Schachtschneider: „Zeit zum Widerstand“ gegen Euro und EU-Diktatur

„Der Euro ist gescheitert und nicht mehr zu retten“

Nach Prof.Schachtschneider, einem der renommiertesten Verfassungsrechtler Europas, bewegt sich Deutschland und Europa in Richtung einer Diktatur nach sowjetischem Vorbild. In seinem berühmten Interview vom 24.11.2012 in Berlin ruft er alle rechtschaffenen Bürger zum Widerstand gegen das politische Establishment nach Art 20 Abs 4 GG auf

***

Werden Sie aktiv! Reichen sie wichtige Artikel weiter!

Schachtschneider: Zeit zum Widerstand
25.11.2012

Das Festhalten am Euro führt zur Aufhebung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Brüssel will den Groß-Staat mit allen Mitteln durchsetzen. Am Ende steht die Diktatur der Kommissare ähnlich wie in der Sowjetunion. Es ist deshalb Zeit zum Widerstand – sagt Prof. Albrecht Schachtschneider.

Prof. Albrecht Schachtschneider malt in einem Interview mit Michael Mross ein düsteres Szenario für die Zukunft des Euro und der Europäischen Union. Obwohl der Euro nicht funktioniert versucht die Politik, die Gemeinschaftswährung mit allen Mitteln durchzusetzen. Am Ende stehen laut Schachtschneider die bürokratische Diktatur aus Brüssel und die Aufhebung der grundgesetzlich garantierten freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Um diesen Prozeß aufzuhalten muss nun vom grundgesetzlich garantierten Recht auf Widerstand Gebrauch gemacht werden – allerdings mit friedlichen Mitteln.

Der Euro ist laut Schachtschneider schon jetzt gescheitert, weil die Südschiene unter einer Gemeinschaftswährung keine Chance hat, sich positiv zu entwickeln. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Im Gegenteil: In Zukunft wird sich die Situation noch weiter zuspitzen. Der Euro diente von Anfang nur einem Zweck: der Bildung eines Groß-Staates unter Regie von Brüssel und Aufgabe nationaler Souveränität. Damit dieses Gebilde funktioniert, bedarf es einer Regierungsform ähnlich der in der früheren Sowjetunion. Aber jeder der die Geschichte kennt, weiß dass so etwas nicht ohne Diktutur funktionieren kann.

Die Politik hat sich laut Schachtschneider schon längst vom Bürgerwillen entkoppelt. Der faktische Souverän sind die Finanzmächte, vor denen sich Finanzminister Schäuble verbeugt. Im Bundestag herrscht eine Art Blockpartei, welche einzig dazu dient, die Vorgaben des globalen Bankenapparats zu erfüllen. Dieser will ohne Rücksicht auf Verluste am Euro festhalten und über die Köpfe der Europäer hinweg einen europischen Groß-Staat etablieren, welcher zwangsläufig scheitern wird. Die Ablösung der Politiker ist deshalb laut Schachtschneider unverzichtbar, wenn man diese Entwicklung aufhalten will.

Schachtschneider beklagt in diesem Zusammenhang das mangelnde Interesse der breiten Bevölkerung an der Entwicklung, was seiner Meinung nach an einer gleichgeschalteten Presse liegt, welche den Bürgern die Konsequenzen eines Festhaltens am Euro nicht richtig verdeutlicht, ja sogar absichtlich verschweigt. Viele Journalisten würden absichtlich die Wahrheit verschweigen, weil sie Angst um Ihren Job haben oder weil sie entsprechende Vorgaben erfüllen müssen, meint Schachtschneider.

Erst wenn sich die Krise richtig zuspitzt und die Leute nichts mehr zu Essen haben, gibts die Revolution – aber dann ist es zu spät. Die Entwicklungen die dann eintreten, könnte man nicht mehr richtig kontrollieren so dass man für die Zukunft Schlimmstes befürchten müsse.

Merkel und Schäuble vertreten schon längst nicht mehr das, was die Mehrheit der Bevölkerung wirklich will und führen das Land ins Verderben. Zu der Frage, ob Deutschland wirklich souverän sei und tatsächlich die freie Wahl zum Austritt aus dem Euro habe urteilt Schachtschneider, dass diese Souveränität schon längst abgetreten sei in Richtung Brüssel und globaler Bankenapparat.

Schachtschneider: Jeder, der in Deutschland versucht, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen hat das Recht zum Widerstand und sogar die sittliche Pflicht, dies zu tun. Die Form des Widerstands darf jedoch nicht durch Verletzung der Gesetze umgesetzt werden, sondern unter Einsatz aller Rechtsmittel. Schachtschneider plädiert in diesem Zusammenhang für den „Ghandi“-Weg, also den Einsatz friedlicher Mittel.

Quelle:

http://www.mmnews.de/index.php/politik/11374-schachtschneider-zeit-zum-widerstand

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

17 Kommentare

  1. Hofentlich macht Herr Schaxhtschneider wirklich und richtig mit bei der AfD, das wäre super. Weil auch andere hemen bei Ihm wie slamisierung und Türkisierung in der linken BRD und Europa in guten Händen sind.

  2. Schachtschneider spricht ein ernstes Wort gelassen aus. Doch sind gerade diese Pfaffenfiguren die Ursache für diese Dekadenz, eine Pfaffentochter und ihr rollender Schatten, als auch an der Spitze der deutschen Gesellschaft ein verlogener Pfaffe.
    Die Deutschen wählen solche Figuren und lassen sich dann von ihnen gängeln, erniedrigen und knechten.
    Solange sich die Deutschen nicht des Ernstes dieseer Situation bewusst sind, wird sich da nichts ändern, die deutsche Gesellschaft steuert da einem Abgrund zu, welches von seinen Feinden applaudierend begrüßt wird.
    Selbst Medien, die sich als politisch incorrect bezeichnen wollen, zensurieren Kritik an diesem System und sind daher ebenfalls als verräterisch zu erkennen.

  3. Was der Mann sagt ist doch bitte nicht neu, nur wer? jeden Tag arbeiten muß traut sich gar nicht darüber nachzudenken weil es so ungeheuerlich ist, was für schmutzige politische „Menschen “ wir uns ausgewählt haben die Schaden vom Volk abwenden sollen aber nicht tun, im Gegenteil!

    Widerstand, aha ich lach mich weg !

    Das einzige was ich verstanden habe ist, es muß
    erst schmerzlich werden für die verblödeten
    „Bürger“!
    An was glaubt denn der Mann an seinen Widerstand bei der Wahl-2013 ?

    Bis dahin wird sich auch am Verstand aller „Malocher“ die damit beschäftigt sind das Bruttosozialprodukt zu steigern um die Banken zu finanzieren nichts ändern!

    Eher wird seine Vorhersage eintreffen, daß es zu
    weniger erfreulichen Ereignissen kommen wird, so wie es die CIA für 2019 vorhersagt!

    Am Wahltag sind die Vorhersagen immer sehr
    treffsicher gewesen und genauso arbeiten auch jene welche politische Vorhersagen machen!

    Wahrscheinlich weis der Herr Schachtschneider
    bereits mehr aus er sagen will, auch sagen darf.

    Nur nun allmählich bekommen auch unserer Professoren einen kalten Arsch…

  4. Entschuldigung war wieder zu schnell !

    Was der Mann sagt ist doch bitte nicht neu, nun wer jeden Tag arbeiten muß traut sich gar nicht darüber nachzudenken weil es so ungeheuerlich ist, was für schmutzige politische „Menschen “ wir uns ausgewählt haben die Schaden vom Volk abwenden sollen, aber nicht tun, im Gegenteil!

    Widerstand, aha ich lach mich weg !

    Das einzige was ich verstanden habe ist, es muß
    erst schmerzlich werden für die manipuliert-verblödeten deutschen „Bürger“!
    An was glaubt denn der Mann, an seinen Widerstand bei der Wahl-2013 ?

    Bis dahin wird sich auch am Verstand aller „Malocher“ die damit beschäftigt sind das Bruttosozialprodukt zu steigern um die Banken zu finanzieren nichts ändern!

    Eher wird seine Vorhersage eintreffen, daß es zu
    weniger erfreulichen Ereignissen kommen wird, so wie es die CIA für 2019 vorhersagt!

    Am Wahltag sind die Vorhersagen immer sehr
    treffsicher gewesen und genauso arbeiten auch jene „Gurus“ welche politische Vorhersagen machen!

    Wahrscheinlich weis der Herr Schachtschneider
    bereits mehr als er sagen will, auch sagen darf!

    Nur nun allmählich bekommen auch unsere Professoren einen kalten Arsch…

  5. Ich hatte mich 1989 über die Wende gefreut nach dem ich voll die 28 Jahre mit dem „antifaschistischen Schutzwall“ leben musste und als Berliner niemals Westberlin sehen durfte. Honecker wollte die Mauer ja noch 100 Jahre geschlossen halten. Jetzt mache ich mir Vorwürfe, damals etwas versäumt zu haben, dass Deutschland schon wieder vor dem Abgrund steht (Islamisierung Deutschlands, Flutung Deutschlands mit Fremdvölkern zu einem Vielvölkerstaat, die Grünen wollen die Deutsche Staatsbürgerschaft abschaffen usw. usw.).
    Wir hätten die „Friedliche Revolution“ weiterführen und nach Westdeutschland tragen sollen, aber wir waren zu schwach, zu naiv, nicht vernetzt und mit Stasispitzeln durchsetzt. Aber wir hätten es wenigstens versuchen sollen.

  6. @Ostberliner,
    wieso klagst Du, die friedliche Revolution ist doch gelungen!
    Der antifaschistische Schutzwall schützt jeden der seine Meinung frei äußern möchte !

    Die Stasi -Spitzel haben doch alle ihren Job da wo sie gebraucht werden, als die Fachkräfte um die politische Machtgestaltung der Frau Erika-Stasi-Merkel zu gewährleisten!

    Es ist gelungen die DDR 2.0 wieder zum Leben zu erwecken und auch Du bist wieder Mitglied!

    Übrigens bin ich über den Brocken abgehauen und staune genauso wie Du wieder „zu Haus“ zu sein!

  7. Prof. Schachtschneider hat recht; Widerstand ist dringend nötig.

    Der Widerstand könnte allein schon dadurch verwirklicht werden, wenn sich alle Kritiker des gegenwärtigen Dilemmas von der kontraproduktiven Abgrenzeritis verabschieden würden.

    Das ist es nämlich, wozu die „Rechtskeule“ dient und bisher alle Anstrengungen ins Leere laufen. Weil wegen der obligatorischen Reflexe darauf die vollkommene Zersplitterung jeder Opposition herbeigeführt wird.

    Wenn man sich jedoch die Bandbreite der etablierten Linken Parteien anschaut, entdeckt man, da ist für viele Ansichten platz, bis hinein ins verfassungsmäßig bedenkliche Terrain und das ohne jedes schlechte Gewissen.

    Eigentlich müßte es als selbstverständlich angesehen werden, daß eine solche Bandbreite auch einer einzigen Nichtlinken Partei zusteht, sonst gibt es 20 Einthemen-Clübchen.

    Das größte Problem ist jedoch, daß der Deutsche Bürger seinen Willen gar nicht kundtut, weil er Abends ausgepowert vor der Glotze sitzt und nicht mitbekommt, was überhaupt um ihn herum vorgeht.

    Wäre das nicht so, sähe hier manches sicher anders aus. Ein wenig mehr Druck durch Willensbekundungen und Protest „von der Straße“ könnte Politik durchaus beeinflussen.

  8. „Widerstand nach Art 20 Abs 4 GG“

    Ha ha ha, mit wem, mit was und vor allem wie??

    Diese Dummbatzen bekommen nicht mal mehr die Schlagsahne selber geschlagen, geschweige denn Verbrecher am Kragen gepackt.
    Es sei denn, es sind Landsleute, die kann man ohne Gegenwehr, mit Ziwilkuhrasche, mit Dreck bewerfen.

    Man darf in diesem Land als Deutscher, nicht einmal mehr etwas barscher Kritik üben, schon sieht man sein Gegenüber nicht mehr wieder oder sie ist einem böse.
    Man darf nur noch Fröhlich und mit Friede-Freude-Eierkuchen im Herzen, sich bei seinen Mitmenschen und Familie aufhalten.
    Es will sich im Prinzip auch keiner mehr negative Gedanken machen müssen.
    Auf sogenannte „Nächstenliebe“ wird nur noch gesch….n, es sei denn man hat etwas davon.

    Der Egoismus hat mittlerweile ein Niveau erreicht, da ist die alte Ellenbogengesellschaft ein Wellness-Urlaub.

    Aus dieser Gesellschaft erhebt sich nix mehr.

  9. Sind wir bereits die Türkische Provinz Alemanistan?

    Hatte Erdogan nicht auch behauptet, über seine in Deutschland lebenden Bürger wäre die Türkei schon jetzt Teil der EU.

    Einige Auszüge aus: „Die Statthalter der Sultane“
    Von Michael Paulwitz
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a8ce6599af.0.html

    „Mit den mutmaßlichen NSU-Morden und ihrer Aufarbeitung habe die Türkei- und Islamlobby in Deutschland „ihren Reichstagsbrand gefunden“: Bernd Zellers schneidende Parallele, die der einstige Pardon-Herausgeber und Titanic-Redakteur auf seinem Blog „Tagesschauder“ zieht, ist so gnadenlos wie treffend.

    Die konzertierten Einmischungen türkischer Funktionäre und Politiker aus dem In- und Ausland in die deutsche Innenpolitik und die Arbeit deutscher Behörden und ihre demonstrative Mißachtung der Unabhängigkeit deutscher Gerichte haben inzwischen eine Dimension und Schlagfolge erreicht, die den Vergleich mit einer versuchten Machtergreifung nicht mehr vollkommen abwegig erscheinen lassen.

    „Eine kaum verhüllte Machtfrage in der BRD“

    Die künstlich hochgekochte und aus der Türkei noch angeheizte Empörung über die Nicht-Bevorzugung türkischer Medien bei der Vergabe fester Korrespondentenplätze für den Prozeß gegen Beate Zschäpe, (…), stellt kaum verhüllt die Machtfrage in der Bundesrepublik Deutschland.

    „Ein deutsches Gericht unter türkischer Aufsicht“

    Die handfeste Unverschämtheit, ein deutsches Gericht unter türkische Aufsicht stellen zu wollen, weil man ihm kein ordentliches Verfahren zutraut – und dies aus einem Land, dessen Behörden regelmäßig selbst die Arbeit der deutschen Justiz sabotieren, … (…)

    „Türkisch-moslemische Lobbyverbände setzen ihre Agenda um“

    Das Ganze ist so durchsichtig, daß die einzig angemessene Antwort deutscherseits auf solche Anmaßungen eigentlich nur kategorische Zurückweisung und ein kollektiver Aufschrei der Empörung sein könnte: Die türkisch-moslemischen Lobbyverbände setzen ihre Agenda um, wonach „Integration“ für sie nur als „Partizipation“, sprich Teilung der gesellschaftlichen und politischen Macht in Frage kommt; türkische Medien und Regierungspolitiker unterstützen sie dabei, indem sie massiv Druck machen und ihre hier lebenden Landsleute aufhetzen und in Alarmstimmung versetzen; und alle gemeinsam bevorzugen dabei ein in ganz Europa beliebtes und bewährtes Instrument, das der eloquente Türken-Funktionär ebenso zu schwingen versteht wie der deutschenhassende Straßenschläger oder der zypriotische Politiker, der sein Millionenschäfchen ins trockene gebracht hat und die eigenen und deutschen Sparer die Zeche zahlen lassen will: die Nazikeule, die Erpressung der Deutschen mit ihrer eigenen Vergangenheit.

    Weil Deutschland jedoch nun einmal kein normales Land ist, geht diese primitive, aber wirksame Strategie immer wieder auf. Noch jede türkische Dreistigkeit findet eine fünfte Kolonne in der politisch-medialen Klasse als Verstärker; und es sind keineswegs nur türkischstämmige Politiker und Journalisten, die das Geschäft der neuen Sultane und Wesire besorgen. Selbst Bundesregierung und SPD-Chef setzen sich auf einen Wink aus Ankara hin bereitwillig über die Unabhängigkeit der Gerichte hinweg.

    „Ein geistiger Bürgerkrieg gegen das eigene Volk“

    Manche Mitläufer mag die heilige Einfalt antreiben; die meisten aber dürften Zyniker des Machtgeschäfts sein, die sich Vorteile davon versprechen, einen geistigen Bürgerkrieg gegen das eigene Volk zu führen und sich dafür auch mit ausländischen Mächten zu verbünden. (…)

    Und die Deutschen? Die lassen die Schreibtischtäter und Profiteure der Multikulti-Ideologie gewähren wie eine Naturkatastrophe. Sie rennen nicht mehr zu Hunderttausenden zu „Lichterketten“, aber sie begehren auch nicht auf, allenfalls schimpfen sie im vermeintlich anonymen Internet.

    Fragt sich nur, wie lange noch. Mindestens so berechtigt wie gegen den Euro-Ausverkauf wäre eine Wahlalternative gegen die Selbstabschaffung Deutschlands von innen.”

    Beides sind essentielle Fragen und müssen zusammen gelöst werden.

    Den Artikel sollte man unbedingt im ganzen lesen.

  10. Geht der Blog jetzt?
    War vormittags nicht möglich.
    Einem Chaos an den Bankschaltern habe ich bereits vorgesorgt. Jetzt beim niedrigen Spritpreis wäre auch Zeit für einige Kanister Treibstoff. Mineralwasser, als auch Trockenlebensmittel ist für 14 Tage kein Luxus. Einige Dosenfutter. Salz, Batterien für die LED

  11. Widerstand mit rechtskonformen Mitteln?
    Gerne ja, aber wie soll der Aussehen?

    Mir fehlen konkrete Handlungsempfehlungen was man als Arbeitnehmer oder Rentner tun kann.
    Empfehlungen zur BT-Wahl mal was Anderes zu wählen?
    Ich respektiere Schachtschneider über alle maßen,aber was kann man wirklich tun?
    Die Zeit für Worthülsen ist vorbei.

  12. @Bruno Woitke
    Dienstag, 9. April 2013 15:08

    Nach der, auch mich ergriffenen anfänglichen Euphorie bezüglich der „Alternative für Deutschland“, habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Fast alles, was man so hört und liest, klingt ja zunächst einmal sehr vernünftig. Aber zwei Punkte scheinen mir doch erwähnenswert zu sein.

    Das ist zum einen die Aussage der AfD zur Einwanderung. Im Parteiprogramm heißt es: „Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.“ „Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedigt unterbunden werden.“ „Zu einer menschwürdigen Behandlung gehört auch, daß Asylbewerber hier arbeiten können.“

    Der Zweite Punkt ist die Überlegung, daß noch nie von linken deutschen Einheitsbrei-Medien über eine Partei/Initiative/Organisation bereits vor der ordentlicher Gründung berichtet wurde, oder sie einen Platz zur besten Sendezeit bei Maischberger/Illner/Hart aber fair bekommen, die ihnen bzw. den bestehenden Machtstrukturen ernsthaft gefährlich werden könnte. Sie werden ja wohl nicht an dem Ast sägen, auf dem sie selbst sitzen.

    Was das alles bedeutet – ich weiß es nicht. Ich registriere es lediglich. Auf alle Fälle sollte man auch hier eine gesunde Portion Menschenverstand walten lassen.

  13. @Freier Mann,
    danke das Sie mir ermöglichen etwas zu dieser
    neuen Partei AfD zu schreiben in Bezug der
    „Glaubwürdigkeit!
    Ich bin öfters verarscht worden, zu letzt bei der
    „Freiheit“ !
    Ich habe aber die Hoffnung nicht aufgegeben, daß es wenigstens eine Partei möglichst sehr bald eine „alternative“ Politik den Bürgern anbieten kann.
    Deshalb habe ich mir die von der AfD veröffentlichen Kandidatenliste einmal angesehen und mit Mails meine Bedenken geäußert, wie z B bei diesem Kandidaten:

    Sehr geehrter Herr K.,
    auch ich als Leipziger Bürger ( Deutschland) interessiere mich für die AfD und lese die „Lebensberichte“ der sich vorstellenden Kandidaten.

    Bei Ihnen zum Beispiel fällt mir auf, daß Sie überwiegend im Ausland tätig sind was
    ich als kontra produktiv für eine politische Tätigkeit in Deutschland halte.

    Welche Bürgerinteressen wollen Sie vertreten?

    Ich kann keine Aussage finden was Sie für Ansichten zur zukünftigen Migrationspolitik haben!

    Ihr Interesse für die Geldpolitik kann ich nachvollziehen und es stimmt mich
    nachdenklich wenn solche Personen wie Sie , kommend von den Verursachern der bestehenden Finanzprobleme sich jetzt einbringen wollen, ausgestattet mit einem Wissen was nur Ärger für die Bürger gebracht hat!

    Was haben Sie bisher getan gegen diese deutsche Euro- Finanz- Politik, nichts anderes als sich karrieremäßig zu profilieren!

    Na ich bin sehr skeptisch….
    MfG
    B.Woitke

    Antwort:
    Sehr geehrte(r) Frau/Herr Woitke (Sie halten sich ja sehr bedeckt mit Ihrem Profil),

    Ich kann Ihre Ansicht voll verstehen, aber teile diese natuerlich nicht.

    Im Ausland leben mehr und mehr Deutsche, die Ihr Land frustriert verlassen haben, weil Sie keine Chance mehr sehen hier weiterzukommen. Aber diese Deutschen lieben ihr Land nicht destoweniger und haben Recht auf eine Stimme.

    Ihre Beschreibung meiner Person ist bestimmt durch Vorurteile, die leider eine gesunde politische Debatte eher vergiften.
    Abgesehen davon, dass ich seit 1998 unabhaengiger Unternehmer bin (in der Finanzierung von jungen Technologieunternehmen), halte ich es fuer unproduktiv und verworfen, die gesamte Finanzbranche in einen Eimer zu werfen.

    Wenn Sie das nicht anerkennen koennen, dann macht es auch nicht viel Sinn, sich auf eine konstruktive Politikdebatte einzulassen.

    Ich identifiziere mich mit den Kernthemen der AfD. In der Tat es muss ein klares und buergernahes Programm ausgearbeit werden, dass ueber ‚Schluss mit diesem Euro‘ hinaus geht.

    Seit 1991 habe ich Tatkraeftigkeit bewiesen. Fuer Sie ist es Profilierunsneurose. Ich liebe Deutschland. Und Deutschland hat heute Verantwortung ueber unsere Grenzen hinaus. Die Partei braucht auch ein internationales Profil.

    Mit freundlichen Gruessen,
    Bijan
    Bijan Khezri
    6300 Zug
    Switzerland

    Sicher ob dieser Kandidat einmal eine Rolle spielen kann mag dahingestellt bleiben, aber das die AfD so eine Liste öffentlich macht, finde ich in Ordnung!
    Auch können Sie die Aussage der AfD zur Einwanderungspolitik als „ungenau“ bezeichnen.

    Immerhin steckt dahinter eine Absichtserklärung
    und ich finde das diese Absicht in der jetzigen
    politisch emotionalen Situation völlig ausreichend sichtbar ist.

    Schauen Sie sich die anderen Miniparteien an, welche zu diesem Thema Migration Stellung genommen haben, sie sind bedeutungslos stigmatisiert und „defacto“ fertig!

    Eine effektive Ablösung der Verräter in Berlin kann nur erfolgen indem eine Opposition wirtschaftlich finanzaktuelle Probleme thematisiert aber das mit exellenten Fachleuten wie z B Prof. Schachtschneider, oder Prof. Sinn!

    Diese Diskussionen zur Migrantenplage sollte weitergehen um die Öffentlichkeit zu sensibiliseren, so wie Herr Mannheimer und sein Kollege Herr Stürzenberger es tun.

    Ich denke so insgeheim das die Zeit für unsere Sache läuft, denn eine kriegerische Religion so wie der Islam sich in der heutigen Zeit outet wird Fehler machen die selbst dem dümmsten Deutschen auf den Wecker gehen werden!

    Außerdem schadet es nicht wenn einige dieser
    dummen deutschen Landsleute eins auf die Fresse bekommen!
    Wenn es auch ab und zu Unschuldige treffen wird ist leider nicht zu vermeiden!
    Auch unsere Soldaten im Ausland zielen da nicht so genau!

    So hoffe ich aber trotzdem, um beim Thema zubleiben das diese AfD etwas politisch Konstruktives bewirken kann…

  14. Was man jetzt schon tun kann, ist beizeiten die Erdölabhängigkeit vermeiden und den Spritbedarf abwerfen. Das geht in D.schwieriger als in Ö, weil da gibt es keinPAS und auch die Motorleistung bei E_Bikes ist 600Watt, damit kann man schon eine STeigung ohne Mittreten bewältigen, was für einen Invaliden zB. gar nimmer möglich wäre. Fahrradersatzmaterial.
    Einen Fahrradanhänger dazu, damit kann eine Familie versorgt werden Ein Öfchen und trocknes Brennholz wäre manchem nützlich und auch Feuerzeug dazu.
    Mineralwasser(1 Monat) hält länger als Leitungswasser.
    Trockennahrungsmittel, wie Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte luftdicht verpackt. Salz, Essig, Öl u.Kümmel. Knäckebrot u.Schwarzbrot hält länger. Weißbrot,Früchte in der Sonne trocknen.
    Stromersatz mit EV, Inverter und Akku und LED. Ladegerät f.d.E-Bike.
    Am Balkon od. Fensterbrett anstatt Blumen, Tomate, Salat, Stangenbohnen u. Radis., ebenso an den Wegsäumen Mirabell, Kirsch u.Nuss pflanzen. Solarkocher aus Al.-Getränkedosen .
    Gegen Schädlinge eine Bügel-Mausefalle. Alarmgeräte, wie Sirene, Näherungsmelder, Bewaffnung gegen Eindringlinge.
    Alte Funkgeräte (PMR, CB, etc.) besser als Handy.

  15. Dieser Weg über die Krise Europas ist gewollt um diesen Umsturz damit zu erreichen. Ein verbrecherischer Plan.
    Zusätzlich destabilisierung durch die Probleme mit der Islam-Umvolkung großen Maßstabes in ganz Europa, das hat es vorher nicht gegeben, ja war verpönt, xbeliebige Menschen quer über die Kontinente zu verfrachten, um damit eine „Bereicherung“ zu erwirken. Hätte das jemals jemand vordem ausgesprochen, der wäre als verrückt bezeichnet worden. Der große Bilderberger Plan zum Umbau der Welt!

Kommentare sind deaktiviert.