Das Ende des Kemalismus: Erdogan ließ siebzehntausend (!) neue Moscheen bauen




 Türkei 17000 Moscheen

Wovor wir schon seit Jahren warnen: Erdogan hat die Türkei re-islamisiert und wird in die Geschichte als der Totengräber des laizistischen Erbes Atatürks eingehen. Die Türkei ist heute wieder da, wo sie vor Atatürk stand: Sie knüpft an ihre Zeit als Osmanisches Reich an. Geschichte wiederholt sich doch…

***



Türkei: 17.000 neue Moscheen gebaut unter Erdogan

EuropeNews • News-Ticker 20 Februar 2013

Etwa 17.000 neue Moscheen wurden unter der 10-jährigen Regierung des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan gebaut, berichtet die Zeitung Milliyet. Im selben Zeitraum blieb die Anzahl der öffentlichen Schulen bei 32.000 während die Anzahl der Moscheen von 76.000 auf 93.000 emporschnellte.  

Die säkulare, türkische Opposition beschuldigte Erdogan einen “geheimen Plan“ zur Re-Islamisierung des Landes zu haben.

Erst kürzlich kündigte Erdogan den Bau einer neuen Megamoschee in Istanbul an, die “man von jedem Winkel des Bosporus aus sehen kann“ und die die höchsten Minarette der Welt haben soll. (ANSAmed).

Posted Februar 20th, 2013 by hd
***
Für Spenden an Michael Mannheimer klicken Sie hier
***

Weiterführende Links:

  1. TÜRKISCHE GIGANTOMANIE UND WELTMACHTSTREBEN: Istanbul soll höchste Minarette der Welt erhalten
  2. EU-Mitgliedschaft: Brüssel fällt hartes Urteil über die Türkei
  3. Die Türkei gehört nicht zu Europa
  4. Ankara will Millionen Auslandstürken für seine Zwecke mobilisieren
  5. 100 Millionen Türken als Ziel: Türkei will größte Nation Europas werden
  6. Türkische Armee soll hinter der Ermordung des Priesters Andrea Santoros, des armenischen Journalisten Hrant Dink und den Malatya-Morden stecken
  7. Türkischer Mob attackiert Bundeswehrsoldaten
  8. Türkei: Junge Patientin fast verhungert: sie weigerte sich, Essen von christlichen Angestellten anzunehmen
  9. Türkei entscheidet über Inhalte im Islamunterricht in NRW
  10. Wie reiche Türken den deutschen Staat ausnehmen
  11. TÜRKISCHER GEHEIMDIENST: ERPRESSER IM FREUNDESLAND
  12. Deutscher Jurist: Die Türkei islamisiert Deutschland systematisch
  13. Die türkische Kolonialverwaltung DITIB: Über die planvolle Islamisierung Deutschlands durch die Türkei
  14. Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen
  15. “Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands“Deutschland gehört nicht den Deutschen”
  16. Deutschland und Holland: Milliardenschäden durch muslimische Sozialbetrüger
  17. Unfassbar: Türkei erhält ultramodernen US-Tarnkappenbomber
  18. Ralph Giordano an Altbundeskanzler Schröder: “Sie machen sich zum Laudator des Brandstifters Erdogan!”
  19. Hoher baden-württembergischer Beamter und Milli-Görüs Funktionär will zukünftig überwiegend muslimische Schulleiter einsetzen. Das Endziel ist die islamische Machtübernahme in Deutschland.
  20. Bombardements und Giftgaseinsatz gegen Landsleute: Böse Kratzer auf der Ikone Atatürks
  21. Augenzeuge berichtet von unvorstellbaren Massakern der Türken bei der Eroberung Konstantinopels 1453
  22. 1821-1827: Der Aufstand der Griechen gegen die türkische Besatzung
  23. Die verschwiegenen Völkermorde der Araber und Türken (Tabelle)
  24. Die Ausrottung der Christen in der TürkeiSystematische Christenverfolgung in der Türkei
  25. 2000 Jahre türkische Vergewaltigungskultur



SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

28 Kommentare

  1. Bei soviel Unterstützungswilligkeit der deutschen Vollidiotie, werden das noch viel mehr Moscheen werden und noch einpar in Deutschalnd dazu.
    Wie in PI, dass er die Stimmen der Türken für seine Wiederwahl in Wiesbaden braucht, der OB Müller, so werden diese Verräter alles auf Kosten der Deutschen tun um gewählt zu werden.
    Nur wird die Decke jetzt in der Türkei sehr dünn und so werden nochmehr solche arbeitslose Türken nach D. kommen, weil mit seiner Islamisierung hat Erdogan ganz auf eine wirtschaftliche Entwicklung vergessen und seine Kriegslust in Kurdistan und Syrien bringt zusätzliche Arbeitslose.Das schreiben diekurden.com
    MM steht wieder unter Limit Reached

  2. „Erst kürzlich kündigte Erdogan den Bau einer neuen Megamoschee in Istanbul an, die “man von jedem Winkel des Bosporus aus sehen kann“ und die die höchsten Minarette der Welt haben soll.“

    „Irgendwie“ erinnert dies an Onkel Adolf,
    an das 3. „Tausendjährige“ Reich.

    Aber, unter uns:
    Jeder Moscheebau verschlingt Geld,
    welches woanders fehlt.
    Solange dies in der Türkei geschieht,
    habe ich nichts dagegen einzuwenden.
    Man muss dies e bissl pragmatisch sehen
    Für die Menschheit ist das wohl keine Lösung,
    für Erdogans Großmannsucht und Größenwahn der „richtige“ Weg zum Zusammenbruch.

    Man muss dies e bissl pragmatisch sehen.

    „Größer, höher“, mehr!
    Lasst sie bauen bis sie kotzen.

  3. Ersowahn wird der nächste Gröfaz aller Zeiten für Europa und die Welt und wird die Islamisierung in der EU vorantreiben. Öttinger soll nach Istanbul robben und gleich dort bleiben.Idiot bleibt Idiot wie fast alle in den C-Parteien.

  4. Da können die Deutschen ebenfalls damit rechnen, dass das Land mit tausenden Moscheen überschwemmt wird. So ein Minaett ist ja auch viel ästethischer als ein Windrad!
    Dafür lässt Erdogan jetzt in Irak = Südkurdistan bombardieren und die Arbeitslosenzahlen inder Türkei explodieren bereits!

  5. Was will die CDU mit dem Wort Christlich noch aussagen? Wir sind christliche Islamisierer?
    Wir islamisieren gegen den Willen des größten Teils der deutschen Bevölkerung und handeln christlilch? Wir übersehen die Mordspur islamisch geprägter Gewalttaten in Deutschland und handeln christlich? Wir kreieren Reformen der Renten und Krankenversorgung, dass euch die Augen tropfen, damit sozialstaatliche Ausbeutungsmechanismen bis ins Uferlose wachsen können und handeln christlich? Wir nehmen Einfluss auf die Berichterstattung und minimieren die Meinungsfreiheit auf den Diskriminierungsparagraphen und handeln christlich? Wir ziehen mittlerweile jedem Sparer die Zinsen, die er sich selbstverantwortlich verdient hat aus seinem offenem Scheunentorkonto ab und handeln christlich? Wir beobachten jeden, der sich nicht unserer Meinung anschließt und betrachten ihn als Volksverhetzer und handeln somit christlich?
    Mit dem ESM-Vertrag hat man der europäischen Bevölkerung eindeutig bescheinigt, dass es keine Steigerungsform für „christliches Handeln“ mehr gibt.
    Es ist das Ermächtigungsgesetz für „Christliches Handeln“?

  6. Ich war auch einmal in der Türkei. Was mir auffiehl waren runtergekommene Dörfer mit ärmlichen Häusern, unweit der Dörfer die Mülldeponie mit herumfliegenden Plastetüten, aber in jedem Dorf war eine neue Moschee wie aus dem Ei gepellt und nachts beleuchtet. Erdogan wird sich überheben wie einst Onkel Adolf, da bin ich mir ganz sicher, denn Moscheen und ihr Betrieb bringen volkswirtschaftlich nichts und kosten nur. Die Ursache für solche Entwicklungen sehe in der Person von Erdogan und seines gleichen. Sie sind Diktatoren und um eine Diktatur aufzubauen braucht es eine Ideologie, die „allein richtige Weltanschauung“, und Erdogan
    kennt keine andere Ideologie als den Islam und seinen türkischen Nationalismus.

  7. ob totalitärer Islam oder totalitärer Säkularismus, den Ermordeteten ist es wohl egal, von wem sie ermordet wurden…

    ob von einem Mohammedaner völlig korangemäß oder von einem „Vater der Türken“ der alles Nichttürkische Christliche eliminiert hat

    Was hat ein mongolisches Steppenheer überhaupt in Kleinasien verloren!!!

  8. Der leichteren Lesbarkeit halber in 4 Teilen:
    Teil 1
    Ja, der Erdogan hat gut lachen, gelingt es im doch, mit List und Bauernschläue den Westen zu dominieren. Aufgrund der geographischen Lage der Türkei seit den 60er Jahren als Hätschelkind der Nato, ob gewollt oder nicht, vom Westen gefördert, läßt sich gut aufbauen.
    Möglicherweise stehen hier in 10 Jahren weitaus mehr als 17.000 neue Moscheen:
    http://www.welt.de/print-welt/article462915/IWF-will-Tuerkeihilfe-frei-geben.html
    2001: Die Türkei benötigt 3,3 Mrd. Dollar, die sie vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank bekommt.
    „Während der schweren Bankenkrise vom Frühjahr 2001 hatte der IWF die Türkei mit Krediten von insgesamt rund 40 Milliarden Dollar vor dem Staatsbankrott bewahrt.”

    http://www.fr-online.de/wirtschaft/finanzkrise-tuerkei-ruft-iwf-um-hilfe-an,1472780,3385426.html
    2008: Es ist wieder soweit: Die Türkei ruft den IWF erneut um Hilfe an. Nun sind weitere 18 Milliarden Euro fällig.

    Das, obwohl Deutschland über 50 Jahre Entwicklungshilfe an die Türkei zahlte.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109588847/Deutschland-streicht-Tuerkei-die-Entwicklungshilfe.html
    2012: „Deutschland beendet nach Jahrzehnten die Entwicklungsarbeit mit der Türkei. Das Land steht längst auf eigenen Füßen. Trotzdem sollen noch fast 100 Millionen restliche Euro an den Bosporus fließen.”

    Doch auch die EU, und damit indirekt Deutschland, zahlt Unsummen an die Türkei als Beitrittskandidat, obwohl die (noch) kein Mitglied ist:
    http://vaterland.wordpress.com/2011/01/26/geld-fur-ankara/
    „Von 2002 – 2006 erhielt die Türkei aus dem PHARE-Strukturfonds ca. 1.5 Milliarden EURO (…) Phareprojekte werden zu 75 % aus dem EU-Haushalt finanziert  die restliche Summe müssen die nationalen Haushalte mitfinanzieren.

    Ab 2007 schloss die EU-Kommision die  oben genannten Vorbeitrittshilfen PHARE, ISPA und SAPARD zu einem Fond zusammen: IPA. Daraus erhielt die Türkei von 2007 – 2008  1,1 Milliarden Euro, von diesem Jahr bis 2012 sind weitere 3 Milliarden vorgesehen.

    Zusätzliche EU-Fördergelder von 600 Mio. Euro flossen 2007/2008 hauptsächlich in Verkehrs- und Umweltprojekte: in den Provinzen Malatya, Elazig, Erzurum, Van, Gaziantep, Diyarbakir, Sanliurfa, Samsun, Trabzon, Konya, Kayseri und Sivas.”

    Und was macht Erdogan? – Er fordert und fordert und fordert.
    Seit 2002 mit über 6 Milliarden europäischem Geld (ohne die normale Entwicklungshilfe) überhäuft, investierte er nicht nur in 17.000 neue Moscheen sondern konnte auch eine Babyprämie ausloben. Da benötigt er die neuen Moscheen auch:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article7560520/Erdogan-ruft-in-der-Tuerkei-die-Babypraemie-aus.html

    „Jedes Ehepaar solle mindestens drei Kinder bekommen, sonst werde es dem Land bis zum Jahr 2038 wegen Überalterung schlecht ergehen, zitierte die türkischen Tageszeitung „Radikal“ den islamisch-konservativen Regierungschef am Montag. (…)
    Diejenigen, die in der Vergangenheit weltweit Geburtenkontrolle und Familienplanung gefordert haben, schlagen nun die Hände über dem Kopf zusammen und zahlen Prämien.“ … ”

  9. Teil 2
    Was auch im wahrsten Sinn des Wortes fruchtete; in zwei Jahren (2010 bis 2012) von 71,5 Millionen auf 75 Millionen:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/360406/schon-fast-75-millionen-tuerkische-bevoelkerung-legt-kraeftig-zu/

    Daß daraus soziale Probleme erwachsen könnten, muß er nicht befürchten, da er sie jederzeit auslagern kann. Der Westen, sprich Deutschland, steht bereit um ihm diese Sorge abzunehmen. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist der, daß die durch diese Möglichkeit im fremden Land gut ausgebildeten, entweder zurück ins Türkische Reich geholt werden, oder vor Ort bleiben und so dem Wohlergehen des buchstäblichen Vaterlandes zuarbeiten.

    Überhaupt lernt Erdogan aus den Fehlern des Westens.
    So achtet er eifernd per eminenten Assimilationsdruck darauf, daß in seinem Land keine Parallelwelten mit illoyalen Bürgern und dann auch noch in verantwortlichen Positionen entstehen können. Nichtsdestotrotz solle der Türkischstämmige in der Diaspora auf ewig der alten Heymat verbunden bleiben und dort, also hier, unermüdlich den Dialog auf Augenhöhe fordern.
    http://haydi-secime.de/de/wahlen/39-2011-hamburg/103-welche-tuerkischstaemmigen.html?showall=1

    Auch daß aus den Gastarbeitern, die in der Türkei en masse beschäftigt sind, keine bleibenden Einwohner werden, weiß er konsequent zu verhindern.
    Nachdem er 2010 in seinem Zorn über den Konflikt um den Genozid an den Armeniern fast einen Bumerang gestartet hätte:
    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/erdogan-laesst-seine-wut-an-armeniern-aus-1.5236394
    „ … «Schauen Sie, in meinem Land leben etwa 170’000 Armenier. Davon sind 70’000 meine Bürger, die anderen 100’000 sind nur zeitweise in unserem Land», sagte Erdogan in dem Interview, über das türkische Medien am Mittwoch berichteten. «Was werde ich machen? Wenn es nötig ist, sage ich diesen 100’000 los zurück in euer Land. Das werde ich machen. Warum? Sie sind nicht meine Bürger. Ich muss sie nicht in meinem Land dulden.» …”

    2012 regelt Erdogan das auf seine, ganz eigene Weise:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/357068/immer-mehr-auslaender-verlassen-die-tuerkei-wegen-verschaerftem-aufenthaltsrecht/
    „Billige Arbeitskräfte sind gefragt in der Türkei. Menschen aus Bulgarien, Armenien und Georgien arbeiten vor allem als Hausangestellte, Babysitter und Krankenpfleger. Ein neues Aufenthaltsgesetz wird ihre Arbeitsbedinungen erschweren. (…)

    Bislang reisten die Arbeiter mit 90-Tage Visa ein, verließen dann nach Ablauf dieser Zeit das Land, um gleich darauf wieder einzureisen. Das soll sich nun ändern. In Zukunft sollen diese Arbeitskräfte nur mit einem Touristenvisum einreisen können. Nach Ablauf der Genehmigungsdauer von drei Monaten müssen die Arbeitskräfte wieder ausreisen und weitere drei Monate auf ein neues Visum warten.
    Demnach soll es Arbeitskräften ohne langfristige Aufenthaltserlaubnis erschwert werden, sich länger in der Türkei aufzuhalten.”

  10. Teil 3
    Nach all diesen Triumphen die er aufgrund seiner „Leistungen“ verbuchen kann, sieht Erdogan den das „Modell Westen“ als gescheitert an:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109889050/Erdogan-Berater-sieht-gottlosen-Westen-als-Verlierer.html

    „Die Welt sei auf der Suche nach einer „postwestlichen“ politischen Ordnung, in der der Westen keine Deutungshoheit mehr habe in der Demokratie- und Menschenrechtsdebatte. Zu dieser neuen Ordnung gehöre auch eine Reform der UN, die „gerechter und inklusiver“ sein müssten.

    Ausdrücklich verglich er den kommenden Machtverlust des westlichen „Zentrums“ gegenüber der bisherigen „Peripherie“ mit der Entmachtung des Militärs in der Türkei – auch da habe die als rückständig geltende muslimische „Peripherie“ das Ruder übernommen, weil das säkulare „Zentrum“ die Herausforderungen der neuen Epoche nicht erkannt habe. (…)

    All dies zeige, wie sehr der Westen das „Hass-Verbrechen“ Islamophobie verkenne. Insofern sei es wichtig zu erkennen, dass die globale „Suche nach einer postwestlichen Ordnung“ auch die Suche nach einer „postsäkularen“ Ordnung sei.”

    Derweil aus sehr berufener Quelle verzweifelte, aber unbeachtete, Appelle an die Merkel-Regierung gerichtet werden:
    http://www.zentralrat.org/de/Armenier_appellieren_an_Kanzlerin_Merkel

    „Der Westen, appelliert der ZAD-Vorsitzende Azat Ordukhanyan an Bundeskanzlerin Angela Merkel, muss die zunehmend radikale Islamisierung der Türkei endlich zur Kenntnis nehmen: „Wir stehen offensichtlich vor einem gefährlichen Wendepunkt türkischer Politik. Ankara kehrt dem Westen den Rücken und orientiert sich zunehmend an den Ideen eines pantürkischen Großreichs, das den Einfluss des vergangenen osmanischen Reichs wiederherstellen soll.“ …”

    Hier werden nun im Wahljahr, unbeachtet dessen, vermehrt an Visa-Erleichterungen, und schlimmer noch, an der Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft gestrickt.

    Aus allen Rohren wird auf dieses letzte Bollwerk, welches verhindert, daß hier schlagartig in Millionenhöhe Menschen eingebürgert werden, deren Loyalität diesem Land gegenüber nicht in jedem Fall gewährleistet ist, geschossen.

    Und wie es aussieht, ist die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft nicht mehr fern. Grün, SPD und nun auch die FDP befürworten sie bundesweit. Auf Landesebene wird sowieso schon mächtig dafür getrommelt und Druck gemacht:
    http://www.piratenfraktion-nrw.de/2013/02/nrw-politiker-sollten-sich-eindeutig-positionieren-weg-mit-der-optionspflicht/

    Auf den Antrag der Piraten NRW hin, soll nun ein Signal an den Bund gehen:
    http://gruene-fraktion-nrw.de/parlament/parlamentarisches/reden/redendetail/nachricht/jutta-velte-wir-wollen-mehrstaatigkeit-wir-wollen-eine-herabsetzung-der-anspruchseinbuergerung.html

  11. Teil 4
    Die FDP wirft in ihrem Überlebenskampf inzwischen jede Vernunft über Bord.
    Und wieder mal Frau Leutheusser-Scharrenberger; die auch breiten Zuspruch und Unterstützung aus allen möglichen Vereinigungen für ihre Aktion erhält:
    http://wider-den-optionszwang.de/aktuelles.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/justizministerin-will-mehr-doppelte-staatsbuergerschaften-zulassen-a-884121.html
    … „Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Scharrenberger (FDP) will mehr doppelte Staatsbürgerschaften für Ausländer in Deutschland ermöglichen. „Integration kann auch durch doppelte Staatsbürgerschaft gefördert werden, wie die vielen Fälle von gut integrierten Bürgern mit Doppelstaatsbürgerschaft zeigen“, sagte sie „Spiegel online“. Dazu solle das Staatsangehörigkeitsrecht entsprechend reformiert werden. „Die Optionslösung gehört auf den Prüfstand, wenn es dazu führt, dass sich Menschen von Deutschland abwenden. (…)

    Zuvor war die Bundesregierung von ihrem eigenen Menschenrechtsbeauftragten zu einer Reform des Staatsbürgerschaftsrechts aufgefordert worden. Es sei „schwer auszuhalten“, dass manche Bürger je nach Herkunft dauerhaft die doppelte Staatsbürgerschaft bekämen, andere aber nicht, sagte der Beauftragte Markus Löning (FDP) der „Süddeutschen Zeitung“ vom Montag. SPD und Grüne begrüßten den Vorstoß, auch die FDP zeigte sich offen.“…

    Nachdem sie schon die Scharia ins Justizsystem aufnehmen wollte und dafür gesorgt hat, daß die Beschneidung kleiner Jungens straffrei durchgeführt werden kann, stellt sie sich, jetzt im Wahljahr, als einzige im Kabinett gegen ihren Ministerkollegen des Inneren Friedrich und alle sonstigen Praktiker und Kenner der Migrations-Szene auf, welche aus gutem Grund die doppelte Staatsbürgerschaft ablehnen. Sie stellt sich damit auf die Seite jener, die groteskerweise behaupten, das wäre zu einem Gelingen der „Integration“ notwendig.

    Jeder sollte sich aber den tatsächlichen Sinn dieses Begriffes „Integration“ überhaupt einmal vor Augen führen. Er bedeutet nämlich gerade nicht, daß sich etwas unauflösbar miteinander vermischt, sondern, daß zwei oder mehr verschiedene Dinge, zwar gemeinsam, aber eben doch gleichrangig nebeneinander und zwar mit der Betonung auf gleichrangig, bestehen bleiben sollen.
    Solche essentiellen Fehler passieren einem Herrn Erdogan einfach nicht.

    Wenn uns also jugendliche Türkischstämmige hämischgrinsend diesen Begriff entgegenschleudern, wissen die was gemeint ist, der benebelte Deutsche jedoch nicht.
    Deshalb wäre wirklich dringend erforderlich, daß die Polit-Eliten mal aus ihrer Parteienwelt herausschauen und einen Blick ins wirklichen Leben wagen.

    Apropos, auch diejenigen, um die es in erster Linie geht trommeln kräftig mit. Bis zum 20.2. wurde von der Türkische Gemeinde zu Berlin eine Petition an den Bundestags-Petitionsausschuß zur Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft beworben. Bezeichnenderweise mußte sich der Aufruf um diese zu zeichnen an diejenigen, die Türken und Deutsche zugleich sein wollen, auf türkisch an die zukünftigen Deutschen richten.
    http://www.tgb-berlin.de/
    https://www.openpetition.de/petition/blog/doppelte-staatsbuergerschaft

  12. @Klartext Komm.12,13,14,15
    Genau diese Eindrücke muss doch eigentlich jeder Deutsche, wenn er sich politisch verantwortlich fühlen, wenn er mündiger Bürger sein wll, auch gewonnen haben. Da kommen einem dann so Gedanken, wie: Wäre es nicht besser, dass man die Wählerstimmen wägen und nicht zählen sollte?

    Selektierte Wählerstimmen? Frau Leutheusser-Schnarrenberger hat ihre Funktion durch wen?

    Sorry, es war schon immer so und warum soll sich daran etwas ändern – an der Verhaltensweise des Menschen: DIE SAU, DIE AM TROG SITZT FRISST.

    Einer fällt das Urteil, der Andere legt den Kopf unter das Schafott. Der Staat macht es möglich – und bleibt straffrei.

    Wir werden an der Islamisierung zugrunde gehen, wo steht geschrieben, dass die Islamisierung Deutschlands unter Strafe steht?

  13. @Weißerose / Freitag, 22. Februar 2013 10:09

    Nirgendwo steht das und wenn die Mehrheit es so will …

    Hier wird ausschließlich peinlichst darauf geachtet, ob jemand darauf aus ist, die Demokratie, sprich, die „freiheitliche, demokratische Grundordnung“*, abzuschaffen, wie diese auszusehen hat und unter welcher Prämisse diese zu Leben ist, wird so eindeutig nicht festgelegt.

    Vom Bundesverfassungsgericht 1952 wie folgt präzisiert:
    „Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt.” … Quelle: Wiki

    Diese Feststellung des BVerfG, läßt erahnen, daß, solange bestimmte Maßgaben eingehalten werden, sich mit einer entsprechenden Mehrheit von Bürgern, die einvernehmlich die gleichen Ziele und Vorstellungen von dem haben, was unter Gleichheit und Freiheit denn zu verstehen ist, das Gesicht dieser Republik auf ganz demokratische, legale Weise entscheidend verändern lassen könnte.

    Schließlich kann überall dort, wo Wahlen stattfinden, behauptet werden, es handele sich um eine freiheitliche Demokratie, unabhängig von dem, was da erwählt wird.

    Wenn man die intellektuelle Unfähigkeit der überwiegenden Mehrheit der heutigen gesellschaftlich relevanten Akteure sieht, dieses zu begreifen, könnte man verzweifeln.

    In Bezug auf den Islam muß man konstatieren, daß der Arabische Frühling ja immerhin in „freien, unabhängigen Wahlen“ nun die „Ägyptische Demokratie“ hervorgebracht hat und die Türkei gilt ebenso, auch unter den neusten Gegebenheiten, weiterhin als solche – Wahlen finden statt.

  14. @Weißerose Freitag, 22. Februar 2013 10:09 16

    „wo steht geschrieben, dass die Islamisierung Deutschlands unter Strafe steht?“

    Das steht, wie mehrfach gezeigt, im StGB.

    Bandenkriminalität etc. auf seiten des Islam,
    Hochverrat etc. auf seiten der Politik.

    Religioten und Sozialisten, die das nicht leugnen können, aber zwecks Propaganda ihrer Idiotien nicht wahrhaben wollen, ändern daran nichts.

    xRatio

  15. @Klartext Komm.17
    Wenn Wahlen somit jedem sein „Stalingrad“ später bedeuten können, dann stimmt irgendwas mit den freien Wahlen nicht mehr. Wenn freie Wahlen das Ergebnis Islamisierung mit allen seinen fatalen Folgen sind, dann stimmt mit den Gewählten, den Parteien irgendetwas nicht mehr. Dann schreien sie dem Wähler Islam ist Frieden ins Ohr, verbreiten in Medien Islamkritik ist unanständig, weil Islam Frieden ist, und wissen, dass die gesamte Welt von islamischen Terror besetzt ist und besitzen die Dreistigkeit den Wähler in Deutschland offen zu täuschen und die Unwahrheit zu vermitteln. Dann kann mit diesen Parteien etwas nicht mehr stimmen. Dann ist etwas oberfaul. Welche christlich ausgerichtete Partei kann Interesse an der Islamisierung Deutschlands in diesem gigantischen Ausmaß haben?
    Wenn dem Wähler nichts mehr auffällt, wenn er nichts mehr hinterfragt, dann ist des Wählers Wille, sein Kreuz auf dem Wahlzettel, sein Himmelreich oder seine Hölle. Und selbst bei der Wahl wird Monopoli gespielt: Gehe auf Altpartei und du bist für die Islamisierung Deutschlands und für den „Frieden“. Überall islamischer Terror, nur unsere Altparteien verkündigen ewigen islamisch bereichernden „Frieden“!

    Liebe Wähler, seid ihr für den „totalen Frieden“?

    Irgendwas ist faul im Staat. Aber vielleicht kommt ja auch alles ganz anders.

  16. @Weißerose Donnerstag, 21. Februar 2013 12:01 9

    Was will die CDU mit dem Wort Christlich noch aussagen?

    Wir sind christliche Islamisierer?
    Wir islamisieren gegen den Willen des größten Teils der deutschen Bevölkerung und handeln christlich?
    Wir übersehen die Mordspur islamisch geprägter Gewalttaten in Deutschland und handeln christlich?
    Wir kreieren Reformen der Renten und Krankenversorgung, dass euch die Augen tropfen, damit sozialstaatliche Ausbeutungsmechanismen bis ins Uferlose wachsen können und handeln christlich?
    Wir nehmen Einfluss auf die Berichterstattung und minimieren die Meinungsfreiheit auf den Diskriminierungsparagraphen und handeln christlich?
    Wir ziehen mittlerweile jedem Sparer die Zinsen, die er sich selbstverantwortlich verdient hat aus seinem offenem Scheunentorkonto ab und handeln christlich?
    Wir beobachten jeden, der sich nicht unserer Meinung anschließt und betrachten ihn als Volksverhetzer und handeln somit christlich?
    Mit dem ESM-Vertrag hat man der europäischen Bevölkerung eindeutig bescheinigt, dass es keine Steigerungsform für „christliches Handeln“ mehr gibt.
    Es ist das Ermächtigungsgesetz für „Christliches Handeln“?

    ==============================
    Jede Ihrer sehr gut gestellten Fragen wird jeder „anständige Christ“ mit einem herzhaft-tapferen
    JA !!!!
    beantworten.

    Die Herrschaften verehren den Islam ja als ihre „Buderreligion“, beten nach eigener Erkenntnis „denselben Gott“ an usw.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

    http://www.bibelmail.de/wp-content/files/PapstKoran_01.jpg
    http://www.americaisraelprophecy.com/picture/pope2.jpg

    xRatio

  17. @Weißerose Donnerstag, 21. Februar 2013 12:01 9

    Was will die CDU mit dem Wort Christlich noch aussagen?

    Wir sind christliche Islamisierer?

    Wir islamisieren gegen den Willen des größten Teils der deutschen Bevölkerung und handeln christlich?

    Wir übersehen die Mordspur islamisch geprägter Gewalttaten in Deutschland und handeln christlich?

    Wir kreieren Reformen der Renten und Krankenversorgung, dass euch die Augen tropfen, damit sozialstaatliche Ausbeutungsmechanismen bis ins Uferlose wachsen können und handeln christlich?

    Wir nehmen Einfluss auf die Berichterstattung und minimieren die Meinungsfreiheit auf den Diskriminierungsparagraphen und handeln christlich?

    Wir ziehen mittlerweile jedem Sparer die Zinsen, die er sich selbstverantwortlich verdient hat aus seinem offenem Scheunentorkonto ab und handeln christlich?

    Wir beobachten jeden, der sich nicht unserer Meinung anschließt und betrachten ihn als Volksverhetzer und handeln somit christlich?

    Mit dem ESM-Vertrag hat man der europäischen Bevölkerung eindeutig bescheinigt, dass es keine Steigerungsform für „christliches Handeln“ mehr gibt.

    Es ist das Ermächtigungsgesetz für „Christliches Handeln“?

    ==============================
    Jede Ihrer sehr gut gestellten Fragen wird jeder „anständige Christ“ mit einem herzhaft-tapferen
    JA !!!!
    beantworten.

    Die Herrschaften verehren den Islam ja als ihre „Buderreligion“, beten nach eigener Erkenntnis „denselben Gott“ an usw.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

    http://www.bibelmail.de/wp-content/files/PapstKoran_01.jpg
    http://www.americaisraelprophecy.com/picture/pope2.jpg

    xRatio

  18. @ Weißerose / Freitag, 22. Februar 2013 22:47

    Ja es ist was so faul, daß man es überall riechen kann.

    Und es liegt an den etablierten Parteien die über die vergangenen Jahrzehnte ihre Macht ständig weiter ausgebaut haben. Alles läuft über sie; nichts geht ohne sie. Parteilose oder ungehorsame Partei-Mitglieder haben keine eine Chance im Politikzirkus irgend etwas zu erreichen.

    Die meisten der Abgeordneten, die ja den Bürger repräsentativ vertreten sollen, von ihm gewählt wurden um die Regierung zu kontrollieren, husten ihm was, denn in Wahrheit vertreten sie die Partei, der sie angehören, die sie oft als Jugendliche ja schon „ausgebildet“ hat.

    Die Parteiprogramme werden ohne den Bürger zu berücksichtigen durchgesetzt, sie dienen meist dem Selbstzweck, dem Machterhalt. Das ist über die vielen Jahrzehnte so selbstverständlich für diese Zirkel geworden, daß sie vergessen haben, was sie für eine Aufgabe haben und den Bürger beherrschen, in ihrem Sinn erziehen wollen, statt ihn und seinen Willen zu repräsentieren.

    Das ließe sich nur mit neuen, unverdorbenen Menschen in anderen Parteien wieder ändern. Deshalb dulden sie neue, ernstzunehmende Parteien nicht, versuchen alles um sie gar nicht erst hochkommen zu lassen, sie zu diskreditieren.

    Und auch hieran liegt es.
    Die besten Gesetze (die jedem logisch denkendem Menschen einleuchtend sind) nützen nichts, wenn sie nicht angewandt, oder bis zur Unkenntlichkeit (ver)interpretiert werden.

    Otto Teufel, Rentenexperte, Mitgründer und 2. Vorsitzender der ADG e.V. (Aktion Demokratische Gemeinschaft) Im Januar 2011 in der TAZ:

    „Die Richter sind alle zwangsläufig abhängig bei uns, weil im Grundgesetz keine Gewaltenteilung festgeschrieben wurde. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass also eine Handvoll Politiker entscheidet, wer in der Exekutive, in der Legislative und in der Judikative das Sagen hat? Haben Sie schon mal verfolgt, wie ein Richter gewählt wird? Die sind sozusagen handverlesen, bis zum Landessozialgericht macht dies das Landesjustizministerium, ab Bundesgericht macht es der Bundesjustizminister, nach Absprache mit den entsprechenden Leuten von SPD und Union, die abwechselnd benennen dürfen.

    Die Richter unterstehen den Gerichtspräsidenten, die Beamte sind und ihrerseits dem Justizministerium unterstehen. Richterernennung und Dienstaufsicht erfolgt durch die Exekutive. Es ist eigentlich so, dass die Justiz von der Regierung verwaltet wird, als wäre sie eine ihrer Behörden. Wir sind kein Rechtsstaat! Zu dieser Überzeugung musste ich leider kommen bei meiner Tätigkeit.”

    Der Wille von ein paar Parteibonzen, denen die sich in deren Hierarchie nach oben gedient haben, regiert, nein bevormundet Millionen.

  19. @Klartext Komm. 22
    —Der Wille von ein paar Parteibonzen, denen die sich in deren Hierarchie nach oben gedient haben, regiert, nein bevormundet Millionen.—

    http://www.misesde.org/?p=4409

    Herr Prof. Schachtschneider äußert:
    […]Schlimmer noch der Europäische Gerichtshof. Ein Verfassungsgericht muss eine starke demokratische Legitimation haben. Dieser Gerichtshof hat gar keine. Seine Richter werden von den Regierungen ernannt, ausgerechnet von den eigentlichen Gegenspielern des Rechts. Die Amtszeit beträgt bei übermäßig hohem Gehalt nur sechs Jahre. Das macht die Richter wegen der Begehrlichkeit gefügig. Sie wollen erneut berufen werden. Die Judikatur des Gerichtshofs ist ein permanenter Staatsstreich. Das jüngste Beispiel ist das skandalöse Urteil, in dem der Europäische Stabilitätsmechanismus gerechtfertigt wurde. Das Gericht wollte nicht einmal zugestehen, dass das Bail-out-Verbot durch den ESM verletzt wird.[…]

    Die Tatsache, dass man Millionen belügen kann, die mangels Aufklärung in jede Misere treten werden, weil sie Abgeordnete gewählt haben, die sich diesen ESM-Vertrag noch nicht mal druchgelesen haben, ist im 21. Jahrhundert der klare Beweis, dass auch bei vollentwickelter und aufgeklärter Gesellschaft ein Zusammenbruch all dieser Errungenschaften wieder problemlos erreicht werden kann. Mit der christlich organisierten Islamisierung eines aufgeklärten Landes ist für mich der grausame Anfang dieses Niedergangs eingeleitet.

    Und jeder der Initiatoren dieser grausamen Entwicklung wird wie nach dem 3.Reich sagen, dass er im Getriebe dieser Maschinerie nur ein kleines Rädchen war, keinen Einfluss auf die Entwicklung haben konnte, sein Agieren unbedeutend war.

    Durch wen wird die Deutsche Regierung über solch schwere Entscheidungen wie Islamisierung und ESM und ihre Folgen beraten? Linientreue gutachterliche Interessenvertreter?

    Wenn die EU bis heute noch nicht das Vertauen der Bürger der ihrer Souveränität nicht mehr sicheren euopäischen Staaten gewonnen hat, dann sollte man doch zügigst hinterfragen: Was ist faul?

    Globalisierung bis der letzte Arbeiter seine Miete in Deutschland nicht mehr bezahlen kann? Offene Grenzen für jeder noch so ausbeuterischen Gesinnung? Schaffe Verwirrung bis zum Geht-nicht-mehr? – DIKTATUR -!!!

  20. @ Weißerose / Samstag, 23. Februar 2013 9:02

    Vermutlich haben die nationalen Regierungen West-Europas inzwischen selbst jeden Überblick, über das was sie da ins Rollen gebracht haben, verloren und geben deshalb freudig die Verantwortung in fremde Hände; die ja auch gierig danach greifen.

    Dieser Moloch EU, der den größten Teil der nationalen Gesetze macht, bzw. sie vorschreibt, ist unüberschaubar und unter vernünftigen Voraussetzungen nicht mehr kontrollierbar.

    Das gewählte EU-Parlament ist eine Farce. Die Macht geht auch innerhalb der EU nur von einer Handvoll Leuten, den Kommissaren, aus, die wiederum von Lobbyisten und nebulösen Gremien und sonstigen weitverzweigten, globalen Organisationen „beraten“ werden.

    Vernunft ist dort offensichtlich nicht angesagt. Es geschieht nur das, was aus welchem Grund auch immer, politisch gewollt ist. Es wird von kleinsten Grüppchen untereinander ausgekungelt, was Millionen von Menschen essentiell betrifft. Die nationalen Statisten, die wie zum Rapport bestellt werden, stehen unter einem enormen Gruppenzwang und können es vielleicht deshalb kaum erwarten sich auch noch des kläglichen Restes an Souveränität zu entledigen, der sie jetzt noch belastet.

    Da Abhilfe zu schaffen wird nur gelingen, wenn sich die Bürger Europas dieser Tatsachen bewußt werden und ihr Wahlverhalten dementsprechend ändern. Leider sind viele anerkannte Größen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, die diese Verhältnisse durchschauen und kritisieren, nicht bereit sich in einer neuen Partei zu engagieren und ihr so zu mehr öffentlicher Anerkennung zu verhelfen.

  21. „Vermutlich haben die nationalen Regierungen West-Europas inzwischen selbst jeden Überblick, über das was sie da ins Rollen gebracht haben, verloren und geben deshalb freudig die Verantwortung in fremde Hände; die ja auch gierig danach greifen.“

    Vielleicht haben sie den Überblick darüber,
    was sie verzapft haben und sind heilfroh oder hoffen,
    sich aus der Verantwortung stehlen zu können,
    Verantwortung für Selbstverzapftes ist bisweilen arg uncommod, rasant wachsend akut stressig,
    insbesondere innerhalb von Schneeballsystemen, Blasen, (Lebens-)Lügen etc…
    „…et respice finem“?
    Nee, lieber nicht.
    Dann doch lieber die Verantwortung abschieben,
    („…ich nix, ich nur ausführendes Rädchen“)
    dann ist alles paletti…
    …zumindest ist Zeit gewonnen…
    …und nach mir die Sintflut.

  22. @Klartext Komm.24
    Ich befürchte dies auch. Aber Aufgeben kommt nicht in Frage. Jeder, der die Islamisierung fördert, von Kritikern dieses Verbrechens Vertrauen einfordert, wird es von Menschen mit gesundem Verstand nicht bekommen. Weil das die Förderer der Islamisierung von Anfang an gewusst und eingeplant haben geht die Richtung in die Diktatur. Unter der Diktatur haben die Linientreuen immer ein feines Leben gehabt.

    Eine EU, die diese menschliche Verhaltensweisen genau kennt und ausnutzt, kann niemals eine vertrauenswürdige Institution sein.

  23. OT

    „“Die Welt: Was halten Sie vom sogenannten „arabischen Frühling“? Können Sie positive Veränderungen feststellen?

    al-Ghasali: Die Schönheit des Frühlings entsteht durch die verschiedenen Farben. Die Unterstützer des Arabischen Frühlings kennen diese Unterschiede leider nicht. Sie wollen, dass jeder gleich denkt, sich gleich kleidet und zur selben Zeit betet. Die meisten Unterstützer des Arabischen Frühlings glauben nicht an die Menschenrechte, so wie der Westen sie versteht. Demokratie ist für sie nur eine Leiter, um an die Macht zu kommen. Dann befestigen sie Messer an der Leiter, damit keine anderen politischen Parteien hochklettern können…

    Die Welt: Aber könnte sich der Islam denn nicht reformieren, so wie es auch beim Christentum geschehen ist?

    al-Ghasali: Meiner Meinung nach kann es keine Reformation oder Aufklärung im sunnitischen oder schiitischen Islam geben, weil es keine Kirche gibt, die man reformieren könnte.
    Im Islam unterliegen wir der Macht eines heiligen Buches, aus dem alle Anweisungen hervorgehen. Selbstverständnis und Identität kommen aus dem Koran.
    Wenn Muslime ihren Verstand benutzen könnten, ohne die Anweisung eines Buches, welches als Gottes Wort anerkannt ist, dann könnten wir über Aufklärung sprechen. Doch die allermeisten Muslime sind heutzutage gegen die Ideen der westlichen Aufklärung. Und sie ignorieren, dass Muslime fähig wären, dieselben Rechte zu gewinnen, wie Menschen in der westlichen Gesellschaft.
    Es gab in der Geschichte einige Reformationsbestrebungen im Islam, aber die waren nicht willkommen. Jeder moderate Muslim, der den Islam reformieren möchte, sollte sich eingestehen, dass Terror und Gewalt im Koran stehen. Der reine Horror. Aber kein Muslim könnte zugeben, dass der Koran ein politisch und historisch bedingtes Buch ist – und nicht das Wort Allahs…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article113898583/Wir-Atheisten-bilden-eine-Parallelgesellschaft.html

  24. Mi-Ma-Muselmann

    Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann in unserm Kreis herum.
    Er rüttelt sich und schüttelt sich und wirft mit Taqiyya um sich…:

    „“…Die Al-Nour-Gemeinde weiß, wie brisant ihre Pläne sind. Darum versichert sie: Altar und Kreuz werden an eine christliche Gemeinde verschenkt, kein Muezzin ruft zum Gebet, das Fenstermosaik (wie in der Türkei und Zypern) bleibt erhalten, alle Maßnahmen sind mit dem Denkmalschutzamt abgestimmt. Ob auch das Kreuz auf dem Kirchturm bleibt, wird in Absprache mit dem Amt noch entschieden…““
    Das Ergebnis kennen ich jetzt schon: das Kreuz kommt runter, beim humpelnden Allah!
    http://koptisch.wordpress.com/2013/03/05/deutschland-fallt-wie-einst-konstantinopel/

    Falls mein Kommentar dazu bei koptisch.wordpress.com nicht freigeschaltet wird, hier:

    „“Islam ist keine Religion, sondern eine Haßideologie!

    Keiner braucht seinen zukünftigen Schlächtern gegenüber tolerant zu sein. Auch nicht die Christen, sonst hätten sie nicht zweimal vor Wien und Lepanto die Osmanen besiegt. Das waren nämlich keine Friedensreigen, sondern da floß Blut und flogen Türkenköpfe vom Rumpf.

    Vielleicht mangelte es früheren Kopten an Kampfgeist. Nur beten allein funktioniert nicht.

    Schön wäre es, wann man hier mal von kämpferischen historischen Koptenführern lesen würde und nicht immer nur von koptischen Lämmern auf der islamischen Schlachtbank.

    Gab es keine Koptenkrieger? Hielten Kopten immer auch noch die andere Backe hin?““

Kommentare sind deaktiviert.