Fundstelle des Tages: Es gibt kein Verbrechen, das nicht von seiner Geheimhaltung lebt.

 Verbrechen Geheimhaltung

 ***

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“

Josef Pulitzer

Joseph Pulitzer auch József Pulitzer (* 10. April 1847 in Makó, Ungarn; † 29. Oktober 1911 in Charleston, South Carolina) war ein ungarisch-amerikanischer Journalist, Herausgeber und Zeitungsverleger.

Im Kampf um immer höhere Auflagen wurde Pulitzer ab 1890 von den Herausgebern der konkurrierenden Zeitungen, insbesondere dem Herausgeber der „New York Sun“, persönlich angegriffen. Seine Gesundheit (er hatte vermutlich Diabetes) verschlechterte sich daraufhin drastisch und er zog sich 1890 mit 43 Jahren fast erblindet als Herausgeber zurück. Trotzdem behielt er die strikte Kontrolle über seine Zeitungen und kommunizierte verschlüsselt mit seinen Herausgebern.

1892 wurde Pulitzers Geldspende für die Gründung der ersten Journalistenschule nicht akzeptiert. Daher verfügte er Jahre vor seinem Tod in seinem Testament 1904 die gestifteten zwei Millionen Dollar zur Gründung einer „School of Journalism“ und für die Verleihung eines Journalisten-Preises zu verwenden. Erst 1912, ein Jahr nach seinem Tod, wurde die journalistische Fakultät an der Columbia Universität gegründet, und seit 1917 wird jährlich der Pulitzer-Preis verliehen.

***

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

18 Kommentare

  1. @ Biersauer

    Daß Sie auch ständig alle Religionen in einen Sack mit dem Islam stecken wollen!

    Und wenn alle Politik so schlimm sei, wie Sie schreiben, was wollen Sie dann? Anarchie?

    Haben Sie Ihr Erspartes unter der Matratze oder möchten sie die Tauschwirtschaft wieder einführen? Oder das islamische Bankwesen?

    Führen Sie doch mal aus, anstatt auf sämtlichen islamkritischen Blogs immer nur einen oder zwei Haßsätze gegen Institutionen zu schleudern. Wie soll Leben aussehen?

    Alles sei Mist, kann jeder tröten!

  2. OT

    An Hitlers Geburtstag soll der perverse Daniel Cohn-Bendit mit dem Theodor-Heuss-Preis geehrt werden:
    http://www.medrum.de/content/verfassungsgerichtspraesident-lehnt-festrede-zum-theodor-heuss-preis-fuer-daniel-cohn-bendit-ab

    +++

    DIE LINKEN und GRÜNEN PERVERSEN

    „“Pädophile Allianzen

    Die Pädophilenbewegung in Deutschland und ihre Interessensvertreter

    Sexuelle Identität ins Grundgesetz?

    Anfang 2010 stellte eine Initiative von SPD, Die Linke und Die Grünen/Bündnis 90 einen Antrag zur Änderung des Grundgesetzes. Der Artikel 3, Absatz 3 sollte folgendermaßen ergänzt werden: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner sexuellen Identität,…

    Der Antrag wurde im Rechtsausschuss abgelehnt.

    Unter anderem wurde kritisiert, dass unter die Kategorie „sexuelle Identität“ auch Pädophilie fallen kann und dann als schützenswertes Merkmal gelten müsste…

    Die Anfänge der Pädophilenbewegung sind eng verknüpft mit den Anfängen der Homosexuellenbewegung in den 1970er Jahren in Deutschland, aber auch in Ländern…

    Ziel war die Abschaffung jeglichen Schutzalters für Kinder, Mädchen und Jungen…

    1986 wurde der Bundesverband Homosexualität e.V. (BVH) gegründet. Eines seiner Ziele war auf Bundesebene (damals Westdeutschland) die Abschaffung einer staatlichen Privilegierung der monogamen Ehe zugunsten einer Vielzahl gleichberechtigter sexueller Lebensformen…““

    GRÜNE TRICKS und TAKTIK

    Genau das, was die grüne Präses der EKD, Kathrin Göring-Eckardt, heutzutage ebenfalls fordert.

    Man muß beachten, daß die Forderung nach Legalisierung der Pädophilie aus der schwulen Ecke kommt.
    Lesben beteiligen sich eigentl. nicht daran…

    Immerwieder wird die Kath. Kirche von Homosexuellen und ihren Stangenhaltern angegriffen, wenn sie darauf hinweist, daß die Kindesmißbrauch in und um die Kath. Kirche hauptsächlich ein Schwulenproblem sei.

    GRÜNE GEGEN PÄDOPHILIE? BLOSS TAKTIK!

    „“Die Grünen verloren 1985 die Wahl in NRW. „Daraufhin änderte die Parteiführung ihren Kurs und beschränkte ihre Emanzipationsbestrebungen allein auf die Schwulen und Lesben.“16…

    Auch Volker Beck, heute Bundestagsabgeordneter und Erster Parlamentarischer Geschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen, distanzierte sich von einem 1988 unter seinem Namen veröffentlichten Artikel, in dem es heißt: „Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung erforderlich…““

    HOMOSEXUELLE TAKTIK

    „“Bis vor kurzem fand sich auf der Internetseite des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) folgendes Statement: „Heute grenzen sich fast alle Schwulengruppen von den Pädos ab, weil sie die Erfahrung gemacht haben, dass sie sonst ‘geächtet‘ werden und politisch nichts mehr ausrichten können…“

    Zeitgleich fanden die Pädophilengruppen neue Verbündete und Protagonisten… Sexualwissenschaftler, …““

    DIE VERSTRICKUNGEN DER HU, EKD und DIE LINKE

    Auf der Webseite der HU heißt es in dem Nachruf…: „Der unverheiratete alleinerziehende Vater mit drei Adoptivsöhnen führte eine bemerkenswerte Sonderexistenz, über die man gerne einmal etwas mehr läse.“31…

    Auch bei der evangelischen Jugendarbeit der EKD fand Kentler eine Plattform… In einem Nachruf auf Kentler heißt es: „Mit Helmut Kentler verliert die evangelische Jugendarbeit in Deutschland einen profilierten Mitstreiter,…

    Helmut Graupner… Sachverständiger des österreichischen Nationalrats und des österreichischen Bundesministeriums für Justiz…

    Von der Partei Die Linke war er als Sachverständiger vor den Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages eingeladen worden…

    Auffallend bei den Vertretern pro-pädophiler Positionen ist, dass sich der Fokus auf das Wohlbefinden der Pädophilen richtet, ob diese „glücklich“ seien oder nicht…““
    http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/normalisierung-allianzen-lobby/

  3. Es bleibt uns nur die offene Demokratie, wo das gelebt wird, was in unserer Verfassung steht und da steht nichts von Anarchie und von Vorherrschaft von Religion und schon gar nicht von penetranten Zwangsrelionen!

  4. APROPOS MEDIEN

    Der Deutsche Presserat hat eine Beschwerde von Nadeschda Tolokonnikowa, Mitglied der russischen Band „Pussy Riot”, gegen einen Beitrag der FAZ-„Sonntagszeitung“ (FAS) als unbegründet zurückgewiesen. Der Vorwurf, die FAS habe ihre journalistischen Sorgfaltspflichten verletzt, sei nicht bestätigt worden, teilte der FAZ-Verlag mit.

    „Pussy Riot” hatte der FAS vorgeworfen, private Informationen und Gerüchte ungeprüft aus staatsnahen russischen Medien übernommen zu haben. Außerdem monierte die Band, dass Tolokonnikowa wegen ihrer Mitgliedschaft in der Aktionsgruppe „Wojna” durch einen RAF-Vergleich mit Terroristen gleichgesetzt worden sei. Streitpunkt war der Artikel „Lady Suppenhuhn” aus der FAS vom 26. August 2012. Darin hatte die Zeitung unter anderem berichtet, Tolokonnikowa habe ihre Tochter von einem Computertisch fallenlassen.

    Die FAS habe überzeugend nachweisen können, dass der von Tolokonnikowas Anwalt bestrittene Vorgang – der Unfall des Kindes – vom Sprecher der Gruppe „Wojna” verbreitet worden war, hieß es in der Mitteilung des Verlags. Auch den RAF-Vergleich habe das Gremium nicht beanstandet. In dem Artikel hieß es: „Parallelen zur ersten RAF-Generation gibt es auch in der Rücksichtslosigkeit gegenüber den eigenen Kindern.” (epd)
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pussy-riot-lady-suppenhuhn-11867761.html

  5. Dass sie vor den antrückenden rürkischen Mordbrennern schnell ihre Prätionsen zusammengerafft hatten um sich damit nach Westen in SIcherheit zu bringen, war in Klosteneuburg Anlass für einen Tischlergesellen diesen Part der Verteidigung der katholischen Festung zu übernehmen und das gelang dem Tischler so gut, dass kein Türke in die Burg kam. Als die Türkenhorden wiederum vertrieben waren, kamen auch die Pfaffen samt ihren Prätiosen zurück in die unbeschädigte Burg und lassen sichs bis heute mit den Zinsen aus diesem riesigen Besitz gut gehen.

  6. Fallen nur mit die vielen Türken im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk seit Einführung der GEZ-Steuer auf oder waren die schon Jahre zuvor so zahlreich in fast jeder Sendung vertreten?

  7. Zitat des Tages:

    “…wenn der jüngste Tag nicht kommt, so wird doch der Türke bald kommen und mit uns so umgehen, daß wir sagen werden: Hier war mal Deutschland.” Martin Luther am 25.11.1537

    ein sehr weitsichtiger Mann

  8. Das heißt aber auch, dass ein öffentliches Verbrechen äußerst schwer zu bekämpfen ist, weil sich die Leute an das Verbrechen gewöhnt haben. Ein wichtiges Instrument, nämlich das Öffentlichwerden, hatte davor das Ziel verfehlt.
    Das Zitat besagt, dass es solche Verbrechen nicht gibt. Es gibt sie aber. Bsp. Witwenverbrennung, Beschneidung etc. Die Echtung beginnt erst und ist eine Errungenschaft jahrzehntelanger Sensibilisierung. Die öffentliche Meinung ist die schlechteste aller Meinungen. Sie ist manipulierbar und noch unzuverlässiger als eine einer nicht anonymen Person.

    Viel Schlechtes ist öffentlich, aber die Leute wollen nicht sehen. Es betrifft sie ja nicht. Und wenn doch, fordern sie Beistand von der Gesellschaft. Weil sie aufgewacht sind? Nein, in Wirklichkeit brennt es unter ihrem Hintern. Öffentlichkeitsarbeit ist Zeitverschwendung und ich würde es nur dann machen, wenn ich auch gut dafür bezahlt werde.

  9. Wotan47
    Montag, 18. März 2013 20:14
    11

    Zitat des Tages:

    “…wenn der jüngste Tag nicht kommt, so wird doch der Türke bald kommen und mit uns so umgehen, daß wir sagen werden: Hier war mal Deutschland.” Martin Luther am 25.11.1537

    ein sehr weitsichtiger Mann

    ++++++ Ein Rassist 😀

  10. „Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt…

    Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde,
    dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    (SPIEGEL 52/1999)

    http://www.nextwar.de/der-papst-und-die-nwo/der-papst-und-die-eu.html

    Pfr. Wilhelm Busch – Predigten
    Was soll mit der Welt werden?
    http://way2god.net/busch.htm

  11. In jeder Epoche gab es Verräter. Massenmörder Lenin nannte dieses Spezies auch liebevoll: nützliche Idioten. Doch noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde ein ganzes Kontinent seinen Erzfeinden und unter der „toleranten“ Zustimmung gekaufter Eliten, so „tolerant“ ausgeliefert worden.

    Gedanken zu einer verrückt gewordenen Welt, Teil 1: Der geklonte Chamberlain

    http://europenews.dk/de/node/65587

    „(…) In den vergangenen Jahrzehnten hat es eine mehr oder weniger verborgene Bewegung gegeben, die Souveränität von Nationalstaaten vor allem in Europa bewusst aufzulösen.

    Entscheidungen in Politik, Kultur und Information, die auf nationaler oder sogar lokaler Ebene gefällt werden sollten, sind zu großen Teilen auf eine internationale Ebene delegiert worden, die durch Organisationen wie die Anna Lindh Stiftung oder die Allianz der Zivilisationen (AoC) repräsentiert werden.

    Beide letztgenannten sind, um es vorsichtig auszudrücken, undurchsichtig und in der Öffentlichkeit unbekannt. Die bösartigen Instrumente, die diese Organisationen verwenden, heißen „Dialog”, „Friede und Harmonie”, „Partnerschaft” und „Multikulti”. (…)“
    ————–
    An die nützlichen Idioten der OIC

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott
    doch einst wird Gerechtigkeit walten
    dann richtet das Volk
    dann gnade euch Gott“

    [Carl Theodor Körner]

  12. Nun ist es offiziell: Der Granatangriff auf die Türkei war inszeniert!

    Eine Kurzmeldung in der Zeitschrift „Der Soldat“, die als Sprachrohr des österreichischen Verteidigungsministeriums gilt, lässt im wahrsten Sinn des Wortes eine Bombe platzen: NATO-Staaten bzw. die mit ihnen im syrischen Bürgerkrieg verbündeten Kräfte haben offensichtlich selbst jenen mörderischen Feuerüberfall im Oktober 2012 inszeniert, der als Begründung für die Stationierung von deutschen, US-amerikanischen und holländischen Patriot-Raketen in der Türkei an der Grenze zu Syrien diente…
    http://www.neopresse.com/politik/naherosten/nun-ist-es-offiziell-der-granatangriff-auf-die-turkei-war-inszeniert/#.UUdpwtdhXmA.facebook

  13. OT

    Fußball mit den Köpfen von Enthaupteten

    „“…Die Türen der Salafisten-Moschee bleiben allerdings weit offen für Prediger, die sich im bewaffneten Kampf auskennen: Der frühere Bosnienkämpfer Bilal Bosnic ist ein sehr willkommener Gast in den Versammlungsstunden. Zu denen reist er eigens aus Zenica an, einer Stadt, die er während der Balkankriege in den 1990er Jahren zusammen mit den Kämpfern der 7. Muslimischen Brigade verteidigte – einem Sammelbecken für El-Kaida-Krieger unter dem Kommando von Abdel Kadeer Moktari. Der Saudi mit dem Kampfnamen Abu Mali war Osama bin Ladens Feldmarschall in Europa.

    Immer an dessen Seite: REDA SEYAM*, der bis 2006 im Raum Ulm lebte. Der Deutsch-Ägypter filmte als „Kameramann der El Kaida“ die Heldentaten der Islamisten. Und spielte in den Kampfpausen mit den Köpfen enthaupteter serbischer Kriegsgefangener Fußball. Amerikanische Terrorfahnder sehen in ihm einen der Drahtzieher der Anschläge auf der indonesischen Insel Bali 2002, durch die 202 Menschen starben. Mitte Januar setzte sich Seyam in die Türkei ab. Aktuell tummelt er sich in einer Gruppe von Dschihadisten im syrischen Aleppo. Es sind nicht die einzigen Verbindungen, die die Pforzheimer pflegen…

    Im ägyptischen Marsa Matrouh, im Grenzgebiet zu Libyen, traf er auch mit dem österreichischen Dschihadisten MOHAMED MAHMOUD** zusammen. Der Führer der im vergangenen Jahr verbotenen Organisation Millatu Ibrahim hatte sich in die Beduinenstadt geflüchtet nach der Ausweisung durch den hessischen Innenminister. Drei Wochen nachdem der Pforzheimer Gemeinschaftssekretär Marsa Matrouh verlassen hatte, drillten dort Dschihadisten wie der Berliner Denis Cuspert(Anm.: Ex-Rapper Deso Dogg, Vater Ghanaer und Mutter Deutsche) erstmals deutsche Kriegsreisende an Kalaschnikow-Sturmgewehren und Panzerfäusten…““
    http://koptisch.wordpress.com/2013/03/22/der-badische-allahskrieger-fusball-mit-den-kopfen-von-enthaupteten/

    *REDA SEYAM
    “”…lebt(e) in Berlin und besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Seyam wollte… seinem Sohn den Vornamen Dschihad geben. Zuerst wurde dem auch stattgegeben, dann legte jedoch der Berliner Innensenator Ehrhart Körting Beschwerde dagegen ein. [8] Nach einem Urteil vom 2. September 2009 darf der Sohn nun Djehad heißen. Das Kammergericht unterstreicht, dass dies ein in der arabischen Welt üblicher Name sei…”“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reda_Seyam

    **MOHAMED MAHMOUD
    “”Der Extremist wurde am Dienstagnachmittag(19.März 2013) in der türkischen Provinz Hatay an der Grenze zu Syrien von Spezialkräften verhaftet.
    Wollte mit falschem libyschem Pass in Syrien kämpfen…””
    http://www.krone.at/Oesterreich/Austro-Terrorist_Mohamed_M._in_der_Tuerkei_gefasst-Nach_Drohvideo-Story-355501

Kommentare sind deaktiviert.