Backnang: Türken wollen jetzt Gegen-Gutachten aus der Türkei

http://static2.mainpost.de/storage/pic/nl2000/mtfff/o1/5058121_3_1E9JJD.jpg?version=1363110663

Sie trauen deutschen und schweizer Brandermittlern nicht über den Weg. Angehörige der Backnanger Brandopfer fordern daher ein neues Ermittlungsverfahren durch türkische Brandexperten.

***

Werden Sie aktiv! Reichen sie wichtige Artikel weiter!

Sie leben in Deutschland. Dem wohl sichersten Land der Welt. Kein Land hat eine derart engmaschige Feuerwehr- und Notarzt-Dichte, kein Land verfügt über strengere Gesetze, was Brandschutz und technische Sicherheit in Häusern anbelangt.  In wenigen Minuten sind Feuerwehr und Rettungskräfte an jedem denkbaren Ort Deutschlands. Entsprechende Gesetze schreiben dies vor.

Solche Gesetze kennen die wenigsten Ländern – und die Türkei schon gar nicht.  Dort kann es passieren, dass man bei einem Unfall auf einer Landstraße manchmal Stunden warten muss, bis Rettungskräfte eintreffen. Ich kenne  Fälle, wo Unfallopfer am Straßenrand verbluteten, weil ein ganzer Tag verging, bevor ein Krankenwagen erschien.

Sie kommen aus der Türkei: Die Opfer und Überlebenden des tragischen Brands in Backnang. Zuerst machte die überlebende Oma die deutschen Behörden für das Feuer verantwortlich. Später stellte sich heraus, dass sie selbst es war, die das Feuer mit einer Zigarette verursacht hatte. Das war das Ergebnis zweier unabhängig voneinander arbeitenden Brandkommissionen aus Deutschland und der Schweiz. Kommissionen von Ländern also, die die technische Spitze dieses Globus darstellen und die für ihre weltweit führenden Sicherheitsstandards bekannt sind.

Doch nun wollen Angehörige der Opfer und eine weitere „Gruppe“ von Backnanger Türken ein Gegen-Gutachten seitens türkischer Brandexperten. Denn offensichtlich vertrauen sie weder dem deutschen noch dem schweizer Ergebnis.

Mein Vorschlag: Sie sollen dieses türkische Gegengutachten erhalten. Und dann aber ihre Zelte hier abbrechen und sich schleunigst aus dem gefährlichen Deutschland aufmachen zu ihrer sicheren türkischen Heimat, die sie einst – wir wissen alle – verließen, um den auf allen Ebenen dahindarbenden Deutschen mit ihrem türkischen KnowHow aus deren furchtbarer wirtschaftlicher und sozialer Misere herauszuhelfen.

Sollten dann in der Türkei ihre Häuser brennen, wäre das weltbekannte türkische Rettungswesen schneller bei ihnen als das Feuer Zeit hätte auszubrechen.

Merkwürdig nur: Wie kann es sein, dass ich so gut wie sicher weiß, dass sie alle hier im bösen Deutschland bleiben werden?

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

 Weiterführende Links:

  1. Brand in Backnang: Es war aller Wahrscheinlichkeit nach die türkische Großmutter
  2. Brennende türkische Wohungen: “Warum denn Samtpfötchen, Herr Kolat?”
  3. Jede Woche werden 7 Deutsche durch Migranten getötet und etwa 3.000 mißhandelt.
  4. Die deutschen Opfer muslimischer Mörder. Niemanden interessiert’s.
  5. Ärztin: Wie es zum Tod von Daniel Siefert kam
  6. Manfred Kleine-Hartlage zur Deutschenfeindlichkeit
  7. Hamburg-Wandsbeck: Schon wieder Prügel- und Messerattacke von Muslimen gegen deutschen Krankenhaus-Pfleger
  8. Köln: Adenauer-Großenkel von Muslimen schwer zusammengeschlagen
  9. Ludwigshafen. Türke erschießt Arzt nach “misslungener” Nasenoperation
  10. Berlin: Libanese rammt Arzt Messer in den Hals
  11. “Südländer” treten Münchner vor geplanter Moschee am ZIEM-Bauplatz, bis die Knochen brachen
  12. Muslimische Patienten bedrohen Krankenhauspersonal
  13. “Eine Deutsche weniger”: Gedenkstelle in Neuss für ermordete Irene N. geschändet und verwüstet
  14. Zur Erinnerung: Somalier schlachtete dänische Politikerin ab
  15. Muslim-Dialog auf Facebook über Deutsche: “Schlagen? Am liebsten alle abknallen… unnützes Pack!”
  16. Deutsche Bürgerin: “Bin ausgezogen, weil mir Türken mit einem Killerkommando drohten”
  17. Die Feinde Deutschlands: Cem Ödzemir, Deutschtürke, Politker in den Diensten der Grünen und Ankaras
  18. Muslime zu Deutschen: “Verpisst euch von hier!”

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

15 Kommentare

  1. Es reicht offenbar den Türken nicht, dass neben den deutschen Ermittlern auch das Forensische Institut Zürich zur Klärung dieses Brandes beigezogen wurde.
    Beide Parteien kamen zum selben Ergebnis.
    Soweit sind wir, Deutschland ruft die Schweiz an um ja jedem Verdacht von Voreingenommenheit aus dem Weg zu gehen. Aber nützt nichts, die Türken misstrauen immer noch. Aber ist ja eh klar, dass die Schweizer mit den Deutschen unter einer Decke stecken und gemeinsame Sache machen.
    Es ist einfach nur noch widerlich, wie weit wir uns ins Bockshorn jagen lassen! Die haben das Spiel mit uns voll verstanden und wir machen dieses Rattenrennen mit. Wo sind nur die Politiker die auf den Tisch hauen und „Aus, es reicht uns jetzt mit euren ewigen Ansprüchen“ rufen. Merken die nicht, es liegt den Moslems im Blut, andere zu demütigen. Das machen die seit 1400 Jahren so. Wer darauf reinfällt ist früher oder später völlig ausgeliefert und verloren.

  2. Hinter den Fordeungen steht natürlich nicht der „normale“ Türke, sondern via Islamverbände die Türkei bzw. Saudis, Katar und konsorten.

    Deren Absicht: Die De-Konstruktive Zermürbung und Zersetzung der Demo-kratie!

    Meine Meinung: Allah Allah Allah, leck mich am Arsch!!!

  3. Alles nur eine billige Inszenierung, um Haß und Mißtrauen gegen das Deutsche Volk zu säen. Wer bekanntlich Haß sät, erntet Gewalt!

    Überall das gleiche Trauerspiel. Wo immer Moslems einwandern, tragen sie überwiegend nichts zur Gesellschaft bei, fühlen sich ständig beleidigt und proben bei jeder Gelegenheit den Aufstand. Derjenige, der uns diese Fehlentwicklung vom Hals durch Rückführung schafft, geht in die deutsche Geschichte ein.

  4. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht gegen die Türken-Oma, sondern nur gegen Unbekannt.

    Der türkische Hausbesitzer kann oder muß Klage einreichen, falls er einen Cent von seiner Haus-Pflichtversicherung haben möchte.

    Die Hausversicherung, falls sie dem Vermieter was zahlt, kann klagen gegen die mutmaßliche Schadensverursacherin, aber die Türken-Oma hat nichts, außer Hartz4, garantiert keine Versicherung und die zahlt eh nicht, wenn man leichtfertig zündelte.

    Aschenbecher fand die Kripo keine, wohl aber Kippen, wo die ausgedrückt wurden, konnte man nicht feststellen.

    Die Türken-Oma und Sippe wollen unbedingt einen elektrischen Defekt herausschinden, um gegen den Hausbesitzer klagen zu können: erst vor dem Strafgericht, würden sie dort gewinnen, dann vor dem Zivilgericht, um Schadenersatz für die verbrannten Verwandten aus dem Vermieter herauszuholen bzw. seiner Versicherung.

    +++

    Und nun hier noch andere Fälle von türkischen Anschuldigungen:

    Wende im Fall der “Mord”-Rentnerin aus Coburg

    „“Vor kurzem wurde in Coburg eine Rentnerin wegen des versuchten Mordes an einem türkischen Kind in U-Haft genommen. Sie soll das Kind vor diesem Kindergarten in der Coburger Bahnhofstraße (Foto) auf die Fahrbahn geworfen haben. Nun die erwartete Wende. Zeugen schildern den Vorfall gänzlich anders…““
    http://www.pi-news.net/2013/04/wende-im-fall-der-mord-rentnerin-aus-coburg/

    +++

    Fall Abdulla

    Joseph(Yusef?), …ein 6jähriger Junge im Schwimmbad in Sebnitz ertrunken war. Die Mutter, die nicht anwesend war, behauptete Neonazis hätten ihr Kind dort getötet. Alle Medien sprangen darauf an.

    Bundeskanzler Schröder hat in Berlin die Mutter, die Sebnitzer SPD-Stadträtin Renate Kantelberg-Abdulla, des unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommenen kleinen Joseph empfangen.
    http://www.berliner-kurier.de/archiv/fall-joseph–familie-beim-kanzler–verdaechtige,8259702,8009678.html

    Unschuldige Menschen wurden in Haft genommen.
    Die Stadt als Träger des Schwimmbades zahlte 65000DM Schmerzensgeld. Später stellte sich heraus, daß alles gelogen war!

    +Doch die verleumderischen Sozialisten beharren auf mächtigem Rechtsextremismus in Ostdeutschland – ein deutscher Nazi-Täter muß her!!!

    „“WORLD SOCIALIST WEB SITE
    Herausgegeben vom Internationalen Komitee der Vierten Internationale (IKVI)

    Der Tod des sechsjährigen Joseph Abdulla

    Ein Lehrstück über die Ursachen rechter Dominanz in Ostdeutschland
    Von Dietmar Henning
    30. November 2000

    Die Behörden waren beim Tod des Jungen seinerzeit von einem
    Badeunfall ausgegangen. Wie Sachsens Ministerpräsident Kurt
    Biedenkopf (CDU) mitteilte, hatte die Familie Einspruch erhoben und später gegen die Stadt Sebnitz wegen Verletzung der Aufsichtspflicht geklagt. 1999 sei ein Vergleich geschlossen worden, wonach die
    Stadt 65 000 Mark Schadenersatz und Schmerzensgeld zahlte. Die Eheleute Saad Abdulla und Renate Kantelberg-Abdulla sei von Anfang an anwaltlich vertreten worden, betonte Biedenkopf. Es habe von den Anwälten jedoch keine Hinweise auf rechtsradikale Vorgänge gegeben…

    „“Die Eltern ermittelten daraufhin auf eigene Faust. Fast zwanzig Personen, Jugendliche und Erwachsene, bezeugten in unterzeichneten Erklärungen ihre Beobachtungen. Danach spielte sich der „Badeunfall“ folgendermaßen ab:

    Mehrere Jugendliche zerrten Joseph „mit Gewalt an seinen Händen von seinem Liegeplatz an der Hecke“ zum Imbiss des Freibades. „Dort wartete die restliche Gruppe an der Theke.“ Joseph weinte und versuchte, sich loszureißen. „Du Ausländerschwein“, wurde der Sechsjährige angeschrieen. Dann hielt ihn einer fest, sein Mund wurde aufgerissen und ein Mädchen „goss ihm die Flüssigkeit in den Mund“. Joseph versuchte zu entfliehen. Er hielt sich krampfhaft an Wasserhähnen fest, die aus dem flachen Wasser ragten. „Er war wackelig auf den Beinen. Er heulte wieder.“ Dann gingen alle Jugendlichen vom Imbiss wieder zu ihm und lösten ihm „einzeln mit Gewalt die Finger von der Stange“. Sie trugen ihn in ein Handtuch gewickelt zum tiefen Teil des Beckens. Dort schrie eine junge Frau: „Na, macht‘s endlich, schmeißt ihn schon rein. Scheiß Ausländer.“ Die Jugendlichen taten dies. Zwei sprangen hinterher und „hopsten auf seinem Rücken herum“. „Ungefähr zehn Minuten.“…

    Renate Kantelberg hat den Verdacht, Zeugenaussagen seien gekauft worden, mit Empörung zurückgewiesen. Sie habe den Zeugen im Gegenteil eingeschärft, nichts auszusagen, woran sie sich nicht genau erinnern können,

    und ihnen zum Dank höchstens eine Packung Hustenbonbons oder eine Päckchen Zigaretten geschenkt…““
    http://www.wsws.org/de/articles/2000/10/jose-n30.html
    Auch Kriminalpsychologe Pfeiffer, die bekannte Pfeife(und Antikatholik) beharrte in einem Gutachten auf Neonazi mit Elektroschocker hätte dem Kind was gewischt und dann wäre es ertrunken!

    „“Was macht eigentlich… Uta Schneider

    Die sächsische Studentin saß im November 2000 fünf Tage unschuldig im Gefängnis, weil sie beschuldigt wurde, im Freibad von Sebnitz einen Jungen ertränkt zu haben.

    Die sächsische Studentin saß im November 2000 fünf Tage unschuldig im Gefängnis, weil sie beschuldigt wurde, im Freibad von Sebnitz einen Jungen ertränkt zu haben. Die 23-Jährige studiert in Braunschweig Pharmazie, um irgendwann die elterliche „Hirsch“-Apotheke zu übernehmen.

    Im November 2000 wurde sie aus heiterem Himmel zur Verbrecherin gestempelt.

    Ihr wurde vorgeworfen, mit Freunden im Freibad ein Kind ertränkt zu haben: den sechsjährigen Joseph(Yusef), dessen Eltern die „Center“-Apotheke gehörte. Josephs Mutter, Renate Kantelberg-Abdulla, hatte für die Mordgeschichte 30 Zeugen aufgetrieben(die bezahlte waren!)…““
    http://www.stern.de/lifestyle/leute/was-macht-eigentlich-uta-schneider-512393.html

  5. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 9. April 2013 21:32

    Es sind nicht die dummen Moslem-Türken oder Moslem-Araber, sondern unseren dummen Politiker und Journalisten, die die Freiräume für dieses kriminelle Verhalten schaffen. Würde Deutschland rigoros gegen diese unliebsamen Siedler vorgehen, hätten wir kaum Probleme. Und sie werden solange weiter Freiräume schaffen, bis es den meisten Deutschen reicht und sie sich bei der nächsten Bundestagswahl rächen.

  6. ISLAM
    WENN MOSLEMS JMD. ANSCHULDIGEN, DANN HAT DAS MEHR GEWICHT, ALS WENN EIN DHIMMI ODER KAFIR SPRICHT!!!

    Ergänzung zu dem alten Fall Abdulla in Sebnitz; SIEHE MEIN KOMMENTAR 4, von 21:32 Uhr:

    Renate Kantelberg-Abdullas Sohn ertrank 1997 im Schwimmbad von Sebnitz, sie behauptet es seien Nazis gewesen, kauft mehrere Dutzend Zeugen, besonders Kinder und Jugendliche…,

    erhielt in einem Vergleich vom AUGUST im Jahre 1998, 60000DM(andernorts heißt es 65000DM) Schadenersatz von der Stadt Sebnitz, der Betreiberin des Schwimmbades und – schwuppdiwupp! – trat 1998 in die SPD ein(ob noch vor der Geldzahlung?) und wird 1999 Stadträtin:

    19. SEPTEMBER 1999

    Bei der Kommunalwahl wird Renate Kantelberg-Abdulla(Betreiberin – gemeinsam mit ihrem irakischen Mann Saad Abdulla – der Center-Apotheke – Schulden???) mit 490 Stimmen für die SPD in den Sebnitzer Stadtrat gewählt. Sie ist erst ein Jahr zuvor in die Partei eingetreten, als ein SPD-Abgeordneter den angeblichen Apothekerkrieg(wir erinnern uns, wie Uta-Schneider, die Tochter der Hirsch-Apothekenbesitzer in U-Haft saß, den Joseph Abdulla ertränkt zu haben – aufgrund gekaufter, also falscher Zeugen) im Kreistag zur Sprache brachte…
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17976118.html

    (Die Frage wäre jetzt auch mal: Welche Drogen warf sich die Renate Kantelberg-Abdulla so ein, an der Quelle saß sie ja mit ihrer Apotheke! Immerhin bekam ihr Sohn Ritalin, wie sie mal zugab. Nicht gut bei Herzproblemen des Kindes, gell!)

  7. Die Türken sollen bei Bränden konsequent dann auch die türkische Feuerwehr rufen!
    Denen geht es im Fall Backnang darum die Versicherung abzocken zu können, denn wenn es grobe Fahrlässigkeit war, dann sehen die in die Röhre.
    Dieses Pack kotzt mich jeden Tag mehr an!

    Es gibt allerdings auch andere Türken: siehe Akif Pirincci u.A.

  8. Was war die erste Äußerung der Überlebenden der türkischen Großfamilie nach dem schrecklichen Brand?

    Sie beschuldigten den Vermieter (Zustand der Wohnung, marode Kabel), den deutschen Staat (Jugendamt, etc.).

    Es kam heraus, dass die Familie (Oma) selbst Schuld an dem Brand war. Es kam heraus, dass der Vermieter die Familie erst gar nicht in das Haus ziehen lassen wollte. Auch kam heraus, dass sich in Nähe des Brandortes keine Elektrik befand.
    Der Familie wurde erst auf ihr Drängen hin der Einzug erlaubt, nachdem der Vermieter selbst den Türken Gutscheine für den Baumarkt finanzierte, um die Wohnung auf Vordermann bringen zu können, was die Familie augenscheinlich aber nicht machte.

    Während des Brandes versuchte die Oma und ein Verwandter den Brand mit Kochtöpfen zu löschen ohne die Familie zuvor in Sicherheit zu bringen!

    Der Staatsanwalt verzichtete auf eine Anklage, weil die Familie schon gestraft genug sei. Statt jetzt dankbar dafür zu sein, für sein fahrlässiges Verhalten nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden, klagt die türkische Familie wieder über die bösen Deutschen!

  9. Dieser Kommentar sagt es nochmal ganz richtig, dass
    wir die „Ersten“ Opfer des Islams, die „unproblematischen Moslems, von den Islam-Instalatoren unterscheiden müssen.
    Sprich: Diese sind die Aufhetzer und Islamverbreiter, und eben diese gehören, NICHT NUR HIER, im Fokus der Aufmerksamkeit!!!

    Alles andere erledigt sich dann, mehr oder weniger von allein, bzw. ist dann leicht zu händeln.


    Pi-News: #68 arminius arndt (08. Apr 2013 )

    Im (Pirincci) geht es ganz klar und eindeutig und völlig zu Recht auf den Sack, dass sich unser Land von einem freiheitsliebenden Land zu einem Land, welches unter der mulit-kulti-omerta liegt, verwandelt und das genau die Pissnelken (Islamverbände und Konsorten), wegen derer er eben nicht in der Türkei lebt, jetzt auch noch hier in Deutschland das stänkern anfangen und sich breit machen.
    Konnten dereinst Türken völlig unbehelligt in Deutschland leben, die keine Moslems waren, die womöglich Christen oder gar, noch schlimmer aus islamischer Sicht (!), Atheisten waren, so macht sich jetzt derselbe ost-anatolische, islamische Muff hier breit, wegen dem viele Türken ihrem Land den Rücken gekehrt haben – und das wird auch noch unterstützt von den vermeintlich “progressiven” Kräften im Land. Da muss einem doch als liberaler oder gar eigentlich linker Türke das Messer in der Tasche aufgehen, wenn schon der deutsche liberale und linke in seiner bunten Besoffenheit nicht kapiert, welchen Fortschrittsgegner er sich hier heranzieht
    Zum Vergleich:
    Zu mir sagte ein befreundeter Rumänien-deutscher, der in den 80er Jahren zu uns eingewandert war, zuletzt sehr häufig: Vor dem Sozialismus bin ich abgehauen – und was habe ich jetzt hier? Den Sozialismus!
    Und so ähnlich denken viele Türken in Deutschland. A.P. ist daher kein Anwalt der Deutschen – er hat nur keinen Bock mehr darauf, dass er bewusst nicht in der Türkei lebt, um dann die Türkei hier bei uns hinten herum serviert zu bekommen. Er wehrt sich gegen den Machtanspruch, der aus der Türkei zu uns herüber wabert …
    Mit vollem Recht!

  10. P.S. Das gute am “Westler” ist, dass er seine Strategien den veränderten Bedingungen anpasst, die er durch Sondierungen der Fakten erkannt hat. Sprich: Die Möglichkeiten/Mittel waren immer da, man muss sie halt nur Erkennen, und Umsetzen.

  11. @ Kaleb Dienstag, 9. April 2013 23:22, #8

    Die türkischen Mieter bekamen nicht nur Baumarktgutscheine, sondern auch noch 600 Euro bar zum Renovieren, vom türkischen Vermieter.

    Der erste Ehemann und Vater von 4 Kindern hieß Süleyman Oruc. Verheiratet waren sie von 1990 bis 1998. Er starb im Jahr 2005 bei einem Autounfall.
    (Ob´s da Knete gab für die Witwe Nazli Oruc geb. Özkan?)

    Der zweite Vater heißt Sami Soykan (47), er war aber nicht mit der Mutter, Nazli Özkan(verwittwete Oruc), seiner Kinder verheiratet, er hatte sie vor 3 Monaten(nach 12 Jahren) verlassen. Jetzt ist sie u.a. mit dem gemeinsamen jüngsten Kind, 6 Mon., verbrannt.

    Die quieklebendige Türken-Oma, Hatice Özkan(62) ist die Mutter der verbrannten Zehnfach-Mutter Nazli Özkan(40).

    Türken-Oma Hatice Özkan hat nur hinten versengte Haare, wohl als das Sofa ankokelte und ist ansonsten quietschfiedel.

    Onkel Murat Özkan und sein Neffe Ibrahim Soykan(11) entkamen den Flammen. Dieser Junge liege schwerverletzt im Krankenhaus.

    Zwei größere Kinder waren außer Haus.

    Der Brand wurde zuerst von dem griechischen Nachbarn Chrislos Kiroglu bemerkt, der eine Diskothek führt. Er brach die Tür des Hauses auf und holte die Mutter Nazli Özkan und den 11-Jährigem Ibrahim Soykan, die Großmutter Hatice Özkan und deren Sohn(Onkel der Kinder, Bruder der verbrannten Nazli) Murat Özkan heraus.

    Doch Nazli Özkan kehrte zurück in die brennende Wohnung, weil sie ihre Kinder retten wollte und starb in den Flammen.

    …ihr 6Mon. altes Baby Murat Soykan und die Kinder Ahmet Soykan(3), Yasin Soykan(6), Izzet Soykan(7), Abdulkadir Soykan(8), Yilmaz Oruc (14) und Hatice Oruc (17) erstickten und verbrannten.(sabah.de)

    Türken-Oma Hatice Özkan kann nicht zugeben, daß sie fahrlässig rauchte, somit das Feuer verursachte und die schlafenden Kinder nicht weckte und rettete, sondern verbrennen ließ.

    Sonst würde die Türken-Sippschaft sie lynchen.

    Also lügt sie und nun wollen sie vereint Schmerzensgeld und Entschädigungen vom Vermieter und oder dessen Haus-Versicherung haben.

  12. Türken-Omis Kindergeld ist in Rauch aufgegangen,selbst Schuld wie sich herausgestellt hat.
    Türken-Omi FORDERT nun ein „getürktes „Gutachten das alles in die Rechte Ecke stellt.Dann käme der Bundesgauckler zu besuch ,Plätze und Straßen würden nach Türken-Omi benannt und vor allem ,die Milliönchen würden fließen.
    SATIERE OFF

  13. Ich habe selbst einen Autounfall in Anatolien überlebt. Nach stundenlangem Warten kam zufällig ein LKW des Weges, der uns Verletzte und mehrere Tote auf seiner Ladefläche ins nächste Krankenhaus beförderte. Ein entgegenkommender Raser hatte unseren Reisebus einen Bergabhang hinunter befördert. Der Krankenhaussaal wirkte wie aus einem Film, der in Weltkriegszeiten spielte, das Essen war ungenießbar, an Schlaf war wegen der Schreie der unterversorgten Verletzten nicht zu denken.
    Meine Turkophilie ist seither etwas abgeklungen. 😉

  14. „““fordern daher ein neues Ermittlungsverfahren durch türkische Brandexperten.“““

    Na klar. Und wenn diese türkischen „Brandexperten“ das Brandhaus nochmal untersuchen finden sie garantiert einen Kette mit Hakenkreuz die dort angeblich zuvor übersehen wurde.

Kommentare sind deaktiviert.