faktor 4,75 höher.

    Warum rümpfen wir die Nase? Bei uns wird in
    Berlin, mittendring, ein Mensch totgetreten
    und bis Dato sind immer noch zwei auf der
    Flucht.

    Eigentlich sollte doch Indien für Hindus und
    Pakistan für Moslems sein.

    Warum sind heute wieder 13 % der Bevölkerung
    von Indien Moslems?

    Die Moslems sind das Krebsgeschwür einer jeden
    zivilisierten Nation.

  6. So, wie dieses viehische Wolfsrudel gehandelt hat (ich möchte dabei keinesfalls die Wölfe beleidigen, denn die sind ausgesprochen sozial untereinander) kann es keinesfalls ausgeschlossen werden, daß diese Monster Moslems sind.
    Gerade dieses Rudelvergewaltigen, jenseits jeder Menschlichkeit, kommt bei denen ständig und überall wo sie sind vor.

    Es war auch mein erster Gedanke, als ich von der Tat hörte.

  7. Ging gerade durchs Radio:

    1. Akt des Verfahrens
    Tumulte im Verhandlungssaal bereits vor der Eröffnung. Das Gericht tagte darauf hinter verschlossenen Türen, wie bei einer Geheimverhandlung. Kein Hinweis auf weitere Namen oder Religionszugehörigkeit.

  8. Lieber Herr Mannheimer,

    ich schätze ihren Blog sehr, aber dieser Beitrag hätte nicht erscheinen sollen.

    Ohne ein Indiz, geschweige denn einen Beweis wird hier spekuliert, ob die Täter Moslems gewesen sein könnten.

    Natürlich kenne ich die Beiträge von Dr. Ulfkotte auf seiner ehemaligen Website „Akte Islam“, die Veröffentlichungen des Kopp-Verlages zum Thema Vergewaltigungen durch Mohammedaner.

    Gerade die Islamkritik steht unter einem Generalverdacht der Dhimmies in den Mainstreammedien und den Blockparteien, rassistisch und ausländerfeindlich zu sein.

    Deswegen bin ich der Ansicht wir sollten in diesem Fall nicht spekulieren, sondern nur über mohammedanische Täter schreiben, wenn es seriöse Quellen für die Vermutung gibt.

    Eine gewisse statistische Wahrscheinlichkeit scheint mir nicht ausreichend zu sein.

    MM. Sie haben vermutlich Recht.

  9. Leider findet sich keinerlei Hinweis auf den ethnischen Hintergrund der Täter. Dieser Artikel lässt jedoch den Schluss zu, dass es Hindus waren.
    Selbst wenn es anders wäre, würde die indische Regierung ein Progrom an Moslems riskieren…
    In Indien leben min. 200 Millionen von denen und sie sind nicht sonderlich beliebt dort. Ich kam hier: http://www.heise.de/tp/blogs/8/153466 zu diesem Hinweis.

    http://blogs.wsj.com/indiarealtime/2012/12/29/in-delhi-slum-tales-of-the-rape-suspects/

  10. Ich denke nicht, dass in dem Fall in Indien die Täter Mohammedaner waren. Zwei heißen Singh – das sind Sikh-Namen und Sikhs sind keine Muslime. Die anderen erscheinen mir auch nicht muslimisch, sondern hinduistisch.
    Die Inder werden meines Wissens auch eher nicht über die religiöse Herkunft von Tätern getäuscht. Dort kommt es öfter mal vor, dass es zu regelrechten Progromen zwischen den Religionen kommt – und zwar in alle Richtungen. Dass die Namen sowohl von Tätern als auch von Opfer zuerst nicht genannt wurden, hat damit zu tun, dass das normalerweise in Indien nie getan wird, um die Familien zu schützen.

  11. Wenn „religiöse“ Zu-Hörigkeit von Tätern verschwiegen wird, sind es erfahrungsgemäss zu 100% Moslems, wenn sich die „religiöse“ Zu-Hörigkeit nach einiger Zeit doch herausstellt.

  12. Alle 6 Täter tragen hinduistische Namen, kann man an ihren Namen erkennen – ich googelte neulich extra nochmal zur Sicherheit nach!

    +++

    (Gewöhnlich legen sich Konvertiten einen islamischen Namen zu, Michael Jackson nannte sich Mikaeel, Cassius Clay Mohammed Ali, Cat Stevens Yusuf Islam. Aber auch in Deutschland kann man sich einen religiösen Namen eintragen lassen, machen 08/15-Konvertiten genauso wie Promis)

    +++

    Bildergalerie der „Bild“

    Anm.: Der Vergewaltiger mit Sturmhaube, Vorname Akshay(Name Indien/Sanskrit, Afghanistan) Familienname Thakur(Indien, Goa, Nepal)
    „“Akshay Thakur (28), einer der Vergewaltiger, wird von Polizisten abgeführt““

    Anm.: Mit Foto, voll sichtbar, der Vergewaltiger mit Hindu-Namen Ram(Ram, Rama, 7. Inkarnation Vishnus):
    „“Ram Singh (35), der Anführer des Vergewaltigungs-Mobs““

    +++

    Artikel der „Bild“:

    „“Wie die „Hindustan Times“ unter Berufung auf die Anklageschrift berichtet, hat der 17-Jährige das Opfer zweimal vergewaltigt – beim zweiten Mal war die junge Frau bewusstlos.

    Die Details aus dem Bericht, sie sind kaum zu ertragen. Sie zeigen, wie unmenschlich und grausam die Bestien vorgingen.

    !!!Der Jüngste(17) riss demnach der Studentin den Darm mit bloßen Händen aus dem Körper!!!

    Er war es, der die anderen fünf Vergewaltiger anstachelte, das Opfer nackt aus dem Bus zu werfen.

    Davor war auch er es, der die Studentin und ihren Begleiter in den Bus lockte – angeblich, um die beiden nach Hause zu fahren.

    Er griff als erstes den Begleiter an, bevor der Kopf der Bande, Ram Singh (35) mit einer Eisenstange auf den Mann einschlug.

    „Von allen Personen im Bus waren zwei am barbarischsten – Ram Singh, der Hauptangeklagte, und der Minderjährige“, so ein Polizeibeamter zur „Hindustan Times“.

    Beide vergewaltigten die Frau zweimal. Singh war der erste, dann der Minderjährige, dann kam Akshay Thakur.“ Als die Frau vor Schmerzen ihr Bewusstsein verloren hatte, vergingen sich Singh und der 17-Jährige ein zweites Mal an ihrem wehrlosen Opfer. Sie warfen es aus dem Bus, versuchten anschließend, es zu überfahren. Ihr Begleiter riss die Frau in letzter Sekunde von der Straße …

    Jetzt versucht die Polizei anhand von Knochentests herauszufinden, ob der 17-Jährige nicht doch älter ist als er vorgibt zu sein – dann könnte er nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden. Und dann droht auch dem Jüngsten der Bestien die Todesstrafe!

    Andernfalls könnte der 17-Jährige bald wieder ein freier Mann sein. Grund: Er wird in fünf Monaten volljährig. Wie „The Times of India“ berichtet, darf nach indischem Gesetz ein 18-Jähriger, der unter Jugendstrafrecht verurteilt wurde, nicht mehr in einem Jugendknast einsitzen. Aber: In einen Erwachsenenknast darf er auch nicht, da er nicht unter Erwachsenenstrafrecht verurteilt wurde. Dem 17-Jährigen drohen nach Jugendstrafrecht drei Jahre Gefängnis.

    Die anderen fünf Männer müssen sich bereits wegen Mordes, Vergewaltigung und Entführung vor Gericht verantworten. Bei einem Schuldspruch werden sie am Strick gehenkt.““
    http://www.bild.de/news/ausland/vergewaltigung/tote-studentin-grausame-details-juengster-taeter-27954150.bild.html

    +++

    Fitnesstrainer, Obstverkäufer, Busfahrer
    Die Bestien von Indien!

    Studentin (23) vergewaltigt und gefoltert +++ Heute Prozessbeginn 03.01.2013 – 16:10 Uhr

    DAS SIND DIE BESTIEN VON INDIEN!

    Ram Singh (35)(Hinduname, s.o.)
    Der Witwer gilt als Anführer der Gruppe, ein gewalttätiger Alkoholiker. Er lebt in einem Armenviertel von Neu Delhi, ist Busfahrer – Ram Singh fuhr regelmäßig Kinder zur Schule.

    Mukesh Singh (26)(Mukesh is a Hindu boy name)
    Der Bruder von Ram Singh arbeitet gelegentlich als Fahrer und Reiniger des Busses.

    Akshay Thakur (28)(Hinduname, s.o.)
    Der Gelegenheitsarbeiter stammt aus dem verarmten Bundesstaat Bihar im Osten Indiens. Er hilft ebenfalls bei den regulären Fahrten des Busses aus.

    Pawan Gupta (19) (Anm.: Hindi name for boys)
    Der Obstverkäufer hat laut indischen Medien bereits kurz nach seiner Festnahme gestanden: „Ich bin schuldig. Ich sollte gehängt werden.“

    Vinay Sharma (20)(Anm.: Vinay indisch, Sanskrit)
    Der Fitnesstrainer wurde wenige Tage nach der Tat festgenommen. Er bestreitet die Vergewaltigung.

    Verdächtiger Nummer sechs (17)
    Der Name des sechsten Angeklagten wird aus rechtlichen Gründen nicht bekanntgegeben, weil es sich um einen 17-Jährigen handeln soll. Sollten Überprüfungen ergeben, dass er tatsächlich minderjährig ist, kommt er anders als die anderen fünf Verdächtigen vor ein Jugendgericht.

    Die Angeklagten selbst waren nicht im Gericht erschienen. Ihnen droht die Todesstrafe. Wann das Urteil fällt, ist noch nicht abzusehen.

    Die brutale Massenvergewaltigung: Die sechs Vergewaltiger locken ihr Opfer und dessen Begleiter in einen Bus. Die Bestien schlagen den Mann zusammen, fallen danach einer nach dem anderen über die junge Frau her. Quälen sie mit einer Eisenstange. Missbrauchen sie.

    Die Studentin wehrt sich, beißt, schreit, windet sich – kein Entkommen. Die Täter bleiben eiskalt. Sie reißen ihrem geschundenen Opfer die Kleider vom Leib, werfen es aus dem Bus und versuchen, es zu überfahren.

    Ärzte kämpften 13 Tage um das Leben der tapferen Studentin. Vergebens. Nur fünf Tage nach dem Tod des Opfers die Mordanklage gegen die miesen Vergewaltiger!

    Die Bisswunden an den Körpern der Vergewaltiger bilden zusammen mit Blut- und Spermaspuren die Hauptbeweislast gegen die Peiniger, ebenso die Aussagen des Opfers, das nach der Tat zwischenzeitlich bei Bewusstsein war, und des Freundes. Der Polizeibericht umfasst 1000 Seiten und enthält Aussagen von rund 30 Zeugen. Bei Verurteilung im Erwachsenenstrafrecht droht der Tod durch den Strang.

    Die Regierung will vier weitere Schnellgerichte schaffen, um der in Indien oft jahrelangen Verschleppung von Prozessen zu sexueller Gewalt einen Riegel vorzuschieben.
    http://www.bild.de/news/ausland/vergewaltigung/tote-studentin-taeter-prozess-27943650.bild.html

  13. Wie heißt das Opfer? Dem Opfer einen Namen geben!
    Explizit deshalb gab der Vater den Namen bekannt:

    Die arme, zu Tode vergewaltigte Inderin,

    Jyoti Singh Pandey,

    war ja nicht alleine unterwegs, sondern mit einem männlichen Begleiter(Anstandswauwau),

    der nicht ihr Heiratskandidat gewesen sein soll, wie ihr Vater beteuerte, denn der junge Mann sei nicht aus der gleichen Kaste gewesen.
    Er wurde in dem Bus mit Eisenstangen verprügelt, hat ein kaputtes Bein davon, sodaß er derzeit noch in einem Rollstuhl sitzt…
    http://www.bild.de/news/ausland/vergewaltigung/vater-nennt-namen-des-vergewaltigungs-opfers-27974660.bild.html

    +++

    Neuer Fall einer Gruppenvergewaltigung die tödlich für das Opfer endete, bekannt geworden:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112444509/Erneut-toedliche-Gruppenvergewaltigung-in-Indien.html

    +++

    MOSLEMS INSTRUMENTALISIEREN DIE VERGEWALTIGUNGEN FÜR IHRE DOPPELMORAL

    „“Muslime wollen in Indien die Scharia einführen

    Die Muslime, die ja die größte Zahl der Vergewaltiger stellen, nutzen die Gelegenheit, dass die indische Öffentlichkeit über den Fall der zu Tode vergewaltigten Studentin empört ist, und fordern sofort die Einführung der Scharia. Sie nennen es nicht beim Wort, hinterlistig, wie die Muslimen immer sind, aber man erkennt gleich, dass die menschenrechtlichen Gesetze durch den dreckigen, menschenverachtenden Muslimgesetzen ersetzt werden sollen:…““
    http://www.kybeline.com/2013/01/07/muslime-wollen-in-indien-die-scharia-einfuhren/

  14. Pardon, ich muß einschränken, nur 5 Täter tragen Hindu-Namen.

    Der Name des 17-Jährigen wurde nicht bekannt gegeben, da er noch unters Jugendstrafrecht falle.

  15. 07.01.2013

    Vergewaltigung in Indien

    Zwei Angeklagte bieten sich als Kronzeugen an…

    In Indien wird im Schnitt alle 20 Minuten eine Vergewaltigung gemeldet…
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/vergewaltigung-in-indien-angeklagte-zu-anhoerung-vor-gericht-a-876041.html

    +++

    Erste Anhörung nach Vergewaltigung in Indien
    Tumulte in Gerichtssaal in Neu-Delhi

    Bei der ersten Anhörung von fünf mutmaßlichen Vergewaltigern der verstorbenen Inderin hat es im Gerichtssaal Tumulte gegeben – einige Aktivistinnen hatten sich Zugang verschafft. Die Richterin ließ den Saal räumen und die Beschuldigten hinter verschlossenen Türen antreten…

    Von Kai Küstner, ARD-Hörfunkstudio Neu-Delhi

    Hindu-Guru: Frau hätte nachts nicht in Bus steigen sollen

    So meinte nun auch ein bekannter und beliebter hinduistischer Guru, seine Sicht der Dinge darstellen zu müssen: „Die Männer waren betrunken, das Mädchen hätte seine Hände falten und sie als Brüder um Gnade bitten sollen. Beide Seiten haben Schuld, wenn solche Dinge passieren. Warum hat sie auch mitten in der Nacht den Bus bestiegen?“…““
    http://www.tagesschau.de/ausland/indien-anklage118.html

    Die islomophile ARD verschweigt, daß Moslemführer, s.o., nicht anders reden und nun auch noch die Scharia in Indien einführen wollen, als Prävention gegen Vergewaltigungen. Ausgerechnet Islam, die Verbrecher-Ideologie!

  16. Ein Brahmane, ein früherer Guru spricht kritisch über den Hinduismus:

    „“…Das Kastensystem ist sehr stark verankert im Hinduismus. Die Mehrheit gehört zu den niedrigen Kasten. Indien hat etwas mehr als 1 Milliarden Einwohner… Dreiviertel dieser Milliarde gehören zu den niedrigen Kasten, die als nichts gelten.

    Ich möchte euch nun einladen mitzukommen nach Dharavi bei Bombay (dem heutigen Mumbai). Dharavi ist der größte Slum der Welt. Dort leben 1,5 Millionen Menschen, ohne Straße, ohne Elektrizität, ohne fließendes Wasser, ohne Toiletten. Sie bauen sich Hütten aus Blechen, Spitäler gibt es nicht. Einen Arzt habe ich dort getroffen, für 1,5 Millionen Menschen. Es ist ein Christ, der sich dazu entschlossen hat, in diesem Elend zu wohnen.

    Das hat mich so stark angesprochen, dass dieser Arzt dies aus christlicher Nächstenliebe tut. Es gibt in Indien natürlich viele Ärzte. Die meisten kommen aus den hohen Kasten, sind Brahmanen. Die sind nie an einem Ort wie diesem anzutreffen. Sie bleiben fern, weil sie Brahmanen sind. Dharavi existiert wegen des Kastensystems. 90% aller Slumbewohner sind im Slum, wegen ihrer Kaste. Sie sind Unberührbare. Sie haben keine Chance auf eine Verbesserung.

    Offiziell wird oft gesagt, auch die Unberührbaren dürfen ihre Kinder in die Schulen schicken. Aber in der Praxis geht das nicht. Denn wenn in der Klasse ein Brahmane oder ein anderes hohes Kastenmitglied sitzt, dann können die Unberührbaren nicht dort hinein kommen und in der gleichen Klasse sitzen.

    Wenn ein Kind der Unberührbaren, vielleicht mit 6 oder 7 Jahren am anderen Ende der Straße Schulkinder in Uniformen gehen sieht und im Slum zu seinem Papa sagt: „Papa, so eine Uniform möchte ich auch gerne haben, ich möchte auch zur Schule gehen“, dann wird der Vater seinem Sohn sagen: „Das geht nicht, du bist unberührbar“.

    Das prägt die Kinder schon von frühester Kindheit an. Das Kastensystem ist sehr stark. Am anderen Ende stehen die Brahmanen, das ist die höchste Kaste, etwas Höheres gibt es nicht. Das sind die Menschen mit Macht und Geld und Einfluss. Der Premierminister ist immer ein Brahmane. Um Priester zu sein im Hinduismus muss man als Brahmane geboren sein…

    Im Hinduismus glaubt man auch an die Reinkarnation. Im Westen ist dieser Glaube auch in Mode gekommen. Im Westen wird die Reinkarnation manchmal als etwas positives, sinnvolles betrachtet. Nicht in Indien. Der Hindu möchte raus aus diesem Rad aus Leben, Tod und Wiedergeburt. Das Ziel des Hindu ist Moksha (Erleuchtung), etwas ganz anderes als die Erlösung im christlichen Glauben.

    Ich bin nicht hier, um den Hinduismus schlecht zu machen. Ich bin hier um der Wahrheit willen, weil so viele am Suchen sind. Und ich bin sehr gerne ein Inder, wir haben viele wundervolle Sachen in Indien. Aber wie haben auch große Probleme. In Indien haben wir eine sehr große Armut und die Religion spielt dabei eine große Rolle.

    Mein Vater war ein sehr religiöser Mann, der religiöseste Mann, den ich kannte. Mein Vater hatte sich schon kurz nach seiner Hochzeit entschieden, das höchste Ziel des Hinduismus zu erreichen. Das höchste Ziel ist Moksha, das bedeutet Befreiung von Zeit, Raum und den Elementen. Es bedeutet auch Selbstverwirklichung und Selbstverwirklichung bedeutet im Hinduismus Gottverwirklichung.

    In Europa ist Yoga sehr populär. Viele Yoga-Lehrer sagen, dass Yoga nichts mit Religion zu tun hätte, es hätte nur mit Fitness und Gesundheit zu tun. Das stimmt nicht. Sie lügen.

    In aller Demut gesagt: Sie lügen, um Menschen zu gewinnen. Viele Menschen gehen in die Yoga-Zentren um schlank zu werden, um Entspannung zu finden, um ihre Probleme zu lösen. Ich habe auch selbst die Beobachtung gemacht, dass in Yoga-Zentren der christliche Glaube schlecht gemacht wurde…

    Das ist das allerhöchste Ziel des Hinduismus, die Gottverwirklichung.

    Wir sind Gott, wir sind der Schöpfer, hätten es nur vergessen. Und nun müssten wir es wieder realisieren, uns wieder daran erinnern und erkennen, dass wir Gott sind. Das ist das höchste Ziel des Hinduismus.

    Und wenn man nun sagt, alle Religionen lehren das gleiche Ziel, so stimmt das einfach nicht. Ich habe sehr viele Bücher über die Weltreligionen gelesen und die Ziele sind ganz andere. Wenn man z.B. in der Bibel liest, gleich den ersten Vers „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ (1 Mose 1,1). Hier sehen wir sofort einen Unterschied zwischen Schöpfer und der Schöpfung. In der Bibel sind sie nicht ein und dasselbe. Der Schöpfer hat die Schöpfung gemacht.

    Aber im Hinduismus ist die Schöpfung gleichzeitig Schöpfer. Wie kann man da sagen, alle Religionen hätten den gleichen Gott und die gleichen Ziele? Es stimmt einfach nicht…

    Hindus beten Götter sowie Dämonen an. Wir als Hindus haben Dämonen angebetet. Es war normal. Wir haben Shiva angebetet. Shiva ist der Satan des Hinduismus. Hindu-Schriften bezeichnen Shiva als den Zerstörer. Er trägt eine giftige Kobra, um zu töten, er möchte töten und zerstören. Und alle Hindus haben Angst vor Shiva. Sie haben Angst, dass Shiva sie schlägt oder zerstört.

    Es gibt mehrere Götzen im Hinduismus, aber Shiva ist der zentrale Gott, der Satan der Hindus. Und wir haben Shiva täglich angebetet. Wir haben Satan angebetet. Wir haben auch Totengeister angebetet, Urgroßvater oder Großvater z.B. Wir betrieben Spiritismus.

    Und Krishna, der beliebteste Gott im Hinduismus, sagt in der Bhagavad Gita: „Ich bin der Fürst der Dämonen“. Das steht dort schwarz auf weiß. Und Millionen beten Krishna an…

    Es kamen Hindus zu mir, verbeugten sich vor mir und beteten mich an, genau so wie bei meinem Vater. Als Brahmane war ich natürlich stolz. Die Hindus glauben an Karma. Sie wollen ihr Karma aufbauen. Die Reinkarnationslehre hat mit der Karmalehre zu tun.

    Als Hindu glaubte ich selbst daran. Ich wollte nie ein Insekt oder eine Ameise oder so töten. Wenn ein Moskito auf meinem Arm landete, dann tat ich nichts. Ich hatte Angst, wenn ich ihn töte, dass ich dann selbst als Moskito wiedergeboren werden würde. Die Hindus glauben fest daran…

    Trotz meiner Stellung war ich innerlich leer und unzufrieden. Durch die Meditation entwickelte sich bei mir ein großes Problem: Der Jähzorn.

    Ich habe so viele Yoga-Praktizierende in Europa kennen gelernt. Meistens sind sie sehr stolz. Je tiefer sie beim Yoga vorankommen, desto arroganter sind sie. Das ist meine Beobachtung. Aber sie werden auch schnell jähzornig.

    Sie reden viel von Frieden, brechen aber schnell in Ärger aus. Sobald man nicht mit ihnen einverstanden ist, beginnt schon Unruhe bei ihnen. Ich kenne solche Menschen persönlich.

    Meine eigene Mutter ist heute noch Guru, wird von Menschen in vielen Ländern verehrt, auch in der Schweiz hat sie Anhänger. Sie ist eine anständige Frau, doch sie ärgert sich schnell, wenn man nicht mit ihr übereinstimmt.

    Auch ich hatte ein Problem mit dem Jähzorn. Ich wollte einerseits nicht einmal auf eine Ameise treten. Aber ich hatte immer Angst, dass ich eines Tages jemanden ermorden würde, aufgrund meines Jähzornes.

    Und ich wollte unbedingt Befreiung davon. Yoga und Meditation haben mir nicht geholfen. Ich war verzweifelt und sehr frustriert. Ich hatte immer Angst.

    Eines Tages war meine Tante zu Gast. Sie sagte irgendeine Kleinigkeit, die mich zum Jähzorn brachte. Ich liebte diese Tante, aber ich bin in Wut über sie ausgebrochen.

    Und ich schäme mich, euch das zu erzählen. Aber ich nahm eine Hantelstange und war bereit dazu, der Tante damit auf den Kopf zu schlagen. Tatsächlich. Zum Glück stand mein Cousin hinter mir, und die Stange fiel nach unten auf den Boden…
    http://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht146.html

    MM: Dieser Mann ist erleuchtet. So nennt man jene Menschen, die ihre eigenen Grenzen überschreiten und die Welt so sehen wie sie ist. Er sieht den Hinduismus, wie er ist: ein brutales und inhumanes Unterdrückungssystem einer kleinen oberen Kaste gegenüber dem absoluten Großteil der niederen Kasten – und er ist extrem frauenfeindlich.

    Ich war öfters in Indien – als Journalist und nicht als Kiffer oder Erleuchtungs-Suchender. Dort habe ich begriffen, dass der Hinduismus in Bezug auf Frauen und Angehöriger niedriger Kasten kaum weniger menschenfeindlich ist als der Islam. Doch zwei Punkte Sache machen den Hinudismus entscheidend harmloser als der Islam: Als polytheistische Religion (es gibt ca. 1,5 Mio Götter im Hinduismus) ist er gegenüber anderen Religionen wesentlich toleranter als der streng monotheisoische Islam, der seit 1400 Jahren mit Mord und brutalster Waffengewalt seine Vorstellung vom „einzigen und wahren Gott“ (Allah) durchzusetzen versucht.Zum zweiten kennt der Hinduismus keine Mission und erhebt keinen Anspruch auf Weltherrschaft.

    Dieser Bramahne erkennt aber auch die Bosheit und Aggression hinter der pazifistischen Fassade jener Westler, die auf dem östlichen Selbstfindung-Trip sind. Solche Typen kenne sich selbst zuhauf.

  17. Ob die Täter Moslems waren?

    No na!

    Die waren bloß Anhänger der Hass-Ideologie, die sich unter dem Deckmantel der Religion Islam nennt.

  18. @ Lothar Herzog Montag, 7. Januar 2013 12:12 (4)

    „Bei uns in Deutschland ist der Fakter der Vergewaltigungen, gemessen an der Bevölkerung, um den Faktor 4,75 höher.“
    =======================
    Sicher doch, denn „Vergewaltigungen“ sind hier und in USA nachweislich zu über 90% erstunken und erlogen.

    Jede Menge unschuldig Verurteilter sitzt trotzdem im Knast.

    Kachelmann kann nur von Glück reden, daß er wegen erwiesener Unschuld davon kam.
    Das verlogene Weibsstück wurde trotzdem nicht bestraft.

    In USA kamen weit über 100 zum Tode Verurteilte erst aufgrund DNA-Tests wegen erwiesener Unschuld frei.

    Vermutlich tausende mußten bis zu den DNA-Tests unschuldig dran glauben.

    So wie Sie fabulieren pinke Pudel. Keine Ahnung von nichts, aber immer schön Männchen machen.

    xRatio

  19. ceterum censeo
    Montag, 7. Januar 2013 10:04 Komm.2.

    „Diese Ganze Gesellschaft dort scheint kaum so etwas wie Nächstenliebe oder Ethik schlechthin zu kennen.“

    Schweiz – Hindus wollen Bibel und Koran verbrennen

    In Bern wollen Hindus die Heiligen Schriften des Christentums und des Islams öffentlich anzünden. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article10732134/Schweiz-Hindus-wollen-Bibel-und-Koran-verbrennen.html

    Aus dem Buch von Wilhelm Jörn, „SAMUEL HEBICH der große Seelengewinner“ geb. in Nellingen lebte 04.09.1803 bis 21.05.1868 Er hatte mehrere Jahre als Verkündiger des Evangeliums in Indien zugebracht.

    Der Samuel Hibich ging immer mit einem Dolmetscher auf den Markt und hat laut den Hindus das Evangelium verkündigt. Die Hindus trachten danach ihn mit Steinwürfen oder andern Mittel umzubringen.
    Ein mal folgendes geschah: „Zu einem Götzenfest waren viele Menschen versammelt. Der Hinduhauptpriester führte einen weißen Elefanten herbei, den die Hindus für ein heiliges Tier halten und ihm ihre Opfer bringen.“ Plötzlich hörte diese Versamlung in ihre nähe die Stimme die laute Stimme des Missionars der „die armen Heiden lockt und bittet, doch zu dem lieben Herrn Jesus zu kommen,der die Sünder selig machen will.“
    Weil der Priester rechnete heute für sich und seinen Tier mit vielen Gaben, aber die Hindus wurde von der Zeremonie abgelenkt. Wird er böse und hetzte den Elevanten auf den Missionar los. Das Tier trabte mit einem starken Ast von einem Baum auf Hebich zu. Sein Begleiter wollte schon davoneilen, aber der Missionar hielt ihn zurück und sagte:“Denke an Daniel im Löwengrube und fürchte dich nicht!“ UND PREDIGTE RUHIG WEITER, denn er wußte, daß ihm der Herr zur Seite stand. Die Heiden aber, .. glaubten schon, das sein Gott könnte ihm jetzt nicht mehr helfen,.. Die Zuschauer erstaunten sehr als der Elevant den Ast dicht vor die Füße Samuels legte und kehrte um. Der Missionar sogleich erkannte den Finger des Herrn, stellte sich auf seine „Kanzel“ und seine Predigt hinschalte noch weter hinaus. Wütend darüber hetzte der Priester nun abermals das Tier auf ihn los; er wollte aber nicht folgen. Da erhob der Missionar warnend seinen Finger und rief dem Priester zu: „Weil du mich durchaus vrderben willst, so hüte dich nur, daß der gerechte Gott nicht die Wut des Tieres auf dich lenkt.“ Jetzt kannte der Zorn des Priesters keine Grenzen mehr. Er schrie das Tier noch mehr an und schlug es sogar. Dies war nun aber der Elevant nicht gewohnt, wandte er sich scnell um, warf den Priester auf den Boden und trat mit seinen breiten, schweren Füßen so lange auf ihm herum, bis er tot war.- So bekannte sich der Herr zu seinem Knecht und verherrlichte seinen Namen mitten unter seinen Feinden.
    Die Samuel berichtet das „ihr(Hindus) Aberglaube geht über alle Begriffe; z.B. behaptete er (Brahmane): Hundert Kinder morden ist lange kein großes Verbrechen, als eine Kuh schlachten.

    Es sehet so aus, daß seit der Zeiten von Samuel Hebich in Indien hat sich nicht viel geändert.
    Das deutsche Volk aber ist so weit vom Herrn Jesus Christus abgefallen, das heute die Hindus kommen uns zu missionieren.

    Hindu-Götter des Neuen Zeitalters (Deutsch) 1_7
    http://www.youtube.com/watch?v=iLgen5oa0FQ

    SHOCKING DOCUMENTARY 1- False spirits invade the church – KUNDALINI WARNING
    http://www.youtube.com/watch?v=eBpw2oQrvMM&list=PL3E0D7D90EF7DB594&index=1

    Am Himmelfahrtstag (21.Mai 1868) durfte auch er dann Himmelfahrt halten. Morgens um 3 Uhr öffnete er noch die Augen und rief mit leuchtenden, triumphierendem Blick:“O denkt an Malabar!“ Dann streckte er seine Arme aus und sagte:“Komm, komm!“ – Langsam schlossen sich die Augen wieder, und ohne besonderen Kampf ging der treue Zeuge Christi ein zu seinem Herrn Freude.
    Weinend standen die Getreuen um die teure Leiche;aber im Himmel war wohl eitel Freude, als dieser Lehrer der Gerechtigkeit durchs Tor der Ewigkeit schritt, begrüßt von vielen, denen er den Weg des Lebens gewiesen hatte.
    Seine Freunde sangen tiefbewegt an seinem Sterbebett:

    Frühmorgens, da die Sonn aufgeht,
    mein Heiland Christus aufersteht;
    vertrieben ist der Sünden Nacht,
    Licht, Heil und Leben wiederbracht.
    Halleluia!

    Den müden Leib hat man in Korntal, nahe bei Stuttgart, zur Ruhe gelegt.

    Was gehen deine Füße für Wege? Kannst du, wenn am Tor der Ewigkeit angekommen bist, mit Samuel Hebich sagen: „Ihr seid liebe Füße gewesen, ihr habt viele Gänge für Jesus gemacht“(Jes. 52,7) ?

  20. X-Ratio

    Der Faktor D – Indien kommt nicht von ungefähr.

    Ich wollte vorsichtig andeuten, nachdem die
    Zahlen für 1960 nicht vorliegben, dass es doch
    vielleicht irgendeinen Grund hat.

    Natürlich sind bei uns hohe Vergewaltigungs –
    Raten, hervorgerufen durch brutale Taten von
    importierten und mittelalterlichen Typen.

    Und ich gebe Ihnen recht, dass dabei ein
    Schwindel ist. Kann ich aber nicht berurteilen,
    da mir das Wissen fehlt.

    In diesem Vergleichsfaktor sind Verfehlungen
    wie Belästigung usw. nicht enthalten.

  21. @ xRatio Komm. 19, 20

    Ist ja widerlich und gefährlich, was Sie da fordern!

    Ich denke einige Männer sind irre geworden!

    Sie sollten sofort in ein islamisches Land verschwinden!
    Dort dürfen sie sogar mit kleinen Mädchen „Fahrrad fahren“, schließlich können auch Babies aus dem Kinderwagen plumpsen und sich ein wenig am(im?) Geschlechtsorgan verletzen, gell!

    Als ob Vergewaltigung gleichzusetzen sei mit einem Fahrradsturz!

    Wenn eine Frau Nein sagt, dann ist Aus, selbst mitten im einvernehmlichen Geschlechtsakt. Selbst wenn die Frau eine Liebhaber herunterschmeißen will, weil er grob ist und oder plötzlich Ekliges tut oder sich sonst blöde anstellt, muß Schluß sein von Sekunde zu Sekunde!

    Insofern glaube ich keinesfalls dem perversen Lustmolch Kachelmann! Auch wenn die beiden früher SM vereinbarten, jeder der Beteiligten kann eine neue Grenze in jeder Sekunde des perversen Spieles verlangen!!!

    Wenn eine Frau nicht oder nicht mehr will, sei es mit dem Ehemann oder sonst wem, heißt das „Stop!“.
    Selbst eine Prostituierte hat jederzeit das Recht Nein zu sagen.

    Ein Geschlechtsakt ist kein Sport oder wie ein Glas Wasser trinken…
    … die Seele ist immer dabei und wenn es bei einem Vergewaltiger seine schwarze ist!

    In Indien, afrikanischen und islamischen Ländern ist die Dunkelziffer stets extrem hoch, weil selbst in den jetzt bekannt gewordenen Fällen Indiens, die Polizei kein Interesse hat(te), solche Fälle aufzunehmen oder das Opfer sogar nochmal vergewaltigte. In bestimmten armen Gegenden kennt man gar keine Persönlichkeitsrechte, für Frauen schon gar nicht. Sie kennen es nicht anders, als Gewalt wegstecken zu müssen.

    Es liegt also nicht an den falschen Anschuldigungen, daß im Abendland die Vergewaltigungszahlen so hoch sind, sondern weil sich bei uns Mädchen und Frauen heutzutage eher trauen anzuzeigen!!!

    Ich war als Jugendliche mit meinem Bruder am Baggersee im Spätsommer, daher kaum Schwimmer da, dafür ein Exhibitionist…, das war in den 1960er-Jahren, angezeigt habe ich das Schwein nicht, sondern gegrübelt, was ich falsch gemacht habe, etwas, das ihn ermuntert haben könnte und sei es nur die Tatsache, daß ich mit meinem Bruder Schwimmen ging. Ebenfalls nie angezeigt den übergriffigen Verwandten, der mich stets begrapschte und auch nicht den Kellner im Café meiner Freundin, der packte uns Teenager immer zwischen Speiseraum und Küche, faßte unter unsere Röcke und bohrte seine Finger in uns, während wir gerade in den Händen Kaffeekännchen oder volle Tabletts balancierten und Furcht hatten, etwas zu verschütten. Und von der Theke her schon die Mutter meiner Freundin rief: „Die Gäste warten, hopp-hopp, Hochbetrieb, zack-zack?!“

    Seit daher trage ich fast nur noch lange Hosen, selbst im Sommer unter Röcken Strumpfhosen, darunter und darüber Slips und Pantys.

    Und was sagte die Mutter meiner Freundin dazu: „Stellt euch nicht so an, geht dem Filou aus dem Weg!“ Wie denn, wenn wir servieren und Küche machen mußten?

    Solche Lustmolche wurden lediglich mit Filou bezeichnet, jeder dachte nur an dessen Frau und Kinder, die Schande für diese, das Opfer zählte einfach nicht, egal, wie beschmutzt und verletzt es war an Körper und Seele. Was das bedeutet für sein Selbst, wenn ein Opfer nicht Nein sagen darf oder sein Nein nicht akzeptiert wird…!!! Kinder und Frauen hatten auch bei uns früher niemals zu widersprechen…

    Heute würde ein Teenager hoffentlich so ein Schwein anzeigen!

    Oder eine Freundin, immer wenn sie die Milch von ihrem Hof zu einem bestimmten Nachbarn bringen mußte, krallte der alte Knacker das Mädchen und steckte seine Zunge in ihren Mund. Da hieß es nur: „Paß besser auf, lauf schneller weg!“ Die Milch mußte weiterhin zu ihm gebracht werden. Kinder hatten auf Bauernhöfen mitzuarbeiten und sich nicht zu zieren und genierlich anzustellen.

  22. @ xRatio Komm.20

    Das ist nur einfach pervers und kriminell, was Sie da fordern!

    +++

    Kinder werden oft sexuell mißbraucht, gelockt mit netten Worten, ihnen werden Zeit und Sportunternehmungen gewidmet, Süßigkeiten oder Geschenke…, keine körperlichen Verletzungen bei bestimmten sexuellen Übergriffen ohne Penetration…

    …auch Frauen können sexuell befummelt oder vergewaltigt werden ohne Spuren zu hinterlassen, Frauen, die sich vor Schreck nicht wehren oder aus Angst umgebracht zu werden…

    Ich kann jeder Frau nur empfehlen, ihren Mißbraucher auf der Stelle grün und blau zu treten, ggf. umzubringen, nioht später, das zählt als Mord, sondern während der Tat. Grapschern sofort paar runterdonnern, daß denen deren Zähne hinausfliegen, inkl. gebrochenes Nasenbein. Ich würde jeder Kellnerin raten, Pograpschern das Gläsertablett ins Gesicht zu hauen… wenn wir Frauen jetzt schon wieder Übergriffe, wenn sie nicht, kaum oder dauerhaft nicht sichtbar bleiben, erdulden müssen und nicht mehr anzeigen sollen.

    Ich wette, jede Frau hat schon mal Sex über sich ergehen lassen, um den Mann nicht wütend zu machen, der ihr plötzlich an die Wäsche ging. In Sekunden muß eine Frau entscheiden, was in der gegenwärtigen Situation sie rettet: Passivität, Notlügen, Mundhalten, Interesse vorgaukeln oder Schreien und Gegenwehr.

    Ich bin mal einen weitläufig Bekannten, der mich schon an den Handgelenken gepackt hatte, losgeworden indem ich frech fragte: „Willst Du mich vergewaltigen oder was?“. Er zuckte zusammen und war schneller weg, als ich gucken konnte. Ich jagte auch schon mal eine zerlumpte Gestalt vor meiner Wohnungstür weg, indem ich log, ich hätte einen Hund. Ein dubioser Vertreter, der einfach den Fuß in die Haustür stellte knallte ich die Tür ordentlich an die Haxen, in einer Disko trat ich einem mit dem Stöckelschuh auf den Spann und drehte meine Absatz einmal brutal um. Flucht aus der Wohnung eines Verwandten über das Garagendach habe ich schon hinter mir…, ich habe noch nie einen angezeigt.

    Vor 40 Jahren sind wir jungen Frauen viel alleine getrampt. Führerschein, Auto hatte damals nicht jede. Die Regel war: „Steige niemals zu einem Mann in ein Auto, der so einen widerlichen Eindruck macht, daß du zur Not nicht alles passiv über dich ergehen lassen könntest!“. Dies schützt nicht 100%ig vor Vergewaltigung. Manches Ekelpaket wirkt auf den ersten Blick normal…

    Die Sorte fremde Männer, die mit Messer oder Knarre vorhalten eine Frau vergewaltigen ist doch eher selten, wenn auch durch Moslemmänner zunehmend in Europa. Und wenn nur noch dies als Vergewaltigung gelten soll – o arme Frauen!

    Aber vielleicht sollten wir statt Vergewaltigung wieder Notzucht(Mittelhochdeutsch von Nötigen) sagen!

  23. Der 17jährige, dessen Namen verschiegen wird und der am brutalsten war soll Muhammad Afroz heissen.
    Dies schreib ein Indian man;
    He was the one who used iron rod on her and was so cruel but his name was hidden by indian media coz he was muslim .he was actually responsible for her death and he will be released in 5 years.other 5 atheast guys with hindu names were highlighten by indian media especially by islamic newspapers even though they were atheast and that guy was a true muslim and he killed that poor girl coz koran enrourages muslims to rape kafir non muslim womens
    http://www.topix.com/forum/world/australia/TFOEU7889C1IH3SLA#comments

  24. @Bernhard von Klärwo (22, 23)

    „Das ist nur einfach pervers und kriminell, was Sie da fordern!“

    Soso, was fordere ich denn, Frau Klärwo?
    Nichts von dem, worüber Sie sich ebenso künstlich wie wortreich aufregen.
    Von Kindern war schon gar nicht die Rede.

    Weibliche Wutanfälle und dramatisches Gejammer beeindrucken nicht im geringsten.

    Also kommen Sie lieber wieder runter vom hohen weiblichen Roß. Nützt ja doch nix. 🙂

    Hauptopfer der islamischen Barbarenideologie sind übrigens nicht Weiber, sondern Männer, die ja sogar von ihren eigenen Müttern zu „Gotteskriegern“ dressiert werden.

    Ähnliches gilt auch bei uns, auch für Vergewaltigungen und vor allem Kindsmißbrauch.

    Das wird kaum thematisiert und im Falle der (überwiegend) weiblichen Täter nicht nur nie verfolgt, sondern sogar filmisch verherrlicht („Herzflimmern“).

    xRatio

  25. @ xRatio Dienstag, 8. Januar 2013 19:16 Komm.26

    Es ist mein gutes Recht- ich habe es anderswo durchaus schon mal geschrieben, daß etwa ein Viertel der Kinderschänder Frauen sein sollen – Vergewaltigern eines auf die Schnauze(mindestens verbal) zu hauen, ggf. auch jenen, die, Vergewaltiger mit männlicher Solidarität schützen!

    Mit Ihnen bin ich fertig! Sie können sich hier pro männliche Vergewaltiger erbarmen, soviel bis Ihnen hoffentlich die Luft ausgeht! Und Gott gebe es, daß ich Ihnen niemals über den Weg laufe. Viel Spaß bei Ihrer Buhlerei mit Moslemmännern – das gleiche Niveau, Frauen schlagen oder vergewaltigen, aber man darf es nicht sehen, dazu gibt es im Islam extra Anleitungen!

  26. Katharina Dienstag, 8. Januar 2013 18:08 Komm. 25

    Wenn das stimmt…!

    Kann man nur hoffen, daß ihn mal einer totschlägt und den Medien Feuer unter ihre Buden macht! Wenn ich auch nicht extra dazu aufrufen möchte.

  27. Der Anführer der Vergewaltiger heißt Ram Singh. Dies lässt auf die Sikh-Religion schließen. Hierzu lese folgenden Link:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Sikh

    Die Anhänger dieser Religion sind martialisch erzogen. Sie sind verpflichtet, stets einen Dolch zu tragen (den Kirpan).

    MM: Vom brutalsten der 5 Vergewaltiger, dem jüngsten davon, weiß man mittlerweile, dass er Muslim ist.

  28. Prof.Dr F. Feyzal

    Da verwechselt jemand wieder taqiyyagerecht „Vorurteile“ mit Erfahrungen, akribischer, ausfühlicher Recherche und umfangreichem Wissensfundus. Die Taqiyya „Vorurteile“ 😆 ist nur noch lächerlich.

  29. Etwas ganz anderes ist an diesem Fall und vor allem – der Berichterstattung bemerkenswert.
    Natürlich ist die indische Gesellschaft frauenfeindlich. Aber es gibt mindestens 51 andere Ländern, die noch wesentlich frauenfeindlicher sind und in denen es andauernd analoge berichtenswerte Vorfälle gibt. Nicht zu vergessen die vergleichbaren Vergewaltigunden durch Mohammedaner in Schweden und Norwegen.

    Und nur in Indien gibt es empörte Demos zum Thema und deshalb wird darüber berichtet. Die Vorfälle in den anderen Ländern (und bei uns) werden aber vergleichweise selten erwähnt.

    Dafür das die Täter eben KEINE Mohammedaner waren, spricht schon die umfangreiche Berichterstattung über den Fall. Wären es Mohammedaner würde kein Schwein – und besonders die linke Presse nicht – darüber berichten.

    Dass Herrn Mannheimer dieser Gedanke nicht gekommen ist….

    MM: Ja, ist mir gekommen. Aber es soll ja auch Ausnahmen – und Wunder geben.

  30. DIE BESTIEN PLANTEN DIE TAT BEIM ESSEN:

    „“Neu Delhi (Indien) – Als Jyoti Singh Pandey (23) den Bus in Neu Delhi betrat, war ihr Schicksal längst beschlossen. Schon Stunden zuvor hatten ihre sechs Peiniger beschlossen, ein beliebiges Opfer bestialisch zu vergewaltigen…

    In einem Interview sagte Anwalt Sharma, der Freund des Opfers sei „verantwortlich” für die Tat, da sich ein unverheiratetes Paar in der Nacht nicht auf der Straße aufzuhalten habe. Und: Er habe bislang noch „kein Beispiel für eine Vergewaltigung einer respektablen Frau gesehen”…““
    http://www.bild.de/news/ausland/vergewaltigung/taeter-wollten-toeten-28056428.bild.html

    +++

    @ arwed Komm.30

    Ram, wie ich googelte, kommt von Ram/Rama, der 7.Inkarnation Vishnus.

    5 Täter tragen Vornamen, die online als Hindunamen bezeichnet werden oder eben aus dem Sanskrit stammen.

    Der Familienname Singh ist tatsächlich ein typischer Sikh-Familienname*

    Der jüngste und 6. Täter soll der Anheizer zur Tat und zum Mord, zudem am brutalsten gewesen sein. Da er Jugendlicher ist, wird sein Namen verschwiegen, allerdings ist durchgesickert, eindeutig ein Moslemname: Muhammad Afroz

    Siehe bei Katharina, Komm. 25

    +++

    Sikhismus
    „“Die Sikh-Religion orientiert sich nicht an der Einhaltung religiöser Dogmen, sondern hat das Ziel, religiöse Weisheit für den Alltag nutzbar zu machen. Guru Nanak sowie seine neun nachfolgenden Gurus (religiöse Vorbilder) unterstreichen in ihren Einsichten, die schriftlich in dem Werk Guru Granth Sahib überliefert sind, ihr Verständnis, über vorhandene Religionen hinauszugehen, und distanzieren sich inhaltlich von den dominierenden religiösen Traditionen ihres Zeitalters, darunter Buddhismus, Hinduismus und Islam…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sikhismus

    *Familienname Singh
    Singh (Hindi/Panjabi: Löwe, Sanskrit: Simha) ist ein im indischen Raum weit verbreiteter Name.
    Herkunft und Bedeutung

    Der Name wird insbesondere im Sikhismus als religiöser Nachname genutzt. Er wird von allen männlichen Sikhs getragen und soll die Verbunden- und Gleichheit in der Sikhistischen Gemeinschaft ausdrücken. Der Name Singh wurde ursprünglich von Hindu-Rajputen getragen und später durch Guru Gobind Singh für Sikhs verbindlich eingeführt. In Europa kommt es aufgrund bestimmter Namensregelungen häufig vor, dass auch weibliche Sikhs den Nachnamen Singh tragen, obwohl sie nach religiöser Ordnung den Namen Kaur (Prinzessin) erhalten haben.

    Das Wort „Singh“ ist zudem in Sri Lanka (bei Singhalesen) und in Nepal (bei den Newar) als Namensbestandteil verbreitet. WIKIPEDIA

  31. Bernhard von Klärwo
    Montag, 7. Januar 2013 19:26. Komm.17.

    „Hindus beten Götter sowie Dämonen an. Wir als Hindus haben Dämonen angebetet. Es war normal. Wir haben Shiva angebetet. Shiva ist der Satan des Hinduismus. Hindu-Schriften bezeichnen Shiva als den Zerstörer. Er trägt eine giftige Kobra, um zu töten, er möchte töten und zerstören. Und alle Hindus haben Angst vor Shiva. Sie haben Angst, dass Shiva sie schlägt oder zerstört.“

    Johannes Paul wird im Herbst 1999 bei seinem Indienbesuch von einer Shiva-Priesterin gesegnet.
    Die Priesterin zeichnete ihm ein tradizionelles Shiva-Zeichen auf die Stirn.
    Ein Koran-Verehrer war er auch noch dazu.

    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/ein-beitrag-zum-thema-katholizismus

    Wo jetzt die Seele des Heilig Gesprochenen „Heiligen Vaters“ befindet?
    Höchstwahrscheinlich bei Shiva.

    Video: ab 07:29 Min.

    Warum Katholiken keine Christen sind

  32. Herr Mannheimer

    Ich schätze ihre Arbeit, aber mit diesem beitrag haben Sie sich und unserem Kampf für einmal einen Bärendiesnt erwiesen. Der Satz „Instinktiv war mir nach der Tat sofort klar, dass es sich bei den Tätern um Mohammedaner handeln musste.“ ist Ihrer nicht würdig. Übrigens lässt der Name „Singh“ vermuten dass der gezeigte „Anführer“ ein Sikkh ist.

    MM: Auch mir passieren Fehler. Nicht nur STERN und Spiegel…. 😉

Kommentare sind deaktiviert.