Was Linke bis heute verschweigen: Stalin plante bereits 1930 einen Vernichtungskrieg gegen Westeuropa


Sozialisten haben dasselbe Ziel wie der Islam: Zerstörung des bürgerlichen Europas und Errichtung der Weltherrschaft. Auch Stalin wollte die Weltherrschaft des Sozialismus. Wichtiger Brückenkopf dazu sollte die Eroberung Europas sein.

***

Von Linken verschwiegen: Ab Januar 1930 plante die UdSSR einen Vernichtungskrieg gegen den Westen mit dem Ziel der Weltherrschaft des Sozialismus

Eine weitere Säule der linken Geschichtsfälschung bricht ein: “Der Russlandfeldzug der Wehrmacht war ein heimtückischer Angriff gegen das friedliche Russland und ein Verrat Hitlers am Hitler-Stalinpakt.”

Neue Forschungen belegen jedoch, dass Hitler einem seit langem geplanten und akribisch vorbereiten Angriff Stalins gegen Deutschland zuvorgekommen war.

Deutschland sollte eine Brückenkopf-Funktion bei der Schlacht gegen Europa haben

Bei Stalins Plänen für einen sozialistisch begründeten Vernichtungskrieg gegen das kapitalistische Westeuropa soll Deutschland eine absolute Schlüsselposition gespielt haben. Der deutsch-polnische Historiker Bogdan Musial, Professor an der Kardinal-Stefan-Wyszynski-Universität Warschau, bewies in seinem Werk: Kampfplatz Deutschland. Stalins Kriegspläne gegen den Westen” (2008), dass Stalin schon seit den 1920er Jahren einen ideologisch begründeten Angriffskrieg gegen Westeuropa geplant und dazu die Rote Armee 1941 zur „größten Invasionsarmee aller Zeiten“ aufgerüstet hat. In einem Artikel der WELT heißt es dazu:

“Die internationale Forschung ist sich seit Jahrzehnten darüber einig, dass der deutsche Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 ein ideologisch bedingter Angriffskrieg gewesen ist, geplant und durchgeführt als Vernichtungs- und Lebensraumkrieg. Die sowjetische Propaganda stellte diesen Überfall entsprechend heraus, blendete aber zugleich das fast zwei Jahre währende deutsch-sowjetische Kriegsbündnis und vor allem die eigenen Angriffsabsichten aus.”

Sozialisten haben dasselbe Ziel wie der Islam: Zerstörung des bürgerlichen Europas und Errichtung der Weltherrschaft

Neueste Aktenfunde – so Musial – belegen, dass die UDSSR ab Ende der 20er Jahre massiv aufrüstete. Besonders der Beginn der Weltwirtschaftskrise am 25. Oktober 1929 war für die Bolschewisten ein untrügliches Anzeichen für den von Marx und Lenin prognostizierten Zusammenbruch des Kapitalismus und schuf in den Augen des Politbüros die Voraussetzungen für einen revolutionären Angriffskrieg der roten Armee gegen den “imperialistischen Westen”. Den Sieg ihrer kommunistischen Revolution über Europa sahen die Anführer des sowjetischen Sozialismus als ersten und wichtigsten Schritt auf dem Weg zu einer sozialistischen Weltherrschaft. Denn die ideologisch bedingte Expansion des Sozialismus war das eigentliche Hauptziel des sowjetischen Kommunismus, der damals als  Keimzelle und Mutterland des Marxismus-Leninismus galt, dessen Utopie die Errichtung eines kommunistischen Weltstaats war, in dem die “Ausbeutung des Menschen durch den Menschen” ein für alle Mal beendet werden würde.


Frappierend sind die nahezu identischen Ziele eines anderen Utopismus, der sich seit nunmehr 1400 Jahren ausschickt, die “böse” Welt in eine “Welt des Friedens” zu verwandeln. Auch der Islam sieht den Untergang der Welt der “Ungläubigen” unmittelbar vor der Tür. Auch er rüstet für den Endkampf gegen die “Welt des Kriegs” (Sozialismus: “Imperialismus”), wie er jene Länder nennt, in denen er nicht das Sagen hat. Und auch Muslime sehen in der Eroberung Deutschlands eine Schlüsselposition auf ihrem Weg zur Weltherrschaft.

In der Sowjetunion entwarf Marschall Michail Tuchatschewski bereits Januar 1930 – ganze drei Monate nach Beginn der Weltwirtschaftskrise – eine Generalkonzeption eines sozialistischen “Vernichtungskriegs” gegen den Westen. Vorgesehen war ein massenhafter Einsatz von 50.000 Panzern und 40.000 Flugzeugen – eine nicht nur aus damaliger Sicht fast unvorstellbare Ballung militärischen Vernichtungspotentials, weit größer, als es den Nationalsozialisten zur Verfügung stand.

Die Bolschewsiten sahen in Deutschland dabei eine Schlüsselposition zur Beherrschung Europas wegen “seines Industriepotentials, der Stärke seiner Arbeiterschaft, der künftigen disziplinierten Soldaten der Revolution sowie der geopolitischen Lage im Zentrum Europas” (Quelle). Wenn sie einmal Deutschland erobert hätten, dann würden sie ganz Europa beherrschen.

Auch andere Quellen bestätigen die Pläne der Sowjetunion zum Generalangriff gegen Westeuropa – lange, bevor es zum Angriff Hitlers auf Russland kam.

Auch russische Geschichtsforschung beweist: Rote Armee wollte Deutschland bereits lange vor Hitlers Russlandfeldzug angreifen

Stalin wollte Deutschland angreifen und Hitler ist ihm zuvorgekommen. Dies ist die nicht mehr ganz neue Erkenntnis über das Unternehmen „Barbarossa“, wie der Feldzug gegen die Sowjetunion genannt wurde. In der neuen Ausgabe des russischen Militärbulletins berichtet Oberst a.D. Alexej Filippow, Mitglied der Militärischen Forschungsanstalt, über die „Kriegsbereitschaft der Roten Armee im Juni 1941“.

Danach hat Stalin zur Vorbereitung des geplanten Krieges gegen Deutschland die rote Armee zwischen 1939 und 1941 von 98 auf 303 Divisionen aufgestockt. An der sowjetischen Westgrenze wurden 186 Divisionen der ersten und 16 Divisionen der 2. Staffel für den Angriff konzentriert. Filippow wörtlich: Die strategische Entfaltung der Roten Armee bis zum Kriegsausbruch in eine 5,4 Mio starke Armee der Kriegszeit, der Aufbau der riesigen Deckungsarmeen, die verdeckte Einberufung von 793.000 Reservisten usw. gestatteten praktisch die meisten Maßnahmen im Rahmen der allgemeinen Mobilmachung durchzuführen. Daher war eine Mobilmachung vor dem Krieg nicht mehr nötig. Insgesamt wurden 303 Divisionen bereits in der Friedenszeit aufgestellt, die für den Kriegseinsatz bestimmt waren.“ (Quelle: IAP-Dienst, Nr. 21/3.11.92)

***

18 Kommentare

  1. Es gibt auch in Deutschland Quellen zu diesem Thema.
    z.B. Victor Suvorow (ehem. KGB-Offizier)
    “Der Eisbrecher” Hitler in Stalins Kalkül

    Auch “1939-Der Krieg der viele Väter hatte” von Gerd Schulze-Ronhof beschreibt, daß Deutschland keine Alternative mehr zum Präventivkrieg hatte.
    Um den immer (offiziell) beschworenen Kampf um Lebensraum ging es schon lange nicht mehr!

  2. ..man kann also mit fug und recht davon ausgehn dass europa der mittelpunkt der welt ist..

    wie sonst wollten man uns immer überrennen..und doch nie gelungen..auch diesmal wird sich der islam mit seinen schergen eien blutige nase holen..

    halleluia..haleeeeeeluiiiaaa!!

  3. malachim
    Dienstag, 16. April 2013 16:48
    2

    ..man kann also mit fug und recht davon ausgehn dass europa der mittelpunkt der welt ist..

    wie sonst wollten man uns immer überrennen..und doch nie gelungen..auch diesmal wird sich der islam mit seinen schergen eien blutige nase holen..

    halleluia..haleeeeeeluiiiaaa!!

    ++++ Genau! So muss die Einstellung sein. Nicht jammern, Zuschlagen ist angesagt!

  4. Allahs..? Vormund@

    ich habe auch sehr gute vorbilder.. el.cid..karl martel.. isabell und ferdinand
    heinrich der seefahrer..

    dass sind , oder waren wahre helden im kampf gegen diese pest des (planeten erde )

    mit der bezeichnung islam..

    wollte sich nur die menschen besser darauf besinnen..

    wir müßen also auf 2 ebenen kämpfen , auf der geistigen , und auf der körperliche..

    die geistige passiert gerade .. die körperliche fängt erst an..

    ist ja bezeichnend.

    weder komunismus nochsozialismus , noch kapitalismus . noch national sozialismus und ein paar ander haben es geschafft die erde zu unterwerfen..

    auch die mohammedaner sprich islamische satane , werden es nicht schaffen die erde zu unterwerfen!

    auch sie werden scheitern!

    wenn erst mal die menschen wach werden , und diese teufel mal eine auf die geben..

    diese sprache verstehn sie sofort!

    mit diskutieren oder akademisieren , das verstehn die nur als schwäche..