Islamisierung: Wie sich Deutschland in Jahrzehnten veränderte. Ein Bericht einer nach Deutschland zugezogenen Finnin


Deutschland Landschaft 1930

Junge Freiheit-Redakteurin Anni Mursula kam einst mit ihren Eltern aus Finnland nach Deutschland. Und so ist ihre neue Heimat Jahrzehnte später:

Zuhause

Neulich schrieb ich über meine Heimat, Finnland. Nun möchte ich ein paar Zeilen über mein Zuhause, Deutschland, schreiben.

Ich war sieben Jahre alt, als ich zum ersten Mal Fuß auf Deutschen Boden gesetzt habe. Es war ein sonniger Morgen im Juli 1986: Wir hatten gerade die Ostsee von Helsinki überquert und verließen mit unserem Opel-Kadett die Fähre in Travemünde. Nun lagen etwa tausend Kilometer Autobahn und Landstraße vor uns, bis wir unser neues Zuhause für die nächsten paar Jahre in Südbaden kennen lernen würden.

Ich war zwar sehr jung, aber ich kann mich genau an diese Reise quer durch Deutschland erinnern: An die unendlichen Kornfelder und die hohen Maisfelder, den starken Geruch des reichen, fruchtbaren Bodens am frühen Morgen, die gut gepflegten Häuser mit Blumen im Fenster, die kleinen Dörfer, in denen wir übernachtet haben, an die besondere Gastfreundschaft (die meine Eltern bis heute als etwas typisch deutsch bezeichnen), die uralten Burgen, die Weinreben, die Berge, die Flüsse und die Wälder. Wälder, die zwar nicht dieselbe menschenleere Stille boten, wie die in meiner Heimat Finnland, in denen man aber das Rauschen der Geschichte dieses Landes beinahe hören konnte, wenn man nur selber still genug war.

Wir wollten Teil des Dorfes werden

Und genau so, wie sich diese Landschaft bei mir eingeprägt hat, kann ich mich an den ersten Deutschen erinnern, mit dem ich geredet habe: Er war ein Freund meiner Eltern und hieß Dieter. Er hatte einen grauen Oberlippenbart, den damals in meinen Augen nur deutsche Männer trugen, er roch nach Pfeife und Rotwein, er kochte hervorragend und lud uns mal zu Wildschwein mal zu Hirsch ein. Er diskutierte liebend gerne mit meinem Vater über Geschichte und Politik, ihm waren Benimmregeln und Etikette sehr wichtig, weshalb er meinen Eltern genauestens beibrachte, wie wir uns in Deutschland verhalten sollten, um anzukommen. Er hatte einen strengen Blick, aber auch Sinn für Humor.

Meine Eltern hielten sich an Dieters Regeln und wurden im Dorf dadurch schnell akzeptiert. Doch einen Fauxpas leisteten sie sich dennoch: Eines Tages wurde meine Mutter in der Kassenschlange von einer Gruppe älterer Damen angesprochen. Sie hätten sich schon länger gewundert, warum mein Bruder und ich auf der Straße nicht grüßten.
Meine Mutter sparte sich die Erklärung, daß wir Kinder nach zwei Monaten Aufenthalt noch kein Wort Deutsch sprachen. Sie erklärte auch nicht, daß sie uns gerade vor sechs Monaten im Londoner Eastend eingepaukt hatte, niemals mit Fremden zu sprechen. Das war schließlich hier, unter diesen Umständen, eben keine Entschuldigung. Denn es waren ja wir, die hier wohnten und in diesem Dorf akzeptiert werden wollten. So waren Guten Tag die ersten deutschen Wörter, die ich lernte und die ich danach fleißig anwendete.

Kostbares Geschenk

Für manche mag das langweilig oder spießig wirken, aber für mich war es ein kostbares Geschenk, in diesem idyllischen Dorf im Schwarzwald groß werden zu dürfen. In einem Ort, in dem die Grenzen unseres jungen Lebens nicht die Hecken des eigenen Gartens, sondern die umliegenden Hügeln waren und in dem man erst dann zuhause sein mußte, wenn es dunkel wurde. Eine solche Geborgenheit und gleichzeitig so frei zu sein, werden meine Kinder heute leider wohl nicht mehr erleben.

Aber auch in dem südbadischen Dorf, meinem einstigen Zuhause, gibt es diese Idylle nicht mehr. Als ich es im Jahr 1998 wieder besuchte, hatte sich bereits alles verändert: Optisch war zwar vieles beim Alten geblieben, nur ein paar Häuser waren neu gebaut worden. Doch innerlich hatte sich die Gemeinde völlig verwandelt. Und auch das neu dazugekommene Asylbewerberheim trug dazu bei.

Als ich am Silvesterabend 1998 dort mit Freunden unterwegs war und am Asylbewerberheim vorbeilief, wurde unsere Gruppe plötzlich von drei Albanern angegriffen und eine Freundin und zwei Freunde verprügelt. Ohne ersichtlichen Grund, in Mitten dieser Schwarzwald-Idylle.

Es war wie jähes Erwachen. Nicht, weil Freunde verprügelt wurden, weil eine Nase blutete oder wegen der kaputten Brille. Damit kamen wir schon klar. Nein, unser altes, sicheres Zuhause hatte sich in nur wenigen Jahren so verändert und wir wußten, daß von nun an dieser letzte Ort, in dem die Welt noch in Ordnung schien, nicht mehr existierte.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c8f327afdf.0.html

Zur Autorin:

Anni Mursula, Reporterin. 1979 in Jyväskylä/Finnland geboren, lebte in England, den USA und studierte Englisch und Soziologie in Freiburg. Seit Frühjahr 2006 arbeitet sie für die JF. Sie ist verheiratet, Mutter von drei Kindern und derzeit in Elternzeit.

***

Weiterführende Links:

Berliner Bürgermeister Buschkowsky spricht Klartext über den Multikulti-Wahnsinn
“Pflicht und Heimat”: Ein Gedicht von A könyvmoly (1812)
Weihnachtsansprache: Offener Brief eines bekennenden Katholiken an Bundespräsident Gauck
Gauck: Wie aus einem Ex-Dissidenten ein Werkzeug für die auto-rassistische deutsche Linke wurde
Kommentar eines ehemaligen DDR-Montagsdemonstranten zur Islamisierung Deutschlands: “Sind wir dafür ’89 auf die Straße gegangen?”
Deutscher Verlag wehrt sich gegen die Stigmatisierung der wissenschaftlich-kritischen Islamanalyse
Britische Studie zeigt: Bereits jeder zehnte Brite ist bereit, der EDL beizutreten
Die “WELT” zu den Muslimprotesten über Mohammed-Video: “DER WESTEN DARF SICH NICHT LÄNGER ERPRESSEN LASSEN!”
Erfolg von Islamkritikern: “Südkurier” nennt nach PI-Protesten türkische Herkunft von Tätern
Russland zeigt mehr Demokratie-Kultur als Deutschland: Nach friedlicher Demonstration wird Groß-Moscheen-Bau gestoppt
Russisches Gericht verbietet Verbreitung islamischer Schriften – darunter die bekannten Hadith-Sammlungen von al-Bukhari und al-Muslim
Neueste Muslim-Randale: Medien erkennen langsam das wahre Wesen des Islam
Griechische Reaktion auf Masseneinwanderung: Rechtsextreme Partei „Goldene Morgenröte“ nach einem Jahr bereits drittstärkste Partei
Bürgerkrieg? Französische Regierung will mit Waffengewalt muslimische “No-Go”-Stadtteile zurückerobern
Deutschland schafft sich ab. Eine Karikatur von 1934, die auch heute wieder gilt
Von linker Medienmafia totgeschwiegen: “Rote Wölfe im grünen Schafspelz“ ist Bestseller
Sabatina James über “Feindbild Islamkritik”
Zum 68. Jahrestag des Stauffenberg-Attentats: “Weiße Rose” wiedergegründet
Fundstelle des Tages: Islamkritischer und politisch inkorrekter Leserbrief in Österreichs größter Tageszeitung
Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands
Manifest der 12: “Gemeinsam gegen den neuen Totalitarismus”
Muslimin in München: “Ihr Scheiß Deutschen! Wenn wir erst an der Macht sind, hängen wir Euch alle auf!”
PRO NRW – Krieg gegen die Bundesrepublik Deutschland
Offener Brief eines besorgten Bürgers zur Islamisierung und Eurokratie
Dänischer Journalist zur Anti-Islam-Demonstration in Aarhus
Rede von Michael Mannheimer: “Nein zur Islamisierung! Nein zur Scharia!”

24 Kommentare

  1. Ich sehe da wieder nichts…

    MM: Habs schon bereinigt. Keine Ahnung, warum dies neuerdings passiert…

  2. Kann ich so bestätigen. Ich habe bei der Firma

    Rieker Schuhfabriken in Tuttlingen gelernt. In

    Tuttlingen war es damals sehr sauber.

    Heute kann man die Innenstadt vergessen. Alles

    ist so schmuddelig und dreckig.

    Die Innenstadt meiden sogar die früheren

    Gastarbeiter.

    Die Gastronomie ist heruntergekommen. Nur bei

    Tag ist man sicher. Nachts wirds kriminell.

    Schön das ich da nicht mehr wohnen muss.

    Diese Zustände haben wir aber nicht den ersten

    Gastarbeitern ( Italienern und Spaniern ) zu

    verdanken. Nein. Unseren Schätzen haben wir es

    zu verdanken. Heute schlagen die sich bei Tage

    tot.

    Ich lebe jetzt am Bodensee und bin mit meiner

    Familie glücklich keinen Moslem im Dorf zu

    haben.

    Den Überfall von 7 Türken auf meinen Sohn in

    Singen vergesse ich den Eindringlingen nie.

  3. OT

    Der dekadente Mensch macht sich selbst zum Götzen und rottet sich selbst aus, er findet Homosexualität, aktive Sterbehilfe, PID und Abtreibungen modern. Der moderne dekadente Mensch ist frei, sogar frei von Nachwuchs, er stirbt freiwillig aus:

    PILLE DANACH – REZEPTFREI AUS DEM INTERNET

    19.01.13

    Abtreibung durch «Pille danach» rezeptfrei per Internet möglich

    EU-Richtlinie ermöglicht Abgabe ohne ärztliche Konsultation, trotz Risiken und Nebenwirkungen

    (MEDRUM) Die sogenannte «Pille danach» kann künftig auch rezeptfrei über das Internet erworben werden. Die EU macht dies möglich…
    http://www.medrum.de/content/abtreibung-durch-pille-danach-rezeptfrei-internet-moeglich

  4. Auch in Niedersachsen spürt man diese verloren gegangene Idylle.

    Was der Michel aber trotzdem heute da wieder gewählt hat, ich begreif’s nicht.

    MM: Die Deutschen sind heute anacheinend nicht minder dumm als zur Zeit der Nazis, als die Hitlers NSDAP wählten. Wer heute die Grünen wählt, wählt den gleichen Totalitarismus wie im Dritten Reich.

  5. Auch ich durfte diese Idylle erleben, als Kind geborgen und doch in Freiheit zu sein. Die umliegenden Wälder waren mein Spielplatz.
    Diese unmittelbare Freiheit gab es noch bis in die 70ger Jahre.
    Sie ist durch keine Spielkonsole zu ersetzen. Was für eine Zeit das war..! Die heute 20jährigen kennen sie nicht und haben nichts zu vermissen. Leider.

    Im “Freien” (heute: outdoor) hat diese Assoziation, wie sie oft in Abenteuer-Filmen beschrieben ist:
    zunächst nur das Gefühl der äußeren Freiheit, herbeigeführt von der Weite der Natur und der Gewissheit, sich ohne Einschränkung bewegen zu können, die zuletzt auch zu innerer Freiheit, zur Freiheit im Denken führt.

    Langsam tut sich mir der Gedanke auf, als ob diese Idylle als langweilig und spießig zu gelten hatte, weil sie Ausdruck und Folge der intakten demokratischen Ordnung war, auf die die politische Linke bis heute neidisch ist.
    Denn eine sozialistische Idylle war immer künstlich erzwungen und nie echt gewesen.

    Dieser Neid steht womöglich indirekt mit der momentanen Pipi-Langstrumpf und Huckleberry Finn Debatte im Zusammenhang.
    Als ob man die unbeschwerte Kinder-Idylle im Nachhinein zurechtbiegen müsste. Egal wie. Sie war ja schließlich rassistisch.
    Aber auf am Boden Liegende einzutrampeln gab es deswegen trotzdem nicht.

  6. Wenn ich das lese kommen mir die Tränen . Schade um unser schönes Land ,schade um unser Deutsches Volk . Mein Mann und ich sind vor ein paar Jahren auf’s Land gezogen weil ich es nicht mehr sehen konnte wie meine Heimatstadt Köln immer mehr islamisiert wird . Wir leben in einem kleinen Dorf und hier ist gottseidank immer noch die Begrüssung auf der Strasse wie in alten Zeiten .
    Wahlen werden nichts bringen um unser Land vor dem Verrat von den Politiker die uns an die Islamanhänger zum Abschuss freigegeben haben ,zubefreien .
    Jeden Tag hoffe ich das die Erlösung von den Islamanhänger und der Eu-Parasiten ein Ende hat .
    Die Europäer sind zum Selbsmord ihrer Völker verdammt ,da sie nicht gelernt haben zukämpfen ,zu kämpfen gegen diese Polit-Verbrecher .

  7. Unsere Politiker halten die Parallelgesellschaft Islam-Koran aus. Wer dies nicht aushält, ist selber schuld. Ein Schaden für die Gesellschaft wird schöngeredet – und die Hälfte der Bevölkerung in Niedersachsen geht nicht mehr zur Wahl.
    Die andere Hälfte, die Kreuzlemacher, sind wie ein Karnickel im Stall, im Wechsel Karotte, Salat oder Kohl. Reife Leistung.
    Bei pi-news.net hat ein Kommentator geschrieben, dass das beste Argument gegen die Demokratie ein fünfminütiges Gespräch mit einem durchschnittlichen Wähler wäre.
    Demokratisch die Islamisierungsfortsetzung zu wählen, obwohl landesweit die Koranverteilung und die Salafistenszene der Bevölkerung ungeschminkt sagt, wo die Reise hingeht, das ist eine reife Verblödungsleistung.
    Die islamkonforme Berichterstattung der Medien hat ihre Wirkung erzielt. Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, der Durchschnittswähler will belogen werden und seine Karnickelwelt ist in Ordnungl.

  8. Ihre Heimat Finnland… da haben die Wahren Finnen vor zwei Jahren 19 Prozent gekriegt und waren damit drittstärkste Kraft.
    Die Wahren Finnen sind u.a. für die Verschärfung des Asylrechts und den Euro-Austritt Finnlands.
    Nachdem die Wahren Finnen so erfolgreich waren, haben sich natürlich alle gefragt, wie es dazu kommen konnte. Es gibt halt immer mehr Leute, die die Schnauze voll haben. Und Deutschland wird irgendwann auch noch aufwachen.

  9. Ich sehe auch wehmütig aus dem Fenster wenn ich an meine Kindheit denke.
    Da wo ich überall mit meinen Freunden gespielt habe, wo wir überall herumliefen und wo es ruhig und friedlich war, da wo wir unsere/n erste/n Freund/in küßten u.v.a., da wo ich mit Moped und Auto Nachts und auch stellenweise Tagsüber kilometerweit fahren konnte ohne Gegenverker zu haben, ist heute alles zugebaut mit Autobahn und Einkaufszentrum und Wohnviertel nur für Reiche gepaart mit Hochhäusern für Arme.
    Es ist Laut und Dreckig, man hat stellenweise das Gefühl sich in Ruinen zu bewegen, Spielhallen und Schrottplätze, Bordells und Gettos, Bausünden ohne Ende und die Entwicklung in Deutschland seit Kohl ist Grauenhaft.

    Und wir haben das seit Jahrzehnten sehenden Auges zugelassen.
    Wir sind selber Schuld.

    Meine Eltern z.B. haben als Einzelhändler den ersten “Angriff” der Supermärkte am eigenem Leib erfahren.
    Kunden haben selber gesagt, daß sie 20Pf für eine Busfahrkarte zahlten um ein Produkt, was 10Pf billiger war, zu kaufen.

    Nun ja, mit dieser Logig der Menschen konnte es nur noch abwärts gehen.

  10. Stefan
    Sonntag, 20. Januar 2013 19:43
    4

    Auch in Niedersachsen spürt man diese verloren gegangene Idylle.

    Was der Michel aber trotzdem heute da wieder gewählt hat, ich begreif’s nicht.

    das liegt vor allem auch daran, dass alternative Parteienangebote das Thema Islam im Fokus haben.
    Aber mit diesem Thema kann man keine Wahlen bestreiten. Wäre die linke Politik und deren Folgen im Fokus der rechtskonservativen Parteien, und wären diese nicht in einzelne Gruppen zersplittert, wäre hier ein anderes Ergebnis zu erwarten.

  11. Das NEUE U-BOOTin

    MIT IHRER ALTERUNG WERDEN AUCH LAUE MOSLEMS ISLAM-FROMMER:

    Anscheinend werden auch linke und liberale Moslems – ich meinte es schon immer – auf ihr Alter hin islamfromm

    Entwickelt sich Necla Kelek zurück zu mehr Islam?

    Necla Kelek wird alt! Sie geht selber in Moscheen zum beten. Sie betet also einen rachsüchtigen Allah, das Alter Ego des pädophilen, bisexuellen, Vergewaltigers, Kriegers und Massenmörders Mohammed an. Und natürlich wird sie dann ein Kopftuch aufsetzen!

    Nein, wir sollten nicht noch mehr Geld in die Integrationsindustrie stecken! Da bin ich völlig gegen Kelek und Buschkowsky. Wer innerhalb von 3 Jahren nicht perfekt Deutsch spricht, immernoch arbeitslos ist, Verwandte geheiratet hat(Gentest für moslemische Ehepaare Pflicht!) muß sofort innerhalb von 2 Wochen ausreisen. Er darf seinen Krempl, Hausrat, Möbel usw. mitnehmen!

    Italiener, Polen usw. integrierten sich auch ohne Extra-Gelder.

    Wir wollen auch keine weiteren Moslems mehr! Gläubige der Haßreligion Islam müssen zu Dreiviertel in ihre islamischen Länder zurückgeschickt werden.

    NECLA KELEK, EINE NEUE TAQIYYA-MEISTERIN?

    Entwickelt sich Kelek auf ihre alten Tage in ein U-Boot? Warum nehmen ihre Illusionen zu?

    Der Islam ist nicht in westliche Gesellschaften integrierbar!

    KELEK STREUT UNS WÜSTEN-SAND IN DIE AUGEN!

    Einen Euroislam gibt es nicht. Nur Moslems weniger als 0,5% in Deutschland könnten wir evtl. dulden wollen.

    “”Islamische Gemeinden haben etwa vier Millionen Mitglieder (5 Prozent der Einwohner Deutschlands) und sind vorwiegend ausländischer Herkunft, davon mittlerweile etwa 732.000 deutsche Staatsangehörige (knapp 0,9 Prozent der deutschen Staatsbürger); 9,1 Prozent aller 2004(!) geborenen Kinder haben muslimische Eltern. “” wikipedia

    Kelek, die neue Taqiyya-Meisterin?

    “”KNA: Frau Kelek, wann waren Sie das letzte Mal in einer Moschee?
    Kelek: Vor kurzem bin ich zwei Monate durch Nordafrika gereist, zuletzt war ich in der Großen Moschee in Casablanca. In Kairo habe ich in der Al-Azhar-Moschee sogar am großen Freitagsgebet teilgenommen…

    Religion ist für mich dazu da, den Menschen bei der Suche nach persönlichem Lebenssinn zu helfen. Sie sollte Menschen nicht in Kollektive spalten wie Mann-Frau, Gläubige-Ungläubige. Wer darauf verzichtet, kann im Koran auch Positives finden, was sich mit der Idee menschlicher Freiheit vereinbaren lässt…””
    http://www.domradio.de/nachrichten/2012-02-24/autorin-necla-kelek-ueber-muslime-zwischen-aufbruch-und-tradition

    Kelek beginnt Sarrazin zu kritisieren, ist jetzt nicht mehr gegen Kopftücher:
    “”Das Kopftuch ist kein Thema mehr für mich, darüber wurde genug diskutiert. Es gibt unterschiedliche Kopftuchträgerinnen, sie machen es der Mode, Provokation, Abgrenzung etc…”” diepresse.com

    Kelek sieht positive Entwicklungen bei den Islamverbänden

    Kelek will, wie Buschkowsky, mehr Geld für die Integration von Moslems

    Mädchen bräuchten auch nicht mehr zum Schwimmunterricht
    auch dieses Thema sei nun vorbei
    http://diepresse.com/home/leben/mensch/1334649/Necla-Kelek_Sarrazins-Gegner-haben-ihr-Ziel-erreicht?from=gl.home_leben

    Neue Töne von Necla Kelek

    Tatsächlich hat sich Frau Kelek wie folgt geäußert:

    „Wir leben als Muslime in Deutschland unsere Religion als Kultur. Ob wir in die Moschee gehen oder nicht, ob wir Kopftuch tragen oder nicht. Daher kann ohne Reform des Islam keine Integration gelingen. Auch Deutschland sollte die Menschen mit ihren mitgebrachten Religionen annehmen, aber in dem sie ihnen hilft, ein Teil der Demokratie und ein Teil der Gesellschaft zu werden.“
    http://www.sabah.de/de/neue-tone-von-necla-kelek.html

  12. OT

    Berlin-Zoo-Chef Blaszkiewitz
    machte einen flotten Witz:

    “”Der Senat ist tierisch sauer auf den Chef von Zoo und Tierpark, der die Vornamen von Mitarbeiterinnen in einer internen Aktennotiz durch den Code 0,1 ersetzt hat, den Zoologen für die Kennzeichnung weiblicher Tiere benutzen.””

    Dann fragte er noch frech, laut und hitzig:
    Wofür denn Weihnachtsgeld für Nichtchristen?

    “”Die 0,1-Affäre und die Vorkommnisse während der Personalversammlung (Blaszkiewitz soll den Anspruch von Mitarbeitern auf Weihnachtsgeld angezweifelt haben, weil sie keine Christen seien) haben inzwischen auch den Zoo-Aufsichtsrat alarmiert.””

    Nun schreit das linke Mus…weib:
    Sägt ihn ab, es wird Zeit!

    “”Berlins Frauen-Senatorin Dilek Kolat (SPD) hält Bernhard Blaszkiewitz nicht mehr für tragbar: „Wer so handelt, hat sich als Führungspersönlichkeit disqualifiziert. Das ist ein klarer Fall von Diskriminierung.””
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/senat-tierisch-sauer-auf-zoo-chef-blaszkiewitz-article1626141.html

    Auch die Grünen sind schon zur Stelle,
    rücken Zoo-Chef-Blaszkiewitz auf die Pelle:

    “”Die 0,1-Affäre – nicht das einzige Problem, mit dem sich der Zoo- und Tierpark-Chef auseinandersetzen muss. Auf einer Betriebsversammlung am Mittwoch soll er seine Dauer-Kritikerin Claudia Hämmerling, die tierpolitische Sprecherin der Grünen, laut „Bild“ als „einfach nur bösartig“ bezeichnet haben. Mitarbeiterforderungen nach Weihnachtsgeld hätte er lautstark mit dem Satz abgetan: „Die meisten sind unchristlich und dürften eigentlich gar keins annehmen.“…””
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/zoo-chef-tier-kuerzel-fuer-mitarbeiterinnen-article1625447.html

    Vermutlich sägt man ihn jetzt ab,
    weil er schon Knut nicht innig liebte
    ist die Öffentlichkeit auf ihn kiebig
    bis in sein kühles Grab:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article112938393/Senatorin-kritisiert-Berliner-Zoochef-wegen-Diskriminierung.html

    Übrigens kann ich ihn auch nicht leiden, finde allerdings dieses Theater, s.o. hinterlistig!

  13. 1952 wurde die Türkei in die Nato aufgenommen.
    Dies wird mit Sicherheit auch ein Grund gewesen sein, die Islamisierung Deutschlands zu betreiben. Dass den Serben ihr Gebiet enteignet wurde und heute eingewanderte Moslems dieses Gebiet besetzen, ist ja auch durch die Nato unterstützt worden.

    Die 50%, die nicht mehr zur Wahl gehen, werden sicher auch die totale Entmündigung des Kreuzlemachers erkannt haben. Aber, dass sie die Möglichkeit verstreichen lassen und nicht mal durch die Wahl einer gegen die Islamisierung Deutschlands eingestellte Partei wählen, das ist eine erbärmliche Kapitulation. Sie hängen wie Marionetten an den Fäden, erleben tagtäglich was der Islam und seine Hörigen in der ganzen Welt anrichten – und sie glauben durch Nichtstun bleibt alles so wie sie es sich vorstellen.

    Wo heute schon die Sprechhemmung eintritt, wenn einem ein “Rechtgläubiger” entgegenkommt und die Koraninhalte rezidiv in Erscheinung treten, und man meint an so etwas kann doch ein gesunder Mensch nicht glauben, aber weiß, dass man der eingeschleusten Fanatismuslehre unberechenbar ausgeliefert ist, wird man jetzt auch noch die Tatsache begreifen müssen, dass da passieren kann was will, die Masse der Deutschen war, ist und bleibt kritiklos. Sie heben den Arm, sie wählen Leute, die die Islamisierung Deutschlands zu verantworten haben – und heben den Arm.

    Autoritär verordnete Islamisierung, und sie heben den Arm – nicht einmal in der Lage mal zu einem Thema ihre Meinung eindeutig zu erklären – heben den Arm – unfasslich.
    Oder sie wollen tatsächlich die Islamlisierung, und das wäre ja die unerträgliche Steigerungsform menschlicher Abartigkeit. Oder die MSM sind so erfolgreich mit ihrer Meinungsmanipulation? Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wie ein klar denkender Mensch Parteien weiter wählt, die sich für die Islamisierung Deutschlands eindeutig aussprechen. Es tritt das Massenphänomen des 3.Reiches ein. Mit der Masse in den Abgrund einer islamischen Friedensherrschaft, einem Frieden, der die ganze Welt mittlerweile “beruhigt” und mit “Fortschritt” und “Menschlichkeit” versorgt.

    Und der Deutsche hebt den Arm – macht sein Kreuz auf dem Wahlzettel.

  14. @ ist lahm

    Das Manko von “Die Freiheit” ist die totale Unbekanntheit, nicht die Thematik. Angeblich sind 66% der Deutschen islamkritisch. Aber fragen Sie mal Leute auf der Strasse, ob sie “Die Freiheit” kennen.

    Massive offline Werbung per Aufkleber könnte helfen. Und Provokationen, wie bei ProNRW, um die Schweigespirale der Medien zu durchbrechen.

  15. HORROR-MELDUNGEN:

    SIND DIE GEDANKEN NOCH FREI???
    KANN SIE SCHON WER ERRATEN?

    “”Rassismus lässt sich im Hirn zeigen
    (Anm.: Mit einem Foto werden Skinheads pauschal als Gesinnungstäter und zukünftige Opfer der Menschenversuche ausgemacht)

    Die Studie eines Psychologen der Uni Genf zeigt: Hirne von Rassisten funktionieren anders…”” 20min.ch

    http://www.zukunftskinder.org/?p=37621

    +++

    BEDAUERLICHER EINZELFALL – FAMILIENDRAMA – BEREICHERUNG

    Fahndung: Bretten – Messerattacke auf Schwangere – Baby tot – Türke auf Flucht

    Geschrieben am 19/01/2013

    Bretten, Wohngebiet „Hausertal“
    19.01.2013 um 07.00 Uhr
    Messerattacke auf Schwangere, mehrere Stiche mit einem großen Küchenmesser in den Oberkörper, Baby tot, Mutter in Lebensgefahr.
    Täter: türkischstämmiger Mann (23), Partner des Opfers
    Opfer: türkischstämmige Frau (23)

    Auf schwangere 23-Jährige eingestochen: Kind gestorben

    21. Januar 2013

    Bretten. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine hochschwangere 23-jährige Frau in Bretten durch mehrere Messerstiche erlitten. Bei der Attacke verlor die Frau am Samstagmorgen ihr Baby…
    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/19/fahndung-bretten-messerattacke-auf-schwangere-baby-tot-turke-auf-flucht/

    Augsburger Drecksblatt verschweigt die Herkunft des Täters:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Vater-soll-Kind-im-Mutterleib-erstochen-haben-id23620826.html

    “”…Während der genaue Tathergang noch unklar ist, könnte das mögliche Motiv in Beziehungsstreitigkeiten des türkisch-stämmigen Paares zu suchen sein. Aktuell sind Ermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal mit den Erhebungen zu den genauen Hintergründen der Tat beschäftigt, während unter Hochdruck die Fahndungsmaßnahmen nach dem tatverdächtigen Freund betrieben werden…””
    http://www.stimme.de/polizei/kraichgau/Schwangere-23-Jaehrige-niedergestochen;art17125,2690044

    +++

    Mc Allister heult:

    “”Heute Morgen wurde McAllister von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen: Blumen für den Verlierer – er lächelt nicht, es muss bitter sein. Als die Fotografen den Raum verlassen, kullerten die Tränen, berichten Teilnehmer BILD.de.””

    +++

    OBAMA SOLL WIEDER GEPATZT HABEN

    BILD schreibt, beim Amtseid soller (der Kommunist und Moslem) Obama wieder gepatzt haben.
    Die BILDzeitungsvideos laufen bei mir schlecht, ob der Patzer dort drauf ist weiß ich nicht.

    OBAMA SCHWÖRTE ANGEBLICH AUF ZWEI BIBELN

    “”Obama legte in diesem Jahr für den Schwur seine linke Hand(DIE MIT DEM ISLAM-RING UND DEM AUFTAKT DER SHAHADA) auf gleich zwei Bibeln. Zusätzlich zu der Bibel Abraham Lincolns, die er schon 2009 benutzte, nahm er noch die des Bürgerrechtlers und Pastors Martin Luther King.””
    http://www.tagblatt.ch/aktuell/international/international-sda/Obama-schwoert-auf-zwei-Bibeln;art253652,3273667
    NICHT DASS EINES DER KORAN IST!

  16. Ich habe letztens einen genialen Spruch gehört:
    “was waren wir noch reich, als wir noch arm waren”!!
    Das stimmt zu 100%.
    Ich bin noch in Ruinen aufgewachsen, meine Spielplätze waren Ruinen und Neubauten.
    Wir hatten nichts, nur unsere Phantasie 🙂
    …aber ich hatte eine glückliche Kindheit und Jugend!
    All die materiellen Dinge wie Waschmaschine, Kühlschrank etc. gab es nicht oder waren unerreichbar, trotzdem möchte ich mit den “heutigen” keinesfalls tauschen.

    Das Problem mit den “heutigen”ist:

    a) sie kennen keine Krisen, es ging immer nur “aufwärts”! Das ist für sie selbstverständlich.

    b) sie kennen keine Diktatur, deshalb merken sie nicht, daß sie längst in einer leben.

    c) sie haben durch “unsere” linken Medien nie erfahren, was eine Kommunistische/Sozialistische Herrschaft für sie bedeutet!

    d) es geht den Leuten noch ZU gut!
    Sektchen schmeckt noch. Party macht noch Spaß.
    Läden sind noch voll und (wenn der Staat einen noch was übrigläßt) man kann noch verreisen.

    Ich war letzte Woche in NDS um DieFreiheit im Wahlkampf zu unterstützen.
    Max 1,9 % in einzelnen Wahlkreisen.
    Dieses (mein) Volk muß und wird es erst auf die harte Tour lernen, wer für es eintritt, oder untergehen!

  17. @ Wotan47
    Mir ist erst gestern auch ein Spruch eingefallen der mitunter mein Arbeitsleben beschreibt.
    “Ich hatte nie soviel Geld zur Verfügung wie in meiner Lehre und war nie so Arm wie in meiner Rente”
    Es ist leider die Wahrheit.

  18. MEIN RIECHER TÄUSCHTE MICH NICHT!

    Zufällig ein Stück auf NDR aktuell gehört/gesehen.

    Ein von den Medien wenig beachteter Streik, der mit knallharten Bandagen ausgetragen wird

    Hierum geht´s, um einen ausgearteten Streik und Streit:

    “”Rotenburg – von Heinz Goldstein. Bei einem tätlichen Angriff am Mittwochabend erlitt ein Pole, der bei dem Unternehmen Neupack beschäftigt ist, einen Schädelbruch. Die Tat ereignete sich vor seiner Unterkunft, der Pension Eichenhof in Hellwege…
    Nach ersten Ermittlungen vermuten die Ermittler einen Zusammenhang zum Streikgeschehen bei der Firma Neupack in Rotenburg, erklärte der Pressesprecher der Rotenburger Polizei, Heiner van der Werp. Die Beamten gehen davon aus, dass die Tat schon bald aufgeklärt sein wird.

    Auf Anfrage der Kreiszeitung bestätigte van der Werp, dass am Mittwochabend einige Männer vor der Pension in Hellwege aufgetaucht waren, in dem polnische Mitarbeiter des Rotenburger Neupack-Werkes untergebracht sind. „Haut ab nach Polen.“ Mit diesen Worten hätten die ungebetenen Besucher eine verbale Auseinandersetzung begonnen, die später zu Handgreiflichkeiten führte und mit einer schweren Körperverletzung endete…””
    http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-rotenburg/rotenburg/neupack-mitarbeiter-liegt-diakoniekrankenhaus-polizei-vermutet-zusammenhang-streik-2706511.html

    Die Gewerkschaft will nichts damit zu tun haben.

    Ich frage mich, welcher Herkunft die Streikenden sind. Es soll ja auch Moslems geben, die arbeiten bzw. streiken. Täterbeschreibung läge vor, bei o.g. Käseblatt allerdings fehlen sie, da werde ich gleich – mißtrauisch geworden – mal googeln müssen!

    Seit Anfang Nov. 2012 wird die Firma schon bestreikt. Kaputtgestreikt?
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/kurz_notiert/kunoverletzterbeuneupack100.html

    VOILÀ! So sehen die Streikenden aus, einige Türken/Mohammedaner sind dazwischen, mehrere Bilder:
    http://kahrs.de/wp-content/uploads/2012/11/Neupack_281112_2.jpg

    Einer mit Palituch

    Als eine kleine Gruppe Leiharbeiter den Hamburger Betrieb verlässt und an Zelt und Infowagen vorbeigeht, hagelt es Pfiffe. Nicht gegen die Arbeiter selbst, sondern gegen ihre Tätigkeit als Streikbrecher, wie die Protestierenden betonen. »Die polnischen Kollegen sind nicht informiert worden, dass es sich um Streikbruch handelt«, kritisiert MURAT GÜNES, Vorsitzender des erst seit sieben Jahren existierenden Betriebsrats…
    http://www.neues-deutschland.de/artikel/803678.erzwingungsstreik-beim-verpackungshersteller.html

    http://www.welt.de/img/hamburg/crop111192342/0748723102-ci3x2l-w620/Neupack.jpg

    http://www.radiobremen.de/nachrichten/streikbeineupack100_v-panorama.jpg

    +++

    “Die Linke” heizt mit an:
    http://www.mopo.de/image/view/2012/11/19/21152600,17042197,highRes,Neupack_Bri005_2.jpg

    Die Antifa hat auch irgendwie die Finger im bösen Spiel:

    Hat Betriebsratsvorsitzender Murat Günes seine Brüder geholt? Jemand soll ihn im Dezember geschubst haben:
    http://antifa.sfa.over-blog.com/article-neupack-streik-in-row-und-hh-mit-neuen-eskalationen-113446585.html

    Deutschland wird an allen Ecken und enden von Türken tiefergelegt(ich bin überzeugt, daß auch türkische U-Boote bei der “NSU” die Finger im spiel hatten/haben.)
    http://www.yenihayat.de/deutsch/der-streik-alltag-bei-neupack-oder-die-muhen-der-ebenen

    +++

    Übrigens sah ich vorhin auf BR einen Tatort-Krimi.
    In den Wohnräumen der Eltern des Opfers stand ein Buch mit Che Guevara, darauf hielt länger die Kamera. Warum aber sollten diese spießigen Eltern Che lesen? Ähnlich plump werden bei vielen Sendungen, Shows und Filme nur noch Buddhafiguren ins Blickfeld gezoomt.

    +++

    Ich wies schon mehrfach daraufhin, daß diejenigen Moslems die bei Streiks mitmachen brandgefährlich sind.

    Deutschland wird an allen Ecken zerstört zwecks Islamisierung. Gerade auch die Gewerkschaften sind, mit Hilfe der Linken, längst von Moslems unterwandert, die Medien, die Politik, die Justiz, die Polizei, die Bundeswehr, die Sozialverbände…

  19. Moslems und SPD beim Streik bei Neupack hetzen auf:

    Jens Schwieger MdHB, Murat Günes (BR), Jan Eulen IG BCE, Kazim Abaci MdHB

    Es gibt Börök

    “”Beeindruckt war ich(Jens Schwieger, SPD) von dem Zusammenhalt, besonders von der Unterstützung durch die Ehefrauen der Streikenden durch frische Zubereitung von Börök und Tee.””
    http://www.schwieger-hamburg.de/blog/?p=5831

    http://www.schwieger-hamburg.de/blog/wp-content/uploads/2012/11/DSCF4504.jpg

    Linke Wortverbrecher:

    “”26. Oktober 2012

    In Hamburg-Stellingen streiken demnächst die KollegInnen der Firma „Neupack“ um einen Tarifvertrag. Der inhabergeführte Betrieb bezahlt seine Leute nach Gutdünken.

    Wir haben den KollegInnen (IG BCE) ein Solidaritätskonzert angeboten. Draußen & umsonst. Ist angenommen worden…””
    http://www.gruppegutzeit.de/index.php/news-archiv/streikkonzert
    “”Die 2006 gegründete Gruppe singt und spielt Spott,- Hetz- und Lästersongs über die abgehobene Oberschicht – für das abgehängte Prekariat! Songschreiber und Gruppengründer Peter Gutzeit (ex-Peter, Paul & Barmbek), sprach seine heutigen Mitspieler in den verschiedenen Hamburger Musik-Clubs an. Kurze Zeit später konnte man die Gruppe auf diversen Hamburger Bühnen erleben. Auch auf politischen und Gewerkschaftsveranstaltungen trat die Gruppe schon nach einigen Wochen auf…””

    Respekt, kein Platz für Rassismus – wenn es um Moslems geht.

    Einem Polen kann man den Kopf kaputttreten, gell, das hat nichts mit Rassismus zu tun!

  20. Was ist das? Ein deutschsprachiger Türkenkanal auf Hamburg 1?

    Oriental Night – Sa. 23 Uhr auf Hamburg 1

    BedoDas erste deutsch-türkische Lifestyle-Magazin im deutschen Fernsehen mit Kultmoderator Bedo. Jeden Samstag 23:00 Uhr auf Hamburg 1

    http://www.orientalnight.tv/
    http://www.orientalnight.tv/sendungen/page/2/

    Man sollt mal zwischen den Zeilen lesen, wieviele werden vom Arbeitsamt unterstützt und gehen nach 1 Jahr wieder kaputt? Was wird offiziell verkauft und was unter der Ladentheke? Wieviele fahren absichtlich ihren Laden in die Insolvenz, wie z.B. Abu Nagie, der Salafist und Koranverteiler-Kopf?

    “”Früher betrieb man in Deutschland herablassend “Ausländerpolitik”, heute heißt das moderner “Integrationspolitik”. In einer Zeit des schnellen demografischen Wandels, einer schrumpfenden Bevölkerung und alternden Gesellschaft, rücken Ausländer mit unternehmerischem Elan ins Zentrum des politischen Interesses. Mehr als 600 000 laut Amtssprache “Selbstständige nichtdeutscher Herkunft” gibt es mittlerweile in Deutschland…””
    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article2128875/Auslaendische-Geschaeftsleute-Doenerbude-war-gestern.html

  21. Stefan
    Sonntag, 20. Januar 2013 19:43

    Auch in Niedersachsen spürt man diese verloren gegangene Idylle.

    Was der Michel aber trotzdem heute da wieder gewählt hat, ich begreif’s nicht
    ——
    “Normative Konformität” heisst das Passwort für die voreingestellte Ebene, auf der 90 Prozent der Bevölkerung agieren. Es sind faktisch intellektuel kastrierte Zombies dressier mit dem Spiel “Panem et Circenses”. Sie haben keine Ahnung von allem, was wichtig ist. Sie wissen nicht, wie Papiergeldwährungen ohne Deckung funktionieren, wie gefährlich Impfstoffe in Wirklichkeit sind, wie ihr Verhalten durch das Fernsehen manipuliert wird und so fort. (Diese Menschen sind aber oft wahre Experten für Sport oder TV-Sitcoms im Junk-Food TV)

    Für die Manipulation dieser Zombiemassen benutzen die links faschistoid durchsetzten MSM das s.g. “Konformitätsexperiment von Asch” – Es ist eine Studienreihe aus dem Jahren 1951-56, die zeigte, wie Gruppenzwang eine Person so zu beeinflussen vermag, dass sie eine offensichtlich falsche Aussage als richtig bewertet.

    Es ergab sich folgender Zusammenhang: je größer die Gruppe ist, desto mehr Konformität wird erzeugt. Mit steigender Gruppengröße nähert sich die Konformitätsrate asymptotisch einer Geraden an. Wird die Einstimmigkeit der heimlichen Vertrauten (hier ein “gebriefter” VIP, Celebrity, berühmter TV-Moderator) bei einem falschen Urteil aufgebrochen, da einer von ihnen noch offensichtlicher falsch urteilt, begehen die Versuchspersonen deutlich weniger Fehler. In diesem Fall scheinen sie sich zu trauen, ihre richtige Minderheitenmeinung zu äußern, da auch andere eine Minderheitenmeinung vertreten. Zu einer ähnlichen Senkung der Konformitätsrate führt soziale Unterstützung: Stimmt einer der Vertrauten der Versuchsperson zu, bestehen diese fast immer auf ihrer richtigen Einschätzung.

  22. Bremen schafft sich ab – Ausländerwahlrecht per Gesetz

    Mit Vollgas dem Ende entgegen. Das komplette linke Spektrum aus SPD, Grünen und Linken der Bremischen Bürgerschaft, hat ein Gesetz auf den Weg gebracht, nachdem nicht-deutsche EU-Bürger den Landtag mitwählen können. Ausländer ohne EU-Pass, die seit fünf Jahren in Bremen leben, sollen das Wahlrecht für die Stadtteilparlamente, die Ortsbeiräte bekommen…
    http://www.zukunftskinder.org/?p=37771

  23. Bereichernde “ausländischen Jugendliche” – wohl Moslems gemeint:

    “”26.01.2013
    Schwarzfahrer schlägt Schaffnerin nieder, verletzt sie auch seelisch. Unter den Folgen leidet sie bis heute – und ist damit nicht allein…

    Vier junge Männer steigen am Morgen des 21. Mai 2010 in den Metronom von Hamburg nach Bremen, ein Frühpendlerzug, in dem es noch nie zu Problemen gekommen ist. Der Zug verlässt den Bahnhof um Viertel nach fünf, und schon bald merkt Anja Besing, dass da vier Jugendliche vor ihr weglaufen. Metronom-Züge bestehen aus zwei Stockwerken. Während sie die Passagiere unten kontrolliert, laufen die Jugendlichen oben über ihr hinweg. Bis der Zug zu Ende ist. Und es kein Davonlaufen mehr gibt.

    Anja Besing fragt die jungen Männer nach ihren Fahrscheinen. Sie haben keine. Einer der Jugendlichen beginnt, Anja Besing zu beschimpfen. Ein junger Mann mit einem Studentenausweis der Uni Bremen sagt, sie solle doch endlich aufhören, nur die Ausländer zu kontrollieren. Schließlich zieht einer der vier seine Hose herunter. Anja Besing sagt ihm, es sei jetzt genug. Er und seine Freunde sollten bitte an der nächsten Station aussteigen und einen klaren Kopf bekommen. Die nächste Station ist Lauenbrück.

    Der Zug hält, die vier jungen Männer steigen aus, und bis heute kann sich Anja Besing nicht erklären, wie es kommen konnte – dass sie das wirklich gedacht hat. Denn plötzlich steht einer der vier neben ihr. Der, der eben noch ohne Hose vor ihr stand. Ohne Vorwarnung schlägt er zu. Mit der Faust zielt er direkt auf ihr linkes Auge. Immer wieder, bis Anja Besing aus der Tür fällt, mit der Stirn knallt sie auf den Beton…

    Der heute 23-Jährige, der sie 2010 im Zug nach Bremen attackiert hatte, wurde vom Amtsgericht Bremen zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt…””
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article113148162/Schaffnerin-Anja-Besing-Aus-der-Bahn-geworfen.html?cid=hamburg

Kommentare sind deaktiviert.