Weiße Rose: Vor 70 Jahren wurden Hans und Sophie Scholl verhaftet.

Weiße Rose

Das letzte lebende Weiße-Rose-Mitglied († 4.Dez.2012) Susanne Zeller-Hirzel im Kreis der Mitglieder der neugegründeten „Weißen Rose“:

Von links nach rechts: Willi Schwend, Balbina Klein, Thomas Weiß, Conny Axel Meier, Susanne Zeller-Hirzel, Michael Stürzenberger, Michael Mannheimer, Marc Doll, Marion Dambmann

***

Von Weiße Rose

Vor 70 Jahren starben Sophie und Hans Scholl sowie Christoph Probst unter dem Fallbeil der Nazis in München

Am gestrigen Montag auf den Tag genau vor 70 Jahren wurden die Geschwister der Weißen Rose, Hans und Sophie Scholl, von der Gestapo verhaftet. Bereits vier Tage später, am 22. Februar 1943, wurden sie in Stadelheim, München, zusammen mit ihrem Widerstandsgefährten Christoph Probst, per Fallbeil hingerichtet. Vorsitzender Richter war der NSDAP-Blutrichter Freisler.  

Mitglieder waren neben den Studenten Hans und Sophie Scholl ihre Kommilitonen Christoph Probst, Willi Graf und Alexander Schmorell sowie der Universitätsprofessor Kurt Huber. Ein Hausmeister entdeckte Hans und Sophie, als sie am 18. Februar 1943 Flugblätter in den Lichthof der Universität warfen.

 

Susanne Zeller-Hirzel (Mitte) zeigt Mitgliedern der neugegründeten Weißen Rose im Juli 2012, kurz vor Ihrem Tod, Fotos aus den 40er Jahren und Briefe von Sophie Scholl 

Deren letztes Mitglied, die am 4. Dezember 2012 verstorbene Susanne Zeller-Hirzel, die die beste Freundin von Sophie Scholl war, entkam dem  Todesurteil durch Freisler nur durch den Umstand, dass man bei einer Hausdurchsuchung keine Flugblätter finden konnte. Sie wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die sie teilweise im damaligen Zuchtaus Heilbronn absaß.

Im selben Heilbronn laufen gegenwärtig zwei Prozesse gegen das Weiße-Rose-Mitglied Michael Mannheimer wegen angeblicher Volksverhetzung (Grund: Mannheimer warnt vor der massiven Islamisierung ) und angeblicher Beleidigung des Politiker Albert Bodenmiller, der einer Koalititon der Linkspartei in Rottenburg (Schwarzwald) vorsteht.

Susanne Zeller-Hirzel: Zuerst von den Nazis verfolgt, erfuhr sie an ihrem Lebensende eine neue (publizistische) Verfolgung seitens der Linken

Während der nachfolgenden Jahre als Vorzeige-Widerstandsfrau mit zahlreichen Ehrungen überschüttet, erkannte sie bereits Jahre vor ihrem Lebensende, dass sich in Deutschland eine neue Diktatur etabliert hatte: Die Dikaktur der Alt-68er, die nach ihrem erfolgreichen Marsch durch die Instanzen nahezu alle Medien und weite Teilen der Politik quasi-totalitär beherrscht und in Deutschland eine Meinungsdiktatur ala DDR und ehemaliger Sowjetunion errichtete.

Unter dem Deckmantel des Antifaschismus kommen heute die alten Denkstrukturen und Verhaltensweisen wieder offen zutage. Was früher die braune SA war, ist heute der schwarze Block. Sie übten und üben wieder Gewalt aus gegen jeden, der von ihnen als politischer Gegner eingestuft wird. Sie strebten und streben wieder danach, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen, um sie durch eine sozialistische Diktatur zu ersetzen. Sie verbreiten offen Terror gegen ihre Mitmenschen und deren Land.

Von den Medien fast völlig ignoriert oder gar verniedlicht, von Teilen der Politik hofiert und vom Staat mit Steuergeldern unterstützt, um gegen Andersdenkende vorzugehen, bilden Linksextremisten auf Staatsebene heute eine der größten Gefahren für Demokratie und Rechtsstaat. Auf individueller Ebene sind sie die größten Verbrecher gegen Meinungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit. Kein Wunder, dass im aktuellen Verfassungsschutzbericht neben der Warnung vor Salafisten ein Anstieg von linksextremen Gewalttaten von über 25 Prozent registriert ist.

Susanne Zeller-Hirzel als junges Mädchen und 1960

Von da an erfuhr sie eine ähnliche – wenn auch nicht physische – Verfolgung seitens der NS-Nachfolger: Die Linksmedien ignorierten sie entweder vollkommen – oder schrieben ihre eine Art neo-nazistische Altersdemenz zu. Ihr Vergehen: Sie erkannte die Gefahr von links, die sie in diversen Gesprächen mit mir als genauso gefährlich einstufte wie die Gefahr des damals aufkommenden Nationalsozialismus.

Ihr Tod war den wenigsten Medien auch nur ein einziges Wort des Gedenkens wert.

Zusammen mit acht patriotischen Aktivisten reaktivierte Susanne Zeller-Hirzel am 7. Juli in Stuttgart die Weiße Rose und appelliert an alle demokratischen Bürger Deutschlands, beim Widerstand gegen den neuen Faschismus und seinen politischen Unterstützern mitzumachen. Zwei Kernbotschaften vermittelt die neue “Weiße Rose”:

1. Der National-Sozialismus war eine linke Bewegung

2. Die Nazis sind wieder da, sie nennen sich heute “Antifa”

 

Wir, die Mitglieder der wiedergründeten Weißen Rose, gedachten am gestrigen Montag in aller Stille den tapferen Kritikern und Widerstandkämpfern gegen das NS-Unrechtsregime.

***

Nachtrag:

Sophie Scholl würde sich im Grabe herumdrehen,wenn Sie wüsste das an der Sophie-Scholl Gesamtschule Islamunterricht erteilt wird:

http://www.sophie-scholl.schulnetz.hamm.de/unterricht/islamische-unterweisung/

Denn sie wußte um die Gemeinsamkeiten von Islam und Nationalsozialismus:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=d51poygEXYU

Und auch heute schließt sich der Kreis noch immer zwischen Islam und Nationalsozialismus.

Weiterführende Links:

  1. Die Rückkehr der „Weißen Rose“
  2. Wer sind die Erben der “Weißen Rose”?
  3. Susanne Zeller-Hirzel ist tot
  4. Wenn eine Tote falsche Freunde hat
  5. Video: Die Wiedergründung der Weißen Rose
  6.  Marc Doll und Weiße Rose in serbischer Zeitung
  7. HILDE BENJAMIN (die “Rote Guillotine”): Das DDR-Pendant des NS-Scharfrichters Freisler
  8. Auch SPD voll auf Hitlers judenfeindlichem Kurs: Nahles sieht “gemeinsame Ziele” zwischen SPD und der Fatah-Terrororganisation

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

11 Kommentare

  1. Die Gefahr besteht bereits, dass hier wiederum solch bekannte oder bereits ausgeforschte Personen verhaftet werden oder auch gleich auf der Straße oder in ihrer Wohnung umgebracht werden. Politk ist dazu imstande.

  2. Der Terror von Rotgrünrot, ihre Dominanz im Meinungskampf

    (siehe gestern wieder im Hessischen Landtag und die roten PDS-LINKE, HR über ehemalige NSler im Landtag)

    wurde so nur möglich wie bei Hitler durch die Millionen ihrer Wähler!

    Und so wie der NS-servile Uni-Hausmeister 1943 die heldenhaften Scholls für die Gestapo festhielt, so verbiesterte Parteigänger gibt es heute als Zehntausende treue Aktivisten des rotgrünroten Terrors!

    Die Demokratie zerstört sich selbst seit der griechischen Antike durch Versagen von Volk und Eliten gemeinsam!! Denn nirgendwo sonst kann sich der Abschaum so zahlreich und strak nach oben mogeln. (Siehe dazu auch heute PI und das passende Zitat von Martenstein-ZEIT!)

    MM:

    „Die Demokratie zerstört sich selbst seit der griechischen Antike durch Versagen von Volk und Eliten gemeinsam!!“

    Sie haben vollkommen Recht damit. Ich verweise auf einen exzellenten Essay einer ungarischen Wissenschaftlerin zu diesem Thema:
    Das Ende der Demokratie
    https://michael-mannheimer.net/2010/09/17/das-ende-der-demokratie/

  3. Es waren nach dem Einmarsch in Österreich, hauptsächlich die Sozialisten, welche als Wendehälse sich bei Hitler mit ihrer Bereitschaft hervortaten, da mitzutun und sogar ihre kommunistischen Arbeiterkameraden an die Gestapo verrieten um so in den vollen Genuss als neues Parteimitglied der NSDAP zu gelangen. Derart wurden viele Todesurteile gegen Arbeiter gefällt, welche man lediglich Mitgliedschaft bei Gewerkschaften oder als Beitragskassier oder als Sammler für Unterstützungshilfe vorwerfen konnte.
    So bedeutete es bereits das Todesurteil, für gemaßregelte Kollegenfamilien sammeln zu gehn.
    das Urteil wurde immer mit Wehrkraftzersetzung
    begründet und Blutrichter wie Freissler waaren dazu die Verursacher. Heute gibt es wiederum Richter, welche Islamkritiker mit Strafurteilen belegen!

  4. OT

    „“Er schrieb „Räuber Hotzenplotz“ und „Die kleine Hexe“Kinderbuchautor Otfried Preußler (89) tot!…

    Jeden seiner neuen Texte ließ der Autor zuerst von Kindern absegnen. Dazu meinte er einmal: „Kinder sind das beste und klügste Publikum, das man sich als Geschichtenerzähler nur wünschen kann. Sie sind strenge, unbestechliche Kritiker.“

    In den letzten Jahren lebte Otfried Preußler zurückgezogen, er gab keine Interviews mehr. An der Debatte über die Streichung von Begriffen wie „Negerlein“ und „Neger“ aus „Die kleine Hexe“ beteiligte er sich nicht mehr öffentlich. Es hieß zwar, dass er sich gegen Änderungen an seinen Texten gesträubt habe – am Ende ließ er die Streichungen aber zu. Dem zeitlosen Charakter seiner Erzählungen können diese Änderungen ohnehin nichts anhaben…““
    http://www.bild.de/news/inland/autoren/kinderbuchautor-otfried-preussler-gestorben-29198870.bild.html

    Peter Hahne:
    „“Rettet die Kinderbücher vor der Sprachpolizei!…
    Doch wo anfangen und wo aufhören? Warum sollte man aus Karl May die Indianer streichen, die Bleichgesichter aber nicht? Komischerweise kommt niemand auf die Idee, bei Grimms „Rotkäppchen“ aus dem bösen Wolf eine böse Wölfin zu machen. Daran sieht man, wie absurd diese Moraldiktatur ist…““
    http://www.bild.de/politik/kolumnen/peter-hahne/rettet-die-kinderbuecher-vor-der-sprachpolizei-28072564.bild.html

  5. Sie wollten einfach nur eine brutale Diktatur

    bekämpfen.

    Dieser Mut kann einen nur beflügeln.

    Lasst uns im Anbetracht des Mutes der Scholls

    auch mutiger werden.

    Ich konnte auch mal eine Nichte von Herrn

    Harnack kennenlernen.

    Der war kommunistischer Widerstandskämpfer.

  6. @Bernahrd von Klärwo Komm.4
    Ihren Eindruck kann ich vollkommen teilen: Absurde Moraldiktatur, das ist der treffendste Ausdruck.

    Politiker, die den Satz „Öl ins Feuer kippen“ im Zusammenhang mit Islamkritik herauswürgen, sind mir ebenso suspekt mit ihrer perversen Suche nach dem Schuldigen für ihre jahrelang selbst verursachte „Islamische Parallelwelt“ und ihren verbrecherischen Folgen für Deutschland.

    Geert Wilders steht in Australien unter Polizeischutz, Besucher seines Vortrages werden von Demonstranten angegriffen.

    Und da gibt es Deutsche, denen mittlerweile der Verstand derart vernebelt ist, dass die Tatsache terroristischer Angriffe auf Kritik aussprechende Menschen insofern gewürdigt wird, weil diese „Öl ins Feuer gießen“! Sie holen sich Koranhörige ins Land, von denen sie seit Jahren ihre vielseitige Herzlichkeit aus den Medien verbannen, weil das die deutsche Bevölkerung irritieren könnte, und erklären dieser Bevölkerung noch: Gießt kein Öl ins Feuer – gießt kein Öl in den von uns geschaffenen Dauerbrand, der uns mittlerweile jährlich Millionen deutsches Steuergeld für die Flächenbrandverhinderung kostet.

    Der Bürger , der sich informieren will wird durch Demonstranten tätlich angegriffen.

    Daher hat die Aufklärung des Bürgers Vorrang vor allen politischen und wirtschaftlichen Interessen zu haben. Aufklärung immer und vor allem in den Anfängen einer die Freiheit und den Frieden gefährdenden Entwicklung wie sie die unmenschliche Islamisierung Deutschlands darstellt. Aufklärung auch deshalb, weil sie von den politisch Verantwortlichen vergessen worden ist, weil falsche Rechtfertigungsphrasen den Bürger belügen. Und weil vor allem dem Bürger ein Entscheid nicht zugebilligt wurde.

    Wer nichts für die Erhaltung der Freiheit und des Friedens tun will, dessen einziges hilfloses Gestammel vom Öl im Feuer dem Bürger doch eigentlich sein Grundrecht auf Meinungsfreiheit und kritischer Ablehnung gegenüber ungesunden und gefährlichen Entwicklungen im Land nehmen und als verwerfliche Einstellung brandmarken will, hat zumindest schon mal das Vertrauen eines großen Teils der mündigen Bürger unwiderruflich verloren.

    Wer hier in Deutschland die Knute des Islams will, der kann nicht für dieses Land Verantwortung übernommen haben. Der hat mit der Akzeptanz der Islamisierung Deutschlands jegliche Glaubwürdigkeit verloren.

    Die Spaltung der deutschen Gesellschaft, der Vertrauensverlust Leistung erbringender Menschen und die damit verbundene Zurücknahme der Leistung wegen fehlender Planungssicherheit und immer mehr sich steigernder Ausbeutung sowie sozialstaatliche Missbrauchstatbestände in gigantischem Ausmaß ist keine Zukunftsorientierung, die ein noch über Verstand verfügender Mensch fördern wird.
    Sicher, die EU übernimmt die Restarbeit – und
    ich erkenne, dass man sich auf die Versprechen der EU nicht verlassen kann. Und darauf kann man sich verlassen.
    Und die Verwirrung und Unsicherheit wird groß werden, so groß, dass keiner mehr durchblickt was da eigentlich abläuft. Wenn der Zustand befriedigend erreicht ist, dann ist Aufklärung fast schon überflüssig – wir haben eine Diktatur.

    Und unter Ditaturen wird Aufklärung immer unbeliebter. Wachsamkeit ist der Preis für Freiheit, ist das Öl für Herz und Kreislauf.

  7. „“Gottes vergessene Märtyrer
    (Von Stefan Meetschen)

    Am 22. Februar jährt sich die Hinrichtung der führenden Köpfe der „Weißen Rose“, der wahrscheinlich bekanntesten Widerstands-Gruppe gegen das Nazi-Regime. Was haben uns Hans und Sophie Scholl und ihre Freunde heute zu sagen? Was waren ihre Motive und Wünsche? Wer inspirierte sie? Die geistliche Dimension ihres Einsatzes wird oft vergessen oder an den Rand gedrückt…

    Als aufrechte Demokraten, passionierte Anti-Faschisten wurden die jungen Leute rund um das Geschwisterpaar Hans und Sophie Scholl bereits in der DDR verehrt. Heute werden sie gerne als Helden der Zivilgesellschaft mit würdigen Feiern bedacht, was nicht ganz falsch ist, aber dem Kern ihres mutigen Engagements nicht gerecht wird.

    Denn Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst, Willi Graf und Alexander Schmorell, ebenso wie die meisten ihnen nahestehenden Personen, waren von einem christlichen Wahrheits- und Widerstandsgeist beseelt, wovon nicht nur ihre bevorzugten Bücher, die Briefe und Tagebucheintragungen zeugen, sondern auch die sechs Flugschriften, die sie ab Juni 1942 verteilten und deren zu frühe Entdeckung im Lichthof der Münchner Universität die grausame Hinrichtung einleitete.

    Nicht nur um die politische Dimension der „Diktatur des Bösen“ ging es den Widerstandskämpfern, sondern auch um eine realistische Einschätzung des Nazi-Regimes auf der geistlichen Ebene. So heißt es im vierten Flugblatt:

    „Jedes Wort, das aus Hitlers Munde kommt, ist Lüge. Wenn er Frieden sagt, meint er den Krieg, und wenn er in frevelhaftester Weise den Namen des Allmächtigen nennt, meint er die Macht des Bösen, den gefallenen Engel, den Satan. Sein Mund ist der stinkende Rachen der Hölle, und seine Macht ist im Grunde verworfen. Wohl muss man mit rationalen Mitteln den Kampf wider den nationalsozialistischen Terrorstaat führen; wer aber heute noch an der realen Existenz der dämonischen Mächte zweifelt, hat den metaphysischen Hintergrund dieses Krieges bei weitem nicht begriffen.“

    Hitler verstanden die Mitglieder der Weißen Rose als „Boten des Antichrists“, die geistige Position Deutschlands deuteten sie als „Apostasie“, als Glaubensabfall.

    Weshalb sie ihre an die Zukunft gerichtete Hoffnung nicht allein auf ein demokratisch organisiertes Gemeinwesen, eine solidarische Völkerfreundschaft setzten, sondern auf ein im christlichen Geiste geordnetes Europa. „Nur die Religion kann Europa wieder aufwecken und das Völkerrecht sichern und die Christenheit mit neuer Herrlichkeit sichtbar auf Erden in ihr friedenstiftendes Amt installieren.“ Worte, die heute – obwohl 190 Schulen den Namen der Geschwister Scholl tragen – merkwürdig fremd klingen. Muss man nicht sogar sagen: politisch inkorrekt?…““
    http://www.die-tagespost.de/Gottes-vergessene-Maertyrer;art456,141055

  8. Also der Abfall von Gott kann nicht am Hitlerismus schuld gewesen sein, denn damals waren fast 100% der Deutschen in beiden christlichen Kirchen.

    Weiterhin wurde bei PI eben auch aufmerksam gemacht auf andere junge Menschen, die als Flugblattverteiler dem Terror der entmenschten Hitler-Justiz zum Opfer fielen.

    Und man lese mal bei NS-nahen Seiten, wie emotional verroht und unbeirrt (die typischen Parteisoldaten jeder Strömung!) bis heute die Nazis die Todesurteile gegen junge Oppositionelle rechtfertigen.

  9. OT

    Bremen schafft das Christentum/Abendland ab – Die Salamitaktik

    „“…Bürgerschaft lockert Tanzverbot an „stillen“ Feiertagen

    Bremen (kath.net/idea) An den „stillen Feiertagen“ Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag ist in Bremen mit der Stille künftig früher Schluss. Die Feiertagsruhe und damit das Tanzverbot in der Öffentlichkeit enden am Karfreitag um 21 Uhr und an den beiden Totengedenktagen um 17 Uhr. In der vorhergehenden Nacht dürfen die Discogänger bis sechs Uhr morgens „Party machen“…““
    http://kath.net/detail.php?id=40219

  10. Kleine Bemerkung aus dem Volk:

    Die Gehirnleistung eines Menschen ist unberechenbar.
    Die Gehirnleistung eines Menschen ist förderbar.
    Oberstes Gebot ist wahrheitsgemäße Aufklärung des Menschen.

    Die Anerkennung von Wahrheit hängt mit der Gesetzgebung und der damit verbundenen Rechtsprechung zusammen. Ein Volk hat durch freie demokratische Wahlen die Gesetzgebung und die damit verbundene Rechtsprechung anerkannt. In einer Demokratie, wo Aufklärung nicht unterdrückt wird, funktioniert das, weil ein Volk nicht verblöden musste.

    Eine den Frieden und die Menschlichkeit bewahrende Gesetzgebung in einem Land ist zu schützen. Die Unterlassung wahrheitsgemäßer Aufklärung schafft politisch organisierte Willkür, den Wähler missachtende Herbeiführung von Gesetzesänderungen oder Rechtsbeugungen – die staatliche Gesetzgebung und die Rechtsprechung hebelt sich selbst aus.

    In einer Demokratie hat die Gesetzgebung der unterschiedlichen Gehirnleistung der Menschen Rechnung zu tragen. In der Rechtsprechung wird die Einschränkung von Gehirnleistung beim Menschen bis zu einem gewissen Maß berücksichtigt.

    In einem Staat, der wie Deutschland nach dem 2.Weltkrieg, eine aufgeklärte Bevölkerungsschicht und Frieden erreicht hat, kann die Integration von Meinungsträgern, deren „religiös-politische Aufklärung“ keinerlei Anerkennung unserer Gesetzgebung und Rechtsprechung zulässt, niemals im Sinne der Gründer der Gesetzgebung dieses Staates sein, zumal sich die Meinungsträgerschaft dieser Glaubensdiktatur ganz klar und deutlich durch Ausübung ihrer Meinungsüberzeugungen von den Gesetzesvorlagen Deutschlands absondernd widersetzt.

    Die grundgesetzlich festgelegte Meinungsfreiheit, die Ausübung „religiöser Pflichten“ hat dort keinen Vorrang, wo sie mit dem gültigen Recht in dem Gastland nicht mehr übereinstimmt. Der Verbotsirrtum kann in der Rechtsprechung nicht mehr angewendet werden, sobald das Aufenthaltsrecht gewährt worden ist und der Einreisende sich mit der Gesetzeslage des Einreiselandes konfrontiert sieht.

    Daher ist die Einreise in ein islamisches Land, das die Scharia als Gesetzesvorlage hat, für Christen eine schwer zu akzeptierende Tatsache, wie umgekehrt ja genauso die Muslime unsere Rechtsprechung nicht verstehen wollen und werden.

    Es ist dringend anzuraten, die verschieden geprägten Gerhirnleistungen der Menschen, dort zu lassen, wo sie entstanden sind. Die zeitlich begrenzten Besuche sind sinnvoll, aber ausreichend.

    Eine Integration politisch-religiös einer Dauerverpflichtung ausgesetzten, mit eingeschränkter, also zu keiner aufnahmefähigen Gehirnleistung mehr bereiten Menschen zu organisieren, diesem Umstand Rechnung tragende Gesetzesänderungserpressung sowie Rechtsprechungsentfremdung durch politische Manipulation im Einreiseland zu ermöglichen, ist in ihrer Ausführungsqualität mit der einer Diktatur, zumindest einer entstehenden Diktatur zu vergleichen.

    Daher:
    Zum Erhalt unserer Demokratie ist eine Integration einer antidemokratischen politisch-religiös unauflöslich verpflichteten Glaubensträgerschaft abzuwehren.
    Die Koranlehre ist u.a. aufgrund des Jugendschutzgesetzes, des Diskriminierungsverbotes und des Volksverhetzungsverbotes in Deutschland gesetzlich untersagt, das Verbot ist durch Rechtsklärung einzuhalten.
    Die Ausübung der Scharia-Rechtsprechung ist gesetzlich niemals anzuerkennen, da es keine staatlich anerkannte Rechtsprechung neben der Gesetzeslage und der damit verbundenen Rechtsprechung in einem Staat geben kann. Die Legalisierung der Scharia würde jeder Wahnsinnsideologie Tür und Tor öffnen.
    Die Beschneidung bei unmündigen Jugendlichen in Deutschland ist gesetzlich zu verbieten, da die Unverletzlichkeit des Körpers eines Kindes unwiderruflich nach unserer Gesetzesvorlage und Rechtsprechung Vorrang vor religiösen Gebräuchen hat. Frau Leutheusser-Schnarrenberger macht sich durch die gesetzliche Änderung des Beschneidungsurteils strafbar.
    Die Schächtung der nicht betäubten Tiere in Deutschland ist eindeutig verboten. Die Ausnahmeregelung, die eindeutig den Vorteil des muslimischen Metzgers zugute kommen soll, kann nicht Vorrang vor der Verhinderung der Schächtung haben. Der Richter hat eindeutig in Deutschland geltendes Recht zum Schutz wehrloser Tiere zugunsten religiösen Handlungswahnsinns gebeugt. Er hat sich strafbar gemacht.
    Die deutsche Regierung verschweigt die deutschen Opfer muslimischer Gewalttätigkeit. Es erfolgt keine Ermahnung an Einwanderer, die sich somit mit ihrer korangeprägten Lebenshaltung voll bestätigt fühlen, was weiter die Gewalt und Uneinsichtigkeit dieser Einwanderer fördert und macht sich somit durch Unterlassung von effektiven und dringenden Maßregelungsmaßnahmen einer immer unverschämter auftretenden Einwanderungsbevölkerung schuldig an den kriminellen Ereignissen in unserer Heimat.

    Es ist eine Schande, dass man eine Justizministerin hat, die die in Deutschland bestehenden Gesetzesregelungen, die einer ganz klaren, eindeutigen und absolut gesunden Beurteilungsbegründung entspringen, zugunsten einer absolut egoistischen uneinsichtigen und unberechenbaren Einwanderungsminderheit und zum Schaden des deutschen Volkes verändert.

    Die Menschen, die sich entschließen solche Interessenvertreter bei der nächsten Wahl wieder in die Regierung zu wählen, werden mit Koranlehre, Scharia, Kindesmissbrauch, Schächtung in Zukunft in ihrer Heimat leben müssen – und ein Ende dieser Entwicklung wird nicht mehr kommen. Das Allahu Akbar Geschrei wird unerträglich werden.

    Wahl 2013 – WILL DEUTSCHLAND DEN ISLAM?

Kommentare sind deaktiviert.