Medienhetze total: “Tatort” stellt Islamkritiker als böse und perfide Schurken dar

Tatort und Islam

Wie Medien lügen: In fast allen Spielfilmen und Krimis wird auch im Tatort der Islam meist als friedliche Religion dargestellt – und Moslims waren trotz Anfangsverdacht selten die Täter. Doch über 20.000 Terroranschläge seit 9/11 mit knapp 2 Mio Toten sprechen eine ganz andere Sprache
***

“Zwischen den Fronten”

Von Monika Kaufmann

So lautete der Titel des neuesten Tatorts aus Wien zum ersten Mal gesendet am letzten Sonntag (17.02.2013). Die Geschichte ist im Grunde unerheblich, etwas verworren erzählt, aber das ist nicht das Problem. Das Problem ist vielmehr, dass hier zum ersten Mal in einem deutschsprachigen Krimi Islamkritiker als die absolut bösen und perfiden Schurken dargestellt werden.

Links”korrekte” Meinungs-Diktatur: In Krimis sind Moslems fast nie die Täter. AmEnde ist der Schurke meist der böse Westen

Islamverrlichung bzw. –verniedlichung – je nachdem aus welchem Blickwinkel man das betrachtet – hat eine lange Tradition in den westlichen Medien. Ich sehe mir sehr gern Krimis an, also kann ich in erster Linie darüber Auskunft geben. Es gibt eine Tendenz, die man in deutschsprachigen Krimis immer wieder beobachten kann, wenn das Verbrechen in irgendeiner Weise mit einem islamischen Milieu zu tun hat. Der Verdacht der ermittelnden Komissare fällt zunächt auf Mohammedaner, erhärtet sich, denn es spricht ja Einiges dafür, dass sie die Täter sind; aber zum Schluss sieht alles ganz anders aus. Die böswillig verdächtigten Mohammedaner sind völlig unschuldig und die Schurken finden sich ganz woanders. Dieserart Plots sind mittlerweile gängig in westlichen Ländern. Ich habe mich 2010 darüber mit Robert Spencer unterhalten, der mir bestätigte, dass es im amerikanischen Fernsehen in keiner Weise anders aussieht. Appeasement wohin das Auge blickt.

“Soko Leipzig” bot Forum für Islamverherrlichung

Mir ist noch eine Geschichte der Soko Leipzig vor ein paar Jahren in Erinnerung. Der islamische Ehemann einer deutschen Konvertitin und seine Zweitfrau waren ermordet worden. Der Verdacht fiel abwechselnd auf die Konvertitin, auf den Bruder des Ermordeten und auf den Vater des Sohnes der Konvertitin, der sich natürlich auch nicht richtig um sein Kind kümmerte. Zum Schluss kam raus, dass der Vater der Konvertitin der Täter war, weil er nicht wollte, dass sein Enkel Moslem wurde. Aber das war nicht das Schlimmste an der Geschichte, viel schlimmer war vielmehr, dass im Zuge der Ermittlungen der Konvertitin ein Forum gegeben wurde, ihre Gründe für den Übertritt eingehend zu erläutern, was natürlich immer auf Islamverherrlichung herausläuft. Und das in der Soko Leipzig, deren Leiter Hajo Trautschke ist, gespielt von Andreas Schmidt-Schaller, der schon in vielen DDR-Produktionen mitgewirkt hat und bei jeder passenden Gelgenheit durchblicken lässt, dass er als überzeugter Atheist lebt. Wenn es um irgendwelche christlichen Gruppierungen geht, wird die Karte immer wieder gezogen, aber nicht beim Islam, da hält man sich bedeckt.

DuMont-Verlagsgruppe: Immer wieder ganz vorne bei der Verteufelung der Islamkritik

Aber zurück zum neuesten Tatort. Bislang hat sich also immer herausgestellt, die Mohammedaner sind unschuldig und die Schuldigen sind böse Einheimische. Aber diesmal wird noch eins drauf gesetzt; die Schurken sind nicht irgendwelche autochthonen Fieslinge, es sind solche, die den unschuldigen Mohammedanern alles anhängen und die wunderbare Weltreligion Islam zu Fall bringen wollen. So hat denn auch das „Prisma“, das ist die den DuMont-Zeitungen in NRW beiliegende Fernsehprogrammvorschau diesen Tatort unter der Überschrift „Die Rechten und ihr Islam“ angekündigt. Hier wird so richtig Stimmung gemacht. Aber der DuMont-Verlag war ja schon früher mit den Nazis verbandelt. Wenn man sich mit der einen Ideologie versteht, dann mag mag man auch die andere. Nicht umsonst hat sich Hitler so gut mit dem Großmufti von Jerusalem verstanden. Zwischen Islam und Nazismus schwingt mehr als eine gewisse Seelenverwandtschaft. Die beiden verbinden dieselbe Barbarei und dieselbe Unwertvorstellung.

Auch in meiner Programmzeitschrift wurde die Produktion in der Vorankündigung hochgelobt. Man schreibt:

„Die Österreicher packen erneut ein heißes Eisen an. Dieser Mut zahlt sich aus – der Einsatz atmet eine fiebrige Spannung und. Die komplexe Geschichte punktet zudem mit wunderbar bösen Dialogen. Sehr stark!“

Was an einem verworrenem, diffus erzählten Plot komplex sein soll, erschließt sich dem mathematisch gebildeten Zuschauer allerdings nicht so ganz. Auch zur Komplexität gehört eine gewisse Logik oder zumindest Konsequenz im Denken. Man muss sich hier ernsthaft fragen, warum der renommierte Schauspieler Harald Krassnitzer, der den Wiener Komissar Moritz Eisner spielt, sich auf diesen Schwachsinn eingelassen hat.

Aber bei diesem Tatort spielt natürlich auch noch eine Rolle, dass es sich um eine österreichische Produktion handelt. Die Österreicher kommen dem Islam noch mehr in vorauseilendem Gehorsam entgegen als die Deutschen. Mit dem k.u.k.-Gesetz von 1912 hat man in Österreich den Islam als vollwertige Religion anerkannt, was damit zusammenhing, dass Teile des Balkans (Bosnien, Kroatien), die sehr zum Missfallen der einheimischen Bewohner mit Mohammedanern durchsetzt waren, zur k.u.k Monarchie gehörten. Dies ist in Deutschland bislang noch nicht geschehen, weil es bislang an den richtigen Ansprechpartnern fehlt. Es ist dies einer der sehr wenigen Fälle, wo sich die deutsche Penibilität auszeichnet.

Irrsinnige Justiz in Österreich: Elisabeth Sabaditsch-Wolf sagte die Wahrheit über Mohammeds Pädophilie. Dennoch wurde sie wegen “Wertungsexzess” verurteilt

Aber nicht nur Tatort-Produktionen bleiben in Österreich wegen dieser bescheuerten Gesetzgebung auf der Strecke. Auf der letzten Veranstaltung mit Geert Wilders in Bonn, am 02.02.2013 in Bonn kam auch unsere Mitstreiterin Elisabeth Sabaditsch-Wolf zu Wort, die in Österreich verurteilt wurde, weil sie wahrheitsgemäß d.h. biographiegemäß festgestellt hatte, dass der selbsternannte Prophet ein sechsjähriges Mädchen geehelicht und an derselben dann die Ehe vollzogen hatte, als sie neun Jahre alt war. Der Wahrheitsgehalt der Aussage der Beklagten wurde in keiner Weise in Frage gestellt, aber sie wurde verurteilt, weil sie, so heißt es in der Begründung, einem “Wertungsexzess” unterliege.

Heißt es dann vielleicht in der Zukunft auch, dass man etwa über Stalin nicht im Zusammenhang mit seinen genozidären Gulags reden darf? Sie entsprechen ohne Frage der Wahrheit (wie Mohammeds Pädophilie) – aber laut österreichischem Gerichtsurteil wäre Stalin dann wegen eines “Wertungsexzesses” beleidigt worden. Abwegig? Keinesfalls. Man sehe sich das 2012 eingeleitete Strafverfahren wegen “Prophetenbeleidigung” gegen den weltberühmten deutschen Medizinhistoriker Armin Geus durch die Marburger Staatsanwaltschaft an. Nur infolge eines erstklassigen Anwalts und dem Vorbingen dieses unfassbaren Angriffs auf die Wissenschaftsfreiheit vor der OECD-Konferenz letzten Jahres in Warschau ist es zu verdanken, dass das Verfahren gegen Geus eingestellt wurde. (s.u.)

Das Wort “Wertungsexzess” existiert übirgens nicht im deutschen Sprachgebrauch – auch nicht im juristischen, wie mir mein Schwager, ein Richter, bestätigte. Offensichtlich ist es möglich Sprache zu vergewaltigen und zu verbiegen. Der menschlichen Dummheit sind keine Grenzen gesetzt. Aber alles ist erlaubt, wenn es dem Islam dient.

MM: Für Fremdbeiträge gilt, dass diese ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers widergeben

***

Spenden an Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Wegen Mohammedkritik: Strafverfahren gegen renommierten deutschen Medizinhistoriker
  2. EILMEDLUNG: Historischer Sieg gegenüber Kritikverbot an Mohammed: Staatsanwaltschaft Marburg stellt Ermittlungsverfahren gegen Prof. Dr. Geus wegen Volksverhetzung ein.
  3. Hexenjagd gegen Islamkritiker: Haben Medien und Politiker Schuld an dem Mordversuch an Lars Hedegaard?
  4. Ex-Ossi: “Kritik an der Sowjetunion wurde damals so behandelt wie heute die Islamkritik”
  5. Der Mordanschlag auf den dänischen Islamkritiker Lars Hedegaard im Spiegel der Systemmedien
  6. Als es noch kritische Stimmen zur Massen-Immigration nach Deutschland und Europa gab
  7. Erste rechtskräftige Verurteilung in Österreich wegen Islamkritik
  8. Der Skandal hinter dem Skandalurteil gegen die Islamkritikerin Elisabeth Sabaditsch-Wolff
  9. Sozialistischer Gesinnungsterror ala Stalin: Linke bewerfen Sarrazin mit Kotbeuteln
  10. Gerichtstermin gegen Mannheimer geplatzt: Befangenheitsantrag gegen mehrere Heilbronner Richter zeigt Wirkung
  11. Massive Medienhetze gegen Mannheimer kurz vor Beginn seines ersten öffentlichen Prozesses
  12. Mannheimer siegt im Rechtsstreit gegen ZDF
  13. Phänomen politische Prozesse: Deutschland entwickelt sich zu einer sozialistischen Diktatur
  14. Deutscher Verlag wehrt sich gegen die Stigmatisierung der wissenschaftlich-kritischen Islamanalyse
  15. OB Ude, das Münchner Anti-Islamkritiker-Kartell und der erneute SPD-Verrat an den Deutschen
  16. Obama will Islamkritik kriminalisieren
  17. Großangriff auf Meinungsfreiheit: Wieder Strafbefehl gegen Islamkritiker erlassen
  18. EILMELDUNG: Alle führenden Köpfe der English Defense League verhaftet
  19. Sudanstämmiger Islamwissenschaftler: “Ziel des Massenprotests wegen des Mohammedfilms ist die Erzwingung eines weltweiten Kritikverbots am Islam und an Mohammed.”
  20. Todesfatwa gegen Markus Beisicht. Linke Medien applaudieren heimlich.
  21. Mächtiger linker Gewerkschaftsbund lässt norwegische Islamkritiker ausspionieren
  22. Französischer Philosoph: “Das Wort „Islamophobie“ gehört abgeschafft”
  23. Mannheimers Vorträge vor Polizeibehörden: Die Wahrheit – und was Medien daraus machen
  24. Links-islamisches Kalifat Deutschland: Berufsverbot für islamkritischen Polizisten

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

25 Kommentare

  1. Es wäre naiv anzunehmen, die Spielfilme im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen hätten Freiraum für Islamkritik. Sie wird dort genauso unterbunden, wie in sonstigen Beiträgen, angeordnet von der Politik, um den problematischen Zuzug von Moslems nach Deutschland nicht zu gefährden. Denn er ist ungeheuerlich wichtig für eine neue EU, mit einer Gesetzgebung für alle, die über einen Notstand nach dem Bürgerkriegsausbruch realisiert werden wird. Zudem werden alle reichen europäischen Völker künstlich verarmt, um die Stimmung für einen Bürgerkrieg weiter anzuheizen.

  2. Ich wiederhole hier einfach mal einen Kommentar, den ich (in abgeänderter Form) auch schon bei PI geschrieben habe:

    Ich selber bin seit 9/11 in der islamkritischen Szene und seit längerem politisch aktiv gewesen. Mittlerweile habe ich resigniert. Es gibt zwar immer wieder mutige Menschen wie Michael Stürzenberger, es mangelt aber trotz aller Aufklärung an einem generellen Umdenken. Rot-Grün hat die inzwischen sehr breit aufgestellten Unterschichten gut im Griff, aber selbst unter gebildeten jungen Leuten ist Grün salonfähig. Ich kenne kaum jemanden, der sich mit den Inhalten von Rot-Grün ernsthaft auseinandersetzt. Die Grünen werden sogar von Menschen gewählt die sich eindeutig gegen kommunistische Systeme positionieren, unwissend, dass ein Großteil der „Grünen“ direkt dem ehemaligen „KBW“ (Kommunistischer Bund Westdeutschland) enstammt und sie auch heute noch kommunistisches Gedankengut verbreiten. Der Hinweis, dass die angebliche Ökopartei sozialistische und kommunistische Ziele verfolgt, erzeugt regelmäßig ungläubiges Kopfschütteln.

    Sie sitzen inzwischen an sämtlichen Schalthebeln zur Macht und in sämtlichen Institutionen in denen junge Menschen gelenkt und indoktrieniert werden. Das Problem des Widerstands ist, dass er keinen effektiven Widerstand leistet/leisten kann. Im Gegensatz zu diesen Verbrechern halten wir das Grundgesetz hoch, während diese sämtliche Verfassungsbrüche (bevor wieder jemand aufschreit: ich weiß, wir haben keine wirkliche Verfassung) begangen haben, die denkbar sind. Ich meine daher auch, dass der point of no-return längst überschritten ist, wir können NICHTS mehr tun.

    Wir können lediglich eines: uns absondern gegen dieses System, zusammenrücken, nur noch untereinander handeln (ist auch mit ein wenig Aufwand EU-weit möglich), uns nur noch untereinander Jobs geben, (und auch bereit sein Nachteile hinzunehmen), nur untereinander Wohnungen vermieten usw. usw. Nur wenn die autochthonen Europäer sich selbst isolieren – und zwar in jeder Hinsicht – besteht die Hoffnung, dass dieses System irgendwann kollabiert.

    Nachtrag: Wir können die Islamisierung und auch die EU-Diktatur nicht mehr stoppen, wir können uns nur noch entziehen, indem wir „eine Art Staat im Staate bilden“ und zwar europaweit.

    MM. Überwinden Sie Ihre Resignation. Wir alle haben dieselben inneren Kämpfe zu fechten. Die Geschichte ist voll von Siegen, wo diese nie für möglich gehalten wurden. Nur wer aufgibt, hat bereits verloren.

  3. In meinem Bekanntenkreis nimmt niemand die Systemmedien noch ernst. Dafür habe ich gesorgt. Es gab allerdings ein paar faktenresistente, krankhaft chronische Realitätsverweigerer, denen habe ich mit deutlichen Worten die Freundschaft gekündigt. Das sind für mich Nazis und sage ihnen: Nazis raus!

  4. Es bleibt nur noch hinzuzufügen, dass man in Österreich offensichtlich das Konzept der Mohammedaner durchgängig übernommen hat. Moslems sind definitionsgemäß unschuldig und damit wird jeder Jihad automatisch zum Verteidigungskrieg. So einfach ist das, man muss die Werte nur umwerten und Dinge umbenennen. Schlimm ist nur, dass wir dieses Spiel mitmachen.

    @Kerstin
    Nicht verzagen, denken Sie an Albert Camus. Der hat in seinem Roman “La peste” auch immer von “interminable défaite” geschrieben, nimmer endende Niederlage, aber dann sind wir doch von den Nazis befreit worden. Wenn wir zusammenhalten, werden wir auch die Pest Islam los.

  5. Erfolg ist u.a. eine wesentliche Frage des Nichtaufgebens.

    Der Weg ist lang, da darf man sich keine Illusionen machen, aber wer zweifelt, kennt die Macht der geduldigen Beharrlichkeit nicht. Ich selber rechne mit 8 – 12 Jahren, bevor sich hier etwas Grundlegendes in Sachen Faschismus – “Religiöser” und Politisch “Korrekter” – bewegt.

    In unseren Nachbarländern gibt es jedoch schon deutliche Signale, die hier wohl erst mit mindestens einer Legislaturperiode Verspätung eintreffen, vor allem wegen des medial indoktrinierten, ausdauernd und sorgfältig “gepflegten” Nazischuldkomplexes, auf den immer noch breite Teile der Bevölkerung empfindlich reagieren.

    Ich persönlich bin gegen die Nazikeule schon lange immun, seit ich sie selbst gegen Korannazis und andere Rassisten, sowie deren Steigbügelhalter von Grüzis, Sozis und Nazis aller Art einsetze (Natürlich auch sarkastischerweise gegen politisch und medial konstruierte Phantomnazis). Sofort einsetzende Schnappatmung, absolute Sprechlähmung und Verblüffung, vor allem bei Grüzis, ist dann die Folge und Belohnung. Am besten vor Publikum! Vor allem nimmt man Anderen so die Angst vor der Nazikeule und zeigt wie man sie viel effektiver selber einsetzt. Meiner Meinung nach die mit Abstand effektivste Waffe gegen Polit- und Korannazis.

    Also – in diesem Sinne: Glück auf! Und immer heiter und gelassen bleiben! 😀

    Ach ja – und: Nazis raus! Nicht vergessen! 😀

  6. Ich habe vor vielen Jahren gern „Tatorte“ angesehen. Die geschilderte Tendenz fiel mir schon vor Langem auf und für mich sind neue Tatorte deshalb auf der persönlichen „Schwarzen Liste“, wie die meisten „Qualitätssendungen“. Um so unverschämter ist die GEZ – Abzocke, die ich nur unter Vorbehalt bezahle.
    Den Pessimismus von „Kerstin“ kann ich gut nachvollziehen, ich glaube auch nicht mehr an eine gesellschaftliche Veränderung auf herkömmliche (demokratische) Weise.
    Außer Ihrem, Herr Mannheimer, Aufruf zum Widerstand, der wohl nur in kleinem und einflußreichem Kreise organisiert werden könnte, gibt es wohl nur zwei Möglichkeiten:
    1.Einen deutschen Gorbatschow oder Kaiser Barbarossa entsteigt dem Kyffhäuser;
    2.einen größeren Meteoriteneinschlag über Europa à la (als bei) Tscheljabinsk.
    Ich hoffe, daß es aber noch eine dritte Möglichkeit geben wird, an die nur noch niemand denkt (Anfang 1989 konnte sich auch noch niemand vorstellen, daß und wie der Kommunismus einige Monate später in der DDR in der Geschichte versank).

  7. Hier kommt jedenfalls Veränderung auf, die von niemand erkannt wird und zwar ist 2013 das Einführungsjahr für Elektrofahrzeuge.
    Bekanntlich wird die Islamsierung hauptsächlich von den Petromilliarden getragen und es werden mit diesen Geldern Grundstücke, Aktien, Firmenanteile und der Bau von Moscheen bezahlt, neben der Umvolkung, weil diese Ölscheichs spüren dass nach Ende des Erdöls bei uns hier eine Fortsetzung ihrer Geschäfte möglich ist. Sie haben außer Erdöl sonst nichts. Sie sind auf Europa wegen der vielen Gebrauchsgegenstände angewiesen und wollen hier sesshaft werden. Wenn nun die erste 1 Million an EVs kommt ist es aus mit dem Erdölgeschäft, denn der Driver wird sofort Spitz kriegen, das es damit viel ökonomischer zu fahren geht.
    1 Million Erdölfahrzeuge weniger zu betanken, heißt um etwa 1 Million Kubikmeter Erdöl weniger zu verkaufen und das nur in D.
    Was desweiteren dazukommt, dass auch das Heizöl durch Solarenergie ersetzbar ist und dies ist ein noch größerer Brocken an Erdölverzicht.
    Strom dafür gibt es für die EVs überaus genug.
    Viele Enthusiasten haben bereits ihr EV selber gebaut, aber es ist bereits eine schöne Auwahl am Markt und sie werden bereits billiger. Die Kosten eines EV sind sowieso um etwa 2/3 billiger in der Erhaltung. EInmal googeln nach EVALBUM.COM

  8. Kerstin #2

    Es ist kein rot-grünes Vorhaben, sondern ein parteiübergreifendes. Islamisierung und Staatsverschuldung sind wichtige Voraussetzungen, um eine EU ohne Volksabstimmung zu errichten, die mit einer Stimme sprechen wird(siehe #1). Dafür sprechen einfach viel zu viele Gesetzesbrüche, die von Politikern und Richtern gegen jegliche Vernunft begangen werden. Für einen reibungslosen Ablauf sorgt die politisch-korrekte Presse. Michael Stürzenberger und andere mutige Gegenspieler können diesen Prozeß nicht aufhalten. Einzige Hoffnung, die uns bleibt, ist eine Depression in Deutschland, die dem EU-Projekt das nötige Geld entzieht. Seltsamerweise geht es Deutschland als Exportnation immer noch verdammt gut, verglichen mit unseren wichtigen Exportpartnern USA, Frankreich usw. usf. Als wenn es politisch gewollt ist, um den Verwesungsgeruch der EU noch einige Zeit zu übertünchen, bis das Ziel erreicht ist.

  9. Nochmal, der Islam ist nur Mittel zum Zweck. Keiner will ein europäisches Kalifat ernsthaft errichten. Nur kann dies die Konsequenz sein, wenn man mit dem Feuer spielt.

  10. Wir wurden zwar von den Nazis befreit, aber wie dieser Satz es auch sagt:
    Wir mussten befreit werden.
    Wir haben es nicht selber getan, einige wie Bonhöfer haben dies getan und auch vor dem Schmusekurs mit Hitler gewarnt. Aber viele haben es nicht gesehen und wollten es nicht begreifen. Auch Niemöller hat es erst später begriffen.

    Und nach der Befreiung waren viele immer noch Hitler angetan und waren fassungslos.
    Heute? Warum ist der Islam hier? Haben die Christen Recht, wenn gesagt wird, dies sei ein Gericht und eine Geisel für die Sünden der Deutschen?
    Aber auch die Polemik wurde in Deutschland umgedreht: Sünde ist sowas von gestern, wir glauben nicht an Gott und wir wollen es schlimmer treiben wie die Karnickel.
    Deswegen, so wie Gottes Gerechtigkeit verdreht wurde, so wird auch alles andere verdreht werden und Ihr werdet dagegen nicht streiten können, denn Ihr seid gottlos geworden.

    Gott hat aber die Menschen lieb und will nicht, das auch nur einer in die Hölle muss, deshalb hat sein Sohn unsere Strafe getragen.
    Jeder, der Jesus mit seinem Mund bekennt und von Herzen glaubt, das Er auferstanden ist, wird gerettet werden. Wer nicht glaubt,d er wird verdammt werden.

    Ich werde nicht müde, dies zu wiederholen: Versöhnt Euch mit Gott! Lasst Euch retten und trennt endlich Eure mentale Blockade: Kirche = Gott. Nein, geht jeder für sich auf Gott zu und geht eine persönliche Beziehung mit Jesus ein und such Gleichgesinnte.

    Wie Jesus schon sagte, wir sollen uns nicht vor denen fürchten, die unseren Leib töten können.
    Wir sollen uns aber vor dem fürchten, der uns in die Hölle werfen kann.

  11. Alle Krimis sind politisch links und korrekt. Ein Teil der sozialistischen Schauspieler des DDR-Polizeiruf 110 wurden direkt übernommen. Hier waren immerhin manchmal faule Schüler unter den Bösen, ferner Lehrer, Wissenschaftler, Reiche, Adlige.

    Andauernd kommen “arme” Migranten, Moslems, mißverstandene Diebe, Punks und Rocker vor.
    Die Guten sind immer nichtsnutzige Künstler, Maler, Rockmusiker, migrantische Hartz4-Bezieher; migrantische mißratene, äh protestierende Schüler, Journalisten, Privatdetektive, Prostituierte, Schwarzafrikaner.
    Böse sind immer Schützenvereine, Dorfbewohner, Deutsche, “Nazis”, Rentner, Christen/Katholiken, fleißige Schüler, Polizeichefs, Pfarrer, ältere Frauen, Reiche.

    (Beispielsweise ZDF-Intendant Thomas Bellut und Gattin Moslemin Hülya Özkan, Moderatorin, Autorin: Daneben schrieb Özkan mehrere Bücher. Ihre ersten drei Romane sind KRIMIS; sie wurden unter dem Titel Mordkommission Istanbul zum Teil verfilmt.)

  12. Danke für die klaren Worte, liebe Monika.

    Kleine Korrektur: Wir* brachten den Angriff auf Geus’ Wissenschaftsfreiheit bei der OSZE ein. Und wir werden dies weiterhin tun!

    Never give up. Never give in.

    MM: * Gemeint ist ICLA

  13. Wegen dieser Verhetzung der normalen deutschen Gesellschaft in den öffentlich rechtlichen Medien, habe ich diese im Radio und Fernsehen deaktiviert, um nicht ebenso von dem niedrigstmöglichen Niveau dieser Anstalten infiziert zu werden.

  14. Wie weit das Fernsehen unser Denken beeinflußt sieht man daran das alles, wirklich alles was gesendet wird vorher auf die Umbildung der Deutschen zugeschnitten wird.

    Nicht nur Filme, Serien oder z.B. die Tagesschau vor XX Jahren werden Umsynchronisiert oder Texte hinzugefügt und weggelassen o.ä., es gibt jetzt sogar ein Deo mit “Toleranz”, weil man ohne “Toleranz” wahrscheinlich stinkt wie ein ………

    Das die Deutschen die Schlagsahne nicht mehr Schlagen ist ja schon gelungen.

  15. Tatort? Was war das gleich wieder?
    Der Dreck ist für uns seit einem guten Jahr nicht mehr existent, wegen Vermüllung unserer Privatsphäre.
    Wir nutzen das Fernsehprogramm fast ausschließlich nur noch als Einschlafhilfe; besser als Valium, und leichter zu bekommen. Wenn auch vermutlich teuerer.

  16. @ Bernhard von Klärwo 12

    Ob T.Bellut wohl zum Islam konvertiert ist? Das sollte man ihn mal fragen. Wenn man keine Antwort bekommt, nochmal fragen mit dem Hinweis, dass eine Nichtantwort “Ja” bedeuten würde und dass er sich des Moslemseins ja nicht schämen müsse. Da sei er ja in “bester” Gesellschaft.

  17. Ja, in sämtlichen deutschen krimiserien wie “ein fall für zwei”, “tatorte”, alle “sokos”, dazu die serien aus den privaten, usw,usf,
    existiert gar keine moslem-kriminalität. Wenn man sich diese sendungen anschaut, hat man das “gefühl”
    man befindet sich in einer “moslemfreien” welt, bzw. die opfer sind wie oben beschrieben moslems und schwarze, die täter immer deutsche.
    Der drogendealer ist ein deutscher familienvater, und mobben tut die rothaarige julia, die mit jan und peter das handy von ali gestohlen haben.
    Die statistik und realtät spricht aber dagegen.
    Raub, vergewaltigung, mord, drogenhandel, prostitution, schülermobbing, betrug, usw, ist aber die domäne insbesondere der moslems – siehe auch deutsche knäste.
    Das es so abläuft ist natürlich politisch gewollt.

    P.S. Der einzige grund der für einen deutschen täter “im positiven” spricht, das hab ich ja schon mal hier geschrieben, ist der, dass eine story mit einem gewöhnlichen moslems als täter, und überhaupt in einem film, nicht sonderlich viel freiraum für “intelligente” geschichten gibt.
    Hammer in die fresse, oder “alter ich knall dich ab”, oder “gib kohle, oder ich fick dich§..usw. usf. hat keine attraktiven dramaturgischen wert.
    Nach ein oder zwei mal, wirkt das nur noch stupide.

    Das ist natürlich keine rechtfertigung für umkehrung der tatsachen in den serien!!!!!!

  18. Die Analogie zwischen Fernsehproduktionen von ARD und ZDF einerseits und dem ehemaligen Fernsehen der DDR ist so frappierend, dass man nur auf dieselben Macher oder eine gemeinsame Weltsicht der Macher schließen kann. In Filmen der DDR beherrschte man die 1:1–Umsetzung des marxistisch-leninistisch-stalinistischen (m-l-s) Menschenbildes auf die Handelnden und ihre Motive perfekt. Wer in der Schule in Gegenwartskunde gut aufgepasst hatte, konnte Kriminalfilme der DDR nicht wirklich spannend finden. Die m-l-s Analyse der damaligen Gegenwart oder auch weiter zurückliegender Zeiten legte schablonenartig fest, wie die Gesellschaft aus bestimmten Klassen und Gruppieren zusammengesetzt war, die ihre jeweiligen Interessen vertraten: Arbeiter und kleine Bauern waren die Revolutionäre, d.h. die Guten, die Intelligenz war unschlüssig, aber tendenziell gut, das Kleinbürgertum war ebenfalls unschlüssig, aber tendenziell schlecht, die Klein- und Großkapitalisten sowie die Großbauern waren konterrevolutionär, also ganz schlecht, sie waren die 5. Kolonne des westdeutschen Kapitalismus in der DDR.
    Ließ man Vertreter dieser Klassen und Gruppierungen in Filmen auftreten, waren deren Handlungen von vorn herein normiert. Revolutionäre Arbeiter oder Bauern, die Mörder waren, suchte man da vergebens. Natürlich wurden diese filmischen Stereotypen in der DDR auch diskutiert und dass Arbeiter oder Bauern zu Mördern wurden, konnte man sogar in der DDR in der Zeitung lesen. Aber die offizielle Lesart der Kulturfunktionäre war: unsere Filme zeigen nicht den alltäglichen Arbeiter Hans Müller, sondern sie zeigen eine Figur, die der „Arbeiter an sich“ ist, und der Arbeiter an sich ist revolutionär und kein Mörder. Filme, auch (und besonders) Kriminalfilme sind dazu da, das Volk der DDR politisch zu erziehen.
    Diese Philosophie hat sich auch im Filmwesen von ARD und ZDF wie ein Krebsgeschwür eingenistet. Suchen Sie mal einen Muslim als Mörder. Den finden Sie, wenn Sie genau lesen, vielleicht in der Zeitung. Aber im Film? Da agiert der „Muslim an sich“ und der repräsentiert dort die Religion des Friedens…

    MM: Treffende Analyse!

  19. Dazu ein Österreicher:

    Ich wäre schon froh, wenn die ORF-Programmqualität so schlecht wie vor der Reform des Fernsehens in den 60er Jahren wäre. Damals – als die „Kronen Zeitung“ noch in der Gründungphase war – gab es eventuell noch einige Politiker, die – aus Versehen? – eigene – vielleicht auch abstruse – Meinungen einbrachten.

    Heute hingegen sind nur mehr Linke und Krypto-Kommunisten (Grüne) die Wortführer. Interessant ist dabei, daß auch Fernseh-Krimis zur Linken Indoktrination genutzt werden: Verblüffend ist, daß aus dem ehemaligen Ostdeutschland kommende Drehbücher meist „normale“ Themen mit dem Schwerpunkt Spannung, also erträgliche „Kost“ bieten. Die Ostdeutschen haben eben noch DDR-Erinnerungen, ihnen graut doch noch mehr vom linken Glück. Krimis mit der Herkunft aus dem ehemaligen Westdeutschland haben fast immer „soziologische“ Themen mit Komponenten, die nichts mit der Haupthandlung zu tun haben, dafür aber ausreichend links angesiedelt sind:

    die alleinerziehende KommissarIN, manchmal lesbisch,
    mindestens ein Vater, der die Kinder mißbraucht,
    drogensüchtiger Sohn des Kommissars
    und noch weitere „nette (p.c.)“ Ingredienzien, wie mißverstandene Homosexuelle, etc..

    Der ORF übertrifft aber beide. Nur ein ganz aktuelles Beispiel vom Faschingssonntag: „Tatort: Vergeltung“. Ich bin allerdings dafür vielleicht kein guter Berichterstatter, ich habe dieses linke Machwerk (mit H. Krassnitzer) nämlich nur ca. zwanzig Minuten ertragen.

  20. Forts. #21:

    Es ist nämlich zu sehen, daß seit Jahren eine einseitige Indoktrination der angesprochenen Leser, Hörer oder Seher stattfindet. Es wird von den Medien ein durchgängig einseitig „Linkes Menschen- und Gesellschaftsbild“ offen oder verdeckt gefördert. Dies vor allem dort, wo die Medien Unterhaltung bieten.

    Z.B: Kriminalfilme oder Kriminalromane sind deutlich linkslastig und feministisch.*

    So leitet in der überwiegenden Zahl von Fernsehfilmen eine Kriminaluntersuchung eine Frau, sie ist üblicherweise geschieden und hat mindestens ein Kind – meist ein Mädchen.

    Beispiele findet man fast in jedem Fernsehprogramm beginnend mit „Schnell ermittelt“ bis „Ute Bock“, etc.

    Kommen männliche Handlungsträger vor, so sind sie ledig oder geschieden und haben uneheliche Kinder mit Problemen bis zur Drogensucht.

    Aber auch Multi-Kulti Propaganda findet statt. Einer der Kommissare ist dann Neger oder der leitende Kommissar Türke, etc.

    Ich kann mir nur vorstellen, daß die Schreiber solcher Stücke von Auftraggebern mit linken Gesellschaftpolitischen Tendenzen gesteuert – und bezahlt – werden. Geschichten mit normalem Familienhintergrund und gelungenen Lebensentscheidungen werden tunlichst vermieden.

    Man vergleiche als Kontrast dazu Kriminalromane aus dem Zeitraum vor 1980 mit jenen von heute – sowohl bezüglich der Qualität der Sprache, als auch bezüglich politischem Umfeld.

    Geht es um Darstellungen aus der Wirtschaft, so werden Unternehmer fast ausschließlich als skrupellose Gauner hingestellt

    *MM: Dazu ist ein größerer Artikel in Vorbereitung. Shaut man sich die Krimis an, nicht nur die deutschen, sondern vor allem auch die amerikanmischen, dann wird man feststellen, dass immer mehr Führungspersonal Frauen sind. Chefs von Spezialeinsatzkräften: Frauen. Chefs von Kripo-Staffeln: Frauen. Sogar die Chefs von Kampfverbänden sind immer mehr Frauen – und in Filmkämpfen legen die im Direktkampf mal locker ein halbes Dutzend Schurken flach. Was biologiosch völliger Blödsinn, ist. Eine durchscnittlich trainierte Frau hat köperlich gegen einen untrainierten Mann in aller Regel keine Chance. Das ist Grundwissen der Forensik. Aber die ideologisch totalversifften Feministen störts nicht.

  21. “Die Analogie zwischen Fernsehproduktionen von ARD und ZDF”

    MM: Treffende Analyse!

    SCHWACHSINNSanalyse, mir fallen allein ohne großes Nachschlagen 4 Tatorte ein, in denen ein Türke bzw. Muslim der Täter war, aber Fakten interessieren nicht, wenn sowieso das Weltbild schon vorher geschlossen war (und die Geschlossene auch nicht helfen würde)

    MM: Nennen Sie die Titel der Tatorte. Wir werden nachrecherchieren, ob Ihre Behauptung stimmt. Und mäßigen Sie sich im Ton.

  22. Erich Oder
    Sonntag, 24. Februar 2013 13:28
    23

    “Die Analogie zwischen Fernsehproduktionen von ARD und ZDF”

    MM: Treffende Analyse!

    SCHWACHSINNSanalyse, mir fallen allein ohne großes Nachschlagen 4 Tatorte ein, in denen ein Türke bzw. Muslim der Täter war, aber Fakten interessieren nicht, wenn sowieso das Weltbild schon vorher geschlossen war (und die Geschlossene auch nicht helfen würde)

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn bei einem von tausend fällen/serien, einer mal realistischer ist, dann ist es immer noch tatsache, dass die täter in den anderen fällen deutsche sind, bzw, man nimmt auch gerne mal russen, polen, italos, sehr gerne sogar, aber soooo gut wie nieeee einen moslems. Und wenn dann abgeschwächt.
    Weil das ist zu unbequem und macht angst…..brrrrr..brrrrrrrr……

    Ein kommentar:
    “von Kotan…. Antworten / Zitieren .#54 18.02.2013 09:17 von
    MannAusBerlin Fast wie befürchtet
    Zitat von Toe Jam
    Klar, die ganze Republik ist von dumpfen Rechten & Moslemhassern durchsetzt, die alles überwachen. Die Moslems sind durchweg hochgebildet und werden umgebracht zu unrecht beschuldigt. Lässt tief blicken, in welcher Welt die Fernsehmacher so leben.
    Ihr Kommentar trifft es genau auf den Punkt.
    Ich hatte ja schon befürchtet das der Tatort wieder mal ein politischer ist. Aber solch krude Verschwörungstheorien hätte ich dann doch nicht vermutet.

    Wieder einmal wurde der Wien-Tatort für billigste Wahlkampfpropaganda des ORF-Rotfunks missbraucht wird. Schon beim “Serben-Tatort” durfte der Seitenhieb gegen die FPÖ, die sich bekanntermaßen für die serbische Minderheit in Österreich einsetzt, nicht fehlen. Zitat von Kommissar Eisner: “Und da gibt´s bei uns noch die Vollidioten, die die serbischen Nationalisten ansprechen, nur damit sie bei der nächsten Wahl ein paar Stimmen abräumen.” Das dafür eine ganze Volksgruppe auf´s übelste kriminalisiert wurde, nahm man beim ORF billigend in Kauf. Man stelle sich vor in Deutschland würde in der selben Art und Weise ein “Sinti und Roma Tatort” laufen. Undenkbar. Auch in Österreich war die Empörung unter den Serben groß, aber beim linken ORF ist man sich halt für nichts zu blöd, da ist jedes Mittel recht.

    Aber jetzt wurde tatsächlich noch eins draufgesetzt. Austrofaschisten mit Verbindungen in höchste Regierungskreise, die für den Innenminister Anschläge planen und durchführen. Die Paranoia beim ORF scheint immer größer zu werden. Manche Autoren sollten dringend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
    Während In Pakistan, in Mali und im Irak von Islamisten ganze Anschlagsserien durchgeführt werden, kann beim ORF natürlich nur eine Rechte Gruppierung für dererlei Taten verantwortlich sein. Denn nur das passt in das selbstgewählte Weltbild des ORF.
    Es wird scheinbar zur Gewohnheit, dass man versucht, bestimmte Parteien in die braune Ecke zu stellen. Auch wenn keine Namen genannt werden, kommt das beim Zuschauer natürlich unterschwellig an.

    Den korrupten Werner Faymann wirds freuen. So bekommt er vom ORF, durch Zwangsgebühren finfanziert, quasi kostenlose Wahlkampfhilfe und Harald Krassnitzer hat sich ja auch im wahren leben schon als willfähriger Wahlkämpfer der SPÖ erwiesen. Schade dass eine beliebte Krimireihe so politisiert wird. Gesellschaftskritische Themen sind ok, aber dumpfe und einseitige Wahlkamprhetorik geht meiner Meinung nach zu weit. ”

    Wo bleiben denn die Drehbücher?

    http://www.deutscheopfer.de/hintergrund

    Hehehehe…

    https://www.google.de/#hl=de&sclient=psy-ab&q=tatort%2C+tv%2C+keine+moslems%3F&oq=tatort%2C+tv%2C+keine+moslems%3F&gs_l=serp.12…0.0.2.7233.0.0.0.0.0.0.0.0..0.0.eappsweb..0.0…1..4.serp.8VeSylOnacM&psj=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_cp.r_qf.&fp=7f3d94cf9fa61cb9&biw=1024&bih=666

  23. Ludwig der Sachse
    Donnerstag, 21. Februar 2013 20:02

    daß und wie der Kommunismus einige Monate später in der DDR in der Geschichte versank
    ——
    Da es keine Nürnberger Prozesse für die International Sozialisten gab, sollen wir bitte schnellst möglich diese Hypothese zur SF ablegen. Es gab insgesamt ca. 220.000 STASI Agenten und ca. 80.000 inoffiziellen Denunzianten. Wo sind diese roten Abscheulichkeiten verschwunden?

    Wir leben schon seit zig Jahren in DDR 2.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/gladio-skandal-um-geheime-nato-killer-enthuellt.html

    Und östlich der Oder grassieren immer öfters s. g. Serienselbstmörder. Meistens findet man selbstermordete Dissidenten. U. g. Dokument von Herr Donald Tusk wird – wenn es durchkommt – zum Ablassbrief für alle fremden Agenturen (auch FSB, Specnaz, EuroGendFor) die, dann legal unbequeme Leute verschwinden lassen.

    http://orka.sejm.gov.pl/Druki7ka.nsf/0/5FA767215E79AE82C1257B0300317679/%24File/1066.pdf

    Gemäß Art. 118 Absatz. 1 der polnischen Verfassung aus April 1997, präsentiere ich (Donald Tusk) dem polnischen Parlament einen Gesetzentwurf:

    – über der Beteiligung von ausländischen Beamten (Agenten) oder Angestellten bei gemeinsamen Aktionen (Operation Gladio) oder gemeinsamen Rettungseinsätzen (zusammenknüppeln von Regierungsgegner bei Protestmärschen – z. b. russische Botschaft) auf polnischem Gebiet.”

    “So gründlich haben wir geschrubbt
    Mit Stalins hartem Besen
    Dass rot verschrammt der Hintern ist
    Der vorher braun gewesen”

    (Wolfgang Neuss)

Kommentare sind deaktiviert.