Massive Medienhetze gegen Mannheimer kurz vor Beginn seines ersten öffentlichen Prozesses




Diabolisierung der Islamkritik

Das Ende der Meinungsfreiheit? Während wir Islamkritiker mit Fakten aufklären und  Islamkritik unter das hohe Gut der Meinungsfreiheit fällt,  wird im Artikel der Heilbronner Stimme vom 12 Januar 2013 jede noch so berechtigte Kritik am Islam diabolisiert. Nicht ohne Grund hat der Heilbronner Stimme den Kommentarbereich zum obigen Artikel von vornherein gesperrt.

***

Kurz – oder eher rechtzeitig? – vor meinem Prozess am 24. 01. 2012 am Amtsgericht Heilbronn erschien ein fast ganzseitiger Artikel in der „Heilbronner Stimme“ mit der Überschrift „ISLAMHASSER STEHT VOR GERICHT“.

In diesem Artikel wird wieder einmal kein einziges Wort über die Inhalte und Argumente der Islamkritik verloren. Nichts geschrieben, wogegen wir Islamkritiker stehen: Gegen die Scharia, gegen Hände- und Fußabhacken, gegen die Stellung der islamischen Frau als Mensch zweiter Klasse. Besonders aber gegen den Anspruch des Islam auf Weltherrschaft, das er mittels des ewigen Dschihads seit Menschengedenken verfolgt und zu dessen Zweck er die Ermordung aller Nichtmuslime („Ungläubiger“) zu einer heiligen Pflicht der Muslime erkoren hat.

Wie gesagt: Kein Wort zu alledem. Dafür aber stellt die „Heilbronner Stimme“ mich der Öffentlichkeit am Gerichtsort als einen der bundesweit „fanatischsten Islamhasser“ vor.

Hätte die Heilbronner Stimme vor Jahrzehnten auch die Mitglieder der Weißen Rose, die Männer um Graf Stauffenberg oder den Hitler-Attentäter Georg Elser als  fanatische Hitler-Hasser präsentiert?

Nun, so abwegig ist das nicht. Denn das Blatt berichtete ebenfalls mit keinem Wort über den Tod des letzten Mitglieds der Weißen Rose, Susanne Zeller-Hirzel, die am 4. Dezember 2012 in Stuttgart verstarb. Dabei hätte die Stimme  jeden Grund gehabt, gerade diese tapfere Widerstandskämpferin – die die engste Freundin von Sophie Scholl war – gleich in mehreren Artikeln zu würdigen: Zeller-Hirzel verstarb am 4. Dezember, dem Tag, der unauslöschlich in der Geschichte Heilbronns eingebrannt ist als der Tag der nahezu vollständigen Vernichtung der Stadt durch alliierte Bomberverbände im Jahre 1944.

NS-Blutrichter Roland Freisler (Mitte)

Und Susanne Zeller-Hirzel verbüßte ausgerechnet im Heilbronner Gefängnis in der Steinstraße (dort steht es noch heute) eine Gefängnissstrafe wegen Beteiligung an der „Verschwörung gegen das Dritte Reich“ als Mitglied der Weißen Rose. Allein der Umstand, dass man in ihrem Privatbesitz kein Exemplar der Flugblätter der Widerstandsorganisation finden konnte, bewahrte sie vor dem Todesurteil durch das Fallbeil. (Der vorsitzende Richter, der ihren Fall behandelte, war der berüchtigte „Blutrichter“ Roland Freisler).

Vielleicht aber fanden die Redakteure der Stimme auch heraus, dass Zeller-Hirzel mich und sechs weitere Islamkritiker kurz vor ihrem Tod als neue Mitglieder der von ihr wieder ins Leben gerufenen Weißen Rose erkor. Sie machte sich wie wir anderen Islamkritiker große Sorgen um die Zukunft Deutschlands angesichts der massiven Islamisierung und der zunehmenden bedrohten Meinungsfreiheit.

Wenn Sie also den folgenden Hetz-Artikel der Heilbronner Stimme gegen mich lesen (den ich hier entsprechend kommentiere), dann mögen Sie daran denken, dass dieser auch indirekt der Weißen Rose und mir als Neu-Mitglied dieser ruhmreichen Widerstandsorganisation gegen den Hitler-Faschismus gilt. Dann mögen sie selbst beurteilen, ob Zeller-Hirzel Recht hatte, als sie mir in einem Gespräch mitteilte, dass es heute fast schon wieder so sei wie damals unter Hitler:

 

Islamhasser steht vor Gericht

Heilbronner Stimme, 12. Januar 2013
Von unserem Redakteur Adrian Hoffmann

Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/hn/sonstige-Islamhasser-steht-vor-Gericht;art31502,2677308

„Der Heilbronner Karl-Michael M. gilt als einer der fanatischsten Islamhasser in Deutschland… und soll dabei, folgt man der Staatsanwaltschaft, immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sein. Jetzt muss sich der 58-Jährige, der von Anhängern gerne als „Freiheitskämpfer“ bezeichnet wird, am 24. Januar vor dem Amtsgericht wegen des Vorwurfs der Verleumdung verantworten. …“

Hinweis MM: Ich bin in 58 Jahren noch niemals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Die erste Klage wegen Volksverhetzung erhielt ich nach meinem Aufruf zum allgemeinen Widerstand gem. Art.20Abs.4 GG. Angezeigt wurde ich von einem Imam in Düsseldorf.

„Und noch ein weiteres Verfahren läuft gegen M.. Bereits im Februar 2012 ist er per Strafbefehl zu einer Geldstrafe verurteilt worden, in diesem Fall wegen Volksverhetzung. M. hatte 2011 in seinem Blog einen Gewaltaufruf veröffentlicht.“

Der Anzeigetext des Imam wurde vom Amtsgericht nahezu wörtlich in dessen Klageschrift übernommen. Damit fungiert das Amtsgericht de facto bereits als erstes deutsches Schariagericht. Denn es hat den Inhalt offenbar weder geprüft noch hat es mich vor Ausstellung des Strafbefehls zu einer Stellungname befragt.

Zwei Journalisten der Wochenzeitung „Die Zeit“ gehen in ihrem aktuellen Buch „Neue Nazis“ auf diesen Gewaltaufruf des Heilbronners ein in ihrem Kapitel: „Freiheit statt Islam“ statt „Ausländer raus“. M. hatte in seinem Blog wörtlich geschrieben: „Erhebt euch von euren Sofas! Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen, wenn es keine anderen Mittel gibt!“

Hinweis MM: Der Vorwurf des Gerichts (nachzulesen im Strafbefehl gegen mich) einer „missbräuchlichen und pseudorechtlichen Heranziehung von Verfassungsbestimmungen“ ist genauso absurd wie der Vorwurf eines „angeblichen Rechts der Bürger zum Widerstand“. Laut einem der renommiertesten deutschen Verfassungsrechtler, mit dem ich darüber persönlich gesprochen hatte – kann jeder Bürger jede Verfassungsbestimmung heranziehen, ob berechtigt oder unberechtigt. – und so oft er will.

Besonders brisant: Mit dem Nachsatz „angeblichen Rechts der Bürger zum Widerstand“ bezweifelt das Gericht offenbar die Gültigkeit des Artikel 20.Abs.4 GG. Dessen Wortlaut heißt: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung* zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ (*Gemeint ist die freiheitlich-demokratische Grundordnung“)

Dieser Artikel schließt ausdrücklich die Nutzung von Gewalt ein. Dies geht einmal indirekt daraus hervor, dass Gewalt in diesem Verfassungszusatz eben nicht ausdrücklich ausgenommen wurde, ferner aus dem Fakt, dass ein Widerstand gegen den Abbau des Grundgesetzes und der freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO), bei dem Gewalt ausdrücklich ausgeklammert würde, sinnlos wäre, wenn die Wiedereinsetzung der FDGO nur noch durch Gewalt möglich wäre.

Und ein gewalttätiger Widerstand unter der Voraussetzung, dass alle anderen Möglichkeiten nichts fruchteten (genau so habe ich meinen Appell zum Widerstand formuliert) wurde von diversen Verfassungsexperten in deren Expertisen in den zurückliegenden Jahrzehnten ausdrücklich als ein legitimes Mittel nach Art.20Abs4 GG beschrieben.

Darauf habe ich mehrfach hingewiesen. Der Stimme-Artikel und die Zeit-Buchautoren klammern auch diesen Aspekt bewusst aus. Es geht beiden Medien nicht um objektive Berichterstattung, sondern und die Kriminalisierung der Islamkritik, bei dem sie in meiner Person einen prominenten Vertreter herausgreifen und diesen öffentlich als das Böse an sich darstellen und ihn kriminalisieren. Diese Methode ist ein typisches Merkmal aller totalitären Systeme und hat insbesondere in den sozialistischen Ländern eine große Tradition („stalinistische Schausprozesse“).

„Seit 2011 soll M. laut den „Zeit“-Journalisten eine Website „Nürnberg 2.0“ betreiben. Dort werden Journalisten, Politiker, Wissenschaftler und „linke Faschisten“ aufgelistet, die zum „geeigneten Zeitpunkt“ nach dem „Muster des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals“ zur Verantwortung gezogen werden sollen. Karl-Michael M. bestreitet auf Anfrage unserer Zeitung, diese Seite zu betreiben.“

Hinweis MM: Ich bin nicht der Betreiber dieser Website. Obwohl ich voll hinter ihr stehe. Denn im Gegensatz zu den unendlichen Möglichkeiten des politischen Establishments haben wir Islamkritiker nur ein kleines Waffenarsenal, um auf die Missstände hier aufmerksam zu machen. Auf Nürnberg2.0 werden ausschließlich Personen der Öffentlichkeit und keine Privatpersonen erfasst.

Die diesen Personen zugeschriebenen Äußerungen zur Abschaffung Deutschlands, die Lügen über den Islam usw. sind dort mit klaren Quellenangaben genannt und stellen allesamt einen Straftatbestand dar. Es sind etliche Juristen daran beteiligt, die sich jeden einzelnen Punkt genau unter die Lupe nehmen auf auf einen möglichen Rechtsverstoß hin überprüfen.

Die öffentliche Aufdeckung der Verschwörung gegen das Grundgesetz und unser Land macht den Medien und den Politikern offensichtlich solche Angst, dass sie mit allem dagegen schießen, was ihnen möglich ist – bis hin zur Verteufelung dieses Blogs als „rechtsradikalem öffentlichen Pranger“. Es gibt keinen einzigen Rechten oder Rechtsradikalen, der an Nürnberg2.0 mitarbeitet. Jede andere Behauptung ist eine glatte Lüge.

Interessant ist auch, dass die beiden Buchautoren der „Zeit“ sich nicht ein einziges Mal mit mir in Verbindung gesetzt hatten, um ihre Recherchen zu verifizieren oder zu falsifizieren. „Recherchiert“ wurde anscheinend aussschließlich im Internet, und zwar unter so fragwürdigen und linksextremistischen „Quellen“ wie bei Dietmar Näher oder dem linksextremistischen Gewaltblog der antifa („Indymedia“). Dieser rief mehrfach zur Ermordung von Polizisten oder zum Niederbrennen von Kirchen und dergl auf. Kein Wort im HST-Artikel und im Buch der beiden Zeit-Redakteure auch dazu. Das Ergebnis des Buchs und des Stimme-Artikels stand also im vornherein fest.

„Wie sehr sich M. der Bekämpfung des Islams verschrieben hat, zeigen seine Aktivitäten im Zusammenhang mit der islamfeindlichen Gruppierung „German Defence League“. Beim „European Counterjihad Meeting“, einer Kundgebung in Aarhus, Dänemark, am 31. März 2012, trat er mit führenden Rechtspopulisten Europas als Redner auf. Dies dokumentiert Videomaterial, das unserer Redaktion vorliegt.“

Hinweis MM: Die German defense league ist eine friedliche Organisation, die sich zur Verteidigung Deutschlands gegen den Ansturm des Islam gebildet hat. Sie hat ihren Ursprung in England. Sie wird wie alles, was sich gegen die Islamisierung Europas  stellt, von den Medien verteufelt.

„Nach Angaben von Dietmar Näher, der sich in seinem Blog Politblogger.eu regelmäßig mit den radikalen Beiträgen von Karl-Michael M. auseinandersetzt, ist das Treffen in Aarhus von Philipp Trauelsen offiziell angemeldet worden“,  der, so Näher „einer eindeutig gewaltbereiten neonazistischen Gruppierung“ angehören soll.

Hinweis MM: Dietmar Näher ist ein deutschlandweit bekannter linksextremistischer Denunziant. Ihn oder den linksextremistischen Blog Indymedia hier als seriöse Quelle zu nennen (beide tauschen sich in ihren Informationen aus und bilden mit Frankfurter Rundschau, der Berliner Zeitung und anderen linken Medien ein erfolgreiches Zitationskarussell)  ist in etwa so, als würde sich die Heilbronner Stimme bei einem judenkritischen Artikel der 30er Jahre auf Berichte des Stürmer von Julius Streicher beziehen.

„Wie abstrus die Gedanken des Islamhassers Karl-Michael M. sein können, wird auch anhand seiner Ausführungen zum Terroristen Anders Breivik deutlich. „Der Terrorakt Breiviks kann als der Auftakt eines sich längst abzeichnenden und von den meisten westlichen Geheimdiensten prognostizierten Bürgerkriegs aufgefasst werden“, schrieb M. auf seinem Weblog.“

Hinweis MM: Abstrus ist allein, dass unsere Systemmedien den extrem gewalttätigen Widerstand der Palästinenser gegen deren Landnahme durch die Israelis verstehen, ja begrüßen – aber jeder Widerstand gegen die  Landnahme westlicher Länder durch den Islam verteufeln.

Allein im Jahr vor Breiviks Wahnsinnstat wurden 100 Prozent aller Vergewaltigungen in der norwegischen Hauptstadt Oslo von muslimischen Immigranten begangen. Dies wurde von den norwegischen Medien ebenso verschwiegen wie die Tatsache, dass in Norwegen jeder auch noch so vage Protest auf die massiven negativen Auswirkungen des islamischen Immigration als quasi-kriminelles ausländerfeindliches Delikt dargestellt wird.

Es waren die linken Medien und Politiker, die uns Islamkritiker pauschal mit Breivik gleichsetzten. Während sie gleichzeitig nach mittlerweile über 20.000 Terrorakten, die nach 9/11 von Muslimen in über 50 Ländern begangen wurden, den Islam immer noch von jedem Gewalt-Verdacht freisprechen. Und kein Wort darüber verlieren, dass die meisten sozialistischen Führer Massenmörder waren. Anstelle dessen bekennen sich linke Journalisten stolz zu ihrem Linkssein und sprechen den Sozialismus trotz dessen Massenmorden immer noch heilig.

Redaktion Heilbronner Stimme:
Telefon: 07131 615-226
Telefax: 07131 615-373
E-Mail: redaktion@stimme.de

***

Deutschland ist ein Irrenhaus geworden

Wir leben in einer Zeit, in der die Medien und die ihnen verbandelten linken Politiker eine Meinungs- und Gesinnungs-Diktatur ala DDR aufgebaut haben. Mit einem Unterschied: Während fast jeder DRR-Bürger wusste, was er von den Berichten im Staatsfernsehen und in den Staatsmedien zu halten hat, vertrauen immer noch die meisten Deutschen den hiesigen Medienberichten. Sie haben keine Ahnung, dass sie von diesen nicht minder betrogen und mit bewusst falschen Informationen versehen werden wie zu Zeiten der DDR. So gesehen ist der heutige Desinformationsapparat wesentlich effizienter als zu Zeiten der DDR. Ohne das Internet wäre die Herrschaft der Linken hierzulande total.

Doch immer mehr Deutsche wachen auf. Das zeigt zum einen der dramatische Imageverlust der klassischen Medien, das zeigt auch der Niedergang vieler Zeitungen und Magazine, und das zeigt das stete Wachsen der islamkritischen Blogs wie etwa PI. Wer einen Blick in den Kommentarbereich der Zeitungen wirft, wird feststellen, dass viele Leser bereits wesentlich besser über den Islam informiert sind als die Journalisten- und das sich die Leser nicht länger an der Nase herumführen lassen. Nicht ohne Grund hat der Heilbronner Stimme den Kommentarbereich zum obigen Artikel von vornherein gesperrt.

Fazit:

Ziel dieser Medienberichte ist, die „Prominenz“ aus der islamkritischen Bewegung persönlich anzugreifen und sie politisch und moralisch zu diskreditieren. Wir werden als Spinner mit einer „kruden“ Weltsicht auf den Islam dargestellt, die darin gipfelt, dass sie der Verschwörungstheorie  einer „angeblichen und vom politischen Establishment kräftig geförderten  Islamisierung“ anhängen.

Das politische Establishment, medial angeführt von Stern, Süddeutsche Zeitung, Spiegel, taz*, aber auch von den TV-Kanälen ARD, ZDF & Co – und in deren Kielwasser schwimmend von nahezu allen Tageszeitungen (siehe Heilbronner Stimme) nachgeahmt – verfolgt mit dieser gezielten Denunzierungskampagne die Absicht, die islamkritische Bewegung insgesamt zu ersticken, indem sie jegliche Islamkritik kriminalisiert und diabolisiert.

Damit erfüllt das politische Establishment bereits jetzt schon eine der wesentlichen Kernmerkmale der Scharia: in allen islamischen Ländern ist Kritik am Islam und an ihrem grausamen Propheten Mohammed unter Androhung strengster Strafen (Auspeitschungen, Steinigungen, Erhängungen, Ausbürgerungen, Einweisungen in Psychiatrien etc.) seit den Anfängen des Islam verboten. Und wie in Deutschland versuchen muslimische Funktionäre auch in allen sonstigen nicht-islamischen Ländern, in denen es eine bereits nennenswerte Zahl von Muslimen gibt, ja neuerdings selbst in der UN und der EU, Islamkritik als „Rassismus“ zu kriminalisieren und damit die Scharia zu implantieren. Das politische Establishment kann sich der Schande nicht mehr entziehen,  die Scharia aktiv und an vorderster Stelle gefordert und gefördert zu haben. Den oben genannten Medien wird diese Schande für immer anhaften.

Denn Meinungsfreiheit und das Recht auf Kritik sind die höchsten Werte einer freien Gesellschaft und elementare Bestandteile der Menschenrechtserklärung der UN und der Verfassungen der freien Welt.  Wer das Recht für sich in Anspruch nimmt, das Christentum oder das Judentum zu kritisieren, kann nicht gleichzeitig ein Kritikverbot für den Islam einfordern.

Lesen sie in der Folge einige islamkritische Äußerungen und Analysen bedeutender zeitgenössischer und antiker Denker zum Islam. Nach Diktion der Systemmedien sind Voltaire, Marx und Co. ebenfalls allesamt „Islamhasser“:

Folgende Denker sind „Islamhasser“ nach Diktion unserer linken Medien:

*

Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller):

 „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

Kardinal Karl Lehmann:



 „Der Islam hat ein irgendwie doch ungebrochenes Verhältnis zur Gewalt: Der Gott, der sich immer durchsetzt. Mohammed ist ein Krieger, der siegt.“

Ewald von Kleist (Widerstandskämpfer gegen Hitler):

 „Wir können uns noch alle an die Bilder erinnern, wie die iranischen Kinder mit grünen Bändern um die Stirn in die Maschinengewehrgarben der Iraker liefen. Die Eltern haben das geschehen lassen, weil sie glaubten, ihre Kinder erfüllten den Willen Allahs.“

Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

“Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”

Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller):

 “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

Friedrich II., König von Preußen:

“Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”

Winston Churchill:

„Weit entfernt von seinem Untergang, ist der Mohammedanismus ein militanter, bekehrungseifriger Glaube. Wäre das Christentum nicht in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, könnte die Zivilisation des modernen Europa untergehen.”

Karl Marx:

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

Manuel II. Palaiologos (byzantinischer Kaiser, zitiert von Papst Benedikt XVI):

 “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.”

Alice Schwarzer:

“Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“

Dr. Younus Shaikh (indischer Rationalist und Aufklärer):

„Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“

Hans-Peter Raddatz (Orientalist und Buchautor):

 “In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht.”

Herbert Rosendorfer (Buchautor):

 “Mohammed kompilierte seinen Koran, von dem er behauptete, ein Engel habe ihn ihm diktiert oder eingeflüstert … und wenn es ihm in den politischen Kram passte, erschien immer der Engel und eröffnete ihm eine passende Sure gegen seine Feinde.”

Alexis de Tocqueville (französischer Publizist, Politiker und Historiker):

 „Ich habe den Koran intensiv studiert, Meine Studien überzeugten mich davon, dass es wenige Religionen in der Welt gegeben hat, die für die Menschheit so tödlich waren wie die des Mohammed. So weit ich es beurteilen kann, ist sie die treibende Kraft hinter dem Verfall, der heute in der muslimischen Welt so deutlich wird. Obwohl der Mohammedanismus nicht ganz so absurd ist wie die Vielgötterei der alten Zeiten, sind seine sozialen und politischen Tendenzen meiner Meinung nach in höchstem Maße furchteinflößend. Daher sehe ich ihn im Vergleich zum Heidentum als Rückschritt, nicht als Fortschritt.“

Gustave Flaubert (französischer Schriftsteller):

 „Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“

William Muir (einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler):

 „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“

John Quincy Adams (sechster Präsident der USA):

 „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“

Hilaire Belloc (britischer Schriftsteller):

„Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“

Oriana Fallaci (italienische Journalistin und Schriftstellerin):

„Europa ist nicht mehr Europa, es ist Eurabien, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst.“

Joachim Kardinal Meisner (Erzbischof von Köln):

 „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

Cahit Kaya (Obmann des Zentralrats der Ex-Muslime Österreich):

 „Es sind sehr bedenkliche Moscheevereine aktiv, die massiv unter den Jugendlichen missionieren und äußerst rassistische und antisemitische Ideologien verbreiten. Mit Demokratie hat dies nichts mehr zu tun. In diesen Clubs wird u.a. Der Hass auf den Westen geschürt und eine von türkischen Islamisten angeführte islamische Herrenreligion propagiert. Integration wird völlig abgelehnt und aktiv bekämpft.“

Serap Çileli  Buchautorin und Menschenrechtlerin:

„Eure Toleranz wird uns muslimische Frauen noch umbringen. Dieses naive Toleranzverständnis von vielen politischen Sonntagsrednern schadet uns. Uns türkischen Frauen wäre viel Leid erspart geblieben, wenn man in Deutschland mehr über den Alltag von muslimischen Frauen geredet hätte.“ …

The Catholic Encyclopedia (1908):

„In politischen Dingen ist der Islam eine Mischung aus Despotismus im eigenen Land und Aggression gegen andere Länder. Die Rechte von nicht-muslimischen Untertanen sind von der vagesten und eingeschränktesten Art, und ein Religiöser Krieg ist heilige Pflicht, wann immer sich die Chance auf einen Sieg über “Ungläubige” bietet. Mittelalterliche und moderne mohammedanische, besonders türkische Verfolgungen von Juden und Christen sind das beste Beispiel für diesen fanatischen religiösen und politischen Geist.“

Arzu Toker Schriftstellerin und Erzählerin:

„Islam verhindert das selbständige Denken“

Johann Gottfried Herder  deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe und Geschichts- und Kultur-Philosoph der Weimarer Klassik (Schrift von 1786 „Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“):

„Sein (Mohammeds) Koran, dies sonderbare Gemisch von Dichtkunst, Beredsamkeit, Unwissenheit, Klugheit und Anmaßung, ist ein Spiegel seiner Seele, der seine Gaben und Mängel, seine Neigungen und Fehler, den Selbstbetrug und die Notbehelfe, mit denen er sich und andere täuschte, klarer als irgendein anderer Koran (Rezitation) eines Propheten zeigt“

Blaise Pascal  französicher Philosoph und Mathematiker:

„Jesus ließ sich ermorden; Mohammed ließ morden.“

Arthur Schopenhauer  (Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, Kapitel 17, Ueber das metaphysische Bedürfniß des Menschen):

„An plumpen Fabeln und abgeschmackten Mährchen läßt er sich bisweilen genügen: wenn nur früh genug eingeprägt, sind sie ihm hinlängliche Auslegungen seines Daseyns und Stützen seiner Moralität. Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.“

John Ashcroft  US-amerikanischer Politiker:

 „Der Islam ist eine Religion mit einem Gott, der von dir verlangt, dass dein Sohn für ihn stirbt. Das Christentum ist ein Glaube an einen Gott, der aus Liebe zu dir seinen Sohn gesandt hat, dass er für dich stirbt.“

Jaya Gopal indischer Schriftsteller (Seite 126 in „Gabriels Einflüsterungen“):

 „Die Lehre des Korans, das gesellschaftliche und politische System des Islam, seine moralischen Prinzipien wie auch seine Gesetze fußen auf der Autokratie Allahs. In der Sache weisßt der Islam alle wesentlichen Züge des Faschismus auf.“

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

 

 Weiterführende Links:

  1. Mein Aufruf zum Widerstand gegen das politische Establishment gemäß Art.20 Abs.4 GG
  2. Islamkritiker errichten Anklageplattforum NÜRNBERG2.0 im Netz: Der Widerstand gegen die Islamisierung erreicht einen neuen Höhepunkt
  3. Susanne Zeller-Hirzel: Letzte Überlebende der “Weißen Rose” gestorben
  4. Nürnberg2.0
  5. PI: “Heilbronner Stimme” hetzt gegen Mannheimer

DER ISLAM IM URTEIL HISTORISCHER DENKER:

  1. Vernichtende Kritik: Der Islam im Urteil historischer Denker
  2. Algerischer Schriftsteller Boualem Sansal: “Der arabische Frühling hat nicht zu Freiheit und einem besseren Leben geführt.
  3. “Hitler ist wie Mohammed!” (Carl Gustav Jung, 1939)
  4. Alt-Historiker Flaig: Der Scharia-Islam ist der gefährlichste Rechtsextremismus der Welt
  5. Ayaan Hirsi Ali “Der Islam stilisiert sich selbst zum Opfer”
  6. “ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz
  7. Zusammenstellung islamkritischer Zitate
  8. Ralph Giordano: Der Koran ist die Charta des Judenhasses
  9. “Der Islam schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen” (Karl Marx)
  10. Voltaire verdammt den Islam bereits vor 270 Jahren
  11. Algerischer Friedenspreisträger Sansal: “Die europäischen Intellektuelle haben sich dem Islam unterworfen.”
  12. Der US Islamexperte Robert Spencer über die Verheiratung von Islam und Kommunismus
  13. Erklärung von Michael Mannheimer zur Denunzierung der Islamkritik

KOMPLOTT DER LINKEN MIT DEM ISLAM:

  1. Deutsche Medien des-informieren ihre Leser/Zuschauer aus Terrormedien wie Al Jazeera und Indymedia
  2. Unsere linken Systemmedien sind voll auf Hitlers islamophilem Kurs
  3. Linke im Säuberungswahn: Sozialistische Kulturrevolution überzieht Deutschland.
  4. Wie linke Gesinnungswächter WIKIPEDIA manipulieren
  5. Ist die Emanzipation mitschuld an der Islamisierung?
  6. Spanien will Islamkritiker in den sicheren Tod nach Pakistan schicken
  7. “Expo”: Schwedens halboffizielle Organisation für Informationsbeschaffung, Denunzation und Propaganda
  8. Die heimliche Abschaffung deutscher und europäischer Nationalstaatlichkeit
  9. Die unerträgliche Arroganz, mit der Medien uns belügen
  10. 10 Beispiele von schamlosen Medienlügen gegen Syrien
  11. Christenhasser Mohammed – unsere kirchenfeindlichen Medien lieben ihn
  12. US-Terror-Experte Erick Stakelbeck: ‘Imam Obama’ unterstützt massiv die Muslimbrüder
  13. Baden-Württemberg: Linksgrüne Landesregierung plant proislamische Umgestaltung des SWR-Rundfunkrats: Freikirchen raus, Muslime rein!
  14. Bundesratspräsident Kretschmann will EU-Beitritt der Türkei – gegen den Willen der Deutschen
  15. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  16. Wegen Mohammedkritik: Strafverfahren gegen renommierten deutschen Medizinhistoriker
  17. Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten
  18. Kommentar eines Altlinken zur Islamierung: “Wollen wir nochmals einen Faschismus verschlafen?”
  19. Mächtiger linker Gewerkschaftsbund lässt norwegische Islamkritiker ausspionieren
  20. Politologe Manfred Kleine-Hartlage: “Warum ich kein Linker mehr bin”
  21. Fjordman über Eurabia: “Warum die Linken und nicht der Islam unser Hauptfeind sind”
  22. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  23. Über die sukzessive Abschaffung der Allgemeinen Menschenrechte der UN durch Linke und Islam
  24. Wegen Pro-NRW-Verteufelung: USA kritisieren linke Gesinnungsdiktatur in Deutschland
  25. Amnesty International verschweigt – politisch korrekt – Diskriminierung durch Muslime
  26. Wie die 68er die EKD übernommen haben
  27. Die Islamisierung der New York Times: Inserat zur Aufforderung des Austritts aus der katholischen Kirche veröffentlicht – aber eines zum Austritt aus dem Islam verweigert!
  28. 68er-Ikone Horst-Eberhard Richter: Islamisierungshelfer, Freund von Scharia und Frauenunterdrückung
  29. Der US Islamexperte Robert Spencer über die Verheiratung von Islam und Kommunismus
  30. Richterwillkür: Richter verstoßen regelmäßig gegen das Grundgesetz. Es wird Zeit, politisch massiv dagegen vorzugehen.
  31. Klartext des Herausgebers der “Sun” zu den Aufständen in England: “Schuld sind die Verantwortlichen der political correctness!”
  32. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  33. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

 

 




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

40 Kommentare

  1. Wer in diesem Land wegen falscher Meinung schon mal verurteilt wurde, weiß das wir in in einem Linken Dreckstaat und Sche.ß-Justiz leben. Alles wie in der UDSSR, DDR und toalitären Staaten und Regimen. BRD demokratischer Rechtssttaat? Niemals, außer für Tütken, Araber, Muslime die werden mit Rabatten verwöhnt und wir verhöhnt.

  2. Lieber Herr Mannheimer!

    Bleiben Sie trotz allen Anfeindungen standhaft.

    Und merken Sie sich. Viel Feind – Viel Ehr.

    Und für Sie persönlich. Ihre Unterstützer sind

    für Sie da. Es ist leider so in Deutschland,

    das man versuchen wird Sie finanziell fertig

    zu machen.

    Die Argumente der Gegenseite sind haltlos.

    Noch gilt bei uns das Recht auf freie Äußerung

    der Meinung. Auch wenn dies einigen von den

    Gegnern nicht passt.

    Wir leben ( noch ) in einem freien Land.

  3. Es gilt die Kanaillien zu dokumentieren, sie sollten sich auf Nürnberg2 gefasst machen, denn sie sind die Vergifter unserer gesellschaft mit der ansteckenden Geisteskrankheit Islkam.
    Als vom Islam Infiziierte sind sie nicht mehr mächtig, zu sehen was sie tun, sie sind vom Zwangshandel befallen und betrachten es als ihre Lebensaufgabe, beim Islam keine Kritik aufkommen zu lassen.
    Es gibt nur eine Konsequenz Islam Verbot

  4. Die meisten Journalisten wissen nichts über den Islam-Koran, weil sie diese Koranweisheit nicht interessiert. Verständlich! Leider kommen sie daher vorschnell zu der Überzeugung, dass Kritik an dieser Glaubensverirrung eine rechtswidrige Handlung gegenüber „religiösen Menschen“ sei. Journalisten, die also Kritik mit Hass gleichsetzen dürfen nichts und niemanden mehr kritisieren, da dies den Hass gegenüber dem Kritisierten ausdrückt. Sie besetzen Kritik mit dem Stigma des Hasses. Sie besetzen eine journalistische existenzielle Notwendigkeit, die kritische Analyse, mit dem Stigma des Hasses. Sie haben sich somit selbst eine Zensur auferlegt, die an Widersinnigkeit nicht mehr zu überbieten ist. Das ist eine abartige und von erschreckender Unbelehrbarkeit gekennzeichnete Wiederentdeckung faschistischen Gedankengutes – unausrottbar selbst in einer aufgeklärten Gesellschaft.
    Hier zeichnet sich jene mit grausamen Folgen behaftete Oberflächlichkeit menschlichen Denkens und Handelns ab, die auch Hitlers Reich nicht verhindert und somit zur vernichtungsfähigen Macht verholfen hat, obwohl der Journalist verpflichtet gewesen wäre genau zu recherchieren. Eben wieder ein Teil von jener Kraft, die stets (oberflächlich) das Gute will, und doch das Böse schafft.
    Es ist unbestritten anerkennenswert sich für eine Minderheit einzusetzen, wenn man weiß worin die Bestrebungen dieser Minderheit wurzeln – und das ist nun mal der Koran in seinen vielgestalteten Vernichtungsaussagen, die eindeutig und unmissverständlich für jeden, der seinen Verstand bewusst gebrauchen DARF, faschistoid, verbrecherisch und menschenrechtlich sowie grundgesetzbezogen völlig unakzeptabel sind.

    Der Koran und seine Aussage gegenüber Anders- und Nichtgläubigen, seine politische Fessel für jeden „Rechtgläubigen“, ist eine Menschenrechtsverletzung ungeheuren Ausmaßes. Und ein Journalist, der in diesen dem Menschen zutiefst unwürdigen Koranweisungen aus Gründen beruflicher Pflichterfüllung seinem Geldgeber gegenüber, blind und gutgläubig eine Bereicherung unserer Kultur sieht, hat seinen Beruf verfehlt. Er stellt die These Islamhasser auf. Die Antithese fehlt. Wie einfältig ist das denn?
    Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie vorher mit Blindheit und mit erbarmungswürdiger naiver Abhängigkeit.

    Der Koran gehört auf den Index. Er gehört verboten. Und was glauben diese klugen Journalisten, was dann bei den ach so einsichtigen, warmherzigen, toleranten, friedensliebenden „Rechtgläubigen“ passiert? Na, dann denkt mal nach, noch habt ihr Zeit zum Denken. Falls Journalisten das Denken eingestellt haben, wie vor und während dem 3.Reich, dann wird sich das durchsetzen, das über genügend brutale Literatur und seine Hörigen im Hintergrund verfügt. Und dann können diese Journalisten endlich nur noch Parolen ins Land brüllen. Endlich sind wir dann wieder so weit – Deutschland hat seine Parolen: Wer Kritik an uns übt, ist Hasser – und wir zerren euch vor den Kadi. Der Kader der 2.Staatsform Islam-Koran finanziert auch das noch.

    Der Gebrauch des Wortes Islamhasser für ganz selbstverständliche und notwendige Islamkritik in einem demokratischen Land lässt schon durchklingen, wo die Reise hingeht: Staatsfeind nach Art Freisler und Kollegen – so weit ist mittlerweile eine ganze Journalistenkaste verkommen. Immer vor vollen Trögen gesessen, oberflächlich bis zur totalen Selbstaufgabe. Tolerant blicken sie dem islamischen Frieden entgegen – und alle, die diesen Frieden bezweifeln, sind Islamhasser. So einfach sind diese Journalisten gestrickt. Ob dem Bürger, der mit wachen Augen durch die Welt geht, dieses Strickmuster gefällt, wird sich bald herausstellen. Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar – und früher oder später wird die Wahrheit über das oberlächliche Denunziantengeschwätz deutscher Brötchenverdiener, deren Abhängigkeitsgekeife schon so vielen Menschen das Leben gekostet hat, wieder für die Deutschen ein unrühmliches Thema werden.

    Einigkeit und Recht und Freiheit. Der Islam hat da, wo er beheimatet ist, sein Recht. Hier in Deutschland niemals.

  5. Das widerliche an der deutschen Journaille ist, dass sie eine beständige Konstante der Unterdrückung ist!

    Offenbar hat sie, wie neben ihr auch die Gruppe der Politiker, Richter und Pfaffen nichts mit der Demokratie im Sinn haben, die wird nur plakativ im Munde geführt.

    Es ist schlimm und verwerflich, dass es augenscheinlich in Deutschland nur wenig couragierte Menschen gibt, die den Zusammenhang zwischen Auschwitz und Bautzen/Hohenschönhausen erkennen können und dieses auch öffentlich machen.

    Was für eine Heuchelei!

    Da verteidigen und sterben deutsche Soldaten am Hindukusch und vor Somalia, vielleicht demnächst auch in Mali, die angebliche „freie Welt“ vor den hardcore Islam und hier dürfen sich Muslime ansiedeln und sind angeblich nach pc Duktus vollkommen harmlos und genießen einen besonderen Schutz.

    Offenbar kennen die Linken in ihrer Heuchelei nicht Huntington, der ziemlich genau die moderne Welt von Nichtmuslimen und Muslimen beschrieben hat.

    Das berücksichtigend kann nur zu dem Schluss führen, dass die gutmenschlichen Linken, Journalisten eingeschlossen, den Mord an Demokratie und arbeitenden Bürgern täglich verüben, zwecks einer reloaded DDR 1.0

  6. Nachfolgend noch einmal einen sehr wichtigen, erhellenden Link – den ich im Kommentarbereich bei pi-news.net gefunden habe – wie Kritiker mundtod gemacht, wie Menschenmassen umerzogen und gehirngewaschen werden, so läuft es auch mit der Islamisierung des Abendlandes.

    Wobei bei der Islamisierung zusätzlich noch Einschüchterung durch Greueltaten, siehe 9/11 oder Anschläge in Madrid*, Frankreich, England usw., betrieben wird, während die Unterdrückung von Homo- und Genderkritik (noch?) nicht durch blutige Anschläge(Dschihad) erfolgt, sondern „nur“ durch die ganze Palette von Mobbing, Verleumdung, Rufmord, Prozeßhanselei, Lobbyismus und Spin-Doctoring.
    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

    *Zuganschläge Madrid
    http://de.wikipedia.org/wiki/Madrider_Zuganschl%C3%A4ge

  7. Habe diese E-mail an das Blatt gesandt:

    Würden sich die Redakteure und Herausgeber Ihres Blattes nur ansatzweise mit dem Problem „Islam“ befassen, wäre eine solche Hetze gegen einen Mann,
    der einen Teil der Krankheiten unserer Gesellschaft beim Namen nennt, sicher nicht möglich. Wie sagte doch K.v.Ossietzky: „In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der,
    der ihn gemacht hat.“
    Viel bedeutendere Männer als Herr M. haben in der Geschichte gegen den Islam „gehetzt“, wie z.B. Martin Luther, Voltaire, Schopenhauer, Hegel,
    Herder, Marx, Churchill, Atatürk u.s.w. u.s.f., wobei die Mehrzahl der Leute damals noch nicht mit den archaischen Sitten der Anhänger der mohammedanischen Irrlehre in ihrem eigenen Lande konfrontiert wurden und
    sich anhören mußten, daß sie nur „Menschen ohne Migrationshintergrund“ seien.
    Zitieren möchte ich nur einen „Islamhetzer“, den bedeutenden britischen Orientalisten und Islamwissenschaftler, der von 1819 – 1905 lebte, William Muir:
    „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“
    Wahrscheinlich hatte Napoleon recht, als er Leute vom Schlage eines Herrn H. so beschrieb:
    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen
    glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.”
    Sie können gewiß sein, daß Herr M. wesentlich mehr Gleichgesinnte im Einzugsgebiet Ihres Blattes hat, als Sie Leser.

  8. OT

    Krankenschwester darf kein Kruzifix tragen:

    In Europa gilt Religionsfreiheit, doch im Berufsleben gibt es je nach Job Grenzen. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. Demnach darf eine britische Airline-Angestellte während der Arbeit sichtbar ein Kruzifix tragen – eine Krankenschwester hingegen nicht.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/egmr-urteil-zur-religionsfreiheit-in-grossbritannien-a-877463.html

    Dazu die Meinung eines Kommentators:
    das tragen des kruzifixes wird teilweise verboten, das beschneiden von unschuldigen kindern aus gründen der religionsfreiheit erlaubt. unsere politiker gehören in eine geschlossene anstalt.

  9. Die Linken haben eine Fremdherrschaft aufgebaut, und unterwandern insbesondere auch die Medien. Zur Erinnerung:

    Das nicht überraschende Ergebnis brachte unter anderem eine Studie der Freien Universität Berlin zutage, die im Jahr 2011 im Auftrag des Deutschen Fachjournalisten-Verbands durchgeführt wurde. Von knapp fünftausend befragten Journalisten fühlen sich demnach ganze neun Prozent der CDU zugehörig, während fast fünfzig Prozent links, rot oder grün wählen. Der größte Teil von weiteren 36 Prozent fühlt sich zumindest zu Rot-Grün hingezogen. Das bedeutet, dass sich insgesamt 86 (!) Prozent unserer Journalisten mehr oder weniger als rot-grün einschätzt. Den minimalen Anteil von 7,4 Prozent der FDP-nahen Journalisten muss man in diesem Zusammenhang kaum noch erwähnen, zumal die Partei zur Zeit der Studienerhebung noch einen weitaus besseren Stand hatte als heute.

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/vorabdruck-aus-dem-neuen-buch-das-medienkartell-von-eva-herman/das-medienkartell-die-rot-gruene-mediokratie.html

  10. “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Hm, das drucke ich jetzt und hänge ich dann, so ganz beiläugig, an die Pinnwand von Edeka.
    Hehe, fast wie Till Eulenspiegel(sollte man Lesen, clever das Buch), nur war der noch kreativer.

  11. „Islamhasser“

    Haha, was für eine dumme Bezeichnung!

    Fakt ist leider: diese sich selbst erniedrigenden Richter, Journalisten, Politiker, Intellektuelle, „Humanisten“, etc. haben eine akademische Laufbahn hinter sich.
    Aber: Man muß sich fragen, was ist solch eine Laufbahn wert, wenn die Leute zu Vernichtern ihrer Mitmenschen, Ideale, der seelischen Unversehrheit etc. werden?

    Fazit: Was für armseelige, selbstbetrügerische und unehrliche selbstbezogene Schmarotzer, Hitler und co. wäre Stolz auf sie. Jetzt sind es die Islamverbände und die Islamoländer.

    Wichtig: Die Moslem-Verbände etc. sind die NSDAP SA/SS: Das Türkenvolk ist, hier in HH z.B. 70% ohne Kopftuch und oft auch nicht besonders Islamisch. Sehe oft das Gegenteil.
    Die Islam-Fühungselite muß unbedingt in den Fokus. Strategisch sehr wichtig. Der Islam würde sich dann von selbst auflösen.

    P.S. Allerdings ist ein großes Problem der fantatisierte Nachschub, siehe EINWANDERUNG.
    Die sind „Ausgewachsen“ voll auf „Turkey“.

    Das ganze Allerlei muß man mal strategisch Einordnen und Struktuieren. Da geht noch was.
    Die Fakten brauchen ja Andwendung.

  12. „Dazu die Meinung eines Kommentators:
    das tragen des kruzifixes wird teilweise verboten, das beschneiden von unschuldigen kindern aus gründen der religionsfreiheit erlaubt. unsere politiker gehören in eine geschlossene anstalt.“

    Damit eines klar ist: Den Schlüssel verwahre aber dann ich 😀

  13. Schmamal was bei der Verhandlung rauskommt. Dann gibts entweder Hasstiraden auf Deutschland oder verlogene Arschkriecherei. Kommen Sie besser dort nicht mit dem Frauenargument, auf Ihrem Blog gibt es jede Menge Beiträge, die Frauen zu Gebärmaschinen degradieren, vom Kommentarbereich ganz zu Schweigen.

    Und seien Sie doch froh, dass irgendwer auf Sie aufmerksam wird.

  14. Da mache ich mir keine Sorgen.
    Michael Mannheimer sprach schon immer mit klarer und deutlicher Stimme und er wird es auch weiterhin tun. Da nutzen auch solche armseeligen linksverdrehte Artikel der Heilbronner Stimme nichts !!

  15. Es ist erschreckend, wie verantwortungslos und mit welcher Dreistigkeit allgemein bekannte Fakten in Bezug auf die fortschreitende Islamisierung weltweit, also auch hier im Land, von solchen Schreibtischtätern geleugnet werden.

    Obwohl jedem, der nicht ignorant durchs Leben geht, die folgenschweren Fehlentwicklungen der überdimensionierten Zuwanderung von Einwanderern aus der islamischen Welt täglich begegnen.

    Daß dabei der Islam*) in den Fokus der Kritik gerät, ist die unausweichliche Quintessenz eines Menschen, der des logischen Denkens (noch) fähig ist.

    *)Weil er es ist, der die Konflikte seitens der Muslime erst auslöst und Parallelgesellschaften mit deren zu westlichen Standards inkompatiblen Verhaltensweisen sogar zwingend fordert.

    Immer deutlicher tritt zutage, daß die Parteien-Politik eine ureigene, undefinierbare Agenda verfolgt und nachweisbar nicht die Belange derer vertritt, die sie in gutem Glauben gewählt haben.

    Von Lohnschreibern werden nun diejenigen, die auf beide gesellschaftsschädigenden Tendenzen hinweisen und davor warnen, ausgerechnet mit dem überzogen, was ihnen fälschlicherweise vorgeworfen wird. Bei dem Geschreibsel handelt es sich um nichts anderes als äußerst gehässige, verleumderische, abwertende und tendenziöse Propaganda, die diskreditieren soll und man fragt man sich, wo die Brutstätte solcher Pamphletisten wohl ist.

    Allerdings kann man, wenn man die Zuträger-Wege, die Vorgehensweise und die Inhalte betrachtet, sehr gut die Richtung lokalisieren, aus der solche Attacken kommen.

    Man kann es nicht oft genug wiederholen: “Wenn Du wissen willst, wer dich beherrschen will, mußt Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst”

    Bleibt nur noch die Frage, ob es sich um naive Überzeugungshetzer handelt; ob da schnöde Profilierungsabsichten im hart umkämpften Berufsalltag hinter stehen; oder sie nur dem frönen, was von Michael Klonovsky unten als Wellnessprogramm beschrieben wird:
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/863812/

    „Vom Mitte-links-Politiker bis zum Hausbesetzer, von der alternden TV-Diva bis zum Moderator, vom Gewerkschaftsfunktionär bis zum Fußballprofi: Man warnt vor den Rechten und ihren Rucken, rockt gegen „rechts“, zeigt Gesicht gegen „rechts“ und meint damit so ziemlich alles Böse auf der Welt. (…)

    Mancher, der die fröhlichen Jagdszenen auf Teilnehmer des sogenannten Anti-Islamisierungskongresses in Köln gesehen hat, die lustvoll empörten Gesichter derjenigen, die den autonomen Mob beim Steinewerfen und Prügeln anfeuerten, fühlte sich an Bilder von amüsierten Menschenmengen erinnert, die während der chinesischen Kulturrevolution Prozessionen von „Rechtsabweichlern“ flankierten; …

    Von Letzterem zeugte auch das Vokabular, welches die politischen Redner wählten: „Nazidreck“, „verfaulte Clique“, „braune Exkremente“, „Pest“. (…)

    Die Volksgemeinschaft formiert sich zur Bekämpfung der Volksgemeinschaft. Dass hier diverse Grundrechte verletzt wurden, zum Beispiel jenes auf Versammlungsfreiheit – wen schert das noch bei so viel Gruppenseligkeit? (…)

    Es ist ein Kampf gegen einen angeblich die Gesellschaft als solche bedrohenden, aber in Wirklichkeit schwer greifbaren Gegner. Die meisten, die sich dabei hervortun, haben ja noch nie einen Rechten, geschweige einen veritablen Neonazi gesehen. Das Risiko, sich bei diesem Kampf eine Beule zu holen, tendiert also erfreulich gegen Null, während die Lorbeeren garantiert sind. (…)

    Der Kampf gegen „rechts“ wird an Dringlichkeit zulegen, je mehr Linksparteiler in den Parlamenten sitzen. In Wirklichkeit richtet er sich längst auch gegen jede Art von Konservatismus und bürgerlicher Mitte und treibt sogar die CDU vor sich her – die folglich auch selber schon brav gegen „rechts“ kämpft. Wer will schließlich schon zum Abschuss freigegeben sein? ”

    Genauso verhält es sich.

  16. Ein halbherziger Schwuler krittelt am „Islamismus“ herum, naja, besser als nichts, langsam aufgewacht oder ist´s linke Irreführung?
    http://www.pi-news.net/2013/01/schwuler-lehrer-schreibt-buch-gegen-islamismus/

    Er hat letztes Jahr auf der PRO Demo gesprochen und flog beinahe aus dem Schuldienst, daher widerrief er auf Druck…
    (http://www.pi-news.net/2012/06/suspendierter-politiklehrer-ich-widerrufe/)
    Irgendwann wird er hoffentlich ganz aufwachen…
    Nur seinen Homoquark soll er von den Schülern fernhalten.

    Daher bekommt er von mir keine Vorschußlorbeeren, aber die Aufmunterung den Weg in der Selbstkritik und Islamkritik weiterzugehen und nicht auf halber Strecke bei Islamismus stehen zu bleiben.

  17. Ich kann mich der Bilder nicht erwehren. In mir steigt die nackte Angst auf. Ich muss dauernd an meinen Vater denken, der auf dem Flur hin und her und her und hin gelaufen ist wie ein gehetztes Tier. Er ist die Schrecken der Nazizeit nie losgeworden, er hat sie nie überwunden und nie davon erzählt.

    Genauso wie es den Juden im Anfang der Nazizeit ging, geht es heute den Islamkritikern. Sie werden geoutet, als Volksschädlinge diffamiert und niedergemacht. Es ist wirklich wie unter den Nazis, nur mit dem Unterschied, dass sich der Kampf der Mainstreammedien und der Politik gegen die Juden nur auf Deutschland und die damals von Deutschland besetzten Gebiete erstreckte, der Kampf gegen die Islamkritiker hat den ganzen Westen erfasst, Europa und Amerika. Wie sich die Bilder gleichen.

    Wir Juden sind immer vom Islam verfolgt worden, der Islam unterscheidet sich vom Nazismus nur durch den Glauben an einen Mondgötzen. Deswegen bin jedem Islamkritiker dankbar, er nimmt sich damit automatisch der Sache der Juden an.Wir brauchen noch viel, viel mehr. Also unterstützt MM. Er braucht unsere Hilfe jetzt mehr denn je, die Verleumdungskampagnen werden nicht abreißen.

  18. Habe (schon wieder mal!!!) mehrere Stunden damit verbracht ein Kapitel aus dem Buch „die Pest des
    21.Jahrhunderts“ hierhin abzuschreiben – aber
    Stz mit X – war wohl nix! Eigentlich schade!

    Es war das Kapitel: Die Wahrheit über Mohammed.

  19. @Kammerjäger Komm.19
    Hallo Kammerjäger, es wird gelesen. Nur zur Antwort fehlt vielen Menschen oft die Zeit. Aber es wird registriert – von wem auch immer 🙂
    Keine Arbeit ist umsonst, die zur Aufklärung eines Tatbestandes führt!!!

  20. @Monika Komm.18
    Schwer traumatisierte Menschen können oft jahrelang über die Erlebnisse nicht sprechen. Das ist die Stunde der Wiederholungstäter und der Vorbereiter für Verbrechen. Das Schweigen. Es ist die letzten Jahre sehr viel Aufklärungsarbeit in Deutschland über die einmalig menschenverachtenden Gewaltverbrechen an den Juden erfolgt. Mit dem Erfolg, dass eine völlig im Wohlstand aufgewachsene Generation die Meinung entwickelt hat, Kritik an Fremden sei dem Judenhass gleichzusetzen. Eine fatale Entwicklung, die uns den Islam-Koran ins Land geschleust hat, der genau wieder die Menschen ächtet, die wir schützen wollen. Jeder Mensch hat Fehler, aber einer Vernichtungsideologie in Deutschland wieder ein Zuhause zu geben und die Kritisierenden dieser Entwicklung als Hasser zu bezeichnen, da hört, wie man so schön sagt, des Sängers Höflichkeit auf.

  21. Hätte die Heilbronner Stimme vor Jahrzehnten auch die Mitglieder der Weißen Rose, die Männer um Graf Stauffenberg oder den Hitler-Attentäter Georg Elser als fanatische Hitler-Hasser präsentiert?

    Ja, ganz ohne Zweifel, das haetten sie. Goebbels waere stolz auf diese….Vergewaltiger der Wahrheit.

    ==================================

    Meine e-mail an diese Deutschland-hassende „Zeitung“:

    Betr.: Ihre Deutschland-hassende Hetze gegen Michael Mannheimer

    Pfui! Sie sollten sich schaemen!

    Verachtungsvoll
    Rita (Name)

  22. @Peter Hamburger
    „Da verteidigen und sterben deutsche Soldaten am Hindukusch und vor Somalia, vielleicht demnächst auch in Mali, die angebliche „freie Welt“ vor den hardcore Islam und hier dürfen sich Muslime ansiedeln und sind angeblich nach pc Duktus vollkommen harmlos und genießen einen besonderen Schutz.“

    Ja, frei nach dem Motto: Jedem Bundes- Land seinen Gazastreifen. In der BRD hat ja schon Berlin Vorbildcharater. Wirklich Irre!
    Was hat Bildnung und Wissen noch für einen Wert und Sinn, wenn Irrationalität als „Wahrheit“ und erstrebenswerte Leitkultur Vorherrschen?

    „Das berücksichtigend kann nur zu dem Schluss führen, dass die gutmenschlichen Linken, Journalisten eingeschlossen, den Mord an Demokratie und arbeitenden Bürgern täglich verüben, zwecks einer reloaded DDR 1.0“

    Die DDR und Honey wären wahrscheinlich nicht so selbstdestruktiv gewesen wie der Westen.
    Die hiesigen „Führer“ aller Art, denken nur an sich, an heute und haben keine Prinzipien.
    Die machen IHR Ding, da ist für anderes keine Zeit. Es geht da nicht um Wahrheit, sondern um Effizient pro domo.

  23. Liebe Rotgrüne und alle „Linken“ Freunde: Diese und viele viele andere Berühmte Nazischweine müssen wir bekämpfen, Allah wird mit uns sein (Belohnung: ein schönes goldenes Fallbeil)

    Auswahl der Naziliste:
    Zafer Senocak, Kardinal Karl Lehmann, Ewald von Kleist Mustafa Kemal Atatürk, Voltaire, Friedrich II., König von Preußen, Winston Churchill, Alice Schwarzer, Herbert Rosendorfer, Dr. Younus Shaikh, Manuel II. Palaiologos, John Quincy Adams,Gustave Flaubert, Gustave Flaubert, Hilaire Belloc, Oriana Fallaci, Joachim Kardinal Meisner, Cahit Kaya, Serap Çileli, Arzu Toker, Johann Gottfried Herder, und besonders gefährlich ist Michael Mannheimer (Vorsicht ist geboten: Er Gebraucht sein Gehirn als Schusswaffe!)

  24. Und nach wie vor ist Deutschland ein autoritär regiertes Land. Sage deine ehrliche Meinung und wenn sie deinem Vorgesetzten oder der Regierung oder der evangelischen Kirche oder oder oder nicht passt, dann zeigt man dir, wie autoritär Deutsche werden können. Ich bin Deutsche und habe dies immer bis zum heutigen Tag in Deutschland erlebt. Da minderbemittelte, um Aufenthalt bettelnde Menschen die ersten Jahre ihres Aufenthaltes in der Defensive bleiben sind sie für autoritär auftretende Deutsche angenehm und erwünscht. Und ganz nebenbei wird dem Rest der Deutschen noch das Maulen vergehen, als schöner Nebeneffekt für die Förderung untertänig gefärbter Träume autoritärer Eliten.

  25. Wenn wir eine Demokratie hätten, wäre der Islam-Koran da geblieben, wo er gelebt werden darf. Die Mehrheit der Bürger Deutschlands hätten das so entschieden, wenn sie ihr Recht hätten wahrnehmen dürfen.

    Die Wahlbeteiligung, das Interesse an Politik wird immer geringer. Die Haltung entmündigter Menschen.

    Dass so eine gravierende Unterlassung jetzt nach der Entmündigung die Enteignung der meisten Bürger folgen lässt, setzt der Missachtung des Volkswillens noch die Krone auf.

    Man erlebt das Eigenleben politisch Verantwortlicher und weiß, dass man als Bürger nur noch zur Schachfigur mutiert ist.

    Und die Bilder Stalingrads und seiner missbrauchten Soldaten gehen einem nie mehr aus dem Kopf. Und man fragt sich, für welchen Kampf bis zum sicheren Untergang wird man eigentlich in der heutigen Zeit subtil selbst von wem missbraucht?

    Und man hört die Parolen der Einschreier, wer gegen die Integration des Islam-Koran ist, kann unser Freund nicht sein. Alles läuft ab, als wäre aus der Vergangenheit Deutschlands nichts vergleichbar Warnendes zur Abwendung von verbrecherischen Entwicklungen nutzbar.

    Sie ziehen wieder in den Krieg, man fördert wieder verbrecherische Ideologien im eigenen Land, weil die Einfältigkeit des Menschen, ohne persönliche Erfahrung, immer glaubt, dass Unheil nur die anderen trifft.

    Dass sich die Lebenssituation wegen naiver Toleranz gegenüber Trojanern in einer Lebensgemeinschaft von jetzt auf gleich ändern wird, daran darf man in der aufgeklärten Welt einer BRD niemanden erinnern, das ist unvorstellbar und somit Volksverhetzung, alles wie gehabt.

    Und ich sehe die letzten Soldaten in Stalingrad, die Missbrauchsopfer verbrecherischer Allmachtsvorstellungen völlig narzissistisch geprägter Menschen. Und ich denke, hier in unserer Heimat siedeln sie wieder Allmachtsvorstellungen einer Gestalt an, die überhaupt niemals greifbar existiert und deren zur Papier gewordenen Texte Anders- und Nichtgläubige zur Ausgrenzung und Bekämpfung jeglicher Art die „Rechtgläubigen“ berechtigt.

    Und ich denke, deren Gesinnungsförderer und Integrationsbeauftragten wiegen sich in dem Glauben sie werden aufgrund ihrer Toleranz von dieser Ideologie respektiert und geehrt, und muss erkennen, dass es die gleichen Mechanismen entstehen lässt, die zum 3.Reich geführt haben. Unterwerfung.

  26. Tja dann müssten Robert Spencer, Pamela Geller und andere prominente Islamkritiker in USA in Deutschland wegen Volkverhetzung etc. vor Gericht stehen. Den Amerikanern ist die Meinungsfreiheit heilig. Und es kommt sogar noch extremere Kritik aus USA untermalt mit echten Snuffvideos (Snufffilme ist das reale Töten eines Menschen vor laufender Kamera) von aktiv praktizierenden Islamisten ausgeführt, wie das Abschneiden des Kopfes mit einem Messer und sonstige Gräueltaten. Gott sei dank können die Deutschen die Amerikaner nicht zensieren. Unzählige Seiten gibt es im englischsprachigen Raum. Am liebsten würden sie auch Geerts Wilders hier in Deutschland wegen Volksverhetzung anklagen, obwohl er ein ordentlich gewähltes Mitglied des holländischen Parlaments ist. Es gibt hier anscheinend Gruppen, die wollen so eine Partei der Freiheit ( sie wie die Partei von Geerts Wilders)nicht, die es aber schon in etlichen Ländern gibt. Den Pastor Terry Jones wollen sie auch nicht einreisen lassen, obwohl er sehr vernünftig argumentiert.Ich sah in ihm keinen Fanatiker. Irgendwie sind die deutschen Journalisten und Politiker krank im Hirn, sie wollen die Realität nicht anerkennen, der Islam ist nun mal menschenverachtend.
    Wie heisst es im GG ? Eine Zensur findet nicht statt.
    Die Deutschen sind wohl etwas hinterherhinkend, der Wahrheit nämlich.
    Multiethnizismus (ich meine den sogenannten Multikulturalismus) ist gescheitert. Und Multiethnizismus ist in seinem Kern rassistischer als der gute alte Pluralismus. Pluralismus bezieht sich auf das menschliche Individuum, Multiethniszismus auf Gruppen bzw. Ethnien.

  27. George Orwell Zitat ( aus Animals Farm) „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen“

    Da Pazifisten mehr Handlungsfreiheit in Ländern haben, in denen Ansätze der Demokratie bestehen, können Pazifisten effektiver gegen die Demokratie wirken als für sie. Objektiv betrachtet ist der Pazifist pro-nazistisch.

    Nun kommen Zitate auf Englisch denn im Deutschen sind diese Zitate nicht übersetzt, aber die sind wichtig um zu verstehen wie nämlich die Sprache oder Wörter benutzt werden um das herrschende Prinzip zu zementieren. Daher hat Orwell den Kunstkniff des Neusprechs eingesetzt, nämlich um damit deutlich zu machen in wieweit die Sprache oder Wörter eingesetzt werden um eine herrschende Doktrin oder Dogma unangreifbar zu machen. Daher ist die Freiheit des Wortes unerlässlich und die Zensur, die Sprachzensur beherrschen die Deutschen sehr.
    Ich werde versuchen diese Zitate ins Deutsche zu übersetzen.
    The point is that we are all capable of believing things which we know to be untrue, and then, when we are finally proved wrong, impudently twisting the facts so as to show that we were right. Intellectually, it is possible to carry on this process for an indefinite time: the only check on it is that sooner or later a false belief bumps up against solid reality, usually on a battlefield

    Threats to freedom of speech, writing and action, though often trivial in isolation, are cumulative in their effect and, unless checked, lead to a general disrespect for the rights of the citizen

    Totalitarianism, however, does not so much promise an age of faith as an age of schizophrenia. A society becomes totalitarian when its structure becomes flagrantly artificial: that is, when its ruling class has lost its function but succeeds in clinging to power by force or fraud. Such a society, no matter how long it persists, can never afford to become either tolerant or intellectually stable. It can never permit either the truthful recording of facts or the emotional sincerity that literary creation demands. But to be corrupted by totalitarianism one does not have to live in a totalitarian country. The mere prevalence of certain ideas can spread a kind of poison that makes one subject after another impossible for literary purposes. Wherever there is an enforced orthodoxy — or even two orthodoxies, as often happens — good writing stops. This was well illustrated by the Spanish civil war. To many English intellectuals the war was a deeply moving experience, but not an experience about which they could write sincerely. There were only two things that you were allowed to say, and both of them were palpable lies: as a result, the war produced acres of print but almost nothing worth reading.

    Political language — and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists — is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind.

    ansonsten nachzulesen auf:

    http://en.wikiquote.org/wiki/George_Orwell

  28. “ Power is not a means, it is an end. One does not establish a dictatorship in order to safeguard a revolution; one makes the revolution in order to establish the dictatorship. The object of persecution is persecution. The object of torture is torture. The object of power is power. “

    “ Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind. “

    “ Who controls the past controls the future. Who controls the present controls the past. „

  29. Mannheimer siegt im Rechtsstreit gegen ZDF

    Michael Mannheimer (Foto l.) in aller Munde: Soeben berichteten wir noch über die Forderung der baden-württembergischen Grünen an Innenminister Reinhold Gall, über die Vorträge des 58-jährigen Islamkritikers bei der Polizei aufzuklären – jetzt der nächste Paukenschlag. Dem ZDF wurde per Gerichtsbeschluss vom 10. Januar 2013 untersagt, weiterhin zu verbreiten, Michael Merkle alias Mannheimer sei wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Die ZDF-Autoren Rainer Fromm und Elmar Theveßen hatten dies in einem außerordentlich diffamierenden Bericht über die islamkritische Szene im ZDF-Heute Journal vom 9. November 2012 (PI berichtete damals) geäußert…
    http://www.pi-news.net/2013/01/mannheimer-siegt-im-rechtsstreit-gegen-zdf/#more-301441

    Die Kampagne der Heilbronner Stimme gegen den Islamkritiker Michael Mannheimer (PI berichtete) trägt erste Früchte: Der innenpolitische Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, Hans-Ulrich Sckerl (Foto), hat jetzt bei Innenminister Reinhold Gall Aufklärung darüber verlangt, warum ein “Islamhasser” wie Mannheimer jemals bei der Polizei einen Vortrag halten durfte…
    http://www.pi-news.net/2013/01/grune-fordern-aufklarung-uber-islamhasser/

  30. George Orwell:

    „Bedrohungen der Freiheit der Rede, der Schreibtätigkeit und Aktivitäten, obwohl häufig trivial in Einzelfall betrachtet, führen in deren cumulativen Effekt, solange es nicht bemerkt wird, zu einer allgemeinen Missachtung der Rechte von Bürgern.“

    Threats to freedom of speech, writing and action, though often trivial in isolation, are cumulative in their effect and, unless checked, lead to a general disrespect for the rights of the citizen

  31. George Orwell:

    „Totalitarismus verspricht trotzdem nicht so sehr ein Zeitalter des Glaubens, sondern eine Zeitalter der Schizophrenie. Eine Gesellschaft wird totalitär, wenn seine Struktur gekünstelt wird: das passiert wenn seine herrschende Klasse seine Funktion verloren hat, aber erfolgreich an der Macht bleibt durch Zwang oder Betrug. Eine solche Gesellschafft, egal wie lange sie besteht, kann es sich nicht leisten entweder tolerant oder intellektuel stabil zu sein..
    Sie kann weder die wahrheitsgemässe Aufzeichnung von Fakten oder die emotionale Aufrichtigkeit, welche die literarische Kreativität verlangt, niemals erlauben. Aber vom Totalitarismus betroffen zu sein, muss man nicht unbedingt in einem totalitären Land leben. Die schiere Übermacht von bestimmten Ideen kann eine Art von Gift verbreiten, dass einem zu einem Subjekt von einer anderen Unmöglichkeit der literarischen Arbeit macht. Wenn eine erzwungene Orthodoxie vorhanden ist oder sogar zwei Orthodoxien , welches häufig der Fall ist, dann endet die gute literarische Arbeit.
    Das wurde gut illustriert im spanischen Bürgerkrieg. Für viele englische Intellektuelle war der Krieg eine tief bewegenden Erfahrung, aber keine Erfahrung worüber sie aufrichtig schreiben konnten. Da waren nur zwei Dinge worüber sie schreiben konnten und beide waren offentsichtliche Lügen, als ein Ergebnis hat der Krieg flächenmässig viel gedrucktes Papier erzeugt, aber nichts was wert war zu lesen.“

    Totalitarianism, however, does not so much promise an age of faith as an age of schizophrenia. A society becomes totalitarian when its structure becomes flagrantly artificial: that is, when its ruling class has lost its function but succeeds in clinging to power by force or fraud. Such a society, no matter how long it persists, can never afford to become either tolerant or intellectually stable. It can never permit either the truthful recording of facts or the emotional sincerity that literary creation demands. But to be corrupted by totalitarianism one does not have to live in a totalitarian country. The mere prevalence of certain ideas can spread a kind of poison that makes one subject after another impossible for literary purposes. Wherever there is an enforced orthodoxy — or even two orthodoxies, as often happens — good writing stops. This was well illustrated by the Spanish civil war. To many English intellectuals the war was a deeply moving experience, but not an experience about which they could write sincerely. There were only two things that you were allowed to say, and both of them were palpable lies: as a result, the war produced acres of print but almost nothing worth reading.

  32. http://www.pi-news.net/2013/01/thierse-psychogramm-eines-gutmenschen/
    Die Beschreibung von Manfred Kleine-Hartlage trifft zu.
    Die Psyche eines aufgeklärten Menschen ist so wie sie ist.
    Die Psyche eines korangeprägten Menschen ist so wie sie ist.
    Das von Anfang an zum Scheitern verurteilte Experiment, das nach Jahrzehnten uneingeschränkter, vollkommen diktatorischer Einschleusung fremdbestimmter Vorstellungen und Rechtsansprüchen in die wehrlosen Einwanderungsländer, unter staatlicher Aufsicht, Entwicklungen der gefährlichen Prallelgesellschaften hat entstehen lassen, unerschütterlich die Psyche des Menschen im Einwanderungsland sowie die Psyche der Aufenthaltssuchenden ignorierend, ist gescheitert.
    Und jetzt haben wir Krieg.

  33. Am 24.01.2013 („Verleumdung“) geht’s doch anscheinend nur um einen Prolitiker namens „Bodenmiller“.

    Darüber ist hier seitens MM nichts mitgeteilt (Passus im Zitat des Dreckblatts auch oben entfernt).
    Hat MM da etwa vorschnell einen Rückzieher gemacht?

    Das (von Anfang an groteske) Verfahren wegen Aufrufs zum Widerstand („Volksverhetzung“) müßte entsprechend meiner Prognose eigentlich längst eingestellt sein, und zwar auf Kosten der Staatskasse.

    Wieso erfahren wir von dem Verfahren überhaupt nichts mehr?
    Kann doch wohl nicht sein, daß das ewig nur so vor sich hinkokelt ohne daß gegen den schlamperten Richter vorgegangen wird.

    xRatio

    MM: Ich habe keinen Rückzieher gemacht. Sondern den Artikel bis zur KlÄRUNG des Falls zurückgezogen. Über den Jauptgptozess erfahre weder ich noch mein anwalt etwas. Wir haben keine ahnung, was damit ist. aber wir bvermuten, dass der Fall Bodenmiller vorgezogen wurde, um mich im Hauptprozess als „vorbestraft“ präsentieren zu können.

  34. @MM
    Dann also Dienstaufsichtbeschwerde!!
    Helfen Sie Ihrem Anwalt mal auf die Sprünge!!
    Das riecht hier nach grober Amtspflichtverletzung!

    xRatio

    MM: Werd ich tun.

  35. @ MM

    Der nächste Ärger steht Ihnen wohl ins Haus.

    Ihr spezieller Freund, dieser Prozeßhansel mit den gefühlt 999 Anzeigen, hat seine Gelegenheit erschnüffelt und angeblich am 19. 1. eine weitere eingereicht.

    Jedenfalls brüstet er sich damit auf seinem Denunziantenstadel. Ihre Anmerkungen zu seiner Person, oben im Beitrag, haben ihm nicht zugesagt.

    http://www.politblogger.eu/files/StA_HN_190113.pdf

    MM: Ich bin da sehr gelassen. Näher ist ein denunziant und Wichtigtuer. Er wird sehen, dass unsere Gesetze beides nicht unterstützen.

  36. Ja, das ist er in der Tat.

    Wenn man sieht, wen, wie und warum er dort alle aufs Korn nimmt, mutet das schon pathogen an.

    Hab mich mal noch weiter bei dem Gifttick umgesehen.

    Unter sind die Seiten verlinkt auf denen er über andere prominente Zeitgenossen herzieht und denen ans Bein pinkelt.

    ************
    Titel: Best PI-Friends

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, wer sich in den Facebook-Freundeslisten der rechtsradikalen politisch inkorrekten (PI) Hassprediger wiederfindet. Zum Beispiel beim gewaltbefürwortenden Grundgesetzvergewaltiger Karl-Michael Merkle alias PI-Autor Michael Mannheimer:

    • Aaron Koenig, Ex-Piratenpartei-Vorstandsmitglied
    • Bettina Röhl, hauptberufliche Ulrike-Meinhof-Tochter
    • Hans-Olaf Henkel, Ex-BDI-Präsident
    • Joachim Nikolaus Steinhöfel, Ex-Media-Markt-Abmahner
    • Matthias Matussek, SPIEGEL-ONLINE-Autor
    • Vera Lengsfeld, CDU-Politikerin und Journalistin

    Oder beim PI-Deportationsbeauftragten, dem Münchner Muslime-raus-aus-Deutschland-Krakeeler Michael Stürzenberger:

    • Bettina Röhl (siehe oben)
    • Hans-Olaf Henkel (siehe oben)
    • Jan Fleischhauer, SPIEGEL-ONLINE-Autor
    • Joachim Nikolaus Steinhöfel (siehe oben)
    • Matthias Matussek (siehe oben)
    • Peter Gauweiler, CSU-Bundestagsabgeordneter
    • Roland Tichy, Chefredakteur der Wirtschaftswoche
    • Vera Lengsfeld (siehe oben)

    Jede Menge Stoff also für Nachfragen bei den genannten Damen und Herren. Fortsetzung folgt. Versprochen.

    http://www.politblogger.eu/best-pi-friends/
    ************

    Da hat er sämtliche von ihm ertappten wohl höchstselbst schriftlich abgemahnt. Was Vera Lengfeld ja zurecht als Gesinnungsschnüffelei bezeichnet hatte.

    Danach hat er sich Innenminister Friedrich vorgeknöpft und ihn, wie man lesen kann, „Muslimhasser-Freund“ tituliert.

    ************
    Titel: „Noch ein prominenter Muslimenhasser-Freund“

    Über dubiose Facebook-Freunschaften habe ich erst gestern berichtet – und nun macht sich auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) höchstpersönlich mit gewöhnlichen Muslimenhassern gemein. Nachzulesen hier.

    Übrigens hat sich Erika Steinbach, CDU-Bundestagsabgeordnete und Chefin des Vertriebenen-Bundes, ebenfalls Ärger mit einem Facebook-Freund eingehandelt – worüber ausgerechnet SPIEGEL ONLINE berichtet, dessen Autoren Fleischhauer und Matussek selbst keinen großen Wert auf virtuelle Hygiene zu legen scheinen (siehe oben).

    http://www.politblogger.eu/noch-ein-prominenter-muslimenhasser-freund/

    Wenn das kein Denunziantentum ist, dann weiß ich nicht was es sonst sein soll.

  37. Herr Näher hat seine eigenen Meinungsäußerungen wohl bei der Strafanzeige vergessen 🙂
    Bedenklich.

    MM: Keine Sorge. Die werden Gegenstand des Prozesses werden – sollte ein solcher stattfinden. Dann werden sich Näher und das Gericht wundern. Und Deutschland wird endlich erfahren, was hier vorgeht.

Kommentare sind deaktiviert.