Muslimische Immigranten in Schweden: „Wir führen Krieg gegen Schweden!“

Überall das gleiche Bild: ob in Frankreich, den USA, England, Spanien, Holland, Dänemark, Australien – oder eben Schweden: Der Islam befindet sich in einem globalen Krieg gegen die Welt der „Ungläubigen“ (dar al-harb). Nur die politischen – zumeist linken und proislamischen) Eliten der westlichen Länder wollen dies nicht erkennen. Oder finden diesen Krieg sogar gut. Daher gilt: Wer den Islam besiegen will, muss zuerst die Linken besiegen

***

In einer soziologischen Untersuchung mit dem Titel „Vi krigar mot svenskarna“ (“Wir führen Krieg gegen die Schweden”) sind junge Einwanderer in der unruhigen Stadt Malmö darüber befragt worden, warum sie Verbrechen begehen.

In Malmö, Schwedens drittgrößte Stadt, die im Begriff ist, innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten zur ersten großen skandinavischen Stadt mit einer moslemischen Mehrheit zu werden, gibt es neunmal so viele angezeigte Raubfälle pro Kopf wie in Kopenhagen.

Muslime führen nach eigenen Angaben Krieg gegen Schweden

Die Welle von Raubüberfällen, die die Stadt erlebt hat, ist Teil eines „Krieges gegen die Schweden”. Dies ist die Erklärung, die junge Räuber mit Einwanderungshintergrund in Interviews mit Petra Åkesson dazu abgeben, warum sie nur einheimische Schweden berauben.

„Ich las einen Bericht über junge Räuber in Stockholm und Malmö und wollte wissen, warum sie andere Jugendliche berauben. Dabei geht es für gewöhnlich nicht um viel Geld“, sagt sie. Sie befragte Jungen zwischen 15 und 17 Jahren, sowohl einzeln als auch in Gruppen. Fast 90 % aller Raubüberfälle, die der Polizei angezeigt werden, wurden von Banden verübt, nicht von Einzelnen. „Wenn wir in der Stadt sind und rauben, führen wir einen Krieg, einen Krieg gegen die Schweden:“

Dieses Argument wurde mehrere Male wiederholt. „Macht bedeutet für mich, dass Schweden mich ansehen sollen, sich auf den Boden legen und meine Füße küssen.“ Die Jungen erklären lachend: „Man hat ein prickelndes Gefühl dabei, wenn man raubt, man fühlt sich befriedigt und glücklich, es ist ein Gefühl, Erfolg zu haben, es fühlt sich einfach gut an.” „Es ist so leicht, Schweden zu berauben, so leicht.“ „Wir rauben an jedem einzelnen Tag, wann immer wir wollen.” Die Einwandererjugend betrachtet die Schweden als dumm und feige. „Die Schweden tun gar nichts, sie geben uns einfach das Zeug. Sie sind so schlapp.” Die jungen Räuber planen ihre Verbrechen nicht: „Nein, wir sehen einfach irgendwelche Schweden, die reich aussehen oder hübsche Mobiltelefone haben, und dann berauben wir sie.”

Begeisterte Allahu-akhbar-Rufe moslimischer Schüler beim Betrachten von Videos, die das Köpfen „Ungläubiger“ im Irak zeigten

Ein Hochschullehrer in Malmö entdeckte, dass etwa ein Dutzend arabischer Schüler lachten und „Allahu akhbar!” riefen, während sie eine DVD ansahen, auf der ungläubige Geiseln im Irak geköpft wurden. Der Direktor hielt den Fall für keine große Sache.

Brandstiftung in Schweden

Hunderte Schulen brennen pro Jahr in schwedischen Einwanderungsgebieten

Mindestens 139 Schulen in Schweden erlitten allein im Jahr 2002 Brandanschläge. Björn Vinberg von der Feuerwehr in Kroksbäck im Raum Malmö sagt, dass es erniedrigend und entwürdigend ist, wieder und wieder in denselben Einwanderergebieten Feuer zu löschen, während Schulkinder sie auslachen und gleich danach ein neues entzünden. Seine Kollegen waren nicht weniger als zwanzigmal am selben Ort, alles völlig unnötig. Im Frühjahr 2006 wurde entschieden, dass ein Abschnitt einer Schule in Malmö wegen „fehlender Sicherheit, Vandalismus und schlechten Lernergebnissen” geschlossen wird. Die Schule war mehrere Male vandalisiert worden, und im Januar wurde ein Teil davon durch einen Brandanschlag beschädigt. „Es ist das erste Mal, dass eine Schule in Schweden geschlossen werden muss, weil es dort zu rowdyhaft zuging“, sagte Jan Björklund, der die Entscheidung als Nachgeben gegenüber Disziplinproblemen sah.

Die intellektuell-politische Klasse Schwedens steht hinter der Islamisierung des Landes und ist zum Feind der eigenen Bevölkeerung geworden

Während dies vor sich ging, schien die Priorität Nummer eins für die politische Klasse in Schweden die Dämonisierung des benachbarten Dänemark wegen „Xenophobie“ und einer „brutalen“ Debatte um moslemische Einwanderung zu sein. Während der Dschihad-Unruhen in Frankreich im Herbst 2005 kritisierte Premierminister Göran Persson die Art, wie die französische Regierung mit der Unruhe im Land umging. „Es fühlt sich nach einer sehr harten und konfrontationsorientierten Vorgangsweise an.“ Persson lehnte auch die Idee von mehr örtlicher Polizei als „ersten Schritt“ in Schweden ab.

„Ich glaube nicht, dass das der Weg ist, den wir in Schweden wählen würden. Damit anzufangen, Signale über eine Stärkung der Polizei auszusenden, heißt, mit der politischen Linie zu brechen, der zu folgen wir uns entschieden haben,“

sagte er. Inzwischen wird, während ihre Behörden ihre drittgrößte Stadt weitgehend der schleichenden Anarchie überlassen haben, unter den immer noch in Malmö verbliebenen einheimischen Schweden offen über die Bildung von Vigilantengruppen geredet, bewaffnet mit Baseballschlägern und Sorge um die Sicherheit ihrer Kinder. Zur selben Zeit geht die moslemische Einwanderung in das Land nicht nur weiter, sondern wächst. Schwedens Bevölkerung wuchs 2006 schneller als irgendwann in den letzten zwölf Jahren. Statistics Sweden kalkulierte, dass die Einwanderung verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres um fast 85 % zunahm. Der Großteil dieser Menschen kam aus moslemischen Ländern wie Irak, Somalia und Bosnien-Herzegowina.

Von Fjordman.
Original: The New York Times and Sweden: The Dark Side of Paradise, erschienen am 22. Mai 2006 auf “Gates of Vienna”.

Übersetzung: Lucifex,
Quelle: http://morgenwacht.wordpress.com/2013/04/17/die-new-york-times-und-schweden-die-dunkle-seite-des-paradieses/#more-413

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

26 Kommentare

  1. Das kann auf Dauer nicht gutgehen; irgendwann wird wohl den Schweden der Sack platzen, und sie werden beginnen zu handeln.
    Meine Meinung. In Deutschland wird es wohl noch etwas länger dauern, aber auch unvermeidlich sein.
    Das dicke Ende kommt!

  2. Die Schweden die noch Mumm in den Knochen hatten sind schon längst ausgestorben . Wenn ich da an die Wikinger denke . Schade um Schweden ,schade um Europa . Die Politische Klasse macht schon lange Krieg gegen die eigenen Völker und fördert die Moslems . Auch wenn es immer wieder gesagt wird “ Nicht die Moslems ,sondern die Ideologie Islam ist der Feind des Westens “ . Ist aber der Moslem der nach dem Islam lebt und mordet .

  3. Die Jammerei hat keinen Sinn. Die Mehrheit der Schweden und Deutschen wollen das ganz offensichtlich so !! Sie haben dieses Gesindel gewählt !

  4. Wir können das beklagen und den mit Sicherheit kommenden Bürgerkrieg prophezeien, aber scheinbar wollen es die europäischen (westlichen) Völker es genauso haben, denn sie wählen immer wieder ihre Schlächter selber!
    Sie bringen ja kaum noch den „Mut“ auf in der Wahlkabine das Kreuz bei anderen Parteien zu machen.
    Im Normalfall wird das Bestellte auch geliefert!
    Wenn es irgendwann knallt, werden die Lemminge wieder aus dem Mustopf gekrochen kommen und rumjammern: „Das haben wir nicht gewollt, das haben wir nicht gewußt“
    JEDER, der wissen will kann heute dank Internet wissen!
    Gleichgültigkeit TÖTET!

  5. All Das, was wir gerade miterleben dürfen
    (od.m ü s s e n !)ist nunmal das Ergebnis
    einer „unheiligen Allianz“ zwischen westl.
    Habgier u.südländischer animalischer Trieb-
    lastigkeit – die sich in vielen Punkten ja
    bekanntlich kompensiert!Oder glaubt irgend
    jemand tatsächlich an einen „Zufall“ daß
    wir unsere „B e f e h l e“ ausgerechnet aus
    der Hauptstadt der Pädophilie bekommen ???
    Daß Brüssel gleichzeitig auch die Hauptstadt
    des ersten vollislamisierten europ.Landes
    ist….alles nuuuuuur Zufall!Schon wenn ich bei sogenannten „europäischen Konferenzen“
    mehr arab.Burnuse entdecke als Lederhosen,
    dann macht mich D A S aber mehr als nach-
    denklich!Jetzt noch v.einer“schleichenden
    Islamisierung“ zu sprechen grenzt schon an
    Volksverdummung(hoch 2) Die Fratze dieses
    bestialischen Triebkultes grinst uns doch
    mittlerweile aus jeder Ecke des Alltags ent-
    gegen – oft sogar in trauter Zweisamkeit mit
    „u n s e r e n“ gewählten(?)Volkszertretern!
    (die mit Sicherheit auch ihre eigenen Kinder
    an saudische Kinder-Harems verhökern würden!)
    Wastutmannichtalles f.d.“Völkerverständigung?
    Von daher denke ich mal daß die Verhältnisse
    in Schweden erst der Anfang vom Ende ist, u.
    gerade WIR in Deutschland(sorry;Westanatolien!)
    uns verstärkt dem Thema „Bürgerwehr“ widmen
    sollten – der Not gehorschend!

  6. PS. Wenn ich aber feststellen muss wieviel
    ‚Resonanz’ich vor einiger Zeit hatte – mit
    dem Vorschlag den Todestag Mohammeds zu’nem
    Feiertag zu machen (mit öffentl.Aktionen u.
    Aufklärungs-Infos etc.) dann habe ich für
    das Thema „Bürgerwehr“ nicht gerade zuviel
    Hoffnung!..Aber D I E stirbt ja bekanntlich
    zuletzt – oder?

  7. Auch in Deutschland hat es schon längst begonnen!

    Lieber Herr Mannheimer, lieber Stürzenberger,

    lassen Sie es genug sein mit ihrem gefährlichen persönlichen Einsatz gegen die gewünschten islamischen Lebensvorstellungen, denn diese nicht begreifen wollenden Münchener und bundesweiten Bürger wollen es selber herausfinden was zukünftig das islamische Denken bedeutet…

    Das sollte auch für alle Islamkritiker in ganz Deutschland gelten, bringen wir es hinter uns und wählen alle rot-grüne Politiker, ach ja die restlichen Feiglinge sind ja auch noch da…also am Wahltag die Befreiung von der Freiheit wählen! 🙂 !

  8. @ Bruno Woitke …
    D a s wäre ber nur dann richtig, wenn die
    sogenannten „freien Wahlen“ korrekt abliefen
    (also „un-getürkt“) u.genau D A habe ich wohl
    mehr als berechtigte Zweifel!!! Denn ich habe
    in meiner Eigenschaft als Musiker,einen recht
    großen Bekanntenkreis – die fast ausnahmslos
    immer N U R die „Sonstigen“ wählten! Und Das
    dürfte wohl den meisten von euch so ähnlich
    gehen, oder?

  9. @Kammerjäger,
    auch ich bin ein Mensch mit vielen Kontakten
    als 68ziger, welche alle so denken wie ich !
    Hatte sie neulich einmal abgefragt und kam auf 152 die mir das Ja-Wort zu meinen politischen
    Entscheidungen gaben!

    Wer nun diese 152 Stimmen bekommen soll werden die kommenden Monate entscheiden,
    erst nachdem alle ihre Lügen Gelder erhalten haben, etwa 154 Millionen nutzlose Euros und ihre Lügengeschichten abgedrückt haben!

    Insoweit muß ich Wotan47 recht geben mit seiner Prophezeiung eines kommenden Bürgerkrieges!
    Das jetzt wahltechnisch schon mit Kleingeld dafür geworben wird ist fast schon Makaber zu nennen…
    Ich gehe fest davon aus, daß bald einer der Wortführer gegen den Islam ermordet wird
    und eine Lawine dadurch losgetreten wird!

  10. @ Bruno … (zähle mich auch zu den 68ern)
    Daß noch kein Islamkritiker ‚ge-heisigt‘
    wurde, liegt wohl daran daß sie bestimmten
    Kreisen n o c h ! als willkommener Nahzie-
    Ersatz dienen, von wegen:“Kampf gegen Rrrächts“
    u.die deshalb leicht abgreifbaren Gelder.Aber
    wehe diese Quelle versiegt, dann sollten sich
    Islamkritiker wohl besser warm anziehen – od.
    bewaffnen, man muss kein Tendenzforscher sein
    um genau D A S vorauszusehen.

  11. Wahlen werden doch getürkt . Ich kenne auch viele die die Sonstigen gewählt haben .
    In Köln ,Hamburg , Bremen und Frankfurt ist es schon vergekommen . Wahlen werden Deutschland und Europa nicht vor dem Missbrauch von Politiker an uns, nicht retten . Da müssten schon größere Kräfte agieren .

    Was war mit van Goth in Holland er wurde auch auf offener Strasse getötet und ist was geschehen ? Nein ! Keine Moschee in Europa hat gebrannt ,die Politiker sind immer noch an der Macht und die Kölner -Moschee wird vielleicht noch fertig gebaut .
    Das NSU- Märchen aus TausendundeinerNacht ist für die türkisch-islamische-Lobby der Einmarsch der Türkei ,bald haben wir türkische Richter die uns unter der Scharia die Rechte von Ungläubigen erklären .
    Wenn ich nicht zu alt wäre ,würde ich auswandern . Deutschland -Europa zuretten ,wird wohl schon zuspät sein ? Alternativen gibt es immer ,die Eine ist die Rückführung aller Moslems aus Europa ,zurück in ihre islamischen Herkunftsländern ! Schweden ist verloren sowie Belgien ,England ,Norwegen , Frankreich ………

    Offener Brief – Wie lange wollen wir uns noch den Mund verbieten lassen !

    http://www.deutschelobby.com

  12. Ein Bekannter von mir, wohnt schon seit 20 Jahren in Schweden (allerdings kommt er im Urlaub immer wieder nach Hause) und er will dieses Jahr noch, wieder ganz zurück nach Deutschland, er wohnt auch in der Nähe von Malmö. Er meinte, „Deutschland hat KEIN Moslem Problem, jedenfalls im direkten Vergleich der Mohammedaner Situation in Schweden“.

  13. @Harnisch
    Montag, 13. Mai 2013 8:30 1

    Das kann auf Dauer nicht gutgehen; irgendwann wird wohl den Schweden der Sack platzen, und sie werden beginnen zu handeln.
    Meine Meinung. In Deutschland wird es wohl noch etwas länger dauern, aber auch unvermeidlich sein.
    Das dicke Ende kommt!

    ´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#´+#

    Das Problem ist ja, wie die meisten hier ja wissen, dass selbst die „Unterpriviligierten“ wenn man ihnen z.B. die Zusammenhänge offenbart, immer wieder Entschuldigungen oder Erklärungen finden, dass es so schlimm ja alles nicht ist. Da haben die „Schulen“ und Medien gute Arbeit im Sinne von „Links“, oder was sich so nennt, geleistet.

    ABER das “ der stete Tropfen höhlt den Stein“ Prinzip, gilt auch für uns. Es kommt am Ende darauf an, wer den längeren Atem, wer das letzte Wort hat und spricht.

  14. Um einwenig Sinn für die Tiefe der Schweden-Seele zu bekommen, empfehle ich mal zur Beruhigung von den schlimmen Tatsachen:

  15. biersauer
    Montag, 13. Mai 2013 20:35
    15

    Hat da Breivik einen Fehler gemacht?

    ##### In wiefern?

  16. RE: „Die intellektuell-politische Klasse Schwedens steht hinter der Islamisierung des Landes und ist zum Feind der eigenen Bevölkeerung geworden!“

    Wie das, wenn die politischer Klasse auch dort mit größter Mehhreit immer wider „von der Bevölkerung“ = Dummpöbel gewählt wird und Gruppen, die patriotisch und islamkritisch sind, unten rumkrebsen ??!!

    Wenn ein Volk für die Politik zu dumm oder zu feige ist, dann geht es eben unter, und Europa kann nur noch ein Wunder retten!!

  17. “ Europa kann nur ein Wunder retten “ – Oder eine europäische millitärische Elite- Einheit die die europäischen Politiker allesamt entmachtet und sie in Gefängnisse steckt .
    Gemeinsam könnten die europäischen Generäle dies vollbringen wenn sie sich endlich zusammen tuen . Denn nur gemeinsam sind sie stark um ihre Völker vor dem Missbrauch der Politiker zuretten und auch den Stop der Islamisierung zuermöglichen . “ Wo ein Wille ist ,da ist auch ein Weg“

    Aber scheinbar leben diese europäischen Generäle gut von der EU-Diktatur und ihre Völker ,Eltern ,Schwestern ,Brüdern ,Freunde und ihre Kinder geht Ihnen am Hintern vorbei .
    Die schwedische sowie alle anderen Regierungen und Parteien in Europa wollen den Völkermord an ihren eigenen Völkern ,so was hat es in der europäischen Geschichte noch nie gegeben , Macht und Geldgier ist das was sie dazu treibt .

  18. @Anita,
    “ Europa kann nur ein Wunder retten“, auch wenn man bedenkt das die heutige Erkenntnis, „Europäer trauen Europa nicht mehr“ jetzt offiziell ist !
    So ein Professor Sinn, oder ein Professor Lucke den Euro als gigantische Transfermaschine bezeichnen, mit der durch die Zinsunterschiede permanent Vermögen von Nord nach Süd umverteilt werden, dann jaulen sofort alle etablierten Parteien in seltener Einträchtigkeit auf und bezeichnen diese anerkannten Experten als falsche propheten, Schwarzmaler, Eurofeinde, Reaktionäre oder versuchen sogar sie mit aller Macht in die rechte Ecke abzuschieben.

    Dabei muss man wirklich nicht Volkswirtschaft studiert haben, um zu begreifen das man in einem gemeinsamen Währungsgebiet nicht gleichzeitig zwei völlig verschiedene Taktiken fahren kann.

    Im Norden setzt man auf Geldwertstabilität und gesundes Wachstum, im Süden versucht man permanent den Euro weichzuklopfen, um die gewohnte Abwertungspolitik weiter betreiben zu können.

    Haben sich unsere Multi-Kulti-Euro Gestalter bereits in dieser Frage geirrt, wird es nicht mehr lange dauern bis sie aber leidvoll erkennen müssen, daß sie sich bei der Islamisierungs-Unterstützung auch geirrt haben!

    Obwohl ich dieser AfD nicht hundertprozentig
    traue werde ich sie wählen, denn die haben unser „nettes Mädchen“ aus der DDR am Hacken!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/studie-europaeer-trauen-europa-nicht-mehr-a-899528.html

  19. Die geduldigen Schweden schlafen nicht, sie wissen und erfahren nur nichts und wenn doch, haben keine Möglichkeit, ihre Stimme zu Gehör zu bringen. Dort herrschen Zustände, wie man sie hier nie haben möchte. Obwohl es so scheint, als steuerten wir auch rasant darauf zu.

    http://www.d-intl.com/every-second-swede-rejects-islam/#.UZEChMrT9Ts
    (Die folgenden Auszüge sind frei und sinngemäß übersetzt.)
    » Trotz jahrelanger Bemühungen der schwedischen Politikern und etablierten Medien, den Islam als Bereicherung der schwedischen Gesellschaft zu präsentieren, glaubt nahezu die Hälfte der Schweden (48 Prozent), daß der Islam nicht nach Schweden paßt. Nur 33 Prozent sind vollständig oder teilweise davon überzeugt, daß der Islam zu Schweden paßt. (…)

    Einige dieser Forschungsergebnisse (Bertelsmann hatte die Studie durchgeführt) sind am Sonntag, dem 27. April, in der deutschen Zeitung „Welt am Sonntag“ veröffentlicht worden, allerdings fehlten die schwedischen Zahlen, die wurden „Dispatch International“ durch den Projektleiter Stephan Vopel übermittelt, der für die Studie verantwortlich ist. (…)

    Die schwedischen Zahlen bestätigen eine Studie aus 2009, von Magnus Hagevi, einen Forscher an der Universität von Växjö, die er an 3.500 Befragten durchgeführt hatte. Wie in der Bertelsmann-Umfrage zeigte sich, daß die Hälfte der Schweden eine negative, oder sehr negative Sicht auf den Islam hat. Sie zeigte auch, daß 40 Prozent den Bau von Moscheen verbieten wollen. «

    http://www.d-intl.com/leading-article-islam-does-not-fit-to-sweden/#.UZECeMrT9Tt
    Ingrid Carlqvist hat diese Studie also veröffentlicht und beschreibt im oben verlinkten Artikel die Erleichterung der Schweden, überall in Europa, Kanada, den USA und weiteren Ländern auf die gleichen Ansichten zu treffen.

    Und trotz zaghaften Aufbegehrens bleibt Schweden unter tatkräftiger Mithilfe seiner Journalisten: „Das Reich der Stille“:
    http://www.d-intl.com/the-realm-of-silence/#.UZDwFcrT9Tu
    (Posted by: Morten Uhrskov Jensen May 2, 2013)

    Gerade ist in Schweden, von Karl-Olov Arnstberg und Gunnar Sandelin, eines der wichtigsten Bücher seit vielen Jahren veröffentlicht worden:
    „Immigration and Blackout: Ein Tatsachenbericht aus einem Zeitalter des Wahnsinns“.
    Doch es wird in der Öffentlichkeit totgeschwiegen.

    Es ist vermutlich in der Form von Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ geschrieben und enthält eine Menge eindruckvoller, aussagekräftiger Daten und Statistiken zur Schwedischen Einwanderungskatastrophe, bezüglich der Kosten und Kriminalität, sowie Aussagen von Politikern, Medienvertretern und Forschern zu dem ganzen Wahnsinn.

    » Man kann, in gewisser Hinsicht verstehen, dass das Buch im schwedischen dailies Aftonbladet, Expressen, Dagens Nyheter und so weiter nicht überprüft worden ist. Delikate Fragen würden in einer Presse ans Tageslicht kommen, die, zusammen mit den Politikern, Schweden davon abhält, den Kurs weg vom Abgrund zu ändern. (…)

    Wenn das Buch besprochen würde, könnten die Leser etwas über das Umerziehungsprojekt erfahren, dem die Schweden seit mehr als drei Jahrzehnten unterworfen gewesen sind. (…)

    Nach einer neuen Umfrage denken 64 Prozent der Schweden, dass die schwedischen Medien nicht die Wahrheit über die Konsequenzen der schwedischen Einwanderungspolitik sagen. (…)

    Schwedische Kriminalitätsraten sind beängstigend. In der Regel ist es nicht möglich zu erkennen, in welchem Umfang Einwanderern und ihren Nachkommen überproportional kriminell sind, aber die Autoren haben es geschafft, die Zahlen aus dem Zeitraum 1985 bis 1989 auszugraben, als so etwas noch datiert wurde. «

    Die offiziell damit befaßten Schwedischen Wissenschaftler scheinen sich bei ihren Arbeit auf reine Propagandaaktivitäten zu beschränken.

    » Seit 1980 hat Schweden 700.000 Familienzusammenführungen und Hunderttausende von Asylbewerbern geduldet. (…)

    Die Kosten der Immigration sind zwischen 30 bis 110 Milliarden Dkr berechnet worden ( in € 4 bis 15 Milliarden). Es ist selbstverständlich, daß solche Zahlen von nicht einer offiziellen schwedischen Agentur zur Verfügung gestellt werden. (…)

    Das alles und mehr könnten die Zeitungsleser erfahren, wenn die Schwedische Presse ihre Arbeit richtig machen würde. Statt dessen hat die Presse beschlossen, die Kultur des Schweigens beizubehalten, die in Schweden in diesem Bereich dominiert. «

    Auch haben es Kritiker und Andersdenkende im Mutterland des real gelebten sozial(istisch)en Bevormundungs- und Erziehungsstaates besonders schwer, sich gegen den immer ausufernder werdenden Druck der Pseudo-Moralisten zu erwehren.

    Die Mitglieder der einzigen islam- und einwanderungskritischen Partei in Schweden (SD) sowie deren Familienangehörige und Freunde leben gefährlich. Die auch körperlich massiven Attacken auf sie, werden stillschweigend toleriert, wenn nicht sogar herbeigeredet und -geschrieben.

    http://www.d-intl.com/politicians-from-sd-threatened-chased-and-abused-but-nobody-cares/#.UZEKSsrT9Tt
    „Politiker von SD bedroht, gejagt und mißhandelt – aber niemand kümmert sich darum.
    Sicherheit-Chef: Darüber ist es verdammt still.“

  20. Nachtrag:
    Warum wurden dem Leser in der „Welt am Sonntag“ eigentlich nicht die Schwedischen Zahlen präsentiert?

    Eigentlich logisch und pure Taktik, denn Schweden wird uns immer als leuchtendes Beispiel der Einwanderung vor Augen gehalten, mit dem erklärten Ziel den Schweden schnellstens nacheifern zu wollen.

    Peinlich wenn sich da herausstellt, das die Menschen dort überhaupt nicht begeistert von der Entwicklung sind und den Islam genauso einschätzen, wie andere auch.

  21. Man koennte die Angelegenheit auch einmal ins Positive drehen:Okay
    ihr Allahu Akba Ratten,ihr aeussert lautstark das ihr einen Krieg gegen Schweden fuehrt…Wir wissen, Ihr wisst das ihr eigentlich jedes
    „Land im Abendland“ meint…Also wollt ihr wirklich den totalen Krieg?
    Ihr werdet ihn bekommen-totaler & radikaler als jemals zuvor…Wir nehmen eure Kriegserklaerung an! Ihr wollt den Krieg asymetrisch-
    sollt ihr haben…wir werden eure Muetter & Toechter vergewaltigen und toeten,wir werden eure Saeuglingsstationen,eure Kanakenkindergaerten die eure Brut auf unsere Kosten besucht ausraeuchern…wir werden euren Allahu Akba zum Sklaven der Arier
    machen.,Ihr habt bestellt, wir liefern…Tod dem Allahu Akba…Burning
    Koran…Long live Commander Anders Behring Breivik!
    Awaiting…auf den Moslemholocaust…

  22. Da lege ich nach:

    „Da die regierende Allianz von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt im Parlament keine absolute Mehrheit hat, vereinbarte sie mit den Grünen ein Bündnis beim Thema Einwanderungspolitik – ein Bündnis auch gegen die Schwedendemokraten. Am Mittwoch erst brachten sie gemeinsam ein neues Gesetz durch den Reichstag, das illegale Einwanderer mit Asylbewerbern gleichsetzt und ihre medizinische Versorgung sichert.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/portraets-personalien/integrationsminister-ullenhag-sehr-schwedisch-12192576.html

    Schwedens Regierende hassen ihr Volk zutiefst! Selbst der Bürgerkrieg ist kein ausreichendes Argument, die Zuwanderung einzuschränken.

  23. Wenn ich schon bei Bosnien höre „muslimisches Land“. Das Land besitzt nicht mal ne muslimische Mehrheit und die meisten Moslems da unten sind Atheisten und machen auf Möchtegerngläubige, komm selber aus der Ecke. Was ich nicht verstehe wie man so dumm sein und gerade aus Tunesien und sonstige arabische Gottesstaaten (mit ihren komischen Scheindemokratien), so viele ungebildetete und unqualifizierte Vollidioten importiert. Hier in Deutschland sind die Moslems reine Pussys verglichen mit ihren nordischen Artgenossen!

    In Schweden gibt es richtige Ghettos schon mit eigenen Gesetzen und regelmäßigen Polizeibesuchen. Kein Scheiss, ich weiß nicht was da schief läuft, aber hier in Deutschland gibt es auch ohne Ende Araber, Türken und muslimische Konsorten die aus fundamentalistischen hinterhältigen Familien stammen und ist „nix los“ (vorsichtig ausgedrückt… die Muslime hier führen auch mit überwältigender Mehrheit die Kriminalstatistik).

    Sicherlich es gibt viele Moslems die nicht so krankhaft dauerbeleidigt und von Koranpsychosen behaftet sind. Aber die sind eine Minderheit (eine schwindende würd ich eher behaupten). Die Mehrheit ist faul, hinterhältig und gewalttätig. Traurig aber wahr!

  24. Die EU will weitere 50 Millionen muslimische Afrikaner reinholen. Die Europäer sind zudem vollkommen entwaffnet, und somit von Ihrer eigenen Regierung zum Abschlachten freigegeben.

Kommentare sind deaktiviert.