Der Koran entstand nach dem Vorbild der Thora und kann kein Werk eines islamischen Gottes sein

http://www.abenteuerspieleloesungen.de/propheten.jpg

Die Tora  ist der erste Teil des Tanach, der hebräischen Bibel. In den deutschen christlichen Bibelübersetzungen sind dies die fünf Bücher Mose oder der Pentateuch. Tora und Pentateuch bilden die Blaupausen für den Koran.

***

Die Entstehung des Korans

Wir kennen die Worte Allahs nur aus dritter Hand

Im Jahre 570 wurde der Araber Muhammad aus dem Stamm der Quraisch in Mekka geboren. Mohammed heiratete die ältere und sehr erfolgreiche Geschäftsfrau Chadidscha. Sie führten gemeinsam einen florierenden Karawanenhandel zwischen Syrien und dem Jemen. Im Jahre 610 stieg Mohammed auf den Berg Hira und begegnete dem Erzengel Gabriel, der ihm fortan die Worte Allahs bis zu seinem Tode im Jahre 632 übermittelte. Mohammed übermittelte die Worte Allahs an seine Gefolgschaft.

(Von Kilian)


Wir kennen also die Worte Allahs nur aus dritter Hand – so die orthodoxe Story. Die Rolle Mohammeds ist die eines reinen Übermittlers, Rassul, der eine Botschaft weiterleitet.

Die Anhänger Mohammeds haben die Worte Allahs auswendig gelernt und niedergeschrieben. Eine vollständige Edition der Worte Allahs erfolgte erst im Jahre 654 durch den Kalifen Uthman.

Danach ließ Uthman alle abweichenden Versionen des Koran verbrennen.Der Koran enthält das unverfälschte Wort Allahs, er ist vollkommen und unerschaffen. Eine perfekte Kopie des Koran ist mit Allah im Himmel.

Sure 3, Vers 7:

“Er ist’s, der auf dich herabsandte das Buch. In ihm sind evidente Verse, sie, die Mutter des Buches, und andre mehrdeutige.”

Wie kann ein vollkommener Gott ein unvollkommenes Buch diktieren?

Es ist schon erstaunlich, dass die göttlichen Worte Mehrdeutigkeiten enthalten sollen. Die Umm al Kitab, die Mutter des Buches, ist also nicht vollkommen klar. Wie kann ein vollkommener Gott ein unvollkommenes Buch diktieren? Zweifel an dieser Geschichte kommen natürlich bereits bei der Lektüre des Koran. Er erscheint nicht aus einem Guss geschrieben – wie man es von Allah erwarten könnte – sondern er ist ein Sammelsurium von unzusammenhängenden Schriften, die lediglich durch den Einband zusammengehalten werden. Der Koran ist weder chronologisch noch thematisch geordnet.

Mekka kann nicht der Ursprung des Islam sein

Im Jahre 1987 veröffentlichte die dänische Orientalistin Patricia Crone “Meccan Trade and the Rise of Islam”. Sie beweist darin, dass Mekka kein wichtiges Handelszentrum war, weil es in keiner zeitgenössischen Chronik erwähnt wird. Crone postuliert, dass der Islam nicht in Mekka seinen Ursprung hatte.

Eine weitere bahnbrechende Studie zum Koran stammt von Robert M. Kerr. Anhand tausender vorislamischer Inschriften hat man die Sprache und Schrift rekonstruiert, die auf der arabischen Halbinsel gesprochen wurden. Danach existierten auf der arabischen Halbinsel zwei Sprachgruppen: Altsüdarabisch und Altnordarabisch. Beide Sprachgruppen entsprechen nicht der Sprache des Koran. Geschrieben wurden diese Sprachen in der sogenannen altsüdarabischen Schrift.

“Diese Quellen nun führen zwingend zu der Feststellung, dass in dem – nach der muslimischen Tradition – Kerngebiet des Islams, d.h. in Mekka und Medina, zur Zeit des angeblichen Propheten Muhammad, kein klassisches Arabisch gesprochen wurde, wohl aber eine südarabische Sprache. Wenn seine Offenbarung hier verschriftet worden wären, dann hätte man die altsüdarabische Schrift verwendet.”;

Quellen:
“Von der aramäischen Lesekultur zur arabischen Schreibkultur; kann die semitische Epigraphik etwas über die Entstehung des Koran erzählen?”

“Die Entstehung einer Weltreligion I”; 2010 Verlag Hans Schiler.

Bereits die Urschrift des Koran war mehrdeutig. Und konnte damit nicht von einem Gott stammen

Die Schrift des Koran ist defizitär. Das heißt, dass einzelne Buchstaben bis zu fünf verschiedene Laute repräsentieren können. Deswegen werden sogenannte diakritische Punkte oberhalb und unterhalb der Buchstaben eingesetzt, um den Text lesbar zu machen.

Die ältesten Handschriften des Koran enthalten keine diakritischen Punkte. Die Punkte wurden erst im Verlaufe des 8. Jahrhunderts der Schrift hinzugefügt. Wieso sollten die Mekkaner eine so minderwertige Schrift zum Niederschreiben des Koran verwenden? Sie besaßen doch bereits die altsüdarabische Schrift, welche die Phoneme des Arabischen viel besser repräsentiert!? Davon kann man sich leicht anhand der nachfolgenden Tabelle überzeugen.

Die Tabelle stammt aus dem gleichen Aufsatz von Robert M. Kerr.

Araber haben bereits im Altertum im ganzen nahen Osten gesiedelt. So hatten die Byzantiner und Perser jeweils arabische Bundesgenossen, die an den zahlreichen Kriegen zwischen Byzanz und Persien beteiligt waren. Es waren die Ghassaniden auf byzantinischer Seite und die Lakhmiden auf persischer Seite.

Die Familie Mohammeds hießen Quraisch, was schlicht Verbündeter heißt. Die Schriftart des Koran deutet darauf hin, dass die Schreiber von der jemenitischen Schreibkultur getrennt waren und unter dem Einfluss der syrischen Schrift standen. Genau diejenigen Laute, für die es im Syrischen keine Entsprechung gibt, werden im klassischen Arabischen allein durch diaktritische Punkte unterschieden. Weiter untermauert wird diese These durch Studien von Christoph Luxenberg, der in alten Koranmanuskripten syrische Buchstaben identifizieren konnte. Hier ist der entscheidende Ausschnitt aus dem Korankodex von Samarkand zu sehen, wo deutlich der syrische Buchstabe für N zu sehen ist:

Siehe Seite 666 aus: “keine Schlacht von Badr: Zu syrischen Buchstaben in frühen Koranmanuskripten” aus “Vom Koran zum Islam”; Verlag Hans Schiler 2009.

Luxenberg glaubt deshalb, dass der Urkoran auf Arabisch, aber in syrischen Buchstaben niedergeschrieben wurde. Diese Schrift wurde erst später in die arabische Schrift übertragen. Das ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Sprache des Koran nicht Hocharabisch war – sondern ein Arabisch, das stark vom Syrischen beeinflußt ist. Er untermauert damit wiederum seine These von der “Syro-aramäischen Lesart des Koran” über. Mit diesem Buch erlangte Christoph Luxenberg Weltruhm.

Diese Theorie ist mittlerweile wohlfundiert. Die islamische Geschichtsschreibung – das Leben Mohammeds und die Entstehung des Koran – sind ein großer Schauerroman.

Die eigentlichen Gründungstexte des Islam sind nicht der Koran – der in großen Teilen ein vorislamischer Text ist – sondern die Sunna.

Anm.: Die Lebensweise des Propheten (Sunna), die sich in der Gesamtheit der überlieferten Hadithe widerspiegelt, ist die zweite Quelle der islamischen Religion.

Die Sunna-Texte sind im 9. Jahrundert entstanden und deuten den Koran im Sinne des heutigen Islam um. Diese Umschreibung und Umdeutung des Koran wird durch die defizitäre Schrift des Koran erst ermöglicht. Der älteste Text der Sunna ist die Sirat von Ibn Ischam, was Sohn des Hischam bedeutet und auf die Haschim (= Sippe der Abbasiden) hindeutet. Die Ideologie des Islam dient der Legitimation und Festigung der Herrschaft der Abbassiden. Deshalb ist der Islam vor allem eine politische Ideologie.

Der Islam orientiert sich nahezu vollkommen an alttestamentarischen Themen

Die islamischen Märchenonkel Hischam und Tabari haben den Hedschas auf der arabischen Halbinsel als Bühne für Ihre Märchenerzählung ausgewählt, weil er eine Terra incognita war, auf der sie Ihren Historienschinken aufführen konnten. Die Erzählungen sind inspiriert von alttestamentaischen Topoi.

  • Beispielsweise der Exodus Mohammeds aus Mekka (Exodus der Juden aus Ägypten).
  • Den Empfang des göttlichen Gesetzes auf dem Berg Hira – Mose empfängt die zehn Gebote auf dem Berg Sinai,… Hira wahr übrigens die Hauptstadt der Lakhmiden.
  • Oder: Die Sammlung des Koran in 114 Suren durch den Kalifen Uthman. Das apokryphe Thomas-Evangelium ist eine Sammlung der Worte Jesu (Logiensammlung) in 114 Kapiteln

Alles nur Zufall? Daran mag ich nicht glauben. Enthält die Geschichte des Islam historische Ereignisse? Wahrscheinlich:

“In bunten Bildern wenig Klarheit,
Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit,
so wird der beste Trank gebraut,
der alle Welt erquickt und auferbaut!”

(aus Goethes Faust)

Diese Thesen gehen hauptsächlich auf den Forscherkreis Inarah zurück, deren Hauptvertreter Karl-Heinz Ohlig, Markus Groß, Volker Popp und Christop Luxenberg und viele weitere bedeutende Wissenschaftler sind.

Quelle: http://www.pi-news.net/2013/01/die-entstehung-des-korans/ | , 11. Jan 2013

THORA: Nach islamischer Lehre wird üblicherweise unter Thora das „Alte Testament“ verstanden, das jedoch verändert sein soll. Im engeren Sinne als die unverfälschte Thora werden nur die Gebote auf den Steintafeln vom Sinai verstanden.
Im Iran sind nur die liturgischen Bücher der autochthonen altorientalischen Kirchen erlaubt. Bibeln gibt es nur in deren Klöstern und Kirchen. Im Iran (seit Ayatollah Khomeini) sind private Bibeln gleich welcher Sprache nicht erlaubt. Es gibt aber noch welche. Islamische (sunnitische) Gelehrte in Ägypten studieren die hebräische und griechische Bibel sehr eifrig und viele Sufis meditieren zu ihren Texten. Auch den Gläubigen wird die Lektüre empfohlen. In der Hauptmoschee von Kairo wird einmal im Monat beim Freitagsgebet ein Abschnitt aus der Bibel ausgelegt.
Im Iran und in Saudi-Arabien ist das anders (schiitischer bzw. wahhabitischer Islam). Dort dürfen nur Ausländer eine Bibel haben. Wenn sie sie einem Moslem zeigen, können sie bestraft werden.

***

Weiterführende Links:

  1. Die 20 mörderischen Geheimnisse des Koran
  2. Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
  3. Das Abrogationsprinzip im Koran
  4. Wer nichts von den drei Geheimnissen des Koran weiß, hat in Diskussionen mit Muslimen keine Chance
  5. Der Koran ist genauso rassistisch wie Hitlers “Mein Kampf”
  6. “Good Bye Mohammed”: Ein Buch mit explosiver Sprengkraft
  7. Koran: “Ungläubige sind die schlimmsten Tiere”
  8. Ranghöchster Schiit: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”
  9. Totgeschwiegen: Islamisches Handbuch erlaubt ausdrücklich das Verbrennen des Koran aus Gründen der Entsorgung
  10. Korangelehrter: “Die Erde ist eine Scheibe, und der Mond ist halb so groß wie die Sonne”
  11. Spanien: Antrag auf Koranverbot

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

46 Kommentare

  1. Religion ist Privatsache und hat es nach allen westlichen Verfassungen zu bleiben.

    Die einen sind schlimm, die anderen noch schlimmer und eine stellt alles in den Schatten.
    Religiöse würden sagen: Ein Produkt des Satans persönlich.

    Rechtliche Unterschiede wegen einer Religion dürfen nirgendwo gemacht werden.
    Auch Staat und Verfassung Israels sind in diesem Sinne liberal.

    xRatio

  2. Der Koran ist perfekt!
    Nur die „dummen“ Menschen können ihn nicht erfassen.
    Also ganz einfach.

    Weiterhin gilt:
    Moslems wurden von Allah geschaffen, der Rest der Menschheit stammt vom Affen ab.
    Und die Affen schaffen die Transferzahlungen ab.

  3. Präzisierung zu #1:
    Rechtliche Unterschiede wegen einer Religion dürfen nirgendwo (außer beim Hausrecht) gemacht werden.

    xRatio

  4. @ xRatio
    Sie schreiben wie ein atheistischer Diktator. Auch Sie glauben „nur“ an das, was Ihnen als logisch erscheint ohne es beweisen zu können.

    Was das Ergebnis eines Staates ohne Glauben ist, zeigt z.B. der Genderismus,
    zeigt der Egoismus, die erkalteten Herzen, Abtreibungen, Familien brechen auseinander, Homoehe usw.
    Alles entgegen der Sitten-, Moral- und Glaubenslehre, gegen die Gesetze Gottes.

    Jede Religion beeinflusst das Denken und das Verhalten der Menschen, auch die Religion des Atheismus.

    Die Gesetze der Religion (der katholischen nach Jesus Christus) sollten somit auch in den Staat hineinreichen.

    Der Islam sollte in Europa nur geduldet sein und keine Moschee dürfte gebaut werden. Wie viele Moscheen werden nach dem Eroberer und Christenmörder „Fathi“ genannt.
    (http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=281:moscheen-strategische-islamische-stunkte-der-eroberung)

    Man sollte sich über die einzelnen Religionen zuerst informieren, bevor man alle über einen Kamm schert.
    Die katholische Religion beruft sich auf Jesus Christus, auf Seine geforderte Liebe zum Nächsten, um Barmherzigkeit usw. während im Islam zu Gewalt an Ungläubigen aufgerufen wird.

    Das der Islam, der sowieso nicht mit der Demokratie vereinbar ist, hier in Europa bestehen und sich ausbreiten darf ist mir ein Rätsel.

    Wenn der Koran sich tatsächlich am AT orientieren würde, hätten die Moslems schon lange Jesus Christus als kommenden Erlöser erkannt und als Gott anerkannt. Denn Seine Geburt, Sein Wirken und Sein Tod usw. werden in vielen Bibelversen im AT vorhergesagt!

  5. Nach allem,was ich in den letzten Jahrzehnten
    über diese sogenannte“Religion“erfahren konnte,
    steht für mich einwandfrei fest:Dieser Möchte-
    gern „Prophet“ war keiner!Allenfalls würde ich
    DEN geradenoch als „Schutzpatron der Plagiatoren
    u.Pädophilen“ durchgehen lassen – aber Prophet??
    Genaugenommen liefert er den klaren Beweis dafür
    was man als Krimineller bzw.Perverser alles erreichen kann mit Geld! Auch wenn es „nur“
    das (durch Heiratschwindel)ergaunerte Geld einer alten Witwe namens Khadija war! So hat
    man als zurückgebliebener Analphabet endlich
    d.Möglichkeit(mithilfe persischer Auftragskiller
    bzw.Sassaniden!) seiner Umwelt zu zeigen wie
    „großartig“ ER doch eigentlich ist.Daß dieser
    „Perspektivlose mit schwerer Kindheit“ bei er-
    wachsenen Frauen so gut wie impotent war machte
    ihn natürlich um einiges gefährlicher – vor allem für Frauen u.Kinder! Intressant finde ich
    ganz nebenbei, daß dieser Typ (der unzählige Frauen u.Sklavinnen hatte!) nicht in der Lage war ein einziges Kind zu zeugen!..Warum wohl???
    Nein, Fatima war NICHT seine Tochter! Sie war
    Ergebnis eines Seitensprungs ihrer Mutter mit
    Baal, einem bekannten Dichter u.Beglücker von
    unbefriedigten Frauen. (nachzulesen bei Salman
    Rushdi!)
    Aber wenn ich mich näher mit diesen „heiligen“
    Büchern – wie Tora,Bibel,Kxoran – beschäftige,
    komme ich zwangsläufig bis zum „Gilgamesh Epos“
    um dann festzustellen daß da der Eine vom Andern abgeschrieben hat!…..Religionsfreiheit
    ist von daher in erster Linie die Freiheit jeden erfundenen Mist zu glauben – Hauptsache
    Irgendjemand verdient gut daran! Religion? Nein-Danke!

  6. @ Anna, Kommentar 5

    „“Dass der Islam, der sowieso nicht mit der Demokratie vereinbar ist, hier in Europa bestehen und sich ausbreiten darf ist mir ein Rätsel.““

    +++

    Das braucht Ihnen kein Rätsel zu sein, denn die Linken(Sozialisten/Kommunisten, also gerade in Deutschland hauptsächlich Maoisten, die von den diversen K-Parteien der 1970er-Jahre zur SPD und den Grünen wechselten, bzw. begründeten) Europas verbünden sich mit Moslems, um Kapitalismus und Demokratie abzuschaffen, in der Hoffnung die Moslems dabei zu übertölpeln.

    Wer hierbei aber siegt, sah man bei der iranischen Revolution, da wurden die linken Islamversteher massenweise gehängt. Moslems sind brutaler als brutale Kommunisten(Ausnahme vielleicht Chinas Maoisten und darauf hoffen vor allem die deutschen Linken aus der einstigen maoistischen Szene).

    Aktuelle Beispiele: Die Linken in Ost und West, die leichtfertig den Arabischen Frühling ausriefen, der immer mehr zum Islamischen Frühling wird. Man sieht die Linken auch in Tunesiens Städte mit Che-Shirts oder -fahnen demonstrieren. Ein lächerlich kleiner Haufen, häufig linker Weibsbilder, denen bald der Niqab übergestülpt, wenn nicht gar der Hals abgehackt wird… Die westlichen Linken interessiert es kaum. Sie lassen ihre orientalischen Genossen im Stich und buhlen mit den Hardcore Moslems.

    Hinzu kommen noch orakelnde Lemminge vom Schlag eines Jakob Augstein, von Beruf Sohn bzw. Erbe. Augstein legt den Finger in die Wunden und jubelt darüber. Was aus seinen drei Kindern wird ist ihm anscheinend egal oder er sieht sie schon als herrenmenschliche Sultane, ggf. als kommunistische Bonzen…

    „“Denn der weiße Mann wird bedroht, von der Demografie und vom Feminismus. Da ist es kein Wunder, wenn er etwas gegen Muslime hat und Probleme mit Frauen. Wie schmollende Sünder versuchen sie jetzt, sich aus der Affäre zu ziehen, die alten und die alternden Männer, wenn sie beklagen, wie trostlos hierzulande geflirtet wird, oder davor warnen, dass die Sexismus-Debatte am Ende zum Verbot gemischter Saunas führen könnte. Aber ihre Zeit geht langsam zu Ende. Und mit ihr eine breitbeinige, selbstverliebte, schenkelklopfende, männerbündlerische, brutale Unkultur. Das ist kein Verlust.““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

    Jakob Augstein mit dem Makel bzw. mit MINDERWERTIGKEITSKOMPLEXEN eines Kuckuckskindes:

    „“Er ist erwachsen, als er von seiner Mutter jene Antwort erhält, die wenige kennen und über die nie jemand öffentlich geredet hat. Bis heute nicht. Rudolf Augstein, 2002 gestorben, war zwar Jakobs gesetzlicher Vater. Nicht jedoch sein leiblicher. Das war Martin Walser, der 82-jährige, am Bodensee lebende Schriftsteller. Ja, sagt Jakob Augstein: „Das ist lange bekannt, und ich bestätige Ihnen das gerne.“…““
    http://www.fr-online.de/medien/jakob-augstein-erfolg-und-geheimnis,1473342,3045674.html

  7. Sweden’s population grew from 9 million to 9.5 million in the years 2004-2012, mainly due to immigration from “countries like Afghanistan, Iraq and Somalia”. 16 percent of all newborns have mothers born in non-Western countries. Employment rate among immigrants: 54 percent.

    Sweden now has the second highest number of rapes in the world, after South Africa, which at 53.2 per 100,000 is six times higher than the United States. Statistics now suggest that 1 out of every 4 Swedish women will be raped.

    http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/1-in-4-swedish-women-will-be-raped-as-sexual-assaults-increase-500/

  8. @ Bernhard von Klärwo …

    Ich selbst war in den 70ern in Persien u.bin dort
    auch mit studentischen Freunden gegen den Schah
    (in Isfahan,Täbris u.Theheran) auf die Straße ge-
    gangen.Als ich dann aber nach etwa 18 Monaten aus
    Kashmir zurückkam und meine Freunde wiedersehen wollte – waren die entweder eingesperrt, in den Westen geflüchtet od.umgebracht worden, in der
    Zwischenzeit! That’s the islamic Way the cookie
    crumbles!…wie die Engländer zu sagen pflegen!

  9. Wien es zum Koran kam..

    MOHAMED STAPFT DURCH DEN SAND
    mit seinen Eseln, durch das Land
    er geht entlang am Roten Meer
    schon tagelang sein Weg war schwer
    hält an die Karawane dann
    als müder Karawanenmann

    setzt sich zu einem dürren Strauch,
    trinkt einen Schluck aus seinem Schlauch
    und merkt er nicht dass hinter ihm
    ein Floh sich anstrengt umzuziehn
    der hüpft mit einem weiten Satz
    auf Mohamedens Hemdenlatz

    dann biss er Mohamed ins Ohr
    bis kam ein Tropfen Blut hervor
    hat ihm dabei ins Blut gekackt
    mit Virusgift, das war vertrackt
    weil Mohamed nun frohgemuth
    die Krankheit trägt in seinem Blut

    Am Biss, der Floh wird hart gepackt
    sein Lebenslicht wird ausgeknackt
    und Mohamed erscheint nun froh
    er hat erwischt den frechen Floh
    die Gier nach einem Tropfen Blut,
    die tat dem Floh halt nicht so gut!

    Was Mohamed nicht wissen kann
    damit fängt die Islamerfindung an
    und keiner ahnt bis heute nicht
    diese Dramatik der Geschicht
    Weil einmal mit dem Gift im Blut
    kommt Mohamed ganz leicht in Wut

    Mohameds Schicksal kommt in lauf
    denn nächtens wacht er schmerzlich auf
    Das Virusgift hat in der Nacht
    ihn um seinen Schlaf gebracht
    Ob Tag ob Nacht er weiß es kaum
    erscheint ihm schrecklich, Traum um Traum

    Geister aus dem Mittelalter
    werden ihm schreckliche Gestalter
    Niemand der ihm helfen kann
    sieht ihm die Viruskrankheit an
    im Fiebertraum sieht er den Geist
    der sich als Engel Gabriel erweist

    Die Tage solcher Fieberschübe
    erweisen sich hernach als trübe
    für Mohameds Familienleben
    ist mit Schwermut er umgeben
    sucht Zeitvertreib im Raubvergnügen
    andere Sippen zu besiegen

    köpft hundert Juden eigenändig
    raubt deren Hab und Gut vollständig
    sagt, Gott hat ihm das aufgetragen
    und wollt einer Klage wagen
    sollt man ihm an seinem Nacken
    dafür seinen Kopf abhacken.

    Den Schmerz der Krankheit zu vergessen
    ist Mohamed darauf versessen
    eine Schar von Gleichgesinnten
    schwer bewaffnet zu begründen
    und es werden immer mehr
    bald hat er ein ganzes Heer

    Die Mär von dieser Räuberbande
    verbreitet sich im ganzen Lande
    Besitz hat es ihm angetan
    Mohamed wird ein reicher Mann
    als Ausgleich für das Virusgift
    Das ihm seinen Geist versifft

    im Fieber dann am Abendrot
    ist das Gift Mohameds Tod
    und weils im Buch geschieben steht
    wird aus dem Mörder ein Prophet
    Die Mär erzählt, nach seinem Sterben
    gereicht zum Streit für seine Erben

    Jeder kämpft gen jeden schon
    der Wahnsinn wird zur Religion
    als Räuber unter Gottessegen
    kommt dies Moslems als gelegen
    allenorts von früh bis spät
    morden wies im Buche steht

    Da Mohamed nicht schreiben kann
    so schreiben andere daran
    In Ali Babas Mächenland
    ist Mohamed berühmt, bekannt
    und jeder gibt etwas dazu
    Jahrhunderte vergehn im Nu

    Denn die Geschichte von dem Floh
    zuende heißt sie nicht mehr so,
    als Koran dies Elaborat,
    die Schrift nun einen Namen hat
    Mohamed ist schon längst dahin
    doch der Koran bring nun Gewinn

    wer wissen will wies weiter geht
    nun ab und zu geschrieben steht
    hier da und auch ganz anderswo
    Mohameds Leben ab dem Floh
    vor 1400 Jahren war Beginn
    nun leben wir schon mittendrin!

  10. Der Islam muss kaputtgebrochen werden. Aber auch das Christentum muss zumindest reformiert werden. Eine Alternative ist die freireligiöse Bewegung. Mehr dazu auf meinem Blog.

  11. @ biersauer …

    woraus sich leicht erkennen lässt,
    der Floh war schuld! (auch an der Pest!)
    Obwohl die Pest Vergangenheit –
    machen sich jetzt…..HIER Flöhe breit!

  12. Auch bei der Koran-Forschung sieht man die gleichen Verhaltensweisen, wie immer, wenn es sich um den Islam handelt. Zuerst werden solche Erkenntnisse abgestritten und sanktioniert, dann totgeschwiegen, und wenn das alles nicht mehr fruchtet, im eigenen Interesse vereinnahmt.

    Besonderes Augenmerk ist dabei auf das auf 18 Jahre angelegte Projekt Corpus Coranicum zu richten. Denn das scheint darauf angelegt zu sein, den Islam mit der Europäischen Geschichte zu verweben um dann behaupten zu können: Der Islam gehörte schon immer zu Europa.

    http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Peripherie_Literatur.html

    „ … und als Grundstock für das Corpus Coranicum diente, ein von der Thyssenstiftung finanziertes Projekt schwammiger Zielsetzung.
    In ihrem neuesten Elaborat „Der Koran als Text der Spätantike“, vertritt Neuwirth die Meinung, der Koran sei ein „orientalisch-europäisches Buch“,  „ein bedeutsames Vermächtnis…., beteiligt am Herausbilden des späteren Europa“. Europa habe deswegen eine  Verbindung zum Koran, derer man sich nun bewusst werden müsse.”

    Genauer hier:
    http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Peripherie_Literatur_files/Auftragsforschung.pdf

  13. Wenn sich einer nicht an einem, Nasenring hintennach führen lässt, dann kann er auch hinter die Dinge schaun und sieht aus dieserPerspektive diee wahren Zusammenhänge.

  14. Vielleicht kann mir hier jemand meine Fragen beantworten?
    Welcher Religion gehörte Mohammed bei seiner Geburt an? Den Islam gab es ja wohl kaum vor ihm. Stimmt es, dass seine erste Frau Chadidscha Jüdin war? Für Informationen oder erhellende Links wäre ich sehr dankbar.
    Zudem: auf unserem Planeten soll es 5000 Religionen geben und alle sind im Besitz der einzigen Wahrheit. Es gibt nur eine Wahrheit und die gilt für alle. Die Mathematik!

    MM: Wir Recht Sie mit der Mathematik haben!!
    Zu Ihrer Frage Mohammed gehörte dem stamm der Kureischiten an. Diese hatten 365 Götter, die sie anbeteten…für jeden Tag einen anderen Gott. Einer dieser Götter war Allah: Der Mondgott. Daher der Halbmond als Symbol des Islam. Nun war allah der zweite Vorname Mohammeds…was die wenigsten Muslime wissen…und was für die Erfindung des Islam mit dem islamischen Gott Allah eine psychologosch bedeutende Funktion hatte: Indem er Allah zum einzigen Gott der Kureischiten erhob, erhob er sich nämlich selbst zu Gott. Damit ist der Islam eine Selbstvergöttlichung Mohammeds.

    Mohammed war aber schlau genug, sich „nur“ als dessen Propheten zu bezeichnen. Dieser Trick war genial: denn damit trat Mohammed in zweifacher Form auf: als „letzter“ und damit wichtigster Prophet des Islam, und als einziger, der direkten Kontakt zu Allah hatte. Wer sollte ihm da noch Widerstand leisten können?
    Mohammed kopierte im Wesentlichen die jüdische Religon auf den islam ab …verfälschte sie aber dahingehend, dass er das Märchen schuf, Abraham wäre bereits der erste Muslim gerwesen und verbeoten ließ, nicht der Islam, sondern Juden und Christen hätten den Islam verfälscht…

  15. Und ich bin nach wie vor der Überzeugung.

    Der Mohammed war in einer Beize einen trinken.

    Als er sternhagelvoll den Heimweg antrat, fing

    er an laut zu singen.

    Das Liebeslied mit der Kamelstute. Ihr wisst

    schon.

    Irgendein Bewohner am Weg störte dies und er

    riss einen Stein von seinem Balkon und warf

    nach dem Mohammed.

    Er traf ihn an der Birne.

    Seit diesem Tag hat er Erleuchtung. Bei uns

    im Abendland würde man sagen, er sah Sterne.

    Man muss nicht immer alles komplizieren.

    Manche Dinge sind ganz leicht erklärbar.

  16. Es spielt letztendlich keine Rolle, ob sachlich, fachlich bewiesen werden kann, daß der Koran ein Schwindel ist.
    Solange 1,5 Milliarden Moslems glauben, daß der Inhalt direkt von Allah kommt können wir sonst was beweisen.

  17. Ja, Gilgamesh Epos war meines Wissens nach, das erste Buch, welches eine Gotterfindung beschrieben hat, das war vor nun etwa 6.000 Jahren
    dh. so alt ist das Wesen, das uns seither schon oft als Gott verkauft wurde.
    Damals hat man sich diesen Gott als STier vorgestellt und so hat Gott oft seine Gestalt wechseln müssen, wie Gott ausschauen könnte entzieht sich aber der Kenntnis dieser Erfinder. Entspricht also der bekannten menschlichen Vorstellungswelt und beweit, dass es nicht möglich ist eine solche Gotteserfindung irgendwie darzustellen.
    Das es keiner dieser bisherigen Götter ist, seit 6.000 Jahren,hat sich mangels irgendeines Hinweises bewiesen

  18. CHRISLAMISTEN:

    Berlin (kath.net/KNA) Die katholische Friedensbewegung Pax Christi hat an die Bundesregierung appelliert, Waren aus israelischen Siedlungsgebieten entsprechend zu kennzeichnen. Auch Deutschland solle hier Klarheit schaffen, erklärte der Sprecher der Pax Christi-Nahostkommission, Manfred Budzinski, am Dienstag in Berlin…

    Seit 2009 gibt es eine solche Kennzeichnung laut Pax Christi in Großbritannien und seit 2012 in Dänemark und Südafrika. Die Schweizer Einzelhandelskette Migros beginnt damit ab März. Auf den Verpackungen soll dann «Westbank, israelisches Siedlungsgebiet» oder «Ostjerusalem, israelisches Siedlungsgebiet» stehen.

    Die Kennzeichnung ist umstritten. Organisationen wie Pax Christi und das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) begrüßen diese Praxis;…““
    http://kath.net/detail.php?id=39879

  19. @Wotan47 Komm.19
    Wenn 1,5 Milliarden Moslems glauben,dass der Inhalt des Korans direkt von Allah kommt, dann müssen die „Rechtgläubigen“ diesen Beweis liefern, dass dem so ist. Da dies kein Mensch jemals kann, denn wer hat schon mal mit einem Wesen, dass die Welt erschaffen hat nachweisbar Kontakt gehabt, sollten die „Rechtgläubigen“ ihre im Kampf um die Dummheit Gefallenen ebenfalls zur Beweisführung heranziehen. Da meldet sich aber keiner um Rapport zu machen. Keiner kommt und gibt den „Rechgläubigen“ die Gewissheit, das Mord und Totschlag an Ungläubigen ihnen ein warmes Plätzchen bei Allah und seinen Getreuen sichert. Noch nicht mal eine Ansichtskarte kommt.
    Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen.

  20. @Weißerose
    22

    „Wenn 1,5 Milliarden Moslems glauben,dass der Inhalt des Korans direkt von Allah kommt, dann müssen die „Rechtgläubigen“ diesen Beweis liefern, dass dem so ist. Da dies kein Mensch jemals kann, denn wer hat schon mal mit einem Wesen, dass die Welt erschaffen hat nachweisbar Kontakt gehabt, sollten die „Rechtgläubigen“ ihre im Kampf um die Dummheit Gefallenen ebenfalls zur Beweisführung heranziehen. Da meldet sich aber keiner um Rapport zu machen. Keiner kommt und gibt den „Rechgläubigen“ die Gewissheit, das Mord und Totschlag an Ungläubigen ihnen ein warmes Plätzchen bei Allah und seinen Getreuen sichert. Noch nicht mal eine Ansichtskarte kommt.“

    Das weist Du, das weis ich…
    Glauben ist eben nicht wissen!
    …aber für einen echten Gläubigen spielt das keine Rolle.

    „Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen.“
    Der Kampf ist so alt wie die Menschheit und wird, so lange es Menschen gibt, auch nie beendet werden.

  21. Der Vorwurf der Bibel- und Thorafälschung, genannt Tahrif, war damals eine weit verbreite Polemik, um den Gegner in Verruf zu bringen. Sie diente einzig und allein dazu, den Koran als echte Gottesoffenbarung auszulegen. Im Koran wird übrigens an keiner Stelle erwähnt, wo, wie, wer und wann dieses Änderung erfolgte.
    Bis heute gibt es nicht einmal einen Ur-Koran, gefundene Pergamente weichen von der heutigen Fassung stark ab. Der Interessierte bekommt regelrecht den Eindruck, es handelt sich um einen riesigen Schwindel, der von 1,5 Milliarden Moslems praktiziert wird.
    Nur mit Gewalt konnte die islamische Welt diese Lüge über 1300 Jahre aufrecht erhalten, denn es gibt nicht DEN Koran, sondern viele unterschiedliche Fassungen.

    MM:
    So ist es: Der Islam baut auf einem Riesenschwindel auf. Jeder, die diesen Betrug entdeckte und öffentlich mahche, wurde verfolgt und ermordet. So ist das bis heute geblieben. Wior Islamkritiker stehen in einer 1400 jahre währenden Tradition der aufdreckung deises Schwindels. Und wir werden wie vor 1400 jahren bis heute verfolgt.

  22. Da fällt mir gerade ein passendes Beispiel ein,
    wie man den Islam-Wahn am Besten erklären kann!
    Nehmen wir mal einen richtigen Alkoholiker,einer
    von Denen die seit Jahren nurnoch an die nächste
    Flasche denken.Die können (selbst wenn sie ernst-
    haft wollten!) schon deshalb nicht damit aufhören
    weil sie dann,wenn man ihnen d.Flasche wegnimmt –
    sie garnichtsmehr haben woran sie sich festhalten
    können!……..Und g e n a u s o geht es diesen
    Moslems mit ihrer sogenannten „Religion“ – nimm
    sie ihnen weg, dann haben sie nichtsmehr, rein
    garnichtsmehr woran sie sich festklammern können!Es ist(in ihrer primitiven Vorstellungs-
    welt!) eben DAS was ihr Minderwertigkeitsgefühl
    kompensiert – halt so wie beim Alki d.Flasche!

  23. 87% aller Franzosen wünschen sich einen „echten Führer“, der „die Ordnung wiederherstellt“

    Der Wunsch nach einem „echten Führer“, der die „Ordnung wiederherstellen“ würde, wurde von der Rechten praktisch einhellig geäußert. Unter den UMP-Anhängern lag die Zustimmungsrate bei 98%. Sarkozy, ihr Mann, hatte in 2007 mit der Widerherstellung der Ordnung Wahlkampf gemacht und dann als Präsident versucht, ein starker Führer zu sein. Stattdessen verhedderte er sich jedoch in der Finanzkrise und der daraufhin einsetzenden Schuldenkrise. Und bis 2011 befand sich die französische Wirtschaft wieder im Sinkflug. Er wurde von den enttäuschten Franzosen dann aus dem Amt geworfen.

    Die Unterstützer des Front National stimmten der Forderung nach einem „echten Führer“ zur „Wiederherstellung der Ordnung“ mit 97% zu. „Es wäre in der Tat höchste Zeit dafür“, scherzte Marin Le Pen, während sie detailliert ausführte, dass die Umfrageergebnisse praktisch genau das widerspiegeln würden, was der Front National die ganze Zeit über gesagt hat.

    Ja und selbst unter den Sozialisten fanden sich immer noch 70%, die nach einem echten Führer verlangen, der die Ordnung wiederherstellt. Sarkozy ist gescheitert; jetzt ist Hollande am Zug. Doch Hollande hat schneller an Popularität verloren als Sarkozy.

    Die Umfrage stach aber auch in anderen Bereichen ins Wespennest. Beispielsweise trat zutage, welch geringes Vertrauen die Franzosen den französischen Massenmedien entgegenbringen: 73% sind der Meinung, dass die Journalisten gegenüber politischen Druck kleinbeigeben. Und auch die Verbitterung der Franzosen gegenüber den Immigranten trat offen zutage, und man verhedderte sich sogar im dornigen Gestrüpp der Religion, speziell dem des Islams, der von 74% aller Befragten als intolerant bezeichnet wurde !!!

  24. @Wotan47 Komm.26
    Das sehe ich auch so. Aber in aufgeklärte Gesellschaften den Islam-Koran zu installieren, ist die Dummheit, für die es keine Steigerungsform mehr gibt.

  25. Der Koran soll aber eher auf einem christlichen Text beruhen, der wiederum auf jüdischen Quellen basiert. Es wird vermutet, er sei im Kern ein Lektionar gewesen, also ein christlicher Text, der mit der Bezeichnung „Mohammed“ eigentlich Jesus meinte. Selbst die mohammedanische Legende erzählt von einem christlichen Mönch, bei dem Mohammed in die Lehre gegangen sei: Im Lauf der Zeit wurde aus dem Titel ein Name und eine eigene historische Figur.
    Ein ähnlicher Vorgang wird auch beim sagenhaften König Minos auf Kreta angenommen.
    Ich finde es grundsätzlich bedauernswert, dass
    die mohammedanischen Legenden auch von Islamkritikern 1:1 übernommen werden, sogar die Sebstbezeichnungen und arabischen Begriffe.
    Aus „Muselmanen“. das im Französischen und auch in den Büchern von Scholl-Latour noch selbstverständlich gebraucht wird, bei uns aber als herabsetzend bestraft wird, wurden „Muslime“. Selbst „Moslem“ oder „Mohammedaner“ gilt als anrüchig. Einen historischen Mohammed hat es wohl nie gegeben und ein Prophet war er erst recht nicht. Natürlich ist der Koran nicht von Gott geschrieben. Einen Gott gibt es wohl eher nicht und Bücher oder Steintafeln beschriften tut er auch nicht, sondern erschafft Galaxien, schwarze Löcher, Antimaterie und alles Mögliche, was ihm Spaß macht…

  26. Im Englischen wird hinter den Namen Mohammed von Gläubigen in Klammern „pbuh“, was nicht „piss be upon him“, sondern „peace be upon him“ heißt. Man könnte dagegen im Deutschen
    „Mohammed (feig)“
    schreiben für „falls es ihn gab“. 😉

  27. Weißerose
    Donnerstag, 31. Januar 2013 9:16
    32

    „Aber in aufgeklärte Gesellschaften den Islam-Koran zu installieren, ist die Dummheit, für die es keine Steigerungsform mehr gibt.“

    Dumm ist es nur, wenn es aus Unwissenheit oder Geistesträgheit geschieht.

    Wenn es aber mit Absicht zur Zerstörung unserer Gesellschaft und europäischen Zivilisation geschieht, dann ist es keine Dummheit sondern ein todeswürdiges Verbrechen!

    Dies unterstelle ich den Bolchewisten!

  28. @ Abu Sheitan #36
    🙂
    Danke ebenso für die „geballte Dummheit“.
    Das sind die richtigen Antworten, wenn man sonst nichts entgegenzusetzen hat.

  29. @Anna 38
    Donnerstag, 31. Januar 2013 17:24

    Ich finde, die beiden von Ihnen verlinkten Seiten erschreckend dumm und in keiner Weise ernst zu nehmen. Mich erinnern sie an gewisse Broschüren und Websites von Mohammedanern, die beweisen wollen, dass die Aussagen des Koran wissenschaftlich bewiesen wurden und, da zu Zeiten des angeblichen Mohammed niemand das Wissen schon haben konnte, es ein göttliches Wunder oder Offenbarung gewesen sei. Den Kreationismus haben schon längst kompetente Wissenschaftler als absoluten Humbug entlarvt, sodaß wir uns hier die Diskussion sparen können. Glauben und Wissen sind zwei völlig verschiedene Ebenen, daher ist ein Dialog nicht wirklich möglich.
    Wenn Sie das, was ihnen der Glaube zu glauben vorgibt, glauben wollen, dürfen Sie das in unserem aufgeklärten Land selbstverständlich (noch?). Deswegen halte ich Sie aber persönlich keineswegs für dumm.

  30. @Abu Sheitan
    Donnerstag, 31. Januar 2013 18:16 Komm.39.

    Glauben und Wissen sind zwei völlig verschiedene Ebenen, daher ist ein Dialog nicht wirklich möglich.

    „Die Evolutionstheorie ist unbewiesen und unbeweisbar. Wir GLAUBEN aber daran, weil die einzige Alternative dazu der Schöpfungsakt Gottes ist, und das ist undenkbar.“
    SIR ARTHUR KEITH

    Zitate bekannter Evolutionstheoretiker (Weil sie sich für Weise hielten)-by spoil1987

    Deutsche Wissenschaftler widerlegen die Evolutionstheorie – Teil 1-3

    Die Millionen fehlen – Evolution vs. Schöpfung

    Schöpfung, Wissenschaft & Evolution Seminar 4 – Luegen in den Schulbuechern

    MM: Ich muss Ihnen da leider widersprechen: die Evolution der Arten ist eine der am besten bewiesenen Naturphänome überhaupt. Egal, welche „Wissenschaftler“ diese widerlegen. Näher will ich mich darauf hier einlassen…

  31. @ Anna 38

    Religion:

    Wissenschaft schafft Wissen
    Religion beruht auf Glauben
    Wer nichts weiß, muss alles glauben !!!

    Religion ist eine super Erfindung der Eliten, um die Dummen auf Moral und Ethik einzuschwören, während man selbst das ganze Spektrum der menschlichen Handlungsfreiheit nutzt.

    Um die Motivation der Dummen zu erhöhen wird das Paradies einfach ins Jenseits verschoben. Damit verhindert man den Widerstand der Gut-Gläubigen im Diesseits (Religion ist Opium für’s Volk)

    Weiters eignet sich Religion perfekt, zur Ablenkung des Pöbels von den Machenschaften der Elite, nach dem Prinzip „teile und herrsche“
    (Musels gegen Christen und Juden).

    Der einzige Gott der wirklich Macht über die Menschen hat, ist Gott Mammon !!! Und das wissen unsere Eliten seit Jahrtausenden ggggggggggg

  32. Religion ist Menschengemacht.
    Konrad Lorenz hätte dazu gesagt: alles was denkbar ist ist auch glaubbar.
    Alle diese hier nun in Europa implementierte Religion ist aus dem Nördlichen Grabenbruch, aus Asien importiert, aus dem Lande der beruflichen Märchenerzähler, welche ihre Geschichten spannender gestalten, indem sie einen göttlichen Tatsch dazudichten.
    Zwei Religionsbesessene – zwei Feinde,
    1 Million Religionsbesessene 1 Million Feinde!
    Wäre ich religiös, ich würde vermuten dass Religion vom Teufel gemacht ist.

  33. Schlechte Nachrichten für die, die an die Existenz Gottes der Bibel und Satans nicht glauben.
    Roger Morneau hat beides kennengelernt.

    Roger Morneau – Die verborgene Wahrheit 1/2
    http://www.youtube.com/watch?v=en9_zHgn6MY

    Ich bin kein großer Anhänger von Goethe, aber wenn wir schon bei dem Thema sind möchte jetzt ihn zitieren :

    „Den Teufel spürt das Volkchen nie … selbst wenn er sie … beim Kragen hätte.“

    „Die ich rief, die Geister, die werd ich nun nicht los!“
    aus Goethes „Zauberlehrling“

    New Age – Die Gefahr der Esoterik
    http://www.youtube.com/watch?v=JIgRO9O4gIg

    Dr. Lothar Gassmann über Harry Potter, Herr der Ringe und die Esoterikwelle
    http://www.youtube.com/watch?v=K5SMaaDpiHc

    Warum ich Religionen hasse, aber Jesus liebe
    http://www.youtube.com/watch?v=MMJwaVBIf68

    Ein Blick ins Jenseits.
    Diese Schrift schenkt Dir einen Blick hinter den Vorhang zur Ewigkeit.
    http://bibel-wissen.de/heukelbach/dl/Ein_Blick_ins_Jenseits.pdf

  34. Obwohl sie sich in STämme unterschieden, haben die Araber eines gemeinsam, ihr Talent zum Geschichtenerfinden und zur Lüge.
    Das unterscheidet sie von den Europäern, welche wiederum das Talent besitzen, solche gESCHICHTEN ZU GLAUBEN.
    Seit 2000Jahren schwappt die erste Welle dieses Glaubens-Schwachsinns auf uns ein, jetzt folgt die zweite Welle.
    Alles Erfindungen dieser Geschichtenerzähler:
    Gott, Teufel, Engel, Paradies, Jenseits/Diesseits, usf.
    Wäre ich religiös, ich sagte, diese Erfindungen sind teuflisch.

  35. Also, zuerst möchte ich auf den Osmanischen Sultan Fatih Sultan Mehmed (der Eroberer) den Zweiten eingehen. Wenn er heute unser Präsident wäre würden wir genauso Erfolg haben wie damals. Er konnte mit 19 Jahre 7 Sprachen, sprach lateinisch wie seine Muttersprache. Lernte und laß mit seinem italienischen Mentor und Lehrer „Anconali Ciriaco“ antike griechische Philosophie. Er hat Architektur und Weltpolitik studiert, war Dichter, hatte Wissen in der Astronomie, spielte leidenschaftlich gerne Schach und war ein exzellenter Soldat und Kriegsstratege und gründete sogar die erste Hochschule der Osmanen und zudem noch brachte er den Weltbekannten DRACULA zum Fall. Erdogan kann nicht mal englisch, soviel zu den Qualitäten heutiger Führer.. Es ist gelogen das er ein Tyrann war. Er gewährte nach der Eroberung allen Orthodoxen Christen freie Religionsausübung und war auch damit Revolutionär, währen Christen in eroberten Gebieten allen Moslems massakrierten. Selbst dieser Zitat fiel: Lieber sehe ich den türkischen Turban als den katholischen Papst in Konstantinopel.
    Eine weiter Anekdote die weltbekannt ist diese:

    Nach der Eroberung Konstantinopels bestrafte Fatih Sultan Mehmed einen christlichen Architekten wegen Eigensinn und Befehlsmissachtung und ließ ihm einen Arm abhacken. Daraufhin reichte der verzweifelte Mann beim obersten Richter „Kadi Hizir Bey“, seinerseits Weggefährte und bester Freund von Fatih Sultan Mehmed, Klage ein.
    „Kadi Hizir Bey“ schickte dem Sultan eine Vorladung und forderte ihn auf zum Gerichtstermin zu erscheinen. Beide erscheinen beim Gericht, der Sultan der es gewohnt ist das sich jeder vor ihm beugt und auf die Knie geht ist überrascht als der Richter sagt „hier in diesem Saal sitze nur ich, du wirst genauso zu Befragung aufstehen wie der Kläger“. (Also man muss dazu sagen das niemand mit dem Sultan annähernd so reden durfte sonst wer Kopf ab) Naja, der Sultan ist überrascht und steht auf. Schliesslich befindet der Richter den christlichen Architekten im Recht und den Sultan für schuldig und verurteilt ihn, ihm ebenfalls einen Arm abzuhacken.
    Der christliche Architekt ist so bewegt von dieser Entscheidung das einer der mächtigsten Männer der Welt vor der osmanischen Justiz gleich behandelt wie ein normaler Bürger, das er voller Tränen sich entschliesst seine Klage zurück zu ziehen um dem Sultan so eine Schmach zu ersparen. Daraufhin entschuldigt und entschädigt der Sultan den Architekten mit einem Haus.

    Unser Prophet Hazreti Mohammed (s.a.w.s) , prophezeite bereits im 7. Jahrhundert:

    „Wahrlich, Konstantinopel wird erobert. Wie vortrefflich ist der Befehlshaber, und wie vortrefflich ist das Heer, jenes Heer das Konstantinopel erobert!

    Das waren die Worte unseres Propheten und so kam es und seit dem hat der beste türkische Sultan aller Zeiten den Titel Mohammed al Fatih. Von den europäern auch als „Grand Turco“ als der große Türke geehrt. Unser Prophet sagte Konstantinopel und nicht Rom was er hätte auch sagen können, und was ist, schaut euch mal die Landkarte an. Wie vorhergesagt ist die Grenze des Islams um das Gebiet um Istanbul(Konstantinopel).

    MM: Vielen Dank für das rührende Märchen aus 1001 Nacht. Nun wissen wir endlich, dass Mehmet II der klügste, beste, wissendste, tapferste und was auch immer Mensch der Welt war … nach Mohammed natürlich. Und dass wir „Ungläubige“ vollkommen verblödet sind, nur Unwahrheiten verbreiten, und dass wir die ganzen Entdeckungen, die wir auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet errungen haben (so etwa 100 Prozent) nur dem Islam zu verdanken haben.

  36. Hallo,

    ich will ja nichts sagen aber demnach liegt der Anteil der studierenden in Deutschland bei etwa 3,3%.
    Der Anteil studierender in der Türkei liegt bei etwa 7%.
    Zudem hat Ministerpräsident Erdogan alle Studiengebühren für türkische Universitäten in Deutschland abgeschafft. Ab jetzt kann man auf türkischen Universitäten völlig kostenlos studieren. Ausnahme sind Abendschulen deren Kurse ab 17 Uhr beginnen.
    Die Türkei sucht gegen Topbezahlung Wissenschaftler und qualifizierte Personen mit technischen Fähigkeiten.
    Also alle hop auf türkische Hochschulen, kostenlos studiern und in die Türkei auswandern. lg

    MM: Ja besser, Sie hätten nichts gesagt. Woher sie Ihre Zahlen haben, ist ein Rätsel. Vielleicht aus dem Koran? Nun die Fakten: In Deutschland gab es 2009 422.705 Studienanfänger. Die Studienanfängerquote lag damit bei 43,3 Prozent.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Abiturientenquote_und_Studienanf%C3%A4ngerquote

Kommentare sind deaktiviert.