Eurabia: Ein schwedischer Bericht aus dem Jahre 2009 (!) warnt vor der Radikalisierung der Muslime in den Vorstädten




Schweden und Islam

Überall die gleichen Erkenntnisse. Überall die gleiche Untätigkeit.

***

Schweden ist heute nach Südafrika das Land mit der höchsten Vergewaltigungsrate der Welt

Die Islamisierung im einstmals friedfertigsten Land der Welt schreitet immer weiter voran. Ganze Stadtviertel sind bereits nahezu vollständig in islamischer Hand. In Kindergärten und Schulen mittlerer und größerer Städte sind Muslime in absoluter Mehrheit – manchmal findet man kein einziges schwedisches Kind mehr vor. Die Kriminalität Schwedens erreicht jährlich historische Höchststände. Manche Gefängnisse sind voll von Nicht-Schweden – zumeist Muslimen aus verschiedenen Herkunftsländern. Schweden, das einstmals sicherste Land der Welt, hat heute nach Südafrika die zweithöchste Vergewaltigungsrate der Welt.

Nirgendwo ist die Presse so linksgeschaltet wie in Schweden

Ob Schweden das selbst wissen, vermag man von hier aus nicht zu konstatieren. Denn die schwedische Presse ist derart links und politisch gleichgeschaltet, dass man von einer freien Berichterstattung längst nicht mehr reden kann. Vor Jahren wurde ein Fall einer grausamen Massenvergewaltigung gegen eine junge Schwedin (Jenny) bekannt, die das Verbrechen nur mit Glück überlebte. Als die Medien davon Wind bekamen, präsentierten sie vier „Schweden“ als Täter. Eine glatte Lüge. Wie sich herausstellte, waren die Täter ohne Ausnahme Muslime aus Schwarzafrika.

Schwedens linke Immigrationisten rüsten gegen ihre Bürger auf

Je mehr die einheimischen Bürgern aufbegehren, weil ihnen aufgeht, wie belogen und betrogen sie wurden, weil die Beschwichtigungsformeln nicht mehr wirken, ihnen klar wird, das sie, wenn es so weitergeht, am Ende die Verlierer sein werden, um so mehr bauen die zumeist linken Spitzenpolitiker der jeweiligen Länder trotzigen Gegendruck auf.

Auf den einzelnen, durch ständig neu erdachte rigide Gesetze und Vorschriften, sowie auf die Bevölkerung insgesamt, indem sie dadurch vor vollendete Tatsachen gestellt wird, dass, wie zum Exempel, genau das im verstärkten Maß durchgezogen wird, was diese beklagt.

Bereits 2009 schrieb ausgerechnet die pleite gegangene Frankfurter Rundschau erstaunlich offen über dieses Land. Daran erkennt man zweierlei: 1. Wie sehr sich die Berichterstattung der Systemmmedien geändert hat in nur wenigen Jahren. 2. Wie richtig wir Islamkritiker mit unseren Einschätzungen zur Islamisierung lagen und noch heute liegen.

2009 berichtete selbst die „Frankfurter Rundschau“ noch halbwegs objektiv und kritisch über die Islamisierung in Schweden

In seinem Artikel vom 3. Februar 2009 („Schweden: Ein schwedischer Bericht warnt vor der Radikalisierung der Muslime in den Vorstädten“) beschreibt der  FR-Journalist Hannes Gamillscheg über das  düstere Bild, das ein von der Stockholmer Regierung in Auftrag gegebener Rapport am Beispiel Rosengård über die mangelnde Integration und die Gefahren für die Demokratie in den hauptsächlich von Zuwanderern bewohnten Vorstädten zeichnet. 86 Prozent der 22 000 Einwohner Rosengårds haben ausländische Wurzeln. 62 Prozent sind arbeitslos. Das sind die offiziellen Zahlen.

Inoffiziell leben dort jedoch doppelt so viele Menschen, weil viele bei Verwandten oder Bekannten aus der alten Heimat unterkommen, ohne sich zu registrieren. Man kennt dies auch von Deutschland und anderen Ländern, in die Muslime immigrieren.



Unfassbar die folgende Zahl: Von 30 Lehrern, Sozialarbeitern und Polizisten, mit denen die Autoren der Studie sprachen, berichten 29 von zunehmender Radikalisierung in den vergangenen fünf Jahren.

„Eine kleine Zahl von Extremisten bekommt immer mehr Macht über immer mehr Menschen“,

sagt der Konfliktforscher Magnus Ranstorp, einer der Verfasser des Rapports.

„Frauen, die früher nie Schleier trugen, werden dazu gezwungen, patriarchalische Machtstrukturen werden zementiert. Neuangekommene Familien, die nicht besonders religiös oder traditionsgebunden waren, sagen, dass sie in ihrer Heimat freier gelebt hätten als hier.“

Die Einwanderung geschieht in ein Land, das den Muslimen unbekannt ist – und das sie wohl auch nicht interessiert. Die Bewohner Rosengårds wissen nichts von Schweden, und die Schweden wissen nichts von Rosengård. Nur wenn es dort Krawalle gibt wie im vergangenen Dezember, als sich Proteste gegen die Schließung einer Moschee in eine Hassorgie gegen die Polizei entwickelte, macht der Stadtteil landesweite Schlagzeilen.

Und wie ein Reflex betonen Politiker immer wieder , dass nicht alle Zugewanderten radikal seien. Man dürfe „nicht alle Bewohner hier als Radikale abstempeln“, sagt etwa die Lokalpolitikerin Lirije Latifi. Nun, dieses Argument ist so abgegriffen un so haltlos, dass Schweden daran zugrunde gehen wird, wenn es sich nicht besinnt. Auch die meisten Deutschen während Hitler waren nicht radikal. Und? Hat es Hitler in dessen Expansion auch nur im Entferntesten gestoppt? Haben anständige deutsche Soldaten, die es überall gab, irgendwo die Gräuel der Nazis verhindern können? Haben die Mehrzahl der nicht-radikalen, die es zu wohl allen Zeiten des Islam gab, je die islamische Expansion verhindern können – oder wollen?

In Schweden sind sich aber alle mittlerweile einig, dass das offizielle Schweden aus Angst, Vorurteile zu schüren, viel zu lange die Augen vor den Problemen verschloss.

Überall die gleichen Erkenntnisse. Und überall die gleiche Untätigkeit.

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Ingrid Carlqvist, schwedische Schriftstellerin, zur Islamisierung: “Ich will mein Land zurück!”
  2. Der Islam ist unfähig zur Integration in nicht-islamische Länder
  3. Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Schweden
  4. Studie: Jeder zweite (!) türkische Immigrant will ein islamisches Deutschland
  5. Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”
  6. “Stimme Russlands”: Paris faktisch in muslimischer Hand
  7. Sarrazin über Islam: “Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zur Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend”
  8. Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”
  9. Österreich: Afganische Asylbewerber “verurteilten” Frau wegen “Verwestlichung”
  10. Österreichischer Türke: “Wir sind nicht mehr aufzuhalten – ob Ihr uns mögt oder nicht”
  11. Türkische Tageszeitung Milli Gazete: „In der Geschichte waren die Muslime gegenüber den Christen unnötig tolerant. Der Auftrag des Gläubigen (Muslim) ist nicht Dialog und Toleranz, sondern Verkündung und Einladung zum Islam.”
  12. Fatwa: “Befreundet und unterhaltet Euch nicht mit Ungläubigen”
  13. Generalsekretär des Islamrat der BRD: “Eine Möglichkeit der Installation eines islamischen Staates wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen”
  14. “Wir Ausländer bestimmen über euch. Ihr seid lediglich lästige Zaungäste!”
  15. “Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands
  16. Das Festhalten an der unsinnigen Unterscheidung Islam-Islamismus wird zur Zerstörung Europas durch den Islam führen
  17. “Islamismus ist die konsequente Formgebung des orthodoxen Islam”
  18. Wenn Islamismus nicht identisch ist mit Islam: Worin unterscheiden sich Islamisten dann von Mohammed?
  19. Es gibt keinen gemäßigten Islam
  20. Islam und Islamismus – Zwei Seiten derselben Medaille namens Islam

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

29 Kommentare

  1. Überall wo die „Partnerschaft“ von Mann und

    Frau durch die Emanzipation ausgelöscht wird,

    werden solche Strukturen entstehen.

    Die Befürworter und Vertuscher der Tatsachen

    sind keine Linke. Das sind Verbrecher.

    Wenn diese dummen Menschen wirklich Multi und

    Kulti wollen, dann sollten sie doch ausreisen.

    Nach Saudia – Arabien? Ja. Alternativziel wäre

    Somalia.

  2. Einen kleinen Überblick über die schwedischen Verhältnisse konnte man sich bis vor kurzem auf dem Blog eines Deutschen Studenten, der in Schweden lebt verschaffen. Er übersetze und veröffentlichte Beiträge des schwedischen PI Äquivalents „Avpixlat“.

    Der letzte Beitrag ist allerdings vom November 2012. Nachdem er den Umzug des Blogs angekündigt hatte, ist er unter der neuen Adresse jedoch nicht mehr aufzufinden.

    Hier noch mal Schwedische Korrektheit am Beispiel Malmö
    http://avpixlatde.wordpress.com/2012/01/06/malmo-eine-gangsterstadt/

    … „Die schwedischen Medien begeben sich auf die Spur der fünf kaltblütigen Morde des letzten Monats, und liefern eine fast satirisch, tragisch-komische Analyse ab. SVT Aktuellt brachte gestern eine Sendung, in der man das Bild Malmös als Gangsterstadt als “falsch und fahrlässig” beschreibt, Adjektive, die viel besser zur unter-den-Tisch-kehren Haltung von SVT passen. Man will dem Zuschauer erstaunlicher glauben machen, das gerade die negativen Vorstellungen von Malmö die Ursachen für den geringen Zusammenhalt und für die starke Segregation sind. Der interviewte Kulturkolumnist Per Svensson behauptet außerdem, dass die Gangstermorde und die Kriminalität “nur marginale Vorkomnisse” sind, und das diese in keinem Zusammenhang zur extrem hohen Einwanderung in Malmö stehen, dass wir, die einen solchen Zusammenhang sehen, fremdenfeindliche Klischees verbreiten, und das solche Aussagen die wirkliche Bedrohung für die Stadt sind.
    (…)
    Die Erklärung ist die anspruchslose Vorgehensweise, wegen der Schweden zugrunde geht und welche in zwei Teilfaktoren zerlegt werden kann: Eine zügellose Einwanderungspolitik und nicht vorhandene Grenzenkontrollen als Konsequenz zur EU-Mitgliedschaft.
    (…)
    Es ist offensichtlich, aber die Journalisten, die über Malmö schreiben, geben vor, dass es das alles nicht gibt. Die gleiche Leugnung der Tatsachen zeigen die Politiker von links bis rechts, die nun ahnungslos darüber diskutieren, ob man vielleicht die Strafe für Waffendelikte um einige Monate erhöhen soll. Als ob das Schwerstkriminelle abschreckt, die kaltblütig Menschen auf offener Straße abschlachten.

    Die Ahnungslosigkeit ist so umfassend, dass man sich in den Arm kneifen muss, ob das tatsächlich die politische Realität ist oder irgendein vollkommen absurder Traum.”

    Auch interessant:
    „Malmö: Schwedens Linke demonstriert gegen sich selbst“
    http://avpixlatde.wordpress.com/2012/01/07/malmo-schwedens-linke-demonstriert-gegen-sich-selbst/

    „200.000 Somalier pro Jahr nach Schweden“
    http://avpixlatde.wordpress.com/2012/04/02/200-000-somalier-pro-jahr-nach-schweden/

  3. All diese Probleme, die sich in Schweden aus der islamischen Massenimmigration ergeben haben, haben die schwedische Regierung nicht daran gehindert jetzt ein Rekrutierungsbüro in Somalia zu eröffnen, um leichter somalische Grossfamilien nach Schweden bringen zu können!

    Schweden ist verloren…..rom

  4. Linke sind Gauner und Lügner.

    Bitte, mal alle schauen. BOFORS Schweden.

    BOFORS war und ist ein schwedischer Konzern

    der in Rüstung macht.

    Der MP von Schweden, der umgebracht wurde,

    hatte mir Rütstungsgeschäften zu tun. Damals

    ging es um weitreichende Geschütze für die

    indische Armee.

    Auch das Gehäuse des deutschen Gewehres G3

    wurde von BOFORS fabriziert.

  5. Und das Symbol mit dem Halbmond können die

    getrost ändern.

    In einen erigierten Penis.

    Dann kommen wir der Wahrheit schon ein Stück

    näher.

    Ich kenne keine Religion wo der Sex so eine

    große Rolle spielt wie im ISSLAM!!!

    Wurde Mohammed von seiner älteren Frau

    unterdrückt? Oder durfte er nur einmal im

    Monat?

    Fragen über Fragen.

  6. @ Eisenfaust . . .
    Es gibt verschieden schriftl.Überlieferungen
    darüber daß er’s mit erwachsenen Frauen nicht
    konnte (aus versch.Gründen) u.A.weil ihn die
    Khadidja (die IHN aus Prestigegründen heiratete)
    weil sie alt u.erfahren war,ausgelacht hatte
    u.seine Mutter (vom „Gewerbe“) ihn deshalb an
    eine Karawanserei (als er 6 war!) verkaufte,weil
    ihr wg.ihres Alters, die Freier ausblieben.
    Bei einer Schlacht, bei der über 700 Männer
    enthauptet wurden von seinen Männern, fiel bei
    den tagelangen Vergewaltigungs-Orgien zum erstenmal ganz deutlich auf – daß Mohammed NUR
    Kinder vergewaltigte, die (wenn sie’s überlebten; an Beduinenstämme verkauft wurden.)
    Um eine solche Bestie als PropPÄDen zu verehren
    stört ein ‚vernunftbegabtes’Gehirn ganz gewaltig – und genau D A S führt man uns tagtäglich „eindrucksvoll“ vor!

  7. Klartext
    Donnerstag, 14. Februar 2013 12:46

    „Die Ahnungslosigkeit ist so umfassend, dass man sich in den Arm kneifen muss, ob das tatsächlich die politische Realität ist oder irgendein vollkommen absurder Traum.“
    ———
    Das Establishment ernannte Liebe und Frieden zur Staatsreligion:

    http://europenews.dk/de/node/49562

    In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts waren Hitler und der Nationalsozialismus eine aufsteigende Macht in Deutschland. Als ihre üblen Absichten zur Tatsache wurden leugneten fast alle Machthaber Europas das Böse vor ihrer Nase. Der Antrieb, nur gute Gedanken über Hitler zu denken und ihn in jeglicher Weise zu beschwichtigen durchtränkte die Reden und Berichte der politischen und religiösen Führer, der Universitäten und der Presse. Nicht einmal die von ihm inszenierte Invasion der Nachbarstaaten konnte den Standpunkt des Establishments korrigieren, daß „Hitler ein vernünftiger Mann sei“. Appeasement würde ihn ihnen ähnlich – und damit vernünftig – machen. Friede um jeden Preis war das moralische Motto.

    Weil sie Hitler nicht angriffen, als er noch in einer schwachen Position war, mußten sich die Europäer mit den Nazis auseinandersetzen, als diese in ihre volle Kampfesstärke kamen und es sie enormen Einsatz an Gut und Blut kostete, sich diesem Problem zu stellen. Der durch Appeasement gewonnene Frieden des Etablishments brachte ein großes Übel mit sich.

    Die Parallelen zwischen der Verleugnung des Naziproblems durch die politische Elite damals und ihr Führungsstil bezüglich dem Islam heute ist furchterregend. Wir stellen fest, daß das Ableugnen von Tatsachen angesichts von Angst ein menschlicher Wesenszug ist.

    Das Establishment ernannte Liebe und Frieden zur Staatsreligion:

    Appeasement wurde zum evangelikalen Motto; in Tat und Wahrheit verwischte für manche Exponenten die Linie zwischen Auslandspolitik und Religion. Die Regierungsspitze denunzierte die Feindschaft Vansittarts mit den Nazis. Baldwin kommentierte: “Ich habe schon immer gesagt, daß Vansittart ein Christ sei.“ Margot Asquith, die Witwe des englischen Premiers, schrieb: „Rage sollte mit christlicher Liebe begegnet werden. Es gibt nur einen einzigen Weg, Friede auf der Welt zu bewahren und sich von einem Feind zu befreien und dies ist, mit ihm eine Art Übereinkunft zu treffen – je übler er ist, um so mehr muß man ihn mit entgegengesetzten Waffen bekämpfen.“ Sie folgerte: „Der größte Feind der Menschheit ist Haß.“

  8. Ich habe Schweden bereits von meiner Urlaubsliste gestrichen. Ich fahr grundsätzlich nicht mehr in muslimische Länder. Ganz früher war es mal sehr schön in Schweden als es die Muselmänner dort noch nicht gab. Jetzt ist Schweden so häßlich wie jedes andere muslimische Land.

  9. Ingrid Carlqvist, die ehemalige stellvertretende Vorsitzende der „Society of Publicists“ in Malmö und Lars Hedegaard haben zusammen bekanntlich die Dänische , Schwedische „Free Press Society“ gegründet:
    https://michael-mannheimer.net/2012/07/19/ingrid-carlqvist-schwedische-schriftstellerin-zur-islamisierung-ich-will-mein-land-zuruck/

    „ … denn wir beide haben einen soliden Hintergrund als Journalisten und so beschlossen wir, eine neue Zeitung zu gründen. Eine gute, altmodische, gedruckte Zeitung. Wir haben uns entschieden sie „Dispatch International“ zu nennen, denn unsere Vision besteht darin, dass diese Zeitung eines Tages weltweit wird. „But first we take Manhattan, then we take Berlin“. (…)

    „Dispatch“ wird in zwei Versionen gedruckt werden, einer Dänischen und einer Schwedischen, aber die Geschichte werden dieselben sein. Im Internet werden Sie unsere Geschichten in englisch, deutsch, dänisch und schwedisch lesen können. Wir werden über Politik in unseren Ländern und auf der Welt schreiben. Wir werden über all jene Dinge schreiben, die die Mainstream-Medien bisher so viele Jahre lang versteckt haben. Wir werden zwischen Nachrichten und Kommentaren unterscheiden und der Ton wird gedämpft sein. Wir wollen die Fakten sprechen lassen, die Fakten, die die Mainstream Journalisten vor den Menschen verstecken.” …

    So war es geplant und so wurde es gemacht.
    Zwischenzeitlich wurde die Web-Seite dermaßen Von Hackern lahmgelegt, daß sie wochenlang nicht mehr erreichbar war und die eingegangenen Abonnement-Verpflichtungen nicht eingehalten werden konnten.

    Auf Deutsch gibt es die Web-Seite zur Zeit gar nicht mehr. Die dort beschäftigten IT-Fachleute glauben anhand der IP-Adressen beweisen zu können, daß die großen Medien Schwedens, darunter SVT, den Hauptteil der Angriffe zu verantworten haben.

    Eine Anzeige ist erfolgt – doch ob sie Erfolg hat?

  10. Hallo Kammerjäger!

    Bitte, mache hier mal nähere Angaben. Das

    wäre doch hier für uns ein gutes Informations-

    Material.

    Ich vermute schon lange, dass Mohammed ein

    Perverser war. Seine Nacheiferer sind es mit

    tödlicher Sicherheit.

  11. Dass Linke von Hitler bis Stalin und den heutigen Grünen nicht alle Latten am Zaun haben ist hinlänglich bekannt. Was ich aber nicht verstehe ist, was haben die Linken in Schweden davon, wenn sie soviele Musels und Afrikaner nach Schweden holen? Befürchten sie, die Schweden würden aussterben und sie hätten ein Land ohne Bevölkerung? Ich hole mir in meine Wohnung auch nicht lauter fremde Leute rein. Die Probleme die in Afrika bestehen muss man in Afrika lösen, die löst man nicht, wenn man noch so viele Millionen Afrikaner nach Europa holt.

  12. Appeasement ist das Markenzeichen der RotGrünInnen.
    1985 war es in Wien noch gefährlicher als heute, zu erwähnen dass es bald 200000 Abeitslose gäbe, weil das wurde verfolgt und der Kritiker als „Nestbeschmutzer“ stigmatisiert.
    Heute sind es durch die maßlose Zuwanderung schon +über 400000 Arbeitslose und das findet kleine Erwähnung mehr, obwohl dadurch die Staatsschulden ins Unermessliche gestiegen sind.

  13. @ Eisenfaust …
    Werde hier mal ein paar passende ‚Bezugsquellen-
    nachweise‘ nachliefern, versprochen.Ad hoc fallen
    mir dazu Namen wie Salman Rushdi, Necla Kelek,
    Burak Gümüs, Ali Dashti, Abd al Hafidh Wentzel u.
    al-Sadr bzw.Al-Hayat ein. Habe ein ganzes Wand-
    Bücherregal von diesen Sachen voll u.werde mal in Ruhe durchstöbern u.sobald als möglich hierher
    setzen, ok?

  14. Warum stehen wir heute an diesem Punkt – warum dieser Irrsinn?

    Doch, es gibt eine Erklärung für den Irrsinn – wenn man folgendes liest, muß man sehen, daß der Irrsinn das Programm ist.

    Wer den Grünen den üblen Trick mit stets abverlangenden Toleranz, für alles und warum, beigebracht hat, war kein anderer, als ihr Idol und Vordenker Marcuse. So berichtet es der Psychologe, Dr. Stefan Etzel, 2007, in seiner Arbeit: „Westliche Toleranz und islamischer Herrschaftsanspruch“:
    http://www.gkpn.de/Etzel_Toleranz.pdf

    … „Wohin treibt die Bundesrepublik, wenn Richtung und Dynamik ihrer soziokulturellen
    Entwicklung zunehmend durch das Zusammenspiel von institutionalisierter „Toleranz“ einerseits und zuwanderndem Islam andererseits bestimmt wird, zwei Kräften, deren Verhältnis zur Eigen- resp. Fremdgruppe gegensätzlicher nicht seien könnte?

    Während die westliche Toleranz dazu neigt, das Fremde auf Kosten des Eigenen zu fördern, ist es beim Islam genau umgekehrt. Die latente „Fremdorientierung“ unserer Eliten aus Politik, Wissenschaft, Medien, Klerus und Hochfinanz als den eigentlichen Protagonisten der postmodernen Toleranz birgt Risiken für die Zukunft unserer offenen Gesellschaft.

    Es fehlt nicht an warnenden Stimmen vor der islamischen Herausforderung als einer totalen Gefährdung der westlichen Ordnungsvorstellungen, zumal sich diese Herausforderung in weiten Teilen Europas „unter weit geschlossenen Augen“ vollzieht.” …

    * * *
    Lesenswert ist da auch, ab Seite 9, der „Exkurs über Apperzeptionsverweigerung“; von dem wohl die fanatischsten Protagonisten befallen werden.

    … „Voegelin diagnostiziert darin die Wahrnehmungsverweigerung als untrügliches Symptom jener „Krankheit des Geistes“ (Pneumopathologie), die vorzüglich Intellektuelle (aber auch ganze Kollektive) befällt, deren Verstand von einer Ideologie infiziert wurde. Es bilde sich dann nämlich eine Art intelligenter und daher „höherer“ Dummheit heraus, indem sich auf Basis der Realitätsverleugnung eine „zweite Realität“ manifestiert. (…)

    Die Realitätsverweigerung ist dabei keine thumbe Ignoranz, sondern entspringt dem vorsätzlichen Wunsch, nicht zu verstehen, um die Phantasiewelt nicht zu stören. Konsequenz des Konfliktes zwischen erster und zweiter Realität ist dann die Lüge.” …
    * * *

    Aber nun zu Marcuse: „Toleranz als Intoleranz gegenüber dem Bestehenden – Die subversive Toleranz-Konzeption Herbert Marcuses“, ab Seite 10:

    … „Die postmoderne tolerantia absoluta für das Fremde auf Kosten des Eigenen läßt sich auf die subversive Toleranz-Konzeption zurückführen, die Herbert Marcuse als subtilen Selbstzerstörungsmechanismus in das Wertefundament der spätbürgerlichen Gesellschaft zu installieren gelang.

    Ziel war die Entmachtung der Mehrheit durch Förderung von Minderheiten, die dem „System“ potentiell antagonistisch gegenüberstehen, was später in den größeren Strom des Multikulturalismus einfloß und die ihn flankierende sanfte Diktatur der politischen „Korrektheit“.

    Daß der Islam zum großen Profiteur dieses Konzepts zur Gesellschaftsveränderung werden sollte, war ursprünglich nicht abzusehen. Nicht ohne einen Schuß Genialität hatte Herbert Marcuse (1898-1979) Toleranz als den archimedischen Punkt erkannt, von dem aus sich die bürgerliche Ordnung mit ihren eigenen Mitteln aushebeln ließe: Durch Umfunktionieren einer liberalen Tugend in eine Waffe der Revolution!

    Der Kunstkniff des deutschstämmigen Berkley-Philosophen lag darin, den aufklärerisch-
    bürgerlichen Toleranzbegriff (Erlaubnis-Toleranz) von seiner funktionalen Übereinstimmung mit der auf Erhalt eines Systems zielenden technisch-naturwissenschaftlichen Definition von Toleranz abzukoppeln und auf Zerstörung des Systems umzuschalten. Marcuse setzte den Hebel bei der Ausweitung der Toleranzgrenzen an, um das Objekt – hier: die spätbürgerliche Gesellschaft – zu zerstören.
    (…)
    Auf die allgemeine Toleranz-Definition bezogen, ließe sich zerstörerische „Toleranz“ beschreiben als: „Aufhebung der systemerhaltenden Grenzen von Toleranz, um so viele fremde, irrige, anstößige oder gefährliche Elemente in die Gesellschaft aufzunehmen, daß diese zerstört wird. Also: Duldung von so viel Schädigung oder Fremdheit, daß die bestehende Ordnung zusammenbricht.“

    Genau auf dieser Linie lag denn auch Marcuses berühmter Essay über „Repressive Toleranz“ aus dem Jahre 1965 (dt. 1966), mit dem der bis dahin eher unbekannte Philosoph pünktlich zum Auftakt der Jugendrevolte in der westlichen Welt dieser einen Schlüsseltext lieferte, dessen Auswirkungen auf das Denken der studentischen Avantgarde jener Revolte kaum überschätzt werden kann, deren Langer Marsch durch die Institutionen 1998 mit der Erringung der Macht im Staate gekrönt wurde.
    (…)
    Diese subversive Toleranz war die funktionale Ergänzung zu Marcuses Randgruppentheorie,
    jener Lehre vom „neuen revolutionären Subjekt“, die in Abkehr vom klassischen Marxismus den Träger des angestrebten Umsturzes nicht mehr in den als fahnenflüchtig erlebte proletarischen „Massen“ sah, die von der Wohlstandsgesellschaft glänzend ins kapitalistische System integriert worden waren, sondern in den randständigen Minderheiten der nicht oder noch nicht ins Gesellschaftssystem Integrierten, insbesondere Studenten, Arbeitslose, Straffällige und Zuwanderer.

    Diese Minderheiten sollten in Marcuses Subversionsmodell größtmögliche Toleranz erfahren – bei gleichzeitiger Intoleranz gegenüber dem Willen und den Überzeugungen der Mehrheit, deren relative Zufriedenheit mit dem System als Beweis für ihr „falsches Bewußtsein“ denunziert wurde, das sie de facto für die Teilnahme an der neulinken Minderheiten-„Demokratie“ disqualifizierte.” …

    So ist es also „zum Heute“ gekommen und so betrachtet, wird all das unverständliche, was sich um uns herum abspielt, langsam verständlich.

  15. Nun, das Unausweichliche ist folgendes:
    Man geht entweder auf die Strasse und veröffentlich knallhart die Fakten und versteckt sich dann und riskiert einen Aufstand oder gar Bürgerkrieg und bekommt diesen aufs Brot geschmiert.
    In einem Land, in der die Demokratie nur noch auf dem Papier besteht und dessen Regierung sich mehr und mehr aus Ex-Ossies die Tür in die Hand gibt, ist es vielleicht nicht mehr anders möglich.
    Aber wie Ich schon mehrmals sagte: Der Westen entledigt sich des Christentums weil es dem Westen zu viel ist, wenn die Christen die „Pille danach“ monieren.
    Aber, das Joch Jesus ist sanft und leicht und ER ruft uns geduldig zur Umkehr, aber wenn wir einfach nicht wollen und uns dann noch seiner entledigen, wird ein brutales, eisernes Joch auf uns kommen: Und man sieht es doch schon wenn Frauen und Männer von islamischer Miliz aufgebracht werden.
    Der Westen, die Deutschen haben keine Entschuldigung mehr, sie wollen nicht hören und sich nicht bekehren. Die Gnade Gottes wird abgelehnt, und das Joch eines perversen Götzendieners wird kommen.

    Kehrt um und lasst Euch retten. Bittet Jesus in Euer Herz und bekennt Eure Sünden und er wird Euch vergeben und folgt IHM nach. Ich meine IHM, und nicht die Kirche!

  16. OT

    „“Assad in der ARD
    Warum darf Syriens Schlächter sich so verteidigen?
    Despot wirft mit den üblichen Parolen um sich – unwidersprochen““…
    http://www.bild.de/politik/ausland/syrien-krise/ard-interview-mit-syriens-despot-assad-warum-darf-der-schlaechter-sich-so-verteidigen-28524032.bild.html

    …weil DEUTSCHLAND noch nicht TÜRKISCH GERMANISTAN ist, sondern – ein Stück weit ganz arg betroffen – lieber mit dem Iran buhlt! Tja, die islamische Konkurrenz!

  17. Ostberliner
    Donnerstag, 14. Februar 2013 18:59
    11

    Dass Linke von Hitler bis Stalin und den heutigen Grünen nicht alle Latten am Zaun haben ist hinlänglich bekannt. Was ich aber nicht verstehe ist, was haben die Linken in Schweden davon, wenn sie soviele Musels und Afrikaner nach Schweden holen? Befürchten sie, die Schweden würden aussterben und sie hätten ein Land ohne Bevölkerung? Ich hole mir in meine Wohnung auch nicht lauter fremde Leute rein. Die Probleme die in Afrika bestehen muss man in Afrika lösen, die löst man nicht, wenn man noch so viele Millionen Afrikaner nach Europa holt.

    Ja, warum? Gute Frage. Die NPDler behaupten ja unaufhörlich die Juden stecken hinter allem, die ihrer Meinung nach Weltweit in den Schlüsselpositionen sitzen. Siehe auch diese Rezeption hier über Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi:

    http://www.amazon.de/review/RB20LSHRFZPMJ/ref=cm_cr_dp_cmt/277-0632917-9148235?ie=UTF8&ASIN=1117167380&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books#wasThisHelpful

    Ich halte die Anti-Juden-Nummer für völlig überbewertet und denke es ist ein Problem des Mechanismus der Demokratie, die sich in einer blinden „alles Toleranz“ Ideologie verwandelt, weils uns zu gut geht/ging. Aber das ist ein weites Thema.

    Aussedem, zuletzt sitzen „wir“ doch selbst an den Schalthebeln der Macht, auch wenn es „feindliche“ Einflüsse gibt.

  18. KLARTEXT
    Wer den Grünen den üblen Trick mit stets abverlangenden Toleranz, für alles und warum, beigebracht hat, war kein anderer, als ihr Idol und Vordenker Marcuse. So berichtet es der Psychologe, Dr. Stefan Etzel, 2007, in seiner Arbeit: „Westliche Toleranz und islamischer Herrschaftsanspruch“:
    http://www.gkpn.de/Etzel_Toleranz.pdf
    —————————————–

    Marcuse und Co. sollte man nicht soviel Einfluss „zu-respektieren“.

    Marcuse, Fromm und wie die alle heißen, inclusive 68ziger, sind nichts anders als ÄUSSERE Erscheinungsformen einens immanenten Kultur-Evolutionären-Prozesses.

    „Geschichte“und „Zeit“ haben ihre notwendigen Kausalen Gesetze. Alles kommt wie es kommen muß. Und wenn man tief ansetzt kann man dieser oder jener ERSCHEINUNGSFORM entgegen steuern.
    Was ich meine Marcuse, Rot-Grün, etc. sind nur hohle Spielfiguren, die nur das „ausführen“, was die Umstände gebärenden Prozesse voraussetzen. OSWALD SPENGLER hat genial im „Untergang des Abendlandes“ beschrieben.

    KURZ: Keine Personen oder Gruppen per se anfechten, sonderen Prozesse und Ideologien als abstrakten Unterbau entlarven.

  19. @ AllahsVormund

    In der Arbeit von Dr. Stefan Etzel werden eben nicht Personen oder Gruppen angefochten, sondern genau das, was Sie ansprechen, durchgeführt. Er entlarvt den abstrakten Unterbau dessen, was Sie als das: „Problem des Mechanismus der Demokratie, die sich in einer blinden „alles Toleranz“ Ideologie verwandelt, …”, bezeichnet haben.

    Marcuse hat diesen Prozeß nun mal erdacht und diese Ideologie der subversiven Toleranz in die Köpfe der späteren Elite der Gesellschaft implantiert. Das war der Anfang des Prozesses, dem wir uns heute nicht mehr entziehen können.

    Es ist wichtig den Ursprung und die Absicht dahinter zu verstehen.Immerhin haben wir mit der erfolgreichen Verbreitung dieser Strategie heute die uns bekannten Probleme. Ohne die Gedanken seiner Gegner zu kennen, wird man nichts ausrichten.

  20. ACH, WIEDER LESBAR? HEUTE VORMITTAG WOHL GEHACKT, WIE KYBELINES BLOG.

    +++

    „“Einen widerlichen Akt orientalischer Barbarei erlaubten sich einige in Schweden ansässige Tunesier mit einer Katze. Die Vorfahren der Schweden von morgen schnitten dem Tier kurzerhand den Kopf ab, und hielten diesen, ebenso wie den Körper und das dafür verwendete Messer, “mutig” in eine Kamera…““
    http://www.pi-news.net/2013/02/schweden-moslems-kopfen-voller-stolz-katze/

    Bin ein ausgesprochener Katzenfan. Schon als Kleinkind schleppte ich jede Katze an bzw. kam die wildeste Katze zu mir hin…

    Man sollte diesen Artikel an den Vatikan schicken/e-mailen. Schon als Kind spielte Joseph „Benedikt“ Ratzinger gerne mit Katzen…
    http://blog.stuttgarter-zeitung.de/wp-content/papst-benedikt-mit-katze1.jpg

    http://4.bp.blogspot.com/-sdF3l0TclEo/TgRGhaYkIUI/AAAAAAAAGYk/uMAL36B47Zc/s1600/Papst%2BBenedikt%2Bmit%2BKatze%2B2.JPG

    http://3.bp.blogspot.com/-TYLbvj-AXDk/TgRGhrTqlzI/AAAAAAAAGYs/T7vWIbrmz5U/s1600/Papst%2BBenedikt%2Bmit%2BKatze%2B3.jpg

    Berühmte Katzenliebhaber und -hasser
    http://katzenkorb.wordpress.com/2010/08/13/

    HIER WURDE SYMBOLISCH EINE „LOCKERE“ SCHWEDIN GEKÖPFT!!!

    Weltweit gelten Katzen(archetypisches Symbol) als DAS WEIBLICHE, DIE FRAU.

    +++

    Vorhin sah ich einen knallroten schnittigen VW(GTI oder so, kenne mich nicht aus) bei uns um zwei Ecken, bürgerliches Viertel, parken, auf dem Heckfenster in Türkisch(die üblichen vielen Ü) einen Satz stehen, lesen konnte ich nur „Allah“.

    +++

    Deutsche Bekannte(die ich nicht kenne) von deutschen Bekannten nehmen Türkischunterricht, weil sie gerne in der Türkei Urlaub machen.
    Aber Türken, die bei uns in Deutschland leben, wollen nicht mal Deutsch lernen! Ich verspüre allmählich große Wut gegen alle Moslems und es fällt mir immer schwerer zwischen solchen und solchen zu differenzieren.

    „Die Moslems machen das selber, daß ihnen der Christ Feind wird.“ Thomasia Müntzerin 😉

  21. @Klartext, meine empirische Erkenntnis, der Infektiosität des Koran, besonders bei Leichtgläubigen Individuen geringer sozieller Intelligenz, welche sofort nach Kenntnis dieses für sie phänomenalen Komplex „Islam“ sofort in Zwangshandlung verfallen und nicht mehr fähig sind daran Kritik zu üben. Das kann soweit gehen, dass solche sich zur Unterwerfung verpflichtet fühlen, sich in ihrem Äußeren den Forderungen des Islam anpassen und sogar sich als Selbstmordattentäter vorstellen können und dies schließloich auch praktizieren.
    Eine ansteckende Geisteskrankheit(!), welcher wirksam zu begegnen ist.

  22. „HIER WURDE SYMBOLISCH EINE „LOCKERE“ SCHWEDIN GEKÖPFT!!!

    Weltweit gelten Katzen(archetypisches Symbol) als DAS WEIBLICHE, DIE FRAU.“

    Wenn ich das sehen würde, würde ich nicht lange zögern. Katzen sind mein „Allah“!

  23. Hallo Kammerjäger!

    Danke für die Information. Leider konnte ich

    nicht früher antworten.

    MM war zeitweise unter feindlichem Feuer.

    Danke
    Freundliche Grüße
    vom Bodensee

  24. Die vier edlen Moslems haben in Schweden einen tapferen Kampf gegen das kleine hilflose Wesen gekämpft.
    Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortzeugend immer Böses muss gebären.

    Doch mit des Geschickes Mächten
    ist kein ew`ger Bund zu flechten.
    Und das Unglück schreitet schnell.

  25. „Weißerose
    Samstag, 16. Februar 2013 20:47

    Die vier edlen Moslems haben in Schweden einen tapferen Kampf gegen das kleine hilflose Wesen gekämpft.“

    Sicher gibt es auch deutsche tierquäler, aber die „lässige“ selbstverständlichkeit, in einer gruppe von gleichgesinnten ein wehrloses KLEINES tier zu töten, zu zerlegen, fotos zu machen, und sie verächtlich, sich ergötzend ins internet zu stellen, zeichnet eben keinen deutschen „einzeltäter“ aus, sondern ist typisch für ein archaisches messerbezogenes primitives menschenbild, das moslems unter dem islam kultiviert haben. Sprich: Koran/Islam führt wie wir wissen unweigerlich zu frustration und mündent in aggression. Schwächere, in gruppen, aus dem hinterhalt, zu drangsalieren bzw. zu töten ist eben charakterisch für diese primitive steinzeit ideologie des tötens, weil nichts anders motiviert.

  26. Ist ja klaro!
    Die Einen wollen vom vollen Futtertopf nicht weichen und die nächsten drängen zum Futtertopf mit aller Gewalt.
    Beiden gilt die Ablehnung des arbeitenden Menschen.
    Die Einen, welche sich bereits hier in Europa maßlos seit 2000 Jahren bereichert haben und mit der Lüge „Unser Rech ist nicht von dieser Welt“ sich international mittels Lüge als Parasiten bewahrheiten, dialogisieren jetzt mit der nächsten Importwelle an habgierigen Mördern!

Kommentare sind deaktiviert.