Wie man nach Europa kommt – Anleitung (nicht nur) für Senegalesen




moslem_paradies_europa

In fast allen islamischen Ländern existieren Emigrationsbüros für die Emigration in die westlichen Länder. In den Moscheen Pakistans etwa gibt es komplette offizielle Einwanderungs- oder Asyl-Fromulare nach England. Ausfüllen müssen es die oft lese- und schreibunkundigen Bewerber auch nicht: Dafür stehen ganze Heere von englischsprachigen Unterstützern bereit. Diese gezielt gesteuerte Emigrationswelle ist Teil der dritten Angriffwelle gegen Europa.

***

Wie man nach Europa kommt – Anleitung für Senegalesen, Teil 1

Der folgende Zweiteiler (französischer Originaltitel von Teil 1: Venir en Europe – mode d’emploi vom 9. Juni 2006/24. April 2007) gibt etwas Aufschluss darüber, wie Senegalesen und vermutlich auch andere Afrikaner den Weg in die EU, insbesondere nach Frankreich finden. Die Seite Senegalaisement.com, auf der er erschienen ist, ist eine Informationsseite über den Senegal und Frankreich. Darüber hinaus steckt ganz offensichtlich großes Wissen über beide Länder.

Medien verschweigen diese Anleitungen zur Emigration nach Europa

Die Medien kennen diese Anleitungen. Dass sie diese ihren Lesern genauso vorenthalten, wie sie nichts über die genuine Gewalttätigkeit des Islam schreiben, nichts über den Weltherrschaftsanspruch des Islam, nichts über die bereits fortgeschrittene Scharisierung Europas  und die Unzahl muslimischer Übergriffe auf Bio-Europäer totschweigen, zeigt, dass sie die wahren Feinde unseres christlich-jüdischen Abendlands sind. Die Medien, die vierte Gewalt unseres Staates, nahezu allesamt in den Händen der Linken, haben längst die Herrschaft übernommen. Diese Herrschaft steht ihnen jedoch nicht zu. Sie ist – da sie kein Mandat des Volkes hat – verfassungswidrig, ja verfassungsfeindlich. Unsere Medien haben sich ganz vorn gegen ihre Völker verschworen. Das haben sie gemeinsam mit den Medien im Dritten Reich.

Lesen Sie in der Folge die klassischen Ratschlagspakete, die afrikanische Völker (nicht nur die Senegalesen) mit größter Aufmerksamkeit lesen:

1. Gebären in Frankreich:

Paket Niederkunft

african-newbornNur Sie, glückliche Senegalesinnen können (naturgemäß!) dieses Paket nutzen. Frankreich praktiziert das Bodenrecht für Staatsbürger. Das bedeutet, dass Ihr Kind Franzose ist, wenn Sie es in Frankreich gebären, auch wenn es nur zufällig oder unabsichtlich ist; und auch dann, wenn Sie nicht ein einziges Wort französisch sprechen oder wenn Sie bei einem Zwischenstopp im Flughafen Charles de Gaulle niederkommen!

Da Ihr Kind Franzose ist, ist es unmöglich, Sie auszuweisen. Sie können von nun an “zu Hause” bleiben und der Erhalt der Papiere für die Staatsbürgerschaft ist nur eine Frage der Geduld. —> GEWONNEN!!!

Chancenvergleich:
LONASE/PMU (Senegalesisches Lotto) 1 : 2 869 320 – Niederkunft in Europa 1 : 1

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerten Frankreichs und die Beherrschung der französischen Sprache sind nicht notwendig
  • Sicher und schnell
  • Preiswert
  • Umgehende Erlangung von Familienbeihilfen und sozialem Schutz (Krankenversicherung, Sozialhilfe, usw.)
  • Die Möglichkeit, weitere minderjährige Kinder aus dem Senegal zügig nachkommen zu lassen
  • Komfortable Flugreise

Nachteile:

  • Es ist notwendig, schwanger zu sein
  • Ein Touristenvisum ist erforderlich, was manchmal etwas schwierig zu erlangen ist
  • Unmöglich für Frauen nach den Wechseljahren und für Männer

Kosten für das Paket Niederkunft: 610 Euro (Charterflugticket, Pass, Visum)

______________________________________________

2. Paket Bottsüberfahrt:

Bootsüberfahrt:

Paket D-Day

bootSchiffsanlandungen auf den Kanaren sind eine gute Lösung für senegalesische Männer und grundsätzlich eher für die jüngeren geeignet, für die es sogar die beste ist, die in Betracht kommt. Im Gegensatz zu dem, was die westliche Presse Ihnen weismachen will, ist das Risiko gleich null, wenn die Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Am Omaha Beach in der Normandie sind diese D-Days nicht möglich; die Entfernung ist zu groß.

Die von Senegalaisement.com empfohlene Methode ist, dass die Gemeinschaft der Männer eines Dorfes sich für den Ankauf eines Bootes mit Motor zusammenfindet, indem sie ihre Ersparnisse in einen Gemeinschaftstopf, den man “Tontine” nennt, einbringen.

Ein Boot mit 50 Plätzen und einem guten Motor (beachten Sie die Sicherheitstipps weiter unten!) kostet nicht mehr als 3 Millionen CFA-Francs (4.500 Euro), das sind lächerliche 90 Euro pro Passagier (60.000 CFA-Francs). Benzin, Nahrungsvorräte und Sicherheitsausrüstungen dürften sich auf allerhöchstens 150 Euro pro Passagier belaufen (100.000 CFA-Francs).

Auch gewisse senegalesische Schleuser bieten diese Reiseleistungen an. Es handelt sich dabei manchmal um Fischer, die ein Boot besitzen. Das sind natürlich keine uneigennützigen Wohltäter, und diese Lösung ist daher kostspieliger als der gemeinschaftliche Bootsankauf (man spricht von 300 Euro für eine Überfahrt Dakar – Fuerteventura.) Die Mehrkosten sollten Sie also zum Nachdenken anregen.

Die Ablegestellen befinden sich vor allem nördlich von Dakar (Kayar, Mboro, usw.). Ideal ist es, ein Ablegen von Saint-Louis ins Auge zu fassen, da Sie sich von dort aus näher an Ihrem Zielhafen befinden. Die senegalesische Marine ist angewiesen, die nationalen Hoheitsgewässer zu überwachen. Da die senegalesische Armee eher ehrbar und integer ist, ist es schwierig, sie zu bestechen. Auch die Wasserschutzpolizei ist vor Ort. Sie müssen also trotzdem die Kleinigkeit von 100.000 CFA-Francs (150 Euro) einplanen, da die Polizei aus Ratten besteht, die eine kleine Zuwendung von 10.000 CFA-Francs (15 Euro) pro Polizist als Gegenleistung dafür, die Augen zu verschließen, nicht verschmähen

WICHTIG: Sie dürfen auf gar keinen Fall Ausweispapiere mitnehmen. Nicht identifizierbar zu sein, ist der Schlüssel zum Erfolg!!! Wenn die faschistische europäische Polizei Ihre Nationalität nicht kennt, kann sie Sie nicht in Ihr Heimatland abschieben (weil sie das nicht kennt – für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben). Selbst wenn 1.500 Afrikaner bei Nacht und Nebel an der Küste der Normandie in Booten anlegen, die in den Farben von Scheich Amadou Bamba bemalt sind und daher aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Senegal kommen, ist das kein Beweis. Und dank dem Roten Kreuz, Amnesty International oder der International League for Human Rights , sind Ihre Erfolgschancen nahe 100%, wenn Sie nur einige Tage nach Ihrer Ankunft durchhalten, ohne Ihre Identität preiszugeben. (Achtung: Die faschistische europäische Polizei wendet verschiedene Strategien an, um Sie reinzulegen).

ACHTUNG: Beim Paket D-Day sollte nicht gespart werden!!! Es ist unerlässlich, eine Schwimmweste für jeden Passagier dabei zu haben, sowohl für den Fall einer Havarie während der Überfahrt als auch für die Anlandung selbst, weil es dabei erforderlich werden kann, den feindlichen Linien nicht zu nahe zu kommen, sondern stattdessen schon etwas von der Küste entfernt ins Wasser zu springen. Darüber hinaus sollte alle notwendige Sicherheitsausrüstung vorhanden und geprüft sein, insbesondere die Seenot-Leuchtraketen, die – wenn sie während der Überfahrt nicht benötigt werden – zur Benachrichtigung anderer Boote über Ihren Erfolg dienen können.

Wenn die Anlandung geschafft ist, befinden Sie sich auf dem Territorium der Europäischen Union, innerhalb der Personenfreizügigkeit herrscht. Sie können sich das Land, in dem Sie sich niederlassen wollen, aussuchen. Das einzige Risiko besteht darin, nach einer Personenkontrolle 24 Stunden in einem Gefängnis verbringen zu müssen. Wir empfehlen Ihnen Frankreich und Belgien, die den Vorteil haben, französischsprachig zu sein (was natürlich nur ein Vorteil für Migranten ist, die französisch sprechen). Einige Hunderttausende Einwanderer (vermutlich mehr als eine Million), die sich für das Paket D-Day über die Kanaren entschieden haben (oder für das Paket Eiserner Vorhang – aus den guten alten Zeiten von Ceuta und Melilla) bewegen sich ohne jegliche Belästigung in diesen beiden Ländern.

Beim Paket D-Day über die Kanaren ist die nächste Etappe Spanien. Nach einem kurzen Aufenthalt in einem Auffanglager (Sie essen dort besser als im Senegal, Unterkunft und Verpflegung sind kostenlos und Sie können sogar telefonieren!!!) , wird Ihnen möglicherweise ein kostenloses Flugticket quer über den Kontinent (häufig über Madrid) von Zapatero bezahlt werden. (Sein Name leitet sich von dem Wort savate = frz. alter Latschen ab [Anm.d.Ü.: zapato= spanisch Schuh], ein Objekt, das er wünschenswerterweise in seinem dreckigen Maul balancieren sollte). Wenn Sie dieses Land verlassen wollen, ist die zweckmäßigste Ausreisemöglichkeit die Bahnlinie Port-Bou-Montpellier. Das ist gleichzeitig auch die preiswerteste Lösung. Überqueren Sie die Grenze zwischen Port-Bou (Spanien) und Cerbère (Frankreich) zu Fuß über die Hügel, denn im Zug gibt es zahlreiche Kontrollen. —> GEWONNEN!!! Sie haben ein Aufenthaltsticket und vielleicht sogar eine Staatsbürgerschaft gewonnen!!!

Ein kleiner Teil der Teilnehmer am Paket D-Day scheitert bei dem Vorhaben. Der Grund ist immer der gleiche: Ihre Nationalität kommt raus. Einer Ihrer Mitpassagiere oder Sie selbst haben sich verplappert, dass Sie Senegalese sind —> Fehlschlag, zurück zum Start.

canariesWissenswertes zu den Kanaren:

Teneriffa ist die schönste und am meisten touristisch erschlossene der Inseln. Es gibt zahlreiche Strände für die Anlandung und sie sind gut ausgestattet (Duschen, WCs, Liegestühle etc.) Las Palmas hat den Vorteil, dass die Insel landwirtschaftlich genutzt wird. Die zum Anlanden geeigneten Strände sind weniger zahlreich, aber für den Fall, dass Sie einige Tage Urlaub machen wollen, gibt es viele Felder – und auch viele Bananenstauden – wo Sie sich kostenlos verpflegen können. Achtung, Fuerteventura ist eine Wüsteninsel! Es gibt nur wenige Verpflegungsmöglichkeiten und die Anlandung ist auch schwieriger. Diese Insel ist die am wenigsten empfehlenswerte für das Paket D-Day. Lanzarote ist die nördlichste der Inseln. Wählen Sie sie nur, wenn Sie Arrecife und die hübschen kleinen Fischerdörfer oder die Kirche aus dem 17. Jahrhundert besuchen wollen.

Chancenvergleich:
LONASE/PMU (Senegalesisches Lotto) 1 : 2 869 320 – Paket D-Day 91 : 100

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerten Frankreichs (oder eines anderen europäischen Landes) und Sprachkenntnisse sind nicht notwendig
  • Relativ sicher
  • Sehr preiswert
  • Touristische Eindrücke verschiedener Länder inbegriffen (vergessen Sie nicht Ihren Fotoaparat in einer Plastikhülle)
  • Kein Reisepass erforderlich (es wird sogar davon abgeraten)
  • Die Möglichkeit, während der Reise Freundschaften zu anderen Reisenden zu knüpfen

Nachteile:

  • Unkomfortable Reise
  • Lange Reisedauer und lange Zeit für Identifikation und in Abschiebehaft
  • Ungewissheit über das Etappenziel (Madrid, Barcelona, Malaga?)
  • Leichte Schwierigkeiten beim Überqueren der verschiedenen Grenzen
  • Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche während der Zeit, in der Sie noch ohne Papiere sind (Achtung: Es ist ratsam, die Lokalpresse zu lesen, um auf dem Laufenden zu sein, welches Land aktuell Aufenthaltslegalisierungen plant, um von diesen Spezialangeboten zu profitieren)

Kosten für das Paket D-Day: 190 Euro bis 380 Euro (gemeinsamer Bootsankauf bzw. Schleuser plus jeweils 10€ Telefonkosten)

__________________________________________________

3. Paket Heiraten:

Paket Hochzeit

(Wenn Sie nach den drei folgenden Zeilen Brechreiz verspüren, lesen Sie nicht weiter oder lesen Sie unter (1) am Ende dieses Pakets nach.)

EheringeDas ist die sicherste und am wenigsten kostspielige Methode, egal ob Sie Senegalese oder Senegalesin sind.

Der Senegal empfängt jedes Jahr eine immer weiter steigende Zahl von alten Schlampen (1). Ihre Naivität ist krass. Ein enorm großer Teil dieser alten Schlampen hat sich dazu entschieden, ein Leben als Vollkommenbefreitefrau zu führen. Aber nach 45 Wintern merken sie, dass ihre Titten schon lange nicht mehr reizvoll für die bessere Gesellschaft Europas sind. Die Möglichkeit, ihre Bürokolleginnen zu beeindrucken und ihr mittelmäßiges Leben nicht als einsame alte Schlampen zu beenden, lässt sie die Verbindung mit einem jungen Senegalesen in Betracht ziehen. Das ist Ihre Chance!

Es ist allerdings dafür notwendig, sich regelmäßig in Touristengegenden (Saly, Gorée, La Somone, Nianing, usw.) aufzuhalten. Sich den großen Hotels zu nähern, ist unerlässlich. Beim Anblick einer alleinstehenden alten Schachtel ab 38 heißt es, nicht zu zögern, und ihr Komplimente über ihr Aussehen zu machen, einschließlich über ihre Brüste, auch wenn diese die Festigkeit eines norwegischen Omelettes haben. Die Kontaktaufnahme kann recht schnell vor sich gehen. Die alte Schlampe ist verzweifelt, weil sie schon seit vielen Jahren vergeblich einen Ehemann in Europa gesucht hat. Sie errötet mit gesenktem Kopf —> GEWONNEN!!!

Während Sie auf Ihre Abreise warten, fordern Sie in regelmäßigen Abständen Geldüberweisungen durch Western Union. Nutzen Sie dazu alle Vorwände, die Ihnen in den Kopf kommen. Die alten Schlampen sind dumme Kühe und zahlen üblicherweise ohne Widerrede. Bringen Sie zum Beispiel vor, dass Sie Geld brauchen, um mit dem Taxi zur Botschaft zu fahren oder dass Ihre Mutter Medikamente braucht. Wenn die alte Schachtel eine außerordentlich dumme Kuh ist, sagen Sie ihr, dass es vor Ihrer Abreise notwendig ist, einen Ochsen zu opfern, um Ihren Ahnen für die Verbindung mit ihr zu danken. Zögern Sie jedoch nicht, originelle eigene Ideen zu finden oder ganz im Gegenteil auch haarsträubende alte Betteltricks: Wie sagte dieses Arschloch Chirac noch gleich: “Je dicker aufgetragen, desto besser!”

Wenn Sie in Europa angekommen sind, geben Sie nicht der Versuchung nach, sich sofort zurückzuziehen. Sie müssen eine gewisse Zeit abwarten, bis alle Formalitäten erledigt sind. Diese Wartzeit wird Ihnen lang vorkommen, aber das Ziel ist ein erfreuliches: Sie werden die Staatsbürgerschaft bekommen!



Die Wartezeit wird Ihnen deshalb lang vorkommen, weil sich die Leute natürlich fragen werden, was eine alte Schlampe von 40 bis 50 oder gar 60 Jahren mit einem schönen muskulösen Senegalesen von 20 oder 30 Jahren anfängt. Sie werden sich nach Ihnen umdrehen, denn Sie müssen wissen, die alte Schlampe wird oft ihren neuen senegalesischen Ehemann überallhin mitnehmen wollen (ihn bei ihrer Familie, den Kolleginnen, in der Bäckerei etc. vorzeigen wollen). Außerdem mag es schon schwergefallen sein, 15 Tage lang während ihres Urlaubs in Saly mit ihr zu schlafen, aber jede Nacht das Bett mit ihr zu teilen, könnte sich als noch problematischer herausstellen. Senegalaisement.com empfiehlt Ihnen daher, grundsätzlich das Licht auszumachen und sich vorzustellen, dass Sie bei Ihrer ersten Frau oder Ihrer Verlobten sind, die im Senegal zurückgeblieben ist. Im Extremfall können Sie ihr ein Kissen auf die Fresse drücken – achten Sie aber darauf, dass Sie sie nicht ersticken, und sagen Sie ihr, das sei eine senegalesische Tradition.

Das ist nichts weiter als eine kurze schlechte Zeit, die vorübergeht! Sobald Sie die Aufenthaltserlaubnis haben, können Sie sich davonmachen. Sie können aber auch versuchen, eine jüngere und attraktivere zu finden, die sie beherbergt und durchfüttert. Erkundigen sie sich aber zuvor nach der Gültigkeit Ihrer Aufenthaltserlaubnis, denn es wäre schade, wenn Sie deswegen ausgewiesen werden würden und wieder auf dem Stand “alte Schachtel in Saly auftreiben” anfangen müssten.

Wenn Sie ein Humanist sind, stellen Sie sich vor, dass Sie ihr einen Dienst erweisen. Es wird ihr eine Lehre sein. In Zukunft wird sie in die Kirche gehen und vielleicht einen etwas weniger verdorbenen Lebenswandel führen. Wenn sie sich bei ihren Bürokolleginnen ausheult, wird sie diesen als schlechtes Beispiel dienen, dem es nicht zu folgen gilt. Sie haben somit also ihre Einwanderungsmission erfolgreich abgeschlossen und ihr sogar noch einen Dienst erwiesen!!! Bravo!

Tipp: Senegalaisement.com rät Ihnen, stets ein Kondom zu benutzen, es sei denn, Sie sind an eine alte Schlampe mit entfernter Gebärmutter geraten.

Wissenswert: (guter Rat von Senegalesement.com) : Für diejenigen, die das Internet bedienen können, bahnt sich eine noch schnellere und auch vergnüglichere neue Technik der Kontaktaufnahme mit alten Schlampen via Internet (Chatroom, Forum, Kleinanzeigen etc). an. Nach dem Austausch einiger Emails werden die dümmsten Kühe bereits geneigt sein, Ihnen Geld über Western Union zu schicken. Es ist sogar möglich, ihre Ankunft im Senegal zum Zweck der Eheschließung in der Botschaft einzuplanen, ohne das schlaffe Fleisch dieser alten Schachteln auch nur anfassen zu müssen. Das Internet ist aus zwei Gründen die Methode der Zukunft:

  1. Das Internet wird immer billiger und immer weitreichender verfügbar im Senegal
  2. Die Zahl derjenigen, die sich für ein Leben als Vollkommenbefreitefrau entschieden haben und 10 Jahre vor den Wechseljahren feststellen, dass sie immer noch alleinstehend sind, nachdem sie sich ihr ganzes beschissenes Leben lang haben bespringen lassen, ist im Steigen begriffen. (die Flurschäden, die die Zeit hinterlässt, werden trotz der Produkte von L’Oreal und Garnier Jahr für Jahr schwieriger zu bereinigen). Die starke Generation der derzeit Dreißigjährigen erreicht in den kommenden 5 bis 8 Jahren den Status alte Schlampe, die nicht alleine bleiben will. —> Sie sind die Lösung!

Chancenvergleich:
LONASE/PMU (Senegalesisches Lotto) 1 : 2 869 320 – Paket Hochzeit 23: 100 (Zahlen für Saly)

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerten Frankreichs und die Beherrschung der französischen Sprache sind nicht notwendig
  • Null Investitionen notwendig
  • Sichere Methode
  • Zahlungseingänge über Western Union während der Wartezeit (Sie können während dieser Zeit mehrere Verbindungen gleichzeitig eingehen)
  • Komfortable Flugreise
  • Freie Unterkunft, Verpflegung und Besorgung der Wäsche vom Tag der Ankunft an

Nachteile:

  • Sie müssen mit einer alten Schlampe schlafen, die 10, 20 oder gar 30 Jahre älter ist als Sie
  • Sie müssen mit mehreren alten Schlampen schlafen, bis sie eine finden, die dumm genug ist, Sie mitzunehmen
  • Sie müssen sich mit ihr auf der Straße sehen lassen sowie überall dort, wo sie Sie vorzeigen will (Büro, Supermarkt, etc.)
  • Sie müssen sich von morgens bis abends ihre Liebeserklärungen anhören
  • Ihre Freunde im Senegal werden sich ein bisschen über Sie lustig machen
  • Ihre erste Frau, deren Existenz Sie verschwiegen haben, verzeiht Ihnen möglicherweise nicht

Kosten für das Paket Hochzeit: 10 Euro (Preis für ein Taxi von Mbour nach Saly )


(1) Ich [der Autor des Originalartikels!]habe gezögert, den Begriff “alte Schlampe” zu gebrauchen. Und zwar, weil es – obwohl das zweitrangig ist – manche Personen schockieren könnte, vor allem jedoch könnte der Gebrauch des Begriffs manche Leser irreführen. Ein nicht vernachlässigbarer Teil dieser Frauen sind vor allem Opfer, die schlicht und einfach naiv genug sind, sich reinlegen zu lassen. Opfer des Lebens, Opfer einer Gesellschaft, die das Altern nicht akzeptiert, Opfer ihrer metaphysischen Nichtigkeit oder manchmal einfach nur Opfer einer unerbittlichen Einsamkeit: Sie glauben an nichts mehr. Die Lektüre eines so harten Textes wird ihnen, so hoffe ich, einen Dienst erweisen. Ein kleiner Kummer darüber, dass man seine Jugend vergeudet hat, ist besser als ein großer Liebeskummer, denn in Nord-Süd-Richtung handelt es sich häufig um Liebe, in der umgekehrten Richtung ist das seltener…

Wenn es sich nun aber wirklich um eine “alte Schlampe” (im Wortsinn) handelt, die sich einen Gigolo zum Vergnügen aufgabelt, stellt sich die Situation amüsanter dar und man kann nur mit beiden Händen Beifall klatschen. Denn anstatt schlaffes Mitleid hervorzurufen, wird sie wenigstens schlimmstenfalls Amüsement hervorrufen und bestenfalls sogar Bewunderung. Und es wird uns beruhigen, zu glauben, dass das der typischere Fall ist (ich zweifle allerdings etwas daran). Eine Frau, die ihr Geld denen gibt, die von der Naivität der Leute profitieren, ist immer angenehm zu sehen….

_______________________________________________

4. Studieren und nicht mehr zurückgehen:

Paket Student

les-etudiants-afroDie empfohlene Methode für junge Abiturienten und Universitätsstudenten.

96,5% der Studenten kehren nie mehr zurück, um sich in ihrem Heimatland niederzulassen.

Das ist der prestigeträchtigste Weg, den Senegal zu verlassen!

 

Auch ein vollkommener Analphabet kann ein Studentenvisum und obendrein noch einen Diplomatenpass erhalten, wenn er Beziehungen zum Staatsoberhaupt (wie man dieses Arschl*ch Abdoulaye Wade zu nennen pflegt) hat —> Gewonnen.

Chancenvergleich:
LONASE/PMU (Senegalesisches Lotto) 1 : 2 869 320 – Paket Student 10 : 100

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerten Frankreichs (oder eines anderen europäischen Landes) ist nicht notwendig
  • Sicher und legal
  • Gut bezahlte Arbeitsmöglichkeiten vom ersten Monat an
  • Komfortable Flugreise
  • Universitätsdiplome sind in Frankreich leicht zu bekommen (83% der Studenten verlassen die Uni, ohne einen Absatz mit weniger als 8 Fehlern pro Zeile schreiben zu können)

Nachteile:

  • Studentenvisa sind sehr schwer erhältlich (es sei denn, Sie haben einen großen Politikerarsch in Ihrer Familie)
  • Es ist unmöglich, ein Studentenvisum zu erhalten, wenn Sie eine große Null sind, die an der Universität versagt hat

Kosten für das Paket Student: 600 Euro (für Visum, Flugticket, Taxi nach Dakar, um dort jemanden aufzutreiben, der Ihnen gefälschte Bankunterlagen für die Vermögensbescheinigung beschaffen kann)

_______________________________________________

5. Asyl als Homosexueller:

Paket Hintertür

actup_parisFrankreich gewährt senegalesischen Staatsbürgern kein politisches Asyl mehr. Die neue Prozedur ist daher, dank Act Up (AIDS Coalition to Unleash Power) nahestehenden Lobbygruppen, “Asyl als Homosexueller” zu beantragen. (Das ist kein dreckiger Witz, sehen Sie sich dazu die untenstehenden Gesetzestexte an). Denn in Frankreich gilt: Je mehr Homosexuelle es dort gibt, desto besser. Es reicht also aus, wenn Sie sich als Homo ausgeben und strikt den Anweisungen für die Prozedur folgen.

Die Prozedur besteht darin, eine Homosexuellenvereinigung im Senegal zu gründen. Da solche im Lande der Teranga [Anm.d.Ü.: Wörtlich „Gastfreundschaft“ und vermutlich eine Bezeichnung für senegalesische Kultur] verboten sind, können Sie in Frankreich Asyl beantragen, indem Sie argumentieren, dass Sie eine Gefängnisstrafe riskieren (beachten Sie dazu das untenstehende Dokument von Act Up). Zahllose subventionierte Vereinigungen kämpfen für die Aufnahme aller Homosexueller, die in den etwa hundert Ländern leben, in denen Homosexualität mit Gefängnis oder der Todesstrafe geahndet wird. Sie haben daher alle Chancen, als Flüchtling aufgenommen zu werden —> Gewonnen!!!

Mehr Wissenswertes dazu erfahren sie auf der Seite der reizenden Vereinigung Act UP [Für Nicht-Frankophone: Hier die englischsprachige Seite von Act Up New York]

Wenn es Ihnen gelingt, in die Medien zu kommen, können Sie sogar mit der Ehrenlegion [französischer Verdienstorden] ausgezeichnet werden.

Chancenvergleich:
LONASE/PMU (Senegalesisches Lotto) 1 : 2 869 320 – Paket Hintertür 71 : 100

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerten Frankreichs (oder eines anderen europäischen Landes) ist nicht notwendig
  • Flüchtlinge kommen umgehend in den Genuss staatlicher Hilfen in vollem Umfang
  • Wenn die Medien Sie für “gay” halten (Sie müssen in den reichen Ländern gay sagen, weder Schwuchtel noch Hinterlader und schon gar nicht A**********, das ist gesetzlich verboten), können Sie recht leicht beim Fernsehen arbeiten.
  • Anders als im Senegal riskieren sie nicht, gelyncht zu werden; dank sehr großzügiger und fortschrittlicher französischer Gesetze zur Homophobie ist es in Frankreich verboten, die “Gays” nicht zu mögen.

Nachteile:

  • Die Schande im Heimatland, Ihre Familie wird nicht mehr mit Ihnen reden
  • Die Unmöglichkeit, sich in verschiedenen Nachtlokalen oder Pariser Vierteln aufzuhalten wegen des Risikos, dort “sod*misiert” zu werden.

Kosten für das Paket Hintertür: 600 Euro (für das Flugticket und die Gründung einer Schwulenvereinigung im Senegal)

_____________________________________________

6. Der Klassiker – Visum oder Familienzusammenführung:

Paket Regulär

Senegalaisement.com, le site officiel des amoureux du Sénégal

Die Möglichkeiten der Familienzusammenführung werden immer zahlreicher. Das heißt, wenn ein Mitglied Ihrer Familie erfolgreich ein Paket D-Day oder Student gebucht hat, kann es Sie ziemlich zügig nachkommen lassen. Wenn die elterliche Verbindung polygam ist, stellt das überhaupt kein Problem dar: Frankreich ist das polygamste Land Europas. Die Verwaltungsbehörden im Senegal stellen recht unbürokratisch gefälschte Dokumente aus, vor allem in der Prä-Tabaski-Zeit [Zeit vor dem islamischen Opferfest],wenn jeder Senegalese Kohle braucht, um einen Hammel zu kaufen. Wenn Ihre Nebenfrauen sehr jung sind (Was häufig bei den Fulani und Muriden der Fall ist, wo die jungen Mädchen oft mit 13 bis 14 Jahren verheiratet werden), geben Sie diese als Ihre Töchter aus: Sie können dadurch auch noch Kindergeld für sie kassieren —>GEWONNEN!!!

Wenn Sie nachweisen können, dass Sie im Senegal einen Arbeitsplatz mit regelmäßiger Gehaltszahlung haben, können Sie ein klassisches Touristenvisum beantragen. Mehr als ein Drittel der Senegalesen, die mit einem Touristenvisum ausreisen, kehren nie wieder in den Senegal zurück sondern lassen Sich in Sarcelles [Stadt in Frankreich] nieder. [Anspielung auf das Buch Sarcelles-Dakar ] Die Anforderungen, die an die Ausstellung eines Touristenvisums gestellt werden, sind allerdings drastisch. Es ist sehr schwierig zu erhalten. Orientieren Sie sich nach drei unfruchtbaren Versuchen in Richtung Paket D-Day oder Paket Hochzeit.

Vorteile:

  • Das Bekenntnis zu den Grundwerte Frankreichs (oder eines europäischen Landes) und Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich
  • Sicher und legal
  • Möglichkeit der Polygamie
  • Soziale Unterstützung vom ersten Tag an
  • Komfortable Flugreise

Nachteile:

  • Nur eine Ihrer Frauen ist auch offiziell Ihre Ehefrau. Die anderen müsssen als Schwestern, Kusinen oder Töchter deklariert werden.
  • Offiziell sind die Kinder, die sie mit diesen Ehefrauen haben, nicht Ihre Kinder, sondern zum Beispiel Ihre Enkelkinder, was aber absolut kein Problem darstellt.
  • Um ein Touristenvisum zu bekommen, muss man einen Arbeitsplatz mit regelmäßigen Gehaltszahlungen haben oder Funktionär sein.

Kosten für das Paket Regulär: 570 Euro pro Person (für Visum und Flugticket)


Leben wie Gott in Frankreich: 1 Ehemann, 2 Ehefrauen, 17 Kinder

Auf YouTube ansehen (in französich)

 Quelle: https://schwertasblog.wordpress.com/2013/05/19/wie-man-nach-europa-kommt-anleitung-fur-senegalesen-teil-1/




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

22 Kommentare

  1. Es gab schon Ende der 70er Jahre in Istanbul
    Stellen an denen man für ein paar Türk-Lira
    deutsche Sozialhilfe-Anträge bekam, die dort
    (unter fachmännischer Beratung!)an Ort u.Stelle ausgefüllt wurden – wobei das „Wunschziel“ vom „Antragsteller“ selbst eingetragen wurde d.h.die deutsche Stadt in der die meisten Verwandten wohnten! (die Adresse/Tel.nr.des zuständigen Sozialarbeiters wurde(all inclusive!)natürl.auch mitgeliefert.

    Was man nicht alles tut um Deutschland nach
    dem Krieg w i e d e r a u f z u b a u e n !!
    PS.
    Habe damals recht lange in Istanbul gelebt u.
    weiß verdammt genau wovon ich rede bzw.schreibe!

  2. Islam-Afrikaner gönne ich ihre volle Entfaltung, und zwar in Islamstaaten! Aber mir sagte mal einer dass ihm dort die Kultur nicht gefalle. Das der Islam seine entprechende Un-Kultur in Islamoländer errichtet, ja auf diese Idee kam er nicht. Ein Moslem aus Senegal.

    Aber auch für die nicht-moslemischen Afrikaner können wir kein Eldorado sein, und das nicht nur deshalb weil das Schiff Europa wegen der Masse an Menschen schon Schlagseite hat. Selbstorganisation in deren Länder ist das einzige Mittel, allerdings ihre Kultur-Evolution gemäß. Wenn hier ein Plasma-Bildschirm Luxus ist, dann ist es dort z.B. ein Holzfahrrad. Jedem seine Entwicklung. Und wenn eine Claudia Roth sagt, die sind ja so arm, was diese Afrikaner selbst nie über sich dachten, dann ist das so wenn Hitler sagte Juden stinken.

  3. Das schlimme ist, das die Länder die von Moslems überschwemmt werden, genau so verkommen wie die Länder, aus denen sie hergekommen sind. Man wird kein Europäer indem man sich hier einschleicht.

    In der beliebten Star Trek Serie gab es die berühmte 1 Direktive der Sternenflotte, die besagte, das man sich nicht in fremde Kulturen einmischen darf. Eine sehr vernünftige Direktive. Diese Direktive solle auch in der heutigen Politik Anwendung finden. Weder sollten wir die Flutung unserer Länder mit Dritte Welt Eingeborenen Zulassen, noch sollten wir uns in deren Sachen einmischen. Wenn die Gutmenschen diese Länder in Ruhe lassen und wir die Entwicklungshilfe, die sowieso nur rausgeworfenes Geld ist, sparen, dann werden diese Länder es auch schaffen sich aus ihrer selbstverschuldeten Armut und Rückständigkeit zu befreien.

  4. Beetlejuice …
    „Entwicklungshilfe“ heißt doch nur, das dortige
    Elend u.die dominierende Triebhaftigkeit in der
    Entwicklung zu untertützen – also der Natur ins
    Handwerk zu pfuschen!(denn DIE würde mit solchen
    Auswüchsen ganz anders,d.h.vernünftiger verfahren) …Ergo:Hier werden Naturgesetze außer
    Kraft gesetzt – u.die blutigen Folgen davon dürfen wir tagtäglich in den Nachrichten (u.
    mittlerweile auch auf unseren Straßen!) bewundern (od.uns wundern!)

  5. Von Kommentator Q, Dolomitengeist:

    „“Die mehrfach geschiedene 43jährige Mutter des zweiten Tatverdächtigen, dem 22-jährigen Michael Adebowale, Juliet Obasuyi, arbeitete als Bewährungshelferin und betrieb eine Boutique, ging zurück nach Nigeria und verfolgt dort eine politische Karriere.

    Sein Vater arbeitet für die nigerianische ‘High Commission’ in der Nähe des Holloway-Gefängnisses im Norden von London.

    Seine Mutter hatte sich Sorgen gemacht wegen der Radikalisierung ihres Sohnes und weil dieser keine Vaterfigur als Vorbild hatte. Auf den Rat aus der Nachbarschaft hin schickte sie ihn zwecks geistlicher Beratung [spiritual guidance] zum Chef-Imam der Moschee von Woolwich. Von diesem wurde er zum Islam bekehrt und in einem Zentrum in der Nähe von Cambridge wochenlang weiter ausgebildet. Davon kehrte aber nur noch radikalisierter zurück. Nach dieser Gehirnwäsche konnte seine Mutter nicht mehr ‘zu ihm durchdringen’.““
    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/terrorism-in-the-uk/10079781/Woolwich-attack-Michael-Adebowales-mother-tried-to-prevent-radicalisation.html

    „“…“Michael is not listening any more. His older sister is a good Christian with a degree but Michael is rebelling as he has no father figure, dropping out of university and handing out leaflets in Woolwich town centre.““

    +++

    Der ältere LONDONER ISLAM-KONVERTIT UND SCHLÄCHTER AUS CHRISTLICHEM, WOHLHABENDEN MIGRANTEN-HAUS, Michael Adebolajo(28) war 2010 in Kenia eingebuchtet:

    „“One of the men arrested over the murder of a soldier in Woolwich was also arrested in Kenya in 2010, anti-terror police in Nairobi have confirmed.

    Michael Adebolajo appeared in court in Mombasa suspected of leading a group of Islamists trying to join the al Shabaab group.

    Anti-terrorism unit head Boniface Mwaniki said Adebolajo was believed to have been preparing to train and fight with the al Qaeda-linked Somali militant group.

    Adebolajo was arrested with five others, and later deported, which is common in Kenya when involvement with terrorism is suspected…““
    http://news.sky.com/story/1095704/woolwich-suspect-previously-arrested-in-kenya

  6. @Kammerjäger
    Da hast du völlig Recht. Das sehen auch gebildete Afrikaner so. Leider gibt es davon viel zu wenig. Ein Beispiel wäre die Kenyanische Ökonomin Dambisa Moyo, die in ihrem Buch „Dead Aid“ die sofortige Einstellung der „Entwicklungshilfe“ fordert.

    Afrikas Bevölkerung hat sich seit 1900 um mehr als das 7 fache (!!) erhöht und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Alleine in Nigeria leben heute mehr Afrikaner als 1900 in ganz Afrika!!

    Interessierten an diesem Thema kann ich auch das Buch „Die Mitleidsindustrie – hinter den Machenschaften internationaler Hilfsorganisationen“ von Linda Polman empfehlen. Dort wird an schockierenden Beispielen gezeigt, was mit den Spendengeldern gutgläubiger Deppen geschieht.

  7. Solange die Afrikaner ihre Triebhaftigkeit nicht zügeln können und solange sie kein Verantwortungsbewusstsein entwickeln, nicht mehr Kinder zu zeugen als sie ernähren können, solange wird es auch keinen Fortschritt in diesen Ländern geben. Wenn sie dann noch massenhaft einer wissenschafts- und fortschrittsfeindlichen Religion wie dem Islam zulaufen, dann ist es kein Wunder das es ihnen nicht gelingt sich aus ihrer selbstverschuldeten Armut zu befreien.

    Die Entwicklungshilfe hat nicht nur zu keinerlei Verbesserungen geführt, sie hat im Gegenteil alles verschlimmert und dazu geführt, das wir statt Dankbarkeit nur Gier und maßloses Anspruchsdenken bei den Negern erzeugt haben, welcher sich wiederum in Hass gegen die zivilisierte Welt entlädt.

  8. Beetlejuice
    Sonntag, 26. Mai 2013 19:25
    8

    Solange die Afrikaner ihre Triebhaftigkeit nicht zügeln können und solange sie kein Verantwortungsbewusstsein entwickeln, nicht mehr Kinder zu zeugen als sie ernähren können, solange wird es auch keinen Fortschritt in diesen Ländern geben.

    +++++++++++++++++ Man darf nicht vergessen das Fortschritt relativ ist. Wie ich schon einmal sagte, hat ein Amazonas-Urwald-Einwohner seine eigenen Begriffe von Reich und Arm. Seine Betrachtung stimmt mit unserer nicht überein, und umgekehrt, aber beide haben wir, jeweils aus unserer Sichtweise Recht. Unrecht hat nur der, der seine Sichtweise als absolut über der anderen stellt. Deswegen ist es nicht nur gegen die Naturgesetze „arme Länder“ uns anzugleichen, sondern auch sehr dumm. Aber, es gibt viele, gerade die „Linken“, die davon profitieren. Das betrifft auch dem Umkehrschluss, also die massive Einwanderung aus diesen Ländern zu uns.

    Komischerweise stimmt diese Logig mit Einsteins Relativitätstheorie überein. Stichwort Relativitätsprinzip. 😀

  9. P.S. Deswegen könnten WIR auch den Islam tolerieren, ALLERDINGS da „deren“ Ländern.
    ABER zu NULL % hier im Westen!!!!
    (Das würde die auch zwingen sich selbst zu organisieren, ohne Westmoney)

    No Money, no Honey. 😎

  10. Diese österr. kath. Mutter verurteilt keine Moslems, schließlich war ihr Begatter ein Araber – ob immernoch oder ob sie alleinerziehend war bleibt unklar:

    Was kam dabei heraus?

    Ein geburtsislamischer halbarabischer Sohn der sich früh radikalisierte, nach Pakistan abhaute und noch als jugendlicher Dschihadist dort abkratzte…
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1409197/Wenn-der-Sohn-ploetzlich-radikaler-Islamist-wird?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

  11. P.S. Den Islam und westliche Kultur verbinden wollen, ist genauso unmöglich als wollten wir den Kopf und Oberkörper eines Affen mit den Unterkörper eines Haies verbinden und daraus eine neue Spezies schaffen.
    Das wird nie und nimmer funktionieren, nur in Hollywood, aber das ist pure Fiktion. Aber selbst da geht es nicht immer gut aus, siehe Frankensteinnnnnnnn……..:-(

  12. Das Drama aus dieser Djijad-Odissee, wird sich erst nach der vollständigen Niederlage dieser Allah-Batallione in >Syrien ergeben, wenn diese fluchtartig das Land verlassen und nach Europa strömen, samt Bewaffnung.
    Da können sie dann gegen die völlig Unbewaffneten hier ihr Handwerk fortsetzen, so wie die Böhmer das schon gesagt hat“ ihre Herzlichkeit und Lebensfreude“ ausleben.

  13. @Allahs Vormund

    Auch dein Beitrag findet meine Zustimmung.

    Als Kind las ich mal ein Märchen von einem kranken König. Die Ärzte stellten fest, das er nur durch das Hemd eines gkücklichen Menschen geheilt werden kann. Also machten sich seine Leute auf den Weg rund um die Welt um nach einem völlig glücklichen Menschen zu suchen. Es stellte sich heraus, das selbst die reichsten und mächtigsten nicht glücklich waren. Als sie die Suche schon fast aufgeben wollten, fanden sie jedoch einen völlig mittellosen Hirtenjungen, der ihnen versicherte das er völlig und wunschlos glücklich war. Voller Freude brachten sie ihn zum kranken König. Als er jedoch beim König ankam, gestand er plötzlch, das er doch nicht mehr glücklich war. Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er eine große Stadt gesehen, den wunderschönen Palast… alles Dinge die er nie zuvor in seinem Leben gesehen hatte und von denen er bisher keine Vorstellung hatte. Das hatte Unzufriedenheit in ihm geweckt, so das er nun auch nicht mehr glücklich war und dem König deshalb nicht mehr helfen konnte.

    Warum ich diese Geschichte erzähle? Weil ich Parallelen sehe. Die Eingeborenen von Afrika sind auf einem Niveau, auf dem unsere Vorfahren vor mehreren tausend Jahren waren. Wäre bei unseren Vorfahren ein riesiges Raumschiff mit einer um tausende Jahre überlegenen Zivilisation gelandet, dann hätten sie sich wahrscheinlich in ihren Hütten auch nicht mehr wohl gefühlt. Sie hätten angefangen sich nach den technologischen Wundern zu sehnen, die sie aber auf Grund ihres damaligen Entwicklungsstadiums noch nicht haben konnten, da sie keine Möglichkeit hatten sich diese Dinge SELBST ZU FERTIGEN. Hätten die Ausserirdischen ihnen ihre technologischen Wunder einfach so geschenkt, dann hätten sie damit nur Blödsinn angestellt, weil sie noch nicht reif dafür sind.

    Ähnliches sehen wir heute, wo die geographischen Entfernungen durch die technologischen Entwicklungen des Westens wie Telefon, Auto, Flugzeug, Internet usw immer bedeutungsloser werden. Primitive Urvölker stehen staunend vor den Wundern einer ihnen um tausend Jahre überlegenen Kultur und deren Errungenschaften wecken natürlich Wünsche und Begehrlichkeiten. Dennoch zeigt die Praxis das es schädlich ist, wenn unser Technologisches Wissen in die Hände dieser Wilden fällt. Sie wissen damit nichts anderes anzufangen als sich selbst und andere in die Luft zu sprengen.

    Das beste wäre eine weitgehende Isolationspolitik und Abschottung. Ähnlich wie sich die Großmächte während des kalten Krieges abschotteten. Das bedeutet ja nicht, das man keinen Handel mit einander treiben kann. Auch die Sowjetunion und die USA betrieben Handel während des kalten Krieges. Dennoch sollte man auf Distanz bleiben und den Wilden und primitiven Völkern nicht zuviel von unserer Welt zeigen weil das nur Begehrlichkeiten auf Dinge weckt, mit denen sie auf Grund ihrer Primitivität einfach noch nicht umzugehen wissen.

  14. Beetlejuice
    Sonntag, 26. Mai 2013 20:19 14

    „Ähnliches sehen wir heute, wo die geographischen Entfernungen durch die technologischen Entwicklungen des Westens wie Telefon, Auto, Flugzeug, Internet usw immer bedeutungsloser werden. Primitive Urvölker stehen staunend vor den Wundern einer ihnen um tausend Jahre überlegenen Kultur und deren Errungenschaften wecken natürlich Wünsche und Begehrlichkeiten. Dennoch zeigt die Praxis das es schädlich ist, wenn unser Technologisches Wissen in die Hände dieser Wilden fällt. Sie wissen damit nichts anderes anzufangen als sich selbst und andere in die Luft zu sprengen.

    Das beste wäre eine weitgehende Isolationspolitik und Abschottung. Ähnlich wie sich die Großmächte während des kalten Krieges abschotteten. Das bedeutet ja nicht, das man keinen Handel mit einander treiben kann. Auch die Sowjetunion und die USA betrieben Handel während des kalten Krieges. Dennoch sollte man auf Distanz bleiben und den Wilden und primitiven Völkern nicht zuviel von unserer Welt zeigen weil das nur Begehrlichkeiten auf Dinge weckt, mit denen sie auf Grund ihrer Primitivität einfach noch nicht umzugehen wissen.“

    Absolut klar dargestellt! Und diese „Isolation“ würde auch die Islamoländer dazu zwingen, angesichts des Druckes dem sie von der Bevölkerung ausgesetzt wären, sich selbst organisch zu organisieren, bzw. zu entwickeln. Die müssten dann zwangsläufig den Islam auf ein Historisches Relikt reduzieren.

    ABER: Der dumme Westen macht genau das Gegenteil, er nährt lieber die Geißel Islam, um sevil hinterher von selbigen mit den eigenen Waffen eleminiert zu werden. Anstatt auf Erziehung und Eigenverantwortlichkeit zu setzen, was ja einen wesentlichen Teil der westlichen Zivilisation ausmacht, setzt man der primitiv-kriminellen Brut keine Grenzen und gewährt ihnen nicht die Möglichkeit Recht von Unrecht zu unterscheiden.

    Besser hätten es ein Luis Bunel in seinen Filmen nicht zeigen könnten. Ich lade mal demnächst ein paar Szenen auf youtube hoch, die machen das auch alles deutschlich was hier genannt wird.
    Alle „Werte“ werden umgekehrt.

  15. Die Moslems kommen weder mit ihrer Armut noch mit Reichtum klar. Was haben Staaten wie Saudi Arabien mit ihren unermesslichen Ölmilliarden angefangen? Weder Kunst, Kultur oder Wissenschaft haben sich aus diesem Überfluss entwickelt. Ihre Paläste werden von westlichen Architekten entworfen und gebaut, ihre Rolls Royce, all ihr Prunk… nichts davon ist selbst entwickelt.

    Der Wissenschaftler und Islamkritiker der unter dem Pseudonym „Thunderf00t“ bei Youtube seine Videos veröffentlicht, wies vor einiger Zeit darauf hin, das eine einzige beliebige kleine Universität in den USA mehr wissenschaftliche Arbeiten pro Jahr veröffentlicht als die GESAMTE islamische Welt.

    Zögen alle westlichen Experten und Wissenschaftler aus Ländern wie Saudi Arabien ab, dann wären sie wieder das, was sie immer waren. Kleine armselige Beduinen. Nichts hat der unermessliche Reichtum daran geändert.

    Ein wirklich fairer Handel würde so aussehen, das man ihnen statt Geld nur Waren zum Tausch anbietet, mit denen sie wirklich etwas anfangen können. Im Tausch für Erdöl (mit dem sie ohnehin nichts anfangen könnten) sollte man ihnen stattdesseb nur Sachgüter wie einfache Werkzeuge, Baumaterialien, Lebensmittel, Kokosnüsse, Bananen, Medikamente, Frischwasser und ähnliches anbieten. Das wäre wirklich fairer Handel anstatt das man ihnen Dinge gewährt, die ihren Horizont um Lichtjahre überfordern.

    So wie es während des kalten Krieges ein Verbot für den Ausfuhr von westlicher Technologie in kommunistische Staaten gab, welches sich gut bewährte, so sollte es auch heute ein Technologieausfuhrverbot in islamische Länder geben.

  16. @ Beetlejuice 16.
    Mein Schwiegervater, der vor rund 25 Jahren von seiner Firma aus etwas mit Entwicklungshilfe für Afrika zu tun hatte, sagte mir damals nachdem er LKWs, Bagger und Kräne nach Afrika brachte und die Einwohner an diesen Geräten ausbildete: Man dürfe nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen, man hätte dort erst den Leuten den Umgang mit Schippe und Spaten, Hacke und Schaufel, Schubkarre und Beil beibringen müssen bevor sie solche Baumaschinen in die Finger kriegen.

    und zu 4.
    Es läuft doch wie bei den Borg.

  17. Moosgummi …
    Bevor du diesen Kreaturen zielgerichtetes
    Arbeiten beibringen kannst – würde ich zu-
    erstmal versuchen einem Karpfen das Fliegen
    beizubringen. Wenn du DAS geschafft hast,
    dann kannst du als gesteigerten Schwierig-
    keitsgrad Das mit dem Arbeiten versuchen!

    Warum sollten Sie auch? Für’s Essen waren,
    sind und bleiben nunmal die weißen „Rassisten“
    zuständig!

  18. Kammerjäger
    Warum sollten Sie auch? Für’s Essen waren,
    sind und bleiben nunmal die weißen „Rassisten“
    zuständig!

    Genau.Es gehört schon das völlige Fehlen jeglichen Verantwortungsgefühls dazu, wenn jemand den ganzen Tag nur in der Hütte hockt,und nichts weiter tut als zu seinem Hirngespinst Allah zu beten und den Rest des Tages nur noch „Ficki Ficki“ macht, zehnmal soviel Kinder produziert wie er ernähren kann und dann mit kaum noch zu überbietender Dreistigkeit seine hungrigen Bälger mit vorwurfsvoller und anklagender Miene in die Kamera hält so als wären wir daran Schuld das er seine Triebe nicht unter Kontrolle halten kann.

    Wenn wir sie dann vor dem selbstverschuldeten Hungertod retten, dann ernten wir nicht einmal Dankbarkeit. Sie reden sich ein, ihr wiederlicher Götze Allah hätte sie gerettet und machen weiter wie bisher.

  19. Ein äußerst aufschlussreicher Artikel, für jedermann verständlich und ich stimme in allen Punkten zu!

    Das einzige was ich noch zu ergänzen hätte wäre: Wohlerzogene Gäste, kommen nicht ungeladen und anständige Besucher, wissen wann es Zeit ist wieder zu gehen…!

    PS: Sie kommen und sind undankbar, weil sie der Meinung sind, unabhängig davon ob sie es sich verdient haben oder nicht, dass jedem von ihnen eine Penthouse und einen Mercedes in der Tiefgarage zusteht…Mindestens!

    Sie werden lügen, stehlen, betrügen, rauben und auch töten, um das zu bekommen was „wir“ haben, oder sie nehmen uns einfach alles weg und wir glotzen blöd aus der Wäsche! Der Tag wird kommen!

Kommentare sind deaktiviert.