A. Unterberger: „Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen“

Während islamistische Hassprediger – nicht nur – in England Narrenfreiheit genießen und den Krieg gegen Europa entfacht haben, werden Menschen, die sich gegen diesen Hass mit legitimen Mitteln zur Wehr setzen, von westlichen Regierungen und linken Medien wie Verbrecher behandelt.

Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen

23. Mai 2013  | Autor: Andreas Unterberger

Unsere Journaillie machte aus dem Zerstückelungsmord in London eine Anklage gegen Rechtsextremisten

Es ist der grässlichste Mord seit langem, den schwarzafrikanisch-muslimische Einwanderer da begangen haben. Sie zerstückelten einen britischen Soldaten vor den Toren seiner Kaserne in London mit einem Fleischhauer-Messer und berühmten sich nachher auch noch mit blutigen Händen im Rapperstil ihrer Tat: „Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ihr werdet niemals sicher sein“, riefen sie in eine offenbar mitgebrachte Kamera. Unerträglich. Und was machen politisch-korrekte Journalisten daraus? Sie stellten diesem Video sofort Bilder empörter Londoner gegenüber, die spontan auf die Straße gingen und bezeichneten sie taxfrei als Rechtsextremisten.

Damit ist das politisch korrekte Gleichgewicht gleich wieder hergestellt. Offenbar ist für diese Journalisten eine Demonstration (wenn sie von den Falschen ausgeht) gleich schlimm wie ein Mord. Aber lassen wir heute die Verkommenheit der Medien am Rande.

Der Islam-Wahnsinn (Dschihad gegen uns „Ungläubige“) ist nun endgültig in Europa angekommen

Das eigentliche Thema ist natürlich die Tatsache, dass der islamistische Wahnsinn nun endgültig in Europa angekommen ist. Irgendwann aber reicht es. Und den Briten reicht es schon jetzt. Dort hat die Regierung – unter dem Druck der Wähler – schon vor einigen Wochen die gesamte Immigrationspolitik neu zu strukturieren begonnen.

Auch in Amerika greift das mediale Gutmenschengesudere nicht mehr. Zieht doch dort der tschetschenische-muslimische Terror (Boston-Marathon) immer weitere Kreise. Fast gleichzeitig mit der Londoner Tat ist in den USA ein tschetschenischer Mann beim Verhör so gewalttätig geworden, dass der verletzte Polizist sich nur noch durch einen tödlichen Schuss retten konnte.

Zwei Tage davor haben am Rande von Stockholm 50 junge Immigranten randaliert, schweren Sachschaden angerichtet und vier Polizisten verletzt.

Und die Massenmorde an Christen, die Brandstiftungen gegen Kirchen in Afrika und Asien sind so regelmäßig geworden, dass sie von den Medien fast gar nicht mehr berichtet werden. Oder ist gar nicht die Regelmäßigkeit das Motiv der Kaum-Berichterstattung, sondern die politisch korrekte Angst, nur ja keine Fakten zu melden, die „Islamophobie“ befördern könnten (bekanntlich seit einiger Zeit das einzig wirklich schlimme Kapitalverbrechen)?

Der Islam hat Europa den Krieg erklärt – doch europäische Minister kuscheln mit dem Islam

Und bei uns? Da macht der Sozialminister mit vier Muslims eine Veranstaltung unter dem seltsamen Titel: „Vaterliebe – Muslim Style“. Der ORF trommelt tagelang gegen die FPÖ, weil diese jetzt doch wieder vom Zuwanderungsthema spricht (er macht damit freilich unbeabsichtigt, aber in Wahrheit leicht vorhersehbar massive Werbung für die Partei, die ja zuletzt durch innere Streitereien und das Fehlen jeder Wirtschaftskompetenz in der Krise war). Und der Integrationsstaatssekretär wandert von einer Veranstaltung zur nächsten, auf der er die positiven Integrationsbeispiele unter den Zuwanderern lobend hervorhebt. An sich tut er das zwar durchaus zu Recht – nur ergibt es eine völlig verzerrte und falsche Politik, wenn sich weder er noch sonst jemand in der Regierung mit den Integrationsunwilligen oder gar den Fanatisierten unter den moslemischen Zuwanderern befasst.

Hochverrat: Die Kirche verschließt ihre Augen vor dem millionenfachen Mord an Christen in den islamischen Ländern

Ach ja: Dann gibt es – noch – die katholische Kirche Europas. Auch sie befasste sich vor kurzem in der europäischen Bischofskonferenz mit dem Thema Islam. Nur interessiert sie sich nicht etwa für die wachsende und blutige Verfolgung ihrer Glaubensbrüder von Nigeria, Ägypten und Mali über die Türkei, Syrien und den Irak bis Pakistan. Obwohl wir dort und in einigen ähnlichen Ländern die größte Christenverfolgung der letzten 2000 Jahre erleben. Obwohl fast alle Morde an Christen von Moslems ausgehen.

Nein, die europäischen Bischöfe sehen in den Moslems Verbündete, nämlich gegen die Konsumgesellschaft. Die ist also offenbar die wahre Bedrohung für Europas Christen, etwa für die Arbeitslosen, also jeden vierten Jugendlichen. Und die kirchliche Dauerhilfe für die muslimischen Votivkirche- und Klosterbesetzer in Wien ist nach wie vor in Gange. Kann man den Kopf eigentlich noch tiefer in den Sand stecken?

Zum Glück tut das wenigstens der Papst nicht. Es ist beim Symbolbewusstsein der Kirche alles andere als ein Zufall, dass seine erste Heiligsprechung den sogenannten „Märtyrern von Otranto“ gegolten hat. Diese waren 1480 von den Osmanen hingerichtet worden, weil sie eine Konversion zum Islam abgelehnt hatten. Der Papst aus Argentinien tut in diesem Licht wohl auch gut daran, in der Kurie mit der Dominanz der Europäer aufzuräumen, für die ja an Stelle der wirklichen Probleme der Kirche Schwulenehen und Priesterinnen zu den Topthemen geworden sind.

http://www.andreas-unterberger.at/2013/05/der-moslemkrieg-ist-nach-europa-gekommen/

Zwischenüberschriften: Michael Mannheimer

***

Spenden für Michael Mannheimer

Dieser Blog existiert allein Dank der Spenden meiner Leser.

***

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

25 Kommentare

  1. @ A.Otranto

    Es war unser deutscher Papst Benedikt XVI., der die Heiligsprechung der Märtyrer von Otranto vorantrieb und verkündete!!!

    Der neue Papst, Franziskus, mußte nur noch die feierliche „Erhebung zu den Altären“ zelebrieren.

    „“Am 6. Juli 2007 erfolgte durch Papst Benedikt XVI. die kanonische Anerkennung ihres Märtyriums, da das Motiv der Ermordung der „Haß gegen den Glauben“ (odium fidei) war.““ WIKIPEDIA

    „“Laut der Mitteilung der italienischen Nachrichtenagentur Ansa will Papst Benedikt XVI. sein Pontifikat am 28. Februar um 20 Uhr niederlegen. Dies verkündete er am Montag auf Latein beim Konsistorium(Anm.: Plenarversammlung der Kardinäle unter Vorsitz des Papstes) der Heiligsprechung der Märtyrer von Otranto.““ rp-online.de

  2. Danke Herr Mannheimer, vor einigen Jahren wurde man nich nur als Nazi und Spinner abgetan und verurteilt von den Politisch korrrekten Idioten die uns regieren, sog Gutmenschenmafia-Parteien die für Volks- und Vollverblödung in der BRD sorgen, es ist also schon da was andere prognossiert haben und in allen ländern der EU. Die MSM sorgen dafür da der dumme Bürger nur wenig oder nichts erfährt. Die Presse ist extrem sauer da ihrre flasch Infopolitik durch Blog aller Art unterlaufen wird. Aber auch hochstud. Presse-mafia-Cefs lesen z.B. PI….

  3. OT

    „“Landespfarrer warnt vor “christlichen Zionisten”

    Der Landespfarrer für interreligiösen Dialog der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Andreas Goetze (Foto), hat vor „gefährlichen, christlichen Zionisten“ gewarnt, die den Staat Israel unterstützen…““
    http://www.pi-news.net/2013/05/landespfarrer-warnt-vor-christlichen-zionisten/

    Ja, die ev. Theologiestudenten und Pastoren – immer stramm linksfaschistisch!

    In den 1970er-Jahren mit Palituch bei den K-Gruppen und Parteien(Maoisten)…, trotzdem bekamen sie und oder hatten sie eine Pfarrstelle, besonders in Berlin. Ich kannte sogar mehrere davon, eine Pfarrersgattin ging mit mir zur selben Fachschule. Die anderen kannte ich vom polit.-maoistischen Kaffeekränzchen bzw. Diskussionsrunden und Demos.

    Großes Vorbild und bewunderter Politstar schon damals, was ich(ich blieb eine „Reaktionärin“) seltsam fand: Antje Vollmer

    „“Antje Vollmer (* 31. Mai 1943 in Lübbecke, Westfalen) ist eine deutsche evangelische Pastorin, Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen und freie Autorin. Von 1994 bis 2005 war sie Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages…““

    Antje Vollmer, obwohl damals Maoistin:
    „“Nach dem Abitur 1962 am Wittekind-Gymnasium Lübbecke absolvierte Antje Vollmer ein Studium der Evangelischen Theologie in Berlin, Heidelberg, Tübingen und Paris, das sie 1968 mit dem Ersten und 1971 mit dem Zweiten theologischen Examen beendete. 1973 erfolgte die Promotion zum Dr. phil.

    Von 1969 bis 1971 war sie wissenschaftliche Assistentin an der Kirchlichen Hochschule in Berlin. Von 1971 bis 1974 arbeitete sie als Pastorin im Bezirk Wedding. Ebenfalls 1971 begann sie ein Postgraduales Studium der Erwachsenenbildung, das sie 1975 mit dem Diplom abschloss.
    Von 1976 bis 1982 war sie als Dozentin in der ländlichen Bildungsarbeit an der Evangelischen Heimvolkshochschule in Bielefeld-Bethel tätig…

    In den 1970er Jahren betätigte sich Antje Vollmer politisch in der Liga gegen den Imperialismus im Umfeld der maoistischen KPD/AO(später KPD), trat der Partei (angeblich) aber nicht bei.““
    WIKIPEDIA

    Man konnte nicht einfach in die KPD/AO(KPD) eintreten, sondern wenn man sich bewährt hatte, wurde man aufgefordert. (Ich „Reaktionärin“ war nur Sympathisantin der Sympathisanten – durch meinen maoistischen Mann, KSV) Demnach hätte Antje Vollmer aktiv einen Beitritt verweigern müssen. Wer´s glaubt!
    http://users.skynet.be/michaelssite/Pictures/gals/vollmer.jpg
    „“The photo was taken early last year when Herr Schroeder was on a trade mission to our pals the Saudis. Unlike Secretary of State Condoleezza Rice, Mrs. Vollmer knows how to dress decently in the Middle East.““

    Die Grünen Verbrecher hoffähig bei den linksversifften Medien: Vergangene Nacht bei den RTL-Nachrichten Claudia Roth zu Syrien,ca. ab Min. 18
    http://rtl-now.rtl.de/rtl-nachtjournal/rtl-nachtjournal.php?film_id=113285&player=1&season=0

  4. „Der Moslemkrieg ist nach Europa gekommen“

    Richtig, und ich hatte(Anfang der 60er)das
    zweifelhafte“Vergnügen“ die ausgehungerte
    ‚Vorhut'(ohne Vorhaut!) dieser ‚Invasion‘
    miterleben „zu dürfen“.Ausgemergelte Krea-
    turen denen das Elend u.der Hunger im hohl-
    wangigen Gesicht geschrieben stand.Die aus
    einer Welt kamen, wo von 6 neugeborenen
    Kindern gerademal(höchstens!)2 überlebten
    aber 4 wegen Inzucht-Schäden,Krankheit oder
    Hunger sofort dahin zurückgingen,woher sie
    gekommen waren! (Von den bewußt umgebrachten
    „Verlustgeschäften“ also Mädchen! erst gar-
    nicht zu reden!)
    Natürlich hätten wir damals nie und nimmer
    geglaubt daß von diesen armseligen Gestalten
    irgendeine Gefahr ausging – schon weil sie
    die meiste Zeit mit Essen beschäftigt waren!
    (während Wir damit beschäftigt waren, sowas
    ähnliches wie Menschen aus Ihnen zu machen!)
    Wie wir mittlerweile feststellen dürfen, hat
    es nicht ganz geklappt – und vom Umgang mit
    Messer u.Gabel haben sie nachweislich nur die
    erstere Hälfte kapiert!… (wäre phonetisch
    auch das Wahre zu sagen:“Ey Alde’r – mach isch
    disch Gabel, weisch du!“)
    Jetzt haben wir eben den Salat – u.sind sogar
    noch stolz darauf – einer de’evolutionierten
    Parasiten-Spezies als Wirtsorganismus zu dienen…was will man mehr?(mehr Kammerjäger!)

  5. Der Bürgerkrieg war von Anfang an nicht mit unserer überheblichen Zivilisation, Worten und guten Ratschlägen aufzuhalten.
    Gerade daran sieht man die Überheblichkeit, daß es soweit gekommen ist.

  6. Ganz kurz was anderes! … Habe gerade bei
    Kybeline diesen Disput zw.Ihr u.Maria mit-
    bekommen – ziemlich doof, das Ganze! Weil
    ich nun aber sehr lange in Kashmir gelebt
    habe, könnte ich DAZU ’ne Menge beisteuern
    aber leider (od.zum Glück?) ist das ja nun
    nichtmehr möglich – sei’s drum!
    Was ich aber partout N I C H T verstehen
    kann, ist…wieso benutzen bestimmte Leute
    auf jedem Blog ’nen anderen Namen? Hat das
    irgendwelche bestimmte Gründe??? Sorry,aber
    ich will’s ja nur rational v e r s t e h e n !

  7. Das heuchlerische und realitätsverdrehende Geschwall der Medien geht immer mehr Menschen nur noch auf die Tröte. Sie graben damit ihre eigene Grube. Und das Lustige daran ist, sie werden immer eifriger.

  8. Um die Ereignisse in Stockholm ist es, wie zu erwarten, still geworden, doch Ingrid Carlqvist und Lars Hedegaard sprechen, nach den Ereignissen, inzwischen von einer „Schwedischen Intifada.“

    „Von nun an gilt die Logik des Krieges.“:
    http://www.d-intl.com/the-swedish-intifada/?lang=en#.UaPqNZy1vi5

    Alles sinngemäß wiedergegeben:
    » Die schwedischen Ausschreitungen haben ein Ausmaß erreichen und ein Maß an Koordination das darauf hinweist, daß sie vielleicht nicht spontan erfolgen.

    „Die Jugendlichen“ haben einen Generalstab, der die Einsätze führt, die Kräfte bewegt und Ziele aufzeigt, um anzugreifen. (…)

    Und wenn dieser Generalstab, nach den gewalttätigen Ereignissen in Husby, spürt, daß die offiziellen schwedischen Reaktionen Entschuldigungen, Bedauern und allgemeiner Rückzug sind, ist es logisch, daß sie damit zu weiteren Angriffen einladen.

    Und gemäß dieser Logik, folgte die offensive Ausbreitung am 21. Mai in Tensta, Kista und Rinkeby, mit Bomben und Brandstiftung.

    Wenn sich der Feind zurückzieht, ist es Zeit zum Angriff – das ist das Basiswissen der Militärstrategen seit Jahrtausenden.

    Aber diese Einsicht hat nicht Schweden noch nicht erreicht. «

    Stimmt, derartig defensives Verhalten, wie man es in Europa zur allgemeinen Strategie macht, fordert solche Angreifer geradezu heraus, ihre Attacken auszuweiten und die Intensität zu steigern.

    Am Ende der verlinkten Seite befinden sich zwei Videos: Lars Hedegaard und Ingrid Carlqvist im Interview mit dem englischsprachigen Russischen Online-Magazin RT.

    ~~~~~~~

    Endlich scheint einigen Machern Schwedischer Linkspostillen ein Licht aufzugehen.

    „Die Unmögliche Integration“
    http://www.d-intl.com/editorialthe-impossible-integration/?lang=en#.UaR8UZy1vi5

    » Zu Beginn dieser Woche gab es Unruhen in Husby, einem Vorort von Stockholm. Es waren die üblichen Szenen von abgefackelten Autos, Steinwerfern und Krawallen, die gesetzestreue Bürger erschrecken die (shitless) zufällig noch in einem der immer zahlreicheren „Sperrbezirke“ leben.

    Und dann kamen die üblichen Relativierungen von „soziale Ursachen“, die arme Jugend, die von der Polizei „blutige Affen, Hintern und Dummköpfe“ genannt wird und dem Bedarf nach „dem Dialog“.

    Aber jetzt ist etwas anderes passiert. Die schwedische Tageszeitung Aftonbladet schrieb:
    „Nach den Unruhen in Husby: Dies wird der Ort des nächsten Polizistenmordes sein.“

    Aftonbladet ist eine der Zeitungen, die am aggressivsten für Multikulturalismus gekämpft hat und gegen jeden, der es wagt unterschiedlicher Meinung über die Einwanderung zu sein.

    Aber jetzt ist sie besorgt vor der möglichen Ermordung eines Polizisten. Warum ist das so? Denn dies ist genau die Gesellschaft, zu deren Schaffung sie selbst beigetragen hat, also warum sind sie nicht glücklich?

    Seit etwa 20 bis 30 Jahren haben die schwedischen Medien zu hundert Prozent die schwedischen Einwanderungspolitik unterstützt . Sogar in einem solchen Ausmaß, daß sie ihre wahre Mission im Leben vergessen haben – die Kontrolle der Macht hält sie nun in der Verantwortung für die Gesellschaft, die sie geschaffen haben.

    Aber jetzt die Zeitung plötzlich über den Multikulturalismus, an dessen Schaffung sie aktiv teilgenommen hat, besorgt. Warum?

    Das was ist in Husby geschieht, ist eine logische Konsequenz des multikulturellen Experiments, dem Schweden seit knapp 40 Jahren unterworfen war.

    Das ist genau das, was ihr wolltet! «

    Ja, das wollten sie wirklich. Die Europäischen Nation zerstören, angeblich um Kriege zu verhindern.

    Jetzt haben sie den Krieg auf den Straßen, in fast allen Städten Europas.

  9. @Kammerjäger

    „.Ausgemergelte Krea-
    turen denen das Elend u.der Hunger im hohl-
    wangigen Gesicht geschrieben stand.“

    Gut beschrieben die Eindrücke. War vor meiner Zeit.
    Das sind also die Leute, deren Abkömmlinge heute so stolz auf ihre Islamoländer sind, in denen aber nichts für die Menschen zu Fressen gab.

    Diese Gesichtspunkt ist ja ziemlich aus der Diskusion ausgeblendet, stattdessen heißt es dass diese ausgehungerten Kreaturen (das meine ich nicht abfällig, ist aber Tatsache) Deutschland aufgebaut haben, etc.

    Vielleicht kommt von M.M. dazu ja ein „schöner Bericht“.

  10. @Kammerjäger
    ….das mit den unterschiedlichen Namen mache ich auch so, da ich mir nicht sicher bin, ob die Hacker dadurch eine Vorteil haben könnten……, denke, dass wir uns von Kybeline „kennen“, deswegen hier derselben Nickname…

  11. Konvertiten und ihre Liebe zur Droge Islam:
    (Spiegel Kuschelbericht)

    Das geht vielen Konvertiten so. Die Dreifaltigkeit des Christentums empfinden sie als unlogisch; einen Gottessohn, der zweifelt, als wenig respekteinflößend; die Diskursfreudigkeit der Kirchen als wankelmütig. Wie klar und entschieden wirkt dagegen der Islam: Allah – der Gott. Mohammed – der Prophet. Der Koran – das unanfechtbare Wort Gottes.

    Und noch etwas weckt Schmidts Begeisterung: „Einen Moment nachzusinnen ist besser, als die ganze Nacht zu beten“, liest er in einer Überlieferung vom Propheten Mohammed. Der Konvertit nimmt den Appell wörtlich: Nach der Rückkehr aus Afrika mit Frau und Kind absolviert er neben seinem Job diverse Fernstudiengänge, paukt sozialwissenschaftliche Theorien und macht sich schließlich als Referent in der Erwachsenenbildung selbständig, Schwerpunkt: muslimische Theologie.

    Irgendwann mailt ihr ein muslimischer Chatpartner Informationen über den Islam. Ein allmächtiger Gott und ein Bündel konkreter Regeln, die dem, der sie befolgt, Belohnung im Jenseits verheißen – Lenkeit merkt: Sobald sie sich in die Schriften vertieft, fühlt sie sich geborgen wie nie. Im virtuellen Beisein des Chatpartners spricht sie wenig später die Schahada. Danach bricht sie vor Erleichterung in Tränen aus: „Ich fühlte, jetzt fängt ein neues Leben an.“

    Die meisten Religionswechsler, das legen Studien nahe, finden ihren Seelenfrieden aber in der Mitte. Wie Barbara Müller, die Münchner Abiturientin, die mit ihrer Konversion im Frühjahr 2001 gegen die allgemeine islamkritische Stimmung protestierte.

    „Ich glaube heute, die Gesetze des Islam sollen uns das Leben vor allem erleichtern.“

    http://www.spiegel.de/spiegelwissen/aus-welchen-gruenden-deutsche-zum-islam-konvertieren-a-898624.html

  12. Allahs Vormund …
    Ich sehe da zuallererstmal die 2 größeren
    Gruppen der „Konvertiten“ die da wären:
    Erstens;Frauen welche von ihren Moslemrammlern
    zum Islam geprügelt werden u.zweitens; kranke
    Subjekte die im Schutz der „Religionsfreiheit“
    als Moslem genau DAS ausleben dürfen, wofür
    ein Nichtmoslem in der Regel(zu Recht!)jahre-
    lang im Knast landet! (Stichwort:Pädophilie!)

    Beides hat wohl mit Glauben kaum was zu tun!

  13. Und in den Nachrichten der Dressureliten hört man heute den ganzen Tag „20 Jahre Solingen“, (die Stadt der Messer?), incl. der Betroffenheitsbeauftragten und Faschismuskriecherin Böööööööhmer und einer Kopftuchfaschistin.

  14. #Frauenrechte im Islam…Mannheimer/Dolomitenblog etc….
    Ich denke dieser Diskurs ist der absolute Schwachpunkt aller Islamkritik,setzt er doch als gegeben voraus das Burkata,Schleiher,Steinigung bei Ehebruch,Ehrenmorde etc.immer ein Angriff maennlicher Allahu Akbas vs.Burkatas darstellt.Sehe ich kritisch..die „Opfer“ der Gewalt der AA sind fast immer recht huebsch…selten optischer Durchschnitt und/oder dick und haesslich dabei!Gehe ich einmal davon aus das Schoenheit,Durchschnitt & Haesslichkeit 15-70-15 % in allen Ethnien verteilt ist bin ich sicher das weibliche AA Opfer zu 95% aus der ersten 15% Gruppe stammen.Die 85% Gruppe durchschnittlicher & haesslicher Burkatas traegt also ein viel geringeres Risiko Opfer von Gewalt zu werden.
    Und grade die haesslichen „unter der Burkata“ profitieren natuerlich enorm von der Gleichheit „unter der Burkata“- der westlich gepraegt gewohnte Einsatz weiblicher Schoenheit der natuerlich die 85% nicht so attraktiven Frauen benachteiligt und die 15% Schoenheiten enorm bevorteilt entfaellt im Islam.Schoenheit,Attraktivitaet-da optisch nur gering praesent im
    Wert weit geringer…zum Profit der 85% die nicht ueber diese Attribute verfuegen.Maennlicherseits entfaellt der Faktor „Frau als Juwel des erfolgreichen Mannes“ zur reinen (maximal 1 zu 4) Nummerik aus einstigen Kriegszeiten…es ist sicher davon auszugehen das 4 Frauen im Haus anerkannter sind als 2 oder 3
    auch wenn diese sich als wesentlich huebscher herausstellen sollten.
    Im Grunde genommen herrscht eine Gleichberechtigung durch „Allahs Ungleichheit Mann/Frau“ unter den Burkatas.Und sicher profitiert der „Durchschnitt sowie der Ausschuss“ nach westlichem Wertemuster enorm von diesem kuenstlich hergestellten Attraktivitaetsverzicht.UND…hier setzt meine These,mein Denkansatz an: da eine „Befreiung“ der Islamstuten nur den 15% „Frauen“ Anteil beguenstigen wuerde und 80% aus der Gleichheit gerissen benachteiligen wuerde ist anzunehmen das ebend diese 80% voll
    hinter dem System stehen…und wer wuerft eigentlich -uebertragen gesehen die Steine bei der Steinigung einer meist schoenen Frau?
    Die Maenner die ebend diese schoene Frau gern gehabt haetten oder die haesslichen Stuten die eine die Gleichheit verletzende Konkurrenz loswerden wollen und damit natuerlich auch zeitgleich andere Schoenheiten domestizieren,ihnen den weiblichen Hang Attraktivitaet zu nutzen praeventiv austreiben…Ich wette einmal das in einer geheimen Abstimmung M/W die Zustimmung zum Beibehalt des Systems identisch waere.90% der Maenner dafuer und rund 70
    % der Frauen- also ebenfalls 90% aus der Durchschnitt/Ausschuss Gruppe nach westlichem Schoenheitsmassstab.Waehrend einer Geburtstagsfeier(50 W & 50 M rd.) ist mir aufgefallen-weil ich erstmals bewusst darauf achtete…das grade einmal 5,6 der Frauen
    alle Aufmerksamkeit von uns Maennern auf sich zogen(Ha,Ha…ich hatte natuerlich die beste…musste jetzt einfach sein…Ha,Ha)…ich fragte mich zu spaeterer Stunde km Angesicht von einem guten Dutzend zunehmend muerrischer werdender Frauen wie ebend diese in dieser Sekunde ohne maennliche Aufmerksamkeit a.eine Party mit allsamt verschleiherten Frauen finden wuerden und b
    wie gross ihr „Steinigungsverstaendnis“ z.b.gegenueber meiner Chica waere die grade die Aufmerksamkeit auch ihrer Maenner auf sich zog…Niederschmetternde Analyse! Bauchfrei und sexy vs. (Teil)
    Burkata aus Sicht von „20 kg Uebergewicht“…mir wurde ploetzlich sonnenklar das zu einem gehoerigen Teil die Burkatas selbst fuer die „Burkata“ verantwortlich zeichnen…Was mich zum Fazit kommen laesst das hier argumentativ am wenigsten zu holen ist – die Verschleiherung im Islam duerfte nur fuer die 15% huebschen Zwang sein…die freiwillige Quote unter den 85% sehr hoch – nicht der Allahu Akba sondern der Konkurrenzgedanke duerfte bestimmend sein…
    Awaiting…auf das was noch kommt…

  15. Wie beim Zauberlehrling: wie werd ich sie wieder los!
    Begonnen hat dies Hausse, als der Benzinpreis boomte und jeder sich ein Auto leisten konnte und damit der Petrodollar-Berg ungeahnte Höhen erreicht hat. Da wurden diese Ziegenficker hellhörig, woher denn dieser Reichtum ihrer Scheichs stammt und diese neuen Milliardäre waren sich ihrer armen Untertanen selbst überdrüssig, weilsie andauernd um ihre Besitztümer bangen mussten und der Nachwuchs überschmemmte schon die Städte und alle forderten Almosen, welche auch den Milliardären schon unangenehm wurden.
    Die Petrodollars sollten Abhilfe schaffen, indem diese Bettlerschaaren nach Deutschland verfrachtet wurden und für jede so eroberte Stadt gleich ,mehrere Moscheen dazu, damit diese Fünfmalbeter auch regelmäßig gemäß Koran beaufsichtigt waren. Die Gastgeber sowieso im ewigen Schuldgefühl des Faschismus, getrauten sich dagegen keine Kritik und ebenso verhielt sich der Klerus im Gefühl des alleinigen Gottes, welcher von der Abstammung auch aus dieser Gegend importiert worden war, aus dem Märchenland zwischen Bagdad und Mekka.
    Benzin war das Zauberwort, welches diese Bewegung zustande brachte, also muss es gegen Benzin ein Gegenmittel geben, um dieser Überschwemmung Einhalt zu gebieten. Das neue Zeubewort heißt EV
    oder Elektrovehikel und ist auch die Abkürzung für electric victory, oder Sieg durch Strom.

  16. RE: „Und in den Nachrichten der Dressureliten hört man heute den ganzen Tag „20 Jahre Solingen“,“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    DOKU

    http://www.kybeline.com/2013/05/28/linker-parteimitglied-wegen-hitlergrus-zu-500-euro-strafe-verurteilt/#comment-118

    INFO68 schrieb am 29. Mai 2013 um 20:33:

    WEITERES zum Deutschen Dreyfuß-Skandal 2

    (1 Mölln; 3 NSU)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Heute, Mi-29.5.2013, in BILD:

    Christian R., der Nachbarsjunge (damals 17):

    // Den Brandanschlag will er plötzlich nicht mehr begangen haben:

    „Das Geständnis war der Fehler meines Lebens. Ich wurde unter Druck gesetzt.“

    Deshalb könne er die Familie Genc

    [diese Opfer-Heuchler -mit ihren unehrlich wirkenden Mienen seit 20 Jahren- wissen besser, was damals wirklich in der Nacht ablief!!]

    auch nicht um Verzeihung bitten. //

    ………………………………………….

    Eben in der (= Radio-DDR 2) 20Uhr-ARDTagesschau.
    „Die Täter zeigen bis heute keine Reue!“

    [Kein Wunder bei der bekannten Sachlage, die in dem gespaltenen Solingen auch längst belannt ist. So soll nach Gerüchten der Genc-Sohn Bekir deswegen so schlimm verbrannt sein, weil er noch mal im Hause deponiertes Bargeld, so bei Türken üblich zu Zehntausenden, retten wollte!

    Nach vorliegenden Indizien können es die deutschen „Täter“ nicht gewesen sein, es muß -wie auch in Mölln, wo es das Haus der bekannten Kriminellen-Brüder Arslan traf- entweder -wie in Backnang- eine fahrlässige Brandstiftung, ein versuchter Versicherungsbetrug oder ein politischer bzw. krimineller Anschlag GEGEN DIE FAMILIE GENC GEWESEN SEIN, WAS JA SEIT JAHREN so OFT GENUG BEI TÜRKEN VORKOMMT!!]

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Und siehe weitere Infos dazu bei kybeline !!

  17. DOKU

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    http://www.bild.de/news/inland/feuerwehr/das-geheime-protokoll-vom-solingen-brand-30601176.bild.html

    Bis heute zermartert Fischer aber eine Frage: Warum brannte das Haus bereits komplett?

    !!!!!!!!!!!
    „Bis ein Haus so in Vollbrand steht, braucht es zwanzig, vielleicht sogar dreißig Minuten Vorbrennzeit. !!!!!!!!!!

    Doch wir trafen fünf Minuten nach dem ersten Notruf ein, warum hat niemand früher 112 gewählt? Aus dem Brandhaus, aus den Nachbarhäusern, das bleibt mir ein Rätsel.“

    Da der erste Notruf um 1.42 Uhr einging, muss das Feuer also bereits um Viertel nach eins gelegt worden sein. Doch warum merkte Hatice Genc davon nichts?

    Laut der Rekonstruktionen der Ermittler stand sie gegen halb zwei auf, weil sie nicht schlafen konnte. Sie konnte es deshalb genau sagen, weil sie auf eine Wanduhr geschaut hatte. Doch da muss es schon gebrannt haben. Bemerkt wurde der Brand aber erst gegen 1.38 Uhr.

    Feuerwehrchef Fischer: „Danach machten die Opfer im Haus vieles falsch in ihrer Panik. Der fatalste Fehler war das Öffnen der Tür. Dadurch konnten die Flammen in das Treppenhaus schlagen, durch den Kamineffekt brannte sofort das ganze Haus und das Treppenhaus stürzte ein, jeder Fluchtweg war abgeschnitten.“

    Geschockt sind alle Feuerwehrmänner bis heute über die Randale in den Tagen nach dem Brandanschlag. Junge Türken wollten sogar die Feuerwache stürmen, ein Bundesgrenzschutz-Kommando verhinderte das mit Hilfe eine Wehrmannes.

    Fischer: „Der ist rausgegangen, hat mit denen geredet, da sind sie abgezogen. Sie waren aufgehetzt worden, wir wären zu spät ausgerückt und hätten absichtlich nicht geholfen.“

    http://www.bild.de/news/inland/verbrechensopfer/das-brand-opfer-von-solingen-30595610.bild.html

    http://www.bild.de/news/inland/brandstiftung/moerder-christian-r-kam-nach-zehn-jahren-wieder-frei-30595612.bild.html

    BILD hat ihn gefunden
    Das ist der Mörder, der schon nach zehn Jahren wieder freikam

    Mit 16 Jahren zeigt Christian R. den Hitler-Gruß. Heute lebt der verurteilte Mörder von Hartz 4

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  18. Ja, in der Analyse sind sich viele Leute einig. Nur was tun wir jetzt ? Der „Krieg in unseren Städten“ ist längst nicht mehr nur gefühlte, sondern erlebte Realität. Ulfkotte hat schon vor zehn Jahren davor gewarnt und nichts ist passiert.
    Tommy Robinson schafft immerhin einige 1000 Leute auf die Straße. Trotz der feindlichen Medien, der mörderischen „Allahu-Akbars“ und der ekligen Antifas auch dort. Wäre schön, wenn wir das auch hinbekämen.
    http://kassandrenrufe.wordpress.com/

  19. „Islam: Taqiyya
    Die Strategie der Täuschung
    In Talkshows und bei diversen Diaologveranstaltungen, profilieren sich Sprecher islamischer Organisationen gerne als Vertreter eines friedlichen, toleranten Islam. So wird immer wieder betont „Islam“ heiße „Frieden“! Gibt es diesen toleranten und friedlichen Islam, oder steht dahinter eine bewusste Täuschungstaktik?“

    http://www.zukunft-eu.de/upload/2750912_Taqiyya_Strategie_Tauschung.pdf

  20. Toulouse,Boston,London…die fanatische Einzeltaeter These ganz gross…nur ist es so? ! Mich wuerde einmal vorher/nachher die Finanzlage der Attentaeter Famillien interessieren…und waren es wirklich fanatisierte Attentaeter…oder kuehl kalkulierende“Geschaeftsleute“…familliaer hinter den Kulissen…?!
    Mich macht das Verhalten der Eltern aller Attentaeter ebenso wie das der (Ehe) Frauen mehr als stutzig…Muetter & Frauen die nach dem Akt alles andere als schamhaft -eher das Gegenteil im Rampenlicht
    stehen…ueberrascht wirkte niemand…Sollte man verfolgen…
    Awaiting…auf ein paar Kreuzfahrten von gar nicht mehr so islamkonformen Damen mittleren Alters…

  21. Der Islam auf ein paar Seiten erklärt(Idiotensicher!)

    Auszüger:

    Islam: Taqiyya
    Die Strategie der Täuschung
    In Talkshows und bei diversen Diaologveranstaltungen, profilieren sich Sprecher islamischer Organisationen gerne als Vertreter eines friedlichen, toleranten Islam. So wird immer wieder betont „Islam“ heiße „Frieden“! Gibt es diesen toleranten und friedlichen Islam, oder steht dahinter eine bewusste Täuschungstaktik?
    Von Mark A. Gabriel

    Nicht „Frieden“ sondern „Unterwerfung“ bedeutet das Wort Islam und der Koran verdeutlicht das große Ziel sehr klar: In der ganzen Welt – und so auch im deutschsprachigen Europa – soll kein anderer Gott neben Allah angebetet werden (z.B. Sure 2:193).

    Sind Muslime, wie in Europa (noch) in der Minderheit, ist es die Djihad-Strategie, den Islam als friedlich und harmlos zu präsentieren, um so Türen zu öffnen und politischen Einfluss zu gewinnen.

    Der Islam lehrt, dass Lüge, Betrug und Täuschung existentielle Werkzeuge des Djihad sind, nach dem Grundsatz: „Der Zweck heiligt die Mittel.“

    Muslime sind aufgerufen, Christen zu belügen, zu betrügen und hinterhältig zu täuschen, um den Islam zu schützen, wenn sie in der Minderheit sind.

    Wie ist Mohammed selbst, das Vorbild aller Muslime, zu Beginn der Ausbreitung des Islam vorgegangen? Während der ersten Jahre in Mekka verhielt er sich friedlich wie ein Lamm. Damals hatte er noch nicht viele Anhänger, dafür aber viele Gegner, die seiner Lehre widerstanden. So gab er sich friedlich. Nachdem er nach Medina übersiedelte und mächtig genug war, um sich mit seinen Gegnern anzulegen, wurde er zum reißenden Löwen. Die ganze arabische Halbinsel wurde in Angst und Schrecken versetzt.

    Bei Muslimen in Europa sieht es ganz anders aus. Hier sind sie (noch) in der Minderheit. Engagierte Muslime sind sehr geschickt, sich der westlichen Gesellschaft gegenüber als freundlich, friedliebend, fürsorglich und vergebungsbereit zu präsentieren. Dass sie damit ein Bild vermitteln, das dem eigentlichen Islam widerspricht, braucht sie nicht zu kümmern, Lüge ist in dieser Phase das Gebot der Stunde.
    Hier wird ein spezieller Djihad praktiziert: Anstatt den Feind umzubringen, versucht man, ihn durch Taqiyya (Täuschung) auf seine Seite zu ziehen. Taqiyya ist arabisch und bedeutet „verschleiern, bedecken, verstecken“. Mohammed selbst hat diese Strategie eingeführt.

    Es gilt, die Herzen des Feindes zu gewinnen, bis man in der Position ist, die Führung des „feindlichen Lagers“ auszuschalten.
    Als „feindliches Lager“ gilt bekanntlich jedes Land, in dem Allah und Mohammed nicht an erster Stelle stehen – jedes nichtmuslimische Land – und somit auch ganz Europa.

    Wenn also heute behauptet wird, dass der Is- lam eine friedliche Religion sei, dann gibt es da- für zwei Gründe: 1. Entweder kennt der Betreff ende die Lehre des Islam nicht richtig und glaubt tatsächlich, was er behauptet. Vielleicht ist auch „der Wunsch der Vater des Gedankens“. 2. Oder der Betreff ende kennt die Lehre des Islam sehr wohl, wendet aber bewusst das Taqiyya- Prinzip an, um Menschen über den Islam positiv zu stimmen oder zumindest Einfl uss zu gewin- nen und dem Ziel der Ausbreitung des Islam nä- her zu kommen. Ziel des Islam in Europa ist es, die Länder auf folgendem Weg zu „islamisieren“: • Durch Wachstum der muslimischen Bevölkerung in Europa, durch Immigration, Kinderreichtum, durch „missionieren“ und „bekehren“ von no- minellen Christen zum Islam und durch Ehe- schließung mit europäischen Frauen (denn die gemeinsamen Kinder gelten als Muslime, selbst wenn die Mutter der Kinder nicht Muslimin ist). • Durch politischen Einfl uss, um für mehr Rech- te für Muslime zu kämpfen (wie zum Beispiel für eigene Friedhöfe und für die Anerkennung des Islam als offi zielle Religion in den jeweiligen Ländern) und um den Weg zu ebnen für die Ein- führung der Scharia. Um dieses Ziel in der aktuellen Situation der Unterlegenheit zu erreichen, versucht man, den Islam in Europa „salonfähig“ darzustellen. Es wird ein attraktives, positives, friedliches Bild des Islam vermittelt. Aber in Wirklichkeit soll die Aus- breitung des Islam vorankommen und auch politi- scher Einfl uss gewonnen werden.

    http://www.zukunft-eu.de/upload/2750912_Taqiyya_Strategie_Tauschung.pdf

  22. Menschenschächter Mujaahid (Ex-Michael) Adebolajo(28):

    „“…nahm den Namen Mujaahid an – er betrachtete sich als Kämpfer des Jihad.
    Als Konvertit habe Adebolajo in der Organisation besondere Aufmerksamkeit genossen, erläutert Bakri Mohammed…

    «Für die Menschen im Nahen Osten ist er ein Held», liess der Kleriker aus dem Libanon verlauten.““ (tagesanzeiger.ch)

    Mujahid (früher Michael) Adebolajo(28)

    „“Video aufgetaucht
    Hetzte der London-Killer schon 2009 Muslime auf?… [Anm.: Nö, er zitierte nur den Koran: Als die schlimmsten Tiere (dawaabb) gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Koran, Sure 8:55, nach Muhammad Rassoul )]

    Meine Brüder, die Ungläubigen sind Schweine“, ruft der fanatische Redner in dem Video. „Wir wollen nur die, die aufrichtig zu Allah sind. Läutert eure Absichten! Die Ungläubigen sind schlimmer als Rindviecher…

    …war der Killer 2010 in Kenia inhaftiert worden, weil er sich um eine Ausbildung bei der somalischen Extremisten-Gruppe Al-Schabab bemüht hatte. „Er wurde mit fünf anderen beim Versuch der Ausreise nach Somalia festgenommen“, sagte der kenianische Anti-Terror-Chef…““
    http://www.bild.de/news/ausland/london/neues-video-london-attentaeter-hetzte-schon-2009-30615968.bild.html

    …in Kenia vor Gericht, mit Foto:
    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/woolwich-attack-murder-suspect-michael-1912607

    +++

    Der zweite Menschenschächter vor Gericht(Westminster magistrates court):

    Murder suspect Michael Adebowale appears in court accused of killing Drummer Lee Rigby and possessing a firearm…
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2333033/Murder-suspect-Michael-Adebowale-appears-court-accused-killing-Drummer-Lee-Rigby-possessing-firearm.html

    „“…Bethan David, prosecuting, told the court the charges met the definition of terrorism under section 30 of the Terrorism Act.

    The chief magistrate, Howard Riddle, said the matter would be elevated to the crown court. He said Adebowale would face a bail hearing on Monday at the Old Bailey and a trial date had been set for 28 June.

    Eight others have been arrested in connection with the murders. Two have been released without charge.

    +++A postmortem examination found that the solider’s cause of death was multiple cut and stab wounds. An inquest will be formally opened on Friday.

    A second suspect arrested at the scene, Michael Adebolajo, 28, remains in hospital after he was shot by officers, still too ill to be questioned by detectives.““
    http://www.guardian.co.uk/uk/2013/may/30/woolwich-murder-michael-adebowale-charged-court

Kommentare sind deaktiviert.