Der Mordanschlag auf den dänischen Islamkritiker Lars Hedegaard im Spiegel der Systemmedien


Mordanschlag auf Islamkritiker

Hedegaard erhielt gestern Post von einem “arabisch aussehenden” Postzusteller, der in Hedegaards Wohnung dann eine Pistole zückte und zweimal auf ihn abfeuerte. Nur seiner Geistesgegenwart und seinem sofortigen Angriff gegen den Attentäter ist es zu verdanken, dass die Schüsse daneben gingen und Hedegaard unverletzt blieb. Der Attentäter flüchtete nach dem unerwarteten Angriff . Die dänische Polizei leitete eine landesweite Fahndung nach dem Mann ein. (Ich berichtete)

***

Die Krokodilstränen der Journaillie beim Mordversuch gegen Hedegaard

Man merkt den Systemmedien an, wie unangenehm es ihnen ist, über den gestrigen Mordanschlag gegen den international bekannten Islamkritiker, Journalist und Publizist Lars Hedegaard zu berichten. Wirft dies doch ein schlechtes Kind auf ihr Hätschelkind Islam und darauf, dass sie selbst mit Gift und Galle gegen jeden Isalmkritiker vorgehen.

Wenn sie daher über Hedegaard schreiben, dann meistens mit Zusätzen wie “umstrittener Islamkritiker” oder anderen Formulierungen, die Zweifel an dessen moralischer Integrität oder inhaltlicher Richtigkeit seiner Islamkritik streuen.(s.u.)

Unsere linken Systemmedien verteufeln jeden Islamkritiker. Sie tragen daher am Anschlag gegen Hedegaard unmittelbare  Verantwortung

Sie wollen damit ablenken von ihrer ureigenen Verantwortung, die sie an den zunehmend häufigeren und gezielten Mordversuchen an Islamkritikern in Europa haben. Weder berichten sie objektiv über die islamische Gefahr, die für das Abendland und unserer europäisches gewachsene Zivilisation und Rechtsstaatlichkeit ausgeht.

Im Gegenteil: Sie verteufeln die wenigen, die diese Gefahren beim Namen nennen, als “Islamhasser” und bedienen damit (nur unbewusst?) eine der Hauptforderungen der Scharia, Islamkritiker zu outen und der allgemeinen Verfolgung/Ermordung durch gläubige Muslime auszuliefern.


So geht denn auch der derzeit massivste Vorstoß der OIC in Richtung der weltweiten Ächtung – ja Bestrafung – jeglicher Kritik an Mohammed und dem Islam, der sich auch unsere Islamverbände angeschlossen haben, wenn Sie fordern, wie Aiman Mazyek, “Strafe für Islamophobie” fordern. Würde unser Rechtsstaat funktionieren, bekäme Mazyek für diese Äußerung jetzt eine Anzeige vom Bundesstaatsanwalt. Denn der Mordversuch an Hedegaard war eine Strafe, wie Mazyek sie forderte.

Er wird es nicht wagen, mich für diese deutliche Anschuldigung  anzuklagen. Denn für diesen Fall wird die Welt über die vom Islam ausgehenden Morde an Tausenden von Islamkritikern aufgeklärt werden – und das Gericht wird nicht anders als darüber zu befinden haben, dass der Islam eine Religion ist, die traditionell, auf den Koran und auf Mohammed selbst ausgehende Morde in Auftrag gibt … und Morde mit den höchsten religiösen Weihen belohnt.

In Dänemark und im benachbarten Schweden konnten in den letzten Jahren mindestens vier Mordanschläge als “Vergeltung” gegenüber den Mohammedkarikaturen verhindert werden. Der Karikaturist Kurt Westergaard überstand 2010 ein Attentat in seinem Haus nur knapp. Der schwedische Künstler Lars Vilks, der eine Zeichnung mit dem Propheten Mohammed als Hund ausgestellt hatte, war zwei Mal Ziel eines Anschlags. Ende 2010 wurde ein Anschlag auf die “Jyllands-Posten” in letzter Minute verhindert.

Längst machen Systemmedien selbst Jagd auf Islamkritiker – und “wundern” sich, wenn diese dann Opfer gläubiger  Muslim-Attentäter werden

Diese Infamität und Verlogenheit der linken Medien ist kaum noch zu überbieten.Sie drücken Krokodilstränen heraus, während sie gleichzeitig auf die Ernte dessen schauen, was sie gesät haben:

  • Als wäre Hedegaard wegen seiner deutlichen Kritik am Islam selbst schuld daran, ins Fadenkreuz der Muslime zu kommen.
    *
  • Als wäre es nicht seit 1400 Jahren Brauch, ja heilige Pflicht jedes anständigen Muslims, jeden Islamkritiker zu verfolgen und zu töten, wo möglich. Als wäre dieser Mordauftrag nicht vom Erfinder des Islam, dem Propheten selbst gekommen, der mehrfach sagte: “Tötet jeden, der den Islam kritisiert!”
    *
  • Als wäre Kritik am Islam a priori etwas Verwerfliches, während Kritik am Christentum a priori etwas Gutes sei.
    *
  • Als wäre Religions- und damit explizit auch Islamkritik nicht vom Grundgesetz und der allgemeinen Menschenrechtserklärung als Teil der unverzichtbaren Meinungsfreiheit geschützt.
    *
  • Und als wäre es nicht so, dass die Medien selbst längst zu den schlimmsten Hetzern gegen Islamkritiker an vorderster Stelle erfüllten.

Lesen Sie in der Folge die an Scheinheiligkeit oft kaum zu überbietende Pseudo-Information der Systemmedien, die zwar über den Fall selbst schon berichten, aber nicht über dessen Hintergründe, wie ich sie zuvor angedeutet habe sowie null über die unmittelbaren Ursachen dieses heimtückischen Anschlags, von denen sie ein ur-eigener Teil sind:

 

Der Mordanschlag auf den dänischen Islamkritiker Lars Hedegaard im Spiegel der Systemmedien:

DER TAGESSPIEGEL

Der umstrittene Lars Hedegaard soll am Dienstag knapp einem tödlichen Anschlag entgangen sein.

Der wegen seiner Haltung zum Islam umstrittene dänische Schriftsteller Lars Hedegaard ist nach Angaben seiner Anhänger am Dienstag nur kapp einem tödlichen Anschlag entgangen.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/daenemark-islamkritiker-entgeht-knapp-attentat/7742890.html

***

DIE ZEIT

Lars Hedegaard Dänischer Islamkritiker entgeht Mordanschlag

Der Journalist Hedegaard hat einen Mordversuch in Kopenhagen unverletzt überlebt. Ein Unbekannter hatte auf ihn geschossen.

In Dänemark hat es erneut einen Mordversuch gegen einen prominenten Islamkritiker gegeben.

Der ehemalige Linkssozialist ist Vorsitzender der dänischen Gesellschaft für Pressefreiheit und hat unter anderem mit sehr scharfen Äußerungen über ein nach seiner Meinung im Islam akzeptiertes Recht auf Vergewaltigung provoziert.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/daenemark-anschlag-islamkritiker-hedegaard

***

FOCUS

KopenhagenMordanschlag auf dänischen Islamkritiker Hedegaard

Die Serie von Mordanschlägen gegen Islamkritiker in Dänemark reißt nicht ab. Jüngster Vorfall: Ein Unbekannter hat in Kopenhagen auf den Journalisten Lars Hedegaard geschossen. Der Täter konnte fliehen.
http://www.focus.de/politik/ausland/kopenhagen-mordanschlag-auf-daenischen-islamkritiker-hedegaard_aid_913484.html

***

YAHOO.DE NACHRICHTENPORTAL
Kopenhagen/Stockholm (dapd). Ein neuerlicher Mordanschlag auf einen Islamkritiker erregt in Dänemark die Gemüter
…Weltweite Bekanntheit erlangte er (Hedegaard) mit islamkritischen Äußerungen in der Debatte um die Mohammed-Karikaturen in der konservativen dänischen Tageszeitung “Jyllands-Posten” im Jahr 2006. Später behauptete er unter anderem, dass islamischen Männern die Vergewaltigung der eigenen Kinder und Frauen erlaubt sei. Nach harscher Kritik relativierte er dann seine Aussage, wurde aber dennoch wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt.
…Auch der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik hatte sich in seinem Manifest an drei Stellen auf Schriften Hedegaards berufen. Hedegaard distanzierte sich daraufhin von Breivik.
http://de.nachrichten.yahoo.com/d%C3%A4nischer-islamkritiker-hedegaard-%C3%BCberlebt-mordanschlag-212932107.html
***
 
DEUTSCHLANDFUNK
AKTUELL VOM 05.02.2013
Der dänische Schriftsteller Lars Hedegaard ist nur kapp einem tödlichen Anschlag entgangen. Hedegaard ist Vorsitzender der Organisation Freie Pressegesellschaft und wegen seiner Haltung zum Islam umstritten.

Islamkritik als Anschlagsgrund?

Hedegaard hatte als Vorsitzender der dänischen Gesellschaft immer wieder Kritik am Islam geübt. Die Organisation sieht die Meinungs- und Redefreiheit durch den Islam bedroht. Nach dem Anschlag sagte Hedegaard: “Das ist inzwischen wohl das, was man erwarten muss, wenn man in diesem Land seine Meinung sagt. Es überrascht mich aber schon, dass ich erschossen werden sollte.”

http://www.dradio.de/aktuell/2001288/
***
GENERALANZEIGER BONN

dpa

Kopenhagen.  Schon wieder gab es in Dänemark einen Mordanschlag gegen einen Islamkritiker. Der Journalist Hedegaard überstand das Attentat unverletzt und konnte den Täter selbst in die Flucht schlagen. Vorher hatte eine Pistolenkugel seinen Kopf verfehlt.

Neuer Mordanschlag auf einen Islamkritiker in Dänemark. Mehr als sieben Jahre nach den weltweit umstrittenen Mohammed-Karikaturen der Zeitung “Jyllands-Posten” hat am Dienstag ein Unbekannter auf den Journalisten Lars Hedegaard geschossen. Der 70-Jährige konnte den als Postboten verkleideten Attentäter an seinem Hauseingang in die Flucht schlagen, nachdem ein Schuss aus nächster Nähe seinen Kopf verfehlt hatte….

…Hedegaard hatte scharfe Proteste sowie auch Gerichtsverfahren durch die Äußerung ausgelöst, dass es ein im Islam akzeptiertes Recht auf Vergewaltigung gebe.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/vermischtes/Erneut-Mordanschlag-auf-Islamkritiker-in-Daenemark-article966357.html

***

STERN

Ein etwas 25 Jahre alter, “arabisch aussehender” Mann sollte Hedegaard ein Paket liefern und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Der Schuss habe sein Ziel verfehlt; weil Hedegaard sich wehrte.

…Der wegen seiner Haltung zum Islam umstrittene dänische Schriftsteller Lars Hedegaard ist nach Angaben seiner Anhänger am Dienstag nur kapp einem tödlichen Anschlag entgangen….

http://www.stern.de/panorama/umstrittener-daenischer-autor-lars-hedegaard-nur-knapp-attentat-entgangen-1966741.html

***

SPIEGEL.DE

Ein Angreifer hat in Kopenhagen zwei Kugeln auf den Islamkritiker Lars Hedegaard abgefeuert. Der Journalist, der mit abfälligen Äußerungen über Muslime bekannt geworden war, überlebte unverletzt. …

Kopenhagen – Die Serie von Mordanschlägen gegen Islamkritiker in Dänemark reißt nicht ab. 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/daenemark-islamkritiker-hedegaard-ueberlebt-mordanschlag-a-881624.html

 ***

Spenden für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

Mordkultur Islam:

  1. Kampfbefehle Allahs im Koran – Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
  2. “Der Koran lehrt uns, die Ungläubigen zu töten!”
  3. Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”
  4. Saudischer Imam: “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”
  5. “Hassprediger” predigen keinen Hass. Sie zitieren lediglich den Koran
  6. Kafir/Murtadd: Warum der Islam verboten werden muss
  7. Scheich in England: Scharia gilt auch für europäische Christen
  8. Französischer Schriftsteller zur Islamisierung: Frankreich ist im Krieg, keiner will es sehen
  9. Moscheen sind in Wirklickeit Terrornetzwerke
  10. Todesfatwa gegen Markus Beisicht. Linke Medien applaudieren heimlich.
  11. Ranghöchster Schiit: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”
  12. “Im Islam genießen Terroristen Kultstatus”
  13. Die zehn Gebote des Koran: Gebot 1 bis 10: “Du sollst töten!”
  14. Das Mohammed-System des vernunftfeindlichen Todeskults Islam
  15. Terrorgott Allah: Kämpfen, Töten, die Welt beherrschen, Juden vernichten, lügen und Pädophilie
  16. Tausende muslimische Facebook-Mitglieder sympathisieren mit dem Toulouse-Mörder

 

Kollaboration der Linken mit dem Islam

  1. Palästinensischer Ex-Terrorist: «Der Islam ist terroristisch»
  2. Auch SPD voll auf Hitlers judenfeindlichem Kurs: Nahles sieht “gemeinsame Ziele” zwischen SPD und der Fatah-Terrororganisation
  3. Unsere linken Systemmedien sind voll auf Hitlers islamophilem Kurs

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
14 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments