Ehemaliger „Heilbronner Stimme“-Chefredakteur spricht Klartext: „Journalisten unterhöhlen ihre eigene Pressefreiheit“




„Die Pressefreiheit wird von denen ausgehöhlt die vorgeben, das Recht auf freie Meinungsbildung zu schützen“

Klar denkende Menschen gibt es zu jeder Zeit. Auch im heutigen Deutschland, das sich in Riesenschritten zu einer sozialistischen Gesinnungsdiktatur entwickelt und – besonders, was seine Medien anbelangt – nicht mehr pluralistisch genannt werden kann.

Dr.Wolfgang Bok, ehemaliger Chefredakteur der „Heilbronner Stimme“ (derselben, die unter seinem Nachfolger, dem linken Uwe Ralf Heer eine poststalinistisch anmutende Hasskampagne gegen den Heilbronner Islam-Aufklärer Michael Mannheimer fährt), spricht in einem erstklassigen Artikel in Cicero („Die „Generation G“ unterhöhlt die Innere Pressefreiheit“ 3.Mai 2013) Klartext, was die Linksverschiebung der deutschen Medien anbelangt – und deren fatale Auswirkungen über den Noch-Demokratie-Standort Deutschland.

Bok sieht die nun nachströmenden Journalisten – fast allesamt aus gesellschaftskritischen Studengängen entsprossen – in der Tradition der Greenpeace-Generation („Generation G“), die dabei ist, die aussterbenden 68er zu ersetzen. Das Schreckgespenst der Generation G sei die Atom-, Rüstungs- oder Bankenlobby – oder die böse Pharmaindustrie, wobei selbst Zertifikate des Dalai Lama über deren Unbedenklichkeit wirkunkslos an ihnen abprallen würden.  Bok – der vor Jahren unter mysteriösen Umständen seinen Chefredakteurposten bei der Heilbronner Stimme verlor – trifft mit seiner Analyse der Selbstaufgabe der inneren Pressefreiheit durch die zumeist linken Journalisten ins Schwarze:

„Bei uns wird die Pressefreiheit von innen ausgehöhlt. Und zwar von denen, die vorgeben, das Recht auf freie Meinungsbildung zu verteidigen. Denn zur Pressefreiheit, die im Grundgesetz Artikel 5 verankert ist, gehört die innere Pressefreiheit. Diese wiederum besagt nicht nur, dass Redaktionen unabhängig von wirtschaftlichen Zwängen der Wahrheit auf den Grund gehen sollen. Das Privileg der Unabhängigkeit verlangt auch, dass die Rechercheure und Meinungsmacher unvoreingenommen an alle wichtigen Themen herangehen. Frei nach dem Grundsatz des einstigen Tagesthemen-Moderators Hans Joachim Friedrichs: „Mache dich mit keiner Sache gemein. Auch nicht mit der guten!“

Freie Meinungsbildung durch Medien ist nicht mehr gegeben. Linke geben den Ton an

Für einen der Neutralität verpflichteten Berufsstand Journalismus sei dessen überwiegende Bekenntnis zu linken Parteien – so Bok – „eine erstaunliche Parteinahme“. Wie es in den Redaktionsstuben aussieht mit jenen wenigen Journalisten, die als neoliberal oder (schlimmer noch) konservativ eingestuft würden, schildert Bok mit wenigen Worten so: Diese sitzen am Mittagstisch bald alleine.



Wie uns Islamkritiker ist auch Bok der Umstand aufgefallen, dass es kaum eine Talkrunde gibt, in der nicht „Gysi, Wagenknecht & Co“ die Themen dominieren und ihren sozialistischen Enteignungsfantasien freien Lauf lassen dürfen. Vertreter des bürgerlichen Lagers sitzen wenn überhaupt, dann nur als Angeklagte am Tisch der von linken Moderatoren und linken geladenenen Gästen dominierten Talkrunde.

 ***

Hier gehts zum ganzen und äußerst lesenwerten Artikel eines engagierten Vertreters einer Zunft, die schon weitaus bessere, weil ehrlichere Zeiten gesehen hat als heute.

 

***

Spenden für Michael Mannheimer

***

 Weiterführende Links:

  1. Umfrage bestätigt: Drei Viertel der deutschen Journalisten sind links oder grün.
  2. Unsere Linksmedien sind in der Tradition Stalins: “Wir werden unseren Bürgern das selbstständige Denken aberziehen”
  3. Auslands-Presse über deutsche Medien: “Ihre über Jahre manipulierte und gelenkte Leserschaft folgt ihnen nicht mehr.”
  4. Hamburger “Nazi”-Demo: Wie Medien lügen – Propaganda und Tatsachenverfälschung wie zu Goebbels Zeiten
  5. Peter Helmes’ “Konservative Kommentare”: Wie die tägliche Presseschau die linksextremen Siech-Blätter “Frankfurter Rundschau” und “taz” bevorzugt
  6. Unsere Journaillie: Rote Volkserzieher und dreiste Lügner nach dem Muster der DDR
  7. Linkes Meinungs-Blatt “Süddeutsche Zeitung”: In punkto Z.I.E.M. werden Fakten nicht mehr berichtet.
  8. Rot-Grün ist der wahre Nachfolger der NSDAP
  9. Studie belegt: Journalisten sind grün-links, hochmanipulativ und machtgierig
  10. DuMont-Verlagsgruppe: Im Dritten Reich an der Seite des islamophilen Hitlers. Heute an der Seite des naziophilen Islam
  11. Peter Helmes’ konservative Kommentare: “Pressefreiheit in Deutschland auf Mittelplatz abgerutscht”
  12. Wie linke Gesinnungswächter WIKIPEDIA manipulieren
  13. Die unerträgliche Arroganz, mit der uns die linken Medien belügen
  14. Frankfurter Rundschau – das verdiente Ende einer Kulturschande
  15. Illegitime Monopolstellung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks macht freie Berichterstattung zur Farce
  16.  Mediendiktatur: Wie die linken Medien jüngste Gerichtsurteile gegen linke Krawallmacher totschweigen – und Gewalt von rechts erfinden

 

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

18 Kommentare

  1. Glücklicherweise gibt es noch Hoffnung. Die Dominanz der Sozialisten hat möglicherweise bald ein Ende. Nach der neuesten Umfrage liegt die Linke nur bei 6 %. Im Jahr 2009 waren es noch 12 %. Die AfD liegt bei 3 %. Im Übrigen muss nicht nur der Islam, der die Freiheit der Menschen beschränken will, aus Europa weggeschafft werden. Sondern es muss auch das Christentum reformiert werden. Und zwar gemäß einem bestimmten liberalen Protestantismus. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  2. Bayerische Aleviten warnen vor Scharia

    „Die islamistische Scharia stellt für die elementaren Grundrechte wie zum Beispiel Achtung der Menschenwürde, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Freiheit der Meinungsäußerung sowie der Religionsfreiheit eine große Gefahr und Bedrohung dar. Dieser Meinung sind die Unterzeichner einer gemeinsamen Erklärung von mehreren Alevitischen Gemeinden in Bayern.

    “Die Scharia gefährdet die Religionsfreiheit”, sagen mehrer Alevitische Gemeinden aus Bayern in einer öffentlichen Erklärung
    Foto: Anduze traveller (CC BY-NC-SA)
    „Die Scharia (der politische Islam) ist das Haupthindernis der Integration von Islamangehörigen und die Hauptgefahr des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Glaubensrichtungen.“ Dies steht in der gemeinsamen Presseerklärung, die 18 Alevitische Gemeinden und Kulturzentren aus Bayern sowie ?ahhaydar K?l?ç, Mitglied des Ausländerbeirats München, und Hüseyin Çelik von der Alevitischen Gemeinde in Deutschland, unterzeichnet haben.

    Sie fordern eine Distanzierung von der Scharia, denn dies sei „der Hauptschlüssel für die notwendige Integration und Partizipation von unterschiedlichen Religions- und Glaubensgemeinschaften in unserer Gesellschaft“. Weiter heißt es: „Laut Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes ist die Würde des Menschen unantastbar. Diese Ewigkeitsklausel unseres Grundgesetzes wird von der Scharia und ihren Anhängern nicht beachtet, weil diese deren Meinung nach ‚nicht von Allah, sondern von Menschen gemacht worden‘ sei. Diese ruft zu Recht bei den Menschen in Deutschland berechtigte Ängste hervor. (…) Unsere Werte müssen von überzeugten Demokraten mit Selbstbewusstsein vertreten und gleichzeitig der Verzicht auf die Scharia energischer einfordert werden.“

    Verbände und Vereine, die sich für die Integration, Partizipation und das friedliche Zusammenleben mit unterschiedlichen Religions- und Glaubensangehörigen einsetzen wollen, müssten sich aktiv von der Scharia distanzieren und sich gleichzeitig uneingeschränkt zum Grundgesetz bekennen.

    Dafür setzte sich Aydin Findikci seit Jahren ein. „Aus diesem Grund wird er von den Anhängern der islamistischen Scharia öffentlich verleumdet, beleidigt, beschimpft und sogar als ‚islamfeindlich‘ bezeichnet.“ Findikci lehrt seit 2005 an der Ludwig-Maximilians-Universität München Soziologie.

    Die Unterzeichner der Erklärung unterstützen das Anliegen Findikcis und erklären: „Die Scharia ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Wir lehnen anachronistische Glaubenssätze ab. Wir setzen uns für die demokratischen und freiheitlichen Werte sowie für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Die Kooperation und Unterstützung der öffentlichen Stellen mit Anhängern der Scharia leistet keinen Beitrag zur Integration und friedlichem Zusammenleben von unterschiedlichen Religions- und Glaubensgemeinschaften in unserer Gesellschaft.“ Aleviten stellen die zweitgrößte Gruppe der in Deutschland lebenden Muslime dar.“

  3. @ Allahs Vormund Samstag, 11. Mai 2013 14:00,(2)

    Da die Scharia ursprünglich vom Koran und von der Sunna abgeleitet ist, ergibt sich keine Änderung der Grundlagen und Grundaussagen des islamischen Glaubens, wenn man die Scharia ablehnt oder sie für nicht gültig erklärt. Sie enthält nichts, was nicht auch im Koran und der Sunna schon im Grundsatz enthalten ist, und sie widerspricht in keinem Punkt.
    Die grundsätzlichen schlimmen Aussagen der Scharia, die mit der „Algemeinen Erklärung der Menschenrechte“ von 1948, der Demokratie und unserem Grundgesetz unvereinbar sind, finden sich also ursprünglich und unverändert gültig im Koran und der Sunna, so dass es ein Unsinn ist, wenn die Aleviten vorgeben, man bekomme einen besseren kompatiblen Islam, wenn man die Scharia ablehnt.

    MM: Lieber Herr Zott…ich teile Ihre Ansicht voll und ganz. Ein Islam ist mit oder ohne Scharia derselbe. die kampagne der aleviten ist so alt wie der islam selbst und nichts als Ignoranz der betreffenden aleviten …oder Augenwischerei.

  4. Eso-Policier
    Samstag, 11. Mai 2013 13:27 Komm.1
    …Sondern es muss auch das Christentum reformiert werden. Und zwar gemäß einem bestimmten liberalen Protestantismus …

    Was möchten sie noch reformieren?
    Die Mehrheit der Christen in Deutschland ist so liberal, das sie es sich nicht vorstellen können.

    Auf die Frage: Was glauben sie denn?
    Kommt meistens pesimistisches: „Es ist eh alles gleich.“(alle Religionen);
    oder freuliches: „Ich bin für alles offen!“ (für alle Religionen).

    Das liberale Christentum, löst keine Probleme, sondern ist blind und schafft neue.
    Was ist Sünde? ( Wolfgang Dyck )
    http://www.youtube.com/watch?v=lGbNg4ahqKY

    Tagtäglich wird die Mehrheit der Bundesbürger mittels der Massenmedien in die Irre geleitet und erfolgreich an der Nase herumgeführt.

    Die größte Form der Kontrolle ist´s, wenn ihr denket, ihr seid frei, während ihr eingentlich grundlegend manipuliert und diktiert werdet!!

    Eine Form der Diktatur ist´s, wenn ihr in einer Gefängniszelle sitzt, und die Gitter seht und anfassen könnt, und die andere ist´s, wenn ihr in einer Gefängniszelle sitzt und die Gitter nicht seht, und denkt ihr seid frei!
    http://www.youtube.com/watch?v=Ne9LI7LVAMs

    Das Fernsehen dient nur zwei Zwecken:

    1. Dumm machen und dumm halten der Bevölkerung.
    2. Desinformation, lügen, Betrug und der Verheimlichung von Ereignissen.
    http://www.youtube.com/watch?v=hJg1PtbCRvU

  5. OT

    Antonio Primaldo und seine 800 Gefährten wurden 1480 im süditalienischen Otranto getötet, weil sie eine Konversion zum Islam ablehnten – Beim Konsistorium zur Ankündigung dieser Heiligsprechungen hatte Benedikt XVI. seinen Rücktritt angekündigt
    Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus vollzieht am Sonntag(12. Mai 2013) die ersten Heiligsprechungen seines Pontifikats und erhebt dabei die „Märtyrer von Otranto“ zur Ehre der Altäre…
    http://kath.net/news/41247

    +++

    2008 waren im indischen Bundesstaat Orissa 300 Kirchen angezündet, über 100 Christen getötet und Zehntausende vertrieben wurden, doch es gibt keine nennenswerte Strafverfolgung
    Vatikanstadt (kath.net/KNA) Rund fünf Jahre nach den schweren Ausschreitungen gegen Christen im indischen Bundesstaat Orissa kritisieren Menschenrechtler eine mangelhafte Strafverfolgung der Behörden. Nur zwei Inspektoren und ein kleines Ermittlerteam befassten sich noch mit den zahlreichen Gewalttaten, sagte der katholische Menschenrechtsaktivist John Dayal dem vatikanischen Pressedienst Fides am Dienstag…
    http://kath.net/news/41243

    +++

    11 Mai 2013, 10:00
    Wurden syrische Bischöfe von kuwaitischen Salafisten entführt?
    Bischöfe aus Aleppo angeblich in Gewalt einer extrem radikalen Gruppe – US-Außenminister Kerry dringt auf rasche Verhandlungslösung für Syrien und sagt Aufstockung der Flüchtlingshilfe zu…
    http://kath.net/news/41251

    +++

    10 Mai 2013, 08:30
    Syrien: Immer mehr religiös motivierte Übergriffe gegen Christen
    In einigen Landesteilen gilt bereits die islamische Gesetzgebung…
    http://kath.net/news/41231

    +++

    09 Mai 2013, 10:00
    Ältestes Mariengnadenbild Süddeutschlands entdeckt

    …die um 1130 entstandene Madonnenfigur aus der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Ainhofen bei Markt Indersdorf. Das Bildwerk im strengen Stil der beginnenden Romanik ist eine der seltenen Darstellungen der Maria als stillende Muttergottes, als Maria lactans…
    Um das Jahr 1500(Anm.: Also nicht im, sondern mit dem Ende des Mittelalters!) wurde die Figur nach Abschnitzen der jetzt als anstößig empfundenen nackten Brust an die Dorfkirche Ainhofen abgegeben…
    http://kath.net/news/41234

  6. Helmut Zott
    Samstag, 11. Mai 2013 14:27
    3

    @ Allahs Vormund Samstag, 11. Mai 2013 14:00,(2)

    Da die Scharia ursprünglich vom Koran und von der Sunna abgeleitet ist, ergibt sich keine Änderung der Grundlagen und Grundaussagen des islamischen Glaubens, wenn man die Scharia ablehnt oder sie für nicht gültig erklärt. Sie enthält nichts, was nicht auch im Koran und der Sunna schon im Grundsatz enthalten ist, und sie widerspricht in keinem Punkt.
    Die grundsätzlichen schlimmen Aussagen der Scharia, die mit der „Algemeinen Erklärung der Menschenrechte“ von 1948, der Demokratie und unserem Grundgesetz unvereinbar sind, finden sich also ursprünglich und unverändert gültig im Koran und der Sunna, so dass es ein Unsinn ist, wenn die Aleviten vorgeben, man bekomme einen besseren kompatiblen Islam, wenn man die Scharia ablehnt.

    ######## Stimmt ja schon, aber es macht ja einen Unterschied, ob die die Koran-Scharia „nur“ im „Religions-kontext“ sehen, die „nur“ unter den „Rechtgläubigen“ gilt, oder ob die Scharia über dem GG steht und für alle die Richtschnur sein soll.
    So oder so, unterm Strich ist diese „Selbstkritik“, ob ehrlich gemeint oder ein Schachzug, von Vorteil für den Fortschritt.

    P.S. Es ist aber schon sehr surreal, dass wir uns hier in Deutschland überhaupt mit solchen Neandertalertum wie Islam und Scharia auseinanersetzen müssen.

  7. „Wie uns Islamkritiker ist auch Bok der Umstand aufgefallen, dass es kaum eine Talkrunde gibt, in der nicht „Gysi, Wagenknecht & Co“ die Themen dominieren und ihren sozialistischen Enteignungsfantasien freien Lauf lassen dürfen.“

    Sie wissen genau, dass sie nichts mehr zu sagen hätten wenn sie wirklich freie Journalisten oder Islamkritiker wie Michael Mannheimer, Michael Stürzenberger oder Geert Wilders einladen würden.

    – Die Dummheit hat hier leider gesiegt, es ist wie bei einer Zeitung. Schlag sie auf – und siehe da- in Seite 1 schauen auch nur die Idioten einen an!

  8. Zeit zu gehen – Frankreich ist verloren

    „Ich erfahre, daß jedes Mitglied dieser fröhlichen Menge vom Kindergeld lebt, das der Staat ihren mehreren Frauen zahlt. Jeder Mann hat zehn bis zwölf Kinder. Jeder Frau wird von der Gemeinde eine eigene Wohnung zugeteilt. Die meisten Franzosen glauben, daß polygame Afrikaner ihre Unterkunft mit ihren verschiedenen Ehefrauen teilen. Das ist absolut falsch. Es geht darum, daß jede Ehefrau ein gewisses Maß an materieller Autonomie genießen soll. Dies wiederum zeigt die Finanzkraft des Ehemannes. Wohlfahrtszahlungen pervertieren dieses Prinzip natürlich, nachdem der Ehemann nicht mehr zu arbeiten braucht. Aber die Frauen erhalten das Geld trotzdem. Ich wiederhole: Frankreich gibt jeder Ehefrau eines polygamen Afrikaners eine Wohnung, der im Land lebt. Es ist jedoch der Mann, der die staatlichen Zahlungen einsammelt, wovon er seinen Frauen einen winzigen Betrag zurückgibt. Abdallah erzählt seinem Nachbarn, daß er mit dem Kindergeld gegenwärtig in Bamako ein Haus für seine vierte Ehefrau baut, die zwanzig Jahre alt ist.“

    http://morgenwacht.wordpress.com/2013/05/10/zeit-zu-gehen-frankreich-ist-verloren/

  9. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 11. Mai 2013 20:06 Komm.5
    …hatte Benedikt XVI. seinen Rücktritt angekündigt…

    Satanskult im Vatikan?
    http://www.youtube.com/watch?v=QeshCFdH4TI

    Durchs dieses Fernsehen wird deutsches Volk noch tiefer fallen.

    Die Muslime dagegen sind im Vorteil – so ein blödes Zeug schauen sie wahrscheinlich nicht einmal an, geschweige an das zu glauben.

    1. Frauentausch – Hinter den Kulissen. (ZAPP)
    http://www.youtube.com/watch?v=rQCxnjE84zw

    2. Lügen-TV
    http://www.youtube.com/watch?v=43jyyLiuO2A&NR=1&feature=endscreen

    3. ZAPP: Sexy Superheldinnen im Kinderfernsehen
    http://www.youtube.com/watch?v=i9yKJPqnpwo

  10. Fundstelle:

    „Es fällt einem die Parabel ein, was geschieht, wenn man ein winziges bißchen Scheiße in Eiscreme rührt. Das Ergebnis kann nicht länger als Eiscreme bezeichnet werden, egal wie klein die Menge der Scheiße ist, die man beigemischt hat.

  11. „Ehemaliger“…
    Eben.
    „Ehemalige“…
    Nicht mehr in entsprechender Abhängigkeit Stehende,
    Pensionäre, Kündigende, Gekündigte, Verdrängte, Ausgestoßene, frühere Angehörige eines implodierten Systems etc….
    „Ehemalige“…
    Das ist das hüpfende Komma.
    Aber:
    Besser spät als nie.
    Dies ist immer noch ein Verdienst hinsichtlich der Wahrheit.

  12. Bok weiß nicht erst jetzt, wie es in der Pressewelt läuft, sondern wußte das mindestens schon seit seiner Zeit bei den Stuttgarter Nachrichten.
    Bei der Heilbronner Stimme ist er an zwei Dingen gescheitert:
    Zunächst am linken pseudodemokratischen Redaktionskollektiv und dann an seiner eigenen Feigheit.
    Was Uwe Ralf Heer betrifft, sollte man keine Fehleinschätzung betreiben. Auch er ist „Pressefreiheit“ seiner Redakteure unterworfen und hat auf deren „freie Berichterstattung“ wenig Einfluß.
    Mit seinen Kolumnen bewegt er sich gegenüber der Redaktion mutiger als Bok zu seiner Zeit auf dünnem Eis.

  13. Da ja natürlich alles gegen Nazis ist, ist es nur konsequent, sich gegen realexistierende Nazis zu stellen: Korannazis, Türknazis und ihre Kollaborateure, vor allem „Journalisten“.

    Deswegen kann sich Kritik am Rassismus Islam und Türkentum, sowie deren Sympathisanten sehr gut mit den Worten “Nazis raus!” artikulieren, was ziemlich einfach ist.

    Zum Entsetzen Derselbigen. Denn plötzlich verlieren sie nicht nur ihre einzige “Waffe” Nazikeule, sondern bekommen sie auch noch selbst um die Ohren gehauen. Wie Entsetzlich! Den Spiegel vorgehalten zu bekommen und einen Nazi zu sehen!

  14. Niemand saß und sitzt in so vielen Verlagen und Radio-/ Fernsehsendern am Ruder, wie schon immer die SPD, und ihr nacheifernd die Grünen.

    Nach alter Sozialistischer Weisheit führt nämlich die Macht, über die Instrumente des Informationsflusses der Massen, zum Sieg.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/spd-beteiligung-ein-imperium-waechst-1145563.html
    „Ein Imperium wächst“, 11.März 2004:
    … „Feser benennt auch, was der wirtschaftliche Einfluß einer Partei auf Medien für die Demokratie bedeutet. Er stelle „eine Gefahr für die Chancengleichheit der Parteien dar“, schreibt er, mit Blick auf den Umstand, daß die SPD die einzige*1) Partei ist, welche an Zeitungen, Radiosendern und Druckereien beteiligt ist.

    Zudem unterhöhlen diese Investitionen genau das, was sie zu retten vorgeben – die Unabhängigkeit der Presse.

    Diese will die SPD offenbar nicht nur durch die Änderung des Pressefusionsrechts „retten“, das die Einrichtung von Stiftungen vorsieht, welche die vorgebliche Unabhängigkeit der Redaktionen überwachen. Sie meint dies ganz uneigennützig zu tun, wie die Schatzmeisterin der Partei erklärt, indem sie Zeitungen kauft.

    Man erhält die Vielfalt der Presse, indem man sie übernimmt – auf diese Idee kommen die Konzerne allerdings auch immer wieder. Was für eine schöne Allianz der Interessen.” …

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-7452/verfassungsgericht_aid_133293.html
    … „Die SPD hat am Mittwoch* (*19.Sept. 2007) vor dem Bundesverfassungsgericht um viel Geld gekämpft. Denn 2005 erwirtschaftete sie mit treuhänderisch gehaltenen Medienbeteiligungen zwölf Millionen Euro Gewinn. Sechs Millionen davon flossen nach Angaben von Schatzmeisterin Inge Wettig-Danielmeier in die Parteikasse. (…)

    Als Ursprung ihrer Medienbeteiligungen verweist die SPD gerne auf ihren Kampf im Kaiserreich, als sie eigene Zeitungen gründete, um gegen den Staat Gehör zu finden und Geld zu verdienen. Besonders ärgert die Genossen das Schlagwort des „Berlusconi von links“.” …

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rundfunk-dieses-urteil-weckt-wenig-begeisterung-1516386.html
    12.März 2008: „Das Bundesverfassungsgericht hat das hessische Privatrundfunkgesetz abgewiesen und damit der SPD das Recht gegeben, sich an Sendern zu beteiligen. Das Urteil wirkt ebenso geschichts- wie politikvergessen.“

    „Das rote Medien-Imperium“, 03.04.2009:
    http://buerger-in-wut.de/blog,20,das-rote-medien-imperium
    … „Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) hat sich in den letzten Jahrzehnten – weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit – ein umfangreiches Medienimperium in Deutschland aufgebaut. Die SPD ist an Zeitungen, Magazinen, Radiosendern, Fernsehproduktionsgesellschaften sowie an Verlagen und Druckereien beteiligt. Mitunter sind die Sozialdemokraten sogar alleinige Eigentümer dieser Unternehmen. (…)

    In einigen Medienhäusern, an denen die SPD Beteiligungen hält, haben verdiente Genossinnen und Genossen gutdotierte Positionen inne.” …

    *1)
    Stimmt nicht – es gibt eine weitere Partei, die sich über die Wichtigkeit von unauffälliger „Werbung“ im klaren ist. Da sie jedoch „gewandter“ agiert, ist das öffentlich kaum bekannt und kann scheinbar nur von Insidern dieser Szene benannt werden.

    Eine Bewertung Grünen Daseins, durch ihre Roten Altgenossen:
    http://phase2.nadir.org/rechts.php?artikel=19&print=

    „Deutschland nach dem Sieg von ´68”
    „Am 27. September 1998 stürmte die Revolution von `68 die letzte Bastion. 30 Jahre nachdem Rudi Dutschke den Massen zugerufen hatte, sie müssten den Marsch durch die Institutionen antreten, um die “ formierte Gesellschaft“ den Imperialismus und das Kapitalverhältnis zu Fall zu bringen, haben diese Massen ihren Weg nun endgültig abgeschlossen.

    Seit geraumer Zeit schon saßen sie in Rundfunk- und Fernsehredaktionen, gaben Zeitungen mit Millionenauflage heraus und besetzten im Kulturbetrieb die Schaltstellen. Politisch engagierten sie sich in Stadtregierungen und im Bundestag, in Bürgerinitiativen und sozialen Bewegungen.

    Kulturelle und politische Hegemonie im zivilgesellschaftlichen Diskurs – eine Voraussetzung für Revolution, schreibt der italienische Kommunist Antonio Gramsci – haben sie längst erreicht: Sie sind die Zivilgesellschaft.

    Mit der Eroberung der Bundesregierung und dem Ende der Ära Kohl ist der lange Marsch nun abgeschlossen; alle Institutionen, die es zu unterwandern gab, sind unterwandert, gesichert und werden von den Kräften der Revolution gehalten.” …

    Kein Wunder, daß man in Deutschland fast nur Gutes über die „Linke Weltbewegung“ hört, die schäbige Vergangenheit vergessen oder umgedeutet wird und Gegenwart und Zukunft unter Linker Autorität mit schöngeistigen Aphorismen einseitig bejubelt werden.

  15. Interessantes von der AfD!

    Wenn ein Partei Chef bedrängt wird eine Aussage zu machen so wie es sich Mainstream gerecht gehört, habe ich Zweifel das er der Richtige ist!

    Partei-Chef Lucke betonte, dass sich seine Partei klar gegenüber Rechtsextremisten abgrenzen wolle.
    Aber!
    Im Wirtshaus am Auwaldsee entschloss sich die Bayern-AfD dagegen, einen Passus gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in die Satzung mit aufzunehmen.

    Da bin ich mal gespannt was sich noch bis zur Wahl alles an programmatischen Inhalten ändern wird…..vielleicht auch die Erkenntnis sich vom Linksextremismus zu distanzieren!

    Es ist ja wohl selbstverständlich Fremden immer freundlich zu begegnen und eigentlich nicht erwähnenswert, es sei denn andere Polit-Mit-Bewerber hatten damit schlechte Erfahrungen und man beugt sich diesen bisherigen Versagern in dieser Frage!

    Es heißt:
    “So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder
    heraus”!

    Aber es ist schon schlimm genug das man als Wähler etwas abzeichnen soll was bestimmend sein soll über rechts oder links, denn immer kommt es dabei an wo man jeweils steht!

    Mir praktisch vorschreiben zu lassen, daß ich in einer sogenannten „Mitte“ leben soll halt ich für Wählervergewaltigung, ja eine Erpressung welche ich auch der AfD nicht gestatten werde!

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/interview-bernd-lucke-30355562.bild.html

  16. „MM: Lieber Herr Zott…ich teile Ihre Ansicht voll und ganz. Ein Islam ist mit oder ohne Scharia derselbe. die kampagne der aleviten ist so alt wie der islam selbst und nichts als Ignoranz der betreffenden aleviten …oder Augenwischerei. “

    Trotzdem ist es ein Kritik-Eingeständnis dem Islam gegenüber, aus welchen Motiven auch immer, quasi ein Fleck auf die doch so weiße Weste des Islam-Käsegrams. Manchmal kann man jemanden mit eine Waffe töten, OHNE wirklich abgedrückt zu haben.
    Das ist die intelligente Art der „Gewalt“. 😎

  17. Helmut Zott
    Samstag, 11. Mai 2013 14:27 Komm.3
    @ Allahs Vormund Samstag, 11. Mai 2013 14:00,(2)

    Die Sorge der Aleviten sind echt.

    Leben und Sterben in Syrien
    Von Martin Durm.
    SWR2 Wissen, 7.5.2013 | 27:05 min

    http://www.swr.de/swr2/wissen/-/id=661224/1muyzmy/index.html

    Der Reporter stellt die Frage an einen NUSRA – „Freiheitskämfer“: Was geschiet dann, wenn die Hunderttausenden gestorben sind und Assad gestürtzt wird?

    Antwort(ab 21:55 Min):
    1. Wird Scharia angefürt
    2. Die Christen verschwinden von alleine.
    3. Auf die Aleviten wartet das Schwert des Islam(Köpfung) – entweder sie gehen, oder wir werden ihnen die Köpfe abschlagen.

    „Freiheitskämfer“ –
    2. Petrus 2,19 Dabei verheißen sie ihnen Freiheit, obgleich sie doch selbst Sklaven des Verderbens sind
    http://www.way2god.org/de/bibel/2_petrus/2/19/?hl=1#hl

Kommentare sind deaktiviert.