Der Mord an Daniel S. zeigt den autorassistischen Deutschenhass unserer politischen Elite

Antideutsches Graffiti auf einer Mauer, das von der politischen Elite selbst stammen könnte

***

Das politische Establishment hat seinem Volk den Krieg erklärt. Noch hat das Volk nicht reagiert.

Unsere Politiker scheinen ihr Volk zu hassen. Nein. Sie hassen es offensichtlich. Sie haben gänzlich ohne Frage  ihrem eigenen Volk den Krieg erklärt. Der hinterhältige Mord an dem deutschen Streitschlichter Daniel S. durch eine Bande türkischer Immigranten zeigt überdeutlich:

Wird ein Deutscher Ziel  eines Mordanschlags – wie jüngst geschehen der Pro-NRW-Vosrsitzende Markus Beisicht – oder werden Deutsche gar von gegen den Willen der absoluten Mehrheit aller Deutschen  hereingeholten Deutschenhassern und “Ungläubigen“mördern aus islamischen Kulturkreisen ermordet, dann ist die Reaktion der Politik im besten Fall keine, im schlechtesten Fall machen sie die Opfer zu Tätern und die Täter zu Opfern. 

PI bemerkt dazu:

Im Gegensatz zur Brandkatastrophe von Backnang tun sich deutsche Politiker im Falle des von Türken totgeprügelten Daniel S. schwer, ihre Anteilnahme auszusprechen. Felix Menzel, Chefredakteur des konservativen Jugend-Magazins “Blaue Narzisse”, telefonierte diesbezüglich zweimal mit der Pressestelle des niedersächsischen Innenministeriums – mit einem frustrierenden Ergebnis. Menzel:

Im ersten Gespräch sagte man mir, der Innenminister Boris Pistorius (SPD) wolle im Laufe des Tages auf unsere Fragen antworten. Im zweiten Gespräch hieß es dann, daß man sich nicht äußern möchte, da es noch ein laufendes Ermittlungsverfahren gebe. 
Nachfrage von mir (Menzel):
»Aber wenigstens könnte doch der Innenminister der Familie von Daniel S. sein Beileid aussprechen.«
 

Die Antwort des Pressesprechers:
»Es gibt so viele Fälle dieser Art.« Aus diesem Grund werde man auch dies nicht tun.
 

Wenn Sie dem niedersächsischen Innenminister mitteilen möchte, was Sie von dieser Form der “Nichtanteilnahme” halten

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Boris Pistorius (SPD)
Lavesallee 6
30169 Hannover
Tel: 0511/120-6258/ -6255
Fax: 0511/120-6555
pressestelle@mi.niedersachsen.de

Sie wissen es also – und reagieren mit der Ablenkungsstrategie „Kampf gegen rechts“

Womit dieser Pressesprecher – wohl ohne sich dessen bewusst zu sein- bestätigte, dass es längst eine nicht abreißende Mordserie seitens zugewanderter Immigranten (überwiegend islamischen Glaubens) gegen autochthone Deutsche gibt, was von Politik und Medien totgeschwiegen und wie ein Staatsgeheimnis unter Verschluss gehalten wird.

Um von diesem Mord an bislang Tausenden Deutschen (s.u.) abzulenken, den das linke politische Establishment ganz direkt mitzuverantworten hat, hat es den „Kampf gegen Rechts“ erfunden. Dieser ist in Bezug auf die Morde an Deutschen durch Immigranten in etwa so logisch ist wie der Kampf gegen Hochwasser bei Schweinegrippe– oder, um metaphorisch näher am Thema zu bleiben – so pervers wie die Errichtung einer Mauer um ein ganzes Volk – und diese dann „antifaschistischen Schutzwall“ zu nennen.

Abartige Reaktionen zum Mord an Daniel S.: Unsere Politiker sind zur Gefahr für ihr eigenes Volk geworden

 Nachdem am vergangenen Wochenende der mittlerweile verstorbene Daniel S. von einer Horde Türken im Blutrausch ins Koma getreten wurde, spricht Weyhens Bürgermeister Frank Lemmermann (SPD, Foto) nicht etwa von der abartigen Gewalt muslimischer Schläger, sondern wünscht sich mehr Toleranz und einen „Runden Tisch“ gegen Rechts.

  Und erinnert sei auch an den Kölner Ex-Bürgermeister Fritz Schramma: Dessen Sohn kam als völlig Unbeteiligter durch ein illegales Straßenrennen zweier Türken ums Leben. Und statt Türken zu verachten oder zumindest kritisch zu sehen wurde er zum Hasser aller Kritiker des islamisch-türkischen Ausbreitungswahns (“ProKöln sollte man im Klo runterspülen”). (Quelle: http://www.zukunftskinder.org/?p=39329)

 In in frischer –Erinnerung ist uns allen noch die berüchtigte Brandrede gegen Deutsche durch unseren neuen Bundespräsidenten Gauck, als er zu Weihnachten 2012 die Faktenlage in  geradezu kafkaesker Art auf den Kopf stellte und nicht etwa Immigranten wegen ihrer tausendfachen  Angriffe gegen Deutsche scholt, sondern, sondern seine „Sorge“ über vielfachen Angriffe seitens Deutscher gegen Immigranten bekundete (s.u)… ein dreiste Lüge durch den höchsten politischen Vertreter unseres Staates. Ein Bundespräsident, der nicht das Rückgrat hat, sich vor sein Volk zu stellen und die Wahrheit auszusprechen, ist seines Amtes nicht würdig.

Das politische Establishment stellt sein ganzes Volk unter Nazi-Generalverdacht

Nun, dies alles ist nicht eine Folge von Zufällen, sondern hat System. Als am 11.September 2001 fast 3000 US-Bürger starben, waren es die Linksmedien, die weltweit als erste Reaktion auf diesen größten Terroranschlag der Geschichte davor warnten, Muslime unter „Generalverdacht“ zu stellen. Wie verlogen diese scheinbar ausgleichende und bedachte Position ist, mag man dem Fakt entnehmen, dass es dieselben Leute sind, die  – mit ihrem inquisitorischen „Kampf gegen Rechts“ – einen steten Generalverdacht gegen ihre eigenen Völker praktizieren.

Doch die massive Ablenkung von der wahren Ursache solcher Verbrechen, betrieben in allen Staatsmedien und den meisten Blättern unserer immer weniger freien Republik – hat seine Wirkung zumindest bei den Sympathisanten der Immigrationsmafia nicht verfehlt: Der Hass gegen jede Form  berechtigter Islamkritik und sonstiger Aufklärung gegen die üblichen Falschinformationen der Mainstream-Medien zeigt immer neue Hochstände.

Michael Stürzenberger etwa,  bundesweit bekannter Islamkritiker und stellvertretender Bundesvorsitzende der „Freiheit“, weiß ein Lied darüber zu singen: Seine politisch und rechtsstaatlich völlig in Ordnung gehende Unterschriftenaktion zur Verhinderung des Mega-Moscheeprojekts „ZIEM“ in München wird zunehmend von denen torpediert, die sich ansonsten bürgernahe Politik und Basisdemokratie auf ihre Fahnen schreiben: SPD, Gewerkschaften und selbst CDU-Verbände Münchens versuchen  mit allen Mitteln, dieses legale Volksbegehren gegen ZIEM zu verhindern. Wer hierbei demokratisch ist und wer sich als Feind der Demokratie erweist  überlasse ich dem Urteil meiner Leser.

Das Schweigen der Medien

Thorsten Hinz, Edelfeder der “Jungen Freiheit”, schreibt bezüglich des „ohrenbetäubenden Schweigens“ der deutschen Politik im Falle des ermordeten Daniel S.:

Ich glaube, daß die jetzige Verschwörung des Schweigens auf höhere Anweisung erfolgt. Man muß sie im aktuellen politischen Kontext betrachten: Die mediale Erregungsmaschine läuft sich gerade für den NSU-Prozeß warm. Außerdem soll die Optionspflicht entfallen und die doppelte Staatsbürgerschaft für „Deutschtürken“ ermöglicht werden. Berichte über Ausländergewalt wären Sand im Getriebe und könnten die Kampagnen um ihre Wirkung bringen.
Quelle:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5bfea56e51b.0.html

Seinen lesenswerten Kommentar „Das Werturteil der Schmeißfliegen“ zur Reaktion der Journaillie leitete Thorsten Hinz mit folgenden Zeilen ein:

Neulich las ich einen Aphorismus des Ausnahmejournalisten Michael Klonovsky: Es würden sich bereits die Schmeißfliegen vehement dagegen wehren, mit Journalisten verglichen zu werden. Mir fallen noch einige weitere Berufsgruppen ein, im übrigen haben die Schmeißfliegen recht! Das flächendeckende Schweigen, daß die Medien über das Schicksal des von Türken ermordeten Daniel S. verhängt haben, bestätigt ihr Werturteil.
Quelle: dito

Wie Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern erklärt werden

Wer noch jung ist, mag dies alles als normal erachten. Wer aber wie ich die Gelegenheit hatte, als Nachkriegskind aufzuwachsen und die die Geschichte des Nachkriegsdeutschland live mitzuerleben, wird die Veränderung zum Schlechten – eine Veränderung in Richtung massiven Abbaus demokratischer Grundrechte, der Installierung einer allgegenwärtigen Feindseligkeit allem Deutschen und Anbetung allem Nichtdeutschen gegenüber sowie der Abschaffung der politischen Mitte, die nun als neue Rechte gilt – ähnlich erleben wie ich. Man kann diese Veränderung später Geborenen kaum noch vermitteln, da sie ihre gegenwärtigen Verhältnisse als normal erachten, wie sie auch die Präsenz tausender Moscheen und Millionen von Muslimen hier als normal erachten. Kaum zu vermitteln, dass es beides bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts noch nicht gegeben hat.

Nun wurde also zum 1000sten Mal wieder ein Deutscher ermordet. Und wieder waren die Täter Muslime. Und wieder reagieren Politik und die Medien mit dem bereits als pathologisch zu klassifizierenden Reflex, nicht etwa die Täter und deren ideologischen Hintergrund in Frage und zur Disposition zu stellen, sondern den Kampf gegen diejenigen zu intensivieren, die genau vor diesem Hintergrund warnen –  und daher als  „Rechte“ verleumdet werden: der islamkritischen Szene, zu der nicht nur wir Islamkritiker zählen sondern all jene Bürger, die ihr Unbehagen gegenüber der islamischen Immigration und dem Islam als Religion nicht so dezidiert mit Fakten begründen können wie wir. Die Mehrheit also.

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

Weiterführende Links:

  1. Jede Woche werden 7 Deutsche durch Migranten getötet und etwa 3.000 mißhandelt.
  2. Die deutschen Opfer muslimischer Mörder. Niemanden interessiert’s.
  3. Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”
  4. Deutsche Bürgerin: “Bin ausgezogen, weil mir Türken mit einem Killerkommando drohten”
  5. Köln: Adenauer-Großenkel von Muslimen schwer zusammengeschlagen
  6. “Südländer” treten Münchner vor geplanter Moschee am ZIEM-Bauplatz, bis die Knochen brachen
  7. Muslime zu Deutschen: “Verpisst euch von hier!”
  8. Berlin: Libanese rammt Arzt Messer in den Hals
  9. Muslimische Patienten bedrohen Krankenhauspersonal
  10. Amtsgericht Köln: Skandalöse Bewährungsstrafe für drei muslimische Totschläger
  11. “Eine Deutsche weniger”: Gedenkstelle in Neuss für ermordete Irene N. geschändet und verwüstet
  12. Leserkommentar zur abgegriffenen “Nazi-Keule” der Linken
  13. Offiziell: Die deutsche Politk schafft Deutschland ab
  14. Deutschenfeindliche Zitate von Politikern
  15. Islamisierung: Der Vernichtungskrieg der Linken gegen Europa
  16. “Wenn wir 50 Prozent erreicht haben, muß das Grundgesetz weg und der Koran regieren!”
  17. Der verlogene “Kampf gegen Rechts” durch die Linken: Wie das politische Establishment sein Volk schindet
  18. Grüne wollen “deutsches Volk” aus Eidesformel streichen
  19. Bundespräsident Gauck und sein links-islamisches Beraterumfeld
  20. Gauck: Wie aus einem Ex-Dissidenten ein Werkzeug für die auto-rassistische deutsche Linke wurde
  21. Unsere linken Systemmedien sind voll auf Hitlers islamophilem Kurs
  22. Die unerträgliche Arroganz, mit der uns die linken Medien belügen
  23. OB Ude, das Münchner Anti-Islamkritiker-Kartell und der erneute SPD-Verrat an den Deutschen
  24. Entlarvend: Linke fordern Verständnis für Islamismus
  25. Die Zeit des freien Deutschland ist passe. Wir leben längst in einer linken Gesinnungsdiktatur.
  26. “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert” (Alexander Solschenizyn)
  27. Deutschland pervers: Linke Justiz unterstützt Antifa-Kirchenbrandstifter
  28. DDR-Dissident Jahn: “Die SED- und Stasi-Täter blieben alle da”
  29. Juso-Vorsitzende: “Deutsche Nation ist nichts für mich- was ich politisch sogar bekämpfe!”
  30. NRW-Landtag beschließt einstimmig Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle Deutschlands”
  31. „ICH LIEBE UND FÖRDERE DEN VOLKSTOD“ (Christin Löchner, “DieLinke”)
  32. Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen
  33. Grünen-Vorsitzende Claudia Roth macht “seit 20 Jahren Türkeipolitik”
  34. Joschka Fischer: “Die Deutschen müssen ausgedünnt werden!”
  35. Cicero über den Feind im Inneren
  36. Vom Verrat der westlichen Intellektuellen: Sie hassen, was sie nährt und gewähren läßt

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

58 Kommentare

  1. Wir müssen uns fragen, welche Interessen dahinter stecken. Die Links-Grünen wittern die Chance, ihr verhaßtes Deutschland endlich abzuschaffen. Die Schwarz-Gelben wittern ihre Chance, den Deutschen durch Destabilisierung des Landes die EU-Gesetze aufzuzwingen. Beide Gruppen können jetzt gemeinsam daran arbeiten ihre Ziele zu verwirklichen, obwohl sie im Kern unterschiedlich sind. Darum verwundert es nicht, daß Angela Merkel alle links-grünen Utopien unreflektiert übernimmt, um an ihr Ziel zu gelangen. Warum also getrennt gegen das Deutsche Volk bei genügend großer Schnittmenge kämpfen. Und so sorgen beide politischen Gruppen dafür, Deutschland ins Chaos zu stürzen, um dann über Notstandgesetze die EU zu errichten. Ist die Zeit gekommen, werden Politiker verkünden, die EU kann alle unsere Problem lösen, wenn wir sie ungehindert walten lassen. Alles was hier geschildert wurde, trifft auf andere westeuropäische EU-Staaten genauso zu. Und da ich an Zufälle in dieser Größenordnung nicht glaube, kann nur die EU dahinter stecken.

  2. „…Und erinnert sei auch an den Kölner Ex-Bürgermeister Fritz Schramma: Dessen Sohn kam als völlig Unbeteiligter durch ein illegales Straßenrennen zweier Türken ums Leben. Und statt Türken zu verachten oder zumindest kritisch zu sehen wurde er zum Hasser aller Kritiker des islamisch-türkischen Ausbreitungswahns…“
    So was nennt sich Stockholm Syndrom

    Früher wurde nach Mittätern und Mitläufern unterschieden, unsere meisten Journalisten gehören jetzt auch wieder zu den Mittätern.

  3. soviel kann ich garnicht fressen, wie ich jeden Tag kotze.
    Es gibt kein Maß für die Verachtung, welche ich für die politkriminellen Hochverräter der deutschen „Eliten“ hege!

    Meine Lebenserfahrung zeigt mir aber, daß man für alles was man im Leben tut einen Preis bezahlt.
    Im Guten wie im Bösen,
    Tut man Gutes bekömmt man es irgendwann und irgendwie zurück.
    Tut man Böses bekömmt man auch das zurück!

    Hoffentlich verrecken die an ihrem eigenen Gift!
    Wenn ich dazu noch die Geschichte der Bolschewisten (etwas anderes sind „unsere“ Rotgrünen auch nicht) betrachte, dann werden wir noch erleben wie die „Revolution“ ihre eigenen Kinder frisst!

  4. kludel flitz
    Freitag, 15. März 2013 21:28
    4

    >>Früher wurde nach Mittätern und Mitläufern unterschieden, unsere meisten Journalisten gehören jetzt auch wieder zu den Mittätern.<<

    Die meisten "Journalisten" waren in jeder Diktatur nur willige Systemhuren!

    Glaubt irgendwer, daß "unsere" etwas anderes sind?

    Erinnerung:
    ich bin in Westberlin aufgewachsen und damit auch vertraut mit der Hetze, welche 24Std aus dem Osten kam.
    Bei der "Wende" 89 taten dieselben "Journalisten", welche noch bis kurz vorher garnicht genug gegen den Westen hetzen konnten, plotzlich so als wenn sie vorher noch nie etwas von der Zone gehört hätten.

  5. Diese Arsch-lutscher-Politiker sind wirklich nicht zu begreifen. Ich persönlich bin sehr komplex und einfühlsam was den Umgang mit Menschen betrifft, alle Stände, Nationalitäten, etc. sind für mich keine Böhmischen Dörfer, was aber nicht heißen muß dass ich die alle unbedingt toll finden muß.

    Und komme ich im Alltag, z.B. Supermarkt, etc. mit Moslems in Kontakt, dann ist es kein Drama.
    Aber das heißt doch nicht, das ich vor mißständen meine Augen verschließen muß, wie obige Polit-Wichser.

    Im Gegenteil, wer wirklich ein „Multi-Kulti“-Politiker sein will, der wirkt mit seinem
    a la 1933 Ignorieren, jegliches Bemühen entgegen. Weil die Moslems zum einen davon inspiriert werden, ist es ja nicht so schlimm, und zweitens, weil es die Athmosphäre und den Ruf deren verschlechtert, die ebenso wie der Deutsche Normalo kein Bock auf Stress haben bzw. adäquate Gegenmaßnahmen fordern.

    Das Augen-zu-und-durch als Islamo-Toleranz hinzustellen, obwohl es nichts weiteres ist, als dass DRÜCKEN VOR DER VERANTWORTUNG, ist nicht nur ASOZIAL UND KRIMINELL, sondern gehört umgehend Angeklagt!!!!

  6. Daniel,
    die FJ schrieb weiter dazu:
    … „Das Opfer beziehungsweise seine Freunde haben die Killer selber zu der tödlichen Busfahrt eingeladen. Daniel S. ist also in doppelter Hinsicht ein Opfer: erstens der Ausländergewalt, zweitens der Indoktrination durch Schule, Medien, Kirchen usw., die Rassismus und Ausländerfeindlichkeit als die größten aller Probleme hinstellen.
    Die jungen Leute wollten nett sein und mit ihrer Einladung zeigen, daß sie mit Nazis nichts zu tun haben. Anders gesagt: Die Indoktrination hat ihnen die einfachsten Überlebensinstinkte abtrainiert.” …
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5bfea56e51b.0.html

    Das sehe ich ganz genau so, denn ich kannte zwei Mordopfer bei denen das genauso war.

    Selbst die kleinsten Käseblättchen beherrschen dieses schamlose „Spiel“.

    Dort wo diese ekelerregende Tat nicht totgeschwiegen werden kann, in der heimatlichen Kreiszeitung des Opfers, mokiert sich die Redaktion über die Empörung der Menschen im Internet, kein Wort über die höhnischen Kommentare einiger Türken.
    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

    Die 58 Kommentare darunter sprechen jedenfalls Bände und deuten daraufhin, daß es mit besagter Klientel dort schon seit sehr langer Zeit zu Problemen kommt. Auch ein an Bundespräsidenten Gauck gesandter Brief ist dort veröffentlicht.

    Und sogleich steht wieder der obligatorische Vorwurf im Raum.

    Mehrere Artikel erschienen dort bisher zu dem Geschehen, bei einigen ist die Kommentarfunktion abgeschaltet. Der Tenor ist wie meistens zum kotzen.

    Deutsche dürfen nicht empört und aufgebracht sein, wenn wieder mal einer der ihren wegen nichts und wieder nichts totgeschlagen wurde. Das steht ganz offensichtlich nur Opfern anderer Herkunft zu – da wird die Empörung sogar von höchsten Stellen geteilt.

    Deutsche Opfer bekommen auch in keine staatliche Unterstützung, da muß sich der weiße Ring drum kümmern.

    Anstatt über das Opfer macht man sich nun in erster Linie Gedanken über die „Rechte Gefahr“. Warum dieses Ablenkungsmanöver – läßt sich damit vielleicht das schlechte Gewissen besser unterdrücken!?

    Weyhe bei Bremen; Bremen? – das sagt mit doch was, gibt es da nicht auch diesen berühmten mhallami-libanesischen Clan? – Ist der etwa Rechts?

  7. nun, angesichts dieser Fakten und dem Artikel im GG sollten wir alle nach Berlin marschieren und den Saal räumen.
    Freundlich, aber sehr bestimmt.

  8. Heute Abend, im ZDF Heute Journal, sprach Marietta Slomka mit Grabesstimme von einer Blutspur, die eine Mörderbande jahrelang durch Deutschland zog.

    Ich schaute erschrocken von meinem Buch auf und dachte an Zustände, von mehreren Dutzend Toten, wie in Großstädten Lateinamerikas.

    Doch sie sprach „nur“ von der angeblichen „NSU“ und den 10 Todesopfern.

    Solche Weibsen wie Slomka tun alles, daß einem diese „paar Leichen“ am A… vorbeigehen, weil man die Nerverei damit und die Absicht dahinter nicht mehr ertragen kann: Ablenkung von jenen, die wirklich eine Blutspur in Deutschland hinterlassen: Türken und andere Moslems.

  9. Manipulierte Berichterstattung zum Fall von Daniel S.
    Artikel von Zirze am 15 März 2013, 6:30
    http://www.zukunftskinder.org/?p=39445

    +++

    Genau hier liegt der Fehler, die Einlullung der alleinerziehenden Mutter durch Multikulti-Geschwafel der Medien und Politik, Islam sei Frieden.
    Ihre Söhne waren einfach nicht darauf eingestellt, daß Moslems korankonform zu Killerbestien werden können. Jederzeit, für uns aus heiterem Himmel!
    Doch dahinter steckt jahrelange Konditionierung durch den Islam: Mohammed und den Koran, Nichtmoslems seien minderwertig…

    „“Dann erzählt die Mutter, was für ein Mensch ihr Sohn war. Ruth S.: „Dani war nicht die Spur fremdenfeindlich. Er hatte viele Ausländer als Freunde. Meine beste Freundin ist Muslima. Unsere Familie schätzt den einzelnen Menschen. Egal, welcher Nationalität, Religion oder Hautfarbe er ist. Ich bin erschüttert, dass jemand so etwas über mein Kind behauptet.“…““
    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/mutter-und-bruder-trauern-um-toten-daniel-29513214.bild.html

    +++

    Die Hetze der Türken/Moslems gegen das Opfer auf Facebook:
    „Ein Bastard Nazi weniger in weyhe das ist ja suppii“
    http://www.bild.de/regional/bremen/totschlag/das-ist-der-killer-von-daniel-29496848.bild.html

  10. „“…Während man also Muslimen bei jeder Gelegenheit erlaubt, Deutsche als Nazi verächtlich zu machen, zu diffamieren und in Deutschenhass anzugreifen,

    erwartet man bei Deutschen selbst in tiefer Verzweiflung und Trauer sich von Räächtz zu distanzieren und dem Multi-Kulti-Wahnsinn zu huldigen.““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=39458

    +++

    „“Der muslimische Integrationsbeauftragte von Weyhen, Esref Kizilkaya gibt im Interview mit der Kreiszeitung an, dass er über eine höhere Gewaltbereitschaft ausländischer Jugendlicher nichts weiß…

    Nun, wir sind selbstverständlich gerne behilflich und können Kizilkaras Wissenslücke hier und jetzt füllen. Hat doch gestern Dirk Baier vom Kriminologischen Institut Niedersachsen, in einem von Radio Bremen geführten Interview, ausgesprochen was eigentlich nicht ausgesprochen werden darf. „Wir stellen tatsächlich fest, dass Jugendliche mit muslimischem Hintergrund, insbesondere türkischstämmige Jugendliche, Jugendliche aus nordafrikanischen oder arabischen Ländern, aber auch Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien, die zum Teil muslimischen Hintergrund haben, eine bis zu drei Mal höhere Gewaltrate haben als die einheimischen deutschen Jugendlichen.“…““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=39471

  11. Ich behaupte, Frau Merkel ist nicht geeignet biodeutsche Interessen zu vertreten schon wegen ihrer Herkunft. Ihr Vater ist Pole und hat seinen polnischen Namen abgelegt. Was auch sehr ungewöhnlich ist, Merkels Vater, ein westdeutscher evangelischer Kirchenheini tritt in die DDR über während unzählige DDR-Bürger den umgekehrten Weg gehen möchten aber gehindert wurden. Da hat uns Kohl wohl ein Kuckucksei ins Nest gelegt, wohl aus wahltaktischen Gründen, er wollte grüner als die Grünen sein, wegen der „Frauenquote“ oder so, sonst hätte die CDU die Bundestagswahl nicht gewonnen, so befürchtete er.

  12. Vorab, gestern habe ich vor Ärger beim Eintrag meiner Mailadresse einen Flüchtigkeitsfehler (passiert mit auch beim Kommentieren andauernd) gemacht, jetzt hängt mein Beitrag in der Moderation fest. Deshalb stelle ich ihn bevor total überholt ist mit richtiger noch mal ein. Der von gestern kann daher eigentlich gelöscht werden.

    ***

    Daniel,
    die FJ schrieb weiter dazu:
    … „Das Opfer beziehungsweise seine Freunde haben die Killer selber zu der tödlichen Busfahrt eingeladen. Daniel S. ist also in doppelter Hinsicht ein Opfer: erstens der Ausländergewalt, zweitens der Indoktrination durch Schule, Medien, Kirchen usw., die Rassismus und Ausländerfeindlichkeit als die größten aller Probleme hinstellen.
    Die jungen Leute wollten nett sein und mit ihrer Einladung zeigen, daß sie mit Nazis nichts zu tun haben. Anders gesagt: Die Indoktrination hat ihnen die einfachsten Überlebensinstinkte abtrainiert.” …
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5bfea56e51b.0.html

    Das sehe ich ganz genau so, denn ich kannte zwei Mordopfer bei denen das genauso war.

    Selbst die kleinsten Käseblättchen beherrschen dieses schamlose „Spiel“.

    Dort wo diese ekelerregende Tat nicht totgeschwiegen werden kann, in der heimatlichen Kreiszeitung des Opfers, mokiert sich die Redaktion über die Empörung der Menschen im Internet, kein Wort über die höhnischen Kommentare einiger Türken.
    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/koma-getreten-kommentar-fluch-segen-internets-2800035.html

    Die 58 Kommentare darunter sprechen jedenfalls Bände und deuten daraufhin, daß es mit besagter Klientel dort schon seit sehr langer Zeit zu Problemen kommt. Auch ein an Bundespräsidenten Gauck gesandter Brief ist dort veröffentlicht.

    Und sogleich steht wieder der obligatorische Vorwurf im Raum.

    Mehrere Artikel erschienen dort bisher zu dem Geschehen, bei einigen ist die Kommentarfunktion abgeschaltet. Der Tenor ist wie meistens zum kotzen.
    Deutsche dürfen nicht empört und aufgebracht sein, wenn wieder mal einer der ihren wegen nichts und wieder nichts totgeschlagen wurde. Das steht ganz offensichtlich nur Opfern anderer Herkunft zu – da wird die Empörung sogar von höchsten Stellen geteilt.

    Deutsche Opfer bekommen auch in keine staatliche Unterstützung, da muß sich der weiße Ring drum kümmern.

    Anstatt über das Opfer macht man sich nun in erster Linie Gedanken über die „Rechte Gefahr“. Warum dieses Ablenkungsmanöver – läßt sich damit vielleicht das schlechte Gewissen besser unterdrücken!?

    Weyhe bei Bremen; Bremen? – das sagt mit doch was, gibt es da nicht auch diesen berühmten mhallami-libanesischen Clan? – Ist der etwa Rechts?

  13. Es läuft das übliche Schema ab.

    Da wird verharmlost, heruntergespielt, beschwichtigt und ganz schnell ein anderes Thema aufgemacht. In ein paar Wochen wird die Rede von einer unglücklich endenden Kabbelei zwischen jungen Leuten sein.

    Auch die heimtückische Vorgehensweise – Radio Bremen: „Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde er dabei aus der Gruppe heraus vom Hauptverdächtigen von hinten attackiert und zu Boden getreten. (…) Er ist der Polizei wegen mehrerer Gewalttaten schon länger bekannt.“ – wird daran nichts ändern.

    Wäre die Tat andersherum geschehen, sähe das anders aus.

    Der Auszug aus einem Interview mit Radio Bremen zeigt, daß es in seiner Heimatgemeinde nicht in erster Linie um das Opfer geht.

    Ein Interview bei Radio Bremen
    »
    Frage, Radio Bremen:
    Rechte Aufmärsche, CDs mit NPD-Propaganda, rechte Parolen an Schulwänden – in Weyhe gab es in den vergangenen Jahren immer mal wieder Probleme mit Rechtsextremen. Wie ist die aktuelle Situation?

    Antwort:
    Ich denke, Rechtsextremismus ist ein verbreitetes Problem. Das gibt es in Bremen, das gibt es in Weyhe aber auch in vielen anderen Orten. Vielleicht ist es so, dass in Weyhe besonders konsequent dagegen vorgegangen wird. Seit Jahren wird hier ein Konzert gegen Rechts veranstaltet. Es gibt eine breites Bündnis gegen Rechts, einen Runden Tisch gegen Rechts und für Integration. Das mag dann zu diesem Eindruck führen. Der ist aber falsch. Weyhe ist eine friedliche, tolerante und zivile Gemeinde. Wir sagen nur ganz deutlich, wir brauchen keine Gewalt und kein rechtes Gedankengut hier.

    Frage Radio Bremen:
    Was wissen Sie über den mutmaßlichen Täter?

    Antwort:
    Ich weiß persönlich nicht viel. Ich weiß, dass er einen Migrationshintergrund hat. Das ist ja der Punkt, an dem sich die rechte Propaganda orientiert und festmacht. Details zu seinem Vorleben und Vorfällen, die es vorher gegeben hat, sind mir noch nicht bekannt. Das ist etwas, was jetzt schnell und nachhaltig aufgeklärt werden muss.
    «

    Aha, über den Täter ist dem Gesprächspartner also nichts offizielles bekannt.
    Die Einheimischen die dort leben und die Staatsanwaltschaft wissen das anscheinend besser.

  14. Eurabia:Italien schickt Flüchtlinge nach Deutschland weiter
    Deutschlands Regierung dröhnt uns ja die Ohren voll , was für tolle Vollbschäftigung herrscht,
    und sehr viele Facharbeiter benötigt werden, ihr solltet Italien danken, daß man euch Nachschub
    an Koran-Ingenieuren liefert! Ihr müsstet (Merkel und Co) eigentlich noch mindestens tausend Euro als Begrüssungsgeld
    drauflegen!
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/03/16/eurabiaitalien-schickt-fluchtlinge-nach-deutschland-weiter/

  15. Wo leben wir eigentlich? Es ist nicht zu fassen!
    Mit welchem Recht erdreisten sich Berufsfunktionäre („demokratische Politiker“) à la DDR- sozialistischer Staatsfunktionäre mich (und alle anderen so wie ich denkenden Demokraten) als Rechtsradikale, Nazis und Rassisten zu beschimpfen, nur weil man sein Gehirn nicht an die Medien abgegeben hat und in der Schule noch das Denken gelernt hat, was diesen Experten in den vom 68.er Geist beherrschten Lehranstalten wohl eher abtrainiert wurde? Ich betrachte das als Volksverhetzung, meines Volkes.
    Das deutsche Volk sollte sich wieder an seine patriotische Vergangenheit erinnern, als es gegen die napoleonische Fremdherrschaft aufstand und für die Einheit Deutschlands kämpfte. Auch damals war es nicht leicht, den Michel aus seinem Schlaf zu wecken.
    Die Verse von Theodor Körner sind heute wieder so aktuell wie damals:
    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk,
    dann gnade Euch Gott!
    Mein Mitgefühl gilt der Familie des ermordeten Daniel, was ich auch mit einer kleinen Spende zum Ausdruck gebracht habe.
    Islam gehört zu Deutschland? Islam zerstört Deutschland und offenbar zuerst die Gehirne der „Eliten“. Das einzige, was diese entschuldigt ist, daß sie in ihrer Mehrzahl immer wieder vom Michel gewählt werden.
    Als ehemaliger Bewohner der DDR muß ich mit Entsetzen feststellen, daß heute offenbar mehr Menschen in der BriD von der „politischen Korrektheit“ indoktriniert sind,als das jemals im Osten mit dem Klassenstandpunkt der Fall war.
    Wenn die Menschen nicht endlich aus ihrem Tiefschlaf aufwachen, werden sie in einem Land erwachen, das sie sich in ihren schlimmsten Träumen nicht haben vorstellen können.
    „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch lassen grüßen!

  16. @Wotan47
    „Freitag, 15. März 2013 21:44
    7

    kludel flitz
    Freitag, 15. März 2013 21:28
    4

    >>Früher wurde nach Mittätern und Mitläufern unterschieden, unsere meisten Journalisten gehören jetzt auch wieder zu den Mittätern.<<

    Die meisten "Journalisten" waren in jeder Diktatur nur willige Systemhuren!

    Glaubt irgendwer, daß "unsere" etwas anderes sind?…"

    Die meisten Journalisten haben ihre Waffe, den Stift in der Hand und nutzen sie nicht um zukünftige Opfer zu schützen, sondern sie nutzen ihre Waffe um die Täter zu schützen!

    Die 4. Gewalt bereitet als "Systemhure" keine Lust, sondern sie richtet sich gegen uns alle die sie bezahlen. Das sind nicht nur wir Zeitungskäufer oder "GEZ" Zwangszahler, sondern auch alle diejenigen, die mit ihrer Anzeigen-Werbung die 4. Gewalt unterstützen.

  17. „Dirk Baier: Wir stellen tatsächlich fest, dass Jugendliche mit muslimischem Hintergrund, insbesondere türkisch-stämmige Jugendliche, Jugendliche aus nordafrikanischen oder arabischen Ländern, aber auch Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien, die zum Teil muslimischen Hintergrund haben, eine bis zu drei Mal höhere Gewaltrate haben als die einheimischen deutschen Jugendlichen. Grund ist aber nicht der Umstand Türke oder Muslim zu sein, sondern die damit verbundenen Schwierigkeiten im Leben. Dazu gehört beispielsweise die familiäre Situation und oft auch eine problematische Bildungssituation.“

    Dirk Baier folgert richtig, um sich wenig später zu widersprechen. Diese Unart hat er wohl von seinem Chef, Christian Pfeiffer, übernehmen müssen, um Stellvertreter zu werden. Einfach erbärmlich!

    TheCrusader
    Samstag, 16. März 2013 0:26

    Wesentlich effektiver ist die Abwahl der Etablierten bei der nächsten Bundestagswahl. Nur so werden wir eine Stimme in der Öffentlichkeit bekommen, die auf besagte Mißstände hinweist.

    Bernhard von Klärwo
    Samstag, 16. März 2013 3:14

    Marietta Slomka ist eine Medien-Prostituierte, die ihr Gewissen für viel Geld verkauft hat. Alle Journalisten, Politiker und „Intellektuelle“ die dazu gehören, werden eines Tages für ihre Taten gerichtet werden.

    Klartext
    Samstag, 16. März 2013 9:58

    „Mehrere Artikel erschienen dort bisher zu dem Geschehen, bei einigen ist die Kommentarfunktion abgeschaltet.“

    Anfang März wurde eine junge Frau durch ein Fluchtfahrzeug einer Diebesbande in Wolfenbüttel getötet. Die ersten Kommentare dazu waren, bitte Namen veröffentlichen. Gegen Abend hieß es wegen Verstoßes gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.
    Überall das gleiche, ausländische Täter, deutsche Opfer und die links-grünen Medien schweigen und wundern sich, warum immer weniger ihre Käseblätter abonnieren.

    dolomitengeistblog
    Samstag, 16. März 2013 10:15

    Passend dazu: „Ein Anstieg illegaler Einwanderung auf 21.156 unerlaubt eingereiste Personen im Jahr 2011 ist die alarmierende Zahl des Migrationsberichts des Bundesinnenministers (…) Nach Einschätzung von Fachleuten liegt die Dunkelziffer noch zehn mal höher als die festgestellten Zahlen.“

    http://www.detmolder-zeitung.de/home-3620.html

    Wir können das Problem nur doch Abwahl etablierter Parteien oder durch eine lang haltende Depression lösen. Ansonsten werden die Probleme in den nächsten Jahren noch schlimmer werden.

  18. Mich würde interessieren, wer alles nach Dafürhalten unserer Dressureliten zu den „bösen Rechten“ gezählt wird.
    Kann es sein, daß nach stillschweigender Übereinkunft aller Blockparteien und der Medien einfach alle jene dieser „Rasse“ zugeordnet werden, die an der Unfehlbarkeit der „Großen Schwester“ und ihrer Vasallen zweifeln?
    Ich war bisher der irrigen Ansicht, „Rechte“ seien daran zu erkennen, daß sie glatzköpfig in schwarzen Bomberjacken und mit Springerstiefeln zum Tottreten von Ausländern bewaffnet in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten.
    Diese „Rechten“verabscheue ich selbstverständlich auch, nur treffe ich sie kaum an.
    Vielleicht verstecken sie sich ja zu Hunderttausenden in den von den richtigen Nazis, welche Mitglieder oder Sympathisanten der „Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“ waren oder sind (wieso sind eigentlich Mitglieder egal welcher sozialistischen Arbeiterparteien „Rechte“?) in den Jahren 1933 – 1945 überall unter unsern Städten, Feldern und Wäldern angelegten Bunkeranlagen und warten auf den richtigen Zeitpunk der Machtübernahme, während sie in der Zwischenzeit nur vereinzelt hervorkommen und hinterhältig ahnungslose Ausländer erschießen.
    Zum Glück konnten aber die Rädelsführer eliminiert werden und der Kopf der Bande erfährt in Kürze seine gerichtliche Ver(Be)handlung, über deren shariakonformen Verlauf auch Vertreter des Kalifen aus Ankara wachen.
    Was mir aber auf unseren Straßen immer öfter begegnet sind aggressiv auftretende und haßerfüllte Gruppen in schwarzem Satans-Look, die teils maskiert und meist mit schwarzem Kapuzen-Pullis demokratie- und deutsche-verachtende Losungen brüllen oder zeigen und sich als „Antifa“, Anarchisten u.ä. zu erkennen geben, wobei sie teilweise auch von Vetretern etablierter Parteien begleitet werden.
    Wo sind die Bündnisse gegen diese Demokratiefeinde mit Lichterketten und Aufrufen zum Widerstand? Oder funktioniert bei diesen wie bei den Vampieren kein abschreckendes Mittel wie Knoblauch oder das Vorzeigen des Kreuzes und man bräuchte wirklich Mut, sich gegen diesen Pöpel zu stellen und vor allem einen starken Staat, der gewillt ist, wirklich die Demokratie und seine Bürger vor dieser realen Gefahr einer neuen Diktatur zu schützen. Dann müßte man aber auch hinterfragen, welche politischen Kräfte dahinterstehen und dieses will oder kann man vielleicht nicht.
    Stattdessen legt man sich lieber mit einem Popanz an, den man selbst mit aufgebaut hat, und der für die Erziehung des Michels zu Toleranz für alles und jeden herhalten muß, damit er ja nicht auf dumme Gedanken kommt und kluge Fragen stellt.
    Ich habe mal in der Schule gelernt, daß die Entwicklung in Natur und Gesellschaft vom Niederen zum Höheren vonstatten ginge. Das war wohl eine Irrlehre.
    Wir erleben gerade das Gegenteil.

  19. Werter MM:
    Wir mögen über die optimale Kanpftaktik verschiedener Meinung sein – aber: Meinen Glückwunsch zu diesem Artikel!
    Hier liegen wir zu 100% auf einer Linie

    MM: Danke.Ees ist nicht wichtig, ob wir Differenzen bezüglich des Vorgehens haben. Das ist menschlich..und absolut normal. wichtig ist, dass wir im kapf gegen die Feinde der Freiheit nicht erlahmen und uns durch nichts (!) auseinander dividieren lassen. Geschlossenheit ist alles. Die Sache ist wichtiger als der Einzelne. einr für alle – und alle für einen. All dies sind meine Mottos, an denen ich mein Leben lang festgehalten habe.

  20. Guten Tag, Herr Mannheimer!
    Ist das nicht morgen einen Artikel wert?:

    Am 17. März jährt sich zum 200.Mal der „Aufruf an mein Volk“, welcher die nationale Erhebung gegen die französische Herrschaft auslöste.
    Gedenken wir dieses würdigen Tages.

    Ein Volk bricht auf – der Sturm bricht los
    Die Proclamation vom 17. März 1813
    oder der Auftakt zur nationalen Erhebung unseres Volkes
    Proclamation von Kalisch
    Am 13. März 1813 verfaßte der Fürst Kutusow, oberster Befehlshaber der gegen die Franzosen verbündeten Armeen aus seinem Hauptquartier zu Kalisch (damals
    Königreich Polen, später Ostpreußen, jetzt polnisch verwaltet) im Namen des Kaisers von Rußland und des Königs von Preußen, einen Aufruf an die Deutschen.
    Es wurde darin erklärt, daß die Verbündeten Armeen in der Absicht kommen,“den Fürsten und Völkern Deutschlands die entwandte Freiheit und Unabhängigkeit
    wieder erringen zu helfen, und der Wiedergeburt eines ehrwürdigen Reichs Schutz und Gewähr zu leisten.“
    Dann ward weiter versichert,“die Gestaltung des wiedergebornen Deutschlands soll ganz allein den deutschen Fürsten und Völkern anheim gestellt bleiben, und je schärfer in seinen Umrissen und Grundzügen das Werk heraus treten werde aus dem ureigenen Geiste des deutschen Volks, desto verjüngter, lebenskräftiger und in Einheit gehaltener werde Deutschland wieder unter Europa’s Völkern erscheinen können.“
    Dieser Proclamation folgte der Aufruf des Königs von Preußen Friedrich Wilhelm III.
    „An Mein Volk!“
    vom 17. März 1813.
    Ausschnitt aus dem Film „Kolberg“
    General Neidhardt von Gneisenau, der Verteidiger der Festung Kolberg fordert den König von Preußen auf, die Deutschen zum Freiheitskampf zu ermutigen, den
    französischen Feind aus dem Lande zu jagen und sich seiner inneren Kraft bewußt zu werden.
    Video–Dauer 6 Minuten): http://www.youtube.com/watch?v=wje3UUNuowo
    Vollständige Film: http://www.youtube.com/watch?v=1nv_nhORqRY
    Auszüge aus dem Aufruf:
    So wenig für Mein treues Volk, als für Deutsche, bedarf es einer Rechenschaft über die Ursachen des Krieges, welcher jetzt beginnt. Klar liegen dem unverblendeten Europa vor Augen. Wir erlagen der Uebermacht Frankreichs (Euro *). Der Friede[1],
    der die Hälfte Meiner Unterthanen mit entriß, gab uns seine Segnungen nicht; denn er schlug uns tiefere Wunden als selbst der Krieg. Das Mark des Landes ward
    ausgesogen, die Hauptfestungen bleiben vom Feinde besetzt, der Ackerbau ward gelähmt, sowie der sonst so hoch gebrachte Kunstfleiß unserer Städte. Die Freiheit
    des Handels ward gehemmt und dadurch die Quellen des Erwerbs und des Wohlstandes verstopft. Das Land ward ein Raub der Verarmung. Durch die strengste Erfüllung eingegangener Verbindlichkeiten hoffte Ich Meinem Volk Erleichterung zu bereiten, und den französischen Kaiser (EU-Kommission *) endlich überzeugen, daß
    es sein eigener Vortheil sey, Preußen (Deutschland *) seine Unabhängigkeit zu lassen.
    Aber Meine reinsten Absichten wurden durch Uebermuth und Treulosigkeit vereitelt, und nur zu deutlich sahen wir, daß des Kaisers Verträge (Verträge von Rom,
    Maastrisch, Lissabon *) mehr noch wie seine Kriege uns langsam verderben mußten.
    Jetzt ist der Augenblick gekommen, wo alle Täuschung über unsern Zustand aufhört.
    Brandenburger, Preußen, Schlesier, Pommern, Litthauer!
    Ihr wißt, was Ihr seit fast sieben (60 Jahren *) Jahren erduldet habt; Ihr wißt, was euer trauriges Loos ist, wenn wir den beginnenden Kampf nicht ehrenvoll enden. Erinnert Euch an die Vorzeit, an den großen Kurfürsten, den großen Friedrich. Bleibt
    eingedenk der Güter, die unter Ihnen Unsere Vorfahren blutig erkämpften:
    ? Gewissensfreiheit,
    ? Ehre,
    ? Unabhängigkeit,
    ? Handel,
    ? Kunstfleiß und
    ? Wissenschaft.
    Aber, welche Opfer auch von Einzelnen gefordert werden mögen, sie wiegen die heiligen Güter nicht auf, für die wir sie hingeben, für die wir streiten und siegen
    müssen, wenn wir nicht aufhören wollen, Preußen und Deutsche zu seyn. Es ist der letzte, entscheidende Kampf, den wir bestehen, für unsere Existenz, unsere
    Unabhängigkeit, unsern Wohlstand. Keinen andern Ausweg gibt es, als einen ehrenvollen Frieden, oder einen ruhmvollen Untergang. Auch diesem würdet Ihr
    getrost entgegen gehen, um der Ehre willen; weil ehrlos der Preuße und der Deutsche nicht zu leben vermag. Allein wir dürfen mit Zuversicht vertrauen: Gott und unser fester Wille werden unserer gerechten Sache den Sieg verleihen, mit ihm einen sichern, glorreichen Frieden und die Wiederkehr einer glücklichen Zeit.
    Breslau, den 17. März 1813.
    (*) Diese Einfügungen wurden vom Verfasser eingefügt und sollen die Aktualität der damaligen lebenswichtigen Forderungen für unser Volk hervorheben.
    Vollständige Wortlaut: http://www.documentarchiv.de/nzjh/preussen/1813/anmein-
    volk_friedrich-wilhelmIII-aufruf.html
    Ein Volk steht auf –der Sturm bricht los von
    Carl Theodor Körner
    (* 23. September 1791 in Dresden; † 26. August 1813 bei Gadebusch in Mecklenburg)
    Er war ein deutscher Dichter und Dramatiker; ein Freiheitskämpfer zugleich.
    Berühmt wurde er durch seine Dramen für das Wiener Burgtheater und besonders durch seine Lieder im Freiheitskampf gegen die napoleonische Fremdherrschaft.
    Nachdem er als „Sänger und Held“ im Lützowschen Freikorps fiel, wurde er zum Symbol für Freiheit und Vaterland.
    Er ist mit den Lützowern in den Freiheitskampf gezogen, wohlwissend, daß er für sein Vaterland, für die Freiheit des deutschen Volkes, sein bestes geben wird – sein Leben.

    Lied: http://www.youtube.com/watch?v=VKthHvBBQZA
    Damals hießen sie:
    ? August Wilhelm Antonius Graf Neidhardt von Gneisenau
    ? Ferdinand Baptista von Schill
    ? Freiherr Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow
    ? Joachim Nettelbeck
    ? Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein
    ? Karl August Freiherr von Hardenberg
    ? Gerhard Johann David von Scharnhorst
    ? Ludwig Leopold Gottlieb Hermann von Boyen
    ? Friedrich Wilhelm Christian Carl Ferdinand von Humboldt
    ? Johann David Ludwig Graf Yorck von Wartenburg
    ? die glühenden Preußen und Deutschen Ernst Moritz Arndt, Carl Theodor Körner, Maximilian von Schenckendorff, Joseph Karl Benedikt Freiherr von
    Eichendorff, Friedrich Rückert und viele weitere Patrioten
    Heute heißen sie:
    ? Karl Albrecht Schachtschneider
    ? Wilhelm Hankel
    ? Achim von Arnim
    ? Hans-Werner Sinn
    ? Eberhard Hamer
    ? Wilhelm Nölling
    ? Bruno Bandulet
    ? Joachim Starbatty und
    ? weitere tausende Deutsche sowie Vereine und Parteien als Euro-Gegner
    Deutsche, Ihr müßt wie ein Phönix aus der Asche aufsteigen und Euch erheben!
    Das sollte die Geburtsstunde der neuen deutschen Freiheit sein.
    Ein Volk steht auf- der Sturm bricht los!

  21. @l.Sachse
    „Ich habe mal in der Schule gelernt, daß die Entwicklung in Natur und Gesellschaft vom Niederen zum Höheren vonstatten ginge. Das war wohl eine Irrlehre.“

    Ja, soweit ist es mit der Auto-Immun-Krankheit Tolleranz schon gekommen. Der Mensch kam vom Affen und der Mensch wird (wieder) zum Affen.
    Und wenn ich sehe wie der „schwarze Wilde“ voller Ehrfurcht aufs silberne Tablett getragen wird, sagt es das Übrige.

  22. Denjenigen, die wissen wollen, warum die Dinge in Sachen Zuwanderung bzw. Unterwanderung bei uns so sind, wie sie sind, empfehle ich die Lektüre des Buchs „EURABIA The Euro-Arab Axis“ der britischen Autorin Bat Ye’or (ein Pseudonym – in Wirklichkeit heißt sie anders).
    Die Verfasserin weist (zugegebener Maßen etwas umständlich, aber mit Fakten und plausiblen Argumenten) nach, dass bereits seit den 1970er Jahren,auf Drängen der arabischen Welt und diesseits unter der Federführung Frankreichs, auf EU-Ebene an der Schaffung von „EURABIA“ gearbeitet wird, eines Mega-Staatsgebildes, welches, neben Europa, alle arabisch-sprechenden Länder südlich und östlich des Mittelmeers plus der Türkei, unter einer Regierung vereinen soll.Wer diese Regierung stellen und wie diese Schöpfung in kultureller Hinsicht aussehen wird, dürfte wohl jedem klar sein.
    Der Beitrag der Araber zu diesem „Handel“ besteht a) in einem „Verzicht auf ein Ölembargo gegenüber Europa“ (wobei man sich unwillkürlich fragen muss, ob die Scheichs, im Fall eines solchen Embargos, ihr Öl zu trinken oder sich ins Haar zu schmieren gedenken),b) der Unterbindung „extremer“ Terror-Aktivität in Europa und c) der Zugänglichmachung der kulturellen Güter des islamischen Kulturraums (worin immer diese besthen mögen).
    Europa „liefert“:a) Unterstützung (vorerst nur moralische und diplomatische) bei der Vernichtung des Staates Israel, b) die Möglichkeit ungehinderter Zuwanderung des bildungsfernen Bevölkerungsüberschusses der muslimischen Seite sowie (und dies ist der Knackpunkt soweit es uns angeht) Förderung und Schutz dieser Zuwanderung, und c) Transfer von moderner Technologie zur muslimischen Seite (wobei nicht ganz klar ist, was diese mit dem Transferierten anfangen soll und wird).
    Die bundesdeutschen Systemparteien und ihre Organe auf den darunterliegenden Ebenen sind in der ganzen Sache lediglich Befehlempfänger Brüssels und Umstetzer bereits festzementierter Vereinbarungen.
    Noch Fragen, Kienzle?

  23. Raus aus Deutschland mit der gesamten Mischpoke und bei der nächsten Wahl keine etablierte Partei mehr wählen.
    Ich bin Mitglied der „Freiheit“.

  24. Es ist zwar OT aber einfach ungeheuerlich, gerade in der Tagesschau über Zypern gehört: die Bürger und BürgerInnen sollen sich an der Staatsverschuldung Zyperns beteiligen. Wer unter 100000 Euro auf dem Bankkonto hat dem wird eine Abgabe von 6,75 % einfach vom Konto abgezogen, wer über 100000 Euro auf dem Konto hat dem werden sogar 9,9 % abgezogen. Die Banken haben dieses Geld auf den Konten schon zurückbehalten, damit niemand noch etwas abhebt.
    Für mich ergeben sich nun zwei Fragen, erstens wann wird dies auch gängige Praxis in Schland und zweitens mit wieviel Prozent haben die Zyprioten in ihrer Demokratie dem zugestimmt ? Oder wurde garnicht in einer Volksbefragung abgestimmt? Das kann doch garnicht sein?

  25. @Ostberliner Komm.35
    Es geht genau in Richtung, wie sie absolut absehbar und von fähigen Staatsrechtlern auch so ausgesprochen wurde. Es geht bis zur Enteignung des Bürgers und ist Diktatur.

  26. @Ostberliner Komm.35
    Es geht genau in die Richtung, wie sie absolut absehbar und von fähigen Staatsrechtlern auch so vorhergesagt wurde. Es geht bis zur Enteignung des Bürgers und ist Diktatur.

  27. Sehr geehrter Herr Mannheimer,
    ich lese Ihren Block schon länger. Habe mich nie getraut zu schreiben. Doch jetzt muss ich! Ich war auf der Trauerbekundung für Daniel in Kirchweyhe. Obwohl Nazis dort nicht willkommen waren, hatte man offensichtlich kein Problem dort Salafisten auftauchen zu lassen. Vier Salafisten (davon 1 Deutscher) mit Videokamera grinsten sich feist in ihren Fuselbart und dachten wohl: gut gemacht. Ich war erschüttert. Mit solchen Leuten hat man wohl in Weyhe kein Problem. Auch sehr schön der Aufruf des Bürgermeisters zu mehr Toleranz. Habe noch nie Salafisten „in echt“ gesehen. Die sind noch hässlicher als im Fernsehn. Hässlich kommt wohl von Hass.
    Herr Mannheimer, ich bewundere Ihre mutige Arbeit, bitte machen Sie weiter.
    mfg
    Rilke

  28. 3sat widmet gerade den linksextremen Sauriern Wader und Wecker Sendezeit:
    „“20:15
    Samstag 16. März
    Wader Wecker Vater Land

    Beide leben inzwischen bürgerlich und singen immer noch von Revolution und Rebellion: Hannes Wader und Konstantin Wecker, zwei Urgesteine politischer Liedermacherkunst. Beide über 60, beide mit einer Lebensgeschichte, in der sich ein Stück bundesdeutscher Geschichte spiegelt. Wader, der frühere Kommunist und angebliche RAF-Sympathisant, konnte mit Wecker, dem anarchischen Genussmenschen, lange Zeit nicht viel anfangen…““

    Auf der Suche nach Unterhaltung tappte, äh zappte ich gerade in 3sat hinein:
    Und was singt der Kommunist Wader?

    Wo Deutsche Ausländer erschlagen, da wolle er kein Deutscher sein oder so ähnlich…

    Nix wie weg und mal googeln…, voilà:

    „“Ich bin hier, ich bin hier
    Zuhause, hier gefällt es mir
    Möchte bloß an manchen Tagen
    Wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein““
    http://www.maxilyrics.com/hannes-wader-vater%27s-land-lyrics-a244.html

  29. „“Ich bin hier, ich bin hier
    Zuhause, hier gefällt es mir
    Möchte bloß an manchen Tagen
    Wenn Deutsche Ausländer erschlagen
    Kein Fremder und kein Deutscher sein““

    Haha, hab rumgezappt, und genau DAS gehört.
    Was für ein dummkopf!
    Der soll beim klampfe spielen lieber seinen mund zu lassen.

  30. ZITAT:

    TheCrusader
    Samstag, 16. März 2013 0:26
    9
    nun, angesichts dieser Fakten und dem Artikel im GG sollten wir alle nach Berlin marschieren und den Saal räumen.
    Freundlich, aber sehr bestimmt.

    ZITATENDE.

    RICHTIG, das ist schon längst fällig.
    Friedliche Reichstags-Besetzung (Innen- und Aussenbereiche, mit Zelten und „Tafel“.

  31. Der Fall von Daniel S. in seiner ganzen Tragik und Brutalität scheint aber so etwas wie ein kleiner Weckruf zu werden, man bekommt fast den Eindruck, dass ein ganz kleiner Funke Widerstand anfangen würde zu glimmen. Sollte dies der Fall sein und und aus dem kleinen Funken würde ein ganz kleines Feuerchen Widerstand werden, dann wäre Daniel S. nicht umsonst gestorben.
    Wahrscheinlich wird jetzt von unseren Politikern und der (fast) gesamten deutschen Medienwelt die Nazi- und Rasssismuskeule in neuer Größe ausgepackt und damit auf uns eingedroschen, aber vielleicht ist der Schmerzpunkt erreicht und die Keulen treffen nicht mehr alle.
    In der ganzen Trostlosigkeit der deutschen Wirklichkeit eine etwas intensivere Wut der eigenen Bürger erkennen zu können, lässt ein ganz klein wenig Hoffnung aufkommen, dass evtl. doch noch nicht alles verloren ist.

  32. Alt-Badener
    Sonntag, 17. März 2013 17:36

    Ob der deutsche Michel wirklich dazugelernt hat, wird uns die nächste Kommunalwahlen in Weyhe zeigen. Vermutlich wird uns schon die nächste Bundestageswahl zeigen, daß der deutsche Michel kaum lernfähig ist.

  33. @ Allahs Vormund, Komm.40

    Hannes Wader könnte auch für Joachim Gauck Reden schreiben, wenn mal die grüne Genossin, seine Spindoktorin Ferdos Forudastan, Gattin des Michael Vesper, ausfallen sollte.

    ZUR ERINNERUNG:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ BP Gauck, Weihnachten 2012

  34. Je intensiver und mehr ich mich mit den Verbrechen der Sozialisten/Kommunisten beschäftige, des stärker wird meine Überzeugung:

    Egal welches Land und welche Zeit ich studiere:

    Sozialismus (National- und International) bedeutet grundsätzlich Krieg und Vernichtung gegen das eigene Volk!!!

    Wir wissen (fast) nichts über die sozialistischen Verbrechen in der UdSSR, Rotchina etc.
    Dagegen war AH ja fast noch ein Waisenknabe.
    Es ist ein dermassen blutrünstiges Grauen, daß man das nur in kleinen Dosen ertragen kann.
    Aber es muß sein, damit man Erkenntnis gewinnt und das Heute begreift!

  35. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. März 2013 16:27

    So leid es mir tut, lernen durch Schmerz heißt es überall dort, wo Blockparteien mit ihrer deutschfeindlichen Einstellung den Ton angeben. Und das geht überall so weiter, bis sie sich anderen, rechten Parteien zuwenden, die auf ihre Probleme eingehen und sie lösten. Auf den Moment bin ich schon heute sehr gespannt.

  36. Abgeschirmt von der Polizei
    Daniel in aller Stille beerdigt

    …und auf Facebook brüsten sich Freundinnen des Täters mit seinem Foto

    Eine kleiner Friedhof in Bremen. Polizisten verteilen sich rund um die Kirche und die Grabstätte, um die Angehörigen vor Freunden des Täters zu schützen. Die hatten bereits die Gedenkstätte am Tatort geschändet, ihr Kommen angekündigt…
    http://www.bild.de/regional/bremen/trauerfeier/daniel-in-aller-stille-beerdigt-29596722.bild.html

    Kriminalpsychologe Lüdke darf seinen Sermon abgeben – völliger Käse in diesem Mordfall! Denn diese MoslemInnen führen sich wie islamische HerrenmenschInnen auf!

  37. @ Suchender; Komm. 52

    Ein Kroate soll es sein mit slawischem Vornamen.

    Sein Verfolger hat ihn, nachdem die Polizei ihn schon hatte, gegen den Kopf getreten, jetzt wird auch gegen den Kopftreter ermittelt.

    Im Blog „Kybeline“ kann man einiges dazu lesen

  38. Und neuerdings gibt es sogar eine Kopftuchwindelträgerin, die sich mit dem auf den Bildbetrachter gerichteten Gewehrlauf in Berlin innerhalb des Mahnmals für die durch deutsche Nazis grausam vernichteten Juden fotografieren lässt.

    Frau Böhmer integrieren Sie diese herzliche Bereicherung.

    Mir graust es.

Kommentare sind deaktiviert.