Ahmadinedschad mit Gattin: Ein Foto zeigt das ganze Elend der Geschlechterapartheid Islam




Ahmadinedschad mit Gattin

Seltenes Foto:
Der iranische Präsident Ahmadinedschad mit Gattin. 
Ihr Privatleben bleibt verborgen – nicht einmal der Vorname seiner Frau ist bekannt,
geschweige denn ihr Alter.
http://www.nitestar.de/herr-ahmadinedschad-zeigt-seine-frau_n_1636.html

***

Ein Foto, das jedem Sehenden die Misere der Geschlechterapartheid Islam offenbart

Es ist ein seltenes Foto: Wir sehen den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad (51) bei einer Konferenz in Teheran – mit seiner Ehefrau. Doch eigentlich sehen wir nichts. Sie trägt einen Tschador, eine getönte Brille verdeckt die Augen. Untertänig das Haupt gesenkt, vom Gesicht nichts zu erkennen, in ein schwarzes Tuch gehüllt, das nur noch eine einzige Öffnung für die Atemwege hat. Tschador nennen es die Muslime. Man kann es auch ein wandelndes Stoff-Gefängnis für Frauen nennen, die im Islam eine Rolle von Menschen zweiter Klasse spielen.

Während Muslime die Rolle der Frau Islam meist beschönigen und orientalisch ausschmücken, ist das Leben der muslimischen Frau trist und gefährlich. Sie hat sich dem willen ihres Mannes zu unterordnen – tut sie das nicht, drohen ihr (von Allah erlaubte) Prügel (Sure 4:34) durch ihren Gatten. Ist ein Familienmitglied der Meinung, eine Frau habe die Familienehre beschädigt, droht ihr auch dann  der Tod durch die Familie, wenn sie – z.B. als Opfer einer Vergewaltigung – vollkommen unschuldig ist. In vielen islamischen Ländern – besonders dort, wo die Scharia herrscht – ist es Frauen nicht gestattet, ohne Begleitung eines männlichen Familienmitglieds das Haus zu verlassen. Frauen erben nur die Hälfte ..und das Wort einer Frau ist nur die Hälfte wert vor Gericht wie das eines Mannes.



Muslime lügen die Wahrheit über ihre massive Frauenunterdrückung schön

Dennoch titelt der islamische Rechtsgelehrte Muhammad S. Al-Almany in einer Ausführung über die Rechte der islamischen Frau: „Die würde der Frau im Islam ist unantastbar“ und schreibt dazu:

„Der Islam gab der Frau ihre vollen Rechte auf einer Basis, die mit der ihr eigenen Persönlichkeit sowie mit den ihr zur Verfügung stehenden Kräften und ihrer Leistungsfähigkeit, ihrer Wissbegierigkeit und mit ihrer natürlichen, generellen Rolle im Leben harmonisiert.“

http://an-nisa4.blogspot.com/2010/10/die-wurde-der-frau-im-islam-ist.html

Der obige Satz spricht jeder Realität Hohn: Muslimischen Frauen ist der Zugang zu Universitäten und Schulen oft verwehrt. Ihre Analphabetenquote beträgt in Ländern wie in Afghanistan und Pakistan oft um die 90 Prozent, und offizielle UN-Bildungsberichte prangern besonders die weltweite Benachteiligung der muslimischen Frauen an. Der Satz ist vor allem vor dem Hintergrund der koranischen Definition der Frauenrolle zu sehen. Dort, im „Buch der Bücher“ – in den Augen der  islamischen Welt das unerschaffene Wort ihres Gottes Allah – heißt es dazu:

Sure 4 Vers 34:

„Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott einem Teil der Menschen einen   Vorzug vor den anderen gegeben hat.“

***

Weiterführende Links:

  1. Fatwa zu der Frage der Art und Weise, wie eine Frau geschlagen werden darf
  2. Türkei: Morde an Frauen um 1400 Prozent angestiegen
  3. Ehrenmorde und Islam
  4. Die ägyptische Aischa hält Schild: “Ja zur Verfassung, damit ich heirate, wenn ich 9 Jahre alt bin“
  5. Wie Mohammed Frauen bedroht
  6. Mohammeds Frauenfeindlichkeit: “Oh ihr Frauen: Ihr seid die Mehrzahl der Höllenbewohner!”
  7. Türken ergötzen sich an Vergewaltigungs-Sendungen im Fernsehen
  8. Fatwa über die Frage, ab welcher Entfernung ein Gebet im Islam ungültig wird, wenn ein Esel, eine Frau oder ein schwarzer Hund an einem betenden Mann vorüber geht
  9. Fatwa über die Sex-Pflicht der Ehefrau
  10. Massenmord des Islam: 2000 Mädchen und junge Frauen sterben TÄGLICH an der islamischen Praxis der Genitalverstümmelung
  11. Islam und weibliche Genitalverstümmelung



SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

18 Kommentare

  1. Video : “ Der Klang der Scharia in Schweden “

    http://www.europenews.dk/de

    Wie dumm sind westliche Frauen die den Islamanhänger helfen und die den Islam kritisieren mundtot machen wollen .
    Dumme dumme Frauen diese Links-GRÜNEN Faschistinnen . Wieviel Minderwertigkeitkomplexe muss man haben um zum Islam zukonvertieren ?

    Es muss Luft an dem Körper . Im Sommer haben diese Verhüllten und Kopftuchträgerinnen keine Unterhosen an ,das weiß ich von einer türkischen Muslime . Ist aber schon Jahre her . Man kann es sich vorstellen ,das es im Sommer ganz schön heiss wird .
    Von mir aus können sie das im Iran oder in sonstigen islamischen Staaten tragen . Aber in Europa sollten diese Verhüllten und Kopftuchträgerinnen verboten werden .

    Der Islam sollte sowieso verboten werden in Europa ! Und die Islamanhänger in ihre islamischen Herkunftsländer zurückgeführt werden .
    Ich kann diese Doppelmoralisten nicht mehr auf unseren Strassen mehr sehen ,da ich weiß was der Islam anrichtet .

  2. „Der Islam gab der Frau ihre vollen Rechte auf einer Basis, die mit der ihr eigenen Persönlichkeit sowie mit den ihr zur Verfügung stehenden Kräften und ihrer Leistungsfähigkeit, ihrer Wissbegierigkeit und mit ihrer natürlichen, generellen Rolle im Leben harmonisiert.“

    – Ist das nicht eine einzige Unverschämtheit?

    Deshalb kann ich es noch nicht einmal nachhvollziehen, wenn Frauen aus „Liebe“ zu ihrem muslimischen Freund zum Islam übertreten. Der Muslim hätte von seiner Religion aus jedes Recht so viele Frauen zu haben, wie er will, solange er sie ernähren kann. Wie soll man sich da als Frau fühlen?

    Die jungen Musliminen in Deutschland tun mir leid, sie müssen auch die Frauen sehen, die keinen Islam haben und sich verwirklichen können. Leider sind viele auch dann noch blöd und beschimpfen Islamkritiker die auch für IHRE Rechte eintreten.

  3. Anita
    1
    „Der Islam sollte sowieso in Europa verboten werden.“

    Bevor nicht rot-grün verboten wird,wird hier bald eher was ganz anderes verboten werden,nämlich das Christentum.

  4. Sie hat sehr schöne Gesichtszüge und volle Lippen.
    Die grazile Nase betont die Symetrik der Augen die in ihrem tiefen Grün, die Seele eine geliebten Frau widerspiegeln. Eine unverwechselbare Aura die ihresgleichen sucht. Das alles umspielt von ihren zaten Wangen, die die Gesichtszüge ins unendlich Sinnliche abgleiten lassen. Oh, Allah, Du, der uns die Schönheit des Weibes offenbarst hast, Dir will ich dein Ergebener auf Ewikeit sein, wie tief stehe ich in Deiner Schuld, und immer werde ich daran denken, das der Goldene-Schnitt die Frucht deiner Güte ist.

  5. 30 April 2013, 10:30
    Türkei: Gemeindezentrum mit Steinen und rohen Eiern beworfen

    Istanbul (kath.net/idea) Eine Woche nach ihrer Eröffnung wurde ein kleines Gemeindezentrum in der türkischen Millionenmetropole Istanbul von bis zu 40 Menschen angegriffen und beschädigt. Das berichtet das türkische Programm des christlichen Fernsehsenders Sat 7 (Nikosia/Zypern)…
    http://kath.net/news/41111

    140 mutmaßliche Islamisten in Moskau festgenommen 29. April 2013
    http://koptisch.wordpress.com/2013/04/29/140-mutmasliche-islamisten-in-moskau-festgenommen/

  6. @ Anita: Was du nicht alles weißt… Jetzt muss man sich auch noch quasi nackt anziehen, damit jeder sieht, dass man integriert ist und eine Unterhose an hat. 😉
    Es darf auch mal gefragt werden, wieviel die Frauen selbst dazu beitragen, dass sie in vielen Gesellschaften dem Manne untergeordnet sind. Wenn ich die hergerichteten Frauen wahrnehme, weiß ich, worauf es ihnen ankommt. Als Frau fürchte ich eher meine Geschlechtsgenossinnen in Punkto Frauenfeindlichkeit. Woran das wohl liegt? Unter anderem sicher auch daran, dass sie emotionaler sind und sich zu nichts zu blöd, wie Kommentar #1 eindrucksvoll beweist.

  7. @yasemin
    Mittwoch, 1. Mai 2013 11:04
    —————————————————-

    Der Islam ist eine Männerreligion

    Der Koran regelt, was Wohlverhalten ist aber auch die Strafen, was im Christentum dem zukünftigem Richter vorbehalten ist.

    Wer die Vorrechte der Männer bestreiten will, zitiert gerne die Stellen aus dem Koran, in denen Männer und Frauen gleichsam ermahnt oder belobigt werden. Dabei handelt es sich aber mehr um Pflichten und nicht um Rechte. Die Kapitel über die Bevorzugung der Männer sind damit nicht aufgehoben.

    Die von der Türkei ausgewählten Imame wissen sehr wohl, dass dieses in Deutschland ein wesentlicher Kritikpunkt ist und behaupten, Frauen hätten im Islam „ gleiche Rechte“ (gleichwertige Rechte). Das sind aber nicht „ die selben Rechte“, so wie es unsere Gesetze vorschreiben.

    „Die Männer stehen über den Frauen, weil Allah die einen vor den andern ausgezeichnet hat“ (Sure 4.34).
    Damit ist der Vorwurf bestätigt, es handele sich um eine Männerreligion. Der Mann kann mehrere Frauen heiraten (Sure 4.3). Er kann sich von Frauen trennen, hat aber für ihre weitere Versorgung durchaus Sorge zu tragen. Rechtlos sind die Frauen nicht, aber ihre Rechte sind geringer, und das Sagen hat der Mann.

    Der Koran rechtfertigt die Kinderehe (Sure 65.4). Mohammed selbst hatte, unter anderen Ehefrauen, ein 9-Järiges Mädchen geheiratet.

    Nach Sure 4.24 ist es erlaubt, Andersgläubige als Sexsklavinnen zu haben.

    Das Zeugnis einer Frau ist vor Gericht nur halb so viel Wert wie das eines Mannes, sofern es überhaupt zählt:

    Eine Vergewaltigung kann nur dann bestraft werden, wenn mindestens 4 Männer die Tat bezeugen können. Ist das nicht der Fall, so muss das Opfer mit einer Strafe wegen Verleumdung rechnen.

    Eine Muslimin darf, im Gegensatz zu einem muslimischen Mann, keinen andersgläubigen Partner heiraten.

    Den Frauen steht bei Erbschaften weniger zu als den Männern:
    „Und wenn sie Brüder und Schwestern sind, dann sollen die männlichen (Erben) den Anteil von zwei weiblichen erhalten. Allah macht euch das klar, damit ihr nicht irrt; und Allah weiß alle Dinge wohl.“ (vgl. Sure 4.11 und 176)

    Natürlich sind diese Gesetze mit unserem Recht nicht vereinbar, schon garnicht, was die Strafen betrifft.

    „Und wenn welche von euren Frauen Unziemliches begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf. Bezeugen sie es, dann schließet sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Allah ihnen einen Ausweg eröffnet.“ (Sure 2.15)

    Politische Parteien, Bürger, Vereine und Gesprächskreise, die Muslime in der ungehinderten Ausübung ihrer Religion unterstützen, unterstützen damit auch die Unterdrückung der Frau.

    Die Aussagen über die Minderwertigkeit der Frauen finden in Hadithen ihren Höhepunkt:
    „Es wurde vom Propheten überliefert, dass Frauen die Mehrzahl der Leute in der Hölle bilden werden“ (al-Bukhâri, 3241, Muslim, 2737).

    Fakt ist: Die Menschen aus den islamischen Ländern, kommen in den Westen weil ihre Länder ihnen nicht das bieten können, was sie gerne hätten. So ist es, da brauchen wir gar nicht lange rumzufaseln.

    ABER, was macht es für einen Sinne, wenn eben diese Leute hier bei uns die Zustände haben wollen, vor denen sie doch, aus ihren eigenen Länder enttäuscht geflohen sind. Mit den eingeforderten Islam-Zuständen würden doch die Verhältnisse Folgen, vor die sie geflohen sind. Sie hätten hier dann den selben, für sie nicht attraktiven Staat. Dann könnten sie doch gleich zuhause bleiben.
    WO IST DA DER SINN?

    Die westliche Kultur mit allen ihren Eigenschaften, Früchten und Entwicklungen, basieren doch auf ein säkulares wissenschaftsfreihes Klima. Dieses unter eine Religions-Ideologie zu stellen, bewirkt doch genau das Gegenteil von dem, was einer freihen Gesellschaft zuträglich ist.

  8. Da muß einem ja speiübel werden.

    Was einem als mickrigen Steuer-, Gebühren-, und Abgabenzahler in diesem Land alles zugemutet wird, wäre glatt ein Auswanderungsgrund, wenn man nicht überall auf die gleiche Malaise treffen würde.

    PI berichtet, auch mit einem Video, über eine inzwischen nicht mehr abrufbare TV-Reportage, die am 29.4. bei RTL Extra gesendet wurde.

    Es geht um die immer häufiger praktizierte Viel“ehe“ in Deutschland und wer sie finanzieren darf:
    http://www.pi-news.net/2013/05/video-umfangreiche-moslem-vielweiberei-in-deutschland-finanziert-durch-hartz-iv/

    … „Im Interview äußert einer, dass das völlig normal sei, schließlich stehe es im Koran, dass ein Mann vier Frauen haben dürfe, und das gelte selbstverständlich auch für Deutschland. (…)

    Und was sagt die Zentrale der Bundeagentur für Arbeit in Nürnberg dazu; „Deutschland ist da sehr sensibel und tolerant. Die kulturellen Unterschiede sind sehr sensibel“, sagt Pressesprecherin Anja Huth.” …

    Aha, wir sind also sensibel – so sensibel, daß wir quasi helfen unsere eigenen Gesetze zu brechen – so sensibel, daß wir anscheinend noch nicht einmal darüber aufklären, daß es Gesetzte, eben „sensible kulturellen Unterschiede“, bei uns gibt, die das ausdrücklich verbieten und unter Strafe stellen – der Ausdruck dafür ist Bigamie; ganz abgesehen von der üblen Erschleichung von Sozialhilfen, die ganz einfach Betrug sind

    Ganz besonders zeigt sich an diesem Beispiel auch „hohe Stellung“ und die „Würde“ der Frau im Islam. Nach einem unserer alten Sprichwörter könnte man auch „vom besten Pferd im Stall“ sprechen.

    Wer will da leugnen, daß der Islam mit seinem Brimborium und Abartigkeiten so gut nach Europa paßt, wie ein Elefant in den Porzellanladen.

  9. Als Ahmadshithead vor vielen Jahren Bürgermeister von Teheran wurde, war seine erste Amtshandlung in öffentlichen Gebäuden getrennte Aufzüge für Männlein und Weiblein einzuführen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

    @Yasemin Es würde Ihnen nicht schaden, wenn Sie mal richtig Deutsch lernen würden und darüber hinaus klar zu denken und diese Gedanken dann in wohlgesetzte Worte fassen würden.

    Man kann sich nicht nackt anziehen sondern nur ausziehen. Wenn man eine Unterhose trägt, ist man nicht nackt, sondern spärlich bekeidet. Aber selbst diese einfachen Sachververhalte zu erkennen, übersteigt wohl Ihren Muselhorizont.

  10. Ahmadshithead und seine Frau, oh der hat nur eine Frau? 🙂

    Komme er doch auch nach Deutschland, hier kann er richtig vielweiberischer Leben weil Beschluss nicht gleich Beschluss ist in Deutschland!

    Erst im Frühjahr diesen Jahres beschloß der Bundestag eine Neuregelung des Ausländerrechts.

    Seit dem 1. Juli 2011 ist das Gesetz in Kraft, wonach Zwangsverheiratungen als neuer Tatbestand im Strafgesetzbuch verankert wurden.
    Bislang galten solche Fälle nur als Nötigung.
    Das Höchststrafmaß liegt weiter bei fünf Jahren.

    Doch hat sich seit diesem Gesetz etwas verändert?

    Wohl eher nicht, wenn man sich die Ergebnisse der neuen Studie anschaut, die Familienministerin Kristina Schröder (CDU) und die Ingrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) heute vorgestellt haben.

    Spiegel-Online berichtet:

    Die Zahlen sind alarmierend. Auf mehr als 3000 Mädchen und Frauen, meist aus muslimischen Familien – wurde in Deutschland innerhalb eines Jahres Zwang ausgeübt, eine Ehe einzugehen. Oft ist ihr Leben bedroht.
    Das ist das Ergebnis eines neuen umfangreichen Berichts.
    Unter den Betroffenen sind viele Minderjährige.

    Es werden Jeden Tag in Deutschland mehrere Frauen und Mädchen unter Androhung von Gewalt in eine Ehe gedrängt.
    Diese Zahlen gehen aus neuen Studie hervor, die Familienministerin Kristina Schröder (CDU) und die Ingrationsbeauftragte Maria Böhmer (CDU) am Mittwoch vorstellen werden.
    Danach haben im Jahr 2008 3443 Frauen und Mädchen Hilfe bei Beratungsstellen gesucht, weil sie zwangsverheiratet wurden oder ihnen eine Zwangsehe drohte.
    Familienministerin Schröder gab Ergebnisse der Untersuchung bereits vorab in einem Gastbeitrag für die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” bekannt.

    Die Opfer-Zahlen liegen weit über bisherigen Schätzungen: Die Hilfsorganisation Terre des Femmes ging bislang davon aus, dass sich in Deutschland jährlich mehr als 1000 Frauen und Mädchen aus Migrantenfamilien wegen Zwangsheiraten an Beratungsstellen wenden.

    Hier ist die Rede von mehr als 3000 Mädchen und Frauen, die sich, wie aus der Studie hervorgeht, an Beratungsstellen gewandt haben. Doch was ist mit der Dunkelziffer?

    Was ist mit den Mädchen und Frauen, die keine Beratungsstelle aufsuchen?
    Die keinen Schritt ohne den von der Familie bestimmten “Wachhund” vor die Türe setzen dürfen?

    Was ist mit den Mädchen, die nach den Sommerferien nicht wieder zurückkehren, weil sie in der Türkei oder einem anderen islamischen Land verheiratet wurden?

    Was ist mit den Mädchen, die verschleppt wurden usw. ?

    Leute…macht die Augen auf…das ist erst die Spitze des Eisberges!

    Für die neue umfangreiche Studie wurden 1445 Beratungsstellen angeschrieben. 830 davon meldeten sich zurück.

    Warum haben sich nur 830 Beratungsstellen zurück gemeldet?
    Gab es dort nichts nennenswertes zu berichten oder wurden sie vielleicht bedroht, wenn sie ihre Ergebnisse veröffentlichen?

    Die Ergebnisse geben auch Aufschluss über Herkunft, Alter und Vorgeschichte der Opfer.
    So wird jede dritte Betroffene im Zusammenhang mit der Zwangsverheiratung mit dem Tod bedroht.
    Die allermeisten Zwangsehen-Opfer stammen aus muslimischen Elternhäusern – 83,4 Prozent. Laut “Süddeutscher Zeitung” stammen fast zwei Drittel der erfassten Fälle aus stark religiös geprägten Familien.

    Es ist schon etwas verwirrend, dass in diesem Artikel (Studie) explizit von “muslimischen Elternhäusern” und “stark religiös geprägten Familien” die Rede ist?
    Solche Töne ist man normalerweise von den Mainstream-Medien nicht gewohnt.
    Man sollte sich solche Artikel wirklich gut aufheben, denn seit Jahren bekommen wir gebetsmühlenartig eingetrichtert, dass diese Dinge nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun haben!

    Viele haben extreme Brutalität erlebt

    Insgesamt kommen nahezu alle Betroffenen aus Migrantenfamilien, aber ein Drittel der Mädchen und Frauen, die in eine Ehe gezwungen wurden, sind der Befragung zufolge in Deutschland geboren, 23 Prozent kamen in der Türkei zur Welt.
    Bei den Herkunftsländern der Familie war die Türkei am stärksten vertreten, gefolgt von Serbien/Kosovo/Montenegro sowie dem Irak.

    Komisch…alles muslimisch geprägte Länder!

    Und ihr wollt uns immer noch erzählen, das habe nichts mit dem Islam zu tun?

    Viele Opfer haben extreme Brutalität erlebt,mehr als die Hälfte war bei der Zwangsverheiratung selbst körperlicher Gewalt ausgesetzt, 27 Prozent wurden laut Ministerin Schröder mit Waffen oder Mord bedroht.
    Nach Angaben der “Welt” sind fast ein Drittel der von Zwangsheirat Betroffenen in Deutschland 17 Jahre oder jünger. 40 Prozent sind zwischen 18 und 21 Jahren alt.

    Wen wundert’s?
    Muslimische Jungs kriegen schon von klein auf beigebracht, dass sie mehr wert sind als eine Frau!
    Eine Frau muss ihrem Mann gehorchen, tun sie es nicht, dürfen sie auch gerne mal geschlagen werden!

    Familienministerin Schröder forderte, dass das Thema Zwangsehen schon in den Schulen stärker zur Sprache gebracht werden müsse. Außerdem seien deutsche Sprachkenntnisse oft der Schlüssel zu einem “selbstbestimmten, im wahrsten Sinne des Wortes ungezwungenen Lebens jenseits elterlicher Bevormundung”, so Schröder am Dienstag in der “FAZ”.

    Entschuldigung Frau Schröder, aber mit diesem stumpfsinnigen Geschwurbel, dass “Bildung und Sprache der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben jenseits elterlicher Bevormundung” sei, helfen sie den Mädchen und Frauen auch nicht weiter!

    Wie wollen Sie denn das Thema Zwangsehe in den Schulen stärker zur Sprache bringen Glauben Sie etwa, dass die muslimischen Mädchen aus dem Nähkästchen plaudern und den Lehrern oder gar vor der ganzen Klasse erzählen, wie es ihnen zuhause ergeht?

    Und selbst wenn es so wäre, was glauben Sie, wie schnell die muslimischen Verbände wieder ihr Veto einlegen, rumflennen, sich diskriminiert fühlen und behaupten, das hätte alles nichts mit dem Islam zu tun!?

    Das ganze Spielchen geht dann wieder so lange, bis es dann irgendwann heißt:
    “Man hätte die Zahlen gar nicht veröffentlichen dürfen, da ein Großteil der befragten Mädchen noch Minderjährig war und keine Einverständniserklärung der Eltern vorlag. Die Mädchen wurden bei der Befragung unter Druck gesetzt usw.”

    TERRE DES FEMMES äußert sich bezüglich der Studie, wie folgt:

    Auffallend ist, dass die Betroffenen vermeintlich gut integriert sind. 32% sind in Deutschland geboren und 44% besitzen einen deutschen Pass.
    Doch ihre Zukunft liegt nicht in Deutschland: Mehr als 52% der Zwangsverheiratungen finden im Ausland statt oder sind dort geplant. 43% der Betroffenen befürchten, ins Ausland verschleppt zu werden und dort langfristig leben zu müssen.

    Viele Mädchen sind in der Tat gut integriert und möchten nach der Schule gerne eine Ausbildung machen, doch das bleibt ihnen oftmals verwehrt, da die Familie bereits andere Pläne für das Mädchen hat!

    Es reicht auch nicht, so wie Terre des Femmes fordert, dass Sozialarbeiter dorthin gehen müssen, wo die potentiell Betroffenen anzutreffen sind: in Jugendzentren, Mädchencafés und Schulen, denn da ist es bereits zu spät!

    Es ist auch nicht damit getan, dass die Beratungsstellen immerzu nach mehr Geld brüllen! Die Informations- und Aufklärungsarbeit muss viel früher ansetzen!

    Ich verurteile hier zum Beispiel die ständigen Sonderbehandlungen, die von den Islamverbänden eingefordert werden, woraufhin muslimische Kinder – speziell Mädchen – vom Biologie-, Sport- und Schwimmunterricht befreit werden oder auch nicht Klassenfahrten teilnehmen dürfen, da es mit den Regeln des Islams nicht zu vereinbaren sei!?

    Liebe Frau Schröder, Frau Schavan, Frau Böhmer, Frau Merkel, Frau Roth, Frau von der Leyen und wie sie alle heißen…

    Wann fangen Sie endlich an, ERST den MENSCHEN und dann erst seine Religion zu sehen ?

    Durch Ihr ständiges Einknicken vor den Islamverbänden machen Sie sich mitschuldig an den Verbrechen, die Tag für Tag diesen Mädchen und Frauen widerfahren!

    Sie müssen bereits da einschreiten wo das Unrecht beginnt in dem Sie eben nicht mehr den den ständigen Forderungen nach “Sonderbehandlungen” nachgeben!

    Sie müssen für diese Mädchen da sein, denn zuerst kommt…

    Artikel 1 GG

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    […]

    Artikel 2 GG

    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 3 GG

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Und dann erst…erst dann kommt Artikel 4 GG !

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Wenn also Zwangsverheiratungen, wie immer wieder von Muslimen und Islamverbänden betont wird, nichts mit der Religion – also dem Islam – zu tun haben, dann fällt dies auch nicht unter den Schutz der der Religionsfreiheit und gehört mit aller Härte des Gesetzes bestraft!

    Also HANDELT endlich und gebt den Mädchen und Frauen eine Chance!

    Kommt endlich raus aus den Hintern -Ärschen der Moslemverbände!

    Gehört der Islam zu Deutschland?

  11. OT

    Boston-AttentäterEr baute die Bomben zu Hause bei Frau und Kind!
    Tamerlan Zarnajew (†26) wollte eigentlich erst am 4. Juli zuschlagen

    Laut Aussage des überlebenden Dschochar Zarnajew (19) änderten er und sein älterer Bruder Tamerlan ihre Pläne kurzfristig. Grund: Sie waren überrascht, wie schnell sie in der Lage waren, ihre Bomben zu bauen!
    http://www.bild.de/news/ausland/boston-marathon-anschlag/boston-bomber-planten-anschlag-am-nationalfeiertag-30250036.bild.html

    Boston-Bomber prahlte vor seinen Freunden„Ich weiß, wie man eine Bombe baut“
    http://www.bild.de/news/ausland/boston-marathon-anschlag/bombenleger-prahlte-ich-weiss-wie-man-eine-bombe-baut-30233634.bild.html

    Was für Schriftzeichen trägt seine Anwältin auf ihrem Schal??? Chinesische? Japanische? Arabische?
    Judy Clarke
    http://www.bild.de/news/ausland/boston-marathon-anschlag/boston-bomber-dschochar-zarnajew-kann-anwaeltin-judy-clarke-ihn-vor-der-giftspritze-retten-30209890.bild.html

  12. yasemin
    Mittwoch, 1. Mai 2013 11:04

    Islamisierung macht WAHNSINNIG & BÖSE: Allah ehrt Frauen weil er BRUTALES …
    http://www.youtube.com/watch?v=xhNj-xGzCWk

    Allah und Mohammed hatten Gefallen daran, die wehrloseste Mitmenschen – Frauen – übel zu verprügeln.
    Allah hasst also de Frauen.
    Ergo hat er garantiert NICHT die Menschheit geschaffen, da der Schöpfer alle Menschen liebe würde – und nicht eine Art derart verachtet, daß er sie verprügen läßt.

    Damit sich aber keiner über diese KRANKEN Befehle des Hasses wundert, wurde das für die dumm gehaltenen Gläubigen glatt zur EHRE, Frauen zu prügeln, bis sie kuschen oder halb tot fickbereit sind.
    Leider wird das öfters übertrieben:
    http://www.youtube.com/watch?v=_cUaw7
    http://www.youtube.com/watch?v=MTzLBR
    = In der Türkei sterben die zu tausenden an den Schlägen ihrer MONSTER Männer!

  13. Herr Mannheimer, ein bisschen googeln schadet nicht, und sie können auch das Gesicht der Frau ( und somit ihr ungefähres alter) erkennen:

    http://www.israellycool.com/?attachment_id=22338

    http://images.huffingtonpost.com/2010-10-14-ahmadinejadswife.jpg

    http://payvand.com/news/11/dec/Aazamossadat-Faraahi–Ahmadinejad-wife.jpg

    Und ihr Name ist auch bekannt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/First_Lady_of_Iran

    Ich bin ja auch gegen die vollverschleierung, aber ich würde deswegen nicht Lügen bzw besser recherchieren…

  14. Die arme Frau, sie tut mir leid. Aber sie kennt es sicher nicht anders. Als Frau von so einem Knülch würde mir das Lachen gründlich vergehen.

Kommentare sind deaktiviert.