Deutschland: 8 Millionen getötete Kinder klagen an. Allein im Jahre 2012 mehr als 100.000 „Abtreibungen“

Abtreibungen in D

Gäbe es keine Abtreibungen, hätten Linksgrüne keine Argumente für ihre deutschenfeindliche Immigrationspolitik

***

Ungeboren: 8 Millionen getötete Kinder klagen an. Allein im Jahre 2012 mehr als 100.000 „Abtreibungen“

Von Peter Helmes

Deutschlands Deutsche sind vom Aussterben bedroht. Hierzulande werden 60 Prozent weniger Kinder geboren, als zur Bestandserhaltung der Deutschen notwendig wären. Nur die Tatsache, daß Einwanderer aus der ganzen Welt eine große Zahl von Kindern mit- oder hier zur Welt bringen, verlangsamt den Trend nach unten.

In 40 Jahren verlor Deutschland 25 Mio autochthone Deutsche

Besonders deutlich wird der Trend zum Aussterben der deutschen Nation, wenn man die Entwicklung der letzten vierzig Jahre zugrundelegt. Deutschland wurde in diesem Zeitraum um 25 Millionen (sog. autochthone) Deutsche dezimiert. Wir bräuchten also dringend mehr Kinder von deutschen Eltern, um den Absturz unseres Landes wenigstens zu bremsen; denn eine Umkehr des Trends ist wohl kaum möglich. Hinzuzurechnen ist noch der alarmierende demographische Faktor: Das Statistische Bundesamt rechnet für 2012 mit 650-680.000 lebend geborenen Kindern, denen aber deutlich mehr Sterbefälle gegenüberstehen. Das Geburtendefizit dürfte (2012) nach Schätzung des Bundesamtes 185-200.000 betragen.

In 40 Jahren wurden 6-8 Mio Abtreibungen in Deutschland vorgenommen

Statt dieser verheerenden Gesamtentwicklung entgegenzuwirken, vernichten wir unseren Nachwuchs durch Tötung ungeborenen Lebens, verharmlosend „Abtreibung“ genannt. Im Jahr 2012 wurden lt. Bericht des Statistischen Bundesamtes 106.800 legale (!) Abtreibungen vorgenommen, überwiegend bei jungen Frauen. Hinzu rechnen muß man die Zahl der illegalen Abtreibungen, die nach Schätzung von Experten vor der gesetzlichen Neuerung (1996) etwa in gleicher Höhe lag wie die der legalen Schwangerschaftsabbrüche. Geht man von durchschnittlich 150.000 bis 200.000 legaler und illegaler Abtreibungen pro Jahr aus, dürfte die Zahl der Tötungen ungeborener Kinder in den letzten 40 Jahren zwischen sechs und acht Millionen liegen. Damit hat sich die Tötung ungeborenen Lebens zu einer der wichtigsten Todesursachen unseres Landes entwickelt. Ein Skandal!

In der Tat ein Skandal, aber einer, über den niemand sprechen zu wollen scheint. Stimmen aus der Politik? Verstummt! Aus den Medien? Nichts zu hören und zu lesen! Offensichtlich sind Politik und Medien diese Massentötungen keinerlei Erwähnung wert. Schon die Tatsache, daß die Meldung über die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche alleine vom Statistischen Bundesamt  kommt und nicht sofort von der Politik kommentiert wird, spricht für sich. Das allgemeine „Klima“ der öffentlichen Diskussion wurde dank des 68er Einflusses in eine Richtung gedreht, die Abtreibung „chic“ findet und bei der man auf Titelbildern von einschlägigen Gazetten stolz verkünden darf: „Ich habe abgetrieben!“

Der linke Pöbel rast und randaliert

Aber es gibt immer noch mutige Frauen (und Männer), die sich vernehmbar gegen den Zeitgeist stemmen und öffentlich auf den Skandal aufmerksam machen. Felizitas Küble, streitbare katholische Publizistin und Leiterin des Christoferus-Werkes, wird nicht müde, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Zu der am letzten Samstag (9. März) durchgeführten Demonstration von Abtreibungsgegnern in Münster, die alljährlich als „Kreuze-Marsch für das Leben“ mit vielen Hundert Teilnehmern aus ganz Deutschland stattfindet, liefert sie einen schonungslosen Bericht, der vor allem Einblick gibt in die Haß- und Intoleranz-Szene der Abtreibungs-Befürworter und die linksradikale Randale beschreibt. Küble bemerkt u. a.:

„..Der Gebetszug wurde – wie seit vielen Jahren üblich – von linksradikalen Chaoten durch Pfeifkonzerte, Schrei-Parolen, versuchte Handgreiflichkeiten und pubertäre Aktionen (z. B. Herumwerfen von Kondomen) massiv gestört. Einige randalierende ´Feministinnen` wollten sich in den Gebetszug der Lebensrechtler hineindrängen, wurden aber von Polizisten zurückgehalten, mit denen sie sich ein regelrechtes Handgemenge lieferten. Wie die Polizei Münster mitteilt, wurde gegen sechs Personen eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Vermummungsverbot angefertigt…

Linksradikale Demokratiefeinde könne nur noch durch massive Polizeipräsenz im Zaum gehalten werden

…Durch die massive Präsenz von etwa 200 Polizisten wurden die Demonstrationsfreiheit der Abtreibungsgegner weitgehend gewährleistet und die Linksradikalen in Schach gehalten, die ihre altbekannten staatsfeindlichen und gotteslästerlichen Parolen grölten, darunter das bekannte ´Hätt Maria abgetrieben (wär Jesus uns erspart geblieben)“. Soweit Felizitas Küble.

Halten wir erstens fest: Wer für das Leben kämpft, muß vom Staat geschützt werden und kann sein Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit nur unter massivem Polizeischutz wahrnehmen. Daß die (einschlägig zu kategorisierende) Münstersche Zeitung in ihrer Berichterstattung gar schrieb: „…1000 Kreuze-Marsch: 400 Demonstranten erheben Stimme gegen Abtreibungsgegner“ kommentiert F. Küble sarkastisch: „Warum heißt es nicht: Lebensrechtler erheben Stimme für die Ungeborenen? – Weil an die bedrohten Kinder im Mutterleib nicht erinnert werden soll?“

Und noch ein Zweites darf bemerkt werden: Politiker aus der Führungsriege der CHRISTLICH-demokratischen Union suchte man bei dem Demonstrationszug für das Leben vergebens. Es war ja Samstag. Vielleicht gingen sie lieber zum Fußball. Da ist man dann ja gewiß „näher bei de Leut“. Gell?

10. März 2013

***

Hinweis von MM: Mit über 2 Mio verkauften Buchexemplaren ist Peter Helmes einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren Deutschlands. Folgende Publikationen von ihm sind besonders empfehlenswert:

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. Die Broschüren, eigentlich vollständige Bücher, zu erwähnten Publikationen, gibt es teilweise hier:

    Die grüne Gefahr
    http://www.konservative.de/thv_Lm5Ms0Bw_27.pdf

    So macht der DGB den Staat kaputt : Fakten und Vorwürfe.
    http://www.konservative.de/thv_06TbVi_23.pdf

    Lafontaine — Rotlicht über Deutschland
    http://www.konservative.de/thv_06TbVi_20.pdf

    Frank-Walter Steinmeier – kein Kandidat für Deutschland
    http://www.konservative.de/thv_06TbVi_19.pdf

    Noch mehr hier:
    http://www.konservative.de/?con_id=Lm5Ms0Bw

    und hier:
    http://www.konservative.de/?con_id=06TbVi&nav_2=Lm5Ms0Bw

  2. Jugendschutzgesetz
    § 18
    List jugendgefährdender Medien

    (1) Träger- und Telemedien, die geignet sich, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden, sind von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien in eine Liste zugendgefährdender Medien aufzunehmen. Dazu zählen vor allem unsittliche, verrohend wirkende, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen und Rassenhass anreizende Medien sowie Medien, in denen
    1. Gewalthandlungen wie Mord- und Metzelszenen selbstzweckhaft und datailliert dargestellt werden oder
    2. Selbstjustiz als einzig bewährtes Mittel zur Durchsetzung der vermeintlichen Gerechtigkeit nahegelegt wird.

    Der Begriff der Trägermedien ist gesetzlich definiert und erfasst im Wesentlichen Inhalt auf portablen „Offline“ -Medien wie z.B. Videokassetten, DVDs, CD-Rom, BÜCHER und sonstige Druckschriften.

    Weiter heißt es in Absatz (3):
    Ein Medium darf nicht in die Liste aufgenommen werden
    1. allein wegen seines politischen, sozialen, RELIGIÖSEN und WELTANSCHULICHEN Inhalts,….

    Und im Abs. (5) wird dann erläutert:
    Medien sind in die Liste aufzunehmen, wenn ein Gericht in einer rechtskräftigen Entscheidung festgestellt hat, dass das Medium einen der § 86, § 130, § 130a, § 184, § 184a, § 184b oder § 184c des Strafgesetzbuches bezeichneten Inhalts hat.

    Die für den Korangläubigen verbindliche Aussage erfüllt den Straftatbestand der § 86 Abs.2, § 130 Abs.1 und Abs.2, § 130a, § 131 (1).

    Millionenfach wird hier unmündigen Kindern und Jugendlichen in Deutschland unter staatlicher Förderung einer Koranunterrichtung ausgeliefert.

    Wer noch über Verantwortungsgefühl und Liebe verfügt, setzt keine Kinder in diese Welt, die
    noch nicht einmal eine menschenverachtende Lehre, trotz bestehender Straftatbestände im Koran auf die Liste der jugendgefährdenden Medien setzt, obwohl sie weltweit beweisbar nichts, aber auch gar nichts zur eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit des heranwachsenden Menschen in unserer christlich geprägten Lebensgemeinschaft beiträgt – nur Hass.

  3. Peer Steinbrück, der SPD-Kanzlerkandidat sagte unlängst im Willy-Brandt-Haus in Berlin: “ Wir müssen aufpassen, dass uns der Laden nicht auseinander fliegt, wenn sich große Teile der Gesellschaft entsolidarisieren „.
    Steinbrück spürt also ein Unbehagen in der deutschen Gesellschaft, aber er wird doch wohl nicht erwarten, dass ich z.B. als Biodeutscher mich solidarisch zeige mit sogenannten „politisch Verfolgten“ , die in D politisches Asyl beantragen, dann aber jedes Jahr in den Urlaub dahin fahren, wo sie doch politisch so verfolgt wurden. Unsere Behörden könnten das doch aufdecken mit der Konsequenz, dass diejenigen den Status als politisch Verfolgte verlieren und sofort abgeschoben werden. Dies ist eine der vielen Inkonsequenzen unserer Obrigkeiten.
    Eben wurde im Fernsehen berichtet, dass bei den Salafisten 1 kg Sprengstoff beschlagnahmt wurde sowie eine Liste zu ermordender Journalisten und Mitgliedern von Pro Deutschland.
    Für mich ein deutliches Zeichen, wir befinden uns im Vorbürgerkrieg.

  4. @MM,
    bitte hören Sie doch endlich auf, uns ständig mit dem Gelaber religiotischer Dummbeutel wie diesen Peter Helmes zu belästigen.

    Wissen Sie denn nicht,

    wieviel (besser wie wenig) Einwohner Deutschland zur Zeit der glorreichen Reichsgründung (1871) hatte?

    daß D zu den 2-3 am dichtesten besiedelten Ländern der Welt gehört??

    daß D bei Schrumpfung um die Hälfte erst die JETZIGE Bevölkerungsdichte Frankreichs erreichen würde?

    xRatio

  5. @ xRatio, Komm.5

    Werden Sie nicht frech!

    Der Blogbetreiber bestimmt, was auf seinem Blog eingestellt wird. Wenn Ihnen das nicht gefällt, gehen Sie dorthin, wo man Ihren Geschmack teilt oder machen Sie einen eigenen Blog auf.

  6. @ xRatio / Mittwoch, 13. März 2013 18:19

    Was heißt hier uns?

    Sie können nur für sich selber sprechen.

    Mir scheint es so, als stiege Ihnen die Narrenfreiheit, die Sie hier genießen, langsam zu Kopf.

  7. Da sieht man es nun schwarz auf weiss zu was dieses grün links faschistische Pack fähig ist,kann nichts als heucheln ,lügen und töten.
    So einfach kann man sich seine eigene Synthese zusammenbrauen.Statt Genozid oder Ausdünnung nennen wir es einfach mal Abtreibung.Ist ja ein gefälligeres Wort für unsere Schandtaten.
    Der Grüne ist es doch der die Schandtaten des dritten Reiches am Liebsten immer neu aufwühlt,klar um natürlich von ihren eigenen abzulenken.Überall wo er mitmischt wird unweigerlich deutlich wie sehr er die alte deutsche Familie hasst.
    Und….Tötung reicht hier nicht,man muss sich klarmachen und vor Augen stellen,dass dies im weiteren Sinne auf Mord hinausläuft,denn sie handeln aus heimtückischen und niederen Beweggründen,und noch schlimmer arglistig an völlig hilflosen Wesen.Bei dieser Vorstellung kommt Pestluft auf,krakehlen am lautesten für Menschenrechte,lassen sie aber gleichzeitig im Mutterleib ermorden.Na Hauptsache die Homosexualität kann gedeihen,da gibt es solche Probleme ja noch nicht.Noch nicht!
    Herr Helmes hat schauerliches Recht,wenn dem nicht sofort entgegengewirkt wird,ist dies tatsächlich ein irreversibler Resudialzustand.
    Aber wagen sie es einmal einer Dogge die Ohren hochzustellen,oder einem Rottweiler den Schwanz zu kupieren,na in die Mühle linksfaschistischer Bestrafung möchte ich wirklich nicht kommen.
    Deutschland 2013

  8. @Sascha (8):
    Die Evolution ist Fakt. Oder wie Richard Dawkins sagen würde: Sie ist „the greatest show on earth“.

  9. Benjamin Sanchez
    Donnerstag, 14. März 2013 0:57
    10

    @Sascha (8):
    Die Evolution ist Fakt. Oder wie Richard Dawkins sagen würde: Sie ist „the greatest show on earth“.

    ++++ So ist es. Aber Dawkins ist schwach.
    Für alle dir noch nicht kapiert haben:

    Ernst Haeckels „Die Welträtsel“ lesen!!!
    Oder „Die Entstehung der Arten“ von Darwin.
    (auch kostenlos bei Zeno.org)

  10. Ich finde Abtreibungen allgemein ein Verbrechen und kann mir nicht erklären, wie man das Lebensrecht eines Menschen anderen überlassen kann. Der Selbstzweck des Menschen wird massiv verletzt. Es ist mir egal, ob es Deutsche oder Nichtdeutsche betrifft, aber es gibt zu denken, dass solche Katastrophen in den westlichen Ländern möglich werden.
    Man stelle sich vor, dass nach der Geburt eine Jury über Leben und Tod entscheiden würde. Da würde man zurecht protestieren. Aber es ist das anonyme Massensterben, das niemanden stört. Ist ja nicht nur bei Abtreibungen so. Die Weltöffentlichkeit hat ja auch kein Problem damit, dass abertausend Kinder sterben müssen. einer angeblichen Das wird relativiert, verharmlost, mit Überbevölkerung wird die Menschheit in die Opferrolle gedrängt – es wird so getan, als sei die Situation gottgewollt.

    Ein anderes Problem ist die Entmenschlichung vor der Geburt. da wird voruntersucht, um dann zu selektieren. Das Recht auf Leben für Menschen gilt dann wohl nur bedingt. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den Umgang mit menschlichem Leben. Folgerichtig wird bei uns über die Legalisierung der Sterbehilfe diskutiert. Was spricht denn dagegen, jemanden zu Töten, der einen Spätabort gerechtfertigt hätte? Das könnte man auch als eine Abtreibung im 80. Jahr verstehen.

    Hier wird etwas im Rahmen der Deutschtümelei instrumentalisiert, das ein Menschenrechtsproblem ist. An der Abtreibung stören sich viele Menschen, ganz unabhängig von der Konfession. Aber ich befürchte, dass es den Meisten darum geht, dass die falschen abgetrieben werden, siehe die Argumentation im Beitrag. Eigentlich ist es schlichtweg problematisch, dass hier über Menschenleben bestimmt wird. Das steht auch nicht der Frau zu. Und wenn schon, müssen wir in bestimmten Fällen von straffreier Tötung sprechen und nicht so tun, als handele es sich nicht um Menschen. Das Embrio entwickelt sich nicht zum Menschen, es entwickelt sich als Mensch. Genauso wie ein Baby zum Jugendlichen.

  11. Jaja. Immer auf das Monster hauen. Linksgrüngutmenschblablabla. Dem ist aber nicht so. Das Abtreibungsverbrechen lässt sich auch nicht mit Evolution rechtfertigen. Wir leben in einem Rechtsstaat, das ist sowas von antievolutionär. Was soll der geistige Schwachsinn, das Töten mit einer wissenschaftlichen Tatsache begründen zu wollen?
    Aber die Abtreibung ist ein lagerunabhängiges Übel. Hier will man es gern einem imaginären Feind in die Schuhe schieben. Sogar bei diesem Thema kann man dem eigenen Hass fröhnen. Es mag dem Hasser gut tun, macht ihn aber Blind für die tatsächlichen Ursachen. Und nein, die sind nicht, dass irgendwer das teutsche Volk ausrotten wollte und die Abtreibung dadurch straffrei ist. Sie kommen von uns selbst. Vom Hass, der hier auf eine bestimmte Bahn gelenkt wird, aber im Grunde doch der gleiche ist, der Menschenleben in Kategorien einteilt. Die erkenntnis Frankls, dass es nur zwei Sorten von Menschen gibt, näömlich die Anständigen und die Unanständigen, ist zwar banal, aber richtig. Und vor allem hier erwähnenswert.

  12. @Yasemin Komm.16
    Der Rechtsstaat nützt Ihnen nichts, wenn Sie nicht über die nötigen Mittel verfügen Recht wahrzunehmen.
    Wieviel Solidaritätsbeitrag wollen sie für die „Unanständigen“ zahlen? Wo setzten sie eine Grenze für Solidarität für „Unanständige“?
    Glauben Sie, dass Aids ein feines Schicksal für auf diese Welt gekommene Menschen ist?
    Können Sie den Hunger verhindern und für die Menschenwürde in der ganzen Welt sorgen?
    Haben Sie schon mal mehrere Monate Hunger gehabt?
    Glauben Sie, dass Hitler ein Mensch war? Glauben Sie, dass Hitlers Schergen menschlich waren?

    Ehrlich gesagt, wenn die Welt manchen Menschen nicht erlebt hätte, dann wäre anderen Menschen ihr Leben erhalten geblieben. Und deren Recht auf Leben ist gnadenlos von „Menschen“ ausradiert worden. Und heute drohen Sie wieder mit Mord und Totschlag und glauben sie wären die „rechtgläubigen Menschen“. Es kotzt mich an.

    Jetzt wandern wir hier in Deutschland, dank „Menschen“ in die Islamisierung. Na toll, da lesen wir dann im Koran was Recht und Unrecht ist, was unrein und vernichtungswürdig ist. Allah oder Hölle.

    Eine Lehre, die ausblendet, dass es außer ihr noch Menschen gibt, die permanent auf vielfältige Weise zu bekämpfen sind, wird welchen „Menschen“ kreieren?

    Sie können gerne mit bunten Fähnchen in der Empfangshalle winken. Nur, es wird an der Koranlehre nichts ändern.

Kommentare sind deaktiviert.