Kosovo: 56 serbische Grabsteine auf Friedhof bei Prishtina zerstört

FRIEDHOFSCHÄNDUNG 2

***

Kosovo: 56 serbische Grabsteine auf Friedhof bei Prishtina zerstört

Minister für Volksgruppen fordert dringende Aufklärung der Grabschändung

Prishtina/Belgrad: 56 serbische Grabsteine auf einem Friedhof in der Ortschaft Fushe Kosove (Kosovo Polje) bei Prishtina sind laut Medienberichten in den vergangenen Tagen zerstört worden. Der kosovarische Minister für Volksgruppen, Radojica Tomic, hat die Grabschändung verurteilt.

Tomic forderte in einer Aussendung eine schnelle Aufklärung der Grabsteinzerstörung und eine entsprechende Bestrafung der Tätern, wie die serbische staatliche Presseagentur Tanjug am Dienstag berichtete. Nur auf diese Weise könne jeder weitere Vandalismusversuch verhindert werden, meinte der Minister. In Kosovo Polje, einer früher vorwiegend von Serben bewohnten Ortschaft, leben derzeit nur noch wenige Angehörige dieser Volksgruppe. Viele hatten die Ortschaft gleich nach dem Kosovo-Krieg (1998-99) verlassen, andere nach der ethnisch-motivierten Gewalt im Frühjahr 2004.

SERBIEN: Spätantike Kirche im Bezirk Vranje geschändet

***

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

8 Kommentare

  1. Und was haben wir bei uns in Deutschland, auch immer einige Idioten, die jüdische Friedhöfe schänden.
    Hier sind es vielleicht Nazi-Verwirrte, sind es dort Nazi-Verwirrte aus Deutschland auf Urlaubsreise?

  2. Friedhöfe und Kirchen schänden ist Teil des

    großen Planes.

    Sämtliche Abendländsiche Kultur in Europa ist

    zu vernichten. Siehe Bibliothek von Sarajevo.

    Auch die von Alexandria wurde vernichtet. In

    der Neuzeit die von Timbuktu.

    In fünfzig Jahren ist die Bahnstrecke zwischen

    Stuttgart und Singen abgebaut und durch eine

    Karawanenstraße für den Kamel – Express

    ersetzt.

  3. @Lothar Herzog,

    “Sämtliche Abendländsiche Kultur in Europa ist
    zu vernichten”….

    Ja ich bin jetzt schon fast so weit mir zu wünschen, daß bald eine islamische Partei die Zügel endgültig los lässt und wir islamische Gesetze nach Scharia haben!

    Vor Begeisterung würde ich sogar konvertieren um mit zu helfen unsere jetzigen Volksverräter aufzuhängen!

    Anders wird sich nix tuen, weil alle Parteien diesen “Neubürgern” in den Allerwertesten kriechen um Macht zu bekommen!

    Diese kalkulierte Macht ist die Macht von Selbstmördern an einem ganzen Volk!

    Übrigens vielleicht es es sogar notwendig das eine “Bereinigung ” fällig ist, sieht man sich dieses verkommene
    gesellschaftliche Leben nach Art der 68 ziger an! !

  4. Eine Empfehlung an meine Landsleute in Serbien.
    Polizei in das Kosovo senden. Dies würde im kontekst mit der UN – Resolution 1244 stehen. Nach unserer Verfassung können Polizeieinheiten auf Militärstärke aufgerüstet werden.
    Aber ein Problem dabei wird es geben. Irgendjemand aus der CDU, SDP oder andere werden wieder irgendwelche Bilder präsentieren und wir werden wieder bombardiert.

    MM: Ich schäme mich, dass auch ich auf die Lügen der Medien im Kosovo-Krieg hereingefallen bin. Konnte anfangs nicht verstehen, warum der (mir unsympathische) Peter Handke auf Seiten der Serben war. Jetzt verstehe ich ihn (obwohl er mir immer noch unsympathisch ist). Für seine Haltung gegen den medialen Mainstram gebürt ihm Respekt. Auch von mir.

  5. @free-serbia Komm.5
    Mir hat damals eine Serbe gesagt, dass es sich nicht so verhält, wie es in den Medien dargestellt wird. Ich habe damals einen verzweifelten Anruf aus Jugoslawien bekommen, wo wir öfters Urlaub gemacht haben. In höchster Not war von der UCK die Rede. Leider konnte ich mangels Sprachschwierigkeiten das Anliegen des Anrufers nicht bearbeiten.

    Am 30.04.99 notierte ich aus der TZ einen Ausschnitt des Artikels von Bernd Kissling über die Stellungnahme Peter Scholl-Latours zu dem Thema: Was, wenn die UCK in Tirana herrscht?

    […]doch als vorläufiges politisches Hauptergebnis der Bombardements und der Massenvertreibungen steht auch für Scholl-Latour fest, “dass das Kosovo für Serbien verloren ist”. Also werde es dort zur Errichtung eines Schutzgebietes kommen müssen.
    “Aber leider nicht nur dort. Um einigermaßen für Frieden zu sorgen, müssen ebensolche Protektorate auch in Mazedonien, in Albanien und möglicherweise in Montenegro entstehen”.
    Klar sei bis jetzt nur “wer für den ganzen Schlamassel bezahlen wird – die Europäer.
    Scholl-Latour hält es für völlig unvermeidlich, dass sich Europa nach einen wie immer beendeten Krieg in mehreren Balkan-Staaten massiv engagieren muss. Die Möglichkeit, dabei doch eine Art Kontrolle zu erlangen, veranschlagt er als gering: “Wenn die Serben kleingemacht sind, und dem Westen geht es auch darum, die Serben kleinzumachen, werden wir plötzlich ein albanisches Problem haben. Die UCK wird dann einen steilen Aufstieg erleben. Überall, wo Albaner sind, wird sie dominieren. Vielleicht wird sie sogar in Tirana herrschen und nach Mazedonien vordringen, wo der albanische Separaratismus deutlich zunimmt. Statt 30% sind in Mazedonien jetzt schon 40% Albaner.”
    Die UCK sei schon jetzt das “einigende Band der Albaner.” Und die Vereinigung mit dem Kosovo werde niemand vermeiden können[…]

    Und eine Kommentatorin schrieb damals:

    Die Nato verstößt mit der Bombardierung von Jugoslawien ohne UN-Mandat gegen das Völkerrecht, auch wenn dieses Verbrechen von den Medien als humanitäre Maßnahme dargestellt wird. Den Bürgerkrieg in Kosovo hat nicht Milosevic ausgelöst, sondern die terroristische UCK. Das Kosovo ist seit Jahrhunderten jugoslawisches Land. Die muslimischen Albaner haben es dort durch Einwanderung und starke Geburtenrate zur Bevölkerungsmehrheit gebracht. Genau dieses Schicksal steht auch Deutschland mit der Masseneinwanderung muslimischer Armutsflüchtlinge bevor.

    Und Frau Böhmer spricht von der erfreulichen Tatsache massenhaft erfolgender Einwanderung von islamischen Fachkräften.

    Ich habe damals öfters die Flugzeuge nachts gehört. Ich wußte wohin sie fliegen, was sie anrichten. Und mir blieb nichts anderes übrig, als zu lauschen und mit dem Wissen im Bett zu liegen, dass Menschen, die durch permanenten Terror auf islamischem Separatismus bestehen, einen Krieg provozieren weil sie nur sich sehen und sonst nicht; vom Westen in diesen Bestrebungen militärisch unterstützt werden – und das Unverständnis für die Islamisierungsbestrebungen Europas hat die höchste Alarmstufe erreicht – die Vertrauenslosigkeit in die politischen Entscheidungen einer EU. Deutschland wird mir immer fremder.

  6. Solche Taten sind vehement zu verurteilen, allerdings kam man durchaus bezweifeln, dass in jenem Fall die religiöse Komponente eine Rolle spielte. Diese Tat ist eine feige Austragung eines nationalen Konfliktes zwischen Albanern und Serben.

    Die Schändung des jüdischen Friedhofes in Prishtina, ist jedoch ganz klar islamistischer Gruppierungen zu anzulasten, die Anti-Semitismus, der so gut wie nicht vorhanden war, bereits seit Kriegsende stetig aus dem arabischen Raum importieren.

    mit freundlichen Grüßen
    Mark Shala

Kommentare sind deaktiviert.