Als es noch kritische Stimmen zur Massen-Immigration nach Deutschland und Europa gab


Multikulturalismus ala Islam

Mit Hilfe des Islam machten Linke Europa zu einem Gedankengefängnis

***

Mit der Kriminalisierung jeder Islamkritik erfüllen Linke eine wesentliche Forderung des Scharia-Islam

In sämtlichen westeuropäischen Ländern spielt sich in Bezug auf den massiven und vom gesamten europäischen politischen Establishment betriebenen Immigrationswahnsinn das gleiche Trauerspiel ab.

Je mehr die einheimischen Bürgern aufbegehren, weil ihnen aufgeht, wie belogen und betrogen sie wurden, weil die Beschwichtigungsformeln nicht mehr wirken, weil ihnen klar wird, das sie, wenn es so weitergeht, am Ende die Verlierer sein werden, um so mehr bauen die zumeist linken Spitzenpolitiker der jeweiligen Länder trotzigen Gegendruck auf.

Ein deutliches Zeichen dafür sind die zunehmenden Prozesse gegen Islamkritiker und damit die Kriminalisierung jeder Islam- und Immigrationskritik. Ein weiteres Zeichen ist die Tatsache, dass die linken Medien (und dies sind fast alle) vom Begriff “Islamkritiker” nahezu vollständig abgerückt sind und anstelle dessen den Hass-Terminus “Islamhasser” eingeführt haben. Als wäre es nicht so, dass der Islam (und nicht wir Islamkritiker) dazu auffordert, alle “Ungläubigen” zu hassen und zu töten. (s.u.)

Die Diabolisiérung der Islamkritiker durch unsere Systemmedien erinnert an Depersonalisations-Praktiken unter Stalin und Mao Tse Tung

Das Ziel der Diabolisierung jeder Islamkritik ist klar: Es gibt – so die Medien – keinen vernünftigen Grund, den Islam zu kritisieren. Wer dies tut, kann diese “Religion” nur hassen. Dass dies natürlich eine absurde, antiliberale und vollkommen aufklärungsfeindliche Konstruktion ist, dass die größten Denker von Voltaire bis Marx, von Churchill bis Oriana Fallaci den Islam als genozidären Totalitarismus kritisiert haben, interessiert und stört die Journaillie nicht.


Wie unter Stalin und der Ex-DDR werden hier mediale Schauprozesse gegenüber denen aufgebaut, die das Spiel der Linken durchschaut haben. Anstelle inhaltlicher Entgegnungen (zu denen die Medien anscheinend entweder unfähig oder unwillens sind) nehmen sie sich die Person des Islamkritikers vor und bauen ihn zu einem Monster auf.

Das kennt man von der Sowjetunion (so geschehen bei Trotzki), das kennt man von China (so geschehen bei der “Viererbande”), das kennt man auch von der DDR (so geschehen bei Wolf Biermann u.a.) und vielen anderen. Fakt ist, dass sich die die deutsche und europäische Linke, angeblich programmatisch atheistisch, ausgerechnet vor die brutalste und frauenfeindlichste Religion stellt und deren Hauptforderung nach Verbot jeder Kritik am Islam zueigen gemacht hat. Damit hat sich die Linke erneut als antiliberal und antifreiheitlich entlarvt – was niemanden wundert, die sich mit der Geschichte der Sozialisten näher beschäftigt hat. Denn anders als die uns glauben machen wollen waren es nicht die Nazis, die den schlimmsten Todessoll der Morderne aufzuweisen hatten.

Sozialismus und Islam forderten die meisten Menschenleben in der Geschichte

Es waren die Sozialisten in ihren diversen Experimenten von Kuba bis Nordkorea, von Albanien bis zur Sowjetunion, die in knapp einem Jahrhundert über 150 Millionen Menschen im Namen ihrer Utopie von Gleichheit und Klassenlosigkeit aller Menschen ermordet, totgeschlagen, zu Tode gefoltert oder in Kriegen gegen den “Klassenfeind” aufgerieben haben. Es gibt nur eine einzige Ideologie, die mehr Menschenleben zu verantworten hat als der utopische Sozialismus: Im Laufe von 1400 Jahren kostete die kriegerische die Ausbreitung des Islam, dessen Hass und Kampf gegen alles Nicht-Islamische über 250 Millionen Menschen das Leben. Vermutlich sind es noch weitaus mehr – denn in manchen Gegenden wüteten die islamischen “Gotteskrieger” derart schlimm, dass niemand mehr übrig blieb, um von deren Gemetzel zu berichten.

Die Vertreter der westlichen demokratischen Systeme haben begonnen, ihren Souverän – das Volk – zu bekämpfen

Wer auf all dies hinweist, vor allem: Wer die entscheidende Rolle der Linken bei der Selbstzerstörung Europas durch die illegale und durch nichts legitimierte Massen-Immigration kulturell und sozial inkompatibler Muslime kritisiert,bekommt es mit der totalitären Fratze der Neo-Sozialisten zu tun. Diese schlagen mit allem zurück, was sie an Macht aufbieten können. Und die reaktionäre Gegenwehr der Sozis trifft jeden:

  • Den einzelnen, durch ständig neu erdachte rigide Gesetze und Vorschriften, durch perfide persönliche Diffamierungskampagnen, durch Androhung von kostspieligen und langwierigen Gerichtsverfahren,durch Denunzierung am Arbeitsplatz und weiteren Einschüchterungsversuchen, die nur allzu oft ihre gewünschte Wirkung nicht verfehlen.
  • Die Bevölkerung insgesamt, indem sie vor vollendete Tatsachen gestellt wird, gegen die sie scheinbar nichts ausrichten kann: Moscheen, die wie Pilze aus dem Boden sprießen. Jährlich neue Immigrations-Höchststände, über deren Legitimität sie weder befragt wurde noch je darüber abgestimmt hatte.

Irgendwann, vor 15-20 Jahren, hat eine Zäsur stattgefunden. Denn vor gar nicht so langer Zeit, war die Einschätzung in der Politik, bis in die höchsten Ämter, noch so, wie sie in der Bevölkerung auch noch heute ist. Zur Erinnerung:

“Kein Volk wird eine Überfremdung ohne Konflikt hinnehmen, es kann sie gar nicht hinnehmen (…), weil jedes Volk seine eigene Art zu leben und sein Recht darauf hat. Das ist ein Naturrecht jeden Volkes.”
Norbert Geis (CDU/CSU-Fraktion), 1993 im Bundestag

“Wir werden in der Ausländerpolitik die Entschlusskraft aufbringen, Lösungen vorzulegen und auch durchzusetzen, die den Interessen der deutschen Bevölkerung gerecht werden. (…) Ein konfliktfreies Zusammenleben wird nur möglich sein, wenn die Zahl der Ausländer bei uns begrenzt und langfristig vermindert wird, was vor allem die großen Volksgruppen betrifft.”
Friedrich Zimmermann (CSU), 1983 im Bundestag.

“Will Europa auf Dauer ein Zuwanderungskontinent bleiben, wird es längerfristig Europa nicht mehr geben.” (…) “Angesichts des Bevölkerungspotentials Asiens, Afrikas und Lateinamerikas im 21. Jahrhundert müßte man bei einer Öffnung der Grenzen davon ausgehen, daß nicht nur Deutschland als Nation verschwindet, sondern ganz Europa als Kulturraum. Doch darüber findet bei uns kein öffentlicher Diskurs statt.” …
Professor Herwig Birg. “WELT”, 03.09.1998

“Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.”
Dr. Otto Uhlitz (SPD), in “Aspekte der Souveränität” 1987

„Die Einwanderer nehmen mit ihrer Niederlassung auf Dauer die kostbarste Ressource in Anspruch, die einem Volk zur Verfügung steht, nämlich deren Land. Sie werden daher (auch) als Eindringlinge wahrgenommen, und das löst automatisch territoriale Abwehrreaktionen aus, und zwar dann, wenn sich die Gruppen voneinander abgrenzen, was kulturell einander Fernerstehende auch zu tun pflegen. Gestattet ein Volk anderen den Aufbau von Minoritäten im eigenen Lande, dann tritt es praktisch Land ab und belastet sich innerhalb eigener Grenzen mit zwischenethnischer Konkurrenz.”
Prof. Eibl-Eibesfeldt, “Wider die Mißtrauensgesellschaft”, 1995

„Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden. Ich sage euch – wir sind am Ende mitschuldig, wenn faschistische Organisationen aktiv werden. Es ist nicht genug, vor Ausländerfeindlichkeit zu warnen – wir müssen die Ursachen angehen, weil uns sonst die Bevölkerung die Absicht, den Willen und die Kraft abspricht, das Problem in den Griff zu bekommen.”
Herbert Wehner1982 während einer Sitzung des SPD-Vorstandes, Spiegel 22/1993

Auch von den damaligen Bundeskanzlern, Schmidt und Kohl, kamen diesbezüglich eindeutige Ansagen, die wohl jeder noch kennt.

Binnen zwei Jahrzehnten ist in Deutschland die Abnormalität zu Normalität verklärt worden

Nur ca. 2 Jahrzehnte später (für die Geschichte ein Wimpernschlag) ist es soweit, daß uns diese unnatürlichen Verhältnisse als das normalste der Welt eingebleut werden und jemand, der nicht zum gesellschaftlichen Paria werden oder vor einem Richter landen will, so etwas natürlich nicht mehr sagen wird.

Binnen kürzester Zeit hat das politische Establishment Deutschland und Europa zu einem Irrenhaus gemacht. Einem Gedanken-Gefängnis, wie man es historisch nur von den dunkelsten Epochen der Menschheitsgeschichte kennt. Das Schlimme daran: Den wenigsten Bürgern ist dies überhaupt bewusst. Wie sagte mir vor kurzem ein mir gut bekannter Arzt, den ich darauf ansprach, dass er die doch seit Jahren die schlimmsten Kommunisten und Deutschlandabschaffer wählt (die Grünen), völlig fassungslos: “Was heißt hier ich wähle Kommunisten? Ich wähle doch Grüne!”

Wie sagte Churchill: “Aus der Geschichte der Menschheit können wir lernen, dass die Menschheit aus ihrer Geschichte nichts gelernt hat”

***

Weiterführende Links:

  1. “Der Koran lehrt uns, die Ungläubigen zu töten!”
  2. Saudischer Imam: “Der Wunsch, Blut zu vergießen, Schädel einzuschlagen und Gliedmaßen abzuschlagen für die Sache Allahs und in Verteidigung Seiner Religion, ist ohne Zweifel eine Ehre für den Gläubigen.”
  3. Die zehn Gebote des Koran: Gebot 1 bis 10: “Du sollst töten!”
  4. Bestie Islam: Syrischer Priester lebend skalpiert, Augen ausgerissen und verstümmelt
  5. Deutschsprachige Islam-Website: “Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!”
  6. Ranghöchster Schiit: “Krieg ist ein Segen für die Welt!”
  7. Palästinensischer Ex-Terrorist: «Der Islam ist terroristisch»
  8. Französischer Schriftsteller zur Islamisierung: Frankreich ist im Krieg, keiner will es sehen
  9. Oriana Fallaci zu Eurabia: “Wie soll man auf ein Europa zählen können, das den Feind aushält und ihm sogar das Wahlrecht anbietet?”
  10. Islamkritik ist weder Hass noch Phobie. Sie ist Teil der vom GG gerantierten Meinungsfreiheit
  11. Sabatina James über “Feindbild Islamkritik”
  12. Deutscher Verlag wehrt sich gegen die Stigmatisierung der wissenschaftlich-kritischen Islamanalyse
  13. Israelischer Journalist über die Islamisierung Europas: Muslime der vierten Generation “betrachten sich als künftige Herren Europas”
  14. Sarrazin über Islam: “Bei keiner anderen Religion ist der Übergang zur Gewalt, Diktatur und Terrorismus so fließend”
  15. Österreichischer Psychiater: “Das Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion ist”
  16. Kommentar eines ehemaligen DDR-Montagsdemonstranten zur Islamisierung Deutschlands: “Sind wir dafür ’89 auf die Straße gegangen?”
  17. Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten
  18. Russisches Gericht verbietet Verbreitung islamischer Schriften – darunter die bekannten Hadith-Sammlungen von al-Bukhari und al-Muslim
  19. Berliner Bürgermeister Buschkowsky spricht Klartext über den Multikulti-Wahnsinn
  20. Kommentar eines Altlinken zur Islamierung: “Wollen wir nochmals einen Faschismus verschlafen?”
  21. “Hitler ist wie Mohammed!” (Carl Gustav Jung, 1939)
  22. Alt-Historiker Flaig: Der Scharia-Islam ist der gefährlichste Rechtsextremismus der Welt
  23. “ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS”. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
37 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments