Über 1 Mio Franzosen demonstrieren gegen Homo-Ehe. Deutsche Systemmedien vertuschen dies

 Homo-Ehe Nein in Frankrecih

Ein ekelerregendes Schmierenstück lieferte wieder die deutsche Presse zur größten französischen Demonstration seit 30 Jahren:

Während über eine Million Menschen an dieser Demonstration gegen  den Angriff der Linken auf die heiligsten Werte einer Gesellschaft teilnahmen (die französischen Linken wollen im Zuge einer allgemeinen Genderisierung der Gesellschaft u.a. die Homo-„Ehe“ legalisieren), unterschlugen deutsche Systemmedien diese historische Demonstration oder belogen ihre Leser mit dreist untertriebenen Teilnehmerzahlen (Westfälische Nachrichten: „Zehntausende demonstrieren in Paris gegen Homo-Ehe“)

***

Großdemonstration in Paris gegen Homo-Ehe : Mehr als eine Million Teilnehmer

Laut seriösen Zählungen und Schätzungen haben mehr als eine Million Menschen an den verschiedenen Demonstrationszügen gegen die Homo-„Ehe“ und das Adoptionsrecht für Homosexuelle teilgenommen.

Inoffiziell wurde seitens der Polizei von 1,2 bis 1,3 Millionen Teilnehmern gesprochen. Diesen Eindruck wird belegt durch die Bilder, die vom Eiffelturm aus gemacht wurden. Das Marsfeld, Endpunkt der Demonstrationen, hat eine Fläche von ca. 25 ha, immerhin mehr als 31 Fußballfelder, auf dem de Menschen dichtgedrängt standen, während immer wieder viele gingen und viele neu hinzudrängten.

Demonstration gegen die Gleichstellung von Homosexuellen in Paris (Foto: reuters)

Die Polizeipräfektur gab schon vor der Demonstration an, dass nicht mehr als 300.000 Menschen kommen würden. Das Innenministerium des Sozialisten Manuel Valls ließ bereits vor Ende der Demonstration die Zahl von 340.000 verbreiten, eine Zahl, die von einigen deutschen Qualitätsmedien gerne übernommen wurde. (Quelle:http://pius.info/streitende-kirche/980-homosexualisierung/7579-grossdemonstration-in-paris-gegen-homo-ehe)

Größter Protest der jüngsten Jahrzehnte

Demonstrationsteilnehmer aus der Provinz reisten in fünf TGV-Zügen, rund 900 Bussen und zahllosen Autos an. Insgesamt kamen trotz winterlicher Kälte mehrere Hunderttausend Menschen zu dem Sternmarsch, der von drei Startpunkten aus in einer Großkundgebung vor dem Eiffelturm mündete. Die Polizei zählte rund 340.000 Teilnehmer. Damit sei es die größte Kundgebung im Land seit 1984.

Maßgeblich organisiert wurde der Protest von einer exzentrischen Kabarettistin mit Künstlernamen Frigide Barjot. Ihr Netzwerk „Manifpourtous“ („Demonstration für alle“) hatte wiederholt betont, dass sich die Kampagne für die traditionelle Ehe einsetze und nicht gegen Homosexuelle richte. Bei der Demonstration waren deshalb nur Transparente zugelassen mit der Botschaft, Kinder benötigten für ihre gesunde Entwicklung einen Vater und eine Mutter.

Deutsche Systemmedien auf linksextremistischem Zensur-Kurs nach Vorbild des UdSSR- und SED-Kommunismus

Während in Frankreich liberale Zeitungen wie Le Monde von 340.000-800.000 Teilnehmern sprechen und sich selbst die Kommunistenzeitung Libération an die Polizeiangaben mit 340.000 Demonstranten hält, sprechen die deutschen Medien am Sonntag praktisch unisono von „zehntausenden Demonstranten“:

Süddeutsche Zeitung 13.01.13:

„In Paris sind Zehntausende Franzosen gegen die Gleichstellung von Homosexuellen auf die Straße gegangen. Der Protest vereint politisch Konservative ebenso wie Muslime, Juden und Evangelikale.“

n-tv 13.01.13:
„Zehntausende Franzosen sind in Paris gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich auf die Straße gegangen. Die Organisatoren hatten vor der Demonstration von bis zu 500.000 Teilnehmern aus dem ganzen Land gesprochen, doch der Protestzug schien kleiner als erwartet.“

Schwäbische Zeitung 13.01.13:
„In Paris haben Zehntausende gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich protestiert. Gerade in ländlichen Gebieten trifft der Plan von Präsident François Hollande auf unerwartet heftigen Widerstand.“

Tageszeitung (taz) 18.11.2012:
„Mehr als 100.000 Menschen gehen in Frankreich gegen die Homo-Ehe auf die Straße. Als homophob wollen sie allerdings auf keinen Fall gelten. Von Rudolf Balmer

Westfälische Nachrichten So., 13.01.2013
Zehntausende demonstrieren in Paris gegen Homo-Ehe

***

http://www.srf.ch/var/storage/images/auftritte/news/bilder/node_918250/4824250-2-ger-DE/bild_span12.jpg

Die Systemmedien haben sich einer heimlichen Selbstzensur unterzogen. Unerwünschte Nachrichten werden totgeschwiegen

Dieser Protest ist epochal, weil es das erste Mal ist, dass sich Europa gegen ein 68er-Lieblingsprojekt massiv zur Wehr setzt.

Haben unsere linksextremen Medien mittklerweile Angst, ein solcher Protest könnte bei einem Machtwechsel Richtung Rot-Grün auch bei uns eintreten? Dass Gabriel, Roth&Konsorten ähnliches bei uns im Schilde führen, ist schließlich bekannt. Erbärmlich, wenn man seinen Lesern die Chance verweigert zu sehen, dass auch Konservative die Straßen beherrschen können. Man muss hier klar von medialer Auto-Zensur und  gezielter Desinformation im Stil totalitärer Regimes reden.

 Demonstration gegen die Gleichstellung von Homosexuellen in Paris (Foto: reuters)

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“
Erich Kästner

Der  Protest der von den Linken in Abrede gestellten Mitte zeigt das wahre Machtverhältnis in Frankeich

So viele Demonstranten konnten selbst die Linken Frankreichs in ihren besten Zeiten nicht mobilisieren. Zwar ist die linke Meinungsdiktatur dort noch nicht so total wie hierzulande. Doch auch in Frankreich beherrschen die linken Medien die öffentliche Diskussion weitgehend. So konnten sie den (falschen) Eindruck erwecken, sie verträten auch bei Ihrem Genderismus-Projekt die Mehrheit der Franzosen. Diese Behauptung wurde nun eindrucksvoll als Lüge entlarvt.

Weit über eine Million Franzosen protestierten nun gegen einen  Gesetzentwurf der sozialistischen Regierung zur Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Dieses Gesetz sollte nur den Auftakt für eine Reihe weiterer Maßnahmen bilden, in deren Zug die französischen Sozialisten ihr abartiges Gender-Mainstreaming-Projekt allgemeinverbindlich durchsetzen wollen.

Die katholische Kirche unterstützte die Organisatoren

Die Gleichstellung von Lesben und Schwulen mit heterosexuellen Paaren ist seit langem von der französischen Linken gefordert worden und war ein zentrales Wahlkampfversprechen des Sozialisten François Hollande. Der massive Widerstand gegen einen Kernpunkt seiner Innenpolitik hat nun eine Koalition verschiedenster Gesellschaftsströmungen geformt: Unterstützt von den obersten Rängen der katholischen Kirche hatten Laien-Gruppen die Proteste organisiert, denen sich aber auch politisch Konservative ebenso wie Muslime, Juden und Evangelikale anschlossen. Übrigens haben an der Demonstration auch  Homosexuelle und Linke teilgenommen haben, die das Homo-Ehe-Projekt für überzogen halten.

Katholische Kirchenvertreter hatten sich mehrmals gegen Eheschließungen oder Adoptionen homosexueller Paare ausgesprochen. Der Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Kardinal Andre Vingt-Trois, traf sich mit Demonstranten im Süden der Hauptstadt. Der Erzbischof von Lyon, Kardinal Philippe Barbarin, hatte seine Teilnahme an der Kundgebung angekündigt.

 

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Gender Mainstreaming – größtes (linksfeministisches und männerfeindliches) Umerziehungsprogramm der Menschheit
  2. “Fickt euch doch alle!” – Grüne wollen grenzenlosen Sex legalisieren. Auch innerhalb Familien.
  3. Pussy Riot und Nawalny: Wer die Helden der deutschen Medien wirklich sind
  4. Unsere linken Systemmedien sind voll auf Hitlers islamophilem Kurs
  5. Linke im Säuberungswahn: Sozialistische Kulturrevolution überzieht Deutschland.
  6. Wie linke Gesinnungswächter WIKIPEDIA manipulieren
  7. Die unerträgliche Arroganz, mit der Medien uns belügen
  8. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  9. Mohammeds Frauenfeindlichkeit: “Oh ihr Frauen: Ihr seid die Mehrzahl der Höllenbewohner!”
  10. Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten
  11. Kommentar eines Altlinken zur Islamierung: “Wollen wir nochmals einen Faschismus verschlafen?”
  12. Linke fangen an, aufzuwachen. Erste massive Kritiken von links an der Kollaboration der Linken mit dem Islam
  13. Fjordman über Eurabia: “Warum die Linken und nicht der Islam unser Hauptfeind sind”
  14. Türk-SPD: Sozialdemokraten sind führende Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands
  15. Über die sukzessive Abschaffung der Allgemeinen Menschenrechte der UN durch Linke und Islam
  16. Wie die 68er die EKD übernommen haben
  17. 68er-Ikone Horst-Eberhard Richter: Islamisierungshelfer, Freund von Scharia und Frauenunterdrückung
  18. Die Feinde Deutschlands: Deutsche Soziologin und Feministin sieht im Islam keine Gefahr für die Rechte der Frauen
  19. Der US Islamexperte Robert Spencer über die Verheiratung von Islam und Kommunismus
  20. Wie deutsche Politiker mit Hilfe muslimischer Wähler Politik gegen ihr eigenes Volk machen
  21. Das Islamisierungs-Komplott der Linken gegen die westlichen Gesellschaften

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

21 Kommentare

  1. BIS DER ARTIKEL SICHTBAR IST, SCHON MAL PAAR INFOS:

    „“Paris: Mehr als eine Million Teilnehmer

    Laut seriösen Zählungen und Schätzungen haben mehr als eine Million Menschen an den verschiedenen Demonstrationszügen gegen die Homo-„Ehe“ und das Adoptionsrecht für Homosexuelle teilgenommen.

    Die Polizeipräfektur gab schon vor der Demonstration an, dass nicht mehr als 300 000 Menschen kommen würden. Das Innenministerium des Sozialisten Manuel Valls ließ bereits vor Ende der Demonstration die Zahl von 340 000 verbreiten, eine Zahl, die von einigen deutschen Qualitätsmedien gerne übernommen wurde.

    Inoffiziell wurde seitens der Polizei von 1,2 bis 1,3 Millionen Teilnehmern gesprochen. Diesen Eindruck wird belegt durch die Bilder, die vom Eiffelturm aus gemacht wurden. Das Marsfeld, Endpunkt der Demonstrationen, hat eine Fläche von ca. 25 ha, immerhin mehr als 31 Fußballfelder, auf dem de Menschen dichtgedrängt standen, während immer wieder viele gingen und viele neu hinzudrängten…““
    http://pius.info/streitende-kirche/980-homosexualisierung/7579-grossdemonstration-in-paris-gegen-homo-ehe

  2. 14. Januar 2013, 09:30
    Paris: Mindestens 650.000 Teilnehmer bei Demo gegen Homo-Ehe
    Medienberichte: 800.000 Teilnehmer – Vorsitzender der Bischofskonferenz, Kardinal Vingt-Trois, kam zum Abschluss der Demo auf die Place Denfert-Rochereau, um Organisatoren Dank auszuspreche kathTube: FILME von der Demo

    Paris (kath.net/KAP/red) Mit einem Sternmarsch haben am Sonntag in Paris mehr als 650.000 Franzosen, wie die Veranstalter bekanntgaben, gegen die Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen demonstriert. In Pressemeldungen ist sogar von 800.000 Teilnehmern die Rede. Die Veranstalter zeigten sich Medienberichten begeistert über die große Teilnehmerzahl. Auch Kirchenvertreter mit Kardinal Philippe Barbarin an der Spitze waren darunter…
    http://kath.net/detail.php?id=39658

  3. Zur Islamisierung Europas hat Oriana Fallici bemerkt: „Noch bevor es ethisch falsch ist, ist es intellektuell falsch“.
    Minderheiten werden sich in einer Mehrheit immer benachteiligt fühlen. Aber die Klage, dass sie sich benachteiligt fühlen, sagt nichts über die Richtigkeit ihres Vorwurfs aus. Es macht die Klage auch nicht richtiger, weil eine Mehrheit andere Vorstellungen hat als diese Minderheit. Nach EU-Vorstellungen hat jeder Recht, der in einer Minderheit ist, da die Tatsache der Existenz der Mehrheit die Minderheit bedroht. Infolgedessen werden sie jede Lebensvorstellung, die minderheitlich gelebt wird, unterstützen. Dies hat uns die Islamisierung gebracht – und es wird vor nichts Halt machen. Solange es Menschen gibt, die ihre Arbeitsleistung erbringen und Steuer zahlen wird somit auch die Minderheit der Unsozialen ihre Neigungen ausleben können, obwohl diese Minderheit niemals, so bleibt zu hoffen, die Zustimmung der Mehrheit erreichen wird.
    Aus der Privatsphäre von Menschen ein Politikum zu erzwingen, ist bei den Betroffenen eine durch permanenten Zwang ausgeübte Anerkennungssucht. Die Tatsache, dass viele diese provokative Haltung ablehnen, läßt sich nicht ändern. Daher sollte man privates Leben nicht einer Mehrheit aufdrängen.

  4. Habe gestern in der BIldzeitung auf der ersten Seite gelesen, dass Rot/Grün bei einem Wahlsieg im Bund das Ehegattensplitting gegen ein Familiensplitting tauschen. Mir war von Anfang an klar, dass durch die Homogleichstellung genau das passiert, da sofort homosexuelle Lebensgemeinschaften einen Anspruch auf Gleichbehandlung mit traditionellen Ehen durchsetzten wollen.
    Ich erinnere mich an Volker Beck, der die Homoehe als einen Weg zur späteren Legalisierung von Pädophilie bezeichnete. Leider kann ich s schnell die Quelle nicht finden.

    Ich hatte mich gestern betreffend der Abschaffung des Ehegattensplitting so aufgeregt, das ich sofort einen Blogartikel schrieb.

    http://wertewelt.wordpress.com/2013/01/16/angriff-auf-das-ehegattensplitting-war-absehbar-die-homoehe-machts-moglich-bild-uberschrift-von-heute-morgen/

  5. Wenn man den Wahrheitsgehalt bestimmter offizieller Informationen überprüfen möchte, kann man das mittlerweile bei russischen Web-Seiten, vorausgesetzt man kann Russisch oder kennt jemanden, der es kann.
    Ich wußte von den Massendemonstrationen in F von daher bereits am 13.01.13 und war erstaunt, daß selbst auf pi-news niemand davon berichtete.

    MM: Interessant. Können Sie den Link dieser Seite nachreichen?

  6. Ich habs ja immer gewusst,Frankreich ist voll
    mit Nazis – hier ist der Beweis! Diese armen
    diskriminierten ANALytiker wären in unserem
    TOLLeranten Land aber sowas von geschätzt..äh..
    geschützt,isch schwör!Aber vielleicht flüchten
    sie ja jetzt aus diesem faschistischen Land –
    (M)arschrichtung Deutschland – Schwesterwelle würde ihnen bestimmt einen „warmen Empfang“ bereiten!
    PS.
    Deutschland brauch Facharbeiter u.ANALytiker
    gehören nunmal dazu!Übrigens:Das ist das aller-
    erste mal seit 50 Jahren, wo ich von diesen
    Mohammedanern was positives mitkriege – obwohl
    Deren Motive sich v.Meinen wahrscheinlich sehr
    unterscheiden!

    MM: Dass sich Muslime daran beteiligt hatten, ist nicht positiv zu werten. Die haben sich nicht für den Wert der heiligen Ehe eingesetzt, sondern für die Scharia, die Homosexualität mit dem Tode bestraft.

  7. „MM: Dass sich Muslime daran beteiligt hatten, ist nicht positiv zu werten. Die haben sich nicht für den Wert der heiligen Ehe eingesetzt, sondern für die Scharia, die Homosexualität mit dem Tode bestraft.“

    Scheiß auf Homo-Ehe, das ist eine sekundäre Angelegenheit. Bin auch kein Freund von heissen Socken, aber viele Homos sind auch kein Freund von Islam. Hier sollte man keine Kräfte gegen das Prmär-Problem Islam verwässern und vergeuden. Ich bin GEGEN DEN ISLAM aus Grundsätzlichen Erwägungen, und das sollte auch der Blog hier sein. Für andere Belange gibt es genügend andere Websites.

    GEMEINSAM GEGEN DEN ISLAM UND DENEN DIE IHN ERST MÖGLICH MACHEN. GEMEINSAM GEGEN DEN ISLAM MIT DEN HOMOS UND MIT ALLEN ANDEREN NICHT INFIZIERTEN!!

  8. MEIN TIPP ZUR EFFIZIENZ: Konzentriert auch auf Themen die alltäglich sind, mit der sich jede normale Familie direkt identifizieren kann. DENN SO LÄUFT AUCH WERBUNG UND KOMMERZ!
    Mit großen Analysen, spricht man nur die an, die eh schon bescheid wissen. Analysen und komplexere Themen sind „nur“ sekundär wichtig. BILDER UND ALLTÄGLICHES! Die Emotionen gillt es zu treffen und zu schocken!!!

    Wer nach z.B. Vergewaltigungen und GangBang, etc. googelt findet dann sowas hier:

    http://www.pi-blog.net/zwangsehen.html

    http://diefreiheit.org/home/2012/05/kindervergewaltigung-durch-muslimische-banden-grobritannien/

    und und und..

    Was interessiert Beate und jan Müller die Taliban in Allgerien. Aber z.B. vergewaltigungen vor der Haustür, sind was ganz anderes. Oder Halal Essen in Kitas, Krankenhäusern, und und…das be-trifft die „normalos“ , den ist vieles von dem gar nicht bewusst, das hat sich doch alles heimlich step for step als „war doch imme so“ eingeschlichen!

    Also: Jazzmusik für ne Randgruppe ODER Popmusik für die Masse. Was „verkauft“ sich
    besser?

    Wie gesagt, den Feind mit den eigenen Waffen schlagen.

    Wir haben die Macht vor unseren Augen. Sehen wir sie aber auch?????????

  9. Wenn das der Heinz oder der Discoboy/girl xy wüsste.

    http://www.pi-news.net/2013/01/video-scharia-patrouille-in-londonistan/

    Mit der Sprache der Masse muß gesprochen werden. Da können dann Linke Spinner Parolen jammern wie sie wollen.

    Die 68ziger sagten: Porno statt Adorno.

    Wir sagen: Freiheit und Selbstbestimmung statt Massenvergewaltigungen, Messern, Fremdbestimmung der Persönlichkeitssphäre, etc.

    „Rock’n Roll“ ist der größte Feind von Despoten aller Art

  10. Leider kann ich kein Archiv mehr finden.
    Zu einem anderen Thema aber das Neueste:
    Während „welt.de“ noch von lediglich 15 getöteten Terroristen in Algerien schreibt, wird auf allen russischen Seiten davon berichtet, daß 35 Geiseln getötet wurden.

  11. „“01.03.12

    Vergewaltigung der menschlichen Identität – Über die Irrtümer der Gender-Ideologie

    Gehirnforscher Manfred Spreng und Religionsphilosoph Harald Seubert zerlegen
    das Konstrukt des Gender Mainstreaming

    Buchrezension von Rolf-Alexander Thieke

    (aktualisiert zur zweiten Auflage)

    (MEDRUM) Bereits nach wenigen Monaten ist das Buch nun in zweiter Auflage erschienen. Der pointierte Titel der Publikation weckt Neugier und Fragen! Es geht um ein existenzielles Thema – und zugleich ein sozialphilosophisch-politisches Paradigma. Dieses wird seit gut 15 Jahren von kleinen Zirkeln weltweit zielstrebig vertreten. Schließlich ist es – auf dem Weg über die Brüsseler EU und dank kooperierender Kräfte in deutschen Parteien – auch in der Bundesrepublik Deutschland Zug um Zug regierungsamtlich (‚top-down‘) implementiert worden. Aber bis heute ahnen Millionen von Bürgern nicht so recht, was ihnen damit geschah. Aufklärung tut not.

    Gender Mainstreaming – oder: Lasst uns einen neuen Menschen machen…““
    http://www.medrum.de/content/vergewaltigung-der-menschlichen-identitaet-ueber-die-irrtuemer-der-gender-ideologie

  12. “”…Bei der Pariser Demonstration sagten homosexuelle Sprecher, dass sie ein politisches Gewissen haben und sich nicht von den Lobbyisten der lautstarken, aber nicht repräsentativen Homolobby vereinnahmen lassen wollen…
    Von Gabriele Kuby

    Die massenhaft aus dem ganzen Land angereisten Franzosen, die einen Nachmittag lang aus der Innenstadt von Paris eine Fußgängerzone machten, wollen keine „Homo-Ehe“ und keine Kinderadoption durch gleichgeschlechtliche Paare. Die völlige Gleichstellung dessen, was nicht gleich ist: die gleichgeschlechtliche Beziehung mit der Ehe von Mann und Frau – soll noch in diesem Monat von der Nationalversammlung verabschiedet werden und sogleich in Kraft treten. Wie Zapatero in Spanien bis zu seinem kläglichen Abgang will der sozialistische Ministerpräsident Frankreichs die Zeit seiner Macht auskaufen, um das soziale Fundament der Gesellschaft irreversibel zu verändern…

    Homosexuelle stehen auf der Bühne und geben Zeugnis, dass das geplante Gesetz „Marriage pour tous“ niemandem dient, weder dem Allgemeinwohl, noch den Homosexuellen und am wenigsten den Kindern. Sie sagen, sie hätten ein politisches Gewissen und wollten sich nicht von den Lobbyisten der lautstarken, aber nicht repräsentativen Homolobby vereinnahmen und auf ihre sexuelle Orientierung beschränken lassen. Auch sie verdankten ihr Leben einem Vater und einer Mutter. Sie hätten kein Recht auf Kinder, vielmehr Kinder ein Recht auf ihre Eltern. Das sagen an diesem Nachmittag unweit des Elyseepalastes nicht katholische Bischöfe, sondern Homosexuelle! Solche Äußerungen tragen ihnen Morddrohungen von ihren Genossen ein…”“
    http://kath.net/detail.php?id=39723

  13. Diese Grossdemonstration in Paris kann aber nichts daran ändern, dass 57% der Franzosen für die Homo-Ehe sind!

    MM: Dies wage ich zu bezweifeln. Wer machte die Studie? Waren die Franzosen, die befragt wurden, über den Gendrismus informiert? Wie lauteten die Fragen? Solche Studien knnen alleine durch entsprechende Fragenstellungen geschickt manipuliert werden. Etwa: „Würden Sie Homosexuellen das Recht auf eine Ehe verweigern wollen?“

  14. „“…Die Initiatorin Musulina sagte laut Zeitung «Der Tagesspiegel» der Nachrichtenagentur Ria Nowosti, das Gesetz könne lediglich „die Propaganda und die Verbreitung homosexueller Praktiken unter Kindern verbieten“ und Strafen für einschlägige sexuelle Kontakte mit Kindern bis zu 18 Jahren verhängen. Jelena Misulina betonte, dass die geplanten Gesetzesregelungen durch die – auch von Russland ratifizierte – Konvention zum Schutz der Kinder sowie eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs gedeckt seien.

    Scharfe Kritik gegen das russische Gesetzesvorhaben äußerte in Deutschland vor allem der Grünenpolitiker Volker Beck. Er forderte den deutschen Außenminister, Guido Westerwelle, auf, den russischen Botschafter einzubestellen…“…

    Betroffen von dem in Russland geplanten Gesetz ist das öffentliche Werben und besonders das Werben bei Minderjährigen für Homosexualität. Das homosexuelle Leben selbst ist nicht verboten. Homosexuelle Handlungen sind in Russland seit 1993 nicht mehr strafbar. Es gehe nicht darum, die Homosexualität selbst zu verbieten, sondern darum, die unkontrollierte Agitation und Beeinflussung unserer Gesellschaft zu verbieten, sagte der Abgeordnete Sergej Reschulski in der Tagesschau der ARD…““
    http://www.medrum.de/content/russland-will-propaganda-fuer-homosexuelle-lebensweisen-verbieten

    Es hofft wohl einer auf das islamische Baccha Baazi!

    DER VERHEUCHELTE ISLAM:

    „“Beziehungen zu „Lustknaben“ haben eine lange Geschichte bei Herrschern und Dichtern des islamischen Mittelalters. Spätestens seit dem 8. Jahrhundert ist Päderastie in den höheren Schichten der muslimischen Araber ein Teil der gesellschaftlichen Moral. Aus der Abbasiden-Hauptstadt Bagdad gibt es zeitgenössische Berichte über das effeminierte Aussehen dieser Knaben (arabisch ?ilq, „Buhlknabe“), das sich in Kleidung und Manieren äußerte. Im Osmanischen Reich traten bis ins 19. Jahrhundert Tanzknaben (Köçek) in Frauenkleidern vor Männergesellschaften auf.[2] Sie hielten Zimbeln (türkisch Zil) oder die sonst nur von Frauen gespielte Rahmentrommel Def in den Händen.

    Die heutige Praxis in Afghanistan fußt auf dieser Tradition und der Vorstellung, dass zwar der Kontakt mit Frauen unrein, Knabenliebe dagegen rein sei und dass diese nicht allgemein als Verstoß gegen die Schari’a gilt…““ WIKIPEDIA

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: