Massive Medienhetze gegen Mannheimer kurz vor Beginn seines ersten öffentlichen Prozesses


Diabolisierung der Islamkritik

Das Ende der Meinungsfreiheit? Während wir Islamkritiker mit Fakten aufklären und  Islamkritik unter das hohe Gut der Meinungsfreiheit fällt,  wird im Artikel der Heilbronner Stimme vom 12 Januar 2013 jede noch so berechtigte Kritik am Islam diabolisiert. Nicht ohne Grund hat der Heilbronner Stimme den Kommentarbereich zum obigen Artikel von vornherein gesperrt.

***

Kurz – oder eher rechtzeitig? – vor meinem Prozess am 24. 01. 2012 am Amtsgericht Heilbronn erschien ein fast ganzseitiger Artikel in der “Heilbronner Stimme” mit der Überschrift “ISLAMHASSER STEHT VOR GERICHT”.

In diesem Artikel wird wieder einmal kein einziges Wort über die Inhalte und Argumente der Islamkritik verloren. Nichts geschrieben, wogegen wir Islamkritiker stehen: Gegen die Scharia, gegen Hände- und Fußabhacken, gegen die Stellung der islamischen Frau als Mensch zweiter Klasse. Besonders aber gegen den Anspruch des Islam auf Weltherrschaft, das er mittels des ewigen Dschihads seit Menschengedenken verfolgt und zu dessen Zweck er die Ermordung aller Nichtmuslime (“Ungläubiger”) zu einer heiligen Pflicht der Muslime erkoren hat.

Wie gesagt: Kein Wort zu alledem. Dafür aber stellt die “Heilbronner Stimme” mich der Öffentlichkeit am Gerichtsort als einen der bundesweit “fanatischsten Islamhasser” vor.

Hätte die Heilbronner Stimme vor Jahrzehnten auch die Mitglieder der Weißen Rose, die Männer um Graf Stauffenberg oder den Hitler-Attentäter Georg Elser als  fanatische Hitler-Hasser präsentiert?

Nun, so abwegig ist das nicht. Denn das Blatt berichtete ebenfalls mit keinem Wort über den Tod des letzten Mitglieds der Weißen Rose, Susanne Zeller-Hirzel, die am 4. Dezember 2012 in Stuttgart verstarb. Dabei hätte die Stimme  jeden Grund gehabt, gerade diese tapfere Widerstandskämpferin – die die engste Freundin von Sophie Scholl war – gleich in mehreren Artikeln zu würdigen: Zeller-Hirzel verstarb am 4. Dezember, dem Tag, der unauslöschlich in der Geschichte Heilbronns eingebrannt ist als der Tag der nahezu vollständigen Vernichtung der Stadt durch alliierte Bomberverbände im Jahre 1944.


NS-Blutrichter Roland Freisler (Mitte)

Und Susanne Zeller-Hirzel verbüßte ausgerechnet im Heilbronner Gefängnis in der Steinstraße (dort steht es noch heute) eine Gefängnissstrafe wegen Beteiligung an der “Verschwörung gegen das Dritte Reich” als Mitglied der Weißen Rose. Allein der Umstand, dass man in ihrem Privatbesitz kein Exemplar der Flugblätter der Widerstandsorganisation finden konnte, bewahrte sie vor dem Todesurteil durch das Fallbeil. (Der vorsitzende Richter, der ihren Fall behandelte, war der berüchtigte “Blutrichter” Roland Freisler).

Vielleicht aber fanden die Redakteure der Stimme auch heraus, dass Zeller-Hirzel mich und sechs weitere Islamkritiker kurz vor ihrem Tod als neue Mitglieder der von ihr wieder ins Leben gerufenen Weißen Rose erkor. Sie machte sich wie wir anderen Islamkritiker große Sorgen um die Zukunft Deutschlands angesichts der massiven Islamisierung und der zunehmenden bedrohten Meinungsfreiheit.

Wenn Sie also den folgenden Hetz-Artikel der Heilbronner Stimme gegen mich lesen (den ich hier entsprechend kommentiere), dann mögen Sie daran denken, dass dieser auch indirekt der Weißen Rose und mir als Neu-Mitglied dieser ruhmreichen Widerstandsorganisation gegen den Hitler-Faschismus gilt. Dann mögen sie selbst beurteilen, ob Zeller-Hirzel Recht hatte, als sie mir in einem Gespräch mitteilte, dass es heute fast schon wieder so sei wie damals unter Hitler:

 

Islamhasser steht vor Gericht

Heilbronner Stimme, 12. Januar 2013
Von unserem Redakteur Adrian Hoffmann

Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/hn/sonstige-Islamhasser-steht-vor-Gericht;art31502,2677308

“Der Heilbronner Karl-Michael M. gilt als einer der fanatischsten Islamhasser in Deutschland… und soll dabei, folgt man der Staatsanwaltschaft, immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sein. Jetzt muss sich der 58-Jährige, der von Anhängern gerne als “Freiheitskämpfer” bezeichnet wird, am 24. Januar vor dem Amtsgericht wegen des Vorwurfs der Verleumdung verantworten. …”

Hinweis MM: Ich bin in 58 Jahren noch niemals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Die erste Klage wegen Volksverhetzung erhielt ich nach meinem Aufruf zum allgemeinen Widerstand gem. Art.20Abs.4 GG. Angezeigt wurde ich von einem Imam in Düsseldorf.

“Und noch ein weiteres Verfahren läuft gegen M.. Bereits im Februar 2012 ist er per Strafbefehl zu einer Geldstrafe verurteilt worden, in diesem Fall wegen Volksverhetzung. M. hatte 2011 in seinem Blog einen Gewaltaufruf veröffentlicht.”

Der Anzeigetext des Imam wurde vom Amtsgericht nahezu wörtlich in dessen Klageschrift übernommen. Damit fungiert das Amtsgericht de facto bereits als erstes deutsches Schariagericht. Denn es hat den Inhalt offenbar weder geprüft noch hat es mich vor Ausstellung des Strafbefehls zu einer Stellungname befragt.

Zwei Journalisten der Wochenzeitung “Die Zeit” gehen in ihrem aktuellen Buch “Neue Nazis” auf diesen Gewaltaufruf des Heilbronners ein in ihrem Kapitel: “Freiheit statt Islam” statt “Ausländer raus”. M. hatte in seinem Blog wörtlich geschrieben: “Erhebt euch von euren Sofas! Geht auf die Straßen! Greift zu den Waffen, wenn es keine anderen Mittel gibt!”

Hinweis MM: Der Vorwurf des Gerichts (nachzulesen im Strafbefehl gegen mich) einer “missbräuchlichen und pseudorechtlichen Heranziehung von Verfassungsbestimmungen” ist genauso absurd wie der Vorwurf eines “angeblichen Rechts der Bürger zum Widerstand”. Laut einem der renommiertesten deutschen Verfassungsrechtler, mit dem ich darüber persönlich gesprochen hatte – kann jeder Bürger jede Verfassungsbestimmung heranziehen, ob berechtigt oder unberechtigt. – und so oft er will.

Besonders brisant: Mit dem Nachsatz “angeblichen Rechts der Bürger zum Widerstand” bezweifelt das Gericht offenbar die Gültigkeit des Artikel 20.Abs.4 GG. Dessen Wortlaut heißt: “Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung* zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.” (*Gemeint ist die freiheitlich-demokratische Grundordnung”)

Dieser Artikel schließt ausdrücklich die Nutzung von Gewalt ein. Dies geht einmal indirekt daraus hervor, dass Gewalt in diesem Verfassungszusatz eben nicht ausdrücklich ausgenommen wurde, ferner aus dem Fakt, dass ein Widerstand gegen den Abbau des Grundgesetzes und der freiheitlich demokratischen Grundordnung (FDGO), bei dem Gewalt ausdrücklich ausgeklammert würde, sinnlos wäre, wenn die Wiedereinsetzung der FDGO nur noch durch Gewalt möglich wäre.

Und ein gewalttätiger Widerstand unter der Voraussetzung, dass alle anderen Möglichkeiten nichts fruchteten (genau so habe ich meinen Appell zum Widerstand formuliert) wurde von diversen Verfassungsexperten in deren Expertisen in den zurückliegenden Jahrzehnten ausdrücklich als ein legitimes Mittel nach Art.20Abs4 GG beschrieben.

Darauf habe ich mehrfach hingewiesen. Der Stimme-Artikel und die Zeit-Buchautoren klammern auch diesen Aspekt bewusst aus. Es geht beiden Medien nicht um objektive Berichterstattung, sondern und die Kriminalisierung der Islamkritik, bei dem sie in meiner Person einen prominenten Vertreter herausgreifen und diesen öffentlich als das Böse an sich darstellen und ihn kriminalisieren. Diese Methode ist ein typisches Merkmal aller totalitären Systeme und hat insbesondere in den sozialistischen Ländern eine große Tradition (“stalinistische Schausprozesse”).

“Seit 2011 soll M. laut den “Zeit”-Journalisten eine Website “Nürnberg 2.0” betreiben. Dort werden Journalisten, Politiker, Wissenschaftler und “linke Faschisten” aufgelistet, die zum “geeigneten Zeitpunkt” nach dem “Muster des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals” zur Verantwortung gezogen werden sollen. Karl-Michael M. bestreitet auf Anfrage unserer Zeitung, diese Seite zu betreiben.”

Hinweis MM: Ich bin nicht der Betreiber dieser Website. Obwohl ich voll hinter ihr stehe. Denn im Gegensatz zu den unendlichen Möglichkeiten des politischen Establishments haben wir Islamkritiker nur ein kleines Waffenarsenal, um auf die Missstände hier aufmerksam zu machen. Auf Nürnberg2.0 werden ausschließlich Personen der Öffentlichkeit und keine Privatpersonen erfasst.

Die diesen Personen zugeschriebenen Äußerungen zur Abschaffung Deutschlands, die Lügen über den Islam usw. sind dort mit klaren Quellenangaben genannt und stellen allesamt einen Straftatbestand dar. Es sind etliche Juristen daran beteiligt, die sich jeden einzelnen Punkt genau unter die Lupe nehmen auf auf einen möglichen Rechtsverstoß hin überprüfen.

Die öffentliche Aufdeckung der Verschwörung gegen das Grundgesetz und unser Land macht den Medien und den Politikern offensichtlich solche Angst, dass sie mit allem dagegen schießen, was ihnen möglich ist – bis hin zur Verteufelung dieses Blogs als “rechtsradikalem öffentlichen Pranger”. Es gibt keinen einzigen Rechten oder Rechtsradikalen, der an Nürnberg2.0 mitarbeitet. Jede andere Behauptung ist eine glatte Lüge.

Interessant ist auch, dass die beiden Buchautoren der “Zeit” sich nicht ein einziges Mal mit mir in Verbindung gesetzt hatten, um ihre Recherchen zu verifizieren oder zu falsifizieren. “Recherchiert” wurde anscheinend aussschließlich im Internet, und zwar unter so fragwürdigen und linksextremistischen “Quellen” wie bei Dietmar Näher oder dem linksextremistischen Gewaltblog der antifa (“Indymedia”). Dieser rief mehrfach zur Ermordung von Polizisten oder zum Niederbrennen von Kirchen und dergl auf. Kein Wort im HST-Artikel und im Buch der beiden Zeit-Redakteure auch dazu. Das Ergebnis des Buchs und des Stimme-Artikels stand also im vornherein fest.

“Wie sehr sich M. der Bekämpfung des Islams verschrieben hat, zeigen seine Aktivitäten im Zusammenhang mit der islamfeindlichen Gruppierung “German Defence League”. Beim “European Counterjihad Meeting”, einer Kundgebung in Aarhus, Dänemark, am 31. März 2012, trat er mit führenden Rechtspopulisten Europas als Redner auf. Dies dokumentiert Videomaterial, das unserer Redaktion vorliegt.”

Hinweis MM: Die German defense league ist eine friedliche Organisation, die sich zur Verteidigung Deutschlands gegen den Ansturm des Islam gebildet hat. Sie hat ihren Ursprung in England. Sie wird wie alles, was sich gegen die Islamisierung Europas  stellt, von den Medien verteufelt.

“Nach Angaben von Dietmar Näher, der sich in seinem Blog Politblogger.eu regelmäßig mit den radikalen Beiträgen von Karl-Michael M. auseinandersetzt, ist das Treffen in Aarhus von Philipp Trauelsen offiziell angemeldet worden”,  der, so Näher “einer eindeutig gewaltbereiten neonazistischen Gruppierung” angehören soll.

Hinweis MM: Dietmar Näher ist ein deutschlandweit bekannter linksextremistischer Denunziant. Ihn oder den linksextremistischen Blog Indymedia hier als seriöse Quelle zu nennen (beide tauschen sich in ihren Informationen aus und bilden mit Frankfurter Rundschau, der Berliner Zeitung und anderen linken Medien ein erfolgreiches Zitationskarussell)  ist in etwa so, als würde sich die Heilbronner Stimme bei einem judenkritischen Artikel der 30er Jahre auf Berichte des Stürmer von Julius Streicher beziehen.

“Wie abstrus die Gedanken des Islamhassers Karl-Michael M. sein können, wird auch anhand seiner Ausführungen zum Terroristen Anders Breivik deutlich. “Der Terrorakt Breiviks kann als der Auftakt eines sich längst abzeichnenden und von den meisten westlichen Geheimdiensten prognostizierten Bürgerkriegs aufgefasst werden”, schrieb M. auf seinem Weblog.”

Hinweis MM: Abstrus ist allein, dass unsere Systemmedien den extrem gewalttätigen Widerstand der Palästinenser gegen deren Landnahme durch die Israelis verstehen, ja begrüßen – aber jeder Widerstand gegen die  Landnahme westlicher Länder durch den Islam verteufeln.

Allein im Jahr vor Breiviks Wahnsinnstat wurden 100 Prozent aller Vergewaltigungen in der norwegischen Hauptstadt Oslo von muslimischen Immigranten begangen. Dies wurde von den norwegischen Medien ebenso verschwiegen wie die Tatsache, dass in Norwegen jeder auch noch so vage Protest auf die massiven negativen Auswirkungen des islamischen Immigration als quasi-kriminelles ausländerfeindliches Delikt dargestellt wird.

Es waren die linken Medien und Politiker, die uns Islamkritiker pauschal mit Breivik gleichsetzten. Während sie gleichzeitig nach mittlerweile über 20.000 Terrorakten, die nach 9/11 von Muslimen in über 50 Ländern begangen wurden, den Islam immer noch von jedem Gewalt-Verdacht freisprechen. Und kein Wort darüber verlieren, dass die meisten sozialistischen Führer Massenmörder waren. Anstelle dessen bekennen sich linke Journalisten stolz zu ihrem Linkssein und sprechen den Sozialismus trotz dessen Massenmorden immer noch heilig.

Redaktion Heilbronner Stimme:
Telefon: 07131 615-226
Telefax: 07131 615-373
E-Mail: redaktion@stimme.de

***

Deutschland ist ein Irrenhaus geworden

Wir leben in einer Zeit, in der die Medien und die ihnen verbandelten linken Politiker eine Meinungs- und Gesinnungs-Diktatur ala DDR aufgebaut haben. Mit einem Unterschied: Während fast jeder DRR-Bürger wusste, was er von den Berichten im Staatsfernsehen und in den Staatsmedien zu halten hat, vertrauen immer noch die meisten Deutschen den hiesigen Medienberichten. Sie haben keine Ahnung, dass sie von diesen nicht minder betrogen und mit bewusst falschen Informationen versehen werden wie zu Zeiten der DDR. So gesehen ist der heutige Desinformationsapparat wesentlich effizienter als zu Zeiten der DDR. Ohne das Internet wäre die Herrschaft der Linken hierzulande total.

Doch immer mehr Deutsche wachen auf. Das zeigt zum einen der dramatische Imageverlust der klassischen Medien, das zeigt auch der Niedergang vieler Zeitungen und Magazine, und das zeigt das stete Wachsen der islamkritischen Blogs wie etwa PI. Wer einen Blick in den Kommentarbereich der Zeitungen wirft, wird feststellen, dass viele Leser bereits wesentlich besser über den Islam informiert sind als die Journalisten- und das sich die Leser nicht länger an der Nase herumführen lassen. Nicht ohne Grund hat der Heilbronner Stimme den Kommentarbereich zum obigen Artikel von vornherein gesperrt.

Fazit:

Ziel dieser Medienberichte ist, die “Prominenz” aus der islamkritischen Bewegung persönlich anzugreifen und sie politisch und moralisch zu diskreditieren. Wir werden als Spinner mit einer “kruden” Weltsicht auf den Islam dargestellt, die darin gipfelt, dass sie der Verschwörungstheorie  einer “angeblichen und vom politischen Establishment kräftig geförderten  Islamisierung” anhängen.

Das politische Establishment, medial angeführt von Stern, Süddeutsche Zeitung, Spiegel, taz*, aber auch von den TV-Kanälen ARD, ZDF & Co – und in deren Kielwasser schwimmend von nahezu allen Tageszeitungen (siehe Heilbronner Stimme) nachgeahmt – verfolgt mit dieser gezielten Denunzierungskampagne die Absicht, die islamkritische Bewegung insgesamt zu ersticken, indem sie jegliche Islamkritik kriminalisiert und diabolisiert.

Damit erfüllt das politische Establishment bereits jetzt schon eine der wesentlichen Kernmerkmale der Scharia: in allen islamischen Ländern ist Kritik am Islam und an ihrem grausamen Propheten Mohammed unter Androhung strengster Strafen (Auspeitschungen, Steinigungen, Erhängungen, Ausbürgerungen, Einweisungen in Psychiatrien etc.) seit den Anfängen des Islam verboten. Und wie in Deutschland versuchen muslimische Funktionäre auch in allen sonstigen nicht-islamischen Ländern, in denen es eine bereits nennenswerte Zahl von Muslimen gibt, ja neuerdings selbst in der UN und der EU, Islamkritik als “Rassismus” zu kriminalisieren und damit die Scharia zu implantieren. Das politische Establishment kann sich der Schande nicht mehr entziehen,  die Scharia aktiv und an vorderster Stelle gefordert und gefördert zu haben. Den oben genannten Medien wird diese Schande für immer anhaften.

Denn Meinungsfreiheit und das Recht auf Kritik sind die höchsten Werte einer freien Gesellschaft und elementare Bestandteile der Menschenrechtserklärung der UN und der Verfassungen der freien Welt.  Wer das Recht für sich in Anspruch nimmt, das Christentum oder das Judentum zu kritisieren, kann nicht gleichzeitig ein Kritikverbot für den Islam einfordern.

Lesen sie in der Folge einige islamkritische Äußerungen und Analysen bedeutender zeitgenössischer und antiker Denker zum Islam. Nach Diktion der Systemmedien sind Voltaire, Marx und Co. ebenfalls allesamt “Islamhasser”:

Folgende Denker sind “Islamhasser” nach Diktion unserer linken Medien:

*

Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller):

 „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

Kardinal Karl Lehmann:

 „Der Islam hat ein irgendwie doch ungebrochenes Verhältnis zur Gewalt: Der Gott, der sich immer durchsetzt. Mohammed ist ein Krieger, der siegt.“

Ewald von Kleist (Widerstandskämpfer gegen Hitler):

 „Wir können uns noch alle an die Bilder erinnern, wie die iranischen Kinder mit grünen Bändern um die Stirn in die Maschinengewehrgarben der Iraker liefen. Die Eltern haben das geschehen lassen, weil sie glaubten, ihre Kinder erfüllten den Willen Allahs.“

Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

“Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”

Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller):

 “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

Friedrich II., König von Preußen:

“Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente, um sein Reich und seine Herrschaft zu begründen.”

Winston Churchill:

„Weit entfernt von seinem Untergang, ist der Mohammedanismus ein militanter, bekehrungseifriger Glaube. Wäre das Christentum nicht in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, könnte die Zivilisation des modernen Europa untergehen.”

Karl Marx:

„Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

Manuel II. Palaiologos (byzantinischer Kaiser, zitiert von Papst Benedikt XVI):

 “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.”

Alice Schwarzer:

“Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“

Dr. Younus Shaikh (indischer Rationalist und Aufklärer):

„Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“

Hans-Peter Raddatz (Orientalist und Buchautor):

 “In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht.”

Herbert Rosendorfer (Buchautor):

 “Mohammed kompilierte seinen Koran, von dem er behauptete, ein Engel habe ihn ihm diktiert oder eingeflüstert … und wenn es ihm in den politischen Kram passte, erschien immer der Engel und eröffnete ihm eine passende Sure gegen seine Feinde.”

Alexis de Tocqueville (französischer Publizist, Politiker und Historiker):

 „Ich habe den Koran intensiv studiert, Meine Studien überzeugten mich davon, dass es wenige Religionen in der Welt gegeben hat, die für die Menschheit so tödlich waren wie die des Mohammed. So weit ich es beurteilen kann, ist sie die treibende Kraft hinter dem Verfall, der heute in der muslimischen Welt so deutlich wird. Obwohl der Mohammedanismus nicht ganz so absurd ist wie die Vielgötterei der alten Zeiten, sind seine sozialen und politischen Tendenzen meiner Meinung nach in höchstem Maße furchteinflößend. Daher sehe ich ihn im Vergleich zum Heidentum als Rückschritt, nicht als Fortschritt.“

Gustave Flaubert (französischer Schriftsteller):

 „Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“

William Muir (einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler):

 „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“

John Quincy Adams (sechster Präsident der USA):

 „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“

Hilaire Belloc (britischer Schriftsteller):

„Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“

Oriana Fallaci (italienische Journalistin und Schriftstellerin):

„Europa ist nicht mehr Europa, es ist Eurabien, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst.“

Joachim Kardinal Meisner (Erzbischof von Köln):

 „Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

Cahit Kaya (Obmann des Zentralrats der Ex-Muslime Österreich):

 „Es sind sehr bedenkliche Moscheevereine aktiv, die massiv unter den Jugendlichen missionieren und äußerst rassistische und antisemitische Ideologien verbreiten. Mit Demokratie hat dies nichts mehr zu tun. In diesen Clubs wird u.a. Der Hass auf den Westen geschürt und eine von türkischen Islamisten angeführte islamische Herrenreligion propagiert. Integration wird völlig abgelehnt und aktiv bekämpft.“

Serap Çileli  Buchautorin und Menschenrechtlerin:

„Eure Toleranz wird uns muslimische Frauen noch umbringen. Dieses naive Toleranzverständnis von vielen politischen Sonntagsrednern schadet uns. Uns türkischen Frauen wäre viel Leid erspart geblieben, wenn man in Deutschland mehr über den Alltag von muslimischen Frauen geredet hätte.“ …

The Catholic Encyclopedia (1908):

„In politischen Dingen ist der Islam eine Mischung aus Despotismus im eigenen Land und Aggression gegen andere Länder. Die Rechte von nicht-muslimischen Untertanen sind von der vagesten und eingeschränktesten Art, und ein Religiöser Krieg ist heilige Pflicht, wann immer sich die Chance auf einen Sieg über “Ungläubige” bietet. Mittelalterliche und moderne mohammedanische, besonders türkische Verfolgungen von Juden und Christen sind das beste Beispiel für diesen fanatischen religiösen und politischen Geist.“

Arzu Toker Schriftstellerin und Erzählerin:

“Islam verhindert das selbständige Denken“

Johann Gottfried Herder  deutscher Dichter, Übersetzer, Theologe und Geschichts- und Kultur-Philosoph der Weimarer Klassik (Schrift von 1786 „Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“):

„Sein (Mohammeds) Koran, dies sonderbare Gemisch von Dichtkunst, Beredsamkeit, Unwissenheit, Klugheit und Anmaßung, ist ein Spiegel seiner Seele, der seine Gaben und Mängel, seine Neigungen und Fehler, den Selbstbetrug und die Notbehelfe, mit denen er sich und andere täuschte, klarer als irgendein anderer Koran (Rezitation) eines Propheten zeigt”

Blaise Pascal  französicher Philosoph und Mathematiker:

„Jesus ließ sich ermorden; Mohammed ließ morden.“

Arthur Schopenhauer  (Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, Kapitel 17, Ueber das metaphysische Bedürfniß des Menschen):

“An plumpen Fabeln und abgeschmackten Mährchen läßt er sich bisweilen genügen: wenn nur früh genug eingeprägt, sind sie ihm hinlängliche Auslegungen seines Daseyns und Stützen seiner Moralität. Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.”

John Ashcroft  US-amerikanischer Politiker:

 “Der Islam ist eine Religion mit einem Gott, der von dir verlangt, dass dein Sohn für ihn stirbt. Das Christentum ist ein Glaube an einen Gott, der aus Liebe zu dir seinen Sohn gesandt hat, dass er für dich stirbt.”

Jaya Gopal indischer Schriftsteller (Seite 126 in “Gabriels Einflüsterungen”):

 “Die Lehre des Korans, das gesellschaftliche und politische System des Islam, seine moralischen Prinzipien wie auch seine Gesetze fußen auf der Autokratie Allahs. In der Sache weisßt der Islam alle wesentlichen Züge des Faschismus auf.”

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

 

 Weiterführende Links:

  1. Mein Aufruf zum Widerstand gegen das politische Establishment gemäß Art.20 Abs.4 GG
  2. Islamkritiker errichten Anklageplattforum NÜRNBERG2.0 im Netz: Der Widerstand gegen die Islamisierung erreicht einen neuen Höhepunkt
  3. Susanne Zeller-Hirzel: Letzte Überlebende der “Weißen Rose” gestorben
  4. Nürnberg2.0
  5. PI: “Heilbronner Stimme” hetzt gegen Mannheimer

DER ISLAM IM URTEIL HISTORISCHER DENKER:

  1. Vernichtende Kritik: Der Islam im Urteil historischer Denker
  2. Algerischer Schriftsteller Boualem Sansal: “Der arabische Frühling hat nicht zu Freiheit und einem besseren Leben geführt.
  3. “Hitler ist wie Mohammed!” (Carl Gustav Jung, 1939)
  4. Alt-Historiker Flaig: Der Scharia-Islam ist der gefährlichste Rechtsextremismus der Welt
  5. Ayaan Hirsi Ali “Der Islam stilisiert sich selbst zum Opfer”
  6. “ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz
  7. Zusammenstellung islamkritischer Zitate
  8. Ralph Giordano: Der Koran ist die Charta des Judenhasses
  9. “Der Islam schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen” (Karl Marx)
  10. Voltaire verdammt den Islam bereits vor 270 Jahren
  11. Algerischer Friedenspreisträger Sansal: “Die europäischen Intellektuelle haben sich dem Islam unterworfen.”
  12. Der US Islamexperte Robert Spencer über die Verheiratung von Islam und Kommunismus
  13. Erklärung von Michael Mannheimer zur Denunzierung der Islamkritik

KOMPLOTT DER LINKEN MIT DEM ISLAM:

  1. Deutsche Medien des-informieren ihre Leser/Zuschauer aus Terrormedien wie Al Jazeera und Indymedia
  2. Unsere linken Systemmedien sind voll auf Hitlers islamophilem Kurs
  3. Linke im Säuberungswahn: Sozialistische Kulturrevolution überzieht Deutschland.
  4. Wie linke Gesinnungswächter WIKIPEDIA manipulieren
  5. Ist die Emanzipation mitschuld an der Islamisierung?
  6. Spanien will Islamkritiker in den sicheren Tod nach Pakistan schicken
  7. “Expo”: Schwedens halboffizielle Organisation für Informationsbeschaffung, Denunzation und Propaganda
  8. Die heimliche Abschaffung deutscher und europäischer Nationalstaatlichkeit
  9. Die unerträgliche Arroganz, mit der Medien uns belügen
  10. 10 Beispiele von schamlosen Medienlügen gegen Syrien
  11. Christenhasser Mohammed – unsere kirchenfeindlichen Medien lieben ihn
  12. US-Terror-Experte Erick Stakelbeck: ‘Imam Obama’ unterstützt massiv die Muslimbrüder
  13. Baden-Württemberg: Linksgrüne Landesregierung plant proislamische Umgestaltung des SWR-Rundfunkrats: Freikirchen raus, Muslime rein!
  14. Bundesratspräsident Kretschmann will EU-Beitritt der Türkei – gegen den Willen der Deutschen
  15. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  16. Wegen Mohammedkritik: Strafverfahren gegen renommierten deutschen Medizinhistoriker
  17. Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten
  18. Kommentar eines Altlinken zur Islamierung: “Wollen wir nochmals einen Faschismus verschlafen?”
  19. Mächtiger linker Gewerkschaftsbund lässt norwegische Islamkritiker ausspionieren
  20. Politologe Manfred Kleine-Hartlage: “Warum ich kein Linker mehr bin”
  21. Fjordman über Eurabia: “Warum die Linken und nicht der Islam unser Hauptfeind sind”
  22. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  23. Über die sukzessive Abschaffung der Allgemeinen Menschenrechte der UN durch Linke und Islam
  24. Wegen Pro-NRW-Verteufelung: USA kritisieren linke Gesinnungsdiktatur in Deutschland
  25. Amnesty International verschweigt – politisch korrekt – Diskriminierung durch Muslime
  26. Wie die 68er die EKD übernommen haben
  27. Die Islamisierung der New York Times: Inserat zur Aufforderung des Austritts aus der katholischen Kirche veröffentlicht – aber eines zum Austritt aus dem Islam verweigert!
  28. 68er-Ikone Horst-Eberhard Richter: Islamisierungshelfer, Freund von Scharia und Frauenunterdrückung
  29. Der US Islamexperte Robert Spencer über die Verheiratung von Islam und Kommunismus
  30. Richterwillkür: Richter verstoßen regelmäßig gegen das Grundgesetz. Es wird Zeit, politisch massiv dagegen vorzugehen.
  31. Klartext des Herausgebers der “Sun” zu den Aufständen in England: “Schuld sind die Verantwortlichen der political correctness!”
  32. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  33. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
41 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments