Wann verurteilt die Türkei endlich die Schlächter des deutschen Christen Tilman Geske und der türkischen Christen Ugur Yüksel und Necati Aydinim ?

Malatya-Morde

Zuerst brutal gefoltert und dann lebend zerlegt wie Frischfleisch: Der Begriff Mord gibt  nicht annähernd das wieder, was den drei Christen in Malatya (Türkei) von türkischen Islam-Gläubigen angetan wurde. Gegen dieses abartig-perverse Schlachten am lebenden Opfer war selbst der Gang der Juden in die Gaskammernder Nazis  eine barmherzige Wohltat.

***

Wann werden die Mörder von Tilman Geske in der Türkei endlich verurteilt?

Es ist eine unfassbare Dreistigkeit, dass türkische Regierungsstellen und türkische Verbandsvertreter in Deutschland unserer Justiz und unseren Ermittlungsbehörden permanent Vertuschungsversuche unterstellen. Sie verwechseln uns mit ihresgleichen! Bekanntlich wurden am 18. April 2007 der deutsche Christ Tilman Geske (im Bild links) und die beiden türkischen Christen Ugur Yüksel (Mitte) und Necati Aydinim (rechts) im türkischen Matalya grausam gefoltert und anschließend bestialisch ermordet. Ihr Vergehen: Sie waren Christen und sollen “missioniert” haben! Sind bei uns etwa schon Salafisten bei ihren Koranverteilungen abgemurkst worden? Die fünf Mörder sind nach fast sechs Jahren bis heute noch nicht verurteilt! Es soll Hintermänner geben, aber das Gericht und die Staatsanwaltschaft in Matalya sollen hierzu Beweismittel unterschlagen haben..

(Von Michael Stürzenberger)

Nur zur Erinnerung, was den drei Christen von türkischen Moslems angetan wurde:

Regelrecht „zerstückelt“ worden seien die drei Christen, berichtete der Krankenhausarzt Murat Ugras erschüttert. Die Autopsieberichte untermauern seine Schilderungen: Den Männern sollen bei lebendigem Leib und vollem Bewusstsein die Hoden und der After aufgeschlitzt, Nasen und Münder zerschnitten, Bäuche und Innereien aufgeschnitten und die Finger einzeln und bis auf die Knochen zerhackt worden sein, berichteten türkische Zeitungen. Erst nach stundenlanger grausamer Folter wurden den Opfern die Kehlen durchgeschnitten.

Diese unfassbar brutale Metzelei sollen die fünf Mörder religiös begründet haben:

Der Polizei gaben sie als Motiv für ihr Blutbad das „missionarische Wirken“ des Verlags und der kleinen Gemeinde an. Sie hätten die Christen zuvor gewarnt. Die hätten von ihrem Tun aber nicht gelassen. Nicht für sich selbst hätten sie die drei getötet, sondern für ihre Religion und, um den Feinden dieser Religion eine Lektion zu erteilen.

Wörtlich sollen die grausamen Killer gesagt haben:

„Wir haben es fürs Vaterland getan. Sie (die drei Christen) wollen uns unser Land und unseren Glauben nehmen.“

So etwas entsteht nicht im luftleeren Raum. Abgesehen von den koranischen Tötungsbefehlen gegen Ungläubige soll in der Türkei auch durch Politiker und Medien im Vorfeld eine regelrechte Hetze gegen Christen verbreitet worden sein:

Parteien und Medien hatten sich an dieser bizarren Polemik beteiligt, Talkshows und Redner gossen Öl ins Feuer. Selbst die Handelskammer von Ankara, ein Hort der Ultranationalisten, veröffentlichte vor drei Jahren einen „Missionarsbericht“, in dem voller Ernst behauptet wurde, der Westen setze Missionare als politische Agenten mit dem Ziel ein, den türkischen Staat zu unterhöhlen. Der feindliche Ausländer hatte damit einen Namen, das Volk applaudierte.

Dabei haben die drei Christen nicht einmal Bibeln verteilt wie bespielsweise die Salafisten, die 30 Millionen Korane in Deutschland verbreiten wollen:

1997 zogen sie in die Zwei-Millionen-Stadt Adana im Süden der Türkei. Sie wussten, dass Mission in einem muslimischen Land gefährlich ist. Als sie in Malatya ankamen, begrüßte sie eine Lokalzeitung mit der Schlagzeile „Hilfe, die Missionare kommen“.

Tilman Geske unterrichtete Englisch und Deutsch und bot Übersetzungsarbeiten an. Er schrieb Anbetungslieder für die türkischen Christen und arbeitete an einer Studienbibel. Zuletzt saß er am Register der Bibel – Tilman Geske kam bis zum Buchstaben „S“.

Die Familie wusste, dass sie unter Beobachtung steht. Susanne Geske geht davon aus, dass ihr Telefon auch heute noch abgehört und ihre Post überwacht wird. „Rausgehen und einfach Bibeln verteilen – das hätten wir nie gemacht“, sagt Susanne Geske. Stattdessen suchten sie Beziehungen und knüpften Freundschaften. „Die Fragen kommen dann von allein. Die Leute wollen mehr von Jesus wissen – und sie wollen lebendige Christen kennenlernen.“

Die fünf Mörder wurden bis heute nicht verurteilt und vermutliche Drahtzieher nicht angeklagt. Hört man zu diesem unfassbaren türkischen Justizskandal eigentlich Protest von unseren rückgratlosen Appeasement-Politikern? Nein? Nun, die sind ja gerade vollauf damit beschäftigt, türkischen Politikern Sitze im Münchner Gerichtssaal zum NSU-Prozess anzubieten. Liest man in deutschen Zeitungen etwas davon? Nein? Nun, die linken Vertuschungs-Journalisten sind ja ebenfalls vollauf damit beschäftigt, für ihre türkischen Kollegen die eigenen Presseplätze zu räumen.

Deutschland ist im Jahre 2013 zu einem widerlichen rückgratlosen Islam-Anbiederungsstaat verkommen. Wenn die SPD noch einen Helmut Schmidt hätte, der schon Anfang der 80er Jahren eindringlich vor der türkischen Einwanderung warnte, sähe die Sache besser aus. Aber diese Generation muss als ausgestorben betrachtet werden.

Hier meine Anfrage von Dienstag, 10:44 Uhr:

Sehr geehrte Damen und Herren des Justiz- und Außenministeriums,

haben Sie Erkenntnisse darüber, ob die fünf Mörder des deutschen Christen Tilman Geske nach fast 6 Jahren endlich verurteilt wurden?

Mir liegen nur Meldungen vor, nach denen dies noch nicht erfolgte.

Wenn dies stimmt, haben Sie bei der türkischen Justiz deswegen nachgefragt, wenn ja wann, und was kam als Antwort?

Gibt es darüber hinaus Erkenntnisse über die Drahtzieher dieses Dreifachmordes? In der Presse ist von Verschleierungsversuchen die Rede:

Jahrelang hätten das Gericht und die Staatsanwaltschaft in Malatya versucht, die Angeklagten als Einzeltäter darzustellen, Akten und Videobeweise seien verschwunden. Den Anwälten seien zudem Vernehmungsprotokolle vorenthalten worden.

Ich bitte um zeitnahe Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger
Freier Journalist, München

Eine überraschend schnelle Antwort kam am gleichen Tag um 17:44 Uhr von einer Sprecherin des Auswärtigen Amtes:

“Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen. Die Deutsche Botschaft in Ankara verfolgt das Verfahren sehr eng.”

Es liegen ausreichend Erkenntnisse vor, dass diese Morde an Tilman Geske und den beiden türkischen Christen keinesfalls eine isolierte Tat waren, sondern vielmehr Teil eines strategischen Planes, der bei einer Razzia gegen die Geheimorganisation »Ergenekon« gefunden worden sein soll:

1. Phase: Vorbereitung: Adressen und Namen von Nichtmuslimen feststellen, deren Zeitungen, Schulen, Schüler, »Orte der Anbetung« [gemeint sind Kirchen und Synagogen], Stiftungsräume und Friedhöfe feststellen.

2. Phase: Einschüchterung: Abonnementen von AGOS [armenische Wochenzeitung; Hrant Dink war bis zu seinem Mord deren Chefredakteur] veröffentlichen, Wände der Häuser der Armenier auf Adalar beschmieren [Adalar ist die türkische Bezeichnung für die Prinzeninseln, die zu Istanbul gehören und wo verhältnismäßig viele Christen leben].

3. Phase: Öffentlichkeit schaffen: Abonnenten-Liste in der Presse publizieren, Auftragskommentare sollen über diese Dinge erscheinen, in Diskussionssendungen sollen es darüber Berichterstattung geben verbunden mit dem Vorwurf, dass sich die AKP [gegenwärtige Regierungspartei] nicht kümmere, an die Übergriffe von 1955 und 1942 [massive Übergriffe gegen Juden und Christen] soll erneut erinnert werden, Aktivitäten gegen die AKP im Internet sollen stark zunehmen.

4. Phase: auf den Prinzeninseln bomben: die Leute umbringen, die die Rechte der Minderheiten vertreten; Bomben zünden in der Umgebung der Agos Gazeti [armenische Zeitung]; Polizei beschäftigen mit Paketen, die wie Bomben aussehen; Anschläge auf die Landestege der Fähren auf den Prinzeninseln; Anschläge auf nichtmuslimische Friedhöfe; bekannte nichtmuslimische Künstler und Industrielle entführen; Brandanschläge auf Häuser, Fahrzeuge und Arbeitsstätten von Nichtmuslimen; in Istanbul und Izmir ähnliche Anschläge; an den Anschlagstellen mit einer Art Bekennerschreiben kommunizieren, dass »reaktionäre Gruppen« [Chiffre für AKP-Umfeld] hinter den Anschlägen stünden.

Dann zählte Dogan noch einmal minutiös die 35 ganz unterschiedlichen Angriffe auf Christen aus den Jahren 2007 und 2008 auf, um deutlich zu machen, dass die Morde von Malatya nicht völlig isoliert dastünden, sondern eingebettet seien in eine Vielzahl von Übergriffen.

Wer in dieser Angelegenheit dem deutschen Außenminister Druck machen möchte:

» guido.westerwelle@bundestag.de

http://www.pi-news.net/2013/04/wann-werden-die-morder-von-tilman-geske-in-der-turkei-verurteilt/#comment-2126396 | , 04. Apr 2013 |

***

Weiterführende Links:

  1. Die Ausrottung der Christen in der Türkei
  2. Systematische Christenverfolgung in der Türkei
  3. Türkei: Wieder ein Kritiker des türkischen Genozids an Armeniern verhaftet
  4. Türkische Armee soll hinter der Ermordung des Priesters Andrea Santoros, des armenischen Journalisten Hrant Dink und den Malatya-Morden stecken
  5. Erzbischof von Smyrne spricht Klatext: “Der Mord an Bischof Padovese hat ausschließlich mit dem Islam zu tun”
  6. Scholl-Latour: Der Westen ignoriert Gefahr für syrische Christen
  7. Moslemische Christenverfolgungen
  8. Wie die Links-Medien Christenverfolgungen durch Muslime reinwaschen
  9. Zunehmende Muslim-Angriffe auf Christen in Europa
  10. “Nichtmuslime sind niedriger als Tiere” (Imam in Zürich )
  11. Türkischer Immigrant legte Feuer im Wiener Neustädter Dom
  12. Imam über die nativen Italiener: „Man muss sie alle töten – und damit basta!“
  13. Christenverfolgung durch den Islam: Das Schweigen der Medien und der Paffen
  14. Marokkaner beleidigt Fronleichnamzug in Italien: ”Sie sind eine Schafherde auf dem Weg in die Hölle!”
  15. PAKISTAN: Geistig behinderte 11-jährige Christin wegen “Blasphemie” festgenommen
  16. Der stille Genozid des Islam an den Christen Nigerias
  17. Totgeschwiegen: Über 3 Millionen Buddhisten, Hinduisten und Christen wurden seit 1971 in Bangladesh von Muslimen ermordet
  18. Syrische “Rebellen” zeigen ihr wahres Gesicht: Die tödliche Hatz auf Christen hat begonnen
  19. Ahmad Abu Islam zerreißt mit dem muslimischen Gesindel “die HEILIGE SCHRIFT” vor der US-Botschaft zu Kairo
  20. Islamische Fatwa erklärt Papst Johannes Paul II. als “verdammenswerten Gottlosen”
  21. Saudi-Großmufti: ”Zerstört alle Kirchen auf der Arabischen Halbinsel”
  22. Türkische Jugendliche zu Bischof: „Hey, Alter, nimm das Kreuz runter! Fuck Jesus!“
  23. Syrische “Rebellen” veschleppten bereits hunderte Christen. Unsere Medien schweigen
  24. Christen-Massaker an Universität Mubi in Nigeria
  25. Menetekel für Europa: Massive Christenverfolgungen im Mittleren Osten
  26. Bangladesch: Christliche Kinder an Koranschulen verkauft
  27. Nigeria: Muslimische Hirten töten mindestens 30 Christen
  28. Bestie Islam: Syrischer Priester lebend skalpiert, Augen ausgerissen und verstümmelt
  29. Syrien: Christ geköpft und Hunden zum Fraß vorgeworfen
  30. Kroatien: Orthodoxer Friedhof in Knin geschändet
  31. 3.500 geschlachtete Christen: Die verschwiegenen Gräueltaten der Muslime in Srebrenica
  32. Massenmörder an Serben wurde vom Gericht für Menschenrechte freigesprochen
  33. SERBIEN: Spätantike Kirche im Bezirk Vranje von Moslems geschändet
  34. Kosovo: 56 serbische Grabsteine auf Friedhof bei Prishtina zerstört
  35. Weihnachts-Fatwa: “Muslime dürfen nicht an den Feierlichkeiten der Juden, Christen oder anderen Ungläubiger teilnehmen”
  36. Das Ende der relativen Religionsfreiheit: Ägypten will Christentum als Religion herabstufen
  37. Ahmad Abu Islam zerreißt mit dem muslimischen Gesindel “die HEILIGE SCHRIFT” vor der US-Botschaft zu Kairo
  38. “Keine Glaubensfreiheit”: Bischöfe fordern Religionsfreiheit in islamischen Staaten
  39. 236 historisch belegte Massaker der Muslime – 236 Widerlegungen der Mär von der “Religion des Friedens”
  40. Die verschwiegenen Völkermorde der Araber und Türken (Tabelle)
  41. Weltweite Christenverfolgung durch den Islam

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

23 Kommentare

  1. Da es „unsere“ Politiker und Medien nicht stört, wenn Moslems in Deutschland Deutsche massakrieren, weil sie uns denen zum Fraß vorwerfen, braucht man von den verkommenen Politikern erst recht nicht zu erwarten, daß sie sich um massakrierte Christen in der Türkei scheren!
    Billige Schleimscheißer, welche vor der Türkei auf dem Bauch kriechen!

  2. Islam-Kritik auf einer Islamseite. Sehr gut!

    „In der Türkei gibt es eine Zeitung, die mit gespaltener Zunge spricht. Es ist die von einer islamischen Bewegung finanzierte Zaman. Die Zeitung gehört zum Imperium des Predigers Fetullah Gülen. Sie versammelt die islamische Elite der Türkei und unterstützt Erdo?an und die AKP. Sie steht für den Wandel. Bisher hat die Zeitung recht glaubwürdig versucht, sich für Demokratie und Menschenrechte einzusetzen.

    In einer englischsprachigen Ausgabe gibt sich die Zeitung liberal und weltoffen. Auf türkisch, was die Welt nicht lesen kann, lässt sie die Maske fallen.

    Zum Fall Say veröffentlichte die Zeitung einen Kommentar, der in jedem islamischen Land für den Pulitzer-Preis für islamistische Propaganda nominiert worden wäre.“

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/473910/der-fall-fazil-say-die-tuerkei-als-islamistischer-front-staat/

  3. Wenn es nicht so tragisch und verhängnisvoll wäre, könnte man herausragend in der Diplomatie zwischen Orient und Okzident, vor allem den Umgang der seit Jahren zwischen Deutschen und Türkischen Regierungsverantwortlichen gepflegt wird, als einen einzigen Witz betrachten.

    Fördern unsere Volksvertreter mit ihrer Leisetreterei doch ausgerechnet das, was in der Türkei ohnehin im Übermaß vorhanden ist. Eine Koexistenz von religiösen und nationalem Chauvinismus, die in der übrigen Welt ihresgleichen sucht.

    „Wer in der Türkei Christ ist, zahlt einen Preis dafür“
    http://www.igfm.de/laender/tuerkei/christen-in-der-tuerkei/
    … „Schon 1904 gab der Sekretär des bulgarischen Exarchen, A. Schopoff, unter dem Titel „Les Réformes et la protection des chrétiens en Turquie 1673–1904“ eine Sammlung von Verträgen, Abkommen, Noten und Zirkularen heraus, die das türkische Staatsoberhaupt zum Schutz der Christen unterzeichnet hat, die aber nicht nur Papier blieben, sondern die Christen zum Hassobjekt machten.
    Denn in den Augen der Muslime bildeten die Christen den Anlass europäischer Einmischungen.” …

    „Türkentum als Ideal“
    http://de.qantara.de/Tuerkentum-als-Ideal/5225c5297i1p90/
    „Die staatliche Politik gegenüber Minderheiten ist in der multiethnischen und -konfessionellen Türkei geprägt von Misstrauen und dem immer wiederkehrenden Vorwurf des Separatismus. (…)

    Der Grund liegt in der Vorstellung, dass alle Gruppierungen, die nicht zum sunnitischen Mehrheitsislam gehören, die Einheit der Republik gefährden könnten – ganz gleich, ob es dabei um andere Muslime wie Kurden, Lasen, Araber, Albaner, Aleviten oder um andere Minderheiten geht.

    Auch die Sprache spielt eine bedeutende Rolle: Jeder, der neben dem Türkischen noch eine andere Regionalsprache spricht, könnte – so die Befürchtung – gleichfalls die Spaltung des Landes bewirken.” …

    So kommt es dazu, daß Diskriminierung und die oft grausame Verfolgung ethnischer und religiöser Minderheiten in der Türkei, die, entgegen der offensichtlich hohlen Lippenbekenntnisse der Verantwortlichen, staatlicherseits geradezu gefördert wird.

    „Das waren nicht die Letzten“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-51292069.html
    „ Dabei fördert der Staat mitunter sogar die feindselige Stimmung. Bereits 2001 setzte der Nationale Sicherheitsrat noch unter Ecevit „missionarische Aktivitäten“ auf die Liste der nationalen Bedrohungen. Das staatliche Religionsamt verbreitete Muster-Predigten gegen Missionare.

    Und die AKP-Regierung untergräbt ihre Glaubwürdigkeit, wenn etwa Staatsminister Mehmet Aydin behauptet, die Aktivitäten von Missionaren seien „keine unschuldige Erklärung religiöser Ansichten, sondern eine geplante Bewegung mit politischen Zielen“.

    Politiker heizen die Stimmung an, Teile der Bevölkerung scheinen allzu leicht zu folgen.” …

    „Wie Christenmörder gemacht werden“
    http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-wie-christenmoerder-gemacht-werden/4027104.html
    … „Der Anschlag in Izmir ging glimpflich aus, doch er ist kein Einzelfall: Besonders im Wahlkampf – die Türkei wählt am 12. Juni ein neues Parlament – häufen sich die Gewalttaten gegen die christliche Minderheit.

    Dies sei „typisch“, weil von manchen Kandidaten gerne die angebliche Gefahr durch christliche Missionare beschworen werde, … (…)

    Nicht nur der Mörder selbst sieht einen unheilvollen Einfluss radikal-nationalistischer Strömungen auf junge Türken. Schon wenige Tage nach der Ermordung ihres Mannes im Januar 2007 hatte Dinks Witwe Rakel dazu aufgerufen, „jene Dunkelheit zu hinterfragen, die aus Babys Mörder macht“. (…)

    Dennoch wird Christen-Feindschaft vielerorts nach wie vor mit dem Segen der Behörden weiter transportiert. Bei einer Feier zum Jahrestag der Befreiung der nordostanatolischen Stadt Bayburt von russischer Besatzung 1916 wurde kürzlich der Kampf der Türken in einer Theateraufführung von Kindern nachgespielt. Höhepunkt des Schauspiels war die nachgestellte Kreuzigung von Armeniern.” …

    Unter diesen Voraussetzungen ist es mehr als grotesk, daß ausgerechnet Türkische Politiker aus dem In- oder Ausland, mit oder ohne Doppelpaß, glauben den Ländern des Westens die Demokratie beibringen zu können und rechtsstaatliches Verhalten einfordern zu müssen.

    2007:
    http://www.focus.de/politik/ausland/tuerkei-terror-gegen-christen_aid_219711.html
    … „Das bisherige Gebaren der Justizbehörden gibt den Hinterbliebenen nicht viel Hoffnung: So wurde etwa der Witwe Semse Aydin die Einsicht in den Autopsiebericht ihres ermordeten Mannes und andere Ermittlungsakten verweigert, weil es sich um ein Terrordelikt handele, das der Geheimhaltung unterliege.

    Nur wenige Tage später konnten türkische Zeitungen umfangreiche Passagen aus den Vernehmungsprotokollen abdrucken.” …

    Das merkwürdiges Rechtsverständnis der Türkischen Gerichtsbarkeit.
    15.04.13:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/473529/eklat-beim-ergenekon-prozess-anwaelte-verlassen-den-gerichtssaal/
    … „Beim skandalumwobenen Ergenekon-Prozess ist es kurz vor der Urteilsverkündung zu einem weiteren Eklat gekommen.

    Den Angeklagten und ihren Anwälten wurden lediglich Verteidigungszeiten zwischen ein bis zwei Stunden zugestanden. 21 Anwälte protestierten und baten um das Wort. Der Gerichtsvorsitzende Hasan Hüseyin Özese verweigerte ihnen jegliche Stellungnahmen und forderte sie auf, ihre Anfragen schriftlich zu stellen. (…)

    Zudem soll Özese den Angeklagten den Gang auf die Toilette verweigert haben. Sobald die Angeklagten um das Wort baten, soll er ihnen „Verhinderung des Prozessablaufs“ vorgeworfen haben.” …

    Menschen neigen im allgemeinen, aber im besonderen dann, wenn es sich um solche handelt, die unfähig, -willig sind, ihr eigenes Tun zu reflektieren, dazu, von sich auf andere zu schließen.

    Deshalb ist es nicht verwunderlich, wie der größte Teil der Türkischen Gesellschaft und deren Vertreter in Deutschland sich im Fall der 9 ermordeten Gewerbetreibenden und dem anstehenden Prozeß im Mai gebärden, obwohl man dort, was sämtliche Anschuldigungen und Verdächtigungen die seitens jener erhoben werden, definitiv im Glashaus sitzt.

  4. Der Terroranschlag von Boston bringt hoffentlich viele Menschen zum Aufwachen. Auch in Europa droht ein islamistischer Terroranschlag. Z. B. ist Brüssel gefährdet. In 20 Jahren wird es möglicherweise eine Regierungskoalition aus AfD und Pro geben. Dann wird Deutschland gerettet. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  5. Eso-Policier
    Sonntag, 21. April 2013 15:29 Komm.6
    ..Z. B. ist Brüssel gefährdet..

    Machen sie sich bitte keine Sorge um Brüssel.

    Dr. Lothar Gassmann – EUROPA – das neue Römische Reich
    http://www.youtube.com/watch?v=5QjjDdQq6YI

    Schauen sie zu das sie ihre Seele retten.

    Erwin Keck – Wie man ein Kind Gottes wird – Serie1
    http://www.youtube.com/watch?v=lQ5k6hiIngU

    Kurt Quadflieg
    Und sie werden viele verführen.
    Die erschütternde Bilanz eines Insiders, oder wie moderne Christenheit kommt unter den Einfluss fremder Geister.

    Die in der Bibel vorausgesagte fromme Verführung hat bereits in vollem Maße begonnen und inzwischen erschreckende Formen angenommen, wobei gefühlsbetonter Glaube immer mehr nach ausgefallenen religiösen Erlebnissen und bibelwidrigen Phänomenen der ausgefallensten Art strebt.
    Dieses Buch zeigt kontrovers und ungeschminkt die tödliche Geschwulst der Endzeitverführung, die Sucht nach einem modernen Wunschevangelium und konfrontiert den Leser mit teils erschütternden Tatsachen. …
    http://clv-server.de/pdf/255200.pdf

    Benny Hinn Drunk
    False prophet Benny Hinn making a fool of himself and the gospel

  6. OT

    Die USA hätten nur 200 Männer aus Tschetschenien aufgenommen
    DIE VORZEIGE-MIGRANTEN
    „Wie konnte das passieren?“, fragt Bild sich doof stellend:
    http://www.bild.de/news/ausland/boston-marathon-anschlag/das-kaputte-leben-der-terror-brueder-30094124.bild.html

    +++

    2006

    „“Während sich in Deutschland(82 Mio. Einw.) etwa 7.000 Tschetschenen aufhalten, sind es in Polen(38,5 Mio. Einw.) bereits 10.000, schätzt Reinke. Ihre Zahl hat sich seit dem EU-Beitritt Polens im vergangenen Mai sprunghaft erhöht…““ heise.de

    Der Verfassungsschutz vermutet unter den rund 6000 Personen tschetschenischer Herkunft in Deutschland ungefähr 500 Unterstützer der Tschetschenischen Separatistenbewegung (TSB).(siehe islaminstitut.de)

    ALLERDINGS, WENN SIE EINEN RUSS. PASS HABEN, DANN GELTEN SIE WOHL ALS RUSSEN(in den Medien sogar als Deutsche oder Kieler), WIE DIESER:
    http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/syrien311.html

    +++

    2011

    „“Geschätzte 26.000 Tschetschenen leben in Österreich““ diepresse.com

    Tschetschenen in Österreich: Immer mehr ändern den Namen

    Wer für Krieg in der Heimat nicht zahlt, muss mit Gewalt rechnen. Die Gewalt unter den tschetschenischen Gruppen lässt jedoch auch nicht wegleugnen.
    Mord auf offener Straße in Wien 2009

    Die Hinrichtung eines tschetschenischen Regimekritikers auf offener Straße in Wien und die Verhaftung mutmaßlichen Austro-Terroristen am Flughafen Wien-Schwechat: Wenngleich laut Innenministerium für Österreich keine Terrorgefahr besteht – die Gewalt unter den tschetschenischen Gruppen lässt sich nicht wegleugnen.

    „“Rund 25.000 Tschetschenen leben in Österreich(8,5 Mio. Einw.). „Die Tschetschenen bilden bei uns längst einen Staat im Staat“, beschreibt ein Verfassungsschützer die Situation. „Und es werden ständig mehr.“

    Kein Wunder, denn die Anerkennungsquote tschetschenischer Asylwerber ist in den Ländern der Europäischen Union hoch. Sie liegt bei etwa 30 Prozent. „Die Tschetschenen passen ihren Asyl-Grund dem Verfahren an“, so ein Insider. „Sie sind sehr flexibel und einfallsreich, wenn es um die Frage geht, warum sie nach Österreich gekommen sind.“ Andererseits sei der Wille, sich zu integrieren, sehr gering…““
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2586036/tschetschenen-oesterreich-immer-mehr-aendern-den-namen.story

  7. OT

    ZU SCHÖNE MÄNNER

    „“21.04.13
    Saudi-Arabien
    Jetzt ist Schönheit auch schon ein Verbrechen!

    Die saudische Religionspolizei – zuständig für “die Verbreitung von Tugendhaftigkeit und Verhinderung von Lastern” – schickt drei MÄNNER in die Emirate zurück, weil sie zu gut aussehen…““ Von Barbara Möller
    http://www.welt.de/kultur/article115464877/Jetzt-ist-Schoenheit-auch-schon-ein-Verbrechen.html

    Hm, ob die bi- und homosexuellen Scheichs, wie seinerzeit Mohammed, ausflippten??? Mohammed verbot nämlich einem Jüngling vor ihm das Bückbeten, weil es ihn so scharf machte.

  8. „“11.02.2011
    Das Minarett neben dem Kirchturm
    Moscheen in Deutschland

    Von den rund 2500 Moscheen in Deutschland sind nur 143 Bauten durch Kuppel und Minarett als muslimische Gotteshäuser zu erkennen. DITIB beansprucht etwa 110 von diesen mit klassischen Elementen gestalteten Moscheebauten für sich…““
    http://www.zdf.de/Forum-am-Freitag/Das-Minarett-neben-dem-Kirchturm-5373454.html

    +++

    Aber wieviele der 2500 Moscheen insgesamt, in Deutschland, sind überhaupt DITIB-Moscheen?

    Liste der türkischen Moscheen:

    ca.40 deutsche Städte sind anklickbar, in jeder Stadt gibt es mehrere DITIB-Moscheen(wo DITIB dabei steht!), neben diversen anderen Moscheen.

    z.B.: In Berlin 6(von insgesamt 20), in Bielefeld 3(von insgesamt 5), München 2(von insgesamt 12) usw.
    http://www.vaybee.de/service/tuerkische-moschee-koeln.php

    …und natürlich sind ständig welche im Bau oder im Plan!

    Nicht aufgeführt wurden zig(!) Städte, z.B. Gütersloh, 4 Moschen gesamt:

    -Gütersloh Moschee,VIKZ, Wilbrandtstraße 1
    -Islamisches Zentrum Gütersloh e.V, Wiedenbrücker Straße 33(arabische Hardcore-Moslems)
    -Selimiye Camii, DITIB, Lützowstraße 1
    -Türkisch Islamischer Kulturverein, Gneisenaustr. 6

  9. „“Ermittler in Kanada und den USA haben nach eigenen Angaben einen Anschlag auf einen Zug vereitelt. Die kanadische Polizei hat zwei Männer festgenommen…
    Bei den beschuldigten Männern, dem 30-jährigen Chiheb E. und dem 35-jährigen Raed J., handele es sich nicht um kanadische Staatsbürger. Zur Herkunft der Männer wollten die Ermittler vorerst keine Angaben machen…
    Nach Angaben der Ermittler erhielten die beiden Verdächtigen „Anleitung“ von Qaida-Mitgliedern aus Iran*…
    Laut Berichten mehrerer US-Fernsehsender sollen die beiden Männer geplant haben, entlang der Bahnstrecke von Toronto nach New York eine Brücke zu sprengen. Der Angriff habe im Großraum Toronto stattfinden sollen. Die Beschuldigten werden am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt…““
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/terrornetzwerk-al-qaida-kanadas-polizei-vereitelt-offenbar-attentat-a-895892.html

    *Hintergrund
    „“Das ungeklärte Verhältnis zwischen dem Iran und Al-Kaida

    Zahlreiche Terroristen sollen nach dem US-Einmarsch in Afghanistan Unterschlupf in der Islamischen Republik gefunden haben…““
    http://www.mz-web.de/politik/hintergrund-das-ungeklaerte-verhaeltnis-zwischen-dem-iran-und-al-kaida,20642162,17452058.html

    +++

    Aleppo/Istanbul – In der syrischen
    Provinz Aleppo sind zwei Bischöfe entführt worden. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana in der Nacht zum Dienstag. Es handelt sich um den syrisch-orthodoxen Bischof von Aleppo, Yuhanna Ibrahim und den griechisch-orthodoxen Bischof der Stadt, Bulos Jasidschi. Aus Oppositionskreisen hieß es, die Kirche habe die Entführung bestätigt und berichtet, der Fahrer der Geistlichen sei von den Entführern getötet worden. BILD NEWSTICKER

  10. BOSTON-BOMBER – EINE SCHRECKLICH NETTE FAMILIE

    Did ‚controlling‘ mother of ‚bombers‘ lead them to radicalization? Family claims she allowed hardline Islamic cleric – who believed he could talk to demons – to preach to boys at their kitchen table

    Accused bombers introduced to hardline Islamic views by their mother, an uncle tells MailOnline
    Firebrand cleric was able to preach at the family’s kitchen table
    Their mother, Zubeidat, described as the ‚boss‘ of the family
    ‚One of the biggest causes is her,‘ the uncle says of the brothers‘ beliefs in radical Islam…
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2313076/EXCLUSIVE-Did-controlling-mother-Boston-bombers-lead-path-radicalization-Uncle-claims-allowed-hardline-cleric-preach-boys-kitchen-table.html

    TAMERLANS KONVERTITEN-WEIB

    EXCLUSIVE – How doctor’s daughter became the Muslim convert widow of Boston bomber: Terrorist husband ‚brainwashed‘ her and she gave up her dreams of college to have his baby at 21

    Schoolfriend tells MailOnline how Katherine Russell had dreams of joining the Peace Corps – but was ‚totally transformed‘ by Tamerlan Tsarnaev
    Yearbook photos reveal her transformation from all-American girl
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2312588/Tamerlan-Tsarnaevs-wife-How-Katherine-Russell-Muslim-convert-widow-Boston-bomber.html#ixzz2RGqwO5Uv

  11. BOMBER-MUTTER ZUBEIDAT, BOSS DER FAMILIE
    ARMENISCHER KOVERTIT, DER RADIKALE LEHRER AM KÜCHENTISCH

    DIE RADIKALISIERTEN BRÜDER

    A year ago he(Tamerlan) and Dzhokhar(Dschokar) began attending a local mosque, the the Islamic Society of Boston Cultural Centre, but were not regulars.

    About three months ago Tamerlan was thrown out after he shouted at the imam during a Friday prayer service because he held up a picture of Martin Luther King Jr and said he was a good man who they should emulate.

    Tamerlan called him a Kaffir*, or non-believer, and said: ‘You cannot mention this guy because he’s not a Muslim!’
    (Siehe Links Daily Mail)

    *Kafir = Lebensunwerter, meist beschönigend mit „Ungläubiger“ übersetzt
    Kuffar = Lebensunwerte(Plural)

  12. Sunniten wollen einen „echten“ Islamunterricht

    Die Sunniten als Religionsgemeinschaft anerkannt werden wollen und dass sie sich für bekenntnisorientierten Sunnitischen Religionsunterricht an den Schulen stark machen.

    Bei der Landesregierung Baden-Württemberg sei der politische Wille da, Bekenntnisunterricht einzuführen.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.junge-muslime-besser-integrieren-sunniten-wollen-einen-echten-islamunterricht.32644945-45e8-47bc-be65-9bb2fbcec6a0.html

    Deutsches Volk wird immer antichristlicher

    Lukas 18, 7 Gott aber, wird er nicht seinen Auserwählten Recht schaffen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, wenn er auch lange zuwartet mit ihnen?
    8 Ich sage euch: Er wird ihnen schnell Recht schaffen! Doch wenn der Sohn des Menschen kommt, WIRD ER AUCH DEN GLAUBEN FINDEN AUF ERDEN ?
    http://www.way2god.org/de/bibel/lukas/18/8/?hl=1#hl

    Siehe, ich komme bald!

  13. Mein Schwager – ein Märtyrer
    Die Geschichte des türkischen Christen Necati Aydi, 110 Seiten
    http://lichtzeichen-shop.com/Buecher/Erzaehlungen/Mein-Schwager-ein-Maertyrer.html

    Weltweite Christenverfolgung
    Bedrängt, verfolgt, getötet

    Weltweit werden etwa 100 Millionen Christen unterdrückt, bedrängt oder verfolgt. Die Beiträge erzählen von Familien und Einzelnen in Ägypten, Irak, Pakistan, Zentralasien, Nordkorea und anderen Ländern des Fernen Ostens. Sie geben eine aktuelle Einschätzung der Lage in diesen Ländern. Sie berichten von der Wirkung, die Gebete der Christen im Westen für Verfolgte haben
    http://lichtzeichen-shop.com/Buecher/Erzaehlungen/Bedraengt-verfolgt-getoetet-_.html

    Sohn der Hamas
    Mein Leben als Terrorist, 272 Seiten
    http://lichtzeichen-shop.com/Buecher/Erzaehlungen/Sohn-der-Hamas-_.html

    Vergib mir, Natascha
    Die spannende und erschütternde Geschichte von Sergei Kourdakov, der als Leiter eines Schlägertrupps der russischen Geheimpolizei dafür zuständig war, Christen aufzuspüren und zu terrorisieren. Auch Natascha, eine junge Christin, wurde Opfer seiner Fäuste. Doch die Begegnung mit ihr wurde für Sergej der Wendepunkt seines Lebens.
    http://lichtzeichen-shop.com/Buecher/Erzaehlungen/Vergib-mir-Natascha-_-1.html

    Wie kommunistische Partei der UdSSSR bildete aus dem Parteinachwuchs sportlische, brutale Schläger aus um die werlose Christen mit den Polizeistöcken schwer zu mißhandeln und zu verhaften.
    Erschütternde Einblicke in die Verdorbenheit der Parteifunktionere und wie durch ein Wunder gelungene Flucht des Autors vom sowjetischem U-Boot nach Australien.

  14. Wann verurteilt die Türkei endlich die Schlächter des deutschen Christen Tilman Geske und der türkischen Christen Ugur Yüksel und Necati Aydinim ?

    GANZ EINFACH: Dann, wenn der Westen endlich einmal DRUCK!!! macht!

    Aber macht er das?

  15. „Die jüdischen Glaubensgemeinden in den großen Städten Stockholm, Göteborg und Malmö sind gezwungen, bis zu 25 Prozent ihrer Mitgliedsgebühren für Sicherheit und angestellte Wächter zu verwenden. Und die meisten dieser Hassverbrechen werden von Moslems begangen. Es gibt Berichte von schwedischen Juden, die sich zum Dienst in den israelischen Streitkräften verpflichtet haben, um der Belästigung und Verfolgung in Schweden zu entkommen. Selbst manche Nichtjuden aus Schweden sagen, dass sie sich „befreit“ fühlen, wenn sie nach Israel gehen. In Israel weiß man, wer die Feinde des Landes sind, und man ist bereit, für sein Land und für seine Überzeugungen zu kämpfen. Es ist schwer, das Ausmaß zu übertreiben, in dem Schweden eine politisch unterdrückte Nation ist, dank der selbsternannten Wächter der multikulturellen Wahrheit. Der schwedische Religionshistoriker Matthias Gardell behauptet, dass Islamophobie heute vielleicht die größte Bedrohung für die Demokratie in der westlichen Welt ist. Der schwedische Schriftsteller und Linksintellektuelle Jan Guillou hat erklärt, dass die von den Nazis gegen die Juden eingesetzte Rhetorik nun gegen Moslems benutzt wird.“

    http://morgenwacht.wordpress.com/2013/04/17/die-new-york-times-und-schweden-die-dunkle-seite-des-paradieses/

    Aber hier wie dort: Gegen Rechts!

Kommentare sind deaktiviert.