Immigrationswahnsinn im linksfaschistoiden Schweden: Luxus-Unterkunft für 182 Asylanten

Hier wird das schwedische Migrationsamt der tüchtigen Migrationsindustrie 182 Flüchtlinge unterbringen: Der schlossähnliche „Lia Hof“ liegt ganz nah an einem populären Golfplatz und 8 km von Ullared entfernt, wo es das größte Einkaufszentrum Schwedens gibt. Lia Hof ist exklusiv ausgestattet mit 500 Kronleuchtern, dunklen Holzböden, Vinyltapeten und Gustavianischen Stilmöbeln. Es befinden sich dort zwei riesige Konferenzsäle und drei Eß-Säle. Auch eine neugestaltete Lounge/Pub befindet sich darin...(Quelle)

Schwedischer sozialdemokratischer Ministerpräsient zeigt sich als Feind seines Volkes

Dass die Immigrations von den Linken gesteuert wird - und dass sie ein krimineller Akt gegenüber der kulturellen Identität ihrer Völker ist, beweist die unglaubliche Aussage des schwedischen Ministerpräsidenten Frederik Reinfeldt anlässlich einer  eine Gastvorlesung vor Studenten in Sachen Staatspolitik an der Stockholmer Universität im November letzten Jahres, in welcher er die Masseneinwanderung ist "Strafe für rechte Wähler” bezeichnete. (Quelle)

"Laut Programm sollte die Vorlesung um “Schwedens Rolle in der Europäischen Union” handeln, aber im Großteil ging es um die Regierungshaltung gegenüber den Schwedendemokraten.

Laut dem Ministerpräsidenten (Bild) sei es schwer, Wähler von den Schwedendemokraten zu gewinnen, weil diese andere Medienkanäle verfolgen würden, in denen nicht die Regierungsmeinung vertreten werde.

Eine offene Debatte über Einwanderung lehnte der Ministerpräsident indes ab, weil es einfach zu viele gesellschaftliche Probleme gibt, die mit Einwanderung verbunden sind. 

Er offenbarte den Studenten, dass der Einwanderungspakt mit den Grünen, eine Bestrafung für Wähler der konservativen Schwedendemokraten war. Diese Wähler sollten verstehen, dass die Einwanderungpolitik noch liberaler wird, wenn sie die Schwedendemokraten wählen." Quelle

Wenn das keine Kriegserklärung eines Ministerpräsidenten gegen sein eigenes Volk ist, dann  gibt es keine Kriegserklärung. Wörtlich sagte Reinfeldt:

“Der Effekt der Schwedendemokraten ist, dass wir eine Politik betreiben, genau in die gegenteile Richtung zu ihren Vorschlägen.” Quelle

Der Vorsitzende der rechtskonservativen Schwedendemokraten, Jimmie Akesson, fasste diese Aussage  Ministerpräsidenten auf als Reaktion auf die zuletzt steigenden Umfragewerten seiner Partei und antwortete:

"Ich denke, dass diese Aussagen seitens des Ministerpräsidenten sehr merkwürdig und auch sehr bedrohlich sind."

Leitartikel in sozialdemokratischer Zeitung fordert Vergasung der Rechtspopulisten

Wie  sehr der Erfolg der Schwedendemokraten den schwedischen Sozialdemokraten zusetzt, zeigt ein unglaublicher Leitartikel in einer sozialdemokratischen Zeitung, wo der Parteivorsitzende der Schwedendemokraten, Jimmie Akesson, als Kackerlacke dargestellt wird, die von den anderen Parteien vergast werden soll. (Quelle)

Das ist purer Faschismus aus dem Gehirn eines Sozialdemokraten und zeigt die hässliche Fratze hinter der Maske europäischer Sozialisten - die in der deutschen Spielart der nationalen Sozialisten mit dem Vergasen bereits sehr "erfolgreich" gegen politisch Missliebige vorgegangen waren.

Schweden weicht seine extrem liberalen Einwanderungsgesetze weiter auf

Die bereits extrem liberalen Einwanderungsgesetze in Schweden werden weiter aufgeweicht. Jeder Somalier, der schwedischen Boden betritt, bekommt automatisch eine permanente Aufenthaltsbewilligung und darf sämtliche Familienangehörige nachholen. Laut dem dem schwedischen Migrationsverket werden in einem Jahr weit über 100.000 Somalier nach Schweden kommen. Das wären 2.000 neue Somalier pro Woche. Hochgerechnet auf die Einwohnerzahl Deutschlands wären das 20.000 Somalier pro Woche und 1 Millionen Somalier pro Jahr.

Zahlen und Fakten über Schweden:

  • In dem 8-Milionen-Einwohner Land wanderten im letzten Jahr 150.000 Menschen ein, die Zahl der illegalen Einwander ist nicht bekannt.
    ***
  • Die Hauptgruppe der Einwanderer sind Flüchtlinge aus Somalia, Irak und Afghanistan.
    ***
  • 20 Prozent der schwedischen Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund.
    ***
  • Illegale Einwanderer in Schweden erhalten kostenlosen Zugang zum Gesundheits- und Schulsystem.
    ***
  • Viele illegale Einwander leben in sog. flyktlingslott (dt: Flüchtlingsschlösser), und werden deshalb auch als nya adeln, “der neue Adel”, bezeichnet.
    ***
  • Islamische Immigranten kosten den schwedischen Staat 18 Prozent seines jährlichen Steueraufkommens (mindestens 40 bis 50 Milliarden Schwedische Kronen [ca. 4,3 bis 5,3 Milliarden Euro])
    ***
  • Über 20 Stockholmer Vorstädte haben heute bereits einen Migrantenanteil von fast 70 Prozent. Wissenschaftler gehen davon aus, dass in fünf bis spätestens zehn Jahren die Migrantenquote in jenen Vororten bei annähernd 100 Prozent liegen wird.
    ***
  • Zur gleichen Zeit gab es in Schweden im Zuge einer nie dagewesenen Einwanderungswelle einen geradezu explosiven Anstieg jeglicher Form von Gewalt (Fjordman: “Steep Rise in Crime”, 08.09.2005).
    ***
  • So hat sich die Zahl der Vergewaltigungen in Schweden in nur wenig mehr als 20 Jahren vervierfacht („Immigrant Rape Wave in Sweden“, 12.12.2005), wobei Vergewaltigung von Kindern unter 15 Jahren (vor der Immigration ein nahezu unbekanntes Phänomen in Schweden) heute sechs Mal so häufig wie vor nur einer Generation vorkommen. In Schweden ansässige Ausländer aus Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien dominieren die Gruppe der Verdächtigen.
    ***
  • Zahlen der Osloer Polizeisektion für Gewalt- und Sittlichkeitsverbrechen zeigen, dass alle 41 angezeigten Überfallsvergewaltigungen von 2006-2008 von nicht-westlichen Tätern begangen wurden…. Die Täter sind relativ junge Männer, die aus anderen Ländern kommen. Sie sind häufig Asylbewerber...

***

Weiterführende Links:

  1. Schwedens Grüne importieren 200.000 Somalier pro Jahr nach Schweden
  2. Immigrations-Chaos: Schwedens Linke demonstriert gegen sich selbst
  3. Eurabia: Ein schwedischer Bericht aus dem Jahre 2009 (!) warnt vor der Radikalisierung der Muslime in den Vorstädten
  4. Das Malmö-Desaster: Eine islamisierte Stadt wird zum Lehrbeispiel für Europas Ende
  5. Ingrid Carlqvist, schwedische Schriftstellerin, zur Islamisierung: “Ich will mein Land zurück!”
  6. Was die islamische Immigration Europa kostet. Beispiel Schweden
 
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 8. März 2013 6:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Auto-Rassismus im Westen, Komplott der Linken mit dem Islam, Schweden und Islam, Terror (+Terrorverehrung) der linken International-Sozialisten

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

14 Kommentare

  1. 1

    Diese Sozi richten Europa zugrunde.
    Da wird Schweden bald mit Somalis zugepickt sein und aus dem Schloss werden sicherlich bald die schönstenund wertvollsten EInrichtungsstücke fehlen.
    Wird den "Flüchtlingen" auch ein jährlicher Heimaturlaub bezahlt

  2. 2

    Die Schweden sollten mal überprüfen ob dieser Sozi noch bei Trost ist oder andere geistige Schäden hat. Wer sich so ausdrückt (nicht besser als unsere Grünen und Sozis 1 und 2) muß sich nicht wundern. War schon immer so das Geistekranke an der macht sind. auchj in der EU und BRD.

  3. 3

    Wann putscht die Armee? Solche Zustände sind

    doch einfach nicht mehr nachvollziehbar.

    Mich wundert nichts mehr.

    Jeden Tag wundert man sich und denkt, gehts

    noch schlimmer.

    Jawoll. Es gibt so Tage.

  4. 4

    Wichtig für diese kulturlosen Bereicherer ist ihnen, wenn schöne Parketten die Fußböden zieren oder Wandvertäfelungen aus Edelholz sich leicht als Brennholz verwenden lassen, damit dann einen Ruine
    unbewohnbar zurückbleibt.
    Aber die schwedischen Sozis wollen das , denn dass ist Bereicherung.

  5. 5

    Zu den Waffen schwedisches Volk! Holt zurück was euch gehört und schafft die Volksverräter und Staatsfeinde raus, bzw. vor ein ordentliches Gericht.
    Jeder, der noch bei Trost ist, muss doch erkennen, dass es mit Wahlen nicht mehr getan ist?!

  6. 6

    Hätte man nicht Freunde und solche Seiten wie

    diese und andere, so würde ich denken, ich

    lebe im Irrenhaus.

    Wann hat der Wahnsinn ein Ende?

  7. 7

    @ Brigitte

    "Wann hat dieser Wahnsinn ein Ende?"

    Meinst du diese Frage ernst?
    Lies doch die Aussagen nochmal: Der schwedische Ministerpräsident macht diese Einwanderungspolitik absichtlich (!) als Bestrafung für Angehörige seines eigenen Volkes, die eine andere politische Meinung haben als er selbst.

    Das ist kein "Wahnsinn", das ist aus klar überlegten rationalen Gründen betriebene Realpolitik schwedischer Politiker zum eigenen Machterhalt.

    Folgerichtig kann diese schwedische Politik auch ganz klar ein Ende finden: wenn die Schweden ihre Verantwortung erkennen und solche Politiker abwählen. Oder ihnen auf andere Art und Weise klarmachen, dass sie sowas nicht länger hinnehmen.

    Kleine Anmerkung am Rande: In Frankreich, Griechenland und Spanien gehen zehntausende Bürger auf den Straßen und protestieren gegen ihre Politiker, die sie verraten und verkaufen. Und was machen wir in Deutschland gegen solche "Wahnsinns"-Politik?

  8. 8

    Was die Schweden in ihrem Land zulassen interessiert mich überhaupt nicht !

    Erstrecht nicht was die Türken in ihrem Land so anstellen um sich auszutoben, ob sie ihre Weiber traktieren oder ihre Esel bespringen, völlig uninteressant!

    Solch primitives muß man auch nicht weiter kommentieren...

  9. 9

    @ Bruno Woitke 8.

    Das Problem ist, andere lernen nichts davon (wollen nichts lernen).
    Es ist so gewollt und nur die Bürger können das noch stoppen, aber die jahrzehntelange man-haut-nicht-man-schwätzt-nur-Erziehung hat uns komplett wehrlos gemacht.

  10. 10

    Bruno Woitke
    Samstag, 9. März 2013 12:25

    Denken Sie bitte weiter. Wir können uns keinen in die Hände der Moslems gefallenen Staat in West-Europa leisten. Er wäre ein ewiger Flammenherd, dessen Flammen auf andere Staaten ständig übergreifen.

  11. 11

    @Deutschländer,
    "Kleine Anmerkung am Rande:
    In Frankreich, Griechenland und Spanien gehen zehntausende Bürger auf den Straßen und protestieren gegen ihre Politiker, die sie verraten und verkaufen.
    Und was machen wir in Deutschland gegen solche "Wahnsinns"-Politik?"

    In Frankreich und Spanien sind es überwiegend
    die sozialen Probleme und nicht der "Islam" , weis ich weil ich in beiden Ländern jahrelang gelebt habe!

    In Deutschland ist alles in Ordnung, weil den Bürgern "gesagt" wird, "Euch geht es aufgrund unserer Politik sehr gut", besser als in anderen Ländern!

    Was wollt ihr denn, wählt weiterhin uns "Europaliebhaber", es wird schon werden,
    auch die Leute woanders werden bald wieder etwas mehr kaufen können....

  12. 12

    @ Bruno Woitke

    Natürlich sind es die sozialen Probleme, die zu Protesten führen!
    Und das ist ja auch richtig so.

    Denn die selben einheimischen Politiker, die es durch ihre Globalisierungshörigkeit erst möglich machen, dass der Islam zu einem europäischen Problem geworden ist, sind auch verantwortlich für die sozialen Probleme.

    Die Menschen in Frankreich, Spanien und Griechenland haben die wahren Feinde ihrer Länder sehr gut erkannt.

  13. 13

    Auch die offensichtlich masochistisch veranlagten Schweden bekommen das, was sie gewählt haben.

  14. 14

    deutlicher kann man nicht zeigen, daß die Ureinwohner Europas zu Menschen zweiter und Migranten zu Menschen erster Klasse gemacht werden.