Aufklärung für Linke anlässlich des 1. Mai 2013

Was nur wenige wissen: Der 1.Mai als Tag der Arbeiterbewegung geht auf Arbeitskämpfe US-amerikanischer Arbeiter zurück, die zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik am 1. Mai auf riefen– in Anlehnung an die Massendemonstration am 1. Mai 1856 in Australien, welche ebenfalls den Achtstundentag forderte.

***

Aufklärung für Linke anlässlich des 1. Mai 2013

Von: Anonymous

1. Nicht alles, was in Deinem Kopf juckt, ist ein Gedanke, der die Menschheit weiterbringen wird. Vielleicht tut es ja auch ein Aspirin?

***

2. Nicht alles, was Deinen Mund verlassen will, ist ein Gedanke. Vielleicht hilft der diskrete Gebrauch einer Serviette?

*** 

3. Wenn plötzlich alle Deiner Meinung sind, dann sollte Dir das zu denken geben. Die Linke ist ja mal mit dem Anspruch angetreten, Alternativen zu repräsentieren. Aber jetzt ist sie alternativlos geworden. Was stimmt da bloß nicht?

***

4. Die Linke ist ja auch mit dem Anspruch angetreten, gegen den Totalitarismus zu sein nach 12 Jahren Nazi-Barbarei. Das klingt doch edel, hilfreich und gut. Warum hat es bei Stalin,Mao und Pol Pot dann genauso übel ausgesehen wie bei Hitler? Und warum hast Du Deinen Einbürgerungsantrag für Nordkorea noch nicht abgeschickt? Ist Sozialismus vielleicht auch dann ein Griff in den Eimer, wenn er nicht national ist?

***

5. Und wie war das doch mit dem Selbstbild der (Links-)Intellektuellen, durch Argumente im Diskurs zu überzeugen? Wie kommt es nur, dass überall dort, wo Linke auftreten, keine klugen Argumente zu hören sind, sondern nur laute Parolen, und kein Diskurs stattfindet, sondern nur ein Spießrutenlauf für die, die nicht politisch korrekt sind?

***

6. Bis 1968 war die Mehrheit fromm und plapperte die Dogmen der Kirchen nach, seit 1968 ist die Mehrheit marxistisch und plappert die Dogmen der Linksparteien nach. Politisch korrekt! – Es gibt allerdings keine Indizien dafür, dass die Mehrheit denken gelernt oder dies auch nur versucht hat.

***

7. Das Universum hat 13 Milliarden Jahre gebraucht, um auf Dich zu warten. Lasse es einfach weiter warten, es wartet gerne. Ganz bestimmt! Ganz, ganz bestimmt!

***

8. Die Biosphäre optimiert sich seit mindestens 1 Milliarde Jahre durch Evolution selbst. Bist Du ganz sicher, dass gerade Du die Welt verbessern musst? Und dass sie das zu schätzen wissen wird? Tschuldigung, wenn ich da zweifle. Man muss nicht die Umwelt vor dem Menschen schützen, sondern den Menschen vor der Umwelt. Auch Linke tragen Kleidung, bewohnen Häuser, heizen im Winter, schonen die Füße mit Fahrzeugen.

***

9. Liberalismus – der Glaube an die Freiheit – ist ganz einfach: Lass´ die anderen in Ruhe. Sie wissen selbst, was gut für sie ist, und brauchen keinen Aufpasser. Auch Dich nicht!

 ***

10. Sozialismus – der Glaube an die Gleichheit – wird niemals funktionieren. Wenn es sich mit dem Umverteilen und Empfangen genauso gut oder besser leben lässt als mit dem Herstellen und Leisten, wird niemand mehr etwas herstellen oder leisten.

***

11. Fortschritt durch Forschung und Entwicklung braucht Freiheit. Wer forscht und entwickelt noch, wenn seine Früchte klein gehackt und dann die Schnitzelchen umsonst an alle Dummen und Faulen verteilt werden?

***

12. Familie braucht Freiheit. Kinderkrippen, Kindergärten, Ganztagesschulen bringen keine Menschen hervor, sondern nur recht stumpfsinnige Herdentiere.

***

13. Gutmenschentum – der Glaube an die Brüderlichkeit … Also `mal ganz ehrlich, warst Du noch nie auf einem Parteitag Deiner eigenen Leute?

 ***

14. Kultur bedeutet einen Code, nach dem Personen verlässlich anschlussfähig kommunizieren. Vulgo: Regeln für gut und böse, für richtig und falsch, für wie man was macht. Die von Dir erträumte multikulturelle Gesellschaft bedeutet, dass jeder andere Codes verwendet, und die Kommunikation von niemand mehr sinnvoll integriert werden kann. Das ist übrigens eine andere Umschreibung für Bürgerkrieg. Schon gemerkt?

 ***

15. Islamophobie ist keine Krankheit, sondern ein Indiz für Gesundheit. Was hat der Islam 1.400 Jahre lang gemacht und tut es jetzt noch, überall dort, wo er an der Macht ist? Er lässt Köpfe rollen! Und davor soll man keine Angst haben? Schweine, traut dem Metzger!

 ***

16. Amerika ist nicht das Reich des Bösen. Die Leute dort haben ein ganz großes Geheimnis, das man in Europa früher nicht kannte (wegen der raffgierigen Könige und ihrer Steuern) und heute nicht kennt (wegen der raffgierigen Sozialisten und ihrer Steuern). Dieses Geheimnis nennt man: “Freiheit”.

 ***

17. Israel ist auch nicht das Reich des Bösen. Die Sonne scheint, die Menschen sind fleißig, freundlich und höflich, und wenn dort ständig Explosionen zu hören sind: Die Juden sind das nicht, die es krachen lassen!

 ***

18. Als guter Linker glaubst Du an die Erbsünde. Nämlich die des Kolonialismus. Europa unterscheidet sich von Afrika seit vielen Jahrhunderten durch Initiative, Innovation, Erfindungsreichtum, Entdeckerfreude und Geschäftssinn. Wenn der schwarze Kontinent der Kontinent der Verlierer ist, kann das dann daran liegen, dass dort immer Menschen gelebt haben, die das Rezept zum Verlieren besser kannten als das Rezept zum Gewinnen? Warum kamen eigentlich keine mutigen Entdecker aus Lagos nach London?

 ***

19. Die Temperatur der Erde hat etwas mit der Sonne zu tun. Ganz ehrlich. Sommer und Winter, Tag und Nacht, und so. Auch mit Sonnenflecken, die in einer Beziehung zu Eis-, Kalt- und Warmzeiten stehen. Global Warming wird nicht von Deiner Ausatemluft gemacht, sondern von der Sonne. Und noch was: Global Warming ist gut! Denn wann waren die Mammutbäume am größten und die Mammuts am fettesten? Eben!

***

20. Du spürst keine Wut – das ist ein Gedanke!

***

 

Spenden für Michael Mannheimer

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

9 Kommentare

  1. “7. Das Universum hat 13 Milliarden Jahre gebraucht, um auf Dich zu warten. Lasse es einfach weiter warten, es wartet gerne. Ganz bestimmt! Ganz, ganz bestimmt!”

    21. Das mit der Zeit ist so eine eine Sache,
    sie scheint absolut in einer, “unserer “Welt”” dreidimensionalen Geschehens anstelle vierdimensionalen Seins.

    “Das” mit Anfang und Ende ist so eine Sache,
    bei einer Geraden ist das ja noch paletti,
    aber bei einem Kreis und Konsorten?
    Jesses nee…

  2. Europa ergeht es nun so, wie den Amerikanern bei der Okkupation durch Kolumbus.
    Gestern noch haben sie es entdeckt und heute wollen sie hier schon auf Kosten der EIngeborenen leben.
    Ganze Erdteile züchten geradezu diese Menschenmassen, um diese dann nach Europa umzuvolken.

  3. Joseph von Nazaret, “der Arbeiter”

    Gedenktag katholisch: 1. Mai
    nicht gebotener Gedenktag

    Biografie: Joseph von Nazaret
    Georges de la Tour: Joseph mit dem Jesusknaben in der Werkstatt, 1645, im Musée du Louvre in Paris

    Georges de la Tour: Joseph mit dem Jesusknaben in der Werkstatt, 1645, im Musée du Louvre in Paris

    Papst Pius XII. verkündete 1955 den 1. Mai als Fest für “Joseph, den Arbeiter”.

    (Anm.: Hl. Joseph, der Nährvater Jesu Christi)

  4. Der Islam und die Linken/Sozialisten, diese beiden Weltbeglückungsideologien, haben ja vieles gemeinsam, aber eines davon ganz herausragend: Sie sind in unzählige Strömungen zersplittert, die sich untereinander oft bis aufs Messer bekämpfen und von denen jede Seite behauptet, allein im Besitz der absoluten Wahr- und Weisheit zum Wohle der gesamten Menschheit zu sein.

    Die Heilsversprechen der 150 Jahre alten Sozialdemokratie wurden jedoch schon 1980 gründlich entzaubert und als ins Diktatorische führende Konzeptionen bloßgestellt. Diese Einschätzung gilt natürlich auch für ihre untereinander zerstrittenen Ableger und Abspaltungen (die man gar nicht alle aufzählen kann) bis in die heutigen Zeit.

    Eugen Richter (* 30. Juli 1838; † 10. März 1906), Publizist und Mitglied der DFP (Deutsch-freisinnige Partei), hat seine Erkenntnisse über die Sozialisten damals unisono (SPD) treffend in seinem Werk “Die Irrlehren der Sozialdemokratie, 1890” zusammengefaßt:
    http://blog.freisinnige-zeitung.de/archives/408

    … “Die sozialdemokratische Presse hat diese Skizzen zuerst geglaubt, verächtlich übersehen zu können.
    Dann aber, als sie das Interesse gewahr wurde, welches diese Skizzen in weiten Kreisen erregten, versuchte sie durch allerlei Wortklaubereien die Richtigkeit der Wiedergabe der sozialdemokratischen Ziele zu bemängeln; als dies auch nicht verfing, wurde dem Verfasser eine Flut von Schimpfworten in dem anerkannten Hauptorgan der sozialdemokratischen Partei, im “Berliner Volksblatt”, und anderen sozialdemokratischen Blättern zu teil.

    “Narren”, “krasse Ignoranten”, “dogmatische Dickköpfe”, “Idioten”, “Petrefakten”, “Museum für Antiquitäten”, “Altweibermärchen”, “böhmische Dörfer”, “hinter’s Ohr schreiben”, “Falstaff”, “phrasengeschwollener Molch”, waren die Ausdrücke, in denen die sozialdemokratische Presse ihrer Wut und ihrem Aerger über diese Ausführungen Ausdruck gab.

    Alles dies verstärkt nur den Eindruck einer jammervollen Hilflosigkeit der Sozialdemokratie, sobald sie sich einer Kritik ihres eigentlichen Programms gegenüber befindet. Gern ist deshalb dem mehrfach geäußerten Wunsch entsprochen worden, eine Kritik der sozialdemokratischen Irrlehren auch in Form einer Broschüre wie der vorliegenden zu verbreiten.
    (Anm.: Auch damals hatten die Linken die Presse also schon fest im Griff und das erklärt auch, warum sie es bis heute schafft, ihrem eigentlichen Ur-Klientel, dem arbeitenden Menschen, Sand in die Augen zu streuen.)
    (…)

    In diesem großen Zukunftsgedanken, welcher der sozialdemokratischen Staatsleitung zu guterletzt auch noch die Aufgabe zuweist, eine Menschenzüchtung durch bestimmte Ernährungsmethoden beliebig zu regulieren, hat die Bebel’sche Weltordnung ihren Schlußstein gefunden.” …

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Zukunftsbilder
    … „Eugen Richter beschrieb in diesem Buch ein dystopisches Szenario, das nach einer sozialdemokratischen Revolution entstehen sollte: eine ‚Erziehungsdiktatur‘, allgegenwärtige staatliche Kontrollen und sogar die Verstaatlichung der individuellen ‚Aussteuer‘. (…)

    Richter sah auch voraus, daß der Versuch des Sozialismus, das gesamte Wirtschaftsleben auf zentraler Planung aufzubauen, allem Gerede über “Genossenschaften” usw. zum Trotz eine zentralisierte Lenkung durch den Staat erforderlich machen würde.

    So malte Richter in seinen kleinen Sozialdemokratischen Zukunftsbildern bereits ein getreues Bild dessen, was ganze Volker erst in qualvoller Erfahrung lernen mußten, daß nämlich das sozialistische Projekt die Zerstörung der Zivilgesellschaft zur Folge haben würde.” …

    Interessant sind auch die in den Reichstagsprotokollen festgehaltenen Streitreden dieser Kontrahenten:
    http://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt3_k8_bsb00018681_00160.html

    Die national sozialistische Bewegung, wurde von den Sozialdemokraten in Erklärungsnot übrigens stets nur “der Hitlerismus” genannt, weil ihnen bewußt war, daß sie eben nur eine Abspaltung des Sozialismus war. Das änderte sich erst, als die Kommunisten der Sowjetzone nach 1945 die Definitionshoheit übernahmen und andere Begriffe dafür erfanden, die im Westen kritiklos übernommen wurden.

  5. Interessanter israelischer Hinweis …

    Krieg auf Leben und Tod!

    2. Die gesamte Welt und sicherlich das große Amerika muss die Gefahr eines nächsten Weltkriegs mit allergrößtem Ernst betrachten:

    Die islamische, radikale, fanatische Hälfte der Welt gegen die westliche freie Hälfte der Welt, die lediglich nach einem behaglichen Leben strebt.
    Das ist ein Krieg zwischen hunderten Millionen Muslimen, die Länder an sich reißen, besonders in Europa, und die versuchen, ihren Lebensstil und ihre wahnwitzigen Glaubensvorstellungen Millionen anderer Menschen aufzuzwingen.

    Dies sind Muslime, die im Geist von Al Kaida handeln, auch wenn sie nicht notwendigerweise den organisatorischen Hintergrund haben, die gegen hunderte Millionen von Menschen feindlich eingestellt sind, einschließlich der Menschen in Israel, die nach Frieden und Ruhe suchen und streben.

    Der Krieg zwischen den beiden Hälften der Welt ist im Gange, aber wie so häufig genießt die westliche Hälfte der Welt noch ihren Schönheitsschlaf und braucht lange, um aufzuwachen. Auf ihren Straßen werden Schüsse abgefeuert, ihre Bürger werden getötet, während sie denkt, dass dies ein Bandenkrieg oder eine Szene aus einem Hollywood Film ist.

    Es wäre zu anmaßend von unserer Seite, vorzuschlagen, dass die freie Welt eine Art gemeinsames NATO Hauptquartier für den Krieg gegen den Terror errichtet, ein Geheimdienst-Netzwerk einrichtet, das die andere Hälfte der Welt infiltriert — um abzuwehren, zu verhindern und zu sabotieren.

    Was uns betrifft, nicht nur uns als Israelis, sondern auch als freie westliche Bürger, ist dies ein Krieg auf Leben und Tod.
    Und, was uns betrifft, stellt das schwierige
    Ereignis in Boston nur den Anfang dar:
    Die Amerikaner haben uns wieder einmal gezeigt, dass sie bei Angelegenheiten, die sie als grundsätzlich wichtig betrachten, so handeln wie es ihnen beliebt.
    Sie gehen den ganzen Weg bis zum Ende. Wann aber werden sie aufwachen, nüchtern werden und ihre Macht und ihr Denkvermögen dafür einsetzen, dass die Flammen des Terrors im anderen, feindlichen, zerstörerischen Teil der Welt eingedämmt werden?

    Ich denke darüber sollte man einmal nachdenken!
    http://haolam.de/artikel_13189.html

  6. Vielen Dank, Anonymous, für Deine lesenswerten 20 Thesen. Die Linken werden sich ihrer erinnern, sobald ihnen ein Hirn gewachsen ist.
    Dein Einverständnis vorausgesetzt, möchte ich noch eine These hinzu fügen:
    21. Sozialisten-Führer aller Länder! Wenn Ihr mehr sein wollt, als belanglose Dummschwätzer, warum nehmt Ihr Euch nicht selbst beim Wort und gründet EIGENE Betriebe, nach sozialistischem Vorbild? Sicherlich würden die unterdrückten Arbeitermassen ihren kapitalistischen Ausbeutern sofort davon laufen, um in den Genuss Eures Paradieses zu gelangen. Damit wäre der Kapitalismus erledigt.
    Also Leute, nicht jeder Sozialist ist so dämlich, wie Karl Marx.
    Theoretisiert nicht, gründet Firmen!

    Egal, anlässlich des proletischen Feiertags sind wir alle Brüder!
    Karl, Fritz und Wladi, die Väter der organisierten Hirnfäule, wünschen all ihren Adep(p)ten einen besinnlichen 1. Mai:

  7. OT

    LINKS-FASCHISTEN:

    “”…Auf das Büro eines Anwalts von Wohlleben in Cottbus wurde unterdessen ein Anschlag verübt. Unbekannte schlugen Fensterscheiben mit Steinen ein und besprühten die Fassade mit einem Schriftzug
    “Rassismus tötet – NSU-Anwalt!”…””
    http://www.phoenix.de/content//685404

Kommentare sind deaktiviert.