Deutschland: ”Großfamilie” soll 70 Unfälle vorgetäuscht haben




miri-clan-bremen.jpg w=642

Kanzlerin Merkel: “Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist”
Islamkritiker Mannheimer: „Warum eigentlich müssen wir dies tolerieren, Frau Merkel?“

(Bild oben) Deutsche Gerichte zittern vor arabischer Grossfamilie……

***

Deutscher Migrantenstadel:”Großfamilie” soll 70 Unfälle vorgetäuscht haben – 15 Festnahmen

31. Januar 2013 von dolomitengeistblog

Mehr als 70 betrügerische Verkehrsunfälle mit einem Versicherungsschaden  von mindestens 150 000 Euro soll die Bilanz einer mutmaßlich kriminellen Familie im Raum Offenbach sein. Dies wurde von Ermittlern aufgedeckt, die bei Ihren Ermittlungen und Wohnungsdurchsuchungen gut ein Dutzend arabischstämmige Männer festgenommen haben sollen. Weil man politisch-korrekt keine Herkunft nennen möchte, kann man davon ausgehen, daß es eine arabische “Muslim-Großfamilie ” war.

Dabei wurden auch ein Auto und 13 000 Euro beschlagnahmt. Die Beschuldigten sind zwischen 22 und 77 Jahre alt und sind überwiegend Mitgleider eines ismalischen Familienclans.  Der führende Kopf soll ganze 30 Jahre alt sein.

Offenbar liegt der Schwerpunkt des politischen Handelns deutscher Politiker  in der systematischen Zerstörung des in Jahrtausenden gewachsenen deutschen Volkskörpers und seiner vielfältigen Kultur.  Die Gleichgültigkeit des pollitischen Establishments gegenüber den Rechten und Interessen der angestammten deutschen Bevölkerung gipfelt u.a. in dem Zitat der Vorsitzenden der Deutschlandstiftung Integration Maria Böhmer (kinderlos):



„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

Mit „diesen Menschen“ meint Frau Böhmer natürlich Migranten, die in immer größerer Zahl unser Land überfluten und uns Deutschen damit die angestammte Heimat entfremden. Darüberhinaus sind in zunehmendem Maße Deutsche die Opfer der kriminellen „Herzlichkeit“ „dieser Menschen“, denen natürlich im Gegensatz zu den neun Opfern der NSU-bande keinerlei Gedenken gewährt wird. Dafür aber erhalten die Feinde Deutschlands für den selbstzerstörerischen Einsatz höchste Anerkennung: Im Jahre 2004 wurde Maria Böhmer mit Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

***

Österreichweite Razzia gegen syrische Schleuserbande – 270 Geschleuste – 17.000 Euro pro Person

Dank unserer Gutmenschpolitiker in der EU , die mit ihren Sozialsysthemen die Migranten nach Europa locken, haben Schleuserbanden Hochkonjunktur.
Auch in Südtirol gibt es Gutmenschen. Weil er Nicht-EU-Bürgern Arbeitsverträge ausgestellt haben soll, damit diese Aufenthaltsgenehmigungen erhalten, hat die Polizei einen 38-jährigen Bozner verhaftet. Rund 30 ausländische Mitarbeiter soll der 38-jährige Bozner in seinem Malerbetrieb beschäftigt haben, vorwiegend Frauen.

Sparte:  Selbständiger Unternehmer “Freiberufler” ohne Steuern zu bezahlen!

Türkische “Großfamilien ” in Österreich:

Türken übernehmen gezielt eine Ortschaft im Marchfeld „Die Turkisierung Europas geht weiter!“ – Das behauptet kein Freiheitlicher, der dafür von der politischen Linken als „Fremdenfeind“, „Angstmacher“ und  „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt würde, sondern ein türkischer Journalist, der in seiner Dokumentation beschreibt, wie es funktioniert. Dazu auserkoren wurde das beschauliche Oberweiden in Niederösterreich, wie man bei FPÖ-TV sieht.

Das Video, das Grundlage für den Beitrag ist,  beginnt mit dem türkischen Lied „Biz Anadolu´dan geliyoruz“ („Wir kommen aus Anatolien“) und der ebenso schmissigen Ansage des Moderators mit Janitscharen-Schnurrbart: „Die Turkisierung Europas geht weiter!“

***

Weiterführende Links:

  1. Mehr auf  Unzensuriert.at
  2. Islamistische Rapper treiben in Graz ihr radikales Unwesen
  3. Milliardenschäden durch überwiegend türkische Sozialbetrüger
  4. Was die islamische Immigration Europa kostet – Eine Abrechnung mit einem Mythos – Beispiel Schweiz
  5. Westfalen: Libanesischer Intensivtäter klagt gegen Abschiebung
  6. Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Italien
  7. Fakten zur Ausplünderung Deutschlands: Bislang über 1 Billion Euro für Immigration
  8. Steuerliche Absetzbarkeit von Hilfeleistungen für bedürftige Angehörige im Ausland kostet den deutschen Steuerzahler 400 Millionen Euro pro Jahr
  9. Islamische Korruptionkultur hält Einzug in Europa: Österreichischer Beamter von 200 (!) Türken geschmiert
  10. Türkei: “Dann sagen wir der EU auf Wiedersehen”
  11. Schon wieder! Nigerianer schlägt zwei Polizisten im Dortmunder Sozialamt dienstunfähig
  12. “75 Prozent der Migranten türkischer Herkunft haben keinen Schulabschluss, jeder zweite ist arbeitslos.”
  13. Deutsche Steuerzahler bezahlen islamische Polygamie-Ehen
  14. SPD in NRW hofiert Terror-Drahtzieher: Sami Aidoudi kassierte 20.000 Euro vom Staat!
  15. 41 überfällige Fragen an die Politik zur islamischen Immigration
  16. Sozialkosten von Immigranten am Beispiel von deren Hartz-IV-Quote
  17. Totgeschwiegen: Milliardengrab islamische Immigration
  18. Was die islamische Immigration Europa kostet – Eine Abrechnung mit einem Mythos
  19. Fakten zur Islamisierung Europas am Beispiel Dänemark
  20. Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Norwegen
  21. Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Schweden
  22. Was die islamische Immigration Europa kostet – Eine Abrechnung mit einem Mythos – Beispiel Dänemark
  23. Unter den Augen europäischer Politiker ist der Balkan zur Drehscheibe des organisierten Verbrechens geworden – und zum Einfallstor der islamistischen Fanatiker nach Europa
  24. MÜNCHEN: Deutscher Koch von Muslimen mit heißem Bügeleisen gequält und ausgeraubt
  25. Köln: Adenauer-Großenkel von Muslimen schwer zusammengeschlagen

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

16 Kommentare

  1. Tja Frau Merkel:
    Wie hoch ist der Preis den SIE zahlen wollen um den illusorischen inneren Frieden zu wahren?
    Wie hoch genau?
    Unsere Familien?
    Unser Hab und Gut?
    Unsere Kultur?
    Unser Leben?
    Was noch alles?

  2. Was sollen denn nur unsere tapferen Soldaten

    sagen, die Europa in Wien das Abendland vor

    den Barbaren gerettet haben?

    Primitive Menschen mit einem angeborenen Hang

    zur Gewalt machen Deutschland unsicher.

    Komisch.Lesen und schreiben wollen die nicht

    lernen. Wenn es aber ans betrügen geht, da

    sind die Burschen auf einmal da.

    Die verarschen uns. Es fängt doch schon in

    der Schule an.

    Merkel hat keine Nachkommen!

  3. @Eisenfaust47 Samstag, 9. Februar 2013 15:40 2

    „Merkel hat keine Nachkommen!“

    Na, dafür danken wir alle Gott. 🙂
    Wenigstens ein Lichtblick im Irrenhaus.

    xRatio

  4. Zu obigem Foto.

    Zu welchem Ergebnis würde ich wohl kommen,
    wenn ich von allen, auf d.Bild zu sehenden
    Personen, d.Intelligenzquotienten zusammen-
    zählen würde???
    (Kleine Hilfe:Die Zahl würde die Anzahl der
    islamischen Nobelpreisträger garantiert NICHT
    überschreiten!)…Na,habt ihr’s rausgekriegt?
    PS.
    Ist mit“Bereicherung“nicht doch eher gemeint:
    „sich Bereichernde“?

  5. Kammerjaeger
    Samstag, 9. Februar 2013 17:29
    4

    Zu obigem Foto.

    Zu welchem Ergebnis würde ich wohl kommen,
    wenn ich von allen, auf d.Bild zu sehenden
    Personen, d.Intelligenzquotienten zusammen-
    zählen würde???
    (Kleine Hilfe:Die Zahl würde die Anzahl der
    islamischen Nobelpreisträger garantiert NICHT
    überschreiten!)…Na,habt ihr’s rausgekriegt?
    PS.
    Ist mit“Bereicherung“nicht doch eher gemeint:
    „sich Bereichernde“?
    ——————–

    Ja, da diese Leute auf der Gausschen-Klockenkurve in der Regel unter dem Quotienten von 85 liegen, wird die Häufigkeit sehr begrenzt sein. Wer z.B. Darwin und Co. als „Affenkram“ ablehnt, verbaut sich eben a priori Wisschenschaftliche Grundlagen, ohne die Wissenschaft eben nicht funktionieren kann.

  6. P.S. Der Islam wäre nie in der Lage Fortschrittlich zu sein, bzw. ist er ja auch nicht. Er baut auf völlig primitive und unlogischen Tatsachen auf, während er auf der andern Seite alles vom Westen in den Arsch bekommt. Ich sagte ja schon: Der Islam existiert real NICHT! Er ist ein reines HIRNGESPINST!

    Fazit: Die haben alle einen an der Glocke!

  7. Apropos Glocke;

    Festgemauert in deutscher Erde,
    steht die Moschee – von Uns bezahlt!
    Und der Islam noch größer werde –
    der sich in unsrer Dummheit aalt!
    Von der Stirne heiß – rinnen muss der Schweiß!
    Soll das Werk den Deutschen loben,
    (lachen DIE sich tot, da oben!
    Kommt herbei, ihr Muselmanen –
    Geld ist für Euch alle da,
    wer nix ‚rausrückt wird gemessert,
    ist (außer Gauck!) fast Jedem klar!

    . . Jöhänn’ler Göth’ler vön Öztürk
    (war natürlich auch Türke…erfahren wir bald!)

  8. >>Kanzlerin Merkel: “Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist”<<

    Ich glaube, sie meint damit lediglich, dass wir es als unabänderliche Tatsache zur Kenntnis nehmen und hinnehmen müssen, da ihre Regierung nichts dagegen zu tun willens und imstande ist. Ob wir es tolerieren, bereichernd oder beängstigend finden, spielt daher keine Rolle. Vielleicht hat ja irgendwann in der Zeitung gestanden, dass unser Land und wir zum Plündern freigegeben sind, und ich habe es nur nicht mitbekommen.

    MM: In den Zeitungen werden sie es nicht gelesen haben. Die sind mit Merkel und dem übrigen politischen Establishment auf demselben Kurs: Abschaffung Deutschlands heißt die Devise.

  9. Unsere Politiker haben vor lauter Gesülz wegen Diskriminierung, K(r)ampf gegen rechts, Integration und Migration, Rasissmus, politischer Korrektheit und der ständigen Angst als Nazi beschimpft zu werden, einfach so die Hosen voll, das sie rein menschlich gesehen nicht mehr richtig denken und handeln können. Unter anderem führt diese politische Dauerbeschäftigung auch dazu, das sie kaum mehr unterscheiden können, zwischen echter Gefahr und einem Gefahrenmakulat in den Heimatländern dieser Ausländer. Diese Verbrecherbanden werden sehr viel lieber hier mit Steuergeldern durch gefüttert, als abgeschoben. Unsere verweichlichten, Brüsselhörigen, ängstlichen Polithasadeure bekommen ja schon Angst, wenn die vielen Moslemvereine herumheulen und fordern, fordern, fordern…..
    Das war auch einmal anders (jdenfalls in Österreich), wie der ältere Film aus dem ORF zeigt:
    http://www.youtube.com/watch?v=8bSGqLEpZUg
    Nur in links-einig-Deutschland ist das einfach weder zeitgemäß, noch politisch korrekt, geschweige denn gewollt.
    Da muss dann mal ganz dringend was anderes ran, als unsere zeitlos linke Einheitspartei CDUFDPSPDGRÜNELINKE

  10. Beispiel Bremen – nur ( merkwürdigerweise ) exklusiv bei „Bild“ Regional. Wer wissen will, wie so was abläuft, muß nach Bremen (aber nicht nur) schauen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Miri-Clan
    „Der Miri-Clan, oder auch Miri-Familie, ist die deutsche Bezeichnung für einen mhallami-libanesischen Clan aus Bremen; andere Schwerpunkte seines Auftretens sind Essen und Berlin. Der Clan weist Eigenschaften der organisierten Kriminalität auf. Seine Mitglieder betreiben Schutzgelderpressungen, Drogen- und Waffenhandel oder sind im Rotlichtmilieu aktiv.”

    Ein kleine Auswahl der bekanntgewordenen Klöpse, in chronologischer Reihenfolge:

    2.2.2009
    http://www.taz.de/!29830/
    … „Daß er sich massiv bedroht fühlte, hat ein 43-Jähriger (Hussein E.Z.) der taz vor Wochen geschildert. Auch die Polizei wusste es. Am Freitag wurde er erschossen. (…)

    Verteidiger bestätigten seine der taz gegenüber getroffene Aussage, dass er während des Prozesses und in der JVA Bremen massiv bedroht worden ist. (…)

    Justizsenator sagte gestern, E.Z. habe sich „nicht als gefährdet angesehen“.

    14.7. 2009
    http://www.bild.de/regional/bremen/edel/besitzerin-entdeckt-kleider-wieder-9010118.bild.html
    … „Acht Streifenwagen kamen zur Razzia. Beamte mit Spürhunden stürmten die Halle – und kamen Sekunden später wieder raus. Die geschockte Kauffrau: „Als sie sahen, dass dort die berüchtigte, kriminelle Familie M. feierte, rührten sie keinen Finger mehr. (…) Dann der nächste Schock. Diana: „Ein Mann des Clans fragte mich, ob ich nicht wisse, mit wem wir es zu tun haben. Er sagte, ich solle mich nicht mit der Familie M. anlegen. Dann schlug er mir ins Gesicht, drohte: ,Ich erschieß‘ Dich, brenne Deinen Laden ab. Ich weiß jetzt auch wo Du wohnst‘.“

    Und was machten die Beamten? Diana B.: „Die standen daneben, sagten nichts. Ich wollte Strafanzeige erstatten, das lehnten sie ab. Die Polizisten stiegen in ihre Streifenwagen und verschwanden.“
    BILD schaltete Innensenator Ulrich Mäurer (58) ein.”

    27.10.2010
    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen-regional/warum-kuschen-sie-vor-miris-richterin-14434856.bild.html
    … „ Richterin Jana M. aber ließ Milde walten. Sie verurteilte Ibrahim M. zu 1200 Euro, Hiyam O. zu 320 Euro Geldstrafe. In ihrer Begründung sagte die Richterin: „Ich habe lange darüber nachgedacht, Freiheitsstrafen zu verhängen. Herr M. ist wegen gefährlicher Körperverletzung, schweren Diebstahls, Hehlerei, Unterschlagung, Drogen-Handels und erpresserischem Menschenraub vorbestraft.

    Hatte mit 14 bereits drei Verurteilungen und dann einige Bewährungsstrafen. Aber aus Gründen, die in seiner Person liegen, halte ich eine Freiheitsstrafe nicht für zwingend erforderlich.“
    Die Angeklagten quittieren das Urteil mit siegessicherem Lachen. Warum kuschen Sie vor den Miris, Frau Richterin?” …

    1.11.2010
    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen-regional/cdu-politiker-wilhelm-hinners-warnt-14489696.bild.html
    … „Gerade wurde der Schwerverbrecher Ibrahim M. (37, 19 Vorstrafen) wegen Hehlerei und Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt (BILD berichtete). Den milden Richterspruch quittierte er mit einem zufriedenen Grinsen. CDU-Innenexperte Wilhelm Hinners (61): „Der Staat hat den Kampf gegen diese Verbrecher längst verloren.“ (…)

    Trotzdem kassieren die meisten Sippenmitglieder staatliche Hilfe. (…)

    Ein Bremer Polizeibeamter sagte gegenüber Spiegel-online: „Sie betrachten uns als Beutegesellschaft, als geborene Opfer und Verlierer.“ (…)

    Im Herbst 2009 gab Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) die Parole aus: „Null Toleranz gegen diesen kriminellen Clan.“
    Die Antwort der Miris: 230 Clan-Mitglieder begingen bis zum Sommer 2010 rund 380 weitere Straftaten. Und die Justiz macht weiter Geschenke.” …

    29.11.2010
    Soviel kassieren die Miris vom Staat:
    http://www.bild.de/regional/bremen/bremen-regional/so-viel-vom-staat-libanesische-clan-illegal-drogengeschaefte-14826836.bild.html
    … „Der Insider weiter: „Wir gehen davon aus, dass mindestens diese 1200 neben den kriminellen Geschäften auch Transferleistungen vom Staat kassieren.“ (…)

    Ist das wahr, kommen dabei nur durch den Hartz-IV-Regelsatz jährlich rund 5,17 Millionen Euro zusammen. Für rund 800 Clan-Kinder soll es nach Erkenntnissen der Bremer Polizei mindestens 184 Euro Kindergeld monatlich geben. Macht noch einmal 1,766 Millionen Euro im Jahr.

    Ergibt die Gesamtsumme von rund 6,9 Millionen Euro – pro Jahr. Nicht mitgerechnet sind Wohngeld, Heizungszuschuss, Bekleidungszuschuss, Kosten für Anwälte, Dolmetscher, dazu regelmäßige Knastaufenthalte. (…)

    Ein Polizist: „Wir brauchen im Kampf gegen den Clan dringend politische Rückendeckung. Sonst werden die Miris noch viel Leid über diese Stadt bringen.“ ”

    22.1.2011
    http://www.bild.de/regional/bremen/organisiertes-verbrechen/neun-minuten-lang-15640058.bild.html
    … „Mitten in der Verhandlung brüllt der Angeklagte und ein Zeuge (Samis Bruder Mohamad, 32) Richterin Monika Schaefer an. Exakt neun Minuten lang. (…)
    Nach der Brüllorgie steht er auf, streckt dem Wachtmeister die Hände für die Handschellen entgegen, brüllt: „Ich hab keinen Bock mehr auf den Mist.“

    Unfassbar: Der Angeklagte unterbricht den Prozesstag, lässt sich abführen. Richterin Monika Schaefer stimmt dem zu.

    Eine Gerichtsbeobachterin: „So ein unwürdiges Schauspiel habe ich in 25 Jahren noch nicht erlebt.“

    Bedenklich auch: An vorangegangenen Prozesstagen bedrohten Angehörige des Miri-Clans Zeugen, die es gewagt hatten gegen Sami M. auszusagen.” …

    2011
    Dokumentation im Stern-TV: Deutsche Richter haben Angst vor Araber:
    http://www.youtube.com/watch?v=purAGpA-FOw

    2.4.2011
    http://www.bild.de/regional/bremen/organisiertes-verbrechen/warum-verharmlosensie-die-miris-frau-staatsraetin-17213536.bild.html
    … „Ein Clan verbreitet Angst und Schrecken“. Unter diesem Titel sendete „stern tv“ eine Reportage aus Bremen, über den Machenschaften der libanesischen Großfamilie Miri. Auf ihr Konto gehen Drogenhandel, Raub, gefährliche Körperverletzung. Doch bei einer anschließenden Talkrunde spielte Inneres-Staatsrätin Karen Buse die Probleme runter. (…)

    Staatsrätin Buse: „Das muss eine Richterin aushalten. Rumschreien und Theater machen sind Bestandteil eines Prozesses. …“ (…)

    Talkgast Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft hat dafür kein Verständnis: „Die staatliche Autorität ist im freien Fall. Ein politischer Wille, bei den kriminellen Clans einzugreifen, ist nicht zu erkennen.“ Ein Ende der kriminellen Machenschaften ist leider nicht in Sicht.” …

    16.1.2012
    http://www.bild.de/regional/bremen/miri-clan/miris-tanzen-bremen-auf-der-nase-rum-22082686.bild.html
    Eine schrecklich unnette Familie! Am Wochenende ließen Mitglieder des kurdischen Miri-Clans im Bremer „Night Life“ am Hillmannplatz die Korken knallen. Sie wollten den Freispruch von Ibrahim M. feiern. (…)

    CDU-Innenexperte Wilhelm Hinners (62) ist empört: „Dieser Familienclan tanzt der Stadt auf der Nase herum. Die Mitglieder wollten mit ihrer Party öffentlich demonstrieren, dass sie mal wieder einen Sieg über die Bremer Justiz errungen haben. Diese Botschaft ist fatal.“ (…)

    Der Miri-Clan lebt seit 30 Jahren in Bremen. Viele der rund 2600 Familienangehörigen leben von Sozialhilfe, Schutzgelderpressung und vom Kokainhandel.
    Allein 2010 begingen 328 Clanmitglieder 737 Straftaten.” …

    13.7.2012
    http://www.bild.de/regional/bremen/jugendkriminalitaet/15-jaehriger-pruegelte-oma-fast-tot-25131338.bild.html
    … „Wir sehen in das zerschundene Gesicht von Melitta H. (89)!!. Ihr linkes Auge ist blutunterlaufen, das Gesicht voller Schürfwunden. An der Stirn haben Ärzte eine klaffende Platzwunde mit vier Stichen genäht.

    Es sind die Spuren eines brutalen Überfalls. Der Täter ist erst 15 Jahre alt. Er schlug mit den Fäusten zu und trat mit Schuhen gegen sein wehrloses Opfer. Mit Tränen in den Augen flüstert die betagte Rentnerin: „Er hat mich beinahe totgeprügelt.“

    30.10.2012
    http://www.bild.de/regional/bremen/straftaten/intensivtaeter-gewalt-auslaender-26958242.bild.html
    Ortsamtsleiter Peter Nowack (SPD) fordert jetzt rigoroses Durchgreifen von Politik und Behörden. Der Sozialdemokrat spricht als erster Tacheles. (…)

    „Die Methode Zuckerbrot und Peitsche klappt nicht mehr. Sagt ihnen, das Zuckerbrot ist alle. (…)

    Bereits 2008 erklärte Innensenator Ulrich Mäurer (61, SPD) die Straße zum sozialen Brennpunkt. „Die Großfamilien unterschiedlicher Ethnien verunsichern durch provokantes Auftreten, gezielte Störungen sowie Straftaten die Nachbarschaft.“ 2011 setzte die Innenbehörde die Straße auf die „Liste der Gefahrenorte“ in Bremen. Doch verbessert hat sich nichts.

    Ortsamtsleiter Nowack fordert drastische Maßnahmen: „Zum Beispiel der 15-Jährige, der wegen versuchten Mordes an der 89-jährigen Rentnerin in U-Haft sitzt. Er ist kein EU-Bürger. Da erwarte ich, dass er verurteilt und dann mit seinen Eltern abgeschoben wird. Denn wenn ein Jugendlicher wie er mehr als 100 Straftaten begeht, haben auch Mutter und Vater versagt.“ ”

    18.12.2012
    http://www.bild.de/regional/bremen/urteil/milde-strafe-fuer-brutalen-miri-27719612.bild.html
    … „Was hat sich der Richter dabei bloß gedacht? Volker Stronczyk vom Landgericht Verden schickte den schwer kriminellen Sami M. (32) wegen Drogenbesitzes für nur 20 Monate in den Knast. Grund: Die „Haftempfindlichkeit“ des Angeklagten. (…)

    Als der Schläger und Dealer mit den Drogen in Achim von der Polizei erwischt wurde, leistete er heftigen Widerstand, verletzte einen Beamten. Hinterher erzählte er dem Richter: „Den Stoff habe ich zufällig am Straßenrand gefunden.“ Seine Anwälte haben gegen das Urteil Revision eingelegt.”

    2013: Im Norden dreht sich der Wind.
    Alles weiter so, wie gehabt – aber man gewöhnt sich eben dran und sucht die Schuld nun woanders:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Miri-Clan
    … „Der Polizeipräsident Holger Münch kritisierte die Berichterstattung von stern TV als „reißerisch und ungenau“. Da zu einer Familie 1400 Personen gerechnet würden, solle man „sich davor hüten, eine ganze Familie unter Generalverdacht zu stellen,“ so Stauch.

    Das Vorgehen der Polizei bezeichnete ein Rechtsanwalt, zu dessen Mandanten auch Angehörige des Clans gehören, als „unredlich“. Er beschuldigte die Verantwortlichen „auf der Basis sehr zweifelhafter Zahlen eine Kampagne“ zu fahren und mahnte Sozialpolitik als „die beste Sicherheitspolitik“ an.

    Spiegel Online zitiert einen BKA-Bericht, nach dem Asylbewerber „qua Arbeitsverbot an der Eingliederung gehindert“ würden. Die Rechtslage fördere so die Isolation.” …

    Wie hörte sich das vor 10 Jahren noch an?
    http://www.welt.de/print-wams/article103893/Innenminister-Schily-droht-der-Tuerkei.html
    … „Bayerns Innenminister Günther Beckstein sagte WELT am SONNTAG: „Die Ausweisung von Mitgliedern ausländischer, krimineller Gruppierungen ist selbstverständlich aus sicherheitsrechtlichen Gründen unabdingbar. Sie erfolgt gerade in Bayern mit aller Konsequenz. Es kann nicht hingenommen werden, dass die Türkei einseitig kriminelle türkische Staatsangehörige, wenn sie an deren Aufenthalt in der Türkei kein Interesse hat, ausbürgert und zu Staatenlosen macht. So darf sie nicht auf Kosten Deutschlands die Probleme lösen.“ ”

  11. @ TheCrusader 1.

    Und, was tun wir dagegen?
    Das hat sich in Jahrzehnten durch Wegsehen gebildet, nicht nur erst seit Merkel.

    Als mit Kohl die Anordnung kam: Ausländer sind bevorzugt zu behandeln, und das schriftlich an alle Beamte im ganzem Land, da hat keiner aufbegehtrt trotz offensichtlicher Deutschfeindlichkeit!

  12. @ Weißerose / Dienstag, 12. Februar 2013 20:23

    Ja, der Tod von Kirsten Heisig — Wer’s glaubt, wird selig.

    Kirsten Heisig dachte, sie könne sich auf den Respekt solcher Leute verlassen:
    http://www.morgenpost.de/politik/article1512114/Berliner-Friedensrichter-schlichtet-zwischen-Clans.html

    … „Die verstorbene Jugendrichterin Kirsten Heisig widmete den arabischen Clans in ihrem Bestseller „Das Ende der Geduld“ ein ganzes Kapitel. Ihrer Einschätzung nach leben sie ausschließlich nach ihren Gesetzen. Die Mütter bekommen zehn bis fünfzehn Kinder und haben bereits Enkelkinder, bevor sie ihr letztes eigenes Kind bekommen.

    „Man lebt von staatlichen Transferleistungen und dem Kindergeld“, schreibt Heisig, der Lebensstil hingegen könne als „aufwendig“ bezeichnet werden: Teure Autos gehören zum Standard, in Strafverfahren werden namhafte Berliner Anwälte engagiert. „Wenn die Drogengeschäfte von einem rivalisierenden Clan gestört werden, wird das Problem gelöst, indem man einander tötet oder dies zumindest versucht.“

    Heisig hat sich einige Clans genau angeschaut. Mit dem Ergebnis, dass „die weiblichen Familienangehörigen stehlen und die männlichen Straftaten aus allen Bereichen des Strafgesetzbuches begehen: Von Drogen- und Eigentumsdelikten über Beleidigung, Bedrohung, Raub, Erpressung, gefährliche Körperverletzung, Sexualstraftaten und Zuhälterei bis zum Mord ist alles vertreten.“

    Die Kinder wüchsen weitgehend unkontrolliert in diesen kriminellen Strukturen auf, auch sie begingen von Kindesbeinen an Straftaten.
    (…)

    … Der Grund, warum niemand härtere Maßnahmen im Umgang mit kriminellen arabischen Clans anwende, sei „sozialromantische Verblendung gepaart mit blanker Angst“, schreibt sie. „Hinter vorgehaltener Hand heißt es: „Man kann kein Kind aus einem arabischen Clan nehmen. Die Familien erschießen jeden, der das versuchen sollte.“ …

    Ein halbes Jahr nach ihrem Tod kam jedoch heraus, daß sie von diesen kriminellen Clans tatsächlich schon massiv bedroht worden war.

    http://www.kirsten-heisig.info/mord.html
    „Die konkrete Bedrohung kam erst ein halbes Jahr nach Heisigs Tod durch eine beiläufige Bemerkung (oder Indiskretion?) von Bodo Pfalzgraf, dem Vorsitzenden der Berliner Polizeigewerkschaft, an die Öffentlichkeit.
    In: Katja Gelinsky: Brutale Familienbande. In: Cicero, Januar 2011, S. 42-48 (48)”

    Und überall ist Schweigen.

  13. @Klartext Komm.14
    Die miserable Aufklärungsarbeit und Informationsweitergabe der Todesumstände von Frau Heisig war für mich wie die Kapitulation des Deutschen Staates – die Fratze der Gewalt und Niedertracht hatte ihr Gesicht gezeigt und der Deutsche Staat hatte innerhalb kürzester Zeit die Angelegenheit zu den erledigten Akten gelegt.
    Im Gegenzug dafür wird dem Deutschen erklärt, dass hier mordende Neonazis türkische Döner- und Gemüseverkäufer morden, einfach so, weil es Türken sind; monatelang sucht man akribisch nach allem, was an Beweisen herhalten könnte, um diesen Verdacht zu untermauern.

    Man ahnt, es ist politisch gelenkt. Man erkennt die Absicht, aber die Verstimmung eines großen Teils der Bevölkerung ist den Verantwortlichen nicht mehr wichtig.

  14. @ Weißerose

    Auch die Sache mit der NSU grenzt an ein Wunder.

    Wenn man die Ereignisse von Anfang an mitverfolgt hat, kann man ob der krampfhaften Suche, bzw. der Konstruktion einer „Terrorzelle“, von sage und schreibe 2-3 Personen nur noch den Kopf schütteln.

Kommentare sind deaktiviert.