BEI WEM LIEGT NUN DER SKANDAL? Hintergründe zum Kölner Vergewaltigungsfall.

Kirchenhass Linker

Linke: Sie hassen das Christentum.. aber sie lieben den Islam.

***

Köln  Die Abweisung einer vergewaltigten Frau durch zwei katholische Kliniken der Cellitinnen in Köln hat eine hartherzige und erbarmungslose Diskussion über die betroffenen Krankenhäuser und die Kirche insgesamt ausgelöst. Die extremste Konsequenz nach Vorstellung einer Politikerin (Grüne) soll die Streichung katholischer Kliniken aus dem Krankenhausplan sein.

Was geschah wirklich? Hintergründe zum Kölner Vergewaltigungsfall

Doch die Geschichte um die angebliche Abwesiung eines Vergewaltigungsopfers durch eine katholische Klinik wandelt sich mittlereile zu einem Medienskandalskandal: Unsere linken Systemmedien, angeführt von ARD+ZDF, taten so, als wäre die angeblich Vergewaltigte tatsächlich jeweils an Kölner katholischen Krankenhaustüren gestanden und weggeschickt worden. Doch dem war nicht so.

Nur fünf der Kölner Kliniken hätten die „anonyme Spurensicherung“ beim Fall des mutmaßlichen Kölner Vergewaltigungsopfers überhaupt durchführen können. Mit welchem Recht wird dieser Fall so dargestellt, als ob nur katholische Krankenhäuser dieses mutmaßliche Vergewaltigungsopfer nicht ihrem Wunsch entsprechend hätten behandeln können? Die entscheidende Frage lautet daher: Hätten auch Kliniken in öffentlicher Hand die Patientin abgewiesen, ja abweisen müssen?

Demnach hätte auch die Mehrheit der anderen Kölner Kliniken – darunter auch solche in öffentlicher Trägerschaft – das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer nicht vollständig unter Einschluss der AAS betreuen können, unabhängig von der Frage, ob die sogenannte „Pille danach“ verabreicht worden wäre oder nicht. (http://kath.net/detail.php?id=39796)

Das Vergewaltigungsopfer, die Kirche und die linken Kirchenhasser

Hat ein gutbürgerliches Gasthaus die Pflicht, veganische Gerichte anzubieten? Darf es, wenn es dies nicht tut, öffentlich bloßgestellt oder gar wegen „Diskriminierung von Veganern“ angezeigt werden?

Nun, dann müssten auch alle aussschließlich auf veganische Gerichte spezialisierte Gasthäuser umgekehrt Fleischgerichte anbieten – und wenn sie das nicht tun, wegen „Diskriminierung“ von Gästen, die nur Fleischgerichte essen, diese aber dort nicht erhielten, abenfalls angezeigt werden können.

Was den meisten vernünftigen Menschen an diesem Beispiel sofort einleuchtet – und zwar, dass man Menschen, die einer bestimmten Essensvorliebe anhängen und daher entsprechende Gasthäuser betreiben (veganische Gerichte oder Fleischgerichte), nicht zwingen kann und darf, jeden Wunsch eines beliebiegen Gsts nach einer bestimmten Kost befriedigen zu ,müssen. Wer halalgeschlachtetes Fleich aus tierschutzrechtlichen Motiven abehnt, muss ja wohl nicht gezwungen werden können, trotzdem Fleisch geschächteter Tiere anzubieten. Dies widerpräche nicht nur ettlichen Verfassungsgrundsätzen, so etwa dem der freien Berufswahl und der freien Wahl, sein Lebern (im Rahmen des Grundgesetzes) zu gestalten.

Nun nähern wir uns dem eigentlichen Thema an: Denn bei zahlreichen Menschen hat die Frage, was sie essen wollen oder nicht – und welche Anforderungen sie an die Nahrung stellen (ökologisch oder nicht, nachhaltiger gebaut oder nicht, halal geschlachtet oder nicht) durchaus den Stellenwert einer quai-religiösen Weltanschauung. Muslime und Jduen dürfen gar aus religiösen Gründen nur geschächtete Tiere essen – andere Menschen wiederum lehnen gerade ein solches Fleich deswegen ab, weil diese Tötungsart dem Tier unsägliche Schmerzen zufügt und gegen sämtlicher Bestimmungen nationaler und internationaler Tiergschutzgesetze verstößt.

Muss nun  ein deutscher Metzger, dem ein Muslim ein Schaf zum Schächten gibt, dieser Forderung auch dann nachkommen, wenn er ein entschiedener Gegner des Schächtens ist und seine Tiere human – nach vorheriger Betäubung, zu schlachten pfelgt? Oder anders gefragt: Würde dieser Fall dann ebenfalls bei ARD&ZDF landen wie jener, in dem sich ein weibliches Vergewaltigunsgopfer an ein katholisches Krankenhaus wandte mit der Bitte, ihm die Pille danach zu verabreichen, aber abgelehnt wurde?

Konfessionen haben das grundgesetzlich vebriefte Recht,  sich an Grundssätze ihres Glaubens zu halten (wenn diese nicht der den allgemeinen Mesnchenrechten widersprechn)

Wer in ein Kloster gehen will, um in sich zu kehren, wird sich nicht an den Islam wenden. Denn dort gibt es keine Klöster. Er wird sich an die Kirche oder den Buddhismus wenden, um dort seine Ruhe zu finden. Er wird nicht an einer Moschee klingeln und diese dann anzeigen, weil sie ihm mitteilte, dass sie damit nicht dienen kann.

Eine vergewaltigte Frau sollte sich daher auch nicht an ein katholisches Krankenhaus wenden mit der Bitte, die Pille danach zu erhalten. Genausogut könnte sie zum Papst gehen wollen und ihn um eine Packung Kondome bitten. Allgemein ist bekannt, dass die Kirche gegen jede Empfängnisverhütung und damit auch gegen Kondome ist – und allgemein ist bekannt, dass katholische Krankeneinrichtungen – die der katholischen Ethik unterworfen sind, denn sonst wären sie keine katholischen Einrnichtungen – weder Kondome ausgeben noch die Pille danach.

Der mediale Totanagriff der Linksmedien gegen die Kirche dient in Wirklichkeit dem Uraltplan der Linken, die Kirche generell abzuschaffen. Die mediale Empörung über dei Abweisung der Vergewaltigten ist nur Theater

Damit ist das Geschrei der linken Medien, die in der Abweisung der Vergewaltigten, was ihre Bitte um eine Pille danach anbelangt, einen Menschrechtsskandal erster Güte zu sehen glauben, als das entlarvt, was es eigentlich ist: Ein weiterer Angriff der Linken (die die Medien zu fast 100 Prozent beherrschen) gegen die Institution der Kirche. Wie eine Klapperschlange auf Beute lauern Linke auf schlechte Naschrichten seitens der Kirche – und klappern dann tagelang, um ihr Opfer aller Welt vorzuführen.
Sie kalppern allerdings nicht,wenn es um Vergewaltigungen seitens linker Pädophiler geht, sie klappern ebenfalls nicht, wenn Imame Massen-Vergewaltigung nichtislamischer Frauen und Mädchen gutheißen, und sie klappern schon gar nicht, wenn führende Muslime wie Ayatholla Khomeini Sex mit Klein- und Kleinstkinder als halal (also islamisch erlaubt) anpreisen und auf dabei auf das Vorbild Mohammed verweisen, der ebendies getan hatte.

Fazit:

Selbstverständlich darf die katholische Kirche die Pille danach verweigern, wenn dies in einer päpstlichen Ezyklika ausdrücklich verboten ist. (Mag es uns gefallen oder nicht). Und selbstverständlich sind für dafür dann halt staatliche Krnakenhäuser zuständig. Doch auch diese haben es mit der Ausgabe der Pille danach nicht leicht. Denn dieses ethische Problem ist rechtlich keinesfalls endgültig geklärt, da es einen fundamentalen und finalen Eingriff in werdendes Leben darstellt und – fasst man die Ethik sehr eng – mit der Pille danach werdendes menschliches Leben getötet wird.

Unsinn? Keinesfalls. Erinnnern wier uns an die Regelungen zur umstrittenen Präimplantationsdiagnostik: Unsinnigerweise dürfen im Reagenzglas berfuchtete Eizellen nicht auf Krankheiten untersucht und im gegebenen Fall vernichtet werden. Der Gesetzgeber sieht dagegen vor, dass eine extern befruchtete Eizelle zeurst in den weiblichenUterus implantiert werden muss . Erst dan gestattet der Gesetzgeber eine intra-uterale Diagnostik, bei der der kindliche Embryo – sollte ein schwerer genetischer Defekt festgestellt worden sein – schließlich mit Erlaubnis des Gestezgebers endgültig abgetrieben werden darf.

Diese Regelung ist derart absurd, dass sich einem die Nackenhaare sträuben. Aber sie gilt und wird von unseren Linksmedien weder fundamental in Frage gestellt, geschweige denn diabolisieret.

Die linke Diabolisierungsmaschinerie läuft grundsätzlich dann an, wenn sie der Kirche (oder uns Islamkritikern) an den Kragen gehen können.

Insofern zeigt der Kölner Klinikskandal zweierlei: Skandal ist nicht gleich ein Skandal. Und Empörung ist nicht gleich Empörung. Skandale  und Empörungen werden nämlich gemacht von denen, denen sie nutzen. Und dies sind wieder einmal unser Linksmedien, die nichts unversucht lassen, die Kirche als einen Pfeiler des Abendlandes zu zerstören. Um an Stelle des vermeintlich Bösen den Sozialismus zu errichten, der angeblich das Leben zu einem Paradies auf Erden machenwird. Doch dann wird`s richtig böse werden. Ein Blick zurück in die Geschichte mag jeden belehren, der  anderer Meinung ist.

Dieser neuerlicher Skandal ist demnach ein erneutes widerliches Schmierenstück unser Linken, die in den Redaktionsstuben von Fernsehen, Hörfunk und Prinmedien längst das Sagen haben. Sie haben erreicht, was sie erreciehn wollten: Der Ruf der Kirche ist um ein weiteres Stück beschädigt worden. Der Durchschnnitts-Deutsche wendet sich immer weiter von den Kirche ab. Geschickt hat unsere linke Journaillie just nur solche Stimmen befragter Passanen im Fernsehen gebraht, die voll auf ihrer Linie waren.

Die Zeit des freien Deutschlands ist passe. Wir leben längst  in einer linken Gesinnungs- und Mediendiktatur.  MM

***

Weitrführende Links:

  1. Deutsche Antifa: „Die einzige Kirche, die erleuchtet, ist eine brennende.“
  2. Deutschland pervers: Linke Justiz unterstützt Antifa-Kirchenbrandstifter
  3. Neuer hinterhältiger antifa-Anschlag gegen Kirche der Piusbrüder in Stuttgart
  4. Wie die Links-Medien Christenverfolgungen durch Muslime reinwaschen
  5. Linke Internationale: Radikale Feministinnen versuchen, Kathedrale in Argentinien zu stürmen
  6. Linke Pseudokunst in Kassel: Jesus-Karikatur sorgt für Kontroverse
  7. Christenhasser Mohammed – unsere kirchenfeindlichen Medien lieben ihn
  8. CDU-Generalsekretär Gröhe: Bei Grünen haben Kirchengegner das Sagen
  9. Spanien will christlichen Islamkritiker in den sicheren Tod nach Pakistan schicken

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

75 Kommentare

  1. Von einer Protestinitiative wurde ich per E-mail angesprochen, gegen das Verhalten des katholischen Krankenhauses in diesem Fall zu protestieren.
    Ich habe mich bereits bei anderen Gelegenheiten, wie bei ESM u.a. an Protesten beteiligt.
    Hierbei war mir aber gleich unwohl und ich habe es nicht getan, weil ich etwas ähnliches wie Sie beschreiben, befürchtet habe.
    Ihr Artikel hat es mir bestätigt.

  2. Wenngleich Religioten von „Mord“ fabulieren, ist gegen Abtreibung auf Wunsch der Schwangeren ethisch und juristisch nichts einzuwenden.

    Ob Ärzte ihre Mitwirkung „aus Gewissensgründen“ verweigern dürfen, steht auf einem anderen Blatt. Wenn sie sich als Angestellte einer Klinik dazu verpflichtet haben, jedenfalls nicht.

    Ob „katholische“ Kliniken Abtreibungen verweigern dürfen, obwohl sie wie fast alles „Christlich-Soziale“ (Kindergärten, Schulen etc.) zu fast 100% vom Staat gepämpert werden, ist wieder eine andere Frage (wohl eher nein).

    Der Hammer:

    MM: „Konfessionen haben das grundgesetzlich vebriefte Recht, sich an Grundssätze ihres Glaubens zu halten (wenn diese nicht der den allgemeinen Mesnchenrechten widersprechen)“

    Sie sagen die glatte Unwahrheit!! Hab Ihnen die (geringe) Tragweite der Religionsfeiheit doch bereits mehrfach erläutert,
    zuletzt hier:
    https://michael-mannheimer.net/2013/01/22/der-islam-als-sieger-des-westlichen-werte-relativismus/#comment-47148

    Wiederholung:

    1. Schon grundsätzlich gilt ausnahmslos, daß kein einziges Grundrecht Verstöße gegen allgemeine Gesetze erlaubt.

    2. Privilegien/Nachteile wegen einer Religion sind darüberhinaus sogar ausdrücklich VERBOTEN (Art. 3 III GG).

    Nehmen Sie triviale Wahrheiten wie diese endlich zur Kenntnis, werter Herr Mannheimer!!!!

    xRatio

  3. Nachtrag zu xRatio (#2)

    Wenn MM der Unterschied zwischen „Menschenrechten/Grundrechten“ und „Gesetzen“ nicht bekannt sein sollte, dann möge er mal das allerkleinste Einmaleins eines Rechtsstaats erlernen. 🙂

    xRatio

  4. xRatio

    Meiner Meinung nach sollten Sie sich mal eine

    Tüte Anstand kaufen.

    Sie proleten hier herum. Eine Abtreibung ist

    doch keine alleinige Sache der Frau.

    Sie sollten sich mal überlegen ob es besser

    wäre, wenn Sie irgendwo auf einem anderen Blog

    provozieren.

    Ihr Gelaber ist Geisttötend.

  5. Was hätte der werte Herr Mannheimer wohl geschrieben, wenn ein Musel-Arzt der Schweinefleisch-Schlampe ohne Burka diese Pille verweigert hätte?

    Sorry, aber Krankenhaus ist Krankenhaus! Hätte die Klinik die gewünschte Behandlung durchführen können – ja oder nein? Mehr interessiert da nicht!

    Sich die Hände nicht desinfizieren zu wollen wegen Alk und Islam, das ist wo wenig ein Argument wie die »päpstliche Ezyklika«.

    Mal ohne Gruß

    MM. Wen meinen Sie mit „Schweinefleisch-Schlampe ohne Burka“? Kliniken müssen eben nicht durchführen, was sie durchführen können. Eutanaise könnten sie etwa durchführen. Dürfen sie aber nicht. Kliniken sind an Recht und Gestz gebunden. Das werden sie hoffentlich einsehen. Und wer wollte sich die Hände nicht desinfizieren? Worüber reden Sie in Ihrem Kommentar eigentlich?

  6. Sämtliche linksversifften Medien spulen seit Tagen immer den gleichen Propaganda-Auftakt ab:

    „Die Katholische Kirche kommt nicht zur Ruhe! Kaum hat das neue Jahr begonnen…“

    Und dann wird mit Lügen losgelegt, sei es in Talkrunden, Nachrichten oder Satireshows, zuletzt hörte ich es heute früh in der Wiederholungssendung von „Das!“, NDR-TV.

    So lief es wohl wirklich ab:
    Demnach hat sich die mutmaßlich vergewaltigte Frau nie bei einem Arzt aus dem St. Vinzenz-Hospital und Heilig Geist-Krankenhaus vorgestellt.

    Es ging ausschließlich um eine telefonische Beratung zwischen der Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung, in deren verantwortlicher Behandlung sich die junge Frau bereits befand, und den diensthabenden Ärztinnen der beiden Krankenhäuser.

    Im vorliegenden Fall stellte sich für beide Klinikärzte die Frage nach einer vollumfänglichen Weiterbehandlung.

    Da sich die Patientin bereits in ärztlicher Obhut befand und katholische Krankenhäuser keine Notfallkontrazeption ausstellen und ausgeben dürfen,

    empfahlen die beiden Krankenhausärztinnen unabhängig voneinander, alle Maßnahmen im Sinne der Patientin aus einer Hand z. B. im Krankenhaus Hofweide oder in der Uniklinik durchzuführen.“
    http://kath.net/detail.php?id=39811

  7. OT

    LINKS- ODER RECHTSRADIKALE ODER ASYLANTEN ALS TÄTER?

    Mollotow-Cocktail schwärzte ein Stückchen der Fassade eines Asylanten-Heimes in Batschun.

    „“Anschlag auf Flüchtlingsheim: Zeugen befragt

    Von den Tätern des Batschunser Brandanschlags gibt es weiterhin keine konkrete Spur. Montagvormittag wurden die Bewohner des Flüchtlingsheims befragt, sie sind die Hauptzeugen. Spuren am Tatort werden derzeit ausgewertet…““
    http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2568842/

  8. @Lothar Herzog Montag, 28. Januar 2013 13:39 4

    Ist ja echt stark, bin schwer beeindruckt. 🙂
    So outen sich eben Proleten, die nach eigener Aussage „im Kommunismus“ und damit auf dem Mond aufgewachsen sind.

    https://michael-mannheimer.net/2013/01/26/politische-korrektheit-ist-eine-marxistische-ideologie/#comment-47251

    Ihre „Meinung“ beweist übrigens wieder nur, daß Sie falsch liegen. Wahrheitsliebe und Rechtslage sind Ihre Sache jedenfalls nicht.

    xRatio

  9. Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt erst mit der Vollendung der Geburt.

    Gilt unangefochten seit über hundert Jahren, sinngemäß seit Menschengedenken.

    § 1 BGB: Beginn der Rechtsfähigkeit
    „Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.“
    BGB: Ausfertigungsdatum: 18.08.1896, in Kraft seit 01.01.1900

    Vorher ist die „Leibesfrucht“ Teil der Frau, die das selbstverständliche Recht hat, über ihren Körper zu verfügen.
    Lachhaft, befruchtete Eizellen bereits als „Menschen“ anzusehen.
    Was ein Mensch werden könnte, ist noch lange kein Mensch.
    Daß daraus Menschen werden könnten, kann man auch von Eizellen, Spermien etc.pp. behaupten.

    Rechtswidrige Religiotie, nichts weiter.

    xRatio

  10. xRatio

    Sie sind ein richtiger Frechling. Wie können

    Sie Menschen die glauben als Religioten

    beschimpfen.

    So Leute wie Sie haben sich nie überlegt was

    hinter einer Abtreibung steckt.

    Verhütung ist doch wirklich schwierig.

    So und nun Ende der Debatte. Ich habe wirklich

    wichtigeres zu tun wie mich mit destruktiven

    Menschen ohne Anstand auseinanderzusetzen.

  11. Lesen Sie im Interview, warum Pervez Hoodbhoy der Religion so kritisch gegenübersteht und wie er die Zukunft von islamischen Gesellschaften sieht!!!

    SPIEGEL ONLINE:
    Herr Hoodbhoy, Sie warnen regelmäßig vor einer Radikalisierung von Muslimen. Woran machen Sie das konkret fest?

    Hoodbhoy:
    Als ich begann, hier an der Quaid-e-Azam-Universität in Islamabad Anfang der siebziger Jahre zu unterrichten, gab es auf dem gesamten Campus nur eine einzige Studentin, die eine Burka trug. Heute sind etwa 70 Prozent der Frauen hier komplett verhüllt. Nur 30 Prozent laufen normal herum.

    SPIEGEL ONLINE:
    Begründen Ihre Studentinnen das? Oder ist das kein Thema?

    Hoodbhoy:
    Ich frage sie gelegentlich, und viele sagen, der Islam verlange das von ihnen. Andere sagen, sie tragen Burka oder Hidschab, weil die meisten Frauen es hier tun. Wieder andere sagen, sie fühlten sich auf diese Weise sicherer, wenn sie an der Bushaltestelle stünden, dann belästige sie niemand.

    SPIEGEL ONLINE:
    Also doch keine Hinwendung zu Gott und striktere Auslegung von Religion?

    Hoodbhoy:
    Doch! Wir erleben gerade eine große kulturelle Revolution in der islamischen Welt. Nicht nur Pakistan ist betroffen, sondern mehr oder weniger jedes muslimische Land. Pakistan verändert sich, Afghanistan hat sich radikalisiert, Iran, der Irak, viele Länder in Afrika und in der arabischen Welt, Ägypten, Algerien, jetzt Mali. Früher oder später wird man auch in Syrien nur noch verhüllte Frauen sehen. Aber schauen wir uns die islamischen Gemeinden in Europa und in den USA an – die sind von dem gleichen Erreger infiziert. Warum? Ich glaube, man merkt, dass man anders ist als andere. Offensichtlich existiert das Verlangen zu zeigen, dass man anders ist. Eine Burka ist ja nichts anderes als ein Etikett, um sich abzugrenzen. Dadurch wird in aller Deutlichkeit gezeigt: Meine Identität ist islamisch. Diese Identität ist eng verknüpft mit dem Gefühl, ein Opfer der Geschichte zu sein. Tief versteckt empfinden Muslime, dass sie gescheitert sind. Diese Mischung von Befindlichkeiten flößt mir Angst ein, denn sie führt zu einem Verhalten, das sehr ungesund ist.

    SPIEGEL ONLINE:
    Sie betrachten muslimische Gesellschaften als kollektiv gescheitert. Wie meinen Sie das?

    Hoodbhoy:
    Es gibt rund 1,5 Milliarden Muslime in der ganzen Welt – aber sie können in keinem Bereich eine substantielle Errungenschaft vorweisen. Nicht im politischen Bereich, nicht in gesellschaftlicher Hinsicht, weder in den Naturwissenschaften noch in der Kunst oder in der Literatur. Alles, was sie mit großer Hingabe tun, ist beten und fasten. Aber es gibt keine Bemühungen, die Lebensbedingungen innerhalb islamischer Gesellschaften zu verbessern. Unbewusst spüren die Menschen natürlich, dass das ein kollektives Versagen ist.

    SPIEGEL ONLINE:
    Es gab zuletzt den sogenannten Arabischen Frühling, wo die Menschen – Muslime – sehr wohl für bessere Lebensbedingungen gekämpft haben.

    Hoodbhoy:
    Der Arabische Frühling war lediglich eine Antwort auf autokratische Systeme und Despotismus, also auf die Gründe, die die arabische Welt in Dunkelheit haben versinken lassen. Die Proteste waren aber kein Verlangen einer kulturellen oder wissenschaftlichen Renaissance. Daher kann man keine großen Veränderungen erwarten. Eine wirkliche Befreiung wird es nur geben, wenn auf politische Veränderungen ein kultureller Wandel und eine Veränderung von Einstellungen folgt. Die arabischen Muslime müssen ihren falschen, aber weit verbreiteten Glauben ablegen, dass Wissenschaft in irgendeiner Weise Elemente von Religion enthält. Diese Inschallah-Mentalität, die für alles Gott verantwortlich macht, ist der Gegensatz zu wissenschaftlichem Denken. Ganz abgesehen davon ist die arabische Arbeitsmoral schlecht. Es gibt ständig Unterbrechungen, um religiöse Pflichten zu erfüllen. Um wettbewerbsfähig in der modernen Welt zu werden, müssen Dinge wie Pünktlichkeit und das Einhalten von Regeln, die Menschen aufstellen, nicht Gott, dramatisch verbessert werden.

    SPIEGEL ONLINE:
    Bekommen Sie wegen solcher Aussagen eigentlich Drohungen?

    Hoodbhoy:
    Drohungen nicht, aber man macht mir das Leben schwer. Ich wurde gerade an der Lahore University of Management Sciences entlassen, wo ich Physik gelehrt habe. Das ist eine sehr fortschrittliche private Universität, aber es gibt in dieser Gesellschaft Grenzen dessen, was man sagen darf. Auch hier in Islamabad ist es für mich nicht einfach. Da ich verbeamteter Professor bin, kann man mich nicht entlassen. Aber ich werde schon seit Monaten nicht mehr bezahlt. Dabei halte ich mich nur an Fakten: Welche bedeutende Erfindung oder Entdeckung haben Muslime in den vergangenen tausend Jahren gemacht? Strom? Elektromagnetische Wellen? Antibiotika? Den Verbrennungsmotor? Computer? Nein, nichts, jedenfalls nichts, was eine moderne Zivilisation ausmacht. So ist es nun einmal. Und wenn es nach den religiösen Fanatikern geht, macht das auch nichts. Die stecken gedanklich immer noch im zwölften Jahrhundert.

    SPIEGEL ONLINE:
    Es gibt durchaus sehr progressive Muslime, solche, die säkular sind und die moderne Welt schätzen. Und auch in religiöser Hinsicht sind die meisten doch eher moderat. Denen gegenüber sind Sie jetzt unfair.

    Hoodbhoy:
    Natürlich gab es Versuche in islamischen Gesellschaften, sich zu modernisieren, in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Pakistan war, als es 1947 gegründet wurde, eine sehr moderne Idee. Ägypten, Indonesien, Iran, das waren alles Gesellschaften, die Bildung und Fortschritt als etwas Gutes sahen. All das ist vorbei. Das hat mehrere Gründe. Der arabische Nationalismus scheiterte. Die Palästinenser wurden klein gehalten. Und der Westen setzte seine Interessen unabhängig von positiven Entwicklungen in islamischen Ländern durch, zum Beispiel wenn es um Öl ging. Wenn alles schiefläuft, blicken Menschen zu Gott.

    SPIEGEL ONLINE:
    Sie meinen, das genügt schon, um eine Radikalisierung zu entfachen?

    Hoodbhoy:
    Für viele Muslime steht die Frage im Raum: Warum ist es vorbei mit unserer Großartigkeit? Und die Antwort, die ihnen die Mullahs geben, lautet: Weil ihr keine guten Muslime seid! Betet! Fastet! Verhüllt eure Frauen!
    Denkt über eure Interpretation des Islam nach!
    Nur: So wird es keinen Fortschritt geben. Wir erleben ja die Konsequenzen. In Pakistan töten radikale Sunniten inzwischen täglich Schiiten, nur weil die für Ungläubige gehalten werden.

    SPIEGEL ONLINE:
    Und was ist Ihrer Meinung nach der richtige Weg, um diese Entwicklung zu stoppen?

    Hoodbhoy:
    Gesellschaften müssen ihre blutigen Erfahrungen machen. Auf diese Weise ist Europa säkular geworden. Früher gab es ständig Kriege zwischen Katholiken und Protestanten, und erst als das Blutvergießen lange genug andauerte, kamen die Menschen zu Sinnen. Ich befürchte, dass wir diese schrecklichen Erfahrungen gerade machen.

    SPIEGEL ONLINE:
    Trotzdem müssen wir ja im Jetzt und Hier mit den Radikalen umgehen. Was halten Sie von Gesprächen mit den Taliban?

    Hoodbhoy:
    Diejenigen, die nicht bereit sind zu reden, sondern an Gewalt festhalten, müssen wir töten. Nehmen wir die pakistanischen Taliban: Sie haben zwei Forderungen, nämlich dass Pakistan seine Bindungen zu den USA kappt und dass wir die Scharia einführen als einzig gültiges Recht. Sie wollen keine Straßen, keine Schulen, keine Arbeit. Sie sind völlig kompromisslos. Natürlich kann man mit denen nicht reden. Wir haben es 2009 im Swat-Tal gesehen, als die pakistanische Regierung immer mehr Zugeständnisse machte und die Extremisten immer weiter vorrückten. Man muss ihnen also ganz klar sagen: Wir verhandeln erst mit euch, wenn ihr eure Waffen niederlegt. Und da sie das nicht tun werden, müssen wir sie bekämpfen. Wenn man mit den Taliban redet, dann nur aus einer Position der Stärke heraus.

    SPIEGEL ONLINE:
    Hätte die Regierung denn den Rückhalt der Bevölkerung, wenn sie die Taliban bekämpften würde?

    Hoodbhoy:
    Als es 2009 um die Frage ging, ob die Armee Krieg gegen die Taliban im Swat-Tal führen soll, gab es heftige Widerstände in der Bevölkerung. Trotzdem marschierte das Militär ein. Heute geht es dem Swat-Tal sichtbar besser als damals unter den Taliban. Ich glaube, viele mögen die Armee nicht, aber sie mögen die Extremisten noch weniger. Ich bin überzeugt, dass ein militärisches Vorgehen möglich ist.

    SPIEGEL ONLINE:
    Wie stark ist der Grad der Radikalisierung innerhalb der pakistanischen Armee, die immerhin über das am schnellsten wachsende Atomarsenal der Welt verfügt?

    Hoodbhoy:
    Die Armee kann in ihrer Zusammensetzung kaum anders sein als die Gesellschaft, aus der sie sich rekrutiert. Die pakistanische Gesellschaft hat der islamistischen Agenda einen Platz eingeräumt, und das gilt ebenso für die Streitkräfte. Das Militär steht deshalb vor großen Schwierigkeiten. Es gibt dort Offiziere, die sich als Teil von Pakistans Armee verstehen.
    Und es gibt Offiziere, die sich als Teil der Armee des Islam sehen. Die weltlichen Kräfte innerhalb der Streitkräfte sehen das durchaus mit Sorge, aber sie haben keine Antwort auf diese Herausforderung.

  12. @Lothar Herzog Montag, 28. Januar 2013 14:30 9

    Immer noch null Argumente? 🙂
    Wie ein Waschweib argumentfrei rumzulabern und zu beleidigen zeichnet „Frechlinge“ und Trolle wie Sie eben aus.

    Machen Sie nur weiter so, Sie entblöden sich damit höchstselbst am besten. 🙂

    xRatio

  13. Religiösität ist Privatsache und hat es zu bleiben.

    Religioten nenne ich alle Religiösen, die meinen, ihre verqueren Ansichten anderen gewaltsam, insbesondere auch via Staat aufzwingen zu können.

    Das ist keine Beleidigung sondern die verächtliche Zurückweisung in einem säkularen Staat absolut ungebührlicher Anmaßungen.

    xRatio

  14. „Um an Stelle des vermeintlich Bösen den Sozialismus zu errichten, der angeblich das Leben zu einem Paradies auf Erden machen wird. Doch dann wird`s richtig böse werden. Ein Blick zurück in die Geschichte mag jeden belehren, der anderer Meinung ist.“

    man werfe einen Blick in das „Schwarzbuch des Kommunismus“
    Als Warnung sei gesagt, daß man nicht mehr als 3 Seiten am Stück ertragen kann!
    Eine dermassen von Blut und Horror triefende Geschichte der Roten…!!!

    Wenn die heutigen Roten jemals die absolute Macht erringen sollten, werden sie nicht zögern, genauso blutig gegen alle „Kritiker“ vorzugehen wie ihre Idole.
    Den Willen dazu unterstelle ich ihnen.

  15. @ xRatio (IFO68?), Kommentar 8

    Wie jetzt, kann aus einem menschlichen Embryo noch ein Karnickel, Pferd, Sperling, Sonnenblume oder Kohlkopf werden???

  16. Für echte Katholiken ist mit der Verschmelzung von Ei und Same der Mensch beseelt.

    Konservative Moslems glauben, daß Allah dem Ungeborenen erst im 3. bzw. 4. Schwangerschaftsmonat die Seele einhauche.
    Abtreibungen – ein großes Geheimnis der MoslemInnen!

    Nicht unübliche islamische Abtreibung, manchmal beteiligt sich die ganze Sippe, incl. Weiber, Treppe hinunterwerfen kommt auch vor.

    ZEIERLEI FÄLLE:

    1.)““Aus Wut darüber, dass seine hochschwangere Freundin von einem männlichen Gynäkologen untersucht worden war, hatte ein zur Tatzeit 20-jähriger Moslem dieser im münsterländischen Rheine einen wuchtigen Schlag in den Bauch versetzt und dadurch den Tod des ungeborenen Kindes verursacht. Vom örtlichen Amtsgericht wurde der junge Mann deshalb wegen Schwangerschaftsabbruch in einem besonders schweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Dies wollte der gebürtige Afghane nicht auf sich sitzen lassen und legte Berufung ein – was auch eine erneute Aussage seiner traumatisierten Freundin notwendig machte.

    Das Landgericht Münster machte dem Ansinnen von Ahmad Sherzai auf einen Freispruch nun allerdings einen Strich durch die Rechnung und bestätigte das Urteil der Vorinstanz. Zusätzlich stellte die Kammer fest, dass Sherzai auch den Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung erfüllt habe…““
    http://www.pi-news.net/2013/01/babyboxer-gericht-bestatigt-verurteilung/

    +++

    2.) Türkische Abtreibung:
    http://www.pi-news.net/2013/01/mann-sticht-auf-hochschwangere-ein-baby-tot/

    Erdal = Täter, Bahar = Schwangere
    http://www.bild.de/regional/stuttgart/familiendrama/mann-sticht-baby-im-bauch-seiner-freundin-tot-28197286.bild.html
    Das Paar Bahar und Erdal hat bereits einen kleinen Jungen (bald ein Jahr alt). Da muß der geile Türk, kaum nach ihrem Wochenbett, schon wieder mit ihr Sex gemacht haben!

    Das ermordete Ungeborene war ein Mädchen,

    die Mutter ist inzwischen verstorben,

    der mörderische Gatte auf der Flucht.
    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/19/fahndung-bretten-messerattacke-auf-schwangere-baby-tot-turke-auf-flucht/

  17. @Bernhardine von Klärwo Montag, 28. Januar 2013 18:25 14

    „kann aus einem menschlichen Embryo noch ein Karnickel, Pferd, Sperling, Sonnenblume oder Kohlkopf werden???“

    Fürchten Sie Kohlköpfe o.ä. vielleicht als Ergebnis Ihrer eigenen Leibesfrüchte, Madame?

    Das kann ich leider nicht ausschließen. Bin ja kein Mediziner. Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen besser an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Hoffe, Sie erhalten Entwarnung. Kohlköpfe halte ich in Ihrem Fall immerhin für denkbar.

    xRatio

  18. „Religiösität ist Privatsache und hat es zu bleiben.

    Religioten nenne ich alle Religiösen, die meinen, ihre verqueren Ansichten anderen gewaltsam, insbesondere auch via Staat aufzwingen zu können.

    Das ist keine Beleidigung sondern die verächtliche Zurückweisung in einem säkularen Staat absolut ungebührlicher Anmaßungen.“

    Nun, es sind nicht die Christen, die angeblich alles den anderen aufzwingen.
    Es ist der Islam der sich dies seit Entstehung anmaßt, mit viel Gewalt und dergleichen.
    Das werden die Deutschen aber bald auch selber erleben.

    Desweiteren: als Christ ist mir von meinem Herrn Jesus befohlen, den Menschen das Evangelium der Erlösung zu verkündigen, Sie mögen zuhören oder es ablehnen, aber Ich kann und werde Sie nicht zwingen. Das ist Ihre Entscheidung.
    Als Christ und Vater muss Ich mir aber den Schund dieser Regierung und linken/perversen Menschen aufzwingen lassen unter dem Deckmantel sexueller Gleichheit und Freiheit und dergleichen. Wenn die Deutschen Ihre Kinder gerne als Prostituierte erziehen wollen, sei Ihnen das auch frei gestellt, aber zwingen Sie mich doch nicht.

    Vor allen Dingen aber bezichtigen Sie nicht mich Ihrer eigenen Machenschaften.

    Ich kenne viele Menschen die mehr an Böses erlebt haben und im tiefsten Dreck gesteckt haben, als Sie; diese haben durch Jesus Heilung und Vergebung erfahren und führen ein glückliches Leben. Denn Jesus gehört weder der katholischen Kirche oder der evangelischen oder irgendeiner anderen Kirche. Man muss Jesus folgen und nicht der Kirche, die Kirche ist ein Ort der Gemeinschaft Gleichgesinnter…

    Zum Schluss sei noch gesagt, das Gott uns schon im Mutterleib kennt und er uns zubereitet, wie man im alten Testament und auch im neuen Testament – Baby Johannes im Bauch seiner Mutter Elisabeth (wer das liest der horche auf und forsche nach) – sehr wohl nachlesen kann.

  19. @TheCrusader Montag, 28. Januar 2013 20:27 17

    Sehe keinen Widerspruch zu meinen Aussagen.
    Verkünden können Sie soviel Sie wollen, bloß nicht mit politischen, somit mittelbar (via Staat) gewalttätigen Absichten, also nicht „mit Feuer und Schwert“ 🙂

    xRatio

  20. Was meine „eigenen Machenshaften“ sein sollen, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Daß zur Abwehr von Gewalt (und Betrug) Gewalt eingesetzt gehört, versteht sich ja wohl von selbst.
    Oder lehnen Sie Notwehr oder Bestrafung von Gewalttaten ab???

    xRatio

  21. Auf HR-TV kommt ein „Billig“-Krimi von 2001
    Gangster entführen eine junge Frau usw.
    Einer der Bösewichte, derjenige, der das Opfer schikaniert und quält, trägt ein schlichtes KREUZ an einer langen Kette, damit auch jeder weiß, die Verbrecher können keinesfalls Moslems sein. Man sieht das Kreuz in mehreren Szenen, z.B. hier im Foto rechts:
    http://images.kino.de/flbilder/max09/auto09/auto45/09450415/b640x600.jpg

    Nicht, daß dem Zuschauer noch politisch inkorrekt die Fantasie durchgehen könnte, daher der Kreuzanhänger, gell!
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/programm_popup.jsp?key=hr-fernsehen_2013-01-28&row=38

    Moslems, wie die von der islamischen Sekte Alevismus/Alevitentum, (z.B. Mely Kiyak), würden natürlich zu Tausenden demonstrieren, wenn sie in einem Krimi schlecht wegkämen:
    http://www.zeit.de/online/2008/01/aleviten-demonstration
    „“Eines der zentralen anti-alevitischen Vorurteile war dabei, dass in ihren Familien Inzest herrsche.““
    Ja und? Es wird schon stimmen, Aleviten bleiben am liebsten unter sich, schon alleine, weil die anderen Moslems sie wegbeißen! Außerdem ist ihr Namensgeber, Vorbild und Lieblingsheiliger Ali, der Cousin und Schwiegersohn Mohammeds, wenn das keine Inzucht ist!!!

  22. @ xRatio

    Sie sind bösartig und garantiert der gehässige Katholiken- und Menschenfeind INFO68

  23. @Bernhardine von Klärwo Montag, 28. Januar 2013 21:54 20

    Hahaha!!!!!!
    Ist ja fast genau wie in besagtem Drehbuch!!

    Mann: „Wenn Frauen keine Argumente haben, dann fangen sie an zu beleidigen“

    Frau: „Selten so einen Schwachsinn gehört. Du bist wohl schwul und hast keine abgekriegt!“

    Mann: „Das kann doch wohl nicht wahr sein. Schon bestätigst du meinen Vorwurf, wie zum Beweis.“

    Und jetzt kommt genau nach Drehbuch eben dies:

    Frau: „Du bist der &%$§*te und der $§&!*te, den ich je gesehen habe!“

    Also weiter so, Madame (oder muß ich Transe sagen?), wir genießen das alles gern mal LIVE!! :-)))

    Hier geht’s weiter, falls Ihnen die „Argumente“ ausgehen:

    http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/52/oestrogenbasierte-argumente/

    xRatio

  24. xRatio

    Sie denken nicht rational. Sie denken in

    Schubladen. Hören Sie endlich auf Ihre

    perversen Ideen hier zu verbreiten.

    Keiner hier will weiter Ihre hasserfüllten

    Auswürfe lesen. Lassen Sie es einfach. Es

    ist nicht mehr erträglich.

    Sie sind ein nicht mit sich zufriedener

    Mensch. Ihre Probleme sollten Sie mal bei

    einem Psychater vorstellen.

    Wir sammeln schon mal für die Gebühren.

    Einverstanden???

  25. Lothar Herzog

    Sie denken nicht rational. Sie denken in

    Schubladen. Hören Sie endlich auf Ihre

    perversen Ideen hier zu verbreiten.

    Keiner hier will weiter Ihre hasserfüllten

    Auswürfe lesen. Lassen Sie es einfach. Es

    ist nicht mehr erträglich.

    Sie sind ein nicht mit sich zufriedener

    Mensch. Ihre Probleme sollten Sie mal bei

    einem Psychater vorstellen.

    Wir sammeln schon mal für die Gebühren.

    Einverstanden???

    xRatio

  26. @ xRatio

    Geschafft- jetzt, gefällt Ihnen der Blog erkennbar besser.
    Sie erscheinen, völlig entfesselt, nun so richtig in Ihrem Element (Blogaufmischen) zu sein.

    Es versetzt mich jedoch in Erstaunen, daß Sie Ihre, nach eigener Angabe, ja so knapp bemessenen Zeit, statt in wenigstens einen konstruktiven Beitrag zu investieren, mit derartigen, überflüssigen und zeitraubenden Geplänkeln vergeuden.

    Ganz offensichtlich sollte der mehrfach von Ihnen- in einer übrigens sehr dominanten Art und Weise- herangetragene Wunsch an den Blogbetreiber zur Aufgabe der Moderation, tatsächlich nur dazu dienen, Ihnen hier freie Bahn zu verschaffen. So wie es aussieht, jedoch nur, um nach belieben und auf die Schnelle andere Kommentatoren in Verbalscharmützel verwickeln und sie in rüpelhafter Art und Weise abkanzeln, rüffeln und belehren zu können. Das auch noch in einer nicht mehr steigerungsfähigen überheblichen Art und Weise.

    Warum geben Sie nicht in wenigstens einem »themenbezogenen« Beitrag mal Ihre Sicht der Dinge zum besten und zeichnen sich eventuell dadurch aus?

    Brauchten Sie eine solche Bühne um Ihre virtuose Wortakrobatik zur Geltung bringen zu können und dabei gewaltig einen raushängen zu lassen?

    Oder möchten Sie einfach nur den Blog leerfegen?

  27. @Klartext Montag, 28. Januar 2013 23:51 24

    Ach nee, jetzt schon die Nummer 3, die zu nichts weiter als Falschbehauptungen und persönlichen Angriffen fähig ist?

    Na fein, dann habe ich mangels Widerspruchs ja rundum Recht. 🙂

    Also richten Sie sich danach oder bleiben Sie blöd.
    Mir egal.

    xRatio

  28. xRatio
    Ach wissen Sie, Leute die ihre hämischen Attacken mit lieblichen Smilys krönen, nehme ich grundsätzlich nicht für voll.

    Die begegnen einem auf Blogs übrigens im Dutzend.

  29. @ xRatio Komm.23

    Wer hat hier denn als erster beleidigt?
    Mich beleidigten Sie in Komm.17

    Daraufhin antwortete ich Ihnen kurz mit Komm.22, nach dem Motto: Auf ein grober Klotz gehört ein grober Keil.

    Und von nun an können Sie hier geifern, soviel Sie wollen, für mich sind Sie Luft!

    Schade, daß Herr MM nicht mehr moderiert und schon verkommt der Kommentarbereich durch solche Leute, wie Sie!

    Ausfällig wurden Sie, zuvor schon, auf ausführliche Kommentare, die nicht nur von mir waren.

  30. EUTHANASIE IST WIEDER IN – NICHT NUR IN DEUTSCHLAND

    ES HERRSCHT EIN BEHINDERTEN-FEINDLICHES KLIMA,

    DAS BEHINDERTE IN LEBENSÜBERDRUSS DRÜCKT,

    BEHINDERTE DAZU BRINGT,

    UM IHRE VERNICHTUNG ZU BETTELN!

    „“28. Januar 2013, 16:45
    Taubblind, Familienvater, Diakon: ‚Ich war schockiert!‘

    Peter Hepp ist taubblind. Der ständige Diakon, Ehemann und Vater zweier Söhne gibt im kath.net-Interview Auskunft über sein Leben, seine Hoffnung und seine Gedanken zur Euthanasierung zweier Belgier mit derselben Behinderung. Von Petra Lorleberg

    Rottweil (kath.net/pl) „Ich konnte es kaum fassen, dass diese Euthanasie aufgrund ‚ihres psychischen Leids‘ durchgeführt worden ist“, schreibt Diakon Peter Hepp (Foto) im kath.net-Interview. „Das Usher-Syndrom ist keine tödliche Krankheit und dürfte von daher kein Grund sein für gesetzlich erlaubte Sterbehilfe“, erläuterte er. Der taubblinde Ehemann und Vater zweier Söhne bezieht sich auf die Nachricht, dass vor kurzem in Belgien zwei 45-jährige Zwillingsbrüder euthanasiert wurden, weil sie unter dem Usher-Syndrom litten.

    Auch Hepp lebt mit dem Usher-Sydrom, er wurde taub geboren und ist im Laufe seiner Erwachsenenzeit nach und nach erblindet. Hepp wurde im Jahr 2003 vom Rottenburger Bischof Gebhard Fürst zum ständigen Diakon geweiht und arbeitet in der Diözese Rottenburg-Stuttgart als Seelsorger für Menschen mit Hörsehbehinderung/Taubblindheit. In kath.net-Interview gibt er einen Einblick in das Leben mit dieser Behinderung.

    kath.net: Herr Diakon Hepp, in Belgien haben sich die zwei taubblinden Zwillingsbrüder Marc und Eddy V. wegen ihrer Behinderung euthanasieren lassen.

    Diese Nachricht hat starke Betroffenheit ausgelöst, auch darüber, dass Ärzte eines Universitätsklinikums diesem Wunsch tatsächlich nachgaben und den beiden 45-Jährigen die tödliche Injektion spritzten. Wie stehen Sie vor dem Hintergrund Ihrer ganz persönlichen Erfahrung dazu?…““
    http://kath.net/detail.php?id=39817

  31. Och, was ist denn heute hier los.

    Ist Vollmond?

    Wir haben doch wirklich Besseres zutun als uns

    gegenseitig das Leben schwer zu machen.

    Also, ich sage;

    vertragt Euch wieder, vergeben vergessen und

    vorbei.

  32. Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen

    Ihre Meinung sagen – vorausgesetzt, sie meinen

    dasselbe wie wir.

    (Mark Twain)

  33. Europa also auf Hochverrat und Völkermord aufgebaut ?
    Völkerrecht statt Völkermord !
    BRD-GMbH – Wahl ist Verrat !
    http://www.zdd.se
    Die Europäer sollen versklavt werden und da stört das Christliche nur .
    Christlich ist Anti-Kommunistisch !Wir Anti-Kommunisten müssen mit aller Macht bekämpft werden ,so denken die nationalen Hochverräter in Europa ,die Neue Weltregierung ist ihr Ziel !
    Die amerikanische Regierung hält nichts von Christen da sie der Moslembruderschaft im arabischen Frühling die volle Unterstützung gegeben haben und die europäischen Politiker ihnen hinterhergelaufen sind um der Untergebenheit zu der amerikanischen Macht zuzeigen . Europa wird von den Amerikanischen Regierung zerstört ,die auch nicht davor zurück schrecken ihr eigenes Volk zuverarmen ,zu entwaffnen und Sie genauso wie die Europäer zu Zombies ihrer Begierde zumachen !

  34. Warum lassen die europäischen Regierungen zu das soooooo viele Europäer von den Moslems getötet ,vergewaltigt und beleidigt werden ,warum ?
    Christlich sind diese Veräter an ihren Völker nicht ! Warum lassen die Politiker zu viele Moslems in ihren Ländern herein ?
    Aber leider leider sind die europäischen Armeen auch von der verräterischen Politik in Europa an ihren Völkern beteidigt ! Schade ,schade denn sie könnten diesen Völkermord an ihren Völkern verhindern , in dem sie die Politiker entmachten .

  35. Früher sagten die einkaufenden Frauen:

    Ich geh jetzt zum Schlachter.

    Was sagen sie in 20 Jahren?

    Ich geh jetzt mal zum Schächter.

  36. @Brundo Woitke Komm.10
    Danke für Ihre Mühe. Meine Meinung zur Aussage des Herrn Pervez Hoodbhoy: Fakten, Fakten, Fakten!
    Da in den islamischen Ländern die Politiker von dem Koran treu verbundenen „rechtgläubigen“ Würdenträgern ausgesucht werden, hat und wird sich in islamischen Ländern, trotz auch bestehender Reformbereitschaft, nichts ändern – es kann sich nichts ändern, da an der Spitze solcher Staaten immer Diktatoren waren und weiterhin sein werden. Die Frühlingsgefühle eines dekadenten Westens mit Hang zur Islamisierung werden der abartigen Verblendung der Taliban den letzten Schliff geben. Ja, und da muss der Papa wieder in den Krieg ziehen – und vor noch nicht allzu langer Zeit hieß es „Nie wieder“. Aber was tut man nicht alles, damit z.B. im Kosovo der Islam-Koran gebührend gewürdigt wird. Die Arbeit der UCK muss doch belohnt werden. Dafür können die Jungs doch wieder mal ein bisschen Krieg spielen, wenn es um die Erhaltung der Korandiktatur geht.
    Und Herr Hoodbhoy nennt die Fakten und der Islam gehört zu Deutschland und für die Erhaltung des Islams ziehen die Jungs wieder mal ins „Nie wieder“.

  37. @Klartext Dienstag, 29. Januar 2013 0:29 27

    „Attacken mit lieblichen Smilys krönen, nehme ich grundsätzlich nicht für voll.“

    Wer Smileys verwendet, ist also automatisch widerlegt.
    Muß ich mir merken und gelobe Besserung. 🙂 🙂 🙂

    @Bernhardine von Klärwo Dienstag, 29. Januar 2013 2:09 28
    „Wer hat hier denn als erster beleidigt?“

    Sie. Und Sie tun es immer noch. Platzen ja förmlich vor Wut, speien üble Nachreden.
    Ich habe mich bloß köstlich amüsiert.
    Nämlich über Ihre besorgte Frage in Sachen „Karnickel, Pferd, Sperling, Sonnenblume oder Kohlkopf“.

    Mal ehrlich. Haben Karnickel… etwas mit der Tatsache zu tun, daß kein Mensch ist, was evtl einer werden könnte?.

    Möchte Sie aber beruhigen, Madame.
    Gilt für Karnickel, Kohlköpfe, alles und jedes, genau entsprechend.
    Ganz bestimmt! Dafür garantiere ich. 🙂

    xRatio

    MM: Auch für den Kahlkopf Mannheimer…

  38. Ich habe schon mehrfach darauf hingewiesen, daß die Katholen-Fundis (wo sowieso nur eine Minderheit gegen den Islam kämpft, die Mehrheit beim mainststream mitmacht) nicht der geeignete Partner sind, gegen den Islam für Freiheit, Wahrheit und Demokratie aufzutreten, wo sie selbst das bei sich nie praktiziert haben und noch heute auf ominöse Sonderrechte der ach so edlen Religiösen beharren, politisch bedingt nicht so hart, aber in der Struktur den Islam-Leuten ganz ähnlich.

    Siehe jetzt wieder in dem Klinik-Fall in Köln, wo -ganz abseits der Frage, ob es eine Falle war- sie sich herausnehmen, großmäulig den autarken Tendenzbetrieb zu spielen, das sich aber zu 90% und mehr vom weltlichen Staate, wo sogar viele ihrer Mitglieder mit dem offiziellen Kurs nicht einverstanden sind, finanzieren lassen.

    Und wie die Kommunisten, welche sich verlogenst-selbstgerecht über die Nazis erheben seit 1945 und in den letzten Jahren noch unverschämter, real-konkret mental und politisch die Zwillinge sind ihrer Nazi-Feinde, so sind die kleinkariert-verbiesterten Erz-Katholen, welche sich hier über den Islam erheben, die Zwillinge der Islam-Fundis.

    Daß wird nur gemäßigt (natürlich heute real erheblich!) dadurch, daß sie

    -aufgrund ihrer sukzessiven Entmachung durch den jahrhundertelangen Freiheitskampf der Europäer, von denen viele dabei mit dem Leben bezahlen mußten-

    nicht mehr so können gegen ihre Mitmenschen, Nichtkatholiken und Kritiker, wie sie es früher konnten und viele es heute noch gerne täten.

    Siehe hier wieder ganz krass die radikalen verbiesterten „Lebensschützer“, welche zur Abtreibungsfrage nicht nur ihre kapitalen wissenschaftlichen Unsinn verbreiten, sondern zudem noch die eine Leibesfrucht tragende Frau völlig entrechten, sogar bei einer Vergewaltigung zur Austragung zwingen möchten. Es waren schreckliche Zeiten, als solche Leute und ihre Oberen hierzulande dominant waren.

    Und es geht ihnen doch primär um Sexualkontrolle, denn wie haben sie denn früher die uneheliche Mutter und ihr Kind behandelt, so diese in der Gemeinschaft verbleiben konnten?? Als Schande betrachtet, mit Mißachtung und Mobbing bestraft, weil die uneheliche Mutter sich erlaubt hatte, sich der verordneten reaktionär-leibfeindlichen Sexualideologie, wonach Sex Sünde und nur zur Fortpflanzung gestattet sei, nicht unterworfen zun haben wie die verklemmten Gläubigen, sondern ihrer ganz natürlichen Emotion nachgab.

    Derweil gab es im Katholentum hinter der Fassade nie die heile, sittenreine Welt, vielmehr schon immer die abstoßend-ekelhafte Schwuchtelei und Sittenskandale unter den Pfaffen, denen bis heute lebensfeindlich die Gründung von Ehe und Familie verboten ist, bis hinauf zu den Obersten!

  39. @INFO68 Dienstag, 29. Januar 2013 23:42 37

    Ganz meine Meinung!
    Jetzt kapier ich auch, weswegen mich die Gift und Galle spritzende Tussi Klärwo da oben #21 mit INFO68 identifiziert hat. 🙂

    Willkommen, Bruder im Geiste. 🙂

    xRatio

  40. Islamkritiker, die Grundprinzipien unserer Rechtsordnung, insbesondere in Sachen

    Religionsfreiheit und Hausrecht

    verkennen, vergessen, nix davon wissen wollen, lassen sich ihre Waffen freiwillig aus der Hand schlagen.

    Auch MMs Widerstand im Sinne von Art. 20 IV GG hängt (u.a.) davon ab, daß die Grundprinzipien unserer liberalen(!) und säkularen(!) Verfassung schwer verletzt oder beseitigt werden.

    Wer mit den strikten Schranken der Religionsfreiheit und dem (nach freiem Ermessen) ausübbaren Hausrecht nichts anfangen kann oder will, der ist und bleibt der Islamisierung trotz allen Gezeters hilflos ausgeliefert.

    So tritt man denn seit Jahren auf der Stelle, läßt sich wehrlos sogar in verfassungsfeindliche Ecken drängen.

    Zwei „schwere“ 🙂 Gewissensfragen, bei denen sich die Spreu vom Weizen sondert:

    1. Wer für Gewalt und Betrug durch seine Mitmenschen ist, möge sich bitte melden.

    2. Wer außer zur Abwehr Gewalt und Betrug Gewalt einsetzen möchte, ebenfalls.

    Wetten, daß sich auch unter den zwei Religioten und linken Krampfhennen hier niemand findet, der sich selbst entlarvt und auch nur eine der beiden Fragen offen zu bejahen wagt?

    Aber hintenrum möchte man’s mit schleimigen Floskeln, hilfsweise plumper Aggressivität gegen Befürworter der liberalen und (folglich) säkularen Maximen unserer Verfassung trotzdem probieren.

    Im Besitze absoluter Wahrheit wird man zumindest via Staat doch wohl noch gewaltsam missionieren dürfen, gell?
    Die für alle gültigen Schranken der Religionsfreiheit interessieren da eben nicht mehr.

    Und die Moslems freut’s.

    Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig. Nennt sich auch CHRISLAM.

    Sozialisten und Religioten mal wieder traut vereint. – Halleluja!

    xRatio

  41. @ NixRatio

    „Vorher ist die Leibesfrucht Teil der Frau, die das selbstverständliche Recht hat, über ihren Körper zu verfügen“

    Konsequent zu Ende gedacht:

    Die nächsthöhere Systemebene über dem Einzelindividuum ist die Familie.
    Das Familienoberhaupt hat selbstverständlich das Recht über seine Familienmitglieder zu verfügen, also seine Frau zu schächten, seinen Sohn zu verprügeln, oder seine Tochter zu vergewaltigen.

    In der darüberliegenden Systemebene, der Gemeinde, hat der Gemeinderat das Recht über die Gemeindebürger zu verfügen, usw

  42. 1. Wer für Gewalt und Betrug durch seine Mitmenschen ist, möge sich bitte melden.

    2. Wer außer zur Abwehr Gewalt und Betrug Gewalt einsetzen möchte, ebenfalls.

    Ad 1) Ich bin dafür, dass die USA Angriffskriege führen darf, um ihre legitimen Ansprüche auf Ressourcen in fremden Ländern durchzusetzen. Ebenfalls befürworte ich den Betrug der Bürger durch Bankenkartelle, globale Konzerne und Mainstream-Medien.

    Ad 2) Ich bin dafür, dass Israel zur Abwehr von Gewalt den Iran mit einem Erstschlag plattmachen darf, denn der Iran führt schon seit Jahrhunderten Angriffskriege gegen seine Nachbarn.

  43. @xRatio / Dienstag, 29. Januar 2013 21:33

    Schlaumeier – Warum zitieren Sie nur meinen halben Satz? Der von Ihnen weggelassene erste Teil enthielt die wichtigere Aussage.

    » Leute die ihre hämischen Attacken mit lieblichen Smilys krönen, nehme ich grundsätzlich nicht für voll.«

    So ist er definitiv aussagefähiger.

    Und wie kommen Sie darauf, ich hätte Ihnen irgend etwas widerlegen wollen? Was sollte das gewesen sein?

    Nein, ich wollte Ihnen gar nichts widerlegen- ich wollte Ihnen was nahelegen. Lesen Sie meinen Beitrag, der an Sie gerichtet war, durch- überzeugen sie sich selber.

  44. „“Abschiebestopp

    Entwerten Grüne und Linke das Asyl?

    29. Januar 2013 23:08 Uhr, Gunnar Schupelius | Aktualisiert 23:08 Mit ihrer Forderung nach Abschiebestopp entwerten Grüne, Piraten und Linke das Asyl, meint Schupelius.

    Ihr Antrag wurde von CDU und SPD zwar am Montag abgeschmettert. Doch damit ist die Debatte noch lange nicht beendet. Denn Grüne, Linke und Piraten kämpfen weiter dafür, dass Asylbewerber in den Wintermonaten nicht abgeschoben werden. Wer ihrer Meinung widerspricht und dennoch meint, dass die Abschiebung von Menschen, die hier kein Asyl bekommen, rechtmäßig ist, der sieht sich ganz schnell in die rechtsradikalen Ecke gedrängt…““
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/entwerten-gruene-und-linke-das-asyl-article1631733.html

  45. @ Klartext

    Für mich ist XRatio „gestorben“. Er kann seinen Müll loslassen, ihm antworte ich nicht mehr. Weil er keift und einfach nicht begreift, daß das Problem ganz einfach zu lösen wäre, wenn man den Islam nicht als Religion anerkennen, sondern als gefährliche Ideologie, wie Faschismus und Kommunismus einstufen würde.

  46. Ein Moslemvater(Taqiyya-Meister) macht Theater, weil seine Tochter keinen Platz in einem kath. Kindergarten bekam.

    Er behauptet in den Medien – er rannte natürlich gleich zur Journaille – man hätte ihn abgewiesen, weil die Kleine nicht katholisch sei. Angeblich soll sie später mal ihren Glauben wählen dürfen. Das ist natürlich lächerlich, jedes Kind mit einem Moslemvater ist automatisch Moslem.
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/28/moslem-bei-katholischem-kindergarten-abgewiesen/

  47. RE: BvK „das Problem ganz einfach zu lösen wäre, wenn man den Islam nicht als Religion anerkennen, sondern als gefährliche Ideologie, wie Faschismus und Kommunismus einstufen würde.“

    1. Ist das keine Lösung, zumal der Islam bei aller Kritk zweifelsohne religiöse Seiten hat.

    2. Das (s.o.) könnte man mit gleicher Berechtigung gegen den Katholizismus anführen, der immer in die Politik eingegriffen hat („z.B. „Gang nach Canossa eines deutschen Kaisers!!) und sogar über die Erzbischöfe Mainz und Köln hier Kurfürstenrang hatte, beanspruchte!!

    MM: 1. Das wird man nie schaffen. Kein Land würde es wagen, den Islam als gefährliche Ideologie einzustufen. Obgleich eine solche Einstufung mehr als berechtigt wäre. 2. Der Katholizismus ist zu trennen vom Christentum. Ersterer hat gefehlt..keine Frage. Das Christentum jedoch ist neben dem Buddhismus ohne Frage die friedfertigste Religion der Welt. Kein grund, dieses zu verbieten.

  48. @xRatio Komm.40
    Zu 1.: Fragen sie in Brüssel nach!
    Zu 2.: Alte Weisheit von meiner Oma: Wie ich in
    den Wald hineinrufe, so schallt es he-
    raus.
    Wer mich als Affe oder Schwein bezeichnet, muss damit rechnen, das ganz gesunde Gegenreaktionen, die jahrhundertelang zur Regelung menschlicher Missverständnisse gedient haben, wieder aktiviert werden. Der Mensch ist Mensch – auch mit den Verhaltensweisen von Affen und Schweinen. Und da die meisten Menschen über mehr Verstand verfügen wie Affen und Schweine lassen sich solche Missverständnisse, die kleine Moslems beigebracht bekommen, auch ohne Gewalt bearbeiten, da bin ich mir absolut sicher. Sicher, wenn der harte Verteidigungsfall eintritt, ist die Entscheidung für welche Variante man sich entscheidet, müßig. Wir wollen ja nicht noch mal Freisler und seine Nägelkauer wieder zum Leben erwecken.

  49. @INFO68 Mittwoch, 30. Januar 2013 10:15 49

    Das „Problem“ ist qua Verfassung (Art. 3 III GG) längst gelöst (s.o. #2).
    Religiöse und Religoten unterliegen zwingend und ausnahmslos denselben Gesetzen wie alle anderen.

    xRatio

  50. Die streng eingehaltene Säkularität eines Staates, verspricht im Fall Islam keine ausreichende Hilfe, wie sich anhand vieler Beispiele nachweisen läßt. Alle, die darauf gesetzt hatten (selbst mit diktatorischen Mitteln), wurden früher oder später von dieser höchst effektiven Poltit“religion“ hinweggefegt.

    Neuestes Beispiel ist der Kosovo. Die „moderaten“ Kosovo-Albaner haben eine säkulare Verfassung. Jetzt werden sie zu ihrem Entsetzen heftig vom unmoderaten Islam bedrängt. Die Fanatiker greifen die bestehende säkulare Verfassung an und berufen sich auf internationales Recht und führen dafür Beispiele an.

    http://derstandard.at/1358304927258/Radikaler-Islam-als-tickende-Bombe-im-Kosovo
    „Diese neue Generation religiöser Konservativer sagt, die säkulare Verfassung des Kosovo diskriminiere die Frommen. Sie wollen eine Lockerung der Beschränkungen für religiöse Symbole in staatlichen Schulen, die muslimischen Frauen und Mädchen verbieten, ein Kopftuch zu tragen.
    (…)
    Die Beziehung zwischen dem Staat und den Konservativen ist von Unsicherheit und Unbehagen geprägt. Beide Seiten berufen sich auf internationale Menschenrechte. „Wenn jemand behauptet, wir haben Religionsfreiheit, ist das nicht wahr“, sagt Shefqet Krasniqi, Imam der Hauptmoschee in Prishtina. „Wir fordern die gleichen Rechte, die Muslime in London oder den USA haben.“

    Innenminister Bajram Rexhepi sagt hingegen, dass in der Zwischenzeit menschenrechtliche Bedenken seine Versuche behindert hätten, Aktivitäten von mutmaßlichen islamistischen Hardlinern einzudämmen. Er berichtet, dass er während seiner Amtszeit als Ministerpräsident vor neun Jahren versucht habe, ein Gesetz gegen „radikale Sekten“ anzustoßen. Doch er sei von „Internationals“ davon abgebracht worden – nämlich von Beamten der UN-Mission, die von 1999 bis 2008 halfen, den Kosovo zu verwalten.”

    Wie man sieht, ist es kein probates Instrument, sich allein auf die Säkularität eines Staates zu berufen, um den Islam in Schach zu halten; dazu bedarf es der gebündelten Kräfte aus allen islamkritischen Lagern.

  51. @Klartext Mittwoch, 30. Januar 2013 12:52 52

    Noch nichts vom Hausrecht gehört?
    Oben sogar dick und fett als wesentlich hervorgehoben.
    Sie sollten vor allem lesen lernen.

    xRatio

  52. @xRatio / Mittwoch, 30. Januar 2013 13:49

    Haben Sie ein narzisstisches Problem?

    Mein Beitrag war keine Replik auf Ihre Ausführungen, sondern ein Beispiel, anhand des Kosovo, ausschließlich die Schwäche des Säkularismus zu beschreiben.

    Und ersparen Sie doch bitte mir und auch anderen, Ihre Kritiken stets mit Unverschämtheiten zu garnieren.

  53. @Klartext Mittwoch, 30. Januar 2013 13:14 52

    Haben SIE ein narzisstisches Problem?

    Völlig wurscht „an wen Sie sich wenden“.

    Und ersparen Sie doch bitte mir und auch anderen, Ihre stets unqualifizierten Repliken stets mit nichts weiter als Unverschämtheiten zu garnieren.

    xRatio

  54. xRatio / Mittwoch, 30. Januar 2013 14:20

    Es ist eine altbekannte Tatsache, daß eine Auseinandersetzung mit notorischen Rechthabern (Sie scheinen eines dieser häufig anzutreffenden Exemplare zu sein) pure Energieverschwendung ist; trotzdem noch mein letzter Appell an Sie.

    Obwohl ich ‚fast‘ alle Ihrer Aussagen teile und gut unterschreiben kann, erkenne ich auch, daß Sie dabei sind, die Allianz von Islam- bzw. Gesellschaftskritikern, die sich hier aus den verschiedensten Lagern einfindet um am gleichen Strang zu ziehen, zu spalten.

    Das ist kontraproduktiv, denn alle Lager werden benötigt um erfolgreichen Widerstand leisten zu können.

    Das machen Sie, wie es aussieht, aus rein persönlichen Animositäten.

    Sie sind dabei, diese Allianz, die sich hier friedlich zusammen findet, mutwillig zu zerstören.

    Dabei will ich es belassen, ansonsten artet das Ganze hier in Kindergartenniveau aus.

  55. RE: Klartext

    Es ist aber eine bekannte Tatsache, daß nach Erledigung (aus oft ganz unterschiedlicher Sicht, Motivlage) des gemeinsamen Feindes die Sieger dann in harte Gegensätze bis Bekriegung geraten nach dem Prinzip „Die Revolution frißt ihre Kinder!“

    Siehe Trotzki, der einen großen Anteil an der Kommun. Revol. in Rußland hatte und bald ausgegrenzt, zuletzt im Auftrag Stalins ermordet wurde. Siehe SA-Chef Ernst Röhm, der wegen seines Drängens nach einer 2., sozialen Revolution und der Umwandlung der SA in ein Volksheer von Hitler, der ohne ihn wohl kaum an die Macht gekommen wäre, ermordet wurde. Siehe die bürgerlichen und adligen Antidemokraten, deren sich Hitler nach der Machtüberhme rasch entledigte.

    Siehe die Siegermächte über Deutschland nach 1945, die sich in der Ostwest-Konfrontation Jahrzehnte gefährlich gegenüberstanden.

    Daher sollte man sich vorher genau anschauen, was man nach dem Sieg von den Bündnispartnern zu erwarten hätte. Nicht, daß wieder einmal „das falsche Schwein geschlachtet“ wird.

  56. INFO68 / Mittwoch, 30. Januar 2013 15:14

    Da haben Sie vollkommen recht.

    Doch ich denke, diese Fronten sind schon seit ein paar Jahrhunderten unabänderlich geklärt.

  57. @Klartext Mittwoch, 30. Januar 2013 14:34 56

    „Rechthaber“ nennt man Leute, die wie Sie keine Argumente haben und deren Mangel durch gehässige Bschimpfungen, Beleidigungen, Verleumdungen ersetzen.

    „Obwohl ich ‚fast‘ alle Ihrer Aussagen teile und gut unterschreiben kann,“

    Ach ja???
    Fein. Aber warum keifen und schimpfen Sie dann immer nur dämlichst rum wie ein Waschweib?

    „erkenne ich auch, daß Sie dabei sind, die Allianz von Islam- bzw. Gesellschaftskritikern, die sich hier aus den verschiedensten Lagern einfindet um am gleichen Strang zu ziehen, zu spalten.“

    Aha! Sie geruhen in Ihrem unverkennbaren Hass also nicht einmal, die für uns alle maßgebliche Rechtslage zur Kenntnis zu nehmen?

    Was nennen Sie denn sonst einen „gleichen Strang“??????
    Sind wohl auch ein Religiot, der davon nichts wisssen will?

    Auch der Rest üble Nachreden, kindischer Quatsch hoch 10
    (mit Ausnahme Ihrer weisen Selbsterkenntnis vom „Kindergartenniveau“).

    xRatio

  58. @ NixRatio

    Gesetze werden von Menschen gemacht
    der Koran wurde von Menschen geschrieben
    die Bibel wurde von Menschen geschrieben

    „Vor der Geburt ist die Leibesfrucht Teil der Frau, die das selbstverständliche Recht hat, über ihren Körper zu verfügen“

    Die für uns alle maßgebliche Rechtslage, wie Sie es nennen, besagt:

    In Deutschland existiert heute eine faktische Fristenregelung: Die Abtreibung ist bis zum dritten Schwangerschaftsmonat rechtswidrig aber straffrei, wenn vor dem Eingriff eine Beratung stattgefunden hat und eine 3-tägige Bedenkzeit eingehalten wurde. Nach dem dritten Monat ist ein Abbruch legal, wenn eine medizinische Indikation vorliegt, die dann gegeben ist, wenn eine Gefahr für das Leben der Schwangeren oder eine Gefahr einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes der Schwangeren abzuwenden ist – und die Gefahr nicht auf andere für sie zumutbare Weise abgewendet werden kann, § 218 a Abs. 2 StGB.
    Eine solche Gefahr für die Schwangere kann z.B. entstehen, wenn eine vergleichsweise schwerwiegende Behinderung beim Ungeborenen festgestellt worden ist. Eine Beratung vor einem Abbruch nach medizinischer Indikation ist nicht Pflicht, steht der Schwangeren bzw. den werdenden Eltern jedoch von Rechts wegen zu.

  59. @Skeptiker_ Mittwoch, 30. Januar 2013 17:20 60

    Dummschwätzer,
    daß Linksbekloppte wie Sie nicht mal lesen können und ausgerechnet MIR C&P-Nachhilfe in Rechtsfragen erteilen wollen, ist ja köstlich.

    MM hat schon mal erwogen, Sie zu sperren. Er sollte das ruhig tun.

    Und nicht daß Sie schon wieder mit demselben Schwachsinn daherkommen:
    Ich habe mich keineswegs gegen jede Zensur, nur gegen die pauschale Vorab-Zensur ausgeprochen.

    xRatio

  60. @ NixRatio

    Dummschwätzer, Linksbekloppter, nicht mal lesen können, sperren, Schwachsinn, Zensur

    Also, ich habe in ihrem Posting kein einziges sachliches Gegenargument gefunden gggggggggg

  61. @ NixRatio

    1. Wer für Gewalt und Betrug durch seine Mitmenschen ist, möge sich bitte melden.

    2. Wer außer zur Abwehr Gewalt und Betrug Gewalt einsetzen möchte, ebenfalls.

    Ad 1) Widerspruck -> Ich bin dafür, dass die USA Angriffskriege führen dürfen, um ihre legitimen Ansprüche auf Ressourcen in fremden Ländern durchzusetzen. Ebenfalls befürworte ich den Betrug der Bürger durch Bankenkartelle, globale Konzerne und Mainstream-Medien.

    Ad 2) Bestätigung -> Ich bin dafür, dass Israel zur Abwehr von Gewalt den Iran mit einem Erstschlag plattmachen darf, denn der Iran führt schon seit Jahrhunderten Angriffskriege gegen seine Nachbarn 🙂

  62. @ an den liberalen Diktator NixRatio

    Ist für Sie „freie Meinungsäußerung“ Gewalt oder Betrug an den Mitmenschen ???

    Aus welchem Grund also sollte MM mich sperren ???

  63. Lothar Herzog
    Montag, 28. Januar 2013 13:39
    4

    xRatio

    Meiner Meinung nach sollten Sie sich mal eine

    Tüte Anstand kaufen.

    Sie proleten hier herum. Eine Abtreibung ist

    doch keine alleinige Sache der Frau.

    Sie sollten sich mal überlegen ob es besser

    wäre, wenn Sie irgendwo auf einem anderen Blog

    provozieren.

    Ihr Gelaber ist Geisttötend.

    ———————————————-

    Hehe, ich bin da nicht der Meinung. XRatio hat faktisch ja nicht nur im Thema, sondern auch das Recht sich klar und unmissverständlich zu äussern.
    Sein Temperament müssen wir ausshalten, zumal er ja kein Käse erzählt – der Zweck heiligt die Mittel. Und Dummschwätzer haben wir genug. Und: Es liegt ja an uns Gegenargumente hervorzukramen, soweit wir welche haben.

    Ich als Rechstwesenlaie bin auch immer der Meinung gewesen, dass das GG über „Religionsfreiheiten“ steht, bwz. unantasbar ist.

  64. DOKU

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/guenther-jauch-ard-talkshow-ueber-kirche-als-arbeitgeber-a-881254.html

    Kirchen-Talk bei Jauch
    Einsichten in eine Parallelwelt

    Kirchliche Kindergärten, Schulen, Kliniken werden zum übergroßen Teil vom Staat bezahlt – doch hier gelten religiöse Regeln. Der Talk bei „Günther Jauch“ zeigte, zu welch grotesken Situationen dies führt: Eine Andersgläubige darf nicht als Putzfrau arbeiten, als Ein-Euro-Jobberin aber schon. Von Mathias Zschaler mehr… [ Forum ]

    Es galt, Einblick zu nehmen in eine Parallelwelt, die zwar vom säkularen Staat finanziert wird, jedoch ihre eigenen befremdlichen Regeln hat; die durch den Betrieb von Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern im wahrsten Sinne mitten unter uns ist, aber zugleich fernab jeder Lebensrealität agiert. Und da als Verkünder der einzig wahren Lehre auch noch eine Art katholischer Ajatollah zugegen war, glitt die Veranstaltung gelegentlich ins Bizarre. Dann gab es Gelächter im Studio. Doch fröhlich klang das nicht.

    Empörung über Erzbischof Müller: „Gefährlich geschichtsvergessen“

    http://www.spiegel.de/

  65. „“04. Februar 2013, 16:30
    Denken, bevor man redet, schadet nicht!

    Die Wortmeldung der deutschen Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger verblüfft insofern, als Präfekt Müller den Holocaust mit keinem Wort in den Mund genommen hatte. Ein Gastkommentar von Dominik J. Kraschl OFM

    Würzburg (kath.net)
    Der Präfekt der Glaubenskongregation, Bischof G. L. Müller, hatte kürzlich in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ geäußert: „Gezielte Diskreditierungs-Kampagnen gegen die katholische Kirche in Nordamerika und auch bei uns in Europa haben erreicht, dass Geistliche in manchen Bereichen schon jetzt ganz öffentlich angepöbelt werden. Die daraus entstandene Stimmung sieht man in vielen Blogs. Auch im Fernsehen werden Attacken gegen die katholische Kirche geritten, deren Rüstzeug zurückgeht auf den Kampf der totalitären Ideologien gegen das Christentum. Hier wächst eine künstlich erzeugte Wut, die gelegentlich schon heute an eine Pogromstimmung erinnert.“…

    Kann die Ministerin, so fragt man sich unwillkürlich, zwischen „Pogrom“ und „Holocaust“ nicht unterscheiden, oder will sie es am Ende nicht? Der erste Fall ist wohl wenig wahrscheinlich. Der zweite käme einer „gezielten Diskreditierungs-Kampagne“ gleich…““
    http://kath.net/detail.php?id=39947

  66. xRatio
    Montag, 28. Januar 2013 14:28 Komm.9

    „Lachhaft, befruchtete Eizellen bereits als „Menschen“ anzusehen.
    Was ein Mensch werden könnte, ist noch lange kein Mensch.“

    Hier gibt es nichts zu lachen.

    Der stumme Schrei deutsch
    http://www.youtube.com/watch?v=-hdSblIKGRo

    Das Geschäft mit der Abtreibung
    http://www.youtube.com/watch?v=yjwLzcLvaIQ

    Der kleinste Junge der Welt
    http://www.youtube.com/watch?v=SyDoKB1F9qQ

    Abschiedsbrief eines Babys…
    http://www.youtube.com/watch?v=CwvIk_O4anM

    Tagebuch eines ungeborenen Babys
    http://www.youtube.com/watch?v=fdqDL1uKBJA

    Gebet um Erkenntnis der Liebe des Christus
    Kol 2,1-3.9-10; 2Pt 3,18

    „14 Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus,
    15 von dem jedes Geschlecht im Himmel und auf Erden den Namen erhält,
    16 daß er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit gebe, durch seinen Geist mit Kraft gestärkt zu werden an dem inneren Menschen,
    17 daß der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne, damit ihr, in Liebe gewurzelt und gegründet,
    18 dazu fähig seid, mit allen Heiligen zu begreifen, was die Breite, die Länge, die Tiefe und die Höhe sei,
    19 und die Liebe des Christus zu erkennen, die doch alle Erkenntnis übersteigt, damit ihr erfüllt werdet bis zur ganzen Fülle Gottes.“

    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/3/19/?hl=1#hl

  67. EKD 2013: Jahr der Toleranz

    EKD-Themenjahr 2013 „Jahr der Toleranz“ gestalten
    Fonds „Frieden stiften“ der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers unterstützt Gestaltungsideen aus Gemeinden, Einrichtungen und Initiativen

    Im Rahmen der Reformationsdekade wird EKD-weit das Thema „Toleranz“ im Fokus kirchlicher Arbeit stehen. Aus dem Fundus von erfolgreichen Gewaltpräventionsprojekten der Dekade zur Überwindung von Gewalt, aber auch neuer Projekte gibt es dazu viele neue Anregungen: über Konfirmanden-Tage „Gib dem Hass keine Chance“, interkulturelle Trainings „Vorfahrt für Vielfalt“ bis hin zu Angeboten für Gemeindeabende…
    http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2012/11/2012_11_30_3

    +++

    Jahr der Toleranz 2013

    2013 steht im Rahmen der Vorbereitungsdekade auf das Lutherjubiläum 2017 unter dem Thema „Reformation und Toleranz“. Der Evangelische Kirchenkreis Soest hat sich ebenso wie die Evangelische Kirche von Westfalen dem Jahresthema angeschlossen. Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten, Termine und Materialien:
    http://www.kirchenkreis-soest.de/jahr-der-toleranz.html?&no_cache=1
    Man beachte Termine und Themen!

    +++

    Religion und Toleranz in der multikulturellen Gesellschaft

    Auftakt zum Jahr der Toleranz in NRW am 4. Februar

    Evangelische Kirche von Westfalen

    30. Januar 2013

    Bereits zwei Tage später, am 6. Februar 2013, eröffnet die EKD-Beauftragte für das Reformationsjubiläum, Frau Prof. Dr. Margot Käßmann, die Reihe „Alle Achtung – 12 Vorträge in 12 Städten“, die sich über das Jahr verteilt verschiedenen Aspekten von Toleranz widmen wird.
    http://www.jahr-der-toleranz.de/veranstaltungen/vortraege-und-seminare/06-februar-2013/
    Man beachte das Foto oben mit dem Moslem, siehe Link. Bilder sagen mehr als Worte! Es geht also – in erster Linie – um Toleranz gegenüber Moslems und nicht etwa gegenüber Orthodoxen Christen, Buddhisten, Hindus usw.
    (Käßmann-Foto auf jung retuschiert – wie peinlich, EKD auch noch im Jugendwahn!)

    +++

    Wer kennt ETHNO-PSYCHIATRIE???

    DIE EKD:

    Kultursensible Arbeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Datum 06.–08.02.2013 Zeit 09:00–16:00

    Bei Kindern und Jugendlichen mit Fluchttraumata oder Migrationsgeschichte sind andere oder spezielle psychiatrische Fragestellungen möglich. Die Fortbildung führt in die Grundlagen der Ethnopsychiatrie ein und gibt Mitarbeitenden aus psychiatrischen Arbeitsfeldern Basiswissen für kultursensible Arbeit
    http://www.ebwwest.de/bildungsangebote/kultursensible-arbeit-in-der-kinder-und-jugendpsychiatrie/

    +++

    Suchwort-Set:
    ekd 2013 jahr der toleranz

    Google:
    65 400 Ergebnisse(heute am 5.Febr.13)

    +++

    UND DIES SOLLTE MAN WIRKLICH LESEN:

    „“25.01.2013 | 13:14 Uhr
    „Toleranz immer wieder neu lernen“ EKD verabschiedet Schwerpunkte für das Jahr 2013

    Der Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Nikolaus Schneider, unterstrich: „Als evangelische Kirche blicken wir auf eine fast fünfhundertjährige Lerngeschichte in Sachen Toleranz zurück. Wir wünschen uns, diesen Lernprozess 2013 im Dialog mit möglichst vielen anderen Akteuren fortzuführen. Toleranz muss immer wieder neu gelernt und erarbeitet werden…““
    http://www.presseportal.de/pm/55310/2404446/-toleranz-immer-wieder-neu-lernen-ekd-verabschiedet-schwerpunkte-fuer-das-jahr-2013
    Mitte des Jahres wird der Rat der EKD eine Denkschrift zum Thema „Ehe und Familie“ veröffentlichen, die die Kammer für soziale Ordnung erarbeitet hat. Die EKD reagiert mit dieser Positionsbestimmung auf tiefgreifende Veränderungen in den Formen des Zusammenlebens.

    „“Die EKD erwartet 2013 darüber hinaus die Ergebnisse einer ad-hoc-Kommission zur Sexualethik. Die Kommission will eine Publikation vorlegen, die die menschliche Sexualität in evangelischer Perspektive als gute Gabe Gottes würdigt und zugleich humanwissenschaftliche Einsichten aufnimmt und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen nicht übergeht.““

    O ja! Die Evangelen waren schon immer tolerant beim Protestantischen Bildersturm, als sie europaweit Kirchenausstattungen zerschlugen, in den Religionskriegen, im 30-jährigen Krieg mit dem Prager Fenstersturz und den toleranen Schwedeneinfällen, bei der Säkularisation, während Bismarcks Kulturkampf, hahaha!

  68. Attentatsversuch auf bekannten Islamkritiker Lars Hedegaard

    UPDATE 15:10
    In dem an Hedegaard übergebenen Paket befand sich eine Bombe
    Die Polizei evakuiert zur Zeit die Nachbarschaft

  69. OT

    EKD – hinterher Krokodilstränen heulen, gell!

    Kirche soll Moschee werden. Verkauf erfolgte, weil Sozialzentrum hin sollte.
    http://www.swr.de/international/de/-/id=233334/nid=233334/did=10962548/86ox4i/index.html

    WER WAR DER INVESTOR, DER KAUFTE?

    1.) Wer glaubt denn Moslems, noch nie was von Taqiyya gehört?

    2.) Moscheen waren nie nur Allah-Gebetshäuser, sondern immer schon Zentren für Geschäftemacherei(Basare), Kriegsplanung und -steuerung, Propagandazentren, um die moslemischen Massen aufzuhetzen zwecks Pogrome anrichten usw.

    ALSO WAR NICHT MAL TAQIYYA NÖTIG, UM DIE KIRCHE IN EINE MOSCHEE(= Sozialzentrum) ZU VERWANDELN

    MOSCHEE „“Ein sozialer, kein sakraler Ort

    Wenn man in Ankara die größte Moschee, die Kocatepe Camii besichtigen will, steht man zunächst vor einem Einkaufszentrum. Man geht durch die Hosen- und Hemdenabteilung des Kaufhauses, bevor man den Aufgang zur Moschee findet. Die riesige Moschee ruht in ihrer ganzen Breite auf einem Geschäft. Das hat Tradition im Islam, war der Prophet doch selbst Kaufmann; auch beruhen viele Praktiken dieses Glaubens auf einem Handel mit Gott. Moscheen, masjids, sind Orte, an denen man sich niederwirft, und sie sind in der islamischen Tradition keine heiligen Stätten, sondern Plätze, an denen sich die Männer der Gemeinde zum Gebet und Geschäft versammeln. Die Moschee ist in der islamischen Tradition ein sozialer und kein sakraler Ort. Mohammed traf sich dort mit seinen Getreuen. Der Koran erwähnt Moscheen nur in einem Vers: „. . . in Häusern, hinsichtlich derer Gott die Erlaubnis gegeben hat, dass man sie errichtet und dass sein Name darin erwähnt wird . . .“ (Koran Sure 24, Vers 36). NECLA KELEK““
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/koelner-moscheenstreit-das-minarett-ist-ein-herrschaftssymbol-1437435.html

  70. RE: „Bernhard von KlärwoMontag, 28. Januar 2013 18:25
    15 @ xRatio (IFO68?), Kommentar 8 Wie jetzt, kann aus einem menschlichen Embryo noch ein Karnickel, Pferd, Sperling, Sonnenblume oder Kohlkopf werden???“

    Bei Ihnen
    („Der Sinn der Sexualität ist die Fortpflanzung!“ – Da wiehern selbst die Pferde im Lasagne!!)

    muß man fast vermuten, ist ein Kohl- oder Hohlkopf draus geworden !!

  71. RE: BvK „Würzburg (kath.net) Der Präfekt der Glaubenskongregation [=früher die Inquisitiosnbehörde!!], Bischof G. L. Müller, hatte kürzlich in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ geäußert: „Gezielte Diskreditierungs-Kampagnen gegen die katholische Kirche in Nordamerika und auch bei uns in Europa haben erreicht, dass Geistliche in manchen Bereichen schon jetzt ganz öffentlich angepöbelt werden. Die daraus entstandene Stimmung sieht man in vielen Blogs. Auch im Fernsehen werden Attacken gegen die katholische Kirche geritten, deren Rüstzeug zurückgeht auf den Kampf der totalitären Ideologien gegen das Christentum. Hier wächst eine künstlich erzeugte Wut, die gelegentlich schon heute an eine Pogromstimmung erinnert.“…

    1. Der Katholizismus ist nicht reines, sondern nur teilweise Christentum, zum erheblichen Teil aber Macht- und (siehe Landraub, Ablaßhandel, aktuelle Machenschaften der Vatikanbank) Finanzmafia!!

    Er ist auch totalitär, nicht nur gewesen, sondern in der Anlage bis heute noch, wie NS, Kommunismus und heute noch Islam!!

    2. RE: Erzbischof Müller (Regensburg)

    DOKU
    http://www.kybeline.com/2013/02/08/kardinal-meisner-spricht-uber-katholikenphobie-der-rassistischen-deutschen-medien/#comment-57962

    INFO68 schrieb am 8. Februar 2013 um 15:49: RE: „der Präfekt der römischen Glaubenskongregation, Gerhard Ludwig Müller“

    Das ist doch der, welcher als Erzbischof von Regensburg mit Alt-Kommunisten und der Antifa zusammen für ein NPD-Verbot eintrat und zuvor übelst aufgefallen war, als er einen wegen Knabenschänderei vorbestraften Priester in eine nicht-informierte Dorf-Gemeinde versetzte, wo er gleich wieder 2 Jungens ekelhaftest mißbrauchte. Dafür hätte er, der Müller, hinter Gitter gehört, sitzt aber jetzt in Rom zur Seite des Papstes! In dieser Romkirche ist doch seit Jahrhunderten vieles faul (wie das Zölibat), und es ist gut so, daß in heutigen Zeiten darüber offen-hart geredet werden kann.

Kommentare sind deaktiviert.